Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Muskeldystrophie

ZUSAMMENFASSUNGEN

Bild

Multiple Sklerose und Neurotransmission

Ali Qureshi G.; Halawa A.; Baig S.; Forschungszentrum Siden A. Clinical, Dept. Clin. Neurologie-Familien-MED., Huddinge-Universitätskrankenhaus, S-141 57 Stockholm Schweden

Biogenische Amine (die Niederlande), 1996, 12/5 (353-376)

In dieser Studie wird die Rolle von anregenden Aminosäuren (EAA), das Nitrit (Stoffwechselprodukt des Stickstoffmonoxids), das Vitamin B12, das Homocystein (HC), die monoamines und die neuropeptides wie cholecystokinin (CCK) und neuropeptide Y in der multiplen Sklerose (Mitgliedstaat) aufgrund von angesammelten Ergebnissen definiert, die in der Zerebrospinalflüssigkeit von 47 Mitgliedstaat-Patienten erzielt werden. Diese Ergebnisse wurden mit 25 gesunden Themen verglichen. Diese Ergebnisse zeigten den bedeutenden Anstieg des freien Radikals KEINEN, der Arginins, des Tryptophans, des Noradrenalins und des HC und der Abnahme an den Niveaus von Apartate, von Glutamat, von Dopamin, von Vitamin B12, von CCK-4 und von CCK-8 bei Mitgliedstaat-Patienten. Von diesen Ergebnissen werden die Rolle ohne, HC und Mangel des Vitamins B12 als einige der Faktoren angesehen, die der Degeneration von Frau zuschreiben.

Das klinische Potenzial von ademetionine (S-adenosylmethionine) in den neurologischen Erkrankungen.

Bottiglieri T, Hyland K, Reynolds EH. Stoffwechselkrankheits-Mitte, Baylor-Forschungsinstitut, Dallas, Texas.

Drogen Aug 1994; 48(2): 137-152

Dieser Bericht konzentriert sich auf die biochemischen und klinischen Aspekte der Methylierung in den neuropsychiatrischen Störungen und des klinischen Potenzials ihrer Behandlung mit ademetionine (S-adenosylmethionine; Selben). Selbe wird in zahlreichen transmethylation Reaktionen angefordert, die Nukleinsäuren, Proteine, Phospholipide, Amine und andere Neurotransmitter mit einbeziehen. Die Synthese von selben wird vertraut mit Folat- und Vitaminb12 (cyanocobalamin) Metabolismus verbunden, und Mängel beider dieser Vitamine sind gefunden worden, um CNS zu verringern gleiche Konzentrationen. verursachen möglicherweise Folat und Mangel des Vitamins B12 ähnliche neurologische und psychiatrische Störungen einschließlich Krise, Demenz, Myelopathie und Zusatzneuropathie. Selbe hat eine Vielzahl von pharmakologischen Wirkungen im CNS, besonders auf Monoamineneurotransmittermetabolismus- und -empfängersystemen. Selbe hat Antidepressivumeigenschaften und Vorstudie zeigt an, dass es möglicherweise kognitive Funktion bei Patienten mit Demenz verbessert. Behandlung mit Methyl- Spendern (Betain, Methionin und selben) ist mit remyelination bei Patienten mit angeborenen Fehlern des Folats und des Metabolismus C-1 (Einkohlenstoff) verbunden. Diese Studien stützen eine gegenwärtige Theorie, dass gehinderte Methylierung möglicherweise durch verschiedene Mechanismen in einigen neurologischen und psychiatrischen Störungen auftritt.

[Sicht-, Gehör- und somatosensorische Potenziale in der Diagnose des Mangels des Vitamins B12]. [Artikel auf französisch]

Cheliout-Heraut F, Durand Lux, Desterbecq E, Dizien O, Service de Lattre J. d'explorations fonctionnelles, hopital Raymond Poincare, Garches, Frankreich.

Neurophysiol Clin 1997; 27(1): 59-65

Wir beschreiben Sichtbarmachung, Hirnstammzuhörerschaft, und somatosensorisches erwähnt (VEP, BAEP, SEPT) bei einem männlichen Patienten des 49-Jährigers, der mit subakuter Degeneration des Rückenmarks wegen des Mangels des Vitamins B12 sich darstellt. Neurologische Zeichen umfassten tetraplegia mit einer Kompression des Rückenmarks C4-C5, die nach chirurgischer Dekompression unverändert war. Vor Behandlung wurde die Dauer des bilateralen VEP etwas erhöht, obwohl ihr Umfang und Morphologie nicht geändert wurden. BAEP waren normal. Jedoch wurden Abweichungen von SEPT mit Verlust von kortikalen Potenzialen bemerkt. Zwei Monate nach Einführung der Behandlung, hatten VEP und SEPT, der in Erwiderung auf mittlere Nervenanregung notiert wurde, verbessert, aber es gab noch keine kortikale Antwort zur Schienbeinnervanregung. Achtzehn Monate später, waren VEP normal und Wiederaufnahme von SEPT in Erwiderung auf Schienbeinnervanregung wurde beobachtet; jedoch waren- Änderungen von sensorischen und Bewegungsperipheraktionspotentialen noch anwesend. Diese Ergebnisse sind im Einverständnis mit vorher berichteten pathologischen Änderungen bei den Patienten, die mit subakuter kombinierter Degeneration sich darstellen. Ähnliche Abweichungen sind bei Patienten mit multipler Sklerose beschrieben worden. Erwähnte Potenziale in diesem Fall gewesen nützlich für die Diagnose und die Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung. Diese Ergebnisse schlagen auch vor, dass demyelination des hinteren Teils des Rückenmarks und der axonal peripherdegeneration möglicherweise die pathologischen hauptsächlichänderungen wäre, die auf Mangel des Vitamins B12 bezogen werden. Die ehemaligen, aber nicht wie die letzteren, waren offenbar der Behandlung entgegenkommend.

Rolle des intrazellulären Kalziums, wenn Muskelschaden gefördert wird: eine Strategie für die Kontrolle der dystrophischen Zustandes.

Duncan CJ.

Experientia 1978 am 15. Dezember; 34(12): 1531-1535

Es wird vorgeschlagen, dass verschiedene Muskelkrankheiten und Beispiele des experimentell-bedingten Muskelschadens wegen eines hohen Kalziumniveaus im myoplasm entstehen. Wenn [Ca2+] i experimentell in Amphibie oder in mammaliam Muskel durch Behandlung mit A23187 oder Koffein angehoben wird, folgt Myofädchenverminderung schnell. Solch eine schnelle Aktion schlägt die Beteiligung einer Reihenfolge der proteolytischen Tätigkeit vor, die durch einen Aufstieg in [Ca2+] I. angeregt wird. Ca2+ könnte jede Triggerproteasetätigkeit direkt oder indirekt oder die Freisetzung von lysosomalen Enzymen zu fördern. Ein Hoch [Ca2+] i im dystrophischen Muskel wird geglaubt, um das Endergebnis einer Ereignisreihenfolge zu sein, die in der Zahl zusammengefasst wird. Vorschläge werden für unterschiedliche Arten dargestellt, in denen die Dauerzustandposition von [Ca2+] mir möglicherweise schließlich für die klinische Verbesserung einiger dystrophischer Bedingungen kontrolliert wäre.

Biochemisches Grundprinzip und die Herzantwort von Patienten mit Muskelkrankheit zur Therapie mit Coenzym Q10.

Folkers K, Wolaniuk J, Simonsen R, Morishita M, Vadhanavikit S.

Proc nationales Acad Sci USA Jul 1985; 82(13): 4513-6

Herzkrankheit ist allgemein mit praktisch jeder Form der Muskeldystrophie und der Myopathie verbunden. Ein doppelblinder und offener Kreuzversuch auf der oralen Einnahme des Coenzyms Q10 (CoQ10) zu 12 Patienten mit progressiven Muskeldystrophien und neurogenen Atrophien wurde geleitet. Diese Krankheiten umfassten das Duchenne, das Becker und die Gliedgürtel dystrophies, die myotonic Dystrophie, die Morbus Charcot-Marie-Tooth- und Welander-Krankheit. Die gehinderte Herzfunktion wurde nichtinvasiv und weitgehend durch Widerstandkardiographie überwacht. Nur durch signifikante Veränderung oder keine Änderung im Hubvolumen und in der Herzleistung, wurden alle 8 Patienten auf blindem CoQ10 und alle 4 auf blindem Placebo richtig zugewiesen (P weniger als 0,003). Nach dem begrenzten 3-monatigen Versuch wurde verbessertes körperliches Wohl für 4/8 behandelte Patienten und für die Patienten mit 0/4 Placebos beobachtet; von den letzteren verbesserte 3/4 auf CoQ10; 2/8 Patienten abgefunden vor Übergang; 5/6 auf CoQ10 im aufrechterhaltenen Übergang verbesserte Herzfunktion; 1/6 vorbei gekreuzt von CoQ10 zu Placebo fiel zurück. Das Grundprinzip dieses Versuches basierte auf bekannten mitochondrischen Myopathien, die Atmungsenzyme, das bekannte Vorhandensein von CoQ10 in Atmung und die früheren klinischen Daten bezüglich CoQ10 und der Dystrophie miteinbeziehen. Diese Ergebnisse zeigen an, dass die gehinderte myokardiale Funktion möglicherweise solcher Patienten mit muskulöser Krankheit irgendeine Vereinigung mit gehinderter Funktion des Skelettmuskels hat, die möglicherweise durch Therapie CoQ10 verbessert wird. Die Herzverbesserung war bestimmt positiv. Die Verbesserung im Wohl war subjektiv vermutlich wirklich, aber. Wahrscheinlich ändert CoQ10 nicht, genetische Defekte aber kann die Folgeerscheinungen der mitochondrischen Beeinträchtigung von solchen Defekten profitieren. CoQ10 ist die einzige bekannte Substanz, die ein Safe und eine verbesserte Lebensqualität für solche Patienten anbietet, die Muskelkrankheit haben, und sie basiert auf tatsächlichen Bioenergetik.

Zwei erfolgreiche doppelblinde Versuche mit Coenzym Q10 (Vitamin Q10) auf Muskeldystrophien und neurogenen Atrophien.

Folkers K, Simonsen R. Institute für biomedizinische Forschung, Universität von Texas bei Austin 78705, USA.

Acta 1995 Biochim Biophys am 24. Mai; 1271(1): 281-6

Coenzym Q10 (Vitamin Q10) biosynthesized im menschlichen Körper und ist in den Bioenergetik, Antioxidierungsreaktionen und in der Wachstumssteuerung, in etc. funktionell. Er ist zur Gesundheit und zum Überleben unentbehrlich. Der erste doppelblinde Versuch war mit zwölf Patienten und reichte von 7-69 Lebensjahren und hatte Krankheiten einschließlich das Duchenne, Becker und die Gliedgürtel dystrophies, myotonic Dystrophie. Morbus Charcot-Marie-Tooth und die Welander-Krankheit. Der Blutspiegel des Steuercoenzyms Q10 (CoQ10) war- niedrig und von 0.5-0.84 microgram/ml gereicht. Sie wurden für drei Monate mit Tageszeitung mg-100 von CoQ10 und von zusammenpassenden Placebo behandelt. Der zweite doppelblinde Versuch war mit fünfzehn Patienten ähnlich, welche die gleichen Kategorien der Krankheit haben. Da Herzkrankheit hergestellt wird, mit diesen Muskelkrankheiten verbunden zu sein, wurde Herzfunktion blind überwacht, und kein Fehler wurde gemacht, wenn man CoQ10 und Placebo den Patienten in beiden Versuchen zuwies. Bestimmt verbesserte körperliche Leistung wurde notiert. Im Rückblick war eine Dosierung von mg 100 zu niedrig, obgleich effektiv und sicher. Die Patienten, die unter diesen Muskel dystrophies und dergleichen leiden, sollten mit Vitamin Q10 unbestimmt behandelt werden.

Freie Radikale, Lipidhyperoxyde und Antioxydantien im Blut von Patienten mit myotonic Dystrophie.

Ihara Y, Mori A, Hayabara T, Namba R, Nobukuni K, Sato K, Miyata S, Edamatsu R, Liu J, Forschungsinstitut Kawai M. Clinical, nationales Minamiokayama-Krankenhaus, Okayama, Japan.

J Neurol Feb 1995; 242(3): 119-122

Wir studierten die Niveaus von freien Radikalen, Lipidhyperoxyde und Antioxydantien sowie Tätigkeit der Superoxidedismutase (RASEN) im Blut von sechs Patienten mit myotonic Dystrophie (MyD) (Durchschnittsalter 52,8, Sd 5,0 Jahre) und sieben Kontrollen (Durchschnittsalter 48,8, Sd 6,3 Jahre). Elektronenspinresonanz wurde verwendet, um die freien Radikale durch die Drehbeschleunigungabfangenmethode unter Verwendung 5,5 dimethyl-1-pyrroline-1-oxide festzusetzen. Die Niveaus von C zentrieren Radikal (P < 0,05) und h-Radikal (P < 0,05) im Blut von den sechs MyD-Patienten waren erheblich höher als die in den sieben Kontrollen. Die RASEN-Tätigkeiten in den roten Blutkörperchen und im Serum von den sechs MyD-Patienten zeigten keinen bedeutenden Unterschied von denen in den sieben Kontrollen. Die Serumlipid-Hyperoxydkonzentration wurde fünf der MyD-Patienten erhöht und neigte, sich weiter zu erhöhen, während die Krankheit weiterkam. Das Niveau des Serumvitamins E war bei zwei Patienten und im niedrigen Normbereich in drei niedrig. Serumcoenzym Q10 wurde bei vier Patienten verringert. Das Serumselenniveau wurde bei zwei Patienten verringert und das des Serumalbumins wurde in drei verringert. Deshalb stellen wir fest, dass erhöhte Niveaus von freien Radikalen und von Lipidhyperoxyden und verringerte Antioxidansniveaus eine wichtige Rolle in der Pathogenese von MyD spielen.

Muskeldystrophie und Aktivierung von Proteinasen.

Kar NC, Pearson cm.

Muskel-Nerv Jul 1978; 1(4): 308-313

Beweis wird für das Bestehen vieler verschiedenen Systeme der proteolytischen Enzyme im menschlichen Skelettmuskel dargestellt. Diese schließen das lysosomale System von cathepsins sowie von Proteinasen und von Peptidhydrolasen ein, die an neutralen und alkalischen pH-Strecken optimal aktiv sind. Die Mehrheit von den proteolytischen überprüften Enzymen werden gefunden, um erhöhte Tätigkeit im dystrophischen menschlichen Muskel zu zeigen. Außerdem wird ein hoher Anfangsaufstieg im Cathepsin B1, eine Thiolalkohol-abhängige Endopeptidase von Lysosomen und in dipeptidyl Peptidase IV, eine Membran-verbundene Peptidase beobachtet. Darüber hinaus wird eine Kalzium-aktivierte neutrale Proteinase gefunden, im Muskel von den Patienten mit Duchenne-Dystrophie erheblich erhöht zu werden. Die möglichen Rollen dieser Proteinasen in der intrazellulären Proteinkatabolismus- und -muskelverschwendung werden besprochen.

Distale Myopathie: histochemische und ultrastrukturelle Studien.

Kumamoto T, Fukuhara N, Nagashima M, Kanda T, Wakabayashi M.

Bogen Neurol Jun 1982; 39(6): 367-371

In drei Familienfällen und in einem sporadischen Fall distaler Myopathie des Spätanfangs, begann die Muskelverschwendung in den distalen Teilen der unteren Extremitäten. Die auffallendste Änderung, die durch Lichtmikroskopie gesehen wurde, war der Auftritt von eingefaßten Vakuolen. Diese wurden vorausgesetzt, um autophagic zu sein, weil sie durch Elektronenmikroskopie gefunden wurden, um Membranlamellenstrukturen und anderen heterogenen die Materialien zu enthalten, die durch eine Grenzschicht eingeschlossen wurden. Andererseits wurde lysosomale Tätigkeit deutlich des Skelettmuskels erhöht. In 6% bis 22% von betroffenen Myonen gab es saure Phosphatase-positive Körnchen tief im sarcoplasm, während Steuermuskeln keine solchen Körnchen hatten. Der degenerative Prozess in der distalen Myopathie ist möglicherweise zu dem in anderen Muskeldystrophien unterschiedlich.

Immunohistochemical Studie von clathrin in der distalen Myopathie mit den eingefaßten Vakuolen.

Kumamoto T, Abe T, Nagao S, Ueyama H, Tsuda T. Third Department der Innerer Medizin, medizinische Universität Oitas, Japan.

Acta Neuropathol (Berl) Jun 1998; 95(6): 571-575

Clathrin-überzogene Bäschen werden in drei Empfänger-vermittelten intrazelluläre Transportbahnen miteinbezogen: Export vom Golgi-Apparat, von der Übertragung von lysosomalen Enzymen vom Golgi-Apparat auf Lysosomen und vom endocytosis an der Plasmamembran. Suchender Beweis von Transportabweichungen in der distalen Myopathie mit den eingefaßten Vakuolen (DMRV), führten wir Immunohistochemistry für clathrin in den Muskelbiopsieexemplaren von den Patienten mit dieser Störung oder anderen neuromuscular Störungen und auch in den Steuermuskelproben durch, die in den orthopädischen Verfahren reseziert wurden. Während die meisten myofibers vom Steuermuskel nicht für clathrin befleckten, deckten etwas Fasern fein das granulierte sarkoplasmatische Beflecken auf. In den Exemplaren von den Patienten mit Muskeldystrophie Duchenne und Beckers, Amyotrophe Lateralsklerose, Zusatzneuropathie und DMRV, wurden zahlreiche clathrin-positive Körnchen häufig durch das sarcoplasm zerstreut und gesehen in geringerem Ausmaß in den subsarcolemmal Regionen. Quantitative immunohistochemical Einschätzung zeigte mehr Reaktivität für clathrin in DMRV als in den Kontrollen und in anderen kranken Muskeln, besonders in den atrophischen Fasern und in der Art - 2 Fasern. Die nicht ganz stark clathrin-positiven enthaltenen Myone fassten Vakuolen ein, obgleich die meisten Fasern mit den Vakuolen clathrin Positiv waren. Das Ergebnis schlägt vor, dass das Lysosomsystem aktiviert ist und Empfänger-vermittelte intrazelluläre Transportbahnen passend in den Muskeln von DMRV-Patienten arbeiten.

Erhöhte Lysosom-bedingte Proteine in den Skelettmuskeln der distalen Myopathie mit den eingefaßten Vakuolen.

Kumamoto T, Ito T, Horinouchi H, Ueyama H, Toyoshima I, Tsuda T. Third Department der Innerer Medizin, medizinische Universität Oitas, Hasama 1-1, Oita 879-5593, Japan. kumagoro@oita-med.ac.jp

Muskel-Nerv Nov. 2000; 23(11): 1686-1693

Forscher haben spekuliert, dass der degenerative Prozess in der distalen Myopathie mit den eingefaßten Vakuolen (DMRV) hauptsächlich das lysosomale System miteinbezieht. Zu mögliche Proteinabweichungen nachzuforschen bezog sich auf intrazellulären lysosomalen proteolytischen Bahnen in DMRV-betroffenen Muskeln, wir durchführte immunohistochemical Analysen von bestimmten Proteinen in den Muskelbiopsieexemplaren, die von den Patienten mit verschiedenen neuromuscular Krankheiten, einschließlich DMRV, Muskeldystrophie, Polymyositis und Amyotrophe Lateralsklerose erhalten wurden, und in den normalen Menschenmuskelexemplaren. Immunohistochemically, die meisten Myone in den normalen Steuerexemplaren zeigte wenig oder keine Reaktion für clathrin und Alpha und Gammauntereinheiten adaptin-festgesetzte adaptin Proteine (AP) - 1 und AP-2, beziehungsweise. Anormale Zunahmen dieser Proteine wurden hauptsächlich des Zytoplasmas von atrophischen Fasern oder der nekrotischen Fasern aller kranken Exemplare demonstriert. Besonders in DMRV-betroffenen Muskeln, wurden Alpha und Gamma-adaptins häufig innerhalb oder auf der Kanten von Vakuolen und im Zytoplasma von vacuolated Fasern beobachtet. Anormale Zunahmen des Golgi-Zonenproteins wurden auch DMRV-Muskeln demonstriert. Die Kanten von eingefaßten Vakuolen waren für kinectin, ein Netzmagen-bindenes Endoplasmaprotein negativ. Das positive Beflecken für beide Proteine jedoch wurde manchmal innerhalb der Vakuolen in DMRV-betroffenen Fasern gesehen. Diese Ergebnisse schlagen erhöhtes endocytosis an der Plasmamembran sowie -absonderung vor, die Transport vom trans--Golgi Netz des Golgi-Apparates in DMRV mit einbeziehen. Ansammlung von verschiedenen Lysosom-bedingten Proteinen innerhalb der eingefaßten Vakuolen zeigt an, dass mindestens einige dieser Vakuolen möglicherweise autolysosomes sind. Copyright John Wiley 2000 u. Sons, Inc.

Erhöhtes endocytosis mit lysosomaler Aktivierung im Skelettmuskel der dystrophischen Maus.

Libelius R, Jirmanova I, Lundquist I, Thesleff S.

J Neuropathol Exp Neurol Jul 1978; 37(4): 387-400

Endocytosis in den dystrophischen Muskeln wurde durch eine Kombination der biochemischen, radiochemischen und hellen und elektronenmikroskopischen Techniken studiert. Es wurde beobachtet, dass die Aufnahme der Meerrettichperoxydase (HRP) und 3H-Inulin in vitro wurde der Beinskelettmuskeln von den dystrophischen Mäusen erhöht, die mit littermate Kontrollen verglichen wurden. Endocytosis von HRP in vivo wurde auch der dystrophischen Muskeln erhöht. Als HRP intravenös verwaltet wurde, zeigte lichtmikroskopische Prüfung der Muskeln, dass der makromolekulare Indikator nicht nur im extrazellularen Raum aber auch als intrazelluläre Ablagerungen in einigen dystropic Myonen anwesend war. Ultrastrukturelle Prüfung dieser Fasern zeigte HRP, um in den Membran begrenzten Körpern der variablen Größe, von denen einige anwesend zu sein wahrscheinlich Sekundärlysosomen darstellten, vorzugsweise gelegen nah an der A-Ikreuzung. HRP war auch gefundene innere Vakuolen, die manchmal herein nahe Nähe zu den autophagic Vakuolen waren. Die Primäraufnahmebäschen, die HRP enthalten, schienen, vom Sarkolemma und von den Querröhrchen zu entstehen. Biochemische Bestimmung von lysosomalen Enzymaktivitäten deckte erhöhte Niveaus von Cathepsin D und von N-acetylglucosaminidase in den dystrophischen Muskeln verglichen mit Kontrollen auf. Die Ergebnisse schlagen eine erhöhte endocytic Tätigkeit in den dystrophischen Muskeln mit Verteilung von exogenen marcromolecular Indikatoren in endocytic Bäschen und in lysosomale Strukturen vor. Die Hypothese wird vorgebracht, der endocytic Tätigkeit einen wichtigen Mechanismus der lysosomalen Aktivierung in den dystrophischen Muskeln festsetzt.

Freie Radikale: ein möglicher pathogener Mechanismus in geerbter Muskeldystrophie.

Murphy ICH, Kehrer JP.

Leben Sci 1986 am 15. Dezember; 39(24): 2271-2278

Trotz der Jahre der intensiven Arbeit, ist der biochemische Defekt, der für die Pathogenese der geerbten Muskeldystrophie verantwortlich ist, nicht entweder in den Menschen oder in den Tiermodellen identifiziert worden. Dieser Bericht überprüft Beweis zur Unterstützung der Hypothese, dass freie Radikale möglicherweise für Muskeldegeneration in dieser Störung verantwortlich sind. Eine Vielzahl von den zellulären Abweichungen, die in den dystrophischen Muskeln gemerkt werden, kann durch vermittelten Schaden des freien Radikals erklärt werden. Darüber hinaus werden die chemischen Nebenerscheinungen, die mit Schaden des freien Radikals verbunden sind, im dystrophischen Muskelgewebe von den Menschen und von den Tieren mit dieser Krankheit gefunden. Verschiedene enzymatische Antioxidanssysteme können als normale zelluläre Antwort zum oxidativen Stress erhöht werden, und solche Änderungen werden in den dystrophischen Muskelzellen und in bestimmten anderen Geweben von dystrophischen Tieren gesehen. Ein erhöhtes Niveau des Schadens des freien Radikals würde von irgendeinem folgen: erhöhte Produktion des freien Radikals oder eine unzulängliche Komponente des zellulären Antioxidanssystems, wie Vitamin E. Die Hypothese des freien Radikals der Muskeldystrophie kann die Daten, die einige alternative Theorien der Pathogenese dieser Krankheit stützen, sowie andere Beobachtungen erklären, die nicht vorher erklärt worden sind.

Myotonic-Dystrophie behandelte mit Selen und Vitamin E.

Orndahl G, Sellden U, Hallin S, Wetterqvist H, Rindby A, Selin E.

Acta Med Scand 1986; 219(4): 407-14

Wir haben vorher über die erfolgreiche Behandlung eines Patienten mit myotonic Dystrophie mit Selen und Vitamin E. berichtet. Dieses Papier beschäftigt die Behandlung weiteren fünf Patienten mit myotonic Dystrophie in den verschiedenen Stadien. Alle fünf Patienten subjektiv und objektiv verbessert in zwei oder in mehr Respekt. Alle verbesserten ihre Spannkraft entsprechend vigorimeter Maßen (Martin), zwei normalisierten ihre Gangart, eine anderen können zwei auf ihren Fersen jetzt sich hinsetzen und oben stehen, kann ein Patient auf seine Zehen jetzt gehen, kann man vom Lügen auf dem Boden jetzt aufstehen, ohne einen Stuhl zu verwenden und zwei Patienten haben ihre körperliche Kapazität verbessert. Patienten in den Anfangsstadien der Krankheit verbesserten schneller und deutlich als die in den Spätphasen. Electromyographical-Maße zeigten auch Verbesserungen, dadurch, dass die myotonic Entladungen vermindert hatten. Die tägliche Dosis war mg 4 mg von Na2SeO3 und 600 von Konzentration Vitamin E. Serum des Selens erhöht bei allen Patienten zu Beginn der Behandlung, aber auf einem Niveau über dem Normal etwas stabilisiert. Keine Nebenwirkungen wurden beobachtet.

[Duchenne-Muskeldystrophie. Effekte der Verwaltung des Vitamins E auf urinausscheidende Lumineszenz]. [Artikel auf spanisch]

Pizarro M, Lissi E, Reyes J, Holmgren J. Departamento De Quimica, Facultad de Quimica y Biologia, Universidad De Santiago de Chile.

Rev Med Chil Okt 1998; 126(10): 1165-72

HINTERGRUND: Urinausscheidende Lumineszenz wird bei Patienten mit der Duchenne-Muskeldystrophie erhöht, vermutlich wegen des höheren oxidativen Stresses, der in dieser Krankheit vorhanden ist. AIM: Zu die Effekte der Ergänzung des Vitamins E auf urinausscheidende Lumineszenz in den Kindern mit Duchenne-Muskeldystrophie festsetzen.

PATIENTEN UND METHODEN: Achtzehn Kinder mit Muskeldystrophie alterten 12,2 Jahre alt und neun Steuerkinder alterten 10 Jahre alt, empfangen 400 IU/day von Vitamin E während eines Monats. Vor Ergänzung und zweimal wöchentlich danach, wurden Stellenurinproben erhalten, um urinausscheidende Lumineszenz in einem Szintillationszähler zu messen.

ERGEBNISSE: Es gab eine breite Variabilität in der urinausscheidenden Lumineszenz innerhalb und zwischen Kindern. Mittelwert verringerten sich nach Ergänzung des Vitamins E in sechs von neun Kontrollen und in 12 von 18 Kindern mit Muskeldystrophie.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Ergänzung des Vitamins E verringert erheblich urinausscheidende Lumineszenz in den gesunden Kindern und bei Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie. Deshalb könnte es für die Behandlung dieser Krankheit nützlich sein.

Die frühen Änderungen in der experimentellen Myopathie verursacht durch Chlorochin und chlorphentermine.

Schmalbruch H.

J Neuropathol Exp Neurol Jan. 1980; 39(1): 65-81

In den Solei von Ratten behandelte für 2 bis 11 Tage mit hohen Dosen des Chlorochins, oder chlorphentermine, Myone zeigte das autophagocytosis, das von der segmentalen Zusammenziehung und von der Nekrose gefolgt wurde. Vascuolar-Degeneration, „aufspaltend“ und interne Kerne waren abwesend. Im Gegensatz zu Ergebnissen in der progressiven Muskeldystrophie, war das Vorkommen von intramembrane Partikeln unverändert und Membrandefekte in Nekrotisierungsfasern waren abwesend. Autophagic-Vakuolen wurden durch die schalenförmigen Cisternae gebildet, die von den Röhrchen abgeleitet wurden, die häufig einzelne Mitochondrien einschlossen. Golgi-Komplexe traten in der Mitte der Fasern auf; geweitete Bäschen des sarkoplasmatischen Netzmagens enthielten eine electrondense Substanz, vielleicht lysosomale Enzyme. Exocytosis von autophagic Vakuolen und von fast unverdauten Mitochondrien wurde beobachtet. Die Änderungen in der Plasmamembran waren wie in anderen Zellen: eine Ausbuchtung wurde gebildet, die von intramembrane Partikeln geklärt wurde; die Membran fixierte mit der Grenzschicht der autophagic Vakuole, dessen Inhalt durch eine Öffnung weggetrieben wurde. Innerhalb der autophagic Vakuolen vereinbarten sich fortbestehende Phospholipide in proteinfreie Lipiddoppelschichten, die konzentrische Membranen oder einschichtige Bäschen bildeten. Beide Drogen bekannt, um Verminderung von Phospholipiden zu hemmen; die Ergebnisse zeigen an, dass die Rate von autophagocytosis und der Exocytosis auch erhöht wurden. Fasernekrose lag vermutlich an der Tatsache, dass Fasern schließlich unfähig wurden, ihre Integrität beizubehalten.

Vereinigung von demyelination mit Mangel der Zerebrospinalflüssigkeit S-adenosylmethionine in den angeborenen Fehlern der Methyl-übertragungsbahn.

Surtees R, Leonard J, Austin S. Department von Kindergesundheit, Institut von Kindergesundheit, London, Großbritannien.

Lanzette 1991 am 21. Dezember; 338 (8782-8783): 1550-1554

Langfristiger Mangel des Cobalamins oder des Folats verursacht eine demyelinating Krankheit des Gehirns und des Rückenmarks. Eine verringerte Versorgung Methyl- Gruppen ist als seine Ursache impliziert worden. Um die Mechanismen von demyelination in den Menschen zu überprüfen, haben wir drei Kinder mit aufeinander folgenden angeborenen Fehlern der Methyl-übertragungsbahn studiert. Ein Kind ließ anormalen methylfolate Metabolismus, einen anormalen methylcobalamin Metabolismus, und ein hypermethioninaemia durch Methionin adenosyltransferase Mangel vermutlich verursachen. Magnetische Resonanz- Darstellung des Gehirns und des Maßes der Flüssigkeitskonzentrationen von methyltetrahydrofolate 5, von Methionin und von S-adenosylmethionine wurden vor und nach 6-12 Monaten angemessener Behandlung durchgeführt. Jeder Patient hatte anormales myelination vor Behandlung; die Scans schlugen demyelination vor. Die einzige konsequente biochemische Abweichung in der Zerebrospinalflüssigkeit war eine niedrige Konzentration von S-adenosylmethionine. Behandlung führte zu erhebliche klinische Verbesserung, offensichtliches remyelination und Zunahmen Zerebrospinalflüssigkeit S-adenosylmethioninekonzentration in den Normbereich. Flüssigkeitskonzentrationen von S-adenosylmethionine und von Methionin waren in acht anderen Kindern mit Fehlern der Methyl-übertragungsbahn als in einer altersmäßig angepassten Bezugsbevölkerung erheblich niedriger (Standardabweichungsergebnis -1,81 [0,57] des Durchschnitts [95% Konfidenzintervall], p kleiner als 0,001 für S-adenosylmethionin und -1,82 [0,19], p kleiner als 0,001 für Methionin). Die Konzentrationen dieser Stoffwechselprodukte erhöhten sich auf innerhalb den Bezugsbereich in Behandlung. Wir haben gezeigt, dass demyelination mit Zerebrospinalflüssigkeit S-adenosylmethioninemangel verbunden ist und dass Wiederherstellung von S-adenosylmethionine mit remyelination verbunden ist.

Demyelination und angeborene Fehler des einzelnen Kohlenstoffs übertragen Bahn.

Surtees R. Institute der Kindergesundheit (UCLMS), London, Großbritannien.

Eur J Pediatr Apr 1998; 157157: S118-S121

Angeborene Fehler der Einzelkohlenstoffübergangsbahn sind- seltene Störungen des Folat- und Cobalaminmetabolismus. Sie werden durch demyelination ähnelnde subakute kombinierte Degeneration der Schnur und des Gehirns erschwert möglicherweise. Die Studie von GFK-Stoffwechselprodukten in den Kindern mit den Serienfehlern, welche die Einzelkohlenstoffübergangsbahn beeinflussen, hat vorgeschlagen, dass S-adenosylmethioninemangel eine Ursache des demyelination ist. Dieser Mangel wird durch Behandlung korrigiert, die klinische Verbesserung und remyelination verursacht. Einige Behandlungen können einen indirekten Effekt auf das Gehirn nur haben und dieses wird mit anderem Beweis besprochen, dass die Leber möglicherweise Faktoren produziert, die für die Wartung des zentralen Myelin notwendig sind.

Kreatinmonohydrat in den Muskeldystrophien: Eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie.

Walter Lux, Lochmuller H, Reilich P, Klopstock T, Huber R, Hartard M, Hennig M, Pongratz D, Friedrich-Baur-Institut Mullers-Felber W, Ludwig-Maximilians-Universität von München, Deutschland. Maggie.Walter@lrz.uni-muenchen.de

Neurologie 2000 am 9. Mai; 54(9): 1848-50

Die Autoren setzten die Sicherheit und die Wirksamkeit des Kreatinmonohydrats (Cr) in den verschiedenen Arten von Muskeldystrophien in einem doppelblinden, Kreuzversuch fest. Sechsunddreißig Patienten (12 Patienten mit facioscapulohumeral Dystrophie, 10 Patienten mit Becker-Dystrophie, 8 Patienten mit Duchenne-Dystrophie und 6 Patienten mit sarcoglycan-unzulänglicher Gliedgürtelmuskeldystrophie) wurden randomisiert, um Cr oder Placebo für 8 Wochen zu empfangen. Es gab milde aber bedeutende Verbesserung in den Muskelkraft- und Alltagslebentätigkeiten durch medizinische Forschungsratskalen und das Neuromuscular Symptom-Ergebnis. Cr war während des Studienzeitraums gut verträglich.

Methylcobalamin (methyl-B12) fördert Regeneration von den Anschlüssen des motorischen Nervs, die im vorhergehenden zarten Muskel der zarten axonal degenerieren Mutantmaus der Dystrophie (GAD).

Yamazaki K, Oda K, Endo C, Kikuchi T, Labortier-Forschungszentrum Wakabayashi T., Tsukuba-Forschungslabors, Eisai Co., Ltd., Ibaraki, Japan.

Neurosci Lett 1994 am 28. März; 170(1): 195-197

Wir überprüften die Effekte von methylcobalamin (methyl-B12, mecobalamin) auf Degeneration von Anschlüssen des motorischen Nervs im vorhergehenden zarten Muskel von zarten axonal Mutantmäusen der Dystrophie (GAD). GAD-Mäuse empfingen mündlich methyl-B12 (Körpergewicht/Tag mit 1 mg/kg) vom 40. Tag nach Geburt für 25 Tage. In der distalen Endplattenzone des Muskels, obgleich die meisten Anschlüsse in den unbehandelten und methyl-B12-treated GAD-Mäusen degeneriert wurden, wurden Sprösslinge häufiger in den letzteren beobachtet. In der proximalen Endplattenzone in der wenige degenerierte Anschlüsse in beiden Gruppen der Mäuse gesehen wurden, wurde der Umkreis der Anschlüsse erhöht und der Bereich der Anschlüsse wurde erheblich in den methyl-B12-treated GAD-Mäusen verringert. Diese Ergebnisse zeigen an, dass methyl-B12 Regeneration von Degenerierungsnervenanschlüssen in den GAD-Mäusen fördert.

VORGESCHLAGENES ABLESEN

Experimentelle progressive Muskeldystrophie und seine Behandlung mit den hohen Dosen, die Mittel anabolizing sind.

Bardelli M, Simonetti E.

Ital J Orthop Traumatol Apr 1978; 4(1): 115-127

Wir sind noch weit von der Entdeckung einer unmissverständlichen krankheitserregenden Interpretation der progressiven Muskeldystrophie im Mann. Bemerkenswerte Anstrengungen sind im Versuchsfeld unternommen worden; eine rückläufige autosomic Form, die in der Maus gefunden wird, scheint, die stärkste Ähnlichkeit zur menschlichen Form vom genetischen Gesichtspunkt zu tragen. Die Myopathie wegen des Mangels an Vitamin E und die Myopathie, die durch bestimmte Viren verursacht wird, haben viel anatomisch und pathologisch mit der menschlichen Form gemeinsam. Die Autoren verursachten myodystrophy in der Ratte, indem sie ihm eine Diät gaben, die im Vitamin E. ermangelt. Die pharmakologischen Eigenschaften von Vitamin E und die degenerativen Änderungen, die durch seinen Mangel, besonders in den Muskeln bewerkstelligt werden, werden veranschaulicht. Es wird folglich, dass die histologischen Eigenschaften des myopathic Rattenmuskels, der experimentell verursacht wird, denen der menschlichen Myopathie außerordentlich ähnlich sind, wie während der Biopsien bestätigt, die in der orthopädischen Traumatological-Mitte durchgeführt werden, Florenz bestätigt. Die aufmunternden Ergebnisse, die in den verschiedenen authoratative Abteilungen bei myopathic Patienten erzielt werden, indem sie anabolizing Steroide verwendeten, haben die Autoren angeregt, die nützlichen Effekte von einem anabolizing Mittel (Dianabol, CIBA) an den hohen Dosen in den Ratten nachzuforschen gemacht myopathic durch eine Diät, die im Vitamin E. unzulänglich ist, auf diese Art, das sie beträchtliche Änderungen im Körpergewicht (pro Tag erhöht von 50 bis 70 g nach vierzig Tagen an einer Dosis von mg 5 des anabolizing Mittels) erreichten, aber am allermeisten fanden sie histologische Änderungen wegen „der verbessernden“ Änderungen im Muskelgewebe, das beibehielt jedoch seine myopathic Eigenschaften in den Steuertieren, die wurden behandelt nicht mit dem anabolizing Mittel. Die Autoren schließen, indem sie die unzweifelhafte Wirksamkeit der anabolizing Steroide in der experimentellen myopathic Krankheit bestätigen, aber sie haben Reservierungen hinsichtlich der Übertragung der Ergebnisse in das menschliche Feld, in dem hohe Dosierung nicht wegen der Effekte der Droge auf Kraft ununterbrochen durchgeführt werden kann; weil die Gewebeverletzung zu häufig an einem irreversiblen auftritt, inszenieren Sie angesichts der „Regeneration“ des Muskelgewebes; und schließlich, weil das dystrophische schädliche Mittel zweifellos nicht der Mangel an Vitamin E aber etwas bis jetzt Unbekanntes ist.

[Chirurgie des Dorns in der Duchenne-Muskeldystrophie]

Chataigner H; Grelet V; Onimus M Service de Chirurgie DES Scolioses und Orthopedie infantil, Hopital Heilig-Jacques, Besançon.

Rev Chir Orthop Reparatrice Appar Mot (Frankreich) im Mai 1998, 84 (3) p224-30

ZWECK DER STUDIE: Die Autoren vermitteln einen rückwirkenden Überblick von 27 Patienten, die eine Duchenne-Muskeldystrophie darstellen und wer für spinale Missbildung, besonders bezugnehmend auf Funktionsergebnis und postoperative Entwicklung der wesentlichen Kapazität bearbeitet wurden.

MATERIAL UND METHODEN: Alter an der Chirurgie betrug 14 durchschnittlich. Scoliotic Mittelwinkelbildung war 42 Grad. Eine thoraco-lumbale Kyphose war in 15 Fällen anwesend (kyphotic Index kleiner als 10 Grad). Eine Becken- Schiefe, die 17 Grad berechnet, war in 19 Fällen verbunden. Die präoperative wesentliche Mittelkapazität war 56 Prozent. Präoperative Entwicklung der wesentlichen Kapazität wurde in 18 Fällen dokumentiert: jährliche Rate der Abnahme war 4,3 Prozent. Herzausstoßenbruch berechnete 63 Prozent in 23 Fällen, und war in 4 Fällen normal. Instrumentierung war von D3, D4 oder D5 zu L5 (5 Fälle) oder S1 ausgedehnt (22 Fälle). Spinale Fixierung wurde bei allen Patienten durch subliminar Verdrahtung mit Luque-Stangen (5 Fälle) oder Hartshill-Rechteck erfolgt (22 Fälle). Sakrale Fixierung war mit den ilio-sakralen Schrauben erfolgt, die mit dem Rechteck durch Stangen Cotrel Dubousset und Dominos (15 Fälle) verbunden wurden.

ERGEBNISSE: Mittelblutverlust war 1750 cm. Postoperativ extubated 25 Patienten am Betriebstag, 1 Patient an D + 1, und ein Patient machte einen Tracheostomy nach einem Monat durch. Skoliose wurde auf 10 Grad nach Chirurgie verringert und 13 Grad nach 30 Monaten verfolgen. Becken- Schiefe wurde auf 4 Grad nach Chirurgie und 7 Grad nach 30 Monaten verringert. Eine gute spinale Balance war nach Chirurgie bei 20 Patienten anwesend; an der weiteren Verfolgung wurden ein Kranz oder eine pfeilförmige Unausgeglichenheit, die 40 Millimeter berechnen, bei 22 Patienten beobachtet. Postoperative Entwicklung der wesentlichen Kapazität wurde in 21 Fällen dokumentiert. Die jährliche Abnahmerate war 6,4 Prozent. Rate war höher bei den Patienten sehr niedrig, die eine gute präoperative darstellen wesentliche Kapazität (über 70 Prozent) und bei den Patienten, die eine präoperative wesentliche Kapazität unter 40 Prozent darstellen. 10 Patienten waren am Bericht gestorben, nachdem ein Mittel-53-Monats-Überleben, an einem Durchschnittsalter von 19. 17 Patienten mit 50 Monaten verfolgt lebendig war.

DISKUSSION: Spinales surery in der Duchenne-Muskeldystrophie hat eine niedrige Morbidität. Es darf Sitzposition zum Kind und zur Konservenlebensqualität halten. Chirurgie sollte betrachtet werden, sobald frontaler oder pfeilförmiger Einsturz des Dorns beobachtet wird. Jedoch ergibt Chirurgie nicht in der Atmungsverbesserung noch die Lebendauerverlängerung.

Rolle von dystrophin isoforms und von verbundenen Proteinen in der Muskeldystrophie (Bericht).

Culligan Kilogramm; Mackey AJ; Finne DM; Maguire-PB; Abteilung Ohlendieck K von Pharmakologie, nationale Universität von Irland, Universität Dublin, Belfield, Dublin, Irland.

Int J Mol Med (Griechenland) im Dezember 1998, 2 (6) p639-48

Das Membran zytoskelett- Teil-dystrophin und seine verbundenen Glucoproteide spielen eine zentrale Rolle in der molekularen Pathogenese einiger Muskeldystrophien, Muskeldystrophie d.h. Duchenne/Beckers, kongenitale Muskeldystrophie und verschiedene Formen von der Gliedgürtelmuskeldystrophie. Obgleich das häufigste dieser Störungen, Duchenne-Muskeldystrophie, hauptsächlich als Krankheit von Skelettmuskelfasern erkannt wird, beziehen pathophysiologische Änderungen auch das Herz und die Membran sowie das Peripherie- und das Zentralnervensystem mit ein. So werden gegenwärtige Forschungsaufwände in die Erklärung der molekularen Mechanismen, die diesen Erbkrankheiten zugrunde liegen, nicht nur gerichtet, auf das Studieren von Skelettmuskelnekrose aber auch Abweichungen von Herz- und Gehirndystrophinglucoproteidkomplexen in den Cardiomyopathy- und Gehirnmängeln nachforschen, die mit Muskeldystrophie verbunden sind. Außerdem sind viele isoforms von dystrophin und von dystrophin-verbundenen Komponenten in den verschiedenen Geweben ohne Muskelkraft identifiziert worden und ihre Funktionen sind größtenteils unbekannt. In Bezug auf Skelettmuskelfasern, die Kennzeichnung von neuen dystrophin-verbundenen Proteinen, wie dystrobrevin, sarcospan und den syntrophins, geführt zu ein geändertes Modell der räumlichen Konfiguration des Dystrophinglucoproteidkomplexes. Jedoch, ist es allgemein anerkannt, nun da Beta-dystroglycan, bildet die plasmalemma-überspannende Verknüpfung zwischen dystrophin und dem laminin-bindenen Proteinalpha-dystroglycan und dem ist dieser Komplex mit dem sarcoglycan subcomplex von sarcolemmal Glucoproteiden verbunden. (120 Refs.)

Soziale Anpassung in den erwachsenen Männern beeinflußt mit progressiver Muskeldystrophie.

Eggers S; Zatz M Centro de Miopatias, Departamento de Biologia, Universidade De Sao Paulo, Brasilien saeggers@usp.br

Morgens J Med Genet (Vereinigte Staaten) am 7. Februar 1998 81 (1) p4-12

Die erwachsener Mannespatienten, die mit Becker beeinflußt wurden (BMD, N = 22), Gliedgürtel (LGMD, N = 22) und facioscapulohumeral (FSHMD, N = 18) Muskeldystrophie wurden interviewt, um zum ersten Mal festzusetzen, wie die des Schwere- und Wiederauftretenrisikos der Krankheit Größe (Eisenbahn) ihre soziale Anpassung ändern. BMD (X-verbundenes rückläufiges) ist die strengste Form und konferiert eine Zwischen-Eisenbahn, weil alle Töchter Träger sind, LGMD (autosomal-rezessiv) ist gemäßigt schwer mit einer niedrigen Eisenbahn in Ermangelung der blutsverwandten Heirat, und FSHMD (autosomal-dominierend) ist klinisch dieser drei Formen von MD aber mit der höchsten Eisenbahn, von 50% das mildeste. Ergebnisse des semistructured Fragebogens [WHO (1988): Der psychiatrische Unfähigkeits-Einschätzungs-Zeitplan], der keinen bedeutenden Unterschied zwischen den drei klinischen Gruppen, aber gezeigt wurden, mehr Schwerbehindertepatienten sowie Patienten, die unteren sozioökonomischen Niveaus von allen klinischen Gruppen gehören, zeigten schlechtere soziale Anpassung. Zusammen genommen, zeigten myopathic Patienten die Zwischensozialfunktionsstörung an, die mit Kontrollen verglichen wurden und die Schizophrenics, die von Jablensky studiert wurden [1988: Unfähigkeits-Einschätzungs-Zeitplan WHO psychiatrischer]. Da die Einzelteile des bedeutenden Funktionsstörungsanteils unter myopathic Patienten vertraute Verhältnisse (70%), Interesse betreffen, an, unter jenen Arbeitslosen (67%) zu arbeiten und Sozialisolierung (53%), emotionale Unterstützung und soziales und Prozesskostenhilfe sollten auf diese Aspekte sich konzentrieren. Interessant schlagen die Ergebnisse dieser Studie auch vor, dass hohes RRs nicht Verhältnisse zum anderen Geschlecht beeinflussen.

Spinale Instrumentierung für Duchenne-Muskeldystrophie: Erfahrung der hypotonischen Anästhesie, zum des Blutverlustes herabzusetzen

Fox HJ; Thomas CH; Orthopädischer spinaler Service Thompson-AG Birmingham, England.

J Pediatr Orthop (Vereinigte Staaten) November/Dezember 1997 17 (6) p750-3

Neunzehn Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie machten segmentale spinale Instrumentierung und hintere Fusion zwischen 1989 und 1994 durch. Das Anzeichen für Chirurgie war Verlust der Fähigkeit zu gehen und der Entwicklung von Skoliose mit sitzendem Unbehagen. Enthaltene Bewertung der präoperativen Einschätzung der Lungenfunktion. Durchschnittsalter an der Operation war 12,5 Jahre. Instrumentierung und Fusion verlängerten von den oberen Brust- Niveaus auf L-5 oder den Sacrum. Ein Hartshill-Rechteck wurde in allen Fällen, mit dem ein Bankkonto gehabten Allograftknochen verwendet. Schwerer intraoperative Blutverlust wurde mittels hypotonische Anästhesie vermieden. Peroperatively, systolischer Blutdruck wurde zwischen 75 und 85 Torr instand gehalten. Durchschnittlicher Blutverlust war 1.246 ml (Strecke, 400-3,100) oder 30% von geschätztem Gesamtblutvolumen. Durchschnittliche Transfusionsanforderungen waren 3 Einheiten von verpackten Zellen. Postoperative Analgesie wurde von der Infusion über einen epiduralen Katheter zur Verfügung gestellt. Es gab keine postoperative Wunde oder Brustinfektionen. Erforderlicher Katheterismus von drei Patienten für urinausscheidendes Zurückhalten. Postoperativ wurden Patienten mit einer Neofract-Jacke gepasst, um frühe Mobilisierung und Entladung zu erlauben. Postoperative MittelVerweildauer war 16 Tage. Hintere spinale Fusion, indem sie das Hartshill-Rechteck verwendete, lieferte gute Korrektur und Fixierung. Hypotonische Anästhesie ermöglichte Chirurgie, auf einem verhältnismäßig trockenen Gebiet schnell durchgeführt zu werden und vermied die Komplikationen des schweren intraoperative Blutverlustes und der enormen Transfusion.

Mutanten der Glied-Gürtelmuskeldystrophie (LGMD-1C) von caveolin-3 machen ubiquitination und proteasomal Verminderung durch. Behandlung mit proteasomal Hemmnissen blockiert die dominierende negative Auswirkung von LGMD-1C mutanta und rettet wild-artiges caveolin-3.

Galbiati F, Volonte D, Minetti C, Bregman DB, Lisanti-Parlamentarier. Abteilung der molekularen Pharmakologie und Albert Einstein Cancer Center, Albert Einstein College von Medizin, Bronx, New York 10461, USA.

J-Biol. Chem 2000 am 1. Dezember; 275(48): 37702-37711

Caveolin-3 ist das Hauptstrukturprotein von caveolae in gestreiftem Muskel. Autosomale dominierende Gliedgürtelmuskeldystrophie (LGMD-1C) in den Menschen liegt an den Veränderungen (DeltaTFT und Pro --> Leu) innerhalb des Gens CAV3. Wir haben gezeigt, dass LGMD-1C Veränderungen zu Bildung von instabilen Gesamtheiten von caveolin-3 führen, die intrazellulär behalten werden und schnell vermindert werden. Der Mechanismus, durch den LGMD-1C Mutanten von caveolin-3 vermindert werden, bleibt unbekannt. Hier zeigen wir, dass LGMD-1C Mutanten von caveolin-3 ubiquitination-proteasomal Verminderung durchmachen. Behandlung mit proteasomal Hemmnissen (MG-132, MG-115, lactacystin oder proteasome Hemmnis I), aber nicht lysosomale Hemmnisse, verhinderte Verminderung von LGMD-1C caveolin-3 Mutanten. In Anwesenheit MG-132 LGMD-1C caveolin-3 erreichten Mutanten, die innerhalb des Endoplasmanetzmagens angesammelt wurden und nicht die Plasmamembran. LGMD-1C Mutanten von caveolin-3 benehmen sich auf eine dominierende negative Art und Weise und verursachen intrazelluläres Zurückhalten und Verminderung wild-artigen caveolin-3. Interessant in Zelldem mit-ausdrücken wild-artig und in den Mutantformen von caveolin-3, rettete Behandlung MG-132 wild-artiges caveolin-3; wild-artiges caveolin-3 wurde nicht vermindert und die Plasmamembran erreichte. Diese Ergebnisse haben möglicherweise klinische Auswirkungen für Behandlung von Patienten mit LGMD-1C.

Duchenne-Muskeldystrophie: ein Modell für das Studieren des Beitrags des Muskels zur Energie und zum Proteinmetabolismus.

Mitte Hankard R d'investigation Klinik, Hopital Robert-Debre, Paris, Frankreich. regis.hankard@rdb.ap-hop-paris.fr

Reprod Nutr Entwickler (Frankreich) März/April 1998 38 (2) p181-6

Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) ist mit einem drastischen Muskelgewichtsverlust verbunden. Wir nahmen an, dass DMD mit signifikanten Veränderungen in der Energie und im Proteinmetabolismus verbunden sein würde. Wir studierten den stillstehendes Energieaufwand (REE) in DMD und in den Steuerkindern, die indirekte Kalorimetrie verwenden, und ihren Proteinmetabolismus unter Verwendung einer intravenösen Infusion des Leucins und des Glutamins, die mit stabilen Isotopen beschriftet wurden. Trotz eines 75% Muskelgewichtsverlusts in den DMD-Kindern, verringerte sich das REE nur um 10%. DMD war mit erhöhter Leucinoxidation verbunden, aber weder waren Proteinverminderung noch Proteinsynthese zu der der Kontrollen unterschiedlich. Demgegenüber wurde der Umsatz des ganzen Körpers des Glutamins, eine Aminosäure hauptsächlich synthetisiert im Muskel, erheblich verringert. Diese Studien hoben den quantitativ schlechten Beitrag des Muskels zur Energie und des Proteinmetabolismus in den Kindern hervor. Die qualitative Auswirkung des Muskelgewichtsverlusts auf Aminosäuremetabolismus (Glutamin) bietet ein faszinierendes Forschungsgebiet während der kommenden Jahre an und hat therapeutisches Potenzial. (24 Refs.)

Streichungsanalyse u. calpain Status für Fördermaschinenentdeckung in einer Familie mit Duchenne-Muskeldystrophie.

Hussain T; Devi NG; Kumari CK; Anandaraj-Parlamentarier Institute von Genetik u. von Krankenhaus für Erbkrankheiten, Osmania-Universität, Hyderabad.

Indisches J Med Res (Indien) im September 1998, 108 p93-7

Acht Frauen mit einer Familiengeschichte der Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) wurden auf ihren Fördermaschinenstatus durch m-calpain Test analysiert, der das m-calpain (milli-calpain) überwacht, ein proteolytisches Enzym in den Plättchen, unter Verwendung einer ELISA-Technik. Vier der acht Frauen wurden als Fördermaschinen aufgrund ihrer erhöhten Enzymniveaus verglichen mit Steuerung identifiziert. DNA-Proben dieser Mitglieder wurden analysiert, um den Fördermaschinenstatus festzustellen, durch PCR, der von der Dosierungsanalyse nach Densitometrie gefolgt wurde. DNA-Analyse bestätigte die Ergebnisse durch calpain Test, der die Zuverlässigkeit dieses phänotypischen Tests für Fördermaschinenentdeckung in DMD unterstreicht. Calpain-Test ist in einer großen Gruppe Patienten und Trägern informativ gewesen, die bis jetzt geprüft werden. Da der calpain Test und Arbeitseffektives gekostet wird, wird er zu den Routine- und weit verbreiteten Siebungszwecken entsprochen.

Klinische, pathologische und genetische Eigenschaften der Gliedgürtelmuskeldystrophie schreiben 2A mit neuen calpain 3 Gen-Mutationen bei sieben Patienten von drei japanischen Familien.

Kawai H; Akaike M; Kunishige M; Inui T; Adachi K; Kimura C; Kawajiri M; Nishida Y; Endo I; Kashiwagi S; Nishino H; Fujiwara T; Okuno S; Roudaut C; Richard I; Beckmann JS; Miyoshi K; Abteilung Matsumotos T erste der Innerer Medizin, medizinische Fakultät, die Universität von Tokushima, Japan.

Mischen Sie den Nerv (Vereinigte Staaten) im November 1998, 21 (11) p1493-501 mit

Wir berichten über das klinische, pathologisch, und genetische Eigenschaften von 7 Patienten mit Gliedgürtelmuskeldystrophie schreiben 2A (LGMD2A) von drei japanischen Familien. Das Durchschnittsalter des Anfangs war 9.7+/-3.1 Jahre (mean+/-SD), und Verlust des Krankenwagens trat bei 38.5+/-2.1 Jahren auf. Muskelatrophie war in den Becken- und Schultergürteln überwiegend, und proximales Glied mischt mit. Muskelpathologie deckte dystrophische Änderungen auf. In zwei Familien wurde eine identische G- bis c-Veränderung in der Position 1080, die in calpain 3 Gen ist, identifiziert, und eine Frameshiftveränderung (1796insA) wurde in der dritten Familie gefunden. Die ehemalige Veränderung ergibt einen W360R-Ersatz im proteolytischen Standort von calpain 3 und die letzteren in einer Streichung des Ca2+-binding Gebietes.

Pilotstudie von myoblast Übertragung in die Behandlung von Becker-Muskeldystrophie.

Neumeyer morgens; Kundenberaterinnen D; McKenna-Yasek D; Zawadzka A; Hoffman EP; Pegoraro E; Jäger RG; Munsat Zeitlimit; Jr.-Abteilung Brown relativer Feuchtigkeit von Neurologie, Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus, Boston 02129, USA.

Neurologie (Vereinigte Staaten) im August 1998, 51 (2) p589-92

Wir werteten myoblast Einpflanzungstherapie in drei Themen mit Becker-Muskeldystrophie aus, die 60 Million myoblasts in einem tibialis vorhergehenden (TA) Muskel 2 Monate nach dem Beginn von mg/kg cyclosporine empfing Immunsuppression (5 bis 10) die für 1-jähriges fortfuhr. Stärke der eingepflanzten und Steuer-TA-Muskeln wurde vor und nach Behandlung unter Verwendung eines Messgeräts gemessen, um TA-Kontraktionskraft zu notieren. Unser Protokoll gesteuert für die Effekte von cyclosporine und myoblast Einspritzungen. In dieser Pilotstudie verbesserte myoblast Einpflanzung nicht Stärke der eingepflanzten TA-Muskeln.

Die molekulare Basis der Tätigkeit-bedingten Muskelverletzung in der Duchenne-Muskeldystrophie.

Abteilung Petrof BJ von Medizin, königliche Victoria Hospital, McGill-Universität, Montreal, Quebec, Kanada.

Mol Cell Biochem (die Niederlande) im Februar 1998, 179 (1-2) p111-23

Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) ist der menschlichen Muskeldystrophien das allgemeinste und beeinflußt ungefähr 1 in 3500 Jungen. Die meisten DMD-Patienten sterben in ihren späten Teenager oder frühen Zwanziger Jahre wegen der Beteiligung der Membran und anderer Atemmuskeln durch die Krankheit. Die Primärabweichung in DMD ist ein Fehlen des dystrophin, ein 427 kd Protein, das normalerweise am zellplasmatischen Gesicht der Muskelzelloberflächenmembran gefunden wird. Basiert nach der vorausgesagten Struktur und dem Standort des Proteins, ist es vorgeschlagen worden, dass dystrophin eine wichtige Rolle spielt, wenn es mechanische Verstärkung zur sarcolemmal Membran von Myonen zur Verfügung stellt. Deshalb konnte dystrophin helfen, Myone vor den möglicherweise zerstörenden Gewebedrücken zu schützen, die während der Muskelkontraktion entwickelt wurden. Im vorliegenden Papier werden die Art von den mechanischen Belastungen, die nach myofibers während der verschiedenen Formen der Muskelkontraktion gesetzt werden, wiederholt, zusammen mit den Schreibzeilen des Beweises eine entscheidende Rolle für dystrophin als subsarcolemmal Membran-stabilisierendes Protein stützend in dieser Einstellung. Darüber hinaus werden die Auswirkungen dieser Ergebnisse für Übungsprogramme und andere mögliche Formen der Therapie in DMD besprochen. (93 Refs.)

[Myokardiale Beteiligung in den Übertragungsstadien für Duchenne-Muskeldystrophie. Eine seltene Ursache von supraventricular Arrhythmie]

Ruchardt A; Eisenlohr H; Lydtin H Medizinische Klinik, Krankenhauses DES Landkreises Starnberg.

Dtsch Med Wochenschr (Deutschland) am 31. Juli 1998 123 (31-32) p930-5

GESCHICHTE UND KLINISCHE ERGEBNISSE: Zwei Frauen, beide alterten 54 Jahre, wurden zugelassen wegen der supraventricular Arrhythmie des neuen Anfangs. Patient 2 war auch im Herzversagen. Männliche Familienmitglieder beider Patienten bekannt, um Duchenne-Muskeldystrophie, von zu haben, war welches gestorben.

UNTERSUCHUNGEN: Das Elektrokardiogramm des demonstrierten Vorhofflimmern des Patienten 1. Patient 2 hatte eine angehobene Serumkreatin-Kinasekonzentration und erhöhte Lungenmarkierung im Kastenfunktelegramm. Patient 1 hatte Normalbefunde auf linkem Herzkatheterismus, aber immunohistochemical Analyse einer myokardialen Biopsie deckte dystrophin Mosaik mit 20% dystrophin-negativen Fasern auf. Patient 2 hatte einen verringerten Ausstoßenbruch und 80% dystrophin-negativen Fasern.

DIAGNOSE, BEHANDLUNG UND KURS: Myokardiale Beteiligung im Übertragungsstadium für die Duchenne-Muskeldystrophie, die in beiden Frauen, Patient 1 gezeigt wurde, bekam antihypertensive Behandlung, während Patienten 2, der im Herzausfall war, Diuretics-, Ace-Hemmnis- und Beta-empfängerblockers gegeben wurde.

SCHLUSSFOLGERUNG: Cardiomyopathy in den Trägern der Duchenne-Muskeldystrophie ist eine seltene Ursache von supraventricular Arrhythmie. Die Ursache kann durch immunochemische Analyse einer endomyocardial Biopsie bestätigt werden.

[Genetische Diagnose von Muskeldystrophie Duchenne/Beckers; klinische Anwendung und Probleme]

Abteilung Takeshima Y von Kinderheilkunde, Kobe University School von Medizin.

Nein zu Hattatsu (Japan) im März 1998, 30 (2) p141-7

Muskeldystrophien Duchenne/Beckers (DMD/BMD) sind die höchst Common geerbte muskulöse Krankheit und verursacht durch Veränderungen im dystrophin Gen. Eine Hälfte bis zwei drittel von DMD- und BMD-Patienten tragen Streichungen (normalerweise einiger Kilobases genomischer DNA). Die klinische Weiterentwicklung bei DMD- und BMD-Patienten mit Streichungen kann in 92% von den Fällen vorausgesagt werden, die an basiert werden, ob die Streichung den Übersetzungsleserahmen beibehält oder stört (Rahmenschiebehypothese). Jedoch sind einige Sonderfälle, in denen etwas posttranscriptional Änderungen vorgeschlagen wurden, wie alternatives Verstärken und reinitiation der Übersetzung berichtet worden. Verstärkende Veränderung ist eine Art Veränderungen von dystrophin Gen, und normalerweise verursacht durch eine kleine Veränderung der ExonIntrongrenzreihenfolge. Jedoch intraexonal verursacht kleine Veränderung auch das Exonüberspringen, wegen der Unterbrechung einer Exonanerkennungsreihenfolge, die für das Verstärken des aufwärts gerichteten Intron eine intraexonal Reihenfolge und ein notwendig ist. Fördermaschinendiagnose ist eine der wichtigen klinischen Anwendung der genetischen Diagnose. Im Falle DMD/BMD mit Streichungen des dystrophin Gens, ist Fördermaschinendiagnose wegen des Bestehens des normalen X-Chromosoms schwierig. In diesen Fällen ist eine Verknüpfungsanalyse nützlich, und in einigen Fällen können Nichtfördermaschinen auf der Grundlage von microsattelite Polymorphie direkt bestimmt werden, die in gelöschter Region des Patienten ermittelt wird. Für die molekulare Diagnose von DMD/BMD zu analysieren ist wichtig, nicht nur auf dem genomischen DNA-Niveau, aber auch auf dem mRNA, dem Protein und den klinischen Niveaus. Und das Verhältnis zwischen der molekularen Abweichung und dem klinischen Phänotypus sollte überprüft werden, besonders extramuscular Symptome wie Herzversagen und geistige Behinderung.

Früher Anfang, autosomal-rezessive Muskeldystrophie mit Schmirgel-Dreifussphänotypus und normaler emerin Ausdruck.

Taylor J; Sewry CA; Dubowitz V; Abteilung Muntoni F von Kinderheilkunde und von neugeborener Medizin, klinische Wissenschafts-Mitte MRC, Kaisercollege-medizinische Fakultät, Hammersmith-Krankenhaus, London, Großbritannien.

Neurologie (Vereinigte Staaten) im Oktober 1998, 51 (4) p1116-20

ZIEL: Zu das klinische und histopathologische Bild eines Kindheitanfangs beschreiben, schwere Variante von scapuloperoneal MD mit Starrheit des Dorns.

HINTERGRUND: Starrheit des Dorns ist eine Eigenschaft von zahlreichen Syndromen, einschließlich X-verbundenen Schmirgel-Dreifuss MD, Bethlem-Myopathie und das steife Dornsyndrom. Diese sind jedoch die verhältnismäßig statischen oder sehr langsam progressiven neuromuscular Störungen, normalerweise verbunden mit konserviertem Ambulation in Erwachsenenleben.

PATIENTEN UND METHODEN: Fünf ohne Bezugkinder (drei Jungen und zwei Mädchen) stellten sich in den ersten 2 Jahren des Lebens mit schlechter Halssteuerung dar und watschelten Gangart, und frequentieren Fälle. Der distalen Beinmuskeln früh vergeuden, Bizeps, Trizeps, und Halsmuskeln wurden bei allen Patienten gemerkt, und alle hatten Zusammenziehungen und schwer, Starrheit des Dorns. Die Bedingung kam schnell weiter und alle Patienten verloren Ambulation vor dem Alter von 8 Jahren. Herzfunktion war in allen normal.

ERGEBNISSE: Kreatinkinase wurde gemäßigt in allen erhöht, und Muskelbiopsieexemplare zeigten unspezifische dystrophische Änderungen mit normalem Ausdruck von dystrophin, von sarcoglycans und laminin von Ketten alpha2, alpha5, beta1 und gamma1. Emerin-Ausdruck war in zwei der Jungen normal, deren Gewebe für Studie verfügbar war.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Verteilung der Schwäche, die Verschwendung, und Zusammenziehungen der beschriebenen Patienten ähnelten Schmirgel-Dreifuss MD, aber die schnelle Weiterentwicklung der Schwäche und der Zusammenziehungen und die Beteiligung beides Sexs zusammen mit normalem emerin Ausdruck schlagen vor, dass diese Form nicht X-verbundener Schmirgel-Dreifuss MD ist. Wir schlagen, dass diese Patienten einen schweren MD darstellen, der durch die distale Verschwendung des frühen Anfangs und schwere Starrheit des Dorns gekennzeichnet wird, mit wahrscheinlicher autosomal-rezessiver Erbschaft vor.

Kongenitale Muskeldystrophie mit komplettem laminin-alpha2-deficiency, kortikalem Dysplasia und zerebraler weißer Substanz ändert in den Kindern.

Tsao CY; Mendell-JR.; Rusin J; Luquette M Department von Kinderheilkunde, die Staat Ohio-Universität, Columbus, USA.

J-Kind Neurol (Vereinigte Staaten) im Juni 1998, 13 (6) p253-6

Kongenitale Muskeldystrophie besteht kongenitaler Muskeldystrophie Fukuyamas, Wanderer-Warburgsyndrom, Muskel-Augegehirnkrankheit und aus abendländischer kongenitaler Muskeldystrophie, die weiter in laminin-alpha2-positive und laminin-alpha2-negative Untergruppen unterteilt wird. Diese Formen der kongenitalen Muskeldystrophie sind häufig mit anormalen Änderungen der weißen Substanz verbunden, während die Fukuyama-Form, das Wanderer-Warburgsyndrom und die Muskel-Augegehirnkrankheit auch häufig gefunden werden, um polymicrogyria zu haben. Wir berichten jetzt über zwei Kinder mit kompletten laminin-alpha2-deficiency, die nicht nur anormale zerebrale Verletzungen der weißen Substanz haben, aber auch bioccipital polymicrogyria. Es gibt bedeutende Ähnlichkeiten in den klinischen und zerebralen Äusserungen unter den verschiedenen Arten der kongenitalen Muskeldystrophie. Die Diagnose der Fukuyama-Form, des laminin-alpha2-deficiency, des Wanderer-Warburgsyndroms und der Muskel-Augegehirnkrankheit kann nicht auf radiologischen Studien allein immer hergestellt werden.

Neunjährige Folgestudie der Herzfrequenzvariabilität bei Patienten mit Duchenne-artiger progressiver Muskeldystrophie.

Yotsukura M; Fujii K; Katayama A; Tomono Y; Ando H; Sakata K; Ishihara T; Ishikawa K die zweite Abteilung der Innerer Medizin, Kyorin-Hochschulmedizinische fakultät, Tokyo, Japan.

Morgens-Herz J (Vereinigte Staaten) im August 1998, 136 (2) p289-96

ZIELE: Der Zweck dieser Studie war, die Weiterentwicklung der autonomen Funktionsstörung bei Patienten mit Duchenne-artiger progressiver Muskeldystrophie (DMD) im Laufe der Zeit nachzuforschen, indem er Herzfrequenzvariabilität verwendete.

HINTERGRUND: Obgleich vorhergehende Studien das Vorhandensein der autonomen Funktionsstörung bei Patienten mit DMD vorschlagen, bekannt die genaue Ursache nicht. Andererseits ist es weithin bekannt, dass Analyse der Herzfrequenzvariabilität nützlichen, nichtinvasiven Durchschnitte der Quantitativbestimmung der autonomen Tätigkeit liefert. Hochfrequenzenergie wird überwiegend durch das parasympathische Nervensystem bestimmt, während Niederfrequenzenergie durch die parasympathischen und sympathischen Nervensysteme bestimmt wird.

METHODEN UND ERGEBNISSE: Frequenz- und Zeitgebietsanalysen der Herzfrequenzvariabilität während der ambulatorischen elektrokardiographischen Überwachung wurden bei 17 Patienten mit DMD über einen 9-jährigen Zeitraum durchgeführt. Zu der Zeit des Eintritts war das geduldige Mittelalter 11 Jahre und das Durchschnitt Swinyard-Deaverstadium war 4. Im ersten Jahr war Hochfrequenzmacht erheblich niedriger und das Verhältnis von Niederfrequenz zur Hochfrequenz war bei Patienten mit DMD als in den normalen Steuerthemen erheblich höher. Diese Unterschiede werden erheblich größer, wie die Krankheit weiterkam. Zu der Zeit des Eintritts erhöhten sich Tief- und Hochfrequenzenergien nachts in beiden Gruppen. Jedoch im Laufe der Zeit neigten hohe und Niederfrequenzenergien nachts sich zu verringern. Alle Zeitgebietsparameter waren bei den Patienten mit DMD an den beispiellosen Punkten erheblich niedriger, die mit den normalen Steuerthemen verglichen wurden.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Wir stellten fest, dass DMD-Patienten entweder eine Abnahme an der parasympathischen Tätigkeit, eine Zunahme der sympathischen Tätigkeit haben oder beide als ihre Krankheit weiterkommt.