Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

Verstopfung

ZUSAMMENFASSUNGEN

Bild

Eine europäische Lösung für verdauungsfördernde Störungen.

Anon

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift Okt 1999; 5(9). Ft. Lauderdale, FL: Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage.

Ändernde Darmhygienepraxis erfolgreich: ein Programm, zum des abführenden Gebrauches in einem chronischen Sorgfaltkrankenhaus zu verringern.

Benton JM; O'Hara PA; Chen H; Harper DW; Barmherzige Schwestern Johnstons SF von Krankenhaus Ottawas (SCO), Ontario, Kanada.

Geriatr Nurs (Vereinigte Staaten) Januar/Februar 1997 18 (1) p12-7

Abführender Gebrauch wurde erheblich in unserer Langzeitpflegeanlage verringert, als ein interdisziplinäres Programm, das auf einer Philosophie der Verhinderungs- und Gesundheitsförderung basierte, durchgeführt wurde. Speziell führten erhöhte Flüssigkeits- und Faseraufnahme, fristgerechte toileting Gewohnheiten und regelmäßige Tätigkeit/Übung zu ein Halbieren der Anzahl der Patienten, die wie erforderlich Abführmittel empfängt, im Verhältnis zu programmieren Sie Niveaus und im Verhältnis zu einem Steuergerät vor, welches nicht das Programm empfängt.

Kalzium und Faserergänzung in der Verhinderung des colorectal Adenomawiederauftretens: ein randomisierter Interventionsversuch. Europäische Krebspräventions-Organisationsanalyse-Gruppe.

Bonithon-Kopp C, Kronborg O, Giacosa A, Rath U, Faivre J. Registre Bourguignon DES Tumeurs Digestives, De Dijon, Frankreich Faculte de Medecine.

Lanzette 2000 am 14. Oktober; 356(9238): 1300-6

HINTERGRUND: Einige epidemiologische Studien haben vorgeschlagen, dass hohe Nahrungsaufnahme des Kalziums und der Faser colorectal Karzinogenese verringert. Verfügbare Daten sind nicht genügend, als Grundlage für festen diätetischen Rat zu dienen. Wir nahmen uns einen Multicentre randomisierten Versuch auf, um den Effekt der Diätergänzung mit Kalzium und Faser auf Adenomawiederauftreten zu prüfen. METHODEN: Wir wiesen nach dem Zufall 665 Patienten mit einer Geschichte von colorectal Adenomas drei Behandlungsgruppen, in einem parallelen Entwurf zu: Kalzium-gluconolactate und Karbonat (2 g elementares Kalzium täglich), Faser (3,5 g ispaghula Hülse) oder Placebo. Teilnehmer hatten Colonoscopy nach 3 Jahren weiterer Verfolgung. Der Primärendpunkt war Adenomawiederauftreten. Analysen waren durch Absicht zu behandeln. ERGEBNISSE: 23 Patienten starben, waren 15 verloren, um zu verfolgen, 45 abgelehnter Wiederholung Colonoscopy, und fünf entwickelten schwere Kontraindikationen zum Colonoscopy. Unter den 552 Teilnehmern, die die Nachuntersuchung abschlossen, stoppten 94 Behandlung früh. Mindestens entwickelte sich ein Adenoma in 28 (15,9%) von 176 Patienten in der Kalziumgruppe, in 58 (29,3%) von 198 in der Fasergruppe und in 36 (20,2%) von 178 in der Placebogruppe. Das justierte Chancenverhältnis für Wiederauftreten war 0,66 (95% Ci 0.38-1.17; p=0.16) für Kalziumbehandlung und 1,67 (1.01-2.76, p=0.042) für die Faserbehandlung. Das Chancenverhältnis, das mit der Faserbehandlung verbunden ist, war in den Teilnehmern mit diätetischer Aufnahme der Grundlinie Kalziumüber dem Medianwert als in denen- mit Aufnahme unterhalb der mittleren (Interaktionstest, p=0.028) INTERPRETATION erheblich höher: Ergänzung mit Faser als ispaghula Hülsen hat möglicherweise nachteilige Wirkungen auf colorectal Adenomawiederauftreten, besonders bei Patienten mit hoher diätetischer Kalziumaufnahme. Kalziumergänzung war mit einer bescheidenen aber nicht bedeutenden Reduzierung im Risiko des Adenomawiederauftretens verbunden.

Die Effekte des spezifischen 5HT (4) Empfängeragonist, prucalopride, auf Dickdarmmotilität in den gesunden Freiwilligen.

De Schryver AM, Andriesse-GI, Samsom M, Smout AJ, Gooszen Hektogramm, Akkermans LM. Abteilung des Darmleidens, gastro-intestinale Forschungsabteilung, Hochschulgesundheitszentrum, Utrecht, die Niederlande. a.deschryver@digd.azu.nl

Nahrungsmittel Pharmacol Ther Mrz 2002; 16(3): 603-12

HINTERGRUND: Prucalopride ist ein selektives und Besondere 5 hydroxytryptamine (4) Empfängeragonist, der, um Schemelfrequenz zu erhöhen bekannt und Dickdarmdurchfahrt zu beschleunigen. AIM: Um den Effekt von prucalopride auf Hochumfang nachzuforschen verbreitete Kontraktionen und segmentaler Druck bewegt in gesunde Freiwillige wellenartig. METHODEN: Nach 1 Woche Dosierung (prucalopride oder Placebo in einem doppelblinden, randomisiert, Kreuzmode), wurde Dickdarmdruck in 10 gesunden Themen notiert, die einen Festkörperdruckkatheter mit sechs Sensoren verwenden, sperrte 10 cm auseinander. Themen hielten Tagebuchaufzeichnungen ihrer Darmgewohnheiten (Frequenz, Übereinstimmung und Belasten). die Hoch-Umfang verbreiteten Kontraktionen wurden sichtlich analysiert, verglichen ihre Gesamtzahlen und verwenden 10 minimale Zeitfenster. Segmentale Druckwellen wurden unter Verwendung der Computeralgorithmen analysiert und bestimmten das Vorkommen, den Umfang, die Dauer und den Bereich unter der Kurve aller ermittelten Spitzen quantitativ. ERGEBNISSE: Als, prucalopride nehmend, verringerte sich die erhöhte Schemelfrequenz, Übereinstimmung und Themen belasteten kleiner. Prucalopride konnte gerade die Gesamtanzahl von Hochumfang verbreiteten Kontraktionen (P=0.055) erhöhen nicht. Die Anzahl von 10 minimalen Zeitfenstern, die Hochumfang verbreitete Kontraktionen enthalten, wurde durch prucalopride (P=0.019) erhöht. Prucalopride erhöhte den Bereich unter der Kurve pro 24 h (P=0.026). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Das hydroxytryptamine 5 (4) regt Empfängeragonist prucalopride Hochumfang verbreitete Kontraktionen an und erhöht segmentale Kontraktionen, das wahrscheinlich ist, der zugrunde liegende Mechanismus seines Effektes auf Darmgewohnheiten in den gesunden Freiwilligen zu sein.

Ein Multi-Center, ein Vergleich der allgemeinen Praxis von ispaghula Hülsen mit Laktulose und andere Abführmittel in der Behandlung der einfachen Verstopfung.

Dettmar PW, Sykes J. Reckitt u. Colman Products Ltd, Rumpf, Großbritannien.

Curr Med Res Opin 1998; 14(4): 227-33

Ein offenes, Multi-Center-Studie in der allgemeinen Praxis verglich mit Wirksamkeit, Geschwindigkeit der Aktion und Annehmbarkeit von ispaghula Hülsen (Fybogel-Orange, Reckitt u. Colman Products, Großbritannien), von Laktulose und von anderen Abführmitteln in der Behandlung von Patienten mit einfacher Verstopfung. Insgesamt 65 GPs zogen 394 Patienten ein, von denen 224 (56,9%) Behandlung mit ispaghula und 170 (43,1%) anderen Abführmitteln (hauptsächlich Laktulose) für bis vier Wochen zugewiesen wurden. Dreizehn Patienten traten vor Behandlung begonnen zurück, damit 381 die Studie eintrugen. Patienten wurden von ihrem GP vor Eintritt und nach zwei und vier Wochen der Behandlung eingeschätzt. Patienten hielten auch tägliche Aufzeichnungen ihrer Stuhlgänge. Nach der Behandlung vier Wochen wurde ispaghula Hülse von den GPs festgesetzt, um den anderen Behandlungen im Verbessern von Darmfunktion und in der Gesamtwirksamkeit, in der Schmackhaftigkeit und in der Annehmbarkeit überlegen zu sein. Die Berichte der Patienten der Zeit zum ersten Stuhlgang zeigten wenig Unterschied zwischen den Behandlungen. Über 60% von Patienten in jeder Behandlung führte Gruppe eine erste Bewegung innerhalb 24 Stunden und über 80% innerhalb 36 Stunden. Ispaghula-Hülse produzierte einen höheren Prozentsatz von normalen, wohl geformten Schemeln und von weniger harten Schemeln als andere Abführmittel. Vorkommen von Beschmutzung, von Diarrhöe und von Bauchschmerzen war in der Gruppe niedriger, die ispaghula Hülsen empfängt. Gesamt, war ispaghula Hülse eine effektive Behandlung für einfache Verstopfung und war mit besserer Schemelübereinstimmung und einem niedrigeren Vorkommen von den unerwünschten Zwischenfällen verbunden, die mit Laktulose oder mit anderen Abführmitteln verglichen wurden.

Der Mechanismus der Aktion des Pfefferminzöls auf gastro-intestinalem glattem Muskel. Eine Analyse unter Verwendung der Fleckenklammernelektrophysiologie und der lokalisierten Gewebepharmakologie im Kaninchen und im Meerschweinchen.

Hügel JM, Aaronson PU. Smith Kline Beecham Pharmaceuticals Ltd. , Welwyn, Herts, England.

Darmleiden Jul 1991; 101(1): 55-65

Eine Untersuchung des Mechanismus der Pfefferminzölaktion wurde unter Verwendung der lokalisierten pharmakologischen Zubereitungen aus Meerschweinchendickdarm- und Fleckenklammernelektrophysiologietechniken auf Kaninchenleerdarm durchgeführt. Pfefferminzöl entspannte sich carbachol-Vertrag abgeschlossenen Meerschweinchenbandwurm Coli (IC50, 22,1 micrograms/mL) und hemmte spontane Tätigkeit im Meerschweinchendoppelpunkt (IC50, 25,9 micrograms/mL) und im Kaninchenleerdarm (IC50, 15,2 micrograms/mL). Pfefferminzöl verminderte deutlich zusammenziehbare Antworten im Meerschweinchenbandwurm Coli zum Azetylcholin, zum Histamin, zu hydroxytryptamine 5 und Substanz P. zu den verringerten Kontraktionen des Pfefferminzöls, die durch die Kaliumdepolarisierungs- und -kalziumkontraktionen erwähnt wurden, die wenn es Krebs-Lösungen im Bandwurm Coli erwähnt wurden, depolarisierte. die Potenzial-abhängigen Kalziumstrom, die unter Verwendung der ganzen Zellklammernkonfiguration in den Zellen des glatten Muskels des Kaninchenleerdarms notiert wurden, wurden durch Pfefferminzöl in einer konzentrationsabhängigen Art gehemmt. Pfefferminzöl verringerte Spitzenstromumfang und erhöhte die Rate des gegenwärtigen Zerfalls. Der Effekt des Pfefferminzöls ähnelte dem der dihydropyridine Kalziumantagonisten. Es wird geschlossen, dass Pfefferminzöl gastro-intestinalen glatten Muskel sich entspannt, indem es Kalziumzufluß verringert.

Die osmotischen und tatsächlichen Mechanismen der pharmakologischen abführenden Aktion der hohen mündlichdosen des Magnesiumsulfats. Bedeutung der Freisetzung von verdauungsfördernden Polypeptiden und Stickstoffmonoxid.

Izzo AA; Gaginella-TS; Abteilung Capasso F der experimentellen Pharmakologie, Universität von Neapel Federico II, Italien.

Magnes Res (England) im Juni 1996, 9 (2) p133-8

Ein allgemeiner Gebrauch für hohe Dosen von Mundmagnesiumsalzen ist, einen abführenden Effekt zu produzieren, um Verstopfung zu behandeln. Im intestinalen Lumen wenden die schlecht absorbierbaren Magnesiumionen (und andere Ionen wie Sulfat) ein osmotisches im intestinalen Lumen zu behaltenes Effekt- und Ursachenwasser an. Dieses erhöht die Flüssigkeit des intraluminal Inhalts und der Ergebnisse in einer abführenden Aktion. Obgleich die abführende Aktion des Magnesiums wahrscheinlich an einem lokalen Effekt in der intestinalen Fläche liegt, ist es auch möglich, dass freigegebene Hormone möglicherweise wie cholecystokinin oder Aktivierung aufbauenden Stickstoffmonoxid Synthase zu dieser pharmakologischen Wirkung beitrügen. Unter normalen Umständen ist die pharmakologische Verwaltung von hohen Dosen von Mundmagnesiumsalzen sicher und etwas Salze--wie Magnesiumhydroxid--haben Sie auch einen Antiacidumeffekt, zum der Magensäure zu neutralisieren. Jedoch lassen möglicherweise hohe Dosen des Magnesiums oder des verlängerten Gebrauches genügende Absorption in den großen Blutkreislauf Nieren- oder andere Organgiftigkeit verursachen.

Das Vorherrschen von appendiceal fecaliths bei Patienten mit und ohne Blinddarmentzündung. Eine Vergleichsstudie von Kanada und von Südafrika.

Jones-BA, Demetriades D, Segal I, Burkitt DP.

Ann Surg Jul 1985; 202(1): 80-2

Blinddarmentzündung ist allgemeiner, in sich entwickelt, als in sich entwickelnden Gesellschaften und in den appendiceal fecaliths gedacht werden, um eine ätiologische Rolle in der Krankheit zu haben. Die geographische Verteilung von appendiceal fecaliths wurde durch systematisches, intraoperative Abtasten des Anhanges bei Patienten in Toronto, Kanada und Johannesburg, Südafrika nachgeforscht. Das Vorkommen von den fecaliths, die auf der pathologischen Einteilung des Anhanges bei Blinddarmentzündungspatienten in beiden Gesellschaften gefunden wurden, wurde verglichen. In der kanadischen Bevölkerung war das Vorherrschen von fecaliths bei Patienten, deren Anhänge beiläufig palpiert wurden, 32% gegen 52% für die mit Blinddarmentzündung (p kleiner als 0,01). In der afrikanischen Bevölkerung war das Vorherrschen von fecaliths bei Patienten, deren Anhänge beiläufig palpiert wurden, vier Prozent gegen 23% für die mit Blinddarmentzündung (p = 0,04). Der Unterschied bezüglich des Vorherrschens von beiläufigen appendiceal fecaliths in den zwei Bevölkerungen war statistisch bedeutend (p kleiner als 0,005). Das Vorherrschen von fecaliths ist in entwickelten Ländern, wie Kanada, als in Entwicklungsländern, wie Afrika höher, und ist auch bei Patienten mit als in denen ohne Blinddarmentzündung höher. Diese Daten stützen die Theorie, der die Niedrigfaserdiäten, die in entwickelten Ländern verbraucht werden, zum fecalith Bildung führen, die dann zur Blinddarmentzündung vorbereitet.

Gastro-intestinale Entgiftung für enterisch-überzogene aspirin-Überdosis: was hängt zu tun von ab, wem Sie fragen.

Juurlink DN, McGuigan MA. Abteilung der klinischen Pharmakologie und der Toxikologie, University of Toronto, Ontario, Kanada. david.juurlink@ices.on.ca

J Toxicol Clin Toxicol 2000; 38(5): 465-70

ZUSAMMENHANG: Überdosen mit enterisch-überzogener Vorbereitung sind allgemein. Die optimalen Durchschnitte, durch die, Drogenabsorption zu begrenzen in solchen Fällen umstritten ist.

ZIEL: Zu die Empfehlungen für gastro-intestinale Entgiftung zu beschreiben gab durch nordamerikanische Giftzentralen für einen hypothetischen Patienten, (ein erwachsener Mann mit normalen Lebenszeichen) heraus und nach der Einnahme von 500 mg/kg von enterisch-überzogenem aspirin stellte 1 Stunde dar.

ENTWURF: Telefonische Umfrage von 76 Giftzentralen in Nordamerika. Sieben Toxikologen, die zur amerikanischen Akademie der klinischen Toxikologie/der europäischen Vereinigung von Giftnotrufzentralen und von klinischen ToxikologeBilanzen auf gastro-intestinaler Entgiftung beitrugen, wurden auch für informellen Vergleich überblickt.

ERGEBNISSE: Die meisten Giftzentralen (99%) und alle Toxikologen (100%) nahmen an der Übersicht teil. Vier Mitten (5%) empfahlen Sirup von ipecac und von 38 (51%) empfahlen die Magenspülung, verglichen mit 0% und 0% von Toxikologen, beziehungsweise. Dreiundsiebzig Mitten (97%) empfahlen mindestens eine Dosis Aktivkohle, verglichen mit 6 Toxikologen (86%). Einundzwanzig Giftmitten (28%) empfahlen die Ganzdarmbewässerung, verglichen mit 3 Toxikologen (43%). Insgesamt 36 verschiedene Vorgehensweisen wurden von den Antwortenden in den Giftmitte vorgeschlagen. Einige dieser Empfehlungen waren möglicherweise schädlich.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Beträchtliche Variabilität existiert in den Empfehlungen von nordamerikanischen Giftzentralen für die gastro-intestinale Entgiftung von Patienten mit den großen, akuten Überdosen von enterisch-überzogenem aspirin.

Chitosan und Fettabsorption

Kanauchi O; Deuchi K; Imasato Y; Shizukuishi M; Angewandte Bioresearch-Mitte Kobayashi E, Kirin Brewery Co. Ltd., Gunma, Japan. Biosci Biotechnol Biochemie (JAPAN) im Mai 1995, 59 (5) p786-90 forschten wir den Mechanismus für die Hemmung der Fettverdauung durch Chitosan und den synergistischen Effekt des Ascorbats nach. Die wichtigen Hemmungseigenschaften der Fettverdauung durch Chitosan von den Beobachtungen des ilealen Inhalts waren, dass es im Magen sich auflöste und dann zu einer gelatierten Form änderte und Fett im Darm verleitete. Der synergistische Effekt des Ascorbats (ASA) auf die Hemmung der Fettverdauung durch Chitosan wird, um gedacht an der Besonderheit von ASA selbst Säure-abhängig aber nicht zu liegen, entsprechend den Daten, resultierend aus der Anwendung von den Vorbereitungen, die mit Natriumascorbat (AsN) ergänzt werden. Der Mechanismus für den synergistischen Effekt wird 1) Viskositätsals reduzierung im Magen, der bedeutet, dass das Chitosan, das mit einem Lipid gemischt wird, besser als Chitosan allein ist, 2) eine Zunahme der öl-haltenen Kapazität des Chitosangels und 3) das Chitosan-fette Gel betrachtet, das flexibler und weniger wahrscheinlich ist, verleitetes Fett in der intestinalen Fläche zu lecken.

Gesundheitshilfe. Flüssigkeit + Faser = Frequenz.

Kurgan A

Häusliche Pflege Provid (Vereinigte Staaten) Januar/Februar 1996 1 (1) p30

Nicht Zusammenfassung.

Fäkale Inkontinenz in den Kindern.

Abteilung Loening-Baucke V von Kinderheilkunde, Universität von Iowa-Krankenhäusern und Kliniken, Iowa City 52242-1083, USA.

Arzt morgens Fam (Vereinigte Staaten) am 1. Mai 1997 55 (6) p2229-38

Funktionsverstopfung ist die Ursache der fäkalen Inkontinenz in 95 Prozent betroffenen Kindern, und anatomische oder neurologische Ursachen erklären bis 5 Prozent Kästen. Die Geschichte und die körperliche Untersuchung (mit Betonung auf den Abdominal-, rektalen und neurologischen Prüfungen) sind am hilfreichsten, wenn man Biose identifiziert. In einigen Kindern sind anorectal Manometrie, eine Bariumklistierdurchstrahlungsprüfung und eine rektale Biopsie notwendig, um die Ätiologie zu bestimmen. Die meisten Kinder mit fäkaler Inkontinenz profitieren von einem strengen Behandlungsplan, der Klärungsversuche, eine ballaststoffreiche Diät und abführende Medikationen umfasst. Die Chirurgie, die von der ärztlichen Behandlung gefolgt wird, wird bei Patienten mit Hirschsprungs Krankheit und bei einigen Patienten mit analer Stenose oder einer Geschichte der chirurgischen Reparatur einer anorectal Missbildung angefordert.

[Magnesium: gegenwärtige Konzepte seines Physiopathology, klinischen Aspekte und Therapie]

Mancinella A, Bartolucci E.

Acta Vitaminol Enzymol (Italien) 1982, 4 (1-2) p87-97

Funktionsverstopfung ist keine lebensbedrohende Krankheit, aber, da ein chronischer Zustand es den Patienten sich sorgt und ihn verursacht, Unbehagen und führt ihn häufig zur Selbstmedikation mit möglicherweise gefährlichen Drogen. Ro 01-4709 enthält als Wirkstoff dexpanthenol, das der Alkohol der Pantothensäure ist, ein Vitamin vom B-komplexen. In den Zellen wird dexpanthenol bereitwillig zur Pantothensäure oxidiert, die Peristalsis anregt, wenn sie in den therapeutisch effektiven Dosen verwaltet wird. Ro 01-4709 hat bereits seine Wirksamkeit in der Verhinderung und in der Behandlung von adynamic Ileus geprüft. Vor kurzem sind einige offene und zwei Doppelblindstudien durchgeführt worden und die Wirksamkeit von Mundro 01-4709 in der Behandlung der chronischen Funktionsverstopfung nachgeforscht. Die zwei Doppelblindstudien zeigten Ro 01-4709, um Placebo in allen gemessenen Parametern überlegen zu sein. Die Studien mit einem offenen Entwurf zeigten auch einen vorteilhaften Effekt von Ro 01-4709 in der Behandlung der chronischen Funktionsverstopfung. Wegen seines physiologischen, Aktion-das in einem vorteilhaften Kontrast zu dem von normalen Abführmitteln ist. Ro 01-4709 kann für die Behandlung der Funktionsverstopfung in den schwangeren Frauen, in den Kindern und in den älteren Personen empfohlen werden.

Chronische Verstopfung--ist die Arbeit-oben wert die Kosten?

Rantis-PC jr.; Vernava morgens 3.; Daniel GL; Longo WIR Abteilung der Chirurgie, Heiliges Louis University School von Medizin, MO 63110-0250, USA.

DIS-Doppelpunkt-Rektum (Vereinigte Staaten) im März 1997, 40 (3) p280-6

HINTERGRUND: Chronische Verstopfung kann eine Sperrungsbedingung sein, die möglicherweise Dickdarmresektion erfordert. Bewertung ist eingeschlossen worden als Weise, passende Patienten für Dickdarmresektion vorzuwählen und ist möglicherweise auch umfangreich teuer, unrevealing, und.

ZIELE: Diese Studie wurde aufgenommen, um die Kosten und den Gebrauch von Bewertung und das Ergebnis von Patienten mit chronischer Verstopfung zu bestimmen.

METHODEN: Patienten mit chronischer Verstopfung wurden für Schwere von Symptomen wiederholt, von durchgeführten Diagnostikstudien, von Behandlung und von Ergebnis. Die Kosten der Diagnosestudien waren an unserer Institution entschlossen. Einundfünfzig Patienten wurden mit chronischer Verstopfung identifiziert; alle wurden von anderen Ärzten verwiesen. Durchschnittsalter war 54 (Strecke, 21-81) Jahre; 59 Prozent waren Frauen. Durchschnittliche Anzahl Stuhlgänge pro Woche war zwei (Strecke, 0-4), und durchschnittliche Laufzeit von Symptomen war fünf Jahre (Strecke, 1-20). Dreiundvierzig von 51 (84 Prozent) Colonoscopies oder Bariumklistiere waren normal. Dreizehn von 51 (25 Prozent) Dickdarmdurchfahrtstudien waren anormal. Sechsundzwanzig von 51 (51-Prozent-) Patienten machten defecography durch; 12 (46 Prozent) waren anormal. Siebenunddreißig von 51 (74 Prozent) machten anale Manometrie durch; 5 (14 Prozent) waren anormal. Eine von 18 (6 Prozent) rektalen Biopsien zeigte Hirschsprungs Krankheit. Gesamt, wurden 8 Patienten (16 Prozent) mit Ausgangbehinderung, 12 (24 Prozent) mit Dickdarmträgheit und 31 (61 Prozent) mit Verstopfung der unklaren Ätiologie bestimmt. Gesamtdurchschnittkosten der Diagnose waren $2.752 (Strecke, $1,150-$4,792). Faser, Reinigungsmittel oder Biofeedbacktherapie waren in 33 von 51 (65-Prozent-) Patienten erfolgreich. Unter den restlichen 18 Patienten wurden 12 operiert, von denen 10 erfolgreich waren. Die restlichen acht Patienten wurden, trotz der Behandlung verstopft.

SCHLUSSFOLGERUNG: Kosten von $140.369 wurden auf umfangreichen Diagnosetests, verbraucht von, welchen 12 von 51 (23-Prozent-) Patienten förderten. Vollständige Diagnosebewertung der Verstopfung ist teuer, und sein Nutzen ist unklar.

Fettbinder: eine Studie der Sicherheit bei beleibten Patienten.

Rossner S, Abelin J:

MATS Medical AB, Stockholm, Schweden, 1995.

Zusammenfassung: Biopolymer L112 (Fettblocker L112) ist eine Untersuchungsdroge, die von den Schalentieren extrahiert wird. Biopolymer L112 hat einzigartige properities in seiner Fähigkeit des bindenen Fettes von der Nahrung im Magen und in den Därmen. Dieses führt zu eine Korrektur und eine Normalisierung der LDL-Cholesterin- und -triglyzeridniveaus im Blut. Das HDL-Cholesterinniveau in den Blutzunahmen. Das Fett gesogen aus der Nahrung und den Überresten im digestional Kanal heraus. So nimmt das Blut weniger fettes auf, das zu weniger fette Ablagerungen im Körper führt. Der Körper absorbiert weniger Kalorien vom Fett und die Cholesterin- und Triglyzeridniveaus im Blut werden, alle in einem natürlichen Prozess verringert. Fettblocker L112 wird von einer speziellen Faser ähnlichen Substanz hergestellt, die von den Oberteilen von Garnelen, von Krabben und von anderen Schalentieren abgeleitet wird. Nachdem chemisch, hat Extraktion die Substanzen elektrostatische Eigenschaften und hat einzigartige fette Bindefähigkeiten. Es ist durch ein norwegisches Forschungslabor geprüft worden. Wenn Sie mündlich sofort zusammen mit der Nahrung sie Zerstreung in kleine Partikel gegeben werden. Diese haben große Affinität zum Fett und die Anfänge, die an fette Partikel im Magen und in den oberen Därmen sich binden. Bei Zunahme pH in den unteren Därmen tritt die Schwergängigkeit vermutlich durch Niederschlag auf und der Körper kann das Fett durch die Darmwand irgendwie länger absorbieren oder nicht in den Blutstrom zuführen. Die Substanzen ist in den klinischen Studien geprüft worden und einen bemerkenswerten Effekt in der Verringerung des Gesamtcholesterins beim Lassen des HDL-Cholesterins sich erhöhen zeigt. In einer randomisierten Doppelblindstudie mit Placebosteuerung war das Gewichtsverminderung 2,5mal besser als Diät allein. Ein einleitender Bericht auf Biopolymer L112 ist anderswo veröffentlicht worden. Wenn Fettgehalte im Darm sich erhöht, macht er die Rückstände weich und glatt. Dieses ist möglicherweise für die besonders positiv, die unter obstipation leiden. In diesem unicentre Versuch wird das Fettgehalt in den Rückständen und in den Laborparametern, während der Behandlung mit L112 zweimal täglich, nachgeforscht.

Verstopfung in den älteren Personen.

Schaefer DC, Cheskin LJ. Universität John Hopkins-medizinische Fakultät, Baltimore, Maryland, USA.

Arzt 1998 morgens Fam am 15. September; 58(4): 907-14

Verstopfung beeinflußt so vieles wie 26 Prozent ältere Männer und 34 Prozent ältere Frauen und ist ein Problem, das mit verminderter Vorstellung der Lebensqualität zusammengehangen hat. Verstopfung ist möglicherweise das Zeichen eines ernsten Problems wie eine Massenverletzung, der Äusserung einer Körperstörung wie Hypothyreose oder eine Nebenwirkung von Medikationen wie narkotischen Analgetika. Der Patient mit Verstopfung sollte über Flüssigkeit und Nahrungsaufnahme, Medikationen, Ergänzungen und homöopathische Abhilfen gefragt werden. Die körperliche Untersuchung deckt möglicherweise lokale Massen oder thrombosierte Hämorriden auf, die möglicherweise zur Verstopfung beitragen. Sichtprüfung des Doppelpunktes ist nützlich, wenn keine offensichtliche Ursache der Verstopfung entschlossen sein kann. Behandlung sollte die zugrunde liegende Abweichung adressieren. Der chronische Gebrauch von bestimmten Behandlungen, wie Abführmitteln, sollte vermieden werden. Therapie der vordersten Linie sollte Darmumschulung umfassen, erhöhte Ballaststoffe und Flüssigkeitsaufnahme, und Übung, wenn möglich. Abführmittel, Schemelweichmachungsmittel und nonabsorbable Lösungen werden bei einigen Patienten mit chronischer Verstopfung benötigt möglicherweise.

[Klinische Studie A des Gebrauches von einer Kombination von glucomannan mit Laktulose in der Verstopfung der Schwangerschaft]

Signorelli P; Croce P; Dede Divisione di Ostetricia e Ginecologia, Ospedale di Codogno, Regione Lombardia, USL N. 25, Lodi.

Minerva Ginecol (Italien) im Dezember 1996, 48 (12) p577-82

RATIONAL: Verstopfung ist ein Problem, das häufig während der Schwangerschaft angetroffen wird, wie übermäßige Gewichtszunahme. Behandlungen des allgemeinen Gebrauches, Verstopfung zu steuern werden mit einigen Nachteilen ausgestattet und sie sind nicht in Kontrollegewichtszunahme aktiv. Eine Vorbereitung der Laktulose und ein glucomannan in den vorhergehenden Studien prüften sehr effektives und gut verträglich bei den Patienten, die durch stypsis beeinflußt wurden und evidentiated auch Tätigkeit, wenn sie übermäßige Nahrungsaufnahme steuerten und wenn sie einige metabolische Unausgeglichenheiten betreffend Lipide und Harnstoff korrigierten.

MATERIAL UND METHODEN: 50 schwangere Frauen, die durch Verstopfung beeinflußt wurden, wurden mit den Kissen behandelt, die eine Vorbereitung von glucomannan enthalten (g) 1,45 und Laktulose (4,2 g) in einer Dosierung von 2 (1-4) Kissen ein Tag für 1-3 Monate.

ERGEBNISSE: Behandlung verursachte eine Rückkehr zur Betriebsfrequenz der wöchentlichen Zahl der Evakuierungen (4.9-5.8/week) und der parallelen Steuerung von Gewichtszunahme (innerhalb 20% von Anfangskörpergewicht). Das letzterfinden scheint, mit der Hungersteuerung zusammenzuhängen, die durch glucomannan auf dem gastrischen Niveau verursacht wird, das eine übermäßige Nahrungsaufnahme verhindert.

Effekte von prucalopride auf Dickdarmdurchfahrt, anorectal Funktions- und Darmgewohnheiten bei Patienten mit chronischer Verstopfung.

Sloots-CER, Poen Wechselstrom, Kerstens R, Stevens M, De Pauw M, Van Oene JC, Meuwissen SG, Filz-Bersma RJ. Abteilung des Darmleidens, akademisches Krankenhaus Vrije Universiteit, Amsterdam, die Niederlande.

Nahrungsmittel Pharmacol Ther Apr 2002; 16(4): 759-67

HINTERGRUND: Es gibt einen Bedarf an den besseren zugelassenen Drogen, Darmfunktion in der chronischen Verstopfung zu normalisieren. Prucalopride ist ein in hohem Grade selektives, spezifisch, Agonist des Empfängers serotonin4 mit enterokinetic Eigenschaften. AIM: Um die Effekte von prucalopride auf Darm auszuwerten arbeiten Sie, Dickdarmdurchfahrt und anorectal Funktion bei Patienten mit chronischer Verstopfung.

METHODEN: Achtundzwanzig Patienten wurden in diesem doppelblinden eingeschrieben, Placebo-kontrolliert, Kreuzstudie (prucalopride: 1 mg, n=12; mg 2, n=16). Patienten hielten ein Darmfunktionstagebuch. Dickdarmwegezeiten und anorectal Funktion (anale Manometrie, rektale Empfindlichkeit und rektale Befolgung) wurden festgesetzt.

ERGEBNISSE: Prucalopride (1 mg) verglichen mit Placebo erhöhte erheblich Mittelder zahl der spontanen kompletten, spontanen und aller Stuhlgänge pro Woche. Prucalopride (1 mg) verringerte erheblich den Prozentsatz von Stuhlgängen mit stark/klumpigen Schemeln und dem Belasten und erhöhte das Drängen klar zu werden. Prucalopride (mg 1 und 2) verringerte die Mittelgesamtdickdarmwegezeit durch h 12,0 (prucalopride 42,8 h gegen Placebo 54,8 h; P=0.074). Keine statistisch erheblichen Auswirkungen wurden in irgendwelchen der anorectal Funktionsparameter gefunden. Prucalopride war gut verträglich. Es gab keine klinisch relevanten Änderungen in den Standardsicherheitsparametern.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Prucalopride verbessert erheblich Schemelfrequenz und -übereinstimmung und das Drängen klar zu werden und verringert möglicherweise Dickdarmwegezeiten bei Patienten mit chronischer Verstopfung.

Verstopfung. Diagnose und Behandlung.

Sweeney M Catholic Services für Kinder und Jugend, St. Louis, MO, USA.

Häusliche Pflege Provid (Vereinigte Staaten) im Oktober 1997, 2 (5) p250-5

Chronische Verstopfung, die gastro-intestinale Beanstandung des Nummer Eins in den Vereinigten Staaten, ist eine ernste Zustand, der geduldige Lebensqualität beeinflußt und die jährlichen Ausgaben von Millionen Dollar durch betroffene Einzelpersonen, viele erklärt von, wem Versuch, ihre Zustand selbst-zu handhaben. Weil Verstopfung sich Ätiologie und Behandlungsmodi unterschieden hat, ist es zwingend für den Familienkrankenschwesterpraktiker, Wahlen für Patienten zu kennen. Verstopfungsbeanstandungen können mehrfache Krankheiten anzeigen, und solche Patienten können zu den schwierigsten Diagnose- und therapeutischen Problemen in der klinischen Praxis gehören. Zwei der Aufgaben des Grundversorgungsanbieters zu diesen Patienten sind, sie über Darmgewohnheiten zu erziehen und zu erklären, wie verschiedene Medikationen möglicherweise entweder ihre Symptome unterstützen oder verbittern. Verstopfung ist ein Universalkummer der abendländischer Kultur. In den Vereinigten Staaten macht diese Krankheit mehr als 2,5 Million Arztbesuche pro Jahr aus, gehört zu den häufigsten Gründen für Selbstmedikation, und ist in der älteren Bevölkerung besonders unangenehm. Amerikaner wenden mehr als $725 Million jährlich auf freiverkäuflicher (OTC-) Abführmittelin der bemühung Selbstfestlichkeit die allgemeinste gastro-intestinale Beanstandung im Land auf. (7 Refs.)

Analyse von zwei neuen Klassen Betriebspilzbefallverhütende Proteine von den Samen des Rettichs (Raphanus Sativusl.).

Terras Franc, Schoofs MAJESTÄT, De Bolle MF, Van Leuven F, Rees-SB, Vanderleyden J, Cammue BP, Broekaert WF. F.A. Janssens Laboratory von Genetik, katholische Universität von Löwen, Heverlee, Belgien.

J-Biol. Chem 1992 am 5. August; 267(22): 15301-9

Zwei neue Klassen pilzbefallverhütende Proteine wurden von den Rettichsamen lokalisiert. Die erste Klasse besteht aus zwei homologen Proteinen (Rs-AFP1 und Rs-AFP2) die zur Homogenität gereinigt wurden. Sie sind die in hohem Grade grundlegenden Oligomeren Proteine, die aus kleinen bestehen, Polypeptiden (5-kDa), die im Cystein reich sind. haben Rs-AFPs ein breites pilzbefallverhütendes Spektrum und gehören zu den stärksten pilzbefallverhütenden bisher gekennzeichneten Proteinen. Im Vergleich zu vielen anderen Betriebspilzbefallverhütenden Proteinen ist die Tätigkeit des Rs-AFPs für das Vorhandensein von Kationen weniger empfindlich. Außerdem zeigt ihre antibiotische Tätigkeit den faserigen Pilzen ein hohes Maß der Besonderheit. Die Amino-anschlussregionen des Rs-AFPs zeigen Homologie mit den abgeleiteten Aminosäurereihenfolgen von zwei Erbsengenen, die speziell nach pilzartigem Angriff, zum Gamma-thionins und zu den Sorghumalphaamylasehemmnissen verursacht werden. Die Speicheralbumine des Rettichs 2S wurden als die zweite neue Klasse von pilzbefallverhütenden Proteinen identifiziert. Alle isoforms hemmen Wachstum von unterschiedliche Betriebspathogenen Pilzen und von einigen Bakterien. Jedoch werden ihre antibiotischen Tätigkeiten stark durch Kationen bekämpft.

Die Behandlung der chronischen Verstopfung in den Erwachsenen. Ein systematischer Bericht

Tramonte Inspektion; Marke MB; Mulrow-CD; Amato MG; O'Keefe ICH; Stadtmethodistenkrankenhaus Ramírez G, Universität von Texas Health Science Center in San Antonio, USA.

J Gen Intern Med (Vereinigte Staaten) im Januar 1997, 12 (1) p15-24

ZIEL: Zu auswerten, ob Abführmittel und Fasertherapien Symptome und Stuhlgangsfrequenz in den Erwachsenen mit chronischer Verstopfung verbessern.

DATENQUELLEN: Englisches Sprachstudium wurde von computergesteuertem MEDLINE (1966-1995) identifiziert. Biologische Zusammenfassungen (1990-1995) und Micromedex sucht; Bibliografien; Lehrbücher; Abführmittel stellt her; und Experten.

STUDIEN-AUSWAHL: Randomisierte Versuche von den Abführmittel- oder Fasertherapien, die mehr als 1 Woche dauern, die klinische Ergebnisse in den Erwachsenen mit chronischer Verstopfung auswertete.

MASSE UND MAIN-ERGEBNISSE: Zwei unabhängige Rezensenten bewerteten die Eigenschaften jedes Versuches einschließlich methodologische Qualität. Es gab 36 Versuche, die 1.815 Personen von einer Vielzahl von Einstellungen einschließlich Kliniken, Krankenhäuser und Pflegeheime mit einbeziehen. Dreiundzwanzig Versuche waren 1-monatig oder kleiner in der Dauer. Einiges wurden Abführmittel- und Faservorbereitungen ausgewertet. Zwanzig Versuche hatten ein Placebo, eine übliche Sorgfalt oder eine Unterbrechung der abführenden Kontrollgruppe und 16 direkt verglichener verschiedener Vertreter. Abführmittel und Faser erhöhte Stuhlgangsfrequenz durch einen Gesamtgewichteten durchschnitt von 1,4 (95% Konfidenzintervall [Ci] 1.1-1.8) Stuhlgängen pro Woche. Faser- und Massenabführmittel verringerten Bauchschmerzen und verbesserten die Schemelübereinstimmung, die mit Placebo verglichen wurde. Die meisten nonbulk abführenden Daten hinsichtlich der Bauchschmerzen und der Schemelübereinstimmung waren ergebnislos, zwar cisapride, Laktulose und lactitol verbesserte Übereinstimmung. Daten hinsichtlich der Überlegenheit von verschiedenen Behandlungen waren ergebnislos. Keine schweren Nebenwirkungen für irgendwelche der Therapien wurden berichtet.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: verbesserten Faser und Abführmittel bescheiden Stuhlgangsfrequenz in den Erwachsenen mit chronischer Verstopfung. Es gab den unzulänglichen Beweis, zum herzustellen, ob Faser Abführmitteln überlegen war, oder eine abführende Klasse anderen überlegen war.

Physiologische Rolle von Ballaststoffen: ein zehnjähriger Bericht.

Trowell H, Burkitt D.

Einbuchtungs-Kind 1986 ASDC J November/Dezember; 53(6): 444-7

Es wird heutzutage angenommen, dass Ballaststoffe ein wichtiger Bestandteil der Diät sind. Es gibt wachsenden Beweis, dass die Westdiäten der niedrigen Faser und der niedrige Verbrauch von ganzen Kornprodukten wichtige Faktoren in einigen allgemeinen Krankheiten des Dickdarms sind. Getreidefaser unterscheidet sich von der Geschenk im Gemüse und in der Frucht. Eine niedrige Aufnahme der Getreidefaser ist in Krebs des Dickdarms, der Divertikelkrankheit des Doppelpunktes und der koronaren Herzkrankheit impliziert worden. Hohe Faserdiäten sind häufig für Diabetes vorgeschrieben. Obgleich Faserverbrauch durch die britischen und amerikanischen Verbraucher sich in dem letzten Jahrhundert verringert hat, hat Verbrauch von Vollweizenbroten und von ballaststoffreicher Frühstückskost aus Getreide neue Aufmerksamkeit während der letzten zehn Jahre erhalten.

Klinische Antwort zur Ballaststoffebehandlung der chronischen Verstopfung.

Voderholzer WA; Schatke W; Muhldorfer IST; Klauser AG; Birkner B; Muller-Lissner SA Medizinische Klinik, Klinikum Innenstadt, Universität von München, Deutschland.

Morgens J Gastroenterol (Vereinigte Staaten) im Januar 1997, 92 (1) p95-8

ZIELE: Zu das klinische Ergebnis der Ballaststoffetherapie bei Patienten mit chronischer Verstopfung bestimmen.

METHODEN: Hundert, neunundvierzig Patienten mit chronischer Verstopfung (Alter 53 Jahr, erstreckt sich 18-81 Jahr, 84% Frauen), bei zwei Darmleidenabteilungen in München, Deutschland, wurden mit Plantago ovata Samen, 15-30 g/day, während eines Zeitraums von mindestens 6 wk behandelt. Wiederholte Symptombewertung, oroanal Wegezeitmaß (radiopaque Markierungen) und Funktions-rectoanal Bewertung (proctoscopy, Manometrie, defecography) wurden durchgeführt. Patienten wurden auf der Grundlage von das Ergebnis der Ballaststoffebehandlung klassifiziert: kein Effekt, n = 84; verbessert, n = 33; und symptomfrei, n = 32.

ERGEBNISSE: Achtzig Prozent Patienten mit langsamer Durchfahrt und 63% von Patienten mit einer Störung von Klärung reagierten nicht auf Ballaststoffebehandlung, während 85% von Patienten ohne pathologisches zu finden verbessert oder wurden symptomfrei.

SCHLUSSFOLGERUNG: Langsame GI-Durchfahrt und/oder eine Störung von Klärung erklären möglicherweise ein schlechtes Ergebnis der Ballaststoffetherapie bei Patienten mit chronischer Verstopfung. Ein Ballaststoffeversuch sollte vor technischen Untersuchungen geleitet werden, die angezeigt werden, nur wenn der Ballaststoffeversuch ausfällt.

VORGESCHLAGENES ABLESEN

Endogenes Stickstoffmonoxid moduliert Morphium-bedingte Verstopfung.

Calignano A, Moncada S, Di Rosa M Department der experimentellen Pharmakologie, Universität von Neapel Federico II, Italien.

Biochemie Biophys Res Commun 1991 am 16. Dezember; 181(2): 889-93

Verwaltung des Morphiums in den Mäusen verursacht Hemmung der gastro-intestinalen Durchfahrt einer Holzkohlenmahlzeit. Morphium-bedingte Verstopfung in den Mäusen scheint, von den Aktionen auf dem Zentralnervensystem seit N-Methylmorphium, eine quaternäre Ableitung überwiegend abzuhängen, hemmt intestinale Durchfahrt, nur wenn sie intracerebroventricularly verwaltet wird (i.c.v.). L- aber nicht D-Arginin, intraperitoneal gegeben, aufgehoben der Verstopfung verursacht durch Morphium und seine quaternäre Entsprechung. L-Arginin war als gegebenes i.c.v unwirksam. und hob nicht Atropin-bedingte Verstopfung auf. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass L-Arginin vorzugsweise opioid-bedingte Verstopfung durch eine stereospecific und Zusatzaktion moduliert. Es ist möglich, dass der Effekt der L-Arginins erzielt wird, indem man die Menge des Stickstoffmonoxids freigegeben durch die nicht-adrenergischen, nicht-cholinergischen Nerven im Darm erhöht. So stellt möglicherweise L-Arginin ein nützliches Mittel für die Behandlung der unerwünschten Verstopfung verbunden mit dem Gebrauch der narkotischen Analgetika dar.

Einschätzung des Effektes der erhöhten Ballaststoffeaufnahme auf Darmfunktion bei Patienten mit Rückenmarkverletzung.

Cameron kJ; Nyulasi IB; Bergmann GR; Rückenmarksverletzungen Einheit, Austin Hospital, Heidelberg, Victoria, Australien Browns DJ.

Rückenmark (England) im Mai 1996, 34 (5) p277-83

Es ist allgemein, damit Verstopfung folgende schwere Rückenmarkverletzung (SCI) auftritt. Obgleich ein Darmmanagementprogramm einschließlich eine hohe Faserdiät ein wesentlicher Bestandteil Rehabilitation ist, ist der Effekt einer hohen Faserdiät auf Dickdarmfunktion in SCI nicht überprüft worden. Die Ziele dieser Studie waren, die Nähraufnahme von SCI-Patienten festzusetzen, Grundlinienwegezeit, Schemelgewicht und Evakuierungszeit zu bestimmen und den Effekt des Zusatzes von Kleie auf Dickdarmfunktion festzusetzen. Elf Themen, gealtert 32 +/- 10,5 Jahre nahmen an der Studie teil. Das Niveau der Verletzung reichte von C4 zu T12; nur ein Patient hatte eine unvollständige Verletzung. Grundlinienwar Mittelenergieaufnahme 7823 +/- 1443 kJ/d, Proteinaufnahme 93 +/- 21 g/d, Kohlenhydrataufnahme 209 +/- 39 g/d und Mittelballaststoffeaufnahme 25 +/- 8 g/d. Mittelgrundlinienschemelgewicht war 128 +/- 55 g/d und Darmevakuierungszeit war 13 +/- 7,4 min/d. Drei Themen, die < 18 g diätetisches fibre/d verbrauchten, hatten niedrige Schemelgewichte von 60-70 g/d und von zwei hatten sehr verzögerte Wegezeiten, die zu langsam waren, quantitativer Bestimmung zu ermöglichen. Mittelmund zur Anuswegezeit war 51,3 +/- 31,2 h, Durchschnittdickdarmwegezeit 28,2 +/- 3,5 h, Rechtdickdarmwegezeit 5,9 +/- 4,5 h, ließ Dickdarmwegezeit 14,5 +/- 5,2 h und rectosigmoid Dickdarmwegezeit 7,9 +/- 5,6 H. Nach dem Zusatz von Kleie, erhöhte Ballaststoffeaufnahme erheblich von 25 g/d bis 31 g/d (< 0,001). Jedoch erhöhte sich die Mitteldickdarmwegezeit von 28,2 h bis 42,2 h (< 0,05) und die rectosigmoid Doppelpunktwegezeit, die von 7,9 bis 23,3 h erhöht wurde (< 0,02). petzen Sie Gewicht, Mund zum Anus, link und rechte Doppelpunktwegezeit und Evakuierungszeit änderten sich nicht erheblich. Ergebnisse dieser Studie schlagen vor, dass dem die Erhöhung Ballaststoffe bei SCI-Patienten nicht den gleichen Effekt auf Darmfunktion hat, wie vorher in den Einzelpersonen mit „den normalerweise arbeitenden“ Därmen demonstriert worden ist. Tatsächlich ist möglicherweise der Effekt das Gegenteil zu gewünschtem dem. Diese einleitende Studie hebt den Bedarf an der weiteren Forschung hervor, das optimale Niveau der Ballaststoffeaufnahme bei SCI-Patienten zu überprüfen.

Mechanismen der Verstopfung in den älteren Personen und der Effekte der Faser verglichen mit Placebo.

Cheskin LJ, Kamal N, Crowell MD, Schuster Millimeter, Whitehead WIR Abteilung von verdauungsfördernden Krankheiten, Gesundheitszentrum Johns Hopkins Bayview, Baltimore, MD 21224, USA. J morgens Geriatr Soc Jun 1995; 43(6): 666-9

ZIEL: Zu die Mechanismen der Verstopfung und des Effektes der Faserergänzung auf Physiologie, Mechanismen, Schemelparameter und Dickdarmwegezeiten in einer Gruppe verstopften älteren Patienten nachforschen.

ENTWURF: Einzel-blinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Faserintervention mit Übergang.

EINSTELLUNG: Eine Universitätsmitte des ambulanten Patienten.

PATIENTEN: Zehn Gemeinschaft-lebende ältere Männer und Frauen, gesund außer chronischer Verstopfung.

INTERVENTIONEN: Patienten wurden entweder 24 g-Psylliumfaser oder Placebofaser, die für 1-monatiges gegeben täglich sind, dann vorbei zum anderen Arm für einen zusätzlichen Monat gekreuzt. Strukturierte Prüfung, einschließlich Gesamtdarmwegezeit und rektale und Dickdarmmanometrie, wurde am Ende jedes Interventionsmonats durchgeführt. Patienten notierten tägliche Schemelfrequenz, -übereinstimmung, und -gewichte.

ERGEBNISSE: Der vorherrschende Mechanismus für Verstopfung bei diesen Patienten war die Ausgangverzögerung, die durch Becken- dyssynergia verursacht wurde. Faser verringerte Gesamtdarmwegezeit von 53,9 Stunden (Placebozustand) auf 30,0 Stunden (< .05). Schemelgewichte und -übereinstimmung wurden nicht erheblich durch Faser verbessert, obwohl es eine Tendenz in Richtung zu einer Zunahme der Schemelfrequenz gab (1,3 gegen 0,8 Stuhlgänge pro Tag.) Becken- Boden dyssynergia wurde nicht durch Faser behoben, selbst wenn Verstopfung klinisch verbessert wurde.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Faserergänzung schien, verstopfte ältere Patienten klinisch zu fördern, und sie verbesserte Dickdarmwegezeit, aber sie korrigierte nicht die häufigste zugrunde liegende Abweichung, Becken- Boden dyssynergia.

[Aufnahme von Ballaststoffen und von anderen Nährstoffen durch Kinder mit und ohne chronische funktionellverstopfung]

de Morais MB; Vitolo HERR; Aguirre; Medeiros EH; Antoneli EM; Fagundes-Neto U Departamento de Pediatrica DA Universidade Federal de Sao-Paulo-Escola Paulista De Medicina (UNIFESP-EPM).

Arq Gastroenterol (Brasilien) April-Juni 1996 33 (2) p93-101

Das Ziel dieser Studie war, die Ballaststoffeaufnahme und die diätetischen Gewohnheiten von Kindern mit und ohne chronische funktionellverstopfung auszuwerten. Wir schrieben 58 Kinder mit chronischer funktionellverstopfung und 58 Kontrollen ohne die Verstopfung ein, die für Sex und Alter zusammengebracht wurde. Nahrungsmittel- und Faseraufnahme wurden durch 24 diätetischen Rückruf der Stunde ausgewertet und eine komplette Krankengeschichte wurde durchgeführt. Das Alter des Anfangs der Verstopfung trat während des ersten Jahres des Lebens in 55,4% der Patienten auf, während das Durchschnittsalter der Bewertung 78 Monate war. Die Beschmutzung wurde in 41,7% von Patienten gefunden. Der mittlere Zeitraum des exklusiven Stillens war (P = 0,002) in der Verstopfungsgruppe (ein Monat) als in der Kontrollgruppe kürzer (dreimonatig). Der Anteil der Verstopfung war für Mütter von Kindern beider Gruppen sowie für Geschwister in beiden Gruppen ähnlich. Die Väter von Kindern mit Verstopfung stellten höhere Frequenz der Verstopfung (12,3%) als die Väter von Kindern in der Kontrollgruppe (1,8%) dar, aber der Unterschied erreichte nicht statistische Bedeutung (P = 0,06). Die Menge der Nahrung gemessen durch 24 Stundenrückruf war in beiden Gruppen ähnlich. Die Kalorienaufnahme von verstopften Kindern (1526 +/- 585 Kalorien/Tag) war (P = 0,07) als in der Kontrollgruppe (1712 +/- 513 Kalorien/Tag) aber im Unterschied erreichte nicht statistische Bedeutung niedriger. Die Aufnahme des Proteins, des Fettes und des Eisens war in der Verstopfungsgruppe als in der Kontrollgruppe niedriger. Das Volumen der Kuhmilchaufnahme war in beiden Gruppen ähnlich. Der Medianwert der Gesamtballaststoffeaufnahme in der Verstopfungsgruppe (13,5 g/day) war statistisch (P = 0,009) niedriger als in der Kontrollgruppe (16,8 g/day). Die tägliche Aufnahme von unlöslichen Ballaststoffen war auch statistisch (P = 0,001) in der Verstopfungsgruppe niedriger (6,3 g) als in der Kontrollgruppe (9,4 g). Die Aufnahme von löslichen Ballaststoffen war in beiden Gruppen ähnlich. Die Aufnahme von Ballaststoffen pro 1.000 Kalorien der Diät war 10,3 g in der Verstopfungsgruppe und 10,4 in der Kontrollgruppe (P = 0,41). Es gab einen beträchtlichen Schnitt von einzelnen Werten in der Faseraufnahme der Verstopfung und die Kontrollgruppen, vorschlagend, dass niedrige Faseraufnahme in Verbindung mit anderen fungiert, stellt auf der Genese der Verstopfung in den Kindern Faktor dar. Jedoch schlägt die niedrige Aufnahme der unlöslichen Faser vor, dass sie eine wichtige Rolle auf der Pathogenese der chronischen Verstopfung in den Kindern spielt.

Wirksamkeit der Kleieergänzung auf der Darmbehandlung der älteren Rehabilitationspatienten.

Gibson CJ; Opalka-PC; Moore CA; Brady RS; Mion LC

J Gerontol Nurs (Vereinigte Staaten) im Oktober 1995, 21 (10) p21-30

1. Verstopfung ist ein allgemeines Problem in den älteren Personen, das bis 20% jener 65 Jahre und älter beeinflußt.

2. Die Patienten, welche die Faserergänzung empfangen, hatten eine erheblich niedrigere Anzahl von Darmmitteln pro Tag verglichen mit den Steuerpatienten.

3. Nebenwirkungen von der zusätzlichen Faser traten in einer Untergruppe von Patienten auf; so ist Institution der zusätzlichen Faser zu den Diäten von kranken, physikalisch abhängigen Patienten das Beste allmählich und mit, das naher Überwachung erfolgt ist.

Vergleich der Effekte des Magnesiumhydroxids und des Massenabführmittels auf Lipide, Kohlenhydrate, Vitamine A und E und Mineralien bei geriatrischen Krankenhauspatienten in der Behandlung der Verstopfung.

Kinnunen O, Abteilung Salokannel J der Innerer Medizin, Gesundheits-Mitte-Krankenhaus, Oulu, Finnland.

J Int Med Res 1989 September/Oktober; 17(5): 442-54

In einer Kreuzstudie wurden die Effekte des Magnesiumhydroxids auf Serumlipide, Kohlenhydrate, Vitamine A und E, Harnsäure und Vollblutmineralien mit denen einer abführenden enthaltenen Plantagomassenrinde verglichen und Sorbitol in 64 verstopfte, ältere langandauernde Patienten, 55 von, empfingen wem Diuretics. Hypomagnesiämie trat bei 11 (17%) Patienten nach Massenabführmittel und bei zwei (2%) Patienten nach Magnesiumhydroxidbehandlung auf. Es gab eine geringfügige Reduzierung in den niedrigen Werten des High-Density-Lipoprotein-Cholesterins und in den hohen Werten von Triglyzeriden nach Magnesiumhydroxidbehandlung. Es gab keine bedeutenden Unterschiede bezüglich Plasmalipide, Vollblutmineralien oder Vitamine A und E unter Verwendung jedes Abführmittels. Negative p-Wechselbeziehungen wurden zwischen der Zunahme der Serumkonzentrationen des Magnesiums und des glykosylierten Hämoglobins A1 (P kleiner als 0,02) und dem Serumniveau der Harnsäure gefunden (P kleiner als 0,01). Diese Ergebnisse schlagen vor, dass die Langzeitwirkungen des Magnesiumhydroxids und des Massenabführmittels auf der Nährstoffaufnahme möglicherweise nicht erheblich unterschiedlich sind. Magnesiumhydroxid jedoch hat möglicherweise nützliche Effekte auf Lipidstörungen, gehinderte Glukosetoleranz und hyperuricaemia im Magnesiummangel wegen des Diuretics und folglich ist möglicherweise ein vorteilhaftes Abführmittel für Gebrauch bei den bettlässigen geriatrischen Patienten, die Diuretics empfangen.

Verstopfung in den Kindern

Leung A.K.C.; Chan P.Y.H.; Cho H.Y.H. Alberta Childrens Krankenhaus, Richmond Rd 1820. S.W., Calgary, Alta. Amerikanischer Hausarzt T2T 5C7 Kanada (USA), 1996, 54/2 (611-630)

Verstopfung ist eine allgemeine Kindheitszustand, geschätzt, um in 5 bis 10 Prozent Kindern aufzutreten. In den meisten Fällen ist die Ursache funktionell. Jedoch zeigt möglicherweise Verstopfung gelegentlich eine bedeutende organische Störung an, die durch eine gründliche Geschichte und eine körperliche Untersuchung normalerweise bestimmt werden kann. Verstopfung, die von der Geburt anwesend ist, oder die im neugeborenen Zeitraum anfängt, ist höchstwahrscheinlich, im Ursprung kongenital zu sein. Akute Verstopfung hat normalerweise eine organische Ursache, während chronische Verstopfung normalerweise eine Funktionsursache hat. Gedeihstörung und grobe Ausdehnung des Unterleibs schlagen die Diagnose von Hirschsprungs Krankheit vor. Rektaluntersuchung eines Kindes mit Verstopfung deckt normalerweise ein gedehntes Rektum auf, das vom Schemel voll ist. Bei Patienten mit Hirschsprungs Krankheit, ist das Rektum normalerweise und fest leer. Laboruntersuchungen sind- normalerweise nicht bei Patienten mit milder Verstopfung notwendig. Behandlung sollte an der Grund verwiesen werden. Funktionsverstopfung kann durch Änderungen in der Diät, in den regelmäßigen Darmgewohnheiten und im pharmakologischen Therapie- und Biofeedbacktraining gegebenenfalls gehandhabt werden.

Mangel an Einfluss der intestinalen Durchfahrt auf oxydierenden Status in den premenopausal Frauen.

Lewis S; Bolton C; Fachbereich Heaton K von Medizin, Bristol Royal Infirmary. Eur J Clin Nutr (England) im August 1996, 50 (8) p565-8

ZIEL: Es gibt Gründe für das Glauben, dass Diät das Risiko der Feindseligkeit durch Änderung des oxydierenden Status des Körpers ändern kann. Intestinaler Inhalt und enterohepatically rückführende Substanzen werden durch intestinale Durchfahrtrate beeinflußt. Eine niedrige Faserdiät ist mit der Zunahme der Verstopfung verbunden worden, die in den Ländern gesehen wird, die eine verwestlichte Diät verbrauchen, sowie mit der Ätiologie vieler Krankheiten. Wir studierten die Effekte der Änderung der intestinalen Durchfahrtrate und der Weizenkleie auf oxydierenden Status.

ENTWURF: 40 premenopausal Frauen wurden randomisiert, um diätetische Ergänzungen von Weizenkleie, von Kassie oder von loperamide für die Länge von zwei Menstruationszyklen zu empfangen. Diätetische Aufzeichnungen, ganze Darmwegezeit (WGTT) und die Plasmalipidhyperoxyde, gemessen als TBARS (speziell Malondialdehyd) waren am Anfang und Ende jeder Intervention entschlossen.

EINSTELLUNG: Fachbereich von Medizin, Bristol Royal Infirmary.

ERGEBNISSE: 36 Freiwillige schlossen die Studie ab. WGTT erhöhte sich deren, die loperamide empfangen und verringerte sich in die, die Kassie empfangen. Die Abnahme an WGTT war nicht in denen bedeutend, die Weizenkleie empfangen. Diäten änderten nicht. Es gab keine Änderungen in TBARS, in Cholesterin, in Triglyzerid oder in TBARS, die auf Cholesterin und Triglyzerid, während jeder möglicher Intervention eingestellt wurden.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diätetische Ergänzung mit Weizenkleie und pharmakologischer Änderung der intestinalen Durchfahrt hatte keinen Einfluss auf oxydierenden Status oder auf Plasmacholesterin oder -triglyzeride.

Die Verbindung zwischen Ballaststoffeaufnahme und chronischer Verstopfung in den Kindern

Mooren G.C.A.H.C.M.; Van Der Plas R.N.; Bossuyt P.M.M.; Taminiau J.A.J.M.; Buller H.A. Academisch Medisch Centrum, netteres AMC, Afd. Kindergastroenterologie-/Voeding, Meibergdreef 9, 1105 AZ Amsterdam die Niederlande

Voor Geneeskunde (die Niederlande), 1996, 140/41 Nederlands Tijdschrift (2036-2039)

Objektiv. Bewertung der Fütterungsmuster der Kinder mit chronischer Verstopfung, insbesondere Ballaststoffe, Energie und Flüssigkeitsaufnahme und ihr Einfluss auf Dickdarmwegezeit. Darüber hinaus wurde der Effekt von diätetischen Empfehlungen betreffend Fasern festgesetzt.

Entwurf. Zukünftige randomisierte Studie.

Einstellung. Abteilung des pädiatrischen Darmleidens und der Nahrung, akademische medizinische Mitte, Amsterdam, die Niederlande.

Methode. Kinder mit mindestens 2 Monaten Beanstandungen, die auf Verstopfung bezogen wurden, wurden eingeschrieben und wurden Nahrungsaufnahme und Dickdarmwegezeit ausgewertet. Nachdem diätetische und abführende Behandlung, in einigem, das mit Biofeedbacktraining kombiniert wurde, und eine weitere Verfolgung von 6 Monaten, eine randomisierte Probe wieder betreffend ihre Wegezeiten und diätetischen Muster ausgewertet wurden.

Ergebnisse. In 73 nachfolgenden Kindern war Mittelfaseraufnahme die selbe wie in den gesunden Kontrollen, obgleich Energie und Flüssigkeitsaufnahme niedriger waren. Dickdarmwegezeit wurde verglich mit gesunden Kontrollen erhöht und kein Verhältnis wurde zwischen Faseraufnahme und Wegezeit aufgebaut. Bei 6 Monaten wurde kein bedeutender Anstieg in der Mittelfaseraufnahme beobachtet und kein Verhältnis wurde zwischen jeder Wegezeit und Änderung in der Faseraufnahme oder -heilung und Änderung in der Faseraufnahme gefunden. Bei kurierten Patienten konnte die Nullrunde ihrer Mittelfaseraufnahme beobachtet werden.

Schlussfolgerung. Die Menge von Ballaststoffen spielte keine pathogene Rolle in der chronischen Verstopfung. Diätetischer Rat änderte nicht den Mittelfaserinhalt der Diät. Darüber hinaus hatten Änderungen in der Faseraufnahme keinen Effekt auf Dickdarmwegezeit oder Heilung.

Produkte für Verdauungsstörung

Nathan A. Department der Apotheke, College London, London Vereinigtes Königreich König

Pharmazeutische Zeitschrift (Vereinigtes Königreich), 1996, 256/6892 (678-682)

Verdauungsstörung, nach Kopfschmerzen, ist das mit einer Nonprescriptionsmedizin behandelt zu werden Unbehagen, höchstwahrscheinlich. Im Jahre 1994 nahmen Verkäufe von Verdauungsstörungsabhilfen um 11,7 Prozent in den Volumenausdrücken (16,1 Prozent durch Wert) zu, von denen einige am POM zu p-Schalter von H2-receptor Antagonisten lagen. P-Produkte erklären nur 8,5 Prozent Gesamtverdauungsstörungsabhilfsverkäufe.

Ballaststoffe und laxation bei postop orthopädischen Patienten.

Ouellet LL; Turner TR; Teich S; McLaughlin H; Knorr S Clin Nurs Res (Vereinigte Staaten) im November 1996, 5 (4) p428-40

Der Zusatz der Weizenfaser in der Diät von postoperativen orthopädischen Patienten als Mittel des Verhinderns von Verstopfung wurde unter Verwendung eines quasi-experimentelles Design studiert. Es wurde, dass eine Ergänzung GR.-20 aller Kleie und der natürlichen Kleie spontane Stuhlgänge fördern würde, verringert das Vorkommen der Verstopfung und verringert folglich den Bedarf an den Beseitigungsinterventionen angenommen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Arbeitsgemeinschaft spontanere Stuhlgänge hatte und erforderten weniger Beseitigungsinterventionen, als die Kontrollgruppe tat.

Akutes hypermagnesemia nach abführendem Gebrauch

Qureshi T.I.; Melonakos T.K. 15268 Süd-Monroe Street, Monroe, Annalen MI 48161 USA Notmedizin (USA), 1996, 28/5 (552-555)

Wir stellen den Fall von einem Patienten dar, in dem Hypotonie, plötzliche kardiopulmonale Festnahme und Koma nach einer enormen Dosis eines scheinbar harmlosen reinigenden Mittels sich entwickelten. Die Diagnose von hypermagnesemia wurde 9 Stunden nach der Aufnahme des Patienten gemacht, als die Serummagnesiumkonzentration 21,7 mg/dL war (8,9 mmol/l). Die Zustand des Patienten verbesserte mit IV Kalzium, Salzlösungsinfusion und kardiorespiratorischer Unterstützung. Die Beseitigungshalbwertszeit des Magnesiums war in diesem Fall 27,7 Stunden. Wenige Fälle sind berichtet worden, in denen Patienten mit Serumniveaus größere als 18 mg/dL überlebt haben (7,4 mmol/l). Dieser Fall liefert Beweis, dass hypermagnesemia möglicherweise bei Patienten mit normaler Nierenfunktion auftritt. Die Diagnose von hypermagnesemia sollte bei Patienten betrachtet werden, die mit Symptomen von Hyporeflexia, von Lethargie, von refraktärer Hypotonie, von Schock, von verlängertem Quart-Abstand, von Atemnot oder von Herzstillstand sich darstellen.

Herausforderungen in der Behandlung von Dickdarmmotilitätsstörungen

Reynolds J.C. Gastroenterology und Hepatology Div., Allegheny Univ. von den Gesundheits-Wissenschafts-, breiten und Rebstraßen Philadelphia, PA 19102 USA

Amerikanische Zeitschrift der Gesundheit-System-Apotheke (USA), 1996, 53/22 Ergänzung. (S17-S26)

Die Pathophysiologie und die Behandlung von Dickdarmmotilitätsstörungen werden wiederholt. Dickdarmfunktionsstörung ist ein allgemeiner Grund, damit Patienten medizinische Behandlung suchen, obgleich die Vorstellungen möglicherweise der Patienten nicht anormale Funktion reflektieren. Abweichungen in der Dickdarmfunktion können aus einer Primärstörung des Dickdarms oder aus metabolischem, neurologischem resultieren, das Kollagen Gefäß-, neoplastisch oder die Infektionskrankheiten. Reizdarmsyndrom, eine allgemeine Störung der Dickdarmmotilität, kann durch Änderungen in den neuromuscular Dickdarmfunktionen, in der zuführenden neuralen Funktion oder in den psychosozialen Faktoren verursacht werden. Dickdarm-dysmotility kann aus mangelhafter Absorption von Kohlenhydraten auch resultieren. Die schwerste Form der geänderten Dickdarmmotilität ist akute Dickdarmpseudobehinderung. Diagnosestudien sollten auf die Tests begrenzt sein, die für die Symptome und offensichtliche die Schwere des Patienten der Krankheit passend sind. Die meisten Motilitätsstörungen sind Funktionsstörungen und ergeben nicht anormale Studien. Pharmacotherapy sollte durch objektive Maße, das nützlichste verwiesen werden von, welchen Maß der ganzen Darmwegezeit und Quantifikation des Wassergehalts der Schemel sind. Behandlung sollte durch die Art der Störung und der Symptome bestimmt werden, die betroffen sind. Für Verstopfung sollte Behandlung mit Änderungen in der Diät, Flüssigkeits- und Faseraufnahme und Begleitmedikationen anfangen. Reizabführmittel können zerstörende Effekte haben und sollten nicht Gewohnheits- verwendet werden; jedoch können Glykol-ansässige Abführmittel des Polyäthylens hilfreich sein. Neuere prokinetic Mittel, wie cisapride, sind gezeigt worden, um Dickdarmmotilität zu fördern. Für vorgewählte Patienten mit unlenksamer Verstopfung, hat Chirurgie eine gute Erfolgsquote. Für Patienten mit Funktionsdiarrhöe, können Opioidentsprechungen flüssige Absorption erhöhen und Durchfahrt verzögern.

Das Sodbrennen, das häufigen Antiacidumgebrauch erfordert, zeigt möglicherweise bedeutende Krankheit an.

Robinson M, ernsthaftes D, Rodriguez-Stanley S, Wald-Van Meerveld B, Jaffe P, silberne M.Ü., Kleoudis-CS, Wilson Le, Grundlage Murdock relativer Feuchtigkeit Oklahoma für verdauungsfördernde Forschung, Universität der Oklahoma-Gesundheits-Wissenschafts-Mitte, Oklahoma City 73109-5022, USA.

Bogen-Interniert-MED 1998 am 23. November; 158(21): 2373-6

HINTERGRUND: Viele andernfalls gesunde Einzelpersonen mit episodischem Sodbrennen selbst-behandeln mit freiverkäuflichen Antiacida medizinisch. Wir werteten klinische Eigenschaften von Themen aus, die nie medizinisch als bestimmt worden waren, jede obere Magen-Darm-Kanal Störung habend und die Antiacida für symptomatische Entlastung des Sodbrennens benutzten.

THEMEN UND METHODEN: Themen mit mindestens 3 Monaten häufigem Sodbrennen entlastet durch Antiacida und mit Sodbrennen auf 4 mindestens von 7 Tagen während der Woche vor Studieneintritt, hatten ihre Krankengeschichte und gastro-intestinalen pathologischen Eigenschaften, die notiert wurden. Tests umfassten die esophagogastroduodenoscopy, esophageal Motilitäts- und Empfindlichkeitsstudien und 24-stündige pH-Überwachung.

ERGEBNISSE: Von 178 aussortierten Themen, wurden 13 aufgrund von anderen gastro-intestinalen Krankheiten an der Grundlinie, einschließlich verbreiteten esophageal Krampf, Magengeschwürkrankheit, dysplastic Säulenmetaplasia des Ösophagus (Barretts Ösophagus) und Adenocarcinoma ausgeschlossen. Zehn Themen waren wegen des unzulänglichen Grundliniensodbrennens untauglich. Die restlichen 155 geeigneten Themen hatten Sodbrennen für einen Durchschnitt von 11 Jahren. Siebenundvierzig Prozent hatten tägliche Symptome und 70% beschrieb Sodbrennenschwere als Gemäßigte, obwohl auf Endoskopie höchst (53%) normal-erscheinende esophageal Schleimhaut hatte (Grad 0 oder 1). Esophageal saure Empfindlichkeit war in 86% von Themen anwesend. Niedrigerer esophageal Schließmuskelmitteldruck und esophageal zusammenziehbare Umfänge waren an den untereren Grenzen auf normales und esophageal saure Kontakttotalzeit wurde etwas erhöht.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Chronisches Sodbrennen kann eine breite Palette des Befunds, einschließlich wichtige zugrunde liegende pathologische Eigenschaften reflektieren und rechtfertigt möglicherweise eine volle ärztliche Untersuchung, um solche anormalen Bedingungen zu ermitteln und Auswahl der passenden Therapie zu ermöglichen.

Verstopfung und fäkale Inkontinenz in der älteren Bevölkerung.

Romero Y; Evans JM; Fleming kc; Abteilung Phillips SF des Darmleidens und der Inneren Medizin, Mayo Clinic Rochester, Minnesota 55905, USA.

Mayo Clin Proc (Vereinigte Staaten) im Januar 1996, 71 (1) p81-92

ZIEL: Zu die Einschätzung und das Management der Verstopfung und der fäkalen Inkontinenz bei älteren Patienten beschreiben.

ENTWURF: Wir wiederholten passende Veröffentlichungen in der neuen medizinischen Literatur und umrissen effektive Managementstrategien für Verstopfung und fäkale Inkontinenz in der geriatrischen Bevölkerung.

ERGEBNISSE: Verstopfung kann in zwei Syndrome klassifiziert werden--Funktionsverstopfung und rectosigmoid Ausgangverzögerung. Bewertung besteht aus Ableitung einer ausführlichen Geschichte, der verwiesenen körperlichen Untersuchung und vorgewählten der Laborversuche. Management bezieht die nonpharmacologic (wie Übung und Faser) und pharmakologischen Maße mit ein. Fäkale Inkontinenz bei älteren Patienten kann an Schemel Impaction, an den Medikationen, an der Demenz oder an der neuromuscular Funktionsstörung liegen. Managementwahlen umfassen Änderung von beitragenden Störungen, von pharmakologischer Therapie und von Verhaltenstechniken.

SCHLUSSFOLGERUNG: Verstopfung und fäkale Inkontinenz sind allgemeine und häufig lähmende Bedingungen bei älteren Patienten. Management sollte in hohem Grade individualisiert werden und Abhängiger auf Ursache, gleichzeitigen Morbiditäten und kognitivem Status. (73 Refs.)

Chronische idiopathic Verstopfung: Pathophysiologie und Behandlung.

Velio P; Bassotti G Cattedra di Gastroenterologia, Universita-degli Studi-Di Mailand, Di Mailand, Italien IRCSS-Ospedale Maggiore. J Clin Gastroenterol (Vereinigte Staaten) im April 1996, 22 (3) p190-6

Chronische Verstopfung ist in der breiten Bevölkerung, besonders in den Frauen, in seiner idiopathic Form allgemein. Jedoch umgibt Verwirrung noch seine Definition, trotz der neuen Bemühungen, sie zu standardisieren. Verstopfung kann bei großem Untergruppe-normalem Transport zwei und langsamer Durchfahrt geteilt werden. Die verschiedenen pathophysiologischen Basis des Habung noch nicht vollständig verstanden. Die meisten Patienten reagieren auf die einfachen therapeutischen Maße, die Ballaststoffeaufnahme und -lebensstil korrigierend angestrebt werden. Andere benötigen jedoch aggressivere Behandlung, einschließlich Abführmittel, psychologische Therapie und Biofeedback. Bei einigen Patienten mit unlenksamer Verstopfung, würde Chirurgie möglicherweise angezeigt, um Entlastung zu geben.

Pädiatrische Verstopfung.

Junges RJ Gastroenterol Nurs (Vereinigte Staaten) Mai/Juni 1996 19 (3) p88-95

Der Zweck dieses Artikels ist, einen Überblick über pädiatrische Verstopfung darzustellen. Diskussion über die Definition von einem medizinischen und Krankenpflegegesichtspunkt ist enthalten. Intestinale Pathophysiologie sowie ätiologische Theorien der pädiatrischen Verstopfung werden wiederholt. Gegenwärtige Forschung bis jetzt und klinische Behandlung und Erfahrung im Bereich werden dargestellt. Ein Grundprinzip für weitere Krankenpflegeforschung in diesem Bereich wird beschrieben. (93 Refs.)