Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Erkältung
Aktualisiert: 08/26/2004

ZUSAMMENFASSUNGEN

Ein strategischer Anruf, zum des Echinacea-Knoblauchs in Grippe-kalte Jahreszeiten zu verwenden.

Abdullah T.

J nationaler Med Assoc. Jan. 2000; 92(1):48-51.

Zinkrauten verringern die Dauer von Erkältungssymptomen.

Anon.

Nutr Rev. 1997; 55(3):82-5.

Vergleich von Mund- und Aerosolribavirinregierungen in den älteren Personen des hohen Risikos.

Bernstein JM, Liss H, Erk Sd.

J Clin Pharmacol. Dezember 1989; 29(12):1128-34.

Ein Vergleich von den verschiedenen Regimenten von Ribavirin (R), mündlich verwaltet entweder oder durch Aerosol, wurde in 16 älteren Themen (13 Männer, 3 Frauen, Durchschnittsalter 63 +/- 8 Jahre) betrachtet, in der „risikoreichen“ Kategorie für Komplikationen von der Grippe zu sein durchgeführt, wie durch die Mitten für Krankheitsbekämpfung definiert. Die Themen wurden in vier Gruppen unterteilt. Gruppieren Sie O-600 empfing 600 mg mündlich R, das alle 8 Stunden 48 Stunden lang von mg 200 alle 8 Stunden 72 Stunden lang für eine Gesamtdosis von 5,4 g (mmol 22,1) folgten. Gruppieren Sie O-800 empfing 800 mg Mundr, das alle 8 Stunden 24 Stunden lang von mg 400 alle 12 Stunden 96 Stunden lang für eine Gesamtdosis von 4,1 g folgten (22,9 mMoles). Gruppieren Sie A-40 empfangenes R (40 mg/ml) aerosolized durch einen Teilchenaerosolgenerator 6 Stunden lang alle 12 Stunden 96 Stunden lang und einer Durchschnitt gelieferten Dosis von 6,2 g (25,4 mMoles) R. Group A-60 empfangenes aerosolized R (60 mg/ml) 2 Stunden lang alle 8 Stunden 96 Stunden lang erbringen und eine Durchschnitt gelieferte Dosis von 4,6 g (18,8 mMoles) R. erbringen. Nicht hämatologische oder andere Laborabweichungen waren mit irgendwelchen der Regierungen verbunden. Gruppieren Sie O-800 und O-600 erreichte Mittelhöchstniveaus des plasmas R von microM 11,8 microM und 5,3 beziehungsweise nach 18 Stunden der Therapie. Folgende Verwaltung von 20 alle 8 Stunden mg R war genügend, ein Niveau des Plasmas R größeres microM als 7 beizubehalten. Unter den Aerosolgruppen näherte sich Gruppe A-40 Niveaus des Plasmas R der ausgeglichenen Lage (microM 8-10) schneller als Gruppe A-60. (ZUSAMMENFASSUNG BESCHNITTEN BEI 250 WÖRTERN)

Aussichten der klinischen Nutzung von Melatonin.

Bubenik GA, Blask De, Brown GR., et al.

Biol. signalisiert Recept. Jul 1998; 7(4):195-219.

Dieser Bericht fasst das anwesende Wissen auf Melatonin in einigen Bereichen auf Physiologie zusammen und bespricht verschiedene Aussichten seiner klinischen Nutzung. Ständig steigender Beweis zeigt an, dass Melatonin eine immun-hematopoietic Rolle hat. In den Untersuchungen an Tieren bot Melatonin Schutz gegen gramnegativen septischen Schock, verhindertes durch Stress verursachtes immunodepression und wieder hergestellte Immunfunktion nach einem hemorrhagic Schock. In den menschlichen Studien verstärkte Melatonin die antitumoral Tätigkeit von interleukin-2. Melatonin ist als starke zytostatische Droge in vitro sowie in vivo nachgewiesen worden. Auf dem menschlichen klinischen Gebiet scheint Melatonin, ein viel versprechendes Mittel entweder als Diagnose zu sein, oder prognostische Markierung von neoplastischen Krankheiten oder als Mittel verwendete entweder allein oder im Verbindung mit der Standardkrebsbehandlung. Nutzung von Melatonin für Behandlung von Rhythmusstörungen, wie denen, die im Jetlag, Schichtarbeit oder Blindheit verkündet werden, ist eine der ältesten und erfolgreichsten klinischen Anwendung dieser Chemikalie. Die niedrigen Dosen von Melatonin angewendet in der Kontrolliertfreigabevorbereitung waren sehr effektiv, wenn sie die Schlaflatenz verbesserten und die Schlaf-Leistungsfähigkeit und steigenden die Schlafqualitätskennzahlen in den älteren, melatonin-unzulänglichen Insomniacs erhöhten. Im Herz-Kreislauf-System scheint Melatonin, den Ton von zerebralen Arterien zu regulieren; Melatoninempfänger in den Gefäßbetten scheinen, an der Regelung der Körpertemperatur teilzunehmen. Der Wärmeverlust ist möglicherweise der Hauptmechanismus in der Einführung der Schläfrigkeit verursacht durch Melatonin. Die Rolle von Melatonin in der Entwicklung von Migränekopfschmerzen ist zur Zeit unsicher, aber mehr Forschung könnte neue Weisen der Behandlung ergeben. Melatonin ist der bedeutende Bote der lichtabhängigen Periodizität, impliziert in der Saisonwiedergabe von Tieren und in der pubertal Entwicklung in den Menschen. Die mehrfachen Rezeptoren, die im Gehirn und in den gonadal Geweben von Vögeln und von Säugetieren beides Sexs ermittelt werden, zeigen an, dass Melatonin eine direkte Wirkung auf die fest gefügten Fortpflanzungsorgane ausübt. In einer klinischen Studie ist Melatonin erfolgreich als effektives weibliches empfängnisverhütendes Mittel mit wenig Nebenwirkungen benutzt worden. Melatonin ist einer der leistungsfähigsten Reiniger der freien Radikale. Weil es leicht die Blut-Hirn-Schranke eindringt, wird dieses Antioxydant in der Zukunft für die Behandlung von Alzheimer und Parkinson-Krankheiten, Anschlag, Stickstoffmonoxid, Neurotoxizität und hyperbare Sauerstoffbelichtung benutzt möglicherweise. Im Verdauungstrakt verringerte Melatonin das Vorkommen und die Schwere von Magengeschwüren und verhinderte schwere Symptome der Kolitis, wie Schleimhaut- Verletzungen und Diarrhöe

Gebrauch von Sichtentsprechungsskalamaßen (VAS) zu den Eseln die Wirksamkeit standardisierten Andrographis-paniculata Auszuges SHA-10, wenn die Symptome der Erkältung verringert werden. Eine randomisierte doppelte Blindplacebostudie.

Caceres DD, Hancke JL, Burgos-RA, et al.

Phytomedicine. Okt 1999; 6(4):217-23.

Das Ziel unserer Studie war, die Wirksamkeit von Andrographis-paniculata SHA-10 Auszug zu messen, wenn es das Vorherrschen und die Intensität von Symptomatik der Erkältung verglichen mit einem Placebo verringerte. Eine Gruppe von 158 erwachsenen Patienten beides Sexs schloss die randomisierte Doppelblindstudie in Valdivia, Chile ab. Die Patienten wurden in zwei gleiche Größenklassen geteilt, von denen eine getrockneten Auszug Andrographis paniculata (1200 mg/Tag) und den anderen ein Placebo während eines Zeitraums von 5 Tagen empfing. Bewertungen für Wirksamkeit wurden vom Patienten an Tag 0, 2 und 4 der Behandlung durchgeführt; jedes schloss ein Blatt der Selbstbewertung (VAS) mit den folgenden Parametern ab: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Ohrenschmerzen, Schlaflosigkeit, Halsschmerzen, Nasensekret, Phlegma, Frequenz und Intensität des Hustens. Um die Größe der Reduzierung im Vorherrschen und in der Intensität der Zeichen und der Symptome der Erkältung quantitativ zu bestimmen, wurde das Risiko (Chancen-Verhältnis = ODER) unter Verwendung eines logistischen Regressionsmodells berechnet. An Tag 2 der Behandlung eine bedeutende Abnahme an der Intensität der Symptome der Müdigkeit (ODER = 1,28; 95% Ci 1.07-1.53), Schlaflosigkeit (ODER = 1,71; 95% Ci 1.38-2.11), Halsschmerzen (ODER = 2,3; 95% Ci 1.69-3.14) und Nasensekret (ODER = 2,51; 95% Ci 1.82-3.46) wurde in der Gruppe Andrographis SHA-10 verglichen mit der Placebogruppe beobachtet. An Tag 4, wurde eine bedeutende Abnahme an der Intensität aller Symptome für die Andrographis-paniculata Gruppe beobachtet. Die höheren ODER die Werte waren für die folgenden Parameter: Halsschmerzen (ODER = 3,59; 95% Ci 2.04-5.35), Nasensekret (ODER = 3,27; 95% Ci 2.31-4.62) und Ohrenschmerzen (ODER = 3,11; 95% Ci 2.01-4.80) für Andrographis-paniculata Behandlung über Placebo, beziehungsweise. Es wird geschlossen, dass Andrographis-paniculata ein hohes Maß Wirksamkeit hatte, wenn es das Vorherrschen und die Intensität der Symptome am unkomplizierten Erkältungsanfang an Tag zwei der Behandlung verringerte. Keine nachteiligen Wirkungen wurden beobachtet oder berichtet

Leidensdruck, Cytokineproduktion und Schwere der oberen Atmungskrankheit.

Cohen S, Doyle WJ, Skoner DP.

Psychosom MED. Mrz 1999; 61(2):175-80.

ZIEL: Der Zweck dieser Studie ist, die Rolle des Leidensdrucks im Ausdruck der Krankheit unter angesteckten Themen festzusetzen und die Glaubwürdigkeit der lokalen proinflammatory Cytokineproduktion als Bahn zu prüfen, die Druck mit Krankheit verbindet. METHODEN: Nach dem Abschluss eines Maßes des Leidensdrucks, wurden 55 Themen experimentell mit einem Virus der Grippe A angesteckt. Themen wurden in der Quarantäne täglich für obere Atmungssymptome, Schleimproduktion und nasale Waschungsniveaus von Interleukin (IL) - 6 überwacht. ERGEBNISSE: Höherer Leidensdruck festgesetzt, bevor die Virenherausforderung mit größeren Symptomergebnissen, größeren Schleimgewichten und höheren Konzentrationen der Waschung IL-6 in Erwiderung auf Infektion verbunden war. Die Antwort IL-6 hing zeitlich mit den zwei Markierungen der Krankheitsschwere zusammen, und Vermittlungsanalysen zeigten an, dass diese Daten mit dienendem IL-6 als eine bedeutende Bahn in Einklang waren, durch die Druck mit erhöhten Symptomen der Krankheit war. Jedoch ist dieses Muster von Daten auch mit Zunahmen IL-6 in Einklang, das in Erwiderung auf den Gewebeschaden auftritt, der mit Krankheitssymptomen verbunden ist. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Leidensdruck sagt einen größeren Ausdruck der Krankheit und eine erhöhte Produktion von IL-6 in Erwiderung auf eine obere Atmungsinfektion voraus

[Effekt von Astragal membranaceus auf Ca2+-Zufluss und coxsackie Virus B3 RNS-Reproduktion in kultivierten neugeborenen Rattenherzzellen].

Guo Q, Peng TQ, Yang YZ.

Zhongguo Zhong Xi Yi Jie He Za Zhi. Aug 1995; 15(8):483-5.

Der Effekt von Astragal membranaceus (morgens) auf Ca2+-Zufluss über der myokardialen Plasmamembran und dem coxsackie Virus B3 (CVB3) - RNS-Reproduktion in den kultivierten neugeborenen Rattenherzzellen, die mit CVB3 angesteckt wurden, wurde nachgeforscht. Es wurde gefunden, dass der Ca2+-Zufluss gehemmtes erheblich (P < 0,01) vorbei morgens nach Infektion von Herzzellen für 48 H. sein könnte. Darüber hinaus als die kultivierten Herzzellen, die mit CVB3 angesteckt wurden und mit morgens für 48 h, der Ca2+-Zufluss von angesteckten Herzzellen behandelt waren gehemmte vorbei morgens auch, sein konnten (P < 0,05) und die Mengen von CVB3-RNA in den Muskelzellen wurden erheblich als die in angesteckter Kontrollgruppe verringert (P < 0,001). Diese Phänomene schlugen vor, dass dem morgens die Effekte der Verringerung der Sekundär-Ca2+-Schäden und des Verbesserns der anormalen myokardialen elektrischen Tätigkeit und des Hemmens der Reproduktion von CVB3-RNA im Myocardium ausüben könnte. So ist es eine rationale Wahl, zum von Patienten mit morgens in der Virenmyocarditis zu behandeln

Antivireneffekte des Plasmas und der Milcheiweiße: Laktoferrin zeigt starke Tätigkeit gegen Humanen Immundefizienz-Virus und Menschencytomegalovirusreproduktion in vitro.

Harmsen Lux, Swart PJ, de Bethune MP, et al.

J stecken DIS an. Aug 1995; 172(2):380-8.

Der Eingeborene und chemisch derivatisierte Proteine, die vom Serum und von der Milch gereinigt wurden, wurden in vitro geprüft, um ihre inhibierende Kapazität auf dem zytopathischen Effekt des Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) - 1 und menschliches Cytomegalovirus (HCMV) festzusetzen auf Zellen MT4 und Fibroblasten, beziehungsweise. Nur gebürtiges und conformationally intaktes Laktoferrin von der Rinder- oder menschlichen Milch, vom Kolostrum oder vom Serum könnte HCMV-Infektion vollständig blockieren (IC50 = 35-100 micrograms/mL). Außerdem hemmte gebürtiges Laktoferrin auch den HIV-1-induced zytopathischen Effekt (IC50 = 40 micrograms/mL). Wenn negativ - belastete Gruppen wurden Laktoferrin durch succinylation hinzugefügt, gab es einen vierfachen stärkeren Antivireneffekt auf HIV-1, aber die Antivirenkraft für HCMV-Infektion wurde größtenteils verringert. Laktoferrin übt wahrscheinlich seinen Effekt auf dem Niveau der Virusaufnahme aus, oder Durchdringen (oder beide), weil, nachdem HCMV Fibroblasten eindrang, die laufende Infektion nicht weiter gehemmt werden könnte

Wirksamkeit und Sicherheit intranasalen ipratropium Bromids in den Erkältungen. Ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch.

Hayden FG, Diamant L, hölzernes PB, et al.

Ann Intern Med. 1996 am 15. Juli; 125(2):89-97.

OBJEKTIV. Zu die Erträglichkeit und die klinische Wirksamkeit intranasalen ipratropium Bromids für die Behandlung von Symptomen von Erkältungen bestimmen. ENTWURF. Multicenter, doppelblinder, randomisierter Versuch. EINSTELLUNG. 3 Hochschulstudentgesundheitsdienste. PATIENTEN. 411 vorher gesunde Personen 14 bis 56 Lebensjahre, die kalte Symptome hatten, die hatten, dauerten nicht mehr als 36 Stunden lang, das rhinorrhea, das subjektiv beurteilt wurde, um mindestens von der mäßigen Schwere zu sein und dokumentierten Nasensekret von 1,5 g mindestens über einen 1-stündigen Beobachtungszeitraum. INTERVENTION. Jedes 1) ipratropium Bromidnasenspray 0,06% in abgedämpfter Salzlösung, zwei 42 Mikrogramme Sprays pro das Nasenloch verwaltet durch gemessenen Pumpenspray; 2) steuern Sie Nasenspray, das aus abgedämpfter Salzlösung bestand; oder 3) keine Behandlung. Behandlungen wurden drei oder viermal täglich während des Aufweckens von Stunden für 4 Tage selbst-verwaltet. Nachdem sie ihre Morgendosis bekommen hatten, blieben Patienten in der Studienmitte 6 Stunden lang am Studientag 1 und 3 Stunden an Studientag 2; Symptomschwere wurde notiert und nasale Schleimentladungen wurden stündlich während dieser Zeiträume gesammelt und gewogen. ERGEBNISSE. Ipratropium-Empfänger hatten 26% weniger Nasensekret als Kontrollen (P = 0,0024) und 34% weniger Nasensekret als unbehandelte Patienten (P = 0,0001). Schwere von rhinorrhea, wie subjektiv geurteilt wurde in ipratropium Empfängern um 31% verringert, das mit Kontrollen verglichen wurde und um 78%, das mit unbehandelten Patienten verglichen wurde (P = 0,0001 für beide Vergleiche). Zusätzlich zu mit Reduzierungen in den täglichen Einschätzungen der Schwere von rhinorrhea verbinden (P < oder = „0,003),“ war ipratropium mit dem verringerten Niesen an Studientagen 2 verbunden (20% Unterschied; P = „0,03)“ und 4 (30% Unterschied; P = „0,02)“ aber nicht mit verringerter nasaler Ansammlung verglich mit dem Steuerspray. Ipratropium war, gut verträglich im Allgemeinen aber war mit höherer Rate von Blut-tönte Schleim verbunden (16,8% in der ipratropium Gruppe verglichen mit 3,6% in der Kontrollgruppe; P = „0,01)“ und nasale Trockenheit (11,7% in der ipratropium Gruppe verglichen mit 3,6% in der Kontrollgruppe; P = „0,021)“ als der Steuerspray. Geduldige Einschätzungen der Gesamtwirksamkeit der Behandlung waren für ipratropium als für den Steuerspray (P < oder = „0,026)“ oder für keine Behandlung (P < oder = „0,002)“ an jedem Tag der Untersuchung vorteilhafter (Studientage 1, 2 und 5). SCHLUSSFOLGERUNGEN. Intranasales ipratropium Bromid liefert spezifische Entlastung des rhinorrhea und des Niesens, die mit Erkältungen verbunden sind

Vitamin C und Erkältungsvorkommen: ein Bericht von Studien mit Themen unter schwerem körperlichem Druck.

Hemila H.

Sport-MED Int J. Jul 1996; 17(5):379-83.

Einige Studien haben ein erhöhtes Risiko von Atmungsinfektion in den Themen beobachtet, die schwere körperliche Bewegung tun. Vitamin C ist gezeigt worden, um einige Teile des Immunsystems zu beeinflussen, und dementsprechend scheint es biologisch denkbar, dass es Effekte auf das erhöhte Vorkommen der Atmungsinfektion haben könnte, die durch schweren körperlichen Druck verursacht wurde. In diesem Bericht werden die Ergebnisse drei Placebo-kontrollierter Studien, die den Effekt der Vitamin- Cergänzung auf Erkältungsvorkommen in den Themen unter akutem körperlichem Druck überprüft haben, analysiert. In einer Studie waren die Themen Schulkinder an einem Skifahrenlager in den Schweizer Alpen, in anderen waren sie die Militär- Truppen, die in Nord-Kanada ausbilden, und im Drittel waren sie Teilnehmer an ein 90-Kilometer-laufendes Rennen. In jeder der drei Studien wurde eine beträchtliche Reduzierung im Erkältungsvorkommen in der Gruppe, die mit Vitamin C ergänzt wurde (0.6-1.0 g/day) gefunden. Das vereinigte Ratenverhältnis (Eisenbahn) der Erkältungsinfektion in den Studien war 0,50 (95% Ci: 0.35-0.69) zugunsten der Vitamin- Cgruppen. Dementsprechend schlagen die Ergebnisse der drei Studien vor, dass Vitamin- Cergänzung möglicherweise für einige der Themen nützlich ist, die schwere Übung tun, die Probleme mit häufiger oberer Atmungsinfektion haben

Vitamin- Caufnahme und -anfälligkeit zur Erkältung.

Hemila H.

Br J Nutr. Jan. 1997; 77(1):59-72.

Obgleich die Rolle des Vitamins C im Erkältungsvorkommen weitgehend studiert worden war, ist das Niveau der Vitamin- Caufnahme nicht unmissverständlich gezeigt worden, um das Vorkommen von Kälten zu beeinflussen. In der vorliegenden Untersuchung die sechs größte Vitamin- Cergänzung (> oder = g/d) sind die Studien 1, umfassend über 5000 Episoden in allen, analysiert worden, und es wird gezeigt, dass Erkältungsvorkommen nicht in den Vitamin C-ergänzten Gruppen verringert wird, die mit den Placebogruppen verglichen werden (vereinigtes Ratenverhältnis (Eisenbahn) 0,99; 95% CI 0,93, 1,04). Infolgedessen liefern diese sechs Großstudien keine Beweise, dass Hochdosisvitamin- cergänzung Erkältungsvorkommen in den einfachen Leuten verringert. Dennoch wurde die Analyse mit der Hypothese fortgesetzt, dass Vitamin- Caufnahme möglicherweise Erkältungsanfälligkeit in den spezifischen Gruppen von Personen beeinflußt. Es wurde angenommen, dass der mögliche Effekt der Ergänzung möglicherweise in den Themen mit niedriger diätetischer Vitamin- Caufnahme am auffallendsten wäre. Die durchschnittliche Vitamin- Caufnahme ist in Großbritannien ziemlich niedrig gewesen und Plasmavitamin- ckonzentrationen sind im Allgemeinen niedriger in den Männern als in den Frauen. In vier Studien mit britischen Frauen hatte Vitamin- Cergänzung keinen markierten Effekt auf Erkältungsvorkommen (vereinigte Eisenbahn 0,95; 95% CI 0,86, 1,04). Jedoch in vier Studien mit britischen männlichen Schulkindern und Studenten wurde eine statistisch in hohem Grade bedeutende Verringerung im Erkältungsvorkommen der Gruppen gefunden, die mit Vitamin C ergänzt wurden (vereinigte Eisenbahn 0,70; 95% CI 0,60, 0,81). So zeigen diese Studien mit britischen Männern an, dass Vitamin- Caufnahme physiologische Effekte auf Anfälligkeit zur Erkältungsinfektion hat, obgleich der Effekt nur in begrenzten Gruppen von Personen quantitativ bedeutungsvoll scheint und nicht sehr groß ist

Vitamin- Cergänzung und die Erkältung--war Linus Pauling recht oder falsch?

Hemila H.

Int J Vitam Nutr Res. 1997; 67(5):329-35.

Im Jahre 1970 Linus Pauling behauptete, dass Vitamin C die Episoden der Erkältung verhindert und vermindert. Pauling war beim Schluss von den Versuchen korrekt, die oben bis dann veröffentlicht wurden, hat das im Allgemeinen Vitamin C biologische Effekte auf die Erkältung, aber er war was die Größe des Nutzens betrifft ziemlich über-optimistisch. Seine quantitativen Schlussfolgerungen basierten auf einem einzelnen Placebo-kontrollierten Versuch auf Schulkindern in einem Skifahrenlager in den Schweizer Alpen, in denen eine bedeutende Abnahme am Erkältungsvorkommen und Dauer in der Gruppe 1 g/day des Vitamins C wurden gefunden verwalteten. Da Kinder in einem Ski fahrenden Lager keine Repräsentativprobe der breiten Bevölkerung sind, Paulings war Extrapolation zur Bevölkerung an großem zu mutig und irrte sich hinsichtlich der Größe des Effektes. Dennoch Paulings ist allgemeine Schlussfolgerung, dass Vitamin C physiologische Effekte auf die Erkältung hat, von der grossen Bedeutung, während sie mit dem maßgeblichen Konsens widerspricht, dass der einzige physiologische Effekt des Vitamins C auf Menschen, Skorbut zu verhindern ist

Melatonin.

Kostogloy-Athanassiou I.

Bogen-hellenisches MED. 1998; 15(3):281-306.

[Der Effekt von Astragalpolysacchariden (APS) auf zellvermittelte Immunität (CMI) in gebrannten Mäusen].

Liang H, Zhang Y, Geng B.

Zhonghua Zheng Xing Shao Shang Wai Ke Za Zhi. Mrz 1994; 10(2):138-41.

In diesem Papier waren die Änderungen in CMI in den Mäusen nach Brandverletzung entschlossen, und die Effekte von APS auf CMI von gebrannten Mäusen wurden in vivo nachgeforscht. Die Ergebnisse zeigten, dass auf Tag6 postburn, Milzindex und Thymusdrüsenindex verringert wurden, t-Lymphozytenumwandlung und Produktion des Interleukin 2 (IL-2) wurden unterdrückt. Außerdem zeigten das Serum und die Makrophagen von gebrannten Mäusen bedeutende unterdrückende Tätigkeit nach der in-vitro t-Lymphozytenumwandlung, und unterdrückender Index (SI) von entstör- T cell (Ts) war größer als der von normalen Kontrollen. Intraperitoneale Verwaltung von APS (tägliches 250mg/kg, von Tag 0 bis 5 könnte Milzindex und Thymusdrüsenindex von gebrannten Mäusen wieder herstellen, aufheben die Unterdrückung der t-Lymphozytenumwandlung und Produktion IL-2, verringern bemerkenswert die unterdrückende Tätigkeit des Serums, der Makrophagen und der Ts. Es wird vorgeschlagen, dass (1) Verletzung-bedingte Unterdrückung möglicherweise des Brandes von CMI mit der vergrößerten unterdrückenden Tätigkeit des Serums, der Makrophagen und der Ts zusammenhängt; (2) stellt möglicherweise Verwaltung von APS das gehinderte CMI nach Brandverletzung wieder her, indem sie die unterdrückende Tätigkeit von postburn Serum, Makrophagen und Ts verringert

Endokrine und immune Effekte der Melatonintherapie bei metastatischen Krebspatienten.

Lissoni P, Barni S, Crispino S, et al.

Krebs Clin Oncol Eur J. Mai 1989; 25(5):789-95.

Melatonin, das wichtigste Indolhormon, das durch die Zirbeldrüse produziert wird, scheint, Tumorwachstum zu hemmen; außerdem ist geänderte Melatoninabsonderung bei Krebspatienten berichtet worden. Trotz dieser Daten bleibt der mögliche Gebrauch des Melatonin in den menschlichen Neoplasmen hergestellt zu werden. Das Ziel dieser klinischen Studie war, die therapeutischen, immunologischen und endokrinen Effekte von Melatonin bei Patienten mit metastatischem festem Tumor auszuwerten, der nicht auf Standardtherapien reagierte. Die Studie wurde auf 14 Krebspatienten durchgeführt (Doppelpunkt, sechs; Lunge, drei; Pankreas, zwei; Leber, zwei; Magen, einer). Melatonin wurde intramuskulös an einer täglichen Dosis von mg 20 um 3,00 P.M. gegeben, gefolgt bis zum einem Wartungszeitraum in einer Munddosis von Tageszeitung mg-10 bei Patienten, die einen Erlass, eine stabile Krankheit oder eine Verbesserung in PS hatten. Vor und nach den ersten 2 Monaten der Therapie, wurden Handhabung am Boden, somatomedin-C, Beta-Endorphin, Melatoninblutspiegel und Lymphozytenunterbevölkerungen ausgewertet. Eine teilweise Antwort wurde in einem Fall mit Krebs des Pankreas, mit einer Dauer von Monaten 18+ erzielt; außerdem hatten sechs Patienten stabile Krankheit, während die anderen acht weiterkamen. Eine offensichtliche Verbesserung in PS wurde in 8/14 Patienten erreicht. Bei Patienten, die nicht weiterkamen, war Mittelverhältnis T4/T8 nach als vor Melatonintherapie erheblich höher, während es bei Patienten sich verringerte, die weiterkamen. Im Gegenteil wurden hormonale Niveaus nicht durch Melatoninverwaltung beeinflußt. Diese Studie würde vorschlagen, dass Melatonin möglicherweise bei unbehandelbaren metastatischen Krebspatienten von Wert ist, besonders, wenn es ihren PS und Lebensqualität verbessert; außerdem basiert auf seinen Effekten auf das Immunsystem, konnte Melatonin in Verbindung mit anderen Antitumorbehandlungen geprüft werden

Pineal-Opioidsysteminteraktionen in der Steuerung von immunoinflammatory Antworten.

Lissoni P, Barni S, Tancini G, et al.

Ann N Y Acad Sci. 1994 am 25. November; 741:191-6.

Einige Studien haben Beteiligung der Zirbeldrüse in der Regelung von neuropeptide Absonderung und Tätigkeit gezeigt. Insbesondere ist das Bestehen von Verbindungen zwischen der Zirbeldrüse und dem Gehirn Opioidsystem dokumentiert worden. spielen Opioidpeptide und Melatonin (MLT), das nachgeforschte pineal Hormon, eine wichtige Rolle im neuromodulation der Immunität. Außerdem werden die immunen Effekte von MLT durch endogene Opioidpeptide vermittelt, die möglicherweise vom Drüsensystem und von den Immunzellen produziert werden. Darüber hinaus hängen die Immundefekte, die einige menschliche Krankheiten, wie Krebs kennzeichnen, nicht nur vom Immunsystem an sich, aber auch mindestens im Teil, auf geänderter Absonderung von immunomodulating neurohormones, einschließlich MLT und Opioidpeptide ab. Deshalb konnte die exogene Verwaltung von neurohormones die Immunität in den Menschen möglicherweise verbessern. Die vorliegende Untersuchung wertet die Effekte von MLT auf Änderungen in der Anzahl von t-Lymphozyten, natürlichen Killerzellen und den Eosinophils, die durch exogene Verwaltung von interleukin-2 (aus IL-2) verursacht werden. Makrophagetätigkeit wurde auch ausgewertet, indem man Serumniveaus seiner spezifischen Markierung, neopterin bestimmte. Die Studie wurde bei 90 Patienten mit modernen festen Neoplasmen durchgeführt, die IL-2 an einer Dosis von 3 Million IU/day subkutan für 6 Tage in der Woche für 4 Wochen plus MLT an einer täglichen Dosis von mg 40 empfingen. Beide Drogen wurden am Abend gegeben. Die Ergebnisse wurden mit denen bei 40 Krebspatienten verglichen, die mit alleinil-2 behandelt wurden. Die Mittelzunahme t-Lymphozyten, der natürlichen Killerzellen und der Eosinophils war bei den Patienten erheblich höher, die mit IL-2 plus MLT als in denen behandelt wurden, die IL-2 allein empfingen. (ZUSAMMENFASSUNG BESCHNITTEN BEI 250 WÖRTERN)

Immunoendocrine-Therapie mit Niedrigdosis subkutanes interleukin-2 plus Melatonin von am Ort fortgeschrittenen oder metastatischen endokrinen Tumoren.

Lissoni P, Barni S, Tancini G, et al.

Onkologie. Mrz 1995; 52(2):163-6.

Neuer Beweis hat gezeigt, dass endokrine Tumoren sind unter einer endokrinen Drüse und einer immunen Regelung effektiv sind und dass Biotherapien mit Interferon oder dem analogen Octreotid des langfristig wirkend Somatostatin in der Steuerung des Tumorwachstums und der klinischen Symptomatologie möglicherweise. Innerhalb der Biotherapien von Tumoren, hat interleukin-2 (IL-2) scheint, eine wesentliche Rolle in der Antitumorimmunreaktion zu spielen. Trotz seiner wichtigen Antitumorrolle sehr sind wenige Studien durchgeführt worden, um den möglichen Gebrauch IL-2 in der Behandlung von modernen endokrinen Tumoren nachzuforschen. Seine mögliche Giftigkeit würde den Hauptbegrenzungsfaktor für die klinischen Experimente mit IL-2 darstellen. Unsere vorhergehenden Studien haben gezeigt, dass der pineal Hormon Melatonin möglicherweise (MLT) die Antitumortätigkeit von IL-2, entweder durch immunomodulating Mechanismen oder durch eine direkte zytostatische Tätigkeit verstärkt, indem es Tumorwachstumsfaktorproduktion hemmt. Auf dieser Basis, haben wir eine Pilotstudie der Phase II mit Niedrigdosis IL-2 plus MLT bei 14 Patienten mit unbehandelbaren endokrinen Tumoren wegen der verbreiteten Krankheit, Mangel an Antwort zu den vorhergehenden Standardbiotherapien oder Chemotherapien durchgeführt, oder für die Tumoren keine effektive Therapie verfügbar ist. Karzinoider und des endodrine pankreatische Tumoren der Schilddrüsenkrebse, waren die häufigsten Neoplasmen. IL-2 wurde bei 3 Million IU/day s.c gegeben. um 8 P.M. für 6 Tage/Woche für 4 Wochen, entsprechend einem Zyklus. MLT wurde mündlich bei 40 mg/Tag um 8 P.M. jeden Tag gegeben. Bei nonprogressed Patienten wurde ein zweiter Zyklus nach einer 21 Tagesruhezeit gegeben. Patienten wurden als auswertbares angesehen, als sie mindestens einen kompletten Zyklus empfingen, und 12 Patienten waren völlig auswertbar. Entsprechend WHO-Kriterien wurde eine teilweise Antwort in 3/12 (25%) Patienten erzielt (Karzinoid: 1; neuroendokriner Lungentumor: 1; Inselzelletumor: 1). Ein anderer Patient mit gastrinoma hatte eine mehr als 50% Reduzierung von Tumormarkern. Giftigkeit war bei allen Patienten niedrig. Diese einleitende Studie schlägt vor, dass Niedrigdosis IL-2 Immunotherapy möglicherweise in Verbindung mit dem pineal Hormon MLT eine neue gut verträglich und möglicherweise aktive Therapie von unbehandelbaren modernen endokrinen Tumoren festsetzt

Makrophageaktivierung durch das Polysaccharidarabinogalaktan lokalisiert von den pflanzlichen Zellkulturen von Echinacea purpurea.

Luettig B, Steinmuller C, Gifford GE, et al.

Nationaler Krebs Inst J. 1989 am 3. Mai; 81(9):669-75.

In dieser Studie war säurehaltiges Arabinogalaktan, ein in hohem Grade gereinigtes Polysaccharid von den pflanzlichen Zellkulturen von Echinacea purpurea, mit einem Molekulargewicht von 75.000, in aktivierenden Makrophagen zur Cytotoxizität gegen Tumorzellen und Mikroorganismen effektiv (Leishmania-enriettii). Außerdem verursachte dieses Polysaccharid Makrophagen, Tumor-Nekrose-Faktor (TNF-Alpha), interleukin-1 (IL-1) zu produzieren, und Interferon-Betaarabinogalaktan 2. aktivierte nicht b-Zellen und verursachte nicht t-Zellen, um interleukin-2, Interferon-Beta2 oder Interferongamma zu produzieren, aber es verursachte eine geringfügige Zunahme der T-zelligen starken Verbreitung. Als eingespritzt, regte IP, dieses Mittel Makrophagen, ein Finden an, das möglicherweise therapeutische Auswirkungen in der Verteidigung gegen Tumoren und Infektionskrankheiten hat

Die immunoneuroendocrine Rolle von Melatonin.

Maestroni GJ.

J Pineal Res. Jan. 1993; 14(1):1-10.

Eine feste, physiologische Verbindung zwischen der Zirbeldrüse und dem Immunsystem taucht von einer Reihe experimentellen Studien auf. Diese Verbindung reflektierte möglicherweise die Evolutionsverbindung zwischen Selbstanerkennung und Wiedergabe. Pinealectomy oder andere experimentelle Methoden, die Melatoninsynthese und -absonderung hemmen, verursachen einen Zustand von immunodepression, das durch Melatonin entgegengewirkt wird. Im Allgemeinen scheint Melatonin, einen immunoenhancing Effekt zu haben, der in den immunodepressive Zuständen besonders offensichtlich ist. Die negative Auswirkung des akuten Druckes oder die immunosuppressiven pharmakologischen Behandlungen auf verschiedenen immunen Parametern werden durch Melatonin entgegengewirkt. Es scheint wichtig, zu merken, dass eins der Hauptziele von Melatonin die Thymusdrüse d.h. das zentrale Organ des Immunsystems ist. Der klinische Gebrauch des Melatonin als immunotherapeutic Mittel scheint in den Primär- und Sekundärimmundefekten sowie in Krebs Immunotherapy viel versprechend. Die immunoenhancing Aktion von Melatonin scheint, durch T-Helfer Zelle-abgeleitete Opioidpeptide sowie durch lymphokines und möglicherweise durch pituitäre Hormone vermittelt zu werden. Melatonin-verursachen-immun-Opioids (MIIO) und lymphokines bedeuten das Vorhandensein von spezifischen Bindungsstellen oder von Melatoninempfängern auf Immunzellen. Andererseits können lymphokines wie Gammainterferon und interleukin-2 sowie Thymianhormone die Synthese von Melatonin in der Zirbeldrüse modulieren. Die Zirbeldrüse folglich würde als der springende Punkt eines hoch entwickelten immunoneuroendocrine Netzes angesehen möglicherweise, das als unbewusstes, verbreitetes Sinnesorgan arbeitet

Lymphozyten T-helper-2 als Zusatzziel von Melatonin.

Maestroni GJ.

J Pineal Res. Mrz 1995; 18(2):84-9.

In den letzten Jahren zeigten wir, dass der pineal neurohormone Melatonin immunoenhancing Eigenschaften hat und dem immunodepression entgegenwirken kann, das möglicherweise akutem Druck, medizinische Behandlung und Virenkrankheiten oder Altern folgt. Einige Labors haben nachher unsere Ergebnisse bestätigt und verlängert. Es sah bald offensichtlich aus, dass T-abgeleitete cytokines die Hauptvermittler des immunologischen Effektes von Melatonin festsetzen. Wir haben vor kurzem eine hohe Affinität gefunden (Kd: 346 +/- 24 P.M.-) Bindungsstelle für 125I-melatonin auf T-Helfer-artigen 2 Lymphozyten im Knochenmark. Aktivierung dieses mutmaßlichen Melatoninempfängers, mit den physiologischen und pharmakologischen Konzentrationen von Melatonin, ergab eine erhöhte Produktion von interleukin-4 (IL4), das der Reihe nach nach stromal Zellen des Knochenmarks handelte und die Freigabe von hematopoietic Wachstumsfaktoren verursachte. Diese MelatoninCytokinekaskade zeigte die bemerkenswerte Kapazität der Rettung von hematopoietic Funktionen in den Mäusen, die mit chemotherapeutischen Mitteln Krebses behandelt wurden, ohne die krebsbekämpfende Aktion dieser Mittel zu behindern. Die sehr niedrige Konzentration (0,1 Nanometer) an dem Melatonin aktiv ist, reflektiert möglicherweise gut eine physiologische Funktion des endogenen Melatonin. Die Zirbeldrüse ist tatsächlich berichtet worden, um dem Blut zu signalisieren, das System bildet. Der Beweis der Beteiligung IL4 ist relevant zu unserem Verständnis vieler Melatonineffekte und ist möglicherweise ein Teil einer pineal-immunen Achse, die auch cytokines Th1 mit einbezieht. Die Fähigkeit von Rettung Hematopoiesis gegen die giftige Aktion von chemotherapeutischen Mitteln Krebses und das Vorhandensein von Empfängern der Hochaffinität IL4 auf menschlichen Tumoren stellt ein weiteres viel versprechendes Grundprinzip für den klinischen Gebrauch des Melatonin zur Verfügung

Doppelblinder, Placebo-kontrollierter Pilot und Studie der Phase III der Tätigkeit standardisierten Andrographis-paniculata Kraut Nees-Auszuges regelten Kombination (Kan-jang) in der Behandlung der unkomplizierten ober-Atmungsflächeninfektion.

Melchior J, Spasov AA, Ostrovskij OV, et al.

Phytomedicine. Okt 2000; 7(5):341-50.

Zwei randomisierten doppelblinde, Placebo-kontrollierte parallele Gruppe, die klinische Studien durchgeführt wurden, um den Effekt eines standardisierten Auszuges (SHA-10) fester Kombination Andrographis paniculata (Kan-jang) in der Behandlung der unkomplizierten ober-Atmungsflächeninfektion nachzuforschen. 46 Patienten in der Pilotstudie und 179 Patienten in der Studie der Phase III schlossen die Studie entsprechend dem Protokoll ab. Medizin wurde dreimal täglich für ein Minimum von 3 Tagen und ein Maximum von 8 Tagen für die Pilotstudie und für genau drei Tage in der Studie der Phase III genommen. Die Primärergebnismaße in der Patientenselbstbewertung waren: bezogen auf den Schmerz im Muskel, der Husten, die Kehlsymptome, die Kopfschmerzen, die nasalen Symptome und die Augensymptome und -temperatur. Die feste Ergebnisdiagnose des Arztes basierte hauptsächlich auf Zeichen/Symptomen: Ohren, Nase, Mundhöhle, Lymphdrüsemandeln und Augen. Das Gesamtsymptomergebnis zeigte eine Tendenz in Richtung zur Verbesserung in der Pilotstudie (p = 0,08), während das Gesamtsymptomergebnis und Gesamtdiagnosenergebnis in hohem Grade bedeutende Verbesserung zeigte (p < oder = „0,0006" bzw. 0.003) in der verum Gruppe verglichen mit dem Placebo. In beiden Studienkehlsymptomen/-zeichen wurden gefunden, um die bedeutendste Verbesserung zu zeigen

Zinkgluconatsrauten für die Behandlung der Erkältung. Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie.

Mossad-SB, Macknin ml, Medendorp SV, et al.

Ann Intern Med. 1996 am 15. Juli; 125(2):81-8.

HINTERGRUND. Die Erkältung ist eine der häufigsten menschlichen Krankheiten und ist für erhebliche Morbidität und wirtschaftlichen Verlust verantwortlich. Keine durchweg effektive Therapie für die Erkältung ist gut dokumentiert gewesen, aber Beweis schlägt vor, dass einige mögliche Mechanismen möglicherweise Zink eine effektive Behandlung machen. OBJEKTIV. Zu die Wirksamkeit von Zinkgluconatsrauten prüfen, wenn die Dauer von den Symptomen verringert wird, die durch die Erkältung verursacht werden. ENTWURF. Randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. EINSTELLUNG. Abteilung des ambulanten Patienten eines großen tertiären Pflegezentrums. PATIENTEN. 100 Angestellte Cleveland Clinics, das Symptome der Erkältung innerhalb 24 Stunden vor Einschreibung entwickelte. INTERVENTION. Patienten im Zink gruppieren (n = 50) die empfangenen Rauten (eine Raute alle 2 Stunden, wenn wach) mg 13,3 des Zinks vom Zinkgluconat enthalten, solange sie kalte Symptome hatten. Patienten im Placebo gruppieren (n = 50) empfangene ähnlich verwaltete Rauten, die 5% Calciumlactatpentahydrat anstelle des Zinkgluconats enthielten. MAIN ERGEBNIS-MASSE. Subjektive tägliche Symptomergebnisse für Husten, Kopfschmerzen, Rauheit, Muskelkater, nasale Entwässerung, nasale Ansammlung, kratzige Kehle, Halsschmerzen, das Niesen und das Fieber (festgesetzt durch Mundtemperatur). ERGEBNISSE. Die Zeit, Entschließung von Symptomen abzuschließen war in der Zinkgruppe als in der Placebogruppe erheblich kürzer (Medianwert, 4,4 Tage verglich mit 7,6 Tagen; P < 0,001). Die Zinkgruppe hatte erheblich weniger Tage mit dem Husten (Medianwert, 2,0 Tage verglich mit 4,5 Tagen; P = „0,04),“ Kopfschmerzen (2,0 Tage und 3,0 Tage; P = „0,02),“ Rauheit (2,0 Tage und 3,0 Tage; P = „0,02),“ nasale Ansammlung (4,0 Tage und 6,0 Tage; P = „0,002),“ nasale Entwässerung (4,0 Tage und 7,0 Tage; P < 0,001)und Halsschmerzen (1,0 Tag und 3,0 Tage; P < 0,001). Die Gruppen unterschieden erheblich sich nicht in der Entschließung des Fiebers, des Muskelkaters, der kratzigen Kehle oder des Niesens. Mehr Patienten im Zink gruppieren, als in der Placebogruppe Nebenwirkungen hatte (90% verglich mit 62%; P < 0,001), Übelkeit (20% verglichen mit 4%; P = „0,02),“ und Schlechtgeschmackreaktionen (80% verglich mit 30%; P < 0,001), SCHLUSSFOLGERUNG. Zinkgluconat in der Form und in der Dosierung, die erheblich studiert wurden, verringerte die Dauer von Symptomen der Erkältung. Der Mechanismus der Aktion dieser Substanz, wenn er die Erkältung behandelt, bleibt unbekannt. Einzelne Patienten müssen entscheiden, ob die möglichen nützlichen Effekte des Zinkgluconats auf kalte Symptome die möglichen nachteiligen Wirkungen überwiegen

Der hemmende Effekt von Astragal membranaceus auf coxsackie B-3 Virus RNS-Reproduktion.

Peng T, Yang Y, Riesemann H, et al.

Chin Med Sci J. Sept 1995; 10(3):146-50.

Unter Verwendung der Mäuse, die mit coxsackie B-3 Virus (CVB3) als Virenmyocarditismodell angesteckt wurden, beobachteten wir den hemmenden Effekt von Astragal membranaceus (morgens) auf CVB3-RNA Reproduktion im Herzmuskelgewebe von Mäusen durch RNA-RNA in-situhybridation mit den Negativstrang RNS-Sonden, die mit 35S und quantitativer Darstellungsanalyse von positiven Signalen beschriftet wurden. Der Mechanismus seines Effektes auf CVB3-RNA Reproduktion ist durch Entdeckung des Beta-Interferons (Beta-IFN) auch nachgeforscht worden. Ergebnisse zeigten, dass die Kopienanzahlen von CVB3-RNA sowie den histologischen Ergebnissen (Nekrose) in den Herzmuskelgeweben von behandelte Mäuse waren erheblich niedriger anstecken-SIND, als die, in angesteckt und die normalen salzigen behandelten Mäuse, die vorschlagend morgens die Reproduktion von CVB3-RNA hemmen konnten, aber sein Effekt auf CVB3-RNA Reproduktion keine Wechselbeziehung mit Induktion von Beta-IFN hatte

Maitake-Magie.

Preuss HMD.

2002;

Antivireneffekt des Rinderlaktoferrins gesättigt mit Metallionen auf frühe Schritte der Typ- 1infektion des Humanen Immundefizienz-Virus.

Puddu P, Borghi P, Gessani S, et al.

Biochemie-Zelle Biol. Int-J. Sept 1998; 30(9):1055-62.

Laktoferrin ist ein Säugetier- Eisen-bindenes Glucoproteid, das in vielen biologischen Absonderungen, wie Milch, Risse, Same und Plasma und ein Hauptteil der spezifischen Körnchen der polymorphnuklearen Leukozyten vorhanden ist. Der Effekt des Rinderlaktoferrins (BLf) in der Apoform oder gesättigt mit den Eisen-, Mangan- oder Zinkionen, auf Infektion des Typs 1 des Humanen Immundefizienz-Virus (HIV-1) in der T-zelligen Linie C8166 wurde studiert. wurden Bildung der Reproduktion HIV-1 und des Syncytium leistungsfähig, in einer mengenabhängigen Art, durch Laktoferrine gehemmt. BLf in apo und in gesättigten Formen hemmte Reproduktion deutlich HIV-1, als hinzugefügt vor HIV-Infektion oder während des Virusaufnahmeschrittes und so schlug einen Mechanismus der Aktion auf dem HIV vor, der bindet oder des Eintritts in Zellen C8166. Ebenso ergab der Zusatz von Fe3+BLf vor HIV-Infektion und während des Zubehörschrittes eine markierte Verringerung der DNA HIV-1 C8166 der Zellen 20 h nach Infektion. Der starke Antivireneffekt und der hohe Selektivitätsindex, die von BLf aufgewiesen wird, schlagen für dieses Protein, in apo oder in gesättigten Formen, eine wichtige Rolle vor, wenn sie die frühe HIV-Zellinteraktion hemmen, obwohl ein Postenaufnahmeeffekt nicht durchgestrichen werden kann

Anwendung von gereinigten Polysacchariden von den Zellkulturen des Anlagenechinacea purpurea zu den Mäusen vermittelt Schutz gegen systemische Infektionen mit Listeria monocytogenes und Candida albicans.

Roesler J, Steinmuller C, Kiderlen A, et al.

Int J Immunopharmacol. 1991; 13(1):27-37.

Gereinigte Polysaccharide von den Zellkulturen des Anlagenechinacea purpurea wurden nachgeforscht, damit ihre Fähigkeit die Tätigkeiten der Phagozyten betreffend unspezifische Immunität in vitro und in vivo erhöht. Makrophagen (m-Phi) vom unterschiedlichen Organursprung konnten aktiviert sein, um IL-1, TNF-Alpha und IL-6 zu produzieren, erhöhte Mengen der reagierenden Sauerstoffvermittler zu produzieren und Wachstum von Candida albicans in vitro zu hemmen. Außerdem in vivo konnten die Substanzen erhöhte starke Verbreitung von Phagozyten in der Milz und im Knochenmark und Migration von Granulocytes zum Zusatzblut verursachen. Diese Effekte ergaben tatsächlich ausgezeichneten Schutz von Mäusen gegen die Konsequenzen der tödlichen Infektion mit einem überwiegend abhängigen und einem überwiegend des Granulocyte abhängigen Krankheitserreger m-Phis, Listeria monocytogenes und C.-albicans, beziehungsweise. Spezifische Immunreaktionen zu den Schafroten blutkörperchen (Antikörperproduktion) und zur Listeria (DTH) wurden nicht durch die Polysaccharide beeinflußt. Die Möglichkeit des klinischen Gebrauches wird besprochen

Makrophageaktivierung und Induktion von Makrophagecytotoxizität durch gereinigtes Polysaccharid zerlegt vom Anlagenechinacea purpurea in Bruchteile.

Stimpel M, Proksch A, Wagner H, et al.

Stecken Sie Immun an. Dezember 1984; 46(3):845-9.

Die gereinigten Polysaccharide (ENV) vorbereitet aus dem Anlagenechinacea purpurea werden gezeigt, um Makrophagen stark zu aktivieren. Die Makrophagen, die mit diesen Substanzen aktiviert sind, entwickeln ausgeprägte extrazellulare Cytotoxizität gegen Tumorziele. Die Aktivierung wird durch ENV allein bewerkstelligt und ist Unabhängiges jedes kooperativen Effektes mit Lymphozyten. Auch die Produktion und die Absonderung von Sauerstoffradikalen und von Interleukin 1 durch Makrophagen wird nach Aktivierung mit ENV erhöht. Zellen der Makrophageabstammung scheinen, das Hauptziel für die Aktion dieser Polysaccharide zu sein. ENV hat keinen Effekt auf t-Lymphozyten. B-Lymphozyten zeigen eine verhältnismässig bescheidene starke Verbreitung nach Ausbrütung mit E.-purpurea ENV. So werden diese Mittel, die mindestens in der ungiftigen Gewebekultur vollständig sind, entsprochen möglicherweise, um Zellen des Makrophagesystems zur Cytotoxizität in vivo zu aktivieren. Sie sind möglicherweise deshalb von der Relevanz im Tumor und in den ansteckenden Systemen

Antirotaviral-Tätigkeit von Milcheiweißen: Laktoferrin verhindert Rotavirusinfektion in der enterocyte ähnlichen Zellform HT-29.

Superti F, Ammendolia MG, Valenti P, et al.

Med Microbiol Immunol (Berl). Okt 1997; 186(2-3):83-91.

Verschiedene Milcheiweiße wurden auf ihren hemmenden Effekt entweder auf Rotavirus-vermittelte Agglutination von menschlichen Erythrozyten oder Rotavirusinfektion der menschlichen enterocyte ähnlichen Zellform HT-29 analysiert. Die nachgeforschten Proteine waren Alphalaktalbumin, Beta-laktoglobulin, Apolaktoferrin und F.E. (3+) - Laktoferrin, und ihre Antivirenaktion wurde mit der Tätigkeit von Mucin, ein Milchglucoproteid verglichen, das bekannt ist, um Rotavirusinfektion zu beeinflussen. Die erzielten Ergebnisse zeigten dass Beta-laktoglobulin, apo und F.E. (3+) - Laktoferrin in der Lage sind, die Reproduktion des Rotavirus in einer mengenabhängigen Art, das Apolaktoferrin zu hemmen, das das aktivste ist. Es wurde gezeigt, dass Apolaktoferrin Viruszubehör zu den Zellempfängern hindert, da es, die Virions zu binden in der Lage ist und Rotavirushämagglutination und Virenschwergängigkeit zu den anfälligen Zellen zu verhindern. Außerdem diese Rotavirusantigensynthese und -ertrag des Proteins deutlich gehemmte in den Zellen HT-29, wenn Sie während des Virenaufnahmeschrittes oder hinzugefügt werden, als er in den ersten Stunden der Infektion anwesend war und vorschlagen, dass dieses Protein die Frühphasen der Rotavirusinfektion behindert

Antivireneffekte von Milcheiweißen: Acylation ergibt polyanionic Mittel mit starker Tätigkeit gegen Arten 1 und 2 des Humanen Immundefizienz-Virus in-vitro.

Swart PJ, Kuipers ICH, Smit C, et al.

AIDS Res Summen Retroviruses. 1996 am 10. Juni; 12(9):769-75.

Einiger Eingeborener und geänderte Milcheiweiße von den Rinder- oder menschlichen Quellen wurden auf ihre hemmenden Effekte auf Typ 1 des Humanen Immundefizienz-Virus (HIV-1) und HIV-2 in vitro in einem Testsystem der Zellen MT4 analysiert. Die nachgeforschten Proteine waren Laktoferrin, Alphalaktalbumin, Beta-laktoglobulin A und Beta-laktoglobulin B. Durch Acylation der Aminofunktion der Lysinrückstände in den Proteinen, unter Verwendung der Anhydride der Bernstein- Säure oder der diesseits-akonitischen Säure, wurden Proteinableitungen erreicht, die alle einer starken Antivirentätigkeit gegen Typ 1 und/oder 2. des Humanen Immundefizienz-Virus zeigten. Die in-vitro-Werte IC50 der aconitylated Proteine waren im Konzentrationsbereich von 0,3 bis 3 Nanometer. Succinylation oder aconitylation des Alphalaktalbumins und des Beta-laktoglobulins A/B produzierten auch starke Tätigkeit anti-HIV-2 mit Werten IC50 auf dem Auftrag 500 bis 3000 Nanometer. Alle Mittel zeigten praktisch keine Cytotoxizität bei der verwendeten Konzentration. Peptid-Scannenstudien zeigten, dass das gebürtige Laktoferrin sowie die belasteten geänderten Proteine stark an die Schleife V3 des Proteins des Umschlags gp120 binden, mit Kd-Werten im gleichen Konzentrationsbereich wie das oben erwähnte IC50 an. Deshalb ist- möglicherweise die Abschirmung dieses Gebietes, mit dem Ergebnis der Hemmung der Viruszellfusion und des Eintritts des Virus in Zellen MT4, der wahrscheinliche zugrunde liegende Mechanismus der Antivirenaktion

Laktoferrin. Antivirentätigkeit des Laktoferrins.

Swart PJ, Kuipers EM, Smit C, et al.

Adv Exp Med Biol. 1998; 443:205-13.

Eine Reihe des Eingeborenen und der chemisch derivatisierten Laktoferrine (LFS) gereinigt von der Milch und vom Kolostrum wurden in vitro für ihren anti-HIV und anti-HCMV-zytopathischen Effekte in den Zellen MT4 und in den Fibroblasten beziehungsweise geprüft. Alles LFS von der Rinder- und menschlichen Milch oder Kolostrum waren in der Lage, HCMV-Reproduktion vollständig zu blockieren sowie verursachte gehemmtes HIV-1 zytopathische Effekte. Durch Acylation der Aminofunktion der Lysinrückstände in LF, unter Verwendung der Anhydride der Bernstein- Säure oder der diesseits-akonitischen Säure, negativ - belastete LF-Ableitungen wurden erreicht, die alle einer starken Antivirentätigkeit gegen das HIV-1 in vitro zeigten. Acyliert-LF wies einen vierfachen stärkeren Antivireneffekt auf HIV-1 als das Bestandteil auf, aber die Tätigkeit auf HCMV wurde abgeschafft. Peptidscannenstudien zeigten, dass der gebürtige LF sowie acylierter LF stark an das Gebiet V3 des HIV-Umschlagproteins gp120 binden, mit Kd-Werten im gleichen Konzentrationsbereich wie das in-vitro-IC50 an. Deshalb ist- die Abschirmung dieses Gebietes, mit dem Ergebnis der Hemmung der Viruszellfusion und des Eintritts des Virus in den Zellen MT4 der wahrscheinliche Mechanismus, welche der Tätigkeit anti-HIV zugrunde liegt. Demgegenüber ergab Einführung der positiver Ladung zu LF durch Aminierung der Proteine eine erhöhte anti--HCMV Tätigkeit und einen Verlust der Tätigkeit anti-HIV, mit anti--HCMV Werten IC50 im niedrigen micromolar Konzentrationsbereich. Der N-Anschlussteil von LF sah zu diesem anti--HCMV Effekt wesentlich aus. Die spezifische Verteilung von positiv und negativ - belastete Gebiete im Molekül scheint, im anti-HIV und in den anti--HCMV Effekten wichtig zu sein

Medizinische Pilze.

Tenney D.

1997;

Effekt von Astragal membranaceus injecta auf Virus Coxsackie B-2 steckte Herz-Zellkultur der Ratte schlagende an.

Yang YZ, Guo Q, Jin PY, et al.

Chin Med J (Engl.). Jul 1987; 100(7):595-602.

Behandlung experimenteller Virenmyocarditis Coxsackie B-3 mit Astragal membranaceus in den Mäusen.

Yang YZ, Jin PY, Guo Q, et al.

Chin Med J (Engl.). Jan. 1990; 103(1):14-8.

Ein Mausemodellsystem für das Beobachten des Effektes des Astragals Membranaceus (morgens) auf die experimentelle Myocarditis, die durch Virus Coxsackie B-3 (CB3V) verursacht wurde wurde in 4 Woche-alten Mäusen des Mann BALB/C entwickelt. Grobe, histopathologische und ultrastrukturelle Prüfungen von anstecken-SIND behandelte Gruppe zeigten, dass die Schwere und der mit einbezogene Bereich der myokardialen Verletzungen milder und kleiner wurden, als die im anstecken-NS behandelten Mäuse. Der Gesamtverletzungsbereich und der Gesamtmyokardiale überprüfte Bereich des verletzungsbereichs/Summe (%) und der Virustiter in der ehemaligen Gruppe waren auch kleiner und niedriger als die in der letzten Gruppe. Die Ergebnisse schlagen vor, dass das morgens in der Hemmung der Virusausbreitung Coxsackie B und im Schutz des Myocardiums in der Mäusemyocarditis effektiv ist

Hemmung einiger Belastungen des Grippevirus in vitro und der Reduzierung von Symptomen durch einen Holunderbeerauszug (Sambucus Nigra L.) während eines Ausbruchs von Grippe B Panama.

Zakay-Rones Z, Varsano N, Zlotnik M, et al.

Ergänzungs-MED J Altern. 1995; 1(4):361-9.

Ein standardisierter Holunderbeerauszug, ein Sambucol (SAM), eine verringerte Hämagglutination und eine gehemmte Reproduktion von menschlichen Grippeviren schreiben A/Shangdong 9/93 (H3N2), A/Beijing 32/92 (H3N2), A/Texas 36/91 (H1N1), A/Singapore 6/86 (H1N1), Art B/Panama 45/90, B/Yamagata 16/88, b Ann Arbor 1/86 und von Tierbelastungen von den europäischen Nordschweinen und Truthähne, A/Sw/Ger 2/81, A/Tur/Ger 3/91 und A/Sw/Ger 8533/91 in den Hunde- Nierenzellen Madin-Darby. Ein Placebo-kontrolliertes, Doppelblindstudie wurde auf einer Gruppe Einzelpersonen durchgeführt, die in einer Landbevölkerung (Kibbuz) leben während eines Ausbruchs der Grippe B/Panama im Jahre 1993. Fieber, Glauben der Verbesserung und schließen Heilung wurden notiert während 6 Tage ab. Die Seren, die in den akuten und genesenden Phasen erhalten wurden, wurden auf das Vorhandensein von Antikörpern zur Grippe A, B, beatmendessyncytiales und Adenoviren geprüft. Genesende Phase serologies zeigten höhere Mittel- und geometrische Mitteltiter der Hämagglutinationshemmung (HI) zu Grippe B in der Gruppe, die mit SAM als in der Kontrollgruppe behandelt wurde. Eine bedeutende Verbesserung der Symptome, einschließlich Fieber, wurde in 93,3% der Fälle in der Sam-behandelten Gruppe innerhalb 2 Tage gesehen, während in der Kontrollgruppe 91,7% der Patienten eine Verbesserung innerhalb 6 Tage zeigten (p < 0,001). Eine komplette Heilung wurde innerhalb 2 bis 3 Tage in fast 90% der Sam-behandelten Gruppe und innerhalb mindestens 6 Tage in der Placebogruppe erzielt (p < 0,001). Keine zufrieden stellende Medikation, zum von Grippeart A und B zu kurieren ist verfügbar. In Betracht der Wirksamkeit des Auszuges in vitro auf allen Belastungen des Grippevirus geprüft, konnten die klinischen Ergebnisse, seine niedrigen Kosten und Fehlen der Nebenwirkungen, diese Vorbereitung eine Möglichkeit für sichere Behandlung für Grippe A und B anbieten