Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 1995
Bild

Wie Vitamin E Herzinfarkte verhindert und warum wir es nehmen sollten

Durch Saul Kent

Am 20. Mai 1993 wurden zwei Papiere, die zeigen , dass Vitamin E das Risiko der koronarer Herzkrankheit verringert, in New England Journal von Medizin von den Wissenschaftlern an der Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens veröffentlicht.

Die Ergebnisse dieser Studien, die weit in den Vereinigten Staaten publiziert wurden, überzeugten viele Leute, die von der Fähigkeit von Vitaminen, Herzkrankheit und andere tödliche Krankheiten zu verhindern skeptisch gewesen waren, diätetische, Ergänzungen zu nehmen zu beginnen. Für Mitglieder der Verlängerung der Lebensdauers-Grundlagejedoch bestätigten die Harvard-Studien bloß, was sie ungefähr für Jahre gelesen hatten. Sie validierten auch die Arbeit von Kanadierdoktoren Evan und Wilfred Shute, dessen das Vorangehen mit klinischer Forschung mit Vitamin E in den vierziger Jahren, im 50s und im 60s eine feste wissenschaftliche Grundlage für zukünftige Studien zur Verfügung stellte.

Die Gründe für den ganzen Reklamerummel über den Harvard-Studien waren die Tatsache, dass die Wissenschaftler (voraussichtlich) eine hohe Anzahl Themen (39.910 männliche medizinische Fachkräfte und 87.245 weibliche Krankenschwestern) während eines langatmigen Zeitabschnitts (4 Jahre für die Männer und bis 8 Jahre für die Frauen) studierten und dass sie fanden, dass eine bedeutende Reduzierung im Risiko der Herzkrankheit (40%-zu-50%) in den Themen, die nahmen, Vitamin E (100 IUs mindestens ein Tag) für mindestens zwei Jahre ergänzt. Die Tatsache, dass die Wissenschaftler an einer hervorragenden Universität (Harvard) waren und in einer prestigevollen Zeitschrift (New England Journal von Medizin) hinzugefügt der allgemeinen Auswirkung der Studien veröffentlicht hatten.

Ein Kommentar auf diesen studiert in der gleichen Frage New England Journals durch Daniel Steinberg, M.D., bot Ph.D. University of Californias in San Diego den gewöhnlich vorsichtigen Rat von angeblichen „Behörden“ über an, welche Politik des öffentlichen Gesundheitswesens zusätzliches Vitamin E (und andere Nährstoffe) betrachten sollte.

Warum man nicht Leuten rät, Antioxidansvitamine zu nehmen?

Dr. Steinberg wirft die Frage von auf, ob „wir“ (die „Behörden“) Leuten raten sollten, zusätzliche Antioxidansvitamine zu nehmen. Er gesteht zu, dass natürliche Antioxydantien wie Vitamin E, Vitamin Cund Beta-Carotin „im Allgemeinen nicht als toxic betrachtet werden: welches die Frage „aufwirft, warum nicht?“ Er fährt dann fort, zu geben, was er „als triftige Gründe warum nicht betrachtet. „Sind hier seine Gründe:

„Zuerst, denke ich, dass wir Ausnahmen nicht zur Regel machen dürfen, dass Empfehlungen zu unseren Patienten durch Beweis eines klaren konferiert zu werden Nutzens unterstützt werden müssen. . . Meine eigene Überzeugung ist, dass Beweis mindestens einige gültige klinische Interventionsverhandlungen umfassen muss, welche die Größe des zeigen in den Menschen erreicht zu werden Nutzens.

„Ein zweiter Grund für die Zurückweisung „warum nicht?“ Argument ist, dass wir nicht die darstellenden Daten haben, dass die langfristige (und vermutlich Lebenszeit) Aufnahme von sehr großen Dosen von natürlichen Antioxydantien nicht giftig ist. . . . Unzulängliche Daten bezüglich des erwartet zu werden Nutzens habend, sollten wir zögern, jedes mögliches potenzielle Risiko einzugehen.

„Schließlich, bevor wir unser imprimatur zum weit verbreiteten Gebrauch von einer ruhigen unproved Behandlung leihen, eine, die den Patienten, erfordert einige Pillen nur zu knallen, sollten wir fragen, wieviele Patienten weg auf ihrer Zugehörigkeit zu gut eingerichteterem erschlaffen, aber ein wenig lästigere, Präventivmaßnahmen wie ein Cholesterin- Senkung von Diät, von regelmäßiger Übung und Rauchen von Einstellung.

„Unterdessen, denke ich, dass wir durch die Regeln spielen und auf den großen, langfristigen, doppelblinden klinischen Studien bestehen müssen. Bis sie getan sind, lassen Sie uns das Vitamin E. halten“

Die „Kopf im Sand“ Annäherung

Dritter Grund Dr. Steinbergs für das Empfehlen nicht zusätzlichen Vitamins E ist die typische „Kopf im Sand“ Annäherung, die durch die „Behörden“ für Jahrzehnte nachgeplappert worden ist. Seine Aussage, der „wir den weit verbreiteten Gebrauch von einer ruhigen unproved Behandlung“ nicht indossieren“ sollten „ignoriert die Tatsache, dass Millionen Leute bereits Vitamin E ( und viele anderen Vitamine) auf ihren Selbst nehmen und gewesen zu sein für Jahrzehnte! Seins „betreffen“ dass Leute „weg auf anderen lästigeren Präventivmaßnahmen“ erschlaffen, wenn sie geraten werden, Vitamine zu nehmen ignorieren die Tatsache, dass die meisten Leute, die Hochdosisvitamine nehmen, damit Teil eines gesunden Lebensstils tun, während die, die nicht Vitamine nehmen, normalerweise andere ungesunde Gewohnheiten auch haben! Anmerkung Dr. Steinbergs, dass wir eine möglicherweise lebensrettende Therapie nicht empfehlen sollten, weil Leute möglicherweise auf andere Arten töteten, ist das absurdeste Argument, das durch die „Behörden“ vorgeschlagen wird!

Sorge Dr. Steinbergs an zweiter Stelle um die mögliche „Giftigkeit“ der langfristigen Aufnahme zusätzlichen Vitamins E ignoriert auch Jahrzehnte der hohen Verwendung des Dosierungsvitamins E durch Millionen Leute ohne irgendein bedeutendes Anzeichen über Giftigkeit. Der Begriff, dass zusätzliche Vitamine möglicherweise „gefährlich“ sind, ist einer der größten Hokuspokusse, die überhaupt durch die „Behörden“ verübt werden. Tatsächlich sind Vitamine außerordentlich sicher. DIE WAHRHEIT IST, DASS NIEMAND AM NEHMEN VON VON VITAMINEN STIRBT, WÄHREND HUNDERTE VON DEN TAUSENDEN AMERIKANERN JEDES JAHR VON DEN FDA-GEBILLIGTEN DROGEN STERBEN!

Die Unsinnigkeit des Bauens auf die „Behörden“

Es ist eine Schande, die so viele „Behörden“ glauben, dass sie auf die positiven Ergebnisse von klinischen Studien des großen Umfangs warten müssen, bevor sie Vitaminergänzungen empfehlen können. Diese Wissenschaftler und Ärzte führen Leute irre, indem sie beharren, dass es angebracht ist, „auf endgültigen Beweis“ zu warten, dem zusätzliche Vitamine Krankheiten verhindern können. Solcher Rat ist nicht nur falsch, es ist möglicherweise lebensbedrohend aus den folgenden Gründen:

  1. Es hat Tausenden Untersuchungen über die Effekte von Vitaminen auf Krankheitsprozesse gegeben, dessen überwiegende Mehrheit Beweis zur Verfügung stellen, dass Vitamine möglicherweise helfen, Herz krankheit, Anschlag , Krebs und andere tödliche Krankheiten zu verhindern. Keine dieser Studien kommt nah an der Lieferung „des endgültigen Beweises“ dass Vitamine Krankheiten in selbst… sind höchst nur andeutend verhindern. Es ist das wachsende Gewicht des Beweises, der eindrucksvoll ist, nicht irgendein von den Studien allein! Wenn Sie der Ansicht sind, dass Beklagte des Mordes überführt werden und zum Tod wegen des wachsenden Gewichts vieler Beweisstücke verurteilt, ist es bemerkenswert, dass die „Behörden“ ablehnen, zusätzliche Vitamine zu empfehlen!

  2. Wegen der großen Ausgabe von den umfangreichen klinischen Studien, zum der Fähigkeit der Vitamine auszuwerten, Krankheiten zu verhindern, nimmt es normalerweise Jahrzehnte und Millionen Dollar, umso zu leiten Studien. Mit den meisten Vitaminen (und anderen Nährstoffen) tatsächlich werden solche umfangreichen Studien möglicherweise haben, schon geleitet zu werden und nie geleitet.

  3. Umfangreiche Studien leiden häufig unter ernsten (manchmal tödlichen) Fehlern in ihrem Entwurf, der maskieren kann oder die Entdeckung des wahren Nutzens der zusätzlichen Vitamine verhindert. Dieses ist von kontrollierten klinischen Studien besonders wahr, denen jedes abhängig von nehmen das genaue die gleiche Dosis der Vitamine unter Studie zwingen Sie. Das Problem ist, dass eine einheitliche Dosis ist unwahrscheinlich, eine optimale Dosis für die meisten Themen zu sein und möglicherweise in den Themen vollständig unwirksam ist, die höhere Dosen erfordern. Kontrollierte klinische Studien halten auch Themen vom Empfangen der mehrfachen zusätzlichen Nährstoffe, die sie für optimale Nutzen für die Gesundheit benötigen.

  4. Der abschließende Grund, zusätzliche Vitamine zu nehmen, bevor die „Behörden“ raten, sind Sie, zum so zu tun, weil wir alle Älterwerden und Sterben sind. Während wir älter wachsen, steigt unser Risiko des Sterbens an einem Herzinfarkt geometrisch. Das Risiko eines 50-Jähriger-Mannsterbens an einem Herzinfarkt ist 200mal größer, als ein 20-jähriger Mann, das Risiko eines 80-jährigen Mannsterbens an einem Herzinfarkt 2.000mal größer als ein 20-jähriger Mann ist. Die Mitteilung ist einfach. Wenn Sie auf die „Behörden“ warten, um Ihnen zu sagen, wann man nimmt, sind möglicherweise Vitamine wie CoenzymQ10 , VitaminB-6 , VitaminB-12 , Folsäure undMagnesium, die Herzinfarkte Sie verhindern, sehr gut Tote eines Herzinfarkts, bevor Sie anfangen, diese Vitamine zu nehmen!

Der Wert von biochemischen Studien

Biochemische Studien der Effekte der Vitamine auf Krankheitsprozesse werden selten an durch die Medien berichtet und werden nicht normalerweise als Beweis zugunsten des Nehmens von Vitaminen zitiert. Dennoch kann solcher Beweis als die fast unveränderlich entstellten Ergebnisse der kontrollierten klinischen Studien besser und unwiderstehlicher sein. Biochemische Studien liefern in hohem Grade überzeugenden Beweis der Mechanismen der Aktionen, die wenn sie Vitamine mit einbezogen werden, nehmen.

Wenn Sie können, Vitamine helfen, Sie gesund und lebendig zu halten, ist es sehr hart für die „Behörden“, Sie zu überzeugen, „auf mehr Beweis“ zu warten, bevor man diese Vitamine nimmt!

In dieser Ausgabe der Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung, haben wir Sie mit handfestem Beweis versehen, dass Ergänzung mit Vitamin B-6, Vitamin B-12 und Folsäure hilft, Herzinfarkte zu verhindern, indem sie die Niveaus Ihres Körpers des Homocysteins , eine giftige Substanz verringert, die die Entwicklung der atherosklerotischen Plaketten in den Arterien fördert, die die bedeutende Grund von Herzinfarkten und Anschläge sind. Was folgt, ist Beweis von, wie Vitamin E hilft, die Bildung dieser lebensbedrohenden Plaketten zu verhindern.

Wie diätetisches Cholesterin zur Herz-Krankheit beiträgt

Es bekannt für Jahrzehnte, dass der regelmäßige Verbrauch von Nahrungsmitteln hoch im Fett und im Cholesterin mit einem erhöhten Risiko von Atherosclerose verbunden ist und dass hoch-als-normale Blutspiegel des Cholesterins Ihr Risiko der koronarer Herzkrankheit erhöht.

Ungefähr 25 Jahren, wurde es dass klar, es einige Arten Cholesterin in unserem Blutstrom (in Form von Lipoproteinen) gibt und dass eine Form Cholesterin (vor Lipoproteine mit hoher Dichte [HDL]) für Ihr Herz und Ihr gesamtes Herz-Kreislauf-System gut ist. Es wird jetzt von den Kardiologen angenommen, dass Ihr Verhältnis HDL/LDL (Lipoprotein niedrige Dichte) ein besseres Kommandogerät Ihres Risikos der Herzkrankheit als Ihr ist Gesamtcholesterin einfach, messend.

Die Oxidation von LDL-Cholesterin

Der erste Satz der Zusammenfassung der Studie Harvard-Vitamins E (in den Männern) liest, wie folgt:

„Die oxydierende Änderung von Lipoprotein niedrigen Dichten erhöht ihre Einleitung in den arteriellen Intima, einen wesentlichen Schritt im Atherogenesis.“

Es hat viele Studien gegeben, die zeigen, dass oxidiertes LDL-Cholesterin eine entscheidende Rolle in der Bildung von arteriellen atherosklerotischen Plaketten spielt. Oxidiertes LDL kann in den atherosklerotischen Verletzungen gefunden werden. Es beschleunigt die Weiterentwicklung dieser Verletzungen, indem es Monozytenadhäsion und Makrophageschaumzellgeneration erhöht, die die Migration (zur Verletzung) von Zellen des glatten Muskels verursacht. Oxidiertes LDL trägt auch zur Plaquenbildung bei, indem es Thrombose auslöst (Blutgerinnsel, die in den Verletzungen unterbringen); und durch die Beeinträchtigung von Vasodilation von Arterien, um die Scherbeanspruchung von bloodlfow innerhalb Ihrer Arterien zu erhöhen. Alle diese Faktoren tragen zur Atherosclerose bei, die der Reihe nach erheblich Ihr Risiko eines tödlichen Herzinfarkts oder des Anschlags erhöht.

Es wird geglaubt, dass die Oxidation von LDL-Cholesterin im Allgemeinen innerhalb der arteriellen Zellwand auftritt, in der sie von verteilenden Antioxydantien abgesondert wird und in Kontakt mit Eisen- und Kupferionen kommt, die helfen, Oxydierungshydroperoxide des Lipids und anderes freies Radikal zu erzeugen.

Hemmen der Oxidation von LDL

Neue Studien haben gezeigt, dass Antioxidansvitamine wie Vitamin C und Vitamin E die Oxidation von LDL-Cholesterin hemmen können und infolgedessen die zunehmenden Anzahlen von Wissenschaftlern überzeugt werden, dass dieses der Primärmechanismus ist, durch den diese Vitamine uns gegen Herzinfarkte und Schlagmänner schützen.

In einer Studie wurde diätetisches Vitamin E gefunden, um die Anfälligkeit von LDL zu verringern, das von den hypercholesterolemischen Männern auf oxydierende Änderung lokalisiert wurde. In einer anderen Studie LDL genommen von einem einzelnen Thema, nachdem diätetische Ergänzung des Vitamins E gegen Oxidation als verglichen mit LDL geschützt wurde, das vor Themen genommen wurde, die nicht Vitamin E. empfangen hatten. In einer dritten Studie verringerten Ergänzung mit Vitamin C und Vitamin E die erhöhte Oxidation von LDL, das durch das schwere Zigarettenrauchen verursacht wurde.

Diese Ergebnisse werden durch in-vitrostudien gestützt, die zeigen, dass Vitamin C und Vitamin E Oxidation in LDL hemmen, das von einer großen Vielfalt von Themen genommen wird. Der antiatherogenic Wert dieser Antioxidansvitamine wird weiter durch das umgekehrte Verhältnis zwischen Plasmaspiegeln dieser Vitamine und Todesfallrisiko von der Herzkrankheit gezeigt.

Maße LDL-Oxidation

Eine neue in-vitrostudie durch Vincent A. Rifici, Ph.D und A.K. Khachadurian, M.D. in der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Nahrung, erbrachten eindeutigen Beweis, dass Vitamin E ein in hohem Grade starkes Hemmnis von LDL-Oxidation ist. Zwölf gesunde weibliche und männliche Themen, Alter 22-49, die Nichtraucher waren und keine Drogen- oder Vitaminergänzungen nahmen, ließen Proben von LDL-Cholesterin für die Prüfung entfernen, nachdem sie das Vitamin C gegeben worden waren allein, das bis zum einem Zeitraum ohne irgendeine Ergänzung gefolgt wird, die dann von der Ergänzung mit Vitamin E. gefolgt wurde. Die Themen wurden 250 mg des Vitamins C 4 Mal am Tag und dann 800 IU von Vitamin E einmal täglich gegeben.

Die Menge von den Lipidhyperoxyden, die in den Proben gebildet wurden (ein Maß LDL-Oxidation) wurde bestimmt, indem man Thiobarbitur- Säure-reagierende Substanzen (TBARS) sofort nach Ausbrütung des LDL im Kulturmedium maß. Zwei zusätzliche Maße LDL-Oxidation verwendet in einem Thema waren der Auftritt von konjugierten Dienen und der Verlust von reagierenden Aminogruppen in den apolipoproteins, die im LDLs gefunden wurden.

Starker hemmender Effekt von LDL-Oxidation durch Vitamin E

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Ergänzung mit Vitamin C und Vitamin E die Oxidation von LDL-Cholesterin hemmte, aber dass Vitamin E auf diese Art besonders effektiv war. Der hemmende Effekt des Vitamins C war 15%, während Vitamin E LDL-Oxidation durch 52% hemmte (der kombinierte hemmende Effekt beider Vitamine war 63%). Die Wissenschaftler stellten dass fest:

„Diätetische Ergänzung mit Antioxidansvitaminen C und E erhöht den Widerstand von Lipoproteinen auf in-vitrooxidation…. Der Anfang der Ausbreitungsphase der Lipidperoxidation wurde bis 6 Stunden im Vitamin ergänzten Lipoprotein… verzögert, wie durch verringerte RISS-Produktion dokumentiert. Wir haben auch gezeigt, dass Vitaminergänzung hemmt LDL-Oxidation entsprechend anderen Maßen vom Prozess….Unsere Ergebnisse zeigen an, dass diätetische Ergänzung mit Antioxidansvitaminen möglicherweise effektiv ist, wenn sie in vivo auch Oxidation von LDL verzögert. "