Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Fibromyalgia

ZUSAMMENFASSUNGEN

Bild

Die Überschneidung bedingt unter Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom, Fibromyalgia und temporomandibular Störung.

Aaron-LA, Burke Millimeter, Buchwald D. Department von Medizin, University of Washington, Seattle, USA. laaron@u.washington.edu

Bogen-Interniert-MED 2000 am 24. Januar; 160(2): 221-7

HINTERGRUND: Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom (CFS-), Fibromyalgia (FM) und temporomandibular Anteil der Störung (TMD) viele klinischen Krankheitseigenschaften wie Myalgie, Ermüdung, Schlafstörungen und Beeinträchtigung in der Fähigkeit, Tätigkeiten des täglichen Lebens als Folge dieser Symptome durchzuführen. Eine wachsende Literatur schlägt vor, dass eine Vielzahl möglicherweise von comorbid Krankheiten auch allgemein bei diesen Patienten, einschließlich Reizdarmsyndrom, chronische Spannung-artige Kopfschmerzen und zwischenräumlichen Blasenkatarrh koexistiert. ZIEL: Um die Frequenz von 10 klinischen Bedingungen unter Patienten mit CFS- zu beschreiben, verglichen FM und TMD mit gesunden Kontrollen in Bezug auf Vergangenheitsdiagnosen, zu denen Grad sie Symptome für jede Bedingung verkündete wie durch Experte-ansässige Kriterien bestimmt, und erschienene Diagnosekriterien. METHODEN: Die Patienten, die bestimmt wurden als, CFS-, FM und TMD habend von ihren Ärzten, eingezogen wurden von den Krankenhaus-ansässigen Kliniken. Gesunde Steuerthemen von einer Dermatologieklinik wurden als Vergleichsgruppe eingeschrieben. Alle Themen schlossen eine Symptomcheckliste mit 138 Einzelteilen ab und machten eine kurze körperliche Untersuchung durch, die von den Projektärzten durchgeführt wurde. ERGEBNISSE: Mit wenig Ausnahme berichteten Patienten über wenige Vergangenheitsdiagnosen der 10 klinischen Bedingungen über ihrer verweisenden Diagnose von CFS-, FM hinaus oder TMD. Demgegenüber waren Patienten wahrscheinlicher als Kontrollen, Lebenszeitsymptom und Diagnosekriterien für viele der Bedingungen, einschließlich CFS-, FM, Reizdarmsyndrom, mehrfache chemische Empfindlichkeit und Kopfschmerzen zu erfüllen. Lebenszeitrate des Reizdarmsyndroms schlug besonders in den Patientengruppen (CFS-, 92%; FM, 77%; TMD, 64%) verglichen mit Kontrollen (18%) (P<.001). Einzelne Symptomanalyse deckte auf, dass Patienten mit CFS-, FM- und TMD-Anteilhäufigen symptomen, einschließlich generalisierte Schmerzempfindlichkeit, und Konzentrationsschwierigkeiten, Darmbeanstandungen und Kopfschmerzen schlafen. Jedoch unterschieden einige Symptome auch die Patientengruppen. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Studie versieht vorläufige Belege dass Patienten mit CFS-, FM- und TMD-Anteilschlüssel Symptome. Es ist auch offensichtlich, dass andereslokalisierte und Körperzustände möglicherweise häufig mit CFS-, FM und TMD mit-auftreten. Zukünftige Forschung, der die Suchvorgänge, um die zeitlichen Verhältnisse und andere pathophysiologische Mechanismen zu identifizieren, die CFS-, FM und TMD verbinden, wahrscheinlich unser Verständnis und Behandlung dieser chronischen, rückläufigen Bedingungen voranbringen.

Pharmakologische Behandlung von Fibromyalgia.

Barkhuizen A. Department von Medizin (L329A), von Oregon-Gesundheits-Wissenschaften Universität und von Gesundheitszentrum Portlands VA, von 3181 Schaltern Sam Jackson Park Road, von Portland ODER von 97201, USA.

Curr-Schmerz-Kopfschmerzen-Repräsentant Aug 2001; 5(4): 351-8

Fibromyalgia ist ein chronisches Syndrom, das durch die weit verbreiteten Schmerz, unrefreshed Schlaf, gestörte Stimmung und Ermüdung gekennzeichnet wird. Bis wir ein besseres Verständnis des Auslösers und/oder der pathophysiologischen Mechanismen haben, diese Symptome produzierend, sollte pharmakologische Behandlung angestrebte einzelne Symptome sein. Solche Behandlung sollte als Teil eines multidisziplinären Behandlungsprogramms unter Verwendung der pharmakologischen und nonpharmacologic Behandlungsmethoden ideal angeboten werden. Kritische Komponenten jedes erfolgreichen Fibromyalgiabehandlungsprogramms umfassen das Adressieren der körperlichen Verfassung, der Arbeit und anderer Funktionstätigkeiten und der psychischen Gesundheit, zusätzlich zu den Symptom-spezifischen Therapien. Die Hauptsymptome, die adressiert werden sollten, umfassen die Schmerz, die Schlafstörungen einschließlich Ruhelos-Beine-Syndrom, die Stimmungsstörungen und Ermüdung. Pharmakologische Therapie sollte für die Syndrome auch betrachtet werden, die allgemein mit Fibromyalgia einschließlich Reizdarmsyndrom, zwischenräumlichen Blasenkatarrh, Migränekopfschmerzen, Funktionsstörung des temporomandibular Gelenkes, dysequilibrium einschließlich neural vermittelte Hypotonie, sicca Syndrom und Wachstumshormonmangel verbunden sind. Dieser Artikel setzt allgemeine Richtlinien fest, wenn er ein erfolgreiches pharmakologisches Behandlungsprogramm für Fibromyalgia einleitet.

Das Verhältnis zwischen Fibromyalgia und zwischenräumlichem Blasenkatarrh.

Clauw DJ, Schmidt M, Radulovic D, Sänger A, Katz P, Bresette J. Division von Rheumatologie, von Immunologie und von Allergie, Georgetown University-Gesundheitszentrum, Washington, DC, USA.

J Psychiatr Res 1997 Januar/Februar; 31(1): 125-31

Zwischenräumlicher Blasenkatarrh (IC) ist eine verhältnismäßig seltene und rätselhafte Störung, die durch die Schmerz in der Blase und in der Becken- Region gekennzeichnet wird, gewöhnlich begleitet von der urinausscheidenden Dringlichkeit und von der Frequenz. Fibromyalgia ist eine allgemeinere Störung, wenn die vorstehenden Symptome verbreitete musculoskeletal Schmerz und Ermüdung sind, und es ist gut eingerichtet gewesen, dass es erhebliche klinische Deckung zwischen Fibromyalgia und chronischem Ermüdungssyndrom (CFS-) gibt. Obgleich genito-urinäre und musculoskeletal Symptome in IC und im Fibromyalgia beziehungsweise vorherrschen, teilen beide Störungen einige Eigenschaften, einschließlich ähnliche Demographie, „verbanden Bedingungen“ (z.B. Reizdarmsyndrom, Kopfschmerzen, etc.), Naturgeschichte, unangenehme Faktoren und wirkungsvolle Therapie. Wir nahmen, dass es erhebliche klinische Deckung zwischen Fibromyalgia und IC gab, und überprüfte Kohorten von Einzelpersonen mit diesen zwei Störungen parallel an, um das Spektrum der Symptomatologie zu vergleichen. Sechzig Fibromyalgiapatienten, 30 IC-Patienten und 30 altersmäßig angepasste gesunde Kontrollen wurden betreffend gegenwärtige Symptomatologie in Frage gestellt. Eine dolorimeter Prüfung wurde auch in den drei Gruppen durchgeführt, um Zusatznozizeption festzusetzen. Wir fanden, dass die Frequenz von gegenwärtigen Symptomen für den Fibromyalgia und DIE IC-Gruppen sehr ähnlich war. erhöhten der Fibromyalgia und IC-Patienten, die angezeigt wurden, Schmerzempfindlichkeit, als verglichen mit gesunden Einzelpersonen, am Angebot und an den Abfertigungsschaltern. Diese Daten schlagen vor, dass IC und Fibromyalgia bedeutende Deckung in der Symptomatologie haben und dass IC-Patienten verbreitet anzeigen, Zusatznozizeption erhöhte, wie im Fibromyalgia gesehen wird. Obgleich zentrale Mechanismen vermutet worden sind, um zur Pathogenese von Fibromyalgia eine Zeitlang beizutragen, spekulieren wir, dass diese gleichen Arten von Mechanismen möglicherweise in IC Betriebs sind, der traditionsgemäß geglaubt worden ist, um eine Blasenerkrankung zu sein.

Ergänzende und alternative Therapien für Fibromyalgia.

Crofford LJ, Appleton IST. University of Michigan, Westantrieb des Gesundheitszentrum-1150, Ann Arbor, MI, 48109-0680, USA. crofford@umich.edu

Curr Rheumatol Repräsentant Apr 2001; 3(2): 147-56

Fibromyalgia (FM) ist ein Syndrom von chronischen weit verbreiteten musculoskeletal Schmerz, die von der Schlafstörung und -ermüdung begleitet wird. Klinische Behandlung umfasst normalerweise die Lebensstiländerungen und pharmakologische Interventionen, die bedeutet werden, um die Schmerz zu entlasten, Schlafqualität zu verbessern und affektive Störungen zu behandeln. Diese Therapien sind häufig unwirksam oder sind in den klinischen Studien gezeigt worden, um nur kurzfristige Wirksamkeit zu haben. Pharmakologische Behandlungen haben beträchtliche Nebenwirkungen. Die Patienten haben möglicherweise Schwierigkeit einwilligend mit Übung-ansässigen Behandlungen. So suchen Patienten alternative therapeutische Ansätze und Ärzte werden routinemäßig um Rat nach diesen Behandlungen gebeten. Dieser Artikel wiederholt nicht traditionele Behandlungsalternativen, vom Gebrauch von Ernährungs- und Kräuterergänzungen zur Akupunktur- und Verstandkörpertherapie. Wenig bekannt über Wirksamkeit und Toleranz von ergänzenden und alternativen Therapien in FM und in anderen chronischen musculoskeletal Schmerzsyndromen. Die meisten Untersuchungen über diese Behandlungen sind für Arthrose, rheumatoide Arthritis oder fokale musculoskeletal Bedingungen durchgeführt worden. Klinische Studien sind knapp; die Qualität dieser Versuche wird häufig wegen der kleinen Studienbevölkerungsgröße, des Mangels an passenden Steuerinterventionen, der schlechten Compliance oder der kurzen Dauer der weiterer Verfolgung kritisiert. Jedoch wegen des weit verbreiteten und wachsenden Gebrauchs der Alternativmedizin, besonders durch Personen mit chronischen Krankheiten, ist es wesentlich, Wirksamkeit und nachteilige Wirkungen von ergänzenden und alternativen Therapien zu wiederholen.

[Schlaf im Fibromyalgia: Bericht von klinischen und polysomnographic Daten] [Artikel auf französisch]

Dauvilliers Y, Touchon J. Service De-neurologie B, hopital GUI-De-Chauliac, 80, Allee Augustin-Fliche, 34295 Montpellier, Frankreich. ydauvilliers@yahoo.fr

Neurophysiol Clin Feb 2001; 31(1): 18-33

Fibromyalgiasyndrom ist ein allgemeines chronisches Schmerzsyndrom, das häufig mit den Schlafstörungen ist, die durch subjektive Erfahrung des nicht-Restaurierungs- Schlafes gekennzeichnet werden. Die Beanstandungen von Schlafstörungen werden mit den polysomnographic Eigenschaften aufeinander bezogen, die klare Abweichungen in der Kontinuität des Schlafes zeigen sowie in der Schlafarchitektur. Schlaf-Aufnahmeabweichungen werden durch eine verringerte Schlaf-Leistungsfähigkeit mit erhöhter Zahl von Awakenings, einer verringerten Menge langsamem Wellenschlaf und einem anormalen Alpha-Wellen-Eindringen in der Bewegung des nicht schnellen Auges gekennzeichnet, bezeichnet AlphaDeltaschlaf. Diese Daten wurden durch die Spektralanalyse des Schlafes eine erhöhte EEG-Energiedichte im höheren Frequenzband und eine verringerte EEG-Energiedichte zeigend in den unteren Frequenzbändern bestätigt. Außerdem wurden andere Mikrogefüge- Aspekte des Schlafes mit Hochfrequenz von Erwecken geändert und Alpha-kkomplex berichtete, beide Indikatoren des zersplitterten Schlafes. Die Fibromyalgiasymptome sich beziehen möglicherweise auf einer nicht-Restaurierungs- Schlafstörung, die mit den AlphaEEG-Schlafabweichungen verbunden ist. Jedoch ist AlphaEEG-Schlafabweichung für Muskelrheumatismus unspezifisch, auch gesehen in den normalen Kontrollen während des Schlafentzugs des Stadiums 4. Außerdem erfahren möglicherweise Fibromyalgiapatienten auch Primärschlafstörung wie Schlaf Apnea oder periodische Beinbewegungen. Die Ätiologie dieser allgemeinen Zustandes wird unvollständig verstanden und das Bestehen eines spezifischen Wesens von Fibromyalgia ist noch eine Angelegenheit der Debatte. Jedoch haben einige Studien anormalen Hirnstoffwechsel von Substanzen wie Serotonin impliziert im Schlaferwecken gefunden und Mechanismen schmerzen und Verwaltung von trizyklischen Antidepressiva und von selektiven Serotonin Reuptakehemmnissen ist möglicherweise im Fibromyalgia nützlich. Schmerzen Sie, Armeschlafqualität und Angst trägt möglicherweise zum Krankheitsbild bei. Einige Faktoren wie psychologischer, Klima-, Erbfaktor, geänderter Serotoninmetabolismus und geänderte Schlafphysiologie werden in die Pathogenese von Fibromyalgia miteinbezogen.

Cetyl- myristoleate lokalisiert von den Schweizer Albinomäusen: ein offensichtliches schützendes Mittel gegen ergänzende Arthritis in den Ratten.

Diehl HW, Mai ELEKTRISCH. Abteilung von Pharmakologie, medizinisches College von Virginia, Richmond 23298.

J Pharm Sci Mrz 1994; 83(3): 296-9

Cetyl- myristoleate wurde von den nationalen Instituten der Gesundheit, universeller Zweck, Schweizer Albinomäuse lokalisiert, die gegen den Polyarthritis immun waren, der in den Ratten mit Freunds Hilfe verursacht wurde. Diese Substanz oder Material synthetisiert vom Cetylalkohol und von der myristoleic Säure, geleisteter guter Schutz gegen Hilfe-bedingte arthritische Zustände in den Ratten. In begrenzten Vergleichen gewährte das Cetyl- Oleat, auch gefunden in den Schweizer Albinomäusen, wenig Schutz, während Cetyl- myristate und Cetyl- elaidate, das Transisomer des Cetyl- Oleats, geschienen, um praktisch unwirksam zu sein. Dosierung vom schützenden Verbund- sowie von der Injektionsstelle von Freunds Hilfe war wichtig.

Die Effekte von Ernährungsergänzungen auf die Symptome von Fibromyalgia und von chronischem Ermüdungssyndrom.

Dykman KD, Ton C, Ford C, Dykman-RA. Mannatech Inc., Coppell Texas 75019, USA.

Integr Physiol Behav Sci 1998 Januar-März; 33(1): 61-71

Dieser Artikel meldet die Ergebnisse eines Innerhalbthemaentwurfs. Fünfzig Themen mit einer Arztdiagnose von Fibromyalgia (FM) und/oder von chronischem Ermüdungssyndrom (CFS-) wurden unter Verwendung eines strukturierten Interviews von interviewt. Jedes Thema wurde zuerst und wieder neun Monate später interviewt (weitere Verfolgung). Themen hatten, auf ihren Selbst, verbrauchte Ernährungsergänzungen einschließlich gefriertrockneten Aloevera-Gelauszug; eine Kombination des gefriertrockneten Aloevera-Gelauszuges und der zusätzlichen Anlage-abgeleiteten Saccharide; gefriertrocknete Obst und Gemüse im Verbindung mit den Sacchariden; und eine Formulierung des Komplexes der Yamswurzel die Saccharide und ein Vitamin/einen Mineralkomplex enthalten. Mit ärztlichen Behandlungen verbessern ungefähr 25 Prozent FM-Patienten, aber die nützlichen Effekte der ärztlichen Behandlung bestehen selten mehr als einige Monate weiter. Alle Themen in dieser Studie hatten irgendeine Form der ärztlichen Behandlung vor dem Nehmen der Ernährungsergänzungen, aber keine mit dem Aushalten des Erfolgs empfangen. Ernährungsergänzungen ergaben eine bemerkenswerte Reduzierung in der Initialsymptomschwere, mit anhaltender Verbesserung im Zeitraum zwischen Anfangseinschätzung und der weiteren Verfolgung. Weitere Forschung ist erforderlich, diese Ergebnisse, speziell Cross-ov-Designe zu überprüfen in gut definierten Bevölkerungen.

Das therapeutische Potenzial von Melatonin in den Migränen und in anderen Kopfschmerzenarten.

Gagnier JJ. j_gagnier@hotmail.com

Altern Med Rev Aug 2001; 6(4): 383-9

Viele Einzelpersonen leiden unter Migränekopfschmerzen. Erklärungsversuch-Migräneätiologie einiger Theorien. Eine solche Theorie hält, dass, da Klimaanregungen weithin bekannt sind, Migränekopfschmerzen auszulösen, die Zirbeldrüse möglicherweise in Migräneätiologie miteinbezogen wird. Speziell ist möglicherweise eine Zirbeldrüseunregelmäßigkeit der körperliche Ursprung von Migränekopfschmerzen, wenn die folgenden physiologischen Änderungen zweitens sind. Forschung hat gefunden, dass der pineal Hormon Melatonin bei Migränepatienten niedrig ist. Zusätzlich entlasteten einige gefundene, Studien Melatonin zu den Migräneleidenden zu verwalten die Schmerz und verringerten Kopfschmerzenwiederauftreten in einigen Fällen. Es ist vorgeschlagen worden, dass Melatonin möglicherweise eine wichtige therapeutische Rolle in der Behandlung von Migränen und in anderen Arten Kopfschmerzen, besonders die spielt, die auf verzögertem Schlafphasensyndrom bezogen werden. Gegenwärtige Forschung stützt die Hypothese, dass Migränen eine Antwort zu einer pineal zirkadianen Unregelmäßigkeit sind, in der die Verwaltung von Melatonin diesen zirkadianen Zyklus normalisiert; d.h. Melatonin eine Rolle, wenn es biologische Rhythmen zum Lebensstil spielen und entlastet möglicherweise resynchronizing nachher, Migränen und andere Formen von Kopfschmerzen. Darüber hinaus fand die Forschung, welche die Verwaltung von Melatonin prüft, es sicher in den Migräneleidenden, mit wenigen oder keinen Nebenwirkungen. Jedoch ist- ein größerer, randomisierter Steuerversuch erforderlich, endgültig zu bestimmen, wenn Verwaltung von Melatonin zu den Migränepatienten effektiv ist.

Kognitive Funktionsstörung im Fibromyalgia.

Glas JM, Park DC. Institut für Sozialforschung, das University of Michigan, 426 Thompson Street, Ann Arbor, MI 48106, USA. jglass@umich.edu

Curr Rheumatol Repräsentant Apr 2001; 3(2): 123-7

Fibromyalgia ist ein Verwirrungssyndrom von weit verbreiteten musculoskeletal Schmerz. Zusätzlich zu den Schmerz berichten Patienten mit Fibromyalgia häufig, dass kognitive Funktion, Gedächtnis und Geisteswachsamkeit gesunken ist. Ein kleiner Körper der Literatur schlägt vor, dass es kognitive Funktionsstörung im Fibromyalgia gibt. Dieser Artikel spricht einige Fragen an, die Ärzte möglicherweise betreffend kognitive Funktion bei ihren Patienten haben. Diese Fragen betreffen die Arten von kognitiven Aufgaben, die für Patienten mit Fibromyalgia, der Rolle von psychologischen Faktoren wie Krise und Angst, der Rolle von körperlichen Faktoren wie Schmerz und Ermüdung, die Art der Vorstellungen der Patienten ihrer kognitiven Fähigkeiten problematisch sind, und von ob Patienten auf kognitive Funktionsstörung geprüft werden können. Kritische Bereiche für weitere Untersuchung werden hervorgehoben.

Klinische Eigenschaften von Patienten mit Fibromyalgia.

Guler M, Kirnap M, Bekaroglu M, Uremek G, Onder C. Department der physikalischer Medizin und der Rehabilitation, technische Universität Schwarzen Meers, Trabzon, die Türkei.

Isr J Med Sci Jan. 1992; 28(1): 20-3

Fibromyalgia-, alias Muskelrheumatismus- und Muskelrheumatismus, ist eine allgemeine, noninflammatory, schmerzliche musculoskeletal Störung. Es ist zwischen dem Alter von 30 und 60 Jahren allgemein und hat eine Frau zum männlichen Verhältnis von 5 bis von 1., die wesentliche Symptome von Muskelrheumatismen Schmerz sind, von Ermüdung, von gestörtem Schlaf, von Morgensteifheit und von lokaler Weichheit. Subjektives Schwellen, Paresthesia und Betäubung treten manchmal auf. Mehrfacher Wirt und Umweltfaktoren scheinen, zum Anfang und zum Kurs von Fibromyalgia beizutragen. Bescheidene Verbesserung folgt Behandlung von den antidepressiven Mitteln, von den körperlichen Maßen und von der Reduzierung im Druck. In dieser Studie 60 wurden Patienten mit Fibromyalgia nachgeforscht und die klinischen Eigenschaften dieser Patienten werden mit denen in anderen Studien beschrieben und verglichen.

Diätetische Fettsäuren n-6 und n-3 in der Immunität und in der Autoimmunerkrankung.

Harbige LS. Schule der Chemikalie und der Biowissenschaften, Universität von Greenwich, London, Großbritannien. Harbige@greenwich.ac.uk

Proc Nutr Soc Nov. 1998; 57(4): 555-62

Offenbar es gibt viel Beweis, zu zeigen, dass unter gut-kontrolliertem Labor und diätetischer Fettsäure der Bedingungen Aufnahme profunde Effekte auf Tiermodelle der Autoimmunerkrankung haben kann. Studien in der menschlichen Autoimmunerkrankung sind weniger drastisch gewesen; jedoch sind Studien am Menschen abhängig von unbeaufsichtigten diätetischen und genetischen Hintergründen, Infektion und anderen Klimaeinflüssen gewesen, und grundlegende Probeentwürfe sind unzulänglich gewesen. Die Auswirkung von diätetischen Fettsäuren auf Tierautoimmunerkrankungsmodelle scheint, vom Tiermodell und die Art und die Menge von Fettsäuren Fed. abzuhängen. Nährt niedrig im Fett, wesentliches fetthaltiges Säure-unzulängliches oder hoch in den Fettsäuren n-3 von der Fischölzunahme das Überleben und verringert Krankheitsschwere in der spontanen autoantibody-vermittelten Krankheit, während Säure-reiche Linoldiäten scheinen, Krankheitsschwere zu erhöhen. In der experimentell-bedingten T-Zelle-vermittelten Autoimmunerkrankung scheinen wesentliche fetthaltige Säure-unzulängliche Diäten oder Diäten ergänzt mit Fettsäuren n-3, Krankheit zu vergrößern, während Fettsäuren n-6 die Schwere verhindern oder verringern. Demgegenüber im T-zelligen und Antikörper-vermittelten Autoimmunkrankheit sind die desaturated und länglichen Stoffwechselprodukte der Linolsäure schützend. Unterdrückung der Autoantibody- und t-Lymphozytenstarker verbreitung, Apoptosis von autoreactive Lymphozyten und verringerte pro-entzündliche Cytokineproduktion durch Hochdosisfischöle sind alle wahrscheinliche Mechanismen, durch die Fettsäuren n-3 Autoimmunerkrankung verbessern. Jedoch konnten diese unerwünschte Langzeitwirkungen des Hochdosisfischöls sein, die möglicherweise Wirtsimmunität kompromittieren. Der Schutzmechanismus von Fettsäuren n-6 in T-cell- vermittelter Autoimmunerkrankung sind weniger klar, aber schließt möglicherweise dihomo-Gamma-Linolensäure- und arachidonische Säure-empfindliche immunoregulatory Stromkreise wie Antworten Th1, Beta1 vermittelte Effekte TGF und Th3-like Antworten ein. Es wird häufig, dass Fettsäuren n-6 autoimmunes fördern und Entzündungskrankheit basiert auf den Ergebnissen behauptet, die mit nur Linolsäure erzielt werden. Es sollte geschätzt werden, dass Linolsäure nicht die Funktionen von dihomo-Gamma-Linolen- und von Arachidonsäure reflektiert und dass der endogene Umrechnungskurs von Linol zur Arachidonsäure langsam ist (Hassam et al. 1975, 1977; Phylactos et al. 1994; Harbige et al. 1995). Zusätzlich zu den Effekten von diätetischen Fettsäuren auf immunoregulation, ist möglicherweise Entzündung als Folge der immunen Aktivierung in der Autoimmunerkrankung auch ein wichtiger Mechanismus der Aktion, hingegen diätetische Fettsäuren Krankheitstätigkeit modulieren. Als schlußfolgerung sind Regelung der Genexpression, Signal Transductionsbahnen, Produktion von eicosanoids und von cytokines und die Aktion von Antioxidansenzymen alle Mechanismen, durch die diätetische Fettsäuren möglicherweise n-6 und n-3 Effekte auf das Immunsystem und die Autoimmunerkrankung ausüben. Vermutlich würde das bedeutendste für diese Mechanismen in Bezug auf ein unser gegenwärtiges Verständnis von immunoregulation und von Entzündung scheinen, über Fettsäureeffekte auf cytokines zu sein. Die Menge, die Art und die Balance von diätetischen Fettsäuren und die dazugehörigen Antioxidansnährstoffe scheinen, sich auf das Immunsystem stark auszuwirken, um Immunabweichung oder immunosuppressive Effekte zu produzieren, und immun-vermittelte Entzündung, der die der Reihe nach Anfälligkeit zu beeinflußt, oder Schwere von zu verringern, Autoimmunerkrankung.

U.S. Patent 4.973.605: Gebrauch Methylsulfonylmethane, die Schmerz zu entlasten und die Schmerz und die nächtlichen Klammern zu entlasten und durch Stress verursachte Todesfälle in den Tieren zu verringern,

Herschler, R.J.

27. November 1990.

Das Wunder von MSM: Die natürliche Lösung für Schmerz 1999.

Jakob, S.W., Lawrence, R.M., Zucker, M.

New York: G.P.- Putnamsöhne Berkeley Group.

Mund-S-adenosylmethionine im Primärfibromyalgia. Doppelblinde klinische Bewertung.

Jacobsen S, Danneskiold-Samsoe B, Andersen-RB. Abteilung von Rheumatologie, Frederiksberg-Krankenhaus, Kopenhagen, Dänemark.

Scand J Rheumatol 1991; 20(4): 294-302

S-adenosylmethionine ist verhältnismäßig neuen Antirheumatika mit Analgetikum- und Antidepressivumeffekten. Wirksamkeit verwalteter Tageszeitung s-adenosylmethionine mg 800 mündlich gegen Placebo für sechs Wochen wurde bei 44 Patienten mit Primärfibromyalgia in den doppelblinden Einstellungen nachgeforscht. Zartes Punktergebnis, isokinetische Muskelkraft, Krankheitstätigkeit, subjektive Symptome (visuelle Analogskala), Stimmungsparameter und Nebenwirkungen wurden ausgewertet. Verbesserungen wurden für klinische Krankheitstätigkeit (P = 0,04), die Schmerz, die während der letzten Woche erfahren wurden (P = 0,002), Ermüdung (P = 0,02), Morgensteifheit (P = 0,03) und die Stimmung, die durch Gesichts-Skala ausgewertet wurde (P = 0,006) in der aktiv behandelten Gruppe gesehen, die mit Placebo verglichen wurde. Das zarte Punktergebnis, die isokinetische Muskelkraft, die Stimmung, die von Beck Depression Inventory ausgewertet wurden und die Nebenwirkungen unterschieden nicht sich in den zwei Behandlungsgruppen. S-adenosylmethionine hat etwas nützliche Effekte auf Primärfibromyalgia und könnte eine wichtige Wahl in der Behandlung hiervon sein.

Effekte von extrem - niedrigen Frequenzmagnetfeldern auf Schmerzschwellen in den Mäusen: Rollen von Melatonin und von Opioids.

Jeong JH, Choi KB, Yi BC, Chun CH, KY gesungen, JY gesungen, Gimm YM, Huh IH, Sohn UD. Abteilung von Pharmakologie, College der Apotheke, Chung Ang University, Seoul, Republik Korea.

J Auton Pharmacol Aug 2000; 20(4): 259-64

1. Wir studierten die Effekte von extrem - niedrigen Magnetfeldern der Frequenz (ELFE, 60 Hz) (MFs) auf Schmerzschwellen unter Verwendung des Heizplattetests. Die Auswirkung von Opioid und von Benzodiazepin-System in der MFs-bedingten Änderung von Schmerzschwellen wurde auch studiert. 2. Es gab eine Zunahme in der Nacht und eine Abnahme tagsüber von Schmerzschwellen an den normalen Mäusen. Belichtung von MFs (24 h, 20 Gauß (g)) hemmte die Zunahme von Schmerzschwellen in der Nacht und produzierte sogar Hyperalgesia tagsüber. 3. Die Zunahme von den Schmerzschwellen, die durch Melatonin tagsüber verursacht wurden, wurde durch Aussetzung zu MFs gehemmt (24 h, 20 G) oder Opioidantagonist naloxone. Das MFs und das naloxone hemmten synergically das hypoalgesia, das durch Melatonin produziert wurde. Der Hyperalgesia tagsüber, nachdem MFs-Belichtung durch den Benzodiazepin-Agonisten, Diazepam ermöglicht wurde und vom Benzodiazepin-Antagonisten gehemmt, flumazenil. Es gab keinen bedeutenden Unterschied bezüglich aller rotarod Leistung, die wir prüften. 4. Von diesen Ergebnissen wird es vorgeschlagen, dass Aussetzung zu MFs die Zunahme von Schmerzschwellen in der Nacht hemmt und Hyperalgesia tagsüber mit der Beteiligung von Opioid und von Benzodiazepin-Systemen produziert.

Diät des strengen Vegetariers vermindert Fibromyalgiasymptome.

Kaartinen K, Lammi K, Hypen M, Nenonen M, Hanninen O, Rauma-AL Abteilung der Physiologie, Universität von Kuopio, Finnland. hietanen.kaartinen@pp.inet.fi

Scand J Rheumatol 2000; 29(5): 308-13

Der Effekt strengen, salzarmen, ungekochten Diätreichen des strengen Vegetariers im lactobacteria auf Symptome bei 18 Fibromyalgiapatienten während und nach einem 3-monatigen Interventionszeitraum in einer offenen, nicht-randomisierten kontrollierten Studie wurde ausgewertet. Da Patienten des Steuer 15 ihr alles fressendes fortsetzten, nähren Sie. Die Gruppen unterschieden erheblich sich nicht von einander am Anfang der Studie in irgendwelchen anderen Parametern ausgenommen in die Schmerz und Urinnatrium. Die Ergebnisse deckten bedeutende Verbesserungen in der Sichtentsprechungsskala von Schmerz (VAS) (p=0.005), von gemeinsamer Steifheit (p=0.001), von Qualität des Fragebogens des Schlafes (p=0.0001), der Gesundheitseinschätzung (HAQ) (p=0.031), des Fragebogens der allgemeinen Gesundheit (GHQ) (p=0.021) und des eigenen Fragebogens eines Rheumatologen auf (p=0.038). Die Mehrheit einer Patienten waren gewissermassen zu Beginn der Studie überladen und Verschiebung zu einer Nahrung des strengen Vegetariers verursachte eine bedeutende Reduzierung im Body-Maß-Index (BMI) (p=0.0001). Gesamtserumcholesterin zeigte eine statistisch bedeutende Senkung (p=0.003). Das Urinnatrium, das bis 1/3 des Anfanges fallen gelassen wird, bewertet (p=0.0001) gute Diätbefolgung anzuzeigen. Es kann geschlossen werden, dass Diät des strengen Vegetariers nützliche Effekte auf Fibromyalgiasymptome mindestens kurzfristig hatte.

Dehydroepiandrosterone hemmt selektiv Produktion des Tumor-Nekrose-Faktor-Alphas und des interleukin-6 [Korrektur von interlukin-6] in den Astrocytes.

Räucherhering-Galperin M, Galilly R, Danenberg HD, Brenner T. Laboratory von Neuroimmunology, Hadassah-Universitätskrankenhaus, Jerusalem, Israel.

Entwickler Neurosci Int-J Dezember 1999; 17(8): 765-75

Dehydroepiandrosterone (DHEA) ist ein gebürtiges neurosteroid mit immunomodulating Tätigkeit. DHEA schützt effektiv Tiere vor einigen Viren, bakteriell und parasitäre Infektion und es wurden vorgeschlagen, dass seine Alter-verbundene Abnahme mit immunosenescence bezogen wird. In der vorliegenden Untersuchung überprüften wir die Fähigkeit von DHEA, die Produktion von entzündlichen Vermittlern durch Mykoplasma-angeregte Gliazellen zu hemmen und den Kurs der akuten Entzündungskrankheit des Zentralnervensystems (CNS) in vivo zu ändern. Zusatz von DHEA (10 microg/ml) hemmte deutlich Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNFalpha) und Produktion interleukin-6 (IL-6) (98 und 95%, beziehungsweise), während Stickstoffmonoxid (NEIN) und Produktion des Prostaglandins E2 (PGE2) nicht betroffen war. Jedoch änderte tägliche Verabreichung von 0,5 mg DHEA zu den Mäusen oder zu mg 5 zu den Ratten nicht das klinische Ergebnis der experimentellen autoimmunen Enzephalomyelitis (EAE).

Fibromyalgia- und parvovirusinfektion.

Leventhal LJ, Naides SJ, Freundlich B. Department von Medizin, Universität von Pennsylvaniens-medizinische Fakultät, Philadelphia.

Arthritis Rheum Okt 1991; 34(10): 1319-24

Eine ansteckende Ursache von Fibromyalgia (FM) ist basierte nach der beobachteten Ähnlichkeit dieses Wesens und chronischen Ermüdungssyndroms angenommen worden. Drei Patienten entwickelten Symptome von FM nach dokumentierten Episoden akuter parvovirus B19 Infektion. Antikörpernachweise B19 waren erreichtes ungefähr 1-monatiges, nachdem die Symptome anfingen; waren Titer IgM und IgG zu dieser Zeit positiv. Alle 3 Patienten erfüllten Kriterien für FM. Polysomnographie führte an 2 des Patienten aufgedeckten profunden Alpha-Wellen-Eindringens während des nonrapid Augenbewegungsschlafes durch. Eine vorsichtigere Suche nach Virusinfektionen bei FM-Patienten, deren Symptome aussehen, folgend einer „Grippe ähnlichen“ Krankheit, sieht gerechtfertigt aus.

Fibromyalgia bei Patienten mit Reizdarmsyndrom. Eine Vereinigung mit der Schwere der intestinalen Störung.

Lubrano E, Iovino P, Tremolaterra F, Pastoren WJ, Ciacci C, physikalische Medizin Mazzacca G. und Rehabilitations-Abteilung, Universität Federico II, Neapel, Italien.

Int J Colorectal DIS Aug 2001; 16(4): 211-5

Syndrom des Fibromyalgia (FM) und Reizdarmsyndrom (IBS) in denen Funktionsstörungen änderten körperliches sind und oder viszerale Wahrnehmungsgrenzen gefunden worden sind. Das Ziel dieser Studie war, das Vorherrschen von FM in einer Gruppe Patienten mit IBS und in der möglichen Vereinigung von FM mit Mustern und in der Schwere der intestinalen Störung auszuwerten. Hundert dreißig nachfolgende IBS-Patienten wurden studiert. Das IBS wurde in vier verschiedene Muster entsprechend dem vorherrschenden Darmsymptom und in drei Niveaus Schwere unter Verwendung eines Funktionsschwereindex unterteilt. Alle Patienten machten rheumatologische Bewertung für Zahl von positiven zarten Punkten, Zahl von zarten und geschwollenen Gelenken, Markierungen der Entzündung und Vorhandensein von Kopfschmerzen und von Schwäche durch. Außerdem wurden die Einschätzungen der Patienten der verbreiteten Schmerz-, Stimmungs- und Schlafstörung, der Angst und der Ermüdung auch auf einer Sichtentsprechungsskala gemessen. Die Diagnose von FM wurde basiert auf amerikanischem College von Rheumatologieabgrenzungsmerkmalen gemacht. Nicht parametrische Tests wurden für statistische Analyse benutzt. Fibromyalgia wurde in 20% von IBS-Patienten gefunden. Keine statistische Vereinigung wurde zwischen dem Vorhandensein von FM und der Art von IBS gefunden, aber eine bedeutende Vereinigung wurde zwischen dem Vorhandensein von FM und Schwere der intestinalen Störung gefunden. Das Vorhandensein von FM bei IBS-Patienten scheint, nur mit der Schwere von IBS verbunden zu sein. Dieses Ergebnis bestätigt vorhergehende Untersuchungen über die Vereinigung zwischen den zwei Syndromen.

Tägliche Hormonveränderung des Fibromyalgiasyndroms: ein Vergleich mit rheumatoider Arthritis.

McCain GA, Tilbe KS. Abteilung von Medizin, Universität von West-Ontario, London, Kanada.

Ergänzung J-Rheumatol Nov. 1989; 19:154-7

Zwanzig Patienten mit Fibromyalgiasyndrom und 20 Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) wurden als ambulante Patienten über einem 3 Tageszeitraum in Bezug auf Spitze und Talspiegeln des Plasmacortisols, des Wachstumshormons, des Prolaktin, des anregenden Hormons DER ACTHS und der Schilddrüse eingeschätzt. Patienten mit Fibromyalgiasyndrom hatten Verlust der täglichen Veränderung im Plasmacortisol (Talspiegel 347,3 +/- 254,7 gegen 232,8 +/- 70,0 nmol/l, p weniger als 0,001) verglichen mit RA-Patienten. Fünfunddreißig Prozent (7/20) Patienten mit Fibromyalgiasyndrom und nur 5 Prozent (1/20) von denen mit RA wiesen anormale Dexamethason-Suppressionstests auf (p weniger als 0,001). Keine Unterschiede wurden in der täglichen Veränderung anderer geprüfter Hormone gemerkt. Beck Depression Inventory-Ergebnisse waren in beiden Gruppen ähnlich und kein Patient wies klinischen Beweis der Krise auf. Diese Daten schlagen Änderung in der pituitären hypothalamischen Achse in Bezug auf Cortisolabsonderung im Fibromyalgiasyndrom, möglicherweise als Folge der chronischen Schmerz vor.

Sind wir an der Schwelle zu einer neuen Theorie der Krankheit? Giftstoff-bedingter Verlust der Toleranz und seines Verhältnisses zur Sucht und zum abdiction.

Miller-CS. Abteilung von Familien-Praxis, Universität von Texas Health Science Center in San Antonio 78284-7794, USA. millercs@uthscsa.edu

Gesundheit 1999 Toxicol Ind April-Juni; 15 (3-4): 284-94

„Giftstoff-bedingter Verlust der Toleranz“ (oder der NEIGUNG) beschreibt einen zweistufigen Krankheitsprozeß, in dem (1) bestimmte Expositionen gegenüber Gefahrstoffen z.B. Innenluftschadstoffe, Chemikalie verschüttet wird oder Schädlingsbekämpfungsmittelanwendungen, bestimmte anfällige Personen veranlassen, ihre frühere natürliche Toleranz für allgemeine Chemikalien, Nahrungsmittel und Drogen (Einführung) zu verlieren; (2) nachher, vorher zugelassene Belichtungstriggersymptome. Antworten verkünden möglicherweise als süchtig machendes oder abdictive (avoidant) Verhalten. In einigen betroffenen Einzelpersonen verstecken Überschneidungsantworten möglicherweise zur allgemeinen Chemikalie, Nahrung und Drogenaussetzungen sowie Gewöhnung an rückläufige Belichtungen, (Masken) Antworten zu den bestimmten Auslösern. Beweis ansammelnd, schlägt vor, dass dieser Krankheitsprozeß möglicherweise einer breiten Reihe medizinischen Krankheiten einschließlich chronische Ermüdung, Fibromyalgia, Migränekopfschmerzen, Krise, Asthma, die unerklärten Krankheiten von Golf-Kriegsveteranen, mehrfache chemische Empfindlichkeit und Aufmerksamkeitsstörung zugrunde läge.

Mehrfache mykoplasmale Infektion ermittelt im Blut von Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom und/oder Fibromyalgiasyndrom.

Nasralla M, Haier J, Nicolson GL. Das Institut für molekulare Medizin, Huntington Beach, CA 92649-1041, USA.

Eur J Clin Microbiol stecken DIS Dezember 1999 an; 18(12): 859-65

Das Ziel dieser Studie war, das Vorhandensein von verschiedenen mykoplasmalen Spezies in den Blutproben von den Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom und/oder Fibromyalgiasyndrom nachzuforschen. Vorher wurden mehr als 60% von Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom/Fibromyalgiasyndrom gefunden, um mykoplasmale Blutinfektion, wie Mykoplasma fermentans Infektion zu haben. In dieser Studie wurden Patienten mit chronischem Ermüdungssyndrom/Fibromyalgiasyndrom für mehrfache mykoplasmale Infektion in ihrem Blut überprüft. Insgesamt 91 Patienten, die mit chronischem Ermüdungssyndrom/Fibromyalgiasyndrom und mit einem positiven Test für jede mykoplasmale Infektion bestimmt wurden, wurden für das Vorhandensein von Mykoplasma fermentans, von Mykoplasma pneumoniae, von Mykoplasma hominis und von Mykoplasma penetrans im Blut unter Verwendung der gerichtlichen Polymerase-Kettenreaktion nachgeforscht. Unter diesen Mykoplasma-positiven Patienten wurde Infektion mit Mykoplasma pneumoniae (54/91), Mykoplasma fermentans (44/91), Mykoplasma hominis (28/91) und Mykoplasma penetrans (18/91) ermittelt. Mehrfache mykoplasmale Infektion wurde in 48 von 91 Patienten gefunden, wenn die Doppelinfektionen in 30,8% und in der dreifachen Infektion ermittelt sind, in 22%, aber, nur als eins der Spezies Mykoplasma pneumoniae oder Mykoplasma fermentans war. Die Patienten, die mit mehr mykoplasmalen Spezies als eins hatten angesteckt wurden im Allgemeinen, eine längere Geschichte der Krankheit und vorschlugen, dass sie möglicherweise Vertrag zusätzlichen mykoplasmalen Infektion mit Zeit abgeschlossen.

Schilddrüsenfunktion bei Patienten mit Fibromyalgiasyndrom.

Neeck G, Riedel W. Department von Rheumatologie und von physikalischer Medizin, Universität von Gießen, schlechtes Nauheim, Deutschland.

J Rheumatol Jul 1992; 19(7): 1120-2

Schilddrüsenfunktion wurde bei 13 Patientinnen mit Primärfibromyalgiasyndrom (Rumpfstation) und 10 gesunden altersmäßig angepassten Kontrollen durch intravenöse Injektion von 400 Mikrogrammen Hormon (TRH) thyrotropin-freigebend geprüft. Basale Schilddrüsenhormonspiegel beider Gruppen waren im Normbereich. Jedoch reagierten Patienten mit Primär-Rumpfstation mit einer erheblich niedrigeren Absonderung von Thyrotropin und von Schilddrüsenhormonen auf TRH, innerhalb eines Beobachtungszeitraums von 2 h und reagierten mit einer erheblich höheren Zunahme von Prolaktin. Gesamt- und freie Serum Kalzium- und Calcitoninniveaus waren- bei Patienten mit Primär-Rumpfstation erheblich niedriger, während beide Gruppen Parathyreoid- Hormonspiegel im Normbereich aufwiesen.

Fibromyalgia und chronische weit verbreitete Schmerz bei Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung: eine Querschnittsvolkszählung.

Palme O, Moum B, Jahnsen J, Gran JT. Abteilung von Rheumatologie, zentrales Krankenhaus Ostfold, Sarpsborg, Norwegen.

J Rheumatol Mrz 2001; 28(3): 590-4

ZIEL: Zu das Vorherrschen von Fibromyalgia (FM) und von chronischen weit verbreiteten Schmerz (CWP) in einer Bevölkerung festzusetzen basierte Kohorte von Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung (IBD). METHODEN: Patienten in einer zukünftigen Übersicht auf eben bestimmtem IBD waren, 5 Jahre nach dem Studieneintritt, eingeladen zu einer klinischen Untersuchung einschließlich die Untersuchung von musculoskeletal Äusserungen. Insgesamt 521 Patienten wurden, entsprechend 80% von Überlebenfällen mit bestimmten Diagnosen von Colitis ulcerosa (UC) und Crohns von Krankheit (CD) überprüft. Die Diagnosen von FM und von CWP folgten ausschließlich dem amerikanischen College von Rheumatologieabgrenzungsmerkmalen von 1990. ERGEBNISSE: An der klinischen Untersuchung wurde FM bei 18 Patienten (3,5%), 3,7% mit UC und 3,0% mit CD bestimmt. Das Vorherrschen war 6,4% in den Frauen und 0,4% in den Männern. Achtunddreißig Patienten (7,3%) hatten CWP (8,5% mit UC; 4,8% mit CD). Die Frau: männliches Verhältnis war 27:3 in der UC-Gruppe und -8:0 in der CD. Bei 19 Patienten (50%), trat CWP nach Anfang von IBD auf. Keine Wechselbeziehung mit dem Umfang einer intestinalen Entzündung und dem Vorkommen von FM und von CWP wurde gefunden. SCHLUSSFOLGERUNG: Die Vorherrschen von FM und von CWP bei Patienten mit IBD waren denen der breiten Bevölkerung ähnlich. Es gab keine Unterschiede bezüglich des Vorherrschens von FM und von CWP zwischen UC und CD. Chronische idiopathic Entzündung des Darmes scheint nicht, zu den chronischen weit verbreiteten Schmerz vorzubereiten.

Beeinflußt exogener Melatonin die Metabolismus- und Schmerzempfindung der freien Radikale in der Ratte?

Pekarkova I, Parara S, Holecek V, Stopka P, Trefil L, Racek J, Rokyta R. Department der normalen, pathologischen und klinischen Physiologie, dritte Fähigkeit von Medizin, Charles University, Prag, Tschechische Republik. ivanapekarkova@seznam.cz

Physiol Res 2001; 50(6): 595-602

Melatonin ist gezeigt worden, um eine Rolle in der Antioxydationsverteidigung zu spielen. Wir studierten deshalb seinen Effekt auf den oxydierenden Schaden der Rattengroßhirnrinde erwähnt durch schmerzliche Anregung und Immobilisierung-bedingten Druck. Außerdem wurde der Effekt von Melatonin auf chronische Schmerzempfindung überprüft. Ratten wurden entweder mit einer hohen Dosis von Melatonin (100 mg/kg i.p.) oder einem Fahrzeug für fünf Tage eingespritzt und wurden schmerzlicher Minute des Anregungs- oder Immobilisierungsdruckes 30 nach der Behandlung unterworfen. Um den Grad des oxidativen Stresses zu bestimmen, wurden die Niveaus von freien Radikalen, reagierende Substanzen der Thiobarbitur- Säure (TBARS) als Indikatoren der Lipidperoxidation und der Glutathionsperoxydase (GSHPx) in der somatosensorischen Rinde geschätzt. Schmerzempfindung wurde durch den Endstückleichten Schlag und den plantar Test gemessen. Melatonin verringerte das Niveau von TBARS, das vorher durch schmerzliche Anregung erhöht wurde. Melatonin wies auch einen geringfügigen schmerzlindernden Effekt in jenen Tieren auf, die schmerzlicher Anregung ausgesetzt wurden, aber seine Rolle im Ausstossen von Unreinheiten des freien Radikals trug nicht zu diesem Effekt bei.

Erhöhte Konzentrationen des Homocysteins in der Zerebrospinalflüssigkeit bei Patienten mit Fibromyalgia und chronischem Ermüdungssyndrom.

Regland B, Andersson M, Abrahamsson L, Bagby J, Dyrehag Le, Gottfries CG. Institut der klinischen Neurologie, Goteborg-Universität, Schweden.

Scand J Rheumatol 1997; 26(4): 301-7

Zwölf ambulante Patienten, alle Frauen, die die Kriterien für Fibromyalgia und chronisches Ermüdungssyndrom erfüllten, waren auf 15 Einzelteilen der umfassenden psychopathologischen Schätzskala (CPRS-15) bewertet. Diese Einzelteile wurden beschlossen, um einen richtigen Neurasthenic Subscale festzusetzen. Blutlaborniveaus waren- im Allgemeinen normal. Das offensichtlichste Finden war, dass, bei allen Patienten, die Niveaus des Homocysteins (HCY) der Zerebrospinalflüssigkeit (GFK) erhöht wurden. Es gab eine bedeutende positive Wechselbeziehung zwischen CSF-HCY Niveaus und fatiguability, und die Niveaus von CSF-B12 bezogen erheblich mit dem Einzelteil von fatiguability und mit CPRS-15 aufeinander. Die Wechselbeziehungen zwischen Vitamin B12 und klinischen Variablen der CPRS-Skala in dieser Studie zeigen an, dass niedrige Werte CSF-B12 von klinischer Bedeutung sind. Mangel des Vitamins B12 verursacht ein unzulängliches remethylation von HCY und deshalb trägt vermutlich zu den erhöhten Homocysteinniveaus bei, die in unserer Patientengruppe gefunden werden. Wir stellen fest, dass erhöhte Homocysteinniveaus im Zentralnervensystem die Patienten kennzeichnen, welche die Kriterien für Fibromyalgia und chronisches Ermüdungssyndrom erfüllen.

Behandlung des Fibromyalgiasyndroms mit superapfel-: randomisiert, doppelblind, Placebo gesteuert, Kreuzpilotstudie.

Russell IJ, Michalek JE, Flechas JD, Abraham GE. Abteilung von Medizin, Universität von Texas Health Science Center, San Antonio 78284-7874, USA.

J Rheumatol Mai 1995; 22(5): 953-8

OBJEKTIV. Zu die Wirksamkeit und die Sicherheit von superapfel-, eine eigene Tablette, die Apfelsäure (mg 200) enthalten und Magnesium (mg 50) studieren, in der Behandlung des Primärfibromyalgiasyndroms (FM). METHODEN. Twenty-four aufeinander folgende Patienten mit Primär-FM wurden zu einer örtlich festgelegten Dosis (3 Tabletten geboten), das Placebo randomisiert, das gesteuert wurde, 4-wöchig/Kurs, der Probeversuch, der von einem 6-monatigen, offenen Aufkleber, Versuch der Dosisgefolgt wurde Eskalation (bis 6 Tabletten geboten). Vor dem Beginnen der offenen Aufkleberbehandlung ein 2-wöchiges, Medikation geben, Auswaschungszeitraum wurde angefordert frei, bevor es bekommt Behandlung, zwischen geblendeten Kursen und wieder. Die 3 Primärabhängigen variablen waren Maße Schmerz und Weichheit, aber Funktions- und psychologische Maße wurden auch festgesetzt. ERGEBNISSE. Kein klarer Behandlungseffekt, der superapfel- zuschreibbar ist, wurde im geblendeten, örtlich festgelegten niedrigen Dosisversuch gesehen. Mit Dosiseskalation und einer längeren Dauer der Behandlung in der offenen Aufkleberverhandlung, wurden bedeutende Reduzierungen in der Schwere aller 3 Primärschmerz-/Weichheitsmaßnahmen erreicht, ohne Risiken zu begrenzen. SCHLUSSFOLGERUNGEN. Diese Daten schlagen vor, die superapfel- ist sicher und möglicherweise in der Behandlung von Patienten mit FM nützlich ist. Zukünftige Placebo-kontrollierte Studien sollten bis 6 Tabletten super Apfel- Angebot verwenden und Therapie für mindestens 2 Monate fortsetzen.

Milder Schlafentzug ändert hormonale Tätigkeit.

Schorr, M.

Reuters-Gesundheits-Nachrichten 2002 am 24. Juni.

Melatonin--der Schlüssel zum Tor des Schlafes.

Shochat T, Haimov I, Lavie P. Sleep Laboratory, Fähigkeit von Medizin, Technion-Israel-Fachhochschule, Haifa.

Ann Med Feb 1998; 30(1): 109-14

Dieser Artikel wiederholt den Beweis dass Melatonin, ein Hormon, das durch die Zirbeldrüse während der dunklen Stunden, Spiele eine wichtige Rolle in der Regelung des Schlafspurzyklus produziert wird. In den letzten Jahren ist unser Labor in ein Großprojekt miteinbezogen worden, das die Rolle des endogenen Melatonin in der Schlafspurregelung und die Effekte von nonpharmacological Niveaus von Melatonin auf Schlaf nachforschend angestrebt wird. Basiert auf unserem Finden auf der genauen Koppelung zwischen der endogenen nächtlichen Zunahme der Melatoninabsonderung und der Eröffnung des nächtlichen Schlaftors, schlagen wir, dass die Rolle von Melatonin in der Induktion des Schlafes nicht die aktive Induktion des Schlafes miteinbezieht vor, aber werden eher durch eine Hemmung eines Wachsamkeit-produzierenden Mechanismus im Zentralnervensystem vermittelt. Unsere Studien schlagen auch vor, dass exogen verwalteter Melatonin möglicherweise in bestimmten Arten von Schlaflosigkeit nützlich ist, die mit Störungen in der normalen Absonderung des Hormons zusammenhängen.

tritt die Schmerz und DIE EEG-Antwort zur kalten blutdruckerhöhenden Anregung schneller bei Fibromyalgiapatienten als in den Steuerthemen auf.

Stevens A, Batra A, Kotter I, Bartels M, Schwarz J. Department der Psychiatrie, Universität von Tubingen, Universitatsklinik-Pelz Psychiatrie-und Psychotherapie, Osianderstr. 24, 72076, Tubingen, Deutschland. andreas.stevens@med.uni-tuebingen.de

Psychiatrie Res 2000 am 27. Dezember; 97 (2-3): 237-47

die Schmerz-erwähnten Gehirnpotentiale, die durch Laser-Anregung herausbekommen werden, sind wiederholt gezeigt worden, um im Fibromyalgiasyndrom anormal zu sein. Jedoch unseres Wissens ist dieses die erste Studie, die (festsetzt, kaltes blutdruckerhöhendes) die Schmerz aushalten und aufeinander bezogenes EEG ändert im Fibromyalgia. EEGmacht und subjektive Schmerzbewertungen während des kalten blutdruckerhöhenden Tests wurden zu den Aufgaben analysiert und kontrastiert, die sensorische Anregung (mit einbeziehen Rest, Geistesarithmetik und Schmerzbilder) nicht in 20 Patienten in Fibromyalgia und in 21 gesunde Steuerthemen. Fibromyalgiapatienten empfanden die Schmerz und beurteilten die Schmerz, wie untragbares früher als Steuerthemen, während Schmerzintensitätsbewertungen und EEGmachtänderungen während des subjektiven Bewusstseins von Schmerz in beiden Gruppen ähnlich war. In den Patienten und in den Steuerthemen wurden die Schmerz mit einem Aufstieg im Delta, im Theta und in der Betamacht aufeinander bezogen. EEGleistungsspektren während der Schmerzbilder und der Geistesarithmetik waren zu denen erheblich unterschiedlich, die während des kalten blutdruckerhöhenden Tests beobachtet wurden. Als schlußfolgerung scheinen Fibromyalgiapatienten, schmerzliche Anregungen in einer quantitativen Richtung unnormal zu verarbeiten und so viel früher produzieren beide die Empfindung von Schmerz sowie von verbundenen EEG-Mustern, als Steuerthemen. Jedoch scheint die Qualität der Schmerz-verbundenen EEG-Änderungen ähnlich.

Serum dehydroepiandrosterone (DHEA) und DHEA-Sulfat werden negativ mit Serum interleukin-6 (IL-6) aufeinander bezogen, und DHEA hemmt Absonderung IL-6 von den einkernigen Zellen im Mann in vitro: mögliche Verbindung zwischen endocrinosenescence und immunosenescence.

Straub relative Feuchtigkeit, Konecna L, Hrach S, Rothe G, Kreutz M, Scholmerich J, Falk W, Lang B. Department von Innerer Medizin I, Hochschulgesundheitszentrum, Regensburg, Deutschland. rainer.straub@klinik.uni-regensburg.de

J Clin Endocrinol Metab Jun 1998; 83(6): 2012-7

Interleukin-6 (IL-6) ist eins der krankheitserregenden Elemente in den entzündlichen und altersbedingten Krankheiten wie rheumatoider Arthritis, Osteoporose, Atherosclerose und Spätanfang b-Zellenneoplasia. In diesen Krankheiten oder während des Alterns, wird die Abnahme an der Produktion von Geschlechtshormonen wie dehydroepiandrosterone (DHEA) gedacht, um eine wichtige Rolle in IL-6-mediated krankheitserregenden Effekten in den Mäusen zu spielen. In den Menschen forschten wir die Wechselbeziehung von Serumniveaus von DHEA-, DHEA-Sulfat (DHEAS) oder von Androstenedione (ASD) und von IL-6, von Tumornekrosenfaktoralpha nach, oder von IL-2 mit Alter in 120 weiblich und in den männlichen gesunden Themen (15-75 Jahr des Alters). Niveaus des Serums DHEA, DHEAS und ASD verringerten erheblich sich mit dem Alter (allem P < 0,001), während Niveaus des Serums IL-6 sich erheblich mit Alter erhöhten (P < 0,001). DHEA/DHEAS und IL-6 (aber nicht Tumornekrosenfaktoralpha oder IL-2) wurden umgekehrt aufeinander bezogen (alle Patienten: r = -0.242/-0.312; P = 0.010/0.001). In den weiblichen und männlichen Themen hemmte DHEA- und ASD-Konzentration Produktion abhängig IL-6 von den einkernigen Zellen des Zusatzbluts (P = 0,001). Die Konzentrationantwortkurve für DHEA war U-förmig (maximale effektive Konzentration, 1-5 x 10 (- 8) mol/L), das möglicherweise die optimale Strecke für immunomodulation ist. Zusammenfassend zeigen die Daten eine Funktionsverbindung zwischen DHEA oder ASD und IL-6 an. Es wird geschlossen, dass die Zunahme der Produktion IL-6 während des Prozesses des Alterns möglicherweise passende verminderte DHEA- und ASD-Absonderung wäre. Immunosenescence hängt möglicherweise direkt mit endocrinosenescence zusammen, das der Reihe nach möglicherweise ein bedeutender Nebenfaktor für die Äusserung von entzündlichen und altersbedingten Krankheiten ist.

Hemmung des Glutamattransporters durch theanine erhöht die therapeutische Wirksamkeit von Doxorubicin.

Sugiyama T, Sadzuka Y, Tanaka K, Sonobe T. School von pharmazeutischen Wissenschaften, Universität von Shizuoka, 52-1 Yada, 422-8526, Shizuoka, Japan.

Toxicol Lett 2001 am 30. April; 121(2): 89-96

Theanine, eine bedeutende Aminosäure, die im grünen Tee existiert, erhöhte die Antitumortätigkeit von Doxorubicin (DOX) wegen der Hemmung von DOX-Ausströmen von den Tumorzellen. Um den Mechanismus zu erklären, haben wir den Beitrag von Glutamattransportern zur Aktion von theanine nachgeforscht, weil theanine eine Glutamatentsprechung ist. In den Eierstock Zellen des Sarkoms M5076 verringerten Glutamattransporthemmnisse das Ausströmen von DOX sowie theanine. Übrigens hemmte theanine erheblich die Glutamataufnahme durch Zellen M5076 in einer konzentrationsabhängigen Art, die spezifischen Hemmnissen ähnlich ist. Diese Ergebnisse schlugen vor, dass die Hemmung von DOX-Ausströmen durch die Hemmung des Glutamattransportes durch theanine verursacht wurde. Darüber hinaus deckten RT-PCR und Westfleckanalyse den Ausdruck von GLAST und von GLT-1, astrocytic Hochaffinitätsglutamattransporter, in den Zellen M5076 auf. So wurde theanine gezeigt, um die Glutamataufnahme wettbewerbsfähig zu hemmen, indem man nach diesen Glutamattransportern handelte. Diese Aktion schlug den Beitrag von Glutamattransportern zur Hemmung von DOX-Ausströmen durch theanine vor. Wir deckten den neuen Mechanismus der Verbesserung der Antitumorwirksamkeit von DOX über die Hemmung von Glutamattransportern durch theanine auf.

Ein Vergleich von Patienten der rheumatoiden Arthritis und des Fibromyalgia und gesunde Kontrollen ausgesetzt einem pulsierten (microT 200) Magnetfeld: Effekte auf normale stehende Balance.

Thomas Aw, weißes KP, Drost DJ, Koch cm, Prato Rumpfstation. Lawson Health Research Institute, Abteilung der Nuklearmedizin u. HERR, St Joseph Gesundheitswesen, 268 Grosvenor Straße, London, N6A 4V2, Ontario, Kanada. athomas@lri.sjhc.london.on.ca

Neurosci Lett 2001 am 17. August; 309(1): 17-20

Die spezifische schwache Zeit, die pulsierte Magnetfelder (MF) sich unterscheidet sind gezeigt worden, um Tier- und menschliches Verhalten, einschließlich Schmerzempfindung und Haltungseinfluß zu ändern. Hier demonstrieren wir eine objektive Einschätzung der Belichtung pulsierte MF auf Patienten der rheumatoiden Arthritis (RA) und des Fibromyalgia (FM) und gesunden Kontrollen unter Verwendung der stehenden Balance. 15 15 FMs Patienten des RA und wurden von einer Rheumatologie-Klinik des Universitätskrankenhausambulanten patienten und von 15 gesunden Kontrollen von den Hochschulstudenten und vom Personal eingezogen. Jedes Thema, das auf der Mitte eines 3-D forceplate gestanden wird, um Haltungseinfluß innerhalb quadratischer orthogonaler Spule drei zu notieren, passt zusammen (2 m, 1,75 m, 1,5 m), die eine räumlich Uniform MF erzeugten, zentrierte auf Hauptniveau. Vier 2 minimale Expositionsbedingungen (Augen öffnen sich,/die geschlossenen Augen, sham/MF), wurden in einem gelegentlichen Auftrag angewendet. Mit Augen öffnen Sie sich und während der Täuschungsbelichtung, schienen FM-Patienten und -kontrollen, ähnliche stehende Balance zu haben, mit den schlechteren RA-Patienten. Wenn die Augen geschlossen sind, verschlechterte sich Haltungseinfluß für alle drei Gruppen, aber mehr für RA- und FM-Patienten als Kontrollen. Der Romberg-Quotient (die Augen geschlossen/die Augen offen) war unter FM-Patienten am höchsten. Mischentwurfsvarianzanalyse auf den Bewegungen des Druckzentrums (SPINDEL) stellte dar, dass eine bedeutende Interaktion von den offenen Augen/und von sham-/MFzuständen [F=8.78 (1,42) schloss, P<0.006]. Romberg-Quotienten von den SPINDEL-Bewegungen, die erheblich mit Länge MF-Belichtung [F=9.5 (1,42) verbessert wurden, P<0.005] und DES SPINDEL-Weges zeigten eine nähernde Bedeutung der Interaktion mit klinischer Diagnose [F=3.2 (1,28), P<0.09]. Deshalb RA- und FM-Patienten und gesunde Kontrollen, haben erheblich unterschiedlichen Haltungseinfluß in Erwiderung auf ein Besonderen pulsierten MF.

Diskussion über „die Effekte von Candida und von Kolbenschimmel“

Thomason, P. (Kräuterforschung, Erfinder von Fibrex).

2002 11. und 12. Mai. Ozeanufer, CA: Der internationale holistische heilende Kreis und die Gesellschaft.

Cytokines-Spiel eine aetiopathogenetic Rolle im Fibromyalgia: eine Hypothese und eine Pilotstudie.

Wallace DJ, Verknüpfungsprogramm-israelisches M, Hallegua D, Silverman S, silbernes D, Weisman MH. Abteilung von Medizin/von Abteilung von Rheumatologie, medizinische Center/UCLA medizinische Fakultät Zeder-Sinai, Los Angeles, CA, USA.

Rheumatologie (Oxford) Jul 2001; 40(7): 743-9

ZIEL: Zu die löslichen Faktoren messen, die eine mögliche Rolle im Fibromyalgia (FM) haben und die Profile von Patienten mit neuem Anfang des Syndroms mit Patienten mit chronischem FM vergleichen. METHODEN: Die Produktion von cytokines, von cytokine-bedingten Molekülen und von CXC chemokine, Interleukin (IL) - 8, wurde überprüft. Sechsundfünfzig Patienten mit FM (23 mit <2 Jahr und 33 mit >2 Jahr von Symptomen) wurden mit Alter verglichen und gesunde Kontrollen Sex-zusammenbrachten. Cytokines und cytokine-bedingte Moleküle wurden in den Seren und in den supernatants von einkernigen Zellen des Zusatzbluts (PBMC) gemessen die mit und ohne lectins und phorbol myristate Azetat (PMA) ausgebrütet wurden. ERGEBNISSE: Keine Unterschiede zwischen FMS und Kontrollen wurden gefunden, indem man IL-1beta, IL-2, IL-10, Empfänger des Serums IL-2 (sIL-2R), Interferongamma (IFN-Gamma) und Tumornekrosenfaktoralpha (TNF-Alpha) maß. Niveaus von IL-1R Antikörper (IL-1Ra) und von IL-8 waren in den Seren erheblich höher, und IL-1Ra und IL-6 waren in angeregtem und nicht stimuliertem FM erheblich höher PBMC, das mit Kontrollen verglichen wurde. Niveaus des Serums IL-6 waren mit denen in den Kontrollen vergleichbar, aber wurden in den supernatants in Vitro-aktivierten PBMC erhöht, das von den Patienten mit >2 Jahr von Symptomen abgeleitet wurde. In Anwesenheit PMA gab es zusätzliche Zunahmen IL-1Ra, IL-8 und IL-6 über Steuerwerten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bei Patienten mit FM fanden wir Zunahmen im Laufe der Zeit der Serumniveaus und/oder PBMC-regten Tätigkeit von löslichen Faktoren an, deren Freigabe durch Substanz P. angeregt wird. Weil IL-8 die sympathischen Schmerz fördert und IL-6 Hyperalgesia, Ermüdung und Krise verursacht, wird es angenommen, dass sie möglicherweise eine Rolle spielen, wenn sie FM-Symptome modulieren.

Hypothyreose mit dem Aufweisen von Symptomen von Muskelrheumatismen.

Wilke WS, Sheeler LR, Makarowski WS.

J Rheumatol 1981 Juli/August; 8(4): 626-31

Acht Patienten, die sich zuerst mit Zeichen darstellten und Symptome des Muskelrheumatismussyndroms, ohne offenkundige hypothyroid Krankheit, wurden gefunden, um chemischen Beweis von Hypothyreose zu haben. Die Myalgic Symptome, die in 6 von 8 Patienten gelöst wurden, behandelten mit niedrigem Dosisschilddrüsenersatz. Darüber hinaus wird eine andere Hypothese von Pathophysiologie der myalgic Symptome, die bei Patienten mit der Hypothyreose bezogen wird auf Schlafstörung beobachtet werden, angeboten.

Antipolymer-Antikörperreaktivität in einer Teilmenge Patienten mit Fibromyalgia bezieht mit Schwere aufeinander.

Wilson-RB, Gluck OS, Tesser-JR., Reis JC, Meyer A, überbrückt AJ. Autoimmune Technologien, L.L.C., New Orleans, Louisiana 70112, USA. rwilson@communique.net

J Rheumatol Feb 1999; 26(2): 402-7

ZIEL: Zu das Vorherrschen von antipolymer Antikörpern (APA) bei Patienten mit Kontrollgruppen des Fibromyalgia (FM) und der Autoimmunerkrankung bestimmen und bestimmen, wenn das Vorhandensein dieser Antikörper mit Schwere bei Patienten mit FM aufeinander bezieht. METHODEN: Seren von den Patienten mit FM (n = 47), Arthrose (OA) (n = 16) und rheumatoider Arthritis (RA) (n = 13) wurden analysiert. Patienten mit Implantaten irgendeiner Art und Patienten mit gleichzeitigen autoimmunen Bedingungen wurden von der Studie ausgeschlossen. Ein Bankkonto gehabte Seren von den Autoimmunerkrankungskontrollen einschließlich Poly-/dermatomyosis (n = 15), RA (n = 30), Körperlupus erythmatosus (SLE) (n = 30) und Körpersklerose (SSc) (n = 30) wurden auch analysiert. Um zu bestimmen wenn seroreactivity mit Schwere aufeinander bezieht, setzten ein Bankkonto gehabte Seren von den Patienten mit FM fest wie schwer (n = 28) oder mild (n = 37) und von den Kontrollen (n = 21) wurden geprüft. ERGEBNISSE: Nach Analyse wurde das Vorherrschen von seroreactivity gefunden, um bei Patienten mit FM (22/47, 47%) höher zu sein verglichen mit Patienten mit OA (3/16, 19%; p<0.1) oder RA (1/13, 8%; p<0.05) und die Autoimmunerkrankungssteuerseren von Poly-/vom dermatomyosis (2/15, 13%; p<0.05) und Patienten mit RA (3/30, 10%; p<0.01), SLE (1/30, 3%; p<0.01) und SSc (1/30, 3%; p<0.01). Das Vorherrschen von APA-seroreactivity war auch bei Patienten mit schwerem FM (17/28, 61%) verglichen mit Patienten mit mildem FM erheblich höher (11/37, 30%; p<0.05) und Kontrollen (4/21, 19%; p<0.01). Darüber hinaus bedeuten Sie, dass dolorimetry Ergebnisse der Schwelle und der Mitteltoleranz bei den seropositiven Patienten mit mildem FM (1.33+/-0.21, 1.95+/-0.25, beziehungsweise) verglichen mit den seronegativen Patienten erheblich niedriger waren (1.83+/-0.08, 2.53+/-0.11; p<0.05 für beide Vergleiche, beziehungsweise). SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Ergebnisse decken auf, dass eine immunologische Antwort, Produktion von Antipolymerantikörpern, mit einer Teilmenge Patienten mit FM verbunden ist. Die Ergebnisse schlagen auch vor, dass die APA-Probe möglicherweise möglicherweise ist eine objektive Markierung in der Diagnose und in der Einschätzung von FM und zusätzliche Alleen der Untersuchung in die pathophysiologischen Prozesse zur Verfügung stellt, die in FM mit einbezogen werden.

Musculoskeletal Kastenwandsyndrome bei Patienten mit noncardiac Schmerz in der Brust: eine Studie von 100 Patienten.

Kluges cm, Semble EL, Dalton-COLUMBIUM. Abteilung von Medizin, Bogenschütze Gray School von Medizin, Winston-Salem, NC 27103.

Bogen Phys Med Rehabil Feb 1992; 73(2): 147-9

Hundert Patienten mit Schmerz in der Brust und negativer kranzartiger Arteriographie wurden für musculoskeletal Kastenwandergebnisse ausgewertet. Neunundsechzig Patienten hatten Kastenwandweichheit. Typischer Schmerz in der Brust wurde durch Abtasten bei 16 Patienten erwähnt. Zarte Bereiche wurden nicht in einer Kontrollgruppe Patienten ohne Schmerz in der Brust gefunden. Eine Diagnose des Muskelrheumatismus könnte bei fünf Patienten, einschließlich zwei in gemacht werden, wem reproduzierte Kastenabtasten typischen Schmerz in der Brust. Der sternal und xiphoid Bereich, linken die costosternal Kreuzungen und gelassene vorhergehende die Kastenwand waren die Bereiche, in denen Weichheit am allgemeinsten war, aber keine bedeutenden Unterschiede wurden gefunden, Standorte von Weichheit in denen mit Wiedergabe von typischen Schmerz zu vergleichen. Es gab keinen bedeutenden Unterschied bezüglich des Standorts, der Verschlimmerungsfaktoren oder anderer musculoskeletal Symptome unter verschiedenen Gruppen Patienten. So haben die meisten Patienten mit noncardiac Schmerz in der Brust Kastenwandweichheit, die nicht in einer Kontrollgruppe ohne Schmerz in der Brust gefunden wird. Jedoch wird Wiedergabe von Schmerz durch Abtasten, ein spezifischeres Diagnosefinden, in einer Minderheit dieser Patienten gefunden.

[Melatonin beeinflußt die Freisetzung von endogenen Opioidpeptiden im periaqueductal Grau der Ratte] [Artikel auf Chinesisch]

Yu CX, Wu-GASCHROMATOGRAPHIE, Xu SF, Chen CH. Zustands-Schlüssellabor der medizinischen Neurobiologie, Abteilung von Neurobiologie, medizinische Universität Shanghais, Shanghai 200032, China.

Sheng Li Xue Bao Jun 2000; 52(3): 207-10

Die vorliegende Untersuchung wurde aufgenommen, um die zentralen Mechanismen zu erforschen, die dem schmerzlindernden Effekt von Melatonin zugrunde liegen. Gegentaktübergießentechnik und -radioimmunoprobe wurden verwendet, um die Änderungen im Inhalt von Beta-Endorphin (Beta-Ep) und von Leucin-enkephalin (LEK) im Perfusate vom periaqueductal Grau der Ratte (PAG) nach Verwaltung von Melatonin zu beobachten. Minute 30 50 nach einer intraperitonealen Einspritzung von Melatonin (110 mg/kg), wurde der Inhalt Beta-Ep im Perfusate erheblich erhöht, während der LEK-Inhalt nicht geändert wurde. Schmerzschwelle wurde unter Verwendung des warmen Tests des Wasserendstückleichten schlages während des Gegentaktübergießens des PAGs gemessen. Es wurde gefunden, dass die Rattenschmerzschwelle Minute erheblich 40 nach der intraperitonealen Einspritzung von Melatonin erhöht wurde (110 mg/kg). Die Ergebnisse schlagen vor, dass Melatonin möglicherweise die Freigabe von Beta-Ep im PAG fördert, das möglicherweise einer der Mechanismen des schmerzlindernden Effektes von Melatonin ist.

Genetische Verknüpfungsanalyse von multicase Familien mit Fibromyalgiasyndrom.

Yunus MB, Khan MA, Rawlings KK, grünes JR., Olson JM, Schah S. Division von Rheumatologie, Universität von Illinois-College von Medizin in Peoria, 61656, USA. Yunus@uic.edu

J Rheumatol Feb 1999; 26(2): 408-12

ZIEL: Basiert auf den Berichten der Familienanhäufung des Syndroms des Fibromyalgia (FM), forschten wir seine mögliche genetische Verknüpfung zu HLA nach, indem wir multicase Familien studierten. METHODEN: Vierzig kaukasische multicase Familien mit einer Diagnose von FM (amerikanisches College von Rheumatologiekriterien) in 2 oder mehr Verwandten des ersten Grads wurden nachgeforscht. Fünfundachzig beeinflußte und 21 unberührte Mitglieder von 41 sibships wurden studiert. Krise symptomology wurde durch Zungs-Selbstbewertungs-Krisen-Skala (SDS) festgesetzt. HLA-Typisierung wurde für a-, b- und DRB-1 Allele durchgeführt, und Haplotypes waren ohne Wissen der Diagnose des Themas entschlossen. Wir forschten genetische Verknüpfung zur HLA-Region durch Bewertungssibships in multicase Familien nach. ERGEBNISSE: Sibship-Analyse zeigte bedeutende genetische Verknüpfung von FM zur HLA-Region (p = 0,028). Untergruppenanalyse wurde auch für 17 Familien durchgeführt, in denen das proband auch gemerkt wurde, um Krise zu haben (mit einem SDS-Indexwert > oder =60). Wir fanden, dass das Vorhandensein der Krise nicht die beobachteten Ergebnisse beeinflußte (p = 0,22). SCHLUSSFOLGERUNG:. Unsere Studie von 40 multicase Familien bestätigt Bestehen eines möglichen Gens für FM, das mit der HLA-Region verbunden wird. Unsere Ergebnisse sollten als Einleitung angesehen werden und ihre unabhängige Bestätigung durch andere studiert wird gerechtfertigt.

Chronische Schlaflosigkeit ist mit nyctohemeral Aktivierung der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse verbunden: klinische Auswirkungen.

Vgontzas, Bixler Elementaroperation, Lin MAJESTÄT, Prolo P, Mastorakos G, Hüllen-Bueno A, Kohle A, Chrousos GP. Schlaf-Forschung und Behandlung zentrieren, Abteilung der Psychiatrie, Staat Pennsylvania-Universität von Medizin, Hershey, Pennsylvania 17033, USA axv3@psu.edu.

J Clin Endocrinol Metab Aug 2001; 86(8): 3787-94

Obgleich Schlaflosigkeit bei weitem die am allgemeinsten angetroffene Schlafstörung in der Arztpraxis ist, ist unser Wissen hinsichtlich seiner Neurobiologie und medizinischen Bedeutung begrenzt. Aktivierung der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse führt zu Erwecken und Schlaflosigkeit in den Tieren und in den Menschen; jedoch gibt es eine geringe Menge von Daten betreffend die Tätigkeit der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse in den Insomniacs. Wir nahmen an, dass chronische Schlaflosigkeit mit erhöhten Plasmaspiegeln von ACTHS und von Cortisol verbunden ist. Elf junge Insomniacs (6 Männer und 5 Frauen) und 13 gesunde Kontrollen (9 Männer und 4 Frauen) ohne die Schlafstörungen, zusammengebracht für Alter und Body-Maß-Index, wurden im Schlaflabor für 4 nachfolgende Nächte überwacht, während Plasmamaße der Serie 24 h ACTHS und Cortisol während des vierten Tages erhalten wurden. Die Insomniacs, verglichen mit Kontrollen, schliefen schlecht (erheblich höhere Schlaflatenz und -spur während der Grundliniennächte). Die 24 h-ACTH- und -cortisolabsonderungen waren in den Insomniacs erheblich höher, verglichen mit normalen Kontrollen (4,2 +/- 0,3 gegen 3,3 +/- 0,3 P.M., P = 0,04; und 218,0 +/- 11,0 gegen 190,4 +/- 8,3 Nanometer, P = 0,07). Innerhalb des 24 h-Zeitraums wurden die größten Aufzüge zur Hälfte den Abend und erste der Nacht beobachtet. Auch Insomniacs mit einem hohen Maß an objektiver Schlafstörung (% Schlafzeit < 70), verglichen mit denen mit einem niedrigen Grad an Schlafstörung, sonderten eine höhere Menge Cortisol ab. Schlaganalyse deckte eine erheblich höhere Anzahl von Spitzen pro 24 h in den Insomniacs als in den Kontrollen (P < 0,05) auf, während cosinor Analyse keine Unterschiede im zeitlichen Muster der ACTH- oder Cortisolabsonderung zwischen Insomniacs und Kontrollen zeigte. Wir stellen, dass Schlaflosigkeit mit einer Gesamtzunahme der ACTH- und Cortisolabsonderung verbunden ist, die jedoch behalten ein normales zirkadianes Muster fest. Diese Ergebnisse sind mit einer Störung des Zentralnervensystems hyperarousal eher als eins von Schlafverlust in Einklang, der normalerweise ohne Änderung oder Abnahme an der Cortisolabsonderung oder an einer zirkadianen Störung verbunden ist. Chronische Aktivierung der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse in der Schlaflosigkeit schlägt, dass Insomniacs nicht nur für Geistesstörungen, d.h. chronische Angst und Krise gefährdet sind, aber auch für die bedeutende medizinische Morbidität vor, die mit solcher Aktivierung verbunden ist. Das therapeutische Ziel in der Schlaflosigkeit sollte, das Gesamtniveau des physiologischen und emotionalen Erweckens zu verringern, und den Nachtzeitschlaf nicht gerade zu verbessern sein.

Zirkadiane Absonderung interleukin-6 und Quantität und Schlaftiefe.

Vgontzas, Papanicolaou DA, Bixler Elementaroperation, Lotsikas A, Zachman K, Kohle A, Prolo P, Wong ml, Licinio J, Gold PW, Hermida RC, Mastorakos G, Chrousos GP. Schlaf-Forschung und Behandlungs-Mitte, Abteilung der Psychiatrie, Staat Pennsylvania-Universität, Hershey 17033, USA. axv3@psu.edu

J Clin Endocrinol Metab Aug 1999; 84(8): 2603-7

Patienten mit pathologisch erhöhter Tagesschläfrigkeit und Ermüdung haben erhöhte Niveaus des Verteilens von interleukin-6 (IL-6). Das letztere ist ein entzündlicher Cytokine, der Krankheitsäusserungen, einschließlich Schlafsucht und Ermüdung und Aktivierung der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse verursacht. In dieser Studie überprüften wir: 1) die Beziehung zwischen den Serienmaßen des Plasmas IL-6 und Quantität und Schlaftiefe, ausgewertet durch Polysomnographie; und 2) die Effekte des Schlafentzugs auf das nyctohemeral Muster der Absonderung IL-6. Acht gesunde junge männliche Freiwillige wurden für 24 h zweimal, am Grundlinienzustand, nach einer normalen Nachtruhe und nachdem Gesamtnachtschlafentzug probiert. Am Grundlinienzustand wurde IL-6 in einem zweiphasigen zirkadianen Muster mit zwei Tiefpunkten bei 0800 und 2100 und zwei Zeniten bei 1900 und 0500 abgesondert (P < 0,01). Die Grundlinienmenge des Schlafes bezog negativ mit der Gesamttagesabsonderung des Cytokine aufeinander (P < 0,05). Auch Schlaftiefe an der Grundlinie bezog negativ mit der postdeprivation Zunahme der Tagesabsonderung von IL-6 aufeinander (P < 0,05). Schlafentzug änderte das zeitliche Muster der zirkadianen Absonderung IL-6 aber nicht der Gesamtmenge. Tatsächlich während des Nachentzugzeitraums, die Mitteltageszeit (0800-2200 h) Niveaus IL-6 waren (P < 0,05), während die Nachtzeit erheblich höher (2200-0600 h) Niveaus waren niedriger als die predeprivation Werte. So hatten Schlaf-beraubte Themen Tages-oversecretion und Nachtzeitunterabsonderung von IL-6; das ehemalige wäre möglicherweise für ihre 24-Stunden-Schlafsucht und Ermüdung, das letztere für die bessere Qualität (Tiefe) ihres Schlafes verantwortlich. Diese Daten schlagen vor, dass eine gute Nachtruhe mit verringerter Tagesabsonderung von IL-6 und einer Vernunft des Wohls verbunden ist und dass guter Schlaf mit verringerter Belichtung von Geweben zu den proinflammatory und möglicherweise schädlichen Aktionen von IL-6 verbunden ist. Schlafentzug erhöht Tageszeit IL-6 und verursacht Schlafsucht und Ermüdung während des Next day, während postdeprivation Nachtzeit IL-6 verringert und mit tieferem Schlaf verbunden ist.