Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 1995

Melatonin verlängert Lebensdauer: Neue Studie

Israelische Wissenschaftler haben gerade die Ergebnisse einer neuen Lebensdauerstudie mit Melatonin in den Alternratten gemeldet (NeuroReport, 6, 785-788, 1995). Diese Studie verstärkt frühere Lebensdauerstudien mit einigen Belastungen von Mäusen (sehen Sie „Beweis, dass Melatonin eine Anti-Altern-Therapie“ ist).

Die Wissenschaftler benutzten männliche CD-Ratten, 11-13 Monate alte in ihrer Studie. Diese Ratten haben eine maximale Lebensdauer von 30-35 Monaten, mit 20% Sterblichkeit bei 20-25 Monaten.

Zusätzlich zum Effekt von Melatonin (im Trinkwasser) auf die Lebensdauer dieser Ratten, suchten sie auch, zu bestimmen, wenn Melatonin der Abnahme an den Melatoninbindungsstellen im Rattengehirn entgegenwirken könnte.

Ergebnisse der Studie

Die Studie wurde für 15-16 Monate geleitet, nachdem wurden die Tiere geopfert und ihre Gehirne geprüft. Die Wissenschaftler fanden diesen zusätzlichen Melatonin:

Bild
„… erhöhte deutlich die Anzahl von Ratten, die überlebten zum Alter von 26-29 Monaten… 43% der Kontrollgruppe von 16 Tieren überlebte zum Alter von 27-29 Monaten…, das in Übereinstimmung mit der Lebenserwartung von diesem Spezies ist. Von der melatonin-behandelten Gruppe von 15 Tieren überlebte 87% zum Alter von 27-29 Monaten. In der Kontrollgruppe litten 5 der 7 Überlebenden unter schwerer Pneumonie, während die melatonin-behandelten Tiere entweder nicht unter Pneumonie litten, oder hatten sehr schwache Symptome.“

Die Wissenschaftler fanden auch, dass es 54% -115% zur Zunahme der Melatoninbindungsstellen in den Gehirnen der melatonin-behandelten Tiere gab abhängig von, welcher Bindungsstelle sie betrachteten, und dass die behandelten Tiere höher verteilende Testosteronspiegel als die Kontrollen hatten. Dieser Verjüngungseffekt gewesen möglicherweise einer der Gründe während der ausgedehnten Lebensdauer der melatonin-behandelten Ratten.