Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 1998

Bild


Neugedrucktes frrom JAMA am 17. Dezember 1997 Vol. 278, Nr. 23

Ergänzend, alternativ, unkonventionell,
und integrative Medizin

Call for papers für die Jahrbuch koordinierten Thema-Fragen AMA Journalss

Zeitschrift American Medical Associations

Von Akupunktur zu Aromatherapie, von Homöopathie zu Hypnose und von Entspannungstherapie zu Reflexzonenmassage, ist zahlreiche Praxis-, die als ergänzendes bezeichnet werden, alternative, unkonventionelle oder integrativemedizin in zunehmendem Maße überwiegend und populär geworden. Obwohl viele dieser Therapien verschiedene Modalitäten und Philosophien umgeben, die normalerweise außerhalb des Reichs von allopathic Medizin des Mainstreams betrachtet werden, sind der Gebrauch von Interventionen der alternativen Medizin, die Besuche zu den Alternativmedizinpraktikern und die Ausgaben für diese Therapien erheblich. In den Vereinigten Staaten überstiegen die geschätzten 425 Million Besuche zu den unkonventionellen Medizinpraktikern im Jahre 1990 die Anzahl von Besuchen zu den Grundversorgungsärzten und der Gebrauch von unkonventioneller Therapie erzeugte die Ausgaben, die bei $14 billion.1 geschätzt wurden, die ergänzende Therapien durch 20% bis 50% der Bevölkerung in vielen europäischen countries2 und durch 48% der Bevölkerung in Australia.3 verwendet werden

Trotz des zunehmenden Staatsinteresses und des weltweiten Gebrauches von ergänzenden und alternativen Therapien, ist hochwertiger wissenschaftlicher Beweis, der offenbar festlegt, die Wirksamkeit (oder Mangel davon) dieser Interventionen lacking.4, 5

Infolgedessen haben viele Ärzte traditionsgemäß Alternativmedizin im Allgemeinen und die meiste Praxis, die darin, mit Skepsis und Misstrauen enthalten wird angesehen.

Jedoch zeigen Neuentwicklungen ändernde Haltung in Richtung zu diesen unkonventionellen Therapien an und zeigen zunehmende Anerkennung des Bedarfs, die Sicherheit und die Wirksamkeit von Praxis der ergänzenden und Alternativmedizin kritisch nachzuforschen und zu bestimmen, wie einige dieser Therapien in klinische Praxis integriert sein konnten, Patientenversorgung zu verbessern. Zum Beispiel gibt die US-nationalen Institute der Gesundheit (NIH) ungefähr $40 Million pro Jahr für die Forschung aus, die auf ergänzender und Alternativmedizin bezogen wird (diätetische Manipulation und Verhaltensmedizin in großem Maße, mit einbeziehend), 6 und das NIH-Büro von Alternativmedizin, die im Jahre 1992 hergestellt wurde, ist jetzt berücksichtigt, seinen Status zu einer gut entwickelt nationalen Mitte (für Forschung der ergänzenden und Alternativmedizin) .7 verbessern zu lassen in ihrem Bericht von erschienenen Übersichten, von Ernst und von colleagues8 fanden dass im Durchschnitt Ärzte empfinden ergänzende medizinische Therapien (wie Akupunktur oder Manipulation) wie gemäßigt effektiv. Berman und al.9 berichteten, dass dem mehr als Hälfte von Hausärzten, die sie überblickten, Alternativmedizininterventionen (einschließlich hypnotherapy und der Massage Therapie Diät und der Übung, des Biofeedback,) betrachtete „legitime Arztpraxen darzustellen.“ Mindestens sind 34 US-Medizinische Fakultäten berichtet worden begonnen zu haben oder Kurse auf alternativen Arztpraxen in ihrer medizinischen Ausbildung programs.10 entwickeln, welches die neuen biomedizinischen Zeitschriften, die der wissenschaftlichen Bewertung von unkonventionellen Gesundheitsansprüchen auch gewidmet werden, launched.11 gewesen sind

Das sprießende Interesse an der Alternativmedizin unter der Öffentlichkeit, die Patienten, die Ärzte, die akademischen Gesundheitszentren und die Gesundheitswesenzahler, der Redaktionsausschuß JAMA und die leitenden Mitarbeiter und die Herausgeber der Archivzeitschriften American Medical Associations (AMA), unter Verwendung unseres Jahrbuch geänderten Delphi-Prozesses gegeben, ordnete Alternativmedizin unter den Spitzendrei Themen (von 86) damit unsere Zeitschriften im kommenden Jahr sich wenden. (Letztes Jahr, die geordnete Alternativmedizin 68. des Redaktionsausschusses von 73 Themen.) Außerdem in einer neuen Übersicht, identifizierten 12 JAMA-Arztleser Alternativmedizin als das Siebtel (von 73) das meiste wichtige Thema für Veröffentlichung herein [JAMA]. Der Ansicht seiend, dass ergänzende und alternative medizinische Therapien das Potenzial haben, Patienten von Ärzten in praktisch alle Spezialitäten mit einzubeziehen, haben die Herausgeber der AMA-wissenschaftlichen Zeitschriften ergänzende und Alternativmedizin als das Thema vorgewählt, damit koordinierte Themafragen spät im Jahre 1998 veröffentlicht werden können.

Das Format für das Gleichlaufendthema gibt auf ergänzendem heraus, alternativ, unkonventionell, und integrative Medizin ist Themafragen auf „Betreuungsqualität“ (November 1997) und „geführter Versorgung“ (Oktober 1996), in dem die AMA-wissenschaftlichen Zeitschriften alle oder viele von ihren Seiten sich widmeten, wie nach redaktioneller Bewertung und Beurteilung durch eine Peer-Gruppe, zu einem allgemeinen Thema verdient ähnlich. Die 1998 koordinierten Themafragen stellen ein einzigartiges, multidisziplinäres Forum für die Veröffentlichung von ursprünglichen Forschungsstudien und gelehrten Artikel zur Verfügung, die neue Fachinformation und innovative Ideen auf ergänzender und Alternativmedizin der medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft darstellen. Durch anregenden Forschungs- und Gebennachdruck zu diesem Thema, hoffen wir, weit verbreitete Aufmerksamkeit in der medizinischen Literatur und in den Lagemedien, Pflegeausbildung unter Heilberuflern und Zunahmewissen unter Patienten und der Öffentlichkeit zu fördern.

Wir laden Autoren von den Vereinigten Staaten und von anderen Nationen, besonders Autoren aus Ländern mit einer umfangreichen Geschichte der nicht-westlich, nonallopathic Praxis (z.B., Studien von Akupunktur von China), ursprüngliche Manuskripte auf Themen Betreffend ergänzende und Alternativmedizin für Erwägung für Veröffentlichung in JAMA oder in einer der AMA Archives-Zeitschriften einzureichen ein. Das Manuskript ist möglicherweise ein Bericht der ursprünglichen Forschung, ein Übersichtsartikel, eine Stellungnahme oder im Format von irgendwelchen der anderen regelmäßigen Eigenschaften von einer der AMA-wissenschaftlichen Zeitschriften. Hochwertige Forschungsstudien (besonders randomisierte klinische Studien) das die Wirksamkeit auswerten, Sicherheit, Ergebnisse und Wirtschaftlichkeit von Interventionen der ergänzenden und Alternativmedizin sind vom besonderen Interesse. Manuskripte, die die Integration von ergänzenden medizinischen Therapien in herkömmliche klinische Praxis und in Papiere festsetzen, die Alternativmedizin aus der Perspektive der Patienten überprüfen, Gesundheitswesenorganisationen oder akademische Gesundheitszentren sind auch willkommen.

Die Herausgeber der AMA-wissenschaftlichen Zeitschriften freuen sich, Manuskripte zu empfangen nach Erwägung nach Veröffentlichung in der koordinierten Themafrage auf ergänzender, alternativer und integrativer Medizin. Eingereichte Manuskripte sind abhängig von unserer üblichen rigorosen redaktionellen Bewertung und Beurteilung durch eine Peer-Gruppe, und Fortschrittsannahme für irgendein Papier kann nicht garantiert werden. Die Artikel, die für Veröffentlichung durch JAMA angenommen werden oder durch eine der AMA Archives-Zeitschriften aber nicht in den Themafragen eingeschlossen sind, werden in anderen Fragen dieser Zeitschriften veröffentlicht. Autoren sollten die Anweisungen für Autoren für JAMA13 oder die passende Archivzeitschrift für Richtlinien über Manuskriptvorbereitung und -unterordnung konsultieren. Die Manuskripte, die bis 1. April 1998 empfangen werden, haben die beste Möglichkeit der Annahme für die koordinierten Themafragen. Phil B. Fontanarosa, M.D. George D. Lundberg, M.D.

HINWEISE

  1. Eisenberg DM, Kessler RC, Pflegec, et al. „unkonventionelle Medizin in den Vereinigten Staaten: Vorherrschen, Kosten und Nutzungsstrukturen.“ MED n-Engl. J. 1993;328:246-252.
  2. Fisher P, Ward A. Complementary-Medizin in Europa. BMJ. 1994,309:107-111.
  3. MacLennan AH, Wilson AVW, Taylor Aw. „Vorherrschen und Kosten der Alternativmedizin in Australien.“ Lanzette. 1996;347:569-573.
  4. Praxis-und Politik-Richtlinien-Platte, nationale Institute der Gesundheitsbehörde von Alternativmedizin. „Klinische Praxisrichtlinien in der ergänzenden und Alternativmedizin.“ Bogen Fam MED. 1997,6.149-154.
  5. Linde K, Clausius N, Ramírez G, et al. „sind die klinischen Effekte von den Homöopathieplacebo-effekten? Eine Meta-Analyse von Placebo-kontrollierten Versuchen.“ Lanzette. 1997;350: 834-843.
  6. Jonas WB. „Alternativmedizin erforschend.“ Nat Med. 1997,3:824-827.
  7. Wadman M. „Reihe über dem Status der Alternativmedizin an NIH.“ Natur. 1997;389:652.
  8. Ernst E, Resch Kiloliter, weißes AR. „Alternative Medizin: welche Ärzte an es denken: eine Meta-Analyse.“ Bogen-Interniert-MED. 1995,155:2405-2408.
  9. Berman Schwerpunktshandbuch, Singh BK, Lao L, et al. „die einstellungen der Ärzte gegenüber ergänzender oder Alternativmedizin. eine regionale Übersicht.“ Brett Fam Pract J morgens. 1995; 8:361-366.
  10. Jacobs JJ. „Gebäudebrücken zwischen zwei Welten: das Büro des NIHS von Alternativmedizin.“ Acad MED. 1995,70:40-41.
  11. Stapleton S. „neue Zeitschrift überprüft Alternativmedizinansprüche.“ Amerikanische medizinische Nachrichten. November-3,1997:14.
  12. Lundberg GD, Paul M, Fritz H. „ein Vergleich der Meinungen der anerkannten Experten und der Durchschnittslesere hinsichtlich, welcher Themen eine allgemeine medizinische Zeitschrift ansprechen sollte.“ Dargestellt auf dem internationalen Kongreß auf biomedizinischem Peer Review und globalen Kommunikationen; 20. September 1997; Prag, Tschechische Republik.
  13. Anweisungen für Autoren. JAMA 1997; 278:68 76.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum