Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im Juni 2013
Supernahrungsmittel

Orangen

Durch William Gamonski
Eine Pressung der Ernährungsenergie

Eine Pressung der Ernährungsenergie

Orangen besitzen über 60 verschiedenen Flavonoidenund lassen sie eine nahrhafte Frucht täglich essen.1 unermesslich reich im Hesperidin und im Naringin, Orangen tauchen als Waffe für Förderungsaugengesundheit, kämpfende Herzkrankheit auf, verhindern Nierensteine und erhöhen Immunität.

Die Geschichte der Orange

Während Orangen weit sind - verfügbarer und ziemlich billiger heutiger Tag, galten sie einmal als einen taxierten Luxus vor dem 20. Jahrhundert . Die Orange (Citrus sinensis) stammte aus Asien vor Tausenden von Jahren, wenn die allgemeinsten Arten bitter und süß sind. Die letzteren wurden über Europa im 15. Jahrhundert vor spanischen Forschern holten es zu Florida und zu Kalifornien, z.Z. zwei der größten US-Produzenten der Zitrusfrucht populär. Andere bedeutende Weltproduzenten schließen Brasilien, Mexiko und Israel mit ein.1

Orange Ernährungstatsachen, 1 große15
Orange Ernährungstatsachen, 1 groß

Nährstoffe

Menge

DV (%)

Vitamin C mg 97,9 163%
Ballaststoffe 4,4 g 18%
Folat Magnetkardiogramm 55,2 14%
Thiamin 0,2 mg 11%
Kalium mg 333 10%
Kalzium mg 73,6 7%
Vitamin B6 0,1 mg 6%

Förderungsaugen-Gesundheit

Förderungsaugen-Gesundheit

Glaukom ist eine langfristige Sichtneuropathie, die durch strukturelle Abweichungen in den Nervenfasern von Augenstrukturen sowie von Sehnerv selbst definiert wird. Es kann dauerhaften Visionsverlust ergeben, wenn es unbehandelt verlassen wird.2 ein Reichtum von Carotinoiden, einschließlich Lutein und Beta-kryptoxanthin, zusammen mit Vitamin C, lassen Orangen gut ausgerüstet sich gegen diese häufig symptomlose Krankheit schützen. In einer Studie deckten Forscher bei University of California auf, dass die, die mehr als zwei Umhüllungen von frischen Orangen pro Woche verbrauchen, eine 82% Reduzierung im Glaukomrisiko produzierten, das mit denen verglichen wurde, die weniger als eins einnahmen, das pro Woche dient.3

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift von Neurologie veröffentlicht wird, schlägt vor, dass Vitamin C in den Orangen möglicherweise für diese starke Schutzwirkung in großem Maße verantwortlich wäre.4 Netzhautnervenzellen enthalten GABA-Empfänger, die helfen, ihr Getriebe von elektrischen Signalen zum Gehirn zu modulieren. Ohne genügende Mengen des Vitamins, versagen GABA-Empfänger und verursachen Netzhautnervenzellen zu den Feuerzeichen mit einer übermäßigen Rate. Zellen dieses „brennen“ konstante Arbeitsbelastungsursachen-Nervs aus und verursachen Zelltod. Reiche Orangen des Vitamins C lassen GABA-Empfänger richtig arbeiten, dadurch sich sie schützen sie gegen den Verlust von Netzhautnervenzellen und konservieren Vision.4

Zusammen mit Glaukom zeigt eine größere Aufnahme von Orangen Versprechen, in der Verteidigung gegen altersbedingte macular Degeneration, die meiste, gemeinsame Sache des Visionsverlustes in den Einzelpersonen über dem Alter von 50.5 Forscher analysierten Daten von mehr als 118.400 Erwachsenen zwischen dem Alter von 30 bis 55 betreffend Obst und Gemüse Aufnahme über einen 18-jährigen Zeitraum. Sie fanden, dass die, die drei aßen oder mehr Umhüllungen von Orangen pro Woche ein 39% niedrigeres Risiko der altersbedingten macular Degeneration als die hatten, die weniger als zwei Umhüllungen pro Monat verbrauchten.6

Orangen 1 vorwählen undspeichernd
Orangen vorwählen und speichernd
  1. Die frischsten Orangen sind verfügbarer Winter durch Sommer.
  2. Wählen Sie völlig gereifte Orangen, die Unternehmen sind und eine glatte Beschaffenheit haben.
  3. Vermeiden Sie Orangen, die weich ändernd sind und in der Farbe.
  4. Orangen können im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur für ungefähr zwei Wochen gespeichert werden.



Kardiovaskuläre Unterstützung

Da endothelial Funktionsstörung möglicherweise die hauptsächlichgrund der Herzkrankheit ist, üben Wissenschaftler fortwährend neue diätetische Alleen aus, um seine Funktion zu schützen und zu verbessern. Mit ihren Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften fangen Orangen an, als der ideale Kandidat für diese Rolle aufzutauchen. Eine Studie, die in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, fand, dass die Teilnehmer mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung ungefähr 2 Schalen roten Orangensaft einnehmend, der für eine Woche täglich ist, bedeutende Abnahmen an den entzündlichen Markierungen erfuhren, die eine Verbesserung 38,5% in der endothelial Funktion begleiteten.7

In einer unterschiedlichen Studie beobachteten französische Forscher vergleichbare Ergebnisse zwischen Orangensaft und Hesperidingetränkeergänzung auf endothelial Funktion und diastolischer Blutdruck nach vier Wochen in den gesunden Freiwilligen, die hohe Konzentration des Hesperidins im Orangensaft vorschlagend trägt zu seinem positiven Effekt auf Blutgefäße bei.8

Hohe Stufen des Homocysteins sind gezeigt worden, um endothelial Funktionsstörung zu verursachen und das Risiko für Kreislauferkrankung zu erhöhen.9 Orangen enthalten eine Fülle Folat, das Homocysteinmetabolismus erhöht. Folat wird angefordert, damit Methionin Synthase gefährliches Homocystein in das Aminosäuremethionin umwandelt und so die Anhäufung des Homocysteins verhindert.9

Orangen scheinen auch, Lipidmetabolismus, besonders in denen mit cholesterinreichem vorteilhaft zu ändern. Brasilianische Forscher wiesen Patienten mit den normalen und cholesterinreichen 3 Schalen Orangensaft oder einer Steuerung für 60 Tage zu. Am Ende der Studie, fiel LDL-Cholesterin erheblich in die cholesterinreiche Gruppe durch 19 mg/dL, ohne HDL-Cholesterin und Triglyzeride zu beeinflussen. Die Ergebnisse wurden einer 27% Zunahme der Übertragung des freien Cholesterins auf HDL zugeschrieben, wohin sie zurück zu der Leber für Ausscheidung transportiert hat. Keine Lipidänderungen wurden für die normale Cholesteringruppe berichtet.10

Nierenstein-Verhinderung

Nierensteine sind eine in zunehmendem Maße allgemeine Zustand, die ungefähr 1 in 11 Einzelpersonen in den US beeinflußt.11 Nierensteine waren einmal wahrscheinlich eine schmerzliche Störung, die selten langfristige Nierenfunktion hinderte, aber neue Forschung schlägt andernfalls, mit Steingestaltern bis zu 67% wahrscheinlicher vor, um chronische Nierenerkrankung als Nichtsteingestalter zu entwickeln.12 Kaliumcitratergänzungen haben beträchtliche Aufmerksamkeit gezeichnet, damit ihre Fähigkeit die Bildung des Kalziumoxalats, die allgemeinste Art von Nierensteinen hemmt. Jedoch hat seine Vereinigung mit gastro-intestinalen Nebenwirkungen Forscher geführt, andere effektive Alternativen zu erforschen.13 , da Zitrusfrüchte im Kaliumcitrat natürlich reich sind, forschten Forscher das Potenzial von Zitrusfrüchten, besonders Orangensaft und Limonade nach, wenn sie das Vorkommen von Nierensteinen verhinderten.

Die Wissenschaftler, die in der klinischen Zeitschrift der amerikanischen Gesellschaft der Nephrologie berichtet wurden , die menschliche Freiwillige mit und ohne eine Geschichte von den Nierensteinen, die eine Steinverhinderungsdiät befolgen, mit 13,5 Unzen Orangensaft dreimal ergänzten, die mit Mahlzeiten für eine Woche täglich sind, erhöhten ihre Zitratniveaus und urinausscheidendes pH, die das Risiko von Kalziumoxalatsteinen verringerten, während die-, die mit Limonade ergänzt wurden, keine solchen Änderungen erfuhren.13

Vergrößerung von Immunität

Obgleich Orangen häufig als immune Verstärker wegen ihres Vitamin- Cinhalts angekündigt werden, zeigen neue Ergebnisse an, dass Pektinfaser möglicherweise ihr wahres Herausragendes für das Verbessern von Immunität wäre. Wissenschaftler an der Universität von Illinois gaben Mäusen Reiche einer fettarmen Diät im löslichen Faserpektin oder in der unlöslichen Faser für sechs Wochen, bevor sie sie mit einem Endotoxin einspritzten, um eine bakterielle Infektion nachzuahmen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Pektingruppe weniger krankes und wieder hergestelltes 50% wurde, das in der unlöslichen Gruppe schneller als Mäuse ist. Pektinfaser wurde gezeigt, um Immunfunktion zu erhöhen, indem man die Produktion des entzündungshemmenden Moleküls interleukin-4 anregte.14

Zusammenfassung

Zusammenfassung

Orangen enthalten einen Reichtum von Nährstoffen, von Flavonoide zu Vitamin C, zur Pektinfaser. Forschung hat, dass diese populäre Frucht gegen die Entwicklung des Glaukoms und der altersbedingten macular Degeneration sich schützt, zwei der führenden Ursachen von Blindheit gezeigt. Darüber hinaus verbessern Orangen Herzgesundheit, blockieren die Bildung von allgemeinen Kalziumoxalatnierensteinen und erhöhen Immunität, die sie ein von den gesündesten Früchten regelmässig essen lassen.

Während orange Frucht gesunde Bestandteile enthält, vermeiden Sie regelmäßigen Verbrauch des Orangensaftes, obwohl Studien in den kurzfristigen vorteilhaften Effekten dieses Artikelberichts auf Gefäßrisikomarkierungen berichteten. Der Grund ist, dass Orangensaftkonzentrate Fruchtzucker enthalten, der scharfe Nachmahlzeit glukose spitzen verursacht, die das Risiko eines Wirtes von Krankheiten langfristig erhöhen können. Fühlen Sie sich frei, Orangen, aber nicht den starken Saft zu genießen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

  1. Verfügbar an: http://www.whfoods.com/genpage.php?tname=foodspice&dbid=37. Am 27. Dezember 2012 zugegriffen.
  2. McKinnon SJ, Goldberg LD, Peeples P, Walt JG, Bramley TJ. Gegenwärtiges Management des Glaukoms und der Bedarf an der kompletten Therapie. Sorgfalt morgens J Manag. Feb 2008; 14: S20-7.
  3. Giaconi JA, Yu F, Stein-Kiloliter, et al. Die Vereinigung des Verbrauchs der Früchte/des Gemüses mit verringertem Risiko des Glaukoms unter älteren afro-amerikanischen Frauen in der Studie von osteoporotic Brüchen. Morgens J Ophthalmol. Okt 2012; 154(4): 635-44.
  4. Calero Ci, Vickers E, Cid GR., et al. allosterische Modulation von Netzhaut-GABA-Empfängern durch Ascorbinsäure. J Neurosci. Jun 2011; 31(26): 9672-82.
  5. Sayen A, Hubert I, Berrod JP. Altersgebundene macular Degeneration. Rev Prat. Feb 2011; 61(2): 159-64.
  6. Cho E, Seddon JM, Rosner B, Willett WC, Hankinson Se. Zukünftige Studie der Aufnahme der Früchte, des Gemüses, der Vitamine und der Carotinoide und des Risikos von altersbedingtem maculopathy. Bogen Ophthalmol. Jun 2004; 122(6): 883-92.
  7. Buscemi S, Rosafio G, Arcoleo G, et al. Effekte der roten Orangensaftaufnahme auf endothelial Funktion und entzündliche Markierungen in den erwachsenen Themen mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko. Morgens J Clin Nutr. Apr 2012; 95(5): 1089-95.
  8. Morand C, Dubray C, Milenkovic D, et al. Hesperidin trägt zu den Gefäßschutzwirkungen des Orangensaftes bei: eine randomisierte Kreuzstudie in den gesunden Freiwilligen. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2011; 93(1): 73-80.
  9. Blom HJ, Smulders Yvo. Überblick über Homocystein und Folatmetabolismus. Mit specialreferences zu den Herz-Kreislauf-Erkrankungs- und Neuralrohrdefekten. J erben Metab. Feb 2011; 34(1): 75-81.
  10. Cesar TB, Aptekmann NP, Araujo-Parlamentarier, Vinagre cm, Maranhao RC. Orangensaft verringert Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte in den hypercholesterolemischen Themen und verbessert Lipidübertragung auf High-Density-Lipoprotein in den normalen und hypercholesterolemischen Themen. Nutr Res. Okt 2010; 30(10): 689-94.
  11. Skalen CD jr., Smith Wechselstrom, Hanley JM, Saigal-CS. Vorherrschen von Nierensteinen in den Vereinigten Staaten. Eur Urol. Jul 2012; 62(1): 160-5.
  12. Ordnen Sie ANZEIGE, Bergstralh EJ, Melton LJ 3., Li X, Weaver AL, Lieske JC an. Nierensteine und das Risiko für chronische Nierenerkrankung. Clin J morgens Soc Nephrol. Apr 2009; 4(4): 804-11.
  13. Odvina Lebenslauf. Vergleichswert des Orangensaftes gegen Limonade bei der Verringerung, Risiko Stein-bildend. Clin J morgens Soc Nephrol. 2006Nov; 1(6): 1269-74.
  14. Sherry CL, Kim SS, Dilger RN, et al. das Krankheitsverhalten, das durch Endotoxin verursacht wird, kann durch die diätetische lösliche Faser, Pektin abgeschwächt werden, durch Obenregelung der Polarisation IL-4 und Th2. Brain Behav Immun. Mai 2010; 24(4): 631-40.
  15. Verfügbar an: http://nutritiondata.self.com/facts/fruits-and-fruit-juices/1966/2. Am 4. Januar 2013 zugegriffen.