KREUZTRAGENDES PHYTOCHEMICALS



Inhaltsverzeichnis
Bild Natürliche antimutagenic Mittel dehnen möglicherweise Wirksamkeit der medikamentöser Therapie des Humanen Immundefizienz-Virus aus
Bild Änderungen in den Niveaus von urinausscheidenden Östrogenstoffwechselprodukten nach Mund-indole-3- carbinol Behandlung in den Menschen
Bild Selektives Reaktionsvermögen von menschlichen Brustkrebszellen zu indole-3-carbinol, ein chemopreventive Mittel

Stange


Natürliche antimutagenic Mittel dehnen möglicherweise Wirksamkeit der medikamentöser Therapie des Humanen Immundefizienz-Virus aus

Medizinische Hypothesen (Vereinigtes Königreich), 1997, 48/3 (215-220)

Die langfristige Wirksamkeit von neuen Kombinationsmedikamentösen therapien für Infektion des Humanen Immundefizienz-Virus wird durch die Tendenz des transfected Humanen Immundefizienz-Virus, sich zu den drogenwiderstehenden Formen zu ändern begrenzt möglicherweise. Dieses argumentiert für den Gebrauch von sicheren antimutagenic Maßen als Hilfen zu solchen Therapien. Bestimmte Nährstoffe und Nahrung stellt vornehmlich bei Selen, Grünteepolyphenolen und Faktor bei kreuztragenden phytochemicals dar - kann Krebseinführung und -mutagenese in den Tier- und Zellkulturmodellen unterdrücken; epidemiologische Studien schlagen vor, dass umgebende Schwankungen des Verbrauchs dieser Nahrungsmittelfaktoren eine wichtige Auswirkung auf menschliche Krebsrate haben können. Fettarme Diäten verringern möglicherweise Desoxyribonukleinsäurebasisschaden in den menschlichen leukocytates. So können reichliche aber sichere Aufnahmen des Selens, der Grünteepolyphenole und derKreuzblütler, im Rahmen einer Diät, die im fetten und assimilierbaren Eisen niedrig ist, erwartet werden, um die Wirksamkeit der medikamentöser Therapie in den Themen auszudehnen, die mit dem Humanen Immundefizienz-Virus angesteckt werden. Diese Maße können für Krebsprävention in der breiten Bevölkerung auch empfohlen werden.



Änderungen in den Niveaus von urinausscheidenden Östrogenstoffwechselprodukten nach Mund-indole-3- carbinol Behandlung in den Menschen

Zeitschrift des Nationalen Krebsinstituts (Vereinigtes Königreich),1997, 89/10 (718-723)

Hintergrund: Der oxydierende Metabolismus von Östrogenen in den Menschen wird hauptsächlich durch Zellfarbstoff P450 vermittelt, von dem viele Isoenzyme durch die diätetischen und pharmakologischen Mittel durch Induktion erhältlich sind. Eine bedeutende Bahn, Hydroxylierung 2, wird durch diätetisches indole-3-carbinol (I3C) verursacht, das in den Kreuzblütlern anwesend ist (z.B., Kohl und Brokkoli). Zweck: Weil das Pool von verfügbaren Östrogensubstraten für alle Bahnen begrenzt ist, nahmen wir an, dass erhöhte Hydroxylierung 2 von Östrogenen zu verringerte Tätigkeit in konkurrierenden metabolischen Bahnen führen würde. Methoden: Urinproben wurden von den Themen vor und nach Mundeinnahme von I3C gesammelt (6-7 mg/kg pro Tag). In der ersten Studie empfingen sieben Männer I3C für 1 Woche; in der zweiten Studie empfingen 10 Frauen I3C für 2 Monate. Ein Profil von 13 Östrogenen wurde in jeder Probe durch Gaschromatographie-Massenspektrometrie gemessen. Ergebnisse: In beiden Männern und in Frauen erhöhte 13C erheblich die urinausscheidende Ausscheidung von Östrogenen C-2. Die urinausscheidenden Konzentrationen fast aller weiteren Östrogenstoffwechselprodukte, einschließlich Niveaus von estradiol, Östron, Oestriol und 16alpha-hydroxyestrone, waren nach I3C-Behandlung niedriger. Schlussfolgerungen: Diese Ergebnisse stützen die Hypothese dieses I3C-induced Östrogen 2 Hydroxylierungsergebnisse in verringerten Konzentrationen einiger Stoffwechselprodukte, die bekannt sind, um den Östrogenempfänger zu aktivieren. Dieser Effekt senkt möglicherweise estrogenic Anregung in den Frauen. Auswirkungen: I3C hat möglicherweise chemopreventive Tätigkeit gegen Brustkrebs in den Menschen, obgleich die Langzeitwirkungen von höheren Benzkatechinöstrogenniveaus in den Frauen weitere Untersuchung erfordern.


Selektives Reaktionsvermögen von menschlichen Brustkrebszellen zu indole-3-carbinol, ein chemopreventive Mittel

Nationaler Krebs Inst (VEREINIGTE STAATEN) J 19. Januar 1994

HINTERGRUND: Indole-3-carbinol (I3C), ein Mittel, das im Kohl, Brokkoli und Rosenkohl gefunden wird, hemmt das Wachstum von Milch- Tumoren, wenn sie zu bestimmten Belastungen von Mäusen eingezogen werden. Die chemopreventive und Antitumoreffekte von I3C hängen von den Spezies und vom Gewebetyp ab. Der Mechanismus der Aktion und die spezifischen menschliche Zellarten, die auf I3C reagieren, bekannt nicht. ZWECK: Unser Zweck war, den Mechanismus der Aktion von I3C in den Östrogen-entgegenkommenden (MCF-7) und Östrogen-nonresponsive (MDA-MB-231) menschlichen Brustkrebszelllinien zu studieren. METHODEN: Östrogenreaktionsvermögen wurde durch die Fähigkeit von estradiol, das Wachstum von den Brustkrebszellen anzuregen bestimmt, die Östrogen beraubt wurden. Der Effekt von I3C wurde auf Zellwachstum, estradiol Metabolismus und waagerecht ausgerichtetes des Zellfarbstoffs P-4501A1 gemessen. Wachstum wurde durch Zellzählungen und Weichnährbodenprobe gemessen, wurde Östrogenmetabolismus durch eine radiometrische Probe überprüft, und das Niveau des Zellfarbstoffs P-4501A1 wurde durch Westflecken mit einem polyclonal Antikörper gemessen. ERGEBNISSE: I3C hemmt, das Wachstum der Östrogen-entgegenkommenden Zellform MCF-7 aber hat geringe Wirkung auf Östrogen-nonresponsive Zellform MDA-MB-231. Spezifische Hydroxylierung C-2 des Östrogens und der Induktion des Zellfarbstoffs P-4501A1 wurde durch I3C im MCF-7 aber nicht in den Zellen MDA-MB-231 erhöht. SCHLUSSFOLGERUNG: I3C hat spezifische antigrowth Effekte in den menschlichen Brustkrebszellen. Die hemmenden Effekte von I3C beziehen möglicherweise selektive Induktion von estradiol Metabolismus und von in Verbindung stehenden System des Zellfarbstoffs P-450 mit ein, die möglicherweise auf Östrogen-empfindliche Zellen begrenzt ist.