Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 1997

Eine botanische Alternative zu den Antidepressivum-Drogen

Durch I.J. Wolf

Im Hypericum u. in der Krise Anmerkung Dr. Harold Bloomfield (und Mitverfasser Mikael Nordfors, M.D. ein Nd Peter McWilliams), dass Johanniskraut lang in der Volksmedizin als starkes antibakterielles Mittel und pilzbefallverhütende Abhilfe benutzt worden ist. Sie zitieren Rodales erläuterte Enzyklopädie von Kräutern für Beweis, dass Hypericum ein Werkzeug gewesen ist, zum von Geschwüren, von Gastritis, von Diarrhöe und von Übelkeit zu entlasten, sowie von Balsam für Schnitte und ein Analgetikum.

Bild Für Jahrzehnte haben Millionen Amerikaner, die Entlastung von der klinischen Depression suchen, begrenzte Behandlungsmöglichkeiten gehabt: Leidende arbeiteten möglicherweise mit einem Therapeuten oder Versuchantidepressivumdrogen wie Prozac oder Zoloft. Während diese Ansätze eine glaubwürdige Erfolgsbilanz haben, haben sie Nachteile.

Eine natürliche Wahl

Im Anfang der 90er, im Bloomfield und im McWilliams mit-geschrieben einem Buch, wie man Krise heilt. Im Verlauf ihrer Forschung stießen sie auf weit reichende (häufig unverified) Alternativen zu den Standardbehandlungen für Krise zufällig. Unter diesen waren Hypericum Perforatum oder Johanniskraut (Würze bedeutet Anlage) - ein Kräuterauszug von einem blühenden botanischen, lang gewusst für seine medizinischen Eigenschaften.

„Hypericum ist nicht etwas, den sie gerade über dem Atlantik entdeckt haben. Es ist durch europäisches verwendet worden und deutsche Ärzte in einem ununterbrochenen Muster seit alten Zeiten,“ sagt Feld Dr. Bloom-. „Es überrascht zu uns hier in den US, weil wir beschlossen haben, unsere Wurzeln zur Kräutermedizin zu trennen.“

Gleichzeitig fingen die Studien, die den Effekt von Hypericum auf Krise überprüfen an, in der medizinischen Literatur wie der britischen Zeitschrift für Medizin zu erscheinen. Diese Studien schlugen vor, dass eine oder mehrere der Wirkstoffe im botanischen Auszug (vielleicht hypericin) so effektiv waren, wenn sie die Symptome der Krise wie synthetische pharmazeutische Produkte verminderten, mit weniger Nebenwirkungen. Dieses führte sie, ihren gegenwärtigen Buch Hypericum u. Krise zu schreiben, gerade veröffentlicht durch Einleitungs-Presse.

Wissenschaftliche Bestätigung

Die Ergebnisse 23 Studien, die fünf tausend Teilnehmer mit einbeziehen, führten British Medical Journal , das in einem Leitartikel zu äußern: „Johanniskraut ist eine viel versprechende Behandlung für Krise… Hypericum, den Auszüge erheblich überlegen Placebo und ähnlich effektiv waren, wie Standardantidepressiva möglicherweise… das Kraut einen Vorteil jedoch im Hinblick auf relative Sicherheit und Erträglichkeit anbieten, die möglicherweise verbesserten geduldige Befolgung.“

Im Oktober 1994 widmeten sich die Zeitschrift der geriatrischen Psychiatrie und die Neurologie, die auch über den Hypericum in einer zusätzlichen Frage in einem Leitartikel geäußert wurde, völlig Papieren das Kraut als Antidepressivum erforschend. Nach Ansicht des Herausgebers Michael A. Jenike, M.D:
„Die Form vieler Studien ein eindrucksvoller Körper der Beweis… Behandlung mit Hypericum ist bestätigte [haben] ähnliche Wirksamkeit (50 bis 80 Prozent) als synthetische Antidepressivumdrogen gewesen. Sein mildes Nebenwirkungsprofil macht möglicherweise es die erste Behandlung-vonwahl für Mild-zuGemäßigtekrise….“

Hypericum gegen Antidepressivum-Drogen

Es hat mindestens 8 randomisiert, die Doppelblindstudien, die Hypericum mit Antidepressivumdrogen wie Imipramine vergleichen, amitryptilin, maprotiline und desipramine bei Patienten mit Mild-zuGemäßigtekrise gegeben. Im Allgemeinen hat Hypericum ähnliche Antidepressivumeffekte, die mit der Behandlungsdauer stärker werden, ohne die nachteiligen Nebenwirkungen produziert, die mit diesen Drogen verbunden sind. Sind hier die Ergebnisse zwei dieser Studien.

In einer Studie an der psychiatrischen Klinik in Darmstadt, altert Deutschland, 135 Patienten, 18-75 Jahre (71 Männer und 64 Frauen) wurde gegeben ununterscheidbare Tabletten des Hypericumauszuges (mg 2,7. Tageszeitung standardisierten hypericin Inhalts) oder des imiprimine (mg 75. täglich) in drei teilte Dosen für 6 Wochen in einer randomisierten, doppelblinden klinischen Studie. Zwei der Maßnahmen von Krise verwendet in dieser Verhandlung waren der Hamilton Depression Scale (HAMD) und die klinische globale Skala der Eindrücke (cgi).

Bild Das Mittel-HAMD fiel von 20,2 bis 8,8 in der Hypericumgruppe und von 19,4 bis 10,7 in der Imipraminegruppe. Das cgi-Ergebnis für therapeutischen Effekt stieg von 1,3 bis 3,1 in der Hypericumgruppe und von 1,2 bis 2,7 in der Imipraminegruppe. Basiert nach den cgi-Ergebnissen, stellten die Forscher dass fest: „Das cgi-Ergebnis auf Änderung der Krankheitsschwere zeigte eine Tendenz in Richtung zu den besseren Ergebnissen mit Hypericum. 81,8% wurden klassifiziert, wie, verbessernd auf Hypericum, während 62,5% auf Imipramine verbesserten. 18,2% waren unverändert oder die selben auf dem Hypericum, der bis 34,4% in der Imipraminegruppe verglichen wurde. Keine der Hypericumpatienten und der zwei der Imipraminepatienten erfuhren die Verschlechterung ihrer Zustandes.“

Nachteilige Drogenwirkungen wurden von 8 Patienten auf Hypericum und von 11 Patienten auf Imipramine berichtet. Die häufigsten nachteiligen Wirkungen bei den Hypericumpatienten waren trockener Mund und Übelkeit verglich mit trockenem Mund, Übelkeit, Angst und Verstopfung in der Imipraminegruppe. Zehn der 11 nachteiligen Nebenwirkungen, die von den Hypericumpatienten berichtet wurden, wurden „als mild“, während bei den Imipraminepatienten betrachtet, 15 galten „als mild“, 4" Gemäßigte“ und 3" schwer“.

Andere randomisiert, Doppelblindstudie verglichener Hypericum (Tageszeitung mg-75 von standaridized hypericin) mit amitryptiline (mg 30. täglich) in drei teilte Dosen für 6 Wochen bei 80 Patienten mit mild-zu mäßiger Krise (Neurologie/Psychiatrie, 7:235-240, 1993). In dieser Studie fiel das HAMD-Ergebnis von 15,82 bis 6,34 in der Hypericumgruppe und von 15,26 bis 6,86 in der amitryptiline Gruppe.

In dieser Studie gab es mehr als zweimal da viele Beanstandungen über nachteilige Nebenwirkungen in der Amitryptiline-Gruppe (58%) als in der Hypericumgruppe (24%). Die Nebenwirkungen in der Amitryptiline-Gruppe, die enthaltene gastro-intestinale und Atemprobleme, ernster als in der Hypericumgruppe waren.

Hypericum gegen Placebo

Es hat 16 mindestens randomisiert, die Doppelblindstudien gegeben, welche die Antidepressivumeffekte von Hypericum mit Placebo vergleichen. In 13 dieser Studien, gab es einen statistisch bedeutenden Vorteil für Hypericum über Placebo. In einer Zusammenfassung von 15 dieser Studien bei 1.008 Patienten, gab es keinen berichteten Unterschied bezüglich der nachteiligen Nebenwirkungen bei den Patienten, die Hypericum (4,1%) empfangen und den Patienten, die Placebos (4,8%) empfangen. Es gab wirklich weniger Patienten, die die Hypericumgruppen (0,4%) als von den Placebogruppen (1,6%) abbrachen.

In einem Placebo-kontrollierten Versuch der Multimitte altern 72 Patienten, 18-70 Jahre, mit „bedeutender Krise“ wurden Tageszeitung Hypericum mg-2,7 (standardisierter hypericin Inhalt) gegeben, oder Placebo in drei teilte Dosen für 6 Wochen. In den letzten zwei Wochen der Studie, wurden den Patienten in der Placebogruppe Hypericum wegen des offensichtlichen Vorteils von Hypericum über Placebo gegeben.

Die Ergebnisse auf dem HAMD zeigten ein eindeutiges, statistisch signifikanter Vorteil für hypercium gegen Placebo. Der Mittelwert in der Hypericumgruppe fiel von 21,8 bis 9,3 (innerhalb des Normbereichs) nach 4 Wochen der Behandlung, mit einer weiteren Reduzierung auf 6,3 in Wochen 5 und 6 des Versuches. Im Vergleich die gezeigten verringerten Ergebnisse der Placebogruppe auch, aber nicht zu den normalen Niveaus.

Entsprechend der cgi-Skala gab es bedeutende therapeutische Verbesserung in der Hypericumgruppe, die mit nur milder Verbesserung in der Placebogruppe verglichen wurde. In den letzten zwei Wochen der Studie, als die in der Placebogruppe Hypericum gegeben wurden, gab es „wahrnehmbare Verbesserung“ (entsprechend der cgi-Skala). Es gab wenige oder keine Nebenwirkungen, die in der Hypericumgruppe berichtet wurden.

Anderer Nutzen von Hypericum

Entsprechend dem Buch Hypericum u. der Krise merken die Autoren, dass das Kraut „wird z.Z. medizinisch studiert als Behandlung für AIDS, einige Formen von Krebs, Hautkrankheiten wie Psoriasis, rheumatoide Arthritis, Magengeschwüre und sogar Kater.“

Hypericum scheint auch, die Qualität des Schlafes, ein Hauptanliegen bei deprimierten Patienten zu verbessern. Frühe Untersuchungen über Untergruppen von deprimierten Bevölkerungen decken auf, dass Johanniskraut möglicherweise nützliche Ergebnisse erbringt, wenn es als Behandlung für die affektive saisonalkrise (TRAURIG) und andere Formen der Krise verwendet wird.

Wie Hypericum arbeitet

Früh gab es Vermutung, dass Hypericum möglicherweise den Zusammenbruch von Neurotransmittern durch Enzyme wie Monoamineoxydase (MAO) verhindert. Diese Erklärung hatte das Kraut, das in der Rolle eines MAO-Hemmnisses geworfen wurde. Weitere Studie jedoch hat diese Theorie angezweifelt.

Ein wahrscheinlicheres Szenario ist, dass eins aus ungefähr zehn möglichen Komponenten im Hypericum heraus die Schwergängigkeit des Serotonins und anderer Neurotransmitter blockiert.

Eine andere Möglichkeit ist, dass Hypericum das Immunsystem auflädt, indem es die Produktion von durch Stress verursachten Hormonen wie CRH, ACTHS und Cortisol blockiert. Diese Aktion validiert möglicherweise die vorgeschlagenen Antivireneigenschaften des Krauts.

Nachteilige Nebenwirkungen

„Hypericum ist sehr sehr sicher,“ sagt Bloomfield. „In Deutschland, wurden 66 Million Dosen täglich im Jahre 1994 vorgeschrieben. Es gab keine Berichte der negativen Medikamenteninteraktion und keinen Beweis von Giftigkeit oder von Überdosis.

In einer Studie von 3.250 Patienten, die das Kraut, 2,4% erfahrene Nebenwirkungen, normalerweise mild nehmen. Gastro-intestinale Irritationen betrugen 0,6%, allergische Reaktionen für 0,5%, Müdigkeit für 0,4% und Ruhelosigkeit für 0,3%.

British Medical Journal berichtete über eine höhere Zahl: 10,8 Prozent, mit den Beanstandungen ähnlich denen oben. „Sogar mit dieser höheren Rate“, berichteten Anmerkungen Bloomfield , British Medical Journal über eine höhere Zahl: 10,8 Prozent, mit den Beanstandungen ähnlich denen oben. „Sogar mit dieser höheren Rate“, stellten Anmerkungen Bloomfield, „die medizinische Veröffentlichung fest, dass die ernsten Nebenwirkungen des Krauts „selten und““ mild waren.

Dr. Bloomfield beobachtet, dass die meisten möglicherweise Nebenwirkungen, die mit Hypericum bemerkt werden, verschwinden auf ihren Selbst, während der Körper an zum Kraut sich gewöhnt, und auch mit einer geringfügigen Reduzierung in der Dosierung verbessert werden. Bloomfield auch rät dem Benutzer, in der Kommunikation mit seinem/Gesundheitsvorsorger zu bleiben und, wenn die Symptome bleibt schwer, stellt die Therapie ein und versucht eine andere Annäherung.

Empfohlene Dosierung

Basiert nach der Mehrheit der Medizinstudien auf Hypericum und Krise, empfiehlt Bloomfield mg 300 des Hypericumauszuges (0,3% standardisiertes hypericin enthalten) dreimal ein Tag für Krise. Die erwachsene Dosierung wird von den Jugendlichen genommen möglicherweise.

Bloomfield warnt, dass das Kraut möglicherweise nicht für sechs-zu-acht Wochen arbeitet. Huldigungen haben Ergebnisse in kürzere Zeiträume notiert.

Betrachten, wie lang eine Zeit, auf Hypericum, Bloomfield fortzufahren eine wahrscheinliche Wartungsdosis von sechs Monaten schätzt. „Obwohl es im Allgemeinen 1/3, 1/3, 1/3 Situation ist,“ fährt er fort: „Ein Drittel von denen, die Hypericum nehmen, ist nach sechs Monaten fein und kann sich weg vom Kraut absetzen; ein anderes Drittel findet möglicherweise, dass sie es stoßweise verwenden möchten, wie gebraucht; während das letzte dritte möglicherweise glaubt dem besten Fortfahren auf dem Kraut für längeren Zeitabschnitt.“

Wichtige Vorsichtsmaßnahmen

Bloomfield betont, dass niemand, das z.Z. Standardantidepressivumdrogen nimmt, ihre Regierung nicht ohne Berufsüberwachung plötzlich ändern sollte. Plötzliche Unterbrechung solcher Drogen riskiert einen möglicherweise gefährlichen Rückstoßeffekt. Wie mit jeder möglicher schweren Krankheit, sollte jedermann, das unter klinischer Depression leidet, von einem qualifizierten Psychiater oder von anderem Arzt mit Erfahrung gefolgt werden, wenn man Krise behandelt.

Auch die Kombination möglicherweise von Hypericum mit MAO-Hemmnissen produzierte einen gefährlichen Aufstieg im Blutdruck. Unüberwachte Selbstmedikation mit Hypericum im Verbindung mit Antidepressivumdrogen kann Serotoninsyndrom-einüberfluß des Neurotransmitters verursachen. Symptome dieses Syndroms umfassen das Schwitzen, Bewegung, Verwirrung, Lethargie, Zittern und das Muskelstoßen.

Bloomfield empfiehlt nicht Hypericum für schwere Krise oder zweipolige (manisch-depressive) Krankheit, bis mehr Forschung in den Gebrauch des Hypericum für diese Bedingungen geleitet ist.