Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im März 2013
Zusammenfassungen

Trauben

Die Rolle des Stickstoffmonoxids auf endothelial Funktion.

Der Gefäßendothelium ist eine monomolekulare Schicht von Zellen zwischen dem Schifflumen und den Gefäßzellen des glatten Muskels. Stickstoffmonoxid (NEIN) ist ein lösliches Gas, das ununterbrochen von der Aminosäurec$l-arginin in den endothelial Zellen durch den aufbauenden Kalzium-calmodulin-abhängigen Enzymstickstoffmonoxid Synthase (Nr.) synthetisiert wird. Diese Substanz hat eine breite Palette von biologischen Eigenschaften, die Gefäßhomeostasis, einschließlich Modulation des Gefäßdilatatortones, Regelung des lokale Zellwachstums beibehalten, und Schutz des Schiffes vor den schädlichen Konsequenzen von den Plättchen und von Zellen, die im Blut verteilen und auf diese Art spielt eine entscheidende Rolle in der normalen endothelial Funktion. Eine wachsende Liste von Bedingungen, einschließlich jene allgemein verbundenen als Risikofaktoren für Atherosclerose wie Bluthochdruck, der Hypercholesterolemia, rauchend, Diabetes mellitus und Herzversagen sind mit verminderter Freisetzung von Stickstoffmonoxid in die Arterienwand entweder wegen der gehinderten Synthese oder der übermäßigen oxydierenden Verminderung verbunden. Die verringerte Produktion ohne in diese pathologischen Zustände verursacht ernste Probleme im endothelial Gleichgewicht und der ist der Grund, warum zahlreiche Therapien nachgeforscht worden sind, um die Möglichkeit der Umkehrung von endothelial Funktionsstörung festzusetzen, indem man die Freisetzung von Stickstoffmonoxid vom Endothelium erhöhte. Im anwesenden Bericht besprechen wir die wichtige Rolle des Stickstoffmonoxids im physiologischen Endothelium und wir legen die Bedeutung dieses Moleküls in den pathologischen Zuständen fest, welche die endothelial Funktion ändern.

Curr Vasc Pharmacol. Jan. 2012; 10(1): 4-18

Traubensaft verursacht endothelium-abhängiges Entspannung über eine Redoxreaktion-empfindliche Src- und Akt-abhängigeaktivierung von eNOS.

ZIELE: Eine erhöhte endothelial Bildung des Stickstoffmonoxids (NEIN) und des endothelium-abgeleiteten hyperpolarizing Faktors (EDHF), wird gedacht, um zur Schutzwirkung des mäßigen Verbrauchs des Rotweins auf koronaren Krankheiten beizutragen. Die vorliegende Untersuchung hat endothelium-abhängige Entspannungen zum ÜbereinstimmungsTraubensaft (CGJ), eine nicht alkoholische Fundgrube von Traube-abgeleiteten Polyphenolen, in der Koronararterie gekennzeichnet. METHODEN: Schweineartige Koronararterieringe wurden in den Organkammern für das Maß von Änderungen in der isometrischen Spannung in Anwesenheit des Indomethacin verschoben. KEINE Bildung wurde durch Elektronenspinresonanzspektroskopie und die Phosphorylierung von Src, von Akt und von endothelial KEIN Synthase (eNOS) durch Westfleckanalyse in kultivierten endothelial Zellen festgesetzt. ERGEBNISSE: Endothelium-abhängige Entspannungen zu CGJ wurden etwas aber erheblich durch L-NA verringert, beeinflussen nicht durch charybdotoxin (CTX) plus Apamin (APA, zwei Hemmnisse von EDHF-vermittelten Antworten) während die Kombination von L-NA, CTX plus APA maximales Entspannung bis ungefähr 50% verringerte. In Anwesenheit CTX plus APA, wurden Entspannungen zu CGJ deutlich durch Membran permeant mimetic der Superoxidedismutase (RASEN), des MnTMPyP, der permeant Entsprechung der Membran der Katalasenpolyäthylenglykolkatalase (Klammer-Katalase), des PP2, ein Hemmnis von Src-Kinase und durch wortmannin, ein Hemmnis des PI3-kinase verringert. CGJ regte die Bildung von reagierenden Sauerstoffspezies und das N (Omega) - Nitro--Larginin, PP2- und wortmannin-empfindliche Bildung ohne in endothelial Zellen an. Die Bildung ohne war mit einer Redoxreaktion-empfindlichen und zeitabhängigen Phosphorylierung von Src, von Akt und von eNOS verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: CGJ verursacht endothelium-abhängige Entspannungen von Koronararterien, die eine NO-vermittelte Komponente und auch miteinbeziehen, in geringem Maße eine EDHF-vermittelte Komponente. Darüber hinaus CGJ-bedingt liegt KEINE Bildung an der Redoxreaktion-empfindlichen Aktivierung von Src-Kinase mit der folgenden PI3-kinase/Akt-dependent Phosphorylierung von eNOS.

Cardiovasc Res. 2007 am 15. Januar; 73(2): 404-13

Ausgewählte Flavonoide und ganzer Saft von den purpurroten Trauben hemmen Plättchenfunktion und erhöhen Stickstoffmonoxidfreigabe.

HINTERGRUND: Mäßiger Rotweinverbrauch ist umgekehrt mit kranzartiger Ischämie verbunden, und enthalten Rotwein und purpurroter Traubensaft (PGJ) Flavonoide mit den Antioxidans- und antiplatelet Eigenschaften, die geglaubt werden, um gegen kardiovaskuläre Ereignisse schützend zu sein. Akute Herzereignisse sind auch mit verringerter Plättchen-abgeleiteter Freigabe des Stickstoffmonoxids (NEIN) verbunden. In dieser Studie waren die Effekte von PGJ und die PGJ-abgeleiteten Flavonoide auf Plättchenfunktion und das Plättchen KEINE Produktion entschlossen. METHODEN UND ERGEBNISSE: Ausbrütung von Plättchen mit verdünntem PGJ, das zu Hemmung der Anhäufung, erhöhte Freigabe von geführt wurde, Plättchen-leitete KEIN ab und verringerte Superoxideproduktion. Um die Bedeutung dieser Ergebnisse in vivo zu bestätigen, verbrauchten 20 gesunde Themen 7 ml. Kilogramm (- 1). d (- 1) von PGJ für 14 Tage. Plättchenanhäufung wurde nach PGJ-Ergänzung gehemmt, Plättchen-abgeleitet KEINER Produktion, die von 3.5+/-1.2 bis 6.0+/-1.5 Plättchen pmol/10(8) erhöht wurde, und Superoxidefreigabe verringerte von 29.5+/-5.0 bis 19.2+/-3.1 willkürliche Einheiten (P<0.007 und P<0.05, beziehungsweise). Alphatocopherolniveaus erheblich erhöht nach PGJ-Verbrauch (von 15.6+/-0.7 bis 17.6+/-0.9 micromol/L; P<0.009) und die Protein-unabhängige Oxydationsbremswirkung des Plasmas nahmen um 50,0% zu (P<0.05). Letztes, Ausbrütung von Plättchen mit den ausgewählten flavonoiden Brüchen, die von PGJ verminderte lokalisiert wurden durchweg, Superoxideniveaus aber hatte variable Effekte auf Ganzblutanhäufung, Plättchenanhäufung und KEINE Freigabe. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Plättchen-leiteten in-vitroausbrütung und Mundergänzung mit PGJ-Abnahme-Plättchenanhäufung, Zunahme KEINE Freigabe und Abnahme Superoxideproduktion ab. Diese Ergebnisse sind möglicherweise ein Ergebnis der Antioxidans-kaum und/oder direkten Wirkungen von den ausgewählten Flavonoiden, die in PGJ gefunden werden. Die Unterdrückung der Plättchen-vermittelten Thrombose stellt einen möglichen Mechanismus für die nützlichen Effekte von purpurroten Traubenprodukten, Unabhängigen des Alkoholkonsums, in der Herz-Kreislauf-Erkrankung dar.

Zirkulation. 2001 am 12. Juni; 103(23): 2792-8

Purpurroter Traubensaft verbessert endothelial Funktion und verringert die Anfälligkeit von LDL-Cholesterin auf Oxidation bei Patienten mit Koronararterienleiden.

HINTERGRUND: In vitro sind die flavonoiden Komponenten des Rotweins und der purpurrote Traubensaft starke Antioxydantien, die endothelium-abhängigen Vasodilation von den Gefäßringen verursachen, die von den Rattenaorten und von den menschlichen Koronararterien abgeleitet werden. Obgleich verbesserte endothelial Funktion und Hemmung von LDL-Oxidation möglicherweise mögliche Mechanismen sind, durch die Rotwein und Flavonoide das kardiovaskuläre Risiko verringern, bewirkt in vivo von den Traubenprodukten auf endothelial Funktion und LDL-Oxidation sind nicht nachgeforscht worden. Diese Studie setzte die Effekte der Einnahme des purpurroten Traubensafts auf endothelial Funktion und LDL-Anfälligkeit zur Oxidation bei Patienten mit Koronararterienleiden fest (CAD). METHODEN UND ERGEBNISSE: Fünfzehn Erwachsene mit angiographically dokumentiertem CAD nahmen 7.7+/-1.2 ml ein. Kilogramm (- 1). d (- 1) des purpurroten Traubensafts für 14 Tage. Fluss-vermittelter Vasodilation (FMD) wurde unter Verwendung der hochauflösenden Echographie der brachialen Arterie gemessen. Anfälligkeit von LDL-Partikeln zur Oxidation war von der Rate der konjugierten Dienbildung nach Belastung durch kupferne Chlorverbindung entschlossen. An der Grundlinie wurde FMD gehindert (2.2+/-2. 9%). Nach Einnahme des Traubensafts, erhöhte sich FMD bis 6.4+/-4.7% (P=0.003). In einem Linear-Regression Modell, das enthaltenes Alter, Arteriendurchmesser, Lipid bewertet und Gebrauch von Lipidsenkung und Antioxidanstherapien, der Effekt des Traubensafts auf FMD bedeutend blieb (Mitteländerung 4.2+/-4.4%, P<0.001). Nach Einnahme des Traubensafts, nahm Verzögerungszeit um 34,5% zu (P=0.015). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Kurzfristige Einnahme des purpurroten Traubensafts verbessert FMD und verringert LDL-Anfälligkeit zur Oxidation bei CAD-Patienten. Verbesserter endothelium-abhängiger Vasodilation und Verhinderung von LDL-Oxidation sind mögliche Mechanismen, durch die Flavonoide möglicherweise in den purpurroten Traubenprodukten kardiovaskuläre Ereignisse verhindern, Unabhängiger des Alkoholgehalts.

Zirkulation. 1999 am 7. September; 100(10): 1050-5

Vergleich der Antioxidanseffekte des ÜbereinstimmungsTraubensaft-Flavonoidalphatocopherols auf Markierungen des oxidativen Stresses in den gesunden Erwachsenen.

HINTERGRUND: ÜbereinstimmungsTraubensaft (CGJ) ist eine Fundgrube von Flavonoiden, die größere Antioxidanswirksamkeit in vitro als haben, tut Alphatocopherol; jedoch sind die efficacies von Flavonoiden und von Alphatocopherol in vivo nicht verglichen worden. ZIEL: Wir verglichen die in vivo Antioxidanswirksamkeit von CGJ mit der des Alphatocopherols in den gesunden Erwachsenen. ENTWURF: Themen wurden nach dem Zufall zugewiesen, um entweder 400 IU RRR-alpha-tocopherol/d (n = 17) oder 10 ml CGJ zu empfangen. Kilogramm (- 1). d (- 1) (n = 15) für 2 wk. Wurden die radikale Absorptionskapazität des Serumsauerstoffes, die Plasmaproteinkarbonyle, urinausscheidende isoprostanes F (2) - und Widerstand von LDL ex vivo zur Oxidation vor und nach Ergänzung als Markierungen von Antioxidansstatus und von oxidativem Stress gemessen. ERGEBNISSE: Nach Ergänzung erhöhte Plasmaalphatocopherol 92% in den Themen, die Alphatocopherol empfingen (P < 0,001); Plasmasumme und konjugierte Phenole erhöhten 17% (P < 0,01) und 22% (P < 0,001) beziehungsweise in den Themen, die CGJ empfingen. Es gab eine signifikante Veränderung in den Plasmatriacylglyzerolen in beiden Gruppen, aber die Konzentrationen waren innerhalb des Normbereichs. CGJ-Ergänzung war mit erheblich höheren Triacylglyzerolen verbunden, als Alphatocopherolergänzung war. Beide Ergänzungsregierungen erhöhten erheblich die radikale Absorptionskapazität des Serumsauerstoffes (P < 0,001) und LDL-Verzögerungszeit (P < 0,001) und verringerten erheblich die LDL-Oxidationsrate (P < 0,01), ohne bedeutenden Unterschied bezüglich der Wirksamkeit. Proteinkarbonylkonzentrationen im gebürtigen Plasma verringerten 20% nach CGJ-Ergänzung, die eine erheblich andere Antwort als die nach Alphatocopherolergänzung war (P < 0,05). SCHLUSSFOLGERUNGEN: In den gesunden Erwachsenen 10 ml CGJ. Kilogramm (- 1). erhöhte Serumantioxidanskapazität d (- 1) und geschütztes LDL gegen Oxidation in einem Umfang ähnlich dem deutlich mehr erreicht mit 400 IU alpha-tocopherol/d aber verringerte gebürtige Plasmaproteinoxidation, als Alphatocopherol tat. CGJ-Flavonoide sind starke Antioxydantien, die möglicherweise gegen oxidativen Stress und verringern das Risiko des Schadens des freien Radikals und der chronischen Krankheiten sich schützen.

Morgens J Clin Nutr. Dezember 2002; 76(6): 1367-74

Traubenpolyphenole verringern Blutdruck und erhöhen Fluss-vermittelten Vasodilation in den Männern mit metabolischem Syndrom.

Wir werteten die Effekte von Traubenpolyphenolen in den Einzelpersonen aus, die mit metabolischem Syndrom (Mets) klassifiziert wurden. Männer (n = 24) gealtertes 30-70 y wurden nach dem Zufall zugewiesen, um entweder ein gefriertrocknetes Traubenpolyphenolpulver (TRAUBE) oder ein Placebo für 30 d in einem doppelblinden zu verbrauchen, das Cross-ov-Design, getrennt bis zum einem 3 wk-Auswaschungszeitraum. Teilnehmer wurden gebeten, ihre übliche Diät und körperliche Tätigkeit während der Studie beizubehalten und von verbrauchenden Polyphenol-reichen Nahrungsmitteln sich zu enthalten. Mets-Kriterien einschließlich Blutdruck (BP) und Markierungen der endothelial Gefäßfunktion einschließlich brachiale Arterie Fluss-vermittelten Vasodilation (FMD), Plasmagesamtnitrit + das Nitrat (NOx) zum KEINER Produktion zu schätzen, lösliche interzelluläre Adhäsion molecule-1 (sICAM-1) des Plasmas und lösliche Gefäßzelladhäsion molecule-1 (sVCAM-1) wurden am Ende jedes diätetischen Zeitraums gemessen. Systolisches BP (P < 0,0025) und Konzentrationen des Plasmas sICAM-1 (P < 0,025) waren, während die FMD-Antwort (P < 0,0001) höher war, während der TRAUBE niedriger, die mit dem Placebozeitraum verglichen wurde. Darüber hinaus wurden Änderungen in den Konzentrationen sVCAM-1 zwischen Zeiträumen positiv mit Änderungen in systolischem BP aufeinander bezogen (r = 0,45; P < 0,05). Obgleich NOx-Konzentrationen sich nicht zwischen Zeiträumen unterschieden, wurden Änderungen in systolischem BP negativ mit Änderungen in NOx-Konzentrationen aufeinander bezogen (r = -0,44; P < 0,05), die Gefäße erweiternden Eigenschaften ohne anzeigend. Andere Mets-Variablen unterschieden nicht sich zwischen der TRAUBE und den Placebozeiträumen. Diese Ergebnisse schlagen, dass TRAUBEN-Polyphenole möglicherweise vasorelaxation ermöglichen und BP und verteilende Zelladhäsionsmoleküle verringern, mit dem Ergebnis der Verbesserungen in der Gefäßfunktion vor.

J Nutr. Sept 2012; 142(9): 1626-32

ÜbereinstimmungsTraubensaftergänzung verringert Blutdruck in den koreanischen erhöhten Blutdruck habenden Männern: doppelblind, steuerte Placebo Interventionsversuch.

Viele der Flavonoide, die in den Trauben und in den Traubenprodukten wie Saft oder Wein gefunden werden, bekannt, um die Antioxidans-, entzündungshemmende, des Plättchens hemmenden und arteriellen entspannenden Effekte auszuüben in-vitro-, in den Untersuchungen an Tieren und irgendein in den Studien am Menschen. Diese Studie war entworfen, um den Effekt des ÜbereinstimmungsTraubensaftverbrauchs auf die Änderung des Blutdruckes bei erhöhten Blutdruck habenden Patienten zu prüfen. Vierzig Themen wurden 5,5 ml-/kgKörpergewicht/Tag entweder des ÜbereinstimmungsTraubensafts (CGJ) oder des Kalorie-zusammengebrachten Placebogetränks jeden Tag für 8 Wochen gegeben. Blutdruck (BP) wurde auf Wochen 0 gemessen, 4 und 8. verglichen mit Grundlinie, in der CGJ-Gruppe systolisches BP wurde verringert im Durchschnitt durch 7,2 Torr (p = 0,005) und diastolisches BP wurde im Durchschnitt durch 6,2 Torr (p = 0,001) am Ende von 8 Wochen verringert. Vergleichbare Änderungen in der Gruppe, die das Placeboprodukt erhält, waren -3,5 Torr (NS) und Torr -3,2 (p = 0,05) beeinflußt möglicherweise verbrauchender Übereinstimmungs-Traubensaft, der in den Polyphenolmitteln hoch ist, vorteilhaft BP in den erhöhten Blutdruck habenden Einzelpersonen.

Biofactors. 2004;22(1-4):145-7

Täglicher Traubensaftverbrauch verringert oxydierende Niveaus des freien Radikals DNA-Schadens und -plasmas auf gesunde Koreaner.

Traube enthält Flavonoide mit Antioxidanseigenschaften, die geglaubt werden, um gegen verschiedene Arten von Krebs schützend zu sein. Dieser Antioxydationsschutz wird vielleicht vom effektiven Ausstossen von Unreinheiten von reagierenden Sauerstoffspezies (ROS) geboten und so verteidigt zelluläre DNA vor oxydierenden Schaden- und Potenzialveränderungen. Diese Studie von den gesunden Erwachsenen geprüft, ob eine tägliche Regierung der Traubensaftergänzung zellulären DNA-Schaden in den Zusatzlymphozyten verringern und die Menge von den freien freigegebenen Radikalen verringern könnte. Siebenundsechzig gesunden Freiwilligen (16 Frauen und 51 Männern) gealtert 19-57 Jahre wurden 480 ml Traubensaft täglich für 8 Wochen zusätzlich zu ihrer Normalkost gegeben, und Blutproben wurden vor und nach der Intervention gezeichnet. Der DNA-Schaden wurde bestimmt, indem man die einzellige Probe des Gels (Komet) mit alkalischer Elektrophorese verwendete und wurde quantitativ bestimmt, indem man Schwanzlänge (Zeitlimit) maß. Niveaus von freien Radikalen wurden bestimmt, indem man das Lucigeninperborat las ROS, das Quelle, unter Verwendung des Ultra-schwachen Chemolumineszenz-Analysator-Systems erzeugt. Traubensaftverbrauch ergab eine bedeutende Abnahme an Lymphozyte DNA-Schaden, der durch Zeitlimit ausgedrückt wurde (vor Ergänzung: microm 88,75 +/- 1,55 gegen nach Ergänzung: microm 70,25 +/- 1,31; P=0.000 durch zusammengepaßten Ttest). Zusätzlich verringerte Traubensaftverbrauch für 8 Wochen die ROS-/photonzählung um 15%, verglichen mit dem Anfang der Studie. Die präventive Wirkung des Traubensafts gegen DNA-Schaden wurde gleichzeitig in beidem Sex gezeigt. Diese Ergebnisse zeigen, dass der Verbrauch möglicherweise des Traubensafts die Plasmaantioxidanskapazität erhöht, mit dem Ergebnis verringerten DNA-Schadens in den Zusatzlymphozyten mindestens teilweise erzielt durch eine verringerte Freigabe von ROS an. Unsere Ergebnisse stützen die Hypothese, der die Polyphenolmittel, die im Traubensaft enthalten werden, Krebs-schützende Effekte auf Lymphozyten ausüben und vielleicht begrenzen oxydierenden DNA-Schaden über eine Abnahme an den Niveaus des freien Radikals.

Mutat Res. 2003 am 28. August; 529 (1-2): 77-86

Spezialitätenergänzungen und Prostatakrebsrisiko in der (WESENTLICHEN) Kohorte der Vitamine und des Lebensstils.

Obgleich es Beweis von den Studien von Prostatakrebszelllinien und von Nagetiermodellen gibt, dass einige Ergänzungen möglicherweise die entzündungshemmenden, Antioxidans- oder anderen krebsbekämpfenden Eigenschaften haben, haben wenige epidemiologische Studien die Vereinigung zwischen nonvitamin, nonmineral, „Spezialitäten“ Ergänzungsgebrauch und Prostatakrebsrisiko überprüft. Teilnehmer, 50-76 Jahr, waren 35.239 männliche Mitglieder der (WESENTLICHEN) Kohorte der Vitamine und des Lebensstils, die Bewohner West-Staats Washington waren und die einen umfangreichen Grundlinienfragebogen im Jahre 2000-2002 ausfüllte. Teilnehmer reagierten über ihre Frequenz (days/wk) und Dauer (Jahr) des Spezialitätenergänzungsgebrauches. 1.602 Vorfallinvasionsprostatakrebse wurden vom Überwachungs-, Epidemiologie- und Endergebnisregister erhalten. Multivariat-justierte Gefahrenverhältnisse (Stunde) und 95% Konfidenzintervalle (95% Ci) wurden durch proportionale Gefahrenmodelle Cox geschätzt. Jeder möglicher Gebrauch von Traubenkornergänzungen war mit einem 41% verbunden (Stunde 0,59, 95% Ci: 0.40-0.86) verringertes Risiko Gesamtprostatakrebses. Es gab keine Vereinigungen für Gebrauch des Chondroitins, des Coenzyms Q10, des Fischöls, des Knoblauchs, Ginkgo biloba, des Ginsengs, Glucosamin oder der Sägepalme. Traubenkorn ist möglicherweise ein mögliches chemopreventive Mittel; jedoch während gegenwärtiger Beweis begrenzt ist, sollte es nicht für Verhinderung von Prostatakrebs noch gefördert werden.

Nutr-Krebs. 2011;63(4):573-82

ÜbereinstimmungsTraubensaftergänzung verbessert Speicherfunktion in den älteren Erwachsenen mit milder kognitiver Beeinträchtigung.

ÜbereinstimmungsTraubensaft enthält Polyphenolmittel, die die Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften haben und das neuronale Signalisieren beeinflussen. ÜbereinstimmungsTraubensaftergänzung ist gezeigt worden, um Entzündung, Blutdruck und Gefäßpathologie in den Einzelpersonen mit CVD zu verringern, und Verbrauch solcher Flavonoid-enthaltenen Nahrungsmittel ist mit einem verringerten Risiko für Demenz verbunden. Darüber hinaus haben einleitende Tierdaten Verbesserung im Gedächtnis und in der Motorik mit der Traubensaftergänzung angezeigt und Potenzial für kognitiven Nutzen in den Alternmenschen vorgeschlagen. In dieser Anfangsuntersuchung von neurokognitiven Effekten, schrieben wir zwölf ältere Erwachsene mit Gedächtnisabnahme aber nicht -demenz in einem randomisierten, Placebo-kontrollierten, doppelblinden Versuch mit ÜbereinstimmungsTraubensaftergänzung für 12 Wochen ein. Wir beobachteten bedeutende Verbesserung in einem Maß mündlichem Lernen und in der unbedeutenden Verbesserung des mündlichen und räumlichen Rückrufs. Es gab keinen beträchtlichen Effekt der Intervention auf deprimierende Symptome und keinen Effekt auf Gewichts- oder Taillenumfang. Eine kleine Zunahme des fastenden Insulins wurde für die verbrauchender Traubensaft beobachtet. Diese einleitenden Ergebnisse schlagen vor, dass Ergänzung möglicherweise mit ÜbereinstimmungsTraubensaft kognitive Funktion für ältere Erwachsene mit früher Gedächtnisabnahme erhöhen und eine Basis herstellt, damit umfassendere Untersuchungen möglichen Nutzen auswerten und Mechanismen der Aktion festsetzen.

Br J Nutr. Mrz 2010; 103(5): 730-4