Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im August 2013
Bericht  

Die übersehene Bedeutung von Empfängern des Vitamin-D

Durch Logan Bronwell

Hinweise

  1. Verfügbar an: http://www.sciencenews.org/view/generic/id/64101/description/
    Vitamin_D_is_essential_to_the_modern__indoor_lifestyle
    . Am 21. Mai 2013 zugegriffen.
  2. Verfügbar an: http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=vitamin-d-deficiency-united-states. Am 21. Mai 2013 zugegriffen.
  3. Annweiler C, Llewellyn DJ, des Serum-Vitamins D Beauchet O. Low Konzentrationen in der Alzheimerkrankheit: ein systematischer Bericht und eine Meta-Analyse. J Alzheimers DIS. 2013;33(3):659-74.
  4. Huang Y, Li X, Wang M, et al. Lipoproteinlipase verbindet Vitamin D, Insulinresistenz und Art - Diabetes 2: eine epidemiologische Querschnittsstudie. Cardiovasc Diabetol. 2013;12:17.
  5. Wacker M, Holick MF. Vitamin D - Effekte auf skelettartige und extraskeletal Gesundheit und den Bedarf an der Ergänzung. Nährstoffe. 2013 am 10. Januar; 5(1): 111-48.
  6. Mitchell DM, Henao-Parlamentarier, Finkelstein JS, Burnett-Bowie SA. Vorherrschen und Kommandogeräte des Mangels des Vitamins D in den gesunden Erwachsenen. Endocr Pract. 2012 November/Dezember; 18(6): 914-23.
  7. Annweiler C, Rolland Y, Schott morgens, Blain H, Vellas B, Mangel Vitamins D Beauchet O. Serum als Kommandogerät von Vorfall Nichtalzheimer-Demenzen: eine 7-jährige Längsschnittstudie. Dement Geriatr Cogn Disord. 2011;32(4):273-8.
  8. Holick MF. Vitamin D: Evolutions-, physiologische und Gesundheitsperspektiven. Curr-Drogen-Ziele. Jan. 2011; 12(1): 4-18.
  9. Holick MF. Vitamin D: eine d-lightful Lösung für Gesundheit. MED J-Investig. Aug 2011; 59(6): 872-80.
  10. Pilz S, Tomaschitz A, Drechsler C, Dekker JM, Mangel und Herzmuskelerkrankungen Marz W. Vitamin D. Mol Nutr Food Res. Aug 2010; 54(8): 1103-13.
  11. Artaza JN, Norris kc. Vitamin D verringert den Ausdruck des Kollagens und der profibrotic Faktoren des Schlüssels, indem es einen antifibrotic Phänotypus in den mesenchymal multipotent Zellen verursacht. J Endocrinol. Feb 2009; 200(2): 207-21.
  12. Karakas M, Thorand B, Zierer A, et al. niedrige Stände von Serum 25 hydroxyvitamin D sind mit erhöhtem Risiko des Myokardinfarkts, besonders in den Frauen verbunden: Ergebnisse von der Fallkohortenstudie MONICA KORA Augsburg. J Clin Endocrinol Metab. Jan. 2013; 98(1): 272-80.
  13. Wang L, Lied Y, Manson JE, et al. 25 verteilend Hydroxyl-
    Vitamin D und Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung: eine Meta-Analyse von zukünftigen Studien. Circ Cardiovasc Qual Outcomes. Nov. 2012; 5(6): 819-29.
  14. Sun Q, Pan A, HU FB, Manson JE, Rexrode Kilometer. 25-Hydroxyvitamin D Niveaus und das Schlaganfallrisiko: eine zukünftige Studie und eine Meta-Analyse. Anschlag. Jun 2012; 43(6): 1470-7.
  15. Shor R, Tirosh A, Shemesh L, et al. 25 hydroxyvitamin D Niveaus bei den Patienten, die Koronararteriekatheterismus durchmachen. Interniert-MED Eur J. Jul 2012; 23(5): 470-3.
  16. Pilz S, Tomaschitz A, Marz W, et al. Vitamin D, Herz-Kreislauf-Erkrankung und Sterblichkeit. Clin Endocrinol (Oxf). Nov. 2011; 75(5): 575-84.
  17. Pilz S, Kienreich K, Tomaschitz A, et al. Vitamin D und Herz-Kreislauf-Erkrankung: Aktualisierung und Aussicht. Labor Scand J Clin investieren Ergänzung. Apr 2012; 243:83-91.
  18. Zittermann A, Gummert JF. Sun, Vitamin D und Herz-Kreislauf-Erkrankung. J Photochem Photobiol B. 2010 am 3. November; 101(2): 124-9.
  19. Verfügbar an: http://www.health.harvard.edu/newsweek/vitamin-d-and-your-health.htm. Am 21. Mai 2013 zugegriffen.
  20. Zittermann A, Frisch S, Berthold HK, et al. Ergänzung des Vitamins D erhöht die nützlichen Effekte des Gewichtsverlustes auf Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikomarkierungen. Morgens J Clin Nutr. Mai 2009; 89(5): 1321-7.
  21. Dong Y, Stallmann-Jorgensen IST, Pollock NK, et al. Eine Woche 16 randomisierte klinische Studie von 2000 täglicher Ergänzung des Vitamins D3 der internationalen Einheiten in der schwarzen Jugend: 25-hydroxyvitamin D, Fettleibigkeit und arterielle Steifheit. J Clin Endocrinol Metab. Okt 2010; 95(10): 4584-91.
  22. Harris RA, Pedersen-weißes J, Guo AVW, et al. Ergänzung des Vitamins D3 für 16 Wochen verbessert Fluss-vermittelte Ausdehnung in den überladenen afro-amerikanischen Erwachsenen. Morgens J Hypertens. Mai 2011; 24(5): 557-62.
  23. Witham MD, Taube FJ, Sugden JA, Doney WIE, Struthers-ANZEIGE. Der Effekt des Ersatzes des Vitamins D auf Markierungen der Gefäßgesundheit bei Schlaganfallpatienten - ein randomisierter kontrollierter Versuch. Nutr Metab Cardiovasc DIS. Okt 2012; 22(10): 864-70.
  24. Salehpour A, Shidfar F, Hosseinpanah F, et al. Vitamin D3 und das Risiko von CVD in den überladenen und beleibten Frauen: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Br J Nutr. 2012 am 28. November; 108(10): 1866-73.
  25. Chua GT, Chan YC, Cheng Schalter. Status des Vitamins D und arterielle peripherkrankheit: Beweis bis jetzt. Vasc-Gesundheitsrisiko Manag. 2011;7:671-5.
  26. Hölzerne ANZEIGE, Secombes Kr, Thies F, et al. Ergänzung des Vitamins D3 hat keinen Effekt auf herkömmliche kardiovaskuläre Risikofaktoren: eine Parallelgruppe, doppelblinder, Placebo-kontrollierter RCT. J Clin Endocrinol Metab. Okt 2012; 97(10): 3557-68.
  27. Tran B, Armstrong BK, Carlin JB, et al. Einstellung und
    Ergebnisse eines Probeversuchs der Ergänzung des Vitamins D in der breiten Bevölkerung von Australien. J Clin Endocrinol Metab. Dezember 2012; 97(12): 4473-80.
  28. Takiishi T, Gysemans C, Fleischbrühe R, Mathieu C. Vitamin D und Diabetes. Norden morgens Endocrinol Metab Clin. Jun 2010; 39(2): 419-46, Inhaltsverzeichnis.
  29. Wolden-Kirche H, Overbergh L, Christesen HT, Brusgaard K,
    Mathieu C. Vitamin D und Diabetes: seine Bedeutung für Betazelle und Immunfunktion. Mol Cell Endocrinol. 2011 am 5. Dezember; 347 (1-2): 106-20.
  30. Oh hemmt J, Weng S, Felton SK, et al. 1,25 (OH-) 2 Vitamin d Schaumzellbildung und unterdrückt Makrophagecholesterinaufnahme bei Patienten mit Art - Diabetes mellitus 2. Zirkulation. 2009 am 25. August; 120(8): 687-98.
  31. Kumar Pint, Antony S, Nandhu Mitgliedstaat, Sadanandan J, Naijil G, Paulose-CS. Wiederherstellungen des Vitamins D3 änderten cholinergisches und Insulinempfängerausdruck in der Großhirnrinde und muscarinic Ausdruck des Empfängers M3 in den pankreatischen kleinen Inseln von streptozotocin verursachten zuckerkranke Ratten. Biochemie J-Nutr. Mai 2011; 22(5): 418-25.
  32. Meerza D, Naseem I, Ahmed J. Effect von 1, (2) Vitamin 25 (OH-) D (3) auf Glukose Homeostasis und DNA-Schaden in der Art - 2 zuckerkranke Mäuse. J-Diabetes-Komplikationen. 2012 September/Oktober; 26(5): 363-8.
  33. Siddiqui Inspektion, Chang E, Li J, et al. diätetische Intervention mit Vitamin D, Kalzium und verringerte Fettmasse des Molkeproteins und erhöhte magere Masse in den Ratten. Nutr Res. Nov. 2008; 28(11): 783-90.
  34. Roth-CL, Elfers CT, Figlewicz DP, et al. Mangel des Vitamins D in den beleibten Ratten verbittert nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung und erhöht hepatisches resistin und Gebühr ähnliche Empfängeraktivierung. Hepatology. Apr 2012; 55(4): 1103-11.
  35. Shab-Bidar S, Neyestani TR, Djazayery A, et al. Verbesserung von Status des Vitamins D ergab Verbesserung von Biomarkers der Körperentzündung in den Themen mit Art - Diabetes 2. Diabetes Metab Res Rev. Jul 2012; 28(5): 424-30.
  36. Mitri J, Dawson-Hughes B, HU FB, Pittas AG. Effekte von Vitamin D und von Kalziumergänzung auf pankreatische Betazelle arbeiten, Insulinempfindlichkeit und glycemia in den Erwachsenen am hohen Risiko von Diabetes: das Kalzium und das Vitamin D für Diabetes mellitus (CaDDM) randomisierten kontrollierten Versuch. Morgens J Clin Nutr. Aug 2011; 94(2): 486-94.
  37. Nikooyeh B, Neyestani TR, Farvid M, et al. Tagesverbrauch von Vitamin d oder Vitamin D + Kalzium-verstärktes Jogurtgetränk verbesserten glycemic Steuerung bei Patienten mit Art - Diabetes 2: eine randomisierte klinische Studie. Morgens J Clin Nutr. Apr 2011; 93(4): 764-71.
  38. Bonakdaran S, Hami M, Hatefi A. Die Effekte von calcitriol auf Albuminurie bei Patienten mit Art-2 Diabetes mellitus. Saudische J-Niere DIS Transpl. Nov. 2012; 23(6): 1215-20.
  39. Krairittichai U, Mahannopkul R, Bunnag S. Ein offener Aufkleber, randomisierte kontrollierte Studie von Mund-calcitriol für die Behandlung der Proteinurie bei Patienten mit zuckerkranker Nierenerkrankung. J Med Assoc Thai. Mrz 2012; 95 Ergänzungen 3: S41-7.
  40. Patel P, Poretsky L, Liao E. Lack des Effektes der subtherapeutic Behandlung des Vitamins D auf die glycemic und Lipidparameter in der Art - Diabetes 2: Ein zukünftiger randomisierter Versuchsversuch. J-Diabetes. Mrz 2010; 2(1): 36-40.
  41. Eftekhari MH, Akbarzadeh M, Dabbaghmanesh MH, Hasanzadeh J. Impact der Behandlung mit Mund-calcitriol auf Glukoseindizes in der Art - 2 Diabetes- mellituspatienten. Asien Pac J Clin Nutr. 2011;20(4):521-6.
  42. Dickens AP, Lang IA, Langa Kilometer, Kos K, Llewellyn DJ. Vitamin D, kognitive Funktionsstörung und Demenz in den älteren Erwachsenen. Cns-Drogen. Aug 2011; 25(8): 629-39.
  43. Annweiler C, Rolland Y, Schott morgens, et al. höhere Nahrungsaufnahme des Vitamins D ist mit niedrigerem Risiko der Alzheimerkrankheit verbunden: eine 7-jährige weitere Verfolgung. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Nov. 2012; 67(11): 1205-11.
  44. Peterson AL, Mancini M, Horak FB. Das Verhältnis zwischen Saldenprüfung und Vitamin D Parkinson in der Krankheits-einpilotstudie. Bewegungen Disord. 2013 am 2. April.
  45. Annweiler C, Fantino B, Parot-Schinkel E, Thiery S, Gautier J, Alzheimerkrankheit Beauchet O. --Input von Vitamin D mit Memantin-Probe (AD-IDEA Versuch): Studienprotokoll für einen randomisierten kontrollierten Versuch. Versuche. 2011;12:230.
  46. Annweiler C, Herrmann Franc, Fantino B, Brugg B, Beauchet O. Effectiveness der Kombination von Memantin plus Vitamin D auf Erkennen bei Patienten mit Alzheimer Krankheit: eine Vorpostenpilotstudie. Cogn Behav Neurol. Sept 2012; 25(3): 121-7.
  47. Soni M, Kos K, Lang IA, Jones K, Melzer D, Llewellyn DJ. Vitamin D und kognitive Funktion. Labor Scand J Clin investieren Ergänzung. Apr 2012; 243:79-82.
  48. Deluca-GASCHROMATOGRAPHIE, Kimball Inspektion, Kolasinski J, Ramagopalan SV, Ebers-GASCHROMATOGRAPHIE. Die Rolle von Vitamin D in der Nervensystem-Gesundheit und der Krankheit. Neuropathol Appl Neurobiol. 2013 am 21. Januar.
  49. Masoumi A, Goldenson B, Ghirmai S, et al. 1alpha, 25-dihydroxyvitamin D3 wirkt auf curcuminoids ein, um Amyloid-Betafreigabe durch Makrophagen von Alzheimerkrankheitspatienten anzuregen. J Alzheimers DIS. 2009;17(3):703-17.
  50. Yu J, Gattoni-Celli M, Zhu H, et al. Diät des Vitamins D3-enriched bezieht mit einer Abnahme von stârkeartigen Plaketten am Gehirn von transgenen Mäusen AbetaPP aufeinander. J Alzheimers DIS. 2011;25(2):295-307.
  51. Briones Zeitlimit, Darwish H. Vitamin D schwächt altersbedingte kognitive Abnahme durch die Modulation des pro-entzündlichen Zustandes und der Abnahme an der stârkeartigen Belastung ab. J Neuroinflammation. 2012;9:244.
  52. Suzuki M, Yoshioka M, Hashimoto M, et al. randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch von der Ergänzung des Vitamins D in Parkinson-Krankheit. Morgens J Clin Nutr. Mai 2013; 97(5): 1004-13.
  53. Bilinski K, Boyages J. Association zwischen 25 hydroxyvitamin D Konzentration und Brustkrebsrisiko in einer australischen Bevölkerung: eine Beobachtungsfall-kontroll-studie. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Jan. 2013; 137(2): 599-607.
  54. Amaral AF, Mendez-Pertuz M, Munoz A, et al. Plasma 25 hydroxyvitamin D (3) und Blasenkrebsrisiko entsprechend Tumorstadium und Status FGFR3: eine Mechanismus-ansässige epidemiologische Studie. Nationaler Krebs Inst J. 2012 am 19. Dezember; 104(24): 1897-904.
  55. Roskies M, Dolev Y, Caglar D, et al. Mangel des Vitamins D als möglicherweise modifizierbarer Risikofaktor für Schilddrüsenkrebs. Kopf-Hals Surg J Otolaryngol. 2012 am 1. Juni; 41(3): 160-3.
  56. Hopkins MH, Owen J, Ahearn T, et al. Effekte zusätzlichen Vitamins D und Kalzium auf Biomarkers der Entzündung bei colorectal Adenomapatienten: eine randomisierte, kontrollierte klinische Studie. Krebs Prev Res (Phila). Okt 2011; 4(10): 1645-54.
  57. Dormoy V, Beraud C, Lindner V, et al. Vitamin D3 löst Antitumortätigkeit durch das Anvisieren des Igelsignalisierens im menschlichen Nierenzellkrebsgeschwür aus. Karzinogenese. Nov. 2012; 33(11): 2084-93.
  58. Waliser J. Cellular und molekulare Effekte von Vitamin D auf Karzinogenese. Bogen-Biochemie Biophys. 2012 am 1. Juli; 523(1): 107-14.
  59. Krebsbekämpfende Tätigkeiten Krishnan Handels, des Swami S, Feldmans D. Equivalent diätetischen Vitamins D und calcitriol in einem Tiermodell des Brustkrebses: Bedeutung von Milch- CYP27B1 für Behandlung und Verhinderung. J-Steroid-Biochemie Mol Biol. 2012 am 23. August.
  60. Krishnan Handels, Swami S, Feldman D. Der mögliche therapeutische Nutzen von Vitamin D in der Behandlung des positiven Brustkrebses des Östrogenempfängers. Steroide. Sept 2012; 77(11): 1107-12.
  61. Effekt Chatterjee M, Janarthan M, Manivannan R, Rana A. Combinatorials des Fischöls (Maxepa) und 1alpha, 25-dihydroxyvitamin D (3) im chemoprevention der DMBA-bedingten Milch- Karzinogenese in den Ratten. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2010 am 6. Oktober; 188(1): 102-10.
  62. Bolland MJ, Grau A, Glücksspiel GD, Reid IR. Kalzium- und des Vitaminsd Ergänzungen und Gesundheitsergebnisse: eine Neuanalyse der die Gesundheits-der Initiative der Frauen Datei (WHI) mit eingeschränktem Zugriff. Morgens J Clin Nutr. Okt 2011; 94(4): 1144-9.
  63. Brunner RL, Wactawski-Wende J, Caan BJ, et al. Der Effekt des Kalziums plus Vitamin D auf Risiko für invasives Karzinom: Ergebnisse des die Gesundheits-der Initiative der Frauen Kalziums (WHI) plus Vitamin D randomisierten klinische Studie. Nutr-Krebs. 2011;63(6):827-41.
  64. Marshall Papierlösekorotron, wildes SJ, Garrett-Mayer E, et al. Ergänzung des Vitamins D3 bei 4000 internationalen Einheiten pro Tag für ein Jahr ergibt eine Abnahme von positiven Kernen an der Wiederholungsbiopsie an den Themen mit mit geringem Risiko Prostatakrebs unter aktiver Überwachung. J Clin Endocrinol Metab. Jul 2012; 97(7): 2315-24.
  65. Swami S, Krishnan Handels, Wang JY, et al. diätetisches Vitamin D (dihydroxyvitamin 3) und 1,25 D (3) (calcitriol) gleichwertige krebsbekämpfende Tätigkeit Ausstellung in den Mausxenograftmodellen von Brust- und Prostatakrebs. Endokrinologie. Jun 2012; 153(6): 2576-87.
  66. Ahearn TU, Shaukat A, Flandern WD, Rutherford BEZÜGLICH, Bostick-RM. Eine randomisierte klinische Studie der Effekte des zusätzlichen Kalziums und des Vitamins D3 auf die APC/beta-catenin Bahn in der normalen Schleimhaut von colorectal Adenomapatienten. Krebs Prev Res (Phila). Okt 2012; 5(10): 1247-56.
  67. Fleischbrühe R, Carmeliet G, Verlinden L, et al. Vitamin D und menschliche Gesundheit: Lektionen von den Empfänger-Nullmäusen des Vitamins D. Endocr Rev. Okt 2008; 29(6): 726-76.
  68. Ergänzung des Vitamins D in der frühen Kindheit und Risiko für Art I (Insulin-abhängiges) Diabetes mellitus. Die Arbeitsgemeinschaft EURODIAB Substudy 2. Diabetologia. Jan. 1999; 42(1): 51-4.
  69. Littorin B, Blom P, Scholin A, et al. untergeordnete von Plasma 25 hydroxyvitamin D unter jungen Erwachsenen an der Diagnose des autoimmunen Typ- 1diabetes verglich mit Steuerthemen: Ergebnisse vom nationalen Diabetes-Vorkommen studieren in Schweden (DISS). Diabetologia. Dezember 2006; 49(12): 2847-52.
  70. Brown SJ. Die Rolle von Vitamin D in der multiplen Sklerose. Ann Pharmacother. Jun 2006; 40(6): 1158-61.
  71. Amital H, Szekanecz Z, Szucs G, et al. Serumkonzentrationen 25-OH des Vitamins D bei Patienten mit Körperlupus erythematosus (SLE) hängen umgekehrt mit Krankheitstätigkeit zusammen: ist es Zeit, Patienten mit SLE mit Vitamin D routinemäßig zu ergänzen? Ann Rheum Dis. Jun 2010; 69(6): 1155-7.
  72. Andjelkovic Z, Vojinovic J, Pejnovic N, et al. Krankheitsabänderung und immunomodulatory Effekte der hohen Dosis 1 Alpha (OH-) D3 bei Patienten der rheumatoiden Arthritis. Clin Exp Rheumatol. 1999 Juli/August; 17(4): 453-6.
  73. Bock G, Prietl B, Mader JK, et al. Der Effekt der Ergänzung des Vitamins D auf regelnde t-peripherzellen und die Betazelle arbeiten in den gesunden Menschen: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Diabetes Metab Res Rev. Nov. 2011; 27(8): 942-5.
  74. Li X, Liao L, Yan X, et al. Schutzwirkungen von 1 Alpha-hydroxyvitamin D3 auf Restbeta-zellfunktion bei Patienten mit latentem autoimmunem Diabetes des Erwachsenanfangs (LADA). Diabetes Metab Res Rev. Jul 2009; 25(5): 411-6.
  75. Cantorna M.Ü., Zhao J, Yang L. Vitamin D, unveränderliche natürliche Mörderc$t-zellen und experimentelle Autoimmunerkrankung. Proc Nutr Soc. Feb 2012; 71(1): 62-6.
  76. Tokmak F, Quaken I, Schieren G, et al. Hoch-Dosis cholecalciferol, zum des Mangels des Vitamins D bei Hämodialysepatienten zu korrigieren. Nephrol-Skala-Transplantation. Dezember 2008; 23(12): 4016-20.
  77. Maki kc, Rubin HERR, Wong Fahrwerk, CD McManus JF, Jensens, gesetzloses A. Effects der Ergänzung des Vitamins D auf 25 hydroxyvitamin D, High-Density-Lipoprotein-Cholesterin und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikomarkierungen in den Themen mit erhöhtem Taillenumfang. Nahrung Sci Nutr Int J. Jun 2011; 62(4): 318-27.
  78. Salzer J, Hallmans G, Nystrom M, Stenlund H, Wadell G, Sundstrom P. Vitamin D als schützender Faktor in der multiplen Sklerose. Neurologie. 2012 am 20. November; 79(21): 2140-5.
  79. Orgaz-Molina J, Buendia-Eisman A, Arrabal-Polo MA, Ruiz JC, Arie-Santiago S. Deficiency der Serumkonzentration von 25 hydroxyvitamin D bei psoriatic Patienten: eine Fall-Kontroll-Studie. J morgens Acad Dermatol. Nov. 2012; 67(5): 931-8.
  80. Lied GG, Bae Sc, Lee YH. Vereinigung zwischen Aufnahme des Vitamins D und dem Risiko der rheumatoider Arthritis: eine Meta-Analyse. Clin Rheumatol. Dezember 2012; 31(12): 1733-9.
  81. Ginde AA, Mansbach JM, Camargo CA, jr.-Vereinigung zwischen Serum 25 hydroxyvitamin D Niveau und oberer Atemweginfektion in der dritten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht. Bogen-Interniert-MED. 2009 am 23. Februar; 169(4): 384-90.
  82. Lied Y, Wang L, Pittas AG, et al. Blut 25 Hydroxyl- Niveaus des Vitamins D und Vorfallart - Diabetes 2: Eine Meta-Analyse von zukünftigen Studien. Diabetes-Sorgfalt. Mai 2013; 36(5): 1422-8.
  83. Tsur A, Feldman BS, Feldhammer I, Hoshen MB, Leibowitz G, Balicer RD. Verringerte Serumkonzentrationen von hydroxycholecalciferol 25 sind mit erhöhtem Risiko der Weiterentwicklung zu gehinderter fastender Glukose und zu Diabetes verbunden. Diabetes-Sorgfalt. Mai 2013; 36(5): 1361-7.
  84. Kojima G, Bell C, Abbott RD, et al. niedriges diätetisches Vitamin D sagt 34-jährigen Vorfallanschlag voraus: das Honolulu-Herz-Programm. Anschlag. Aug 2012; 43(8): 2163-7.