Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juli 2013
Fragen Sie den Doktor  

Drei Blutproben, zum Sie besser, zu helfen die Risiken des hohen Blutzuckers zu handhaben

Durch Scott Fogle Nd
Scott Fogle, Nd

Scott Fogle, Nd

Q: Ich bemerkte, dass auf einer neuen Blutprobe mein Nüchternblutzucker 105 mg/dL ist. Letzte Überprüfung war es 100 mg/dL. Mein Doktor sagt, dass es ist fein und sich nicht zu sorgen, hätte aber alles, das ich habe gelesen, sagt mir, dass ich möglicherweise auf der Straße zum Diabetes sein oder etwas genannte gehinderte Insulinempfindlichkeit (oder Insulinresistenz). Können Sie einige Blutproben vorschlagen, die mir ein besseres Bild meiner Risikofaktoren geben würden, besonders da Diabetes und cholesterinreiche Fragen in meine Familie laufen?

A: Die ist eine große Frage, und Sie sind klug, sie anzuheben. Sie haben möglicherweise die Bedingung, die gekennzeichnet ist als „gehinderte Glukosetoleranz,“ alias „Insulinresistenz“ oder „prediabetes.“ Das heißt, ist Ihr Glukoseniveau tatsächlich zu hoch, wenn Ihr Ziel optimale Gesundheit ist.

Ist hier, warum…

Obwohl Mainstreammedizin einmal die Blutzucker zuließ, die als „Normal so hoch sind wie 140 mg/dL,“ erkennen wir jetzt das erhebliche kardiovaskuläre, den Anschlag und die Krebsrisiken, die durch Zuckergehälter überall über 85 mg/dL aufgeworfen werden.1-4 über diesem Niveau, werden Ihre Gewebe Glukose bei Konzentrationen ausgesetzt, die chemische Reaktionen mit den Proteinen und den Fetten Ihres Körpers verursachen, die glycation genannt werden. Proteine und Fette Glycated lösen Entzündung und oxidativen Stress, bedeutende Feinde der Langlebigkeit aus. Praktisch alle chronischen Alterskrankheiten (und Altern selbst) werden durch hohe Glukoseniveaus beschleunigt. Während Blutzucker steigt, steigt Ihr Risiko von auch sterben durch ungefähr 40%, wenn fastende Glukose durchweg im Bereich von 110-124 mg/dL fällt. Risiko des Sterbens verdoppelt sich, wenn fastende Glukose die Strecke 126-138 mg/dL erreicht.5

Aber Glukose ist nur Teil der Geschichte. Um Ihren Zucker unter Steuerung zu halten, setzt Ihr Körper heraus in zunehmendem Maße große Mengen Insulin, das Hormon, das wir Zucker aus dem Blutstrom heraus nehmen und ihn in Zellen fahren müssen. Und Insulin, wenn kritisch wichtig zur akuten Blutzuckersteuerung, wirft ein Problem längerfristig auf.

Insulin ist ein Wachstumsfaktor, also kann zu viel Insulin Sie zu vielen Arten Krebs sowie zur Herzkrankheit, zum Anschlag und zum Prozess der beschleunigter Alterung vorbereiten.6-18

Das heißt, setzt Ihr Körper heraus hohe Mengen Insulin gerade, um Ihren Blutzucker zu halten, wie „niedrig“ als 100 bis 105 mg/dL, aber Sie sind nicht aus dem Holz heraus! Um eine bessere Idee Ihres Gesamtrisikos zu erhalten, müssen Sie mehr als gerade ein Nüchternblutzuckerniveau kennen. Sie müssen Ihre Insulinniveaus auch kennen, besonders, wie viel Insulin es nimmt, um Ihren Blutzuckerspiegeln unter Steuerung zu erhalten, nachdem Sie essen, aber die meisten Doktoren nie denken, um jene Tests zu bestellen. Ideal sollte es zu viel Insulin nicht nehmen; wenn es tut, dann, das ein Frühwarnungszeichen der Insulinresistenz ist.

Es gibt mehr. Fastender Blutzucker gibt Ihnen keine Informationen über, wie Ihr Körper die unvermeidliche Glukoselast nach einer Mahlzeit behandelt. Studien zeigen, dass das 2-stündige (nach dem Essen) Glukoseniveau der Nachmahlzeit am stärksten mit katastrophalen Ergebnissen wie Herz-Kreislauf-Erkrankung aufeinander bezieht, also, fastenden Zucker unter Steuerung ist zu erhalten nur Hälfte des Kampfes.Alle 19 diese geht, zu sagen, dass Sie irgendein Maß Ihrer Glukose- und Insulinniveaus erhalten wünschen, die einer Standardglukoselast folgen, um zu erhalten eine Idee über, wie Ihr eigener einzelner Körper sie handhabt.

Drei Tests, zum des Bluts Sugar Management festzusetzen

Lassen Sie uns einen Blick auf eine Gruppe von drei Tests werfen, die Ihnen den besten Film Ihres Blutzuckers zusammen geben, beim Fasten und nach einer Mahlzeit, Ihren Insulinniveaus, beim Fasten und nach einer Mahlzeit, die Menge des Glukose-bedingten Schadens, den Ihres Körpers die Proteine durchmachen und der Weise Ihr Lipidprofil durch Ihren Blutzucker beeinflußt wird. Unter Verwendung der Ergebnisse von diesen Tests kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, den verheerenden Schaden zu vermeiden, der durch hohen Blutzucker verursacht wird.

Glukose-Belastungsprobe mit Insulin

Glukose-Belastungsprobe mit Insulin  

Eine Glukosebelastungsprobe mit Insulin versieht Ihren Körper mit einer einzelnen, genau gemessenen Dosis der Glukose und misst dann Ihre Blutzucker- und Insulinantworten in insgesamt drei Stunden. Sie fasten über Nacht (gerade wie für irgendeinen Routinenüchternblutzuckertest), und am Morgen des Tests haben Sie ein fastendes Blutzucker- und Insulinwaagerecht ausgerichtetes gezeichnet, um Ihre Grundlinie herzustellen. Dieses gibt Ihnen ein aktuelles Maß Ihrer fastenden Glukose auch.

Ihnen werden dann ein Getränk gegeben, das 75 Gramm Glukose enthält und zu warten gebeten. Bei einem zeichnen zwei und drei Stunden nachdem Sie diese Glukose„Herausforderungs“ Dosis trinken, Techniker zusätzliche Blutzucker- und Insulinniveaus. (Vergessen Sie nicht, ein Buch, eine Tablette, oder einen Laptop zu holen, um sich zu halten ruhig besetzt; der Test erfordert, dass Sie am Testgelände gesetzt bleiben, bis es. fertig ist)

Die Ergebnisse dieses Tests zeigen Ihnen, was Ihr Körper mit einer bekannten Glukoselast tut. Wenn Sie gesund sind, haben Sie eine fastende Glukose der Grundlinie von 70-85 mg/dL, und ein niedriges fastendes waagerecht ausgerichtetes Insulin (weniger als 5 µIU/mL). In den nächsten Stunden sehen Sie einen Aufstieg im Blutzucker, wie Ihr Körper ihn von Ihrem Darm absorbiert, aber dieser Aufstieg sollte durch eine geringfügige Zunahme des Insulins gemildert werden.

Bis zum zwei Stunden sollte Ihre Glukose nicht über 140 mg/dL oder ideal nicht über 125 mg/dL ( oder mehr als 40 mg/dL über Ihrem Ausgangswert) steigen; höhere zweistündige nach dem Essen Glukoseniveaus sind stark mit einem Wirt von gefährlichen Ergebnissen verbunden (Tabelle 1).20 aber — und ist hier der meiste wichtige Aspekt — Sie hat auch ein simultanes Maß Ihres Insulinniveaus. Während es gut ist, normale Fasten und Nachmahlzeitblutzuckerspiegel zu haben, haben Sie noch ein Problem, wenn Ihre entsprechenden Insulinniveaus zu hoch sind.

Wenn Sie gerade drei oder vier Stunden Ihrer Zeit investieren, gibt die Glukosebelastungsprobe mit Insulin Ihnen ein genaueres Bild von, dem Sie im Augenblick sind, im Hinblick auf das Fasten und Nachmahlzeitglukose und -insulin. Und diese Informationen geben Ihnen starke Anhaltspunkte zu Ihren Risikofaktoren, nicht nur für Diabetes, aber auch für alle Arten altersbedingte Bedingungen. Wenn Ihre Ergebnisse anormal sind, haben Sie einen klaren Schaltplan von, wie man und ein ausgezeichnetes Messgerät, zum Ihres Fortschritts aufzuspüren reagiert.

TABELLE 1: Die Gefahren des Nach-Mahlzeit-Bluts Sugar Elevations20
TABELLE 1: Die Gefahren des Nach-Mahlzeit-Bluts Sugar Elevations
  • Netzhautschaden des Auges
  • Arterielle Blockierung
  • Oxidativer Stress
  • Erhöhte Entzündung
  • Endothelial Funktionsstörung
  • Verringerte kranzartige Durchblutung
  • Erhöhtes Krebsrisiko

 

Hämoglobin A1c

Die Glukosebelastungsprobe mit Insulin gibt Ihnen große Informationen über, denen Ihr Körper im Augenblick ist, am Tag des Tests. Zu diese Informationen ergänzen, wünschen Sie irgendein Maß langfristigeren Zucker-bedingten glycation Schaden der Protein- und Lipidmoleküle Ihres Körpers. Der Standardtest für dieses ist Hämoglobin A1c (HbA1c), eine direkte Messung von glycation Schaden des Hämoglobins, eins der wichtigsten Moleküle in Ihrem Körper und eins, das bereitwillig mit einer einfachen Blutprobe gemessen wird.

Wenn eine Fasten oder Nachmahlzeitglukose ein Schnappschuß ist, denken Sie an Hämoglobin A1c als diese Überwachungskameraaufnahme Bahnen, in denen Sie in den letzten 2-3 Monaten gewesen sind.19 Ergebnisse des Hämoglobins A1c werden als die Prozente Gesamthämoglobin gemeldet, das durch glycation beschädigt wird; ein Niveau von weniger als 5,7% gilt als gut, aber 5% ist sogar besser. Wenn Ihr Niveau höher als 5,7% ist, bedeutet es, Ihr Körper gesehen hat, dass zu viel Zucker für zu lang- und dieses Durchschnitte Ihre Insulinniveaus auch wahrscheinlich, während Ihr Körper versucht fertig zu werden, mit möglicherweise verhängnisvollen Konsequenzen erhöht worden sind. Studien zeigen, dass das Risiko des Herzinfarkts, der Anschlag und alle Krebs oben zu steigenden Niveaus des Hämoglobins A1c passen.21-23 und eine der stärksten Wechselbeziehungen mit Gebrechlichkeit in den älteren Erwachsenen ist ein hartnäckig erhöhtes Niveau des Hämoglobins A1c.24,25

VAP™-Test für Lipide

Obgleich es nicht Glukose oder Insulin misst, ist der vertikale Selbsttest des profils ( VAP™) für Leute mit Grenzlinie oder erhöhtem Blutzucker besonders wertvoll. Das ist, weil gehinderte Glukosetoleranz und vollerblühter Diabetes mit Blutlipidstörungen verbunden sind, die eine sehr hohe Herz-Kreislauf-Erkrankung und ein Schlaganfallrisiko schaffen; eins der Großrisiken ist von den klein-als-normalen Partikeln des Cholesterins der niedrigen Dichte (LDL).26-29

Anders als Standardlipidprofile misst ein einzelner VAP™-Test direkt alle bedeutenden Cholesterin-bedingten Partikel, die Auswirkung auf Herz und Blutgefäßgesundheit gekannt haben.30,31 dieses schließt die so genannten Partikel „des kleinen Restes“, im Allgemeinen Reste von LDL- und sehr-niedrigen Dichtelipoproteinen ein (VLDL) die unabhängig mit erhöhtem Risiko sind.

Warum kennen Sie diese Informationen?

Warum kennen Sie diese Informationen?  

Einfach, weil, wie mit der Situation einer „normalen“ Glukose aber des erhöhten Insulins, Sie möglicherweise Ihr Ziel eines niedrigen LDL und des höheren HDL erreicht, aber seien Sie noch gefährdet. Dieses wurde in einer Studie gezeigt, die Leute betrachtete, die „normale“ Niveaus des nicht--HDL Cholesterins erreicht hatten. Abhängig von ihrem Grundlinienrisiko fielen 63 bis 88% jener Leute noch aus, die kleine Teilchengröße zu haben von geringer Dichte und bedeuteten, dass sie noch an erheblich erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung waren.32 eine Abnahme an LDL-Größe ist mit einer 28% Zunahme des Herzinfarktrisikos in den Männern und einer 130% Zunahme des Risikos unter jungen Frauen verbunden.33,34, die dieses, weil kleines, dichtes LDL die Zellen eindringen kann, die Ihre Arterien viel einfacheres als großes bouyant LDL zeichnen, so zu arterielle Plakette schneller führt.

VAP™, das auch prüft, misst die wichtige Lipoproteine Langspielplatte (A) und B100 und die Unterkategorien von HDL-Cholesterin, von HDL-2 und von HDL-3. HDL-2 bietet möglicherweise den größten kardiovaskulären Schutz an; Leute mit Cholesterin HDL-2 kleiner als 25 mg/dL haben ein vierfaches erhöhtes Risiko eines Herzinfarkts, der mit denen verglichen wird, die höhere Niveaus haben.35

Langspielplatte (A) und Partikel B100 sind auch mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko verbunden, und beide werden unnormal in den großen Mengen in den Leuten mit Diabetes- oder Insulinresistenz gefunden.36 Menschen mit erhöhter Langspielplatte (A) haben eine 79% Zunahme des Schlaganfallrisikos, während die mit einer Geschichte des Rauchens und erhöhte Langspielplatte (A) sind viermal, Blutgefäßkrankheiten wahrscheinlicher zu haben.37,38 APO B100 wird mit Ihrer LDL-Partikelzahl aufeinander bezogen, und je höher die Zahl, je größer die Möglichkeit Ihre LDL wird oxidiert und glycated, die zu mehr Plakette in den Arterien beitragen.39

Zusammenfassung

Es ist eine gute Idee, ein „Grenzlinien“ Nüchternblutzuckerergebnis zu ignorieren, nicht, besonders im Licht der gegenwärtigen Empfehlungen, Blutzucker bei 85 mg/dL zu halten oder niedriger. Sogar maskiert ein begrenzt-erhöhtes Glukoseniveau möglicherweise ein gefährlich hohes Insulinniveau; fastende Glukosemaße liefern auch keine Informationen über den Nachmahlzeitglukoseanstieg, der viel des Schadens tut.

Die Leute, die über ihre Glukose betroffen sind, sollten drei Tests betrachten: eine Glukosebelastungsprobe mit Insulinmaß, ein Hämoglobin A1c und ein VAP™-Lipidprofil. Die Ergebnisse jener Tests geben Ihnen eine kundengebundene Einschätzung Ihres kardiovaskulären Risikostatus.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Dr. Scott Fogle ist der Direktor von klinischen Informationen und von Labordienstleistungen an Verlängerung der Lebensdauer® , in dem er die wissenschaftlichen und medizinischen Informationen beaufsichtigt und ist verantwortlich für seine Gesundheitsberater sowie seine Laborabteilung.

Hinweise

  1. Die Expertenkommission für die Diagnose und die Klassifikation des Diabetes mellitus. Bericht der Expertenkommission für die Diagnose und die Klassifikation des Diabetes mellitus. Diabetes-Sorgfalt. Jan. 2002; 25(1): s5-s20.
  2. Bjornholt JV, Erikssen G, Aaser E, et al. fastender Blutzucker: ein unterschätzter Risikofaktor für kardiovaskulären Tod. Ergebnisse von einer 22-jährigen weiteren Verfolgung von gesunden nondiabetic Männern. Diabetes-Sorgfalt.Jan. 1999; 22(1): 45-9.
  3. Levitan EB, Lied Y, Ford ES, nondiabetic Hyperglykämie Liu S. Iss ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankung? Eine Meta-Analyse von zukünftigen Studien. Bogen-Interniert-MED. 2004 am 25. Oktober; 164(19): 2147-55.
  4. Jee SH, Ohrr H, Sull JW, YUN JE, Ji M, Samet JM. Fastendes Serumglukoseniveau und Krebsrisiko in den koreanischen Männern und in den Frauen. JAMA.2005 am 12. Januar; 293(2): 194-202.
  5. Sorkin JD, Muller DC, Beziehung Fleg JL, Andres R. Thes des Fastens und 2 h-postchallenge Plasmaglukosekonzentrationen zur Sterblichkeit: Daten von der Baltimore-Längsschnittstudie des Alterns mit einer negativen Rezension der Literatur. Diabetes-Sorgfalt.Nov. 2005; 28(11): 2626-32.
  6. Bennet morgens, Brismar K, Hallqvist J, Reuterwall C, De Faire U. Das Risiko des Myokardinfarkts wird durch eine synergistische Interaktion zwischen Seruminsulin und dem Rauchen erhöht. Eur J Endocrinol. Nov. 2002; 147(5): 641-7.
  7. Chao LT, Wu-CF, FY, et al. Insulin, Glukose und hepatocellular Krebsgeschwürrisiko in den männlichen Fördermaschinen der Hepatitis B gesungen: Ergebnisse von der 17-jährigen weiteren Verfolgung einer Bevölkerung-ansässigen Kohorte. Karzinogenese.Jun 2011; 32(6): 876-81.
  8. Dankner R, Shanik MH, Keinan-Boker L, Cohen C, Chetrit A. Effect des erhöhten basalen Insulins auf Krebsvorkommen und -sterblichkeit bei Krebsvorfallpatienten: die 29-jährige Folgestudie Israels GOH. Diabetes-Sorgfalt.Jul 2012; 35(7): 1538-43.
  9. Del Giudice ICH, Fantus IG, Ezzat S, McKeown-Eyssen G, Seite D, Goodwin PJ. Insulin und in Verbindung stehende Faktoren im premenopausal Brustkrebsrisiko. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Jan. 1998; 47(2): 111-20.
  10. AJ Farquharson, Steele RJ, Carey Fa, zeichnete JE. Die neue Multiplexmethode, zum von Insulin-, Leptin- und adiponectinregelung von entzündlichen cytokines festzusetzen verband mit Darmkrebse. Mol Biol.-Repräsentanten-. Mai 2012; 39(5): 5727-36.
  11. Keku ZU, Lund PK, Galanko J, Simmons JG, Woosley JT, Sandler RS. Insulinresistenz, Apoptosis und colorectal Adenomarisiko. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Sept 2005; 14(9): 2076-81.
  12. 12. Brustkrebsrisiko Kuhl H. in der WHI-Studie: das Problem der Korpulenz. Maturitas.2005 am 16. Mai; 51(1): 83-97.
  13. Krentz A, Viljoen A, Sinclair A. Insulin-Widerstand: eine Risikomarkierung für Krankheit und Unfähigkeit in der älteren Person. Diabet MED. 2012 am 22. November. doi: 10.1111/dme.12063. [Epub vor Druck]
  14. MA J, Giovannucci E, Pollak M, et al. Eine zukünftige Studie des Plasmac$c-peptid- und -Darmkrebsrisikos in den Männern. Nationaler Krebs Inst J. 2004 am 7. April; 96(7): 546-53.
  15. CS Michaud DS, Fuchs, Liu S, Willett WC, glycemic Last Colditz GA, Giovannucci E. Dietary, Kohlenhydrat, Zucker und Darmkrebsrisiko in den Männern und in den Frauen. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2005; 14(1): 138-47.
  16. Pradhan-ANZEIGE, Manson JE, Meigs JB, et al. Insulin, proinsulin, proinsulin: Insulinverhältnis und das Risiko des Entwickelns der Art - Diabetes mellitus 2 in den Frauen. MED morgens-J. 2003 am 15. April; 114(6): 438-44.
  17. Troisi R, Potischman N, Hoover RN, Siiteri P, Brinton-LA. Insulin und endometrial Krebs. Morgens J Epidemiol.1997 am 15. September; 146(6): 476-82.
  18. YUN SJ, Minute BD, Kang HW, et al. erhöhtes Insulin und Insulinresistenz sind mit dem fortgeschrittenen pathologischen Stadium von Prostatakrebs in der koreanischen Bevölkerung verbunden. J-Koreaner Med Sci. Sept 2012; 27(9): 1079-84.
  19. Woerle HJ, Neumann C, Zschau S, et al. Auswirkung des Fastens und nach dem Essen glycemia auf globaler glycemic Steuerung in der Art - Diabetes 2 Bedeutung des nach dem Essen glycemia, zum von Niveaus des Ziels HbA1c zu erzielen. Diabetes Res Clin Pract.Aug 2007; 77(2): 280-5.
  20. Verfügbar an: http://www.idf.org/sites/default/files/postmeal%20glucose%20guidelines.pdf. Accesed am 29. Januar 2013.
  21. HSU YC, Chiu MAJESTÄT, Liou JM, et al. Glycated-Hämoglobin A1c ist fastender Plasmaglukose als unabhängiger Risikofaktor für colorectal Neoplasia überlegen. Krebs verursacht Steuerung. Feb 2012; 23(2): 321-8
  22. Oh ist Hektogramm, Rhee EJ, Kim TW, et al. höheres glycated Hämoglobinniveau mit erhöhtem Risiko für ischämischen Schlaganfall in den nicht-zuckerkranken koreanischen männlichen Erwachsenen verbunden. Diabetes Metab J. Okt 2011; 35(5): 551-7.
  23. Timmer-JR., Hoekstra M, Nijsten MW, et al. prognostischer Wert des glykosylierten Hämoglobins der Aufnahme und Glukose bei nondiabetic Patienten mit St.-Segment-Aufzugmyokardinfarkt behandelten mit perkutaner kranzartiger Intervention. Zirkulation.2011 am 9. August; 124(6): 704-11.
  24. Kalyani Eisenbahn, Tian J, Xue QL, et al. Hyperglykämie und Vorkommen der Gebrechlichkeit und der niedrigeren Extremitätsmobilitätsbeschränkungen in den älteren Frauen. J morgens Geriatr Soc. Sept 2012; 60(9): 1701-7.
  25. Blaum-CS, Xue QL, Tian J, Semba RD, gebratenes LP, Walston J. Ist Hyperglykämie mit Gebrechlichkeitsstatus in den älteren Frauen verbunden? J morgens Geriatr Soc. Mai 2009; 57(5): 840-7.
  26. Stoney-RM, O'Dea K, Herbert KE, et al. Insulinresistenz als bedeutender bestimmender Faktor des erhöhten Risikos der koronaren Herzkrankheit in den postmenopausalen Frauen mit Art - Diabetes mellitus 2. Diabet MED. Jun 2001; 18(6): 476-82.
  27. Garvey-GEWICHT, Kwon S, Zheng D, et al. Effekte der Insulinresistenz und Art - Diabetes 2 auf Lipoproteinunterklassen-Teilchengröße und Konzentration bestimmt durch Kernspinresonanz. Diabetes.Feb 2003; 52(2): 453-62.
  28. Festa A, Williams K, AJ Hanley, et al. Kernspinresonanzlipoproteinabweichungen in den prediabetic Themen in der Insulinresistenz-Atherosclerose studieren. Zirkulation.2005 am 28. Juni; 111(25): 3465-72.
  29. Goff DC, jr., D'Agostino-RB, jr., Haffner Inspektion, Otvos JD. Insulinresistenz und Fettleibigkeit beeinflussen Lipoproteingrößen- und -unterklassenkonzentrationen. Ergebnisse von der Insulinresistenz-Atherosclerose-Studie. Metabolismus.Feb 2005; 54(2): 264-70.
  30. Kulkarni Kr. Cholesterinprofilmaß durch vertikale Selbstprofilmethode. Clin- Labormed. Dezember 2006; 26(4): 787-802.
  31. Kulkarni Kr, Marcovina Inspektion, Krauss-RM, Garber DW, Glasscock morgens, Segrest JP. Quantifikation des Cholesterins HDL2 und HDL3 durch die vertikale Selbstmethodologie des profils-II (VAP-II). J-Lipid Res. Nov. 1997; 38(11): 2353-64.
  32. Bach RD, Kansal M, Barde RL, Eagle K, Rubenfire M. Usefulness des Teilchengrößemaßes der Lipoprotein niedriger Dichte in der Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Verhinderung. Clin Cardiol. Nov. 2005; 28(11): 534-7.
  33. Austin MA, Rodriguez Querstation, Teilchengröße McKnight B, et al. der Lipoprotein niedriger Dichte, Triglyzeride und High-Density-Lipoprotein-Cholesterin als Risikofaktoren für koronare Herzkrankheit in den älteren Japanisch-amerikanischen Männern. Morgens J Cardiol.2000 am 15. August; 86(4): 412-6.
  34. Kamigaki WIE, Siscovick DS, Schwartz Inspektion, et al. LipoproteinTeilchengröße der niedrigen Dichte und Risiko des Frühanfangmyokardinfarkts in den Frauen. Morgens J Epidemiol.2001 am 15. Mai; 153(10): 939-45.
  35. Salonen JT, Salonen R, Seppanen K, Rauramaa R, Tuomilehto J. Subfraktionen HDL, HDL2 und HDL3 und das Risiko des akuten Myokardinfarkts. Eine zukünftige Bevölkerungsstudie in den östlichen finnischen Männern. Zirkulation.Jul 1991; 84(1): 129-39.
  36. Labudovic DD, Toseska KN, Alabakovska-SB, et al. Häufigkeitsverteilung des Apoproteins (A) isoforms in den Patienten mit Diabetes mellitus und in den gesunden Themen. Kroatisch-MED J. Aug 2003; 44(4): 435-40.
  37. Pantoni L, Sarti C, Pracucci G, Di Carlo A, Vanni P, Inzitari D. Lipoprotein (A) Serumniveaus und -Kreislauferkrankungen in einer älteren kaukasischen Bevölkerungskohorte. Italienische Längsschnittstudie auf Altern (ILSA). J morgens Geriatr Soc. Feb 2001; 49(2): 117-25.
  38. Ohira T, Schreiner PJ, Morrisett JD, Chambless Le, Rosamond WD, Folsom AR. Lipoprotein (A) und Vorfallischämischer schlaganfall: das Atherosclerose-Risiko Studie in der Gemeinschafts (ARIC). Anschlag. Jun 2006; 37(6): 1407-12.
  39. Ito Y. Apolipoprotein B und kleines, dichtes LDL-C. Rinsho Byori. Apr 2012; 60(4): 336-42.