KNOBLAUCH (ALLIUMSATIVUM)



Inhaltsverzeichnis
Bild Alivum Sativum (Knoblauch) Behandlung für Mauseübergangszellkrebsgeschwür.
Bild Knoblauch (Alivum Sativum)--eine starke Heilpflanze
Bild Eine Meta-Analyse des Effektes des Knoblauchs auf Blutdruck
Bild Geduldige Präferenzen für neue Therapie: ein Versuch N-of-1 des Knoblauchs in der Behandlung für Bluthochdruck.
Bild Kann niedrigerer Blutdruck des Knoblauchs? Eine Pilotstudie.
Bild Bluthochdruck und Hyperlipidaemia: Knoblauchhilfen in den milden Fällen
Bild Antithrombotische Tätigkeit des Knoblauchs: seine Hemmung der Synthese von thromboxane-B2 während der Infusion der Arachidonsäure und des Kollagens in den Kaninchen.
Bild Knoblauch (Alivum Sativum) und Zwiebel (Lauch cepa): ein Bericht ihres Verhältnisses zur Herz-Kreislauf-Erkrankung
Bild Bulgarische traditionelle Medizin: eine Quelle von Ideen für phytopharmacological Untersuchungen
Bild Knoblauch als natürliches Mittel für die Behandlung des Bluthochdrucks: ein Vorbericht
Bild Anlagen und hypotonische, antiatheromatous und coronarodilatating Aktion.
Bild Neue Fortschritte in der Chemotherapie der Herpesvirusinfektion
Bild Nützliche Effekte Alivum Sativum (Knoblauch), Lauch von cepa und von Commiphora mukul auf experimentelle Hyperlipidemie und Atherosclerose--eine vergleichbare Bewertung.
Bild „Knoblauch: Ein Bericht seines Verhältnisses zur bösartigen Krankheit“
Bild „Potenziale Anticandidal und Anticarcinogenic für Knoblauch“
Bild S-allylmercaptocysteine hemmt Zellproliferation und verringert die Entwicklungsfähigkeit von erythroleukemia, von Brust und von Prostatakrebszelllinien
Bild Verhinderung von preatheromatous Verletzungen in den Sandratten durch Behandlung mit einer Ernährungsergänzung
Bild Bewertung des Hydroxylradikalausstossen- von unreinheiteneigentums des Knoblauchs
Bild Therapeutische Aktionen von Knoblauchbestandteilen
Bild Gemüse, Frucht und Kornverbrauch zu den colorectal adenomatous Polypen
Bild Chemoprevention Milch- Krebses durch diallyl Selenid, ein neues organoselenium Mittel
Bild Chemoprotection gegen die Bildungsdoppelpunkt DNA nähert vom foodborne Pyridin des Karzinogens 2 amino-1-methyl-6-phenylimidazo (4,5-b) (PhIP) in der Ratte
Bild Verringerung der urinausscheidenden Mutagenausscheidung der Ratten zog Knoblauch ein
Bild Metabolismus des chemoprotective Mittel diallyl Sulfids zum Glutathion konjugiert in den Ratten
Bild Verwendung und Benutzer von Naturheilmitteln in einer Bevölkerung von mittlerem Alter: Demographische und psychosoziale Eigenschaften. Ergebnisse von der Malmö-Diät und von der Krebs-Studie
Bild Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid auf etwas Enzyme und fäkale Ausscheidungen von Gallenflüssigkeiten und Sterinen im Cholesterin lokalisiert wurde, zogen Ratten ein
Bild Antiperoxide-Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid in der Cholesterindiät lokalisiert wurde, zogen Ratten ein
Bild Potenzial der Nahrungsmitteländerung in der Krebsprävention
Bild Neue anti-Krebs erzeugende Tätigkeit eines organosulfide vom Knoblauch: Hemmung umgewandelten Tumorwachstums H-ras des Oncogene in vivo durch diallyl Disulfid ist mit Hemmung der Verarbeitung p21 (H-ras) verbunden
Bild Mittel und Krebs Organosulfur
Bild Modulation der hepatischen Tätigkeit des Zellfarbstoffs P-450 der Ratte durch Knoblauch organosulfur Mittel
Bild Effekte des Knoblauchs auf Seruminhalt von Tch, von LDL und von HDL beobachtet im MNNG-bedingten experimentellen gastrischen Krebsgeschwür und in der prekanzerösen Verletzung
Bild Knoblauch und verbundene Allylschwefelkomponenten hemmen N-Methyl--N-NITROSOUREa verursachte Milch- Karzinogenese der Ratte

Stange



Alivum Sativum (Knoblauch) Behandlung für Mauseübergangszellkrebsgeschwür.

Krebs (VEREINIGTE STAATEN) am 15. Mai 1997 79 (10) p1987-94

HINTERGRUND: Z.Z. begrenzt Immunotherapy möglicherweise mit Bazillus, den Calmette-Guerin (BCG) die effektivste Behandlung für oberflächliches Blasenkrebsgeschwür, aber behandlungsbedingte Giftigkeit ist, seinen Gebrauch bei einigen Patienten. Alternative Behandlungen sind für Patienten erforderlich, die auf BCG-Immunotherapy reagieren nicht können. Alivum Sativum (WIE) oder Knoblauch, bekannt, um ein breites Spektrum von biologischen Tätigkeiten, einschließlich immune Anregung und berichtete Antitumortätigkeit zu haben. Aus diesen Gründen leiteten die Autoren eine Reihe Experimente, die entworfen waren, um die möglichen therapeutischen Effekte von WIE im Mausekrebsgeschwürmodell der blase zu erforschen MBT2. METHODEN: C3H-/HeNmäuse wurden vor Einführung jedes Versuchsprotokolls randomisiert. Mäuse empfingen 1 x 10(3) Zellen MBT2 in 0,1 ml RPMI-1640, subkutan verwaltet in den rechten Schenkel, an Tag 0 des Experimentes. WIE am Standort der Tumorversetzung an Tag 1 und bei 2 eingespritzt wurde - zu den 7-tägigen Abständen bis zu Tag 28. Um die Effekte von Mund WIE in diesem Modell auszuwerten, wurde Behandlung 30 Tage vor Tumorimpfung eingeleitet und fortfuhr für 30 Tage nach Tumorimpfung. Tiere in allen Experimenten wurden für Tumorvorkommen, Tumorwachstum und Überleben gefolgt. ERGEBNISSE: In den Anfangsexperimenten, die ALS erheblich verringertes Tumorvolumen subkutan sind, verglich mit der salzigen Steuerung (P < 0,05). Leider wurde der behandlungsbedingte Tod auch beobachtet und erforderte Reduzierung in der Gesamtdosis von WIE. Tiere, dessen 5 wöchentliche Immunisierungen WIE empfing (5 mg, 5 mg, 1 mg, 1 mg und 1 mg; kumulative Dosis = gehabtes erheblich verringertes Tumorvorkommen mg 13), Tumorwachstum und erhöhtes Überleben im Vergleich zu Tieren, die die salzige Steuerung empfingen. Keine behandlungsbedingten Todesfälle wurden mit diesem Behandlungszeitplan beobachtet. Zu bestimmen, ob, Verwaltung möglicherweise effektiv so körperlich auch wäre, mündlich verwaltet, WIE an den Dosen von mg 5 geprüft wurde, mg 50 und mg 500 pro 100 ml Trinkwasser. Mäuse, die mg 50 empfingen, das ALS gehabte bedeutende Reduzierungen im Tumorvolumen mündlich ist (P < 0,05) im Vergleich zu Tieren, die die salzige Steuerung empfingen und Mäuse, die mg 500 empfingen, das ALS gehabte bedeutende Reduzierungen im Tumorvolumen und -sterblichkeit (P < 0,05) mündlich ist. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die bedeutende Antitumorwirksamkeit von subkutanem und von oralem ALS Ermächtigungen weiterer Untersuchung und schlägt dass vor, WIE eine neue und effektive Form der Therapie für Übergangszellkrebsgeschwür der Blase zur Verfügung stellen kann.



Knoblauch (Alivum Sativum)--eine starke Heilpflanze

Fortschr MED (DEUTSCHLAND) am 20. Juli 1995 113 (20-21) p311-5

Viel Beweis schlägt nützliche Effekte der regelmäßigen Nahrungsaufnahme des Knoblauchs auf milden Bluthochdruck und Hyperlipidemie vor. Knoblauch scheint, die antibiotischen und immunostimulating Eigenschaften zu haben, fibrinolytic Tätigkeit zu erhöhen und vorteilhafte Effekte auf Plättchenanhäufung und -adhäsion auszuüben. Standardisierte Vorbereitungen garantieren der genauen Dosierung und setzen das Problem des starken Geruchs des rohen Knoblauchs herab. So hat ein traditionelles Volksheilmittel seine Nützlichkeit für viele Patienten mit weniger schweren Formen der Herz-Kreislauf-Erkrankung als medizinische Droge mit sehr wenigen Nebenwirkungen hergestellt. Die vorliegenden Beweise verursachen die Hoffnung, dass die Liste möglicherweise von Anzeichen sogar beträchtlich in der Zukunft erweitert wird. (43 Refs.)



Eine Meta-Analyse des Effektes des Knoblauchs auf Blutdruck

J Hypertens (ENGLAND) im April 1994, 12 (4) p463-8

ZIEL: Zu sich einen systematischen Bericht, einschließlich Meta-Analyse, von erschienenen und unveröffentlichten randomisierten kontrollierten Versuchen von Knoblauchvorbereitungen aufnehmen, um den Effekt des Knoblauchs auf Blutdruck im Verhältnis zu Placebo und anderen antihypertensiven Mitteln zu bestimmen. DATENKENNZEICHNUNG: Studien wurden durch eine Suche von Medline und von elektronischen Datenbanken der Alternativmedizin, von den Hinweisen identifiziert, die in Primär- und in den Übersichtsartikeln aufgelistet wurden, und durch direkten Kontakt mit Knoblauchherstellern. STUDIEN-AUSWAHL: Nur randomisierte kontrollierte Versuche von Knoblauchvorbereitungen, die mindestens 4 Wochen in der Dauer waren, wurden für geeignet für Einbeziehung im Bericht gehalten. DATENABZUG: Daten wurden von den erschienenen Berichten von den zwei Autoren unabhängig extrahiert, wenn die Widersprüche durch Diskussion gelöst sind. ERGEBNISSE: Acht Versuche wurden identifiziert (alle unter Verwendung der gleichen getrockneten Knoblauchpulvervorbereitung (Kwai) mit Daten von 415 Themen eingeschlossen in den Analysen. Nur drei der Versuche wurden speziell in erhöhten Blutdruck habende Themen geleitet, und viele hatten andere methodologische Mängel. Von den sieben Versuchen, die den Effekt des Knoblauchs mit dem des Placebos verglichen, zeigten drei eine bedeutende Reduzierung im systolischen Blutdruck (SBP) und vier im diastolischen Blutdruck (DBP). Der Gesamtes vereinigte Mittelunterschied bezüglich der absoluten Änderung (von der Grundlinie zum abschließenden Maß) von SBP war in den Themen größer, die mit Knoblauch dann in denen behandelt wurden, die mit Placebo behandelt wurden. Für DBP war die entsprechende Reduzierung in den Knoblauch-behandelten Themen etwas kleiner. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ergebnisse schlagen vor, dass diese Knoblauchpulvervorbereitung möglicherweise etwas klinisches in den Themen mit mildem Bluthochdruck nützt. Jedoch gibt es noch unzureichenden Beweis, ihn als klinische routinemäßigtherapie für die Behandlung von erhöhten Blutdruck habenden Themen zu empfehlen. Mehr-rigoros entworfene und analysierte Versuche sind erforderlich.



Geduldige Präferenzen für neue Therapie: ein Versuch N-of-1 des Knoblauchs in der Behandlung für Bluthochdruck.

J Gen Intern Med (VEREINIGTE STAATEN) im November 1993, 8 (11) p619-21

Die Autoren verwendeten die Methodologie der klinischen Studie N-of-1, um Einblicke über die Präferenz eines Patienten für Knoblauch für das Management seines Bluthochdrucks zu erhalten. Der 61-jährige Mann empfing Knoblauch, mg 500 mündlich dreimal ein Tag (3 Wochen) oder identisches Placebo (3 Wochen) in drei Behandlungspaaren. Während der Patient Knoblauch den systolischen Mittelblutdruck nahm, der durch 2 Torr verringert wurde (95% Konfidenzintervall 0,4 bis 4,7, p < 0,05) und der diastolische Blutdruck verringerte sich durch 2,4 Torr (95% Konfidenzintervall 0,4 bis 4, p < 0,025). Der Behandlungseffekt des Knoblauchs war klein, aber der Patient geglaubte fortfahrende Knoblauch für das Management seines Bluthochdrucks wurde gerechtfertigt.



Kann niedrigerer Blutdruck des Knoblauchs? Eine Pilotstudie.

Pharmacotherapy (VEREINIGTE STAATEN) Juli/August 1993 13 (4) p406-7

Eine populäre Knoblauchvorbereitung, die allicin 1,3% an einer großen Dosis (mg 2400) enthält wurde in diese Open-Label-Studie bei neun Patienten mit ziemlich schwerem Bluthochdruck ausgewertet (diastolischer Blutdruck > oder = 115 Torr). Sitzender Blutdruck fiel 7/16 (+/-) Torr 3/2 Sd am Höchsteffekt ungefähr 5 Stunden nach der Dosis, mit einer bedeutenden Abnahme am diastolischen Blutdruck (p < 0,05) von 5-14 Stunden nach der Dosis. Keine bedeutenden Nebenwirkungen wurden berichtet. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass diese Knoblauchvorbereitung Blutdruck verringern kann. Weitere kontrollierte Studien sind, besonders mit herkömmlicheren Dosen (z.B., < oder = 900 mg/Tag), bei Patienten mit mildem erforderlich, zum des Bluthochdrucks zu mäßigen und unter den Placebo-kontrollierten, doppelblinden Bedingungen.



Bluthochdruck und Hyperlipidaemia: Knoblauchhilfen in den milden Fällen

Ergänzung des Br-J Clin Pract Symp (ENGLAND) im August 1990, 69 p3-6

Siebenundvierzig nicht-hospitalisierte Patienten mit mildem Bluthochdruck nahmen an einem randomisierten, Placebo-kontrollierten, doppelblinden Versuch teil, der von 11 Ärzten für Allgemeinmedizin geleitet wurde. Die Patienten, die zugelassen wurden, hatten diastolische Blutdrucke zwischen 95 und 104 mm Hg nach einer zweiwöchigen Akklimatisierungsphase. Die Patienten nahmen dann entweder eine Vorbereitung des Knoblauchpulvers (Kwai) oder ein Placebo des identischen Auftrittes für 12 Wochen. Blutdruck und Plasmalipide wurden während der Behandlung nach vier, acht und 12 Wochen überwacht. Bedeutende Unterschiede zwischen dem Placebo und der Drogengruppe wurden während der Therapie gefunden. Zum Beispiel fiel der nachlässige diastolische Blutdruck in der Gruppe, die Knoblauchbehandlung hat, von 102 bis 91 mm Hg nach acht Wochen (p weniger als 0,05) und auf 89 mm Hg nach 12 Wochen (p weniger als 0,01). Das Serumcholesterin und -triglyzeride wurden auch erheblich nach acht und 12 Wochen der Behandlung verringert. In der Placebogruppe andererseits traten keine signifikanten Veränderungen ein.



Antithrombotische Tätigkeit des Knoblauchs: seine Hemmung der Synthese von thromboxane-B2 während der Infusion der Arachidonsäure und des Kollagens in den Kaninchen.

Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot (SCHOTTLAND) im Oktober 1990, 41 (2) p95-9

Kaninchen wurden Kollagen und Arachidonsäure intravenös gegeben. Alpha des Blutdruck-, Plättchenzählungs-, Plasma- thromboxane-B2 (TXB2) und Plasma6 Ketonprostaglandins F1, (Alpha 6-keto-PGF1) waren entschlossen. Beide thrombogenic Mittel, nach Infusion einer tödlichen Dosis, verursachten die Thrombozytopenie, die in vivo von der Plättchenanhäufung und -hypotonie hinweisend ist. Diese Änderungen waren mit einer Zunahme der Plasmaspiegel des Alphas TXB2 und 6 keto-PGF1 verbunden, das durch Radioimmunoprobe (RIA) gemessen wurde. Vorbehandlung von Kaninchen mit einem wässrigen Auszug des Knoblauchs (mgkg 500) bot Schutz vor Thrombozytopenie und Hypotonie. Synthese Thromboxane-B2 wurde erheblich in den Tieren verringert, die mit Knoblauch vorbehandelt wurden und dann mit einer tödlichen Dosis entweder des Kollagens oder der Arachidonsäure eingespritzt waren. Die Menge von TXB2 synthetisiert in diesen Tieren war nicht genügend, Thrombozytopenie oder Hypotonie zu verursachen. Alle Tiere, die mit Knoblauch vorbehandelt wurden, wurden gut gegen die Effekte der Kollagen- oder Archidonatsinfusion geschützt, und keine offensichtlichen Symptome wurden in diesen Tieren beobachtet. Diese Beobachtungen zeigen an, dass Knoblauch möglicherweise in der Verhinderung der Thrombose nützlich ist.



Knoblauch (Alivum Sativum) und Zwiebel (Lauch cepa): ein Bericht ihres Verhältnisses zur Herz-Kreislauf-Erkrankung

Prev MED (VEREINIGTE STAATEN) im September 1987, 16 (5) p670-85

Knoblauch und Zwiebel sind für Jahrtausende in der traditionellen Arztpraxis vieler Kulturen, die kardiovaskulären und anderen Störungen zu behandeln benutzt worden. Beide Lauchspezies, ihre Auszüge und die chemischen Bestandteile dieser Anlagen sind für mögliche Effekte auf Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren nachgeforscht worden--bestimmt (Hyperlipidemie, Bluthochdruck und Hyperglykämie) und vermutet (Plättchenanhäufung und fibrinolytic Tätigkeit des Bluts). Aktion dieser Lauchspezies auf Blutgerinnbarkeit ist eindeutig definierter als ihr Effekt auf die anderen Risikofaktoren. Während viele der Studien ernste methodologische Mängel haben, gibt es etwas Beweis, zum vorzuschlagen, dass Gebrauch von bestimmten Formulierungen des Knoblauchs und/oder der Zwiebel von den vorteilhaften Effekten auf Risikofaktoren in den normalen Themen und bei Patienten mit atherosklerotischer Krankheit begleitet wird. Die Möglichkeit von Giftigkeit, resultierend aus akuter und chronischer Einnahme von großen Mengen dieser Anlagen oder ihrer Auszüge, ist ungelöst. Dementsprechend werden weitere klinische und epidemiologische Studien vor der Rolle dieser Anlagen in der Verhinderung angefordert und Steuerung von kardiovaskulären Störungen wird verstanden und kann verwirklicht werden. Zusätzliche Forschung in diesem Bereich wird empfohlen. (116 Refs.)



Bulgarische traditionelle Medizin: eine Quelle von Ideen für phytopharmacological Untersuchungen

J Ethnopharmacol (die SCHWEIZ) im Februar 1986, 15 (2) p121-32

Etwas Daten über den Gebrauch der Heilpflanzen in der bulgarischen traditionellen Medizin in den Mittelalter und in die modernen Zeiten werden vorgelegt und die Ergebnisse 40 Jahr-langer experimentell-pharmakologischer Untersuchungen auf vielen Heilpflanzen, die in der bulgarischen traditionellen Medizin benutzt werden, werden wiederholt. Ausführliche Diskussion wird auf den Untersuchungen des Knoblauchs (Alivum Sativum L.), eine Anlage dargestellt, die durch bulgarische Leute für die Behandlung von verschiedenen Krankheiten weit verbreitet ist. Daten von den Untersuchungen über viele Anlagen, die für Behandlung des Bluthochdrucks, Infektionskrankheiten und als diuretische und Spasmolyticabhilfen benutzt werden, werden zusammengefasst. (51 Refs.)



Knoblauch als natürliches Mittel für die Behandlung des Bluthochdrucks: ein Vorbericht

Cytobios (ENGLAND) 1982, 34 (135-36) p145-52

Das bedeutende Ziel dieser Studie war, die Effekte des Knoblauchs auf Blutdruck in Bezug auf seine Fähigkeit neu zu bewerten, eine Abnahme am Blutdruck zu erregen und die Zeitspanne zu bestimmen, die diese Abnahme erfordern würde. Spontan wurden erhöhten Blutdruck habende Ratten drei Dosen Knoblauchauszug (0,1 ml/kg, 0,25 ml/kg und 0,5 ml/kg) durch Mundeinspritzung gegeben. Die Blutdrucke dieser Äther-betäubten Ratten wurden gemessen, sofort bevor der Auszug gegeben wurde und dann 0,5, 2, 4, 6 und 24 h nach dem Auszug gegeben wurde. Eine Blutdruckmessung wurde auch bei 48 h nach Auszugverwaltung für die 0,5 ml-/kgdosis genommen. Gilson Duograph System war gewohnt, Blutdruck zu messen durch die Endstückstulpenmethode. Es gab eine markierte Abnahme am systolischen Blutdruck aller Ratten nach drei Dosen und die Abnahme trat innerhalb Minute 30 in jedem Fall auf. Obwohl die durchschnittlichen Abnahmen für das 0,1 ml/kg und die 0,25 ml-/kgdosen da 51,25 Torr berechnet wurden und 56,25 Torr beziehungsweise diese Dosen waren nicht genügend, den Blutdruck in einem Normbereich für zu stützen mehr als 1 oder 2 H. Die 0,5 ml-/kgdosis, eine durchschnittliche Abnahme von 65,7 Torr zeigend, war genügend, eine Abnahme zu einem normalen Niveau zu erregen und diese Abnahme für bis 24 H. zu stützen. Die Ergebnisse zeigen an, dass Knoblauch als natürliches Mittel für die Behandlung des Bluthochdrucks effektiv ist.



Anlagen und hypotonische, antiatheromatous und coronarodilatating Aktion.

Herbst 1979, 7 (3) p197-236 morgens J Chin Med (VEREINIGTE STAATEN)

Gleichwohl groß der Erfolg in der Therapie der Krankheit des Bluthochdrucks, der Atherosclerose und des ischämischen Herzens heute durch neue leistungsfähige Drogen gewonnen worden ist, wird das bestimmte Heilen von Patienten nicht noch erreicht. Die späte Entdeckung von Reserpin, solch eine leistungsfähige Droge von Betriebsursprung gegen Bluthochdruck, überzeugte bis jetzt widerstrebende Wissenschaftler, zum der chemischen Verbindungen der Pflanzenwelt zu betrachten. In Bezug auf dieses traditionelle medizinische Wissen scheint es notwendig, die Besonderheit dieser Healings-manchmal genauer zu definieren, die unspezifisch für ein ganzes Gebiet der Medizin empfohlen werden. Diese experimentelle Überprüfung sollte heuteklassifikation von Krankheiten nicht rücksichtslos verwenden; es sollte ein Bewusstsein, dass herkömmliche experimentelle Methoden in der Pharmakologie häufig für das Aufdecken der wirklichen biologischen Aktivität von einer oder unpassend sind eine andere Heilpflanze geben. Das Interesse auf dem tausendjährigen empirischen Gebiet des Gesundheitswesens wird durch die Weltgesundheitsorganisation bestätigt, die Forschung und Entwicklung der traditionellen Medizin, zusammen mit Untersuchungen in seine psychosozialen und ethnographischen Aspekte fördert. Diese Studien bedecken einige Anlagen, die in Bulgarien wachsen, die einen heilenden Effekt in der Krankheit des Bluthochdrucks, der Atherosclerose und des ischämischen Herzens entsprechend den Daten der traditionellen Medizin haben. Unter Verwendung der Screening-Methoden wurden Auszüge und chemisch reine Substanzen nachgeforscht; Extraktion war mit Lösungsmitteln wie Wasser, Äther, Chloroform, dichloretan, Äthanol, Methanol und Aceton erfolgt. Die meisten Experimente wurden auf betäubten Katzen, Kaninchen und Hunden durchgeführt. Die geprüften Substanzen wurden hauptsächlich intravenös und in einigen Experimenten mündlich angewendet. Chronische Experimente wurden auch auf wachsamen Hunden mit verursachtem Bluthochdruck, auf den Tieren durchgeführt, die auf einer atherogenic Diät geeinzogen wurden, und auf Tieren mit verursachter Arrhythmie und kranzartigem Krampf. Daten werden von der klinischen Untersuchung einiger Anlagen oder der Wirkstoffe vorgelegt, die von ihnen lokalisiert werden. Bedeutende Ergebnisse dieser Studien werden für die folgenden Anlagen dargestellt: Knoblauch, Pelargonie; Hellebore; Mistelzweig; Olive; Baldrian; Weißdorn; Pseucedanum-arenarium; Singrün; Fumitory. Für andere 50 Anlagen, die in Bulgarien und in anderen Ländern stellt der wachsen, Autor seins und anderer Forscher dar, die experimentell sind und klinische Daten über hypotonische, antiatheromatous und coronarodilatating Aktion.



Neue Fortschritte in der Chemotherapie der Herpesvirusinfektion

Polwender. ROUM. MED. (RUMÄNIEN), 1981, 32/1 (57-77)

Die Hauptkategorien von antiherpes Mitteln, die momentan in der Chemotherapie benutzt werden, werden entsprechend der Phase der Virusreproduktion beeinflußt wiederholt: 1) Virusaufnahme (Adamantane, nichtionogene Tenside); 2) Eklipse (Interferon); 3) virion Reifung (Nukleosid- und Nukleotidentsprechungen und phosphonische Säurederivate). Erwähnung wird auch von anderen Mitteln gemacht - verschiedene synthetische organische Ableitungen, fotodynamische Färbungen, Metallionen, Borsäure, Hormone, Antibiotika, andere Naturprodukte (Auszüge von den Meeresalgen, von der Propolis, vom Knoblauch) - mit dem Versprechen von Antivireneigenschaften. Die Schwierigkeiten und die Aussichten der Virenchemotherapieforschung werden kurz besprochen.



Nützliche Effekte Alivum Sativum (Knoblauch), Lauch von cepa und von Commiphora mukul auf experimentelle Hyperlipidemie und Atherosclerose--eine vergleichbare Bewertung.

MED J-Postgrad (INDIEN) im Juli 1991, 37 (3) p132-5

Orale Einnahme des ErdölÄtherextrakts Alivum Sativum, Lauch von cepa und von ethylacetate Auszug von Commiphora mukul in verhindertem Aufstieg der Albinoratten erheblich im Serumcholesterin- und Serumtriglyzeridniveau, verursacht durch atherogenic Diät. Alle drei Mittel wurden auch zum confer bedeutenden Schutz gegen atherogenic Diät verursachte Atherosclerose gefunden.



„Knoblauch: Ein Bericht seines Verhältnisses zur bösartigen Krankheit“

Präventivmedizin, im Mai 1990; 19(3): 346-361

Dieses ist ein umfangreicher Übersichtsartikel auf den physiologischen Aspekten des Knoblauchs in Bezug auf Krebsprävention und Behandlung. Dieser Artikel listet ungefähr 30 Untersuchungen von 1949 bis 1986 über Knoblauch und Krebs auf. Epidemiologisch Knoblauch- und Zwiebelverbrauch ist mit verringerter Sterblichkeit von Krebs verbunden. Knoblauch ist reich in den Schwefelverbindungen und ist möglicherweise in einigen Entgiftungsbahnen wichtig. Knoblauch hat die Antitumor- und Krebshemmungseigenschaften. Es gibt momentan keine Daten vom nationalen Toxikologie-Programm betreffend die Giftigkeit des Knoblauchs zwar in den Tiermodellen, die negative gesundheitliche Auswirkungen an den sehr hohen Dosen berichtet worden sind. Andere dokumentierte Effekte des Knoblauchs umfassen antiobiotic und pilzbefallverhütende Tätigkeits-, Fibrinolyse- und Plättchenanhäufungshemmung. Die Spurenelemente Selen und das Germanium, Antioxydantien eigenständig, ist Bestandteile des japanischen Knoblauchs. Weitere Studien in den Menschen auf Knoblauch und Krebs werden angeregt. 10,040



„Potenziale Anticandidal und Anticarcinogenic für Knoblauch“

Internationaler klinischer Nahrungs-Bericht, im Oktober 1990; 10(4): 423-429.

Dieser Bericht gibt an, dass Kyolic-Knoblauchauszug die Beseitigung von Candida albicans in angesteckten Tieren erhöhte. Kyolic kann Aflatoxin oder Benzopyren verursachte Mutagenese hemmen. Es kann Aflatoxin vom Binden zu DNA auch hemmen. Knoblauch verringert die Bildung von organolöslichen Stoffwechselprodukten und erhöht die Bildung von den wasserlöslichen Stoffwechselprodukten, die Beseitigung des Karzinogens erleichtern.



S-allylmercaptocysteine hemmt Zellproliferation und verringert die Entwicklungsfähigkeit von erythroleukemia, von Brust und von Prostatakrebszelllinien

Nahrung und Krebs (USA), 1997, 27/2 (186-191)

Organosulfur-Mittel sind die biologisch-aktiven Komponenten des Lauchgemüses. Viele Nutzen für die Gesundheit sind ihnen, einschließlich Hemmung von Karzinogenese zugeschrieben worden. Insofern als mehrere von diese thioallyl Mittel arare, das schnell im Körper inaktiviert wird, wir eine der stabilen Komponenten nachgeforscht haben, die in gealtertem Knoblauchauszug vorhanden sind, S-allylmercaptocysteine (SAMC), in einer Bemühung, zu bestimmen, ob sie starke Verbreitung von Krebszellen hemmen kann. Starke Verbreitung und Entwicklungsfähigkeit von zwei erythroleukemia Zellformen, HEL und OCIM-1, zwei Hormon-entgegenkommende Brust- und Prostatakrebszelllinien, MCF-7 und CRL-1740, beziehungsweise und endothelial Zellen der normalen menschlichen Nabelvene in Erwiderung auf verschiedene Konzentrationen von SAMC wurden für bis zwei Wochen studiert. Es gab Schwankungen der Empfindlichkeit zu diesem organosulfur Mittel in den verschiedenen überprüften Zellformen, aber die zwei Hormon-entgegenkommenden Krebszelllinien der Brust und der Prostata waren offenbar gegen den Wachstum-hemmenden Einfluss des thioallyl Mittels weit anfälliger. Der antiproliferative Effekt von SAMC war auf aktiv wachsende Zellen begrenzt. Endothelial Zellen der menschlichen Nabelvene, die Zusammenströmen erreicht hatten, entgingen der Reduzierung in der Entwicklungsfähigkeit also wahrnehmbar in den geprüften Krebszelllinien. Unsere Studien liefern folglich Beweise einer direkten Wirkung von SAMC auf hergestellte Krebszellen.



Verhinderung von preatheromatous Verletzungen in den Sandratten durch Behandlung mit einer Ernährungsergänzung

Arzneimittel-Forschung/Drogen-Forschung (Deutschland), 1996, 46/6 (610-614)

Sandratten zogen eine hypercholesterolaemic Diät ein, die 0,01% des Antithyroidmittels enthält, 2, die mercapto-1-imidazole die preatheromatous Verletzungen entwickeln, die denen ähnlich sind, die in den Menschen gefunden werden, zusätzlich zur Korpulenz und zur Insulinresistenz. Die Effekte von Reichen einer Ernährungsergänzung in den wesentlichen Fettsäuren und im Knoblauchauszug (Arterodiet (R)) auf den Auftritt und die Entwicklung der Verletzungen wurden studiert. Behandlung mit dieser Ernährungsergänzung verringerte erheblich verteilende Triglyzeride und Lipoprotein niedrige Dichte (LDL) - Cholesterinspiegel aber änderte nicht Plasmainsulin- oder -glukoseniveaus. Intra-arterielle Cholesterinspiegel wurden auch durch die Behandlung verringert, die eine Normalisierung der atherosklerotischen Verletzungen in diesen Tieren ergab.



Bewertung des Hydroxylradikalausstossen- von unreinheiteneigentums des Knoblauchs

Molekulare und zelluläre Biochemie (USA), 1996, 154/1 (55-63)

Knoblauch ist berichtet worden, um Schutz gegen hypercholesterolemische Atherosclerose und Ischämie-reperfusion-bedingte Arrhythmie und Infarktbildung zu bieten. Sauerstofffreie Radikale (OFRs) sind impliziert worden, während begründende Faktoren in diesen Krankheiten und in Antioxydantien gezeigt worden sind, um gegen diese Bedingungen effektiv zu sein. Die Wirksamkeit des Knoblauchs in diesen Krankheitszuständen konnte an seiner Fähigkeit liegen, OFRs zu reinigen. Jedoch bekannt die OFR-Ausstossen- von Unreinheitentätigkeit des Knoblauchs nicht. Auch es bekannt nicht, wenn seine Tätigkeit beeinflußt wird, indem man kocht. Wir forschten deshalb, unter Verwendung der Hochdruckflüssigchromatographie, die Fähigkeit des Knoblauchauszuges (erhitzt oder unbeheizt) nach exogen erzeugte Hydroxylradikale (.OH) zu reinigen. .OH wurde durch Fotozerfall von H2O2 (1.2-10 micromoles/ml) mit ultraviolettem (UV) Licht erzeugt und wurde mit Salicylsäure eingeschlossen (500 nmoles/ml). H2O2 produzierte .OH in einer konzentrationsabhängigen Art, wie durch dihydroxybenzoic Säure der .OH-Addukt-Produkte 2,3 (DHBA) und 2,5-DHBA geschätzt. Knoblauchauszug (5 - 100 microl/ml) produzierte eine Hemmung (30 -100%) von 2,3-DHBA und von 2,5-DHBA, die durch Fotozerfall von H2O2 erzeugt wurden (5,00 pmoles/ml) in der konzentrationsabhängigen Art. Seine Tätigkeit wird um 10% ungefähr verringert, wenn sie auf 100degreeC für 20, 40 oder 60 Min. erhitzt wird. Der Umfang einer Reduzierung in der Tätigkeit war während der drei Heizzeiten ähnlich. Knoblauchauszug verhinderte die .OH-induced Bildung des Malondialdehyds im Kaninchenleberhomogenat in einer konzentrationsabhängigen Art. Es allein beeinflußte die MDA-Niveaus nicht in Ermangelung .OH. Diese Ergebnisse zeigen an, dass Knoblauchauszug ein leistungsfähiger Reiniger von .OH ist und dass die Heizung seine Tätigkeit etwas verringert.



Therapeutische Aktionen von Knoblauchbestandteilen

Medizinische Forschungs-Berichte (USA), 1996, 16/1 (111-124)

Die meisten Untersuchungen über Knoblauch während der letzten 15 Jahre sind hauptsächlich auf den Gebieten von kardiovaskulärem und von ctherosclerosis gewesen, in dem Effekte auf Serumcholesterin, LDL, HDL und Triglyzeride überprüft wurden. Obgleich die Studien nicht in Bezug auf die Dosierung, Standardisierung von Knoblauchvorbereitungen und einen Behandlungszeitraum konsequent waren, schlagen die meisten Ergebnisse vor, dass Knoblauch Cholesterin- und Triglyzeridniveaus bei Patienten mit erhöhten Niveaus dieser Lipide verringert. Die Senkung von Serumlipiden durch Knoblaucheinnahme verringert möglicherweise den Atheroscleroseprozeß. Der andere bedeutende nützliche Effekt des Knoblauchs liegt an seinen antithrombotischen Aktionen. Dieses Feld der Knoblauchforschung ist weitgehend studiert worden. Knoblauchauszüge und einige Knoblauchbestandteile zeigen bedeutende antithrombotische Aktionen in vitro und in vivo Systeme. Allicin und Adenosin sind die stärksten antiplatelet Bestandteile des Knoblauchs wegen ihrer in-vitroeffekte. Seit allicin und Adenosin werden schnell im menschlichen Blut umgewandelt und andere Gewebe, ist es zweifelhaft, dass diese Mittel zu allen antithrombotischen Aktionen im Körper beitragen. Darüber hinaus scheint ajoene auch, ein aktives antiplatelet Prinzip nicht zu sein, weil es nicht im Knoblauch, in den Knoblauchpulvern oder in anderen Handelsknoblauchvorbereitungen natürlich anwesend ist. Nur eine kleine Menge ajoene kann im Knoblauch gefunden werden öl-aufweicht; jedoch wird ajoene als Droge für Behandlung von thromboembolischen Störungen entwickelt. Neue Ergebnisse auf der Identifizierung von inhibierenden Tätigkeiten des starken Enzyms von Adenosindeaminase und von zyklischer Ampere-Phosphodiesterase in den Knoblauchauszügen sind interessant und haben möglicherweise eine bedeutende Rolle in den pharmakologischen Aktionen im Körper. Vorhandensein solcher Enzyminhibitoren im Knoblauch erklärt möglicherweise möglicherweise einige klinische Effekte im Körper, einschließlich die antithrombotischen, vasodilatory und krebsbekämpfenden Aktionen. Epidemiologische Studien haben vorgeschlagen, dass Knoblauch eine bedeutende Rolle in der Reduzierung von den Todesfällen spielt, die durch bösartige Krankheiten verursacht werden. Dieses hatte viele Forscher geführt, Knoblauch und Knoblauchbestandteile für ihre Antitumor- und cytotoxischen Aktionen und in den Labortieren in vitro zu überprüfen. Die Daten von diesen Untersuchungen schlagen vor, dass Knoblauch einige möglicherweise wichtige Mittel enthält, die die Antitumor- und anticarcinogenic Eigenschaften besitzen. Zusammenfassend, die epidemiologischen, klinisch und Labordaten haben geprüft, dass Knoblauch viele biologisch und pharmakologisch wichtige Mittel enthält, die zur menschlichen Gesundheit von kardiovaskulärem nützlich sind, neoplastisch, und einige andere Krankheiten. Zahlreiche Studien sind auf der ganzen Erde, die effektiven und geruchlosen Knoblauchvorbereitungen zu entwickeln, im Gang sowie die aktiven Prinzipien zu lokalisieren, die möglicherweise therapeutisch nützlich sind.



Gemüse, Frucht und Kornverbrauch zu den colorectal adenomatous Polypen

Amerikanische Zeitschrift der Epidemiologie (USA), 1996, 144/11 (1015-1025)

Vorhergehende Studien schlagen vor, dass Darmkrebsrisiko mit höherer Aufnahme des Gemüses, der Früchte und der Körner sich verringert. Wenige Studien jedoch haben diese Faktoren in Bezug auf ein Vorkommen von colorectal Polypen überprüft. Die Autoren verwendeten Fallsteuerungsdaten von 488 zusammengebrachten Paaren, um Vereinigungen des Gemüses, der Früchte und der Körner mit Polypen auszuwerten. Themen waren die südlichen gealterten Kalifornier 50-74 Jahre, die ein sigmoidoscopy im Jahre 1991-1993 hatten. Diät im Jahr vor sigmoidoscopy wurde mit einem Nahrungsmittelfrequenzfragebogen gemessen. Häufiger Verbrauch des Gemüses, der Früchte und der Körner war mit verringertem Polypvorherrschen verbunden. Speziell war das justierte Chancenverhältnis, das das höchste mit dem niedrigsten quintile der Aufnahme für Gemüse vergleicht, 0,47 (95% Konfidenzintervall (Ci) 0.29-0.76), denn Früchte waren 0,65 (95% Ci 0.40-1.05) und für Körner waren 0,55 (95% Ci 0.33-0.91). Die Autoren fanden auch umgekehrte Vereinigungen für hohes Carotinoidgemüse, Cruciferae, hohe Vitamin- Cfrüchte, Knoblauch und Tofu (oder Sojabohnen). Nach dem weiteren Einstellen auf möglicherweise anticarcinogenic Bestandteile dieser Nahrungsmittel, blieben hohes Carotinoidgemüse, Kreuzblütler, Knoblauch und Tofu (oder Sojabohnen) umgekehrt mit Polypen verbunden. Diese Ergebnisse stützen die Hypothese, der hohe Aufnahme des Gemüses, Früchte oder Kornabnahmen das Risiko von Polypen und vorschlagen, dass alle mögliche Schutzwirkungen möglicherweise nmeasured Bestandteile in diesen Nahrungsmitteln reflektierten.



Chemoprevention Milch- Krebses durch diallyl Selenid, ein neues organoselenium Mittel

Krebsbekämpfende Forschung (Griechenland), 1996, 16/5 A (2911-2915)

Vorhergehende Forschung hat gezeigt, dass strukturell unterscheidende organoselenium Mittel den entsprechenden Schwefelentsprechungen in der Krebsprävention überlegen sind. Die vorliegende Untersuchung war entworfen, um diese Beobachtung auf diallyl Sulfid (DASe), ein flüchtiges synthetisches Mittel und diallyl Sulfid (DAS), eine Aromakomponente zu verlängern des Knoblauchs. Ihre anticarcinogenic Tätigkeiten wurden unter Verwendung des dimethylbenz 7,12 (a) - es-bedingt Milch- Tumormodell des Anthrazens (DMBA) ausgewertet. Ratten gavaged dreimal mit DASe (6 oder 12 micromol-/kgkörpergewicht) oder DAS (300, 900 oder 1.800 micromol/kg) bei 96, 48 und 24 Stunden vor DMBA-Behandlung. Bedeutende Tumorhemmung wurde mit den zwei Dosen von DASe und der höchsten Dosis von DAS gefunden. Basiert auf diesen Ergebnissen, scheint DASe, mindestens 300mal als DAS aktiver zu sein. Analyse ofn die Milch- Drüse und die Leber zeigte, dass DASe hatte keinen Effekt auf diese Parameter, vorschlagend, beeinflußte dass DASe möglicherweise einige unbekannte Risiko-verbundene Ereignisse anders als Krebs erzeugende Aktivierung/Entgiftung. Obgleich der Mechanismus der Aktion von DASe zu aufgeklärt bleibt, wird seine mögliche Bedeutung zu den Naturprodukten im Rahmen der Chemie des Selen-angereicherten Knoblauchs besprochen, der berichtet worden ist, um in der Krebsprävention in einigen Studien effektiv zu sein.



Chemoprotection gegen die Bildungsdoppelpunkt DNA nähert vom foodborne Pyridin des Karzinogens 2 amino-1-methyl-6-phenylimidazo (4,5-b) (PhIP) in der Ratte

Veränderungs-Forschungs-- grundlegende und molekulare Mechanismen der Mutagenese (die Niederlande), 1997, 376/1-2 (115-122)

Das mutagene heterozyklische aromatische Amin, 2 amino-1-methyl-6-phenylimida zo (4,5-b) Pyridin (PhIP), ist ein Pyrolyseprodukt in gekochten Nahrungsmitteln, das gezeigt worden ist, um ein Rattendoppelpunktkarzinogen zu sein und in der Ätiologie des menschlichen Darmkrebses impliziert worden ist. Um chemoprotection Strategien zu identifizieren die in den Menschen durchgeführt werden konnten, wurde eine Pilotstudie geleitet in der PhIP-DNA-Adduktniveaus in den Doppelpunkten von männlichen Ratten F344 quantitativ bestimmt wurden die 16 verschiedenen mutmaßlichen chemoprotection Regierungen unterworfen worden, gefolgt von einem Gavage von PhIP (50 mg/kg) und 24 h später opfern waren. Die 16 Behandlungen (Oltipraz, benzylisothiocyanate, diallyl Sulfid, Knoblauchpulver, Ethoxyquin, Butylhydroxyanisol, Glutathion, indole-3-carbinol, Alpha-angelicalactone, kahweol-/cafestolpalmitate, Quercetin, grüner Tee, schwarzer Tee, Tannin, Amylase-beständige Stärke und körperliche Bewegung) enthielten schwefelhaltige Mittel, Antioxydantien, Flavonoide, Diterpene, Polyphenole, hohe Ballaststoffe, etc. Die merkwürdigste Hemmung der Bildung des Addukts PhIP-DNA im Doppelpunkt wurde nach Vorbehandlung mit schwarzem Tee, benzylisothiocyanate und einer Mischung beobachtet (1: 1) von kahweol: cafestol Palmitate, die 67 ergaben, 66 und 54% Abnahmen an Doppelpunkt PhIP-DNA näheren Niveaus, verglichen mit Kontrollen. Vorstudie auf ihrem Mechanismus der Aktion zeigte dieses nur kahweol an: cafestol verursachte eine erhebliche Induktion von Glutathionsc$s-transferaseisozymen (GSTs) die wahrscheinlich in der Entgiftung von PhIP wichtig sind. Vornehmlich trat diese Induktion in der Leber eher als im Doppelpunkt auf.



Verringerung der urinausscheidenden Mutagenausscheidung der Ratten zog Knoblauch ein

Krebs-Buchstaben (Irland), 1997, 114/1-2 (185-186)

Natürlich vorkommende Substanzen von Betriebsursprung bekannt, um antimutagenic Potenzial zu besitzen. Den Ratten in getrockneter pulverisierter Form bei 0,1%, 0,5% und 1% den Konzentrationen in ihrer Diät für 4 Wochen Knoblauch (Alivum Sativum) wurde eingezogen. Am Ende des Experimentes wurde das Benzoapyren (1 mg/rat) intraperitoneal und 24 h-Urin wurde gesammelt von den Ratten eingespritzt. Urinausscheidende Mutagene wurden durch die Salmonella- Typhimuriumprobe quantitativ bestimmt. Es gab eine bedeutende Reduzierung in der Ausscheidung von urinausscheidenden Mutagenen durch die Karzinogen-herausgestellten Ratten, die Knoblauch eingezogen wurden. Weiter, gab es eine Anregung in den Tätigkeiten von Glutathion-stransferase- und Leber- und Lungenquinon reductases der Leber cytosolic. Die Studie schlug vor, dass das antimutagenic Potenzial möglicherweise des Knoblauchs durch Induktion von Entgiftungsenzymen in den Zielgeweben vermittelt wird.



Metabolismus des chemoprotective Mittel diallyl Sulfids zum Glutathion konjugiert in den Ratten

Chemische Forschung in der Toxikologie (USA), 1997, 10/3 (318-327)

Die chemoprotective Effekte von diallyl Sulfid (DAS), eine Aromakomponente des Knoblauchs, sind seinen hemmenden Effekten auf CYP2E1-mediated bioactivation von bestimmten Krebs erzeugenden Chemikalien zugeschrieben worden. Zusätzlich zum Sein ein wettbewerbsfähiges Hemmnis von CYP2E1 in vitro, bekannt DAS, um irreversible Hemmung von CYP2E1 in den Ratten in vivo zu verursachen. Das letzte Eigentum wird geglaubt, durch das DAS-Stoffwechselprodukt diallyl Sulfon (DASO2) vermittelt zu werden, das wahrscheinlich ein Mechanismus-ansässiges Hemmnis von CYP2E1 ist, obgleich der zugrunde liegende Mechanismus unbekannt bleibt. Um die Art der reagierenden Vermittler nachzuforschen, die für die Inaktivierung von CYP2E1 durch DAS und seine unmittelbaren Stoffwechselprodukte verantwortlich sind, wurden die vorliegenden Untersuchungen durchgeführt um mögliche Paronyme des Glutathions (GSH) von DAS und sein Stoffwechselprodukte diallyl Sulfoxid (DASO) und DASO2 zu ermitteln und zu identifizieren. Mittels ionspray LC-MS/MS wurden zehn GSH-Paronyme in der Galle identifiziert, die von den Ratten gesammelt wurde, die mit DAS, nämlich dosiert wurden: Glutathion s (3 (S-Allyl-s-oxomercapto) - ropyl 2-hydroxyp) (M1, M2; diastereomers), Glutathion s (3 (S-Allyl-s-dioxomercapto) -2 Hydroxypropanol-) - (M5), Glutathion s (2 (S-Allyl-s-dioxomercapto) - 1 (Hydroxymethyl-) Äthyl) (M3, M4; diastereomers), Glutathion s (3 (s-allylmercapto) - 2-hydroxypropyl) (M6), s (3-hydroxypropyl) - Glutathion (M7), Glutathion s (2-carboxyethyl) (M8), Allyl glutathionyl Disulfid (M9) und S-allylglutathione (M10). Mit Ausnahme von M6 wurden alle oben genannten GSH-Paronyme in der Galle von den Ratten ermittelt, die mit DASO behandelt wurden, während nur M3, M4, M5, M7, M8 und M10 in der Galle von den Ratten gefunden wurden, die mit DASO2 behandelt wurden. Experimente leiteten in vitro, dass GSH spontan mit DASO nach FO reagierte, und mit DASO2 gezeigt, um M10 zu bilden. In Anwesenheit NADPH und GSH ergab Ausbrütung von DAS mit cDNA-ausgedrückter Ratte CYP2E1 die Bildung von Stoffwechselprodukten M6, M9 und M10, während Ausbrütung mit DASO zu die Bildung von M3, von M4, von M5, von M9 und von M10 führte. Als DASO2 als Substrat auftrat, konjugiert CYP2E1, das erzeugt wird nur, M3, M4, M5 und M10. Diese Ergebnisse zeigen dass, während DAS und DASO umfangreiche Oxidation in vivo am Schwefelatom, am allylic Kohlenstoff und an den am Endedoppelbindungen durchmachen, CYP2E1 katalysiert vorzugsweise Oxidation des Schwefelatoms, um das Sulfoxid und das Sulfon zu bilden an (DASO und DASO2). Jedoch scheint es, dass das Endprodukt dieser Reihenfolge nämlich DASO2, weitere CYP2E1-mediated Aktivierung der olefinischen PU-Bindung durchmacht, eine Reaktion, die viele Terminalolefine zu starker Mechanismus basierten Hemmnissen P450 umwandelt. Wir nehmen deshalb an dass es dieses abschließende metabolische Ereignis mit DASO2 ist, das zu autokatalytische Zerstörung von CYP2E1 führt und das für die chemoprotective Effekte von DAS in vivo hauptsächlich verantwortlich ist.



Verwendung und Benutzer von Naturheilmitteln in einer Bevölkerung von mittlerem Alter: Demographische und psychosoziale Eigenschaften. Ergebnisse von der Malmö-Diät und von der Krebs-Studie

Pharmacoepidemiology und Arzneimittelsicherheit (Vereinigtes Königreich), 1996, 5/5 (303-314)

Hintergrund - in Schweden, werden große Geldbeträge jährlich auf Naturheilmitteln (NRs) aufgewendet, trotz der Tatsache, dass die meisten Produkte in dieser Kategorie wissenschaftliche Dokumentation ihrer Wirksamkeit und Nebenwirkungen ermangeln. Die Verwendung und die Benutzer von Naturheilmitteln sind nicht gut definiert. Dieses Papier beschreibt NR-Gebrauch und NR-Benutzer in einer Stadt in Süd-Schweden und prüft die Hypothese, dass der Gebrauch von Naturheilmitteln eine Strategie für das Fertig werden mit psychosozialen Stressors ist. Methoden - die Studienkohorte bestand 6545 Männern und aus Frauen, gealtert 45-65 Jahre, die während 1991 und 1992 an der Malmö-Diät und an der Krebs-Studie teilnahmen, eine umfangreiche zukünftige Kohortenstudie. Daten bezüglich des Verbrauchs von Naturheilmitteln wurden während sieben nachfolgender Tage, als Teil einer diätetischen Einschätzung notiert. Jeder Teilnehmer füllte auch einen Fragebogen aus und umfasste Ausbildung, Arbeitsgeschichte, Alkohol und Rauchen, erkannte Gesundheit und psychosoziale Faktoren wie Soziales Netz, Sozialunterstützung, Jobbelastung und globale Steuerung. Körperzusammensetzung wurde auch gemessen. Ergebnisse - das Vorherrschen von NR-Verbrauch war 26% unter Frauen und 17% unter Männern. NR-Gebrauch war während des Winters und des Frühlinges am allgemeinsten. Die populärsten Produkte waren Ginseng, Knoblauch und verschiedenes Kraut und Pflanzenauszüge. Wichtige bestimmende Faktoren von NR-Verwendung waren Hochschulausbildung, schwedischer Ursprung und Lebensstilfaktoren wie niedriger fetter Prozentsatz des Körpergewichts und hoher Alkoholkonsum unter Frauen. Andere bestimmende Faktoren waren unter Männern höheres Alter und Nichtraucher-. Keine der psychosozialen Faktoren schienen, das Vorherrschen von NR-Verbrauch zu beeinflussen. Schlussfolgerungen - das Vorherrschen von NR-Verbrauch wird durch Sex, demographische Faktoren, Jahreszeit des Jahres und Lebensstil beeinflußt. Gebrauch NRs scheint nicht, eine gemeinsame Strategie für das Fertig werden mit psychosozialem Druck zu sein.



Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid auf etwas Enzyme und fäkale Ausscheidungen von Gallenflüssigkeiten und Sterinen im Cholesterin lokalisiert wurde, zogen Ratten ein

Indische Zeitschrift der experimentellen Biologie (Indien)), 1995, 33/10 (749-751)

das S-Allylcysteinsulfoxid, lokalisiert vom Knoblauch, A., das Sativum ist, ist mehr oder weniger so aktiv wie gugulipid in Kontrollehypercholesterolemia, in Korpulenz und in Geisteskrankheit von Enzymaktivitäten in eingezogenen Ratten des Cholesterins Diät. Die nützlichen Effekte der Drogen liegen an ihren hemmenden Effekten auf Transaminasen, alkalische Phosphatase teils, lipogenic Enzyme und HMG-CoA-Reduktase und teils wegen ihrer stimulierenden Effekte auf lipolytische Enzyme der Plasmalezithincholesterinacyl-Transferase und fäkale Ausscheidung von Sterinen und von Gallenflüssigkeiten.



Antiperoxide-Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid in der Cholesterindiät lokalisiert wurde, zogen Ratten ein

Indische Zeitschrift der experimentellen Biologie (Indien)), 1995, 33/5 (337-341)

Das Cholesterin, das Diät erhöhte enthält erheblich, nicht nur das Körpergewicht, aber auch das Gewicht der Leber und Fettgewebe von Ratten. Dieses wird von einem bedeutenden Anstieg in den Blutlipiden, atherogenic Index und Lipidperoxidation und eine bedeutende Abnahme an verringertem Glutathionsniveau, Superoxidedismutase und Katalasentätigkeiten in den Geweben begleitet. Behandlung mit S-Allylcysteinsulfoxid hebt die schädlichen Wirkungen der Cholesterindiät erheblich und fast so effektiv wie gugulipid auf.



Potenzial der Nahrungsmitteländerung in der Krebsprävention

KREBS RES. (USA), 1994, 54/7 ERGÄNZUNG. (1957s-1959s)

Diese Darstellung konzentriert sich auf Forschung, die theoretisch angewendet werden könnte, um die Strategie von chemoprevention der breiten Bevölkerung einzuführen. Das Konzept basiert auf der Voraussetzung von Vergrößerungsnahrungsmitteln mit bekannten anticarcinogens entweder durch landwirtschaftliche Methoden oder Lebensmittelindustrietechnologien. Zwei Bereiche unserer Arbeit werden beschrieben: (a) Knoblauch kultiviert mit Selendüngung und (b) Nahrungsmittelhoch in konjugierter Linolsäure. sind Selen und konjugierte Linolsäure starke chemopreventive Mittel im Tiertumormodell. Das Grundprinzip des Lieferns dieser zwei spezifischen Mittel durch das Nahrungsmittelsystem wird entwickelt. Vorstudie ist Karzinogen-bedingter Milch- Krebs SUs in den Ratten. Schließlich werden die Vorteile der Anwendung von Nahrungsmitteln, um anticarcinogens zur breiten Bevölkerung als Teil einer chemopreventive Strategie zur Verfügung zu stellen auch besprochen.



Neue anti-Krebs erzeugende Tätigkeit eines organosulfide vom Knoblauch: Hemmung umgewandelten Tumorwachstums H-ras des Oncogene in vivo durch diallyl Disulfid ist mit Hemmung der Verarbeitung p21 (H-ras) verbunden

Biochemische und biophysikalische Forschungs-Kommunikationen (USA), 1996, 225/2 (660-665)

In dieser Studie berichten wir über eine neue anticarcinogenic Tätigkeit eines organosulfur Mittels vom Knoblauch, diallyl Disulfid (VATIS). VATI-Behandlung hemmte erheblich das Wachstum von umgewandelten Tumoren H-ras Oncogene in den nackten Mäusen. Verglichen mit Kontrollen wurde der Auftritt von Tumoren auch deutlich durch orale Einnahme von VATIS verzögert. Die Hemmung des Tumorwachstums durch VATI-Behandlung bezog mit der Hemmung der Vereinigung der Membran p21 (H-ras) im Tumorgewebe aufeinander. Die Niveaus Membran dazugehörigen p21 (H-ras) waren Mrz verglichen mit Kontrollen. Eine gegenüberliegende Tendenz war jedoch für cytosolic p21 (H-ras) offensichtlich. Außerdem ergab VATI-Behandlung eine bedeutende Hemmung der hepatischen sowie tumoral Reduktasetätigkeit 3 hydroxy-3-methylglutaryl Coenzyms A. Diese Ergebnisse zeigen an, dass VATIS das Wachstum von umgewandelten Tumoren H-ras Oncogene in den nackten Mäusen unterdrückt, indem sie die Membranvereinigung von tumoral p21 (H-ras) hemmen.



Mittel und Krebs Organosulfur

Fortschritte in der experimentellen Medizin und in der Biologie (USA), 1996, 401/- (147-154)

Offenbar können organosulfur Mittel die Induktion und das Wachstum von Krebs hemmen. Einige organosulfur Mittel sind diätetische Bestandteile und Lauchspezies sind eine Fundgrube solcher Moleküle. Einige aber nicht alle epidemiologischen Studien haben vorgeschlagen, dass Verbrauch des Knoblauchs Krebsvorkommen verringern kann. Es gibt überzeugenden Beweis, dass Bestandteile des Knoblauchs einschließlich diallyl Sulfide die Induktion von Krebs in den Versuchstieren hemmen können. Effekte auf Tumoreinführung und -förderung sind dokumentiert worden. Etwas Effekte werden durch die Modulation des Krebs erzeugenden Metabolismus geänderte Verhältnisse der Droge der Phase I und der Phase II mit einbeziehend vermittelt möglicherweise, die Enzyme umwandelt. Hemmende Aktionen auf dem Wachstum von Tumorzellen sind dokumentiert worden und, für einige Tumorzellen, kann das Unterscheiden von Effekten von diallyl Sulfiden auftreten. Ein endgültiger Mechanismus der Aktion ist nicht hergestellt worden und Beweis existiert für Effekte an einigen Standorten im Krebs erzeugenden Metabolismus und in der Regelung des Tumorwachstums. Es ist nicht immer klar, dass Laboruntersuchungen zu den angemessenen Niveaus des Verbrauchs von den Menschen des Knoblauchs oder anderer Lauchspezies extrapoliert werden können.



Modulation der hepatischen Tätigkeit des Zellfarbstoffs P-450 der Ratte durch Knoblauch organosulfur Mittel

Nahrung und Krebs (USA), 1996, 25/3 (241-248)

Knoblauch organosulfur Mittel üben chemopreventive Effekte an einigen Organstandorten in den Nagetieren nach Verwaltung von chemischen Karzinogenen, vielleicht aus, indem sie Krebs erzeugende Aktivierung über oxydierenden Metabolismus des Zellfarbstoffs P-450-mediated hemmen. Es ist vorgeschlagen worden, dass die Variabilität in der Kraft der Tumorhemmung durch KnoblauchSchwefelverbindungen an den strukturellen Unterschieden, wie der Anzahl von Allyl- und Schwefelgruppen liegt. In dieser Studie wurden diallyl Sulfid (DAS), diallyl Disulfid (VATIS) und Methyl- Sulfid des Allyles (AMS) zu Aceton-behandelten erwachsener Mannsprague dawley ratten durch gastrischen Gavage an einer Dosis von 1,75 mmol/kg im Cottonöl verwaltet. Nach 15 Stunden wurde hepatische mikrosomale Tätigkeit und Inhalt des Zellfarbstoffs P-450 überprüft. Die Tätigkeit der Hydroxylase des Pnitrophenols (pNP) (E.C 1.14.13.29) wurde erheblich durch alle Knoblauchmittel verringert, während benzphetamine N-demethylase und ethoxyresorufin O-deethylasetätigkeiten nicht geändert wurden. Die Tätigkeit von pNP Hydroxylase wurde bis 31%, 54% und 65% von Steuertätigkeit verringert, und immunodetectable Niveaus des Proteins CYP2E1 wurden in ähnlicher Weise von DAS, von den VATIS und von AMS, beziehungsweise verringert. Zusätzliche Aceton-behandelte Ratten wurden 4 Methyl das Pyrazol, ein Ligandbesonderen für CYP2E1, intraperitoneal fünf Stunden nach Knoblauchmittelverwaltung gegeben. Zehn Stunden später, wurde pNP Hydroxylasetätigkeit bis 73%, 78% und 67% von Kontrollebenen von DAS, von den VATIS und von AMS, beziehungsweise verringert. Weitere Studien sind erforderlich, zu bestimmen, ob die variable Kraft der Hemmung der CYP2E1 Enzymaktivität mit chemopreventive Wirksamkeit von KnoblauchSchwefelverbindungen zusammenhängt.



Effekte des Knoblauchs auf Seruminhalt von Tch, von LDL und von HDL beobachtet im MNNG-bedingten experimentellen gastrischen Krebsgeschwür und in der prekanzerösen Verletzung

Chinesische Zeitschrift der klinischen Onkologie (China), 1996, 23/2 (130-133)

Effekt des Knoblauchs auf Niveau des Lipoproteins der niedrigen Dichte des Serumgesamtcholesterins (Tch) (LDL) und des High-Density-Lipoproteins (HDL) in Wistar-Ratten, die gastrisches Krebsgeschwür und prekanzeröse die Verletzung verursacht wurde durch N-Methyl--N'-Nitro-N-NITROSOGUANIDINe tragen (MNNG) wurde studiert. Die Ergebnisse zeigten, dass Ratten von MNNG-Gruppe (MG) untergeordnete als die der normalen Kontrollgruppe (NG) im Hinblick auf Serum HDL zeigten und dass der Unterschied bedeutend war, eine Tatsache, welches dieses experimentelle gastrische carcinomayper-HDL- emia anzeigte. Vergleich zwischen der Verhinderungsgruppe (SEITE) und Behandlungsgruppe (TG) mit NG, dort war kein bedeutender Unterschied. Ratten der SEITE und des TG waren höher als MG in den Niveaus des Serums Tch und LDL, der Unterschied zwischen SEITEN- und MG-Gruppen (P < 0,01), aber nicht zwischen SEITEN- und MG-Gruppen. Dieses schlug vor, dass Knoblauch hemmendes und umgekehrte Wirkung auf MNNG-bedingtes experimentelles gastrisches Krebsgeschwür und prekanzeröse Verletzung hat.



Knoblauch und verbundene Allylschwefelkomponenten hemmen N-Methyl--N-NITROSOUREa verursachte Milch- Karzinogenese der Ratte

Staatliche Universität, Un02/1-2 (199-204)

Unsere vorhergehenden Studien zeigten, dass diätetische Knoblauchpulverergänzung N-Nitrosamin verursachte DNA-Alkylierung in der Leber und im Milch- Gewebe hemmt. Die vorliegenden Untersuchungen verglichen die Auswirkung der diätetischen Ergänzung mit Knoblauchpulver oder zwei Knoblauchbestandteile, wasserlösliches S-Allylcystein (BEUTEL) und öllösliches diallyl Disulfid (VATIS), auf das Vorkommen von Milch- tumorigenesis verursacht durch N-Methyl--N-NITROSOUREa (MNU). Weibliche Sprague Dawley Ratten wurden halbgereinigtes Kasein basierte Diäten mit oder ohne Ergänzungen des Knoblauchpulvers (20 g/Kg), des BEUTELS (57 micromol/kg) oder der VATIS (57 micromol/kg) für 2 Wochen vor Behandlung mit MNU eingezogen (15 mg-/kgkörpergewicht). Knoblauchpulver, BEUTEL- und VATI-Ergänzung verzögerten erheblich den Anfang von den Milch- Tumoren, die mit den Ratten verglichen wurden, welche die nicht vervollständigte Diät empfangen. Tumorvorkommen 23 Wochen nachdem MNU-Behandlung um 76 verringert wurde, 41 und 53% in den Ratten zogen den Knoblauch, BEUTEL und VATIS beziehungsweise ein verglichen mit Kontrollen (P < 0,05). Gesamttumorzahl wurde 81, 35 und 65% durch diese Ergänzungen, beziehungsweise verringert (P < 0,05). In einer unterschiedlichen Studie die Quantität von Milch- DNA-Alkylierung auftretende 3 h, nachdem MNU-Behandlung in den Ratten verringert wurde, die Knoblauch, BEUTEL oder VATIS (P < 0,05) eingezogen wurden. Speziell wurden O6-methylguanine Addukte um 27, 18 verringert und 23% in den Ratten zog den zusätzlichen Knoblauch, BEUTEL und die VATIS beziehungsweise ein verglichen mit Kontrollen. N7-Methylguanine Addukte verringerten sich um 48, 22 und 21% beziehungsweise, verglichen mit Ratten zog die Steuerdiät ein. Diese Studien zeigen, dass Knoblauch und verbundene Allylschwefelkomponenten, BEUTEL und VATIS, effektive Hemmnisse der MNU-bedingten Milch- Karzinogenese sind.

Bild