Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen
































CHOLESTERIN-REDUZIERUNG
(Seite 3)


Druck? Verwenden Sie dieses!
Inhaltsverzeichnis

Stange

Buch Knoblauch als drogen- A Bericht der phytogenic Lipidsenkung von klinischen Spuren mit standardisierten Knoblauchpulvervorbereitungen.
Buch Effekt einer Geruch-geänderten Knoblauchvorbereitung auf Blutlipide.
Buch Mundguargummibehandlung des intrahepatischen Cholestasis und des Pruritus in den schwangeren Frauen: Effekte auf Serum cholestanol und andere nicht- Cholesterinsterine.
Buch Die Erhöhung von den Mengen Ballaststoffen bereitgestellt durch Nahrungsmittel normalisiert physiologische Antwort des Dickdarms, ohne Kalziumbalance oder fäkale Steroidausscheidung zu ändern.
Buch Der Gebrauch der Ballaststoffe als natürliche enterosorbents in den Krankheiten des hepatobiliären Systems].
Buch Gültigkeit und Reproduzierbarkeit eines Nahrungsmittelfrequenzfragebogens, zum der Nahrungsaufnahme der Frauen festzusetzen, die in Mexiko City wohnen.
Buch Oxidiertes LDL fördert Gefäß- endothelial Zellen-pinocytosis über einen prooxidation Mechanismus.
Buch [Ballaststoffe in der Diättherapie].
Buch Definition der gesunder Ernährung in der spanischen erwachsenen Bevölkerung: eine nationale Probe in einer pan-europäischen Übersicht.
Buch Diätetische Quellen von Nährstoffen unter US-Erwachsenen, 1989 bis 1991.
Buch Fruchtverbrauch, Eignung und kardiovaskuläre Gesundheit in den weiblichen Jugendlichen: die des Penn State Young Womens Gesundheits-Studie.
Buch Verzinken Sie Absorption, Mineralstoffhaushalt und Blutlipide in den Frauen, die kontrollierte lactoovovegetarian und alles fressende Diäten für 8 wk verbrauchen.
Buch Langzeitwirkungen des Verbrauchens von den Nahrungsmitteln, die Psylliumsamenhülsen auf Serumlipiden in den Themen mit Hypercholesterolemia enthalten.
Buch Verringerte Serumgesamtcholesterinkonzentration ist mit hoher Aufnahme von Sojabohnenölprodukten in den japanischen Männern und in den Frauen verbunden.
Buch Cholesterin, Phospholipid und Proteinänderungen in den fokalen opacities in der Linse des menschlichen Auges.
Buch Eine niedrigviskose lösliche FaserFruchtsaftergänzung kann Cholesterin in den hypercholesterolemischen Männern und in den Frauen senken nicht.
Buch Nahrungsmittel- und Nährstoffaufnahme von premenopausal weiblichen Vegetariern und von Allesfressern in Finnland.
Buch Wissenschaft des funktionellen Lebensmittels und das Herz-Kreislauf-System.
Buch Lipid- und Glukose-Senkungswirksamkeit des Plantago psyllium in der Art II Diabetes.
Buch Auswirkung der neuroendokrinen Aktivierung auf Koronararterienleiden.
Buch Obst- und Gemüse Aufnahme in den Kleinkindern.
Buch Ganzer Leinsamenverbrauch senkt Cholesterin und Lipoprotein des Serums LDL- (A) Konzentrationen in den postmenopausalen Frauen.
Buch Die mögliche Rolle der löslichen Faser in der Behandlung der Hypercholesterinämie.
Buch Nahrung und koronare Herzkrankheit.
Buch Verteilung und Synthese von apolipoprotein J in der atherosklerotischen Aorta.
Buch Ballaststoffe, die Entwicklung der menschlichen Diät und koronare Herzkrankheit.
Buch Leitungshypercholesterinämie: Welche Rolle für Ballaststoffe?
Buch Menschliche Fettsäuresynthese wird nach dem Ersatz der diätetischen Stärke für Zucker verringert.
Buch LDL-Oxidation: therapeutische Perspektiven.
Buch Einfluss von Vitamin- Cstatus auf Äthanolmetabolismus in den Meerschweinchen.
Buch Diätetische Antioxydantien hemmen Entwicklung von fetthaltigen Streifenverletzungen in der Empfänger-unzulänglichen Maus LDL.
Buch Das Vitamin E, das mit Selen kombiniert wird, hemmt Atherosclerose in den hypercholesterolemischen Kaninchen unabhängig der Effekte auf Plasmacholesterinkonzentrationen.
Buch Regelung von apolipoprotein B-enthaltenen Lipoproteinen durch Vitamin- Cniveau und Nahrungsfettsättigung in den Meerschweinchen.
Buch Die Ernährungsgesundheit von Neuseeland-Vegetarier und Nichtvegetarier von 7.-tägigen Adventisten: vorgewählte Vitamin-, Mineral- und Lipidspiegel.
Buch Eigenschaften von Übersichtsteilnehmern mit und ohne ein Telefon: Ergebnisse von der dritten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht.
Buch Oxidation und Vitamine E und C der Lipoprotein niedriger Dichte in nachhaltigem und Weißmantelbluthochdruck.
Buch Zitrusfruchtergänzung verringert Lipoproteinoxidation in den jungen Männern, die ein Diäthoch in gesättigtem Fett einnehmen: Indizienbeweis für eine Interaktion zwischen Vitaminen C und E in vivo.
Buch Nähren Sie, Antioxidansstatus und Rauchen in den französischen Männern
Buch Vitamin- Cergänzung stellt den gehinderten Status des Vitamins E von den Meerschweinchen wieder her, die oxidiertes Frittieröl eingezogen werden.
Buch Antioxidansvitamine und Risiko des Koronararterienleidens in den südafrikanischen Männern.
Buch Nährverluste und Gewinne während des Bratens: Ein Bericht.
Buch Vitamine E plus C und Wechselwirkungsconutrients erfordert für optimale Gesundheit.
Buch Hypolipidemische Effekte von synthetischen gugulsterones in den normalen Ratten und Einschätzung seiner langfristigen Giftigkeit auf zellulären Niveaus in den verschiedenen Organen.
Buch Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid auf etwas Enzyme und fäkale Ausscheidungen von Gallenflüssigkeiten und Sterinen im Cholesterin lokalisiert wurde, zogen Ratten ein.
Buch Antiperoxide-Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid in der Cholesterindiät lokalisiert wurde, zogen Ratten ein.
Buch Klinische Studien mit gugulipid. Ein neues hypolipidaemic Mittel
Buch Reduzierung des Cholesterins und der Langspielplatte (A) und Regression des Koronararterienleidens: Eine Fallstudie.
Buch Neue Tendenzen in den hyperlipoproteinemias und in seinem Pharmacotherapy.
Buch Nicotinsäurebehandlung verschiebt die fibrinolytic Balance vorteilhaft und verringert Plasmafibrinogen in den hypertriglyceridaemic Männern
Buch Erfahrung der klinischen Studie mit Ausgedehntfreigabeniacin (Niaspan): Dosiseskalationsstudie.


Stange



Knoblauch als drogen- A Bericht der phytogenic Lipidsenkung von klinischen Spuren mit standardisierten Knoblauchpulvervorbereitungen

Brosche T.; Platt D.
Lehrstuhl-Pelz Innere Medizin - Gerontologie-der Universitat, Heimerichstrasse 58, W-8500 Nurnberg 90 Deutschland, Bundesrepublik von
Fortschr. MED. (Deutschland, Bundesrepublik von), 1990, 108/36 (49-54)

Knoblauch (Alivum Sativum L.) ist eine alltägliche Droge. Es ist jetzt in Form von den Dragees verfügbar, die vom Knoblauchpulver gemacht werden, standardisiert zu alliin 1,3%. Das Lipidsenkungspotential solcher Vorbereitungen ist nicht noch wiederholt worden. In 7 aus 8 Studien heraus, umfassend über 500 Patienten, verringerten eine tägliche Dosis von 0,6 g bis 0,9 g-Knoblauchpulver Plasmacholesterin- und -triglyzeridniveaus um 5 bis 20 Prozent. Die metabolischen Mechanismen dieser Reduzierungen bekannt nicht.



Effekt einer Geruch-geänderten Knoblauchvorbereitung auf Blutlipide

Lau B.H.S.; Flucht F.; Wang-Cheng R.
Abteilung von Mikrobiologie, medizinische Fakultät, Loma Linda University, Loma Linda, CA 92350 USA
Nutr. Res. (USA), 1987, 7/2 (139-149)

Der Effekt eines Geruch-geänderten flüssigen Knoblauchauszuges auf Blutlipide wurde in menschliche Themen über einen Sechsmonatszeitraum ausgewertet. Die Senkung des Cholesterins, Triglyzeride, niedrige Dichte und Lipoproteine der sehr niedrigen Dichte (LDL, VLDL) mit Aufstieg High-Density-Lipoprotein (HDL) wurde in der Mehrheit einer Themen beobachtet, die Knoblauchauszug nahmen; der Effekt war offenbar bedeutender als mit den Themen, die Placebo nehmen. Knoblauchauszug nicht erheblich beeinflußte die Niveaus des Cholesterins und der Triglyzeride in den Themen, deren Anfangscholesterinspiegel verhältnismäßig niedrig waren. Vom speziellen Interesse war der Anfangsaufstieg des Cholesterins, der Triglyzeride und des LDL/VLDL mit der Knoblauchergänzung und schlug mögliche Mobilisierung von Gewebelipiden in die Zirkulation während dieser Phase der Knoblaucheinnahme vor. Diese Studie bestätigt vorhergehende Berichte der Senkung des Cholesterins und der Triglyzeride unter Verwendung der verschiedenen Knoblauchvorbereitungen. Außerdem schlägt es vor, dass Geruch-geänderter Knoblauchauszug möglicherweise in Verbindung mit diätetischer Änderung für Steuerung der Hyperlipidemie benutzt wird.



Mundguargummibehandlung des intrahepatischen Cholestasis und des Pruritus in den schwangeren Frauen: Effekte auf Serum cholestanol und andere nicht- Cholesterinsterine.

Gylling H; Riikonen S; Nikkila K; Savonius H; Miettinen TA
Abteilung von Medizin, Universität von Helsinki, Finnland.
Eur J Clin investieren (England) im Mai 1998, 28 (5) p359-63

HINTERGRUND: Unser Ziel war nachzuforschen, ob intestinale Schwergängigkeit von Gallenflüssigkeiten durch Guargummi, Ballaststoffe, Cholestasis und Pruritus im intrahepatischen Cholestasis der Schwangerschaft entlastet.

METHODEN: Achtundvierzig schwangere Frauen mit Cholestasis und Pruritus waren randomisiertes doppelblindes zum Guargummi und Placebo, bis die Lieferfrist und 20 gesunde schwangere Frauen als Steuerthemen verwendet waren. Die Pruritusergebnis- und -serumGallenflüssigkeiten, die Lipide und die Nichtcholesterinsterine wurden an der Grundlinie, mindestens 2 Wochen nach Behandlung, kurz vor Lieferung und bis 4 Wochen nach Lieferung gemessen.

ERGEBNISSE: Die Zunahme der SerumGallenflüssigkeiten und die Verschlechterung von Pruritus wurden durch Guargummi in Bezug auf ein Placebo verhindert (P < 0,05). Serumcholesterin war unverändert, aber erhöhte Cholesterinvorläufer-Sterinwerte schlugen vor, dass Cholesterinsynthese durch Guargummi erhöht wurde. Serum cholestanol Anteil, ein Indikator von Cholestasis, hing zusammen, mit Pruritus aber war durch Guargummi unberührt.

SCHLUSSFOLGERUNG: Wir stellen fest, dass im intrahepatischen Cholestasis der Schwangerschaft und des Pruritus, Guargummibehandlung nützlich ist, wenn man Pruritus entlastet, sogar obgleich Indikatoren von Cholestasis nur teilweise verringert werden.



Die Erhöhung von den Mengen Ballaststoffen bereitgestellt durch Nahrungsmittel normalisiert physiologische Antwort des Dickdarms, ohne Kalziumbalance oder fäkale Steroidausscheidung zu ändern.

Haack GEGEN; Chesters JG; Vollendorf Nanowatt; Geschichte JA; Marlett JA
Abteilung von Ernährungswissenschaften, Universität von Wisconsin-Madison, 53706, USA.
Morgens J Clin Nutr (Vereinigte Staaten) im September 1998, 68 (3) p615-22

Neun gesund, junge Männer verbrauchten konstante Diäten, um vorgewählten Dickdarm, Serumcholesterin und -triacylglyzerol, und Kalziumbalancenantworten zu bestimmen zu 3 Mengen Faser bereitgestellt von einer Mischung der Frucht, des Gemüses und der Körner. Die Diäten, jede verbraucht für 1 MO, enthalten 16, 30 und 42 g Gesamtfaser /d, von der 2,9, 4,8 und 7,7 g beziehungsweise löslich waren. Bedeuten Sie die täglichen nass-trockenen Schemelgewichte, die mit jedem Faserzusatz erhöht werden. Der erste Faserzusatz erhöhte Klärungsfrequenz und verringerte fäkalen pH, Gallenflüssigkeitskonzentration und neutrale Steroidkonzentration; der zweite Zusatz hatte keinen weiteren Effekt. Mittelgewicht jeder Klärung und Schemelfeuchtigkeit erhöhte sich nicht und Serumcholesterin- und -triacylglyzerolkonzentrationen, Kalziumbalance und gastro-intestinale Wegezeit verringerten sich nicht, während Faseraufnahme sich erhöhte. Wir stellen fest, dass 1) die Faser, die von einer Misch-nahrungsmitteldiät bereitgestellt wird, Schemelgewicht so effektiv erhöht, wie Weizen- oder Haferkleie tut; 2) sogar ändern hohe Mengen Ballaststoffe nicht Wegezeit- oder Klärungsfrequenz, wenn sie bereits ungefähr 1 und 2-3 d sind, beziehungsweise; 3) das Ernährungsverhalten, das mit der Ernährungspyramide und die inkorporierenden Hülsenfrucht- in Einklang sind und ganzekörner sind notwendig, um empfohlene Faseraufnahmen von 20-35 g/d zu erzielen, selbst wenn Energieaufnahme > 12,55 MJ (3000 kcal) ist; 4) die lösliche Faser, die von einer Mischung von ganzen Nahrungsmitteln bereitgestellt wird, hat keinen Effekt auf Serumcholesterinkonzentrationen oder Ertrag von fäkalen Gallenflüssigkeiten; und 5) hat Misch-nahrungsmittelfaser geringe Wirkung auf Kalziumbalance, wenn Kalziumaufnahmen hoch sind- (> oder = 1,5 g/d).



[Der Gebrauch der Ballaststoffe als natürliche enterosorbents in den Krankheiten des hepatobiliären Systems]

Berezovs'kyi über; Lytova IH; Dynnyk OB; Korychens'kyi OM; Pavlyk IV
Lik Sprava (Ukraine) März/April 1998 (2) p80-2

Intensität wurde von der Sorption des Cholesterins, der Gallenflüssigkeiten und der Phospholipide durch Getreidenahrungsmittelfaser in den Proben der blasenförmigen und hepatischen Galle studiert. Intensive Absorption ist von diesen Brüchen durch Nahrungsmittelfasern gezeigt worden. Klinische Beobachtung über 92 Patienten mit chronischem noncalculous Cholecystitis bestätigte den nützlichen Effekt der Getreidenahrungsmittelfaser.



Gültigkeit und Reproduzierbarkeit eines Nahrungsmittelfrequenzfragebogens, zum der Nahrungsaufnahme der Frauen festzusetzen, die in Mexiko City wohnen.

Hernandez-Avila M; Romieu I; Parra S; Hernandez-Avila J; Madrigal H; Willett W
Instituto Nacional de Salud Publica, Cuernavaca, Morelos, Mexiko.
Salud Publica Mex (Mexiko) März/April 1998 40 (2) p133-40

ZIEL: Zu die Reproduzierbarkeit und die Gültigkeit eines Frequenzfragebogens mit 116 Einzelteilen semiquantitativen Nahrungsmittel(FFQ) festsetzen, entworfen, um die Beziehung zwischen Nahrungsaufnahme und chronischen Krankheiten festzusetzen.

MATERIAL UND METHODEN: Um die Reproduzierbarkeit des FFQ-Fragebogens zu prüfen, wurde das FFQ zweimal zu 134 Frauen verwaltet, die in Mexiko City in einem Abstand von ungefähr einem Jahr liegen; um die Gültigkeit festzusetzen verglichen wir die Ergebnisse, die durch das FFQs mit denen erzielt wurden, die durch vier 4-tägige 24-stündige Rückrufe in dreimonatigen Abständen erreicht wurden. Gültigkeit und Reproduzierbarkeit wurden unter Verwendung der Regressionsanalyse und Pearson und intraclass Korrelationskoeffizienten des Klotzes-e ausgewertet und Nährergebnisse Kalorie-justierten.

ERGEBNISSE: Mittelwert für Aufnahme der meisten Nährstoffe, die durch die zwei Nahrungsmittelfrequenzfragebögen festgesetzt wurden, waren- ähnlich. Jedoch waren Durchschnitte für den 24 Stunden-Rückruf erheblich niedriger. Die Intraclass Korrelationskoeffizienten für Nähraufnahmen, festgesetzt durch Fragebögen, verwalteten ein Jahr getrennt, gereicht von 0,38 für Cholesterin bis 0,54 für Rohfaser. Korrelationskoeffizienten zwischen den Energie-justierten Nähraufnahmen, gemessen durch Diätrückrufe und das erste FFQ reichten von 0,12 für mehrfach ungesättigte Fettsäuren bis 0,67 für gesättigte Fettsäuren. Regressionskoeffizienten zwischen 24 Stunden-Rückruf und FFQ, s waren alles waren bedeutend für alle Nährstoffe, außer mehrfach ungesättigtem Fett, Folsäure, Vitamin E und Zink bedeutend.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Daten zeigen an, dass dieses semiquantitative FFQ reproduzierbar ist und eine nützliche Schätzung liefert, durch die Einzelpersonen durch Niveau der letzten Nähraufnahme kategorisieren. Jedoch erfordert seine Anwendung außerhalb Mexiko City oder im unterschiedlichen Alter und der Geschlechtsbevölkerungen zusätzliche Änderungen und Bestätigungsbemühungen.



Oxidiertes LDL fördert Gefäß- endothelial Zellen-pinocytosis über einen prooxidation Mechanismus.

Chow Se; Lee RS; Shih SH; Chen JK
Abteilung der Biologie, nationales Taiwan-pädagogische Universität, Taipeh.
FASEB J (Vereinigte Staaten) im Juli 1998, 12 (10) p823-30

Menschliches Lipoprotein der niedrigen Dichte (LDL) wird in Anwesenheit der Antioxydantien vorbereitet und wird zu den verschiedenen Niveaus (gemessen durch reagierende Substanz der Thiobarbitur- Säure) mit kupfernem Ion oxidiert. Die Effekte nicht oxidierten LDL und des oxidierten LDL (Ochse-LDL) auf Druckfaser Bildung, Zellmembran, die kräuseln, und pinocytosis (gemessen durch Aufnahme der Saccharose [14C]) in kultivierten endothelial Zellen der menschlichen Nabelschnur-Ader (EC) werden verglichen. Wir zeigen, dass an einem Konzentrationsbereich von 100 bis 200 microg Cholesterin /ml, beide nicht oxidierten LDL und Ochse-LDL EC-Verlängerung und Druckfaserbildung fördern, aber der Effekt durch die letzteren ist vorstehender, wenn er an der gleichen Dosisstrecke verglichen wird. Darüber hinaus verursacht Ochse-LDL auch kräuselnde EC-Membran und fördert pinocytosis. Diese Effekte werden positiv mit dem Umfang einer LDL-Oxidation aufeinander bezogen und abhängen von der Dosis des Ochsen-LDL. Ochse-LDL-geförderte Membran Kräuselung und pinocytosis werden effektiv durch kurzes preexposure der Zellen zu den Antioxydantien blockiert. Demgegenüber wird Druckfaserbildung nicht durch Antioxidansvorbehandlung beeinflußt. Obgleich nicht oxidiertes LDL auch Aufnahme der Saccharose [14C] fördert, ist es weniger stark, als Ochse-LDL und erheblich höhere Konzentrationen angefordert werden, einen nachweisbaren Effekt zu produzieren. Anders als Ochsen-LDL wird nicht oxidiertes LDL-erhöhtes pinocytosis nicht vom Auftritt der Membrankräuselung begleitet; deshalb fungieren möglicherweise sie über verschiedene Mechanismen. Erhöhtes pinocytosis erhöht möglicherweise die transcytotic Tätigkeit des Endothelium und führt zu einen erhöhten Zufluss von Plasmakomponenten wie LDL in den subendothelial Raum.



[Ballaststoffe in der Diättherapie]

Pogozheva Handels
Vopr Pitan (Russland) 1998, (1) p39-42

Ballaststoffe gehören der Gruppe von polymerischen Mitteln mit unterschiedlichem chemischem Ursprung. Sie spielen einen wichtigen Teil beim Arbeiten der Zahl der Organe und der Körpersysteme und an erster Stelle des -einflusses nach der Funktion des Dickdarms. Fähigkeit habend, Wasser zu behalten, beschleunigen sie eine Darmdurchfahrt und einen Peristalsis des Dickdarms und sind der Schemelformungsfaktor. Ballaststoffe adsorbieren viele Gallenflüssigkeiten, Stoffwechselprodukte, Giftstoffe und Elektrolyte und fördern Entgiftung des Organismus. Wegen der ionchange Eigenschaftenballaststoffe seien Sie fähig, Ionen von Schwermetallen und von Radionukliden zu entfernen. Ballaststoffe übertragen positive Aktion während der Funktionskrankheiten des Dickdarms, verringern Blutcholesterinkonzentration, haben hypolipidemischen Effekt und können für prophylactikes und Therapie von kardiovaskulären und anderen Krankheiten verwendet werden.



Definition der gesunder Ernährung in der spanischen erwachsenen Bevölkerung: eine nationale Probe in einer pan-europäischen Übersicht.

Martinez-Gonzalez MA; Lopez-Azpiazu I; Kearney J; Kearney M; Gibney M; Martinez JA
Abteilung der Epidemiologie und öffentliches Gesundheitswesen, Universität von Navarra, Pamplona, Spanien.
Öffentliches Gesundheitswesen (England) im März 1998, 112 (2) p95-101

Eine nationale Übersicht wurde durchgeführt, um herauszufinden, wie die spanische erwachsene Bevölkerung „gesunde Ernährung“ definierte. Verbraucher wurden gebeten, in ihren eigenen Wörtern zu beschreiben, was „gesunde Ernährung“ zu ihnen bedeutet. Die Probe schloss 1009 spanische Themen über 15 y des Alters vorgewählt durch ein multietapic Verfahren ein. Diese Studie gehört der spanischen Partnerschaft in einer pan-europäischen Übersicht über Haltung der Nahrung, Nahrung und Gesundheit, die vom Institut von europäischen Nahrungsmittelstudien von Dublin koordiniert werden. Die Ergebnisse wurden während die Prozentsätze der Probe gezeigt, die ein der fünf sehr häufig erwähnten Beschreibungen („mehr Gemüse“, „Vollkost“, „mehr Frucht“, „weniger fett“ und „mehr Fische ") und der Verteilung von Antworten durch Alter, Sex, Region, sozioökonomisches Niveau und Bildungsgrad gab. Ein multivariabel logistisches Regressionsmodell wurde gepasst, um die Eigenschaften festzusetzen, die unabhängig auf dem Gebrauch von der Definition „Balance und Vielzahl“ für gesunde Ernährung bezogen wurden. Die Mehrheit des spanischen Volks definierte „gesunde Ernährung“ als Diät mit „mehr Gemüse“ als die Hauptbeschreibung. Andere Beschreibungen, die allgemein erwähnt wurden, waren „weniger fett“, „mehr Frucht“, „mehr Fische“ und „mehr mageres Fleisch“. Ein höheres Alter war mit einer niedrigeren Wahrscheinlichkeit des Erwähnens des Konzeptes der Vollkost verbunden. Ein höheres Bildungsniveau auch unabhängig und hing stark mit einem höheren Vorherrschen dieser Definition zusammen. Unterschiede zwischen Männern und Frauen zeigten nur Grenzlinienbedeutung. Unsere Ergebnisse schlagen den Bedarf vor, Ernährungserziehung über Faser, fettarm und Cholesterin zu verbessern. Es würde interessant sein, Strategien in Spanien zu entwickeln, um Leute auf einer Definition „der gesunden Ernährung“ zu erziehen, die nach „Balance und Vielzahl“ basiert wurde.



Diätetische Quellen von Nährstoffen unter US-Erwachsenen, 1989 bis 1991.

Subar AF; Krebs-Smith Inspektion; Kochen Sie A; Kahle LL
Nationales Krebsinstitut, angewandte Forschungs-Niederlassung, Bethesda, Md. 20892-7344, USA.
Diät Assoc (Vereinigte Staaten) im Mai 1998, 98 (5) p537-47 J morgens

ZIEL: Zu bedeutende Nahrungsquellen von 27 Nährstoffen und von diätetischen Bestandteilen für US-Erwachsene identifizieren.

ENTWURF: Einzelne 24-stündige diätetische Rückrufe wurden verwendet, um Aufnahmen festzusetzen. Von 3.970 einzelnen berichteten Nahrungsmitteln, wurden 112 Gruppen aufgrund von Ähnlichkeiten im Nährstoffgehalt oder im Gebrauch geschaffen. Nahrungsmittelmischungen wurden unter Verwendung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) Nahrungsmittelgruppensystem zerlegt.

SUBJECTS/SETTING: Eine national Repräsentativprobe von Erwachsenen alterten 19 Jahre oder ein älteres (n = 10.638) von fortfahrender Übersicht USDAS 1989-91 von Nahrungsaufnahmen durch Einzelpersonen.

ANALYSEN DURCHGEFÜHRT: Für jede von 27 diätetischen Komponenten, wurde der Beitrag jeder Lebensmittelgruppe zur Aufnahme erhalten, indem man die Menge summierte, die von der Lebensmittelgruppe für alle Antwortenden bereitgestellt wird und von der Gesamtaufnahme von allen Lebensmittelgruppen für alle Antwortenden sich teilte.

ERGEBNISSE: Dieser Artikel aktualisiert vorhergehendes Werk und ist, zum Wissen der Autoren das erste, um solche Daten für Carotine, Vitamin B-12, Magnesium und Kupfer festzusetzen. Rindfleisch, Hefebrot, Geflügel, Käse und Milch gehörte zu den Top 10 Energiequellen, Fett und Protein. Das folgende andere Hauptquellen trug auch mehr als 2% zu den Energieaufnahmen bei: Kohlenhydrat: Hefebrot, alkoholfreie Getränke/Soda, Kuchen/schnelle Brote der Plätzchen/Donuts, Zucker/Sirupe/Staus, Kartoffeln (weiß), essfertiges Getreide und Teigwaren; Protein: Teigwaren; und Fett: Margarine, Salatsoßen/Majonäse und Kuchenplätzchen/schnelle Brote/Donuts. Essfertige Getreide, hauptsächlich wegen der Verstärkung, gehörten zu den Top 10 Nahrungsquellen für 18 von 27 Nährstoffen.

APPLICATIONS/CONCLUSIONS: Diese Analysen sind betreffend Nahrungsquellen von Nährstoffen und, wegen der Auflösung von Mischungen das gegenwärtigste, liefern ein wahreres Bild von Beiträgen jeder Lebensmittelgruppe.



Fruchtverbrauch, Eignung und kardiovaskuläre Gesundheit in den weiblichen Jugendlichen: die des Penn State Young Womens Gesundheits-Studie.

Lloyd T; Chinchilli VM; Rollen N; Kieselhorst K; Tregea DF; Henderson Na; Sinoway LI
Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie, des Colleges von Medizin und der Universitätskrankenhäuser, die Staat Pennsylvania-Universität in dem Gesundheitszentrum Miltons S Hershey, Hershey 17033, USA.
tlloyd@psuhmc.hmc.psu.edu
Morgens J Clin Nutr (Vereinigte Staaten) im April 1998, 67 (4) p624-30

Das Ziel dieser Studie war, die Beziehungen unter Nähraufnahme, Eignung, Serumantioxydantien und cardiolipoprotein Profilen in den weiblichen Jugendlichen zu vergleichen. Das Studiendesign war eine Querschnittsanalyse der des Penn State Young Womens Gesundheits-Studie. Die vorliegende Untersuchung wurde mit der gesamten Kohorte durchgeführt (n = 86) als sie 17.1+/-0.5 y (x+/-SD) des Alters waren. Primärmaße umfassten cardiolipoprotein Indizes, Serumantioxydantien, Nähraufnahmen, aerobe Eignung und ProzentsatzKörperfett. Die Kohorte wurde durch geschätzte maximale Maße der Oxygenaufnahme (VO2max) und durch ProzentsatzKörperfett geschichtet. Das fünfte quintile durch geschätztes VO2max hatte erheblich unteres ProzentsatzKörperfett, höhere athletische Ergebnisse, höhere Fruchtaufnahme, unteres Gesamtserumcholesterin und niedrigere Verhältnisse des Gesamtserumcholesterins zu HDL-Cholesterin als Mitglieder vom ersten quintile. Als die Mitglieder der ersten und fünften quintiles durch ProzentsatzKörperfett verglichen wurden, hatte das erste quintile erheblich unteres Gewicht, Unterkörpermassenindex, höheres geschätztes VO2max, höhere athletische Ergebnisse, niedrigere Verhältnisse des Gesamtserumcholesterins zu HDL-Cholesterin und höhere Frucht, Kohlenhydrat und Faseraufnahmen. Die Korrelationsanalysen, die mit den mit verteilendem Beta-Carotin und Alphatocopherol durchgeführt wurden positiv aufeinander bezogen zu werden Daten für die gesamte Kohorte, zeigten mit geschätztem VO2max den positiv aufeinander bezogen zu werden Fruchtverbrauch, und vorausgesagtes VO2max. Diese Studie lieferte Beweis, dass die positiven Vereinigungen der Übung und des Fruchtverbrauchs mit kardiovaskulärer Gesundheit an weibliche Jugendliche sowie an Erwachsene sich wenden.



Verzinken Sie Absorption, Mineralstoffhaushalt und Blutlipide in den Frauen, die kontrollierte lactoovovegetarian und alles fressende Diäten für 8 wk verbrauchen.

Jagd JR.; Matthys-LA; Johnson LK
US-Landwirtschaftsministerium, Agrarforschungs-Service, menschliches Ernährungsforschungs-Forschungszentrum Grand Forks, Nd 58202-9034, USA.
Morgens J Clin Nutr (Vereinigte Staaten) im März 1998, 67 (3) p421-30

Verzinken Sie Absorption, Mineralstoffhaushalt und Blutlipidkonzentrationen wurden in 21 gealterten Frauen 33 +/- 7 y gemessen (Strecke: 20-42 nährt y), kontrolliertes lactoovovegetarian und Nonvegetarian verbrauchend, für 8 wk je in einem Cross-ov-Design. Die lactoovovegetarian und Nonvegetariandiäten beziehungsweise vorausgesetzt (durch Analyse) mg-Zn 973 und 995 mg Ca, 1,8 und 1,3 Cu mg-, 367 und 260 mg Magnesium, 5,9 und 2,5 mg Mangan, 1457 und 1667 mg P, 9,1 und 11,1 und (durch Berechnung) 40 und 16 g Ballaststoffe, 2,5 und 0,8 mmol pflanzliche Säure, molare Verhältnisse des Phytats zum Zn von 14 und von 5 und millimolar Verhältnisse von (Phytat x Ca) zum Zn von 344 und von 111. Diätetische Zinkabsorption wurde durch die äußere isotopische Kennzeichnung und die Ganzkörperzählung gemessen. Plasmacholesterin, Cholesterinbrüche und Lipoproteine wurden 7-12% mit der lactoovovegetarian Diät verringert, die mit den Vorhersagen in Einklang ist, die auf diätetischem Cholesterin und Fett basierten. Blutdruck war unberührt. Kalzium, Kupfer, Magnesium und Phosphorbalancen waren nicht zwischen Diäten unterschiedlich; Manganbalance neigte, mit der lactoovovegetarian Diät größer zu sein (P < 0,07). Die lactoovovegetarian Diät war mit einer 21% Reduzierung in der absorbierenden Leistungsfähigkeit verbunden, die, zusammen mit einer 14% Reduzierung im diätetischen Zink, die Menge des Zinks absorbiert durch 35% verringerte (2,4 verglichen mit 3,7 mg/d) und verringerten Plasmazink um 5% innerhalb des Normbereichs. Zinkbalance wurde mit beiden Diäten aufrechterhalten. Obgleich es ein größeres Risiko des Zinkmangels in den Personen gibt, die lactoovovegetarian verglichen mit alles fressenden Diäten verbrauchen, mit Einbeziehung von ganzen Körnern und von Hülsenfruchtzinkanforderungen kann getroffen werden und die aufrechterhaltene worden Zinkbalance.



Langzeitwirkungen des Verbrauchens von den Nahrungsmitteln, die Psylliumsamenhülsen auf Serumlipiden in den Themen mit Hypercholesterolemia enthalten.

Davidson MH; Maki kc; Kong JC; Dugan LD; Torri SA; Hall ha; Drennan KB; Anderson Inspektion; Fulgoni VL; Saldanha Fahrwerk; Olson BH
Chicago-Mitte für klinische Forschung, IL 60610, USA
mdavidson@cccr.com
Morgens J Clin Nutr (Vereinigte Staaten) im März 1998, 67 (3) p367-76

Die Effekte des Verbrauchens von den Nahrungsmitteln, die g-enthalten Psylliumsamenhülsen 0 (Steuerung), 3,4, 6,8 oder 10,2 (PSH) /d für 24 wk auf das Serumlipidprofil wurden diesbezüglich randomisiert, doppelblinde kontrollierte Studie festgesetzt. Männer und Frauen (n = 286) mit LDL- Cholesterinkonzentrationen zwischen 3,36 und 5,68 mmol/l (130 und 220 mg/dL) wurden nach dem Zufall bis eine von vier Behandlungsgruppen zugewiesen, nachdem man einer fettarmen Diät für > oder = 8 wk gefolgt hatte. An Woche 24, war LDL-Cholesterin 3% über Grundlinie in der Kontrollgruppe. In der Gruppe, die g 10,2 PSH/d verbraucht, blieb LDL-Cholesterin unter Grundlinie während der Behandlung, mit einem untengenannten Wert 5,3% die der Kontrollgruppe an Woche 24 (P < 0,05 verglichen mit der Kontrollgruppe). Keine bedeutenden Unterschiede wurden in HDL-Cholesterin oder -triacylglyzerol beobachtet. Obgleich bescheiden, bestand der Effekt von g 10,2 PSH/d auf LDL-Cholesterin (im Verhältnis zu der Steuerung) während des 24 wk-Behandlungszeitraums weiter und zeigte Potenzial für langfristigen Nutzen an.



Verringerte Serumgesamtcholesterinkonzentration ist mit hoher Aufnahme von Sojabohnenölprodukten in den japanischen Männern und in den Frauen verbunden.

Nagata C; Takatsuka N; Kurisu Y; Shimizu H
Abteilung des öffentlichen Gesundheitswesens, Gifu-Hochschulmedizinische fakultät, Gifu 500, Japan.
J Nutr (Vereinigte Staaten) im Februar 1998, 128 (2) p209-13

Das Verhältnis zwischen Sojabohnenölproduktaufnahme und Serumgesamtcholesterinkonzentration war überprüfte im Jahre 1242 Männer und 3596 Frauen, die an einem jährlichen Früherkennungsuntersuchungsprogramm in Takayama-Stadt teilnahmen, Japan, vorausgesetzt durch den Stadtbezirk im Jahre 1992. Die Aufnahme von Sojabohnenölprodukten und verschiedene Nahrungsmittel und Nährstoffe wurde durch einen semiquantitativen Nahrungfrequenzfragebogen festgesetzt. Blutproben wurden von fastenden Themen gesammelt, um die Serumgesamtcholesterinkonzentration zu messen. Nach der Kontrolle für Alter, rauchender Status und Aufnahme von Gesamtenergie eine bedeutende Tendenz (P für Tendenz = 0. 0001) wurde für abnehmende Gesamtcholesterinkonzentration mit einer zunehmenden Aufnahme von Sojabohnenölprodukten in den Männern, Gesamtprotein und Gesamtfett beobachtet. Nach der Kontrolle für Alter, Wechseljahresstatus, Body-Maß-Index und Aufnahme von Gesamtenergie und von Vitamin C diese negative Tendenz (P für Tendenz = 0,0001) wurde auch in den Frauen gemerkt. Eine zusätzliche Anpassung für körperliche Tätigkeit, Kaffee- und Teeverbrauch und Aufnahme von Cholesterin, von Kohlenhydraten, von Faser und von Vitamin E änderte nicht die Ergebnisse. Diese Daten schlagen eine Rolle für Sojabohnenölprodukte in menschlichem Cholesterin Homeostasis vor.



Cholesterin, Phospholipid und Proteinänderungen in den fokalen opacities in der Linse des menschlichen Auges.

Duindam JJ; Vrensen GF; Otto C; Greve J
Abteilung der Morphologie, das niederländische Augenforschungsinstitut, Amsterdam.
Investieren Sie Ophthalmol Vis Sci (Vereinigte Staaten) im Januar 1998, 39 (1) p94-103

ZWECK: Fokale opacities sind Zeichen des frühen cataractogenesis in der menschlichen Linse. Sie weiterkommen langsam über eine Lebenszeit und sind möglicherweise Vorläufer von reifen Katarakten. Die Autoren analysierten Änderungen in den Proteinen, in den Phospholipiden und im Cholesterin in diesen opacities unter Verwendung der in-situtechniken: Raman microspectroscopy, filipin Cytochemistry für Cholesterin und Transmissions-Elektronenmikroskopie (TEM).

METHODEN: Menschliche Linsen mit überprüften fokalen opacities wurden in 1% Paraformaldehyd geregelt. Platten mit opacities wurden unter Verwendung confocal Raman-Spektroskopie, dann filipin Raman-Analyse des Cholesterins und schließlich TEM analysiert.

ERGEBNISSE: Verglichen mit normalen Fasern, zeigten opacities durchweg erhöhte Niveaus des Cholesterins und der aliphatischen Ketten, erhöhte Phospholipidacylkettenstörung und Änderungen in der seitlichen Verpackung des Phospholipids. Disulfidbrücken der spezifischen Geometrie (Trans-taktlostransport) wurden gefunden. Obgleich Proteingehalt unverändert war, verglichen mit normalen Fasern, war aromatischer Aminosäuregehalt erheblich niedriger. Das hydrophobicity von Tyrosinrückständen zeigte eine bedeutende Abnahme, und eine Änderung im Tryptophanindol-Ringwinkel wurde gefunden. Die Änderungen waren plötzliche und scharf abgegrenzte fokale opacities. TEM bestätigte diese scharfe Grenze und zeigte, dass die opacities dicht mit den Bäschen der unterschiedlichen Größe und der Elektronendichte verpackt wurden, die in einer homogenen Matrix eingebettet wurden.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Raman- und TEM-Analysen von opacities zeigten, dass frühe cataractogenic Ereignisse zu Unterbrechung von Fasermembranen, Bildung von Bäschen von den Membranbestandteilen führten und Protein ändert. Die anomale Morphologie der Membranen, welche die fokalen opacities einschlagen, getrennt möglicherweise die betroffenen Fasern vom umgebenden normalen Gewebe und den stationären oder langsam weiterkommenden Charakter dieser opacities so erklärt.



Eine niedrigviskose lösliche FaserFruchtsaftergänzung kann Cholesterin in den hypercholesterolemischen Männern und in den Frauen senken nicht

Davidson M.H.; Dugan L.D.; Stocki J.; Dicklin M.R.; Maki K.C.; Coletta F.; Keil R.; McLeod M.; Hoersten K.
M.H. Davidson, Chicago-Mitte für klinische Forschung, Chicago, IL 60610 Vereinigte Staaten
Zeitschrift von Nahrung (Vereinigte Staaten), 1998, 128/11 (1927-1932)

Diese Studie war entworfen, um zu bestimmen, ob eine lösliche Ballaststoffeergänzung, die Gummi arabicum und Pektin im Apfelsaft enthält, Serumlipide in 110 hypercholesterolemischen Männern und in Frauen senken würde. Themen wurden auf einer amerikanischen Herz-Vereinigungs-Phase stabilisiert, die ich für 8 wk nähre. Die mit erhöhten Lipoproteincholesterinspiegeln der niedrigen Dichte, trotz der diätetischen Änderung, fortgesetzt, um der Diät zu folgen und wurden nach dem Zufall zugewiesen, um 720 mL/d des Apfelsaftes zu empfangen 0 (Steuerung), 5, 9 oder 15 g von Gummi arabicum und von Pektin (das 4:1verhältnis) für 12 wk enthalten, gefolgt bis zum einer nur für Saft Auswaschungsphase 6 wk-Apfels. Serumlipidprofile, Körpergewicht und 3-tägige Diätaufzeichnungen wurden bei 3 - wk-Abstände gesammelt. Keine bedeutenden Unterschiede unter Gruppen wurden in den Serumlipidantworten während der Behandlung oder der Auswaschung beobachtet. Während der Behandlungsphase nahmen Mittelserumgesamtcholesterin- und -triglyzeridkonzentrationen um 3,5 und 28,5%, beziehungsweise zu (alle Gruppen kombiniert, P < 0,0001). Der High-Density-Lipoprotein-Cholesterinspiegel änderte erheblich nicht von der Grundlinie in irgendeiner Gruppe. Während der Auswaschung Durchschnitterhöhte sich Gesamtcholesterinkonzentration um zusätzlichen 2,4% (P < 0,05) verglichen mit dem Wert am Ende des Behandlungszeitraums und vorschlug, dass der Apfelsaft möglicherweise, der benutzt wird, um die Faserergänzung zu liefern, zu den nachteiligen Änderungen beigetragen, die im Serumlipidprofil beobachtet werden. Diese Ergebnisse stützen nicht den angenommenen hypocholesterolemischen Effekt des Gummi arabicum/des Pektins (4: 1) unterstreichen die studierte Mischung, aber die Bedeutung des Vorwählens von passenden Fahrzeugen für Lieferung von Ballaststoffemischungen.



Nahrungsmittel- und Nährstoffaufnahme von premenopausal weiblichen Vegetariern und von Allesfressern in Finnland

Outila T.; Karkkainen M.; Seppanen R.; Lamberg-Allardt C.
Dr. C. Lamberg-Allardt, Abt. angewandten Chem./der Mikrobiologie, Abteilung von Nahrung, Universität von Helsinki, PO-Kasten 27, FIN-00014 Helsinki Finnland
Skandinavische Zeitschrift von Nahrung/von Naringsforskning (Schweden), 1998, 42/3 (98-103)

Wir haben die Nahrungsmittel- und Nährstoffaufnahme von fünf Demistrengen Vegetariern, von sechs Lactovegetariern und von vierzehn Allesfressern, alle Frauen nachgeforscht und 22-45 Jahre gealtert und insgesamt 42 diätetische Aufzeichnungen pro Person in 2-tägige Zeiträume während eines Jahres gesammelt worden. Die jährlichen Mittelaufnahmen von Getreide, Gemüse, Früchte und Beeren, Ballaststoffe und Vitamin C waren höher und das des Zuckers, der Eier, des gesättigten Fettes und des Cholesterins niedriger in den Vegetariern als in den Allesfressern. Die Aufnahme des Eisens war in den Vegetariern höher, aber ihre Serum Ferritinniveaus waren während des ganzen Jahres als in den Allesfressern niedriger, die niedrigeren Eisenstatus in den Vegetariern anzeigen. Die Pflanzenkosten lieferten praktisch kein Vitamin D, das in einer niedrigen Serum 25 hydroxyvitamin-D Konzentration während des Frühlinges reflektiert wurde, aber während des Sommers erhöhten sich Konzentrationen auf das ausreichende Niveau. Außerdem war die Mitteljodaufnahme von den Vegetariern, die geringe Mengen Milchprodukte verwenden, unterhalb des empfohlenen Niveaus. So hatten die Vegetarier unteres Cholesterin, gesättigtes Fett und höhere Kohlenhydrate und Faseraufnahmen als Allesfresser. Jedoch waren sieben der elf Vegetarier das Eisen, das während des ganzen Jahres unzulänglich ist und sechs hatte Serum 25 hydroxyvitamin-D Konzentrationen unterhalb der Bezugswerte im Winter.



Wissenschaft des funktionellen Lebensmittels und das Herz-Kreislauf-System

Hornstra G.; Barth C.A.; Galli C.; Mensink R.P.; Mutanen M.; Riemersma R.A.; Roberfroid M.; Salminen K.; Vansant G.; Verschuren P.M.
Dr. G. Hornstra, Abteilung der Humanbiologie, Maastricht-Universität, PO-Kasten 616, NL-6200 MD, Maastricht die Niederlande
Britische Zeitschrift von Nahrung (Vereinigtes Königreich), 1998, 80/Suppl. 1 (S113-S146)

Herz-Kreislauf-Erkrankung hat eine multifactorial Ätiologie, wie durch das Bestehen von zahlreichen Risikoindikatoren veranschaulicht wird, von denen viele durch diätetische Durchschnitte beeinflußt werden können. Es sollte zurückgerufen werden jedoch dass erst nach ein Ursaches- und Wirkungverhältnis zwischen der Krankheit und einem gegebenen Risikoindikator (genannt einen Risikofaktor in diesem Fall) hergestellt worden ist, kann, diesen Faktor ändernd erwartet zu werden, Krankheitsmorbidität und -sterblichkeit zu beeinflussen. In diesem Papier werden Effekte der Diät auf kardiovaskuläres Risiko, mit besonderer Betonung auf Änderung des Plasmalipoproteinprofils und vom Bluthochdruck wiederholt. Darüber hinaus werden diätetische Einflüsse auf arterielle thrombotic Prozesse, immunologische Interaktionen, Insulinresistenz und hyperhomocysteinaemia besprochen. Diätetische Lipide sind in der Lage, Lipoproteinmetabolismus auf eine bedeutende Art zu beeinflussen, dadurch sie ändern sie das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Jedoch wird mehr Forschung hinsichtlich der möglichen Interaktionen zwischen den verschiedenen diätetischen Fettsäuren und zwischen Fettsäuren und diätetischem Cholesterin angefordert. Darüber hinaus sind mehr Studien in Bezug auf die mögliche Bedeutung des nach dem Essen Zustandes erforderlich. Obgleich in der Ätiologie des Bluthochdrucks die genetische Komponente bestimmt stärker als Umweltfaktoren ist, kann irgendein Nutzen im Hinblick auf die Entwicklung und die kranzartigen Komplikationen von Atherosclerose bei erhöhten Blutdruck habenden Patienten von den Fettsäuren wie Alpha-Linolensäure, Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure erwartet werden. Dieses hält besonders für jene Themen, wo der erhöhten Blutdruck habende Mechanismus die Bildung von Thromboxane A2 und/oder von alpha1-adrenergic Tätigkeiten miteinbezieht. Jedoch werden umfangreiche Versuche angefordert, um diesen Streit zu prüfen. Bestimmte Aspekte der Blutplättchenfunktion, Blutgerinnbarkeit, und fibrinolytic Tätigkeit sind mit kardiovaskulärem Risiko verbunden, aber der Kausalität ist unzulänglich nachgewiesen worden. Nichtsdestoweniger sollten gut entworfene Interventionsstudien eingeleitet werden, um solche versprechende diätetische Komponenten wie das verschiedene n-3 und das n-6 weiter auszuwerten Fettsäuren und ihre Kombination, Antioxydantien, Faser, etc. für ihren Effekt auf die Prozesse, die an der arteriellen Thrombusbildung teilnehmen. Langkettige polyenes der Familie n-3 und der Antioxydantien können die Tätigkeit von Immunzellen ändern, aber wir sind in einem Anfangsstadium der Untersuchung der Rolle der Immunfunktion auf der Entwicklung von atherosklerotischen Plaketten. Wirklich gibt es wenig wenn überhaupt Beweis, dass diätetische Modulation von Immunsystemantworten von den Zellen, die am Atherogenesis teilnehmen, nützliche Effekte ausübt. Obgleich es durchführbar scheint zu modulieren, werden Insulinempfindlichkeit und folgende kardiovaskuläre Risikofaktoren, indem man die Gesamtmenge des Nahrungsfetts verringert und den Anteil der mehrfach ungesättigten Fettsäuren, zusätzliche Untersuchungen auf der Wirksamkeit von spezifischen Fettsäuren, von Ballaststoffen und von niederenergetischen Diäten erhöht, sowie über die betroffenen Mechanismen, angefordert, die wirkliche Funktion dieser diätetischen Komponenten zu verstehen. Schließlich sollten die diätetischen Ergänzungen, die Folat und Vitamine B6 und/oder B12 enthalten, auf ihr Potenzial geprüft werden, kardiovaskuläres Risiko zu verringern, indem man den Plasmaspiegel des Homocysteins senkt.



Lipid- und Glukose-Senkungswirksamkeit des Plantago psyllium in der Art II Diabetes

Rodriguez-Moran M.; Guerrero-Romero F.; Lazcano-Burciaga G.
Dr. F. Guerrero-Romero, esq Siqueiros 225, Durango CP 34000 Mexiko
Zeitschrift von Diabetes und von seinen Komplikationen (Vereinigte Staaten), 1998, 12/5 (273-278)

Der nützliche Effekt von Ballaststoffen im Management der Art II Diabetes ist noch umstritten und ist nicht total demonstriert worden. Der Zweck dieser Studie war, die Plasma-Senkungseffekte von 5 g t.i.d zu bestimmen. vom Plantago psyllium als Anhang zur diätetischen Therapie, auf Lipid- und Glukoseniveaus, bei Patienten mit Art II Diabetes. Patienten wurden nach dem Zufall von einer Ambulanz der Grundversorgung, an einer doppelblinden Placebo-kontrollierten Studie teilzunehmen vorgewählt, in der Plantago psyllium oder Placebo im Verbindung mit einer fettarmen Diät gegeben wurden. Hundert fünfundzwanzig Themen waren in der Studie eingeschlossen, die in einem 6-wöchigen Zeitraum der Diät beraten gefolgt bis zum einem 6-wöchigen Behandlungszeitraum bestand. Fastende Plasmaglukose, belaufen sich auf Plasmacholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyzeridniveaus wurden alle 2 Wochen gemessen. Die Testprodukte (Psyllium oder Placebo) wurden an Themen in den identisch beschrifteten Folienpaketen geliefert, die eine 5 g Dosis des Produktes enthalten, um drei Dosen (von 5 g jeder), vor regelmäßigen Mahlzeiten pro Tag zu verbrauchen. Es gab eine ausgezeichnete Toleranz zum Psyllium, ohne bedeutende nachteilige Wirkungen. Keine signifikanten Veränderungen wurden im Gewicht des Patienten für beide Gruppen beobachtet (nicht bedeutend). Fastende Plasmaglukose, belaufen sich auf Cholesterin, LDL-Cholesterin, und Triglyzeridniveaus, zeigten eine bedeutende Reduzierung (p < 0,05), während HDL-Cholesterin sich erheblich (p < 0,01) nach Psylliumbehandlung erhöhte. Unsere Ergebnisshow diese 5 g t.i.d. vom Psyllium, als Anhang zur diätetischen Therapie, bei Patienten mit Art II Diabetes nützlich, Plasmalipid- und -glukoseniveaus zu verringern, ist das Lösen des Befolgungskonflikts, der mit der Einnahme einer großen Menge Faser in der üblichen Diät verbunden ist.



Auswirkung der neuroendokrinen Aktivierung auf Koronararterienleiden

Swedberg K.B.
Dr. K.B. Swedberg, Abteilung von Medizin, Sahlgrenska Univ. Krankenhaus/Ostra, S-41685 Goteborg Schweden
Amerikanische Zeitschrift von Kardiologie (Vereinigte Staaten), 1998, 82/6 A (8H-14H)

Einige unabhängige Kommandogeräte des Risikos von Atherosclerose bekannt einschließlich Plasmacholesterinkonzentration, das Zigarettenrauchen, erhöhten Blutdruck sowie Erbfaktoren wie nicht-Insulin-abhängigen Diabetes und Plasmafibrinogen. Auch bekannt die 3 bedeutenden Elemente der Pathogenese von Atherosclerose und beziehen Änderung der endothelial Funktion, Änderungen im Gefäßton und klinische Folgeerscheinungen der Hyperplasie der Zellen des glatten Muskels in den Intima der betroffenen Blutgefäße mit ein. Dieser Artikel, der weiter ist, überprüft gefäßverengende/gefäßerweiternde Balance, die Rolle von Angiotensin II und die bedeutende Rolle, die durch den Endothelium in den komplexen Ereignissen und in den Interaktionen, die, gespielt wird beide mit Zellen und Plättchen des glatten Muskels auftreten. Klinischer Beweis der endothelial Funktionsstörung im Koronararterienleiden wird dargestellt. Die Bedeutung der Vereinigung der Weiterentwicklung des Koronararterienleidens mit Zeichen der neuroendokrinen Aktivierung, die Beziehung von endothelin-1 zu den Mechanismen der neuroendokrinen Aktivierung und wie die Gegenwirkung möglicherweise dieser Aktivierung nützliches hat, Effekte auf Krankheitsweiterentwicklung werden besprochen.



Obst- und Gemüse Aufnahme in den Kleinkindern

Dennison B.A.; Rockwell H.L.; Bäcker S.L.
Dr. B.A. Dennison, Mary Imogene Bassett Research Inst. , Eine Atwell-Straße, Cooperstown, NY 13326-1394 Vereinigte Staaten
Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Nahrung (Vereinigte Staaten), 1998, 17/4 (371-378)

Hintergrund: Gegenwärtige Empfehlungen fordern die meisten Amerikaner, 2 Lebensjahre und vorbei, um mehr Obst und Gemüse zu essen.

Ziel: Zu, in einer Probe von gesunden Kindern zu bestimmen, zu denen der Umfang die Diäten der Kleinkinder empfohlen umfasst nummeriert von den Obst- und Gemüse Umhüllungen pro Tag.

Entwurf: Querschnittsstudie?

Einstellung: Ein allgemeines Grundversorgungsgesundheitszentrum in im Hinterland New York.

Teilnehmer: 2-jährige Kinder One-hundred-sixteen und 107 5-jährige Kinder, die für einen nicht-akuten Besuch festgelegt wurden, und ihr Elternteil/Primärwärter (PPC) wurden zwischen 1992 und 1993 eingezogen.

Maße: Für 168 Kinder (94 2-jährige Kinder und 74 5-jährige Kinder), wurden Mittelnahrungsaufnahmen von 7 Tagen geschriebenen diätetischen Aufzeichnungen berechnet, eingeführt und analysiert unter Verwendung des Minnesota-Nahrungs-Daten-Systems. Die Anzahlen von Obst- und Gemüse Umhüllungen/Tag wurden entsprechend USDA-Definitionen von Umhüllungsgrößen berechnet.

Ergebnisse: Die 2-jährigen Kinder verbrauchten die selben Mengen von Früchten, 100% Fruchtsaft und Gesamtobst und gemüse als die 5-jährigen Kinder (0,8 und 0,7 Fruchtumhüllungen/Tag, 1,0 und 0,8 Saftumhüllungen/Tag und 2,2 und 2,1 Gesamtobst- und gemüse Umhüllungen/Tag, beziehungsweise). Fruchtsaft betrug 54% aller Fruchtumhüllungen, die verbraucht wurden und 42% aller verbrauchten Obst- und Gemüse Umhüllungen. Gesamtfruchtverbrauch (Früchte plus Saft) wurde mit Kohlenhydrataufnahme (R=0.46) aufeinander bezogen und aufeinander bezogen umgekehrt mit fetten und gesättigten totalFettaufnahmen (R= -0,48 und R= -0,36 beziehungsweise beide p<0.0001) und mit Cholesterinaufnahme (R= -0,21, p<0.01). Zitrusfrucht- und Saftverbrauch wurde stark mit Vitamin- Caufnahme (R=0.56, p<0.0001) aufeinander bezogen. Gesamtgemüseverbrauch wurde stark mit Beta-Carotin und Vitamin- Aaufnahmen aufeinander bezogen (R=0.63 und R=0.32, beziehungsweise, beide p<0.0001). Gesamtobst- und gemüse Verbrauch bezog mit Aufnahmen des Beta-Carotins, des Vitamins A, des Vitamins C, der Faser und des Kaliums aufeinander (R=0.55, R=0.31, R=0.56, R=0.58 und R=0.66, beziehungsweise, alles p<0.0001). Vierzig Prozent 2-jährige alte Kinder und 50% von 5-jährigen Kindern verbrauchten <2 Umhüllungen/Tag von Obst und Gemüse von. Fünfundneunzig Prozent Kinder, die kleiner als oder gleiche to2 Umhüllungen/Tag von Obst und Gemüse von verbrauchen, trafen das RDA für Vitamin C gegen 50% jener verbrauchenden <2 Umhüllungen/Tag (p<0.001).

Schlussfolgerungen: In dieser Studie Vorschule-gealterte Kinder verbraucht im Durchschnitt ungefähr 80% der empfohlenen Fruchtumhüllungen/Tag, aber nur 25% der empfohlenen Gemüseumhüllungen/Tag. Niedrige Aufnahmen von Obst und Gemüse von waren mit unzulänglichen Aufnahmen des Vitamins A, des Vitamins C und der Ballaststoffe, zusätzlich zu den hohen Aufnahmen des fetten und gesättigten totalfettes verbunden.



Ganzer Leinsamenverbrauch senkt Cholesterin und Lipoprotein des Serums LDL- (A) Konzentrationen in den postmenopausalen Frauen

Arjmandi B.H.; Khan D.A.; Juma S.; Trommel M.L.; Venkatesh S.; Sohn E.; Wei L.; Derman R.
Dr. B.H. Arjmandi, Abteilung von Ernährungswissenschaften, 425 menschliche Umweltwissenschaften, Staat Oklahoma-Universität, Stillwater, O.K. 74078-6141 Vereinigte Staaten
Ernährungsforschung (Vereinigte Staaten), 1998, 18/7 (1203-1214)

Wir leiteten eine doppelblinde Kreuzstudie, um die Effekte des ganzen Leinsamens und des Sonnenblumensamens, als Teil der täglichen Diät zu vergleichen, auf das Lipidprofil von postmenopausalen Frauen. Während zwei 6 wk-Zeiträume wurden achtunddreißig mild, mäßig oder streng (5.85-9.05 mmol/l) hypercholesterolemische postmenopausale Frauen nach dem Zufall bis eine der zwei Regierungen zugewiesen: Leinsamen oder Sonnenblumensamen. Die Themen wurden mit 38 g jeder Behandlung in den Formen von Broten und von Muffins versehen. Der erste Behandlungszeitraum dauerte sechs Wochen und wurde bis zum einer Phase der Auswaschung zwei-wk gefolgt. Nach der Auswaschungsphase schalteten Themen die Regierungen und Behandlungen, die für andere 6 Wochen fortgesetzt wurden. Blutproben wurden an Grundlinie, 6, 8 und 14. wk der Studienzeiträume gesammelt. Bedeutende Reduzierungen (p<0.01) im Gesamtcholesterin wurden für beide Behandlungen beobachtet (6,9 und 5,5% für Leinsamen und Sonnenblumensamen, beziehungsweise). Jedoch nur Leinsamenregierung war fähiges erheblich (p<0.001) unteres LDL- Cholesterin (14,7%). Cholesterin- und Triglyzeridkonzentrationen des Serums HDL- waren durch irgendeine der Behandlungen unberührt. Am interessantesten, Lipoprotein (A) [Langspielplatte (A)], ein starkes Kommandogerät der Herz-Kreislauf-Erkrankung, Konzentrationen wurden erheblich (p<0.05) durch die Leinsamenbehandlung gesenkt (7,4% verglichen mit Ausgangswerten). Regressionsanalysen zeigten die stärkste Vereinigung zwischen Alter und Summe und LDL- Cholesterinkonzentrationen. Unter den diätetischen Variablen wurden Gesamt- und lösliche Faseraufnahmen negativ mit Serumgesamt- und -cholesterinkonzentrationen aufeinander bezogen. Das Cholesterin, das Effekte des Leinsamens und des Sonnenblumensamens senkt, liegt möglicherweise an der Tätigkeit von einzelnen oder mehrfachen Komponenten, einschließlich die Alpha-Linolen- oder Linolsäuren, Gesamt- und lösliche Faser und die nicht proteinartigen Bestandteile, die in diesen Samen vorhanden sind.



Die mögliche Rolle der löslichen Faser in der Behandlung der Hypercholesterinämie

Mäntel A.J.S.
A.J.S. Coats, Abteilung von Kardiologie, königliches Brompton-Krankenhaus, London SW3 6NP Vereinigtes Königreich
Fortgeschrittene medizinische Zeitschrift (Vereinigtes Königreich), 1998, 74/873 (391-394)

Die drei bedeutenden modifizierbaren koronaren Risikofaktoren rauchen, Bluthochdruck und hypercolesterolaemia. Serumcholesterinspiegel sind über dem wünschenswerten Niveau von 5,2 mmol/l in 79% von Männern und in 65% von den Frauen, die zwischen 35 und 50 Jahren gealtert werden und sind folglich ein wichtiges Ziel für Intervention. In diesem Papier wird die Rolle der nonpharmacological Intervention mit der löslichen Faser, bei der Behandlung, die, zum von Primärhypercholesterinämie zu mäßigen mild ist, wiederholt. Beweis von kontrollierten Studien zeigt, dass lösliche Faser effektiv sein kann, wenn sie Cholesterin durch klinisch bedeutende Mengen senkt. Es wird jedoch betont dass Risikofaktoren für koronare Herzkrankheit wechselwirkend sind und Aufmerksamkeit auf Mehrfachverbindungsstelle eher adressieren sich verschiebt, die einzelne Faktoren.



Nahrung und koronare Herzkrankheit

Pandya D.P.
Dr. D.P. Pandya, 16 Lilian St. , Edison, NJ 08817 Vereinigte Staaten
Umfassende Therapie (Vereinigte Staaten), 1998, 24/4 (198-204)

Änderung der Ernährungsrisikofaktoren, zusammen mit mäßiger Menge des Faserinhalts in der Nahrung, frische Obst und Gemüse, notwendige Mineralergänzungen, rauchende Reduzierung und Programmkörperliche bewegung, ist eine wichtige Strategie für die Verhinderung und die Verringerung des nachteiligen Ergebnisses der koronaren Herzkrankheit.



Verteilung und Synthese von apolipoprotein J in der atherosklerotischen Aorta

Ishikawa Y.; Akasaka Y.; Ishii T.; Komiyama K.; Masuda S.; Asuwa N.; Choi Miura N. - H.; Tomita M.
Dr. Y. Ishikawa, Abteilung der Pathologie, Toho-Hochschulmedizinische fakultät, 5-21-16 Omori-nishi, Ota-ku, Tokyo 143-8450 Japan
Arteriosklerose, Thrombose und Gefäßbiologie (Vereinigte Staaten), 1998, 18/4 (665-672)

Die Verteilung von apolipoprotein (apo) J während der Entwicklung von Atherosclerose in der menschlichen Aorta wurde durch immununohistochemical Beobachtung, zusammen mit dem anderen apolipoprotein A-I, A-II, B, C-III und E. ausgewertet. Obgleich apoJ nie in der normalen Aorta (IE, ohne irgendwelche intimal Verletzungen oder intimal zu verdicken) beobachtet wurde, wurde es nicht nur in den Intima aber auch in die Medien von Aorten mit der verbreiteten, intimal Verdickung oder den atherosklerotischen Verletzungen verteilt. Das doppelte Immunostaining mit Antikörpern für apoJ und Alpha-glattes Muskelactin deckte apoJ Absetzung in den Zellen des glatten Muskels (SMCs) oder im Aortenstroma in der Nähe von SMCs auf. Der Umfang einer apoJ Verteilung in der Aortenwand erhöhte sich mit dem Stand der Atheroscleroseentwicklung. Darüber hinaus war das Verteilungsmuster von apoJ dem von apoA-I sehr ähnlich und E.-in-situ- Hybridation mit menschlichem apoJ cDNA zeigte intensive Signale in den Zellen, die innerhalb des subendothelial Raumes und des Mittel-SMCs der Aorta mit moderner Atherosclerose aber zerstreut wurden, nicht in denen der normalen Aorta ohne intimal zu verdicken. Außerdem deckte Rück- Transkriptasepolymerase-Ketten- Reaktion des kultivierten menschlichen Aorten-SMCs apoJ mRNA-Ausdruck in diesen Zellen auf. Die Ergebnisse zeigen an, dass apoJ in der Aortenwand vom nicht nur apoJ stammt, das im Plasma aber verteilt werden, vom auch apoJ, das durch SMCs aus der Aortenwand produziert wird. In Betracht der Ähnlichkeiten der Verteilung zwischen apoJ und apo-EIN-Ich oder E, nehmen wir an, dass apoJ vielleicht eine schützende Rolle gegen menschliche Atherosclerose durch seine Beteiligung mit Cholesterintransport von der Aortenwand zur Leber hat.



Ballaststoffe, die Entwicklung der menschlichen Diät und koronare Herzkrankheit

Jenkins D.J.A.; Kendall C.W.C.; Lösegeld T.P.P.
Dr. D.J.A. Jenkins, klinische Nahrung, St Michael Krankenhaus/Abt. von MED., University of Toronto, Toronto, Ontario. M5S 3E2 Vereinigtes Königreich
Ernährungsforschung (Vereinigte Staaten), 1998, 18/4 (633-652)

Vermutung auf der Entwicklung der menschlichen Diät zusammen mit Vergleichsstudien mit der Diät anderer Primas schlagen vor, dass der menschliche Magen-Darm-Kanal und der Metabolismus hohen Faserdiäten angepasst werden. Epidemiologische Studien stützen eine negative Vereinigung zwischen Ballaststoffeaufnahme und Risiko von koronaren Herzkrankheiten (CHD). In den meisten Fällen ist die Vereinigung mit unlöslicher Faser, besonders Weizenkleie gewesen. Jedoch sind zähflüssige Faserquellen wahrscheinlich, eine Rolle zu spielen, da sie Lipideisbahnenfaktoren für CHD einschließlich Gesamt- und der Lipoprotein niedriger Dichtecholesterin und apolipoprotein B verringern, indem sie fäkale Gallenflüssigkeitsverluste erhöhen. Darüber hinaus verringert möglicherweise lösliche Faser die Rate der Nährabsorption chylomicron Synthese so ändernd und nach dem Essen Glukose- und Insulinniveaus und andere Risikofaktoren für CHD verringernd. Es gibt auch Beweis, dass unlösliche Fasern des Soma Serumlipide ändern und Kohlenhydrattoleranz verbesserten, aber diese Phänomene bestätigt werden müssen und andere Mechanismen, die einschließlich verbesserte Kleidungs- und Thrombolyticfaktoren und erhöhten Antioxidansstatus erforscht werden. Klinischer und der Laboruntersuchungen Unterstützung der Epidemiologie, erhöhte Verbrauch von hohen Fasernahrungsmitteln als Teil der Strategie, um das Risiko von CHD zu verringern.



Leitungshypercholesterinämie: Welche Rolle für Ballaststoffe?

Poulter N.R.
Prof N.R. Poulter, kardiovaskuläre Studien-Einheit, Abt. von Clin. Pharmacol. /Therapeut., Kaisercollege-medizinische Fakultät, St Mary, London W2 1PG Vereinigtes Königreich
Britische Zeitschrift von Kardiologie (Vereinigtes Königreich), 1998, 5/3 (156-163)

Obgleich es jetzt Rahmenvereinbarung gibt, die die Senkung von Blutcholesterinspiegeln einer ungefähr Reduzierung im Vorkommen der koronarer Herzkrankheit (CHD) holt, gibt es auf dem keinen Konsens hinsichtlich wie und Lipidsenkung versucht werden sollte. Mit Millionen Leuten wahrscheinlich, zum von dem Cholesterin zu profitieren, das senkt, muss viele von ihnen ohne offenkundige Zeichen oder Symptome von CHD, Leitungshypercholesterinämie effektiv, für Patienten billig, und in hohem Grade annehmbar sein. Dieser Bericht betrachtet kurz dem Bedarf, Hypercholesterinämie zu handhaben, und betrachtet dann die Methoden als verfügbar für Management. Insbesondere erforscht es die mögliche Rolle des Zusatzes der löslichen Faser zur Diät.



Menschliche Fettsäuresynthese wird nach dem Ersatz der diätetischen Stärke für Zucker verringert

Hudgins L.C.; Seidman C.E.; Diakun J.; Hirsch J.
L.C. Hudgins, Labor. vom menschlichen Verhalten und von Metabol., Rockefeller-Universität, 1230 York-Allee, New York, NY 10021 Vereinigte Staaten
Amerikanische Zeitschrift der klinischen Nahrung (Vereinigte Staaten), 1998, 67/4 (631-639)

Unter Verwendung der neuen nonisotopic und isotopischen Methoden zeigten wir vorher, dass Fettsäuresynthese deutlich in den Gewicht-stabilen normalen Freiwilligen durch eine sehr-niedrig-fette Formula-Diät mit 10% fetten Energie so und 75% von der wie kurz Glukosepolymere angeregt wurde. In dieser Studie bestimmten wir, ob Fettsäuresynthese gleichmäßig durch eine sehr-niedrig-fette feste Diät angeregt wurde, die mit den Nahrungsmitteln gemacht wurde, die gewöhnlich verbraucht wurden. Vier normale Freiwillige verbrauchten die gleiche sehr-niedrig-fette Formula-Diät für 25 d und dann eine isoenergetic feste Nahrungsmitteldiät mit 10% fetten Energie so und 75% von der wie Stärke, einfacher Zucker und Faser für 25 D. Um Fettsäuresynthese zu messen, wurden die fetthaltigen Säureverbindungen der Diäten an die Zusammensetzung des Fettgewebes jedes Themas angepasst und verglichen mit der Zusammensetzung des VLDL-Triacylglyzerols. In allen Themen wurden die großen Zunahmen des neugeformten Palmitats und die Abnahmen am Linoleat am VLDL-Triacylglyzerol schnell durch die feste Nahrungsmitteldiät aufgehoben, und der Bruch von de Novo synthetisierte Fettsäuren im fastenden VLDL-Triacylglyzerol, das von 30 - 54% bis 0-1% verringert wurde. Sofort wurde Gruppe Themen, die Anregung der Fettsäuresynthese durch die Formula-Diät mit 75% Glukosepolymeren ähnlich durch eine Formula-Diät mit Fettmengen, Stärke und dem Zucker, der beschlossen wurde, um die der festen Nahrungsmitteldiät nachzuahmen, aber nach dem Zusatz der Faser oder einer Diät mit 75% Zucker fortbestanden war verringert. Als schlußfolgerung werden eine Zunahme möglicherweise der Fettsäuresynthese und das Palmitat-reiche, Linoleat-arme VLDL-Triacylglyzerol, das durch sehr-niedrig-fettes, Hochzuckerdiäten verursacht wird, durch den Ersatz der diätetischen Stärke für Zucker mit möglicherweise nützlichen Effekten auf kardiovaskuläre Gesundheit verringert.



LDL-Oxidation: therapeutische Perspektiven.

Heller Franc; Descamps O; Hondekijn JC
Abteilung der Innerer Medizin, Hopital de Jolimont, Belgien.
Atherosclerose (Irland) im April 1998, 137 Ergänzungen pS25-31

Der Peroxydierenschritt von Lipid transormation wird als wesentlich in der Pathogenese von Atherosclerose betrachtet. Obgleich Daten hinsichtlich der Mechanismen, durch die Lipidperoxidation in vivo auftritt, knapp sind, schlagen einige Linien des Beweises vor, dass einige endogene und exogene Mittel mit Oxydationsbremswirkung etwas nützliche Effekte in der Verhinderung von Atherosclerose haben konnten. Ascorbinsäure (Vitamin C) und Alphatocopherol (Vitamin E) treten als die wichtigsten hydrophilen und lipophilen Antioxydantien, beziehungsweise in vivo auf. Dementsprechend schlagen Tier- und Menschenstudien vor, dass diese Mittel möglicherweise etwas präventive Wirkung gegen die Entwicklung der klinischen koronarer Herzkrankheit haben. Viele pflanzen Phenole und Flavonoide sind möglicherweise wichtige diätetische Antioxydantien und es ist spekuliert worden, dass diese Mittel im Rotwein oder in der Mittelmeerdiät das „französische Paradox“ erklären konnten. Einige Studien zeigen, dass Antioxydantien wie probucol und Butylhydroxytoluol Entwicklung von atherosklerotischen Verletzungen in Watanabe und im Cholesterin hemmen können - eingezogene Kaninchen. Einige Drogen wie Beta-Blocker, Kalziumantagonisten, hypolipodemic Drogen,… scheinen, mindestens in-vitroantioxidanseffekte aber die klinische Bedeutung von diese Eigenschaftenüberreste unkonwn zu haben. Außerdem zielten etwas Interventionen darauf ab, die LDL-oxydierende Anfälligkeit zu verringern sind nicht gezeigt worden, um Atherogenesis zu vermindern, wenn Cholesterinspiegel markiert erhöht bleiben. (55 Refs.)



Einfluss von Vitamin- Cstatus auf Äthanolmetabolismus in den Meerschweinchen.

Ginter E; Zloch Z; Ondreicka R
Institut der vorbeugenden und klinischen Medizin, Bratislava, Slowakische Republik.
Physiol Res (Tschechische Republik) 1998, 47 (2) p137-41

Meerschweinchen wurden für 5 Wochen auf einer Diät beibehalten, die drei verschiedene Konzentrationen des Vitamins C enthält: a) Spuren (keine addiert), B) Medium (0,05% w/w) und Hoch (0,5% w/w). Twenty-four Stunden, bevor sie die Tiere töteten, empfingen ein i.p. Dosis 3 g des Äthanols pro Kilogramm-Körpergewicht (ein Modell der kurzfristigen akuten Intoxikation). In einem Parallelversuch, der 5 Wochen dauerte, wurden die Tiere jede Woche mit zwei i.p behandelt. Dosen von 1 g-Äthanol pro Kilogramm-Körpergewicht folgten von der abschließenden akuten Intoxikation (3g ethanol/kg) (ein Modell des langfristigen chronischen alcoholization). In beiden Experimenten prüften die Meerschweinchen mit der höchsten Gewebekonzentration des Vitamins C, Restniveaus des Äthanols und des Acetaldehyds in der Leber und das Gehirn, eine verringerte Tätigkeit von Alanin und Aspartat aminoacyl Transferasen im Serum und verringerter Inhalt von Triacylglyzerolen und von Cholesterin im Serum und in der Leber im Vergleich zu dem Vitamin C erheblich verringert zu haben - nicht vervollständigte Gruppe. Die Regressionskurve, die Vitamin- Cniveaus gegen Restäthanol- und Acetaldehydkonzentrationen in der Leber ausdrückt, bestätigte die in hohem Grade bedeutende negative Wechselbeziehung zwischen ihnen. Verwaltung der Meerschweinchen mit großen Mengen Vitamin C scheint, Äthanol- und Acetaldehydmetabolismus zu beschleunigen und einige ihrer gesundheitsschädigenden Wirkungen zu verringern.



Diätetische Antioxydantien hemmen Entwicklung von fetthaltigen Streifenverletzungen in der Empfänger-unzulänglichen Maus LDL.

Crawford RS; Kirche EA; Rosenfeld ICH; LeBoeuf RC; Chait A
Abteilung von Medizin, University of Washington, Seattle 98195-6426, USA.
Arterioscler Thromb Vasc Biol. (Vereinigte Staaten) im September 1998, 18 (9) p1506-13

Oxidiertes Lipoprotein der niedrigen Dichte (LDL) fördert Atherogenesis. Obgleich pharmakologische Antioxydantien wie probucol LDL-Oxidation und -atherosclerose in den hyperlipidemischen Tieren hemmen, sind die Effekte von natürlichen Antioxydantien wie Vitamin E ergebnislos. Um die Effekte von zusätzlichen diätetischen Antioxydantien weiter in vivo zu bestimmen, werteten wir aus ob kombinierte diätetische Antioxydantien (0,1% Vitamin E, 0,5% Beta-Carotin und 0,05% Vitamin C) LDL-Oxidation und fetthaltige Streifenverletzungsentwicklung in homozygoten Empfänger-ungültigen (LDLR-/-) Mäusen LDL einzogen eine fettreiche, cholesterinreiche Diät hemmen. Eine zusätzliche Gruppe Mäuse wurden schwarzen Tee eingezogen, der gezeigt worden ist, um LDL-Oxidation in vitro zu hemmen. Nachdem sie ein fettreiches empfangen hatten, hatten cholesterinreiche Diät für 8 Wochen, die kombinierte Antioxidans-ergänzte (Antioxydant) Gruppe (n=18), Teegruppe (n=19) und Kontrollgruppe (n=17) gleichwertige Plasmacholesterinspiegel. LDL-Oxidation, wie bis zum der Latenzzeit der konjugierten Dienbildung gemessen, wurde deutlich in der Antioxidansgruppe gehemmt, die mit dem Tee oder den Kontrollgruppen [Mittel84+/-4 Minuten verglichen wurde der Latenzzeiten =143+/-7 (Antioxidans), 100+/-5 (Tee) und (Steuer); Antioxydant P<0.0001 gegen Tee oder Steuerung]. Die Querschnittsfläche von fetthaltigen Streifenverletzungen in der Aortenkurve wurde um 60% in der Antioxidansgruppe verringert, die mit dem Tee und den Kontrollgruppen (Antioxydant P<0.0001 gegen Tee oder Steuerung) verglichen wurde. Es gab keinen Unterschied bezüglich des Verletzungsbereichs zwischen Tee und Kontrollgruppen. Obgleich LDL-Oxidation und -atherosclerose erheblich in der Antioxidansgruppe gehemmt wurden, wurde keine Wechselbeziehung zwischen Latenzzeitwerten und Verletzungsgröße unter einzelnen Tieren beobachtet. Außerdem hemmte schwarzer Tee nicht fetthaltige Streifenentwicklung in LDLR-/- Mäusen. Diese Daten schlagen vor, dass kombinierte natürliche diätetische Antioxydantien hemmen LDL-Oxidation und -Atherogenesis in den Tieren mit erhöhtem LDL, verhindert aber dass Hemmung möglicherweise von LDL-Oxidation allein nicht die Entwicklung von Atherosclerose.



Das Vitamin E, das mit Selen kombiniert wird, hemmt Atherosclerose in den hypercholesterolemischen Kaninchen unabhängig der Effekte auf Plasmacholesterinkonzentrationen.

Schwenke DC; Behr-SR
Abteilung der Pathologie, Spur Forest University School von Medizin, Winston-Salem, NC 27157-1072, USA.
schwenke@bgsm.edu
Circ Res (Vereinigte Staaten) am 24. August 1998 83 (4) p366-77

Einige Antioxydantien hemmen Atherosclerose. Diese Studie forschte die Hypothese nach, der, Vitamin E, ein lipophiles Antioxydant, mit Vitamin C kombinierend, ein hydrophiles Antioxydant und/oder Selen, ein Nebenfaktor von Peroxydasen, die Lipidhyperoxyde entgiften, Atherosclerose effektiv als Vitamin E allein hemmen würde. Wir betrachteten auch, ob regionale Unterschiede in der Hemmung von Atherosclerose durch Antioxydantien mit regionalen Unterschieden in den lipophilen Aortenantioxydantien verbunden sein würden. Die Kaninchen wurden eine atherogenic Diät (Steuerung) oder eine atherogenic Diät ergänzt mit Vitamin E, Vitaminen E und C, Vitamin E+selenium, Vitaminen E und C+selenium oder probucol eingezogen (positive Steuerung). Ergänzungen waren, wie folgt: Vitamin E, 146 IU/d; Vitamin C, 791 mg/d; Selen, 22 microg/d; oder probucol, 406 mg/d. Vitamin C beeinflußte nicht Atherosclerose. Nach 22 Wochen der Behandlung, war Rangfolge von Aortenatherosclerose control>vitamin E (mit oder ohne Vitamin C) >vitamin E+selenium (mit oder ohne Vitamin C) >probucol. Antioxidansbehandlung verringerte Aortencholesterinkonzentrationen 21% bis 56%, 29% bis 86% und 19% bis 75% für den Aortenbogen, die absteigende Brustaorta und die Bauchaorta, beziehungsweise (P<0.025 zu P<0.0003 durch ANOVA), mit etwas groß Reduzierungen für Bereiche von atherosklerotischen Verletzungen. Einige Behandlungen verringerten Plasmacholesterinkonzentrationen, aber keine änderten die Verteilung des Cholesterins unter Lipoproteinen. Korrigiert für Unterschiede bezüglich der Plasmacholesterinkonzentrationen, wurden Aortencholesterinkonzentrationen bis zu 72% (P<0.02) durch die Antioxidansbehandlungen, mit gleichen Reduzierungen durch Vitamin E+selenium und durch probucol verringert. Das Aortenalphatocopherol, das durch Aortencholesterin als Maß Aortenlipide standardisiert wurde, war in der Bauchaorta als im Aortenbogen des gegebenen Alphatocopherols der Kaninchen nicht und der Bauchaorta als im Aortenbogen mit Alphatocopherolergänzung verhältnismäßig mehr erhöht niedriger. Die Ergebnisse dieser Studie schlagen vor, dass Selen des Vitamins E+ Atherosclerose so effektiv wie eine gleichmäßig hypocholesterolemische Dosis von probucol durch einen Mechanismus hemmte, der im Teilunabhängigen von Effekten auf Plasma- und Lipoproteincholesterinkonzentrationen ist. Die Tendenz für größere Wirksamkeit von Antioxidansbehandlungen in der Bauchaorta als Aortenbogen sich bezieht möglicherweise auf den niedrigeren Konzentrationen des Alphatocopherols in der Bauchaorta von nicht vervollständigten Kaninchen.



Regelung von apolipoprotein B-enthaltenen Lipoproteinen durch Vitamin- Cniveau und Nahrungsfettsättigung in den Meerschweinchen.

Montano-CER; Fernandez ml; McNamara DJ
Abteilung von Ernährungswissenschaften und von interdisziplinärem Ernährungswissenschafts-Programm, University of Arizona, Tucson, USA.
Metabolismus (Vereinigte Staaten) im Juli 1998, 47 (7) p883-91

Effekte des suboptimalen und ausreichenden Vitamins C, mit unterschiedlicher Nahrungsfettsättigung, auf hepatische Cholesterin- und Plasmalipoproteinkonzentrationen und Metabolismus wurden in den Meerschweinchen einzogen 15% (wt/wt) fat/0.04% Cholesterindiäten studiert. Fette Mischungen waren entweder 49% sättigten (SFA) (24% Laurinsäure) oder 53% mehrfach ungesättigte Linolsäure Fettsäure (PUFA) mit Vitamin C bei 50 (suboptimal) oder 500 (ausreichender) mg-/kgdiät. Meerschweinchen zogen suboptimales Vitamin C hatten 15% niedrigere hepatische Reduktasetätigkeit des Coenzyms A (HMG-CoA) des Active 3 hydroxy-3-methylglutaryl und 25% untere Lipoprotein niedrige Dichte ein (LDL; apolipoprotein [apo] B/E) Empfängerzahl, 20% höherer Acyl-CoA: Cholesterin acyltransferase (ACAT) veranschlagt höhere Triacylglyzerols (UMBAU) und des Cholesteryls Esterkonzentrationen Tätigkeit, 28% und erhöhte Sehr-niedrigdichte lipopoprotein (VLDL) Absonderung apo B im Vergleich zu Tieren einzogen ausreichendes Vitamin C. Aufnahme des suboptimalen Vitamins C senkte Cholesterinkonzentrationen des Plasmahigh-density-lipoproteins (HDL) durch 45% und erhöhte Plasma UMBAU, Summe und VLDL-/LDLcholesterin und Tätigkeit des Cholesterylesterübergangsproteins (CETP) um 40%, 50% und 30%, beziehungsweise. Die hyperlipidemischen Effekte des suboptimalen Vitamins C wurden mehr mit Aufnahme der SFA-Diät ausgesprochen. Diese Daten zeigen, dass niedrige Vitamin- Caufnahme ein Muster von Änderungen im Ganzkörpercholesterin- und Lipoproteinmetabolismus ergibt, die mit erhöhtem Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) zusammenhängen.



Die Ernährungsgesundheit von Neuseeland-Vegetarier und Nichtvegetarier von 7.-tägigen Adventisten: vorgewählte Vitamin-, Mineral- und Lipidspiegel.

Harman SK; Parnell WR
Abteilung der menschlichen Nahrung, Universität von Otago, Dunedin.
MED J (Neuseeland) n-Z am 27. März 1998 111 (1062) p91-4

AIM: Zu bestimmen, ob erwachsener Nichtvegetarier 7.-tägige Adventisten in vorgewählten Nahrung bezogenen Gesundheitsaspekten von den erwachsenen vegetarischen 7.-tägigen Adventisten sich unterscheiden.

METHODEN: Hundert und einundvierzig 7.-tägige adventistische Kirchenmitglieder reagierten auf einen Fragebogen der allgemeinen Gesundheit. Siebenundvierzig Sex und altersmäßig angepasste Themen (23 Nichtvegetarier und 24 Vegetarier) wurden für weitere Untersuchung vorgewählt. Blutlipid-, Serumvitamin- B12, Folat-, Hämoglobin- und Ferritinniveaus wurden zusammen mit Statur, Gewicht und Blutdruck gemessen. Eine quantitative 7-tägige Diätaufzeichnung wurde auch abgeschlossen.

ERGEBNISSE: Body-Maß-Index war zwischen dem Nichtvegetarier und den Vegetariergruppen ähnlich, aber diastolischer Blutdruck war für Nichtvegetarier als vegetarische Männer höher. Obwohl die diätetische Aufnahme des Vitamins B12 (p < 0,01) in der vegetarischen Gruppe erheblich niedriger war, notierten Vegetarier und Nichtvegetarier ähnliche Niveaus des Serumvitamins B12. Die vegetarischen und Nichtvegetariergruppen hatten ähnliche Hämoglobinkonzentrationen. Während Nahrungseisenaufnahme in der weiblichen vegetarischen Gruppe, zwar überwiegend in der Nonhem- Form, der Unterschied höher war, war nicht bedeutend. Niedrige Serum Ferritinniveaus wurden in beiden weiblichen diätetischen Gruppen gefunden, obwohl die vegetarische Gruppe höhere Vitamin- Caufnahme a erheblich (p < 0,05) hatte. BlutLipidspiegel waren in den zwei Diätgruppen ähnlich, obwohl die vegetarische Gruppe einen niedrigeren Prozentsatzenergiebeitrag von der Summe und von gesättigtem Fett (p < 0,01) und erheblich verbraucht weniger Cholesterin hatte.

SCHLUSSFOLGERUNG: scheinen Nichtvegetarier und vegetarische 7.-tägige Adventisten wahrscheinlich, ein niedrigeres Risiko der Nahrung bezogenen chronischen degenerativer Erkrankung als der durchschnittliche Neuseeländer zu genießen und einen zufrieden stellenden Eisen- und Vitaminb12 Status zu haben.



Eigenschaften von Übersichtsteilnehmern mit und ohne ein Telefon: Ergebnisse von der dritten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht.

Ford ES
Abteilung von Nahrung, Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention, Atlanta, Georgia 30341, USA.
J Clin Epidemiol (England) im Januar 1998, 51 (1) p55-60

Diese Studie überprüft die mögliche Abdeckungsneigung in den telefonischen Umfragen. Daten wurden von der ersten Phase der dritten nationalen Gesundheits-und Nahrungs-und Prüfungs-Übersicht analysiert, die von 1988 bis 1991 durchgeführt wurde. In dieser Übersicht wurden 10.120 Personen 17 Jahre und älter interviewt und 9034 wurden überprüft. Ungefähr 2,7% von Antwortenden berichteten über Haben keins Telefons. Unterschiede bezüglich der demographischer und Lebensstilvariablen, aber nicht physiologische oder anthropometrische Variablen, existiert zwischen Personen mit einem Telefon und denen ohne eins. Antwortende ohne ein Telefon waren wahrscheinlicher, zu berichten, dass eine Beeinträchtigung oder Gesundheitsprobleme ihre Arbeit oder Tätigkeiten begrenzten. Verglichen mit Antwortenden mit einem Telefon, waren die ohne eins wahrscheinlicher, gegenwärtige Raucher zu sein, physikalisch aktiv zu sein weniger, ihren Blutdruck überprüft worden oder Haben es nie gehabt zu haben überprüfte vor mehr als 5 Jahren, und ihr Cholesterin nie überprüfen lassen zu haben. Basiert auf Daten von einem 24-stündigen diätetischen Rückruf, verbrauchten Personen ohne ein Telefon weniger Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Carotin, als Antwortende mit einem Telefon taten. Jedoch sind Vorherrschenschätzungen von den Gesundheitseigenschaften, die von den telefonischen Umfragen in den Bevölkerungen mit hoher Telefonabdeckung erreicht werden, unwahrscheinlich, durch Abdeckungsneigung ernsthaft beeinflußt zu werden, noch sind Schlussfolgerungen von den Vergleichen, die Bevölkerungen in niedrige Telefonabdeckung mit einbeziehen.



Oxidation und Vitamine E und C der Lipoprotein niedriger Dichte in nachhaltigem und Weißmantelbluthochdruck.

Pierdomenico Sd; Costantini F; Bucci A; De Cesare D; Cuccurullo F; Mezzetti A
Centro pro lo Studio dell'Ipertensione Arteriosa, dell'Arteriosclerosi delle Dislipidemie e, dell'Invecchiamento Dipartimento di Medicina e Scienze, Universität G.D'Annunzio, Chieti, Italien.
pierdomenico@unich.it
Bluthochdruck (Vereinigte Staaten) im Februar 1998, 31 (2) p621-6

Oxidation und Antioxidansvitamine E und C der Lipoprotein niedriger Dichte wurden im Weißmantelbluthochdruck im Vergleich zu nachhaltigem Bluthochdruck und normotension nachgeforscht. Wir wählten 21 stützten erhöhten Blutdruck habende Themen, 21 erhöhten Blutdruck habende Themen des Weißmantels und 21 normotensive Themen, die für Geschlecht, Alter und Body-Maß-Index zusammengebracht wurden vor. Weiß-Mantelbluthochdruck wurde als klinischer Bluthochdruck und ambulatorischer Tagesblutdruck <139/90 definiert (Themen wurden auch unter Verwendung 134/90 und 135/85 Torrs während Abkürzungspunkte für Tagesblutdruck reklassifiziert). Blutproben wurden für Lipidprofilbestimmung, Einschätzung von Leuchtstoffprodukten der Lipidperoxidation in gebürtigem LDL, Bewertung von Anfälligkeit zu LDL-Oxidation in vitro (Latenzzeit- und Ausbreitungsrate) und Bestimmung von LDL-Vitamin E und von Plasmavitaminen E und von c-Inhalt gezeichnet. Verglichen mit nachhaltigen erhöhten Blutdruck habenden Themen, hatten Weißmantel hypertensives erheblich untere Leuchtstoffprodukte der Lipidperoxidation (15.4+/-3.4 gegen 10.2+/-3 Einheiten relatives Protein fluorescence/mg LDL, P<.05), der längeren Latenzzeit (54+/-10 gegen 88+/-10 Minuten, P<.05), der niedrigeren Ausbreitungsrate (8.2+/-2.5 gegen 5.95+/-2.1 nmol Dien/Minute pro Cholesterin Magnesiums LDL, P<.05), des höheren Inhalts LDL-Vitamins E (8.3+/-1.1 gegen 10.1+/-1.8 Cholesterin nmol/mg LDL, P<.05) und des Plasmavitamin- cinhalts (40+/-13 gegen 57+9 micromol/L, P<. 05). Kein bedeutender Unterschied wurde zwischen den erhöhten Blutdruck habenden und normotensive Themen des Weißmantels beobachtet. Die Ergebnisse änderten nicht nach Reklassifikation von Themen. Unsere Daten zeigen, dass erhöhten Blutdruck habende Themen des Weißmantels eine erhöhte Neigung nicht zu LDL-Oxidation oder Reduzierung in den Antioxidansvitaminen zeigen. Die Rolle von LDL-Oxidation in der Entwicklung von Atherosclerose und in der von Vitamin E und von C, beim Schützen gegen es gegeben, schlagen diese Ergebnisse vor, dass Weißmantelbluthochdruck an sich ein niedriges atherogenic Risiko trägt.



Zitrusfruchtergänzung verringert Lipoproteinoxidation in den jungen Männern, die ein Diäthoch in gesättigtem Fett einnehmen: Indizienbeweis für eine Interaktion zwischen Vitaminen C und E in vivo.

Harats D; Chevion S; Nahir M; Normannisches Y; Sagee O; Beere EM
Lipid-Forschungslabor, Sheba-Krankenhaus, Telefon Hashomer, Israel.
Morgens J Clin Nutr (Vereinigte Staaten) im Februar 1998, 67 (2) p240-5

Um die Effekte des Vitamins C auf kardiovaskuläre Risikofaktoren zu bestimmen, studierten wir diätetische Vitamin- Cbereicherung in 36 gesunden männlichen Studenten, die ein Diäthoch in gesättigten Fettsäuren verbrauchen. Nachdem ein 1 MO-Streitzeitraum, während dessen die Themen ungefähr 50 mg Ascorbin- acid/d verbrauchten (niedrig--c Diät), Hälfte der Themen nach dem Zufall zugewiesen wurden, um mg Ascorbin-acid/d zu empfangen 500 für ein zusätzliches 2 MO (hoch--c Diät). Plasmaascorbinsäure erhöhte sich von 13,5 micromol/L mit der niedrig--c Diät auf 51,7 micromol/L mit der hoch--c Diät. Plasmacholesterin erhöhte sich etwas mit der hoch--c Diät, aber nicht über Grundlinienkonzentrationen. Diese Zunahme wurde durch eine Zunahme der Latenzphase von in-vitro-LDL-Oxidation ausgeglichen, die mit Plasmaascorbinsäurekonzentrationen aufeinander bezog (r = 0,735, P = 0,0012). Konzentrationen des Lipoproteinvitamins E waren mit den zwei Diäten unverändert. Es gab keine Effekte auf Konzentrationen von Fibrinogen oder von Faktor VII. Die Tatsache, dass Ascorbinsäure die in-vitroanfälligkeit von Lipoproteinen auf Oxidation verringerte, stellt Indizienbeweis für eine Interaktion zwischen den wässrigen und lipophilen Antioxydantien zur Verfügung (Vitamine C und E), wenn die Integrität von LDL-Partikeln beibehalten wird.



Nähren Sie, Antioxidansstatus und Rauchen in den französischen Männern

Marangon K; Herbeth B; Lecomte E; Paul-Dauphin A; Grolier P; Chancerelle Y; Artur Y; Siest G
Centre de Medecine Preventive, Vandoeuvre-les-Nancy, Frankreich.
Morgens J Clin Nutr (Vereinigte Staaten) im Februar 1998, 67 (2) p231-9

Das Ziel dieser Studie war, die Vereinigung zwischen dem Rauchen, Lebensmittelverbrauch und Antioxidansvitaminaufnahmen- und -plasmaindizes des oxidativen Stresses und der Antioxidansverteidigung in den französischen Erwachsenen festzusetzen. Nahrungsmittel- und Nährstoffaufnahmen von 459 gesunden gealterten Männern 23-57 y wurden durch die Diätgeschichtsmethode geschätzt und analysiert durch das Rauchen von Status. Plasmaalphatocopherol, Ascorbinsäure und Carotinoide wurden wie Antioxydantien und Malondialdehyd, Protein Schiff-Basis und Autoantibodies gegen Malondialdehydproteinaddukte als Indizes des oxidativen Stresses gemessen. Raucher aßen weniger Obst und Gemüse als die Nichtraucher und führten, um Vitamin E, Vitamin C und Carotinaufnahmen, sogar nach Anpassung für Alter, Ausbildung und Familienstand zu senken. Anders als Vitamin E, wurden Plasmaascorbinsäure- und Carotin-Konzentrationen in den Rauchern verringert, die mit Nichtrauchern verglichen wurden und zusammenhingen umgekehrt mit Zigarettenverbrauch. Dieser Unterschied blieb nach Anpassung für Alkohol und Nahrungsaufnahmen bedeutend. Unter den gemessenen Indizes des oxidativen Stresses nur niedrige Konzentration Schiffs hing positiv mit der Anzahl von den gerauchten Zigaretten zusammen. In unserer Probe von französischen Männern, hatte das Rauchen eine nachteilige Wirkung auf Antioxidansstatus; Vitaminaufnahmen wurden in den Rauchern verringert und Plasmaantioxidansindizes wurden unabhängig der Nahrungsaufnahmen geändert. Wie in anderen Ländern, in Frankreich-Rauchern erfordern Sie besondere Aufmerksamkeit im Hinblick auf Intervention des öffentlichen Gesundheitswesens.



Vitamin- Cergänzung stellt den gehinderten Status des Vitamins E von den Meerschweinchen wieder her, die oxidiertes Frittieröl eingezogen werden.

Liu JF; Lee YW
Schule der Nahrungs-und Gesundheits-Wissenschaft, medizinisches College Taipehs, Taipeh, Taiwan, R.O.C.
J Nutr (Vereinigte Staaten) im Januar 1998, 128 (1) p116-22

Um den Effekt des diätetischen oxidierten Frittieröls (OFO) auf Gewebezurückhalten des Vitamins C nachzuforschen, und den Effekt der Vitamin- Cergänzung auf Konzentrationen und Lipidperoxidation des Gewebevitamins zu erforschen E, wurden männliche frisch entwöhnte Meerschweinchen in vier Gruppen unterteilt. Die Meerschweinchen wurden 15% OFO die Diäten ergänzt mit Vitamin C bei 300, 600 oder 1500 mg-/kgdiät eingezogen. Steuertiere wurden eine Diät eingezogen, die 15% frisches unbehandeltes Sojaöl mit 300 mg/kg Vitamin C enthält. Nach 60 d von Fütterung, waren Körpergewichtszunahme, Nahrungsaufnahme, Zufuhr-Leistungsfähigkeit und Plasmatriglyzeridkonzentration in den Meerschweinchen erheblich niedriger, die OFO-Diäten als in den Kontrollen eingezogen wurden (P < 0,05). Jedoch war Plasmacholesterinkonzentration in den Meerschweinchen einzog die OFO-Diät ergänzt mit 300 mg/kg Vitamin C am höchsten. Zunehmendes Vitamin C in OFO nährt erheblich verringerte Plasmacholesterinkonzentration. Plasma- und Gewebevitamine C und e-Konzentrationen waren in den OFO-eingezogenen Meerschweinchen erheblich niedriger, die 300 mg/kg Vitamin C als in den Kontrollen empfangen. Größere Niveaus des zusätzlichen Vitamins C erhöhten Gewebevitamine C und E.-Meerschweinchen zogen OFO-Diäten hatten erheblich höhere Gewebeniveaus von reagierenden Substanzen der Thiobarbitur- Säure (TBARS) (P < 0,05) als Kontrollen ein. Unsere Ergebnisse zeigten, dass einziehendes OFO, das Alphatocopherolzurückhalten hinderte und TBARS erhöhte, durch Vitamin- Cergänzung ein wenig vermindert werden könnte.



Antioxidansvitamine und Risiko des Koronararterienleidens in den südafrikanischen Männern

Delport R.; Ubbink J.B.; Menschliches J.A.; Becker P.J; Myburgh D.P.; Hayward Vermaak W.J.
R. Delport, Abteilung der chemischen Pathologie, Fähigkeit von Medizin, Universität von Pretoria, PO-Kasten 2034, Pretoria 0001 Südafrika
Acta Clinica Chimica (die Niederlande), 1998, 278/1 (55-60)

Verringerter Antioxidans-vitaminernährungsstatus erhöht möglicherweise Lipidperoxidation und Anfälligkeit der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) auf oxydierende Änderung. Das Ziel dieser Studie war, den Vitaminernährungsstatus von Patienten des Koronararterienleidens auszuwerten (CAD) und das Risiko von CAD festzusetzen bezogen auf jedem einzelnen Antioxidansvitamin. Die Studie wurde als Fall-Kontroll-Studie mit 41 Patienten mit angiographically demonstrierten gesunden des Alters 41 und rauchenden Status-zusammengebrachter Kontrollen CAD und anscheinend durchgeführt. Nach der Korrektur für bedeutende covariates Plasmavitamin E, c- und a-Konzentrationen wurden erheblich bei CAD-Patienten verringert, die mit Kontrollen (p<0.001) verglichen wurden. Pro Quadratur war Abnahme am Vitamin A und an e-Konzentrationen mit erhöhtem Risiko von CAD, sogar nach dem Einstellen auf CAD-Risikofaktoren verbunden, während pro Quadratur Abnahme an den Vitamin- Ckonzentrationen nicht mit bedeutendem CAD-Risiko verbunden war, nachdem sie auf CAD-Risikofaktoren eingestellt hatte. Verringertes Vitamin A und e-Konzentrationen sind unabhängig mit dem erhöhten Risiko von CAD unabhängig von anderen CAD-Risikofaktoren auf weiße männliche Südafrikaner verbunden und diätetische Interventionsstrategien werden befürwortet. Wissenschaft 1998 Copyrights (c) Elsevier B.V.



Nährverluste und Gewinne während des Bratens: Ein Bericht

Fillion L.; Henry C.J.K.
C. schulen J.K. Henry, biologische molekulare Wissenschaften, Universität Oxfords Brookes, Zigeunerweg, Headington, Oxford OX3 0BP Vereinigtes Königreich
Internationale Zeitschrift von Lebensmittellehren und Ernährungen von (Vereinigtes Königreich), 1998, 49/2 (157-168)

Neues Verbraucherinteresse „an der gesunden Ernährung“ hat Bewusstsein erhöht, um den Verbrauch von fetten und fetthaltigen Nahrungsmitteln zu begrenzen. Was sind die relativen Ernährungsvorteile und die Nachteile des Verbrauchens von gebratenen Nahrungsmitteln? Sind alle gebratene Nahrungsmittel für Sie schlecht? Ein Bericht auf Makro- und Mikronährstoffverlusten und Gewinne während des Bratens wird hier dargestellt. Das Braten hat wenig oder keine Auswirkung auf das Protein oder Mineralgehalt der gebratenen Nahrung, während der Ballaststoffeinhalt von Kartoffeln erhöht wird, nachdem man wegen der Bildung der beständigen Stärke gebraten hat. Außerdem die hohe Temperatur und die kurze Wegezeit der bratenen Prozessursache weniger Verlust von hitzelabilen Vitaminen als andere Arten Kochen. Zum Beispiel sind Vitamin- Ckonzentrationen von Franzosen gebratenen Kartoffeln so hoch wie in den rohen Kartoffeln, und Thiamin wird gut in gebratenen Kartoffelprodukten sowie in gebratenem Schweinefleisch behalten. Das Nährstoffgehalt der bratenen Medien ist auch wichtig, in Erwägung zu ziehen und deshalb werden Nährstoffverluste vom Frittieröl auch besprochen. Obgleich einige ungesättigte Fettsäuren und Antioxidansvitamine an der Oxidation verlorenes liegen, sind gebratene Nahrungsmittel im Allgemeinen eine gute Quelle des Vitamins E. Es ist wahr, dass etwas Fett unvermeidlich durch die Nahrung aufgenommen wird, die gebraten wird und zu einer erhöhten Energiedichte beiträgt. Jedoch ergibt dieses auch in hohem Grade schmackhafte Nahrungsmittel mit einem hohen Ernährungsinhalt. Es wird geschlossen, dass gebratene Nahrungsmittel zweifellos einen Platz in unseren Diäten haben.



Vitamine E plus C und Wechselwirkungsconutrients erfordert für optimale Gesundheit

Gey K.F.
Dr. K.F. Gey, Dept. Chemistry/Molekularbiologie, Universität von Bern, Buhlstrasse 28, CH-3000 Bern 9 die Schweiz
BioFactors (die Niederlande), 1998, 7/1-2 (113-174)

Antioxydantien sind entscheidende Komponenten der Frucht/der Gemüse-reichen Diäten, die Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) verhindern und Krebs: - Plasmavitamine C, E, Carotinoide vom Diätkorrelatvorherrschen von CVD und Krebs umgekehrt, niedrige Stände sagen ein erhöhtes Risiko von Einzelpersonen voraus, das durch kombinierte Unzulänglichkeit ermöglicht wird (z.B., Vitamine C+E, C+carotene, A+carotene); - selbst-vorgeschriebene Korrektur von Vitaminen C und E an der Angemessenheit anderer Mikronährstoffe verringern bevorstehenden CVD, von Vitaminen A, C, E, Carotin und conutrients auch Krebs; - randomisierter exklusiver Ergänzungs- des Beta-Carotins plus oder minus des Vitamins A oder e-Mangelnutzen schließt Prostatakrebsreduzierung durch Vitamin E und Gesamtkrebsreduzierung durch Selen aus; - randomisierte Intervention mit synchroner Korrektur von Vitaminen A+C+E+B + Mineralien verringert CVD und wirkt prekanzerösen Verletzungen entgegen; - hohe Ergänzungen des Vitamins E decken Potenziale in Sekundär-CVD-Verhinderung auf. Plasma bewertet wünschenswertes für Primärprävention: kleiner als oder gleiches to30 micromol/l Lipid-standardisiertes Alphatocopherol/Cholesterin weniger als oder Gleichgestelltes des Vitamins E zu 5,0 micromol/mmol); kleiner als oder Gleichgestelltes zu 50 micromol-/lvitamin c, das Verhältnis >1.3-1.5 Vitamin- C/vitamin E anstrebt; kleiner als oder Gleichgestelltes zu 0,4 Beta (kleiner als oder Gleichgestelltes zu 0,5 micromol/l alpha+beta-) Carotin micromol/l. Schlussfolgerungen: - in CVD-Vitamin E dient als riskieren zuerst Diskriminator, Vitamin C als zweit; - optimale Gesundheit erfordert synchron optimierte Vitamine C+E, A, Carotinoide und Gemüse conutrients.



Hypolipidemische Effekte von synthetischen gugulsterones in den normalen Ratten und Einschätzung seiner langfristigen Giftigkeit auf zellulären Niveaus in den verschiedenen Organen.

Weites SR; Meister ER; Billimoria Franc; Gesunde Funktelegrafie
Abt. von Biochemie, L.T.M. Medical College, Sion, Bombay.
Indisches J Med Sci (Indien) im März 1996, 50 (3) p63-7

Synthetische gugulsterones, als verwaltet zu den Ratten während eines Zeitraums von 3 Wochen in der Dosis von 5,0 des mg/kg Körpergewichts/Tag, verursachten eine Reduzierung in den Niveaus des Gesamtcholesterins durch 30%, LDL-Cholesterin. durch 40% Tg durch 40%. VLDL-Cholesterin. durch 40% und HDL-Cholesterin. durch 35%. Die Droge, wenn Sie zu den Ratten während eines Zeitraums von 16 Wochen bei Zunahme der Dosis bis zu 1150 des mg/kg Körpergewichts/Tag, verringertes VLDL-Cholesterin verabreicht werden. und Tg. durch 55% und 50% beziehungsweise (P < 0,001) und LDL-Cholesterin durch 33% (P < 0,05), während HDL-Cholesterin. wurde um 25% erhöht (P < 0,001). Histopathologische Untersuchungen über Leber, Milz, Darm, Lunge, Niere, Magen und Nebenniere deckten Droge bezogene Änderungen in einigen Tieren nach Aussetzung zur hohen Dosis der Droge auf.



Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid auf etwas Enzyme und fäkale Ausscheidungen von Gallenflüssigkeiten und Sterinen im Cholesterin lokalisiert wurde, zogen Ratten ein.

Sheela CG; Augusti KT
Abteilung von Biochemie, Universität von Kerala, Thiruvananthapuram, Indien.
Indische Biol. J-Exp (Indien) im Oktober 1995, 33 (10) p749-51

das S-Allylcysteinsulfoxid, lokalisiert vom Knoblauch, A., das Sativum ist, ist mehr oder weniger so aktiv wie gugulipid in Kontrollehypercholestermia, in Korpulenz und in Geisteskrankheit von Enzymaktivitäten in eingezogenen Ratten des Cholesterins Diät. Die nützlichen Effekte der Drogen liegen an ihren hemmenden Effekten auf Transaminasen, alkalische Phosphatase teils, lipogenic Enzyme und HMG-CoA-Reduktase und teils wegen ihrer stimulierenden Effekte auf lipolytische Enzyme der Plasmalezithincholesterinacyl-Transferase und fäkale Ausscheidung von Sterinen und von Gallenflüssigkeiten.



Antiperoxide-Effekte des S-Allylcysteinsulfoxids, das vom Alivum Sativum Linn und vom gugulipid in der Cholesterindiät lokalisiert wurde, zogen Ratten ein.

Sheela CG; Augusti KT
Abteilung von Biochemie, Universität von Kerala, Indien.
Indische Biol. J-Exp (Indien) im Mai 1995, 33 (5) p337-41

Das Cholesterin, das Diät erhöhte enthält erheblich, nicht nur das Körpergewicht, aber auch das Gewicht der Leber und Fettgewebe von Ratten. Dieses wird von einem bedeutenden Anstieg in den Blutlipiden, atherogenic Index und Lipidperoxidation und eine bedeutende Abnahme an verringertem Glutathionsniveau, Superoxidedismutase und Katalasentätigkeiten in den Geweben begleitet. Behandlung mit S-Allylcysteinsulfoxid hebt die schädlichen Wirkungen der Cholesterindiät erheblich und fast so effektiv wie gugulipid auf.



Klinische Studien mit gugulipid. Ein neues hypolipidaemic Mittel

Nityanand S; Srivastava JS; Asthana OP
Ärzte Indien (Indien) im Mai 1989, 37 (5) p323-8 J Assoc

Multicentric-klinische Studien der Wirksamkeit von gugulipid geleitet in Bombay, in Bangalore, in Delhi, in Jaipur, in Lucknow, in Nagpur und in Varanasi sind berichtet worden. Zweihundert und fünf Patienten schlossen eine öffentliche Verhandlung von 12 Woche mit gugulipid in einer Dosis von 500 mg tds nach einer 8-Wochen-Diät und Placebotherapie ab. Ein Patient zeigte gastro-intestinalen Symptomen, welches nicht Zurücknahme der Droge erforderte. Eine bedeutende Senkung des Serumcholesterins (Handels 23,6%) und der Serumtriglyzeride (Handels 22,6%) wurde bei 70-80% doppelblinden Patienten, Kreuzstudie wurde abgeschlossen bei 125 Patienten mit gugulipid Therapie und bei 108 Patienten mit Clofibratetherapie beobachtet. Zwei Patienten ließen Grippe Ähnliches Syndrom Clofibrate mit und von der Studie sich nicht beteiligen. Mit gugulipid war der durchschnittliche Fall in Serumcholesterin und -triglyzeride 11 und 16,8% beziehungsweise und mit Clofibrate 10 und 21,6% beziehungsweise. , nach dem Beginnen der Droge, der Lipidsenkungseffekt beider Drogen wurde offensichtliche Woche 3-4 und hatte kein Verhältnis zum Alter, zum Sex und zur Aufnahme der begleitenden Droge. Hypercholesterolaemic-Patienten reagierten besser auf gugulipid Therapie als hypertriglyceridaemic Patienten, die besser auf Clofibratetherapie reagierten. Bei gemischten hyperlipidaemic Patienten war Antwort zu beiden Drogen vergleichbar. HDL- Cholesterin wurde in 60% Fällen erhöht, die auf gugulipid Therapie reagierten. Clofibrate hatte keinen Effekt auf HDL- Cholesterin. Eine bedeutende Abnahme am LDL-Cholesterin wurde an der Beantwortergruppe zu beiden Drogen beobachtet.



Reduzierung des Cholesterins und der Langspielplatte (A) und Regression des Koronararterienleidens: Eine Fallstudie

Katz E.A.
190 W. Surry Rd, Keene, NH 03431 Vereinigte Staaten
Zeitschrift der orthomolekularen Medizin (Kanada) 1996, 11/3 (173-179)

Daten in der Literatur schlagen dass erhöhte Langspielplatte vor (A) trägt zum Koronararterienleiden bei. Diese Fallstudie dokumentiert den Gebrauch der Ascorbinsäure, der Aminosäuren Lysin und Prolin, eines ayurvedic Krautgummi gugulu, des reinen crystaline Niacins und des Guargummis, wenn sie Langspielplatte senkt (A). Diese natürlichen Substanzen waren gut verträglich und jede gesenkte Langspielplatte (A) erheblich. In dieser Studie (32 Monate Dauer) einer der oben erwähnten Substanzen und/oder der Zunahme oder der Änderung in der Dosierung wurde einer Frau mit 62 Jährigen mit extrem erhöhter Familienlangspielplatte ungefähr alle zwei Monate gegeben (A). Blutlipide waren gezogen und Ergebnisse wurden notiert, bevor Änderungen vorgenommen wurden. Am Ende von 32 Monaten Langspielplatte (A) wurde 81 Punkte oder 63% verringert. Bedeutende Regression von den Koronararterieblockierungen wurde bis zum einem Brett zugelassenen Kardiologen, der zwei Angiogramme durchführte ein analysierte und helben Jahren auseinander dokumentiert, das letzte durchgeführt, 19 Monate nachdem die Studie anfing. Es wurde auch dass Langspielplatte beobachtet (A) verringerte sich direkt in Bezug auf die Abnahme an LDL. Erforschen Sie mit klinischen Studien wird empfohlen, die Wirksamkeit der oben erwähnten Ernährungssubstanzen zu prüfen, wenn Sie Langspielplatte senken (A) und wenn das Risiko des Koronararterienleidens vermindert wird und wenn Sie bereits vorhandene Krankheit zurückgehen. Dieses ist für jene Familien mit einer starken Geschichte des Familienkoronararterienleidens und der erhöhten Langspielplatte besonders entscheidend (A).



Neue Tendenzen in den hyperlipoproteinemias und in seinem Pharmacotherapy

Ghatak A.; Asthana O.P.
Abteilung der klinischen, experimentellen Medizin, zentrales Drogen-Forschungsinstitut, P.O. Box No. 173, Lucknow - 226 001 Indien
Indische Zeitschrift von Pharmakologie (Indien) 1995, 27/1 (14-29)

Hyperlipoproteinemias-Ursachenatherosclerose, die eine Hauptursache des Todes in der entwickelten Welt ist und auch jetzt eine Hauptursache der Morbidität und der Sterblichkeit in Indien, besonders mit den ändernden Lebensstilen und zunehmender Druck und Essgewohnheiten wird, die in Richtung zur „Schnellimbiss“ Ära sich verschieben. Wenn extrem wichtig ist, die Risikofaktoren, die Kriterien für das Beginnen von Behandlung, die Wirksamkeit und Sicherheitsprofil von Drogen für hyperlipoproteinemia und von Drogen zu verstehen, die für Pharmacotherapy besonders in der indischen Perspektive erhältlich sind. Die bedeutenden Beiträge des zentralen Drogen-Forschungsinstituts, Lucknow, wenn man starke Lipidsenkungsdrogen wie Gugulipid ein bereits vermarktetes Produkt und eine neue synthetische Droge entwickelte, die als Mittel 80/574 in der Frühphase von klinischen Studien kodiert werden, sind besonders in diesem Artikel besprochen worden. Zur Zeit wird es empfohlen, dass, damit mildes hyperlipoproteinemia Gugulipid würde sein eine extrem kosteneffektive einheimische Wahl mäßigt und mit der weiteren Entwicklung des neuen CDRI-Mittels 80/574 sogar mäßig zum schweren hyperlipoproteinemia handlich seien Sie. Die anderen Alternativen mögen Gemfibrozil zwar in hohem Grade effektiv für Gemäßigten zum schweren hyperlipoproteinemia sind extrem teuer und haben andere Nebenwirkungen und nur sehr wenige können sich leisten, es auf langfristiger Basis in Indien zu nehmen.



Nicotinsäurebehandlung verschiebt die fibrinolytic Balance vorteilhaft und verringert Plasmafibrinogen in den hypertriglyceridaemic Männern

Johansson JO; Egberg N; Asplund Carlson A; Carlson-LA
Forschungszentrum von Allgemeinmedizin, NVSO, Karolinska-Krankenhaus, Stockholm, Schweden
J Cardiovasc Risk, Jun 1997, 4:3, 165-71

HINTERGRUND: Nicotinsäure in den Grammdosen verringert Cholesterin- und Triglyzeridkonzentrationen im Plasma, aber der Effekt auf blutstillende Funktion bekannt nicht.

METHODEN: Dreiundzwanzig Männer mit Hypertriglyceridämie wurden mit 4 g der Nicotinsäure täglich für 6 Wochen behandelt. Tests für blutstillende Funktions- und Serumlipoproteine wurden vor und am Ende des Behandlungszeitraums durchgeführt.

ERGEBNISSE: Behandlung mit Nicotinsäure hatte den erwarteten Effekt auf Lipoproteinkonzentrationen: es verringerte die Serumkonzentrationen des Triglyzerids und der drei bedeutenden Dichtebrüche des Triglyzerids (Lipoprotein der sehr niedrigen Dichte (VLDL), Lipoprotein der niedrigen Dichte (LDL) und High-Density-Lipoprotein (HDL)). Die VLDL-Cholesterinkonzentration wurde verringert, aber die von HDL-Cholesterin wurde erhöht (alles P<0.0001). Das Lipoprotein (A), Konzentration (Langspielplatte (A)) verringerte sich erheblich (P<0.01). Die fibrinolytic totaltätigkeit wurde durch Nicotinsäurebehandlung erhöht, wie durch Abnahmen an der plasminogen Tätigkeit des Aktivators inhibitor-1 von 34,3 bis 23,8 U/ml (P<0.01) und an alpha2-antiplasmin Tätigkeit von 1,10 bis 0,97 U/ml (P<0.01) angezeigt. Die Plasmafibrinogenkonzentration verringerte von 3,55 bis 3,01 U/ml (P<0.01). Multvariate-Analyse zeigte dass die Änderungen in alpha2-antiplasmin und in Langspielplatte (A) konnten Konzentrationen 53% der Änderung im Plasmafibrinogen erklären und vorschlagen, dass erhöhte Plasminmobilisierung für die Abnahme am Plasmafibrinogen verantwortlich sein könnte.

SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Studie von hypertriglyceridaemic Männern hat, dass Dauerbehandlung mit Nicotinsäure nicht nur Serumlipoproteinabweichungen korrigiert gezeigt, aber auch die Fibrinogenkonzentration im Plasma verringert und anregt Fibrinolyse.



Erfahrung der klinischen Studie mit Ausgedehntfreigabeniacin (Niaspan): Dosiseskalationsstudie.

Goldberg Wechselstrom
Abteilung von Medizin, Washington University School von Medizin, St. Louis, Missouri 63110, USA.
Morgens J Cardiol, 1998 am 17. Dezember, 82:12 A, 35U-38U; Diskussion 39U-41U

Niacin ist eine nützliche Lipid-Abänderungsdroge, weil es (1) Cholesterin der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), Gesamtcholesterin, Triglyzeride und Lipoprotein verringert (A) und (2) Cholesterin des Erhöhungshigh-density-lipoproteins (HDL). Sein Gebrauch neigt, durch Nebenwirkungen und ungünstige Dosierungsregierungen begrenzt zu werden. Die Verfügbarkeit einer Ausgedehntfreigabevorbereitung (Niaspan-die die Sicherheit und Wirksamkeit hat, die Unmittelbarfreigabeniacin aber ähnlich sind, die einmal täglich gegeben werden kann), liefert eine Gelegenheit, den Gebrauch dieses effektiven Lipid-Abänderungsmittels zu erhöhen. Um die Sicherheit und die Wirksamkeit von Entwicklungsdosen des Ausgedehntfreigabeniacins zu studieren, wurden hyperlipidemische Patienten nach dem Zufall Placebo oder Niaspan zugewiesen. Eine Zwangsdosistitrierung war mit der Dosierung erfolgt, die um mg 500 alle 4 Wochen auf ein Maximum von 3.000 mg/Tag zunimmt. Niaspan zeigte Dosis-bedingte Änderungen in der Summe, LDL- und HDL-Cholesterinspiegel, Triglyzeride, cholesterol-/HDLverhältnis und Lipoprotein (A). An einer Dosierung von 2.000 mg/Tag, von Gesamtcholesterin verringert durch 12,1%, LDL-Cholesterin durch 16,7%, Triglyzeride durch 34,5% und Lipoprotein (A) durch 23,6%; HDL-Cholesterin erhöht um 25,8%. Die Spülung war die am allgemeinsten berichtete Nebenwirkung; Spülungsepisoden neigten, sich mit Zeit trotz einer zunehmenden Dosis des Niacins zu verringern. Von den berichteten Nebenwirkungen waren nur Pruritus und Hautausschlag zwischen den 2 Gruppen erheblich unterschiedlich. Aspartataminotransferase, Laktatdehydrogenase und Harnsäure erhöhten sich auf eine mengenabhängige Mode, aber den Nüchternblutzucker, der um ungefähr 5% über den meisten Dosierungen erhöht wurde. Zwei Themen hatten die Aspartataminotransferaseniveaus, die als zweimal die obere Grenze auf Normal größer sind, aber es gab keine Themen, deren Transaminasen auf 3mal die obere Grenze auf Normal erhöhten. Frauen neigten, eine größere LDL-Cholesterinantwort zur Medikation zu haben und erfuhren auch Nebenwirkungen, besonders an den höheren Dosierungen. So ist möglicherweise der Gebrauch von niedrigeren Dosierungen des Niacins in den Frauen wünschenswert. Die Ergebnisse dieser Dosiseskalationsstudie zeigen nützliche Effekte von Niaspan auf das gesamte Lipidprofil. Am Maximum änderte empfohlene Dosierung von 2.000 mg/Tag, von allem Lipid und von Lipoproteinniveaus in den wünschenswerten Richtungen. Nebenwirkungen (anders als die Spülung) und Blutchemie war mit denen vergleichbar, die mit Unmittelbarfreigabeniacin gesehen wurden.


Fortsetzung auf der nächsten Seite…