VITAMIN E (ALPHAtocopherol)




Stange



Vitamin E verbessert Nierenverletzung in einem experimentellen Modell des Nierenleidens des Immunoglobulins A.

Trachtman H; Chan JC; Chan W; Valderrama E; Brandt R; Wakely P; Futterweit S; Maesaka J; MA C
Abteilung von Kinderheilkunde (Abteilung der Nephrologie), das Krankenhaus Schneider-Kinder, neuer Hyde Park New York 11040, USA.
Pediatr Res (VEREINIGTE STAATEN) im Oktober 1996, 40 (4) p620-6

IgA-Nierenleiden ist eine der allgemeinsten Formen der knäuelförmigen Krankheit. Fast 25% von betroffenen Patienten kommen bis zu Nierenkrankheit des Endstadiums über einen Zeitraum der weiteren Verfolgung 20-25-y weiter. Immunkomplexe IgA-enthalten, regen Sie sauerstofffreie radikale Produktion durch mesangial Zellen in vitro an. Der übermäßige Oxydationsmitteldruck vermittelt möglicherweise knäuelförmige Verletzung in dieser Störung. Deshalb studierten wir, ob diätetische Ergänzung mit dem Antioxidansmittel, Vitamin E, Nierenkrankheit in einem experimentellen Modell anfänglichen IgA-Nierenleidens mit milder Nierenentzündung vermindert. IgA-Nierenleiden wurde in männlichen Lewis-Ratten durch Mundimmunisierung mit 0,1% Rindergammaglobulin (BGG) - Enthalten des Trinkwassers für 8 wk verursacht. An der Fertigstellung dieses Zeitraums, empfingen Tiere BGG, 1 mg/dose i.v., an drei aufeinander folgenden Tagen. Experimentelle Ratten (n = 10) empfing eine besonders formulierte Diät, die 100 IU des Vitamins E/kg des Chow-Chows, während Steuertiere enthält (n = 10) wurden den Chow-Chow eingezogen, der 30 IU vitamin/kg des Chow-Chows enthält. Die BGG-Immunisierungsregierung verursachte mesangial IgA-Absetzung in allen Ratten. Ergänzung des Vitamins E ergab eine fast 5fache Zunahme der Konzentration des Serumvitamins E. Vitamin E-behandelte Ratten gewannen mehr Gewicht und hatten ein niedrigeres Vorkommen von Hematuria, 20% gegen 80% (p < 0,03). Außerdem wurde Proteinurie um 50% verringert, und verringerter Nierenplasmafluß wurde zum Normal wiederhergestellt, verglichen mit unbehandelten Ratten mit IgA-Nierenleiden. Knäuelförmige Hypertrophie trat in den Tieren mit IgA-Nierenleiden, aber in kleiner so in denen auf, die Ergänzung des Vitamins E empfangen. Kortikaler Malondialdehydniereninhalt wurde von 1,55 +/- 0,10 bis 1,22 +/- 0,09 nmol/mg des Proteins (p < 0,01) in den Ratten einzog die Vitamin E-angereicherte Diät verringert. Faktor-Beta1 Genexpression Finsforming-Wachstums wurde um 34% in den Ratten mit IgA-Nierenleiden verringert, das Behandlung des Vitamins E bekommt (p < 0,05). Wir stellen fest, dass experimentelles IgA-Nierenleiden mit erhöhter Nierenoxydationsmittelverletzung verbunden ist. Diätetische Behandlung mit dem Antioxidansmittel, Vitamin E, verminderte Nierenfunktions- und Strukturwandel in diesem experimentellen glomerulopathy. Diese Studien stützen die Bedeutung von klinischen Studien für die Bewertung der Wirksamkeit der Antioxidanstherapie bei Patienten mit IgA-Nierenleiden.



Demonstration von organotropic Effekten von chemopreventive Mitteln in der multiorganen Karzinogenese modelliert.

Tsuda H; Iwahori Y; Asamoto M; Kuchen-Toriyama H; Hori T; Kim DJ; Uehara N; Iigo M; Takasuka N; Murakoshi M; Nishino H; Kakizoe T; Araki E; Yazawa K
Nationales Krebs-Mitte-Forschungsinstitut, nationales Krebs-Mitte-Krankenhaus, Tokyo, Japan.
IARC Sci Publ (FRANKREICH) 1996, (139) p143-50

Chemopreventive Effekte Organotropic von drei (Pro) Vitaminen und von drei ungesättigten Fettsäuren wurden unter Verwendung Mäuse- und der Ratteder multiorganen Karzinogenesemodelle überprüft. Für die Studie von (Pro) Vitaminen, wurden Mann und weibliche Mäuse B6C3F1 mit N, N-Diäthylnitrosamin (HÖHLE) und N-Methyl--N-NITROSOUREa (MNU) während der ersten 11 Wochen behandelt, dann von Wochen 12 bis 32 empfingen sie Alphacarotin (0,4 mg/mouse), Beta-Carotin (0,4 mg/mouse) oder Alphatocopherol (40 mg/mouse) dreimal ein Woche durch Gavage; steuern Sie Mäuse empfangenes Fahrzeug allein. In den männlichen Mäusen verringerte stellte Alphacarotin erheblich die Lebergewichte und eine verringerte Tumormasse (P < 0,001) dar, und Alphacarotin, Beta-Carotin und Alphatocopherol verringerte erheblich die Anzahlen von Lebertumoren (Adenomas a0.01) verglichen mit Steuermäusen, die Effekte, die mit Alphacarotin am größten sind. In den weiblichen Mäusen verringerte Alphacarotin erheblich die Anzahl von Lebertumoren (P < 0,001). In der Lunge, im Alphacarotin und im Alphatocopherol verringert