Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung

17. August 2007 Drucker Friendly
In dieser Frage

Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierungs-Exklusives

Übliche Verdächtige rundeten oben im Darmkrebswiederauftreten

Gesundheits-Interesse

Darmkrebs

Gekennzeichnete Produkte

PectaSol® änderte Zitrusfrucht-Pektin

Superselen-Kapseln

Was heiß ist

Art des Fettes wichtig, wenn Darmkrebsrisiko verringert wird

Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierungs-Exklusives

Übliche Verdächtige rundeten oben im Darmkrebswiederauftreten

Fleisch, Fett, verfeinerte Körner und Nachtische sind wieder einmal in verübender Krankheit impliziert worden--dieses Mal, im Darmkrebswiederauftreten.

In der Forschung, die in der Frage am 15. August 2007 der Zeitschrift American Medical Associations veröffentlicht wurde, wertete Jeffrey A. Meyerhardt, MD, MPH, des Dana-Farber Cancer Institute, Boston und Kollegen den Effekt von zwei diätetischen Mustern auf Krankheitswiederauftreten in 1.009 Männern und in Frauen mit dem Darmkrebse des Stadiums III aus, der mit Chirurgie und Drogen behandelt wurde. Das besonnene diätetische Muster bestand aus hoher Aufnahme der Frucht, des Gemüses, des Geflügels und der Fische, während das Westmuster durch Fleisch, Fett, raffinierte Körner und Nachtische gekennzeichnet wurde. Diätetische Zugehörigkeitsergebnisse wurden über Antworten zu den Fragebögen berechnet, die bis zum den Themen während und sechs Monaten Chemotherapie folgend ausgefüllt wurden. Über den mittleren 5.3-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung erfuhren 324 Themen Wiederauftreten ihrer Krankheit und von diesen, starben 223. Wurden zusätzliche 28 Todesfälle ohne Krebswiederauftreten dokumentiert.

Hohe Aufnahme des westlichen diätetischen Musters war mit einem bedeutenden Anstieg im Krebswiederauftretenrisiko oder Tod über weiterer Verfolgung verbunden. Männer und Frauen, deren Zugehörigkeit zur Westdiät in den Top 20 Prozenten war, hatten 3,25mal das Risiko ihres Krebses, der zurückgeht oder an jeder möglicher Ursache als Teilnehmer in den niedrigsten 20 Prozent Westdiätaufnahme stirbt. Anpassung für Alter, Körpermasse und andere stellt ausfallen Faktor dar, um die Vereinigung zu ändern. Es gab kein Verhältnis, das zwischen Krebswiederauftreten oder Tod und das besonnene diätetische Muster gefunden wurde.

Die Autoren schlagen vor, dass erhöhtes Insulin und Insulin ähnlichen die Wachstumsfaktorniveaus, die aus größerer Aufnahme des Westmusters resultieren, der Mechanismus hinter der Zunahme des Krebswiederauftretens sein konnten. Diese Faktoren sind in der vorhergehenden Forschung mit erhöhtem Tumorwachstum und -bildung verbunden gewesen.

„Wir wissen von der vorhergehenden Forschung, der Diät und Lebensstil das Risiko der Leute des Entwickelns des Darmkrebses beeinflussen,“ Dr. Meyerhardt beobachteten. „Dieses ist die erste große Beobachtungsstudie, zum sich auf die Rolle der Diät im Wiederauftreten der Krankheit zu konzentrieren. Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass die Leute, die für am Ort fortgeschrittenen Darmkrebs behandelt werden, ihre Chancen des Überlebens durch ihre diätetischen Wahlen aktiv verbessern können.“

Gesundheits-Interesse

Darmkrebs

In industrialisierten westlichen Gesellschaften treten Polypen und Darmkrebs häufiger Schuld im Teil zu den Diäten auf, die in den Früchten, im Gemüse-, Gemüseprotein und in der Faser (Satia-Aboutaj J et al. 2003) niedrig sind. Fäkale Mutagene werden durch bestimmte Diäten wie die produziert, die übergekochte oder gebrannte Fleisch oder die Fische enthalten. Erhöhte Aufnahme der Faser verkürzt andererseits die intestinale Wegezeit, die der Reihe nach die Belichtung des colorectal Futters auf Mutagenen innerhalb des Schemels verringert (Johansson G et al. 1997).

Fettaufnahme. Eine Diät hoch in gesättigtem tierischem Fett, besonders Milchprodukte und rotes Fleisch (Jones et al. R 2003), Zunahmedarmkrebsrisiko (Pierre F et al. 2003; Stadler J et al. 1988). Die Verdauung von Fetten erfordert die Tätigkeit von normalen Gallenflüssigkeiten, die die Zellen reizen und schädigen, die den Doppelpunkt zeichnen. Infolgedessen aktivieren Gallenflüssigkeiten die Faktoren, die mit anormalem Wachstum dieser Zellen, mit dem Ergebnis eines erhöhten Risikos des Darmkrebses verbunden sind (Glinghammar B et al. 1999; Suzuki K et al. 1986). Das Verhältnis zwischen der Sekundärgallenflüssigkeitsdesoxycholsäure und der cholic Säure ist möglicherweise ein Indikator des Darmkrebsrisikos (Kamano T et al. 1999). Die Einnahme einer vernünftigen Menge Kalorien und das Beibehalten eines wünschenswerten Gewichts spielen auch wichtige Rollen, wenn sie Darmkrebs (Maurer JB 2002) verhindern.

Aufnahme des roten Fleisches. Die heterozyklischen Amine, wenn Fleisch bei hohen Temperaturen gekocht wird (z.B., durch das Braten) sind stark mit Tod durch Darmkrebs verbunden (Bingham SA et al. 1996; Armstrongs B et al. 1975). Leute, die gebratenes essen, gut-gekochtes rotes Fleisch mehrmals sind wöchentlich 2,2mal wahrscheinlicher, colorectal Adenomas, als zu entwickeln sind die, die leicht brüniertes rotes Fleisch einmal wöchentlich oder kleiner häufig essen. Diätetisches Rindfleisch verursacht und Roggenkleie verhindert, Bildung von intestinalen Polypen (Mutanen M et al. 2000).

Folat. Niedrige Folataufnahme, besonders wenn sie kombiniert wird mit Alkoholkonsum und einer schwach proteinhaltigen Diät, erhöht Darmkrebsrisiko (Kato I et al. 1999). Diätetisches Folat beeinflußt DNA-Methylierung, -synthese und -reparatur. Abweichungen in diesen DNA-Prozessen erhöhen Krebsentwicklung, besonders in schnell wachsenden Geweben wie der colorectal Schleimhaut (Lengauer C et al. 1997; Feinberg AP et al. 1983). Höhere Folataufnahme von jeder diätetischen Quellen oder von Ergänzungen sich schützt möglicherweise gegen die Einführung des Darmkrebses (Giovannucci E 2002, 1998).

Selen. Niedrige Stände des Selens beziehen mit dem Vorhandensein von Adenomas (gutartige Tumoren) aufeinander, während erhöhte Niveaus des Selens mit verringertem Risiko von Adenomas verbunden sind. Interventionsversuche haben einen nützlichen Effekt der Selenergänzung gefunden (Russo MW et al. 1997).

http://www.lef.org/protocols/cancer/colorectal_01.htm

Gekennzeichnete Produkte

PectaSol® änderte Zitrusfrucht-Pektin

Pektin ist eine in hohem Grade komplexe verzweigte Polysaccharidfaser, die in allen Betriebszellwänden vorhanden ist. In seiner Ausgangsmaske hat Zitrusfruchtpektin eine begrenzte Wasserlöslichkeit. In seiner geänderten Form nach Hydrolyse, wird PectaSol® eine einzigartige wasserlösliche Faser, die zur Bindung zu den wichtigen galectin Molekülen auf der Oberfläche von Zellen gezeigt worden ist. Es wird dieser Zugehörigkeit des geänderten Zitrusfruchtpektins, speziell zum Molekül galectin-3 gefordert, ist verantwortlich für seine nützliche Aktion.

http://www.lef.org/newshop/items/item00342.html

Superselen-Kapseln

Als wesentlicher Nebenfaktor der Glutathionsperoxydase, ist Selen ein wichtiges Antioxydant. Es wird auch in Jodmetabolismus, DNA-Reparatur, Immunfunktion und die Entgiftung von Schwermetallen miteinbezogen.

http://www.lef.org/newshop/items/item00578.html

Was heiß ist

Art des Fettes wichtig, wenn Darmkrebsrisiko verringert wird

Obgleich hohe Aufnahme des Fettes mit einer Zunahme des Krebsrisikos verbunden gewesen ist, stellte eine Fall-Kontroll-Studie, die in der Frage am 15. Juli 2007 der amerikanischen Zeitschrift der Epidemiologie veröffentlicht wurde fest, dass eine größere Aufnahme von mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 möglicherweise gegen Darmkrebs schützend ist.

Professor Harry Campbell des Colleges von Medizin und von Tierarzt-Medizin an der Universität von Edinburgh in Schottland und seine Mitarbeiter passten 1.455 Männer und Frauen zusammen, die mit Darmkrebs mit einer gleichen Anzahl von den gesunden Steuerthemen bestimmt wurden, die für Alter, Geschlecht und Wohnregion zusammengebracht wurden. Lebensstil und Nahrungsmittelfrequenzfragebögen betreffend das Jahr vor Diagnose oder Einstellung zur Studie wurden von allen Teilnehmern an die gegenwärtige Analyse ausgefüllt. Totalfettsäure sowie gesättigte Fettsäure, monounsaturated Fettsäure, mehrfach ungesättigte Fettsäure omega-6, mehrfach ungesättigte Fettsäure omega-3, trans-fetthaltige Säure und trans--monounsaturated Fettsäureaufnahme waren entschlossen. Aufnahmenniveaus von einzelnen Fettsäuren, wie Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), wurden auch berechnet.

Teilnehmer ohne den Darmkrebs berichteten über erheblich untere tägliche Kalorienaufnahme als die bestimmt mit der Krankheit. Obgleich Gesamt- und trans--monounsaturated Fettsäureaufnahme mit erhöhtem Darmkrebsrisiko verbunden waren, verneinte Anpassung für Kalorienaufnahme diesen Effekt. Größere Aufnahme von Fettsäuren omega-3, EPA und DHA waren die Dosis-abhängig, die mit verringertem Darmkrebsrisiko verbunden ist.

http://www.lef.org/whatshot/index.html#tofi

Wenn Sie Fragen haben, oder Kommentare hinsichtlich dieser Frage- oder Vergangenheitsfragen der Verlängerung der Lebensdauer aktualisieren, schicken Sie sie ddye@lifeextension.com oder nennen Sie 954 202 7716.

Für längeres Leben,

Dayna Dye
Herausgeber, Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung
ddye@lifeextension.com
954 766 8433 Erweiterung 7716
www.lef.org

Melden Sie sich Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung bei http://mycart.lef.org/Memberships/NewsSubscription.aspx an

Hilfe verbreitete die guten Nachrichten über das längere und gesündere Leben. Schicken Sie einem Freund diese E-Mail nach!

Sehen Sie vorhergehende Fragen der Verlängerung der Lebensdauers-Aktualisierung im Rundschreiben-Archivan.