Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Mai 2012
Bericht

Umkehrung der weiblichen sexuellen Funktionsstörung

Maca

Ein Auszug von Lepidium peruvianum, eine hoch gelegene Wurzelanlage, die populär als maca bekannt ist, ist gezeigt worden, um mehrere zu regulieren physiologische Schlüsselbahnen der weiblichen sexuellen Funktionsstörung. Maca wird geglaubt, um zu arbeiten, hauptsächlich indem man die optimale Balance von den Nährstoffen zur Verfügung stellt, die durch das neuroendokrine System des Körpers verwendet werden.20

Wissenschaftler entdeckten die bedeutenden ergänzenden Effekte von maca Auszug, der für über 2.000 Jahre kultiviert worden ist. Maca wird geglaubt, um drei verschiedene Mechanismen zu beeinflussen :

  • Modulieren Sie die Hypothalamus-pituitäre Achse.21-23
  • Regulieren Sie Nebennierefunktion.23,24
  • Optimieren Sie die Niveaus von Gehirnneurotransmittern und der Reihe nach das Risiko der verringerten Libido, Krise und sexuelle Funktionsstörung verringern.23,25

Der Nutzen von maca wurde in randomisiert festgesetzt, doppelblind, Placebo-kontrolliert, Kreuzstudie. Vierzehn postmenopausale Frauen wurden jedes Tagesentweder Placebo gegeben oder maca pulverisierten, das zu mg 583 zu mg 875 ein Tag des Produktes übersetzt, weil es als 4-6 formuliert wird: 1 Auszug. Sexuelle Probleme wurden unter Verwendung der Subscales der klimakterischen Skala Greene gemessen, die ein Maß Wechseljahressymptome liefert.25

Die Teilnehmer, die maca wurden gefunden, um mehr zu zählen nahmen, als 34% niedriger (das durch dieses Maß besser bedeutet), als die Placebothemen auf einer Standardskala der sexuellen Funktionsstörung. Diese bedeutende Verbesserung wurde in gerade sechs Wochen beobachtet! Auch die maca Themen prüften 30% niedriger auf dem psychologischen Subscale von Angst- und Krisensymptomen, eine erhebliche Verbesserung während eines Zeitraums von gerade sechs Wochen!23

Auch den Effekt der macas auf sexuelle Funktionsstörung in den Kästen zu bestimmen, die speziell bestimmt worden waren, verursacht zu werden, indem man die Antidepressiva nahm, die als SSRIs bekannt sind (selektive Serotonin Reuptakehemmnisse), führten Wissenschaftler ein doppelblindes durch, randomisiert, Pilotstudie auf 20 Themen. Sexuelle Funktionsstörung wurde gefunden, in der Gruppe, dass empfangenes maca mit Mittelwerten um 25,8% sich verringerte , und in 29,4% , auf zwei Standardskalen der sexuellen Funktionsstörung (das ASEX und die MGH-SFQ Fragebögen, beziehungsweise) verringert zu werden. Die auch verbesserte Libido und keine nachteiligen Nebenwirkungen wurden gefunden.25

EstroG-100™

Das dritte neue Mittel enthält drei Pflanzenauszüge, die synergistisch arbeiten, um Wechseljahresunausgeglichenheit durch eine Aktion zu korrigieren, die geglaubt wird, um eine selektive Modulation der Östrogentätigkeit zu sein.

Anvisieren von mehrfachen Bahnen

Wenn er in eine einzelne Formel integriert wird, die als ™ EstroG-100bekannt ist, stützt dieser multi-Verbundauszug ausgeglichene estrogenic Tätigkeit, die der Reihe nach die vielen Symptome Menopause-einschließlich der weiblichen sexuellen Funktionsstörung hemmt.

Die Anerkennung der Übergangsmenopause, um eine beitragende Ursache von weiblichen sexuellen Funktionsstörungwissenschaftlern zu sein fing an, eine Vielzahl von viel versprechenden Pflanzenauszügen für möglichen Effekt, unter Verwendung einer Methode auszusortieren, die als ein nicht-reproduktiver bekannt ist Test der Flächenziel-Gewebereaktion (E-Schirm).

Drei Auszüge wurden schließlich für ihre kombinierten nützlichen Effekte auf Menopause und weibliche sexuelle Funktionsstörung festgelegt: Phlomis-umbrosa, Cynanchum-wilfordiiund Angelika gigas Nakai (koreanische Angelika). Jeder dieser Auszüge sind für über 400 Jahre in der Koreanisch-chinesischen Volksmedizin benutzt worden. Schließlich wurde ein starker Effekt gefunden, nachdem diese drei Pflanzenauszüge heiß-Wasser-extrahiert und herein korrekte Anteile innerhalb einer einzelnen Formel mischten wurden, nachher genannt EstroG-100.

Forscher fanden, dass EstroG-100 hormonale Funktion vielleicht erhöht, indem es estrogenic Tätigkeit in einigen Zielgeweben optimiert, die auf Wechseljahressymptomen bezogen werden.26 , weil EstroG-100 nicht gefunden worden ist, um einen Effekt auf Follikelstimulierungshormon, estradiol oder Wachstumshormonspiegel zu haben, stammen möglicherweise 26 seine erhebliche Wechseljahresentlastung seine Fähigkeit, Tätigkeit zur Verfügung zu stellen, die der Aktion von einem „Pflanzen--SERM ähnlichist,“ ein Anlage-ansässiger Nachahmer der Drogenklasse ab, die als selektive Östrogenempfängermodulatoren bekannt ist, oder SERMs. Diese sind Mittel dass-anders als eindeutige Östrogenagonisten, oder Östrogenantagonisten, die entweder Östrogen selektiv aufladen Sie oderblockieren Sie, erhöhen estrogenic Tätigkeit in irgendeinem Gewebe beim Hemmen von estrogenic Tätigkeit in anderem Gewebe. Auf diese Art arbeitet™ möglicherweise EstroG-100, indem es den Nutzen von SERM nachahmt, Droge-während, keine der ernsten Gesundheitsrisiken dieser pharmazeutischen Produkte produzierend. Randomisiert, doppelblind, Placebosteuerungsstudie zeigten, dass EstroG-100 im Wesentlichen Wechseljahressymptome und weibliches Risiko der sexuellen Funktionsstörung verminderte.26

Diese Studie der Formel des DreiauszugesEstroG-100 TM bezog 64 Frauen in die mäßigen oder schweren Wechseljahressymptome mit ein. Die Testgruppe wurde ™ EstroG-100in den Dosierungen von mg 257 zweimal täglich , insgesamt mg 514 ein Tag gegeben. Alle Themen wurden unter Verwendung des Wechseljahresindex Kupperman und der speziellen Ergebnisse für vaginale Trockenheit festgesetzt.

Das Mittel-index-Ergebnis-einmaß Kupperman Wechseljahresvon Wechseljahres Symptom-wurde um 62% in der ™ EstroG-100Gruppe verringert, kontrastiert zu einer Abnahme von gerade 19% an der Placebogruppe. Das vaginale Trockenheitsmittelergebnis wurde um 59% in der Behandlungsgruppe gegen gerade 27% unter den Placebothemen verringert. Die EstroG-100 Gruppe erfuhr diese erhebliche Verbesserung in den sexuellen und Wechseljahressymptomen innerhalb nur 12 Wochenund erfuhr keine angeschlossene Gewichtszunahme oder andere negative Auswirkungen.26

Warum Frauen Testosteron und DHEA benötigen
Warum Frauen Testosteron und DHEA benötigen

Forschung hat gezeigt, dass die, die weibliche sexuelle Funktionsstörung erfahren, von ihre Testosteronspiegel natürlich erhöhen profitieren können.

Etwas zunehmendes Testosteron, Niveau-das mit Alterwiederherstellungslibido, Erweckenantwort und der relativen Häufigkeit der sexuellen Fantasie sich verringern kann. Tatsächlich können niedrige Testosteronspiegel als beitragende Ursache für weibliche sexuelle Funktionsstörung angesehen werden.

Während teure Testosterondrogenflecken zu den Frauen durch Verordnung erhältlich sind, können natürliche Ansätze Testosteronspiegel und kleiner sicher anheben teuer.

DHEA-dehydroepiandrosterone— ist ein anderes Hormon, das von den holistischen Praktikern erkannt wird, wie wesentlich für optimale Gesundheit in den Männern und in den Frauen. Wie Testosteron sinken DHEA-Niveaus mit Alter, nachdem sie emporgeragt sind, wenn eine Frau in ihre Zwanziger Jahre ist und das Risiko der Herzkrankheit, Krebs Osteoporose-und weibliche sexuelle Funktionsstörung erhöht.

DHEA wird in den Blutstrom durch die Nebennieren freigegeben und ist ein Vorläufer zum Testosteron und zum Östrogen. Studien zeigen dem zunehmende Niveaus von DHEA-Ergebnissen in einer Zunahme der Testosteronspiegel der Frauen (aber der nicht Männer).

Diese hormonalen Niveaus nachzujustieren ist eine Schlüsselstrategie in dem Umgekehrt weibliche sexuelle Funktionsstörung.

Verschiedene Mechanismen der Aktion

Wissenschaftliche Studien zeigen an, dass-wenn alle botanischen Auszüge bis jetzt Mähdrescher-sie modulieren alle folgenden Bahnen beschrieben, die in weibliche sexuelle Funktionsstörung mit einbezogen wurden.

  • 1. Die Hypothalamus-pituitäre Achse (HPA) ist zur richtigen sexuellen Libido und zur Funktion entscheidend. Der Hypothalamus sondert Substanzen ab, die die Hypophyse regulieren. Der Pituitary sondert der Reihe nach adrenocorticotropic Hormon (ACTH), das die Nebennierenrinde reguliert, ab und moduliert Produktion durch die Eierstöcke, der Schlüsselgeschlechtshormone Östrogen und Progesteron. Störungen in diesen Hormonen sind eine gemeinsame Sache der weiblichen sexuellen Funktionsstörung.
  • 2. Nebennieren produzieren wichtige Hormone, die Östrogen , Testosteron, Progesteron, pregnenolone , Aldosteron , DHEA und adrenale Androgene miteinschließen. Wenn Absonderung von adrenalen Androgenen oder von anderen Hormonen verringert wird, kann diese Entleerung von abwärts gerichteten Geschlechtshormonen verursachen, die der Reihe nach sexuelle Funktion senkt und Wechseljahresübergang verbittert.
  • 3. Zu speichern das Mitochondrien gebrauchs-Adenosin triphosphat (Atp), tragen und verwenden Energie. Die biochemischen Reaktionen, die in Muskelkontraktionen mit einbezogen werden, hängen von den genügenden Niveaus von Atp ab. Verminderte Niveaus von Atp können eine Form des immunologischen Nichtreaktionsvermögens verursachen manchmal verbunden mit vermindertem Interesse am Sex.
  • 4. Oxydationsbremswirkung, wenn unzulänglich, kann weibliche sexuelle Funktionsstörung auslösen. Stickstoffmonoxid (NEIN) ist ein chemischer Bote, der Blutgefäße weitet und lässt Blut zu den verschiedenen Körperteilen, einschließlich den Genitalbereich schneller fließen. Stickstoffmonoxid wird angefordert, damit die Fähigkeit glatte Muskeln, für richtige vaginale Funktion und für Produktion der vaginalen Flüssigkeit sich entspannt. Wenn Antioxidansfunktion kompromittiert wird, können freie Radikale Stickstoffmonoxid zerstören oder seine Tätigkeit begrenzen. Auch der Alterungsprozess selbst ist mit verringerter Salpetersäureproduktion verbunden.27 Antidepressiva, die als SSRIs bekannt sind, oder selektive Serotonin Reuptakehemmnisse, können Stickstoffmonoxid Synthase behindern, Stickstoffmonoxidproduktion so senken und sexuelle Erregung blockieren. SSRIs kann sexuellen Anhedonia , einFehlen auch produzieren jedes möglichen Gefühls des Vergnügens vom Sex oder sogar vom Orgasmus.
  • 5. Entzündung wird mit weiblicher sexueller Funktionsstörung verbunden. Hohe Stufen von pro-entzündlichen cytokines können sexuelles Verlangen, Anziehungskraft und Tätigkeit hemmen.28
  • 6. Gehirnneurotransmitter spielen eine Schlüsselrolle in der weiblichen sexuellen Funktionsstörung, vornehmlich die Verbundmonoamineoxydase (MAO). Wenn MAO-Niveaus nicht optimal sind, dann können Krise und verringerte Libido resultieren.29 , als speziell gefragt nach sexuellen Nebenwirkungen, wurden sie durch so vieles wie 73% von Patienten der klinischen Depression bestätigt.30 jedoch, können die Antidepressiva, die als MAO-Hemmnisse bekannt sind, die MAO-Niveaus kompromittieren, die für richtige sexuelle Funktion erfordert werden. Entleerung von MAO-Niveaus ist eine der Verbindungen zwischen dem Rauchen und sexueller Funktionsstörung. Andererseits verbraucht zu viel MAO Dopamin,31 ein wesentlicher Neurotransmitter, der uns ermöglicht, Vergnügen zu erfahren.
  • 7. Menopause bezieht einen drastischen Tropfen des Östrogens mit ein. Unbehagen häufig, an sich verursachend, löst verringert es auch sexuelle Funktionsstörung in vielen Frauen, die inhibierende Libido 32 aus, vaginale Durchblutung, und verursacht vulvovaginal Atrophie.33,34 diese Verschlechterung des urogenitalen Gewebes verursacht häufig vaginale Trockenheit, Irritation, itching, Dyspareunia (Schmerz während des Verkehrs), vaginales Bluten mit Sex und urinausscheidende Infektion. Serotoninniveaus sinken zusammen mit Östrogen und erhöhen das Depressionsrisiko und die weibliche sexuelle Funktionsstörung.34

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Weibliche sexuelle Funktionsstörung ist ein wichtiges Interesse des öffentlichen Gesundheitswesens, das 43% von Frauen, 1,2eine Statistik betrübt, die erwartet wird, um die alternde Bevölkerung in Übereinstimmung mit zu explodieren.8

Noch suchen 40% von den Frauen, die unter weiblicher sexueller Funktionsstörung leiden, nicht Hilfe von einem Arzt.4

Neue wissenschaftliche Fortschritte haben zwei botanische basierte Substanzen, Cordyceps und maca identifiziert, die zusammenarbeiten, um sechs eindeutige Bahnen zu modulieren, die zu weibliche sexuelle Funktionsstörung führen können. Cordyceps, an sich genommen, wurde in den doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studien gefunden, um sexuelle Funktionsstörung für vorbei 66% von Frau-an nur 40 Tagen zu verringern!6

Ein dritter Auszug, EstroG-100TM, eine Multiauszugmischung von Mitteln von drei Anlagen, balanciert estrogenic Tätigkeit in den Körpergeweben, die Wechseljahres Milderung, Symptom-die häufig weibliche sexuelle Funktionsstörung auslösen. In einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie EstroG-100 verringerte Wechseljahressymptome (und Vorkommen der sexuellen Funktionsstörung) um 62% in gerade 12 Wochen.26

Während die medizinische Einrichtung keine effektive Behandlung für die mehrfachen Mechanismen anbietet, die diese Bedingungen verursachen, können natürliche botanische Auszüge weibliche sexuelle Funktionsstörung sowie Wechseljahressymptome jetzt sicher aufheben.

Einfache Schritte, zum von neun Ursachen der weiblichen sexuellen Funktionsstörung aufzuheben

Festzulegen ist schwierig, die von den verschiedenen Faktoren jeden möglichen besonderen Fall weibliche sexuelle Funktionsstörung verursachen. Mehrfache Mechanismen arbeiten häufig zusammen, um die normale Balance des Körpers von Hormonen, von Energietransport, von Neurotransmittern und von chemischen Boten zu stören. Hier decken wir die Gründe der weiblichen sexuellen Funktionsstörung und der einfachen Schritte auf, die Sie unternehmen können, um sie zu korrigieren.

Psychologische Fragen können eine Unterbrechung in den Niveaus und in der Tätigkeit von verschiedenen Neurotransmittern verursachen, die der Reihe nach Libido , Funktion und Vergnügen beeinflußt. Sie können Krise auch ergeben, die häufig eine negative Auswirkung auf sexuelle Libido und Funktion hat. Suchende Behandlung für die emotionalen und psychologischen Fragen kann erklären, ob die Ursprung der weiblichen sexuellen Funktionsstörung psychologisch oder physiologisch sind. Der Pflanzenauszug, der allgemein als maca bekannt ist, fördert optimale Niveaus von bestimmten Gehirnneurotransmittern, wie Monoamineoxydase (MAO). Unausgeglichene Niveaus von MAO können Krisen- und Triggerentwicklung von Symptomen der sexuellen Funktionsstörung verursachen.

Pharmazeutische Produkte können die Biochemie des Körpers auf Arten behindern, die negativ Zirkulation, Atmung, Neurotransmitter oder anderes physiologisches Arbeiten beeinflussen. Wenn weiblich, konnte sexuelle Funktionsstörung das Ergebnis Ihrer Medikationen, der Arbeit mit Ihrem Gesundheitswesenpraktiker, zu versuchen, die effektiven aber sichereren Alternativen für alle mögliche Blutdruckmedikamente zu finden , der Antihistamine oder der psychotherapeutischen Drogen sein. Auch vermeiden Sie überschüssige Reizmittel, Überbedarf des Alkohols und Betäubungsmittel. Das Rauchen wird allgemein mit sexueller Funktionsstörung verbunden.

Adrenocorticotropic Hormon (ACTH) reguliert die Nebennierenrinde und moduliert die Produktion von wichtigen Geschlechtshormonen Östrogen und Progesteron, dessen niedrige Stände sexuelle Libido und Funktion behindern können. ACTH wird durch die Hypophyse abgesondert , die durch die Substanzen reguliert wird, die durch die Hypothalamus drüse produziert werden. Botanisches sinensis und maca Auszüge Cordyceps stützen das richtige Arbeiten der Hypothalamus-pituitären Achse.

Geschlechtshormone müssen für normale sexuelle Gesundheit und Funktion verfügbar sein. Die Nebennieren produzieren Testosteron, pregnenolone, Aldosteron, DHEA, Progesteron, Östrogenund adrenale Androgene. Unterproduktion verursacht abwärts gerichtete Entleerung von Geschlechtshormonen, die ein starker Auslöser für die Symptome der weiblichen sexuellen Funktionsstörung und des Wechseljahresüberganges sein können. Botanisches sinensis und maca Auszüge Cordyceps erhöhen adrenale Leistung und fördern abwärts gerichtete Verfügbarkeit von Geschlechtshormonen.

Adenosintriphosphat (Atp) wird durch die Mitochondrien , kleine Kraftwerke innerhalb der Zellen verwendet, um Energie zu tragen und zu verwenden. Kontraktionen des Muskels hängen von einer genügenden Versorgung Atp ab, und niedrige Stände können sexuelles Interesse und Funktion ablassen. Auch chronisch verbrauchte Atp-Niveaus können eine Bedingung, die als Anergy, eineForm ergeben des Nichtreaktionsvermögens des Immunsystems bekannt ist, das manchmal mit einer verminderten sexuellen Libido und einer Anziehungskraft ist. Cordyceps-sinensis ist ein natürlicher botanischer Auszug diese weibliche sexuelle Funktionsstörung der Ziele, indem es eine Zunahme suboptimaler Atp-Produktion über erhöhte Verfügbarkeit des Adenosins fördert.

Stickstoffmonoxid fungiert ein chemischer Bote, der Blutgefäße veranlaßt sich zu weiten und erleichtert Durchblutung zu den verschiedenen Bereichen des Körpers einschließlich den Genitalbereich. Stickstoffmonoxid wird angefordert, damit die richtige vaginale Funktion, Produktion der vaginalen Flüssigkeitund die Fähigkeit glatte Muskeln sich entspannen lässt. Jedoch kann die Aktion von freien Radikalen Stickstoffmonoxid zerstören oder seine Tätigkeit begrenzen. Antidepressiva nannten SSRIs oder selektive Serotonin Reuptakehemmnisse, können Stickstoffmonoxid synthetase, so abnehmende Stickstoffmonoxidproduktion behindern und Blockierensexuelle erregung. Vielleicht durch ihren Effekt auf Stickstoffmonoxid, kann SSRIs sexuellen Anhedonia, ein Fehlen produzieren jedes möglichen Gefühls des Vergnügens vom Sex oder sogar vom Orgasmus. Auch Produktion des Stickstoffmonoxids ist mit Altern verbunden. Studien zeigen an, dass Cordyceps-sinensis Oxydationsbremswirkung auflädt und die Zerstörung des Stickstoffmonoxids hemmt und den Blutfluss fördert, der zur sexuellen Funktion und zur vaginalen flüssigen Produktion zentral ist.

Pro-entzündliche cytokines sind in den Studien zum Abnahmesexuellen verlangen, -anziehungskraft und -tätigkeit gezeigt worden. Das botanische Auszug Cordyceps-sinensis befeuchtet die entzündliche Antwort, indem es die Produktion von cytokines hemmt.

Monoamineoxydase (MAO) und einige andere Gehirnneurotransmitter spielen eine schwierige Rolle in der Entwicklung von weiblichen Symptomen der sexuellen Funktionsstörung. Wenn MAO-Niveaus entweder zu niedrig oder zu hoch sind, kann dieses verminderte sexuelle Libido und Krise verursachen. Krise selbst ist ein Faktor, wenn sie Symptome der sexuellen Funktionsstörung auslöst, und 70% von Krisenpatienten bestätigen Haben von sexuellen Nebenwirkungen. Antidepressivumdrogen fördern auch sexuelle Funktionsstörung. Eine Art Antidepressivum bekannt als ein MAO-Hemmnis wird speziell entworfen, um Krise zu bekämpfen, indem man Monoamine oxydase hemmt, die weibliche sexuelle Funktionsstörung als Nebenwirkung überschüssiger MAO-Hemmung verursachen kann. Das alte Pflanzenauszug maca balanciert die Niveaus der Monoamineoxydase, verhindert den Verlust der Libido, und möglicherweise bekämpft Krise.

Östrogen niveaus fallen während der Menopause, die häufig Wechseljahressymptome wie Nacht schwitzt, Hitzewallungen, Ermüdung, Schlaflosigkeit, Krise, und-in 55% von Frau-weiblicher sexueller Wechseljahresfunktionsstörung ergibt. Die Reduzierung in der estrogenic Verfügbarkeit zu bestimmten Geweben kann verringerte vaginale Durchblutung und vulvovaginal Atrophie verursachen, die eine Form der urogenitalen Gewebeverschlechterung ist. Vulvovaginal Atrophie verursacht häufig vaginale Trockenheit, Irritation, itching, Dyspareunia (Schmerz während des Verkehrs), vaginales Bluten mit Sex und urinausscheidende Infektion. Serotonin niveaus tauchen zusammen mit Östrogen niveaus und erhöhen das Depressionsrisiko und die weibliche sexuelle Funktionsstörung. Die pharmazeutischen Mittel, die als selektive Östrogenempfängermodulatoren ( SERMs) bekannt sind können die Östrogen tätigkeit modulierenund seine Aktion selektiv erhöhen, wo gebraucht in bestimmten Geweben, beim estrogenic Tätigkeit in einigen anderen Geweben nützlich hemmen. Jedoch haben SERM-Drogen Nebenwirkungen: Beinklammern, Hitzewallungen und zwei zur dreifachen Zunahme des Risikos der venösen Thromboembolie, ein möglicherweise tödliches Blutgerinnsel. EstroG-100 ist eine spezielle Mischung von Heißwasser- Auszügen drei verschiedenen Anlagen-Phlomis-umbrosa, des Cynanchum-wilfordiiund der Angelika gigas Nakai (koreanische Angelika). EstroG-100. Es wird vermutet, um wie ein Pflanzen--SERM zu fungieren. Dies heißt, dass seine bemerkenswerte Auswirkung möglicherweise auf Wechseljahressymptome aus seiner selektiv balancierenden estrogenic Tätigkeit resultiertund Östrogen unter nur irgendeinem Gewebe-Nachahmungs serm erhöht, Drogen beimischt aber ohne irgendwelche der nachteiligen Wirkungen dieser pharmazeutischen Produkte. Ausgeglichene Östrogentätigkeit vermindert häufig im Wesentlichen Wechseljahressymptome einschließlich Hitzewallungen, ermüdet und Krise, fördert vaginale Durchblutung, Hilfen verhindern vulvovaginal Atrophie, Stützvaginale flüssige Produktion, wieder beleben Libido und zerschneiden das Risiko der Menopause-bedingten weiblichen sexuellen Funktionsstörung.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

1. Lewis RW, Fugl-Meyer KS, Korona G, et al. Definitionen/Epidemiologie/Risikofaktoren für sexuelle Funktionsstörung. J-Sex-MED. 2010;7(4):1598-607.

2. Laumann Elementaroperation, Paik A, Rosen RC. Sexuelle Funktionsstörung in den Vereinigten Staaten. Vorherrschen und Kommandogeräte. JAMA. 1999; 281(6): 537-44.

3. Hisasue S, Kumamoto Y, Sato Y, et al. Vorherrschen von weiblichen Symptomen der sexuellen Funktionsstörung und sein Verhältnis zur Lebensqualität: eine japanische weibliche Kohortenstudie. Urologie. Jan. 2005; 65(1): 143-8.

4. Berman L, Berman J, Felder S, et al. suchende Hilfe für sexuelle Funktionsbeanstandungen: welche Gynäkologen in der weiblichen Erfahrung des Patienten auskennen müssen. Fertil Steril. Mrz 2003; 79(3): 572-6.

5. Jordanien R, Hallam TJ, Molinoff P, Behandlungen Spana C. Developing für weibliche sexuelle Funktionsstörung. Clin Pharmacol Ther. 2011;89(1):137-41.

6. Zhu J-S, Halpern GR., wissenschaftliche Wiederentdeckung Jones K. Thes von einer alten chinesischen Kräutermedizin: Cordyceps-sinensis parti. Ergänzungs-MED J Alt. 1998;4(3):289-303.

7. Chang A, Kwak VORBEI, Yi K, Kim JS. Der Effekt des Kräuterauszuges (EstroG-100) auf vor-, Peri und postmenopausale Frauen: eine randomisierte doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Phtyother Res. 2011; doi: 10.1002/ptr.3597.

8. Hiasue S, Kumamoto Y, Sato Y, et al. Vorherrschen von weiblichen Symptomen der sexuellen Funktionsstörung und sein Verhältnis zur Lebensqualität: eine japanische weibliche Kohortenstudie. Urologie. Jan. 2005; 65(1): 143-8.

9. Saks-BR. Allgemeine Fragen in der weiblichen sexuellen Funktionsstörung. Psych-Zeiten. April 2008; 15; 25(5).

10. Rossouw JE, Anderson GL, Lehrling RL, et al. Risiken und Nutzen des Östrogens plus Progestin in den gesunden postmenopausalen Frauen: Direktion resultiert aus dem Gesundheitsinitiative randomisierten Kontrollversuch der Frauen. JAMA. 2002; 288(3): 321-33.

11. Anderson GL, Limacher M, Assaf AR, et al. Effekte des konjugierten pferdeartigen Östrogens in den postmenopausalen Frauen mit Hysterektomie: der randomisierte kontrollierte Versuch der Gesundheit der Frauen Initiative. JAMA. 2004; 291(14): 1701-12.

12. Brustkrebs Vassilopoulou-Sellin R. und hormonale Ersatztherapie. Ann N Y Acad Sci. 2003;997:341-50.

13. Fahles F, Guo Y, Hormon ähnliche Effekte Deng X. Sexs von JinShuiBao-Kapsel: Pharmakologische und klinische Studien. Chinesischer Trad Pat Med. 1988;9:29-31.

14. Yang WZ, Deng Xa, HU W. Treatment des sexuellen hypofunction mit Cordyceps-sinensis. Jiangxi Zhongyiyao. 1985;5:46-7.

15. Manabe N, Sugimoto M, Azume Y, et al. 1996. Effekte des Myzel- Auszuges kultivierten Cordyceps-sinensis auf in vivo hepatischen Energiestoffwechsel in der Maus. Jpn J Pharmacol. 70:85-8.

16. Fahles F, Guo Y, Hormon ähnliche Effekte Deng X. Sexs von JinShuiBao-Kapsel: Pharmakologische und klinische Studien. Chinesischer Trad Pat Med. 1988;9:29-31.

17. Bestimmung Wangs Y, Wangs M, Lings Y, des Fans W, Wangs Y, Yin H. Structurals und Oxydationsbremswirkung eines Polysaccharids von den Fruchthaltern kultivierten Cordyceps-sinensis. Morgens J Chin Med. 2009;37(5):977-89.

18. Liu Z, Li P, Zhao D, Tang H, Effekte Guo J. Anti-inflammation von cordyceps sinensis Myzel in den fokalen zerebralen ischämischen Verletzungsratten. Entzündung. 34(6):639-44.

19. Liu P, Zhu J, Huang Y, Liu C. Influence von Cordyceps-sinensis (Berk.) Sacc. und das Rattenserum, welches die gleiche Medizin auf IL-1, IFN und TNF enthält, produzierte durch Ratte Kupffer. China J Chin Materia Medica. 1996;21:367-9.

20. Piacente S, Carbone V, Piazza A, Zampelli A, Pizza C. Investigation der Knollenbestandteile von maca (Lepidium meyenii Walp.). Nahrung Chem. J Agricul. 2002;50(20):5621–5.

21. Gonzales GF, Córdova A, Vega K, Chung A, Villena A, Góñez C. Effect von Lepidium meyenii (Maca), von Wurzel mit Aphrodisiakum und von Ergiebigkeit-Vergrößerungseigenschaften, auf reproduktive Hormonspiegel des Serums in den erwachsenen gesunden Männern. J Endocrinol. Jan. 2003; 176(1): 163-8.

22. Bogani P, Simonini F, Iriti M, et al. Lepidium meyenii (Maca) übt nicht direkte androgene Tätigkeiten aus. J Ethnopharmacol. 2006 am 6. April; 104(3): 415-7.

23. Bäche Na, Wilcox G, Wanderer KZ, Ashton JF, Cox MB, Effekte Stojanovska L. Beneficial von Lepidium meyenii (Maca) auf psychologische Symptome und Maße sexuelle Funktionsstörung in den postmenopausalen Frauen hängen nicht mit Östrogen- oder Androgengehalt zusammen. Menopause. 2008 November/Dezember; 15(6): 1157-62.

24. Gonzales GF. Ethnobiology und ethnopharmacology von Lepidium meyenii (Maca), eine Anlage von den peruanischen Hochländern. Evid basierte Ergänzung Alternat MED. 2012; 2012:193496. Epub 2011 am 2. Oktober.

25. Dording cm, Fisher L, Papakostas G, et al. Eine doppelblinde, randomisierte, Dosis-findene Versuchsstudie maca Wurzel (L.-meyenii) für das Management der SSRI-bedingten sexuellen Funktionsstörung. CNS Neurosci Ther. Fall 2008; 14(3): 182-91.

26. Chang A, Kwak VORBEI, Yi K, Kim JS. Der Effekt des Kräuterauszuges (EstroG-100) auf vor-, Peri und postmenopausale Frauen: eine randomisierte doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Phtyother Res. 2011; doi: 10.1002/ptr.3597.

27. Francesco Visioli, Tory M. Hagen. Antioxydantien, zum von Ergiebigkeit zu erhöhen: Rolle von eNOS und Potenzialnutzen. Pharmacol Res. November 2011; 64(5): 431-7.

28. Avitsur R, Weidenfeld J, Yirmiya R. Cytokines hemmen sexuelles Verhalten in den weiblichen Ratten: II. Prostaglandine vermitteln die unterdrückenden Effekte von interleukin-1beta. Brain Behav Immun. Mrz 1999; 13(1): 33-45.

29. Meyer JH, Ginovart N, Boovariwala A, et al. erhöhte Monoamineoxydase Niveaus im Gehirn: eine Erklärung für die Monoamineunausgeglichenheit der bedeutenden Krise. Bogen Gen Psychiatry. November 2006; 63(11): 1209-16.

30. Montejo-AL, Llorca G, Izquierdo JA, Rico-Villademoros F. Incidence von sexuellen Funktionsstörungen verband mit Antidepressivummitteln: eine zukünftige Multimittestudie von 1022 ambulanten Patienten. Spanische Arbeitsgruppe für die Studie der psychotrop-bedingten sexuellen Funktionsstörung. Psychiatrie J Clin. 2001; 62 (Ergänzung 3): 10-21.

31. Shih JC, Chen K, Ridd MJ. Monoamineoxydase: von Gene zu Verhalten. Annu Rev Neurosci. 1999;22:197-217.

32. Levine KB, Williams BEZÜGLICH, Hartmann KE. Vulvovaginal Atrophie ist stark mit weiblicher sexueller Funktionsstörung unter sexuell - aktiven postmenopausalen Frauen verbunden. Menopause. 2008 Juli/August; 15 (4 Pint 1): 661-6.

33. Simon JA. Bestimmung und sexuelle Funktionsstörung in den postmenopausalen Frauen behandelnd: die Rolle des Östrogens. Die Gesundheit J-Frauen (Larchmt). Okt 2011; 20(10): 1453-65.

34. Tan O, Bradshaw K, Carr-BR. Management der vulvovaginal Atrophie-bedingten sexuellen Funktionsstörung in den postmenopausalen Frauen: ein aktueller Bericht. Menopause. Jan. 2012; 19(1): 109-17.