Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juli 2013
Zusammenfassungen  

Beeren

Krebs chemoprevention durch Granatapfel: Labor und klinischer Beweis.

Granatapfelfrucht von der Baum Punica granatum ist betitelt worden als die „Energiefrucht der Natur.“ Zurückgehend hinsichtlich der biblischen Zeiten, wird der Baum selbst zugeschrieben, um außerordentliche medizinische Eigenschaften zu besitzen. Die geographische Verteilung des Baums, seiend gebürtig zum Mittlere Osten und zu einigen asiatischen Ländern, wird im Allgemeinen einem Desinteresse in seinen medizinischen Eigenschaften von vielen Westwissenschaftlern zugeschrieben. Jedoch hat die einzigartige biochemische Zusammensetzung der Granatapfelfrucht, die in den Antioxidansgerbsäuren und in den Flavonoiden reich ist, vor kurzem Aufmerksamkeit vieler Forscher gezeichnet, um seine außergewöhnlichen heilenden Qualitäten zu studieren. Neue Forschung hat gezeigt, dass Granatapfelauszüge selektiv das Wachstum der Brust, der Prostata, des Doppelpunktes und der Lungenkrebszellen in der Kultur hemmen. In den präklinischen Untersuchungen an Tieren hemmte Mundverbrauch des Granatapfelauszuges Wachstum von Lungen-, Haut-, Doppelpunkt- und Prostatatumoren. Eine Anfangsklinische studie der phase II des Granatapfelsafts bei Patienten mit Prostatakrebs berichtete über bedeutende Verlängerung des Eilschritts des Prostataspezifischen Antigens. Dieser Bericht konzentriert sich auf neue Untersuchungen in die Effekte der Granatapfelfrucht auf Krebs.

Nutr-Krebs. 2009;61(6):811-5

Vergleichbare Effekte der Trockenpflaume und des getrockneten Apfels auf Knochen in den postmenopausalen Frauen.

Neben vorhandenen medikamentösen Therapien bekannt bestimmter Lebensstil und Ernährungsfaktoren, um das Risiko der Osteoporose zu verringern. Unter den Ernährungsfaktoren ist Trockenpflaume oder Pflaumen (Prunus domestica L.) die effektivste Frucht in dem Verhindern und dem Umgekehrt des Knochenverlustes. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war, den Umfang zu überprüfen, in dem Trockenpflaume Knochenverlust in den osteopenic postmenopausalen Frauen aufhebt. Wir zogen 236 Frauen ein, 1-10 Jahre postmenopausal, nicht auf der Hormonersatztherapie oder jeder anderen vorgeschriebenen Medikation, die bekannt sind, um Knochenmetabolismus zu beeinflussen. Qualifizierte Teilnehmer (n 160) wurden nach dem Zufall bis eine der zwei Behandlungsgruppen zugewiesen: Trockenpflaume (100 g/d) oder getrockneter Apfel (vergleichbare Steuerung). Teilnehmer empfingen 500 mg Ca plus tägliches Vitamin D 400 IU (µg 10). Entbeinen Sie Mineraldichte (BMD) des lumbalen Dorns, Unterarm, wurden Hüfte und ganzer Körper an der Grundlinie und am Ende der Studie unter Verwendung absorptiometry Doppel-energie Röntgenstrahls festgesetzt. Blutproben wurden an den Grundlinien-, 3, 6 und 12monaten gesammelt, um Knochen Biomarkers festzusetzen. Rückruf der körperlichen Tätigkeit und 1-wöchige FFQ wurden an den Grundlinien-, 3, 6 und 12monaten erreicht, um körperliche Tätigkeit und diätetische Confounders als mögliche covariates zu überprüfen. Trockenpflaume erhöhte erheblich BMD der Elle und des Dorns im Vergleich zu getrocknetem Apfel. Im Vergleich zu entsprechenden Ausgangswerten verringerte nur Trockenpflaume erheblich Serumniveaus von Knochenumsatzmarkierungen einschließlich Knochen-spezifische alkalische Phosphatase und Tartrat-beständige Säure phosphatase-5b. Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung bestätigten die Fähigkeit der Trockenpflaume, wenn sie BMD in den postmenopausalen Frauen im Teil verbesserten, das zur Aufhebung der Rate des Knochenumsatzes passend ist.

Br J Nutr. Sept 2011; 106(6): 923-30

Pilotstudie von Mundanthocyanin für Darmkrebs chemoprevention.

Natürlich vorkommende Anthocyanin besitzen chemopreventive Eigenschaften des Darmkrebses in den Nagetiermodellen. Wir forschten, ob mirtocyan, ein Anthocyanin-reicher standardisierter Heidelbeerauszug, die pharmacodynamic Änderungen der Ursachen nach, die mit chemopreventive Wirksamkeit in Einklang sind und erzeugen messbare Niveaus von Anthocyanin im Blut, im Urin und im Zielgewebe. Fünfundzwanzig Darmkrebspatienten, die festgelegt wurden, Resektion von Primärtumor- oder Lebermetastasen durchzumachen, empfingen die mirtocyan 1,4, 2,8, oder 5,6 Gramm (0.5-2.0 Gramm Anthocyanin enthalten) täglich für 7 Tage vor Chirurgie. Heidelbeeranthocyanin wurden durch Hochleistungsflüssigchromatographie (HPLC) mit sichtbarer oder spektrometrischer Massenentdeckung analysiert. Starke Verbreitung wurde durch Immunohistochemistry von Ki-67 im colorectal Tumor bestimmt. Konzentrationen des Insulin ähnlichen Wachstumsfaktors (IGF) - ich wurde im Plasma gemessen. Mirtocyan-Anthocyanin und Methyl und Glucuronid-Stoffwechselprodukte wurden im Plasma, im colorectal Gewebe und im Urin, aber nicht in der Leber identifiziert. Anthocyaninkonzentrationen im Plasma und im Urin waren ungefähr mengenabhängig und erreichten ungefähr 179 ng/gram im Tumorgewebe an der höchsten Dosis. Im Tumorgewebe von allen Patienten auf mirtocyan, wurde starke Verbreitung um 7% verringert, das mit preintervention Werten verglichen wurde. Die niedrige Dosis verursachte eine kleine aber unbedeutende Reduzierung, wenn sie IGF-I Konzentrationen verteilte. Als schlußfolgerung übt wiederholte Verwaltung von Heidelbeeranthocyanin pharmacodynamic Effekte aus und erzeugt Konzentrationen von Anthocyanin in den Menschen, die denen ähneln, die in gesehen werden Mäusen APC (Minute), einem Modell von FAP-Adenomas, die für die chemopreventive Eigenschaften von Anthocyanin empfindlich sind. Studien von den Dosen, die Anthocyanin des Gramms <0.5 Heidelbeerenthalten, sind- notwendig, um zu entscheiden, ob sie möglicherweise für Entwicklung als chemopreventive Mittel des Darmkrebses angebracht sind.

Krebs Prev Res (Phila). Jul 2009; 2(7): 625-33

Ellagic Säure vermindert kohlenhydratreiches, fettreiches Diät-bedingtes metabolisches Syndrom in den Ratten.

HINTERGRUND: Früchte und Nüsse allgemeine Bedingungen der menschlichen Gesundheit wie Korpulenz, Diabetes und Bluthochdruck verhindern oder aufheben möglicherweise; zusammen gekennzeichnet diese Bedingungen als metabolisches Syndrom, ein zunehmendes Problem. Diese Studie hat die Antworten zur ellagic Säure, zum Geschenk in vielen Früchten und zu den Nüssen, in einem Diät-bedingten Rattenmodell des metabolischen Syndroms nachgeforscht. METHODEN: Acht zu neun-Woche-alten männlichen Wistar-Ratten wurden in vier Gruppen für die Woche 16 unterteilt, die mit Maisstärkediät (c) einzieht, Maisstärkediät ergänzt mit ellagic Säure (CER), kohlenhydratreicher, fettreicher Diät (H) und kohlenhydratreicher, fettreicher Diät ergänzt mit ellagic Säure (ER). CER und IHM Ratten wurden 0,8 g/Kg ellagic Säure in der Nahrung von Woche 8 bis 16 nur gegeben. Am Ende von 16 Wochen, wurden kardiovaskuläre, hepatische und metabolische Parameter zusammen mit Proteinniveaus von Nrf2, von N-Düngung-Kb und von CPT1 im Herzen und in der Leber gekennzeichnet. ERGEBNISSE: Kohlenhydratreiche, fettreiche Diät-eingezogene Ratten entwickelten kardiovaskuläre Umgestaltungs, gehinderte Kammerfunktion, gehinderte Glukosetoleranz, nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung mit erhöhten Proteinniveaus von N-Düngung-Kb und verringerten Proteinniveaus von Nrf2 und von CPT1 im Herzen und in der Leber. Ellagic Säure verminderte diese Diät-bedingten Symptome des metabolischen Syndroms mit Normalisierung von Proteinniveaus von Nrf2, von N-Düngung-Kb und von CPT1. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ellagic Säure, die von den Nüssen und Früchte wie Himbeeren und Granatäpfel abgeleitet wird, stellt möglicherweise eine nützliche diätetische Ergänzung zur Verfügung, um die charakteristischen Änderungen im Metabolismus und in der Herz- und hepatischen Struktur und in der Funktion zu verringern, die durch eine kohlenhydratreiche, fettreiche Diät verursacht wird, indem sie oxidativen Stress und Entzündung unterdrückt.

Eur J Nutr.2012 am 27. April

Der antidiabetische Effekt von Anthocyanin in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten durch den Glukosetransporter 4 vorgeschrieben und Verhinderung der Insulinresistenz und des pankreatischen Apoptosis.

Hyperglykämie, anormales Lipid und Antioxidansprofile sind die üblichsten Komplikationen im Diabetes mellitus. So in dieser Studie, forschten wir die antidiabetischen und Antioxydationseffekte von Anthocyanin (AMEISE) von den schwarzen SojabohnenSamenschalen in streptozotocin (STZ) en-bedingt zuckerkranken Ratten nach. Die Verwaltung der AMEISE verringerte deutlich Glukoseniveaus und verbesserte hemodynamic Funktion des Herzens (ließ Kammerende diastolischen Druck, +/-dp/dt Parameter). AMEISE erhöhte nicht nur STZ-vermittelte Insulinniveauabnahmen, aber verringerte auch die Triglyzeridniveaus, die durch STZ-Einspritzung im Serum verursacht wurden. Zuckerkranke Ratten wiesen einen niedrigeren Ausdruck von Proteinen des Glukosetransporters 4 in den Membranbrüchen von Herz- und Skelettmuskelgeweben auf, das durch AMEISE erhöht wurde. Darüber hinaus aktivierte AMEISE die Insulinempfängerphosphorylierung und schlug eine erhöhte Nutzung der Glukose durch Gewebe vor. Außerdem schützte AMEISE Pankreasgewebe vor STZ-bedingtem Apoptosis durch Regelung von caspase-3, von Bax und von Proteinen Bcl-2. Außerdem unterdrückte AMEISE erheblich Malondialdehydniveaus und stellte Superoxidedismutase- und -katalasentätigkeiten in den zuckerkranken Ratten wieder her. Interessant waren die beobachteten Effekte der AMEISE denen von glibenclamide überlegen. Zusammen genommen, haben AMEISE von der schwarzen SojabohnenSamenschale die antidiabetischen Effekte, die, im Teil, zur Regelung von Glukosetransporter 4 und zur Verhinderung der Insulinresistenz und des pankreatischen Apoptosis passend sind und schlagen einen möglichen Gebrauch als Droge vor, Diabetes zu regulieren.

Mol Nutr Food Res. Nov. 2009; 53(11): 1419-29

Isolierung und Identifizierung von Erdbeerphenolharzen mit den Antioxidans- und menschlichen Krebszellantiproliferative Eigenschaften.

Studien schlagen vor, dass Verbrauch möglicherweise des Beerenobstes, einschließlich Erdbeeren (Fragaria x ananassa Duch.), nützliche Effekte gegen oxidativer Stress vermittelte Krankheiten wie Krebs hat. Beeren enthalten mehrfache phenoplastische Mittel, die gedacht werden, um zu ihren biologischen Eigenschaften beizutragen. Das umfassende Profilieren von Phenolharzen von den Erdbeeren wurde vorher unter Verwendung der leistungsstarken Flüssigchromatographie mit Entdeckung der Massenspektrometrie (HPLC-MS) berichtet. Die gegenwärtige Studie berichtet die Isolierung und über die strukturelle Kennzeichnung von 10 phenoplastischen Mitteln von den Erdbeerauszügen unter Verwendung einer Kombination von Amberlitxad16-resin und C18 Spalten, HPLC-UV und (von NMR) Spektroskopiemethoden der Kernspinresonanz. Die Phenolharze waren cyanidin-3-glucoside (1), pelargonidin (2), pelargonidin-3-glucoside (3), pelargonidin-3-rutinoside (4), des Kämpferols (5), des Quercetins (6), kaempferol-3- (6' - coumaroyl) Glukosid) (7), 3,4,5 trihydroxyphenyl-Acrylsäure (8), Glukoseester von (E) - P-coumarische Säure (9) und ellagic Säure. Erdbeerrohproduktauszüge und gereinigte Mittel 1 - 10 wurden für die Antioxidans- und menschlichen Krebszellantiproliferative Tätigkeiten durch die gleichwertige Antioxidanskapazität Trolox (TEAC) und die Lumineszenz-Atp-Zellentwicklungsfähigkeitsproben, beziehungsweise ausgewertet. Unter den reinen Mitteln waren die Anthocyanin 1 (7.156 microM Trolox/mg), 2 (4.922 microM Trolox/mg) und 4 (5.514 microM Trolox/mg) die stärksten Antioxydantien. Rohproduktauszüge (250 microg/mL) und reine Mittel (100 microg/mL) hemmten das Wachstum von menschlichem Mund- (CAL-27, KB), von Doppelpunkt (HT29, HCT-116) und Krebszellen von der Prostata (LNCaP, DU145) mit den verschiedenen Empfindlichkeit, die zwischen Zellformen beobachtet wurden. Diese Studie fügt dem wachsenden Körper von den Daten hinzu, welche die Bioaktivität von Beerenobstphenolharzen und von ihrer möglichen Auswirkung auf menschliche Gesundheit stützen.

Nahrung Chem. J Agric. 2008 am 13. Februar; 56(3): 670-5

Mehrfache Beere schreibt preventN-nitrosomethylbenzylamine-bedingten Speiseröhrenkrebs in den Ratten.

ZWECK: Die vorliegende Untersuchung verglich die Fähigkeit von verschiedenen Beerenarten, chemisch-bedingtes tumorigenesis im Rattenösophagus zu verhindern. Wir bestimmten auch, wenn Beeren die Niveaus von entzündlichen cytokines im Serum von Karzinogen-behandelten Ratten beeinflussen. METHODEN: Ratten wurden mit dem Krebs erzeugenden N-nitrosomethylbenzylamine (NMBA) für 5 Wochen behandelt, dann gesetzt auf die Diäten, die 5% entweder des Schwarzen oder der roten Himbeeren, der Erdbeeren, der Blaubeeren, des noni, des açaí oder des wolfberry bis das Ende der Studie enthalten. Die Effekte der Beeren auf Tumorvorkommen, -vielfältigkeit und -größe waren entschlossen sowie ihre Effekte auf die Niveaus von vorgewählten entzündlichen cytokines im Serum. ERGEBNISSE: Alle Beerenarten waren in inhibierendem NMBA-bedingtem tumorigenesis im Rattenösophagus ungefähr gleichmäßig effektiv. Sie verringerten auch die Niveaus der Serum cytokines, des Interleukin 5 (IL-5) und GRO/KC, das Rattenhomolog für menschliches interleukin-8 (IL-8) und dieses waren mit der erhöhten Serumantioxydantkapazität verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Sieben Beerenarten waren zum Hemmen von Tumorweiterentwicklung im Rattenösophagus trotz der bekannten Unterschiede bezüglich der Niveaus von Anthocyanin und von ellagitannins ungefähr gleichmäßig fähig. Serumniveaus von IL-5 und von GRO/KC (IL-8) sind möglicherweise vom hemmenden Effekt von chemopreventive Mitteln auf esophageal Karzinogenese der Ratte vorbestimmt.

Pharm Res.Jun 2010; 27(6): 1138-45

Effekt der trocknenden Methode der neuen leuchtenden Zone auf Anthocyanin und Phenolharze von drei Blaubeerflüssigkeiten.

Der leuchtende Zonentrockner (RZD) ist eine neue trocknende Methode, die entworfen ist, um flüssige Nahrungsmittel in Pulver zu trocknen. Die Auswirkung von RZD auf den phytochemischen Inhalt von drei Blaubeerflüssigen Produkten (Auszug, Saft und Püree) wurde überprüft. Analyse mit Vergleichswerten zwischen den flüssigen und getrockneten Produkten deckte keine statistisch signifikanten Veränderungen in den Gesamtanthocyanin auf (Auszugflüssigkeit/Pulver, 11.7/11.2 mg/g Trockengewicht; Saftflüssigkeit/Pulver, 2.7/2.5 mg/g Trockengewicht; pürieren Sie Flüssigkeit/Pulver, 1.7/1.6 mg/g Trockengewicht, als Cyanidin 3 Glukosidäquivalente) und Gesamtphenolharze (Auszugflüssigkeit/Pulver, 97.1/113.1 mg/g quantitativ bestimmt Trockengewicht; Saftflüssigkeit/Pulver, 16.6/17.4 mg/g Trockengewicht; pürieren Sie Flüssigkeit/Pulver, 8.3/6.2 mg/g Trockengewicht, quantitativ bestimmt als Gallussäureäquivalente). Totaloxydationsbremswirkung zeigte auch keine bedeutende Veränderung zwischen den nassen und getrockneten Produkten. Die leistungsstarke flüssige Analyse des Chromatographiediodenreihen-Detektors (HPLC-DAD) der Produkte wies ein Ähnliches Profil von 13 glykosylierten Anthocyanin auf. Diese Studie zeigt, dass der Roman RZD hochwertige Produkte produziert, weil das Zurückhalten von Anthocyanin und von Phenolharzen während der Dehydrierung unter Verwendung RZD das selbe wie das für Gefriertrocknung ist. Die RZD-Operationsmethode und seine Vorteile über anderen Trocknern wird auch besprochen.

Nahrung Chem. J Agric.2010 am 13. Januar; 58(1): 324-30

Gereinigte Beerenanthocyanin aber nicht ganze Beeren normalisieren Lipidparameter in den Mäusen einzogen eine obesogenic fettreiche Diät.

Männliche Mäuse C57BL/6 empfingen Diäten entweder mit 10% von kcal vom Fett oder eine fettreiche Diät [45% (HF45) oder 60% (HF60) kcal vom Fett]. Diäten wurden mit oder ohne gefriertrocknete Pulver (10%) von den ganzen Blaubeeren (BB), von den Erdbeeren (SB), von der Übereinstimmungstraube oder von der schwarzen Himbeere vorbereitet. In der 2. Studie wurden gereinigte Anthocyanin (ACNs) vom SB oder BB dem Trinkwasser der Behandlungen einzogen die Diät HF60 hinzugefügt. In Studie 1, wurden Serumtriglyzeride, durch die Fütterung der Diät HF45 aber, erhöht, wurden weiter erhöht, als schwarze Himbeere oder BB in der Diät HF45 eingeschlossen waren. Lebergesamtlipide und -triglyzeride wurden der Mäuse erhöht, die Diät HF45 eingezogen wurden und Einbeziehung von irgendwelchen der Beerenpulver in der Diät HF45 änderte nicht die Konzentrationen, die mit Kontrollen HF45 verglichen wurden. In der 2. Studie zogen Mäuse die Diät HF60 plus gereinigtes ACNs vom BB im Wasser hatten Unterkörpergewichtszunahmen und Körperfett als das HF60 Fed. ein. Serumcholesterin- und -triglyzeridniveaus wurden mit der Diät HF60 erhöht und verringerten sich auf Kontrollebenen, als ACNs entweder vom SB oder vom BB im Trinkwasser eingeschlossen waren. Serum Leptinniveaus wurden durchweg auf Steuerfettarme Niveaus in jenen ACN-Behandlungen verringert, in denen Maße Körperfett verringert wurden. Die Verabreichung von gereinigtem ACNs vom BB und von Erdbeere über Trinkwasser verhinderte die Entwicklung von dyslipidemia und von Korpulenz in den Mäusen, aber die Fütterungsdiäten, die ganze Beeren oder purpurroten Mais (PC) enthalten ACNs änderten nicht die Entwicklung von Korpulenz.

Mol Nutr Food Res. Nov. 2009; 53(11): 1406-18

Erdbeeranthocyanin und seine Vereinigung mit nach dem Essen Entzündung und Insulin.

Die vorliegende Untersuchung forscht den Effekt von Erdbeerantioxydantien in der Getränkeform auf Mahlzeit-bedingte nach dem Essen entzündliche und Insulinantworten in den menschlichen Themen nach. Überladene Erwachsene (n 24) verbrauchten eine kohlenhydratreiche, Gemäßigte-fette Mahlzeit (HCFM) begleitet entweder von einer Erdbeere oder von einem Placebogetränk in einem Überkrenz-Wiederholungsplan. Nach dem Essen Änderungen in den Plasmaanthocyanin, in ihren Stoffwechselprodukten, in Insulin, in Glukose und in den entzündlichen Markierungen wurden für 6 H. festgesetzt. Die nach dem Essen Konzentrationen von pelargonidin Sulfat und von pelargonidin-3-O-glucoside wurden erheblich erhöht, als das Erdbeergetränk übereinstimmend mit das HCFM verbraucht wurde, das mit dem Placebogetränk verglichen wurde (P < 0·001). Das Erdbeergetränk verminderte erheblich die nach dem Essen entzündliche Antwort, wie durch C-reaktives Protein der Hochempfindlichkeit und IL-6 gemessen (P < 0·05) verursacht durch das HCFM. Es war auch mit einer Reduzierung in der nach dem Essen Insulinantwort verbunden (P < 0·05). Zusammen stellen diese Daten Beweis für vorteilhafte Effekte von Erdbeerantioxydantien auf nach dem Essen Entzündungs- und Insulinempfindlichkeit zur Verfügung.

Br J Nutr.Sept 2011; 106(6): 913-22