Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Januar 1998

Fragen und Antworten

Schlagen des Ansammlungs-Blaus

Studien zeigen, dass N-Acetylcystein effektiv ist, wenn es Kälten, Grippe, Bronchitis, Asthma und andere Störungen, welche die Lunge beeinflussen verhindert

Q: Regelmäßig erhalte ich Kämpfe der chronischen Bronchitis, die zu Ansammlung in meiner Kehle und in einem hartnäckigen Husten führt. Jedes Mal wenn ich den Doktor über dieses Problem sehe, schreibt er eine allgemein verwendete flüssige Medizin, die einen schrecklichen Geschmack hat vor und stellt nur kurzfristige Entlastung zur Verfügung. Obwohl die Bronchitis manchmal weggeht, bringt sie normalerweise so schlechtes wie vorher zurück. Können Sie eine natürliche Therapie empfehlen, die möglicherweise hülfe?

A: Der wissenschaftliche Beweis zeigt, dass die beste Ernährungstherapie zu helfen, gesunde Lungenfunktion beizubehalten N-Acetylcystein (NAC) ist, eine Version des Schwefelaminosäurecysteins an. Viele Studien haben gezeigt, dass NAC effektiv ist, wenn es die Kälten, Grippe, Bronchitis, Asthma und andere Störungen verhindert, welche die Lungen beeinflussen. In dieser Frage stellen wir Beweis dar, dass NAC in hohem Grade effektiv war, wenn es Grippesymptome in mehr als 200 älter und chronisch Erkrankte verhinderte. NAC kann effektiv auch sein, wenn es andere Lungenstörungen behandelt. Eine effektive Dosis von NAC ist mg 1.000 (ein Gramm) ein Tag.

Obgleich Mechanismus NACS für das Beibehalten der gesunden Lungenfunktion, eindeutig definiert schon zu sein hat, wird er wahrscheinlich an der Fähigkeit zu verhindern gebunden und frei-radikalen Schaden aufzuheben verursachte entweder von der Aussetzung zu den übermäßig en-hoh Niveaus des Sauerstoffes oder vom Sauerstoffentzug (Ischämie). Studien haben gezeigt, dass NAC Lungengewebe vor dieser Art des Schadens schützen kann, die in den Lungen leicht auftreten kann, weil sie in den Austausch des Körpers des Kohlendioxyds (CO2) und des Sauerstoffes (O2) miteinbezogen werden. Eine Möglichkeit, die NAC Schaden des freien Radikals widerspricht, ist, indem sie Glutathion, eins der stärksten natürlichen Antioxydantien des Körpers erneuert.

Neuer Beweis (Arzheim-Forsch/Droge Res, 47 [1] 710-715) zeigt an, dass N-Acetylcystein das Herz sowie die Lungen vor frei-radikalem Schaden schützen kann, resultierend aus Sauerstoffmetabolismus. In dieser Studie konservierte NAC die Integrität des Epithelgewebes in den Rattenherzen, die schweren Beleidigungen vom hyperbaren Sauerstoff ausgesetzt wurden und in ausgeprägter Aussetzung zur Ischämie.

Q: Ich habe milde Arthritis und mein Doktor fährt fort, Antirheumatika vorzuschreiben. Diese Drogen helfen einem Stückchen, aber sie stören meinen Magen. Ich halte, meinen Doktor zu bitten, mir noch etwas für meine Arthritis zu geben, aber er sagt, dass er die besten erhältlichen Drogen gibt. Hat er Recht?

A: Nein. Die am allgemeinsten vorgeschriebenen Drogen für Arthritis und andere Entzündungsstörungen sind nicht-steroidal, Antirheumatika wie Indomethacin, Naproxen und diclofenac. Diese Drogen funktionieren häufig gut kurzfristig. Jedoch können sie das Prozess behandeln, der Degeneration nicht des Knorpels zugrunde liegend; Plus-, langfristiger Gebrauch der Antirheumatika kann Knorpelzusammenbruch verschlechtern und natürliche aufbauende Reparatur verhindern.

Zehn Jahren, warnte der Ausschuss eines US-vor Arztes gegen das über-Vorschreiben nicht-steroidal, Antirheumatika. Darüber hinaus kam eine kanadische Expertengruppe von Doktoren, welche vor kurzem die vorschreibende Praxis von 112 Ärzten im Land wiederholen, zur Schlussfolgerung, dass diese Drogen für 42 Prozent Patienten unpassend vorgeschrieben waren. Der Bericht der Platte in der September-Frage von Annalen der Innerer Medizin fand, dass nicht benötigte Drogen wahrscheinlicher waren vorgeschrieben zu werden, als Doktoren persönliche Vorgeschichten herausbekommen nicht konnten, die Bluthochdruck oder Geschwüre umfassten, Bedingungen, die Patienten arme Kandidaten für entzündungshemmende Mittel machen. In einer 1995 Übersicht berichteten 41 Prozent US-Doktoren, dass die Zeit, die sie mit Patienten verbrachten, sich in den letzten drei Jahren verringert hatte.

Sie haben Recht, über Ihre Magen beim Nehmen nicht-steroidal, Antirheumatika betroffen zu sein, weil sie das Risiko des gastro-intestinalen Blutens und Perforierung des Magenfutters erhöhen. Diese Drogen sind gezeigt worden, um ungefähr 8.000 Todesfälle und fast 80.000 Hospitalisierungen ein Jahr-größtenteils von älteren Personen Patient-in den US und im Kanada zu verursachen.

Es gibt Nährstoffe, die Sie nehmen können, um die Schmerz zu vermindern, das Futter Ihrer Gelenke zu schützen, und zu helfen, den Knorpelschaden zu reparieren, der Ihrer Zustand zugrunde liegt. Diese Nährstoffe liefern nicht unmittelbare Entlastung, aber sie sind wahrscheinlich, weit besseres langfristig zu bearbeiten und sind unwahrscheinlich, nachteilige Nebenwirkungen zu verursachen.

Unter den Nährstoffen, die gezeigt werden, um für Arthritis hilfreich zu sein, seien Sie: Glucosamin, der den Rohstoff liefert, musste, damit chondrocytes Knorpel erneuern; Chondroitinsulfate, die Bauteile des Knorpels liefern; und wesentliche Fettsäuren, wie GLA (Gammalinolensäure) sowie Fischöle reich in EPA und in DHA, die die Schmerz und Entzündung in den zarten Gelenken verringern.

Die beste Kombination dieser Nährstoffe wird in der natürlichen Schmerzlinderungs-Formel gefunden, entworfen von einem Arthritisleidenden, das sie verwendeten, um sich zu kurieren und das vielen anderen mit seiner einzigartigen Multinährstoffformel geholfen hat. Sie können diese Formel erreichen, indem Sie 1-800-544-4440 nennen.

Q: Ich hatte vor kurzem Chirurgie auf meinem Fuß. Der Doktor sagt, dass es sechs bis acht Wochen dauert, zu heilen, aber ich nicht den lang warten möchte. Ich fragte ihn, dass ob es alles gab, könnte ich mit meiner Nahrung zur Geschwindigkeit nehmen heilend, aber er sagte, nur dass ich gesundes essen sollte. Ich tue bereits den. Was sonst kann ich tun?

A: Es gibt den beträchtlichen diesen Beweis nehmende große zusätzliche Dosen vom AminoacidArgininecan verbessern den Heilungsprozess. Viel dieser Arbeit wurde von Adrian Barbul und von seinen Mitarbeitern bei Albert Einstein College von Medizin in New York City in den siebziger Jahren und in den achtziger Jahren durchgeführt. Barbul fand, dass Arginin das Gewicht der Thymusdrüse erhöht (die Vorlagendrüse der Immunität), regt das Wachstum von neuen Zellen an, um zu ersetzen verletzte eine und beschleunigt die Anhäufung des Kollagens, das Material zwischen Zellen, das sie zusammenhält.

Diese Studien stellten auch Beweis thatArginineaccelerates der Wundheilungsprozeß von der Stimulierung der Freisetzung von „pro-heilenden“ Hormonen wie Wachstumshormon und vom Blockieren der Freisetzung von „anti-heilenden“ Hormonen von der Hypophyse, das Vorlagenorgan des Drüsensystems zur Verfügung.

Um mit anderen Aminosäuren zu konkurrieren zu vermeiden, wird Arginineshould auf einem nüchternen Magen an einer Dosierung von 5 bis 10 Gramm ein Tag für Wundheilung genommen. Der unangenehme Geschmack der Aminosäure macht es schwierig, als Pulver zu nehmen. So ist die einfachste Weise, es zu nehmen in 1.200 mg-Kapseln. Wenn Sie es nehmen, bevor Sie schlafen gehen, funktioniert es synergistisch während des Schlafes (wenn Wachstumshormon und Melatonin im Überfluss freigegeben werden), um zu heilen zu fördern.

SinceArginineis effektive diätetische Durchschnitte der Stimulierung der Freisetzung von Wachstumshormon von der Hypophyse, einige Leute über 40 nehmen sie (und/oder andere Handhabung am Boden-freigebende Nährstoffe) um den Verjüngungsnutzen der Handhabung am Boden-Ersatztherapie zu erhalten. Wegen der Fähigkeit der Arginins, Wachstumshormon freizugeben, nehmen einige Leute die Aminosäure kurz vor dem Handeln von Übung, um seinen Muskel-bildenden Nutzen zu erhöhen. Sie können den Handhabung am Boden-freigebenden Effekt der zusätzlichen Arginins messen, indem Sie Ihre Blutspiegel von somatomedin C (IGF-1) messen.

 

Zurück zu dem Zeitschriften-Forum