Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriften-Winter-Ausgabe 2013-2014
Bericht  

Beispielloser Leber-Schutz!

Durch Roger Morrison
Beispielloser Leber-Schutz!

Die Leber ist für mehr als 500 wesentliche Lebenfunktionen verantwortlich.1

Wenige Leute stellen fest, wie kritische Leberfunktion zu allen Aspekten der Gesundheit ist.1

Unsere Leber funktioniert unermüdlich als Kläranlage, um zelluläre Abfallprodukte wie Ammoniak sowie Klimagiftstoffe wie Schwermetalle, Schadstoffe und Drogen zu beseitigen.1

Gerade wie wichtig, regulieren unsere Leberhilfen Glukose-/Cholesterinblutspiegel, gliedern Fette in unserem Verdauungstrakt auf, regulieren Blutgerinnung und wandeln Nahrungsmittel in die Formen um, die einfacher sind, für den Rest des Körpers zu verwenden. Unsere Hilfen der Leber auch entgiften diätetische Karzinogene.1

Die Störungen, die von der Zirrhose bis zu nicht alkoholischer fetthaltiger Lebererkrankung und sogar Krebs reichen, können oxidativen Stress in der Leber mit dem Ergebnis des Leberschadens und der Beeinträchtigung der Funktion erhöhen.2-6

Für mehr als 2.000 Jahre ist Mariendistel benutzt worden, um Leber- sowie Gallenblasefunktionsstörung zu behandeln.7 Studien bestätigen, dass Mariendistel Leberfunktion schützen, Leberschaden verhindern und erhöhte Leberenzymniveaus normalisieren kann.8-10

Spezifische Mittel innerhalb der Mariendistel sind für seinen starken Leber-schützenden Nutzen verantwortlich.11, welche die aufregenden Nachrichten die, Forscher sind, haben eine Weise entdeckt, Mariendistel effektiver zu machen weit.

In den Neuentwicklungen haben Wissenschaftler eine Methode geschaffen, um nah an fünf mal des bioactive Mittels der Mariendistel in Ihren Blutstrom mehr zur Verfügung zu stellen.12

Infolge dieser Verbesserung können Sie zu 10mal mehr Nutzen jetzt aufstehen direkt zu Ihrer Leber von einer Einzeldosis des Mariendistelauszuges. Das Ergebnis ist beispielloser Schutz für eine Alternleber.13,14

Der Schlüssel zum Freisetzen des Nutzens der Mariendistel

Der Schlüssel zum Freisetzen des Nutzens der Mariendistel  

Auszüge von der Mariendistel (Silybum marianum) sind jahrhundertelang für ihre vorbeugenden und heilenden Eigenschaften für Lebererkrankung benutzt worden.7,9 ein der nützlichsten Mariendistelkomponenten, die für diese Schutzwirkungen verantwortlich sind, wird silymarin genannt.9,11

Ein starkes Antioxidans- und ein entzündungshemmendes, silymarin Hilfen kämpfen die Grundursachen der Lebererkrankung.15-19 hat weitere Forschung ein Molekül identifiziert, das silybin als seiend der Wirkanteil im silymarin genannt wird.9,20

So nützlich, wie Mariendistel ist, gibt es eine Frage, die sie vom Erreichen seines vollsten Potenzials hält: silybin hat die schlechte Lebenskraft und bedeutet, dass es schwierig für Ihren Körper ist zu absorbieren.12-14,21,22

Aber Wissenschaftler haben jetzt eine neue Weise entwickelt, die schlechte Lebenskraft der silybins zu überwinden. Die Lösung ist, silybin mit einem Nährstoff zu kombinieren, der Phosphatidylcholin genannt wird.23

Als Hauptteil von Zellmembranen, erleichtert Phosphatidylcholin Transport über den Zellen, welche die Därme zeichnen und macht es ein ideales „Fördermaschinenmolekül“ für silybin.21-23

Nah an 5mal verbessern Sie Absorption!

Wenn silybin mit Phosphatidylcholin kombiniert wird, wird es fast 5 mal besser als silymarin allein absorbiert, und seine Konzentration zur Leber ist 10fach größer als silymarin allein.12-14

In einer Studie von den Ratten ausgesetzt verschiedenen Lebergiftstoffen, die Kombination von silybin plus das Phosphatidylcholin geschützt gegen den klatschsüchtigen Aufstieg in den Plasmaspiegeln von Leberenzymen (eine Markierung des Leberschadens), während die gleichen Dosen jedes Nährstoffes allein keinen nachweisbaren Effekt hatten.8

Menschenstudien zeigten auch, dass dieser Komplex bessere Ergebnisse als das silymarin oder silybin hat, die allein ist, Serumniveaus von Leberenzymen senkt und klinische Verbesserung in den Studien der Leberzirrhose und -hepatitis produziert, die durch Alkohol, Drogen und Viren verursacht werden.22

Alkohol-bedingter Leber-Rückschaden

Sie wahrscheinlich wissen bereits, dass große Mengen Alkohol extremen oxidativen Stress Lebergewebe auferlegen,2,19, aber, was Sie möglicherweise nicht kannten, ist, dass Mariendistelmittel das Potenzial sich zu vermindern und sogar Alkohol-bedingten Leberrückschaden haben.2,19,22

In den Untersuchungen an Tieren produzierte akute Alkoholverwaltung einige destruktive Effekte in der Leber, einschließlich vorstehende Ansammlungen des Fettes in den Leberzellen, in den kleinen Bereichen des toten Gewebes (Nekrose), in einem Aufstieg in den Leberenzymen im Blut, in einer Reduzierung im Glutathion (das intrazelluläre hauptsächlichantioxydant) und in einer Zunahme der Niveaus des destruktiven Cytokinec$tnf-alphas. Erstaunlich verhinderte die Ergänzung mit silymarin alle diese nachteiligen Alkohol-bedingten Änderungen.19

Und eine drastische menschliche Studie demonstriert, gerade wie stark silymarin Lebertätigkeit schützt und Leberfunktion bei alkoholischen Patienten verbessert.24 in einem doppelblinden, nahm klinische Studie von 36 Menschen mit chronischer alkoholischer Lebererkrankung, Patienten entweder silymarin oder Placebo jeden Tag für sechs Monate.24 an der Grundlinie, hatten alle Patienten Leberenzyme und andere Markierungen des Leberschadens in ihrem Blut erhöht; sie auch hatten Gewebeschaden Biopsie-geprüft.

Nach Behandlung jedoch hatten alle Markierungen des Leberschadens in der silymarin Gruppe normalisiert (mit nur minimalen Änderungen unter Placeboempfängern).24 zeigten sogar bessere, folgende Biopsien Umkehrung des Krankheitsprozesses, indem sie zellulär-stufige Verbesserung in der silymarin Gruppe, aber keine aufdeckten, Änderungen bei den Placebopatienten an.

Mariendistel übertrifft Mainstream-Behandlung an Leistung

Obgleich nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung (NAFLD) die meiste gemeinsame Sache der chronischen Lebererkrankung in Industrieländern ist, hat Mainstreammedizin wenig, zum für die anzubieten, die unter dieser Krankheit leiden.25,26 glücklicherweise, hält silymarin heraus erhebliches Versprechen.4,27

In einer Studie 2012 verglichen Forscher silymarin (140 mg/Tag) mit Sensibilisierungsdrogen des Insulins wie Metformin und pioglitazone.27 alle drei Behandlungen produzierten Verbesserungen im Nüchternblutzucker, in den Lipidprofilen, in den Insulinniveaus und in der Insulinresistenz, zusammen mit Abnahmen an den Blutspiegeln von Leberenzymen. Jedoch erfuhr die silymarin Gruppe die größte Abnahme an den Leberenzymen und zeigte größeren Schutz gegen Leberschaden an.27

So viel versprechend, wie silybin eigenständig ist, stellt die erhöhte Lebenskraft von silybin im Verbindung mit Phosphatidylcholin einen großen Fortschritt dar, wenn sie nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung handhabt. Eine frühe Studie von Patienten mit nicht alkoholischer fetthaltiger Lebererkrankung zeigte bedeutende Reduzierungen in den Plasmamarkierungen der Leberfibrose und bedeutende Verbesserungen in der Insulinresistenz, unter Verwendung einer Kombination von silybin, von Vitamin E und von Phospholipiden.28

Eine neuere, größere Verhandlung einer einzigartigen Kombination von silybin mit Phosphatidylcholin und ein Vitamin E zeigten bedeutende Verbesserungen in den Leberenzymen, in der Insulinresistenz und im Erscheinen des Lebergewebes auf Biopsie (von der keine in den Placeboempfängern gesehen wurden).10

Wiederherstellung Vital Liver Function

In ungefähr 10% von Fällen, kommt nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung bis zu nicht alkoholischem steatohepatitis (NASH), eine gefährliche Zustand weiter, die schließlich Leberfibrose, -zirrhose und sogar -krebs produziert.29,30

Silybin ist gezeigt worden, um wesentliche Leberfunktionen in den Tieren mit nicht alkoholischem steatohepatitis wieder herzustellen und Insulinempfindlichkeit und Markierungen des oxydierenden und entzündlichen Schadens verbessert.31,32

Es unterdrückte auch die Umwandlung von strukturellen Zellen der normalen Leber in das starke, unelastische Gewebe, das von der Leberfibrose charakteristisch ist und von Zirrhose, die Endstadiumsphasen der Lebererkrankung, die nicht alkoholischem steatohepatitis folgt.33

Aktiver Leber-Rückschaden

Aktiver Leber-Rückschaden

Virushepatitis ist eine Fang-alle Phrase für Infektion (wie Hepatitis B und C), die Leberschaden verursachen kann und das Risiko für Leberkrebs erhöht. können Hepatitis B und C chronische Infektion (chronische aktive Hepatitis) gründen die bis zu Fibrose und Zirrhose weiterkommen kann.34

Silymarin-Behandlung in der akuten Virushepatitis kann die Normalisierung von Leberenzymen im Blut beschleunigen und eine Regression des aktiven Leberschadens anzeigen.35

Eine Gruppe Patienten mit chronischer aktiver Hepatitis nahm 240 mg von silybin kombiniert mit Phosphatidylcholinoder Placebo, zweimal täglich für 7 Tage.36 die Patienten, die silybin nehmen, hatten bedeutende Tropfen aller Markierungen des Leberschadens, während Steuerpatienten keine Änderungen erfuhren.36

Wenn effektiv gegen Hepatitis-bedingten Leberschaden, produziert Mund-silymarin keine Reduzierung in der Anzahl von den Virions, die den Körper anstecken, aber die Studien von silymarin intravenös gegeben decken einen erheblichen Antivireneffekt bei Patienten auf, die nicht auf Antivirenbehandlung des Standards IV reagiert haben.35,37

Erhöhte Überlebens-Rate!

Die mit Zirrhose, das Endstadiumsergebnis des Leberschadens, werden mit zwei Wahlen gegenübergestellt: ein langsamer und unbequemer Tod oder eine Lebertransplantation.38 glücklicherweise, sind Mariendistelauszüge gefunden worden, um die Überlebens rate dieser tödlichen Zustandes zu erhöhen.

Eine Studie fand dass in den Leuten mit Alkohol-bedingter Zirrhose, die, die das silymarin nehmen, das länger als Steuerthemen überlebt wurde.39 eine neuere Studie bestätigten, dass, finden, mit 58% von den silymarin-behandelten Patienten, die länger als 4 Jahre überleben, verglichen mit 39% der Placebogruppe.40

Selbst wenn Lebererkrankung das Stadium der Zirrhose erreicht hat, kann silymarin Behandlung erhöhte Leberenzyme im Blut normalisieren und anzeigen, dass sie die Weiterentwicklung des Leberschadens verlangsamt hat.41

Zusammenfassung

Mariendistelauszug ist jetzt nachgewiesen worden, in einigen Fällen zu vermindern und Rückleberschaden. Studien haben gezeigt, dass es mehrfache Leberstörungen, einschließlich Alkohol-bedingten Leberschaden, nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung, nicht alkoholisches steatohepatitis, Virusinfektionen und Zirrhose fördern kann.2,4,19,22,26,30,31,34,38-40

Wissenschaftler haben spezifische Mittel in der Mariendistel freigelegt, die für seine Leber-Förderung verantwortlich ist Nutzen-und im Prozess haben eine Weise aufgedeckt, ihre Absorption und Lebenskraft im Wesentlichen zu erhöhen.13,14 dieser Durchbruch verbessert die Lieferung des Nutzens der Mariendistelauszüge für Lebergesundheit.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauer® Gesundheits-Berater bei 1-866-864-3027.

Hinweise

  1. Verfügbar an: http://health.nytimes.com/health/guides/disease/alcoholic-liver-disease/print.html. Am 19. August 2013 zugegriffen.
  2. Velussi M, Cernigoi morgens, De Monte A, Dapas F, Caffau C, Behandlung Zilli M. Long-term (12 Monate) mit einer Antioxidansdroge (silymarin) ist auf hyperinsulinemia, exogenem Insulinbedarf und Malondialdehydniveaus bei cirrhotic zuckerkranken Patienten effektiv. J Hepatol. Apr 1997; 26(4): 871-9.
  3. Marra M, Sordelli IM, Lombardi A, et al. molekulare Ziele und Biomarkers des oxidativen Stresses im hepatocellular Krebsgeschwür: ein Überblick. MED J-Transl. 2011 am 10. Oktober; 9:171.
  4. Yao J, Zhi M, Minhu C. Effect von silybin auf hoch-fett-bedingte Fettleber in den Ratten. Braz J Med Biol Res. Jul 2011; 44(7): 652-9.
  5. Videla-LA, Rodrigo R, Orellana M, et al. oxydierende Druck-bedingte Parameter in der Leber von nicht alkoholischen fetthaltigen Lebererkrankungspatienten. Clin Sci (Lond). Mrz 2004; 106(3): 261-8.
  6. Virus Paracha UZ, Fatima K, Alqahtani M, et al. des oxidativen Stresses und der Hepatitis C. Virol J. 2013 am 7. August; 10(1): 251. [Epub vor Druck]
  7. Verfügbar an: http://www.cancer.gov/cancertopics/pdq/cam/milkthistle/Patient/page1/AllPages/Print. Am 17. Juli 2013 zugegriffen.
  8. Conti M, Malandrino S, Magistretti MJ. Schützende Tätigkeit von silipide auf Leberschaden in den Nagetieren. Jpn J Pharmacol. Dezember 1992; 60(4): 315-21.
  9. Verfügbar an: http://www.thorne.com/altmedrev/.fulltext/4/4/272.pdf. Am 17. Juli 2013 zugegriffen.
  10. Loguercio C, Andreone P, Brisc C, et al. Silybin kombinierte mit Phosphatidylcholin und Vitamin E bei Patienten mit nicht alkoholischer fetthaltiger Lebererkrankung: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Freies Radic.Biol MED. 2012;52(9):1658-65.
  11. Abenavoli L, Capasso R, Milic N, Mariendistel Capasso F. in den Lebererkrankungen: letzt, anwesend, Zukunft. Phytother Res. Okt 2010; 24(10): 1423-32.
  12. Barzaghi N, Crema F, Gatti G, Pifferi G, Perucca E. Pharmacokinetic studiert auf IDB 1016, ein silybin- Phosphatidylcholinkomplex, in den gesunden menschlichen Themen. Droge Metab Pharmacokinet Eur J. 1990;15(4):333-38.
  13. Morazzoni P, Magistretti MJ, Giachetti C, Lebenskraft Zanolo G. Comparative von silipide, ein neuer flavanolignan Komplex, in den Ratten. Droge Metab Pharmacokinet Eur J. 1992 Januar-März; 17(1): 39-44.
  14. Pharmakokinetik Morazzoni P, Montalbetti A, Malandrino S, Pifferi G. Comparative von silipide und silymarin in den Ratten. Droge Metab Pharmacokinet Eur J. 1993 Juli-September; 18(3): 289-97.
  15. Stellen Sie A, Roth E, Miseta A, et al. Effekte der Ergänzung mit dem Antioxidansflavonoid, silymarin, bei den chronischen Patienten der Hepatitis C gleich, die mit Klammerinterferon + Ribavirin behandelt werden. Eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie. Orv Hetil. 2009 am 11. Januar; 150(2): 73-9.
  16. Zhu HJ, Brinda BJ, Chavin KD, Bernstein HJ, Patrick KS, Markowitz JS. Eine Einschätzung der Pharmakokinetik und Oxydationsbremswirkung von freien silymarin flavonolignans in den gesunden Freiwilligen: Eine Dosiseskalationsstudie. Droge Metab Dispos. 2013 am 8. Juli. [Epub vor Druck]
  17. Ramasamy K, Therapie Agarwal R. Multitargeted von Krebs durch silymarin. Krebs Lett. 2008 am 8. Oktober; 269(2): 352-62.
  18. Ravichandran K, Velmurugan B, GU M, Singh RP, hemmender Effekt Agarwal R. vom silibinin gegen azoxymethane-bedingtes Doppelpunkt tumorigenesis in A-/Jmäusen. Clin-Krebs Res. 2010 am 15. September; 16(18): 4595-606.
  19. Lied Z, Deaciuc I, Lied M, et al. Silymarin schützt sich gegen akutes Äthanol-bedingtes hepatotoxicity in den Mäusen. Alkohol Clin Exp Res. Mrz 2006; 30(3): 407-13.
  20. Lockern Sie S, Yu Y, Qi M, et al. P53-mediated GSH Entleerung erhöhte die Cytotoxizität ohne in silibinin-behandelte Helazellen des menschlichen zervikalen Krebsgeschwürs auf. Freies Radic Res. Sept 2012; 46(9): 1082-92.
  21. Kidd P Fau - Kopf K, Hauptk. Ein Bericht der Lebenskraft und der klinischen Wirksamkeit der Mariendistel phytosome: ein Silybinphosphatidylcholinkomplex (Siliphos). Altern Med Rev. Sept 2005; 10(3): 193-203.
  22. Kidd P.M. Lebenskraft und Tätigkeit von phytosome Komplexen von den botanischen Polyphenolen: das silymarin, das Kurkumin, der grüne Tee und die Traubenkernextrakte. Altern Med Rev. 2009; 14(3): 226-46.
  23. Dixit N, Baboota S, Kohli K, Ahmad S, Ali J. Silymarin: Ein Bericht von pharmakologischen Aspekten und von Lebenskraftverbesserung nähert sich. Indisches J Pharmacol. 2007;39(4):172-79.
  24. Feher J, Deak G, Muzes G, et al. Leber-schützende Aktion von silymarin Therapie in den chronischen alkoholischen Lebererkrankungen. Orv Hetil. 1989 am 17. Dezember; 130(51): 2723-7.
  25. Masuoka HC, fetthaltige Lebererkrankung Chalasani N. Nonalcoholic: eine auftauchende Drohung zu den beleibten und zuckerkranken Einzelpersonen. Ann N Y Acad Sci. 2013 am 30. Januar.
  26. Verfügbar an: http://www.mayoclinic.com/health/nonalcoholic-fatty-liver-disease/DS00577/DSECTION=treatments-and-drugs. Am 21. August 2013 zugegriffen.
  27. Hajiaghamohammadi AA, Ziaee A, Oveisi S, Masroor H. Effects von Metformin, pioglitazone und silymarin Behandlung auf nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung: eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie. Hepat Montag. Aug 2012; 12(8): e6099.
  28. Trappoliere M, Federico A, Tuccillo C, et al. Effekte eines neuen pharmakologischen Komplexes (silybin + Vitamin-e + Phospholipide) auf einige Markierungen des metabolischen Syndroms und der Leberfibrose bei Patienten mit hepatischer Steatose. Einleitende Studie. Minerva Gastroenterol Dietol. Jun 2005; 51(2): 193-9.
  29. Trappoliere M, Tuccillo C, Federico A, et al. Die Behandlung von NAFLD. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2005 September/Oktober; 9(5): 299-304.
  30. Hajiaghamohammadi AA, Ziaee A, Oveisi S, Masroor H. Effects von Metformin, pioglitazone und silymarin Behandlung auf nicht alkoholische fetthaltige Lebererkrankung: eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie. Hepat Montag. Aug 2012; 12(8): e6099.
  31. Salamone F, Galvano F, Cappello F, Mangiameli A, Barbagallo I, Li Volti G. Silibinin moduliert Lipid Homeostasis und hemmt Kernaktivierung des faktorkappas B im experimentellen nicht alkoholischen steatohepatitis. Transl Res. Jun 2012; 159(6): 477-86.
  32. Salamone F, Galvano F, Marino Gammazza A, et al. Silibinin verbessert hepatische und myokardiale Verletzung in den Mäusen mit nicht alkoholischem steatohepatitis. Dig Liver Dis. Apr 2012; 44(4): 334-42.
  33. Kim M, Yang SG, Kim JM, Lee JW, Kim YS, Lee JI. Silymarin unterdrückt hepatische sternförmige Zellaktivierung in einem diätetischen Rattenmodell des nicht alkoholischen steatohepatitis: Analyse von lokalisierten hepatischen sternförmigen Zellen. Int J Mol Med. Sept 2012; 30(3): 473-9.
  34. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/hepatitis/Resources/Professionals/PDFs/ABCTable.pdf. Am 21. August 2013 zugegriffen.
  35. Magliulo E, Gagliardi B, Fiori GP. Ergebnisse einer Doppelblindstudie auf dem Effekt von silymarin in der Behandlung der akuten Virushepatitis, durchgeführt in zwei medizinischen Mitte (das transl des Autors). Med Klin. 1978 am 14. Juli; 73 (28-29): 1060-5.
  36. Buzzelli G, Moscarella S, Giusti A, Duchini A, Marena C, Lampertico M. Eine Pilotstudie auf der Leberschutzwirkung des Silybinphosphatidylcholinkomplexes (IdB1016) in der chronischen aktiven Hepatitis. Int J Clin Pharmacol Ther Toxicol. Sept 1993; 31(9): 456-60.
  37. Ferenci P, Scherzer TM, Kerschner H, et al. Silibinin ist ein starkes Antivirenmittel bei Patienten mit der chronischen Hepatitis C reagierend nicht auf pegylated Interferon-/Ribavirintherapie. Darmleiden. Nov. 2008; 135(5): 1561-7.
  38. Verfügbar an: http://www.webmd.com/digestive-disorders/cirrhosis-liver. Am 21. August 2013 zugegriffen.
  39. Benda L, Dittrich H, Ferenzi P, Frank H, Wewalka F. Der Einfluss der Therapie mit silymarin auf die Überlebensrate von Patienten mit Leberzirrhose (das transl des Autors). Wien Klin Wochenschr. 1980 am 10. Oktober; 92(19): 678-83.
  40. Ferenci P, Dragosics B, Dittrich H, et al. randomisierter kontrollierter Versuch von silymarin Behandlung bei Patienten mit Leberzirrhose. J Hepatol. Jul 1989; 9(1): 105-13.
  41. Lang I, Nekam K, Deak G, et al. Immunomodulatory und hepatoprotective Effekte in vivo der Behandlung mit Reinigern des freien Radikals. Ital J Gastroenterol. Okt 1990; 22(5): 283-7.