Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Anämie-Thrombozytopenie-Leukopenie

ZUSAMMENFASSUNGEN

Bild

Erfolgreiche Kombinationstherapie-flunarizine, pentoxifylline und cholestyramine-für Spornzellanämie.

Aihara K, Azuma H, Ikeda Y, Akaike M, Abe M, Sugihara T, Matsumoto T. Erste Abteilung der Innerer Medizin, Universität von Tokushima-medizinischer Fakultät, Japan.

Int J Hematol Apr 2001; 73(3): 351-5

Treiben Sie Zellanämie, eine hämolytische Anämie, die bei Patienten mit alkoholischer Zirrhose beobachtet wird an, wird durch ungewöhnliche Erythrozytmorphologie und ein erhöhtes Verhältnis des freien Cholesterins zum Phospholipid in der Erythrozytmembran gekennzeichnet. Die Prognose der Spornzellanämie ist- normalerweise extrem arm, jedoch beschreiben wir hier einen Patienten mit Spornzellanämie, die erfolgreich mit Kombinationstherapie bestehendem flunarizine, pentoxifylline und cholestyramine behandelt wurde. Anfangstherapie mit dem flunarizine, das für 6 Wochen allein ist, nicht erheblich verringerte die Anzahl von Spornzellen auf Zusatzblutausstrichen. So wurde pentoxifylline der Regierung hinzugefügt. Der Patient erholte sich von der Anämie, bemerkenswerte Verbesserung hinsichtlich des Hyperbilirubinemia gezeigt, und die Änderungen wurden von einer bedeutenden Abnahme an der Anzahl von Spornzellen in den Zusatzblutausstrichen begleitet. Um den Hypercholesterolemia zu korrigieren, wurde cholestyramine der Regierung hinzugefügt, die eine Reduzierung im Serumniveau des freien Cholesterins und eine Zunahme des molaren Verhältnisses des freien Cholesterins zum Phospholipid der Erythrozytmembran ergab. Jedoch 6 Monate später entwickelte sich ein Rash, den als eine negative Reaktion zu den Drogen galt, also wurden das flunarizine und das pentoxifylline eingestellt. Mit cholestyramine Therapie allein, wurde der Erlass der Spornzellanämie für mehr als 11 Monate aufrechterhalten. Diese Beobachtungen schlagen vor, dass nichtinvasive Kombinationstherapie mit flunarizine, pentoxifylline und cholestyramine effektiv und in der Behandlung von Patienten mit Spornzellanämie wertvoll ist.

Die Anämie, die durch Mangel des Vitamins B12 in den Themen verursacht wurde, alterte in 75 Jahren: neue Hypothesen. Eine Studie von 20 Fällen. [Artikel auf französisch]

Andres E, Perrin AE, Kraemer JP, Goichot B, Demengeat C, Ruellan A, Grunenberger F, Constantinesco A, Schlienger JL. Halten Sie Internierten de medecine und Nahrung, hopital de Hautepierre, Straßburg, Frankreich instand.

Rev Med Interne Nov. 2000; 21(11): 946-54

ZWECK: Neue Hypothesen sind vor kurzem auf Mangel des Vitamins B12 und dem häufig beobachteten Vorkommen im älteren Thema der Nahrungsmittelcobalaminmangelhafter absorption d.h. die Nichtauflösung von B12 und von seinem Fördermaschinenprotein (Nd B12) und die Möglichkeit von der Korrektur dieser Unausgeglichenheit durch kristallene mündlichergänzung B12 entwickelt worden. Das Ziel dieser Studie war deshalb, diese Hypothesen in einer Reihe von den Patienten zu bestätigen, die in 75 Jahren mit der Anämie wegen des Mangels B12 gealtert wurden.

METHODEN: Eine rückwirkende Studie wurde über einen 5-jährigen Zeitraum auf den Patienten durchgeführt, die in 75 Jahren gealtert wurden, die mit megaloblastic Anämie (Hämoglobin [Hb] sich darstellen < 12 g/dL) und Vitamin B12/Cobalaminmangel (B12 < 160 pg/mL).

ERGEBNISSE: Zwanzig Fälle wurden analysiert. Das Durchschnittsalter der Patientenpopulation war 82,5 +/- 6 Jahre, und die F-/MSexualproportion war 1: 2. Mittelhbniveaus waren 7,9 +/- 2,4 g/dL, waren Mittelniveaus des serums B12 83 +/- 24 pg/mL, und homocysteinemic Niveaus des Durchschnitts waren 35 +/- 27 mumol/L. Die Diagnose war, wie folgt: Nahrungsmittelcobalamin malabsorption/ND B12 (n = 10), Biermers Krankheit/schädliche Anämie (n = 5), mangelhafte Absorption wegen der pankreatischen Unzulänglichkeit (n = 1) und niedrige diätetische Niveaus B12 (n = 1). Die Störungen, die mit Nd B12 verbunden sind, waren: atrophische Gastritis und Helicobacter-Pförtnerinfektion (n = 6), Antiacidum- oder biguanideaufnahme (n = 3), Alkoholmissbrauch (n = 2) oder idiopathic Syndrom (n = 2). Bei den Patienten, die verfolgt wurden (n = 10), i.m. (n = 5) oder Mund (n = 5) Verwaltung kristallenen B12 ergab die Korrektur von hämatologischen Abweichungen.

SCHLUSSFOLGERUNG: Im älteren Thema mangelhafte Absorption scheint der Nahrung cobalamin/ND B12, die Hauptursache des Mangels B12 zu sein und ist häufig mit atrophischer Gastritis verbunden. In diesen Fällen ist möglicherweise Verwaltung kristallenen Mündlichb12 leistungsfähige Durchschnitte der Behandlung dieser Störung.

Messender Hunger in der Russischen Föderation unter Verwendung des Hungers Radimer/Cornells Skala.

Anon. (Walisisch, K.J., N. Mock, N., O. Netrebenko, O.).

Bull. Weltgesundheit Org. 1998; 76 (Ergänzung. 2): 34-7 (http://www.who.int/archives/pub/bull_76.html#Volume%2076,%20Number%202,%201998).

Mangel des Vitamins B12 in den älteren Personen.

Baik, H.W., Russell, Ernährungsforschungs-Forschungszentrum R.M. USDA Human auf Altern an den Büscheln Universität, Boston, Massachusetts 02111; E-Mail: Baik_GI@HNRC.TUFTS.EDU; Russell@HNRC.TUFTS.EDU

Annu. Rev. Nutr. 1999. 19:357-377

SCHLÜSSELWÖRTER: atrophische Gastritis, hypochlorhydria, mangelhafte Absorption des proteineingebundenen Vitamins B12, Mangel Nahrungsmittelverstärkung Vitamins B12 wird geschätzt, um 10%-15% von Leuten über dem Alter von 60 zu beeinflussen, und die Labordiagnose basiert normalerweise auf niedrigen des Serumvitamins B12 Niveaus der Niveaus oder methylmalonic der Säure und des Homocysteins des erhöhten Serums. Obgleich ältere Menschen mit niedrigem Status des Vitamins B12 häufig die klassischen Zeichen und die Symptome des Mangels des Vitamins B12 ermangeln, z.B. ist megaloblastic Anämie, genaue Bewertung und Behandlung in dieser Bevölkerung wichtig. Absorption des kristallenen Vitamins B12 sinkt nicht mit voranbringendem Alter. Jedoch verglichen mit der jüngeren Bevölkerung, wird Absorption des proteineingebundenen Vitamins B12 in den älteren Personen, wegen einer hohen Prävalenz der atrophischen Gastritis in dieser Altersklasse verringert. Atrophische Gastritis ergibt eine niedrige Säure-pepsinabsonderung durch die Magenschleimhaut, die der Reihe nach eine verringerte Freisetzung von freiem Vitamin B12 aus Nahrungsmittelproteinen ergibt. Außerdem bindet möglicherweise hypochlorhydria in den atrophischen Gastritisergebnissen in der bakteriellen Überwuchterung des Magens und des Dünndarms und dieser Bakterien Vitamin B12 für ihren Eigengebrauch. Die Fähigkeit, kristallenes Vitamin B12 zu absorbieren bleibt in den älteren Leuten mit atrophischer Gastritis intakt. Die empfohlene Tagesmenge 1998 für Vitamin B12 ist µg 2,4, aber ältere Menschen sollten versuchen, ihr Vitamin B12 entweder von den Ergänzungen oder von verstärkten Nahrungsmitteln (z.B. verstärkte essfertige Frühstückskost aus Getreide) zu erhalten um ausreichende Absorption vom Magen-Darm-Kanal sicherzustellen. Weil die amerikanische Nahrungszufuhr jetzt mit Folsäure verstärkt wird, erhöht sich Interesse über neurologische Erbitterung in den Einzelpersonen mit begrenztem Status des Vitamins B12 und Hochdosisfolataufnahme.

Testosteronersatztherapie für alternde Männer.

Bain J. Department von Medizin, University of Toronto, Ontario.

Kann Fam-Arzt Jan. 2001; 47:91-7

ZIEL: Zu das Grundprinzip für die Behandlung von symptomatischen Alternmännern wiederholen, deren Testosteronspiegel milde verringert oder mit Testosteronersatztherapie niedrig-normal sind.

QUALITÄT DES BEWEISES: Zukünftige Untersuchungen des umfangreichen Multicentre über den Wert der Behandlung von andropausal Männern mit Hormontherapie existieren nicht, weil der ganze Bereich der Hormontherapie kaum 10 Jahre alt ist. Der dargestellte Beweis basiert auf physiologischen Studien, studiert besonders in, welcher Behandlung festgesetzt worden ist. Diese waren öffnen Studien in großem Maße unbeaufsichtigt. Studien berichten bis jetzt über positive Reaktionen zur Testosteronbehandlung mit sehr wenigen ernsten Nebenwirkungen.

MAIN MITTEILUNG: Ärzte sollten hypoandrogenism betrachten, wenn männliche Patienten vom Verlust der Libido, der erektilen Dysfunktion, der Schwäche, der Ermüdung, der Lethargie, des Verlustes der Motivation oder der Stimmungswechsel sich beschweren. Weniger offensichtliche Vereinigungen mit verringerten Niveaus des Testosterons sind Anämie und Osteoporose. Die Hauptursache der verringerten Testosteronproduktion ist gonadal hauptsächlichunzulänglichkeit, aber Nebenursachen, wie hypothalamisch-pituitäre Krankheit, sollten betrachtet werden. Beweis zeigt, dass die meisten Männer, die mit Testosteron behandelt werden, über selbst und ihre Leben besser sich fühlen.

SCHLUSSFOLGERUNG: Andropause ist ein Ausdruck der Bequemlichkeit einen Komplex von Symptomen in den Alternmännern beschreibend, die niedrige Testosteronspiegel haben. Ärzte sollten sein Bestehen berücksichtigen, sollten Tests, für Männer zu bestellen erwägen, die Symptome haben, und sollten sorgfältig vorgewählte Patienten behandeln, deren Serumtestosteronspiegel niedrig sind.

Cytokines und bösartige hemopathies: Leukämien und Knochenmarktransplantation. [Artikel auf französisch]

Blaise D, Stoppa morgens, Maraninchi D. Unite De-Versetzung medullaire, Institut Paoli-Calmettes, Marseille.

Rev Prat 1993 am 1. März; 43(5): 574-9

Cytokines sind jetzt Teil des modernen armentarium, das gegen bösartige Blutkrankheiten verwendet wird. Die im Wesentlichen lymphozytischen haematopoietic Wachstumsfaktoren (G-CSF, GM-CSF, IL-3) verringern die ansteckende Morbidität, die mit dem tiefen und verlängerten neuropoenia verbunden ist, das verursacht wird, durch die myelo-Ablativkonditionierung für die autologous oder allogeneic Knochenmarktransplantationen, und die Verbreiterung ihrer Anzeichen, ist verlockend. Die Abneigung, die über ihren Gebrauch in der Chemotherapie der akuten myeloid Leukämie ausgedrückt wird, setzt herab, nun da kontrollierte Studien gezeigt haben, dass sie die komplette Antwortquote konservieren und die Dauer von leucopoenia verkürzen. Außerdem ändern sie die biologische Antwort der Leukämie, die es möglich, die Cytotoxizität von bestimmten Drogen zu erhöhen macht und ein neues Konzept zu den drogenwiderstehenden Leukämien festsetzt. Immun-Modulations-cytokines (Interferonalpha, Interferongamma, interleukin-2) fungieren durch Mechanismen, die noch unklar sind: antitumoral Tätigkeit, Änderung von biologischen Antworten, immunoactivation. Dennoch hat Interferonalpha die Behandlung der haarige Zellleukämie und der myeloid Leukämie, mit einer 70% Erlassrate revolutioniert. Die Knappheit von kompletten Antworten (10% von haarige Zellleukämien) oder von cytogenetischen Antworten (20% von chronischen myeloischen Leukämien) rechtfertigt eine kombinierte Behandlung (chemotherapy+immunotherapy?) um Heilungsrate dieser Patienten zu verbessern. Die anti-leukämische Tätigkeit von interleukin-2, beobachtet bei Patienten mit refraktären Rückfällen, produziert 33% von Antworten, einschließlich 10% von kompletten Antworten, und sie ist verlockend, die Auswirkung dieses Immunotherapy auf die Steuerung der Restleukämie als Hilfe des kompletten Erlassses unter Verwendung der randomisierten Versuche zu prüfen.

Der Gebrauch von hematopoietic Wachstumsfaktoren in der Behandlung der akuten Leukämie.

Bradstock KF. Abteilung von Hämatologie, Westmead-Krankenhaus, Sydney, New South Wales, Australien. bradstok@icpmr.wsahs.nsw.gov.au

Curr Pharm DES 2002; 8(5): 343-55

Cytokines werden zentral in die Regelung des normalen Hematopoiesis, die Produktion von reifen Blutzellen durch Knochenmark-Stammzellen miteinbezogen. Cytokines-Einfluss-Stammüberleben, starke Verbreitung und Unterscheidungsverpflichtung sowie die geordnete Reifung von Progenitorzellen in Funktionsleukozyten, in Erythrozyte und in Plättchen steuernd. Akute Leukämien resultieren aus bösartiger Umwandlung von Knochenmark-Stammzellen. Obgleich cytokines nicht scheinen, in die Pathogenese von akuten Leukämien zentral mit einbezogen zu sein, drücken leukämische Zellen Empfänger für viele der cytokines aus, die normalen Hematopoiesis, besonders G-CSF, GM-CSF, IL-3 und Stammzellefaktor regulieren. Diese Moleküle haben demonstrierbare Effekte auf die Zellen der akuten Leukämie, die in-vitro sind, verursachen starke Verbreitung und erhöhen Überleben, aber ihre biologische Aktivität, wenn sie als recombinant Proteine in den pharmazeutischen Dosen zu den Patienten mit aktiver Leukämie verwaltet werden, sind weniger wohles verstanden. Wegen der stimulierenden Effekte von cytokines wie G-CSF und GM-CSF auf normalen Hematopoiesis in vitro und in den normalen Einzelpersonen, sind diese zwei Moleküle weitgehend in randomisierten klinischen Studien der Chemotherapie für Krebs, einschließlich akute Leukämie studiert worden. Sorgen um das Potenzial, damit G-CSF und GM-CSF das Wachstum der akuter myeloischer Leukämie, die Empfänger für beide Moleküle ausdrückt, sind nicht verwirklicht worden beschleunigt. Andererseits ist das Konzept der Anwendung irgendein dieser zwei cytokines, um Zellen der akuten myeloischer Leukämie in aktive DNA-Synthese zu verursachen, sie zu den Effekten von S-Phase-spezifischen Drogen so möglicherweise sensibilisierend, nicht gezeigt worden, um nützlich klinisch zu sein. sind G-CSF und GM-CSF demonstriert worden, um die Wiederaufnahme des normalen granulopoiesis nach der intensiven cytotoxischen zuerstchemotherapie für akute Leukämie zu beschleunigen und die Dauer der schweren Behandlung-bedingten Neutropenie und mit dem Ergebnis einiger materieller Leistungen einschließlich Reduzierung in der Infektion, im Gebrauch der intravenösen Antibiotika und in der Dauer des Krankenhausaufenthalts erheblich verkürzt. Jedoch bleibt die abschließende Rolle für diese Mittel in der Behandlung der akuten Leukämie und, noch völlig definiert zu werden umstritten.

Anämie als unabhängiger prognostischer Faktor für Überleben bei Patienten mit Krebs: ein Körper-, quantitativer Bericht.

Caro JJ, Salas M, weisen A, Goss G. Division der allgemeinen Innerer Medizin, McGill-Universität, Montreal, Quebec, Kanada ein. jcaro@caroresearch.com

Krebs 2001 am 15. Juni; 91(12): 2214-21

HINTERGRUND: Anämie ist bei Krebspatienten allgemein, obgleich das Vorherrschen durch die Art der Feindseligkeit und der Wahl der Behandlung beeinflußt wird. Einzelne Studien haben das Überleben von Patienten mit und ohne Anämie verglichen und haben verringerte Überlebenszeiten in den Patienten mit verschiedenen Feindseligkeiten, einschließlich Krebsgeschwür der Lunge, des Halses, des Kopfes und des Halses, der Prostata, des Lymphoms und des multiplen Myelomas gezeigt. Das Ziel dieser Studie war, systematisch zu wiederholen, zusammenzufassen und eine Gesamtschätzung des Effektes der Anämie auf Überleben bei Patienten mit bösartiger Krankheit zu erhalten.

METHODEN: Ein umfassender Literaturbericht wurde unter Verwendung durchgeführt

MEDLINE-Datenbank und Überprüfung der Referenzlisten von erschienenen Studien. Zweihundert Papiere wurden identifiziert. Von diesen waren 60 Papiere, die über das Überleben von Krebspatienten entweder entsprechend Hämoglobinniveaus oder dem Vorhandensein der Anämie berichteten, enthalten. Unter diesen Papieren bezogen sich 25% auf Patienten mit Lungenkrebsgeschwür, 17%, das auf Patienten mit Kopf- und Halskrebsgeschwür bezogen wurden, 12%, das auf Patienten mit multiplem Myeloma bezogen wurden, 10%, das auf Patienten mit Prostatakrebsgeschwür bezogen wurden, 8%, das auf Patienten mit cervicouterine Krebsgeschwür bezogen wurden, 7%, das auf Patienten mit Leukämie bezogen wurden, 5%, das auf Patienten mit Lymphom bezogen wurden, und 16%, das auf Patienten mit anderen Arten Feindseligkeiten bezogen wurde.

ERGEBNISSE: Das relative Todesfallrisiko nahm um 19% (95% Konfidenzintervall, 10-29%) bei blutarmen Patienten mit Lungenkrebsgeschwür, um 75% (37-123%) bei blutarmen Patienten mit Kopf- und Halskrebsgeschwür, um 47% (21-78%) bei blutarmen Patienten mit Prostatakrebsgeschwür und um 67% (30-113%) bei blutarmen Patienten mit Lymphom zu. Die Gesamtschätzungszunahme des Risikos war 65% (54-77%).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Anämie ist mit kürzeren Überlebenszeiten für Patienten mit Lungenkrebsgeschwür, cervicouterine Krebsgeschwür, Kopf- und Halskrebsgeschwür, Prostatakrebsgeschwür, Lymphom und multiplem Myeloma verbunden. Amerikaner-Krebs-Gesellschaft Copyrights 2001.

Die Rolle des Kupfers, des Molybdäns, des Selens und des Zinks in der Nahrung und in der Gesundheit.

Chan S, Gerson B, enthaltenes Nichols Institut Subramaniam S. Quest Diagnostics, San Juan Capistrano, Kalifornien, USA.

Clin-Labormed Dezember 1998; 18(4): 673-85

Kupfer, Zink, Selen und Molybdän wird in viele biochemischen Prozesse miteinbezogen, die das Leben stützen. Die wichtigsten dieser Prozesse sind zelluläre Atmung, zelluläre Nutzung des Sauerstoffes, DER DNA- und RNS-Wiedergabe, der Wartung von Zellmembranintegrität und der Absonderung von freien Radikalen. Kupfer, Zink und Selen wird in Zerstörung von freien Radikalen durch Kaskadenenzymsysteme miteinbezogen. Superoxideradikale werden auf Wasserstoffperoxid durch Superoxidedismutasen in Anwesenheit der Kupfer- und Zinknebenfaktore verringert. Wasserstoffperoxid wird dann auf Wasser durch die Selenglutathionsperoxydasepaare verringert. Leistungsfähiger Abbau dieser freien Radikale des Superoxide behält die Integrität von Membranen bei, verringert das Risiko von Krebs und verlangsamt den Alterungsprozess. Andererseits führt überschüssige Aufnahme dieser Spurenelemente zu Krankheit und Giftigkeit; deshalb ist eine feine Balance für Gesundheit wesentlich. Verfolgen Sie die Element-unzulänglichen Patienten, die mit häufigen Symptomen wie Unwohlsein, Verlust des Appetits, Anämie, Infektion, Hautläsionen und minderwertiger Neuropathie normalerweise anwesend sind und die Diagnose so erschweren. Symptome für Intoxikation durch Spurenelemente sind allgemeine zum Beispiel Grippe ähnliche und CNS-Symptome, Fieber, Husten, Übelkeit, Erbrechen, Diarrhöe, Anämie und Neuropathie. Eine Kombination der Beobachtung, der medizinischen und diätetischen Geschichte und der Analysen für mehrfache Spurenelemente ist erforderlich, die betroffenen Spurenelemente festzulegen. Serum, Plasma und Erythrozyte werden für die Bewertung von Kupfer- und Zinkstatus benutzt möglicherweise, während nur Serum oder Plasma für Selen empfohlen wird. Vollblut wird für Molybdän bevorzugt. Wenn Spurenelementniveaus mit medizinischen Bewertungen inkonsequent sind, würde ein Test für Tätigkeit der vermuteten Enzyme die Differentialdiagnose stützen. Außerdem zu unterscheiden ist wichtig, ob Spurenelementmangel oder -giftigkeit die Hauptursache der Störung ist, oder ist zu anderen zugrunde liegenden Krankheiten zweitens. Nur erfolgreiche Behandlung der Primärstörung führt zu völlige Gesundung. Im Falle der Beispielverschmutzung während der Sammlung oder der Analyse, wird der Arzt möglicherweise durch falsch erhöhte Ergebnisse irregeführt. Königsblauspitze evakuierte die Rohre, die geringfügig niedrige Konzentrationen des Spurenelementes enthalten oder Säure--wusch Plastik entkeimte Spritzen sollte für Blut, Serum oder Plasmasammlung verwendet werden. Pulverisierte Handschuhe müssen vermieden werden. Wenn möglich, sollen Mineralergänzungen nicht zum Patienten für ein Minimum von 3 Tagen vor Beispielsammlung verwaltet werden. Serum- und Plasmaexemplare sollen in Säure-gewaschene Polypropylen- und Polyäthylenrohre transportiert werden. Analyse wird in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt, um Verschmutzung herabzusetzen oder zu beseitigen. Während der Analyse sollten alle Laborwaren für Entgiftung Säure-gewaschen werden. Eine ausführliche Beschreibung dieser Vorkehrungen wird in den Berichten durch Aitio und Jarvisalo und durch Chan und Gerson gefunden möglicherweise. Kupfer- und Zinkanalyse auf Serum und Plasma werden allgemein durch Flammenatomabsorptionsspektrometrie, induktiv verbundene Plasma-Atomemissionsspektrometrie und induktiv verbundene Plasmamassenspektrometrie durchgeführt. Serum- und Plasmaselenniveaus werden durch Graphitofen-Atomabsorption mit Zeeman-Hintergrundkorrektur und Neutronen-Aktivierungs-Analyse bestimmt. Molybdänniveaus werden gut durch Neutronenaktivierung und sehr empfindliche induktiv verbundene Plasmamassenspektrometrie bestimmt. Der Leser ist bezogene Berichte durch Tsalev und Jarvis.

Das Fettsäure omega-3 docosahexaenoate verringert cytokine-bedingten Ausdruck von proatherogenic und proinflammatory Proteinen in den menschlichen endothelial Zellen.

De Caterina R, Cybulsky MI, Clinton SK, jr. Gimbrone MA, Libby P. Department von Medizin, Brigham und Frauenklinik, Harvard-Medizinische Fakultät, Boston, Masse 02115.

Arterioscler Thromb Nov. 1994; 14(11): 1829-36

Die Mechanismen, durch die diätetische Fettsäuren Atherogenesis und Entzündung modulieren können, sind kaum erforscht. Induktion in den endothelial Zellen von Adhäsionsmolekülen für verteilende Leukozyten und von entzündlichen Vermittlern durch cytokines trägt vermutlich zu den Frühphasen von Atherogenesis und von Entzündung bei. Wir berichten hier dieser Vereinigung in zelluläre Lipide der Docosahexaensäure (DHA), der spezifischen Fettsäure der Familie Omegas 3, des cytokine-bedingten Ausdrucks der Abnahmen der endothelial Leukozytenadhäsionsmoleküle, der Absonderung der entzündlichen Vermittler und der Leukozytenadhäsion kultivierte endothelial Zellen. DHA, aber nicht Eicosapentaensäure, verringert auf eine Dosis und zeitabhängige Mode der Ausdruck des Gefäßzelladhäsionsmoleküls 1 (VCAM-1) verursacht durch Interleukin (IL) - 1, Tumor-Nekrose-Faktor (TNF), IL-4 oder bakterieller Lipopolysaccharide, mit Halbmaximumhemmung an u. 10 mumol/L. Diese erforderte Reduzierung dehnte (24 - zu 96 Stunde) Belichtung von den endothelial Zellen zu DHA und mit dem Grad von DHA-Vereinigung in zelluläre Lipide aufeinander bezogen aus. DHA begrenzte auch cytokine-angeregten endothelial Zellausdruck von E-selectin und von interzellulärem Adhäsionsmolekül 1 und die Absonderung von IL-6 und von IL-8 in das Medium aber nicht den Oberflächenausdruck von aufbauenden Oberflächenmolekülen. Cyclooxygenase-Hemmung blockierte nicht den Effekt von DHA auf VCAM-1. Parallel zu verringertem Oberflächen-Ausdruck des Proteins VCAM-1 verringerte DHA VCAM-1 mRNA Induktion durch IL-1 oder TNF. DHA-Behandlung verringerte auch die Adhäsion von menschlichen Monozyten und von monocytic Zellen U937 auf cytokine-angeregten endothelial Zellen. Diese Eigenschaften von DHA tragen möglicherweise zu den antiatherogenic und entzündungshemmenden Effekten von Omega 3 Fettsäuren bei.

Entzündungshemmender Effekt von Warfarin und von Vitamin K1.

Eichbaum FW, Slemer O, Zyngier-SB.

Bogen Pharmacol 1979 Naunyn Schmiedebergs am 18. Juni; 307(2): 185-90

1. Der Natriumwarfarin, gegeben durch Mund- oder durch parenteralen Weg, zeigt einen ausgeprägten entzündungshemmenden Effekt im Formaldehyd und Carrageenan verursachten im Rattentatzenödem an. Dieser Effekt wird Patent, nicht nur wenn die Warfarinanwendung der lokalen Einspritzung der Reizsubstanz (prophylactiker Effekt) vorausgeht, aber auch, wenn den Tieren mit bereits entwickelten Entzündungsreaktionen sie gegeben wird (therapeutischer Effekt). 2. Die aktiven Dosen von Na-Warfarin liegen zwischen 0,5 und 5,0 mg/kg. Kleinere sowie höhere Dosen zeigen einen verringerten entzündungshemmenden Effekt. 3. Ein markierter entzündungshemmender Effekt kann bereits 90 nach Drogeneinspritzung auf einem ruhigen normalen Prothrombinniveau gemerkt werden Minute. 4. Das Vitamin K1 (phylloquinone), gegeben durch Mund- oder parenteralen Weg, in den Dosen von 1,6 aufwärts mg/kg, zeigt einen markierten entzündungshemmenden Effekt im prophylactiken und therapeutischen Rattentatzentest. Vitamin K3 ist von jeder entzündungshemmenden Tätigkeit leer. 5. Der entzündungshemmende Effekt von Natriumwarfarin und des Vitamins K1 in den Ratten, wird nicht durch vorhergehende Adrenalektomie behindert.

Kongenitales dyschromia mit Erythrozyt-, Plättchen- und Tryptophanmetabolismusabweichungen.

Foldes C, Wallach D, Launay JM, Chirio R. Department der Dermatologie, Hopital St. Louis, Paris, Frankreich.

J morgens Acad Dermatol Okt 1988; 19(4): 642-55

Der Fall von einem weiblichen Kind mit einem einzigartigen generalisierten kongenitalen dyschromia wird berichtet. Sie hypopimented Haut, mit hypomelanosis und hypomelanocytosis und viele pigmentierten Macules, die aus epidermialem und Haut-hypermelanosis ohne hypermelanocytosis bestanden. Biochemische Untersuchungen deckten normalen Benzkatechinaminmetabolismus aber anormalen Tryptophanmetabolismus, einschließlich eine Abnahme an Blut Serotonin und Melatonin auf. Eine geringfügige Plättchenspeicher-Poolkrankheit wurde demonstriert, und eine rückläufige megaloblastic Folat-bedingte Anämie trat auf. Das mögliche Verhältnis zwischen der Pigmentkrankheit und den biochemischen Abweichungen wird besprochen. Wir schlagen vor, dass dieser Fall eine bisher nicht dargestellte Vereinigung von dyschromia, von Erythrozyt, von Plättchen und von Tryptophanmetabolismusabweichungen darstellt.

Melatonin verhindert oxidativen Stress, resultierend aus Eisen und Erythropoietinverwaltung.

Herrera J, Nava M, Romero F, Rodriguez-Iturbe B. Renal Service und Labor, Krankenhaus Universitario De Maracaibo und Instituto de Investigaciones Biomedicas, Fundacite-Zulia, Maracaibo, Venezuela.

Niere DIS morgens J Apr 2001; 37(4): 750-7

Intravenöses Eisen (F.E.) und recombinant menschlicher Erythropoietin (rHuEPO) sind Standardbehandlungen im Management der Anämie bei Patienten mit chronischem Nierenversagen. Wir forschten den oxidativen Stress nach, der akut durch diese Therapien verursacht wurde und ob Vorbehandlung mit oralem Melatonin (MEL) einen nützlichen Effekt haben würde. Neun Patienten (vier Frauen) wurden innerhalb 1-monatigen des Eintragens eines chronischen Hämodialyseprogramms in den interdialytic Zeitraum studiert. Plasmamalondialdehyd (MDA), Glutathion des roten Blutkörperchens (GSH) und Tätigkeit der Katalase (CAT) wurden in die Blutproben gemessen, die vor erhalten wurden (Grundlinie) und 1, 3 und 24 Stunden nach der Verwaltung von F.E. (mg 100 von F.E.-Saccharat intravenös in 1 Stunde) oder von rHuEPO (4.000 U intravenös). Eine Stunde vor diesen Behandlungen, wurden Patienten eine einzelne Munddosis von MEL (0,3 mg/kg) oder von Placebo verwaltet. Jeder Patient wurde bei vier Gelegenheiten, entsprechend den Studien studiert, die entweder unter Verwendung des Placebos oder der MEL in Verbindung mit intravenösem F.E. und rHuEPO Verwaltung durchgeführt wurden. Die gezeigten Grundliniendaten erhöhten oxidativen Stress bei Patienten mit Endstadiumsnierenversagen. Erhöhungen im oxidativen Stress, der durch F.E. verursacht wurde, waren am Ende der Verwaltung ausgeprägter: MDA, Grundlinie, 0,74 +/- 0,09 nmol/mL; 1 Stunde, 1,50 +/- 0,28 nmol/mL (< 0,001); GSH, Grundlinie, 2,51 +/- 0,34 nmol/mg des Hämoglobins (Hb); 1 Stunde, 1,66 +/- 0,01 nmol-/mghb (< 0,001); und CAT-Tätigkeit, Grundlinie, 27,0 +/- 5,7 kappa-/mghb; 1 Stunde, 23,3 +/- 4,2 kappa-/mghb (< 0,001). rHuEPO-bedingte Erhöhungen im oxidativen Stress waren (< 0,001) bei 3 Stunden ausgeprägter (MDA, 1,24 +/- 0,34 nmol/mL; GSH, 1,52 +/- 0,23 nmol-/mghb; Cat-Tätigkeit, 18,0 +/- 3,1 kappa-/mghb). MEL-Verwaltung verhinderte die Änderungen, die durch F.E. und rHuEPO verursacht wurden und hatte keine nachteiligen Nebenwirkungen. Diese Studien zeigen, dass intravenöser F.E. und rHuEPO in den Dosen, die zur Festlichkeitsanämie bei chronischen Hämodialysepatienten allgemein verwendet sind akut, bedeutenden oxidativen Stress erzeugen. Mund-MEL verhindert solchen oxidativen Stress und nützt möglicherweise klinisches.

Effekt von Gesamttransport und von diesseits retinoic Säure 9 auf Wachstum und von Metastase von xenotransplanted Hunde- Osteosarcomazellen in den athymic Mäusen.

Hong SH, Kadosawa T, Mochizuki M, Matsunaga S, Nishimura R, Niederlassung Sasaki N. Pediatrics Oncology, Abteilung von klinischen Wissenschaften, Nationales Krebsinstitut, Bethesda, MD 20892, USA.

Tierarzt Res morgens J Okt 2000; 61(10): 1241-4

ZIEL: Zu Effekte von Gesamttransport und von diesseits retinoic Säure 9 (RA) auf Tumorwachstum und metastatische Fähigkeit von den Hunde- Osteosarcomazellen bestimmen verpflanzt in athymic (nackte) Mäuse. TIERE: Fünfundvierzig 5 Woche-alte Aktmäuse der Frau BALB/c.

VERFAHREN: 1 x 10(7) Positions-Osteosarcomazellen wurden subkutan in die intrascapular Region von Mäusen verpflanzt. RA Gesamt-Transport (3 oder 30 microg/kg des Körpergewichts in 0,1 ml Öl des indischen Sesams), diesseits RA 9 (3 oder 30 mg/kg in 0,1 ml Öl des indischen Sesams) oder Öl des indischen Sesams (0,1 ml; Steuerbehandlung) wurden intragastrically 5 d/wk für 4 Wochen anfangend 3 Tage nach Versetzung (n = 4 Mäuse/Gruppe) oder nach Bildung eines offensichtlichen Tumors verwaltet (5 Mäuse/Gruppe). Tumorgewicht wurde wöchentlich geschätzt, indem man Tumorlänge und -breite maß, und retinoid Giftwirkungen wurden täglich ausgewertet. Zwei Wochen nach der Nachbehandlung, euthanatized Mäuse, und Zahl von Mäusen mit Lungenmetastasen war entschlossen.

ERGEBNISSE: Schädliche Behandlungswirkungen wurden nicht ermittelt. Tumorgewicht war kleiner in den Mäusen, die mit jeder Dosis von diesseits RA 9 als in den Steuermäusen behandelt wurden, obgleich dieser Unterschied nicht bedeutend war. Behandlung mit mg 30 von 9 diesseits RA/kg eingeleitet, nachdem Tumorbildung erheblich das Vorkommen der Lungenmetastase verringerte, verglichen mit der Kontrollgruppe.

SCHLUSSFOLGERUNGEN UND KLINISCHE BEDEUTUNG: RA 9-cis verringerte das Vorkommen der Lungenmetastase in den nackten Mäusen, die mit Hunde- Osteosarcomazellen verpflanzt werden und ist möglicherweise eine mögliche Anhangtherapie für Behandlung von Osteosarcoma in den Hunden.

Biochemotherapy für modernes Melanomen.

Keilholz U, Gore ICH. Abteilung von Medizin III (Hämatologie, Onkologie und Transfusions-Medizin), Universitätskrankenhaus Benjamin Franklin, freie Universität von Berlin, Berlin, Deutschland.

Semin Oncol Okt 2002; 29(5): 456-61

Das Ergebnis der Chemotherapie für Patienten mit Melanomen des Stadiums IV ist unbefriedigend, da dauerhafte Antworten selten erzielt werden. Experimentellere Behandlungen, wie Impfansätze, Antikörperbehandlungen und Gentherapie werden entwickelt und sind vom hohen wissenschaftlichen Interesse; jedoch ist ihre Wirksamkeit bei modernen Melanompatienten bis jetzt sehr begrenzt gewesen. Basiert auf der Beobachtung eines kleinen Anteils der langfristigen Antworten, wird der Gebrauch von Biotherapie oder der Biochemotherapy z.Z. in vielen Institutionen als Behandlung der vordersten Linie im Melanomen des Stadiums IV bevorzugt. Verschiedene interleukin-2 (IL-2) Zeitpläne und Kombinationen mit Interferonalpha (IFN-Alpha) dosierend sind bei Patienten mit modernem Melanomen während des letzten Jahrzehnts geprüft worden. Die Antwortquoten, die mit IL-2 als Monotherapie oder im Verbindung mit IFN-Alpha berichtet werden, unterscheidet sich von 10% bis 41%, mit einem kleinen, aber bemerkenswerten Anteil der dauerhaften Antworten. Nachher sind die Biochemotherapyregierungen, die IL-2 kombinieren, das IFN-Alpha und die Chemotherapie in Versuche der Phase II ausgewertet worden, die verbesserte Antwortquoten vorgeschlagen haben. Neue randomisierte Versuche haben die Rolle von Biochemotherapy verglichen mit Biotherapie allein oder verglichen mit Chemotherapie für die Behandlung des modernen Melanomen nachgeforscht. Bis jetzt ist keine der Ansätze zu confer einem Überlebensnutzen nachgewiesen worden und folglich ist der einheitliche Wunsch, so viele Patienten möglich in kontrollierten klinischen Studien mit einzuschließen. Copyright 2002, Elsevier-Wissenschaft (USA). Alle Rechte vorbehalten.

Prognostische Faktoren für Überleben und Faktoren verbanden mit langfristigem Erlass bei Patienten mit dem modernen Melanomen, das cytokine-ansässige Behandlungen bekommt: zweite Analyse eines randomisierten EORTC-Melanom-Gruppenversuches, der interferon-alpha2a (IFNalpha) vergleicht und Interleukin 2 (IL-2) mit oder ohne Cisplatin.

Keilholz U, Martus P, Stocherkahn CJ, Kruit W, Mooser G, Schadendorf D, Lienard D, Dummer R, Koller J, Voit C, Eggermont morgens. Medizinische Klinik III, UKBF, freie Universität Berlin, Hindenburgdamm 30, 12200, Berlin, Deutschland. keilholz@ukbf.fu-berlin.de

Krebs Eur J Jul 2002; 38(11): 1501-11

Das Ziel dieser Studie war, prognostische Faktoren für Überleben zu definieren, und besonders für langfristiges Überleben in einem reifen Datensatz Patienten mit Stadium IV behandelte Melanom innerhalb eines randomisierten Versuches von cytokine-ansässigen Protokollen. Langfristige Daten der weiteren Verfolgung bezüglich der Patienten, die in eine europäische Organisation für Forschung und Behandlung eingeschrieben wurden des vergleichenden Interferonprobealphas des Krebses (EORTC) (IFNalpha) plus interleukin-2 (IL-2) mit oder ohne Cisplatin wurden gesammelt. Univariate und multivariate Cox-Regressionsanalysen wurden durchgeführt, um prognostische Faktoren für Überleben zu definieren. Die Eigenschaften von den Patienten, die bei 2 und 5 Jahren nach Zufallszuteilung lebendig sind, wurden mit der gesamten Kohorte unter Verwendung des Chi verglichen (2) Test. Die minimale mögliche weitere Verfolgung der 131 auswertbaren Patienten war 5 Jahre. 18 Patienten (14%) waren lebendige 2 Jahre nach Zufallszuteilung und 11 (8%) 5 Jahre nach Zufallszuteilung. Vorbehandlungsleistungsstatus (PS), Serumlaktatdehydrogenase (LDH) und Tumormasse waren bedeutende Kommandogeräte für Überleben, während Standort von Metastasen und Zahl von Standorten unbedeutend waren. PS und LDH waren die einzigen unabhängigen prognostischen Faktoren. Alle ausgenommen 1 geduldiges lebendiges bei 2 und 5 Jahren hatten eine Vorbehandlung PS von 100%, und nur drei langfristige Überlebende hatten Vorbehandlung LDH erhöht. Es gab keine Vereinigung zwischen dem Standort von Metastasen und langfristigem Überleben. Antwort zur Behandlung war ein bedeutendes Kommandogerät für langfristiges Überleben, während Zusatz von Cisplatin sich nicht nach Gesamtüberlebenswahrscheinlichkeit oder auf langfristiges Überleben stark auswirkte. Die Wahrscheinlichkeit des langfristigen Überlebens bei Melanompatienten des Stadiums IV, nachdem IL-2-based Behandlungen durch Vorbehandlung PS, Serum LDH und Antwort zur Behandlung geregelt wird. Standort von Metastasen, die Basis für die M-Unterkategorien des neuen AJCC-Inszenierungssystems, war nicht in dieser Studie informativ.

Fünfjahresüberleben von älteren Leuten mit Anämie: Veränderung mit Hämoglobinkonzentration.

Kikuchi M, Inagaki T, Shinagawa N. Zweite Abteilung der Innerer Medizin, Nagoya-Stadt-Hochschulmedizinische fakultät, Nagoya-Stadt, Japan.

J morgens Geriatr Soc Sept 2001; 49(9): 1226-8

ZIELE: Zu die Bedeutung der niedrigen Hämoglobinkonzentration und Langlebigkeit in den älteren Leuten nachforschen.

ENTWURF: Randomisierte zukünftige Studie.

EINSTELLUNG: Pflegeheim und geriatrische Krankenstation in einer Stadtwohlfahrt zentrieren.

TEILNEHMER: Anscheinend stabile ältere Bewohner von 1990 bis 1996.

MASSE: Überlebensrate wurde durch statistische Analyse geschätzt. Dreiundsechzig ältere Themen mit niedrigem Hämoglobin (g/dl <11) und Alter/Sex-zusammengebrachten normalen Kontrollen (< oder g/dl =11) wurden für 60 Monate beobachtet. Ergebnisse von Tätigkeiten des Tageszeitungslebens (ADLs) nicht erheblich unterschieden sich zwischen den zwei Gruppen. Zerebrovaskulare Krankheit war die Hauptkomplikation in beiden, und bösartige Neoplasmen waren nicht zuerst offensichtlich.

ERGEBNISSE: Nach 60 Monaten war die 5-jährige Überlebensrate (FSR) von normalen Kontrollen erheblich höher als die von Fällen mit Anämie (P =.0078). FSR war 67% in den normalen Kontrollen und 48% in den blutarmen Einzelpersonen altern 70 bis 79. Die Zahlen für Einzelpersonenalter 80 bis 89 waren 62% und 41%, beziehungsweise, und für Einzelpersonenalter 90 bis 99 waren 25% und 13% beziehungsweise die Überlebensrate, die sich erheblich mit Alter in beiden Gruppen verringert (< 001). FSR mit schwerer Anämie (< oder = 8,9 g/dl) war 0% in den Männern und 27% in den Frauen. Werte für mäßige Anämie (9,0 g/dl bis 10,9 g/dl) waren 25% und 51% beziehungsweise für normales Hämoglobin (11,0 g/dl bis 12,9 g/dl) waren 44% und 61%, beziehungsweise und für hohes Hämoglobin (< oder =Hb) waren 50% und 70%, beziehungsweise. Moderne Krebsgeschwüre wurden häufig an der Autopsie in den blutarmen Einzelpersonen ermittelt. Kein Tod durch Krebs trat in den normalen Kontrollen auf.

SCHLUSSFOLGERUNG: Niedrige Hämoglobinkonzentration sagt frühen Tod in den Krankenpflegeheimbewohnern voraus. Anämie-verbundene Bedingungen, die möglicherweise lebensbedrohende Risiken in den älteren Leuten wären, erfordern weitere Untersuchung.

Dehydroepiandrosterone hemmt selektiv Produktion des Tumor-Nekrose-Faktor-Alphas und des interleukin-6 [Korrektur von interlukin-6] in den Astrocytes.

Räucherhering-Galperin M, Galilly R, Danenberg HD, Brenner T. Laboratory von Neuroimmunology, Hadassah-Universitätskrankenhaus, Jerusalem, Israel.

Entwickler Neurosci Int-J Dezember 1999; 17(8): 765-75

Dehydroepiandrosterone (DHEA) ist ein gebürtiges neurosteroid mit immunomodulating Tätigkeit. DHEA schützt effektiv Tiere vor einigen Viren, bakteriell und parasitäre Infektion und es wurden vorgeschlagen, dass seine Alter-verbundene Abnahme mit immunosenescence bezogen wird. In der vorliegenden Untersuchung überprüften wir die Fähigkeit von DHEA, die Produktion von entzündlichen Vermittlern durch Mykoplasma-angeregte Gliazellen zu hemmen und den Kurs der akuten Entzündungskrankheit des Zentralnervensystems (CNS) in vivo zu ändern. Zusatz von DHEA (10 microg/ml) hemmte deutlich Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNFalpha) und Produktion interleukin-6 (IL-6) (98 und 95%, beziehungsweise), während Stickstoffmonoxid (NEIN) und Produktion des Prostaglandins E2 (PGE2) nicht betroffen war. Jedoch änderte tägliche Verabreichung von 0,5 mg DHEA zu den Mäusen oder zu mg 5 zu den Ratten nicht das klinische Ergebnis der experimentellen autoimmunen Enzephalomyelitis (EAE).

Meta-Analyse von Wirksamkeits- und Erträglichkeitsdaten bezüglich Eisenprotein succinylate bei Patienten mit Eisenmangelanämie der unterschiedlichen Schwere.

Kopcke W, Sauerland Lux. Und Biomathematik, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster, Deutschland Institut-Pelz Medizinische Informatik.

Arzneimittelforschung Nov. 1995; 45(11): 1211-6

Eisen proteinsuccinylate (ITF 282, CAS 93615-44-2) ist eine Eisenableitung für orale der Eisenmangelanämie. Seine Wirksamkeit und Erträglichkeit sind bei ungefähr 1800 Patienten nachgewiesen worden, eingeschrieben in 3 Multicenterklinischen studien. Das erste Ziel dieser Meta-Analyse ist, die Zunahme des Hämoglobins (Hb) bei diesen Patienten zu überprüfen (891 behandelten mit ITF282, 644 behandelt mit Eisensulfat und 236 behandelt mit Eisen-polysterenesulfonat). Die 3 Studienshow homogenen Hbzunahmen. ITF 282 schien, von Zeit 0 zum 30. Behandlungstag, zu einem ähnlichen oder zu geringem Anstieg des Hb im Vergleich zu den Bezugsdrogen zur Verfügung zu stellen, während von der 30. Behandlungstag bis der 60. Tag seine Wirksamkeit immer größer als die der Bezugsmedikationen war. Die Daten sind weiter durch die Unterteilung der Patienten in drei Klassen, entsprechend der Schwere der Anämie analysiert worden: basaler Hb < oder = < oder = 11 g/dl, < g/dl. Während der Tagespflege 60 verursachten ITF 282 und die Bezugsdrogen den meisten bedeutenden Anstieg im Hb bei den Patienten, die durch die schwerste Anämie beeinflußt wurden. Die meta-analytische Bewertung der 3 Versuchsergebnisse ist auf Erträglichkeitsdaten verlängert worden. Die meisten Nebenwirkungen hingen mit dem Magen-Darm-Kanal zusammen. Ihr Vorkommen resultierte signficantly niedriger für ITF 282 als das für die Bezugsdrogen (9,4% gegen 20,4%, < 0,01). Die vergleichbare Unteranalyse der Nebenwirkungsverteilung in die Patientenbestand zeigt, dass ITF 282 bestimmt zugelassen in den schwangeren Frauen besseres ist (relatives Risiko 0,321, < 0,01). Der zeitliche Verlauf von Hb erhöht sich und die Erträglichkeitsdaten schlagen einen anderen Mechanismus durch vor, welches ITF 282 und die Bezugsdrogen effektiv seien- Sie. Seit dem Hauptunterschied zwischen ITF 282 und Hinweis sollen die Drogen möglicherweise ist die Form, in der das Eisen der gastro-intestinalen Schleimhaut dargestellt wird, es, dass die Bezugsdrogen, freie zweiwertige Eisenionen für Absorption bereitstellend, irgendeine Art irritative Zustand der gastro-intestinalen Schleimhaut verursachen konnten, die eine verringerte langfristige Aufnahmekapazität ergibt, sowie in einem häufigeren Vorkommen von gastroenteric unerwünschten Zwischenfällen. ITF 282, proteineingebundenes Eisen bereitstellend, würde nicht den Prozess ermöglichen, der mit zweiwertigem Eisen, so mit dem Ergebnis der verlängerten Aufnahmekapazität sollte (die höhere Hämoglobinwiederaufnahme ist) und höhere gastro-intestinale Erträglichkeit.

Das Verhältnis zwischen klinischem Stadium, natürlicher Mördertätigkeit und bezogenen immunologischen Parametern im Adenocarcinoma der Prostata.

Lahat N, Alexander B, Levin Dr, Forschungsabteilung Moskovitz B. Immunology, Dame Davis Carmel Hospital, Haifa, Israel.

Krebs Immunol Immunother 1989; 28(3): 208-12

Einige immunologische in-vitrotests wurden an den einkernigen Zellen des Zusatzbluts von Patienten mit Adenocarcinoma der Prostata, Stadien A, B, C, D. durchgeführt. Die Cytotoxizität von ausführenden natürlichen Killerzellen in Richtung zu den Zielen K-562 verringerte sich bei Zunahme der Krankheitsverbreitung, während ihr Prozentsatz nicht erheblich geändert wurde. Der Anteil (Helfer/Veranlasser) der Zellen CD4 neigte, mit Tumorfortschritt zu fallen, aber der Anteil (Unterdrücker/cytotoxisches) der Zellen CD8 blieb fast konstant. Absonderung von interleukin-2 von den einkernigen Zellen des Zusatzbluts wurde mit Krankheitsweiterentwicklung vermindert. Vorbehandlung der Lymphozyten eines Patienten mit Cimetidine (Antagonist von H-2-bearing entstör- t-Zellen) oder Indomethacin (Hemmnis der Prostaglandinsynthese) erhöhte natürliche Mördertätigkeit. Unser Datenpunkt zum Bestehen von anomalen Immunfunktionen in den Anfangsstadien des Prostatakarzinoms und zur Verschlechterung dieser immunen Abweichungen in der fortgeschrittenen Krankheit.

Gibt es eine Rolle für Melatonin in der unterstützenden Sorgfalt?

Lissoni P.U.O. di Oncologia Medica e Radioterapia, dei Tintori, 20052 Monza (MI), Italien Ospedale S. Gerardo. oncologia@genie.it

Stützsorgfalt-Krebs Mrz 2002; 10(2): 110-6

Melatonin (MLT) ist das Haupthormon, das von der Zirbeldrüse freigegeben wird und hat, physiologische Antitumortätigkeit zu haben geprüft. MLT ist gezeigt worden, um krebsbekämpfende Tätigkeit durch einige biologische Mechanismen auszuüben: antiproliferative Aktion, Anregung der krebsbekämpfenden Immunität, Modulation des Oncogeneausdrucks und entzündungshemmende, Antioxidans- und anti-angiogenische Effekte. Einige experimentelle Studien haben gezeigt, dass MLT möglicherweise Krebszellwachstum hemmt, und einleitende klinische Studien scheinen, sein krebsbekämpfendes Eigentum in den Menschen zu bestätigen. Darüber hinaus hat möglicherweise MLT andere biologische Effekte, die in der palliativen Therapie von Krebs, nämlich anticachectic, anti-asthenic und thrombopoietic Tätigkeiten nützlich sein konnten. Auf dieser Basis wurde die anwesende klinische Untersuchung in einem Versuch an der besseren Definition der therapeutischen Eigenschaften von MLT in den menschlichen Neoplasmen durchgeführt. In einer ersten klinischen Studie werteten wir die Effekte von MLT in einer Gruppe von 1.440 Patienten mit unbehandelbaren modernen festen Tumoren aus, die unterstützende allein oder unterstützende Sorgfalt der Sorgfalt plus MLT empfingen. Studieren Sie sofort, werteten wir den Einfluss von MLT auf die Wirksamkeit und die Giftigkeit der Chemotherapie in einer Gruppe von 200 metastatischen Patienten mit Chemotherapie-beständigem Tumor histotype aus, die randomisiert wurden, um Chemotherapie allein oder Chemotherapie plus MLT zu empfangen. In beiden Studien wurde MLT mündlich bei 20 mg/Tag während des dunklen Zeitraums des Tages gegeben. Die Frequenz von Cachexia, von Asthenien, von Thrombozytopenie und von lymphocytopenia war bei den Patienten erheblich niedriger, die mit MLT als in denen behandelt wurden, die unterstützende Sorgfalt allein empfingen. Außerdem war der Prozentsatz von den Patienten mit Krankheitsstabilisierung und das 1-jährige Überleben des Prozentsatzes bei den Patienten beides erheblich höheres, die begleitend mit MLT als in denen behandelt mit der unterstützenden alleinsorgfalt behandelt wurden. Die objektive TumorAntwortquote war bei den Patienten erheblich höher, die mit Chemotherapie plus MLT als in denen behandelt wurden, die mit der alleinchemotherapie behandelt wurden. Außerdem verursachte MLT eine bedeutende Abnahme in der Frequenz von Chemotherapie-bedingten Asthenien, von Thrombozytopenie, von Stomatitis, von cardiotoxicity und von Neurotoxizität. Diese klinischen Ergebnisse zeigen, dass das pineal Hormon möglicherweise MLT erfolgreich in der medizinischen Onkologie in der unterstützenden Sorgfalt von unbehandelbaren fortgeschrittenen Krebspatienten und für die Verhinderung der Chemotherapie-bedingten Giftigkeit verwaltet wird.

Immunotherapy mit subkutaner Niedrigdosis interleukin-2 plus Melatonin wie Wiedergewinnungstherapie schwer Chemotherapie-vorbehandelten Eierstockkrebses.

Lissoni P.; Ardizzoia A.; Barni S.; Tancini G.; Muttini M.P. Address: Dr. P. Lissoni, Divisione di Radioterapia Oncologica, Ospedale San Gerardo, über Donizetti 106, 20052 Monza, MI, Italien

Oncol. Repräsentant. 1996; 3(5): 947-9.

Einleitende Ergebnisse zeigten, dass Immunotherapy IL-2 möglicherweise in der Behandlung wiederkehrenden fortgeschrittenen Eierstockkrebses effektiv ist. Der pineal neurohormone Melatonin (MLT) ist nachgewiesen worden, Wirksamkeit IL-2 zu verstärken, indem man Makrophage-vermittelter Immunsuppression entgegenwirkte. Auf dieser Basis wurde eine Studie der Versuchsphase II der Niedrigdosis IL-2 plus MLT bei den fortgeschrittenen Patienten Eierstockkrebses durchgeführt, die nach mindestens 3 vorhergehenden polychemotherapeutic Linien weiterkommen. Die Studie umfasste 12 auswertbare Patienten. IL-2 wurde subkutan bei 3 Million IU/day für 6 Tage/Woche für 4 Wochen eingespritzt, durch das Wiederholen des Zyklus nach einer 21 Tagesruhezeit bei nonprogressing Patienten, MLT, wurde gegeben mündlich bei 40 mg/Tag. Keine komplette Antwort wurde gesehen. Eine teilweise Antwort wurde in 2/12 (16%) Patienten erzielt. Eine stabile Krankheit wurde bei 5 anderen Patienten erreicht, während die restlichen 5 Patienten weiterkamen. Die Behandlung war gut verträglich. Diese einleitende Studie schlägt vor, dass Immunotherapy möglicherweise mit Niedrigdosis IL-2 plus MLT eine gut verträglich und viel versprechende Therapie fortgeschrittenen Eierstockkrebses darstellt, der in ärztlichen Standardbehandlungen weiterkommt.

Wirksamkeit der begleitenden Verwaltung des pineal Hormon Melatonin in Krebs Immunotherapy mit Niedrigdosis IL-2 bei Patienten mit fortgeschrittenen festen Tumoren, die auf IL-2 allein weitergekommen waren.

Lissoni P, Barni S, Cazzaniga M, Ardizzoia A, Rovelli F, Brivio F, Tancini G. Division der Radioonkologie, San Gerardo Hospital, Monza, Italien.

Onkologie 1994 Juli/August; 51(4): 344-7

Unsere Vorstudie in den Menschen haben gezeigt, dass der pineal neurohormone Melatonin möglicherweise (MLT) die Antitumortätigkeit von IL-2 erhöht, indem sie das Bestehen einer neuroendokrinen Steuerung auf Cytokineeffekten bestätigten. Auf dieser Basis wurde eine Studie begonnen, um den Einfluss einer begleitenden Verwaltung von MLT und von Niedrigdosis IL-2 auszuwerten bei Krebspatienten, die während eines vorhergehenden Immunotherapy mit alleinil-2 weitergekommen waren. Die Studie umfasste 14 Patienten mit modernen festen Tumoren (Lunge 6; Niere 4; Magen 2; Leber 1; Melanom 1). IL-2 wurde an einer täglichen Dosis von 3 Million IU s.c gegeben. für 6 Tage/Woche für 4 Wochen. MLT wurde mündlich an einer täglichen Dosis von mg 40 jeden Tag gegeben und begann 7 Tage vor IL-2. Die objektive Tumorregression, aus einem teilweisen Erlass (Fotorezeptor) bestehend, wurde in 3/14 (21%) Patienten erzielt (Lunge 1; Niere 1; Leber 1). Sechs andere Patienten hatten eine stabile Krankheit (Sd), während die restlichen 5 Fälle weiterkamen. Fotorezeptor und Sd waren entweder mit einem erheblich längeren Überleben an 1-jährigem oder mit einer erheblich höheren Zunahme der Lymphozyten- und Eosinophilmittelzahl in Bezug auf die Patienten mit Krankheitsweiterentwicklung verbunden. Diese einleitende Studie schlägt vor, dass die fortgeschrittenen festen Neoplasmen, die gegen IL-2 beständig sind, möglicherweise Therapie IL-2 durch eine begleitende Verwaltung des pineal Hormons MLT entgegenkommend werden, das verfahren könnte, indem es erhöhte immunen Antitumoreffekt IL-2 und/oder nach der Erhöhung der Anfälligkeit der Krebszellen auf die Cytolyse, die durch IL-2-induced cytotoxische Lymphozyten vermittelt wurde.

Eine randomisierte Studie der Chemotherapie mit Cisplatin plus etoposide gegen chemoendocrine Therapie mit Cisplatin, etoposide und den pineal Hormon Melatonin als Behandlung der vordersten Linie von fortgeschrittenen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten in einem schlechten klinischen Zustand.

Lissoni P; Paolorossi F; Ardizzoia A; Barni S; Chilelli M; Mancuso M; Tancini G; Conti A; Maestroni GJ Divisione di Radioterapia Oncologica, Ospedale S, Gerardo, Monza, Mailand, Italien.

J Pineal Res (Dänemark) im August 1997, 23 (1) p15-9

Neue Studien schlagen vor, dass der pineal Hormon Melatonin möglicherweise en-bedingt Schaden des immunen der Chemotherapie und Knochenmarks verringert. Darüber hinaus übt möglicherweise Melatonin mögliche oncostatic Effekte entweder durch krebsbekämpfende immune Verteidigung des anregenden Wirtes aus oder indem es Tumorwachstumsfaktorproduktion hemmt. Auf dieser Basis haben wir eine randomisierte Studie der Chemotherapie allein gegen Chemotherapie plus Melatonin bei fortgeschrittenen nicht-kleinen Zelllungenkrebspatienten (NSCLC) mit schlechtem klinischem Status durchgeführt. Die Studie umfasste 70 nachfolgende moderne NSCLC-Patienten, die randomisiert wurden, um Chemotherapie allein mit Cisplatin (20 mg/m2/day i.v zu empfangen. für 3 Tage) und etoposide (100 mg/m2/day i.v. für 3 Tage) oder Chemotherapie plus Melatonin (20 mg/Tag mündlich am Abend). Zyklen wurden in 21 Tagesabständen wiederholt. Klinische Antwort und Giftigkeit wurde entsprechend Weltgesundheitsorganisationskriterien ausgewertet. Eine komplette Antwort (CR) wurde in 1/34 die Patienten erzielt, die begleitend mit Melatonin behandelt wurden und in keinen der Patienten, die Chemotherapie allein empfangen. Teilweise Antwort (Fotorezeptor) trat in 10/34 und in 6/36 die Patienten auf, die mit oder ohne Melatonin, beziehungsweise behandelt wurden. So war die TumorAntwortquote bei den Patienten höher, die Melatonin (11/34 gegen 6/35) empfangen außen jedoch statistisch bedeutende Unterschiede. Das Prozent des 1-jährigen Überlebens war bei den Patienten erheblich höher, die mit Melatonin plus Chemotherapie als in denen behandelt wurden, die Chemotherapie allein empfingen (15/34 gegen 7/36, < 0,05). Schließlich war Chemotherapie bei den Patienten gut verträglich, die Melatonin empfangen, und insbesondere war die Frequenz von Myelosuppression, von Neuropathie und von Cachexia in der Melatoningruppe erheblich niedriger. Diese Studie zeigt, dass die begleitende Verwaltung möglicherweise von Melatonin die Wirksamkeit der Chemotherapie, hauptsächlich im Hinblick auf Überlebenszeit und verringern chemotherapeutische Giftigkeit in modernem NSCLC, mindestens bei Patienten in schlechter klinischer Zustand verbessert.

Behandlung der Chemotherapie-bedingten Giftigkeit Krebses mit dem pineal Hormon Melatonin.

Lissoni P, Tancini G, Barni S, Paolorossi F, Ardizzoia A, Conti A, Maestroni G. Division der Radioonkologie, S. Gerardo Hospital, Monza (Mailand), Italien.

Stützsorgfalt-Krebs Mrz 1997; 5(2): 126-9

Experimentelle Daten haben vorgeschlagen, dass der pineal Hormon Melatonin möglicherweise (MLT) Chemotherapie-bedingtem Myelosuppression und Immunsuppression entgegenwirkt. Darüber hinaus ist MLT gezeigt worden, um die Produktion von freien Radikalen zu hemmen, die eine Rolle spielen, wenn sie die Giftigkeit der Chemotherapie vermitteln. Eine Studie wurde deshalb durchgeführt, um den Einfluss von MLT auf Chemotherapiegiftigkeit auszuwerten. Die Studie bezog 80 Patienten in metastatische feste Tumoren mit ein, die im schlechten klinischen Zustand waren (Lungenkrebs: 35; Brustkrebs: 31; Magen-Darm-Kanal Tumoren: 14). Lungenkrebspatienten wurden mit Cisplatin und etoposide, Brustkrebspatienten mit mitoxantrone und Magen-Darm-Kanal Tumorpatienten mit Fluorouracil 5 plus Folate behandelt. Patienten wurden randomisiert, um Chemotherapie allein oder Chemotherapie plus MLT zu empfangen (20 mg-/Tagkaufvertrag. am Abend). Thrombozytopenie war bei den Patienten erheblich weniger häufig, die begleitend mit MLT behandelt wurden. Unwohlsein und Asthenien waren auch bei den Patienten erheblich weniger häufig, die MLT empfangen. Schließlich waren Stomatitis und Neuropathie in der MLT-Gruppe, obwohl ohne statistisch bedeutende Unterschiede weniger häufig. Alopezie und das Erbrechen wurden nicht durch MLT beeinflußt. Diese Pilotstudie scheint, vorzuschlagen, dass die begleitende Verwaltung möglicherweise des pineal Hormons MLT während der Chemotherapie etwas Chemotherapie-bedingte Nebenwirkungen, besonders Myelosuppression und Neuropathie verhindert. Bewertung der Auswirkung von MLT auf Chemotherapiewirksamkeit ist das Ziel von zukünftigen klinischen Untersuchungen.

Ambulatorisches Management von allgemeinen Formen der Anämie.

Kleiner Dr. Wright State University School von Medizin, Dayton, Ohio, USA.

Arzt 1999 morgens Fam am 15. März; 59(6): 1598-604

Anämie ist eine überwiegende Zustand mit einer Vielzahl von Gründen. Sobald die Ätiologie hergestellt worden ist, können viele Formen der Anämie vom Hausarzt leicht gehandhabt werden. Eisenmangel, die allgemeinste Form der Anämie, wird mündlich oder selten parenteral behandelt möglicherweise. Mangel des Vitamins B12 ist traditionsgemäß mit intramuskulären Injektionen behandelt worden, obgleich Mund- und intranasale Vorbereitungen auch verfügbar sind. Die Behandlung des Folatmangels ist direkt und baut auf Mundergänzungen. Folsäureergänzung wird auch für Frauen des Gebäralters empfohlen, um ihr Risiko von Neuralrohrdefekten zu verringern. Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte auf der Rolle des Folats, wenn das Risiko der vorzeitigen Herz-Kreislauf-Erkrankung verringert wird.

Immune Wiederherstellung und/oder Vermehrung der lokalen xenogeneic Transplantation gegen Wirtsreaktion durch Cimetidine in vitro.

Mavligit GR., Calvo DB 3., Patt YZ, Hersh EM.

J Immunol Jun 1981; 126(6): 2272-4

Der immunorestorative Effekt von Cimetidine in vitro auf die Zelle-bedingte Reaktion Einheimischen GVH T in vivo wurde in 43 Krebspatienten und in 43 normalen gesunden Spendern studiert. niedrige Dosis (10 (- 5) M) und hohe Dosis ((- 4) M) Cimetidine 10 verursachte bedeutende, obwohl teilweise, immune Wiederherstellung unter GVHR-negativen Krebspatienten (p weniger als 0,05, p weniger als 0,01, beziehungsweise) mit der hohen Dosis, die significantly more effektives ist (p kleiner als 0,05). Demgegenüber ähnliche verursachte nur mäßige Vermehrung des Cimetidine Dosen (p größer als 0,05) unter GVHR-positiven Krebspatienten und ein begrenztes unter normalen gesunden Spendern. In den letzteren wurden 2 Gruppen, Cimetidine gefunden, um gelegentlich schädlich zu sein dadurch, dass es eine Umwandlung von einem Positiv zu einer negativen GVH-Reaktion verursachte. Diese Ergebnisse stützen das Konzept der Antiunterdrückerzelltätigkeit, die Cimetidine zugeschrieben wird. Jedoch sollte die Möglichkeit einer nachteiligen Auswirkung in den Planungszukunftklinischen studien berücksichtigt werden. Wir schlagen vor, dass der Gebrauch des Cimetidine auf Krebspatienten mit dokumentierter Zunahme der entstör- Zelltätigkeit begrenzt ist, die mit defekter T-zelliger Funktion unter naher Serienüberwachung verbunden ist.

Transfusion in der Behandlung der Patienten mit megaloblastic Anämie.

McMullin MF, Cuthbert RJ. Abteilung von Hämatologie, die Universität der Königin von Belfast, Nordirland, Großbritannien.

Int J Clin Pract Mrz 1999; 53(2): 104-6

Transfusion ist mit bedeutender Morbidität und Sterblichkeit in der megaloblastic Anämie (MA) verbunden gewesen. Diese rückwirkende Studie wurde aufgenommen, um die Nützlichkeit der Transfusion im Management von MA zu überprüfen. Zweiundfünfzig Patienten mit MA wurden identifiziert. Von den 20 übertragenen Patienten wurden 13 mit Diuretics und sechs mit Kaliumergänzungen behandelt. Das Mittelhämoglobin (Hb) der übertragenen Gruppe war 6,5 g/dl (Strecke 4.8-10.4 g/dl) und der 32 nicht-übertragenen Patienten 10,5 g/dl (Strecke 5.6-17.0 g/dl). Der Hb und verpackte das Zellvolumen (PCV) waren- in der übertragenen Gruppe erheblich niedriger. Nur zwei von 32 nicht-übertragener Gruppe wurden Kaliumergänzungen gegeben. In dieser kleinen Gruppe Patienten mit MA, schien Transfusion, sicher zu sein und keine Komplikationen der Transfusion wurden identifiziert. Jedoch wurde Rat nicht gefolgt. Wir würden vorschlagen, dass, obgleich Transfusion eine Nebenrolle im Management von MA hat, Erwägung zu den allgemeinen Gefahren der Transfusion gegeben werden muss.

Effekte von pentoxifylline auf den hämatologischen Status bei blutarmen Patienten mit modernem Nierenversagen.

Navarro JF, Mora C, Garcia J, Rivero A, Macia M, Gallego E, Mendez ml, Chahin J. Department der Nephrologie, Krankenhaus Ntra. Sra. De Candelaria, Santa Cruz de Tenerife, Spanien.

Scand J Urol Nephrol Apr 1999; 33(2): 121-5

ZIEL: Mangel des Erythropoietin (EPO) ist die Hauptursache der Nierenanämie. Jedoch spielt möglicherweise Hemmung der Erythropöse durch cytokines wie Tumornekrosenfaktoralpha (TNF-a) eine wichtige Rolle. Das Ziel dieser Arbeit war, die Effekte von pentoxifylline, ein Mittel mit anti--TNF-EIn Eigenschaften, auf den hämatologischen Status bei blutarmen Patienten mit modernem Nierenversagen zu studieren.

MATERIAL UND METHODEN: In einer zukünftigen Studie wurden 7 blutarme Patienten mit fortgeschrittener Nierenkrankheit (Kreatininfreigabe < 30 ml/min) mit pentoxifylline (mg 400 mündlich täglich) für 6 Monate behandelt. Die Entwicklung des Hämoglobins, der Hämatokrit, Kreatininfreigabe und Serum EPO und TNF-a, die Konzentrationen sind, wurden mit denen erreichten von einer unbehandelten Kontrollgruppe verglichen.

ERGEBNISSE: Hämoglobin und Hämatokrit erheblich erhöht bei den pentoxifylline-behandelten Patienten (9.9+/-0.5 g/dl und 27.9+/-1.6% an der Grundlinie; 10.6+/-0.6 g/dl und 31.3+/-1.9% am 6. Monat beziehungsweise < 0,01), während keine Veränderung in der Kontrollgruppe gesehen wurde. Serum EPO-Niveaus blieben bei allen Patienten stabil. Jedoch die Serum TNF-akonzentration erheblich verringert bei den Patienten, die pentoxifylline empfangen (basales 623+/-366 pg/ml; 6. Monat 562+/-358 pg/ml, < 0,01), aber nicht in der Kontrollgruppe.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass die Hemmung möglicherweise der Erythropöse durch cytokines eine bedeutende Rolle in der Nierenanämie spielt. Die Verwaltung von Mitteln mit AntiCytokineeigenschaften, wie pentoxifylline, kann den hämatologischen Status bei blutarmen Patienten mit modernem Nierenversagen verbessern.

Melatonin als biologischer Wartemodifizierer bei Krebspatienten.

Neri B; de Leonardis V; Gemelli M.Ü.; di Loro F; Mottola A; Ponchietti R; Raugei A; Onkologische Tagesklinik Cini G, Abteilung der Innerer Medizin, Universität von Florenz, Italien.

Krebsbekämpfendes Res (Griechenland) März/April 1998 18 (2B) p1329-32

Das neuroendokrine System moduliert die Immunreaktion durch neuropeptides und neurohormones, Ergebnisse, die auf das Bestehen einer regelnden Achse des Nerven-Drüse-immunen Systems zeigen. Gleichzeitig gibt es wachsenden Beweis, dass die Zirbeldrüse antineoplastische Eigenschaften hat, die die Aktion seines Haupthormons, Melatonin (MLT), auf dem Immunsystem durch die Freigabe von cytokines durch aktivierte T-Zellen und Monozyten umfassen. Die vorliegende Untersuchung wurde auf 31 Patienten (19 Männer und 12 Frauen, Altersbereich 46-73 Jahre) mit Blase 7 gastrisch, 9 enterisch, 8 Nieren, 5, Prostata der modernen festen Tumoren (2) die jedes ausfallen durchgeführt, zum auf Chemotherapie und Strahlentherapie oder gezeigte unbedeutende Antworten zu reagieren und wurde deshalb auf MLT-Therapie verschoben (10 mg/die mündlich für 3 Monate). Wir erhielten Blutproben kurz vor dem Anfang von MLT-Verwaltung und nach 30 Tagen der Therapie. Plasma wurde in den EDTA-Rohren auf Eis gesammelt, sofort zentrifugiert bei 4 Grad C und gespeichert eingefroren bei -80 Grad C; Proben wurden durch immunoradiometric Proben (Medgenix-Fleurus, Belgien) für Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNF), interleukin-1, 2 und 6 (IL-1, IL-2, IL-6) und Interferongamma (IFN) gemessen. Wir benutzten den zusammengepaßten Ttest des Studenten, um verteilende Niveaus des Cytokine jedes Patienten vor und nach MLT-Verwaltung zu vergleichen und bedeutende Unterschiede zu finden (< 0,05). Nach 3 Monaten der Therapie, zeigten keine unserer Patienten negative Reaktionen zu MLT an oder mussten Behandlung einstellen. Neunzehn Patienten (61%) zeigten Krankheitsweiterentwicklung. Die anderen 12 (39%) erzielten jedoch Krankheitsstabilisierung ohne weiteres Wachstum entweder des Primärtumors oder der secondaries; außerdem erfuhren sie eine Verbesserung in ihrem allgemeinen Wohl, im Hinblick auf Tchekmedyians Kriterien, verbunden mit einer significative Abnahme von verteilenden Niveaus IL-6. Diese Ergebnisse sind mit der Hypothese in Einklang, dass MLT Immunfunktion bei Krebspatienten moduliert, indem es das Cytokinesystem aktiviert, das Wachstum-hemmende Eigenschaften über einer breiten Palette von Tumorzellarten ausübt. Außerdem indem es die cytotoxische Tätigkeit von Makrophagen und von Monozyten anregt, spielt MLT eine entscheidende Rolle in der Wirtsverteidigung gegen die Weiterentwicklung von Neoplasia.

Klinische Bedeutung der Cytokineproduktion in der Hämodialyse.

Pertosa G, Grandaliano G, Gesualdo L, Schena FP. Abteilung der Nephrologie, Abteilung des Notfalls und Versetzung, Universität von Bari, Policlinico, Bari, Italien. g.pertosa@nephro.uniba.it

Niere Int-Ergänzung Aug 2000; 76: S104-11

Blut-dialyzerinteraktion in der Hämodialyse hat das Potenzial, die einkernigen Zellen zu aktivieren, die zu die Produktion von entzündlichen cytokines führen. Der Umfang einer Aktivierung ist vom benutzten dialyzer Material abhängig und gilt als einen Index von biocompatibility. Cytokines, wie interleukin-1, das Beta ist (IL-1 Beta), Tumornekrosenfaktoralpha (TNF-Alpha) und IL-6, verursacht möglicherweise einen entzündlichen Zustand und werden geglaubt, um eine bedeutende Rolle in der Dialyse-bedingten Morbidität zu spielen. Die Interleukinhypothese schlägt vor, dass die Freigabe von proinflammatory cytokines als ein zugrunde liegendes pathophysiologisches Ereignis in den Hämodialyse-bedingten akuten Äusserungen, wie Fieber und Hypotonie auftritt. Dennoch ändert möglicherweise eine Cytokineüberproduktion Schlafmuster bei chronischen hemodialyzed Patienten und so erklärt das Vorhandensein von Schlafstörungen bei diesen Patienten. Eine mögliche Rolle von cytokines in der chronisch-bedingten Morbidität ist auch vorgeschlagen worden. Hohe Stufen einiger entzündlicher cytokines sind häufig mit der Anämie verbunden, die durch Hyporesponsiveness zum Erythropoietin verursacht wird. Cytokineproduktion spielt möglicherweise auch eine relevante Rolle im Knochen, der indem sie reguliert osteoblast/osteoclast Zellfunktionen und Parathyreoid- Hormon (PTH) umgestaltet. Schließlich hat Cytokinefreigabe möglicherweise eine langfristige schädliche Wirkung auf Sterblichkeit von Patienten mit Urämie, indem sie Immunreaktion ändert und Anfälligkeit zur Infektion erhöht. Bioincompatibility von dialytic Membranen trägt möglicherweise auch zur Unterernährung bei Dialysepatienten bei, indem er die Monozytenfreigabe von Zersetzungs-cytokines wie TNF-Alpha und IL-6 erhöht. Dialytic Behandlung Bioincompatible verursacht möglicherweise eine ungeeignete Monozytenaktivierung und Cytokineproduktion, die möglicherweise der Reihe nach etwas von der immunen und metabolischen Funktionsstörung vermittelt, die mit Hämodialyse verbunden ist. Der Gebrauch der biocompatible dialytic Membranen scheint, die Monozytenaktivierung zu verringern und das Überleben von Hämodialysepatienten zu verbessern.

Etwas biologische Aktionen von alkylglycerols vom Haifischlebertran.

Pugliese Pint, Jordanien K, Cederberg H, Brohult J. Karolinska Institute (Soderjukhuset), Stockholm, Schweden.

Ergänzungs-MED 1998 J Altern Frühling; 4(1): 87-99

Haifischlebertran ist für über 40 Jahre als therapeutisches und vorbeugendes Mittel benutzt worden. Die Wirkstoffe im Haifischlebertran sind gefunden worden, um eine Gruppe Äther-verbundene Glyzerine zu sein, die als alkylglycerols bekannt sind. Klinischer zuerstgebrauch war für die Behandlung von Leukämien und, Strahlenkrankheit an der KrebsRöntgentherapie später zu verhindern. Studien in den letzten 30 Jahren haben gezeigt, dass alkylglycerols Multifunktions sind. Das Niveau von natürlichen alkylglycerols steigt innerhalb der Tumorzellen, anscheinend in einer Bemühung, Zellwachstum zu steuern. Neue Studien zeigen an, dass die Aktivierung von Kinase C, ein wesentlicher Schritt in der Zellproliferation, durch alkylglycerols gehemmt werden kann. Diese Aktion schlägt eine wettbewerbsfähige Hemmung von diacylglycerol 1,2 durch alkylglycerols vor. Weitere Untersuchungen über die immunostimulatory Aktion von alkylglycerols schlagen eine Primäraktion auf dem Makrophagen vor. Der Prozess der Makrophageaktivierung ist mit den synthetischen und natürlichen alkylglycerols demonstriert worden. Während der genaue Mechanismus nicht, gefunden worden ist, sind ein autocrine und paracrine System vorgeschlagen worden. Haifischleber ist eine bedeutende natürliche Quelle von alkylglycerols, die keine bekannten Nebenwirkungen in den Dosierungen von mg 100 dreimal ein Tag haben. Die Informationen, die in diesem Artikel vorgelegt werden, schlagen vor, dass alkylglycerols möglicherweise als Anhangtherapie in der Behandlung von neoplastischen Störungen und als immuner Verstärker in den Infektionskrankheiten benutzt werden.

In-vitrountersuchungen über Anämie in der chronischen Entzündungskrankheit: Einfluss von interleukin-6 auf menschlichen Erythropoietin. [Artikel auf Polnisch]

Ratajczak MZ, Ratajczak J, Skorski T. Instytutu-Zentrum Medycyny Doswiadczalnej I Klinicznej PAN, Warszawie.

Pol Merkuriusz Lek Jan. 1997; 2(9): 172-5

Der Einfluss von interleukin-6 (Il-6) auf menschliches erythropoietic Vorfahrwachstum in vitro wurde ausgewertet. Es war gefundene Il-6 Hemmung der Ursachen ungefähr 35% frühen BFU-E Wachstums, das mit Erythropoietin, Ausrüstung Ligand angeregt wurde und interleukin-3, Il-6 hemmte erythroid Kolonienbildung nicht durch späte BFU-E und CFU-E Vorfahre. Diese Daten schlagen die Rolle Il-6 als eins von entzündlichen cytokines in der Pathogenese der Anämie der chronischen Krankheit an frühen BFU-E erythroid Vorfahren hemmend gerade fungierend vor.

Retinoids im Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Riecken Elementaroperation, Abt. Rosewicz S. des Darmleidens, Klinikum Benjamin Franklin, Berlin, BRD, Deutschland. riecken@ukbf.fu-berlin.de

Ann Oncol 1999; 10 Ergänzungen 4:197-200

Prognose des modernen, unresectable pankreatischen Adenocarcinoma bleibt düster und hat nicht erheblich in den letzten 20 Jahren verbessert. In einer breiten Platte von präklinischen Versuchsanordnungen haben wir deshalb die Effekte von retinoids auf menschliche pankreatische Krebsgeschwürzellen in vitro und in vivo ausgewertet. Wir fanden, dass retinoid Bearbeitungsergebnisse in der Hemmung des Wachstums, der Induktion der Zelldifferenzierung und der verringerten Adhäsion zu bestimmten Komponenten der extrazellulären Matrix, alle kompatibles mit einem „weniger bösartigen“ Phänotypus kennzeichnet. Außerdem fungieren retinoids synergistisch antiproliferative, wenn sie mit Interferonalpha kombiniert werden. Unter Verwendung der vorübergehenden und stabilen genetischen Übergangsstudien waren wir in der Lage, zwei retinoid Empfängerformationsglieder zu identifizieren, die für die Vermittlung der hemmenden Effekte des Wachstums sowie der retinoid Empfindlichkeit verantwortlich sind. Darüber hinaus beobachteten wir eine entscheidende Funktionswechselwirkung zwischen der retinoid signalisierenden Bahn und dem Ausdruck eines eindeutigen Isoenzyms der Kinase C, das die Richtung der regelnden Effekte des Wachstums von retinoids bestimmt. Basiert auf diesen anregenden präklinischen Ergebnissen leiteten wir eine klinische Studie der Phase II ein, in der Patienten mit modernem pankreatischem Krebsgeschwür mit retinoic Säure im Verbindung mit Interferonalpha behandelt wurden. Diese therapeutische Regierung war gut verträglich und verlängerte stabile Krankheit in ungefähr zwei drittel der Patienten ergeben. Zusammenfassend schlagen diese Studien vor, dass retinoids möglicherweise in der Behandlung von den modernen pankreatischen Krebsgeschwürpatienten nützlich wären, die auf ihren pleiotropic Effekten auf Tumorzellbiologie basieren.

Medikamentenbedingte Thrombozytopenie.

Rizvi MA, Schah SR, Raskob GE, George JN. Abteilung von Medizin, die Universität der Oklahoma-Gesundheits-Wissenschafts-Mitte, Oklahoma City 73104, USA.

Curr Opin Hematol Sept 1999; 6(5): 349-53

Viele Drogen können die Thrombozytopenie verursachen, die durch drogenabhängige antiplatelet Antikörper vermittelt wird. Neue Studien haben spezifische Epitopes für den drogenabhängigen Antikörper dokumentiert, der auf Glucoproteid Ib-IX, Glucoproteid IIb-IIIa und Plättchen-endothelial Zelladhäsion molecule-1 bindet. Molekulare Identifizierung von Antikörperbindungsstellen hilft möglicherweise, anfällige Einzelpersonen zu identifizieren. Behandlung der Patienten mit unerwarteter Thrombozytopenie, die mehrfache Drogen nehmen, bleibt ein schwieriges klinisches Problem. Ein neuer systematischer Bericht aller erschienenen Fallberichte der medikamentenbedingten Thrombozytopenie ordnet Drogen entsprechend der Stärke des klinischen Beweises für eine verursachende Beziehung zur Thrombozytopenie. Diese Datenbank ist online bei http://moon.ouhsc.edu/jgeorge verfügbar.

Interleukin-2 erhöht den deprimierten natürlichen Mörder und die Cytomegalovirus-spezifischen cytotoxischen Tätigkeiten von Lymphozyten von den Patienten mit dem erworbenen Immunschwächesyndrom.

Turm AH, Masur H, Weg HC, Frederick W, Kasahara T, Macher morgens, Djeu JY, Manischewitz JF, Jackson L, Fauci WIE, jr. Quinnan GV.

J Clin investieren Jul 1983; 72(1): 398-403

Das vor kurzem beschriebene erworbene Immunschwächesyndrom (AIDS) wird durch das Vorkommen der schweren opportunistischen Infektion und eine aggressive Form des Kaposi-Sarkoms gekennzeichnet. Eine Vielzahl von profunden Defekten in der zellvermittelten Immunität ist in Verbindung mit den AIDS, einschließlich Mängel in der natürlichen Tätigkeit des Mörders (NK) Zellund in der spezifischen Cytotoxizität des Cytomegalovirus (CMV) - berichtet worden. In der vorliegenden Untersuchung wurde die in-vitroeffekte von interleukin-2 (IL-2) und das Interferon, das Beta ist (IFN Beta) auf diesen Abweichungen überprüft, um den möglichen Gebrauch dieser lymphokines in der immunotherapeutic Behandlung dieses Syndroms festzusetzen. Die Zusatzblutlymphozyten (PBL) von sechs männlichen Homosexuellen mit AIDS und eine aktive Infektion CMV wiesen markiert deprimierte NK-Zelle und CMV-spezifischen cytotoxischen die Lymphozytenantworten auf, die mit den nicht infizierten, heterosexuellen Steuerthemen verglichen wurden. Ausbrütung von PBL mit Beta IFN erhöhte die NK-Zelltätigkeit und die CMV-spezifische Cytotoxizität von nur einem von sechs und keine von zwei AIDS-Patienten beziehungsweise bei der Vergrößerung der NK-Zelltätigkeit aller sechs Steuerthemen. Demgegenüber erhöhte IL-2 drastisch die NK-Zelle und die CMV-spezifischen cytotoxischen Lymphozytentätigkeiten aller Patienten. Diese Ergebnisse zeigen an, dass IL-2 die deprimierten cytotoxischen ausführenden Funktionen von PBL von den AIDS-Patienten im Wesentlichen ermöglichen kann, während Beta IFN geringe Wirkung hat.

Immunomodulatory Behandlung mit Niedrigdosisinterferonalpha und retinoic mündlichsäure im lymphangioma ähnlichen Kaposi-Sarkom.

Somos S, Farkas B. Dermatological Department, medizinische Universität von Pecs, Ungarn. som@freemail.c3.hu

Krebsbekämpfendes Res 2000 Januar/Februar; 20 (1B): 541-5

HINTERGRUND: Das Vorhandensein von lymphangiectasis ohne die charakteristische Spindelzellproliferation führt möglicherweise zu Diagnoseschwierigkeiten im Kaposi-Sarkom. Obgleich die literarischen Daten erwähnen, dass die lymphangioma ähnlichen Tumoren möglicherweise im Kaposi-Sarkom auftreten, hat es wenige spezifische Berichte gegeben und die veröffentlichten Darstellungen umkleidet.

BEOBACHTUNGEN: Ein Kasten des lymphangioma ähnlichen Kaposi-Sarkoms in Verbindung mit Art paraproteinaemia IgG/Lambda wird in einem 60-jährigen Mann berichtet. Die DNA-Sequenz HSV8 konnte durch PCR-Analyse von lesional Haut ermittelt werden.

SCHLUSSFOLGERUNG: Der nützliche Effekt von Interferon alpha-2 (4,5 Million Einheiten pro Woche) kombiniert mit retinoic Behandlung (0,5 mg-/bodygewicht isotretinoin) verursachte die Regression der Hautausschläge beim Verbessern der Werte der immunologischen Tests (T-zellige Funktion, Quantität paraproteins). Des verbesserte das Allgemeinbefinden und die verbessernden immunologischen Parameter Patienten lagen an der Kombination von zwei Regierungen, die in einer Niedrigdosis das Interferon alpha-2 angewendet wurden (Tumorregression) und die Mund-isotretinoid (Antitumortätigkeit, Reduzierung der Anzeige des Empfängers IL-6) Behandlung.

Epidemiologie der Anämie im Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) - angesteckte Personen: Ergebnisse vom mehrstufigen Erwachsenen und jugendliches Spektrum der HIV-Krankheitsüberwachung projektieren.

Sullivan PS, Hanson DL, Chu SY, Jones JL, Bezirk JW. Abteilung von HIV-/AIDSverhinderung, nationale Mitte für HIV-, Geschlechtskrankheits- und TB-Verhinderung, Atlanta, Georgia, USA.

Blut 1998 am 1. Januar; 91(1): 301-8

Um das Vorkommen von zu studieren, die Faktoren, die mit und der Effekt auf Überleben der Anämie im Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) - angesteckte Personen verbunden sind, analysierten wir Daten von den Längskrankenblattberichten von 32.867 HIV-angesteckten Personen die medizinische Behandlung von Januar 1990 bis August 1996 in den Kliniken, in den Krankenhäusern und in den privaten Arztpraxen in neun Städten Vereinigter Staaten empfingen. Wir berechneten das 1-jährige Vorkommen der Anämie (ein Hämoglobinniveau von < 10 g/dL oder der Arztdiagnose der Anämie); die justierten Chancenverhältnisse, die das erhöhte Risiko der Anämie verbunden mit demographischen Faktoren, vorgeschriebenen Therapien und gleichzeitigen Krankheiten zeigen; das Todesfallrisiko für Patienten, die Anämie entwickelten, verglich mit Risiko für Patienten, die nicht Anämie entwickelten; und, von den Patienten, die Anämie entwickelten, verglich das Todesfallrisiko für die, die sich nicht von Anämie erholten, mit dem Risiko für die, die wiederherstellten. Das 1-jährige Vorkommen der Anämie war 36,9% für Personen mit einen oder mehreren erworbenes Immundefektsyndrom (AIDS) - opportunistische Krankheiten (klinische AIDS), 12,1% für Patienten mit einer Zählung CD4 weniger als 200 Zell/Prozentsatz Mikrometer oder CD4 von < 14 aber nicht klinischen AIDS (immunologische AIDS) und 3,2% für Personen ohne die klinischen oder immunologischen AIDS definierend. Von den Anämiediagnosen wurden 22% von den Ärzten als bezogene Droge identifiziert. Vorkommen der Anämie war mit klinischen AIDS, immunologische AIDS, Neutropenie, Thrombozytopenie, bakterielle Blutvergiftung, schwarzes Rennen, weibliches Geschlecht, Verordnung von Zidovudin, Fluconazol und ganciclovir und Mangel an Verordnung des Trimethoprims-sulfamethoxazole verbunden. Das erhöhte Todesfallrisiko, das mit Anämie verbunden ist, unterschied sich durch erste Zählung CD4: für Patienten mit einer Zählung CD4 von < =200 waren Zellen/microL zu Beginn der Überlebensanalyse, das Todesfallrisiko 148% (99% Konfidenzintervall [Ci], 114 bis 188) größer für die, die Anämie entwickelten; für Patienten, deren erste Zählung CD4 < 200 Zellen/microL war, war das Todesfallrisiko 56% (99% Ci, 43 bis 71) größer für die in, wem entwickelte Anämie. Für Personen, in denen die entwickelte Anämie, das Todesfallrisiko war, verglich 170% (99% Ci, 132 bis 203) größer für Personen, die sich nicht von Anämie erholten, mit denen, die wiederherstellten. Anämie ist eine häufige Komplikation der HIV-Infektion, und sein Vorkommen ist mit Weiterentwicklung von HIV-Krankheit, Verordnung bestimmten Chemotherapeutics, schwarzem Rennen und weiblichem Geschlecht verbunden. Anämie, besonders Anämie, die nicht löst, ist mit kürzerem Überleben von HIV-angesteckten Patienten.

Wirksamkeit der oralen Therapie des Vitamins B12 für schädliche Anämie und Mangelanämie des Vitamins B12. [Artikel auf japanisch]

Takasaki Y, Moriuchi Y, Tsushima H, Ikeda E, Koura S, Taguchi J, Fukushima T, Tomonaga M, Ikeda S. Department von Hämatologie, Sasebo-Stadt-Allgemeinkrankenhaus, Sasebo, Japan.

Rinsho Ketsueki Mrz 2002; 43(3): 165-9

Wir forschten die Wirksamkeit der oralen Therapie des Vitamins B12 (B12) bei Patienten mit B12-deficiency Anämie nach. Zwischen Juni 1994 und Juni 2000 wurden 17 Patienten, die als bestimmt, B12-deficiency Anämie habend und ihre Einverständniserklärung gaben wurden, in dieser Studie eingeschrieben. Von diesen Patienten wurden 7 weiter mit einer Wartungsdosis von methylcobalamin behandelt (1.500 Mikrogramme täglich für 7 Tage alle 1-3 Monate). Korrektur von hämatologischen und neurologischen Abweichungen war sofortig. Nach dem Beginnen der Behandlung die Hämoglobinniveau- und -serumkonzentration von B12 waren innerhalb zwei Monate normalisiert. Wiederaufnahme von der neurologischen Störung wurde innerhalb eines Monats beobachtet. Um eine normale Serumkonzentration von B12 beizubehalten, wurde ein 7-tägiges Regime der Verwaltung jeder Monat bei 3 Patienten, alle 2 Monate bei 3 Patienten und alle 3 Monate bei 1 Patienten benötigt. Diese Ergebnisse zeigen die Wirksamkeit der oralen Cobalamintherapie, und auch diese orale zeitweilige Therapie ist für das Beibehalten einer normalen Konzentration des Serums B12 nützlich. Orale Cobalamintherapie wäre möglicherweise so effektiv wie herkömmliche Einspritzungstherapie, und nützlich für Dauerbehandlung.

Klassisches Kaposi-Sarkom: Niedrigdosisinterferon-Alphabehandlung.

Tur E, Brenner S. Department der Dermatologie, Sourasky-Gesundheitszentrum, Telefon Aviv University, Sackler-medizinische Fakultät, Israel. Tur@eng.tau.ac.il

Dermatologie 1998; 197(1): 37-42

HINTERGRUND: Klassisches Kaposi-Sarkom, eine seltene Form von Krebs, hat keine endgültige Heilung. Ein nützlicher Effekt des Alphas des Niedrigdosisinterferon (IFN) wurde durch einige Fallberichte angezeigt. Im vorliegenden Bericht fassen wir die Ergebnisse unserer Erfahrung mit subkutaner Alphabehandlung der Niedrigdosis IFN von 11 Patienten mit umfangreichem klassischem Kaposi-Sarkom zusammen und wiederholen die Literatur.

ENTWURF: Elf Patienten, 56-96 Jahre alt, wurden behandelt: 10 Männer, 1 Frau, 3 von, hatte wem eine verbundene Feindseligkeit. Subkutane Injektionen von IFN-Alpha wurden, beginnend mit 3 Million Einheiten 5 Mal in der Woche gegeben und geändert entsprechend Nebenwirkungen und Antwort nach 2 Wochen (2-6 Million Einheiten, 3-6mal ein Woche). Diese Behandlung wurde für 6 Monate, außer 1 Patienten, der nach 4 Monaten starb und anderen fortgesetzt, die Behandlung bei 4 Monaten wegen der Chirurgie stoppten, aber wurde wieder nach Wiederauftreten behandelt. Behandlung wurde nach 6 Monaten fortgesetzt, als eine teilweise Antwort gemerkt wurde, aber weitere Verbesserung wurde gewünscht (1 Patient).

ERGEBNISSE: In 9 aus den 11 Patienten heraus, wurde Anfangsantwort nach 3-13 Wochen der Behandlung gemerkt. Dieses zeigte sich in einer Reduzierung der Verletzungsgröße und dem Verblassen der Farbe und führte zu eine teilweise Entschließung. Maximale Antwort wurde nach 4-6 Monaten erzielt. Erlass dauerte 4-72 Monate. Wiederauftreten wurden, mit zusätzlichen Erlasssen nach nur 5-8 Wochen der Behandlung zurückgezogen. Nebenwirkungen umfassten Fieber und Ermüdung, die durch Dosisreduzierung überwunden wurden.

SCHLUSSFOLGERUNG: Während im AIDS-bedingten Kaposi-Sarkom werden Patienten zu IFN, dieses wurden beobachtet nicht bei unseren Patienten mit klassischem Kaposi-Sarkom refraktär. Außerdem anders als AIDS-bedingtes Kaposi-Sarkom, wurde ununterbrochene Behandlung nicht im klassischen Kaposi-Sarkom benötigt, und Wiederauftreten waren Retreatment entgegenkommend.

Dysregulation des Melatoninmetabolismus in der chronischen Niereninsuffizienz: Rolle der Erythropoietinmangelanämie.

Vaziri Nd, Oveisi F, Reyes GA, Zhou XJ. Abteilung von Medizin, University of California, Irvine, USA.

Niere Int Aug 1996; 50(2): 653-6

Chronisches Nierenversagen (CRF) ist mit einer Vielzahl von neurologischem und von Störungen des Stoffwechsels verbunden. In dieser Studie überprüften wir den Effekt von CRF und die verbundene Anämie auf zirkadianer Veränderung des pineal Hormons, Melatonin. Tiere wurden sechs Wochen nach 5/6 Nephrectomy (CRF-Gruppe, N = 26) oder Täuschungsoperation studiert (Kontrollgruppe, N = 28). Eine Gruppe erythropoietin-behandelte CRF-Tiere (CRF/EPO, N = 6) war eingeschlossen, um die mögliche Rolle der EPO-Mangelanämie zu erkennen. Verglichen mit der normalen Kontrollgruppe, zeigte die CRF-Gruppe eine markierte Verminderung des nächtlichen Anstiegs in der Serum Melatoninkonzentration. Darüber hinaus Zirbeldrüse Melatonininhalt gemessen, nachdem ein 12-Stunden-dunkler Zyklus (< oder = 2 Lux) erheblich in der CRF-Gruppe als verglichen mit der niedergedrückt wurde, die in der Kontrollgruppe erreicht wurde. Jedoch wiesen die CRF-Tiere passende Unterdrückung der Serumkonzentration und des pineal Gewebe Melatonininhalts in Erwiderung auf helles Licht auf (< oder = 2500 Lux). Verwaltung von EPO führte zu Korrektur der CRF-Anämie und eine markierte Verbesserung des defekten nächtlichen Rhythmus von Serum Melatonin. Basiert auf unseren Ergebnissen, ist experimentelles CRF mit einer markierten Verminderung des normalen nächtlichen Anstiegs der Serum Melatoninkonzentration verbunden. Regelmäßige EPO-Verwaltung ergibt die Korrektur der Anämie und erhebliche Umkehrung dieser Abweichung die teilweise Rolle von EPO-Mangel vorschlagend. Die mögliche Rolle von Melatonin dysregulation in der Pathophysiologie von CRF und im möglichen Wert der Melatoninergänzung in dieser Bedingung ist unsicher und erwartet zukünftige Untersuchungen.

Modulationseffekt von Cimetidine auf die Produktion von IL-2 und von Interferongamma bei Patienten mit gastrischem Krebs. [Artikel auf Chinesisch]

Wen QS, Zhang GZ, Kong XT. Changzheng-Krankenhaus, an zweiter Stelle militärische medizinische Universität, Shanghai.

Zhonghua Zhong Liu Za Zhi Jul 1994; 16(4): 299-301

Die Modulationseffekte von Cimetidine auf die Produktion von IL-2 und das IFN-Gamma durch die einkernigen Zellen des Zusatzbluts in 31 Patienten mit gastrischem Krebs und in 32 normalen Themen wurden studiert. Ihre t-Lymphozytenteilmengen wurden auch geprüft. Die IL-2 und IFN-Gammatätigkeit bei Patienten waren erheblich niedriger als die in den normalen Themen (< 0,01). Cimetidine konnte IL-2 und IFN-Gammaproduktion erheblich fördern. Es gab eine bedeutende negative Wechselbeziehung zwischen Teilmengen OKT8 und der Tätigkeit von IL-2 und IFN-Gamma (< 0,01). Die Ergebnisse zeigten, dass Cimetidine als Anhang in der Behandlung des modernen Neoplasmas benutzt werden könnte.

Bluttransfusion bei älteren Patienten mit akutem Myokardinfarkt.

Wu WC, Rathore SS, Wang Y, Radford MJ, Krumholz MAJESTÄT. Abteilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brown University-Medizinische Fakultät, Providence, RI, USA.

MED 2001 n-Engl. J am 25. Oktober; 345(17): 1230-6

HINTERGRUND: Anämie wirkt möglicherweise nachteilige Wirkungen bei Patienten mit Koronararterienleiden. Jedoch ist der Nutzen der Bluttransfusion in den älteren Patienten mit akutem Myokardinfarkt und in den verschiedenen Graden an Anämie unsicher.

METHODEN: Wir leiteten eine rückwirkende Studie von Daten bezüglich 78.974 Medicare-Begünstigter 65 Jahre alt oder älter, wer mit akutem Myokardinfarkt hospitalisiert wurden. Patienten wurden entsprechend dem Hematocrit auf Aufnahme (5,0 bis 24,0 Prozent, 24,1 bis 27,0 Prozent, 27,1 bis 30,0 Prozent, 30,1 bis 33,0 Prozent, 33,1 bis 36,0 Prozent, 36,1 bis 39,0 Prozent oder 39,1 bis 48,0 Prozent) kategorisiert, und Daten wurden ausgewertet, um zu bestimmen, ob es eine Vereinigung zwischen dem Gebrauch von Transfusion und einer 30 Tagessterblichkeit gab.

ERGEBNISSE: Patienten mit niedrigeren Hematocritwerten auf Aufnahme hatten höher 30 Tagesmortalitätsraten. Bluttransfusion war mit einer Reduzierung in einer 30 Tagessterblichkeit unter Patienten verbunden, deren Hematocrit auf Aufnahme in die Kategorien fiel, die von 5,0 bis 24,0 Prozent reichen (justiertes Chancenverhältnis, 0,22; 95-Prozent-Konfidenzintervall, 0,11 zu 0,45) zu 30,1 bis 33,0 Prozent (justiertes Chancenverhältnis, 0,69; 95-Prozent-Konfidenzintervall, 0,53 zu 0,89). Es war nicht mit einer Reduzierung in einer 30 Tagessterblichkeit unter denen- verbunden, deren Hematocritwerte in die H-Bereiche fielen. In einer von sieben Untergruppenanalysen (unter Patienten, die mindestens zwei Tage überlebten), war Transfusion nicht mit einer Reduzierung in der Sterblichkeit für Patienten mit Hematocritwerten von 30,1 Prozent oder höher.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bluttransfusion ist mit einer niedrigeren kurzfristigen Mortalitätsrate unter älteren Patienten mit akutem Myokardinfarkt verbunden, wenn der Hematocrit auf Aufnahme ist 30,0 Prozent oder niedriger und möglicherweise bei Patienten mit einem Hematocrit effektiv ist, der auf Aufnahme so hoch ist wie 33,0 Prozent.

Hormonersatz im männlichen Hypogonadism.

Zitzmann M, Nieschlag E. Institute der reproduktiven Medizin der Universität, Domagkstr. 11, D-48149, Munster, Deutschland.

Mol Cell Endocrinol 2000 am 30. März; 161 (1-2): 73-88

Männlicher Hypogonadism wird durch Androgenmangel und -unfruchtbarkeit gekennzeichnet. Hypogonadism kann durch Störungen auf dem hypothalamischen oder pituitären Niveau (hypogonadotropic Formen) oder durch Testikular- Funktionsstörung (hypergonadotropic Formen) verursacht werden. Testosteronersatz ist bei allen hypogonadal Patienten notwendig, weil Androgenmangelursachen Anämie, Änderungen in den Gerinnungsparametern, verringerte Knochendichte, Muskelatrophie, Regression der sexuellen Funktion und Änderungen in der Stimmung und in den kognitiven Fähigkeiten gering schätzen. Androgenersatz enthält injizierbare Formen vom Testosteron sowie Implantate, transdermal System-, sublingual, bukkale und Mundvorbereitungen. Transdermal Systeme liefern die pharmakokinetische Modalität, die zu den natürlichen täglichen Schwankungen der Testosteronspiegel am nähsten ist. Neue injizierbare Formen des Testosterons sind z.Z. unter klinischer Bewertung (Testosteron undecanoate, Testosteron buciclate) und erlauben ausgedehnte Einspritzungsabstände. Wenn Patienten mit hypogonadotropic Hypogonadism ein Kind hervorbringen möchten, kann Spermatogenese durch Gonadotropin-Therapie eingeleitet werden und aufrechterhalten werden (herkömmlich in Form von humanem Choriongonadotropin (hCG) und menschliches Wechseljahres-Gonadotropin (hMG) oder, vor kurzem, gereinigtes oder recombinant Follikelstimulierungshormon (FSH)). Abgesehen von dieser Wahl können Patienten mit Störungen auf dem hypothalamischen Niveau mit Gonadotropin-freigebendem Schlaghormon (GnRH) angeregt werden. Beide Behandlungsmethoden müssen für 7-10 Monate im Durchschnitt verwaltet werden, bis Schwangerschaft erzielt ist. In den einzelnen Fällen ist möglicherweise Behandlung für bis 46 Monate notwendig. Testosteronbehandlung wird während der Zeit von GnRH von Gonadotropin-Therapie unterbrochen, aber wieder aufgenommen nach Einstellung dieser Therapie.

Bild Bild