Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im August 2013
Bericht  

Dreistufige Strategie, zum des mitochondrischen Alterns aufzuheben

Durch Michael Downey

Hinweise

  1. Lanza IR, Nair KS. Mitochondrische Funktion als bestimmender Faktor der Lebensdauer. Pflugers-Bogen. Jan. 2010; 459(2): 277-89.
  2. Robb EL, Seite Millimeter, Stuart JA. Mitochondrien, zellulärer Druckwiderstand, Körperzelleentleerung und Lebensdauer. Curr, das Sci altert. Mrz 2009; 2(1): 12-27.
  3. Alexeyev MF, LeDoux SP, Wilson GL. Mitochondriales DNA und Altern. Clin Sci (Lond). Okt 2004; 107(4): 355-64.
  4. Wei YH, Lu CY, Lee HC, Schmerzgefühl CY, MA YS. Oxydierender Schaden und Veränderung zum mitochondrialen DNA und zur Alter-abhängigen Abnahme der mitochondrischen Atmungsfunktion. Ann NY Acad Sci. 1998 am 20. November; 854:155-70.
  5. Mandavilli BS, Santos JH, Reparatur mitochondrialen DNA Van Houtens B. und Altern. Mutat Res. 2002 am 30. November; 509 (1-2): 127-51.
  6. Cadenas E, Davies kJ. Mitochondrische Generation, oxidativer Stress und Altern des freien Radikals. Freies Radic Biol.-MED. Aug 2000; 29 (3-4): 222-30.
  7. Wei YH, Lee HC. Oxidativer Stress, Veränderung des mitochondrialen DNA und Beeinträchtigung von Antioxidansenzymen im Altern. Exp-Biol.-MED (Maywood). Okt 2002; 227(9): 671-82.
  8. Hamilton ml, Van Remmen H, Drake JA, et al. erhöht sich oxydierender Schaden DNA mit Alter? PNAS. 2001; 98(18): 10469-74.
  9. Funktionsstörung Conley KE, Marcinek DJ, Villarin J. Mitochondrial und Alter. Sorgfalt Curr Opin Clin Nutr Metab. Nov. 2007; 10(6): 688-92.
  10. Freie Radikale und Altern Barja G. Tendenzen Neurosci. Okt 2004; 27(10): 595-600.
  11. Hekimi S, Lapointe J, Wen Y. Taking ein „guter“ Blick auf freie Radikale im Alterungsprozess. Tendenz-Zelle Biol. Okt 2011; 21(10): 569-76.
  12. Liochev-SI. Reagierende Sauerstoffspezies und die Theorie des freien Radikals des Alterns. Freies Radic Biol.-MED. Jul 2013; 60:1-4.
  13. Sinha K, DAS J, Kumpel PB, Sil-PC. Oxidativer Stress: die Mitochondrien-abhängigen und Mitochondrien-unabhängigen Bahnen von Apoptosis. Bogen Toxicol. 2013 am 30. März. [Epub vor Druck]
  14. Birben E, Sahiner UM, Sackesen C, Erzurum S, oxidativer Stress Kalayci O. und Antioxidansverteidigung. Weltallergie-Organ J. Jan. 2012; 5(1): 9-19.
  15. Kumar A, Hose Lux, Singh HS, Khandelwal S. Determinants des oxidativen Stresses und DNA beschädigen (8-OhdG) im Plattenepithelkarzinom des Kopfes und des Halses. Indischer J-Krebs. 2012 Juli-September; 49(3): 309-15.
  16. Berquist-BR, Wilson DM 3. Bahnen für die Reparatur und die Tolerierung des Spektrums oxydierender DNA-Verletzungen. Krebs Lett. 2012 am 31. Dezember; 327 (1-2): 61-72.
  17. Barja G. Updating die mitochondrische freies Radikal-Theorie des Alterns: Eine integrierte Ansicht, Hauptaspekte und Verwirrungskonzepte. Antioxid-Redoxreaktions-Signal. 2013 am 5. Mai. [Epub vor Druck]
  18. Neustadt J, Pieczenik-SR. Medikation-bedingter mitochondrischer Schaden und Krankheit. Mol Nutr Food Res. Jul 2008; 52(7): 780-8.
  19. Linnane Aw, Marzuki S, Ozawa T, Tanaka M. Mitochondrial DNA-Veränderungen als wichtiger Mitwirkender zum Altern und degenerative Erkrankungen. Lanzette. 1989;1(8639):642-5.
  20. Rolo AP, Palmeira cm. Diabetes und mitochondrische Funktion: Rolle der Hyperglykämie und des oxidativen Stresses. Toxicol Appl Pharmacol. 2006 am 15. April; 212(2): 167-78.
  21. Picard M, Turnbull DM. Verbindung des metabolischen Zustandes und des mitochondrialen DNA in der chronischen Krankheit, in der Gesundheit und im Altern. Diabetes. Mrz 2013; 62(3): 672-8.
  22. Scheffler K, Krohn M, Dunkelmann T, et al. Polymorphien des mitochondrialen DNA ändern speziell zerebrales Βamyloid proteostasis. Acta Neuropathol. Aug 2012; 124(2): 199-208.
  23. Funktionsstörung Maruszak A, Zekanowski C. Mitochondrial und Alzheimerkrankheit. Prog Neuropsychopharmacol Biol.-Psychiatrie. 2011 am 30. März; 35(2): 320-30.
  24. De Pauw A, Funktion Tejerina S, Raes M, Keijer J, Arnould T. Mitochondrials (dys) in adipocyte (De) Unterscheidung und metabolische körperlichänderungen. Morgens J Pathol. Sept 2009; 175(3): 927-39.
  25. Kurzes Kr, Bigelow ml, Kahl J, et al. Abnahme in der mitochondrischen Funktion des Skelettmuskels mit Altern in den Menschen. Proc nationales Acad Sci USA. 2005 am 12. April; 102(15): 5618-23.
  26. Linnane Aw, Kovalenko S, Gingold EB. Die Universalität der bioenergetischen Krankheit: Alter-verbundene zelluläre bioenergetische Verminderungs- und Verbesserungstherapie. Ann N Y Acad Sci. 1998 am 20. November; 854:202-13.
  27. Karbowski M, Neutzner A. Neurodegeneration als Folge der ausfallen mitochondrischen Wartung. Acta Neuropathol. Feb 2012; 123(2): 157-71.
  28. Duberley KE, Abramov AY, Chalasani A, Heales SJ, Rahman S, Hargreaves IP. Menschlicher neuronaler Mangel des Coenzyms Q10 ergibt globalen Verlust der mitochondrischen Atmungskettentätigkeit, des erhöhten mitochondrischen oxidativen Stresses und der Umkehrung der Atp-Synthasetätigkeit: Auswirkungen für Pathogenese und Behandlung. J erben Metab DIS. Jan. 2013; 36(1): 63-73.
  29. Fernández-Ayala DJ, López-Lluch G, García-Valdés M, Arroyo A, Navas P. Specificity des Coenzyms Q10 für eine ausgeglichene Funktion der Atmungskette und der endogenen Ubichinonbiosynthese in den menschlichen Zellen. Acta Biochim Biophys. 2005;1706:174-83.
  30. López-Martín JM, Salviati L, Trevisson E, et al. Missense Veränderung des Gens COQ2 verursacht Defekte von Bioenergetik und von Pyrimidinsynthese de Novo. Summen Mol Genet. 2007;16:1091-7.
  31. Cordero MD, Cotán D, del-Pozo-Martín Y, et al. Mundergänzung des coenzyms Q10 verbessert klinische Symptome und stellt pathologische Änderungen in den einkernigen Zellen des Bluts bei einem Fibromyalgiapatienten wieder her. Nahrung. 2012 November/Dezember; 28 (11-12): 1200-3.
  32. Takahashi M, Ogawara M, Shimizu T, Shirasawa T. Restoration der Verhaltensrate und der Lebensdauer in den Fadenwürmern des Mutanten clk-1 in Erwiderung auf exogenen Coenzym Q (10). Exp Gerontol. Mrz 2012; 47(3): 276-9.
  33. Ishii N, Senoo-Matsuda N, Miyake K, et al. Coenzym Q10 kann C.- elegans Lebensdauer ausdehnen, indem er oxidativen Stress senkt. Mech alternder Entwickler. Jan. 2004; 125(1): 41-6.
  34. Quiles JL, Ochoa JJ, Huertas-JR., Mataix J. Coenzyme Q, das Ergänzung vor altersbedingtem DNA-doppelstrang sich schützt, bricht und erhöht Lebensdauer in den Ratten, die auf eine PUFA-reiche Diät eingezogen werden. Exp Gerontol. Feb 2004; 39(2): 189-94.
  35. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/nchs/fastats/lifexpec.htm. Am 14. Mai 2013 zugegriffen.
  36. Schmelzer C, Kohl C, Rimbach G, Doring F. Die verringerte Form des Coenzyms Q10 verringert den Ausdruck von lipopolysaccharide-empfindlichen Genen in den menschlichen Zellen THP-1. J Med Food. Apr 2011; 14(4): 391-7.
  37. Santos-Gonzalez M, Gómez Diaz C, Navas P, Villalba JM. Änderungen von Plasma proteome in den langlebigen Ratten, die auf einen Coenzym Q10-supplemented eingezogen werden, nähren. Exp Gerontol. Aug 2007; 42(8): 798-806.
  38. Lee BJ, Huang YC, Chen SJ, Lin Pint. Effekte der Ergänzung des Coenzyms Q10 auf entzündliche Markierungen (C-reaktives Protein der Hochempfindlichkeit, interleukin-6 und Homocystein) bei Patienten mit Koronararterienleiden. Nahrung. Jul 2012; 28 (7-8): 767-72.
  39. McGowan PO, Kato T. Epigenetics in den affektiven Störungen. Umgeben Sie Gesundheit Prev MED. Jan. 2008; 13(1): 16-24.
  40. Wadsworth Zeitlimit, Bischof JA, Pappu WIE, Woltjer RL, Quinn JF. Bewertung von Coenzym Q als Antioxidansstrategie für Alzheimerkrankheit. J Alzheimers DIS. Jun 2008; 14(2): 225-34.
  41. Moreira PU, Santos Mitgliedstaat, Sena C, Nunes E, Seica R, Oliveira-CR. Therapie CoQ10 vermindert stârkeartige Beta-peptidgiftigkeit in den Gehirnmitochondrien, die von gealterten zuckerkranken Ratten lokalisiert werden. Exp Neurol. Nov. 2005; 196(1): 112-9.
  42. Yang X, Yang Y, Li G, Wang J, Yang ES. Coenzym Q10 vermindert Beta-amyloidpathologie in den gealterten transgenen Mäusen mit Alzheimer-presenilin 1 Veränderung. J Mol Neurosci. Feb 2008; 34(2): 165-71.
  43. Förster BP, Zuo-CS, Effekte Ravichandran C, et al. des Coenzyms Q10 auf Kreatinkinasetätigkeit und Stimmung in der geriatrischen zweipoligen Krise. Psychiatrie Neurol J Geriatr. Mrz 2012; 25(1): 43-50.
  44. Gvozdjáková A, Kucharská J, Bartkovjaková M, Gazdíková K, Gazdík F.E. Ergänzung des Coenzyms Q10 verringert Kortikosteroiddosierung bei Patienten mit Asthma bronchiale. Biofactors. 2005;25(1-4):235-40.
  45. Fujimoto S, Kurihara N, Hirata K, Takeda T. Effects der Verwaltung des Coenzyms Q10 auf Lungenfunktions- und Übungsleistung bei Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen. Clin Investig. 1993; 71 (8 Ergänzungen): S162-6.
  46. Mezawa M, Takemoto M, Onishi S, et al. Die verringerte Form des Coenzyms Q10 verbessert glycemic Steuerung bei Patienten mit Art - Diabetes 2: eine offene Aufkleberpilotstudie. Biofactors. 2012 November/Dezember; 38(6): 416-21.
  47. EL-ghoroury EA, Raslan MAJESTÄT, Badawy EA, et al. Malondialdehyd und Coenzym Q10 in den Plättchen und im Serum in der Art - Diabetes mellitus 2: Wechselbeziehung mit glycemic Steuerung. Blut Coagul-Fibrinolyse. Jun 2009; 20(4): 248-51.
  48. Hodgson JM, Watt GF, Playford DA, Burke V, Kate KD. Coenzym Q10 verbessert Blutdruck und glycaemic Steuerung: ein kontrollierter Versuch in den Themen mit Art - Diabetes 2. Eur J Clin Nutr. Nov. 2002; 56(11): 1137-42.
  49. Sandpapierschleifmaschine S, Coleman Ci, Patel AA, Kluger J, weißes cm. Die Auswirkung des Coenzyms Q10 auf systolische Funktion bei Patienten mit chronischem Herzversagen. J-Karten-Ausfallung. Aug 2006; 12(6): 464-72.
  50. Dai YL, Luk-TH, Yiu KH, et al. Umkehrung der mitochondrischen Funktionsstörung durch Ergänzung des Coenzyms Q10 verbessert endothelial Funktion bei Patienten mit ischämischer linker ventrikulärer systolischer Funktionsstörung: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Atherosclerose. Jun 2011; 216(2): 395-401.
  51. Mikhin VP, Kharchenko Handels, Rosliakova EA, Cherniatina MA. Anwendung von Coenzym Q (10) in der Kombinationstherapie des arteriellen Bluthochdrucks. Kardiologiia. 2011;51(6):26-31.
  52. Yang X, Dai G, Li G, Yang ES. Coenzym Q10 verringert Beta-amyloidplakette in einem transgenen Modell der Maus APP/PS1 der Alzheimerkrankheit. J Mol Neurosci . Mai 2010; 41(1): 110-3.
  53. Dumont M, Kipiani K, Yu F, et al. Coenzym Q10 verringert stârkeartige Pathologie und verbessert Verhalten in einem transgenen Mäusemodell der Alzheimerkrankheit. J Alzheimers DIS. 2011;27(1):211-23.
  54. Sterblichkeit Alehagen U, Johansson P, Bjornstedt M, Rosen A, Dahlstrom U. Cardiovascular und N-Anschluss-proBNP verringerten nach kombinierter Selen- und Coenzymq10 Ergänzung: Ein 5-jähriger zukünftiger randomisierter doppelblinder Placebo-kontrollierter Versuch unter älteren schwedischen Staatsbürgern. Int J Cardiol. 2012 am 22. Mai.
  55. Mortensen SA, et al. Coenzym Q10: klinischer Nutzen mit den biochemischen Korrelaten, die einen wissenschaftlichen Durchbruch im Management des chronischen Herzversagens vorschlagen. Gewebe Int J reagieren. 1990;12(3):155-62.
  56. Lenaz G, Bovina C, D'Aurelio M, et al. Rolle von Mitochondrien im oxidativen Stress und Altern. Ann N Y Acad Sci. Apr 2002; 959:199-213.
  57. Misra HS, Rajpurohit YS, Khairnar NP. Pyrroloquinoline-Quinon und seine vielseitigen Rollen in den biologischen Prozessen. J Biosci. Jun 2012; 37(2): 313-25.
  58. Steiner JL, Murphy EA, McClellan JL, Carmichael MD, Davis JM. Übungstraining erhöht mitochondrische Biogenese im Gehirn. J Appl Physiol. Okt 2011; 111(4): 1066-71.
  59. Guarente L. Mitochondria--eine Verbindung für das Altern, Kalorienbeschränkung und sirtuins? Zelle. 2008 am 25. Januar; 132(2): 171-6.
  60. Rucker R, Chowanadisai W, physiologische Bedeutung Nakano M. Potenzial von pyrroloquinoline Quinon. Altern Med Rev. Sept 2009; 14(3): 268-77.
  61. Choi O, Kim J, Kim JG, et al. Pyrroloquinoline-Quinon ist ein Pflanzenwachstumsförderungsfaktor, der durch Pseudomonas fluorescens B16 produziert wird. Anlage Physiol. Feb 2008; 146(2): 657-68.
  62. Stites T, Stürme D, Bauerly K, et al. Tchaparian. Pyrroloquinoline-Quinon moduliert mitochondrische Quantität und Funktion in den Mäusen. J Nutr. Feb 2006; 136(2): 390-6.
  63. Steinberg F, Stites TE, Anderson P, et al. Pyrroloquinoline-Quinon verbessert Wachstum und reproduktive Leistung in den Mäusen, die chemisch definierte Diäten eingezogen werden. Exp-Biol.-MED (Maywood). Feb 2003; 228(2): 160-6.
  64. Bauerly-KA, Stürme AVW, Harris-COLUMBIUM, et al. Pyrroloquinoline-Quinon-Ernährungsstatus ändert Lysinmetabolismus und moduliert Inhalt des mitochondrialen DNA in der Maus und in der Ratte. Acta Biochim Biophys. Nov. 2006; 1760(11): 1741-8.
  65. Urakami T, Yoshida C, Akaike T, Maeda H, Nishigori H, Niki E. Synthesis von Monoestern von pyrroloquinoline Quinon und imidazopyrroloquinoline und radikale Ausstossen- von Unreinheitentätigkeiten unter Verwendung der in-vitro- und pharmakologischen Tätigkeit der Elektronenspinresonanz in vivo. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). Feb 1997; 43(1): 19-33.
  66. Tchaparian E, Marschall L, Messerschmied G, et al. Identifizierung von den transcriptional Netzen, die auf diätetische Ergänzung pyrroloquinoline Quinons und ihren Einfluss auf thioredoxin Ausdruck und die JAK-/STAT reagieren und MAPK-Bahnen. Biochemie J.2010 am 1. August; 429(3): 515-26.
  67. Zhang JJ, Zhang Rf, Meng XK. Schutzwirkung von pyrroloquinoline Quinon gegen Abeta-bedingte Neurotoxizität in menschlichen neuroblastoma SH-SY5Y Zellen. Neurosci Lett. 2009 am 30. Oktober; 464(3): 165-9.
  68. Kim J, Kobayashi M, Fukuda M, et al. Pyrroloquinoline-Quinon hemmt die Faserung von stârkeartigen Proteinen. Prion. Jan. 2010; 4(1): 26-31.
  69. Kobayashi M, Kim J, Kobayashi N, et al. Pyrroloquinoline-Quinon (PQQ) verhindert Fäserchenbildung des Alphas-synuclein. Biochemie Biophys Res Commun. 2006 am 27. Oktober; 349(3): 1139-44.
  70. Nakano M, Ubukata K, Yamamoto T, Yamaguchi H. Effect von pyrroloquinoline Quinon (PQQ) auf Geistesstatus von und älteren Personen von mittlerem Alter. NAHRUNGart 21. 2009; 13(7): 50-3.
  71. Zhu BQ, Simonis U, Cecchini G, et al. Vergleich von pyrroloquinoline Quinon und/oder Metoprolol auf Myokardinfarktgröße und mitochondrischer Schaden in einem Rattenmodell der Ischämie-/Reperfusionsverletzung. J Cardiovasc Pharmacol Ther. Jun 2006; 11(2): 119-28.
  72. Tao R, Karliner JS, Simonis U, et al. Pyrroloquinoline-Quinon konserviert mitochondrische Funktion und verhindert oxydierende Verletzung in den Herzmuskelzellen der erwachsenen Ratte. Biochemie Biophys Res Commun. 2007 am 16. November; 363(2): 257-62.
  73. Smidt-CR, Bean-Knudsen D, Kirsch Gd, Rucker-RB. Synthetisiert die intestinale Mikroflora pyrroloquinoline Quinon? Biofactors.1991 Jan.; 3(1): 53-9.
  74. Zhang Y, Rosenberg PA. Das Quinon pyrroloquinoline des essenziellen Nährstoffs verfährt möglicherweise als neuroprotectant nach der Aufhebung von peroxynitrite Bildung. Eur J Neurosci. Sept 2002; 16(6): 1015-24.
  75. Schepetkin IA, Xie G, Jutila MA, Quinn M.Ü. Ergänzung-Festlegungstätigkeit der fulvic Säure von Shilajit und von anderen natürlichen Quellen. Phytother Res. Mrz 2009; 23(3): 373-84.
  76. Goel RK, Banerjee RS, Acharya-SB. Antiulcerogenic und entzündungshemmende Studien mit shilajit. J Ethnopharmacol. Apr 1990; 29(1): 95-103.
  77. Agarwal SP, Khanna R, Karmarkar R, Anwer M, Khar RK. Shilajit: ein Bericht. Phytother Res. Mai 2007; 21(5): 401-5.
  78. Ghosal S. Shilajit in der Perspektive. Oxford, Großbritannien: Verlag Narosa; 2006.
  79. Islam A, Ghosh R, Banerjee D, Nath P, Mazumder U, Ghosal S. Biotransformation von Hydroxydibenzopyron 3 in Dihydroxydibenzopyron 3,8 und in aminoacyl konjugiert durch den Aspergillus Niger, der lokalisiert wird vom gebürtigen „shilajit.“ Galvano J Biotechno. 2008 am 15. Juli; 11(3): 2-10.
  80. Bhattacharyya S, Kumpel D, Gupta AK, Ganguly P, Majumder Großbritannien, Effekt Ghosal S. Beneficial des verarbeiteten shilajit auf die verursachte Schwimmenübung hinderte Energiestatus von Mäusen. Pharmacologyonline. 2009;1:817-25.
  81. Bhattacharyya S, Kumpel D, Banerjee D, et al. Shilajit-dibenzopyrone: Mitochondrien visierten Antioxydantien an. Pharmacologyonline. 2009; 2:690-8.
  82. Kang SH, Choi W. Oxidative-Verminderung von organischen Verbindungen unter Verwendung des zero-valent Eisens in Anwesenheit der natürlichen organischen Substanz, die als Elektronshuttle dient. Umgeben Sie Sci Technol. 2009 am 1. Februar; 43(3): 878-83.
  83. Visser SA. Effekt von Huminsubstanzen auf mitochondrische Atmung und oxydierende Phosphorylierung. Sci-Summe umgeben. Apr 1987; 62:347-54.
  84. Kumpel D, Bhattacharya S. Pilot Study auf der Verbesserung der menschlichen Leistung mit ReVitalETTM als Energie-Verstärker: Teil--IV. 2006. Daten bezüglich der Datei. Natreon, Inc.
  85. Montero R, Grazina M, López-Gallardo E, et al. Mangel des Coenzyms Q10 in den Entleerungssyndromen des mitochondrialen DNA. Mitochondrion. 2013 am 11. April.
  86. Verfügbar an: http://rarediseasesnetwork.epi.usf.edu/NAMDC/learnmore/diseases.htm. Am 15. Mai 2013 zugegriffen.
  87. Altersunterschied der Lebenskraft. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.
  88. Hosoe K, Kitano M, Kishida H, et al. Untersuchung über Sicherheit und Lebenskraft von ubiquinol (Kaneka QH (Schutzmarke)) nach einzelner und 4-wöchiger mehrfacher oraler Einnahme zu den gesunden Freiwilligen. Regul Toxicol Pharmacol. 2006 am 17. August.
  89. Shults CW, Oakes D, Kieburtz K, et al. Effekte des Coenzyms Q10 in früher Parkinson-Krankheit: Beweis der Verringerung der Funktionsabnahme. Bogen Neurol. Okt 2002; 59(10): 1541-50.
  90. Shults CW, Feuerstein Schwerpunktshandbuch, Lied D, Probeversuch Fontaine D. von den hohen Dosierungen des Coenzyms Q10 bei Patienten mit Parkinson-Krankheit. Exp Neurol. Aug 2004; 188(2): 491-4.
  91. Kurowska EM, Aufbereiter G, Deutsch L, Bassoo E, Freeman DJ. Relative Lebenskraft und Antioxidanspotential von zwei Vorbereitungen des Coenzyms q10. Ann Nutr Metab. 2003;47(1):16-21.
  92. Shults CW, Haas relative Feuchtigkeit, Beal MF. Eine mögliche Rolle des Coenzyms Q10 in der Ätiologie und in der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Biofactors. 1999;9(2-4):267-72.