Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 1997

Hormonale Effekte von Pflanzenauszügen
Allgemein auftretende Betriebsflavonoide haben estrogenic Tätigkeit

Miksicek RJ
Abteilung von pharmakologischen Wissenschaften, staatliche Universität von New York, StonyBrook 11794-8651
Mol Pharmacol (VEREINIGTE STAATEN) im Juli 1993, 44 (1) p37-43,

Eine bemerkenswerte Vielfalt von natürlich vorkommenden und synthetischen Mitteln ist gezeigt worden, um die biologischen Effekte von 17 nachzuahmen Beta-estradiol aufgrund ihrer Fähigkeit, an zu binden und den Kernöstrogenempfänger zu aktivieren. Dieser Bericht verlängert die Familie von nonsteroidal Östrogenen, um mehrere zu umfassen multiplizieren hydroxylierte Chalcones, Flavone und Flavon. Die Hormon ähnliche Tätigkeit dieser natürlichen pflanzlichen Produkte wird durch ihre Fähigkeit, eine Empfänger-abhängige transcriptional Antwort des Östrogens anzuregen und Wachstum von Östrogen-abhängigen Zellen MCF7 in der Kultur zu fördern angezeigt. Die transcriptional Antwort kann vom Steroidöstrogenantagonisten ICI-164,384 gehemmt werden und ist für den Östrogenempfänger spezifisch. Beweis wird dargestellt, um zu zeigen, dass vorgewählte hydroxylierte Flavonoide direkt auf den Östrogenempfänger einwirken, basiert auf ihrer Wettbewerbsfähigkeit für die Schwergängigkeit von 17 Beta estradiol [3H] zum Empfänger in den zellfreien Auszügen. Diese Mittel sind, auf einer molaren Basis, als 17 die Beta--estradiol oder synthetischen dihydroxystilbene Östrogene weniger aktiv, aber sie haben die Kräfte, die mit denen anderer bekannter phytoestrogens vergleichbar sind. Zusammen erweitern diese Ergebnisse unser Verständnis der Strukturtätigkeits-Verhältnisse für nonsteroidal Östrogene und stellen eine Reihe neue chemische Prototypen für die zukünftige Entwicklung von möglicherweise nützlichen Agonisten und Antagonisten für diesen Kernempfänger dar. Die große Verbreitung von schwach estrogenic flavonoiden Pigmenten in den zusätzlichen Fragen der Nahrungsmittelernte- und -Heilpflanzeerhöhungen über die möglichen Gesundheitsrisiken und den Nutzen dieser Mittel, Hinterfragung ihrer Anwesenheit in der menschlichen Diät verdienend.

Effekt von paeoniflorin, von glycyrrhizin und von glycyrrhetic
Säure auf Eierstockandrogenproduktion.

Takeuchi T; Nishii O; Okamura T; Yaginuma T
Abt. der Geburtshilfe und der Gynäkologie, Universität von Tokyo, Japan
Morgens J Chin Med (VEREINIGTE STAATEN) 1991, 19 (1) p73-8,

Wir haben diese traditionelle Kräutermedizin, Shakuyaku-Kanzo-zu bestandenem Shakuyaku und zu Kanzo verringerten Serumtestosteronspiegeln in der Frau und in der Ratte gezeigt. Deshalb wurden paeoniflorin und glycyrrhizin, eine Hauptkomponente von Shakuyaku und Kanzo, beziehungsweise und glycyrrhetic Säure, ein Stoffwechselprodukt von glycyrrhizin in vivo, für die Steroidproduktion im Ratteneierstock am Morgen des proestrus nachgeforscht. Die homogenisierten Gewebe von einem Eierstock wurden im des Dulbeccos geänderten Eagle-Medium (pH 7,5) mit 100 micrograms/ml von nur paeoniflorin, glycyrrhetic Säure und glycyrrhizin und Medium (die Steuerung) bei 37 Grad C für 270 Min. ausgebrütet. Nach der Zentrifugierung wurden die Konzentrationen von Delta 4 Androstenedione, das Testosteron und das estradiol in den supernatants durch RIA bestimmt. Die Produktion der Hormone, die vorbei ausgedrückt wurden [Konzentration x Supernatantvolumen/Gewicht des Eierstocks] wurde mit der Steuerung verglichen. Paeoniflorin, glycyrrhetic Säure und glycyrrhizin verringerten, erheblich die Testosteronproduktion aber änderten nicht das Delta 4 von Androstenedione und von estradiol. Verhältnis des Testosterons/Delta 4 Androstenedioneproduktion wurde erheblich durch paeoniflorin, glycyrrhetic Säure und glycyrrhizin gesenkt. Verhältnis Estradiol/Testosteronproduktion wurde erheblich durch glycyrrhetic Säure erhöht und geändert nicht durch paeoniflorin und glycyrrhizin. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass paeoniflorin, glycyrrhetic Säure und glycyrrhizin die Umwandlung zwischen Delta 4 Androstenedione und Testosteron beeinflussen, um Testosteronsynthese zu hemmen und die aromatase Tätigkeit anzuregen, um estradiol Synthese durch die direkte Aktion auf dem proestrous Eierstock der Ratte zu fördern.

Glycyrrhetic Säure als aktive Östrogensubstanz
getrennt von Glycyrrhiza glabra (Lakritze)

Sharaf A.; Gomaa N.; EL Gamal M.H.A.
Pharmacol. Abt., national. Res. Cent., Kairo ÄGYPTEN
EGYPT.J.PHARM.SCI. (ÄGYPTEN), 1975, 16/2 (245-251)

Glycyrrhetic Säure ist ein pentazyklisches Triterpenoid, das durch die Mineralsäurehydrolyse von glycyrrhizin vorhanden in der Süßholzwurzel erhalten wird. Als glycyyrrhetic Säure auf seine Östrogentätigkeit geprüft wurde, wurde es dass es Gruppen eine Östrogenaktion gefunden, als geprüft auf uterinem Gewicht unreifen Mäusen. Die estrogenic Aktion von mg 5. von der glycyrrhetic Säure entspricht ungefähr der von 0,1 Mikrogramm Östradiol. Außerdem fungiert glycrrhetic Säure synergistisch mit dem weiblichen Hormon, estradiol, auf uteriner Entwicklung, wenn sie zusammen kombiniert wird.

Effekte von Kräuterkomponenten von tokishakuyakusan
auf Progesteronabsonderung durch Corpus luteum in vitro

Abteilung Usuki S der Geburtshilfe und der Gynäkologie, Universität von Tsukuba, Ibaraki, Japan
Morgens J Chin Med (VEREINIGTE STAATEN) 1991, 19 (1) p57-60,

Zwanzig-sieben-tägige alte weibliche Ratten empfingen 20 IU PMS und 56 Stunden später, 40 IU hCG. Sieben Tage nach hCG Behandlung, wurden die resezierten Eierstöcke in vitro mit Kräuterkomponenten von Tokishakuyakusan (TS) ausgebrütet. Mischung von hoelen + Pfingstrosenwurzel + Alisma rhizone + japanische Angelikawurzel oder hoelen + Wurzel japanische Angelikawurzel oder der Japanerangelika + erhöhte Progesteronabsonderung cnidium Rhizoms erheblich und diese Niveaus, die geneigt werden, um das Niveau zu übersteigen durch TS allein. Diese Ergebnisse schlagen einen vorzüglich gemischten Effekt von Kräuterkomponenten von TS auf Progesteronabsonderung durch Korpora lutea vor.

Gemischte Effekte von Kräuterkomponenten von tokishakuyakusan
auf Rattencorpus luteum-Funktion in vivo

Abteilung Usuki S der Geburtshilfe und der Gynäkologie, Universität von Tsukuba, Ibaraki, Japan
Morgens J Chin Med (VEREINIGTE STAATEN) 1988, 16 (3-4) p107-16,

Der Effekt von Kräuterkomponenten von Tokishakuyakusan auf Progestinniveaus im Serum und Eierstockgewebe von den Ratten, die mit PMS und hCG behandelt wurden, wurde in vivo überprüft. Hoelen + Pfingstrosenwurzel + japanische erhöhtes Verhältnis des Alphas-OHP progesterone/20 der Angelika Wurzel im Serum und hoelen, oder Pfingstrosenwurzel auch erhöhte das Verhältnis im Eierstockgewebe, während atractylodes lanceae Rhizom oder hoelen + atractylodes lanceae, die Rhizom das Verhältnis im Serum und im Eierstockgewebe verringerte. Diese Daten schlugen vor, dass die hoelen, oder Pfingstrosenwurzel einen luteotropic Effekt aber hat, denen atractylodes lanceae Rhizom luteolysis entwickelt. Außerdem zeigten die Daten einen gemischten Effekt von Kräuterkomponenten von Tokishakuyakusan auf das Corpus luteum an.

Effekt der japanischen Angelikawurzel und Pfingstrose wurzeln
auf Uteruskontraktion im Kaninchen in situ

Harada M; Suzuki M; Ozaki Y
J Pharmacobiodyn (JAPAN) im Mai 1984, 7 (5) p304-11,

Intraduodenal-Verwaltung von 70% MeOH Auszug der japanischen Angelikawurzel (3 g/Kg) und der Pfingstrosenwurzel (3 g/Kg) erhöhte uterine zusammenziehbare Tätigkeiten in betäubten Kaninchen. Die Tätigkeiten beider Auszüge verschoben auf die wässrige Schicht (positiv an einer Dosis von 1 g/Kg) mit der aufeinander folgenden Fraktionierung der Auszüge mit Hexan und BuOH, Beitrag eines hydrophilen Prinzips dem Effekt anzeigend. In einigen Tiervorbereitungen wurde hemmende Wirkung der Auszüge auf Uteruskontraktion gemerkt, nachdem der uterotonic Effekt beendete. Der wässrige Bruch (40 mg/kg) nachdem er mit Hexan und BuOH behandelt worden war, produzierte auch Uteruskontraktion zusammen mit Abnahme des Blutdruckes durch i.v. Weg, der groß durch Vorbehandlung des Atropins gehemmt wurde, Teilnahme von cholinergischen Komponenten im Effekt beider Auszüge vorschlagend.

Oxydationsbremswirkung von Yamswurzel und von dehydroepiandrosterone
(DHEA) in den älteren Menschen

Araghiniknam M; Chung S; Nelson-weiße T; Eskelson C; Watson Eisenbahn
Arizona-Verhinderungs-Mitte, University of Arizona, medizinische Fakultät, Tucson, 85724, USA
Leben Sci (ENGLAND) 1996, 59 (11) pPL147-57,

Yamswurzel ist ein Jamswurzelsteroidauszug, der in der Handelssteroidsynthese benutzt wird und von den Leuten verbraucht ist. DHEA ist ein Steroid, das mit Alter sinkt, aber ohne bekannte Tätigkeit. Diese Studie war entworfen, um zu bestimmen, ob Ergänzung der Yamswurzel Serum dehydroepiandrosterone Sulfat (DHEAS) in den Menschen erhöhen und Lipidspiegel in den älteren Leuten modulieren könnte. Die Themen waren die vorgewählten gealterten Freiwilligen 65-82 Jahre. Das Niveau des Serums DHEAS, die Lipidperoxidation und das Lipidprofil wurden festgesetzt. Drei Wochen der Ergänzung der Yamswurzel hatten keinen Affekt auf Niveau des Serums DHEAS. Jedoch erhöhte DHEA-Aufnahme von 85 mg/Tag Niveaus 100,3% des Serums DHEA. DHEA und Yamswurzel verringerten erheblich Serumlipidperoxidation, senkten Serumtriglyzeride, Phospholipid und erhöhten HDL-Niveaus. haben DHEA und der Steroidjamswurzelauszug, Yamswurzel, bedeutende Tätigkeiten als Antioxydant, zum von SerumLipidspiegeln zu ändern.

Wie man die Risikofaktoren der Osteoporose in Asien verringert

Kao-PC; P'eng FK
Abteilung von Labormedizin und von Pathologie, Mayo Clinic, Rochester, Mangan 55905, USA.
Chung Hua I Hsueh Tsa Chih (Taipeh) (TAIWAN) Mrz 1995,55 (3) p209-13,

Osteoporose kann vorausgesagt werden, um eine neue Belastung zum öffentlichen Gesundheitswesen in Asien zu sein. Z.Z. ist das Vorkommen von Osteoporose-bedingten Brüchen dort als in den meisten Westgemeinschaften niedriger. Bis zum dem Jahr 2050 jedoch ist 50% der 6,3 Million Hüftenbrüche, die weltweit auftreten, in den Asiaten infolge einer alternden Bevölkerung, in einer Abnahme an der körperlichen Tätigkeit und im Westernization von Lebensstilen. Die Behandlungskosten und die Heilung dieser Patienten sind enorm, eine genügende Finanzbelastung, zum des gegenwärtigen wirtschaftlichen Gewinnes zu verbrauchen und der zukünftigen Vorentwicklung der asiatischen Länder zu verkrüppeln. Einzelne Risikofaktoren für Osteoporose sind durch die umfangreiche Mittelmeerosteoporose-Studie (MEDOS) identifiziert worden. Glücklicherweise lassen Asiaten, die Landbevölkerung und die Landwirte insbesondere, den vorteilhaften Lebensstil durch die Studie, einschließlich hohe körperliche Tätigkeit und Aussetzung zum Sonnenlicht identifizieren. Auffallend wird der trinkende Tee, eine tägliche Gewohnheit in Asien, auch als schützender Faktor gegen Osteoporose identifiziert. Darüber hinaus wird Bioflavonoide und phytoestrogen-reiche Sojabohnen und Gemüse in den großen Mengen von den Asiaten verbraucht. Eine Sojabohnenöldiät verringert Sterblichkeit in Brust- und Prostatakrebs, weil sie schwache Östrogene enthält. Die schwach estrogenic phytoestrogens erfordern weitere Studie, ihre pharmakologische Wirkung zu zeigen, wenn sie die Rate der Osteoporose verringern. Allgemeine Gesundheitserziehung ist jedoch erforderlich, die asiatische Bevölkerung anzuregen, ihren traditionsgemäß guten Lebensstil beizubehalten und die Risikofaktoren für Osteoporose zu verringern. Der Reihe nach verringern diese Schritte möglicherweise die Belastung des öffentlichen Gesundheitswesens bis 2050.

Phytoestrogens: ein kurzer Bericht

Ritter DC; Eden JA
Königliches Krankenhaus für Frauen, New South Wales, Australien.
Maturitas (IRLAND) im November 1995, 22 (3) p167-75,

Die große Verbreitung von Anlagenöstrogenen oder „phytoestrogens“ in den Getreide-, Gemüse- und Heilpflanzeerhöhungsfragen hinsichtlich der möglichen Gesundheitsrisiken und des Nutzens verband mit ihrem Verbrauch. In diesem Artikel stellen wir eine Synopse der Literatur zur Verfügung, die sich hauptsächlich auf den klinischen Effekten von phytoestrogens auf die Krankheiten bezieht, die mit Altern verbunden sind. Die Quellen, der Metabolismus und die Eigenschaften der verschiedenen phytoestrogens werden auch besprochen. Die eingeschlossenen Studien wurden hauptsächlich auf die mit Daten zweckdienlich klinischer Praxis eingeschränkt. Unser Streit ist, dass phytoestrogens mindestens Teil des Grundes sind, warum Vegetarier und asiatische Bevölkerungen eine niedrige Rate der Krebs- und Herzkrankheit haben. (89 Refs.)

Ein Bericht der klinischen Effekte von phytoestrogens

Ritter DC; Eden JA
Königliches Krankenhaus für Frauen, New South Wales, Australien.
Obstet Gynecol (US) Mai 1996 87 (5 Pint 2) p897-904,

ZIEL:
Zu die Quellen, den Metabolismus, die Kräfte und die klinischen Effekte von phytoestrogens auf Menschen wiederholen. DATENQUELLEN: Die MEDLINE-Datenbank für die Jahre 1980-1995 und die Referenzlisten von erschienenen Artikeln wurden nach relevanten englischsprachigen Artikeln hinsichtlich der phytoestrogens, der Sojabohnenölprodukte und der Diäten mit hoch--phytoestrogen Inhalt gesucht. METHODEN DER STUDIEN-AUSWAHL: Wir identifizierten 861 Artikel als seiend relevant. Menschliche Zellformstudien, menschliche epidemiologische Studien (Fallsteuerung oder Kohorte), randomisierte Versuche und Übersichtsartikel waren enthalten. Untersuchungen an Tieren betreffend phytoestrogens waren enthalten, als keine menschlichen Daten verfügbar waren, einen wichtigen klinischen Bereich betreffend. TABELLIERUNG, INTEGRATION UND ERGEBNISSE: Waren die Studien enthalten, welche die Informationen enthalten, die zweckdienlich klinischer Praxis in den Bereichen des Wachstums und der Entwicklung, der Menopause, des Krebses und der Herz-Kreislauf-Erkrankung betrachtet wurden. Als Ergebnisse sich unterschieden, reflektieren die, die in dieser Studie dargestellt werden, Konsens. Alle Studien stimmten überein, dass phytoestrogens in den Menschen oder in den Tieren biologisch-aktiv sind. Diese Mittel hemmen das Wachstum von verschiedenen Krebszelllinien in den Zellkultur- und Tiermodellen. Menschlicher epidemiologischer Beweis stützt die Hypothese, dass phytoestrogens Krebsbildung und -wachstum in den Menschen hemmen. Die Nahrungsmittel, die phytoestrogens enthalten, verringern Cholesterinspiegel in den Menschen, und Zellform, Tier und menschliche Daten zeigen Nutzen in der Behandlung von Osteoporose.

SCHLUSSFOLGERUNG:
Dieser Bericht schlägt vor, dass phytoestrogens zu den diätetischen Faktoren gehören, die Schutz gegen Krebs- und Herzkrankheit in den Vegetariern sich leisten. Mit diesem epidemiologischen und Zellformbeweis sind Interventionsstudien jetzt eine passende Erwägung, zum der klinischen Effekte von phytoestrogens wegen der möglicherweise wichtigen Nutzen für die Gesundheit festzusetzen, die mit dem Verbrauch von den Nahrungsmitteln verbunden sind, die diese Mittel enthalten. (90 Refs.)

Phytoestrogens: Epidemiologie und ein mögliches
Rolle im Krebsschutz

Adlercreutz H
Abteilung der klinischen Chemie, Universität von Helsinki, Finnland
Umgeben Sie Gesundheit Perspect (US) Oktober 1995 103 Ergänzungen 7 p103-12,

Weil viele Krankheiten der westlichen Hemisphäre Hormon-abhängige Krebse sind, haben wir gefordert, dass die Westdiät möglicherweise, verglichen mit einem Vegetarier oder einer semivegetarian Diät, Hormonproduktion, Metabolismus oder Aktion auf dem zellulären Niveau durch einige biochemische Mechanismen ändert. Vor kurzem ist unser Interesse hauptsächlich auf die Krebs-schützende Rolle von etwas hormonelike diphenolic phytoestrogens des diätetischen Ursprung, der lignans und der isoflavonoids gerichtet worden. Die Vorläufer der biologisch-aktiven Mittel stammen aus Sojabohnenprodukten (hauptsächlich isoflavonoids), ganzer Korngetreidenahrung, Samen und vermutlich Beeren und Nüssen (hauptsächlich lignans). Die lignan Anlage und isoflavonoid Glykoside werden durch intestinale Bakterien in hormonelike Mittel mit schwachem estrogenic aber auch Antioxydationstätigkeit umgewandelt; sie sind jetzt gezeigt worden, um nicht nur Geschlechtshormonmetabolismus und biologische Aktivität aber auch intrazelluläre Enzyme, Proteinsynthese, Wachstumsfaktoraktion, bösartige Zellproliferation, Unterscheidung und Angiogenesis auf eine Art zu beeinflussen, die sie gute Kandidaten für eine Rolle als natürliche Krebs-schützende Mittel macht. Epidemiologische Untersuchungen stützen nachhaltig diese Hypothese, weil die höchsten Stände dieser Mittel in der Diät in den Ländern oder in den Regionen mit niedrigem Krebsvorkommen gefunden werden. Dieser Bericht ist ein Bericht auf den neuen Ergebnissen, die vorschlagen, dass die diphenolic isoflavonoids und die lignans natürliche Krebs-schützende Mittel sind. (133 Refs.)

Effekte des Sojaverbrauchs für einen Monat auf Steroid
Hormone in den premenopausal Frauen:
Auswirkungen für Brustkrebs- Risikoreduzierung

Lu LJ; Anderson KE; Grady JJ; Nagamani M
Abteilung der Präventivmedizin und Volksgesundheit, Universität von Texas Medical Branch, Galveston, TE 77555, USA.
Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev (US) Januar 1996 5 (1) p63-70,

Sojabohnen verbrauch ist mit verringerter Rate der Brust, der Prostataund des Darmkrebses, der vielleicht mit dem Vorhandensein von Isoflavonen zusammenhängt, die schwach estrogenic und anticarcinogenic sind. Wir überprüften die Effekte des Sojaverbrauchs auf verteilende Steroidhormone in sechs gesunden Frauen 22-29 Lebensjahre. Beginnend innerhalb 6 Tage nach dem Anfang von Menses, nahmen die Themen einen 12 Unze-Teil Sojamilch mit jeder von drei Mahlzeiten ein, die für 1-monatiges auf einer metabolischen Einheit täglich sind. Tägliche Isoflavonaufnahmen waren mg ungefähr 100 mg von daidzein (größtenteils als daidzin) und ungefähr 100 von genistein (größtenteils als genistin). Beta-estradiol Niveaus des Serums 17 an den Zyklustagen 5-7, 12-14 und 20-22 verringerten sich um 31% (P = 0,09), 81% (P = 0,03) und 49% (P = 0,02) beziehungsweise während der Sojafütterung. Abnahmen bestanden für zwei oder drei Menstruationszyklen nach Zurücknahme von der Sojafütterung weiter. Die Progesteronniveaus der luteal Phase verringerten sich um 35% während der Sojafütterung (P = 0,002). Dehydroepiandrosterone-Sulfatniveaus verringerten sich nach und nach während des Sojas, das durch 14-30% einzieht (P = 0,03). Menstruationszykluslänge war 28,3 +/- 1,9 Tage vor der Sojamilch, die einzieht, sich erhöhte auf 31,8 +/- 5,1 Tage während des Monats der Sojamilch einziehend (P = 0,06), geblieben erhöht bei 32,7 +/- 8,4 Tagen (P = 0,11) bei einem Zyklus nach der Beendigung der Sojamilch einziehend, und später zurückgegangen zu den Zyklen der VorSojadiät-Niveaus fünf bis sechs. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Verbrauch möglicherweise von den Sojadiäten, die phytoestrogens enthalten, Eierstock, steroide und adrenale Androgene zu verteilen verringern und Menstruationszykluslänge erhöht. Solche Effekte erklären möglicherweise mindestens im Teil das verringerte Risiko des Brustkrebses, der mit Hülsenfruchtverbrauch gewesen ist.

Ergänzungsgebrauch und -risiko des Vitamins E und des Vitamins C
von der Gesamtursache und von der koronaren Herzkrankheit
Sterblichkeit in den älteren Personen:
die gebildeten Bevölkerungen für epidemiologisches
Studien der älteren Personen

Losonczy Kilogramm; Harris TB; Havlik RJ
Epidemiologie-, Demographie-und Biometrie-Programm, nationales Institut auf Altern, Bethesda, MD 20892-9205, USA. klosoncz@gibbs.oit.unc.edu
Morgens J Clin Nutr (VEREINIGTE STAATEN) im August 1996, 64 (2) p190-6,

Wir überprüften Gebrauch des Vitamins E und der Vitamin- Cergänzung in Bezug auf ein Sterblichkeitsrisiko und ob Vitamin C die Effekte von Vitamin E in 11.178 gealterten Personen 67-105 y erhöhte, das an den gebildeten Bevölkerungen für epidemiologische Studien der älteren Personen im Jahre 1984-1993 teilnahm. Teilnehmer wurden gebeten, über alle z.Z. benutzten nicht rezeptpflichtigen Medikamente zu berichten, einschließlich Vitaminergänzungen. Personen wurden als Benutzer dieser Ergänzungen, wenn sie einzelnes Vitamin E und/oder über Vitamin- Cgebrauch berichteten, nicht Teil eines Multivitamin definiert. Während des Zeitraums der weiteren Verfolgung gab es 3490 Todesfälle. Gebrauch Vitamins E verringerte das Risiko von Gesamtursachensterblichkeit [relatives Risiko (Eisenbahn) = 0,66; 95% CI: 0,53, 0,83] und Risiko von Sterblichkeit der koronaren Krankheit (Eisenbahn = 0,53; 95% CI: 0.34, 0.84). Gebrauch Vitamins E bei zwei Zeitpunkten war auch mit dem verringerten Risiko von Gesamtsterblichkeit verglichen mit dem in den Personen, die keine Vitaminergänzungen verwendeten. Effekte waren für Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit am stärksten (Eisenbahn = 0,37; 95% CI: 0.15, 0.90). Die Eisenbahn für Krebssterblichkeit war 0,41 (95% Ci: 0.15, 1.08). Simultaner Gebrauch Vitamine E und C war mit einem niedrigeren Risiko von Gesamtsterblichkeit verbunden (Eisenbahn = 0,58; 95% CI: 0,42, 0,79) und kranzartige Sterblichkeit (Eisenbahn = 0,47; 95% CI: 0.25, 0.87). Anpassung für Alkoholgebrauch, rauchende Geschichte, aspirin-Gebrauch und Beschwerden nicht im Wesentlichen änderte diese Ergebnisse. Diese Ergebnisse sind mit denen für Jugendliche in Einklang und schlagen Schutzwirkungen von Ergänzungen des Vitamins E in den älteren Personen vor.

Carotinoide, Vitamine C und E und Sterblichkeit in
ältere Bevölkerung

Sahyoun NR; Jacques PF; Russell-RM
Menschliches Ernährungsforschungs-Forschungszentrum Jean Mayers USDA auf Altern, Büschel Universität, Boston, MA, USA. Morgens J Epidemiol (US) 1. September 1996 144 (5) p501-11,

Im Jahre 1981-1984 wurde der Ernährungsstatus von 747 noninstitutionalized gealterten Massachusetts-Bewohnern 60 Jahre und vorbei festgesetzt. Neun bis 12 Jahre später, war der wesentliche Status dieser Themen entschlossen. Die Daten einer Teilmenge von 725 Gemeinschaftwohnungsfreiwilligen wurden verwendet, um Vereinigungen zwischen Sterblichkeit und den Nährantioxydantien zu überprüfen (Carotinoide und Vitamine C und E) im Plasma, nähren und Ergänzungen. Ergebnisse anzeigten, dass Themen mit Plasma Vitamin- Cniveaus in den mittleren und hohen quintiles eine niedrigere Gesamtsterblichkeit hatten (relatives Risiko (Eisenbahn) = 0,64, 95% Konfidenzintervall (Ci) 0.44-0.94 und Eisenbahn = 0,54, 95% Ci 0.32-0.90, beziehungsweise) als die im niedrigsten quintile sogar nach Anpassung für mögliche Confounders. Diese Vereinigungen lagen an verringerter Sterblichkeit von der Herzkrankheit in großem Maße. Themen im höchsten quintile der Gesamtaufnahme des Vitamins C hatten auch ein erheblich niedrigeres Risiko von Gesamtsterblichkeit (Eisenbahn = 0,55, 95% Ci 0.32-0.93) und von Sterblichkeit von der Herzkrankheit (Eisenbahn = 0,38, 95% Ci 0.19-0.75) als taten die im niedrigsten quintile, nachdem mögliche Confounders für kontrolliert waren. Aufnahme des Gemüses war umgekehrt mit Gesamtsterblichkeit (p für Tendenz = 0,003) und Sterblichkeit von der Herzkrankheit verbunden (p für Tendenz = 0,04). Nicht andere bedeutende Vereinigungen wurden beobachtet. Als schlußfolgerung zeigen die Ergebnisse an, dass hohe Aufnahmen und Plasmaspiegel des Vitamins C und häufiger Verbrauch des Gemüses möglicherweise gegen frühe Sterblichkeit und Sterblichkeit von der Herzkrankheit schützend sind.

Ergänzung mit Vitaminen C und E unterdrückt
sauerstofffreie radikale Produktion der Leukozyte herein
Patienten mit Myokardinfarkt

Herbaczynska-Cedro K; K+osiewicz-Wasek B; Cedro K; Wasek W; Panczenko-Kresowska B; Wartanowicz M
Medizinisches Forschungszentrum, polnische Akademie von Wissenschaften, Warschau, Polen
Eur-Herz J (ENGLAND) im August 1995, 16 (8) p1044-9,

Klinische Studien schlagen vor, dass Neutrophilaktivierung während des akuten Myokardinfarkts (MI) Gewebeverletzung verschlimmert. Aktivierte Neutrophils sind eine wichtige Quelle von sauerstofffreien Radikalen (OFR), dessen schädlichen Effekte durch endogene Antioxydantien entgegengewirkt werden. Wir haben vorher in den gesunden Themen gezeigt, dass Ergänzung mit Antioxidansvitaminen C und E OFR-Produktion durch die lokalisierten Neutrophils unterdrückt, die durch Chemolumineszenz (CL) geprüft werden. Die vorliegende Untersuchung, durchgeführt bei Patienten mit akutem MI gezielt:

  1. zu den Effekt der Vitamin- C und e-Ergänzung nach Produktion des Neutrophil OFR und Serumlipidhyperoxyden nachforschen,
  2. zu Serumniveaus von Vitaminen C und E im Verlauf MI auswerten. Fünfundvierzig Patienten mit akutem MI wurden randomisiert, um nur jede herkömmliche Behandlung zu bekommen (Steuerung, n=22).
Alle Maße wurden am 1. und 14. Tag durchgeführt. Die Produktion des Neutrophil OFR, die durch CL geprüft wurde, verringerte sich erheblich bei VIT-Patienten (Wilcoxon-Test für zusammengepaßten Test P<0.01 der Daten P<0.01, des Chiquadrats). In der Kontrollgruppe waren Änderungen in OFR-Produktion nicht bedeutend. Serumlipidhyperoxyde (gemessen als TBARS) erhöht der Kontrollen (P<0.05), aber bei VIT-Patienten stabil geblieben. Serumascorbinsäure und -tocopherol des Durchschnitts (+/-SE) am 1. Tag waren Cholesterin 0,43 +/- 0,18% und 3,25 +/- 1,32 microM.M (- 1) beziehungsweise bei allen Patienten. Am 14. Tag bei nicht ergänzten Patienten war Mitteltocopherol unverändert, während Ascorbinsäure (0,63 +/- 0,24 mg%, P<0.01) erheblich vorschlagen erhöhte, dass ein niedriges basales Niveau mindestens im Teil mit der Akutphase der Krankheit verbunden war. Eine erwartete Zunahme der Serumvitaminniveaus trat bei VIT-Patienten auf. Als schlußfolgerung unterdrückt Ergänzung mit Vitaminen C und E Produktion des Neutrophil OFR und senkt die Markierung der Lipidperoxidation bei Patienten mit MI.

Effekt von Vitamin E, von Vitamin C und von Beta-Carotin
auf LDL-Oxidation und -atherosclerose

Jialal I; Volleres CJ
Mitte für menschliche Nahrung, Universität von Texas Southwestern Medical Center, Dallas 75235-9052, USA.
Kann J Cardiol (KANADA) im Oktober 1995, 11 Ergänzungen G p97G-103G,

ZIEL:
Die oxydierende Änderung des Lipoproteins der niedrigen Dichte (LDL) ist möglicherweise ein früher Schritt im Atherogenesis. Außerdem ist Beweis oxidierten LDL in vivo gefunden worden. Der überzeugendste Beweis zeigt, dass Ergänzung einiger Tiermodelle mit Antioxydantien Atherosclerose verlangsamt. Der Zweck dieses Berichts ist, die Rollen zu überprüfen, die Vitamin möglicherweise E, Vitamin C und Beta-Carotin spielen, wenn sie LDL-Oxidation verringern.

DATENQUELLEN: Englische Sprachartikel veröffentlichten seit 1980, besonders von den Gruppen, die in diesem Forschungsgebiet aktiv sind.

STUDIEN-AUSWAHL: In-vitro-, Tier- und Menschenuntersuchungen über Antioxydantien, LDL-Oxidation und Atherosclerose wurden vorgewählt.

DATEN-SYNTHESE: Vitamin E hat die konsequentesten Effekte hinsichtlich LDL-Oxidation gezeigt. Beta-Carotin scheint, nur ein mildes oder keinen Effekt auf oxidizability zu haben. Ascorbat, obgleich es nicht lipophil ist, kann oxydierende Anfälligkeit LDL auch verringern.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: LDL-oxidizability kann durch Antioxidansnährstoffe verringert werden. Jedoch ist mehr Forschung erforderlich, ihr Dienstprogramm in der Verhinderung des Koronararterienleidens herzustellen. (97 Refs.)

Effekt der Aufnahme exogener Vitamine C, E und
Beta-Carotin auf dem Antioxydationsstatus in den Nieren
von den Ratten mit streptozotocin-bedingtem Diabetes

Mekinova D; Chorvathova V; Volkovova K; Staruchova M; Grancicova E; Klvanova J; Forschungsinstitut Ondreicka R von Nahrung, Bratislava, Slowakische Republik Nahrung (DEUTSCHLAND) 1995, 39 (4) p257-61,

Wir studierten den Effekt der Ergänzung mit Vitaminen C, E und Beta-Carotin (PARABION, produziert durch Syndipharma) auf Antioxydationsstatus in den Nieren von männlichen Wistar-Ratten mit dem Diabetes, der durch intravenöse Anwendung von streptozotocin verursacht wurde (45 mg.kg-1 des Körpergewichts). Die Tiere bekamen subtherapeutic Dosen des Insulins Interdep (6 U.kg-1 des Körpergewichts). Des verringerten (GSH) und oxidierten Glutathions (GSSG) einer bedeutenden Abnahme des Malondialdehyds (MDA), und der Reduzierung der Tätigkeiten der Se-Glutathionsperoxydase (Se-GSH-PX, EC. 1.11.1.9.) und Glutathionsc$s-transferase (GST, EC. 2.5.1.18.) wurden in den Nieren von den zuckerkranken Ratten beobachtet, die mit diesen Vitaminen behandelt wurden. Im Gegenteil die Tätigkeit der CuZn-Superoxidedismutase (CuZn-RASEN, EC. 1.15.1.1) und das Niveau des Vitamins C (vit. C) erheblich erhöht. Keine Änderungen wurden für Vitamin E beobachtet (vit. E), Beta-Carotin und Katalase (CAT, EC. 1.11.1.6). Ergänzung mit Vitaminen C, E und Beta-Carotin ergab eine Verbesserung von Antioxydationsstatus von Nieren von Ratten mit streptozotocin-bedingtem Diabetes.

Kranzartiger angiographic serienmäßigbeweis das
Antioxidansvitaminaufnahme verringert Weiterentwicklung
von der Koronararterieatherosclerose

Hodis HN; Regenmantel WJ; LaBree L; Cashin-Hemphill L; Sevanian A; Johnson R; Azen SP
Atherosclerose-Forschungsabteilung, Universität von Süd-Kalifornien-medizinischer Fakultät, Los Angeles 90033, USA.
JAMA (VEREINIGTE STAATEN) am 21. Juni 1995 273 (23) p1849-54,

OBJEKTIV
Zu die Vereinigung Ergänzungs- und diätetischen Vitamins E und der c-Aufnahme mit der Weiterentwicklung des Koronararterienleidens erforschen. DESIGN-A Untergruppenanalyse der Aufversuchsantioxidansvitamin-Aufnahmendatenbank erworben im Cholesterin, das Atherosclerose-Studie, eine randomisierte, Placebo-kontrollierte, angiographic serienmäßigklinische Studie auswertet das Risiko und den Nutzen des Colestipolniacins auf Weiterentwicklung des Koronararterienleidens senkt. Einstellung-Gemeinschaft und Universitätsherzkatheterismuslabors.

THEMEN- eine Summe von 156 Männern gealtert 40 bis 59 Jahre mit vorhergehender Koronararterien-Bypass-Transplantationschirurgie. Intervention-Ergänzungs- und diätetisches Vitamin E und c-Aufnahme (nonrandomized) in Verbindung mit Cholesterin-Senkungsdiät und entweder Colestipolniacin oder Placebo (randomisiert).

ERGEBNIS- ändern Sie pro Thema im Prozentsatz des Schiffdurchmessers versperrt wegen der Stenose (%S) bestimmt durch quantitative kranzartige Vasographie nach 2 Jahren der randomisierten Therapie auf allen Verletzungen, den milden/Gemäßigteverletzungen (< 50%S) und den schweren Verletzungen (> oder = 50%S).

ERGEBNISSE- Gesamt, Themen mit Ergänzungsaufnahme des vitamins E von 100 IU pro Tag oder größere demonstrierte weniger Koronararterieverletzungsweiterentwicklung, als Themen mit Ergänzungsaufnahme des vitamins E weniger als 100 IU pro Tag für alle Verletzungen (P = .04) und für die milde/Gemäßigteverletzungen taten (P = .01). Innerhalb der Drogengruppe wurde Nutzen der Ergänzungsaufnahme des vitamins E für alle Verletzungen (P = .02) und die milde/Gemäßigteverletzungen gefunden (P = .01). Innerhalb der Placebogruppe wurde Nutzen der Ergänzungsaufnahme des vitamins E nicht gefunden. Kein Nutzen wurde für Gebrauch des Ergänzungsvitamins c ausschließlich oder in Verbindung mit Ergänzungsvitamin E, Gebrauch der Multivitamins gefunden oder Nahrungsaufnahme von Vitamin E oder von Vitamin C erhöhte.

SCHLUSSFOLGERUNGEN- diese Ergebnisse zeigen eine Vereinigung zwischen Ergänzungsaufnahme des vitamins E und angiographically demonstrierter Reduzierung in der Koronararterieverletzungsweiterentwicklung an. Überprüfung von sorgfältig entworfenen, randomisierten, arteriellen Darstellungsendpunktserienmäßigversuchen ist erforderlich.