Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LEF-Zeitschrift im Mai 1998

Wie wir es sehen

Plan für Unsterblichkeit

Letztes Jahr gab es eine Explosion des Medieninteresses konzentrierend auf die Idee der Erweiterung der Lebensdauer, eine Explosion, die in 1998 verschüttet worden hat. Gerade über jeden Tag, wird es mindestens eine Geschichte in den Mainstreammedien gegeben auf, wie Vitamine gegen tödliche Krankheiten sich schützen können, wie Ernährungstherapien gegen „unbehandelbare“ Krankheiten effektiv sind und wie Durchbrüche in der Antialternforschung und -medizin zu eine längere, gesündere Menschenlebenspanne führen.

Bild Wir haben über einige dieser Geschichten in der Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift berichtet. Sie zeigen, dass die Welt schließlich an zu den profunden Auswirkungen der radikalen Fortschritte in der Forschung, im Gesundheitswesen und in der Medizin fängt, die die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage für die letzten zwei Jahrzehnte dokumentiert hat.

Jetzt Ziel-ist die Idee des Erreichens der körperlichen Unsterblichkeit, die immer unser entscheidendes gewesen ist, ein bedeutender Fokus der Aufmerksamkeit in der Unterhaltungswelt geworden. In dieser Frage wiederholen wir ein neues Buch, den ersten Unsterblichen, durch James L. Halperin, der ein plausibles Szenario für die Leistung einer unbestimmt langen und gesunden Menschenlebenspanne im 21. Jahrhundert beschreibt. Ein bedeutender Produzent, Robert Halmi (die Odyssee, Gullivers Reisen, einsame Taube), entwickelt eine Stempel-Hall of Fame-Miniserie auf CBS-Fernsehen, das nach dem ersten Unsterblichen basiert wird, erwartet, innerhalb des nächsten Jahres zu lüften. Ein dreistündiger Film auf der Suche nach Unsterblichkeit, genannt Virtual Obsession, wurde auf ABC-Fernsehen im Februar gezeigt.

Unsterblichkeit als Thema ist nicht neu, aber die Annäherung ist heute sehr unterschiedlich. Traditionsgemäß wird die Suche nach Unmoral als Beleidigung zu den Göttern dargestellt, und die, die sie ausgeübt haben, leiden schrecklich. Unsterblichkeit als Thema in der Erfindung trägt normalerweise die Mitteilung, dass es falsch oder vergeblich für Menschen ist zu suchen, für immer zu leben, und die, die „sich trauen, gehen zu weit“ erleiden die Konsequenzen. Jetzt jedoch in einigen Fällen wird das Thema der Unsterblichkeit vorangebracht durch immortalists eher als „deathists.“ Neue Geschichten über Charaktere, die suchen, unsterblich zu werden darstellen sie als rationale, intelligente und attraktive Einzelpersonen, die sehr viel in der Liebe mit dem Leben sind und die erfahren möchten und den bemerkenswerten Nutzen der Zukunft genießen. Diese Charaktere werden gezeigt, wie Helden- und edel eher als nichtig und hoffnungslos, und ihre Suche nach Unsterblichkeit wird dargestellt, wie gesund und natürlich eher als verdreht und pathologisches.

Schließlich werden sie gezeigt, um mit ihrer Suche nach Unsterblichkeit, entsprechend dem Plan zu folgen, den wir seit 1980 vorgeschlagen haben. Dieser Plan schließt die Steuerung des menschlichen Alterns durch Fortschritte in der Nahrung, Neuroendocrinologie, Gentechnik- und -nanotechnologie und die Leistung des Scheintodes ein, um sterbende Sterbliche in die Zukunft zu transportieren, um ihnen zu ermöglichen, von der modernen Medizin von zukünftigen Unsterblichen zu profitieren.

Die Grundlage ist unsere Brücke zur Unsterblichkeit. Alles, das wir tun, wird die Beschränkungen, die uns Sterblich machen, an der Eroberung der Kräfte, die uns in unseren Alternkörpern einsperren, und der Verkürzung überwindend die Bahn zu einer unbestimmt langen und gesunden Lebensdauer angestrebt.

Im ersten Unsterblichen werden Altern und Tod nicht total bis das letzte Teil des 21. Jahrhunderts besiegt. Wir glauben, dass dieses unangemessen pessimistisch ist. Wir sind wir haben das Denkvermögen und die Werkzeuge, diese Ziele im Augenblick auszuüben überzeugt, und das, mit genügender Finanzierung, können wir körperliche Unsterblichkeit im ersten Teil des 21. Jahrhunderts erzielen. Verbinden Sie uns heute! Sie haben nichts zu verlieren aber Altern, Krankheit und Tod.



Zurück zu dem Zeitschriften-Forum