Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 1997

Nur hohe Dosen von den Vitaminen und von Selen gezeigt dem Kampf-Krebs


Bild

Tiere mit den bösartigen Tumoren, die hohe Dosen von Vitaminen C, E und Selen gegeben wurden, wiesen bedeutende Verlängerung ihrer Mittelüberlebenszeit auf. Schließen Sie Erlass von den Tumoren ab, die in 16,8 Prozent der Tiere entwickelt werden. Niedrig-Dosisverwaltung dieser Vitamine konnte jeden nützlichen Effekt auf die Mittelüberlebenszeit der Tiere ausüben nicht. Ergebnisse zeigen an, dass hohe Dosen (Mega- Dosen) der Antioxidansantikarzinogenvitamine C und E, im Verbindung mit andere Antioxydantien mit höflichen Aktionen vorwählten, sind vermutlich für ausreichende Verhinderung und Behandlung von bösartigen Krankheiten erforderlich.

Krebs-Buchstaben, Vol. 115, ist. 1, 1997

Vorschläge: Wenn Sie Krebs haben oder suchen, Ihr Risiko des Erhaltens von Krebs zu verringern, sind möglicherweise Niedrigkraftvitaminergänzungen unbrauchbar. Vorhergehende Studien dokumentieren, dass hohe Dosen von Vitamin-Mineralergänzungen angefordert werden, um Krebs effektiv zu verhindern und zu behandeln. Wenn Sie Krebs haben, gehen Sie zum Krankheitsverhinderungs-Therapieabschnitt für ein aktualisiertes Krebs-Behandlungs-Protokoll, das den Gebrauch von Hochdosisvitamin-mineralergänzungen beschreibt zu helfen, Krebs zu kämpfen. Jeder möglicher Versuch, Krebs mit Vitaminergänzungen zu behandeln sollte nur in Obhut eines Arztes ausgeübt werden.

Antioxydantien verringern Blutdruck

In dieser Studie verringerte Antioxidansnährtherapie der kurzfristigen oralen Hochdosiskombination systolischen Blutdruck. Ein möglicher Mechanismus für diese Bluthochdruckgegenmittelaktion ist, dass die Nährstoffe möglicherweise die Verfügbarkeit des Stickstoffmonoxids erhöht. Stickstoffmonoxid erhöht arterielle Elastizität und hilft, Blutdruck zu steuern. Die Antioxydantien waren 20 mg des Zinks, mg 500 von Ascorbinsäure (Vitamin C), mg 600 des Alphatocopherols (Vitaminmg E) und 30 des Beta-Carotins täglich.

Klinische Wissenschaft, Vol. 92, ist. 4, 1997

Vorschläge: Wenn Sie nicht diesen Nährergänzungen z.Z. nehmen und Sie Bluthochdruck haben, sollten Sie sie, zu versuchen erwägen. Sie sind möglicherweise in der Lage, die Dosis der Bluthochdruckgegenmitteldrogen zu verringern, die Sie genommen haben. Sie sollten nur versuchen, Ihre Bluthochdruckgegenmitteldrogendosis in Obhut Ihres Arztes zu verringern.

Vitamin E hebt die altersbedingte Abnahme an der T-zelligen Funktion auf

Erhöhte Produktion der Prostaglandinabsonderung durch Makrophagen trägt zur Alter-verbundenen Abnahme in der T-zelligen Funktion bei. Vitamin E verbesserte T-zelliges Reaktionsvermögen in den alten Mäusen, größtenteils indem es Makrophageprostaglandinproduktion verringerte.

Mechanismen des Alterns und der Entwicklung, Vol. 93, ist. 1-3, 1997

Vorschläge: Die meisten Leute sollten mindestens 400 IU einer Vitamin-eergänzung jeden Tag dauern, um zu helfen, Immunfunktion zu verbessern und das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern.

Hohe Diät des Vitamin-E verbessert Lymphozyten-Antwort

Bild In dieser Studie war die starke Verbreitung von Milzlymphozyten in den alten Ratten einzog eine regelmäßige Diät erheblich niedriger, verglichen mit jungen Ratten. Als alte Ratten eine hohe Vitamin-ediät eingezogen wurden, war die starke Verbreitung von Milzlymphozyten der von jungen Ratten ähnlich. Es wird vorgeschlagen, dass Vitamin E die Fähigkeit hat, die Abnahme an den zellulären Immunfunktionen aufzuheben, die verursacht werden, indem es altert, und, mit der Verbesserung des Lymphozytenreaktionsvermögens verbunden zu sein scheint.

Zeitschrift der Ernährungswissenschaft und des Vitaminology, Vol. 43, ist. 1, 1997

Vorschläge: Vitamin E ist eine der besten und sichersten Weisen der Vergrößerung der Immunfunktion, die verbraucht wird, indem man altert, um Ihr Risiko von Krebs und von anderen Krankheiten zu senken.

Vitamin E stellt Immunfunktionen wieder her

Monozytenadhäsion zu den menschlichen endothelial Aortenzellen ist eins der frühen Ereignisse in der Entwicklung von Atherogenesis und führt zu Atherosclerose. In dieser Studie wurden endothelial Zellen benutzt, um die Rolle von Vitamin E in der menschlichen Monozytenadhäsion zu den endothelial Zellen in vitro nachzuforschen. Vitamin E hatte einen hemmenden Effekt auf LDL-bedingte Produktion von Adhäsionsmolekülen.

Mechanismen des Alterns und der Entwicklung, Vol. 93, ist. 1-3, 1997

Vorschläge: Wenn Sie Vitamin E nehmen, um Herzkrankheit zu verhindern oder zu behandeln, stellt diese Studie Beweis von einem Mechanismus für diese Schutzwirkung zur Verfügung. Wenn Sie nicht Vitamin E nehmen, sollten Sie 400, bis 800 IU ein gegen Herzkrankheit zu schützen den Tag zu nehmen beginnen, sich.

Protein-Beschränkung und Prostatakrebs

Ratten zogen Protein-eingeschränkte Diäten für 20 Wochen aufwiesen Aufnahmen der niedrigeren Energie, Unterkörpergewichte und niedrigere Tumorwachstumsraten als die Kontrollgruppe ein. Die metabolische Freigabenrate des Serums Prolaktin war in den Ratten einzog die schwach proteinhaltigen Diäten für 16 Wochen niedriger. Die maximale Bindefähigkeit von Prolaktin-Empfängern auf dem Prostatamembranbruch war- 42 Prozent in den Ratten niedriger, die Diäten eingeschränkt im Protein, trotz der normalen Serumhormonkonzentrationen bei 16 Wochen eingezogen wurden. Beschränkung im diätetischen Protein verursachte signifikante Veränderungen in der Energieaufnahme, in den Serumhormonkonzentrationen, in Prolaktin-Metabolismus, in Prostata-Bindefähigkeit Prolaktin und in den Prostatatumorwachstumsraten. Diese Studien stützen die Hypothese, der diätetische Protein- und Energieaufnahme möglicherweise, besonders während der Zeiträume des schnellen Wachstums und der Entwicklung, Prostatabiologie ändern und das Risiko von Prostatakrebs erhöht.

Zeitschrift von Nahrung, Vol. 27, ist. 2, 1997

Vorschläge: Die Verringerung des diätetischen Proteins ist möglicherweise für die mit Prostatakrebs wünschenswert. Protein kann überschüssige Prolaktin-Absonderung fördern. Anstelle der schweren diätetischen Änderung erwägen Prostatakrebspatienten möglicherweise, erhöhte Prolaktin-Niveaus zu verringern, indem sie die Droge Dostinex in Obhut eines Arztes nehmen. Gehen Sie zu unserem Krankheitsverhinderungsabschnitt, um ein aktualisiertes Prostatakrebs-Protokoll für Anfangsstadium und Spätphase zu sehen.

Vitamin D3 verringert Zellproliferation und erhöht Nerven-Wachstumsfaktor

Vitamin D3 hätte möglicherweise eine Rolle im neuralen Zellwachstum und -entwicklung. In dieser Studie ergab Behandlung einer Mause-neuroblastoma Zellform in vitro mit Vitamin D3 eine Abnahme an der Zellproliferation, eine Änderung in der Zellmorphologie und den Ausdruck von Proteinmarkierungen von reifen neuronalen Zellen. Die Abnahme an der Zellproliferation wurde von einer Zunahme des Ausdrucks des Nervenwachstumsfaktors begleitet.

Entwicklungs-Brain Research, Vol. 99, ist. 1, 1997

Vorschläge: Consider 400 IU zu 1.400 IU ein Tag des Vitamins D3 für Krebsprävention nehmend beabsichtigt. Höhere tägliche Dosen des Vitamins D3 für Krebsbehandlung erfordern Monatsblutprüfung und Arztüberwachung, gegen Giftigkeit des Vitamins D zu schützen.

Vitamin D3 hemmt Tumor-Zellinvasion

Die aktive Form des Vitamins D3 hemmte erheblich fibrosarcoma Tumor-Zelleninvasiveness, indem sie die Reduzierung von laminin Produktion durch die Zellen verursachte. Das verringerte laminin führt zu die Hemmung in der collagenolytic und wandernden Tätigkeit der Zellen und infolgedessen, zur Hemmung von Invasiveness durch die extrazelluläre Matrix.

Tumor-Biologie, Vol. 18, ist. 2, 1997

Vorschläge: Wenn Sie Krebs haben, erwägen Sie, 2.000 bis 6.000 IU ein Tag des Vitamins D3 auf einem nüchternen Magen in Obhut eines Arztes zu nehmen. Haben Sie Ihr Blut monatlich geprüft, um Giftigkeit des Vitamins D zu ermitteln.

Retinoic Säure hemmt Leukämie-Zellen

Ausbrütung von Leukämiezellen mit retinoic Säure ergab markierte Hemmung des Zellwachstums und den Ausdruck von CD25 in einigen HTLV-L-positiven T-cellklonen. Retinoic Säure beeinflußte nicht normale Lymphozyten. Dieses schlägt vor, dass retinoic Säure möglicherweise für die Behandlung von Patienten mit Adulte T-Zell-Leukämie passend ist.

Leukämie, Vol. 11, ist. 3, 1997

Vorschläge: Wenn Sie Leukämie haben, nehmen Sie wasserlösliches flüssiges Vitamin A und Vitamin D3. Eine Alternative zum Nehmen des Vitamins A ist, Ihren Doktor zu bitten, retinoic saure Drogen wie Vesanoid vorzuschreiben, das möglicherweise effektiver als Vitamin A ist, wenn es Leukämie behandelt. Wenn Sie mehr als 5.000 IU Vitamin A zu Festlichkeitskrebs pro Tag nehmen werden, nennen Sie die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage für Vitamin- Avorkehrungen.

Ginseng aktiviert Immunsystem

In dieser Studie wurde Panax- Ginseng gereinigt, um „ginsan“ zu erbringen (ein säurehaltiges Polysaccharid). Ginsan verursachte die starke Verbreitung von T-Zellen und von B-Zellen. Milzzellen wurden zu einer breiten Palette von Tumorzellen ohne bedeutende Histocompatibilitykomplexbeschränkung cytotoxisch. Die ginsan aktivierten Killerzellen, die anhaftenden Makrophagen und die T-Zellen. Die ginsan auch aktivierten Makrophagen, zum von reagierenden Stickstoffvermittlern zu produzieren, und tumoricidal zu werden. Es wies auch bedeutende Antitumortätigkeit in vivo gegen Melanomzellen und im Benzoe (a) Pyren-bedingten Lungentumormodell auf. Ginsan konnte möglicherweise sein ein idealer ungiftiger antineoplastischer immuner Anreger, indem er mehrfache ausführende Arme des Immunsystems aktivierte.

Krebsbekämpfende Forschung, Vol. 17, ist. 1A, 1997

Vorschläge: Diese Studie fügt einem wachsenden Körper des Beweises hinzu, den Ginseng eine effektive ergänzende Krebstherapie ist. Nehmen Sie eine Kombination des koreanischen und sibirischen Ginsengs für Krebsprävention.

Knoblauch hilft Gedächtnis-Beeinträchtigung

Der Effekt des gealterten Knoblauch auszuges auf Langlebigkeit und die Lernen- Leistungen in den Mäusen wurde nachgeforscht. Ein überraschendes Ergebnis wurde erzielt, indem man Gehirngröße maß. In den Mäusen, die nicht den Knoblauch empfangen, war das Schwindmaß im frontalen Großhirn 2 bis 9 Prozent. Chronische Einnahme des gealterten Knoblauchauszuges verhinderte diese Atrophie und hielt die Gehirngröße auf der Kontrollebene.

Experimentelle Gerontologie, Vol. 32, ist. 1-2, 1997

Vorschläge: Der Nehmenknoblauch zu helfen, Herzkrankheit und -krebs zu verhindern, und ihn zu hoffen verhindert auch Ihr Gehirn an der Schrumpfung mit Alter.

Vitamin C und Asthma

Diese Studie suchte, zu bestimmen, wenn Vitamin C eine Schutzwirkung auf die hyperaktiven Fluglinien von Patienten mit Übung-bedingtem Asthma hat. Eine Schutzwirkung wurde in neun von 20 Patienten dokumentiert. Jedoch kann die Wirksamkeit des Vitamins C, wenn man Übung-bedingtes Asthma verhindert, nicht vorausgesagt werden.

Archive von Kinderheilkunde u. von jugendlicher Medizin, Vol. 151, ist. 4, 1997

Vorschläge: Asthmatiker sollten, in Obhut eines Arztes, der vollen Ergänzung von Nährstoffen und der Drogen nehmen, die in unserem Asthma-Protokoll empfohlen werden. Für das Protokoll Anruf 1-800-841-5433.

Hilfen des Vitamin-E verhindern Lung Cancer

In dieser Studie wurden Mäuse mit Uräthan eingespritzt, das Lungenkarzinogenese verursacht. Der Verbrauch eines Vitamins E- ergänzte Diät für 30 Tage verringerte die Frequenz der Veränderung durch 50 Prozent in der Vitamin-e ergänzten Gruppe, verglichen mit der Kontrollgruppe. Diese Antwort trat während der Anfangs- und Förderungsphasen von Lungenkarzinogenese auf. Auch Vitamin E unterdrückte das Niveau des Kernantigens der starken Vermehrung Zellals Markierung der Zellproliferation in den Lungen von den Mäusen, die mit Uräthan behandelt wurden.

Europäische Zeitschrift von Pharmakologie, Vol. 323, ist. 1, 1997

Vorschläge: Wenn Sie ein Raucher sind oder überhaupt geraucht haben, nehmen Sie mindestens 800 IU ein Tag des Vitamins E.

Vitamin E verhindert Gewebe-Ablehnung

Die Diät von Hamstern wurde mit Vitamin E nach Hautlappen von den Ratten ergänzt. Dieses ergab erheblich verringerte Ablehnung an Tag sechs nach Versetzung und Entwicklung der haarartigen funktionelldichte an Tag 20. Dieses zeigt Verhinderung der microvascular Ablehnung im Vergleich zu der Kontrollgruppe an, in der Initialenzeichen der Ablehnung an Tag sechs gemerkt wurden, und wo, nach 20 Tagen, haarartige funktionelldichte erheblich niedriger war und Ausfall der Transplantationsannahme anzeigte.

Amerikanische Zeitschrift der Pathologie, Vol. 150, ist. 4, 1997

Vorschläge: Organtransplantationspatienten sollten Vitaminergänzungen nehmen.