Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift





LE Magazine im Oktober 1999


Titelgeschichte
 



 

Arthrose
U. rheumatoide Arthritis


             

Es gibt viele Studien, die den ausgezeichneten Effekt und die Sicherheit von Glucosamin- Sulfat bestätigen. In einer gut entworfenen Studie von 178 Patienten, die unter Arthrose des Knies (Qiu GX et al., 1998) leiden, wurde eine Gruppe für 4 Wochen mit Glucosamin-Sulfatmg 1500 täglich und der anderen Gruppe mit Ibuprofen bei mg 1200 pro Tag behandelt. Glucosamin entlastete die Symptome so effektiv wie Ibuprofen, und war zugelassen als Ibuprofen erheblich besseres. Die Sicherheit und die Erträglichkeit von Glucosamin können durch die Tatsache leicht erklärt werden, dass es eine physiologische Substanz ist, die normalerweise durch den Körper benutzt wird.

Wie mit den meisten Naturheilmitteln kommt der therapeutische Effekt von Glucosamin nicht sofort und dauert normalerweise einige Wochen, um zu erscheinen (1-8 Wochen). Sobald erzielt, neigt es, während einer bemerkenswerten Zeit sogar nach Unterbrechung der Behandlung fortzubestehen.

Ein gesundes Gelenk
Um die pathologischen Prozesse im Gelenk zu verstehen, müssen wir einen Blick auf das normale gesunde Gelenk werfen. Gelenke werden durch eine gemeinsame Kapsel zusammengehalten und entworfen, um reibungsfreie Bewegung zwischen angrenzenden Knochen zu erlauben. In der Art des Gelenkes allgemein beeinflußt durch arthritische Krankheiten, die in hohem Grade beweglichen Gelenke, finden wir die Knochenenden abgedeckt durch Gelenkknorpel und gemeinsamen den Raum, der durch eine Synovialmembran eingeschlossen wird. Diese dünne Membran sondert Gelenkflüssigkeit ab, die den Raum zwischen den Knorpel-bedeckten Gelenk-Formungsknochen schmiert. Der Knorpel enthält keine Blutgefäße oder Nerven und empfängt seine Nährstoffe durch Diffusion von der Gelenkflüssigkeit und vom Knochen.

Gemeinsame Funktion hängt von der Gesundheit des Knorpels im Gelenk ab. Knorpel ist eine Gel ähnliche Substanz, die als ein Stoßdämpfer auftritt, der für reibungsfreie und einfache Bewegung im Gelenk wesentlich ist. Knorpel erhält seine Elastizität von den Kollagenfasern und seine Schwamm ähnliche Qualität vom Wasser, gehalten durch eine Struktur von den großen Molekülen, die Proteoglykane genannt werden. Kollagen und Proteoglykane werden durch die speziellen Zellen produziert, genannt chondrocytes, im Knorpel. Gelenke können enormem Druck widerstehen, indem sie langsam Wasser vom Knorpel freigeben.

Da wir die Fähigkeit altern wieder herzustellen und instandzuhalten, fängt eine normale Knorpelstruktur an zu sinken. Die Tätigkeit von wichtigen Reparatur zymes wird verringert, der verminderte Wassergehalt, und die Gelenke werden anfälliger, um zu beschädigen. Aber der volle pathologische Mechanismus für Entwicklung von Arthritis nicht noch bekannt.

Chondroitinsulfat
Chondroitinsulfat ist ein Hauptteil des Knorpels. Es ist ein sehr großes Molekül, bestanden aus wiederholte sein von Glucosamin-Sulfat. Wie Glucosamin zieht Chondroitinsulfat Wasser in die Knorpelmatrix an und regt die Produktion des Knorpels an. Ebenso hat es die Fähigkeit, Enzyme an Auflösungsknorpel zu verhindern. Obgleich die Absorption des Chondroitinsulfats viel niedriger als die von Glucosamin (10-15% gegen 90-98%) ist, haben einige neue Studien sehr gute Ergebnisse von der Dauerbehandlung mit Chondroitinsulfat, Schmerzlinderung und zunehmendem Bewegungsbereich gezeigt.

- Eine einjährige lange, doppelblinde klinische Studie einschließlich 42 Patienten mit Arthrose zeigte, dass Chondroitinsulfat gut verträglich und erheblich verringerte Schmerz und erhöhte gemeinsame Mobilität war. Den Patienten wurden Chondroitinsulfat mg-800 pro Tag oder Placebo gegeben (Uebelhart D et al., 1998).

- Bei einen anderen Patienten der Doppelblindstudie 119 mit Fingergelenkarthrose wurden für 3 Jahre gefolgt. Die Chondroitindosierung war mg 400 dreitägliche mal. Röntgenstrahlen der Fingergelenke wurden am Anfang und in jährlichen Abständen durchgeführt. Die Anzahl der Patienten, die Weiterentwicklung der Krankheit entwickelte, war erheblich kleiner in der Gruppe, die mit Chondroitinsulfat behandelt wurde (Verbruggen G et al., 1998).

- Die Verbesserung in gehender Zeit wurde bei 80 Patienten mit Arthrose im Knie studiert. In dieser Doppelblindstudie war der Behandlungszeitraum 6 Monate und das mg der Chondroitinsulfatdosierung 400 zweimal täglich. Die minimale Zeit, einen 20-Meter-Weg durchzuführen zeigte eine konstante Reduzierung der Zeit nur in der Chondroitingruppe. Unterer Verbrauch von Schmerzmitteln und von ausgezeichneter Erträglichkeit wurde auch beobachtet (Bucsi et al., 1998).

Glucosamin allein oder im Verbindung mit Chondroitinsulfat wird mehr und mehr als die Behandlung der Wahl für Arthrose sogar in den Vereinigten Staaten erkannt. Seine Fähigkeit, gemeinsame Funktion zusätzlich zur Lieferung von Schmerzlinderung wirklich zu reparieren und zu verbessern gibt ihm einen bedeutenden Vorteil, der mit herkömmlicher Behandlung verglichen wird.

Weidenbarke
Salicylsäure, die Basis von aspirin, wurde zuerst aus Weidenbarke von einem italienischen Chemiker im Jahre 1838 vorbereitet. Der Name des Mittels wird vom Salix, der lateinische Name für die Weidenklasse abgeleitet. Aspirin oder Acetylsalicylsäure, ist eine synthetische Form der Salicylsäure. Weidenbarke ist im salicin und in Verbindung stehenden Salizylat reich, die in Salicylsäure umwandeln. Viele Anlagen, wie meadowsweet und wintergreen, enthalten auch diese Mittel. Sie haben eine lange Tradition des Gebrauches in Europa und weit weniger Nebenwirkungen als aspirin.

Während aspirin/salicin gezeigt worden ist, um einen Senkungseffekt auf einige der pro-entzündlichen Faktoren zu haben, kann er ukotriene LTB4 auch erhöhen, das eine bedeutende Entzündung ist, die Vermittler fördert. Eine interessante Studie (Engstrom K et al., 1997) verglich den Effekt auf pro-entzündliche Substanzen von aspirin allein mit einer Kombination der Niedrigdosis aspirin und des Fischöls. Die Ergebnisse zeigten, dass die Kombination des Fischöls und der Niedrigdosis aspirin significantly more vorteilhafte Effekte auf das Muster von pro-und die entzündungshemmenden Faktoren als aspirin allein hat. LTB4 erhöhte 19%, als aspirin an sich genommen wurde, aber verringerte 69% nach Aufnahme von aspirin und von Fischöl zusammen.

Gegenwärtige ärztliche Behandlung
Die grundlegende herkömmliche Behandlung für Arthrose und rheumatoide Arthritis besteht aus NSAIDs einschließlich aspirin. Sogar sind- stärkere Drogen wie Kortikosteroide, Goldsalze und Methotrexat häufig für RA in einem aggressiven Versuch, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen vorgeschrieben. Diese Drogen werden alle die Schmerz, zu vermindern angestrebt und Entzündung zu verringern. Sie können effektiv manchmal sein, aber häufig jedoch prüfen sie unbefriedigende und viele der Zeiten untragbare wegen der Giftigkeit. Aspirin zum Beispiel das das allgemein verwendetste ist, ist ziemlich effektiv, aber es verursacht häufig gastrische Irritation und den Tinnitus (schellend in den Ohren) mit den hohen benötigten Dosierungen. Anderes NSAIDs ein wenig besseres zugelassen sein aber hat möglicherweise ein sogar größeres Risiko für ernste Nebenwirkungen, das ihren Gebrauch begrenzt. Diese Behandlungen sind nur symptomatisch, weil sie nicht nach den Ursachen von Arthritis handeln und nicht die Weiterentwicklung der Krankheit stoppen. Tatsächlich ist das Gegenteil wahr gewesen. Es ist in vielen Studien demonstriert worden, dass NSAIDs wirklich einen hemmenden Effekt auf Knorpelreparatur haben und Knorpelzerstörung beschleunigen (Bäche P.M. et al., 1982; Schild MJ, 1993; Newman Nanometer et al., 1985; Solomon L, 1973; Ronningen H et al., 1979). Wie kann es dass sein NSAIDs-Hilfe und zerstört gleichzeitig?

NSAIDs üben ihre schmerzlindernden und entzündungshemmenden Effekte durch die Hemmung des Enzym cyclooxygenase aus (COX). Die Entdeckung (Needleman P et al., 1979) das zwei Formen COX existieren, COX-1 und COX-2, hat die Doppelnatur von NSAIDs erklärt. Bei der Entlastung von Schmerz und von Entzündung durch Blockade COX-2, blockieren sie auch, über COX-1, die Biotransformation der Arachidonsäure zu den Substanzen, die verschiedene homeostatic (balancierende) physiologische Funktionen durchführen, von denen eine, die gastro-intestinale Schleimhaut zu schützen und gastrischen sauren Ertrag zu begrenzen ist. Während NSAIDs Prostaglandin- und leukotrienesynthese durch Blockade COX-2 hemmen, können sie die Aktivierung TNF-a und IL-1b von zerstörenden Enzymen des Knorpels beeinflussen nicht.

Mit diesem sucht erhöhtes Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen für gegenwärtige ärztliche Behandlung, Forscher jetzt nach neuen Mitteln, die die Schmerz und Entzündung entlasten und den Reparaturprozeß in den Gelenken erhöhen, ohne wichtige physiologische Funktionen zu hemmen. Ein COX-2 - spezifisches Hemmnis ist vor kurzem auf den pharmazeutischen Markt herausgekommen und andere Produkte sind laufend.

Fischöl
Es wird, dass diätetische Fettsäuren die Zusammensetzung von Lipiden in den Zellmembranen bestimmen, die die Produktion von Prostaglandinen und von leukotrienes beeinflußt, die Entzündung regulieren, eine Tatsache hergestellt, die Interesse am Potenzial dieser diätetischen Substanzen verursacht hat.

Omega-3-oils, wie Fischöl (EPA und DHA) und Leinsamenöl, haben die Fähigkeit, die Produktion von entzündlichen Vermittlern zu unterdrücken und den Kurs von chronischen Entzündungskrankheiten wie RA dadurch zu beeinflussen. (Kremer JM et al. 1985 und 1992).

Fisch-Öl Eine neue enterisch-überzogene Fischtranvorbereitung wurde in einem einjährigen, Doppelblindstudie von 78 Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung benutzt. Die Absorptionsrate und die Erträglichkeit waren mit dieser Vorbereitung hoch, und nach einem Jahr blieb 59% der Fischtrangruppe im Erlass, der bis 36% in der Placebogruppe verglichen wurde und zeigte einen bedeutenden entzündungshemmenden Effekt an (Belluzzi A et al., 1996)

In den neuen Studien haben diätetische Öle omega-3 einen unterdrückenden Effekt auf die Produktion der cytokines IL-1b und TNF-a gezeigt, die die Produktion der Kollagenbildung und der pro-entzündlichen Prostaglandine (PGE2) (James MJ et al., 1997 anregen; Caugey GE et al., 1996). Als den Patienten Fischölergänzung der rheumatoiden Arthritis gegeben wurde, wurden Arachidonsäureniveaus um 33% verringert, das mit presupplement die Werte verglichen wurde (Sperling RI et al., 1987) und vorschlugen, dass Zunahme von diätetischen Ölen omega-3 sich ergänzen kann, wenn sie rheumatoide Arthritis behandelt.

Viele Veröffentlichungen aus der ganzen Welt haben die Nützlichkeit der diätetischen Ergänzung mit Ölen omega-3 bestätigt, wenn sie zarte Gelenke und Morgensteifheit bei Patienten mit RA entlasteten und in einigen Fällen den Bedarf an NSAID-Medikation beseitigten (Kremer JM et al., 1995). Skoldstam et al. (1992) und Lau et al. (1993) fanden, dass die Patienten, die Fischöl verbrauchen, in der Lage waren, ihre NSAID-Dosis erheblich zu verringern, die mit einer Kontrollgruppe verglichen wurde.

Von 12 veröffentlichte doppelblindes und Placebo-kontrollierte Studien mit einer Dauer von 12-52 Wochen, verringerte gemeinsame Weichheit waren das allgemeinste vorteilhafte berichtete Ergebnis. Fischölergänzung verringerte erheblich den Gebrauch NSAIDs in den drei Studien, in denen NSAIDs verwendet wurden. Anders als NSAID-Gebrauch ist FischÖlverbrauch nicht mit gastro-intestinaler Giftigkeit verbunden. Die Ergebnisse der Studien schlagen vor, dass die effektive Dosis des Fischöls ungefähr 3-6 Gramm pro Tag ist. Höhere Dosierungen gaben nicht bessere Ergebnisse. Es gibt Anzeichen, denen die Kombination von EPA und von DHA, da es im Fischöl gefunden wird, einen synergistischen Effekt hat (Robinson Dr et al., 1989).

Eine Studie durch James, den MJ et al. (1997) das Potenzial für erhöhte Wirksamkeit von Antirheumatika hervorhebt, wenn es omega-3 verwendet, ölt in der Diät. Es wurde beobachtet, dass die Diäten, die in den Ölen omega-3 und niedrig in den Fetten omega-6 reich sind, einen kaum Effekt der Droge mit verringerten Nebenwirkungen hatten. Drogengiftigkeit wird geschätzt, um 60% der Gesamtkosten der Behandlung von RA-Patienten in den Vereinigten Staaten (Prashker MJ et al., 1995) beizutragen. Gebrauch omega3-oils in der Diät würde scheinen, eine einfache, sichere und billige Weise anzubieten, Giftigkeit und Nebenwirkungen von den RA-Medikationen zu verringern.

Oxydierender Schaden
Nahrung wird nicht herkömmlich angenommen, wie einflussreich im Verlauf entzündlichen oder der degenerativen Erkrankungen (im Gegensatz zu Diabetes und Gefäßherzkrankheit).

Wir wissen jedoch dass Schaden des oxidativen Stresses oder des freien Radikals ein Faktor von Bedeutung in der Entwicklung der Arthrose ist, gerade da es eine Hauptursache der meisten chronischen degenerativen Erkrankungen sowie des Alterns ist. Es gibt auch eindeutigen Beweis, dass oxydierender Schaden bei RA-Patienten auftritt. Erhöhte Oxidation von Lipiden (Peroxydieren) sowie von Zerstörung des Ascorbats im Serum und in der Gelenkflüssigkeit ist beobachtet worden. Hohe Dosen von Vitamin E, das ein starkes Antioxydant ist, werden berichtet, um die Schmerz zu vermindern. Am wichtigsten, ist Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNF-a), das eine Schlüsselrolle im RA spielt, weithin bekannt, oxidativen Stress zu verursachen.

Um Schaden des freien Radikals entgegenzuwirken, sind Antioxydantien erforderlich. Reiche einer Diät im Gemüse und in den Früchten ist wahrscheinlich, wichtige Antioxydantien dem Körper hinzuzufügen. Dieses nicht immer ist möglicherweise genug, jedoch. Vitamin- C und Vitamine Ergänzungen sind studiert worden und fanden, um in der Behandlung der Arthrose wichtig zu sein. Unzulängliche Vitamin- Caufnahme, die mit älteren Menschen allgemein ist, hindert die Synthese des Kollagens, das Hauptprotein des Knorpels (Beizbrühen CJ, 1977). Untersuchungen über Vitamin E haben seine Fähigkeit, die Produktion von Knorpelkomponenten, wie glycosaminoglycans anzuregen, gezeigt sowie den Zusammenbruch des Knorpels zu hemmen.

Gesunde Nahrung und ein Minimum Giftstoffe sind möglicherweise für unsere Gesundheit wichtiger, als wir glauben möchten. Der Körper bemüht sich, sich zu heilen, ob es ein Schnittfinger, eine Kälte oder ein schädigendes oder entflammtes Gelenk ist. Es ist sinnvoll, Wege zu finden, den Körper mit natürlichen Substanzen zu stützen, die der Körper im Heilungsprozess benutzen kann.

Neue Forschung hat uns mit neuen Einblicken in die Mechanismen von Arthritis versehen und uns mit einem Wissenschaftsverständnis ließ von, wie Naturheilmittel in Übereinstimmung mit dem Körper eher als gegen ihn arbeiten.