Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 1999

Bild

BPH
Die andere Seite der Münze

BPH ist nicht gerade eine Angelegenheit des Testosterons,…, das neue Forschung die Rolle des Östrogens aufdeckt und was Sie über es tun können.

Eine überraschende neue Entdeckung erklärt, warum so viele Männer jetzt Vertrag Prostatakrankheit abschließen. Die meisten Doktoren denken, dass Testosteron das Angeklagte ist, aber Wissenschaftler ernste Fehler in dieser Theorie herausgestellt haben. Jetzt können Sie das erste sein, zum der höchstentwickelten Methode des Verhinderns und der Behandlung der Prostataerweiterung zu lernen.

EinCcording zur herkömmlichen Ansicht, gutartige Prostatahyperplasie (BPH) entwickelt sich, wenn eine aktive Form des Testosteron genannten dihydrotestosterone (DHT) Zellwachstum anregt. Testosteron wird in DHT körperlich sowie innerhalb der Prostata durch ein Enzym umgewandelt, das als Alphareduktase 5 bekannt ist. DHT ist weit aktiver als Testosteron beim Binden zu den Standorten in den Prostatazellen, die Prostatawachstum regulieren. Wenn DHT an diese Standorte bindet, aktiviert es Wachstumsfaktoren, die Zellproliferation anregen. Allgemein verwendete Medikationen für BPH, wie Sägepalme und das Droge finasteride, hemmen Alphareduktase 5, um DHT-angeregtes Wachstum in der Prostata zu verringern.

Während es kaum überraschend ist, dass Prostatawachstum unter hormonaler Steuerung ist-, ist die oben genannte Ansicht von BPH schwierig, zu erklären, wann wir die Effekte des Alterns betrachten. BPH ist schließlich eine Krankheit des Alterns, und Testosteronproduktion sinkt mit Alter. Außerdem nannten Niveaus der freien, physiologisch aktiven Testosteronabnahme schärfer wegen des erhöhten Testosterons, das durch ein Protein bindet, Geschlechtshormon verbindliches Globulin (SHBG). Es wird geschätzt, dass Niveaus des freien Testosterons um ungefähr 1% pro Jahr von Alter vierzig es ablehnen, siebzig zu altern.

So wenn Testosteronproduktion mit Alter sinkt, könnte es einen anderen Mechanismus geben, der zur Prostataerweiterung beiträgt? Die überraschende Antwort ist möglicherweise die wachsende Unausgeglichenheit in den Alternmännern zwischen ihren Niveaus des Östrogens und Testosteron.

Während Niveauöstrogen scheinen, im Alternmann verhältnismäßig stabil zu sein, sinkt das Niveau des freien Testosterons jäh. So mit Alter, entwickelt sich eine Unausgeglichenheit zwischen Östrogenen und Androgenen (weibliche und männliche Hormone). Verglichen mit jüngeren Männern, ist das Verhältnis des freien estradiol (die stärkste Form des Östrogens) um Testosteron freizugeben bis 40% höher in den älteren Männern.

In der Prostata selbst, wird der Kontrast zwischen steigenden Östrogenen und abfallenden Androgenen schärfer gezeichnet. Im Stroma der Prostata, erhöhen sich das Stützgewebe, in dem BPH gedacht wird, um sich zu entwickeln, Östrogenniveaus erheblich mit Alter, während DHT-Niveaus stabil bleiben. Östrogenniveaus im Stroma steigen auf sogar höheren Niveaus bei BPH-Patienten. Im Epithel der Prostata, sinken DHT-Niveaus mit Alter, während Östrogenniveaus stabil bleiben. Deutsche Forscher, die dieses für mehr studiert haben, als fünfzehn Jahre beschreiben „eine ungeheure Zunahme mit Alter des Östrogenandrogenverhältnisses in der menschlichen Prostata.“ Ihr Artikel in der Zeitschrift der klinischen Endokrinologie und des Metabolismus schließt:

„Unsere Ergebnisse zeigen an, dass die Prostataansammlung von DHT, von estradiol und von Östron im Teil ist, das vertraut mit dem Altern aufeinander bezogen wird und führt bei Zunahme des Alters zu eine dramatische Zunahme des Verhältnisses des Östrogens/Androgen besonders im Stroma von BPH.“

Eine Studie, die in der Zeitschrift Prostata veröffentlicht wird, erhärtet das Konzept eines erhöhten Verhältnisses des Serumöstrogens/Androgen als Risikofaktor für BPH. Die gefrorenen Blutproben analysierend, die im Verlauf einer umfangreichen Gesundheit gesammelt werden, studieren Sie, fanden die Forscher, dass BPH-Risiko mit höheren estradiol Niveaus sich erhöhte und dass das Risiko in den Männern mit verhältnismäßig niedrigen Androgenniveaus konzentriert wurde.

Eine japanische Studie kam zu einer ähnlichen Schlussfolgerung und fand, dass Prostatagröße mit estradiol Niveau und mit dem Verhältnis von estradiol zum freien Testosteron aufeinander bezieht. Sie schlagen vor, dass „die endokrine Umwelt, die geneigt wird, um mit Alter insbesondere nach Mittelalter Östrogen-dominierend zu sein, und dass Patienten mit der großen Prostata Östrogen-dominierendere Umwelt hat,“ abschließende „Östrogene sind Schlüsselhormone für die Induktion und die Entwicklung von BPH.“

Experimentelle Versuche, BPH mit Hormonen zu verursachen würden viele Fragen beantworten, aber nicht in den Menschen offensichtlich durchgeführt werden können. Die einzigen Tiere, die bekannt sind, um BPH mit Alter zu entwickeln, sind Hunde und Löwen. In den Experimenten mit Hunden ist es hergestellt worden, als BPH nicht ohne Östrogen verursacht werden kann, gleichwohl es gemerkt werden sollte, dass endokrine Regelungs- und Prostatastruktur im Hund und im Mann ziemlich unterschiedlich sind-.

In den Männern und in den postmenopausalen Frauen werden die meisten Östrogene aus Androgenen produziert; speziell wird das meiste estradiol aus Testosteron produziert. Diese Umwandlung von Androgenen zu den Östrogenen wird Würzen, nach dem Enzym aromatase genannt. Zusätzlich zum Empfangen des Östrogens, das durch den Blutstrom verteilt, produziert der Stroma der Prostata sein eigenes Östrogen durch Würzen.

Es ist lang vermutet worden, dass Östrogen - besonders die Östrogenandrogenunausgeglichenheit verband mit Altern - Spiele eine Rolle in BPH, aber bis neue Jahre keine direkte Wirkung des Östrogens auf die Prostata demonstriert werden könnte. Ein Schlüsselstück dieses Puzzlespiels ist jetzt von einer Gruppe Forschern an der Universität von Columbia, an St Luke/an Roosevelt Hospital in New York und am pharmazeutischen Unternehmen Merck geliefert worden. In einer bahnbrechenden Reihe Forschungsarbeiten veröffentlichte das Kulminieren in den Artikeln dieses letzte Jahr in der Zeitschriften Endokrinologie und Steroide, zeigen sie das Bestehen einer zweiten hormonalen Bahn in der Prostata, hingegen Östrogene Androgene nachahmen können.

Es hilft möglicherweise, diesen Durchbruch zu verstehen, indem es an Hormone als chemische Boten denkt. Wenn Attachés eines Hormons zu seiner speziellen Bindungsstelle in einer Zelle, es ein Signal zu dieser Zelle schickt. Im Falle BPH signalisieren Androgene Zellen, um sich stark zu vermehren und verursachen Prostatawachstum. Diese Forscher haben gezeigt, dass die Mitteilungen, die zu den Prostatazellen durch Androgene geschickt werden, entlang eine alternative signalisierende Bahn, durch Östrogene auch gesendet werden können. Überraschender, senden die Östrogene dieses Signal, nicht indem sie zu den üblichen zellulären Bindungsstellen für Östrogen, aber stattdessen zum verbindlichen Globulin des Geschlechtshormons (SHBG) befestigen das bereits zur Zellmembran gesprungen wird. Wie die Autoren es setzten, haben sie gezeigt, dass in der Prostata, estradiol ist „fähig zum Aktivieren des betrachteten entgegenkommenden Androgens der Bahnen normalerweise.“

In einem Übersichtsartikel, der in der Zeitschrift Prostata im Jahre 1996 veröffentlicht wurde, schlug ein Pionier der modernen Prostataforschung ein neues Modell der Prostataphysiologie und -pathogenese vor, die im Teil nach dieser Forschung basiert wurden. Wells Farnsworth, Professor der Urologie an der Northwestern-Universitäts-Medizinischen Fakultät, entdeckte die Umwandlung des Testosterons zu DHT in der Prostata im frühen 60s. In seinem Artikel in der Prostata, schlägt Professor Farnsworth vor, dass „das Östrogen, vermittelt durch SHBG, mit Androgen teilnimmt, an, den Schritt des Prostatawachstums und -funktion einzustellen.“

Farnsworth merkt, dass, als oben erklärt, SHBG-Zunahmen mit Alter und „wie ein zusätzlicher Androgenempfänger [Bindungsstelle für Androgen]“ in der Prostatazelle auftreten können. Er schlägt dass, wenn Östrogen an SHBG in der Zellmembran bindet, ein Wachstumsfaktor vor, der IGF-I genannt wird (der Insulin ähnliche Wachstumsfaktor I) wird synthetisiert und verursacht starke Verbreitung von Epithelzellen in der Prostata. Dieses Hintergrund das Darstellung für weitere starke Verbreitung, wenn Androgene Bindungsstellen für Wachstumsfaktoren aktivieren. In Farnsworths Sprache „Östrogen verweist nicht nur stromal starke Verbreitung und Absonderung, aber auch, durch IGF-I, bedingt die Antwort des Epithels zum Androgen.“ Folgende Forschung schlägt vor, dass IGF-II, das verstanden als IGF-I weniger wohles ist, möglicherweise auch beteiligt ist. Zusätzlich zu seiner möglichen Rolle in BPH, zeigt neue Forschung an, dass erhöhte IGF-I Niveaus möglicherweise ein Schlüsselkommandogerät des Prostatakrebsrisikos sind. IGF-I trägt möglicherweise auch zur altersbedingten Zunahme SHBG bei.

Farnsworth vergleicht das Protein SHBG zu einem Hormon und schließt: [SHBG] fordert die neu entdeckte Fähigkeit, zum von BPH und von seiner möglichen Beteiligung in der Umwandlung von Normal zu den Krebszellen durch Oncogenes zu erwähnen erhöhte Bemühungen, SHBG und Östrogenabsonderung zu verstehen und zu handhaben.

Die Forscher, die die alternative signalisierende Bahn entdeckten, stimmen überein: „… ist möglicherweise Antagonismus [Hemmung] der Bahn, durch die SHBG zu die Induktion von Androgen-entgegenkommenden Genen führt, ein wertvolles therapeutisches Ziel für die Behandlung oder die Verhinderung von BPH oder von Prostatakrebs.“

Dementsprechend studierten diese Forscher einen Mittelgedanken, um die Schwergängigkeit von SHBG zur Prostatazellmembran, ein Auszug zu hemmen der Wurzel der Anlage der stechenden Nessel, Urtica dioica. In einem Papier, das im Jahre 1995 in Planta Medica veröffentlicht wurde, zeigten sie, dass Nesselwurzel tatsächlich die Schwergängigkeit von SHBG zur Zellmembran hemmt.

In einer folgenden Reihe Artikeln, haben deutsche Forscher einen Bestandteil der Nesselwurzel bekannt als identifiziert (-) - 3,4-divanillyltetrahydrofuran, dessen sehr hohe verbindliche Affinität zu SHBG sie beschreiben, wie „bemerkenswert.“ Diese Forscher schlagen vor, dass die nützlichen Effekte möglicherweise von Anlagen-lignans (wie gefunden im Leinöl) auf Hormon-abhängige Krebse mit ihrer verbindlichen Affinität zu SHBG verbunden werden. Die stärksten bekannten lignans sind in dieser Hinsicht Bestandteile der Nesselwurzel.

Studien zeigen, dass der äthanolische Auszug der Nesselwurzel nicht ist, wenn er SHBG-Schwergängigkeit hemmt, während die wässrigen und Methanol- Auszüge sind.

Zusätzlich zum Hemmen von SHBG-Schwergängigkeit, mindestens hemmen sechs Bestandteile Nesselwurzel das aromatase und verringern Umwandlung von Androgenen auf Östrogenen. Nessel kombinierend, wurzeln Sie mit pygeum Ergebnissen in einer stärkeren, synergistischen Hemmung. Die Untersuchungen über aromatase Hemmung durch Nesselwurzel benutzten Methanol- Auszüge.

Eine neue experimentelle Studie liefert eine drastische Demonstration des Effektes der Nesselwurzel auf BPH-Gewebe. Dieses Experiment basierte nach der Hypothese, dass BPH mit einem Wieder erwachen des embryonalen Wachstumspotenzials in der Prostata vergleichbar ist. Ein fötales Sinus urogenitalis wurde in einen Vorsprung der Prostata in den erwachsenen Mäusen eingepflanzt. Nach 28 Tagen zogen die eingepflanzten Vorsprung von Mäusen eine Nesselwurzel ein, die der Methanol- Auszug, der einem Auszug auf dem deutschen pharmazeutischen Markt ähnlich ist, 51,3% weniger Wachstum als die Vorsprung von Mäusen in der Kontrollgruppe zeigte.

Nesselwurzel ist als Therapie der vordersten Linie für BPH in Deutschland weit verbreitet, in dem es 15 Medikamente gibt, die nur aus Nesselwurzel bestehen. Nesselwurzel ist weitgehend in den europäischen klinischen Studien in den letzten zwanzig Jahren studiert worden. Gutes Studiendesign ist wesentlich, wenn man BPH-Therapien auswertet, da beträchtliche Placebo-Effekte in BPH-Studien normal sind.

Ein gut entworfener doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch der Nesselwurzel wurde in der deutschen urologischen Zeitschrift Urologe im Jahre 1996 veröffentlicht. Diese dreimonatige Studie bezog 41 BPH-Patienten in maximalen urinausscheidenden Fluss unter 15 ml/sec mit ein. und ein durchschnittliches Ergebnis von 18,2 auf der Skala IPSS (internationales Prostatasymptom-Ergebnis). Ein IPSS-Ergebnis von 0-7 wird als etwas symptomatisches angesehen, von 8-19 so gemäßigt symptomatisch, und von 20-35 wie in hohem Grade symptomatisch.

Ende des Versuches nahm maximaler urinausscheidender Fluss um einen Durchschnitt von 66,1% (von 10,9 bis 18,1 ml/sec.) in der Gruppe zu, die mit der Nesselwurzel behandelt wurde, verglichen bis 36,6% (von 12,3 bis 16,8 ml/sec.) in der Placebogruppe. Durchschnittliche IPSS-Ergebnisse ließen zweimal so viel in der Nesselwurzelgruppe (von 18,2 bis 8,7) wie in der Placebogruppe fallen (von 17,7 bis 12,9). Durch Vergleich zeigen Versuche des Standard-BPH-Droge finasteride (Proscar) bescheidenere Verbesserungen im Verhältnis zu Placebo. Wieder benutzte diese Studie den Methanol- Nesselauszug.

Acht vorhergehende Versuche der Nesselwurzel zeigten nützliche Effekte auf insgesamt ungefähr 15.000 BPH-Patienten. Diese Versuche benutzten täglichen Dosen der Nessel extrahieren die Erstreckung von mg 600-1200 und gedauert von 3 Wochen bis 180 Tage.

In Europa-Nessel wird Wurzel auch im Verbindung mit Sägepalme benutzt. Diese Kombination ist ein logisches, da Nesselwurzel durch die alternative signalisierende Bahn in der Prostatazelle fungiert, während Sägepalme nach der signalisierenden Primärbahn handelt, indem sie DHT-Tätigkeit begrenzt. In Wirklichkeit spricht Nesselwurzel die Östrogenseite von BPH an, während Sägepalme die Androgenseite anspricht. Zusätzlich haben beide Kräuter entzündungshemmende Aktionen.

Seit 1995 sind drei klinische Studien einer Standardsägepalme/der Nesselkombination in den deutschen medizinischen Zeitschriften veröffentlicht worden. Die Studien benutzten zwei Kapseln pro Tag Sägepalmeauszug mg-160 plus Nesselwurzelauszug mg-120.

Eine randomisierte Doppelblindstudie verglich die Sägepalme-/Nesselkombination mit dem Standard-BPH-Droge finasteride bei 543 Patienten, die unter BPH leiden, inszeniert I bis II. Die Kräutertherapie und die medikamentöse Therapie prüften ähnlich effektives in allen Maßen: urinausscheidende Strömungsgeschwindigkeit, Wasserlassene Zeit, IPSS-Ergebnisse und die Lebensqualität der Patienten Einschätzungen. Beide Therapien erhöht der Wirksamkeit über eine Zeitdauer von Monaten. Zum Beispiel sank das durchschnittliche IPSS-Ergebnis in der Kräutertherapiegruppe von 11,3 bis 8,2 nach 24 Wochen und 6,5 nach 48 Wochen; in der finasteride Gruppe sank es von 11,8 bis 8,0 nach 24 Wochen und 6,2 nach 48 Wochen. Patienten ließen Kräutertherapie besser als finasteride zu, das verminderte Libido und sexuelle Funktionsstörungen einschließlich Machtlosigkeit bei einigen Patienten verursacht.

Eine andere Placebo-kontrollierte Studie verwendete ein Cross-ov-Design. Vierzig Patienten mit BPH inszenieren I oder II und urinausscheidender Fluss unter 20 ml/sec. empfing entweder Sägepalme/Nessel oder Placebo für 24 Wochen. Die Patienten, welche die Kräuterkombination empfangen, zeigten bedeutende Verbesserung in der maximalen UrinStrömungsgeschwindigkeit (3,3 ml/sec.) verglichen mit Placebo, und es gab ähnliche Verbesserungen in der durchschnittlichen Strömungsgeschwindigkeit, im Gesamtwasserlassenen Volumen, in der Wasserlassenen Zeit und in der Flusszunahmezeit. War auch eine bedeutende Verbesserung auf dem amerikanischen urologischen Vereinigungssymptomergebnis, das mit Placebo verglichen wurde. In der Kreuzphase des Versuches, wurden Patienten, die auf Placebo für 24 Wochen gewesen- waren, zur Kräuterkombination für andere 24 Wochen geschaltet. Diese Patienten zeigten ähnliche positive Ergebnisse.

Eine große Beobachtungsstudie, die 419 Urologiepraxis mit einbezieht, folgte 2.030 Patienten mit mildem, um BPH zu mäßigen. Alle Patienten empfingen Sägepalme/Nessel für 12 Wochen. Diese Studie fand die folgenden durchschnittlichen Verbesserungen: maximaler urinausscheidender Fluss erhöhte 25,8%, erhöhte urinausscheidender Fluss des Durchschnittes 29,0%, verringerte Resturin 44,7%, sank Nocturia 50,4%, sank Dysuria 62,5%, und das nach-Wasserlassene Tröpfeln gesunken 53,6%. 86% von Patienten berichtete über Symptomverbesserung. Weniger als 1% der Patienten berichtete über Nebenwirkungen, und diese waren mild.

Bis jetzt hat es keine klinischen Studien einer Sägepalme /Nessel pygeum Kombination gegeben. Wie bereits erwähnt synergieren Nesselwurzel und pygeum in inhibierendem aromatase. Darüber hinaus beeinflussen diese drei Kräuter Wachstumsfaktoren auf Arten, die scheinen, in der Verhinderung und in der Behandlung von BPH nützlich zu sein. Entsprechend einem Artikel 1997 in der Zeitschrift der Urologie, hemmt pygeum die Zellproliferation, die durch die Wachstumsfaktoren EGF verursacht wird (epidermialer Wachstumsfaktor), bFGF (grundlegender Fibroblastwachstumsfaktor) und IGF-I (Insulin ähnlicher Wachstumsfaktor I) in den stromal Zellen von der Rattenprostata. Eine Studie 1998 in der europäischen Urologie fand, dass Sägepalme bFGF-angeregte Zellproliferation in den menschlichen Prostatazellkulturen hemmt. Einleitende Forschung schlägt vor, dass ein Bestandteil der Nesselwurzel die Schwergängigkeit von EGF zu den menschlichen Prostatazellen hemmt.

Wie der Kasten für viele medizinischen Kräuter, wurde die klinische Wirksamkeit der Nesselwurzel demonstriert, zu einer Zeit als Heilkunde nicht noch die grundlegenden Fortschritte gemacht hatte, die benötigt wurden, um seinen Mechanismus der Aktion zu verstehen. Dieses ist möglicherweise ein Grund, dass Nesselwurzel in Amerika verhältnismäßig unbekannt ist, während Sägepalme, wenn sein verhältnismäßig eindeutiger Mechanismus der Aktion nach Testosteron basiert ist, im Allgemeinen Gebrauch ist. Wie der Kasten für Sägepalme, dauert es vermutlich Jahre, damit die pharmazeutischen Unternehmen eine synthetische Droge entwickeln, um den Mechanismus der Aktion der Nesselwurzel effektiv zu adressieren. Beide außerordentlich gut verträglich Kräuterauszüge sind jetzt für BPH-Leidende verfügbar.

Die Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage hat bedeutende Betriebsmittel verbraucht, um ein besseres Verständnis der Prostatazellproliferation zu entwickeln und wie man es steuert. Der unmittelbare Nutzen zu den Mitgliedern ist, dass alle Prostataprodukte, die vom Verlängerung der Lebensdauers-Käufer-Verein angeboten werden, neuformuliert worden sind, um diese neuen Ergebnisse zu reflektieren.