Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im November 2012
Auf der Abdeckung

EPIGENETICS für Brust-Krebsprävention

durch Alexander Johnson
EPIGENETICS für Brust-Krebsprävention

Jedes Jahr, fast 250.000 Frauen erfahren, dass sie Invasionsbrustkrebs haben. Ungefähr 58.000 mehr werden mit frühen Fällen von der Krankheit bestimmt.1 und ungefähr 40.000 stirbt.2

Einige Frauen sind durch die Furcht vor dieser Krankheit so gelähmt, dass sie doppelte Brustamputationen in einem drastischen Versuch, ihn am Auftreten zu verhindern durchmachen.

Trotz dieser entsetzlichen Zahlen und drastischen Aktionen gibt es Hoffnung für die Verhinderung des Brustkrebses. Und es kommt nicht in Form von riskanten chirurgischen Verfahren, diees von Natur selbst kommt.

Bis 50% von Brustkrebsfällen sind jetzt wahrscheinlich vermeidbare durchgehende einfache Änderungen in der Diät und im Lebensstil.3,4 der Gebrauch der spezifischen Mittel, Krebs an sich Entwickeln zu verhindern wird chemoprevention genannt. Richtig verwendet, sollte chemoprevention sein, vor-bösartige Zellen zu beseitigen, blockiert die Weiterentwicklung von normalen Zellen in Invasionstumoren und stoppt schließlich Krebs, bevor es überhaupt eine Größe erreicht, die Symptome verursachen oder ermittelt werden könnte.5

Forschung hat, dass es Ergebnisse von Nährmolekülen mit starkem gibt, und häufig mehrfache chemotherapeutische Effekte gezeigt. Zum Beispiel haben Kalzium, Selen und Vitamin D alles etwas Effekt in der Verringerung des Krebsvorkommens gezeigt.6 eine sogar größere Reihe Nährstoffe ist für Änderungen verantwortlich, die starkes chemoprevention gegen Brustkrebs versprechen.7

In diesem Artikel erforschen wir einige der aufregendsten Auswirkungen der Energie von Ernährungsergänzung, Brustkrebs zu verhindern. Dann geben wir Ihnen eine Verminderung von fast drei Dutzend spezifischen Nährstoffen, die heraus spezielle Hoffnung im Kampf gegen diesen epidemischen Mörder halten.

Revolutionäre neue Wissenschaft hält den Schlüssel zur Brust-Krebsprävention

Eine verhältnismäßig neue Wissenschaft, die epigenetics genannt wird, hat Licht auf der enormen Steuerung wir verschüttet, wie Einzelpersonen an haben, ob wir Krebs entwickeln. Die Wissenschaft von epigenetics ist die Studie von langlebigen Änderungen in der Genfunktion, die nicht Änderungen in der Gen struktur miteinbeziehen.9 Epigenetics hat uns beigebracht, dass wir Faktoren wie Nährstoffe verwenden können, um ein Gen an und abzustellen.10

Wenn das Gen, das aktiviert ist, ein Tumorunterdrücker gen ( ein Gen, das übermäßige Zellreproduktion verhindert) oder eins ist, das Beendigung von defekten Zellen ( wie vor-bösartigen Zellen durch normale apoptotic Prozesse) auslöst, sind diese epigenetischen Änderungen zum Blockieren der Weiterentwicklung einer Krebszelle fähig.10

Die Wissenschaft von epigenetics hat schließlich erklärt, wie Nährstoffe und bestimmte Drogen die Weise ändern können, Brustkrebs, denzellen altern und reproduzieren.9

Basiert auf der Wissenschaft von epigenetics, läuft großes Pharma jetzt, um chemopreventive Drogen zu produzieren.7 aber Natur ist voran, wie üblich weit. Ergebnisse von erforschten Nährstoffen haben die starken und häufig mehrfachen, epigenetischen und chemotherapeutischen Effekte (Tabelle 1) — ohne die Nebenwirkungen, die mit Drogen wie Tamoxifen verbunden sind, der das FDA-gebilligte für Brustkrebsprävention.

Im nächsten Abschnitt betrachten wir stärksten chemopreventive Nährstoffe der Natur die (und einige Drogen), wie sie arbeiten bedeuten und was sie möglicherweise während der Zukunft des Brustkrebses.11

TABELLE 1. Risiko-Reduzierung für Brustkrebs durch spezifische Mittel
TABELLE 1. Risiko-Reduzierung für Brustkrebs durch spezifische Mittel
Nährstoff Reduzierung im Brustkrebs-Risiko
Aspirin 20-32%62,66,146
Kaffee 40%147
Konjugierte Linolsäure 60%148
Fisch-Öl, Fette Omega-3 73-81%149
Grüner Tee 22-48%150-152
Lykopen 40-68%153-155
Melatonin 38%156
Metformin 23-56%157,158
Resveratrol 61%159
Sojabohnenöl u. Sojabohnenöl-Isoflavone 18-92%160-162
Vitamin D 11-44%87,163

Die Krebs-Hinderungsnährstoffe der Natur

Was folgt, sind 11 Kategorien gerichtete Nährstoffe, die für ihre Auswirkung auf Brustgesundheit und -Krebsprävention studiert worden sind. Sie können wählen, welche Kombination von Nährstoffen für Ihre Situation am effektivsten sein würde. Am Ende dieses Berichts eine ist die Dosierung Tabelle.

Die meisten Nährstoffe in dieser Liste haben mehrfache Weisen, in denen sie helfen, Krebs zu verhindern. Das ist, weil jeder einzelne Nährstoff viele verschiedenen biochemischen Ziele in der Brustkrebsprävention hat. Weil Krebs mehrfache Ursachen und Phasen der Entwicklung hat, beachten Wissenschaftler gut, dass eine multi-gerichtete Annäherung die beste Weise ist, eine Krankheit wie Krebs in Angriff zu nehmen.

1. Nährstoffe, die DNA-Schaden verhindern

Brustkrebs, wie alle andere, fängt unveränderlich mit etwas Änderung an der DNA-Struktur oder an der Funktion einer einzelnen Zelle an. können DNA-Schaden und eine Änderung auf die Art, die ein normales Gen ausgedrückt wird, eine Zelle auslösen, um bösartig zu werden. In beiden Fällen können Tumorsuppressorgen zum Schweigen gebracht werden und unkontrollierte Zellreproduktion erlauben, oder ein Tumorförderergen kann aktiviert werden. Jedoch arbeiten viele Nährstoffe, um den DNA-Schaden zu verhindern, der zu eine Zelle führen kann, die krebsartig wird.

Die Liste von Nährstoffen nachgewiesen, Antibrustkrebseffekte zu haben ist, ein Tribut zur Rolle des Oxydationsmittelschadens in der Brustkrebsbildung lang. Antioxidansnährstoffe nachgewiesen, Antibrustkrebseffekte einschließen zu lassen:

  • Coenzym Q10 (CoQ10)14-17
  • Kaffee und viele seiner Bestandteile18-20
  • Kurkumin21-23
  • Polyphenole des grünen Tees, besonders epigallocatechin Gallat (EGCG)24
  • Indole-3-Carbinol (I3C)25
  • Lykopen26,27
  • Melatonin28
  • Metformin29
  • N-Acetylcystein (NAC)30-35
  • Granatapfelsaft und -auszüge36-38
  • Resveratrol39
  • Selen40
  • Silibinin und silymarin21,41-47
  • Sojabohnenflavonoide genistein und diadzein 40,47
  • Sulforaphane48
  • Tocotrienols49-53

2. Nährstoffe, die Regulatorgen steuern

Prozesse nannten hypermethylation und Histon deacetylation kann unerwünschten epigenetischen Ausdruck freisetzen oder Regulatorgen unterdrücken. Glücklicherweise blockieren einige Nährstoffe diese Prozesse und können deshalb helfen, die epigenetischen Änderungen zu verhindern, die zu Brustkrebs führen. Diese schließen ein:7,11

  • Fettsäuren Omega-3 von Fischöl54
  • Lykopen55
  • Genistein, ein Sojabohnenölisoflavon55
  • Resveratrol56,57
  • Koffeinsäure, eine Komponente von Kaffee19
  • Sulforaphane von Kreuzblütlern10,58,59
Wie Stärke und Faser sich unterscheiden und warum es zu Ihnen von Bedeutung ist
Aktivieren Sie starken Krebs-Schutz mit natürlichen Nährstoffen
  • Brustkrebs bedroht die Leben von Millionen Frauen.
  • Brustkrebs wird durch eine komplexe Interaktion von mehrfachem diätetischem, von Lebensstil, von umweltsmäßig und Erbfaktoren verursacht.
  • Die Wissenschaft von epigenetics, die Studie von, wie Gene ohne Änderungen in der tatsächlichen Genstruktur anders als ausgedrückt werden können, hat profunde neue Einblicke in Brust und in andere Krebse zur Verfügung gestellt.
  • Viele Nährstoffe sind jetzt gefunden worden, um vorteilhafte epigenetische Effekte auf Brustkrebse vom Moment auszuüben, den eine Zelle bösartige Umwandlung durch die voll-entwickelten Versuche des Tumors einzudringen und metastasize durchmacht.
  • Nährstoff-ansässiges epigenetisches chemoprevention stellt eine völlig neue Front im Kampf gegen Brustkrebs dar.

3. Nährstoffe, die die Krebs-Förderung von Entzündung kämpfen

Sobald eine Zelle bösartig geworden ist, ist Entzündung ein starker epigenetischer Förderer der nächsten Schritte bei krebsartiger Umwandlung.Natur 60 versieht viele natürlichen entzündungshemmenden Moleküle mit spezifischem Versprechen in Brustkrebs chemoprevention, einschließlich das folgende:

  • Acetylsalicylsäure (aspirin)61-66
  • Konjugierte Linolsäure (CLA)67,68
  • Kaffeemittel18,69
  • Kurkumin70,71
  • Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA von Fischöl72
  • Granatapfelauszüge73
  • Quercetin74
  • Resveratrol39
  • Vitamin D75

4. Nährstoffe, die übermäßige Zellreproduktion blockieren

Die übermäßige Rate der Zellreproduktion ist- eine von den bekanntesten Eigenschaften Krebses. Viele Nährstoffe sind zum Blockieren der ununterbrochenen Buttermenge des zellulären Reproduktionszyklus und der Verringerung oder des Stoppens des Krebswachstums fähig, das schließlich zu Brustkrebs chemoprevention durch epigenetische Durchschnitte beiträgt. Diese schließen ein:

  • Apigenin, ein gelbes Flavonmolekül fand in vielen Anlagen76
  • Aspirin77
  • Kaffeekomponenten78
  • Indole-3-Carbinol (I3C) von Kreuzblütlern79,80
  • Melatonin81
  • Pterostilbene, ein enger Verwandter von Resveratrol82
  • Selen83
  • Sulforaphane von Kreuzblütlern10,84

5. Nährstoffe, die bösartige Zellen zurück in die gesunde umwandeln

Brustkrebsgeschwür
Brustkrebsgeschwür

Selbst nachdem Zellen bösartige Umwandlung durchgemacht haben, gibt es eine Möglichkeit aufzuheben, dass Prozess, indem er sie „zwingt,“ zurück in Gewebe-Formungszellen des Normal unterscheiden. Nährstoffe, die die Unterscheidung von Brustkrebszellen fördern, schließen ein:

  • Konjugierte Linolsäure (CLA)85
  • N-Acetylcystein (NAC)32
  • Vitamin D86,87
 
Brustkrebs-Tatsachen
  • Brustkrebs ist allgemeinste Krebs unter Frauen in den westlichen Ländern.12-13
  • Es fordert ein größeres Opfer an Frauen 40 oder älteres, unter denen 95% von neuen Fällen und 97% von Todesfällen auftreten.
  • Das Durchschnittsalter an der Brustkrebsdiagnose ist 61 Jahre.
  • Das Höchstvorkommen der Krankheit tritt zwischen Alter 75 und 79, mit 421 neuen Fällen pro 100.000 Frauen auf.1

6. Nährstoffe, die den Tod von Krebs-Zellen auslösen

Ist- starke natürliche Durchschnitte der Kontrolle der Zellreproduktion der Prozess von Apoptosisoder programmierter Zelltod. Normale Zellen haben die Fähigkeit sich selbst zu zerstören, wenn sie Signale empfangen, dass sie zu schnell wiederholen. Bösartige Zellen verlieren diese Fähigkeit und tragen zu ihrer überwältigenden Wachstumsrate bei. Einige Nährstoffe haben die Fähigkeit, die Fähigkeit der Brustkrebs-Zellen wieder herzustellen, durch Apoptosis, einschließlich das folgende zu sterben:

  • Apigenin76,88,89
  • Kaffeemittel78
  • Konjugierte Linolsäure (CLA)90
  • Kurkumin91,92
  • Polyphenole und EGCG 24 des grünenTees
  • Indole-3-Carbinol (I3C)79,93
  • Melatonin94
  • N-Acetylcystein (NAC)95
  • Granatapfel96,97
  • Quercetin98
  • Selen83
  • Silibinin99
  • Sojabohnenöl-Isoflavone97.100.101
  • Tocotrienols102.103
  • Vitamin D94

7. Nährstoffe, die Empfänger wiederherstellen, die Standardbehandlungen erhöhen

7. Nährstoffe, die Empfänger wiederherstellen, die Standardbehandlungen erhöhen

Ungefähr 70% von Brustkrebszellen hängen von einer ununterbrochenen Versorgung Östrogen für ihr Wachstum ab, während eine kleinere Anzahl von Krebsen vom Wachstumsfaktor abhängen, der HER2/neu genannt wird. Diese Krebse können mit der Störung die Empfänger möglicherweise behandelt werden und sie weniger gefährlich machen (mindestens in der Theorie).

Zwischen 15 und 25% von Brustkrebsen sind jedoch so genannte „dreifach-negative“ Krebse und bedeuten, dass sie irgendwelche der drei Empfänger (Östrogen, Progesteron oder HER2/neu) ermangeln, und entsprechend gegen Behandlung beständig sind. Unter den aufregendsten Entdeckungen im epigenetics von Nährstoffen für Krebs ist chemoprevention, dass viele Nährstoffe eine oder mehrere jener Empfänger zur Oberfläche von Brustkrebszellen wieder herstellen können und die Stange zu den effektiven Standardbehandlungen wie dem Östrogenempfänger-Blocker Tamoxifen senken.15

Andere Nährstoffe können einen mindestens der Empfänger ändern, die Fähigkeit der Zellen hindern, die Wachstumssignale zu empfangen, die sie erfordern, und ihren frühen Tod auslösen.

Nährstoffe (und eine Droge) fähig zum epigenetischen chemoprevention durch Änderung oder zur Wiederherstellung von Brustkrebsempfängern oder, die Wirksamkeit gegen dreifache negative Krebse umfassen lassen:

  • Kaffee104.105
  • Konjugierte Linolsäure (CLA)106
  • Kurkumin107
  • Polyphenole 11.108 des grünenTees
  • Melatonin109
  • Metformin110
  • Fettsäuren Omega-3 von Fischöl111
  • Sulforaphane von Kreuzblütlern11.112

8. Nährstoffe, die Östrogen-Produktion hemmen

Das Enzym aromatase ist für das Produzieren des Östrogens in den Körpergeweben, einschließlich Brustzellen verantwortlich. Deshalb ist inhibierende aromatase Tätigkeit wichtige Durchschnitte der Verringerung des Wachstums des 70% von Östrogen-abhängigen Brustkrebsen. Die Nährstoffe, die zum chemoprevention durch aromatase Hemmung fähig sind, schließen ein:

  • Chrysin113
  • Enterolactone von lignan Auszug114
  • Traubenkernextrakt115
  • Hopfenauszüge116
  • Melatonin109
  • Granatapfel117
  • Vitamin D75

Anmerkung: aromatase inhibierende Drogen wie Arimidex-® (anastrozole) haben weit stärkere Östrogen-Aufhebungseffekte, aber sie senken Östrogen soviel, dass sie schwere Wechseljahreseffekte verursachen können.

9. Nährstoffe, die anormale Wachstumsfaktoren blockieren

Zusätzlich zum Östrogen, zum Progesteron und zu HER2/neu handeln einige andere Wachstumsfaktoren nach Brustkrebszellen. Hemmung oder epigenetische Änderung dieser Wachstumsfaktoren ist ein bedeutendes Ziel in Brustkrebs chemoprevention, besonders durch die folgenden Nährstoffe:

  • Apigenin118
  • Konjugierte Linolsäure (CLA)119
  • Kurkumin92
  • Gamma tocotrienol120
  • Polyphenole 108.121 des grünenTees
  • Indole-3-Carbinol (I3C)80
  • Melatonin94
  • Omega-3 Fettsäuren111
  • Silibinin41
  • Sulforaphane59
  • Vitamin D94
Brustkrebs: Die Grundlagen
Brustkrebs: Die Grundlagen
Wachsender Tumor

Bis Brustkrebs nachweisbar ist, hat er bereits eine langatmige und komplexe Reihe Ereignisse durchgelaufen, die eine normale, gesunde Zelle zu ein krebsartiges machten. Im Allgemeinen tritt Krebs auf, wenn zelluläre Reproduktion schief gegangen ist.8

In einem gesunden Körper ist- überschüssige Zellreproduktion unter strenger Kontrolle durch genetische Signale von den Genen, die Tumor entstör- und -selbstmord gene genannt werden.5 , wenn Tumorsuppressorgen in Erwiderung auf ein anormales Signal eingeschaltet werden, verhindert es Zellteilung am Außer Kontrolle geraten. Ähnlich löst die Aktivierung eines Selbstmordgens eine programmierte Form des Zelltod genannten Apoptosisaus.

Schließlich ist die Entwicklung von Krebs das direkte Ergebnis, wie Gene in den Geweben sich ausdrücken. Krebse bilden sich wenn die Funktion eines Gens Änderung-jede aktivierenden Krebs erzeugenden Gene, oder Entschärfung, Gene Krebs-unterdrückend.7