Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift im November 2013
Bericht  

Neue Methode, zum von Lactoseunverträglichkeit abzuschwächen

Durch William Lancaster

Zusammenfassung

Lactoseunverträglichkeit ist eine der allgemeinsten Formen der Nahrungsmittelintoleranz und aufwärts betrübt von den 50 Millionen Menschen in Amerika allein mit Gas, Aufblähung, dem Einzwängen und Diarrhöe. Seine Ursache ist häufig ein altersbedingter Verlust-häufiganfang vor Alter fünf26— der Enzymlaktase, die für die Aufgliederung des einzigartigen Milchzuckers angefordert wird, Laktose.

Viele Leidenden vermeiden einfach Milchprodukte.

Eine andere Wahl ersetzt das Laktaseenzym, aber gegenwärtige Laktaseformulierungen arbeiten nur in der säurehaltigen Umwelt des Magens. Das begrenzt ihre Nützlichkeit auf die 15-45 Minuten, dass eine Last von Laktose im Magen bleibt. Eine erhebliche Menge unverdaute Laktose deshalb erreicht noch die intestinale Fläche, um Symptome zu verursachen.

Eine überlegene Form des Laktaseenzyms, neutrale Laktase, arbeitet im Dünndarm stattdessen und lässt ihn Laktose, bis 4 Stunden lang aufzugliedern fortfahren! Neutrale Laktase wird in einer einzigartigen, säurebeständigen Form verpackt, die sie durch den Magen schnell überschreiten lässt, und den intakten Dünndarm erreicht.

Behandlung mit neutraler Laktase ist gezeigt worden, um Symptome der Lactoseunverträglichkeit effektiv zu verringern als Behandlung mit den Standard-, sauren Laktaseergänzungen.

Wenn Sie unter Lactoseunverträglichkeit leiden, schulden Sie sie selbst, um neutrale Laktase als Mittel verringern-oder sogar beseitigen-Ihre Symptome zu verwenden.

ABBILDUNG 5: Größere Laktose-verdauende Kapazität der neutralen Laktase
ABBILDUNG 5: Größere Laktose-verdauende Kapazität der neutralen Laktase

Die saure Standardlaktase (rot) kann nur in der sauren Umwelt des Magens fungieren. Aber gastro-intestinaler Inhalt ist im Magen während nur eines verhältnismäßig kurzen Zeitraums anwesend. Die neutrale Laktase (blau) fungiert im neutralen pH des Dünndarms, in dem, Nahrung verdauend, bleibt bis 4 Stunden lang. Dieses lässt neutrale Laktase im Wesentlichen mehr Laktose als saure Laktase aufgliedern. Die Größe dieses Effektes wird in den Gramm auf der vertikalen Achse gezeigt, während die horizontale Achse Zeit anzeigt.4

 

Warnung

Wenn man Lactoseunverträglichkeit erleidet und Milch in ihrer Diät vermeiden kann, sind möglicherweise sie besser gestellt als, ein Produkt wie neutrale Laktase nehmend. Der Grund ist, dass die meisten Leute bereits Mehrbeträge Glukose in ihrem Blutstrom haben. Eine laktoseunverträgliche Einzelperson, die anfängt, Milchprodukte zu verbrauchen, weil sie neutrale Laktase nehmen, nagelt möglicherweise unabsichtlich Nachmahlzeit glukoseblutspiegel fest, das möglicherweise erhöht Risiko jeder Krankheit und Altern beschleunigt.

Während Lactoseunverträglichkeit mit Verlust der Knochenmasse verbunden ist, kann dieses Problem gelöst werden, indem man mit Kalzium, Magnesium, Vitamine D ergänzt und K2, zusammen mit Nährstoffen man würde in ihrem Multivitamin/in Mineralformel finden.

Das einzige Knochenmineral nicht allgemein gefunden in den Ergänzungen ist phosphorig. Ein typischer Erwachsener benötigt mg ungefähr 700 ein Tag. Die, die Fleisch essen (oder viele ganze Korngetreide und -brote) sollten von ausreichendem phosphorigem sicherlich sein. Die, die Molkerei, Fleisch und sogar Körner vermeiden, sollten 500 halten für mg eine Tagesphosphorige Ergänzung, um sie sicherzustellen erhalten genug dieser kritischen Komponente des Knochens. Wissen Sie bitte, dass die meisten Leute genug von ihrer Diät phosphorig erhalten und nicht brauchen, mit mehr zu ergänzen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

  1. Obermayer-Pietsch Schwerpunktshandbuch, Gugatschka M, Reitter S, et al. Erwachsen-artige hypolactasia und Kalziumverfügbarkeit: verringerte Kalziumaufnahme oder gehinderte Kalziumabsorption? Osteoporos Int. Apr 2007; 18(4): 445-51. Epub 2006 am 14. November.
  2. Lactoseunverträglichkeit Savaiano D.: ein unnötiges Risiko für niedrige Knochendichte. Werkstatt Nestles Nutr Programm Ser Pediatr. 2011;67:161-71.
  3. Fraissl L, Leitner R, Formulierung Missbichler A. Novel der neutralen Laktase verbessert Verdauung von Milchprodukten im Falle der Lactoseunverträglichkeit. Klinische und Übersetzungsallergie. 2011 am 12. August; 1 (Ergänzung 1): 104.
  4. SCIOTEC-Diagnosetechnologien GmbH. Fachinformation über Lactoseunverträglichkeit und Lactosolv Tulln ein der Donau, Österreich 2012.
  5. Bayless TM, Rothfeld B, Massa C, kluges L, Paige D, Bedine Frau. Laktose- und Milchintoleranz: klinische Auswirkungen. MED n-Engl. J. 1975 am 29. Mai; 292(22): 1156-9.
  6. Verfügbar an: http://emedicine.medscape.com/article/187249-overview#showall. Am 18. Juni 2012 zugegriffen.
  7. Beja-Pereira A, Luikart G, England Fotorezeptor, et al. Gen-Kultur coevolution zwischen Viehmilcheiweißgenen und menschlichen Laktasegenen. Nat Genet. Dezember 2003; 35(4): 311-3.
  8. Mangelhafte Absorption Di Stefanos M, Venetiens G, Malservisi S, et al. der Laktose und Intoleranz und Spitze entbeinen Mass. Darmleiden. Jun 2002; 122(7): 1793-9.
  9. Kudlacek S, Freudenthaler O, Weissboeck H, Schneider B, Lactoseunverträglichkeit Willvonseder R.: ein Risikofaktor für verringerte Knochenmineraldichte und vertebrale Brüche? J Gastroenterol. 2002;37(12):1014-9.
  10. Lomer Lux, Parkes-GASCHROMATOGRAPHIE, Sanderson JD. Übersichtsartikel: Lactoseunverträglichkeit in der klinischen Praxis--Mythen und Wirklichkeiten. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. 2008 am 15. Januar; 27(2): 93-103.
  11. Suarez FL, Savaiano DA, Levitt MD. Ein Vergleich von Symptomen nach dem Verbrauch von Milch oder von Laktose-hydrolysierter Milch durch Leute mit selbst-berichteter schwerer Lactoseunverträglichkeit. MED n-Engl. J. 1995 am 6. Juli; 333(1): 1-4.
  12. Sieber R, Stransky M, Lactoseunverträglichkeit de Vrese M. und Verbrauch von Milch und von Milchprodukten. Z Ernahrungswiss. Dezember 1997; 36(4): 375-93.
  13. Montalto M, Curigliano V, Santoro L, et al. Management und Behandlung der Laktosemangelhafter absorption. Welt J Gastroenterol. 2006 am 14. Januar; 12(2): 187-91.
  14. Vonk RJ, Priebe MG, Koetse ha, et al. Lactoseunverträglichkeit: Analyse von zugrunde liegenden Faktoren. Eur J Clin investieren. Jan. 2003; 33(1): 70-5.
  15. Beyerlein L, Pohl D, Delco F, Stutz B, gebratenes M, Tutuian R. Correlation zwischen Symptomen entwickelte sich nach der Mundeinnahme 50 g von Laktose und von Ergebnissen der Wasserstoffatemprüfung für Lactoseunverträglichkeit. Nahrungsmittel Pharmacol Ther. Apr 2008; 27(8): 659-65.
  16. Uchida N, Sakamoto O, Irie M, et al. Zwei neue Veränderungen im Laktasegen in einem japanischen Kind mit kongenitalem Laktasemangel. Tohoku J Exp MED. 2012;227(1):69-72.
  17. Hermans Millimeter, Brummer RJ, Ruijgers morgens, Stockbrugger RW. Das Verhältnis zwischen Laktosebelastungsprobe resultiert und Symptome der Lactoseunverträglichkeit. Morgens J Gastroenterol. Jun 1997; 92(6): 981-4.
  18. Rosado JL, Solomons Nanowatt, Lisker R, Ersatztherapie Bourges H. Enzyme für erwachsenen Laktasehauptsächlichmangel. Effektive Reduzierung der Intoleranz der Laktosemangelhaften absorption und -milch durch direkten Zusatz der Beta-galaktosidase zum zur Essenszeit Melken. Darmleiden. Nov. 1984; 87(5): 1072-82.
  19. Garcia-Garibay M, Gómez-Ruiz L. Uses von den Mikrobenbeta-galaktosidasen, zum des Laktosegehalts in der Milch und in den Milchprodukten zu verringern. Rev Invest Clin. Nov. 1996; 48 Ergänzungen: 51-61.
  20. Tello-Solissr, Jimenez-Guzman J, Sarabia-Leos C, et al. Bestimmung der Sekundärstruktur der Kluyveromyces-Lactisbeta-galaktosidase durch Kreisdichroismus und sein Strukturtätigkeits-Verhältnis als Funktion der Ph. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 28. Dezember; 53(26): 10200-4.
  21. Solomons Nanowatt, Guerrero morgens, Torun B. Effectives Hydrolyse in vivo von Milchlaktose durch Beta-galaktosidasen in Anwesenheit der festen Nahrungsmittel. Morgens J Clin Nutr. Feb 1985; 41(2): 222-7.
  22. Montalto M, Nucera G, Santoro L, et al. Effekt der exogenen Beta-galaktosidase bei Patienten mit Laktosemangelhafter absorption und Intoleranz: eine Kreuzdoppelblinde Placebo-kontrollierte Studie. Eur J Clin Nutr. Apr 2005; 59(4): 489-93.
  23. Solomons Nanowatt, Guerrero morgens, Torun B. Dietary-Manipulation der nach dem Essen Dickdarmlaktosegärung: II. Zusatz von exogenen, Mikrobenbeta-galaktosidasen zur Essenszeit. Morgens J Clin Nutr. Feb 1985; 41(2): 209-21.
  24. Coenen TM, Bertens morgens, de Hoog SC, Verspeek-Riss cm. Sicherheitsbewertung eines LaktaseEnzympräparats leitete von Kluyveromyces-Lactis ab. Nahrung Chem Toxicol. Aug 2000; 38(8): 671-7.
  25. Pereira-Rodriguez A, Fernandez-Leiro R, Gonzalez-Siso MI, Cerdan ICH, Becerra M, Basis Sanz-Aparicio J. Structural der Besonderheit in der tetrameric Kluyveromyces-Lactisbeta-galaktosidase. J Struct Biol. Feb 2012; 177(2): 392-401.
  26. Wang Y, Harvey-COLUMBIUM, Hollox EJ, et al. Die genetisch programmierte Herunterregelung von Laktase in den Kindern. Darmleiden. Jun 1998; 114(6): 1230-6.
  27. Bahna SL. Kuhmilchallergie gegen Kuhmilchintoleranz. Ann Allergy Asthma Immunol. Dezember 2002; 89 (6 Ergänzungen 1): 56-60.