Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 1997

Neue Untersuchungen über Melatonin

Im Durchschnitt sehen elf neue Untersuchungen über Melatonin in der wissenschaftlichen Literatur jede Woche aus. Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage wiederholt jedes einzelne dieser Studien, um den sicheren und effektiven Melatonin zu empfehlen, der für die Verhinderung der Krankheit dosiert. Die wichtigsten neuen Studien in Bezug auf Antialterneffekte des Melatonins werden in diesem Artikel besprochen.

Schützen gegen Brain Aging

Melatonin ist gezeigt worden, um Gehirnzellen gegen Angriff des freien Radikals und altersbedingte degenerative Änderungen zu schützen. Gehirnzellen haben außerordentlich Hochenergiebedarf. Die Nebenerscheinung der Umwandlung dieser Energie ist freie Radikale. Das Gehirn, das einen fettreichen Inhalt hat, ist für die Beschädigung von freien Radikalen (Lipidperoxidation) besonders anfällig. Da Gehirnzellen wenig zu keiner Fähigkeit zu verjüngen haben, ist es kritisch, sie zu schützen. Aus diesem Grund die Blut-Hirn-Schranken-Grenzen, was das Gehirn erreichen kann. Dieses ist ein Problem, wenn man schützende Moleküle wie Antioxydantien liefern möchte. Melatonin ist ein Antioxydant, das „durch“ die Sperre brechen und das Gehirn erreichen kann. Es ist ein „lipophiles“ Mittel, das in Zellmembranen kommen kann, direkten Antioxidansschutz zu den empfindlichen Strukturen innerhalb der Gehirnzellen zu bieten.

In einer Studie in der freies Radikal-Biologie und in der Medizin (21:2, 1996), Melatonin schützte Dopamin-produzierende Neuronen gegen die zerstörenden Effekte der Benzkatechinaminautoxydierung. Findenes dieses liefert weiteren Beweis, dem Melatoninergänzung über Alter 40 helfen könnte, sich gegen Parkinson-Krankheit zu schützen.

In einer Studie in der Zeitschrift der Pineal Forschung (Mai 1996), wurde kainate-bedingter oxidativer Stress in den Gehirnzellmembranempfängern gemessen. Kainate-bedingte Neurotoxizität ist ein anderer Mechanismus des Schadens des freien Radikals im Gehirn. Melatonin war in der Lage, die Anzahl von Eisen-bedingten Sauerstoffradikalen in den Ratten zu verringern, die in vivo mit kainate eingespritzt wurden. Die Wissenschaftler fanden, dass 73% der Steuerratten innerhalb fünf Tage starb, während die melatonin-ergänzte Gruppe eine bedeutende verringerte Mortalitätsrate hatte. Melatonin schützte diese Ratten vor akutem verursachtem Tod des freien Radikals, während die Kontrollgruppe, die nicht Melatonin empfängt, innerhalb fünf Tage starb!

Andere studieren, veröffentlicht in der Zeitschrift der Pineal Forschung (Mai 1996) auf kainate verursachtem DNA-Schaden, bestätigt die Schutzwirkung von Melatonin gegen diese sehr giftige Substanz. Autopsiemikroskopie des hippocampal Bereichs des Gehirns deckte auf, dass Melatonin die Menge zellulären DNA-Schadens verringerte.

Senkungs-Körper-Temperatur und Altern

In zwei Studien lebten die Mäuse, die zusätzlichen Melatonin gegeben wurden, länger als die Mäuse, die nicht Melatonin empfangen. In einer Studie in der Zeitschrift der Pineal Forschung (Mai 1996), senkte Melatonin Nachtzeitkörper-Temperaturstufen in den Menschen. Je höher die Dosis des Melatonin, desto größer die Reduzierung in der Körperkerntemperatur.

Bild In den Langlebigkeitsstudien durch Liu und in Walford in den kaltblütigen jährlichen Fischen, verdoppelte die Senkung der Körpertemperatur ihre Lebensdauer. Während es schwieriges prüfte, Körpertemperatur in den Warmblütern chronisch zu verringern, hat Dr. Roy Walford von UCLA-Gesundheitszentrum lang geglaubt, dass Senkungskörpertemperatur möglicherweise sicher in den Menschen Lebensdauer verlängerte. Zusätzlicher Melatonin hilft möglicherweise tun gerade das.

Einer von den Mechanismen des Melatonins, wenn es Schlaf fördert, ist zur Unterkörpertemperatur in den frühen Stunden des Morgens, der Leuten ermöglicht, am tief „Winterschlaf ähnlichen“ Schlaf teilzunehmen, der wiederbelebt und verjüngt. Melatonin ist die erste Substanz, die zu sicher und effektiv niedriger Körperkerntemperatur in den Menschen gezeigt worden ist.

Die Wissenschaftler fanden, dass mg 5 von Melatonin den bedeutendsten und nachhaltigsten Körpertemperaturabfall in den Menschen produzierte. Der Titel des Pineal Forschungs-Zeitschriften papiers ist: „Der hypothermic Effekt von Melatonin auf Körperkerntemperatur: Ist besser?“

Krebsbekämpfende Effekte

Es gibt mehrere Hundert erschienene Papiere, welche die Wirksamkeit des Melatonins als ergänzende Krebstherapie dokumentieren. Ein Mechanismus Aktion des Melatonins ist die Förderung von Immunsystemkomponenten, die Krebszellen in Angriff nehmen. Melatonin ist auch, um Krebszelldifferenzierung in normale Zellen zu fördern, gezeigt worden und Krebszellproliferation zu hemmen.

Bild In einer Studie in der Zeitschrift von biologischen Reglern und von Homeostatic Mitteln (Oktober-Dezember 1995), 11 AIDS-Patienten wurde mg 40 ein Nacht von Melatonin im Verbindung mit niedrigen Dosen von interleukin-2 gegeben, deren T-Helferzellzählung unter 200 gefallen war. Nach nur drei Wochen der Therapie, waren t-Helferzellen mehr als 30% in 36% der Patienten gestiegen. Darüber hinaus produzierte die Behandlung einen bedeutenden Anstieg in der Mittelanzahl von Eosinophils, t-Lymphozyten und natürlichen Killerzellen. Schließlich der wichtige T-Helfer: T-Unterdrückerverhältnis erheblich erhöht während dieser Studie. Die Wissenschaftler stellten fest, dass der Zusatz von Melatonin eine effektive immune Vergrößerungstherapie für AIDS-Patienten sein könnte, die nicht im Allgemeinen auf IL-2 allein reagieren.

Die Studie liefert zusätzlichen Beweis, dass Melatonin und IL-2 synergistisch arbeiten können, um Immunität zu erhöhen, die auch bei Krebspatienten entscheidend ist. Was machen, ist diese Studie, die für gesunde Leute wichtig ist, dass das Altern eine progressive Abnahme in der Immunfunktion verursacht, und Melatonin scheint, Immunfunktion erheblich wieder herzustellen.

Ein anderer immuner schützender Mechanismus

Ein Mechanismus, durch den Immunfunktion bei beiden AIDS und Krebspatienten unterdrückt wird, ist die übermäßige Freisetzung von dem Cortisol. Es ist angenommen worden (medizinische Hypothesen, im Juli 1996) diesem Melatonin ist möglicherweise in der Lage, den überschüssigen Cortisolmetabolismus zu blockieren, dadurch es schützt es Immunzellen vor den schädlichen Wirkungen des Cortisols. Das Altern verursacht erhöhte Serumcortisolniveaus in den meisten Leuten. Cortisol hat einen destruktiven Effekt auf Zellen während des Körpers. Dieses führt einige Wissenschaftler, Cortisol eins der „Todeshormone“ zu nennen. Die „Todeshormon“ Theorie des Alterns gibt an, dass Menschen bestimmte schädliche Hormone absondern, die direkt Zellen veranlassen zu altern und zu sterben. Wenn Melatonin überschüssigen Cortisolmetabolismus blockieren kann, dann würde dieser einen starken Antialterneffekt darstellen.

Studien haben die Effekte von Melatonin und von Zink in dem Erneuern der Thymusdrüse dokumentiert, und hormonalen Ertrag erhöhend. Eine neue Studie in der Zeitschrift der pharmakologischen experimentellen Therapie (Juni 1996) zeigt dem synergistischen Verhältnis, dass Zink und Melatonin haben, wenn sie verlorenen Thymianhormonertrag wieder herstellen.

Melatonin-Verhinderungs-Formel enthält mg 20 von OptiZinc, um die Fähigkeit von Melatonin zu erhöhen , Thymianhormonertrag wieder herzustellen. Die meisten Gründungsmitglieds nehmen bereits Magnesium 30 to-60 des Zinks. Die neue Formel versieht eine in hohem Grade absorbierbare Form des Zinks mit mg 5 von Melatonin. Die maximale sichere Aufnahme des Zinks auf einer chronischen Basis ist Magnesium 90 to-120. ein Tag.

Vitamin D3: Das krebsbekämpfende Vitamin

Das weit studierte Vitamin für die Verhinderung und die Behandlung von Krebs ist Vitamin D3. Zahlreiche Studien dokumentieren die Fähigkeit des Vitamins D3 , Krebszellen zu verursachen, um in normale Zellen zu unterscheiden und KrebsZellteilung zu behindern. Vitamin D3 scheint, gegen Brust- und Prostatakrebs besonders schützend zu sein und ist gezeigt worden, um eine effektive ergänzende Therapie gegen Leukämie, Lymphom und Hirntumoren zu sein.

Anders als die meisten Vitamine hat Vitamin D3 eine schmale therapeutische Strecke. Zu viel Vitamin D3 kann giftig sein, aber nicht genug bereitet Leute zu Krebsen vor (wie Brust und Prostata) die möglicherweise nicht durch Antioxydantien verhindert werden.

Vitamin D3 arbeitet eher wie ein Hormon als ein Vitamin. Es reguliert Kalziummetabolismus während des Körpers und verursacht normale Zelldifferenzierung.

Eine mäßige Menge (300 iu) des Vitamins D3 wird in der täglichen Dosis der Verlängerung der Lebensdauers- Mischung (TM) enthalten. Die Mineralformel für Frauen enthält 100 i.u. vom Vitamin D3 in jeder Kapsel. Frauen werden angeregt, 6 Kapseln to-8 einen Tag zu dauern, um sich gegen Osteoporose zu schützen.

Basiert nach der neuen Forschung, welche die Krebspräventionsrolle des Vitamins D3, 400 iu anzeigt des Vitamins D3 des Pharmazeutischgrades (ROCHE), um die Wirksamkeit von Melatonin zu erhöhen, wenn Brust und andere Krebse verhindert werden.

Die tägliche Aufnahme des Ideals des Vitamins D3 ist möglicherweise zwischen 700 iu und 1.500 iu für Krebsprävention, abhängig von einzelner Variabilität. Ein Standardblutchemietest, zum von Kalziumniveaus zu messen kann bestimmen, wenn zu viel Vitamin D3 verbraucht wird.

Krebspatienten sollten 2.000, bis 3.000 iu des Vitamins D3 ein Tag, mit Monatsblutproben zu nehmen erwägen, um gegen Giftigkeit zu schützen. Die mit bereits bestehender Nierenerkrankung sollten hohe Dosen des Vitamins D3 nicht nehmen.

VORSICHT:
Jedermann, das auf ein Hochdosisnährstoff-/-drogenergänzungsprogramm geht, strebte die Verhinderung an und/oder sollte Behandlung jeder möglicher Krankheit oder Bedingung in Obhut eines Arztes nur so tun, der das regelmäßige Blut verwendet, das prüft, um Fortschritts- und Potenzialgiftigkeit zu überwachen.

CLA: Das krebsbekämpfende Fett

Der letzte Bestandteil in der Melatonin-Verhinderungs-Formel ist konjugierte Linolsäure (CLA). CLA ist eine Komponente des Rindfleisches und der Milchprodukte, das gezeigt worden ist, um sich gegen Krebs zu schützen, besonders Brustkrebs.

In einer Studie in der krebsbekämpfenden Forschung (6. Dezember 1992), wurden menschliche Brustkrebszellen 54-100% 8 Behandlungstagen to-12 mit unterschiedlichen Dosen von CLA folgend gehemmt. Je höher die Dosis von CLA, desto größer der Umfang einer Zellwachstumshemmung.

In einer Zellkulturstudie in den Krebs-Buchstaben (63:2, 1992), verringerte CLA menschliche colorectal und des Melanomen Zellproliferation der Brust, um 18-100% verglichen mit Steuerkulturen. CLA hemmte die Vereinigung innerhalb der Zellen von Wachstumsfaktoren wie Thymidin, die angefordert werden, damit Krebszellen wachsen. Sojabohnenölisoflavone hemmen Krebszellwachstum über einen ähnlichen Mechanismus.

In einer Studie im Krebs (74:9, 1994), CLA geschützt gegen Milch- Krebs in den Ratten, selbst wenn Aussetzung zu CLA zu nur einem kurzen Punkt im Leben des Tieres begrenzt war. Die Wissenschaftler stellten fest, dass CLA einzigartig ist, weil sein krebsbekämpfender Effekt bei den Konzentrationen auftritt, die mit angemessenen menschlichen Konsumptionsniveaus kompatibel sind.

In einer Studie in der Krebsforschung (54:7 1994), fanden Wissenschaftler bei Roswell Park Cancer Institute, dass die Einführung von zwei anticarcinogens zu den Nahrungsmitteln das Risiko der menschlichen Brust und andere Formen von Krebs verringerte. Das erste anticarcinogen war Selen vom Knoblauch; das zweite war CLA.

CLA ist ein Antioxydant, aber sein Mechanismus der Aktion verlängert über seiner Fähigkeit hinaus, freie Radikale zu hemmen.