Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im April 1999


Bild



Bild

CLA: Eben entdeckter Nutzen

VERLIEREN SIE
FAT
HALTEN SIE
MUSKEL

durch Ivy Greenwell




Zwingender Beweis zeigt an, dass CLA jugendliche metabolische Funktion fördern und Körperfett verringern kann. Die einzigartigen Mechanismen, durch die diese Fettsäure gegen Krankheit sich schützt, macht es einen wichtigen Zusatz zu einem Verlängerung der Lebensdauers-Programm.

Vor einigen Jahren, verursachte die Entdeckung der konjugierten Linolsäure (CLA ) eine wissenschaftliche Empfindung. War hier eine Fettsäure, die im roten Fleisch und Käse dass gezeigte starke krebsbekämpfende Eigenschaften gefunden wurde und war- in inhibierenden Brust- und Prostatatumoren sowie in colorectal, Magen und Hautkrebs, einschließlich Melanomen besonders effektiv. Im Allgemeinen fanden Wissenschaftler CLA, um als andere Fettsäuren stärker anti-Krebs erzeugend zu sein. Was machte, ist einzigartiger CLA besonders, dass sogar niedrige Konzentrationen erheblich Krebszellwachstum hemmten.

Cla-Ergänzung wurde auch gezeigt, um die magere Masse zum Körperfettverhältnis, abnehmende fette Absetzung zu verbessern. besonders auf dem Unterleib und der Vergrößerung des Muskelwachstums. Ein Mechanismus, hingegen CLA Körperfett verringert, ist, indem er Insulinempfindlichkeit erhöht, damit Fettsäuren und Glukose durch Muskelzellmembranen und weg von Fettgewebe überschreiten können. Dieses ergibt einen verbesserten Muskel zum fetten Verhältnis.

Nach einigem, das über Cheeseburger als die neueste Biokost kopf-verkratzt, wurde es entdeckt, dass traurig die natürlichen Quellen von CLA wie Rindfleisch, die Butter und der Käse nicht mehr so viel dieses wertvollen Fettes liefern, wie sie zu verwendeten. Verglichen mit den vorherigen Generationen, sind Amerikaner in CLA und nicht nur wegen des unteren Verbrauchs des roten Fleisches und des Butterfettes unzulänglich. Es fällt aus, dass Änderungen in Vieh-Fütterungspraxis CLA-Inhalt im Fleisch und in der Milch verringert haben. Für optimale CLA-Produktion müssen Kühe auf Gras eher weiden lassen, als künstlich in den Zufuhrlosen gemästet wird. Das Fleisch von bäuerischen Kühen enthält bis viermal so viel CLA. Heutige Milchprodukte haben nur ungefähr Drittel des CLA-Inhalts, den sie verwendeten, um bis 1960 zu haben.

Ein großer Grund für die gegenwärtige Korpulenzepidemie in Amerika konnte CLA-Mangel sein. Einige Untersuchungen an Tieren stellten dar, dass das das Hinzufügen von CLA der Diät die magereren, muskulöseren Körper ergab. Eine 1996 studieren zum Beispiel gezeigtes soviel wie 58% Unterkörperfett in CLA-ergänzten Mäusen. Eine bahnbrechende norwegische menschliche Studie fand, dass CLA-ergänzte Themen bis 20% ihres Körperfetts in drei Monate verloren, ohne ihre Diät zu ändern, während die Steuerthemen in dem Durchschnitt einen geringen Betrag Körperfett während des gleichen Zeitraums gewannen.

CLA wurde auch, um Antioxidanseigenschaften zu haben, gezeigt und die Muskelverschwendung zu verhindern (ein anti-Zersetzungseffekt). Es wurde mit Muskelerbauern wegen seiner Fähigkeit, den Transport der Glukose, der Fettsäuren und des Proteins zum Muskelgewebe zu verbessern populär.

Es ist interessant, dass, während es chemisch mit Linolsäure zusammenhängt, konjugierte Linolsäure (CLA) scheint, gegenüber von Effekten in bestimmten wichtigen Bereichen zu haben. Zum Beispiel regt Linolsäure fette Bildung (lipogenesis) im Fettgewebe an, während CLA fette Bildung hemmt; Linolsäure neigt, Tumorwachstum zu fördern, während CLA ein ausgezeichnetes Hemmnis des Tumorwachstums ist; Linolsäure macht Cholesterin anfälliger gegen Oxidation, während CLA Cholesterin stabiler macht.

Eins der größten Probleme mit der Westdiät während der letzten fünfzig Jahre ist der übermäßige Verbrauch der Linolsäure gewesen, wegen der Einleitung der Margarine, Samenöle wie Maisöl und Färberdistelöl und die modernen künstlichen Fütterungsmethoden, die den Linolsäuregehalt des Fleisches angehoben haben. Gleichzeitig ist der Verbrauch von nützlichen Fettsäuren wie Fetten omega-3 (Fische, Flachs , Perilla) und CLA unten gegangen. Wegen der enormen Auswirkung, die Fettsäuren auf unserer Physiologie haben, könnte ein Überfluss der Linolsäure kombiniert mit einem Mangel von CLA weit reichende Effekte auf Gesundheit und Langlebigkeit haben.

Lassen Sie uns jetzt einen näheren Blick auf die gegenwärtigen Forschungsergebnisse über CLA werfen.

CLA verringert Körperfett in den Mäusen um bis 88%

Eine neue Studie an der Staat Louisiana-Universität bestätigte die einziehende männliche Mäuse, die eine CLA-angereicherte Diät (bei 1% der Diät nach Gewicht oder l0g/kg) für sechs Wochen 43% bis 88% Unterkörperfett ergab, besonders hinsichtlich des Bauchfetts. Dieses trat auf, selbst wenn die Mäuse eine fettreiche Diät eingezogen wurden. Der Effekt lag an verringerter Kalorienaufnahme durch CLA-ergänzte Mäuse und teils zu einer Verschiebung in ihrem Metabolismus, einschließlich eine höhere metabolische Rate teils.

In einer anderen Studie durchgeführt an der Universität von Wisconsin-Madison, verglichen die Mäuse, die mit nur .5% von CLA gezeigt wurde zur fetten und bis 14% erhöhten mageren Körpermasse 60% Unterkörpers ergänzt wurden, mit Kontrollen. Die Forscher entdeckten, dass CLA-eingezogene Tiere größere Tätigkeit von den Enzymen zeigten, die in die Lieferung von Fettsäuren zu den Muskelzellen und in die Nutzung des Fettes für Energie mit einbezogen wurden, während die Enzyme facilitatmg fette Absetzung gehemmt wurden.

CLA verbessert Insulinempfindlichkeit

Eine Studie unter Verwendung zuckerkranker Zucker-Ratten zeigt an, dass der Teil möglicherweise Wirksamkeit CLAS, wenn er Korpulenz verhindert, in seiner Handlungsfähigkeit als starker Insulinsensibilisator liegt und so Insulinresistenz und infolgedessen Insulinniveaus senkt. Da erhöhtes Insulin das Hauptprokorpulenzmittel ist, ist es enorm wichtig, Insulin innerhalb des Normbereichs zu halten. Indem sie bestimmte Enzyme aktivieren und Glukosetransport in die Zellen erhöhen, normalisieren CLA-Taten zu den unteren Blutzuckerspiegeln und Insulinniveaus. So außer Sein anti--atherogenic und anti-Krebs erzeugend, ist CLA auch anti-diabetogenic: es hilft, den Erwachsenanfang diabetes zu verhindern, gekennzeichnet durch Insulinresistenz. Wenn die gegenwärtigen Tierergebnisse bekräftigt werden, ist möglicherweise CLA wichtig nicht nur in der Verhinderung von Diabetes, aber auch als neuen Therapie für Erwachsenanfangdiabetiker, angestrebt, Insulinresistenz zu senken.

CLA hemmt das Wachstum von Prostatakrebs, während Linolsäure es fördert

die Immun-unzulänglichen Mäuse, die mit den menschlichen Prostatakrebszellen geimpft wurden, wurden entweder eine Standarddiät eingezogen, eine Diät ergänzt mit 1% Linolsäure, oder eine Diät ergänzt mit 1% CLA. Die Mäuse, die Linolsäure empfangen, zeigten erheblich höheres Körpergewicht und erhöhten die Tumorlast, die mit den zwei anderen Gruppen verglichen wurde. CLA-ergänzte Mäuse zeigten andererseits die niedrigste Tumorlast und eine drastische Reduzierung in der Lungenmetastase.

Cla-Ergänzungshilfen verhindern die Einführung, die Förderung und die Metastase des Brustkrebses

In einer Studie, die bei Roswell Park Cancer Institute im Büffel durchgeführt wurde, wurden 50 eine-Tag-alt Ratten mit einem starken Karzinogen behandelt und ergänzt dann mit 1% CLA für 4, 8 oder 20 Wochen. Die nur Ratten, die CLA für die vollen 20 Wochen empfangen, zeigten Tumorhemmung. CLA senkte die Gesamtanzahl von Krebsgeschwüren durch 70%. Interessant gab es eine viel höhere Vereinigung von CLA in die neutralen Lipide des Milch- Gewebes eher als in die Phospholipide (Zellmembranen). Während die physiologische Bedeutung dieses Phänomens nicht verstanden wird, scheint es, dass das Vorhandensein von CLA im Milch- Gewebe eine in hohem Grade schützende Rolle gegen die Einführung des Brustkrebses spielt.

In einer anderen Studie wurden immun-unzulängliche Mäuse einen angereicherten 1% CLA Diät für zwei Wochen vor Impfung mit menschlichen Brust Adenocarcinomazellen eingezogen. Außer inhibierendem Tumorwachstum verhinderte CLA total die Metastase des Brustkrebses zu den Lungen und zum Knochenmark.

Die präventive Wirkung von CLA gegen Brustkrebs ist Unabhängiges der Fettmenge in der Diät. Selbst wenn die Tumor-fördernden überschüssigen Niveaus der Linolsäure 12% in der Diät erreichen, wurde CLA noch in die Lipide des Milch- Gewebes enthalten und noch Schutz gegen Karzinogenese bot. Anticarcinogenic-Effekte von CLA erhöhten nicht sich mit einer Dosis über 1% von CLA in der Diät hinaus.

Eine neue in-vitrostudie von Brustkrebszellen zeigte, dass CLA synergistisch mit nordihydroguaiaretiker Säure (Nd GA), einem starken Antioxydant und einem Lipoxygenasehemmnis, die im Wüstenkrautchaparral gefunden wurden arbeitete. Dieses schlägt vor, dass ein Mechanismus Unterdrückung CLAS des Tumorwachstums seine Fähigkeit ist, die Produktion von leukotrienes, entzündliche Mittel zu hemmen, die möglicherweise sogar schädlich und schwierig, als Prostaglandine der Reihe II zu steuern sind. (Reihe tanken II Prostaglandine und leukotrienes Tumorwachstum; beide sind Stoffwechselprodukte der arachidonischen Fettsäure, selbst ein Stoffwechselprodukt der Linolsäure.)

Noch einer Mechanismus krebsbekämpfender Aktion CLAS liegt möglicherweise in seiner Störung mit Tumorwachstumsfaktoren wie Thymidin.

CLA ist am Hemmen der starken Verbreitung Brustkrebszellen des Östrogenempfängers der positiven, fesselnde Östrogen-abhängige Zellteilung besonders effektiv. Außer den oncostatic Eigenschaften von CLA, ist es auch wahrscheinlich, dass CLA die Enzyme hemmt, die verschiedene Karzinogene aktivieren. So scheint CLA, sich gegen alle drei Stadien von Krebs zu schützen: Einführung, Förderung und Metastase.

Frühe CLA-Ergänzung senkt die glanduläre Dichte im Milch- Gewebe

Vorhergehende Forschung zeigte, dass Ergänzung mit CLA während des formativen Zeitraums in der Milch-drüsenentwicklung ein dauerhafter Schutz gegen Karzinogen-bedingten Brustkrebs konferiert. Eine neue und ausführlichere Studie zeigte, dass weibliche Ratten einen 1% CLA, den einzogen Diät, nachdem sie abgesetzt hatte, eine 20% Reduzierung in der Dichte des ductal-lobular Baums zeigte und bedeuteten, dass die glanduläre Dichte der mammaries niedriger war. Hohe glanduläre Dichte ist ein sehr bedeutender Brustkrebs-Risikofaktor. Diese Studie bedeutet die, welche die Diät von jungen Mädchen mit CLA ergänzt, verringerte möglicherweise die glanduläre Dichte ihres Brustgewebes und lebenslang konferierte ein bedeutender Grad an Schutz gegen Brustkrebs.

Immun-Vergrößerung von Effekten von CLA

CLA ist, um die Produktion von Lymphozyten und von interleukin-2 anzuregen, gefunden worden und die Niveaus von bestimmten Immunoglobulinen zu erhöhen, bei der Senkung der Freisetzung von Immunoglobulin E, verbunden mit Allergien.

Die verbesserte Immunfunktion, die aus CLA-Ergänzung resultiert, kann auf der Grundlage von seine Fähigkeit auch gefordert werden, die Produktion von immunosuppressiven Mitteln wie leukotrienes und Prostaglandinen der Reihe II zu senken, und Insulinempfindlichkeit zu verbessern (erhöhtes Insulin führt zu Immunsuppression).

Anti--Atherogenic Effekte von CLA

Wir haben bereits erwähnt, dass CLA Insulinempfindlichkeit verbessert. Da erhöhtes Insulin Atherosclerose fördert, kann jedes mögliches Mittel, das Insulinniveaus senkt, indem es Insulinempfindlichkeit verbessert, klassifiziert werden, wie anti--atherogenic. Jedoch ist CLA auch gezeigt worden, um weitere anti--atherogenie Nutzendank seine Fähigkeit, Serumlipide zu verbessern und seines Tocopherols (Vitamin E) - kaum Effekt zu haben.

CLA senkt Cholesterin und Triglyzeride, Hilfen halten Arterien sauber

Eine Studie an der Universität von Wisconsin-Madison fand, dass die Kaninchen, die mit .5g CLA/day ergänzt wurden, markiert niedrigere Summe und LDL-Cholesterin, niedrigeres LDL zu HDL-Verhältnis, unteres Gesamtcholesterin zu HDL-Verhältnis und untere Serumtriglyzeride zeigten. Auf Autopsie zeigten die Aorten von CLA-ergänzten Kaninchen weniger atherosklerotische Plakette.

Eine neuere Studie, die an der Universität von Massachusetts durchgeführt wurde, bestätigte, dass Hamster, deren Diäten mit CLA ergänzt wurden, das erheblich untere Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und Triglyzeride zeigten, die mit Kontrollen verglichen wurden. Das Serum von CLA-eingezogenen Hamstern zeigte auch die höheren Verhältnisse des Tocopherols/Cholesterin und anzeigte, dass CLA einen kaum Effekt des Tocopherols hat (das heißt, seiend weniger oxydierbar als Linolsäure, erfordert sie so viel Vitamin E nicht für Antioxidansschutz).

Es ist nicht Cholesterin an sich, aber oxidiertes Cholesterin, das zu den Blutgefäßen schädlich ist. Das oxidizability des Cholesterins schwankt hauptsächlich im Verhältnis zu dem Prozentsatz der Linolsäure, den es enthält; so die stabileren Fettsäuren, wie CLA, der in Cholesterinaufschlag enthalten werden kann, ihn weniger verletzbar zu machen. Antioxidanseigenschaften CLAS spielen möglicherweise auch eine Rolle in seiner Fähigkeit zu helfen, die Blutgefäße sauber zu halten.

Als Randbemerkung neigt CLA, in die Zelle und in die mitochondrischen Membranen des Herzmuskels reichlich enthalten zu werden. Da das Herz auf Fettsäuren eher als Glukose als seine Energiequelle beruht, verbessert möglicherweise größerer Überfluss an CLA im Herzmuskel die Leistungsfähigkeit des fetten Transportes und Fettstoffwechsel in den Herzmitochondrien.

Mögliche Antiosteoporoseeffekte von CLA

Eine in-vitrostudie, die an Purdue-Universität durchgeführt wurde, zeigte die in den verschiedenen Rattengewebekulturen, einschließlich Knochengewebe, zusätzlicher CLA (bei 1% der Diät) verringerte die Niveaus von Fettsäuren omega-6 und von Gesamteinfach gesättigten Fettsäuren, bei der Erhöhung der concen- trations der Fettsäuren omega-3 und der gesättigten Säuren. Die Niveaus von entzündlichen Prostaglandinen der Reihe II wurden auch verringert, indem man CLA-einzog. Da entzündliche Mittel führen, um Verlust zu entbeinen, nützte möglicherweise CLA möglicherweise, wenn es Osteoporose verhindert. Wir gewinnen von der Bedeutung von nützlichen Fettsäuren für Knochengesundheit mehr und mehr verstehen. Leider werden Frauen nicht über den Bedarf, ausreichende Mengen der gesunden Fette zu verbrauchen, um Knochenverlust zu verhindern gesprochen.

Die Sicherheit von CLA

In einer Studie, die durch die Nahrungs-Abteilung von Kraft Foods geleitet wurde, wurden männliche Ratten eine Diät von CLA 1,5% eingezogen, der 50mal höher als die geschätzte Menschenaufnahme des oberen Bereichs ist. Die Tiere wurden wöchentlich für alle mögliche Zeichen von Giftigkeit überprüft; keine Giftigkeit wurde gefunden. Nachdem das Ende der 36-Wochen-Studie, die Tiere geopfert und autopsied waren. Wieder wurde keine Pathologie gefunden. Die Studie bestätigte, dass CLA-Ergänzung sogar an den hohen Dosen sicher ist. Dennoch sind hohe Dosen nicht für den Erhalt des Nutzens von CLA notwendig.

Die meisten Leute erhalten ihre wesentlichen Fettsäuren omega-3 von den Flachs-, Fisch- oder Perillaölen. CLA scheint, in einer Klasse an sich bis zu seinem einzigartigen Mechanismus der Krankheitsverhinderung und des Körperfettabbaus zu sein. Ein Mangel von CLA in der Diät ist möglicherweise ein bedeutender Faktor, wenn er Amerikaner veranlaßt, so viele fetten Pfund zu gewinnen. CLA ist ein starkes Antioxydant, aber scheint, Krebs über andere Mechanismen der Aktion zu verhindern. Eine besonders Fundgrube von CLA ist geschmolzener Cheddar-Käse, dennoch ziehen die meisten Verbraucher es vor, diese Fettsäure von preiswerten CLA-Ergänzungen zu erhalten, die die genauen Isomere liefern, die die größten Schutzniveaus gegen Krankheit und Korpulenz gezeigt haben.




Weiterführende Literatur


  • Belury MA, Linolsäure Kempa-Steczko A. Conjugated moduliert hepatische Lipidzusammensetzung in den Mäusen. Lipide 1997; 32:199-204.
  • Cesano A, Visonnneau S, et al. gegenüber von Effekten der Linolsäure und der konjugierten Linolsäure auf menschlichen Prostatakrebs in SCID-Mäusen. Krebsbekämpfendes Res 1998; 18:1429-34.
  • Cunningham DC, Harrison LY Shultz TD. Wuchernde Antworten von normalen menschlichen Milch- und MCF-7 Brustkrebszellen zur Linolsäure, zu konjugierter Linolsäure und zu den eicosanoid Synthesehemmnissen in der Kultur. Krebsbekämpfendes Res 1997; 17:197-203.
  • Houseknecht Kiloliter, diätetische konjugierte Linolsäure Vanden Heuvel JP et al. normalisiert gehinderte Glukosetoleranz in der zuckerkranken fetthaltigen fa/fa Ratte Zucker. Biochemie Res Commun 1998; 244:678-82.
  • IP C, Jiang C, et al. Zurückhalten der konjugierten Linolsäure in der Milch- Drüse ist Vereinigung mit Tumorhemmung während der Nachanfangsphase von Karzinogenese. Karzinogenese 1997; 18:755-9.
  • IP C, Scimeca JA. Konjugierte Linolsäure und Linolsäure sind unterscheidende Modulatoren von Milch- Karzinogenese. Nutr-Krebs 1997; 27:131-5.
  • IP C. Review der Effekte von Fettsäuren Transportes, von Ölsäure, von mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 und von konjugierter Linolsäure auf Milch- Karzinogenese in den Tieren. Morgens J Clin Nutr 1997; 66:15235-15295.
  • Jiang J, Bjorck L, Fonden R. Production der konjugierten Linolsäure durch Molkereistarterkulturen. J Appl Microbiol 1 998; 85:95-1 02.
  • Lee KN, Kritchevsky 0, Pariza MW. Konjugierte Linolsäure und Atherosclerose in den Kaninchen. Atherosclerose 1994; 108:19-25.
  • Lee KN, Pariza MW, Ntambi JM. Konjugierte Linolsäure verringert hepatischen Desaturase Stearyl-CoA mRNA-Ausdruck. Biochemie Biophys Res Commun 1998; 248:817:21.
  • BA Lis Y Watkins. Konjugierte Linolsäuren ändern fetthaltige Säureverbindung des Knochens und verringerte ex vivo Biosynthese des Prostaglandins E2 in den Ratten, die Fettsäuren n-6 oder n-3 eingezogen werden. Lipide 1998; 33:417-25.
  • Liu Kiloliter, Belury MA. Konjugierte Linol- Säuremodulation von phorbol Ester-bedingten Ereignissen in den Mause-keratocytes. Lipide 1998; 32:725-30.
  • Liu Kiloliter, Belury MA. Konjugierte Linol- Säure verringert Arachidonsäuregehalt und Synthese PGE2 in den Mause-keratocytes. Krebs Lett 1998; 15:15-22.
  • Nicolosi RJ, Rogers EJ, et al. diätetische konjugierte Linolsäure verringert Plasmalipoproteine und frühe Aortenatherosclerose in den hypercholesterolemischen Hamstern. Arterie 1997; 22:266-77.
  • Parken Sie Y, Albright kJ, et al. Effekt der konjugierten Linolsäure auf Körperzusammensetzung in den Mäusen. Lipide 1997; 32:853-8.
  • Scimeca JA. Toxikologische Bewertung der diätetischen konjugierten Linolsäure in männlichem Fischer 344 Ratten. Nahrung Chem Toxicol 1998; 36:391-5.
  • Sugano M, Tsujita eine et al. konjugierte Linolsäure moduliert Gewebeniveaus von chemischen Vermittlern und von Immunoglobulinen in den Ratten. Lipide 1998; 33:521-7.
  • Status Thompsons H, Zhus Z, et al. morphologisches und biochemischer der Milch- Drüse, wie durch konjugierte Linolsäure beeinflußt: Auswirkung für eine Reduzierung im Milch- Krebsrisiko. Krebs Res 1997; 57:5057-72.
  • Visonneau S, Cesano A, et al. konjugierte Linolsäure unterdrückt das Wachstum von menschlichen Brust Adenocarcinomazellen in SCID-Mäusen. Krebsbekämpfendes Res 1997; 17:969-73.
  • Wandern RC, Du SH, Thomas Dr. Einfluss von mehrfach ungesättigte Fettsäure auf Oxidation von Proteinen von geringer Dichte. Wesentliche Fettsäuren 1998 Prostaglandine Leukot; 59:143-51.
  • West-DB, Effekte Delany JP et al. der konjugierten Linolsäure auf Körperfett und Energiestoffwechsel in der Maus. Morgens J Physiol 1998; 275: R667-72.
  • Wong MW, Kauen Effekte BPs et al. der diätetischen konjugierten Linolsäure auf Lymphozytenfunktion und Wachstum von Milch- Tumoren in den Mäusen. Krebsbekämpfendes Res 1997; 17:987-93.