Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

























CHOLESTERIN-REDUZIERUNG
(Seite 2)


Druck? Verwenden Sie dieses!
Inhaltsverzeichnis

Stange

Buch Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Buch Knoblauch als Lipidsenkungsmittel--eine Meta-Analyse.
Buch Beschränkung der Verschlechterung der Lipidparameter durch einen standardisierten Knoblauch - Ginkgokombinationsprodukt. Eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie des Multicenter.
Buch Verwandtschaft zwischen blutstillenden Tests und den Effekten einiger diätetischer bestimmender Faktoren in der Caerphilly-Kohorte von älteren Männern.
Buch Effekt des Knoblauchs auf Gesamtserumcholesterin. Eine Meta-Analyse
Buch Effekte von Knoblauchdragees in der arteriellen verschließenden peripherkrankheit.
Buch Kann Knoblauch Niveaus von Serumlipiden verringern? Eine kontrollierte klinische Studie.
Buch Bluthochdruck und Hyperlipidaemia: Knoblauchhilfen in den milden Fällen.
Buch Therapie mit Knoblauch: Ergebnisse eines Placebo-kontrollierten, Doppelblindstudie.
Buch Der Effekt einer Knoblauchvorbereitung auf die Zusammensetzung von Plasmalipoproteinen und von Erythrozytmembranen in den geriatrischen Themen.
Buch Vergleich der Wirksamkeit und der Toleranz einer Knoblauchvorbereitung gegen bezafibrate.
Buch [Nach dem Essen lipemia unter Behandlung mit Alivum Sativum. Kontrollierte Doppelblindstudie von Themen mit verringertem HDL2- Cholesterin].
Buch Effekt der Einnahme des rohen Knoblauchs auf Serumcholesterinspiegel, Gerinnungszeit und fibrinolytic Tätigkeit in den normalen Themen.
Buch Effekt des Knoblauchs auf Thrombozytanhäufung, Mikrozirkulation und andere Risikofaktoren.
Buch [Knoblauch als phytogenic antilipemic Mittel. Neue Studien mit einem standardisierten trockenen Knoblauch pulverisieren Substanz].
Buch Behandlung von Hyperlipidaemia mit Knoblauchpulvertabletten. Beweis von der deutschen Vereinigung Ärzte für Allgemeinmedizin multicentric Placebo-kontrollierter Doppelblindstudie.
Buch Knoblauch, Zwiebeln und kardiovaskuläre Risikofaktoren. Ein Bericht des Beweises von den Menschenversuchen mit Betonung auf handelsüblichen Vorbereitungen
Buch Effekt des getrockneten Knoblauchs auf Blutgerinnung, Fibrinolyse, Plättchenanhäufung und Serumcholesterinspiegel bei Patienten mit hyperlipoproteinemia.
Buch Mangel an Wirksamkeit des getrockneten Knoblauchs bei Patienten mit hyperlipoproteinemia.
Buch Bulgarische traditionelle Medizin: eine Quelle von Ideen für phytopharmacological Untersuchungen.
Buch Einfluss des Knoblauchs auf Serumcholesterin, Serumtriglyzeride, Serumgesamtlipide und Serumglukose in den menschlichen Themen.
Buch Knoblauchtherapie? Theorien eines Volksheilmittels (das transl des Autors)].
Buch Das StrukturHemolysis-Verhältnis von oleanolic Säurederivaten und Hemmung des Saponin-bedingten Hemolysis mit Sapogeninen.
Buch Der langfristige Gebrauch des Knoblauchs in der Krankheit des ischämischen Herzens--eine Bewertung.
Buch Vergleichbarer Effekt von Clofibrate, von Knoblauch und von Zwiebel auf nährenden Hyperlipemia.
Buch Effekt des Knoblauchs auf normalen Blutcholesterinspiegel.
Buch Effekt der ätherischen Öle des Knoblauchs und der Zwiebel auf nährenden Hyperlipemia.
Buch Knoblauchauszugtherapie in den Kindern mit Hypercholesterolemia.
Buch Kräuter„Gesundheits“ Produkte: Welche Hausärzte wissen müssen.
Buch Änderungen in der Plättchenfunktion und in der Anfälligkeit von Lipoproteinen zur Oxidation verbanden mit Verwaltung des gealterten Knoblauchauszuges.
Buch Der Absatzmarkt für Konsumgüter für Funktionsnahrungsmittel.
Buch Diätetische Therapie für das Verhindern und die Behandlung des Koronararterienleidens.
Buch Effekt des Knoblauchs auf etwas Blut Lipid- und hmgcoareduktasetätigkeit.
Buch Körperliche Leistungsunterstützung mit kombiniertem phytotherapy. Ginseng, whitethorn und Mischblütenstaubkombination gegen Druck.
Buch Antioxydant der kranzartigen Diät und der Krankheit.
Buch Satellitensymposium „internationale Knoblauch-Forschung“.
Buch Knoblauch in der Hyperlipidemie. Einfluss einer Knoblauchvorbereitung auf die Lipidserumniveaus von Patienten mit Primärhyperlipidaemia.
Buch Therapeutische Aktionen von Knoblauchbestandteilen.
Buch In Richtung zur Steuerung der Bluthochdruckepidemie. Die philippinische Erfahrung.
Buch Wie übt Knoblauch seine hypocholesterolaemic Aktion aus? Die Tellurhypothese.
Buch Wirksamkeit von diätetischen Empfehlungen und phytotherapy mit Alivum Sativum im milden und mäßigen hypercholesterinemia.
Buch Dyslipidemias und die Sekundärverhinderung der koronarer Herzkrankheit.
Buch Effekt von Knoblauchpulvertabletten auf Blutlipide und Blutdruck - ein Sechsmonatsplacebo gesteuert, Doppelblindstudie.
Buch Knoblauchergänzungs- und -lipoproteinoxidationsanfälligkeit.


Stange



Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Gore JM; Dalen JE
Universität von Massachusetts-Medizinischer Fakultät, Worcester.
JAMA (Vereinigte Staaten) am 1. Juni 1994 271 (21) p1660-1

Der angiographic Versuch des GESCHMACKS hilft, die offene Arterientheorie zu bestätigen. Cholesterinspiegel in US-Erwachsenen fahren fort sich zu verringern. Der Verbrauch von Hälfte bis einer Knoblauchzehe verringert pro Tag Cholesterinspiegel um ungefähr 9%.



Knoblauch als Lipidsenkungsmittel--eine Meta-Analyse.

Silagy C; Neil A
Abteilung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Grundversorgung, University of Oxford.
J R Coll Physicians Lond (England) Januar/Februar 1994 28 (1) p39-45

Knoblauchergänzungen haben möglicherweise eine wichtige Rolle, zum in der Behandlung der Hypercholesterinämie zu spielen. Um den Effekt des Knoblauchs auf Serumlipide und -lipoproteine im Verhältnis zu Placebo zu bestimmen und anderer Lipidsenkungsmittel, wurde ein systematischer Bericht, einschließlich Meta-Analyse, von erschienenen und unveröffentlichten randomisierten kontrollierten Versuchen von Knoblauchvorbereitungen mindestens der Dauer vier Wochen aufgenommen. Studien wurden durch eine Suche von MEDLINE und von elektronischen Datenbanken DER ALTERNATIVMEDIZIN, von den Hinweisen identifiziert, die in Primär- und in den Übersichtsartikeln aufgelistet wurden, und durch direkten Kontakt mit Knoblauchherstellern. Sechzehn Versuche, mit Daten von 952 Themen, waren in den Analysen eingeschlossen. Viele der Versuche hatten methodologische Mängel. Der vereinigte Mittelunterschied bezüglich der absoluten Änderung (von der Grundlinie zum abschließenden Maß in mmol/l) des Gesamtserumcholesterins, der Triglyzeride und des High-Density-Lipoproteins (HDL) - das Cholesterin wurde zwischen den Themen verglichen, die mit Knoblauchtherapie gegen die behandelt mit Placebo oder anderen Mitteln behandelt wurden. Der Mittelunterschied bezüglich der Reduzierung des Gesamtcholesterins zwischen Knoblauch - behandelte Themen und die Placebo empfangend (oder Knoblauch in ihrer Diät vermeiden) waren -0,77 mmol/l (95% Ci: -0,65, -0,89 mmol/l). Diese Änderungen stellen eine 12% Reduzierung mit Knoblauchtherapie über den abschließenden Niveaus hinaus dar, die mit dem alleinplacebo erzielt werden. Die Reduzierung war nach einem Monat der Therapie und für mindestens sechs Monate fortbestanden offensichtlich. In den getrockneten Knoblauchpulvern in denen der allicin Inhalt standardisiert wird, gab es keinen bedeutenden Unterschied bezüglich der Größe der Reduzierung über der Dosisstrecke täglichen mg 600-900. Getrocknete Knoblauchpulvervorbereitungen auch senkten erheblich Serumtriglyzerid durch 0,31 mmol/l, das mit Placebo verglichen wurde (95% Ci: -0,14, -0,49). (ZUSAMMENFASSUNG BESCHNITTEN BEI 250 WÖRTERN)



Beschränkung der Verschlechterung der Lipidparameter durch einen standardisierten Knoblauch - Ginkgokombinationsprodukt. Eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie des Multicenter.

Kenzelmann R; Kade F
Institut für klinische Forschung, Gumlingen die Schweiz.
Arzneimittelforschung (Deutschland) im September 1993, 43 (9) p978-81

Die Wirksamkeit eines Knoblauchs - Ginkgokombinationsprodukt (Lauch plus) wurde in einer randomisierten Placebo-kontrollierten Doppelblindstudie unter extremen diätetischen Bedingungen analysiert. Die Weihnachts-/des neuen Jahresjahreszeit wurde für diese 2 Monate die Untersuchung dauernd gewählt, die analysiert, ob das bekannte Cholesterin, das Effekt des Knoblauchs senkt, während des Zeitraums des Jahres mit den meisten en-reich Mahlzeiten des Cholesterins sogar effektiv war. 43 Patienten mit den erhöhten Gesamtcholesterinspiegeln, die zwischen 230-390 mg/dl sich erstrecken, schlossen die Studie ab. Es gab keine signifikanten Veränderungen der Gesamtcholesterinwerte in beiden Behandlungsgruppen. Dennoch deckten die Analyse der Verbesserung oder die Verschlechterung von Gesamtcholesterinwerten einen klaren Unterschied zwischen verum und Placebo auf. 20% der Patienten in der Placebogruppe zeigte eine Verbesserung ihres Gesamtcholesterinspiegels, während es eine bedeutende größere Verbesserungsrate von 35% in der verum Gruppe gab (p < 0,05). Die Beantworter der verum Gruppe zeigten eine Reduzierung in den Gesamtcholesterinwerten von 298,5 +/- 53,8 bis 293,0 +/- 56,4 mg/dl nach 1-monatigem und eine Gesamtreduzierung von 10,4% nach 2 Monaten zu 267,6 +/- 44,4 mg/dl. Der Unterschied nach 2 Monaten der Behandlung war zu dem Anfangswert erheblich unterschiedlich (p < 0,05). Nach den 2 Monaten Behandlungsphase gab es einen 2-Wochen-Auswaschungszeitraum. Während dieses Zeitraums ging der Gesamtcholesterinwert zu 293,5 +/- 90,1 mg/dl die Wirksamkeit der Knoblauchbehandlung zeigend zurück, aber den Bedarf an einer ununterbrochenen langfristigen Therapie anzeigend.



Verwandtschaft zwischen blutstillenden Tests und den Effekten einiger diätetischer bestimmender Faktoren in der Caerphilly-Kohorte von älteren Männern.

Elwood-PC; Beswick-ANZEIGE; O'Brien-JR.; Yarnell JW; Layzell JC; Glied ES
MRC-Epidemiologie-Einheit, Llandough-Krankenhaus, Penarth, Süd-Glamorgan.
Blut Coagul-Fibrinolyse (England) im August 1993, 4 (4) p529-36

Verwandtschaft zwischen Fibrinogen, Plättchen und anderen blutstillenden Faktoren war die überprüften im Jahre 1030 gealterten Männer 55-99 Jahre. Fastendes Blut wurde für Zellzählungen, Plättchenzählungen und Plättchenparameter, Anhäufung von Plättchen zu ADP durch eine Vollblutmethode und ein Filtertest der Plättchenaktivierung genommen und verwendet. Plasmafibrinogen, von Willebrand-Faktor, Faktor VII und Plasmaviskosität wurden durch Standardverfahren gemessen. Eine betonte Blutungszeit wurde auf den Unterarm des Armes geleitet, der nicht für venepuncture benutzt wurde. Variabilität innerhalb des Labors und kurzfristige Intra-themaveränderung wurden überprüft und fanden, um klein annehmbar zu sein. Der Effekt des Alters auf die Tests war, außer von Willebrand-Faktor bescheiden, das um ungefähr 50% eines Sd während aller 10 Lebensjahre zunahm. Cholesterin- und Triglyzeridniveaus hatten kleine Effekte auf die Plättchentests und einen großen Effekt auf Faktor VII. Einige diätetische und Lebensstilbestimmende faktoren wurden überprüft: Raucher hatten Niveaus des Fibrinogens, der Viskositäts- und Weißzellzählung und der verringerten Blutungszeiten erhöht. Die Alkoholtrinker, die verringerte Plättchentätigkeit gezeigt werden und haben untergeordnete der Fibrinogen-, von Willebrand-Faktor- und Weißzellzählung. Männer, die Fischölkapseln nahmen, hatten im Wesentlichen Blutungszeiten und untergeordnete des von Willebrand-Faktor und der Männer, die die Kapseln nahmen, die einen Auszug des Knoblauchs gezeigt enthalten, verringerten Plättchenzurückhalten im Filtertest erhöht.



Effekt des Knoblauchs auf Gesamtserumcholesterin. Eine Meta-Analyse

Warshafsky S; Kamer RS; Sivak SL
Abteilung von Medizin, medizinisches College New York, Walhall 10595.
Ann Intern Med (Vereinigte Staaten) am 1. Oktober 1993 119 (7 Pint 1) p599-605

ZIEL: Zu die Größe und die Übereinstimmung des Knoblauchs festsetzen 's-Effekt auf Gesamtserumcholesterin in den Personen mit größeren als 5,17 mmol/l der Cholesterinspiegel (200 mg/dL).

DATENQUELLEN: Klinische Studien wurden durch eine computergesteuerte Literaturrecherche von MEDLINE und durch eine Einschätzung der Bibliografien der erschienenen Studien und der Berichte identifiziert.

STUDIEN-AUSWAHL: Versuche wurden, wenn sie randomisiert waren und Placebo-kontrolliert vorgewählt und wenn 75% mindestens ihrer Patienten größere als 5,17 mmol/l der Cholesterinspiegel hatte (200 mg/dL). Studien wurden ausgeschlossen, wenn sie genügende Daten nicht zur Berechnungseffektgröße zur Verfügung stellten. Fünf von 28 Studien wurden für Bericht vorgewählt.

DATENABZUG: Details des Studiendesigns, der geduldigen Eigenschaften, der Interventionen, der Therapiedauer und der Cholesterinmaße wurden von einem Autor extrahiert und wurden von anderen überprüft.

DATEN-SYNTHESE: Studienqualität wurde von den mehreren Rezensenten ausgewertet, die einen geschlossen-beendeten Fragebogen verwenden. Patienten behandelten mit Knoblauch zeigten durchweg eine größere Abnahme an den Gesamtcholesterinspiegeln, die mit denen verglichen wurden, die Placebo empfangen. Meta-Analyse von homogenen Versuchen schätzte eine Nettocholesterinabnahme, die Knoblauch von 0,59 mmol/l zuschreibbar ist (95% Ci, 0,44 bis 0,74) (23 mg/dL [Ci, 17 bis 29]) (P < 0,001).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Meta-Analyse der kontrollierten Versuche des Knoblauchs, zum von Hypercholesterolemia zu verringern zeigte eine bedeutende Reduzierung in den Gesamtcholesterinspiegeln. Die besten vorliegenden Beweise schlagen vor, dass Knoblauch, in einer Menge, die pro Tag Hälfte bis eine Nelke approximiert, Gesamtserumcholesterinspiegel um ungefähr 9% in den Gruppen von den studierten Patienten verringerte.



Effekte von Knoblauchdragees in der arteriellen verschließenden peripherkrankheit.

Kiesewetter H; Jung F; Jung EM; Blume J; Mrowietz C; Birk A; Koscielny J; Wenzel E
Und Transfusionsmedizin, Universitat DES Saarlandes, Homburg/Saar Abteilungs-Pelz Klinische Hamostaseologie.
Clin Investig (Deutschland) im Mai 1993, 71 (5) p383-6

Zum ersten Mal wird eine schwache klinische Wirksamkeit einer 12-Wochen-Therapie mit Knoblauchpulver (tägliche Dosis, mg 800) bei Patienten mit arteriellem verschließendem Krankheitsperipherstadium II. demonstriert. Die Zunahme der Laufnähe in der verum Gruppe durch 46 m (von 161,0 +/- von 65,1 bis von 207,1 +/- von 85,0 war m) (P < 0,05) als in der Placebogruppe erheblich höher (durch 31 m, von 172,0 +/- von 60,9 bis von 203,1 +/- von 72,8). Beide Gruppen bekamen Physiotherapie zweimal wöchentlich. Der diastolische Blutdruck, spontane die Thrombozytanhäufung, die Plasmaviskosität und die Cholesterinkonzentration verringerten auch sich erheblich. Körpergewicht wurde aufrechterhalten. Es ist dass der Knoblauch ziemlich interessant - spezifische Zunahme der Laufnähe schien nicht, bis die 5. Woche der Behandlung aufzutreten, angeschlossen mit einer simultanen Abnahme an der spontanen Thrombozytanhäufung. Deshalb vertritt möglicherweise Knoblauch passendes besonders die Dauerbehandlung eines anfänglichen Claudicatio intermittens.



Kann Knoblauch Niveaus von Serumlipiden verringern? Eine kontrollierte klinische Studie.

Jain AK; Vargas R; Gotzkowsky S; McMahon FG
Klinisches Forschungszentrum, New Orleans, Louisiana 70112.
MED morgens-J (Vereinigte Staaten) im Juni 1993, 94 (6) p632-5

ZWECK: Zu die Effekte von standardisierten Knoblauchpulvertabletten auf Serumlipide festsetzen und -lipoproteine, Glukose und Blutdruck.

THEMEN UND METHODEN: Zweiundvierzig gesunde Erwachsene (19 Männer, 23 Frauen), Durchschnittsalter von 52 +/- 12 Jahren, mit einem Niveau des Serumgesamtcholesterins (TC) von größerem als oder von Gleichgestelltem zu 220 mg/dL empfingen, auf eine randomisierte, doppelblinde Mode, entweder mg 300 dreimal ein Tag des standardisierten Knoblauchpulvers in der Tablettenform oder Placebo. Diäten und körperliche Tätigkeit waren unverändert. Diese Studie wurde in einen ambulanten Patienten, klinische Forschungsabteilung geleitet.

ERGEBNISSE: Das Grundlinienserum TC-Niveau von 262 +/- 34 mg/dL wurde auf 247 +/- 40 mg/dL (p < 0,01) nach 12 Wochen der Standardknoblauchbehandlung verringert. Entsprechende Werte für Placebo waren 276 +/- 34 mg/dL vorher und 274 +/- 29 mg/dL nach Placebobehandlung. Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL-C) wurde um 11% durch Knoblauchbehandlung und 3% durch Placebo verringert (p < 0,05). Es gab keine signifikanten Veränderungen im High-Density-Lipoprotein-Cholesterin, in den Triglyzeriden, in der Serumglukose, im Blutdruck und in anderen überwachten Parametern.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Behandlung mit standardisiertem Knoblauch 900 mg/d produzierte eine erheblich größere Reduzierung im Serum TC und LDL-C als Placebo. Die Knoblauchformulierung war ohne irgendwelche Geruchprobleme gut verträglich.



Bluthochdruck und Hyperlipidaemia: Knoblauchhilfen in den milden Fällen.

Auer W; Eiber A; Hertkorn E; Hoehfeld E; Koehrle U; Lorenz A; Mader F; Merx W; Otto G; Schmid-Otto B; et al.
Enthaltene Gesellschaft, Nittendorf, die Bundesrepublik Deutschland.
Ergänzung des Br-J Clin Pract (England) im August 1990, 69 p3-6

Siebenundvierzig nicht-hospitalisierte Patienten mit mildem Bluthochdruck nahmen an einem randomisierten, Placebo-kontrollierten, doppelblinden Versuch teil, der von 11 Ärzten für Allgemeinmedizin geleitet wurde. Die Patienten, die zugelassen wurden, hatten diastolische Blutdrucke zwischen 95 und 104 mm Hg nach einer zweiwöchigen Akklimatisierungsphase. Die Patienten nahmen dann entweder eine Vorbereitung des Knoblauchpulvers (Kwai) oder ein Placebo des identischen Auftrittes für 12 Wochen. Blutdruck und Plasmalipide wurden während der Behandlung nach vier, acht und 12 Wochen überwacht. Bedeutende Unterschiede zwischen dem Placebo und der Drogengruppe wurden während der Therapie gefunden. Zum Beispiel fiel der nachlässige diastolische Blutdruck in der Gruppe, die Knoblauchbehandlung hat, von 102 bis 91 mm Hg nach acht Wochen (p weniger als 0,05) und auf 89 mm Hg nach 12 Wochen (p weniger als 0,01). Das Serumcholesterin und -triglyzeride wurden auch erheblich nach acht und 12 Wochen der Behandlung verringert. In der Placebogruppe andererseits traten keine signifikanten Veränderungen ein.



Therapie mit Knoblauch: Ergebnisse eines Placebo-kontrollierten, Doppelblindstudie.

Vorberg G; Schneider B
Universität von Hannover, die Bundesrepublik Deutschland.
Ergänzung des Br-J Clin Pract (England) im August 1990, 69 p7-11

Eine Doppelblindstudie von 40 hypercholesterolaemic ambulanten Patienten wurde über eine Zeitdauer von vier Monaten durchgeführt, um die Effekte eines Knoblauchpulver preparation* zu überprüfen. Die Drogengruppe empfing Knoblauchpulver mg-900 pro Tag, gleichwertig mit mg 2.700 des frischen Knoblauchs. Während der Therapie zeigte die Drogengruppe erheblich niedrigeres Gesamtcholesterin, Triglyzeride und Blutdruck als die der Placebogruppe. Darüber hinaus zeigten Ergebnisse eines Selbstbewertungsfragebogens an, dass Patienten in der Drogengruppe ein größeres Gefühl „des Wohls“ hatten.



Der Effekt einer Knoblauchvorbereitung auf die Zusammensetzung von Plasmalipoproteinen und von Erythrozytmembranen in den geriatrischen Themen.

Brosche T; Platt D; Dorner H
Stuhl der internen Medizin-Gerontologie, Universität von Erlangen-Nürnberg, die Bundesrepublik Deutschland.
Ergänzung des Br-J Clin Pract (England) im August 1990, 69 p12-9

Diese Studie wertete den Effekt einer getrockneten Knoblauchpulvervorbereitung aus, standardisiert zu alliin 1,3%, auf die Zusammensetzung von Plasmalipoproteinen und von Erythrozytmembranen. Vierzig Freiwillige, gealtert 70 Jahre und vorbei, nahmen 600 mg des Knoblauchpulvers pro Tag für drei Monate. In den Teilnehmern mit zuerst normalen Plasmacholesterinspiegeln (CH kleiner als 200 mg/dl; n = 11) nach drei Monaten der Knoblauchtablettenverwaltung, wurde wenig oder keine Änderung in CH-Werten, was die meisten anbetrifft anderen Parameter registriert. Demgegenüber in den Freiwilligen mit zuerst erhöhten CH-Niveaus (CH größerer als 200 mg/dl, n = 29), wurden die CH-Niveaus um -7,7% verringert (p kleiner als 0,001). Diese Reduzierung fand hauptsächlich im veresterten Cholesterinbruch (- 12%, p weniger als 0,001) statt, während freie Cholesterinkonzentrationen nicht erheblich geändert wurden. Triglyzeride (- 15,9%, p kleiner als 0,05) und Plasmacholinphospholipide (- 4,6%, p kleiner als 0,01) wurden auch verringert. Keine Änderung des Plasmas LDL-CH an HDL-CH Verhältnis wurde in dieser Gruppe beobachtet. Basiert auf dem Gewicht von lyophilisiert, nahmen Hämoglobin-freie Erythrozyte, der Mittelmembrankonzentration von Phospholipiden und Cholesterin in der Gesamtkohorte (n = 40) um 5,7% (p kleiner als 0,001) und 6,1% (p kleiner als 0,01), beziehungsweise zu. Diese Zunahmen waren ausgeprägter, je niedriger die Body-Maß-Indizes (kg/m2) waren und desto länger die Dauer der Knoblauchverwaltung war. Das molare Verhältnis von Membranphospholipiden zum Cholesterin blieb unverändert. Die Ergebnisse werden hinsichtlich einer möglichen Rolle der en-bedingt Membraneffekte des Knoblauchs in der Plasmalipidsenkungskraft des Knoblauchs und der Vorbereitungen besprochen, die von ihr gemacht werden.



Vergleich der Wirksamkeit und der Toleranz einer Knoblauchvorbereitung gegen bezafibrate.

Holzgartner H; Schmidt U; Kuhn U
Arbeits-und Forschungsgemeinschafts-Pelz Arzneimittel-Sicherheit e.V., Köln, Fed. Repräsentant. von Deutschland.
Arzneimittelforschung (Deutschland) im Dezember 1992, 42 (12) p1473-7

Die Wirksamkeit und die Toleranz einer Knoblauchvorbereitung (Sapec, Kwai) wurden in einer randomisierten Doppelblindstudie gegen bezafibrate nachgeforscht. Diese Multi-Center-Studie wurde in 5 allgemeine Arztpraxen geleitet und mit einbezogen 98 Patienten in Primär-hyperlipoproteinaemia. Die täglichen Dosen der Wirkstoffe waren mg 900 mg des Knoblauchpulvers (standardisiert hinsichtlich alliin 1,3%) und 600 von bezafibrate, beziehungsweise. Die Vorphase mit Placebo dauerte 6 Wochen, den Behandlungsberechnungszeitraum 12 Wochen. Alle Patienten wurden geraten, eine fettarme „Diät step-1“ während der Dauer der Studie zu beobachten. Die 98 Fallberichtsformen erlaubten die statistische Auswertung von Gesamtcholesterin-, HDL-Cholesterin- und Triglyzeridniveaus für 94 Patienten und von LDL-Cholesterinwerten für 92 Patienten. Im Verlauf der Behandlung verursachten beide Studienmedikationen eine statistisch in hohem Grade bedeutende Reduzierung im Gesamtcholesterin, in LDL-Cholesterin und -triglyzeriden und eine Zunahme HDL-Cholesterins. Jedoch gab es keinen bedeutenden Unterschied bezüglich der efficacies beider Medikationsgruppen. Nebenwirkungen wurden von 5 Patienten jeder in beiden Behandlungsgruppen erwähnt, von denen keine zu die Zurücknahme der Patienten führten. Hinsichtlich der Knoblauchvorbereitung gab es keine Wechselbeziehung zwischen der Vorstellung des Knoblauchgeruchs und dem Einfluss auf den Cholesterinspiegel.



[Nach dem Essen lipemia unter Behandlung mit Alivum Sativum. Kontrollierte Doppelblindstudie von Themen mit verringertem HDL2- Cholesterin]

Rotzsch W; Richter V; Rassoul F; Walper A
Und Laboratoriumsdiagnostik, Universitat Leipzig Institut-Pelz Klinische Chemie.
Arzneimittelforschung (Deutschland) im Oktober 1992, 42 (10) p1223-7

Nach dem Essen Lipaemia unter Behandlung mit Alivum Sativum/steuerte Doppelblindstudie in den gesunden Freiwilligen mit verringerten HDL2-cholesterol Niveaus. Die Wirksamkeit einer standardisierten Knoblauchpulvervorbereitung (Sapec, Kwai) auf nährende Hypertriglyceridämie, nachdem Aufnahme einer standardisierten Mehl enthaltenden 100 g Butter des fetthaltigen Tests in einer randomisierten Placebo-kontrollierten Doppelblindstudie analysiert wurde. 24 Freiwillige mit HDL2- Cholesterinkonzentrationen im Plasma von weniger als 10 mg/dl (Männer) beziehungsweise 15 mg/dl (Frauen) nahmen an der Studie teil. Die Freiwilligen empfingen 3 mal 1 Tablettentageszeitung über eine Zeitdauer von 6 Wochen gleichwertig mit einer täglichen Dosierung Knoblauchpulvers des mg-900 in der Active behandelten Gruppe. Kontrollmessungen wurden auf dem 1., 22. und 43. Behandlungstag und dem 0, 3 und 5 h nach Aufnahme der Mahlzeit gemacht. Die nach dem Essen Zunahme von Triglyzeriden wurde offenbar unter Knoblauchmedikation verglichen mit Placebobehandlung verringert. Die entschlossenen AUC-Werte für die Triglyzeride waren bis 35% niedriger in der Knoblauchgruppe, die mit der Placebogruppe verglichen wurde. Die regelmäßige Aufnahme der Knoblauchvorbereitung über den Zeitraum von 6 Wochen zeigte eine bedeutende Senkung der fastenden Werte der Triglyzeride im Vergleich zu Placebo. Unter Knoblauchmedikation HDL2- erhöhte Cholesterin mehr als unter Placebo in der Tendenz.



Effekt der Einnahme des rohen Knoblauchs auf Serumcholesterinspiegel, Gerinnungszeit und fibrinolytic Tätigkeit in den normalen Themen.

Gadkari JV; Joshi VD
Abteilung der Physiologie, L.T.M. Medical College, Sion, Bombay, Maharashtra.
MED J-Postgrad (Indien) im Juli 1991, 37 (3) p128-31

Der Effekt des rohen Knoblauchs auf Serumcholesterin, fibrinolytic Tätigkeit und Gerinnungszeit wurde in 50 Medizinstudenten der Altersklasse von 17 bis 22 Jahren vor und nach der Fütterung des rohen Knoblauchs studiert. Alle vor-experimentellen Werte erstreckten sich innerhalb der Normalwerte. Die Freiwilligen wurden dann in experimentelles und Kontrollgruppen unterteilt. Die Themen der Versuchsgruppe wurden GR. 10 des rohen Knoblauchs täglich nach Frühstück für zwei Monate gegeben. Fastende Blutproben aller Themen wurden nach zwei Monaten nachgeforscht. In der Kontrollgruppe gab es keine signifikante Veränderung in irgendwelchen der oben genannten Parameter. In der Versuchsgruppe gab es eine bedeutende Abnahme am Serumcholesterin und an einer Zunahme der Gerinnungszeit und der fibrinolytic Tätigkeit. Folglich ist möglicherweise Knoblauch ein nützliches Mittel in der Verhinderung des thromboembolischen Phänomens.



Effekt des Knoblauchs auf Thrombozytanhäufung, Mikrozirkulation und andere Risikofaktoren.

Kiesewetter H; Jung F; Pindur G; Jung EM; Mrowietz C; Wenzel E
Abteilung klinischer Medizin Hemostasiology und der Transfusion, Universität des Saarlands, Homburg.
Int J Clin Pharmacol Ther Toxicol (Deutschland) im April 1991, 29 (4) p151-5

Bedeutende positive Effekte konnten in einer Placebo-kontrollierten Doppelblindstudie durch die Verabreichung von mg 800 des Knoblauchpulvers über eine Zeitdauer von vier Wochen erzielt werden. Spontane Thrombozytanhäufung verschwand, die Mikrozirkulation der Haut, die um 47,6% erhöht wurde (von 0,63 +/- 0,13 bis 0,93 +/- 0,22 mm/s), die Plasmaviskosität, die um 3,2% verringert wurden (von 1,25 +/- 0,34 bis 1,21 +/- 0,43 mPas), diastolischer Blutdruck durch 9,5% (von 74 +/- 9 bis 67 +/- 5 mm Hg) und Blutzuckerkonzentration durch 11,6% (von 89,4 +/- 8,8 bis 79,0 +/- 11,9 mg/dl). Der Gefäßschutz des Knoblauchs als Atheroscleroseverhinderung, indem man die erwähnten Risikoparameter für Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflußt, muss unterstrichen werden. Ist die Thrombozytanhäufungshemmende wirkung besonders interessant. So ist möglicherweise die Anwendung des Knoblauchs im Falle der acetylsalicyclic sauren Intoleranz nützlich.



[Knoblauch als phytogenic antilipemic Mittel. Neue Studien mit einem standardisierten trockenen Knoblauch pulverisieren Substanz]

Brosche T; Platt D
Lehrstuhl-Pelz Innere Medizin-Gerontologie, Universitat Erlangen-Nurnberg.
Fortschr MED (Deutschland) am 20. Dezember 1990 108 (36) p703-6

Knoblauch (Alivum Sativum L.) ist eine alltägliche Droge. Es ist jetzt in Form von den Dragees verfügbar, die vom Knoblauchpulver gemacht werden, standardisiert zu alliin 1,3%. Das Lipidsenkungspotential solcher Vorbereitungen ist nicht noch wiederholt worden. In 7 aus 8 Studien heraus, umfassend über 500 Patienten, verringerten eine tägliche Dosis von 0,6 g bis 0,9 g-Knoblauchpulver Plasmacholesterin- und -triglyzeridniveaus um 5 bis 20 Prozent. Die metabolischen Mechanismen dieser Reduzierungen bekannt nicht. (0 Refs.)



Behandlung von Hyperlipidaemia mit Knoblauchpulvertabletten. Beweis von der deutschen Vereinigung Ärzte für Allgemeinmedizin multicentric Placebo-kontrollierter Doppelblindstudie.

Mader FH
Arbeitsgemeinschaft auf Phytotherapy der deutschen Vereinigung von Ärzte für Allgemeinmedizin, Nittendorf.
Arzneimittelforschung (Deutschland) im Oktober 1990, 40 (10) p1111-6

In einer multicentric Placebo-kontrollierten randomisierten Studie der Effekt des standardisierten Knoblauchs - Pulver tablets (Kwai, Sapec) in der Behandlung von Hyperlipidaemia wurde nachgeforscht. Insgesamt 261 Patienten von 30 Ärzten für Allgemeinmedizin in der Bundesrepublik Deutschland mit Gesamtcholesterin und/oder Triglyzerid bewertet mehr als 200 mg/dl (größtenteils nahm hyperlipoproteinaemia Art II a/II B) an der Studie teil. Patienten wurden nach dem Zufall zugeteilt, um die Tabletten zu nehmen, die insgesamt Knoblauchpulvers des mg-800 enthalten, Tageszeitung (standardisiert bis 1,3% von alliin Inhalt) oder die gleiche Anzahl von Placebotabletten für 16 Wochen (monatlich gesteuert). 221 Patienten wurden für statistische Analyse des Gesamtcholesterins und 219 Patienten für die Analyse von Triglyzeridwerten verwendet. Die Mittelserumcholesterinspiegel, die in die verum Gruppe von 266 bis 235 mg/dl fallen gelassen wurden (12% d.h.) während des 4-monatigen Behandlungszeitraums, Mitteltriglyzeridwerte fielen in die verum Gruppe von 226 auf 188 mg/dl (17% d.h.). Das beste Cholesterin, das Effekte senkt, wurden bei den Patienten mit Anfangsgesamtcholesterinwerten zwischen 250-300 mg/dl gesehen. Der Unterschied zwischen dem verum und der Placebogruppe war in hohem Grade bedeutend (p kleiner als 0,001). Ein milder Knoblauchgeruch wurde in bis 21% der verum Gruppe und in bis 9% in der Placebogruppe beobachtet. Nur ein der Patienten verließ die Studie aus diesem Grund. Standardisierte Knoblauchtabletten sind gezeigt worden, um in der Behandlung von Hyperlipidaemia effektiv zu sein, indem man Gesamtcholesterinwerte durch einen Durchschnitt 12% und Triglyzeridwerte durch einen Durchschnitt 17% senkte.



Knoblauch, Zwiebeln und kardiovaskuläre Risikofaktoren. Ein Bericht des Beweises von den Menschenversuchen mit Betonung auf handelsüblichen Vorbereitungen

Kleijnen J; Knipschild P; ter Riet G
Abteilung der Epidemiologie/der Forschung im Gesundheitswesen, Universität von Limburg, Maastricht, die Niederlande.
Br J Clin Pharmacol (England) im November 1989, 28 (5) p535-44

1. Ansprüche für nützliche Effekte auf Cholesterinspiegel, fibrinolytic Tätigkeit und Plättchenanhäufung werden frischem Knoblauch und Zwiebeln (oder ihren Auszügen) und handelsüblichen Vorbereitungen zugeschrieben.

2. Betreffend frischen Knoblauch sind die Ansprüche, aber bis jetzt nur an den sehr hohen Dosierungen bestätigt worden.

3. Für Zwiebeln und handelsübliche Ergänzungen sind widersprüchliche Ergebnisse gemeldet worden.

4. Alle erschienenen Versuche zeigten schwere methodologische Mängel. Einige Versuche wurden nicht und/oder nicht geblendet randomisiert, während dieser möglich war, und an nur einem jeder drei Studien nahmen mehr als 25 Patienten an jeder Behandlungsgruppe teil. In keinem Versuch war prognostische Vergleichbarkeit der Behandlung und der Kontrollgruppen, die festgestellt wurden. In dem Augenblick als es unzulängliche wissenschaftliche Rechtfertigung für Knoblauchergänzung gibt. (39 Refs.)



Effekt des getrockneten Knoblauchs auf Blutgerinnung, Fibrinolyse, Plättchenanhäufung und Serumcholesterinspiegel bei Patienten mit hyperlipoproteinemia.

Harenberg J; Giese C; Zimmermann R
Erstes Gesundheitswesen, Klinikum Mannheim, Universität von Heidelberg, F.R.G.
Atherosclerose (die Niederlande) im Dezember 1988, 74 (3) p247-9

Die Effekte der Aufnahme des getrockneten Knoblauchs auf Blutgerinnung, Fibrinolyse, Plättchenanhäufung, Serumcholesterinspiegel und Blutdruck wurden bei 20 Patienten mit hyperlipoproteinemia über eine Zeitdauer von vier Wochen studiert. Fibrinogen und Fibrinopeptid A verringerten erheblich sich um 10%. Streptokinase aktivierte plasminogen und Fibrinopeptid B Beta-15-42 erheblich erhöht um ungefähr 10%. Serumcholesterinspiegel erheblich verringert um 10%. Systolischer und diastolischer Blutdruck verringert. ADP und Kollagen verursachte Plättchenanhäufung wurden nicht beeinflußt.



Mangel an Wirksamkeit des getrockneten Knoblauchs bei Patienten mit hyperlipoproteinemia.

Luley C; Lehmann-Löwe W; Moller B; Martin T; Schwartzkopff W
Arzneimittelforschung (Deutschland, West) im April 1986, 36 (4) p766-8

Die Effekte des getrockneten Knoblauchs auf Blutlipide, apolipoproteins und Blutgerinnungsparameter bei hyperlipemic Patienten waren Studien in zwei gesteuert, randomisiert, Doppelblindstudien. Beide Studien enthielten Placebo und Therapiezeiträume von 6 Wochen pro Stück. Die verabreichten Dosen waren mg 3 x 198 in Studie I (34 Patienten) und mg 3 x 450 in Studie II (51 Patienten). In beiden Studien wurden die folgenden Serumparameter alle 3 Wochen gemessen: Gesamtcholesterin, HDL (High-Density-Lipoprotein) - und LDL (Lipoprotein der niedrigen Dichte) - Cholesterin, Triglyzeride und einige Sicherheitsparameter. Darüber hinaus wurden apolipoproteins A und B, euglobulin Zerstörungszeit, aufgeteilte Produkte des Fibrins, Prothrombinzeit, Vollblutblutgerinnungszeit und Fibrinogenniveaus nur in der zweiten Studie bestimmt. Die Ergebnisse zeigten an, dass auch nicht Dosierung des getrockneten Knoblauchs jede mögliche erhebliche Auswirkung auf irgendwelchen der gemessenen Parameter zeigte. Es wird deshalb geschlossen, dass, wenn es irgendeinen Effekt des Knoblauchs auf die gemessenen Parameter gibt, es nicht offensichtlich ist, wenn es eine getrocknete Vorbereitung in der studierten Dosierung verwendet.



Bulgarische traditionelle Medizin: eine Quelle von Ideen für phytopharmacological Untersuchungen.

Petkov V
J Ethnopharmacol (die Schweiz) im Februar 1986, 15 (2) p121-32

Etwas Daten über den Gebrauch der Heilpflanzen in der bulgarischen traditionellen Medizin in den Mittelalter und in die modernen Zeiten werden vorgelegt und die Ergebnisse 40 Jahr-langer experimentell-pharmakologischer Untersuchungen auf vielen Heilpflanzen, die in der bulgarischen traditionellen Medizin benutzt werden, werden wiederholt. Ausführliche Diskussion wird auf den Untersuchungen des Knoblauchs (Alivum Sativum L.), eine Anlage dargestellt, die durch bulgarische Leute für die Behandlung von verschiedenen Krankheiten weit verbreitet ist. Daten von den Untersuchungen über viele Anlagen, die für Behandlung des Bluthochdrucks, Infektionskrankheiten und als diuretische und Spasmolyticabhilfen benutzt werden, werden zusammengefasst. (51 Refs.)



Einfluss des Knoblauchs auf Serumcholesterin, Serumtriglyzeride, Serumgesamtlipide und Serumglukose in den menschlichen Themen.

Bakhsh R; Chughtai MI
Nahrung (Deutschland, Ost) 1984, 28 (2) p159-63

Menschliche Themen wurden für ein Knoblauchexperiment benutzt. Die Themen wurden eine fettreiche Diät für 7 Tage gegeben und am 8. Tag wurde das fastende Blut auf Serumcholesterin, Serumtriglyzeride, Serumgesamtlipide und Serumglukose analysiert. Die menschlichen Themen wurden dann eine fettreiche Diät mit 40 g von Knoblauch für 7 Tage gegeben und am 15. Tag wurde das fastende Blut auf die oben genannten Untersuchungen analysiert. Auf einer fettreichen Diät wurden das Serumcholesterin, die Serumtriglyzeride und die Serumgesamtlipide erheblich verglichen mit normalerweise eingezogener Diät erhöht. Als 40 g von Knoblauch in der fettreichen Diät für 7 Tage ersetzt wurden, verringerte der Knoblauch erheblich das Serumcholesterin und die Serumtriglyzeride.



[Knoblauchtherapie? Theorien eines Volksheilmittels (das transl des Autors)]

Ernst E
MMW kauen Med Wochenschr (Deutschland, Westen) am 9. Oktober 1981 123 (41) p1537-8

Knoblauch hat einen festen Platz in der Volksmedizin seit alten Zeiten gehabt. Neuere Ergebnisse werden hier zusammengefasst, die zeigen, dass Auszüge der Anlage eine antibiotische Aktion haben, sie sind fähig zur Senkung des Blutcholesterins und zur Verringerung von Sekundärgefäßänderungen. Sie heben fibrinolytic Tätigkeit an und hemmen Thrombozytanhäufung. Deshalb enthält die Anlage in hohem Grade aktive therapeutische Prinzipien, die scheinen, für Prophylaxe von Arteriosklerose besonders passend zu sein.



Das StrukturHemolysis-Verhältnis von oleanolic Säurederivaten und Hemmung des Saponin-bedingten Hemolysis mit Sapogeninen.

Hase J; Kobashi K; Mitsui K; Namba T; Yoshizaki M; Tomimori T
J Pharmacobiodyn (Japan) im November 1981, 4 (11) p833-7

Chikusetsusaponin IV und V, dessen genin oleanolic Säure ist, wies schwache hämolytische Tätigkeiten auf. Abbau des Glukoserückstandes in Position 29 von chikusetsusaponin V durch teilweise Hydrolyse erhöhte die Falte als 30 der Tätigkeit mehr. Methylierung der Carboxylgruppe in Position 28 erhöhte die Tätigkeit außerdem vorbei ungefähr 10fach und zeigte Wert HD50 von microM 3,77. Andererseits verlor Abbau der Zuckerkette in Position 3 von chickusetsusaponin V durch teilweise Hydrolyse vollständig die Tätigkeit. Diese Tatsachen schlagen vor, dass die Zuckerkette in Position 3 der oleanolic Säure wesentlich ist-, aber dass in Position 29 für die Tätigkeit schädlich ist. Die cytolytischen Vertreter, deren Ziel als Membrancholesterin angesehen worden ist, wurden nicht nur durch Cholesterin aber auch durch Sapogenine wie oleanolic Säure, gitogenin und hederagenin inaktiviert. Unter den geprüften Saponinen, wurden akebia Saponin B und C durch Cholesterin, aber nicht durch die genins, vermutlich inaktiviert, weil ihre Affinitäten für die genins zu niedrig sind, Komplexe zu bilden.



Der langfristige Gebrauch des Knoblauchs in der Krankheit des ischämischen Herzens--eine Bewertung.

Arora RC; Arora S; Gupta RK
Atherosclerose (die Niederlande) im Oktober 1981, 40 (2) p175-9

Die hypocholesterolemischen und Fibrinolyse-Vergrößerungseigenschaften des Knoblauchs wurden bei Patienten mit Krankheit des ischämischen Herzens (IHD) und in den gesunden Steuerthemen festgesetzt. Die Spitze der fibrinolytic Tätigkeit des Bluts (BFA) erzielt an der 4. Woche der Knoblauchtherapie wurde nicht trotz seines Dauereinsatzs gestützt und zurückgebracht ungefähr zu den Vorknoblauchwerten an der 12. Woche. Knoblauchzurücknahme veranlaßte nicht, irgendwie Änderung in BFA zu fördern. Unter dem gleichen Bedingungsserumgesamtcholesterin (STC) zeigten die Werte keine signifikante Veränderung. Beide der vorangehenden Eigenschaften wurden im IHD sowie in der Kontrollgruppe beobachtet. Knoblauchtherapie für 12 Wochen verursachte keine beträchtlichen Änderungen im Serumtriglyzerid, im Beta-lipoprotein, in den Plasmafibrinogenniveaus oder in der Blutgerinnungszeit entweder in IHD oder in den Steuerthemen. Der Beweis, der oben zitiert wird, scheint nicht, den überwiegenden populären Glauben an die Wirksamkeit des Knoblauchs im Management von IHD entweder als ein hypocholesterolemisches oder als fibrinolytic Mittel zu bestätigen.



Vergleichbarer Effekt von Clofibrate, von Knoblauch und von Zwiebel auf nährenden Hyperlipemia.

Arora RC; Arora S
Atherosclerose (die Niederlande) im Juli 1981, 39 (4) p447-52

Der Effekt von Clofibrate auf die gleichen Themen in den ähnlichen Testbedingungen wurden wie eine Steuerung verwendet, um die angeblichen nützlichen Effekte vom Knoblauch und von der Zwiebel auf nährenden Hyperlipemia in den Normals und in den Fällen mit Krankheit des ischämischen Herzens zu überprüfen. Die Ergebnisse zeigten, dass Clofibrate die fett-bedingten (a) Aufstiege des Serumtriglyzerids und des Plasmafibrinogens überprüfte, und (b) Fälle der Blutgerinnungszeit (CT) und der fibrinolytic Tätigkeit des Bluts (BFA). Nur Knoblauch hatte einen clofibrate ähnlichen Effekt auf CT, aber überprüften Knoblauch und Zwiebel den nach dem Essen Fall von BFA. Clofibrate erhöhte jedoch BFA sogar über dem fastenden Niveau. Serumcholesterin und -lipoprotein wurden nicht bemerkenswert durch Fett mit oder ohne irgendeine Droge beeinflußt. So überraschend wurden die so genannten nützlichen Effekte des Knoblauchs und die Zwiebel nicht in den Themen gesehen, die signifikante Veränderungen nach Clofibrate gezeigt hatten.



Effekt des Knoblauchs auf normalen Blutcholesterinspiegel.

Bhushan S; Sharma SP; Singh SP; Agrawal S; Indrayan A; Seth P
Indisches J Physiol Pharmacol (Indien) Juli-September 1979 23 (3) p211-4

Der Effekt des rohen Knoblauchs auf normalen Blutcholesterinspiegel in den Männern der Altersklasse von 18-35 Jahren wurde studiert. Den Themen, denen nie Knoblauch vor einnahm, wurden 10 g von Knoblauch täglich mit ihrer Diät für zwei Monate gegeben. Fastende Blutproben wurden in Bezug auf Cholesterin vor und nach zwei Monaten Knoblauchaufnahme nachgeforscht. Zuerst erstreckte sich der Blutcholesterinspiegel zwischen 160-250 mg%, das sich erheblich in alle Themen der Versuchsgruppe nach zwei Monaten Einnahme des Knoblauchs verringerte. Die geringfügige Abnahme oder die Zunahme des Blutcholesterinspiegels der Kontrollgruppe waren nicht bedeutend. Der rohe Knoblauch kann für tägliche Einnahme befürwortet werden, um irgendjemandes Blutcholesterinspiegel zu senken, selbst wenn er innerhalb der Normalwerte ist.



Effekt der ätherischen Öle des Knoblauchs und der Zwiebel auf nährenden Hyperlipemia.

Bordia A; Bansal HC; Arora SK; Singh SV
Atherosclerose (die Niederlande) Januar/Februar 1975 21 (1) p15-9

Zusammenfassung: Der Effekt des Knoblauchs und der Zwiebel auf nährenden Hyperlipemia, verursacht, durch die Fütterung 100 von g-Butter, ist in 10 gesunden Themen studiert worden. Der frisch extrahierte Saft von 50 g des Knoblauchs oder der Zwiebel sowie eine gleichwertige Menge ihrer Äther-extrahierten ätherischen Öle, wurden nach dem Zufall an vier verschiedenen Tagen während eines einwöchigen Zeitraums verwaltet. Knoblauch und Zwiebel haben eine bedeutende Schutzmaßnahme gegen fett-bedingte Zunahmen des Serumcholesterins und des Plasmafibrinogens und Abnahmen an der Blutgerinnungszeit und an der fibrinolytic Tätigkeit. Der Bruch des ätherischen Öls, der allen Geschmack und Geruch enthält, kopierte genau die nützlichen Effekte des ganzen Knoblauchs und der Zwiebel. Es wird deshalb festgestellt, dass das aktive Prinzip des Knoblauchs und der Zwiebel das ätherische Öl ist, das chemisch eine Kombination von schwefelhaltigen Mitteln, hauptsächlich von Propyl- Disulfid des Allyles und von diallyl Disulfid ist.



Knoblauchauszugtherapie in den Kindern mit Hypercholesterolemia

McCrindle B.W.; Helden E.; Conner W.T.
Dr. B.W. McCrindle, Krankenhaus für kranke Kinder, 555 Hochschulallee, Toronto, Ontario. M5G 1X8 Kanada
Archive von Kinderheilkunde und von jugendlicher Medizin (Vereinigte Staaten), 1998, 152/11 (1089-1094)

Ziel: Zu bestimmen, ob Knoblauchauszugtherapie wirkungsvoll und in den Kindern mit Hypercholesterolemia sicher ist.

Entwurf: Randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie.

Einstellung: Fachkundige pädiatrische Lipidstörungs-Wandelgangklinik.

Teilnehmer: Dreißig pädiatrische Patienten, gealtert 8 bis 18 Jahre, die Familienhyperlipidemie und ein größeres als 4,8 mmol/l des Minimumfastendes Gesamtcholesterinspiegels (>185 mg/dL) hatten.

Intervention: Ein 8-wöchiger Kurs eines handelsüblichen Knoblauchauszuges (Kwai [Lichtwer Phanna, Berlin, Deutschland], mg 300, 3 Mal am Tag) oder des identischen Placebos.

Hauptergebnis-Maße: Absolutes und Verwandter ändert in fastenden Lipidprofilparametern. Ergebnisse: Die Gruppen waren an der Grundlinie gleichwertig und Befolgung war in den 2 Gruppen ähnlich (P = .45). Es gab nicht bedeutenden relativen zuschreibbaren Effekt des Knoblauchauszuges auf fastendes Gesamtcholesterin (+0,6% [95% Konfidenzintervall, -5,8% bis +6,9%]) oder Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte (- 0,5% [95% Konfidenzintervall, -8,7% bis +7,6%]). Die untereren Grenzen auf die Konfidenzintervalle umfassten nicht -10%, der minimale relative zuschreibbare Effekt, der geglaubt wurde, um wichtig klinisch zu sein. Ebenso wurde keine erhebliche Auswirkung auf den Niveaus des High-Density-Lipoproteins, der Triglyzeride, des apolipoprotein B-100, des Lipoproteins (a), des Fibrinogens, des Homocysteins oder des Blutdruckes gesehen. Es gab einen kleinen Effekt auf apolipoprotein A-I (+10,0% [95% Konfidenzintervall, + 1,2% + 16,5%] P=.03). Es gab keine Unterschiede bezüglich der nachteiligen Wirkungen zwischen Gruppen.

Schlussfolgerung: Knoblauchauszugtherapie hat keine erhebliche Auswirkung auf kardiovaskuläre Risikofaktoren bei pädiatrischen Patienten mit Familienhyperlipidemie.



Kräuter„Gesundheits“ Produkte: Welche Hausärzte wissen müssen

Zink T.; Chaffin J.
Dr. T. Zink, Univ. von Cincinnati Coll. von MED., Cincinnati, OH- Vereinigte Staaten
Amerikanischer Hausarzt (Vereinigte Staaten), 1998, 58/5 (1133-1140)

Patienten, denen Selbstmedicare möglicherweise mit Kräutern zu den vorbeugenden und therapeutischen Zwecken annimmt, dass diese Produkte sicher sind, weil sie „natürlich sind,“ aber einige Produkte verursachen nachteilige Wirkungen oder haben das Potenzial, auf rezeptpflichtige Medikamente einzuwirken. Die Vereinigten Staaten ermangeln ein Aufsichts- und Kontrollsystem für Kräuterprodukte. Obgleich nur begrenzte Forschung auf Kräutern veröffentlicht worden ist, ist Johanniskraut als Behandlung für Krise viel versprechend. Ginkgo biloba Auszug ist vielleicht für zerebrovaskulare Unzulänglichkeit und Demenz effektiv. Feverfew wird weitgehend in Kanada für Migräneprophylaxe aber rigorosere Studie des Bedarfs verwendet. Ephedrin ist durch viele Zustände reguliert worden, weil sein Missbrauch mit einigen Todesfällen verbunden gewesen ist. Echinacea wird als Mittel für immune Anregung versucht, und Knoblauch ist unter Studie für Cholesterin - senkend Eigenschaften, aber beide erfordern mehr Studie. Ärzte sollten sich und ihre Patienten über die Wirksamkeit und die nachteiligen Interaktionen von Kräutermitteln erziehen und die Beschränkungen unseres anwesenden Wissens von ihnen.



Änderungen in der Plättchenfunktion und in der Anfälligkeit von Lipoproteinen zur Oxidation verbanden mit Verwaltung des gealterten Knoblauchauszuges

Steiner M.; Lin R.S.
Dr. M. Steiner, Abteilung von Hämatologie/von Onkologie, Ost-Carolina University, medizinische Fakultät, Greenville, NC 27858-4354 Vereinigte Staaten
Zeitschrift der kardiovaskulären Pharmakologie (Vereinigte Staaten), 1998, 31/6 (904-908)

Knoblauch und einige seiner organosulfur Komponenten sind gefunden worden, um starke Hemmnisse der Plättchenanhäufung zu sein in-vitro. Demonstration ihrer Wirksamkeit in vivo jedoch besonders wenn verwaltete übernommene Zeiträume, spärlich ist. Wir führten vor kurzem eine 10-monatige Studie durch, die den Effekt des gealterten Knoblauchauszuges (ALTER) vergleicht mit Placebo auf die Lipidprofile von gemäßigt hypercholesterolemischen Männern. Im Verlauf des Interventionsversuches überprüften wir Plättchenfunktionen und Anfälligkeit von Lipoproteinen zur Oxidation in einer Untergruppe dieser Studienbevölkerung. Die Studienthemen, die mit ALTER 7,2 zeigten ergänzt wurden pro Tag, eine bedeutende Reduzierung der Kollagen-bedingten des Plättchens Anhäufung des Adrenalins und in geringerem Masse aber konnten eine Hemmung der en-bedingt Anhäufung des Adenosindiphosphats nicht demonstrieren (ADP). Plättchenadhäsion zum Fibrinogen, gemessen in einer Kammer der laminaren Strömung mit gemäßigt hoher Scherrate, wurde um similar30% in den Themen verringert, die das ALTER nehmen, das mit Placeboergänzung verglichen wurde. Eine Tendenz in Richtung zu verringerter Anfälligkeit von Lipoproteinen zur Oxidation auch wurde während der ALTERS-Verwaltung gemerkt, die mit dem Placebozeitraum verglichen wurde. Wir schließen, dass der nützliche Effekt von Knoblauchvorbereitungen auf Lipide und Blutdruck auch auf Plättchenfunktion verlängert, einen breiteren möglichen Schutz des Herz-Kreislauf-Systems so bieten.



Der Absatzmarkt für Konsumgüter für Funktionsnahrungsmittel

Gilbert L.
L. Gilbert, HealthFocus, Inc., P.O. Box 7174, Des Moines, IA 50309-3117 Vereinigte Staaten
Zeitschrift von Nutraceuticals-, Funktions- und medizinischennahrungsmitteln (Vereinigte Staaten), 1997, 1/3 (5-21)

Bedeutende demographische und psychographic Verschiebungen im Absatzmarkt für Konsumgüter verweisen die folgende Stadiumsentwicklung von gesunden Produkten und schärfen den Marketing-Fokus auf gesunden Produkten, die spezifische Funktionsnutzen für die Gesundheit einer alternden Bevölkerung von in zunehmendem Maße ausgebufften Verbrauchern anbieten. Weil Gelegenheiten des funktionellen Lebensmittels in großem Maße Verbraucher-gesteuert sind, ist der Verbraucher Interessen und Motivationen verstehend zu erfolgreich Verhandlungsmarktchancen für Funktionsnahrungsmittel, Getränke und Ergänzungen Schlüssel. Die HealthFocus-Übersicht identifiziert die Interessen des funktionellen Lebensmittels von Schlüsselbevölkerungssegmenten für die Firmen, die Funktionsprodukte vermarkten, die identifizieren müssen und profiliert die passendsten Zielgruppen.



Diätetische Therapie für das Verhindern und die Behandlung des Koronararterienleidens

Masley S.C.
Dr. S.C. Masley, Gruppen-Gesundheits-Korb. von Puget Sound Olympia, WA Vereinigte Staaten
Amerikanischer Hausarzt (Vereinigte Staaten), 1998, 57/6 (1299-1306)

Fast Hälfte von Amerikanern stirbt an der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Die Morbidität und die Sterblichkeit, die mit Koronararterienleiden verbunden sind, hängt stark mit anormalen Lipidspiegeln, Oxidation von Lipiden und Intra-arterieller Klumpenbildung zusammen. Nahrung beeinflußt stark jeden dieser Faktoren. Es gibt wachsenden Beweis, dass Patienten Lipidspiegel verbessern und die Rate von kardiovaskulären Ereignissen verringern können, indem sie spezifische Nahrungsmittel ihren Diäten „hinzufügen“ und von gesättigt und mehrfach ungesättigt zu monounsaturated Fetten und zu Fettsäuren n-3 schalten. Passende Ernährungsumstellungen verringern arteriosklerotische Plaquenbildung, verbessern endothelial vasomotorische Dynamik, verringern Oxidation von Lipoprotein niedrigen Dichten und erhöhen Thrombolytictätigkeit. Kurze Diskussionen zwischen Ärzten und Patienten können Wahlen der Patienten beeinflussen Nahrungsmittel. Änderungen in der Diät können die vorzeitige Sterblichkeit und die Morbidität verringern, die mit Koronararterienleiden verbunden sind.



Effekt des Knoblauchs auf etwas Blut Lipid- und hmgcoareduktasetätigkeit

Merat A.; Fallahzadeh M.
A. Merat, Abteilung von Biochemie, medizinische Fakultät, Shiraz Univ. von MED. Sci., Shiraz Iran
Iranische Zeitschrift von Heilkunden (der Iran), 1996, 21/3-4 (141-146)

Triglyzerid, Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Lipoprotein (a), freie Fettsäuren und Glukoseniveaus wurden im Serum oder im Plasma von 86 normalen männlichen menschlichen Themen gemessen, gealtert 25 bis 50 Jahre, vor und nach einem Monat Knoblauchpulververbrauch (eine 400 mg-Knoblauchtablette, 3mal täglich). Niveaus des Gesamtcholesterins, DES LDL-Cholesterins und der Triglyzeride wurden erheblich nach Knoblauchverbrauch verringert (durch 10,7%, 11,5% und 14,2% beziehungsweise, p < 0,05). Außerdem war diese Abnahme (p < 0,05) für Anfangscholesterinspiegel von > 200 mg/dl und Triglyzeridniveaus von > 150 mg/dl/(14,7% und 15% beziehungsweise) erheblich größer, und weniger ausgesprochen für Cholesterinspiegel von kleiner als oder gleiches to200 mg/dl und Triglyzeridniveaus von kleiner als oder von gleichem to150 mg/dl/(7,3% und 6% beziehungsweise). Die Reduzierung in LDL-Cholesterin war auch (p < 0,05) für Anfangsniveaus von > 135 mg/dl/(16,7%) verglichen mit Niveaus von kleiner als oder von Gleichgestelltem to135 mg/dl/(10,0%) erheblich größer. Keine bedeutenden Unterschiede existierten in den Niveaus der Glukose, der freien Fettsäuren, des Lipoproteins (a) und DES HDL-Cholesterins, das vor und nach Verbrauch des Knoblauchs gemessen wurde. Maße des Cholesterins und der Triglyzeride wurden auch in 15 normalen männlichen Ratten durchgeführt und wogen 250 zu 300g, nachdem man eine Diät empfangen hatte, die Pulver des Knoblauchs 2,5% für 10 Tage enthält. Gesamtcholesterin- und Triglyzeridniveaus waren (p < 0,05) in diesen Ratten verglichen mit einer Kontrollgruppe erheblich niedriger, die regelmäßiges Pulver auf Lager ohne Knoblauch empfängt. Die spezifische Tätigkeit von HMGCoA-Reduktase im mikrosomalen Bruch der Leber von 12 normalen männlichen Ratten, die das Knoblauchpulver empfangen (2,5% der Diät) für 10 Tage, wurde auch erheblich (p < 0,05) verglichen mit einer Kontrollgruppe auf der Diät auf Lager ohne Knoblauch verringert.



Körperliche Leistungsunterstützung mit kombiniertem phytotherapy. Ginseng, whitethorn und Mischblütenstaubkombination gegen Druck

Graubaum H. - J.; Metzner C.; Scheider B.
TC BIOMED, Abt Umweltmedizin, Etkar-Andre-str. 8, 12619 Berlin Germany
Therapiewoche (Deutschland), 1996, 46/25 (1421-1425)

In randomisiert wurde doppelblinde, klinisch-kontrollierte Studie, BNK 04, eine Kombination von den Wirkstoffen, die Ginseng, Weißdorn und micronized Misch abgestimmt als seine Hauptbestandteile enthalten, zu 18 betont und zu ungeschulten Patienten verwaltet (Testgruppe: 9 Frau, 9 männliche Themen; Durchschnittsalter = 56,9 Jahre) für 40 Tage (erste Behandlungsphase). Ein bedeutender Anstieg in der körperlichen Leistung (p < 103) verglichen mit der Kontrollgruppe (10 Frau, 8 männliche Patienten; Durchschnittsalter = 59,2 Jahre) wurde mittels des ergometry Fahrrades ermittelt. Der Unterschied zwischen Gruppen war 20,0%, ausgedrückt als das Watt-Minuten-Produkt (Delta = Minute 207 W x). Sechzehn Patienten der Testgruppe machten eine zweite Behandlungsphase mit BNK 04 (einzel-blind) nach einer 4-wöchigen Auswaschungsphase durch, während deren Patienten Placebo empfingen. Am Anfang der zweiten Behandlungsphase, fuhr körperliche Leistung fort, erheblich erhöht zu werden (p = 0.008) verglichen worden mit Grundlinie (11,7%). Am Ende der Behandlung, war die Verbesserung der körperlichen Leistung 20,6%, das zur Grundlinie combpared ist (p = 0.006). Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Diese Ergebnisse zeigen den Konditionierungseffekt auf körperliche Leistung der Wirkstoffkombination, BNK 04, nach wiederholter Verwaltung.



Antioxydant der kranzartigen Diät und der Krankheit

Ramon Gimenez J.R.; Alonso M.B.; Rubio S.; Ramon B.M.; Piazza Celemin L.; Mostaza J.M.; Lozano I.F.; Fernandez J.M.; Marquez-Montes J.
Gral. Rodrigo, 1, 28003 Madrid Spanien
Clinica kardiovaskulär (Spanien), 1996, 14/2 (29-38)

Hohe Stufen von Cholesterin und niedrige Dichte-Lipoproteinen (LDL) im Plasma hängen mit hohem Risiko, koronare Herzkrankheit (zusammen CHD) zu entwickeln. LDL-chosterol ist ein elementarer Bestandteil der atherosklerotischen Plakette; seine Ansammlung im subendothelial Raum liegt an den peroxidative Reaktionen. Natürliche Antioxydantien wie Carotine, Polyphenolflavonoide, Vitamin E und C zeigen defensive Eigenschaften gegen Lipidperoxidation, folglich ist es möglich, diese Moleküle in der klinischen Therapie in der Verhinderung des CHD aufzutragen. Andererseits können sich Alkohol und spezieller Rotwein sowie die Aufnahme des Selens einen cardioprotective Effekt leisten. Blutcholesterinreduzierung, diätetisch und/oder wegen der pharmakologischen Interventionen, konnte Lipidperoxidation durch eine verringerte Produktion von O2 modulieren. -, Angelschritt in der peroxidative Kettenreaktion. Die Bedeutung anderer diätetischer Komponenten (frische Früchte, Nüsse, Knoblauch und anderes Gemüse- sowie Olivenöl) sind analysiert worden, um seinen Einfluss und Schutzmaßnahme in der Verhinderung von CHD festzusetzen.



Satellitensymposium „internationale Knoblauch-Forschung“

Reuter H.D.
Siebengebirgsallee 24, 50939 Koln Deutschland
Zeitschrift-Pelz Phytotherapie (Deutschland), 1996, 17/1 (13-25)

Die Berichte des Satellitensymposiums „internationale Knoblauch-Forschung“ stellten neue Ergebnisse der Knoblauchforschung dar. Pharmakologische Untersuchungen zeigten dass der Schiff-dilatatingeffekt von Knoblauchpulverauszügen, allicin und ajoen wird vermittelt, indem sie K+-channels und durch Membran Hyperpolarization öffneten. Es könnte gezeigt werden, dass Knoblauchpulver direkt Cholesterin - Ansammlung durch LDL beeinflußt und dass eine umgekehrte Wechselbeziehung zwischen LDL-atherogenicity und Sial- Säuregehalt von LDL existiert. Durch Knoblauchpulver bei hyperlipidemischen Patienten konnte der verringerte Sial- Säurestand normalisiert sein. Knoblauchbestandteile beeinflussen Cholesterinbiosynthese auf einigen Niveaus. In Bezug auf die späten Schritte der Cholesterinbiosynthese war die Hemmung von Lanosterol 14 demethylase durch allicin und ajoene am wichtigsten. Knoblauch beeinflußt auch Stickstoffmonoxidmetabolismus, indem er die Blutspiegel ohne erhöht. Unzulängliche Synthese ohne in das Blut ergibt möglicherweise Bluthochdruck, Angina pectoris und impotentia. Eine Meta-Analyse von klinischen Studien mit Knoblauchpulvervorbereitungen prüft ihre Effekte auf Blutdruck und Lipidspiegel. Ein vergleichbarer Versuch der Effekte des Knoblauchpulvers und Knoblauch ölen die gezeigten bas, Vorbereitungen dieses Pulvers haben einen stärkeren Lipidsenkungseffekt als Ölvorbereitungen, während Blutdruck durch nur Pulvervorbereitungen beeinflußt wird. Eine andere Studie zeigte, dass Ergänzung einer Fischölmedikation mit Knoblauch die Fisch-Öl-bedingte Zunahme von LDL-Cholesterinniveaus abschafft und die LDL-Cholesterinniveaus senkt. Schließlich zeigt die Vorauswertung einer epidemiologischen Studie an, dass es Andeutungen einer verringerten Steifheit der Aorta in den Menschen mit regelmäßiger Aufnahme einer Knoblauchpulvervorbereitung gibt, während ein anderer Versuch eine bedeutende Reduzierung der Erweiterung der atheromateous Plaketten durch Knoblauchpulver aufdeckt.



Knoblauch in der Hyperlipidemie. Einfluss einer Knoblauchvorbereitung auf die Lipidserumniveaus von Patienten mit Primärhyperlipidaemia

Schiewe F.P.; Hein T.
Naturheilverfahren, Zorgiebelstr. 10-12, 50767 Koln Deutschland
Zeitschrift-Pelz Phytotherapie (Deutschland), 1995, 16/6 (343-348)

Der Lipidsenkungseffekt einer enterischen überzogenen Knoblauch/cyclodextrine-Vorbereitung (Tegra (R)) wurde nachgeforscht. 97 Patienten mit bekanntem Primärhyperlipidaemia (die Serumniveaus des Gesamtcholesterins 260 mg/100 ml übersteigend) nahmen an diesem Versuch teil. Patienten empfingen 10 mg/Tag des wesentlichen Knoblauchöls, das durch Wasserdampfdestillation des Knoblauchs erhalten wurde. Der Versuch wurde von 3 Monaten und für 6 Monate in jenen Fällen durchgeführt, in denen das Ziel der Behandlung (Reduzierung von Serumniveaus des Gesamtcholesterins zu den Werten kleiner als 260 mg/100 ml) nicht nach 3 Monaten erreicht worden war. Die meisten Patienten änderten nicht ihre Diät, obwohl sie geraten wurden, so zu tun. In 28 von 97 Patienten war die Behandlung nach 3 Monaten erfolgreich. Das Gesamtcholesterin (TC) verringerte sich durch 7,8% von 287 bis 264 mg/100 ml im Durchschnitt, die Triglyzeride (TG) durch 2,2% von 205 bis 180 mg/100 ml, das Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL-C) durch 10,2% von 207 bis 186 mg/100 ml. Das High-Density-Lipoprotein-Cholesterin (HDL-C) nahm um 10% von 38,8 bis 42,6 mg/100 ml zu. Das Fortsetzen des Versuches für weiteren drei Monate bei 69 Patienten ergab eine Gesamtreduzierung von TC durch 14,1% bis 246 mg/100 ml, von TG durch 20,2% bis 164 mg/100 ml und von LDL-C durch 18,8% bis 168 mg/100 ml. HDL-Cwerte in der gleichen Zeit nahmen um 17,6% bis 45,6 mg/100 ml zu. Alle Änderungen waren statistisch bedeutend (p < 0,001). Das Ziel der Behandlung wurde durch 90% der Patienten (87 von 97) erreicht. Alle Patienten hatten eine Reduzierung von TC, TG und LDL-C und Zunahme HDL-C. Keine schweren Nebenwirkungen wurden beobachtet. Die Ergebnisse der Studie zeigen die Wirksamkeit des wesentlichen Knoblauchöls/der Beta-cyclodextrine Komplexe in der Behandlung von Hyperlipidaemia.



Therapeutische Aktionen von Knoblauchbestandteilen

Agarwal K.C.
Abt. von Mol. Pharm. /Biotechnology, Brown University-medizinische Fakultät, Providence, RI 02912 USA
Medizinische Forschungs-Berichte (USA), 1996, 16/1 (111-124)

Die meisten Untersuchungen über Knoblauch während der letzten 15 Jahre sind hauptsächlich auf den Gebieten der kardiovaskulärer und Krebsforschung gewesen. Kardiovaskuläre Studien haben hauptsächlich mit Atherosclerose zusammengehangen, in der Effekte auf Serumcholesterin, LDL, HDL und Triglyzeride überprüft wurden. Obgleich die Studien nicht in Bezug auf die Dosierung, Standardisierung von Knoblauchvorbereitungen und einen Behandlungszeitraum konsequent waren, schlagen die meisten Ergebnisse vor, dass Knoblauch Cholesterin- und Triglyzeridniveaus bei Patienten mit erhöhten Niveaus dieser Lipide verringert. Die Senkung von Serumlipiden durch Knoblaucheinnahme verringert möglicherweise den Atheroscleroseprozeß. Der andere bedeutende nützliche Effekt des Knoblauchs liegt an seinen antithrombotischen Aktionen. Dieses Feld der Knoblauchforschung ist weitgehend studiert worden. Knoblauchauszüge und einige Knoblauchbestandteile zeigen bedeutende antithrombotische Aktionen in vitro und in vivo Systeme. Allicin und Adenosin sind die stärksten antiplatelet Bestandteile des Knoblauchs wegen ihrer in-vitroeffekte. Seit allicin und Adenosin werden schnell im menschlichen Blut umgewandelt und andere Gewebe, ist es zweifelhaft, dass diese Mittel zu allen antithrombotischen Aktionen im Körper beitragen. Darüber hinaus scheint ajoene auch, ein aktives antiplatelet Prinzip nicht zu sein, weil es nicht im Knoblauch, in den Knoblauchpulvern oder in anderen Handelsknoblauchvorbereitungen natürlich anwesend ist. Nur eine kleine Menge ajoene kann im Knoblauch gefunden werden öl-aufweicht; jedoch wird ajoene als Droge für Behandlung von thromboembolischen Störungen entwickelt. Neue Ergebnisse auf der Identifizierung von inhibierenden Tätigkeiten des starken Enzyms von Adenosindeaminase und von zyklischer Ampere-Phosphodiesterase in den Knoblauchauszügen sind interessant und haben möglicherweise eine bedeutende Rolle in den pharmakologischen Aktionen im Körper. Vorhandensein solcher Enzyminhibitoren im Knoblauch erklärt möglicherweise möglicherweise einige klinische Effekte im Körper, einschließlich die antithrombotischen, vasodilatory und krebsbekämpfenden Aktionen. Epidemiologische Studien haben vorgeschlagen, dass Knoblauch eine bedeutende Rolle in der Reduzierung von den Todesfällen spielt, die durch bösartige Krankheiten verursacht werden. Dieses hatte viele Forscher geführt, Knoblauch und Knoblauchbestandteile für ihre Antitumor- und cytotoxischen Aktionen und in den Labortieren in vitro zu überprüfen. Die Daten von diesen Untersuchungen schlagen vor, dass Knoblauch einige möglicherweise wichtige Mittel enthält, die die Antitumor- und anticarcinogenic Eigenschaften besitzen. Zusammenfassend, die epidemiologischen, klinisch und Labordaten haben geprüft, dass Knoblauch viele biologisch und pharmakologisch wichtige Mittel enthält, die zur menschlichen Gesundheit von kardiovaskulärem nützlich sind, neoplastisch, und einige andere Krankheiten. Zahlreiche Studien sind auf der ganzen Erde, die effektiven und geruchlosen Knoblauchvorbereitungen zu entwickeln, im Gang sowie die aktiven Prinzipien zu lokalisieren, die möglicherweise therapeutisch nützlich sind.



In Richtung zur Steuerung der Bluthochdruckepidemie. Die philippinische Erfahrung

Abarquez R.F. Jr.
Philippinische Herz-Mitte, Ostallee, Quezon-Stadt Philippinen
Philippinische Zeitschrift der Innerer Medizin (Philippinen), 1995, 33/2 (33-35)

Seit 1990 sind die Philippinen 2. nach Indonesien in der erhöhten Blutdruck habend-bedingten Sterblichkeit. Um diese Tendenz aufzuheben, beziehen Bluthochdrucksteuerstrategien Gesundheitsanbieter- und -kundenvorstellungen der Fragen mit ein. Eine neue philippinische Gesellschaft der Übersicht des Bluthochdrucks (PSH), die vereinigte historische Daten von 25.427 Antwortenden umfasste, zeigte 15% klinisches Praxisbluthochdruckvorherrschen. Die meiste Anfangsarbeit-oben umfasst ECG, Harnuntersuchung, Cholesterin- und Zuckerblutspiegel und Kastenröntgenprüfungen. Antihypertensive Monotherapiepräferenzen waren Kalziumantagonisten (25%), Betablockers (8%) und Diuretics (7%). Kundenbewusstsein des Seins erhöhten Blutdruck habend ist 52% mit nur 23%, zulassendes, das gutes BP steuern. Fast 60% sind an der Bluthochdruckentdeckung asymptomatisch. Rolle von Diabetes-, Schwangerschafts-, Nieren- und Augenproblemen im Bluthochdruck erreichte niedrige Vorstellung. Gebrauch des Knoblauchs und Reinigungsdiät wurden empfunden, um in BP-Steuerung trotz des Mangels an Dokumentation nützlich zu sein. Antihypertensive Medikationsbefolgung war 33% bei den industriellen Patienten, die bis 51% in der breiten Bevölkerung verglichen wurden. Von diesen vereinigten Befragungsdaten tauchen Programme und Strategien auf, um die Bluthochdruckepidemie zu steuern. Eine klare Mitteilung scheint offensichtlich - es ist falsch, anzunehmen, dass ein Patient Erklärung eines Doktors bereitwillig versteht.



Wie übt Knoblauch seine hypocholesterolaemic Aktion aus? Die Tellurhypothese

Larner A.J.
Universität von Cambridge, Abteilung von Anatomie, Downing Street, Cambridge CB2 3DY Vereinigtes Königreich
Medizinische Hypothesen (Vereinigtes Königreich), 1995, 44/4 (295-297)

Die Wirksamkeit des Knoblauchs als Lipidsenkungsmittel wird in zunehmendem Maße erkannt, aber die biochemischen Mechanismen, die dieser Aktion zugrunde liegen, sind z.Z. unbekannt. Es wird vorgeschlagen, dass organische Tellurmittel möglicherweise, die in der hohen Konzentration in den frischen Knoblauchknospen gefunden werden, zu dieser Aktion beitragen, indem sie Squalen epoxidase hemmen, das vorletzte Enzym in der synthetischen Bahn des Cholesterins. Frisch entwöhnte Ratten zogen Reiche einer Diät im Tellur entwickeln eine demyelinating Polyneuropathie wegen der Hemmung dieses Enzyms in den Zusatznerven ein. Chronische Exposition zu den kleinen Mengen Tellur gefunden im Knoblauch verringerte endogene Cholesterinproduktion durch Hemmung hepatischen Squalen epoxidase und also verringern Sie Cholesterinspiegel. Tellur trägt möglicherweise auch zum charakteristischen Geruch des Knoblauchs bei, da das offensichtlichste klinische Zeichen der Tellurvergiftung ein ähnlicher Geruch des Knoblauchs ist.



Wirksamkeit von diätetischen Empfehlungen und phytotherapy mit Alivum Sativum im milden und mäßigen hypercholesterinemia

Walper A.; Rassoul F.; Purschwitz K.; Schulz V.
Lichtwer Pharma GmbH, Wallenroder Strasse 8-10, D-13435 Berlin Germany
MED. Borte (Deutschland), 1994, 45/7-8 (327-323)

Innerhalb einer Primärlipidsiebung einschließlich 9251 Personen ein Gruppe von 8001 Themen (65% Frauen, 35% Männer) mit einem Serumniveau von 221 -300 mg/dl Gesamtcholesterin werden einer Diät mit fettarmem und Cholesterininhalt während 6-8 Wochen empfohlen. Der „Nonresponder“ empfing durch ununterbrochene Diät 600 mg/die des Alivum Sativums. Nach dem Zeitraum mit der alleindiät war die Mittelserumcholesterinspiegelabnahme 3 mg/dl, nach den folgenden Wochen mit zusätzlicher Anwendung des Knoblauchpulvers, das eine Abnahme von 6 mg/dl gemessen wurde. Diätetische Empfehlungen der kurzen Zeit allein sind nicht so erfolgreich wie eine Diät, die mit Anwendung des standardisierten Knoblauchpulvers angeschlossen wird. Mit einer guten Befolgung wird der Effekt der Diät auf Serumcholesterinspiegel durch phytotherapy gestützt.



Dyslipidemias und die Sekundärverhinderung der koronarer Herzkrankheit

Rosenson R.S.; Frauenheim W.A.; Tangney C.C.
Abteilung von Medizin und von Pathologie, vorbeugende Kardiologie-Mitte, Eiluniversität, Chicago, IL USA
DIS. Montag. (USA), 1994, 40/8 (373-462)

Dyslipidemias bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, confer, das ein größeres Risiko von ischämischen Herzereignissen als vergleichbare dyslipidemias in den Leuten von der Krankheit freigeben. Ein bedeutendes dyslipidemia kann in bestimmt werden mehr als 80% von Patienten mit hergestellter vorzeitiger koronarer Herzkrankheit. Diese dyslipidemias setzen nicht nur Aufzüge des Cholesterins der Lipoprotein niedriger Dichte fest (Hypercholesterolemia) aber zeigen auch Abweichungen im Metabolismus von Triglyzerid-reichen Lipoproteinen, Lipoproteinen von mit hoher Dichte und von Lipoprotein an (A). Klinische Studien haben gezeigt, dass die Therapie, um Niveaus der Lipoprotein niedriger Dichte zu senken angiographic Weiterentwicklung von kranzartigen Stenosen verzögern und rückläufige Herzereignisrate verringern kann. Dieser klinische Nutzen von der Cholesterinsenkung der Lipoprotein niedriger Dichte tritt möglicherweise schon in 6 bis 12 Monaten nach Einführung der Therapie auf. Interventionsstrategien für dyslipidemias werden auf die Senkung des Cholesterinbruches der Lipoprotein niedriger Dichte auf 90 bis 100 mg/dl gerichtet. Diese Annäherung fängt mit diätetischer Änderung, Gewichtsverlust, rauchender Einstellung und Aerobic-Übung an. Patienten mit Hypercholesterolemiafeuerfestem material zur nonpharmacologic Intervention fordern Lipidsenkungsmittel. Die Wahl von Lipidsenkungsmedikationen wird durch begleitende Abweichungen des Lipoproteinmetabolismus, wie hypertriglyceridemia oder hypoalphalipoproteinemia beeinflußt. Behandlung von Primär-dyslipidemias anders als Hypercholesterolemia wird in Anwesenheit anderer Herzrisikofaktoren gerechtfertigt möglicherweise; jedoch ist ein breiteres Spektrum von Daten der klinischen Studie erforderlich, diesen Streit zu stützen oder zu widerlegen.



Effekt von Knoblauchpulvertabletten auf Blutlipide und Blutdruck - ein Sechsmonatsplacebo gesteuert, Doppelblindstudie

De A. Santos externes; Grunwald J.
Lichtwer Pharma GmbH, Drewitzer Strasse 10, 1000 Berlin 28 Deutschland
Br. J. Clin. Res. (Vereinigtes Königreich), 1993, 4 (37-44)

In einem doppelblinden wurden Placebo randomisierte Kontrollstudie die Effekte einer standardisierten Knoblauchpulvertablette (Kwai (*), Lichtwer Pharma) auf Blutlipide und Blutdruck nachgeforscht. Insgesamt 52 ambulante Patienten mit Gesamtcholesterinwerten über 6,5 mmol/l nahmen an der Studie teil. Patienten wurden nach dem Zufall zugeteilt, um die Tabletten zu nehmen, die insgesamt Knoblauchpulvers des mg-900 enthalten, Tageszeitung (standardisiert zu alliin 1,3%) oder die gleiche Anzahl von Placebotabletten für sechs Monate. Alle Patienten wurden geraten, einer fettarmen/Cholesterindiät zu folgen. Blutlipide wurden an der Grundlinie und nach drei und sechs Monaten Behandlung gemessen. Blutdruck und Wohl wurde in den Monatsabständen festgesetzt. Der Grundliniendurchschnitt für Serumgesamtcholesterin von 6,92 mmol/l wurde auf 6,31 mmol/l nach sechs Monaten der Knoblauchpulver-Tablettenbehandlung verringert. Entsprechende Werte für Placebo waren 7,05 mmol/l vorher und 6,74 mmol/l nach Placebobehandlung. Der Unterschied zwischen aktiver Behandlung und Placebo ist statistisch bedeutend (p < 0,05). Die Mittelwert für Lipoproteincholesterin der niedrigen Dichte (LDL-C) wurden um fast 10% durch Knoblauch und um 6% durch Placebo verringert. Systolischer Mittelblutdruck (SBP) blieb unverändert in der Placebogruppe und wurde in der Active behandelten Gruppe um 17% von 145 bis 120 mm Hg verringert (p < 0,001). Diastolischer Mittelblutdruck (DBP) blieb unverändert in der Placebogruppe und wurde in der Active behandelten Gruppe von 90 mm Hg auf 80 mm Hg verringert (p < 0,01). Die Unterschiede zwischen Active und Placebobehandlung waren nach zwei Monaten der Behandlung für DBP und nach vier Monaten für SBP bedeutend. Wohl, wie durch ein fünfpunktiges Ergebnissystem analysiert, blieb unverändert in der Placebogruppe und wurde in der Active behandelten Gruppe durch 20% verbessert (p < 0,001).



Knoblauchergänzungs- und -lipoproteinoxidationsanfälligkeit

Phelps S.; Harris W.S.
Lipid-Labor, KU-Gesundheitszentrum, 3800 Cambridge St., Kansas City, KS 66160 USA
Lipide (USA), 1993, 28/5 (475-477)

Interventionen, die Serumlipoproteine weniger anfällig gegen Oxidation machen, sind möglicherweise antiatherogenic. Die Antioxidanseigenschaften des Knoblauchs, die in vitro demonstriert worden sind, führten uns, die Effekte von Knoblauchergänzungen auf Lipoproteinoxidationsanfälligkeit in den Menschen nachzuforschen. Zehn gesunden Freiwilligen wurden 600 mg/d des Knoblauchpulvers (6 Tabletten Kwai (R)) für zwei Wochen in einem Placebo-kontrollierten, randomisierten, doppelblinden Kreuzversuch gegeben. Wir fanden, dass, obgleich Serumlipid- und -lipoproteinniveaus nicht in diesen kurzen Zeitraum gesenkt wurden, die ex vivo Anfälligkeit von apolipoprotein B-enthaltenen Lipoproteinen zur Oxidation erheblich verringert wurde (- 34%). Weil Knoblauch nützlich beeinflussen SerumLipidspiegel, Plättchenfunktion, Fibrinolyse und Blutdruck berichtet worden ist, trägt möglicherweise dieser zusätzliche Effekt der Verzögerung von Lipoproteinoxidation zum möglichen antiatherosclerotic Effekt des Knoblauchs bei.


Fortsetzung auf der nächsten Seite…