Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

Schmerz (chronisch)
Aktualisiert: 08/26/2004

ZUSAMMENFASSUNGEN

CHSC.

CHSC.

1999; 1999 am 15. September. Kalifornien-Versammlung Bill 791

Magnesiumniveaus des Serums und der roter Zelle bei Patienten mit prämenstrueller Spannung.

Abraham GE, Lubran Millimeter.

Morgens J Clin Nutr. Nov. 1981; 34(11):2364-6.

Magnesiummangel ist als möglicher begründender Faktor in der prämenstruellen Spannung (PMT) impliziert worden. Wir haben Magnesiumkonzentration des Serums und der roter Zelle bei neun normalen premenopausal Frauen und 26 PMT-Patienten, unter Verwendung der Atomabsorptionsspektrometrie festgesetzt. Die folgenden Durchschnitte +/- SEM wurden vom Magnesium des Serums und der roter Zelle beziehungsweise in mg/100 ml erreicht: normale Themen: 1,7 +/- 0,04 und 4,5 +/- 0,25 PMT-Patienten: 1,8 +/- 0,05 und 3,1 +/- 0,24. Rote Zellmagnesiummittelniveau war- erheblich (p kleiner als 0,01) bei PMT-Patienten niedriger. Rote Zellmagnesiumbestimmungen sollten in der Bewertung von PMT eingeschlossen sein

Was ist Sclerotherapy?

ACOPMS.

2002;

Fettsäuren Omega-3 in der rheumatoiden Arthritis: ein Überblick.

Ariza-Ariza R, Mestanza-Peralta M, Cardiel MH.

Semin-Arthritis Rheum. Jun 1998; 27(6):366-70.

ZIELE: Zu Hintergrund, pharmakologische Eigenschaften, Mechanismen der Aktion und erschienene klinische Erfahrung unter Verwendung der Fettsäuren omega-3 in der rheumatoiden Arthritis wiederholen. MATERIALIEN UND METHODEN: Englische Sprachveröffentlichungen wurden durch eine computergesteuerte Suche (unter Verwendung MEDLINE) zwischen 1979 und 1995 unter Verwendung der Ausdrücke „omega-3 Fettsäuren“ und „Fischöl“ identifiziert. Darüber hinaus wurden manuelle Suche und Querverweise verwendet, um erschienene Artikel auf dem Thema zu erhalten. Die Papiere, die Beweis von pharmakologischen Eigenschaften und Mechanismen der Aktion zeigen, wurden analysiert. Für therapeutische Wirksamkeit nur randomisierte klinische Studien werden in diesem Artikel dargestellt. Alle Papiere wurden von einem Brett zugelassenen Rheumatologen mit Training in den Fähigkeiten der Forschungsmethodologie und der kritischen Bewertung wiederholt. Er berücksichtigte Studienziele. ERGEBNISSE: Hauptergebnisse werden im Text zusammengefasst und dargestellt in den Tabellen. Mitteländerung von der Grundlinie wird nur für die Patienten dargestellt, die mit Fettsäuren omega-3 behandelt werden. Sind Fettsäuren Omega-3 in Bezug auf Placebo überlegen, wenn sie einige Ergebnismaße verbessern, und verringern die langfristigen Anforderungen für nonsteroidal Antirheumatika. Einige dieser Effekte sind statistisch bedeutend, aber ihre klinische Bedeutung bleiben hergestellt zu werden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Behandlung mit Fettsäuren omega-3 ist mit Verbesserung in einigen Ergebnismaßen in der rheumatoiden Arthritis verbunden gewesen. Studien sind erforderlich, zu bestimmen, wenn sie möglicherweise eine Alternative zu den nonsteroidal Antirheumatika unter bestimmten Umständen darstellten

In den Fortschritten in der Schmerz-Forschung und der Therapie.

Balagot RC.

1983; (Volumen 5): 289-93.

Buprenorphine-Behandlung von Patienten mit nicht-bösartigen musculoskeletal Krankheiten.

Balint G.

Clin Rheumatol. Feb 2002; 21 Ergänzungen 1: S17-S18.

Ausreichende Schmerzsteuerung ist in der Behandlung von Patienten mit musculoskeletal Krankheit wesentlich. Diese Krankheiten werden durch einige Schmerz-bedingte Teufelskreise gekennzeichnet, und zufrieden stellende Steuerung von Schmerz fungiert, um diese sich selbst erhaltenden Prozesse zu stören. Infolgedessen kann frühe Mobilisierung bei Patienten mit schmerzlichen osteoporotic vertebralen Brüchen, Rückenschmerzen und Ischias erzielt werden, zum Beispiel. In anderen Fällen fungieren Analgetika möglicherweise einfach, um die Mobilität von Patienten beizubehalten und auf diese Art ihre Lebensqualität zu konservieren. Wenn einfache Analgetika nicht genügend sind, wird der Gebrauch der opioid-artigen Analgetika gerechtfertigt. Transdermal therapeutisches System Buprenorphine (TDS) ist eine neue Formulierung einer gut verträglich und in hohem Grade effektiven Droge zur zufrieden stellenden Schmerzsteuerung, die bei Patienten mit den chronischen nicht-bösartigen Schmerz (CNMP) auch verwendet werden kann wegen der musculoskeletal Krankheiten. Drei Fallberichte werden vorgelegt, um die Wirksamkeit von buprenorphine TDS bei solchen Patienten zu veranschaulichen

Die Zusammensetzung der Nahrung verbraucht von Grönland-Eskimos.

Knall HO, Dyerberg J, Hjoorne N.

Acta Med Scand. 1976; 200(1-2):69-73.

Nahrungsmittelexemplare sind, mittels der Doppelteiltechnik, von Grönland-Eskimojägern und von ihren Frauen, in allen sieben Personen, an sieben nachfolgenden Tagen gesammelt worden. Ihre Nahrung wurde gefunden, um mehr Protein und weniger Kohlenhydrate als durchschnittliche dänische Nahrung und eine fast gleiche Fettmenge zu enthalten. Verglichen mit dänischer Nahrung, das Fettsäuremuster der verbrauchten Lipide--im Wesentlichen vom Säugetier- Marineursprung--zeigte einen höheren Inhalt von langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (besonders C20: 5) und unterer Inhalt von Linol- und Linolensäuren. Jedoch war die Summe der mehrfach ungesättigten Fettsäuren kleiner als in der dänischen Nahrung. Unter Verwendung der Formel der Schlüssel senken die Beschreibung des Serumcholesterinspiegels als Funktion der ernährungsmäßigfettsäuren, im Wesentlichen Serum choelsterol Niveau, das auf Grönland-Eskimos gefunden wird, wurde erklärt nicht durch unsere Ergebnisse. Es wird stattdessen vorgeschlagen, um ein spezieller metabolischer Effekt der langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren von den Meeressäugetieren zu sein. Es gäbe möglicherweise einen ähnlichen Effekt auf das Plasmatriglyzerid und die Lipoproteinkonzentrationen der sehr niedrigen Dichte und erklärte die viel niedrigeren Plasmakonzentrationen dieser Komponenten auf Eskimos als in den Westbevölkerungen. Unsere Ergebnisse hätten möglicherweise ein wesentliches mit Nachdruck auf den Unterschied bezüglich der Morbidität von der kranzartigen atherosklerotischen Krankheit zwischen diesen Bevölkerungen

DL-Phenylalanin bei deprimierten Patienten: eine offene Studie.

Beckmann H, Strauss MA, Ludolph E.

J-neuraler Übermittler. 1977; 41(2-3):123-34.

In der offenen Studie wurde ein DLphenylalanin in den Dosen von 75-200 mg/Tag zu 20 niedergedrückten Patienten für 20 Tage verwaltet. Patienten wurden entsprechend der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD) klassifiziert. Das Ampere-System, die Hamilton-Krisenskala und der Selbstbewertungsfragebogen von Zerssen wurden für Dokumentation von psychopathologischen, neurologischen und körperlichen Änderungen benutzt. Darüber hinaus wurde ein globaler klinischer Eindruck von erfahrenen Psychiatern vereinbart. Am Ende Versuches 12 konnten die Patienten (8 mit komplettem, 4 mit guter Antwort) ohne irgendeine weitere Behandlung entlastet werden. 4 Patienten mit teilweise atypischen Krisen erfuhren mild, um Antworten zu mäßigen, während 4 Patienten überhaupt nicht auf die Phenylalaninverwaltung reagierten. Deprimierende „Kernsymptome“ als deprimierte Stimmung, Verlangsamung und/oder Bewegung waren vorzugsweise, Angst und Schlafstörungen gemäßigt und Hypochondriasis und Compulsiveness wurden nicht beeinflußt. Es wird geschlossen, dass DLphenylalanin möglicherweise erhebliche Antidepressivumeigenschaften hätte und dass weitere kontrolliertere Untersuchungen gerechtfertigt werden

Vitamin B6 in der klinischen Neurologie.

Bernstein-AL

Ann N Y Acad Sci. 1990; 585:250-60.

Viele Bedingungen in der klinischen Neurologie sind möglicherweise Pyridoxin als therapeutisches Mittel entgegenkommend. Die gegenwärtige Schwierigkeit ist beim Versuchen, die Bedingungen zu lokalisieren, die höchstwahrscheinlich zu reagieren sind. Ergreifungen zu behandeln ist ein Großteil einer neurologischen Praxis. Unsere gegenwärtigen therapeutischen Mittel sind durch mehrfache Nebenwirkungen nur teilweise erfolgreich und begrenzt. Ein Problem ist, dass Patienten diese Mittel während einer gesamten Lebenszeit häufig nehmen müssen, weiter, das Risiko von Giftigkeit erhöhend. Wenn Pyridoxinergänzung die Wirksamkeit von z.Z. benutzten Medikationen verbessern kann, wird es froh in unser therapeutisches Arsenal angenommen. Kopfschmerzen, die chronischen Schmerz und alle die Krise scheinen, in viele unserer Patienten zusammen zu laufen. Die Beobachtungen, dass Serotoninmangel ein Gemeinsame zwischen ihnen ist und dass Pyridoxin Serotoninniveaus heben kann, öffnen eine breite Palette von therapeutischen Wahlen. Kleine Studien sind mit Mischerfolg durchgeführt worden. Vergleich mit Amitriptyline in der Behandlung von Kopfschmerzen scheint, über gleiche Wirksamkeit darzustellen, obgleich Nebenwirkungen erwartet würden, um mehr eines Problems mit dem Amitriptyline zu sein. Verhaltensstörungen sind verhältnismäßig allgemein und fahren fort, ein Hauptschwierigkeit zu sein und stören die Leben der Patienten und ihrer Familien. Gegenwärtige Behandlungen sind nicht für die meisten Leute wegen des Risikos von Nebenwirkungen mit Dauerbetrieb annehmbar. Wenn, wie Dr. Feingold vorschlägt, viele dieser Probleme durch „giftige“ Belastungen durch Chemikalien verursacht werden, die Pyridoxinantagonisten sind, verringert möglicherweise Ergänzung am frühen Alter das Vorkommen von Hyperaktivität und von aggressivem Verhalten. Dieses wirft die Frage der Sicherheit auf. Ist Pyridoxin für langfristigen Gebrauch in den großen Bevölkerungsteilen, einschließlich Kinder sicher? Die Untersuchungen über Kinder mit Down-Syndrom und Autismus, viel höhere Dosen verwendend als für andere therapeutische Zwecke verwendet werden, scheinen, relative Sicherheit anzuzeigen, wenn sie sorgfältig überwacht werden. Die Studien, die große Bevölkerungsgruppen in Karpaltunnelsyndrom, alle Erwachsenen, unter Verwendung 100-150 mg/Tag mit einbeziehen, haben minimales oder keine Giftigkeit in fünf zu den 10-jährigen Studien gezeigt. Die Frauen, die für PMS nimmt 500 bis 5000 mg/Tag selbst-medizinisch behandeln, haben Zusatzneuropathie innerhalb einer bis drei Jahre gezeigt. Es würde von dieser rückwirkenden Analyse scheinen, dass Pyridoxin sicher an den Dosen von 100 mg/Tag oder kleiner in den Erwachsenen ist. In den Kindern gibt es genügende Daten, zum keiner Art vom Vorschlag zu machen. Weil die bedeutende neurologische Komplikation eine Zusatzneuropathie ist und die Ursachen dieser Bedingung unzählig sind, verursacht möglicherweise Pyridoxin Neuropathie nur bei Patienten mit einer bereits bestehenden Anfälligkeit zu dieser Bedingung

Schutzwirkung von Melatonin in der Carrageenan-bedingten akuten lokalen Entzündung.

Bilici D, Akpinar E, Kiziltunc A.

Pharmacol Res. Aug 2002; 46(2):133-9.

Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war, die Schutzwirkung des pineal Hormon Melatonin in einem Modell der akuten lokalen Entzündung (Carrageenan-bedingtes Tatzenödem) nachzuforschen. Entzündung wurde durch Maß des Stickstoffmonoxids (NEIN), des Malondialdehyds (MDA) und der Glutathionsniveaus im Tatzengewebe in den Ratten festgesetzt. Die intraplantar Einspritzung des Carrageenans bekam eine entzündliche Antwort heraus, die durch eine zeitabhängige Zunahme des Tatzenödems gekennzeichnet wurde, gerade erhöht vom Nitrit/Nitrat und MDA, ein Lipidperoxidationsprodukt und verringerte Glutathionsniveaus im Tatzengewebe. Die maximale Zunahme des Tatzenvolumens wurde an 4h nach der Verwaltung beobachtet (maximal im Tatzenvolumen 160+/-3.34 ml). Darüber hinaus wurden KEIN Niveau und MDA deutlich der Carrageenan-behandelten Tatze (59.96+/-6.58 und 19.33+/-3.35 micromol g erhöht (- 1), beziehungsweise), gegen im Steuertatzenglutathionsniveau, das im Tatzengewebe verringert wurde (3.24+/-0.24 micromol g (- 1)). Jedoch wurde Carrageenan-bedingtes Tatzenödem erheblich in einer mengenabhängigen Art durch Behandlung mit dem Melatonin verringert (gegeben bei 5 und 10 mg Kilogramm (- 1)) bei 1, 2, 3, 4, 5 und 6h nach Einspritzung des Carrageenans. Melatoninbehandlung verursachte auch eine bedeutende Reduzierung der KEIN und MDA-Niveaus, bei der Erhöhung des Glutathionsniveaus im Tatzengewebe. Unsere Ergebnisse stützen die Ansicht, dass Melatonin entzündungshemmende Effekte ausübt. Der Teil von diesen entzündungshemmender Effekt hängt möglicherweise mit einer Hemmung der KEIN und MDA-Produktion zusammen, während ein anderes Teil möglicherweise mit Zunahme des Glutathionsniveaus des Tatzengewebes zusammenhängt

[Klinische Wirksamkeit von Spondyvit (Vitamin E) in aktivierten Arthrosen. Eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie des Multicenter].

Blankenhorn G.

Z Orthop Ihre Grenzgeb. Mai 1986; 124(3):340-3.

50 Patienten mit Arthrose wurden nach dem Zufall zwei Gruppen zugewiesen und behandelt über eine Zeitdauer von 6 Wochen mit Vitaminc$e-kapseln (tägliches Dalpha-tocopherylacetate der Dosis 400 D.H.) oder einer identischen Placebovorbereitung. Die Ergebnisse dieser doppelblinden kontrollierten klinischen Studie zeigten, dass Vitamin E Placebo in Bezug auf die Linderung von Schmerzen (Schmerz im Ruhezustand, Schmerz während der Bewegung, Druck-bedingte Schmerz) und die Notwendigkeit der zusätzlichen analgetischen Behandlung überlegen war (p kleiner als 0,05 zu p kleiner als 0,01). Verbesserung von Mobilität war in der Gruppe besser, die mit Vitamin E. behandelt wurde. Jedoch war dieses Ergebnis nicht statistisch bedeutend. Das Profil und die Intensität von negativen Reaktionen im Vitamin E und in der Placebogruppe waren praktisch identisch. Diese klinische Studie zeigt Antiphlogistikawirksamkeit von Vitamin E in den Patienten mit Arthrose. Angesichts der Möglichkeit, zum von Standardantiphlogistika, ist möglicherweise analgetische Therapie zusammen mit der sehr guten Toleranz zu verringern dieses Ergebnis für die Behandlung der chronischen rheumatischen Entzündungskrankheit sehr wichtig

Pharmacognosy.

Brady LR.

1981; Achte Ausgabe: 480.

Gebrauch des Phenylalanins, ein enkephalinase Hemmnis, in der Behandlung von hartnäckigen Schmerzen. In den Fortschritten in der Schmerz-Forschung und der Therapie.

Budd K.

1983; (Volumen 5): 305-8.

Nehmen des Ingwers für Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft.

Chandra K, Einarson A, Koren G.

Kann Fam-Arzt. Sept 2002; 48:1441-2.

FRAGE: Viele meiner Patienten ziehen es vor, natürliche oder Kräutermedizin, wie Ingwer zu benutzen, bevor sie Drogen zur Festlichkeitsübelkeit nehmen und der Schwangerschaft sich erbrechen. Gibt es Beweis, dass Ingwer sicher, während der Schwangerschaft zu verwenden ist? Ist es effektiv? ANTWORT: Obgleich Ingwer in vielen Kulturen benutzt wird, um die Symptome von Übelkeit und von Erbrechen zu behandeln, haben keine Versuche seine Sicherheit für Gebrauch während der Schwangerschaft hergestellt. Andererseits ist seine Wirksamkeit in zwei randomisiert, geblendete kontrollierte Versuche dokumentiert worden

Wechselbeziehung von genetischen Unterschieden bezüglich der Endorphinsysteme mit schmerzlindernden Effekten von D-Aminosäuren in den Mäusen.

Cheng RS, Pomeranz B.

Brain Res. 1979 am 30. November; 177(3):583-7.

Capsaicin: Identifizierung, Nomenklatur und Pharmacotherapy.

Cordell GA, Araujo OE.

Ann Pharmacother. Mrz 1993; 27(3):330-6.

ZIEL: Zu einen kurzen Überblick über die chemische Geschichte, die Analyse, die Nomenklatur, die Biologie, die Pharmakologie und den Pharmacotherapy des Capsaicins zur Verfügung stellen. DATENQUELLEN: Chemische Zusammenfassungen, biologische Zusammenfassungen und eine MEDLINE-Suche wurden benutzt, um passende Literatur zu identifizieren; vorgewählte Literatur wurde in diesem Bericht benutzt. DATENABZUG: Ursprüngliche Artikel, Berichte und Zusammenfassungen von Artikeln wurden benutzt, um Material zweckdienlich den Zielen des Berichts vorzuwählen. Das Volumen des Materials verfügbar verbietet umfassenden Datenabzug. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Eine Geschichte des Gebrauches des spanischen Pfeffers spp. und der vorherrschende Wirkstoff, Capsaicin, das Bestandteil einer Gruppe vanillyl Fettsäureamide, wird dargestellt. Eindeutige strukturelle Unterschiede werden zwischen diesem Mittel und den capsaicinoids, besonders das synthetische analoge nonivamide gemerkt, das als Streckmittel in Capsaicin-beschrifteten Produkten erschienen ist. Analyse zeigt, dass, obgleich einige möglicherweise dieser synthetischen Entsprechungen schließlich wahre Naturprodukte sind, schlüssiger Beweis auf Isolierung basierte und Strukturerklärung nach Jahrzehnten der versuchten Isolierung von einigen möglichen natürlichen Quellen noch abwesend ist. Obgleich der grobe, dunkle Oleoresinauszug möglicherweise des spanischen Pfeffers enthält über 100 eindeutigen flüchtigen Mitteln und deshalb in vielerlei Hinsicht unähnlich zum Capsaicin arbeitet, fährt das Oleoresin fort, in den Produkten mit einem hohen Maß Variabilität in der Wirksamkeit vermarktet zu werden. Capsaicin als kristallenes Material des Reinweißes verfährt jedoch speziell, nach dem Verbrauchen von Speichern von Substanz P von den sensorischen Neuronen, und ist in der Behandlung einiger schmerzlicher Bedingungen erfolgreich gewesen (z.B., rheumatoide Arthritis, Arthrose, Zusatz-neuropathies

Pharmakologische Aktionen von Melatonin in der akuten und chronischen Entzündung.

Cuzzocrea S, Reiter RJ.

Curr-Spitze Med Chem. Feb 2002; 2(2):153-65.

Eine hohe Anzahl experimentelle und klinische Studien impliziert Sauerstoff-abgeleitete freie Radikale (besonders, Superoxide und die Hydroxylradikale) und Hochenergieoxydationsmittel (wie peroxynitrite) als Vermittler der akuten und chronischen Entzündung. Der Zweck dieses Berichts ist, die pharmakologischen Aktionen von Melatonin in der akuten und chronischen Entzündung zusammenzufassen. Reagierende Sauerstoffspezies können eine breite Palette von giftigen oxydierenden Reaktionen modulieren. Diese schließen Einführung der Lipidperoxidation, der direkten Hemmung der mitochondrischen Atmungskettenenzyme, der Inaktivierung von glyceraldehyde-3-phosphate Dehydrogenase, der Hemmung der Membrannatrium-/-kaliumatpasetätigkeit, der Inaktivierung der Membrannatriumkanäle und anderer oxydierender Änderungen der Proteine ein. Reagierende Sauerstoffspezies (z.B., Superoxide, peroxynitrite, Wasserstoffperoxid und Hydroxylradikale) sind alle die möglichen Reaktionsmittel, die zur Einführung des Bruchs einzelnen Stranges DNA, mit folgender Aktivierung der Kernenzympoly fähig sind (ADP-Ribose) Synthetase (GLEICHHEITEN) und führen zu etwaige schwere Energieentleerung der Zellen und nekrotisch-artiger Zelltod. Diese giftigen Reaktionen sind wahrscheinlich, eine Rolle in der Pathophysiologie der Entzündung zu spielen. Melatonin ist, um in vitro und in vivo wichtige Oxydationsbremswirkungen zu besitzen gezeigt worden sowie die Aktivierung der Poly (ADP-Ribose) Synthetase zu hemmen. Viele experimentellen Studien haben dokumentiert, dass Melatonin wichtige entzündungshemmende Aktionen ausübt

Behandlung und Verhinderung der Arthrose.

de Fabio A.

Townsend Lett Doctors. 1990;143-8.

Behandlung von Arthritis mit aktuellem Capsaicin: ein doppelblinder Versuch.

Behandeln Sie CL, Schnitzer TJ, Lipstein E, et al.

Clin Ther. Mai 1991; 13(3):383-95.

Die neuropeptide Substanz P ist in der Pathogenese der Entzündung und in den Schmerz in der Arthritis impliziert worden. In dieser doppelblinden randomisierten Studie empfingen 70 Patienten mit Arthrose (OA) und 31 mit rheumatoider Arthritis (RA) Capsaicin (ein Substanz P depletor) oder Placebo für vier Wochen. Die Patienten wurden angewiesen, 0,025% Capsaicincreme oder sein Fahrzeug (Placebo) an den schmerzlichen Knien anzuwenden viermal täglich. Schmerzlinderung wurde unter Verwendung der visuellen Analogskalen für die Schmerz und Entlastung, einer kategorischen Schmerzskala und der globalen Bewertungen der Ärzte festgesetzt. Die meisten Patienten fuhren fort, begleitende Arthritismedikationen zu bekommen. Significantly more Linderung von Schmerzen wurde von den Capsaicin-behandelten Patienten als die Placebopatienten während der Studie berichtet; nach vier Wochen Capsaicinbehandlung, RA- und OA-Patienten demonstrierten Mittelreduzierungen in den Schmerz von 57% und von 33%, beziehungsweise. Diese Reduzierungen in den Schmerz waren statistisch verglichen mit denen bedeutendes, die mit Placebo berichtet wurden (P = 0,003 und P = 0,033, beziehungsweise). Entsprechend den globalen Bewertungen erfuhr 80% der Capsaicin-behandelten Patienten eine Reduzierung in den Schmerz nach zwei Wochen der Behandlung. Vorübergehender Burning wurde an den Standorten der Drogenanwendung durch 23 der 52 Capsaicin-behandelten Patienten geglaubt; zwei Patienten traten von der Nebenwirkung der Behandlung deswegen zurück. Es wird geschlossen, dass Capsaicincreme eine sichere und effektive Behandlung für Arthritis ist

Therapeutische Tätigkeit Mund-Glucosamin-Sulfats in der Osteoarthrose: eine Placebo-kontrollierte doppelblinde Untersuchung.

Drovanti A, Bignamini AA, Rovati-AL

Clin Ther. 1980; 3(4):260-72.

Psychophysische Integration der Akupunktur und Trager in der Behandlung der Schulter des Rollstuhlfahrers schmerzen in den Einzelpersonen mit Rückenmarkverletzung.

Der Dyson-Hudson TA, Shiflett Sc, Kirshblum Sc, et al.

Bogen Phys Med Rehabil. Aug 2001; 82(8):1038-46.

ZIEL: Zu die Wirksamkeit von Akupunktur und von psychophysischer Integration Trager (eine Form der manuellen Therapie) in den abnehmenden chronischen Schulterschmerz in den Rollstuhlfahrern mit Rückenmarkverletzung (SCI) bestimmen. ENTWURF: Eine zukünftige klinische Studie, mit Themen randomisierte zur Akupunktur- oder Trager-Behandlungszustand. Themen dienten als ihre eigenen Kontrollen, indem sie einen 5-wöchigen Vorbehandlungsgrundlinienzeitraum und einen 5-wöchigen Nachbehandlungszeitraum der weiteren Verfolgung einschlossen. EINSTELLUNG: Rehabilitationskrankenhaus-Forschungsabteilung. TEILNEHMER: Achtzehn Themen mit chronischem SCI und den chronischen Schulterschmerz, die manuelle Rollstühle als ihre Primärdurchschnitte von Mobilität benutzten. INTERVENTION: Zehn 10 Trager Behandlungen der Akupunktur oder über einen 5-wöchigen Zeitraum. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Änderungen die Schulter-Schmerz-des Index des Leistung-korrigierten Rollstuhlfahrers in den Ergebnissen (PC-WUSPI) während der Grundlinie, der Behandlung und der Zeiträume der weiteren Verfolgung wurden festgesetzt, indem man Varianzanalyse verwendete. ERGEBNISSE: Das Mittel-PC-WUSPI Ergebnis +/- Standardabweichung der 18 Themen am Eintritt war 48,9 +/- 24,6 (Strecke, 8.0-94). Keine signifikante Veränderung in Mittel-PC-WUSPI Ergebnissen trat während des Vorbehandlungsgrundlinienzeitraums ein. Mittel-PC-WUSPI Ergebnisse verringert erheblich während des Behandlungszeitraums in beider Akupunktur (53,4%; 23,3 Punkte) und Trager (53,8%; Behandlungsgruppen mit 21,7 Punkten). Die verringerten PC-WUSPI Ergebnisse wurden in beiden Gruppen während des 5-wöchigen Nachbehandlungszeitraums der weiteren Verfolgung instand gehalten. SCHLUSSFOLGERUNG: Akupunktur und Trager sind beide effektiven Behandlungen für die Verringerung von den chronischen Schulterschmerz, die mit Funktionstätigkeiten in den Personen mit SCI verbunden sind

Umschaltbare Analgesie Naloxone in den Mäusen und im Mann produzierte durch D-Phenylalanin und hydrocinnamic Säure, Hemmnisse der Karboxypeptidase A. In den Fortschritten in der Schmerz-Forschung und der Therapie.

Ehrenpreis S.

1978; (Volumen 3): 479-88.

Der Effekt von geführten Bildern und von Amitriptyline auf die täglichen Fibromyalgiaschmerz: ein zukünftiger, randomisierter, Kontrollversuch.

Fors EA, Küster H, Gotestam Kilogramm.

J Psychiatr Res. Mai 2002; 36(3):179-87.

ZIEL: Die Wirksamkeit einer Aufmerksamkeit, die ablenken und der Aufmerksamkeit, die geführte Bilder sowie den Effekt von Amitriptyline auf die fibromyalgic Schmerz richtet, wurde voraussichtlich studiert. METHODEN: Fünfundfünfzig Frauen mit vorher bestimmtem Fibromyalgia wurden für die täglichen Schmerz (VAS) in einer randomisierten, kontrollierten klinischen Studie überwacht. Eine Gruppe empfing Entspannungstraining und führte Anweisung in „angenehme Bilder“ (PU) um von der Schmerzerfahrung (n=17) abzulenken. Eine andere Gruppe empfing Entspannungstraining und Aufmerksamkeitsbilder nach den „aktiven Funktionen der internen Schmerzkontrollsysteme“, „Aufmerksamkeitsbilder“ (AI) (n=21). Die Kontrollgruppe (CG) bekam Behandlung als übliches (n=17). Patienten wurden auch nach dem Zufall 50 mg-Amitriptyline/-tag oder -placebo zugewiesen. Einige psychologische und Soziodemographische Variablen wurden auch zuerst gemessen. Die Steigungen von Tagebuchschmerzbewertungen über einen 4-wöchigen Zeitraum wurden als die Ergebnismaße benutzt. ERGEBNISSE: Wir fanden bedeutende Unterschiede der Schmerzsteigungen zwischen den drei psychologischen Zuständen (P=0.0001). Die angenehmen Bilder (P0.05). Es gab weder einen Unterschied zwischen dem Amitriptyline und den Placebosteigungen (Haupteffekte, P=0.98) noch eine bedeutendes psychologische Interaktion des Amitriptyline x (P=0.76). SCHLUSSFOLGERUNG: Angenehme Bilder (PU) waren eine effektive Intervention, wenn sie die fibromyalgic Schmerz während des 28 Tagesstudienzeitraums verringerten. Amitriptyline hatte keinen bedeutenden Vorteil über Placebo während des Studienzeitraums

Bestätigung einer Meta-Analyse: die Effekte des Fischöls in der rheumatoiden Arthritis.

Fortin Fotorezeptor, Lew RA, Liang MH, et al.

J Clin Epidemiol. Nov. 1995; 48(11):1379-90.

Der Zweck dieser Studie war, die Ergebnisse einer Meta-Analyse zu validieren, welche die Wirksamkeit des Fischöls in der rheumatoiden Arthritis mit den Ergebnissen einer Neuanalyse der kompletten Primärdatei zeigt. Eine Medline-Suche erbrachte sieben erschienene Papiere. Drei zusätzliche Versuche wurden durch in Verbindung tretende Experten gefunden. Einbeziehungskriterien umfassten (1) eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie, (2) Gebrauch ein mindestens von sieben vorbestimmten Ergebnismaße, (3) die Ergebnisse, die für Placebo- und Behandlungsgruppen an der Grundlinie und an der weiteren Verfolgung gemeldet wurden, (4) Zufallszuteilung und (5) Ähnlichkeit oder Überkrenz-Wiederholungsplan. Papiere wurden für Qualität gezählt. Demographische und Ergebnisvariablen wurden gesammelt. Für die Neuanalyse der Primärdaten, wurden die gleichen Variablen für die 395 einzelnen randomisierten Patienten extrahiert. Die Meta-Analyse zeigte dass diätetische Fischölergänzung für 3 Monate verringerte erheblich zarte gemeinsame Zählung (Ratenunterschied [RD] [95% Ci] = -2,9 [- 3,8 bis -2,1] [p = 0,001]) und Morgensteifheit (RD [95% Ci] = -25,9 [- 44,3 bis -7,5] [p < 0,01]) verglichen mit heterogener diätetischer Steuerung ölt. Die Neuanalyse der Primärdaten bestätigte eine bedeutende Reduzierung in der zarten gemeinsamen Zählung (p = „0,001)“ und in der Morgensteifheit (p < 0,02) in der parallelen Analyse, die Interaktionsausdrücke ignorierte. Die Analysen, die einen Interaktionsausdruck zwischen Standort und Behandlung umfassten, bestätigten wieder eine bedeutende Reduzierung in der zarten gemeinsamen Zählung. Die Ergebnisse für Morgensteifheit waren der Meta-Analyse ähnlich, aber nicht durchaus erreichten statistische Bedeutung (p = „0.052-0.083).“ Die relativen Verbesserungen in den anderen abhängigen Variablen erreichten nicht statistische Bedeutung. Gebrauch des Fischöls verbesserte die Zahl von zarten Gelenken und von Dauer der Morgensteifheit bei 3 Monaten, wie durch Meta- und Megaanalyse analysiert. Die vollere Megaanalyse bestätigte die Ergebnisse der Meta-Analyse. Die Vorteile der Megaanalyse waren, wie folgt: (1) die Fähigkeit, die Homogenität der Patientenpopulationen zu analysieren, (2) die Fähigkeit, vernünftige Anpassungen in Form von dem Vergleich klinisch vorzunehmen und (3) die Fähigkeit, Teilmengen der Daten zu überprüfen

Physiologische Steuerung der Gehirnbenzkatechinsynthese durch Gehirntyrosinkonzentration.

Gibson CJ, Wurtman RJ.

Biochemie Pharmacol. 1977 am 15. Juni; 26(12):1137-42.

Wirksamkeit und Sicherheit von Glucosamin-Sulfat gegen Ibuprofen bei Patienten mit Kniearthrose.

Giu G.X. GSNGGRLSI.

Droge Res Arzneim Forsch. 1998; 48(5):469-74.

Entzündungshemmende und fiebervermindernde Tätigkeiten von Beta Sitosterol.

Gupta MB, Nath R, Srivastava N, et al.

Planta MED. Jun 1980; 39(2):157-63.

Posten suxamethonium Schmerz und Vitamin C.

Gupte-SR, Gelehrte NS.

Anästhesie. Okt 1971; 26(4):436-40.

Schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften von Vitaminen.

Hanck A, Weiser H.

Ergänzung Int-J Vitam Nutr Res. 1985; 27:189-206.

Nationale Schmerz-Übersicht.

Harris (Louis) u. Mitarbeiter.

1999;

[Fischöl--heilendes Prinzip in der Eskimodiät?].

Henzen C.

Schweiz Rundsch Med Prax. 1995 am 3. Januar; 84(1):11-5.

Das niedrige Vorkommen der koronarer Herzkrankheit unter Eskimos hängt mit ihren Diätreichen in den Marinefettsäuren zusammen, die die großen Mengen der mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 enthalten, hauptsächlich eicosapentaenoic und der Docosahexaensäuren. Die nützlichen Effekte auf atherosklerotische Kreislauferkrankung resultieren aus vorteilhaftem Einfluss auf Prostaglandin/Thromboxanemetabolismus. Klinische Studien haben auch über entzündungshemmende Effekte berichtet

[Behandlung von vertebragenous Schmerz- und Empfindlichkeitsstörungen unter Verwendung der hohen Dosen von hydroxocobalamin].

Hieber H.

Med Monatsschr. Dezember 1974; 28(12):545-8.

Randomisierter Versuch von Akupunktur verglich mit herkömmlicher Massage- und „Täuschungs“ Laser-Akupunktur für Behandlung von chronischen Nackenschmerzen.

Irnich D, Behrens N, Molzen H, et al.

BMJ. 2001 am 30. Juni; 322(7302):1574-8.

ZIELE: Zu die Wirksamkeit von Akupunktur und von herkömmlicher Massage für die Behandlung von chronischen Nackenschmerzen vergleichen. ENTWURF: Zukünftig, randomisiert, Placebo Kontrollversuch. Einstellung: Drei Abteilungen des ambulanten Patienten in Deutschland. TEILNEHMER: 177 Patienten gealtert 18-85 Jahre mit chronischen Nackenschmerzen. Interventionen: Patienten wurden nach dem Zufall fünf Behandlungen in drei Wochen mit Akupunktur (56), Massage (60) oder „Täuschungs“ Laser-Akupunktur (61) zugeteilt. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Primärergebnismaß: die maximalen Schmerz bezogen sich auf Bewegung (Sichtentsprechungsskala) ungeachtet der Bewegungsrichtung eine Woche nach Behandlung. Sekundärergebnismaße: Bewegungsbereich (Realzeitbewegungsanalysator des Ultraschalls 3D), schmerzen in Verbindung stehendes mit Bewegung in sechs Richtungen (Sichtentsprechungsskala), Druckschmerzschwelle (Druck Algometer), Änderungen von spontanen Schmerz, zuwinken die in Verbindung stehenden Schmerz, die globalen Beanstandungen (Punkt-Skala sieben) und Lebensqualität (SF-36). Einschätzungen wurden vor, während und eine Woche und drei Monate nach Behandlung durchgeführt. Der Glaube der Patienten an Behandlung wurde festgesetzt. ERGEBNISSE: Eine Woche nach fünf Behandlungen zeigte die Akupunkturgruppe eine erheblich größere Verbesserung in den Bewegung bezogenen Schmerz, die mit Massage verglichen wurden (Unterschied 24,22 (95% Konfidenzintervall 16,5 bis 31,9), P=0.0052) aber nicht mit Täuschungslaser, die verglichen waren (17,28 (10,0 bis 24,6), P=0.327). Unterschiede zwischen Akupunktur und Massage oder Täuschungslaser waren in der Untergruppe größer, die die Schmerz für länger als fünf Jahre (n=75) und bei Patienten mit myofascial Schmerzsyndrom (n=129) gehabt hatte. Die Akupunkturgruppe hatte die besten Ergebnisse in den meisten Sekundärergebnismaßen. Es gab keine Unterschiede bezüglich des Glaubens der Patienten an Behandlung. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Akupunktur ist eine effektive kurzfristige Behandlung für Patienten mit chronischen Nackenschmerzen, aber es gibt nur begrenzten Beweis für Langzeitwirkungen nach fünf Behandlungen

Erklärung und therapeutische Fortschritte im Gebrauch von Medizin 2001.

ISDB.

2001

Niedrig-Umfang, extrem - niedrige Frequenzmagnetfelder für die Behandlung von osteoarthritic Knien: eine doppelblinde klinische Studie.

Jacobson JI, Gorman R, Yamanashi WS, et al.

Gesundheits-MED Altern Ther. Sept 2001; 7(5):54-9.

ZUSAMMENHANG: Nichtinvasive magnetotherapeutic Ansätze an Knochenheilung sind klinische Studien der erfolgreichen herein Vergangenheit gewesen. ZIEL: Zu die Wirksamkeit des Niedrigumfanges bestimmen, extrem - niedrige Frequenzmagnetfelder auf Patienten mit Knie schmerzen wegen der Arthrose. ENTWURF: Placebo-kontrollierte, randomisierte, doppelblinde klinische Studie. EINSTELLUNG: 4 Ambulanzen. TEILNEHMER: 176 Patienten wurden nach dem Zufall bis 1 von 2 Gruppen, von Placebogruppe (Magnet weg) oder von aktiven Gruppe (Magnet an) zugewiesen. INTERVENTION: 6-Minuten- Aussetzung zu jedem Magnetfeldsignal unter Verwendung 8 Belichtungssitzungen für jede Behandlungssitzung, die Anzahl von den Behandlungssitzungen, die auf 8 während eines 2-wöchigen Zeitraums, die Patienten erbracht herausgestellt werden einheitlichen Magnetfeldern für 48 Minuten pro Behandlungssitzung 8mal in 2 Wochen sich belaufen. Die Magnetfelder, die in dieser Studie benutzt wurden, wurden durch einen Jacobson-Resonator erzeugt, der aus zwei 18 Spulen des Zoll Durchmessers (Durchmesser 46-cm) besteht, die in der Reihe geschaltet werden, der Reihe nach angeschlossen an einen Funktionsgenerator über einen Abschwächer, um den spezifischen Umfang und die Frequenz zu erreichen. Die Strecke der verwendeten Magnetfeldumfänge war von 2,74 x von 10 (- 7) bis 3,4 x 10 (- 8) G, mit entsprechenden Frequenzen von 7,7 bis 0,976 Hz. ERGEBNIS-MASSE: Jedes Thema veranschlagte sein oder Schmerzniveau von 1 (minimal) bis 10 (maximal) vor und nach jeder Behandlung und 2 Wochen nach Behandlung. Themen notierten auch ihre Schmerzintensität in einem Tagebuch, während außerhalb der Behandlungsumwelt für 2 Wochen nach der letzten Behandlungssitzung (Sitzung 8) zweimal täglich: nach dem Wecken (innerhalb 15 Minuten) und nach dem Zurückziehen (kurz vor dem Schlafen gehen nachts). ERGEBNISSE: Reduzierung in den Schmerz, nachdem eine Behandlungssitzung erheblich (P < .001) in Magnet-auf der Gruppe (46%) verglichen mit der Magnet-weggruppe (8%) größer war. SCHLUSSFOLGERUNG: Niedrig-Umfang, extrem - niedrige Frequenzmagnetfelder sind sicher und für die Behandlung von Patienten mit den chronischen Knieschmerz wegen der Arthrose effektiv

Wirksamkeit von feverfew als prophylactiker Behandlung der Migräne.

Johnson ES, Kadam NP, Hylands DM, et al.

Br-MED J (Clin Res Ed). 1985 am 31. August; 291(6495):569-73.

Siebzehn Patienten, die frische Blätter von feverfew Tageszeitung aßen, während Prophylaxe gegen Migräne an einem doppelblindes Placebo Kontrollversuch des Krauts teilnahm: acht Patienten empfingen die Kapseln, die gefriertrocknetes feverfew Pulver und Placebo neun enthalten. Die, die Placebo empfingen, hatten einen bedeutenden Anstieg in der Frequenz und in der Schwere von Kopfschmerzen, von Übelkeit und von Erbrechen mit dem Auftauchen von ungefügigen Effekten in den ersten Monaten der Behandlung. Die Gruppe, die Kapseln von feverfew gegeben wurde, zeigte keine Änderung in der Frequenz oder in der Schwere von Symptomen der Migräne. Dieses liefert Beweis, dem das feverfew, das prophylactik genommen wird, Angriffe der Migräne verhindert, und bestätigende Studien werden jetzt, vorzugsweise mit einer Formulierung angezeigt, die für Sesquiterpenlaktongehalt, in den Migräneleidenden gesteuert wird, die sich nie mit diesem Kraut behandelt haben

Der Gebrauch von Vitamintherapie, bestimmte concomitants des Alterns aufzuheben.

KAUFMAN W.

J morgens Geriatr Soc. Nov. 1955; 3(11):927-36.

Aktuelle Behandlung für Arthritis-klinische Studie 2002.

Keller BC.

2002

Reiche einer Fischöl-Diät in der Eicosapentaensäure verringert cyclooxygenase Stoffwechselprodukte und unterdrückt Lupus in den Mäusen HFR-lpr.

Kelley VE, Ferretti A, Izui S, et al.

J Immunol. Mrz 1985; 134(3):1914-9.

Diätetische Ergänzung des Fischöls als der exklusiven Quelle des Lipids unterdrückt autoimmunen Lupus in den Mäusen HFR-lpr. Diese Marineöldiät verringert die lymphoide Hyperplasie, die durch das lpr Gen reguliert wird, verhindert eine Zunahme Makrophageoberfläche Ia-Ausdrucks, verringert die Bildung des Verteilens von retroviral Immunkomplexen gp70, verzögert den Anfang der Nierenkrankheit und dehnt Überleben aus. Wir zeigen, dass eine Fettsäurekomponente, die im Fischöl aber nicht im Pflanzenöl einzigartig vorhanden ist, die Quantität des dienoischen Prostaglandins E, des Thromboxane B und des Prostazyklins verringert, die, normalerweise durch mehrfache Gewebe, einschließlich Niere, Lunge und Makrophagen synthetisiert werden, und fördern die Synthese von kleinen Mengen des trienoic Prostaglandins in den autoimmunen Mäusen. Wir schlagen vor, dass diese Änderung in der endogenen cyclooxygenase Stoffwechselproduktsynthese direkt die immunologischen und/oder entzündlichen Vermittler von Mauselupus unterdrückt

Präoperative intradermale Akupunktur verringert die postoperativen Schmerz, Übelkeit und Erbrechen, schmerzlindernde Anforderung und sympathoadrenal Antworten.

Kotani N, Hashimoto H, Sato Y, et al.

Anesthesiology. Aug 2001; 95(2):349-56.

HINTERGRUND: In einem kontrollierten und in einer Doppelblindstudie prüften die Autoren die Hypothese, dass präoperative Einfügung von intradermalen Nadeln an den acupoints 2,5 cm von den spinalen Wirbeln (Blasenmeridian) zufrieden stellende postoperative Analgesie liefern. METHODEN: Die Autoren schrieben die Patienten ein, die für gewählte obere und unterere Bauchchirurgie festgelegt wurden. Vor Anästhesie wurden die Patienten, die jede Art Chirurgie durchmachen, nach dem Zufall bis eine von zwei Gruppen zugewiesen: Akupunktur (n = 50 und n = 39 für obere und unterere Bauchchirurgie, beziehungsweise) oder Steuerung (n = 48 und n = 38 für obere und unterere Bauchchirurgie, beziehungsweise). In der Akupunkturgruppe wurden intradermale Nadeln links und das recht von Blasenmeridian 18-24 und 20-26 in der oberen und untereren Bauchchirurgie vor Induktion der Anästhesie, beziehungsweise eingefügt. Postoperative Analgesie wurde mit epiduralen Morphium- und Bolusdosen des intravenösen Morphiums aufrechterhalten. Verbrauch des intravenösen Morphiums wurde notiert. Incisional-Schmerz im Ruhezustand und während des Hustens und die tiefen viszeralen Schmerz wurden während der Wiederaufnahme und für 4 Tage danach auf einer mündlichen Schätzskala des Vierpunktes notiert. Wir werteten auch zeitabhängige Änderungen in den Plasmakonzentrationen des Cortisols und der Benzkatechinamine aus. ERGEBNISSE: Abfahrend vom Aufwachraum, erhöhte intradermale Akupunktur den Bruch von Patienten mit guter Schmerzlinderung verglichen mit der Steuerung (P < 0,05). Verbrauch des zusätzlichen intravenösen Morphiums wurde 50% verringert, und das Vorkommen der postoperativen Übelkeit wurde 20-30% bei den Akupunkturpatienten verringert, die entweder obere oder unterere Bauchchirurgie durchgemacht hatten (P < 0,01). Plasmacortisol- und -adrenalinkonzentrationen wurden 30-50% in der Akupunkturgruppe während der Wiederaufnahme und am ersten postoperativen Tag verringert (P < 0,01). SCHLUSSFOLGERUNG: Präoperative Einfügung von intradermalen Nadeln verringert die postoperativen Schmerz, die schmerzlindernde Anforderung und die opioid-bedingten Nebenwirkungen nach oberer und untererer Bauchchirurgie. Akupunkturanalgesie verringert auch die Aktivierung des sympathoadrenal Systems, das normalerweise Chirurgie begleitet

Effekte der Manipulation der diätetischen Fettsäuren auf klinische Äusserungen der rheumatoider Arthritis.

Kremer JM, Bigauoette J, Michalek Handels, et al.

Lanzette. 1985 am 26. Januar; 1(8422):184-7.

Die Effekte der Manipulation der diätetischen Fettsäuren bei Patienten mit rheumatoider Arthritis wurden in einer 12 Woche, zukünftige, doppelblinde, kontrollierte Studie nachgeforscht. 17 Patienten nahmen ein experimentelles Diäthoch in mehrfach ungesättigtem Fett und niedrig in gesättigtem Fett, mit einer täglichen Ergänzung (1,8 g) von Eicosapentaensäure. 20 Patienten nahmen eine Steuerdiät mit einem niedrigeren mehrfach ungesättigten zum Verhältnis des gesättigten Fettes und zu einer Placeboergänzung. Befolgung wurde durch Gas-Chromatographie des Plasmalipids, Efeublutungszeit und Diättagebücher überwacht. Ergebnisse bevorzugten die Versuchsgruppe bei 12 Wochen für Morgensteifheit und Zahl von zarten Gelenken. Auf Bewertung der weiteren Verfolgung 1-2 Monate, nachdem sie die Diät gestoppt hatte, hatte die Versuchsgruppe erheblich stationären Patienten verschlechtert und globale Bewertung des Arztes der Krankheitstätigkeit, schmerzen Einschätzung und Zahl von zarten Gelenken. Die Kontrollgruppe hatte in der Morgensteifheit und in der Zahl von zarten Gelenken auf weiterer Verfolgung verbessert

Fettsäureergänzung des Fischtrans in der aktiven rheumatoiden Arthritis. Ein doppel-geblendetes, kontrolliert, Kreuzstudie.

Kremer JM, Jubiz W, Michalek A, et al.

Ann Intern Med. Apr 1987; 106(4):497-503.

Studien-Ziel: zu die Wirksamkeit von diätetischen Ergänzungen des Fischtrans in der aktiven rheumatoiden Arthritis und von ihrem Effekt auf Neutrophil leukotriene zu bestimmen planiert. Entwurf: nonrandomized, doppel-geblendeter, Placebo-kontrollierter, Kreuzversuch mit 14 Wochenbehandlungszeiträumen und 4-wöchigen Auswaschungszeiträumen. Einstellung: akademisches Gesundheitszentrum, Empfehlung-ansässige Rheumatologieklinik. Patienten: vierzig Freiwillige mit aktiver, bestimmter oder klassischer rheumatoider Arthritis. Fünf Patienten, die heraus fallen gelassen wurden, und zwei wurden für Zuwiderhandlung entfernt. Interventionen: Behandlung mit nichtsteroidalen Antirheumatika mischt Drogen bei, mischen träge Antirheumatika Drogen bei, und Prednison wurde fortgesetzt. Einundzwanzig Patienten fingen mit einer täglichen Dosierung von 2,7 g von eicosapaentanic Säure und von 1,8 g von docosahexenoic Säure gegeben in 15 MAX-EPA Kapseln (R.P. Scherer, Clearwater, Florida) an, und 19 fingen mit identisch-erscheinenden Placebos an. Die Hintergrunddiät war unverändert. Maße und Hauptleitungs-Ergebnisse: die folgenden Ergebnisse bevorzugten Fischölplacebo nach 14 Wochen: die mittlere Zeit zum Anfang der Ermüdung verbessert bis zum 156 Minuten (95% Konfidenzintervall-, 1,2 bis 311,0minuten) und die Zahl von zarten Gelenken verringerten sich um 3,5 (95% Cl, -6,0 bis -1,0). Andere klinische Maße bevorzugten, Fischöl auch aber erreichten statistische Bedeutung. Neutrophil leukotriene B4 Produktion wurde mit der Abnahme in der Anzahl der zarten Gelenke aufeinander bezogen (widerliche Wechselbeziehung r=0.53 des Spearman; p kleiner als 0,05). Es gab keine statistisch bedeutenden Unterschiede bezüglich des Hämoglobinniveaus, der Sedimentbildungsrate oder der Anwesenheit des Rheumafaktors oder des stationären Patienten - berichtete nachteilige Wirkungen. Ein Effekt vom Fischöl bestand über dem 4-wöchigen Auswaschungszeitraum hinaus weiter. Schlussfolgerungen: Fischtraneinnahme ergibt subjektive Erleichterung der aktiven rheumatoider Arthritis und Reduzierung in Neutrophil leukotriene B4 Produktion. Weitere Studien sind erforderlich, Mechanismen der Aktion und der optimalen Dosis und Dauer der Fischtranergänzung aufzuklären

Ergänzung des diätetischen Fischöls und des Olivenöls bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Klinische und immunologische Effekte.

Kremer JM, Lawrence DA, Jubiz W, et al.

Arthritis Rheum. Jun 1990; 33(6):810-20.

Neunundvierzig Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis schlossen eine 24 Woche, eine zukünftige, doppelblinde, randomisierte Studie der diätetischen Ergänzung mit 2 verschiedenen Dosierungen des Fischöls und 1 Dosierung des Olivenöls ab. Klinische Bewertungen wurden an der Grundlinie und an allen 6 Wochen danach durchgeführt, und immunologische Variablen wurden an der Grundlinie und nach 24 Wochen der Studie gemessen. Die 3 Gruppen von Patienten wurden für Alter, Sex, Krankheitsschwere und Gebrauch der krankheitsmodifizierenden Antirheumatikadrogen (DMARDs) zusammengebracht. Themen fuhren fort, DMARDs und andere Hintergrundmedikationen ohne Änderung während der Studie zu bekommen. Zwanzig Patienten verbrauchten tägliche diätetische Ergänzungen von den Fettsäuren n3, die 27 mg/kg der Eicosapentaensäure (EPA) enthalten und 18 mg/kg der Docosahexaensäure (DHA) (niedrige Dosis), 17 Patienten einnahmen 54 mg/kg EPA und 36 mg/kg DHA (hohe Dosis), und 12 Patienten nahmen die Olivenölkapseln ein, die GR. 6,8 der Ölsäure enthalten. Bedeutende Verbesserungen von der Grundlinie in der Anzahl von zarten Gelenken wurden in der Niedrigdosisgruppe an Woche 24 (P = 0,05) und in der Hochdosisgruppe an Woche 18 (P = 0,04) und 24 gemerkt (P = 0,02). Bedeutende Abnahmen von der Grundlinie an der Anzahl von geschwollenen Gelenken wurden an der Niedrigdosisgruppe an Wochen 12 (P = 0,003), 18 (P = 0,002) und 24 (P = 0,001) und an der Hochdosisgruppe an Wochen 12 (P = 0,0001), 18 (P = 0,008) und 24 gemerkt (P = 0,02). Insgesamt 5 von 45 klinischen Maßen wurden erheblich von der Grundlinie in der Olivenölgruppe, 8 von 45 in der Niedrigdosisfischölgruppe und 21 von 45 in der Hochdosisfischölgruppe während der Studie geändert (P = 0,0002). Neutrophil leukotriene B4 Produktion verringerte sich um 19% von der Grundlinie in der Niedrigdosisfischölgruppe (P = 0,0003) und 20% in der Hochdosisgruppe (P = 0,03), während Produktion des Makrophagen interleukin-1 um 38,5% in der Olivenölgruppe (P nicht bedeutend) sich verringerte, 40,6% in der Niedrigdosisgruppe (P = 0,06) und 54,7% in der Hochdosisgruppe (P = 0,0005). Mit Tritium behandelte Thymidinvereinigung in den einkernigen Zellen des Zusatzbluts nach Anregung mit Concanavalin A erhöhte sich erheblich aller 3 Gruppen nach 24 Wochen, verglichen mit Ausgangswerten. Wir stellen fest, dass der klinische Nutzen der diätetischen Ergänzung mit Fettsäuren omega-3 häufiger bei den Patienten beobachtet wird, die höhere Dosierungen des Fischöls für Zeitabstände verbrauchen, die länger sind, als vorher studierte die. Diätetische Ergänzung mit Olivenöl ist auch mit bestimmten Änderungen in der Immunfunktion, die weitere Untersuchung erfordern

[Endogenes Opioidsystem in der Realisierung des schmerzlindernden Effektes des Alphatocopherols in Anspielung auf algomenorrhea].

Kryzhanovskii GN, Bakuleva LP, Luzina NL, et al.

Biull Eksp Biol.-MED. Feb 1988; 105(2):148-50.

Beta- endorphin Ähnliches immunoreactivity wurde bei 7 Patienten mit algomenorrhea während des Schmerzangriffs und 15 Minuten nach Alphatocopherolverwaltung mit einem therapeutischen Ziel studiert (bis der analgetische Effekt erreicht wurde). Es gab eine Zunahme des Beta- endorphin ähnlichen immunoreactivity nach Alphatocopherolverwaltung. Naloxone-Verwaltung zu 9 Patienten mit algomenorrhea der verschiedenen Ätiologie nahm die Schmerz wieder auf. Der Effekt der Alphatocopherolanwendung für Schmerzlinderung hing von der Pathogenese von algomenorrhea ab. Gleichzeitig konnte naloxone Verwaltung die Schmerz bei Patienten wieder aufnehmen nicht, in denen Alphatocopherol einen starken analgetischen Effekt hatte. Es wird angenommen, dass das endogene Opioidsystem am Alphatocopheroleffekt auf Schmerzlinderung bei Patienten mit algomenorrhea teilnimmt

Behandlung der Arthrose mit einer herbomineral Formulierung: ein doppelblindes, Placebo-kontrolliert, Kreuzstudie.

Kulkarni Eisenbahn, Patki PS, Stoß VP, et al.

J Ethnopharmacol. Mai 1991; 33(1-2):91-5.

Die klinische Wirksamkeit einer herbomineral Formulierung, die Wurzeln von Withania-somnifera, von Stamm von Boswellia serrata, von Rhizomen von Kurkuma longa und von Zinkkomplex (Articulin-F) enthält, wurde in randomisiert ausgewertet, doppelblind, das gesteuerte Placebo, Kreuzstudie bei Patienten mit Arthrose. Nach einem einmonatigen einzelnen blinden Streitzeitraum wurden 42 Patienten mit Arthrose nach dem Zufall zugeteilt, um entweder eine medizinische Behandlung oder ein zusammenpassendes Placebo während eines Zeitraums von drei Monaten zu empfangen. Nach einem 15 Tagesauswaschungszeitraum wurden die Patienten auf die andere Behandlung während eines weiteren Zeitraums von drei Monaten übertragen. Klinische Wirksamkeit wurde jede vierzehn Tage auf der Grundlage von Schwere von Schmerz, von Morgensteifheit, von Gelenkindex Ritchie, von gemeinsamem Ergebnis, von Unfähigkeitsergebnis und von Spannkraft ausgewertet. Andere Parameter wie Erythrozytsedimentbildungsrate und radiologische Prüfung wurden monatlich durchgeführt. Behandlung mit der herbomineral Formulierung produzierte einen bedeutenden Tropfen der Schwere von Schmerz (P weniger als 0,001) und von Unfähigkeitsergebnis (P weniger als 0,05). Radiologische Einschätzung jedoch zeigte keine signifikanten Veränderungen in beiden Gruppen. Die Nebenwirkungen, die mit dieser Formulierung beobachtet wurden, erforderten nicht Zurücknahme der Behandlung

Behandlung der rheumatoider Arthritis mit gammalinolenic Säure.

Leventhal LJ, Boyce Z.B., Zurier-RB.

Ann Intern Med. 1993 am 1. November; 119(9):867-73.

ZIEL: Zu die klinische Wirksamkeit und die Nebenwirkungen der gammalinolenic Säure festsetzen, eine Anlage-Samen-abgeleitete wesentliche Fettsäure, die Entzündung und Gelenkgewebeverletzung in den Tiermodellen unterdrückt. ENTWURF: Randomisiert, doppelblind, Placebo-kontrolliert, 24 Wochenversuch. EINSTELLUNG: Rheumatologieklinik eines Universitätskrankenhauses. PATIENTEN: Siebenunddreißig Patienten mit rheumatoider Arthritis und aktivem synovitis. INTERVENTION: Behandlung mit gammalinolenic Säure mit 1,4 g/d im Borretschsamenöl oder im Cottonöl (Placebo). MASSE: Ärzte und die globale Einschätzung der Patienten der Krankheitstätigkeit; gemeinsame Weichheit, gemeinsames Schwellen, Morgensteifheit, Spannkraft und Fähigkeit, tägliche Tätigkeiten zu tun. ERGEBNISSE: Behandlung mit gammalinolenic Säure ergab klinisch wichtige Reduzierung in den Zeichen und in den Symptomen der Krankheitstätigkeit bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (P < 0,05). Demgegenüber zeigten die Patienten, die ein Placebo gegeben wurden, keine Änderung oder zeigten die Verschlechterung der Krankheit. Gammalinolenic-Säure verringerte die Zahl von zarten Gelenken um 36%, von zarten gemeinsamen Ergebnis um 45%, von geschwollener gemeinsamer Zählung um 28% und von geschwollenen gemeinsamen Ergebnis um 41%, während die Placebogruppe bedeutende Verbesserung nicht in irgendeinem Maß zeigte. Globale klinische Antworten (signifikante Veränderung in vier Maßen) waren auch in der Behandlungsgruppe besser (P < 0,05). Keine Patienten traten von der gammalinolenic Schwefelsäureraffination wegen der negativen Reaktionen zurück. SCHLUSSFOLGERUNG: Gammalinolenic-Säure in den Dosen, die in dieser Studie benutzt werden, ist eine gut verträglich und effektive Behandlung für aktive rheumatoide Arthritis. Gammalinolenic-Säure ist als Komponente der Nachtkerze und der Borretschsamenöle verfügbares weltweites. Es ist normalerweise eingelassene weit untere Dosen als in diesem Versuch verwendet. Es wird nicht in den Vereinigten Staaten für die Behandlung irgendeiner Bedingung genehmigt und sollte nicht als Therapie für irgendeine Krankheit angesehen werden. Weitere kontrollierte Studien seines Gebrauches in der rheumatoiden Arthritis werden gerechtfertigt

Behandlung der rheumatoider Arthritis mit Samenöl der schwarzen Johannisbeere.

Leventhal LJ, Boyce Z.B., Zurier-RB.

Br J Rheumatol. Sept 1994; 33(9):847-52.

Das Ziel dieser Studie war, die klinische Wirksamkeit und die Nebenwirkungen des Samenöls der schwarzen Johannisbeere (BCSO), in einem randomisierten, doppelblinden, des Placebos Kontroll-, 24 Wochenversuch bei Patienten mit RA und in einem aktiven synovitis festzusetzen. BCSO ist in der gammalinolenic Säure (GLA) und in der alphalinolenic Säure (ALA) reich. unterdrücken GLA und Eicosapentaensäure, die vom ALA ableitet, Entzündung und Gelenkgewebeverletzung in den Tiermodellen. Behandlung mit BCSO ergab Reduzierung in den Zeichen und in den Symptomen der Krankheitstätigkeit bei Patienten mit RA (P < 0,05). Demgegenüber zeigten die Patienten, die ein Placebo gegeben wurden, keine Änderung in der Krankheit. Globale klinische Antworten (signifikante Veränderung in vier Maßen) waren nicht besser in der Behandlungsgruppe als in der Placebogruppe. Keine Patienten traten von BCSO-Behandlung wegen der negativen Reaktionen zurück. Jedoch traten viele Patienten zurück, weil BCSO und sein Placebo in 15 großen Kapseln täglich verwaltet werden mussten. Nichtsdestoweniger zeigt die Studie an, dass BCSO eine möglicherweise effektive Behandlung für aktives RA ist. Jedoch müssen Durchschnitte gefunden werden, um die Größe und die Anzahl von den genommenen Kapseln zu verringern, damit größere Studien der längeren Dauer bei RA-Patienten durchgeführt werden können

Entzündungshemmender Effekt und Mechanismus von proanthocyanidins von den Traubenkernen.

Li-WG, Zhang X-Y, Wu YJ, et al.

Acta Pharmacol-Sünde. Dezember 2001; 22(12):1117-20.

AIM: Zu den entzündungshemmenden Effekt und den Mechanismus von proanthocyanidins (PA) von den Traubenkernen nachforschen. METHODEN: Wurden öl-bedingtes Ohrschwellen des Croton in den Mäusen und Carrageenan-bedingtes Hintertatzenödem in den Ratten vorbereitet. Die Tätigkeit Stickstoffmonoxid Synthase (Nr.) wurde durch NADPH-diaphorasfleckprobe, Gehalt des Stickstoffmonoxids (NEIN) durch Griess-Diazotierungsprobe, N-Acetyl-Beta-Tätigkeit D-glucosaminidase (Beta-CNAG) durch spectrophotography, Inhalt des Malondialdehyds (MDA) durch Fluoreszenztechnik der Thiobarbitur- Säure (TBA) und IL-1beta, TNFalpha und Inhalt PGE2 durch Radioimmunoprobe (RIA) gemessen. ERGEBNISSE: Mg-/kgip PAs 10-40 hemmte Carrageenan-bedingtes Tatzenödem in den Ratten und öl-bedingtes Ohrschwellen des Croton in den Mäusen in einer mengenabhängigen Art. PA 10 mg/kg verringerter MDA-Inhalt in entflammten Tatzen, in gehemmter BETA-CNAG- und Nr.-Tätigkeit und gesenkt dem Inhalt ohne, dem IL-1beta, dem TNFalpha und dem PGE2 im Exsudat von den Ödemtatzen von den Ratten verursacht durch Carrageenan. Der hemmende Effekt von PA auf alle über Indizes war offensichtlicher als der von Dexamethason 2 mg/kg. SCHLUSSFOLGERUNG: PA hat entzündungshemmenden Effekt auf experimentelle Entzündung in den Ratten und in den Mäusen. Seine Mechanismen der entzündungshemmenden Aktion sind zum sauerstofffreien radikalen Ausstossen von Unreinheiten, zum Antilipidperoxydieren und zur Hemmung der Bildung der entzündlichen cytokines relevant

Traditionelle indische Systeme von Medizin.

Lodha R, Bagga A.

Ann Acad Med Singapore. Jan. 2000; 29(1):37-41.

EINLEITUNG: Einige traditionelle Systeme von Medizin existieren in Indien, von dem Ayurveda das populärste ist. Trotz des Seins gebräuchlich für mehr als 3000 Jahre, haben wenige richtig entworfene Versuche wissenschaftlich das klinische Potenzial von Ayurvedic und von anderen Medikationen überprüft. METHODEN: Wir wiederholten die MEDLINE-Datenbank, um die klinischen Studien zu identifizieren, die unter Verwendung der traditionellen indischen Medizin geleitet wurden. Einzelne Fallberichte wurden ausgeschlossen. ERGEBNISSE: Ayurvedic-Vorbereitungen sind erfolgreich für die Behandlung des Asthma bronchiale, der ischämischen Herzkrankheit und des Hyperlipidaemia benutzt worden. Die Formulierungen, die Kurkumin enthalten, wurden berichtet, um Entzündung und Unfähigkeit in den doppelblinden klinischen Studien auf Patienten mit rheumatoider Arthritis zu verringern. Einige Produkte werden berichtet, um bei Patienten mit akuter Virushepatitis nützlich zu sein. Eine multicentric Studie durch den indischen Rat der medizinischen Forschung zeigte, dass eine Zubereitung aus Pterocarpus Marsupium effektiv war, wenn sie Niveaus des Blutzuckers und des glykosylierten Hämoglobins bei Patienten mit nicht-Insulin-abhängigem Diabetes mellitus verringerte. In einem anderen multicentric Versuch wurden Patienten mit Fistel-in-ano zur Chirurgie oder zur Anwendung des heilkräftigen seton (Ksharsootra) randomisiert. Die chirurgische Behandlung, die zu eine schnellere Heilung aber Wiederauftretenrate geführt wurde, waren mit heilkräftigem seton niedriger. Verwaltung des Auszuges von Bacopa-monnieri, zu den Kindern mit geistiger Behinderung, wurde berichtet, um kurzfristiges und Langzeitgedächtnis erheblich zu verbessern. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Evidenzbasierte Untersuchungen über die Wirksamkeit und die Sicherheit der traditionellen indischen Medizin sind begrenzt. Der wesentliche Bestandteil in den meisten Formulierungen wird nicht genau definiert. Studien der hohen Qualität sind notwendig, um den Wert von traditionellen indischen Drogen mit moderner Medizin auszuwerten und zu vergleichen

Doppelblinde klinische Bewertung der relativen Wirksamkeit des Ibuprofens und des Glucosamin-Sulfats im Management der Osteoarthrose des Knies in den ambulanten Patienten.

Sprünge VA.

Curr Med Res Opin. 1982; 8(3):145-9.

Ein doppelblinder Versuch wurde in 40 ambulanten Patienten mit einseitiger Osteoarthrose des Knies durchgeführt, um die Wirksamkeit und die Toleranz von oralem mit 1,5 g Glucosamin dem Sulfat oder 1,2 g Ibuprofentageszeitung über eine Zeitdauer von 8 Wochen zu vergleichen. Schmerzen Sie Ergebnisse sich verringerte schneller während der ersten 2 Wochen im Ibuprofen als in der Glucosamin-Behandlungsgruppe. Obgleich die Rate der Abnahme langsamer war, wurde die Verringerung in den Schmerzergebnissen während der Probezeit der Patienten Glucosamin fortgesetzt und der Unterschied zwischen den zwei Gruppen drehte sich erheblich zugunsten Glucosamin an Woche 8. Keine bedeutenden Unterschiede wurden im Schwellen oder in irgendwelchen der anderen überwachten Parameter beobachtet. Toleranz war mit beiden Behandlungen zufrieden stellend, wenn nur die geringen Beanstandungen von 2 Patienten berichtet sind, auf Glucosamin verglich mit 5 Patienten auf Ibuprofen

Akupunktur und klinische Hypnose für Gesichts- und Haupt und Nackenschmerzen: ein einzelner Kreuzvergleich.

Lu DP, Lu GP, Kleinman L.

Morgens J Clin Hypn. Okt 2001; 44(2):141-8.

Trotz ihrer langen Geschichten sind Akupunktur und Hypnose erst vor kurzem als Wertsache durch die medizinische Einrichtung in den US bestätigt worden. Wenige Studien haben rigoroses zukünftiges Maß verwendet, um die einzelnen oder relativen Verdienste der Hypnose und der Akupunktur in den spezifischen klinischen Einstellungen auszuwerten. In dieser Studie wurden 25 Patienten mit verschiedenem Kopf und Nackenschmerzen studiert. Jedes hatte eine Anfangseinschätzung ihrer Schmerz sowie ihrer Haltung und Erwartungen. Alle Patienten empfingen die Akupunktur, gefolgt von einer Neubewertung ihrer Schmerz. Nach einem Auswaschungszeitraum empfingen sie eine andere Einschätzung von Schmerz vor und nach Hypnosetherapie. Präferenzen für Therapie wurden nach der hypnotischen Intervention gesucht. waren Akupunktur und Hypnose an der Entlastung von Schmerz unter diesen Bedingungen effektiv. Die durchschnittliche Entlastung in den Schmerz, die berichtet wurden, war 4,2 Einheiten auf einer Zehn-Punkteskala, mit Hypnoseschmerzlinderung durch einen Durchschnitt von 4,8 Einheiten, verglichen bis 3,7 für Akupunktur (p = 0,26). Geduldige Eigenschaften schienen, die Wirksamkeit der Behandlung auszuwirken: Patienten mit den akuten Schmerz profitierten die meisten von Akupunkturbehandlung, während Patienten mit den psychogenischen Schmerz wahrscheinlicher waren, von Hypnose zu profitieren. Patienten mit den chronischen Schmerz hatten mehr Veränderung in ihren Ergebnissen. Patienten, die heilende Vorschläge von einem Band während einer hypnotischen Trance empfingen, förderten mehr als die, die keinen solchen Vorschlag empfingen und Akupunkturpatienten, die Nadelgefördert kleiner als die phobisches waren, die nicht von den Nadeln ängstlich waren. Diese Studie zeigt den Nutzen von gut entworfenen Studien der Wirksamkeit dieser alternativen Modalitäten. Mehr Arbeit ist erforderlich, Praktikern zu helfen, zu identifizieren, welche Patienten höchstwahrscheinlich, von diesen ergänzenden Therapien zu profitieren sind

Chronische zahnmedizinische Schmerz: möglicher Nutzen der Nahrungsmittelbeschränkung und des Natriumascorbats.

Lytle RL.

J Appl Nutr. 1998; 40(2):95-8.

Tocopherol in der Arthrose: eine kontrollierte Pilotstudie.

Machtey I, Ouaknine L.

J morgens Geriatr Soc. Jul 1978; 26(7):328-30.

Zweiunddreißig Patienten betraten ein einfach-blindes, Kreuzuntersuchung über die Aktion des Tocopherols in der Arthrose; nur 3 schlossen nicht den Kurs ab. Jeder Patient wurde nach dem Zufall entweder der Tocopherolgruppe (600 mg/Tag für 10 Tage) oder der Placebogruppe zugewiesen. Nach 10 Tagen wurden die Gruppen umgestellt. Das Analgetikum und andere mögliche Effekte des Tocopherols gegen Placebo wurden durch die täglichen Aufzeichnungen der Patienten, durch des persönliche die Prüfung und das Interview Arztes und durch Bemerkungen zum Gebrauch eines zusätzlich die Erlaubnis gehabten Analgetikums festgesetzt (pro re nata). In 52 Prozent der 29 Patienten, die abschlossen, wurde die Studie des schmerzlindernden Effektes des guten Tocopherols gemerkt, aber nur 4 Prozent von denen, die Placebo empfangen, berichteten über einen ähnlichen Effekt. Der Unterschied war statistisch bedeutend. Weiteres umfangreiches assessement des Einflusses des Tocopherols in der Arthrose würde scheinen gerechtfertigt zu werden

Das immunotherapeutic Potenzial von Melatonin.

Maestroni GJ.

Drogen Experte Opin Investig. Mrz 2001; 10(3):467-76.

Die Interaktion zwischen dem Gehirn und dem Immunsystem ist für die anpassungsfähige Antwort eines Organismus gegen Klimaherausforderungen wesentlich. In diesem Zusammenhang spielt der pineal neurohormone Melatonin (MEL) eine wichtige Rolle. T-Helferzellen drücken G-Protein verbundene Zellmembran MEL-Empfänger und möglicherweise MEL-Kernempfänger aus. Aktivierung von MEL-Empfängern erhöht die Freigabe von T-Helferzellentyp 1 (Th1) cytokines, wie Gammainterferon (Gamma-IFN) und IL-2 sowie von neuen Opioid cytokines. MEL ist auch berichtet worden, um die Produktion von IL-1, von IL-6 und von IL-12 in den menschlichen Monozyten zu erhöhen. Diese Vermittler durch Stress verursachtem immunodepression und anderen Sekundärimmundefekten entgegenwirken und schützen möglicherweise Mäuse gegen tödliche Virengehirnentzündung, bakterielle Krankheiten und septischen Schock. Deshalb hat MEL interessantes immunotherapeutic Potenzial in der Viren- und bakteriellen Infektion. MEL beeinflussen möglicherweise auch haemopoiesis entweder, indem sie haemopoietic cytokines, einschließlich Opioids anregen oder indem sie direkt spezifische Progenitorzellen wie vor--b Zellen, Monozyten und NK-Zellen beeinflussen. MEL folglich werden, um die Immunreaktion während der Viren- und bakteriellen Infektion anzuregen verwendet möglicherweise sowie die immune Reaktivität als prophylactikes Verfahren zu verstärken. Bei Mäusen und Krebspatienten vermindert der haemopoietic Effekt möglicherweise von MEL die Giftigkeit, die mit allgemeinen chemotherapeutischen Protokollen verbunden ist. Durch seine pro-entzündliche Aktion spielen MEL möglicherweise eine nachteilige Rolle in den Autoimmunerkrankungen. Patienten der rheumatoiden Arthritis haben nächtliche Plasmaspiegel von MEL erhöht und ihre synovial Makrophagen reagieren auf MEL mit einer erhöhten Produktion von IL-12 und von Stickstoffmonoxid (NEIN). Bei diesen Patienten hätten Hemmung möglicherweise der MEL-Synthese oder Gebrauch der MEL-Antagonisten einen therapeutischen Effekt. In anderen Krankheiten wie multipler Sklerose ist die Rolle von MEL umstritten. Jedoch sollte der korrekte therapeutische Gebrauch der MEL- oder MEL-Antagonisten auf einem kompletten Verständnis ihres Mechanismus der Aktion basieren. Es ist nicht noch klar, ob MEL nur nach Zellen Th1 oder auch nach T-Helfer Art - 2 Zellen (Th2) handelt. Dieses ist ein wichtiger Aspekt, da die Balance Th1/Th2 von entscheidender Bedeutung im Immunsystem Homeostasis ist. Außerdem hängt das MEL seiend der endokrine Bote von Dunkelheit, seine endogene Synthese von der Fotoperiode ab und zeigt Saisonschwankungen. Ähnlich wären möglicherweise die pharmakologischen Wirkungen von MEL auch Jahreszeit-abhängig. Keine Informationen sind verfügbar, diesen Punkt betreffend. Deshalb sind Studien erforderlich nachzuforschen, ob der immunotherapeutic Effekt von MEL mit den wechselnden Jahreszeiten ändert

Arthrose: ein neues Paradigma für das arthrocline. I. Langlebigkeits-Nachrichten.

Maher JH.

2001;

Die Diagnosegültigkeit und der therapeutische Wert der lumbalen Facette verbinden Nervenblockaden mit oder ohne ergänzende Mittel.

Manchikanti L, Pampati V, Gefährten B, et al.

Curr Rev Pain. 2000; 4(5):337-44.

Facettengelenke sind als wichtige Quelle von Rückenschmerzen beschrieben worden. Den Wert von Mittelniederlassungsblöcken in der Diagnose von vermittelten Schmerz der Facette Gelenk gilt als wichtig. Jedoch ist der therapeutische Wert von Mittelniederlassungsblöcken nicht bestimmt worden. Diese Studie war entworfen, um die Dauer von niederlassungsblöcken des erhaltenen und therapeutischen Wertes der Entlastung folgenden kontrollierten Mittelmit oder ohne ergänzende Mittel Sarapin (High Chemical Company, Levittown, PA) und Depo-medrol auszuwerten (Pharmacia und Upjohn Company, Kalamazoo, MI). Die Studienbevölkerung bestand aus 180 nachfolgenden Patienten, die in einer einzelnen Schmerzmanagementpraxis gesehen wurden, unterteilt in drei Gruppen mit 60 Patienten in jeder Gruppe. Gruppe I wurde mit lokalem Betäubungsmittel nur, Gruppe II mit dem Zusatz von Sarapin und Gruppe III mit dem Zusatz von Depo-medrol zusammen mit Sarapin behandelt. Das Vorherrschen von Facettengelenkschmerzen in den chronischen Rückenschmerzen wurde als 36%, mit einer falsch-positiven Rate von 25% bestimmt. Vergleich von Dauer der Entlastung in Tage mit jedem Block in den drei Gruppen zeigte, dass die Entlastung in der Gruppe III mit Gruppe I verglichen und in der Gruppe II erheblich überlegen war, während Gruppe II Gruppe I überlegen war

Effekt von geführten Bildern auf Lebensqualität für Patienten mit chronischen Spannung-artigen Kopfschmerzen.

Mannix LK, Chandurkar RS, Rybicki-LA, et al.

Kopfschmerzen. Mai 1999; 39(5):326-34.

ZIEL: Zu den Effekt von Hilfsgeführten Bildern auf Patienten mit chronischen Spannung-artigen Kopfschmerzen bestimmen. HINTERGRUND: Management von chronischen Spannung-artigen Kopfschmerzen fordert häufig eine Kombination von pharmakologischen und nonpharmacological Therapien. Geführte Bilder sind eine Entspannungstechnik, die auf der Sichtbarmachung von angenehmen Bildern und von Körperbewusstsein basiert. METHODEN: Hundert neunundzwanzig Patienten mit chronischen Spannung-artigen Kopfschmerzen schlossen das Kopfschmerzen-Unfähigkeits-Inventar ab und die medizinischen Ergebnisse studieren kurze Form (SF-36) an ihrem Anfangsbesuch zu einer Spezialitätenkopfschmerzenmitte und wieder 1-monatig nach dem Besuch. Zusätzlich zu individualisierter Kopfschmerzentherapie hörten Patienten auf eine Audiokassettenbandtageszeitung der geführten Bilder auf den Monat. Hundert thirty-one empfangene Steuerthemen individualisierten Therapie ohne geführte Bilder. ERGEBNISSE: Kontrollen und die Patienten, die auf das Band der geführten Bilder hörten, verbesserten in der Kopfschmerzenfrequenz, in der Kopfschmerzenschwere, in der geduldigen globalen Einschätzung, in der Lebensqualität und in der Unfähigkeit, die durch Kopfschmerzen verursacht wurde. Patienten der geführten Bilder (21,7%) als Kontrollen (7,6%) berichteten, dass ihre Kopfschmerzen viel besser waren (P = .004). Die Patienten der geführten Bilder hatten significantly more Verbesserung als die Kontrollen in drei der Gebiete SF-36: körperliche Schmerz (95% Ci; Patienten 11,0, Kontrollen der geführten Bilder 0,2), Vitalität (95% Ci; Patienten 10,9, Kontrollen der geführten Bilder 1,7)und psychische Gesundheit (95% Ci; Patienten 7,8, Kontrollen der geführten Bilder 0,4). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Geführte Bilder sind eine effektive Anhangtherapie für das Management von chronischen Spannung-artigen Kopfschmerzen

Glucosamin-Sulfat verglich mit Ibuprofen in der Arthrose des Knies.

Muller-Fassbender H, Bach GL, Haase W, et al.

Arthrose-Knorpel. Mrz 1994; 2(1):61-9.

Glucosamin-Sulfat ist in der Lage, Proteoglykanesynthese durch chondrocytes anzuregen und hat milde entzündungshemmende Eigenschaften. In den klinischen Studien war Glucosamin-Sulfat effektiver als Placebo, wenn es die Symptome der Arthrose (OA) steuerte. Um diese therapeutische Tätigkeit besser zu kennzeichnen, leiteten wir randomisiert, doppelblind, Parallelgruppenstudie von mg t.i.d Glucosamin-Sulfats 500. gegen mg t.i.d des Ibuprofens 400., mündlich für 4 Wochen. Die Studie umfasste 200 hospitalisierte Patienten mit aktivem OA des Knies, Symptome für mindestens 3 Monate und eines Lequesnes Index von mindestens 7 Punkten. Patienten wurden wöchentlich ausgewertet. Antwort wurde als Reduzierung im des Lequesnes Index um mindestens 2 Punkte, wenn der Einschreibungswert höher als 12 Punkte war, oder um mindestens 1 Punkt, wenn der Einschreibungswert 12 oder weniger Punkte war, zusammen mit einer positiven Gesamtbewertung vom Forscher definiert. Die Verbesserung geneigt, um eher unter Ibuprofen zu sein (48% Beantworter gegen 28% nach der 1. Behandlungswoche; P = 0,06, Fishers genauer Test), aber dort war kein Unterschied von der 2. Woche vorwärts, mit einer Erfolgsquote 52% in der Ibuprofengruppe und von 48% in der Glucosamin-Gruppe (P = 0,67) am Ende der Behandlung. Der durchschnittlichen des Lequesnes Index an der Einschreibung war herum 16 Punkte und verringert vorbei über 6 Punkte in beiden Gruppen, wieder mit der oben beschriebenen Tendenz. Andererseits berichtete 35% von Patienten auf Ibuprofen über unerwünschte Zwischenfälle, hauptsächlich des gastro-intestinalen Ursprung, gegen 6% unerwünschte Zwischenfälle mit Glucosamin (P < 0,001, Fishers genauer Test). Die Anzahl von unerwünschter Zwischenfall bezogenen Austritten war zwischen den zwei Gruppen unterschiedlich (7% gegen 1%, beziehungsweise; P = „0,035).“ Glucosamin-Sulfat war deshalb so effektiv wie Ibuprofen auf Symptomen des Knies OA. Diese Daten bestätigen Glucosamin-Sulfat als sichere symptomatische träge Droge für OA

Randomisierter doppelblinder Placebo-kontrollierter Versuch von feverfew in der Migräneverhinderung.

Murphy JJ, Heptinstall S, Mitchell-JR.

Lanzette. 1988 am 23. Juli; 2(8604):189-92.

Der Gebrauch von feverfew (Tanacetum Parthenium) für Migräneprophylaxe wurde in einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Kreuzstudie festgesetzt. Nach einem einmonatigen einzel-blinden Placebostreit wurden 72 Freiwillige nach dem Zufall zugeteilt, um jede eine Kapsel von getrockneten feverfew Blättern ein Tag oder ein zusammenpassendes Placebo für vier Monate zu empfangen und übertragen dann auf das andere Behandlungsglied für weiteren vier Monate. Frequenz und Schwere von Angriffen waren von den Tagebuchkarten entschlossen, die alle zwei Monate herausgegeben wurden; Wirksamkeit jeder Behandlung wurde auch durch analoge sichtlichergebnisse festgesetzt. 60 Patienten schlossen die Studie ab und genaue Informationen waren in 59 verfügbar. Behandlung mit feverfew war mit einer Reduzierung in der Mittelanzahl und in der Schwere von Angriffen in jedem zweimonatigen Zeitraum und im Grad des Erbrechens verbunden; Dauer von einzelnen Angriffen war unverändert. Analoge sichtlichergebnisse zeigten auch eine bedeutende Verbesserung mit feverfew an. Es gab keine ernsten Nebenwirkungen

Ingwer (Zingiber officinale) in den Migränekopfschmerzen.

Mustafa T, Srivastava kc.

J Ethnopharmacol. Jul 1990; 29(3):267-73.

Migräne wird als eine neurologische Erkrankung mit wenig überzeugendem Beweis der Beteiligung irgendeines Gefäßphänomens angesehen. Neues Verständnis der Mechanismen hinter Migräneschmerzgeneration und Vorstellung haben beträchtlich der Entwicklung von modernen Migränedrogen geholfen. Die meiste Migräne mischt gebräuchliches Drogen bei, pizotifen d.h. ergotamine und Dihydroergotamin, iprazochrome, und Diazepam; und nicht-steroidal Antirheumatika (d.h. aspirin, Paracetamol, persantin, etc.) haben Nebenwirkungen und werden mit Vorsicht während einer begrenzten Dauer vorgeschrieben. Ingwer wird in Systemen Ayurvedic und Tibb von Medizin berichtet, um in den neurologischen Erkrankungen nützlich zu sein. Es wird vorgeschlagen, dass Verwaltung möglicherweise des Ingwers die vorzeitigen und prophylactiken Effekte in den Migränekopfschmerzen ohne irgendwelche Nebenwirkungen ausübt

[Beispiele des Gebrauches von Musik in der klinischen Medizin].

Myskja A, Lindbaek M.

Tidsskr noch Laegeforen. 2000 am 10. April; 120(10):1186-90.

Musik ist ein Element in der Arztpraxis in der ganzen Geschichte gewesen. Es gibt wachsendes Interesse an der Musik als therapeutisches Werkzeug. Da es nicht allgemein anerkannten Standard für wie, wenn gibt und dem Musik innerhalb eines medizinischen Rahmens angewandt sein sollte, bemüht sich diese Literaturstudie, einen Überblick über zentrale Bereiche der Anwendung von Musik in der Medizin darzustellen. Es versucht weiter, vorläufige Schlussfolgerungen zu finden, die möglicherweise von vorhandener klinischer Forschung auf der Wirksamkeit von Musik als medizinisches Werkzeug gezeichnet werden. Traditionsgemäß ist Musik mit der Behandlung der Geisteskrankheit verbunden worden und ist erfolgreich verwendet worden, um Angst und Krise zu behandeln und Funktion in der Schizophrenie und im Autismus zu verbessern. In der klinischen Medizin, die einige Studien die analgetische und Anxiolyticeigenschaften gezeigt haben, die in den Intensivstationen, in den Diagnoseverfahren wie Gastroscopy und in den größeren Operationen, in die präoperativen sowie postoperativen Phasen benutzt worden sind und den Bedarf an der Medikation verringert in mehreren, studiert. Die Kombination von Musik mit geführten Bildern und tiefem Entspannung hat Reduzierung von Symptomen und von erhöhtem Wohl in den chronischen Schmerzsyndromen, ob von Krebs oder vom rheumatischen Ursprung gezeigt. Musik ist als Unterstützung in der Schwangerschaft und in der Schwangerschaft, auf Innerer Medizin, Onkologie, Kinderheilkunde und anderen in Verbindung stehenden Gebieten verwendet worden. Der Gebrauch von Musik mit geriatrischen Patienten konnte sein besonders fruchtbar, in seinem empfänglichen und seinem aktiven Aspekt. Studien haben gezeigt, dass Musik Funktion verbessern und Symptome in der Schlagmannrehabilitation, in der Parkinson-Krankheit, in der Alzheimerkrankheit und in anderen Formen der Demenz vermindern kann. Die Rolle von Musik in der Medizin ist hauptsächlich unterstützend und palliativ. Die unterstützende Rolle von Musik hat einen natürlichen Anwendungsbereich in der palliativen Medizin und in der Sterbebegleitung. Musik ist gut verträglich billig, mit guter Befolgung und wenigen Nebenwirkungen

Bor schlägt Arthritis.

Newnham BEZÜGLICH.

Proc ANZAAS. 1979;

Arthritis oder Fluorose und Bor.

Newnham BEZÜGLICH.

Buchstabe Int Clin Nutr Rev. 1991; 11(2):68-70.

Therapeutischer Effekt des Haifischknorpels.

Orcasita JA.

Townsend Lett Doctors. 1989;288-91.

Glucosamin-Sulfatgebrauch und Verzögerung von Weiterentwicklung der Kniearthrose: ein 3-jähriges, randomisiert, Placebo-kontrolliert, Doppelblindstudie.

Pavelka K, Gatterova J, Olejarova M, et al.

Bogen-Interniert-MED. 2002 am 14. Oktober; 162(18):2113-23.

HINTERGRUND: Herkömmliche symptomatische Behandlungen für Arthrose nicht vorteilhaft beeinflussen Krankheitsweiterentwicklung. Das Ziel von randomisiertem diesem, Placebo-kontrollierter Versuch war, ob langfristige (3-jährige) Behandlung mit Glucosamin-Sulfat die Weiterentwicklung der gemeinsamen Struktur ändern kann und Symptom in der Kniearthrose ändert, wie vorher vorgeschlagen zu bestimmen. METHODEN: Zweihundert zwei Patienten mit Kniearthrose (unter Verwendung des amerikanischen Colleges von Rheumatologiekriterien) wurden randomisiert, um Mund-Glucosamin-Sulfat, mg 1500 oder Placebo einmal täglich zu empfangen. Änderungen in der radiografischen minimalen gemeinsamen Raumbreite wurden im Mittel- Fach des tibiofemoral Gelenkes gemessen, und Symptome wurden unter Verwendung der algo-Funktions- Indizes von Lequesne und von WOMAC festgesetzt (West-Ontario- und McMaster-Universitäten). ERGEBNISSE: Arthrose war von mildem, zum von Schwere an der Einschreibung, mit durchschnittlichen gemeinsamen Raumbreiten von etwas weniger als 4 Millimeter und einem Lequesne-Indexergebnis von weniger als 9 Punkten zu mäßigen. Der progressive gemeinsame Raum, der mit Placebogebrauch verengt, war -0,19 Millimeter (95% Konfidenzintervall-, -0,29 bis -0,09millimeter) nach 3 Jahren. Andererseits gab es keine durchschnittliche Änderung mit Glucosamin-Sulfatgebrauch (0,04 Millimeter; 95% Konfidenzintervall-, -0,06 bis 0,14millimeter), mit einem bedeutenden Unterschied zwischen Gruppen (P =.001). Weniger Patienten behandelten mit erfahrenen vorher festgelegt schweren narrowings Glucosamin Sulfat (>0.5 Millimeter): 5% gegen 14% (P =.05). Symptome bescheiden verbessert mit Placebo Gebrauch aber soviel wie 20% bis 25% mit Glucosamin-Sulfatgebrauch, mit bedeutenden abschließenden Unterschieden auf dem Lequesne-Index und der WOMAC-Gesamtindex und -schmerz, Funktion und Steifheit Subscales. Sicherheit war und ohne Unterschiede zwischen Gruppen gut. SCHLUSSFOLGERUNG: Dauerbehandlung mit Glucosamin-Sulfat verzögerte die Weiterentwicklung der Kniearthrose und vielleicht bestimmte Krankheitsänderung

Ein in hohem Grade erfolgreiches und neues Modell für Behandlung der chronischen schmerzlichen zuckerkranken Zusatzneuropathie.

Pfeifer MA, Ross Dr, Schrage JP, et al.

Diabetes-Sorgfalt. Aug 1993; 16(8):1103-15.

OBJEKTIV--Zu nachforschen, warum, trotz einer beträchtlichen Vielzahl von Behandlungsmitteln, die Erleichterung von Schmerz bei Patienten mit zuckerkranker Neuropathie schwierig ist. Vorhergehende Studien haben keinen Behandlungsalgorithmus verwendet, der auf anatomischem Standort und neuropathophysiological Quelle der neuropathic Schmerz basiert. FORSCHUNGSDESIGN UND METHODEN--Ein Modell, das die Arten von Schmerz in drei Gruppen kategorisiert (oberflächlich, tief und muskulös) wurde bei 75 zuckerkranken Patienten mit chronischer (> 12 MO) schmerzlicher distaler symmetrischer Polyneuropathie in einer kontrollierten Fall-Reihe angewendet. Zweiundzwanzig Patienten waren unbehandelt und 53 Patienten wurden mit Imipramine +/- Mexiletine für die tiefen Schmerz, Capsaicin für die oberflächlichen Schmerz behandelt, und das Ausdehnen von Übungen und von metaxalone +/- piroxican für die muskulösen Schmerz. Jede Art Schmerz wurde separat auf einer Skala von 0 (keine) bis 19 (am schlechtesten) gezählt, und die Summe aller drei Arten wurde als Index von Gesamtschmerz benutzt. Fähigkeit, durch die Nacht zu schlafen wurde durch eine Skala von 1 (nie) bis 5 gezählt (immer). ERGEBNISSE--Keine bedeutenden Unterschiede wurden in den Anfangsschmerzergebnissen, in den Schlafergebnissen, in der Demographie, in den biochemistries oder in den körperlichen Ergebnissen zwischen den zwei Gruppen beobachtet. Nach 3 MO wurde eine bedeutende Verbesserung in den Ergebnissen bei behandelt aber nicht den unbehandelten Patienten gemerkt. Darüber hinaus wurde ein bedeutender Unterschied in der Änderung von Ergebnissen zwischen den behandelten und unbehandelten Patienten gefunden: Gesamtschmerz (- 18 +/- 2 gegen 0 +/- 2), tiefe Schmerz (- 7 +/- 1 gegen 0 +/- 1), oberflächliche Schmerz (- 5 +/- 1 gegen 0 +/- 1), muskulöse Schmerz (- 6 +/- 1 gegen 0 +/- 1) und Schlaf (1,2 +/- 0,2 gegen 0,2 +/- 0,2), aller P < 0,0001. Bei behandelten Patienten wurde 21% (Gesamtschmerz 5, aber nicht Gesamtbeseitigung von schmerzlichen Symptomen) schmerzfrei, und 13% galten als Behandlungsausfälle (eine Abnahme an den Gesamtschmerz von < oder = „5).“ Dieses vergleicht mit 0 (P < 0,02), 10 (P < 0,0001) und 90% (P < 0,0001) beziehungsweise bei den unbehandelten Patienten. SCHLUSSFOLGERUNGEN--Diese Studie stellt ein neues Grundprinzip und eine Hypothese für die erfolgreiche Behandlung der chronischen schmerzlichen zuckerkranken Zusatzneuropathie vor. Es basiert einzigartig den Behandlungsalgorithmus auf den Arten und den Quellen der Schmerz

Doppelblinde klinische Bewertung Mund-Glucosamin-Sulfats in der grundlegenden Behandlung der Osteoarthrose.

Pujalte JM, Llavore EP, Ylescupidez-RAHMEN.

Curr Med Res Opin. 1980; 7(2):110-4.

Die Wirksamkeit und die Toleranz Mund-Glucosamin-Sulfats wurden gegen Placebo in einem zukünftigen doppelblinden Versuch in 20 ambulanten Patienten mit hergestellter Osteoarthrose geprüft. Zwei Kapseln entweder glucosaminene Sulfat (mg 250) oder Placebo wurden 3mal täglich über eine Zeitdauer von 6 bis 8 Wochen verwaltet. Die Gelenkschmerz, die gemeinsame Weichheit und die eingeschränkte Bewegung wurden semiquantitativ 1 bis 4 alle 3 Tage gezählt und berechnet einzeln über den Behandlungszeitraum (globales zusammengesetztes Ergebnis). Mögliche Nebenreaktionen wurden ähnlich nach dem positiven Ausfragen der Patienten gezählt. Hämatologie, Erythrozytsedimentbildungsrate, Urinuntersuchung und Röntgenstrahlen wurden vor und nach Behandlung notiert. Bedeutende Erleichterung von Symptomen war mit dem Gebrauch der aktiven Droge an der vorgeschriebenen Dosis verbunden. Ähnlich erfuhren die Patienten, die Glucosamin-Sulfat gegeben wurden, frühere Erleichterung von den Symptomen, die mit denen verglichen wurden, die Placebo hatten. Der Gebrauch Glucosamin-Sulfats ergab auch einen erheblich größeren Anteil der Patienten, die Verminderung oder Verschwinden von Symptomen innerhalb der Probezeit erfuhren. Keine negativen Reaktionen wurden von den Patienten berichtet, die mit Glucosamin behandelt wurden, und keine Veränderung der Laborversuche wurde notiert

Schmerz und Therapie des Vitamins B1.

Quirin H.

Bibl Nutr Dieta. 1986;(38):110-1.

Aktuelles Capsaicin. Ein Bericht seiner pharmakologischen Eigenschaften und therapeutischen Potenzials in der nach-herpetic Neuralgie, in der zuckerkranken Neuropathie und in der Arthrose.

Regen C, Bryson MAJESTÄT.

Drogen-Altern. Okt 1995; 7(4):317-28.

Capsaicin, das aktive Prinzip des Pfeffers des scharfen Paprikas, wird gedacht, um zuführende Neuronen unmyelinated c-Faser selektiv anzuregen und die Freigabe von Anwendung Substanz P. Prolonged des Capsaicins zu verursachen verbraucht umkehrbar Speicher von Substanz P und vielleicht andere Neurotransmitter, von den Enden des sensorischen Nervs. Dieses verringert oder schafft das Getriebe von schmerzlichen Anregungen von den Zusatznervenfasern zu den höheren Mitten ab. In den klinischen Studien von Patienten mit nach-hepatischer Neuralgie, zuckerkranker Neuropathie oder Arthrose, erzielte adjunctive Therapie mit aktuellem Capsaicin bessere Entlastung, als sein Fahrzeug in die meisten studiert. In einem einzelnen Versuch aktuelles Capsaicin in demonstrierter ähnlicher Wirksamkeit zum Mundamitriptyline bei Patienten mit zuckerkranker Neuropathie. Aktuelles Capsaicin ist nicht mit irgendwelchen schweren Körpernachteiligen wirkungen verbunden. Jedoch stechend und, besonders während der ersten Woche der Therapie brennend, wird von vielen Patienten berichtet. Aktuelles Capsaicin verdient Erwägung als ergänzende Therapie in den Bedingungen wie nach-herpetic Neuralgie, zuckerkranker Neuropathie und Arthrose, in der die Schmerz chronisch und schwierig sein können zu behandeln

Langzeituntersuchungen von antiosteoarthritic Drogen: eine Einschätzung.

Rejholec V.

Semin-Arthritis Rheum. Nov. 1987; 17 (2 Ergänzungen 1): 35-53.

DL-Phenylalanin ermöglicht deutlich Opiatsanalgesie - ein Beispiel des Nährstoffes/der pharmazeutischen Obenregelung des endogenen Analgesiesystems.

Russell AL, McCarty MF.

Med Hypotheses. Okt 2000; 55(4):283-8.

In der klinischen Erfahrung des Autors scheint gleichzeitige Behandlung mit DL-Phenylalanin (DLPA) häufig, Schmerzlinderung zu ermöglichen und Krise bei den Patienten auch zu erleichtern, die Opiate für die chronischen nicht-bösartigen Schmerz empfangen. Eine Analyse dieses Phänomens schlägt, dass sie möglicherweise, mindestens im Teil, durch Obenregelung des „endogenen Analgesiesystems“ vermittelt wird (EAS) vor, eine neurale diese Bahn projektiert Schwanz- von den medullären Kernen zum Hinterhorn der Wirbelsäule; wenn es durch die chronischen Schmerz oder die therapeutischen Maße wie Opiate oder Akupunktur angeregt wird, unterdrückt das EAS Aktivierung von zweitrangigen Schmerz-empfänglichen Neuronen im Hinterhorn und vermindert dadurch die Schmerz. Seit Serotonin und enkephalins sind Schlüsselneurotransmitter im EAS, ist es angemessen, vorauszusagen, dass sollten Maße, die Serotonintätigkeit fördern (wie 5 hydroxytryptophan und SerotoninReuptakehemmnisse) sowie enkephalin Tätigkeit (wie D-Phenylalanin, ein enkephalinase Hemmnis) EAS-vermittelte Analgesie ermöglichen - eine Ansicht, die mit vieler vorhergehenden medizinischen Forschung in Einklang ist. Umfassende Unterstützung des EAS mit gut verträglich Nährstoffen und pharmazeutischen Produkten verstärkt möglicherweise die schmerzlindernde Wirksamkeit der chronischen Opiatstherapie, beim Ermöglichen von Dosierungsreduzierungen, die Opiatsnebenwirkungen herabsetzen. Analog nzt diese Annäherung möglicherweise die Wirksamkeit von Akupunktur und von anderen schmerzlindernden Maßen ergä, die das EAS aktivieren

Schmerz und öffentliche Ordnung: Schmerzsorgfalt bleibt auf Kongreßtagesordnung.

Gesund RJ.

2000;

Medizinische Hypnose für temporomandibular Störungen: Behandlungswirksamkeit und medizinisches Nutzungsergebnis.

Simon EP, Lewis DM.

Mund- Surg Mund-Med Oral Pathol Oral Radiol Endod. Jul 2000; 90(1):54-63.

AIM: Das Ziel dieser Studie war, die Wirksamkeit einer bestimmten Verhaltensmedizinbehandlungsmethode, medizinische Hypnose zu überprüfen, auf der Verringerung der Schmerzsymptome der temporomandibular Störungen (TMD). METHODEN: Achtundzwanzig Patienten, die zur konservativen Behandlung für TMD widerspenstig waren, nahmen an einem medizinischen Hypnosebehandlungsprogramm und an abgeschlossenen Maßen ihrer Schmerzsymptome bei 4 verschiedenen Gelegenheiten teil: während der Wartezeitliste, vor Behandlung, nach Behandlung und an einer 6-monatigen weiteren Verfolgung. Darüber hinaus wurde Vorbehandlung und Nachbehandlungsmedizinische verwendung überprüft. ERGEBNISSE: Statistische Analyse dieser öffentlichen Verhandlung schlägt vor, dass medizinische Hypnose eine möglicherweise wertvolle Behandlungsmethode für TMD ist. Patienten berichteten über eine bedeutende Abnahme an der Schmerzfrequenz (F [3, 87] = 14,79, P

Aktuelles Capsaicin in der schmerzlichen zuckerkranken Neuropathie. Kontrollierte Studie mit langfristiger weiterer Verfolgung.

Tandan R, Lewis GA, Krusinski-PB, et al.

Diabetes-Sorgfalt. Jan. 1992; 15(1):8-14.

OBJEKTIV--Wir leiteten eine 8 wk Kontrollstudie mit aktuellem 0,075% Capsaicin in den Themen mit chronischer schwerer schmerzlicher zuckerkranker Neuropathie, die unempfänglich oder zur herkömmlichen Therapie intolerant waren. Capsaicin ist ein Alkaloid, das in den Pfeffern des spanischen Pfeffers gefunden wird und produziert Desensitization zum schädlichem Thermal-, zur Chemikalie und zu den mechanischen Anregungen, wenn es aktuell aufgetragen wird. FORSCHUNGSDESIGN UND METHODEN--In 22 nach dem Zufall zugewiesenen Themen entweder Capsaicin oder Fahrzeugcreme wurden an den schmerzlichen Bereichen 4mal/Tag aufgetragen. Schmerzmaße wurden an der Grundlinie und in 2 wk-Abständen für 8 wk notiert. ERGEBNISSE--Capsaicinbehandlung war nützlicher als Fahrzeugbehandlung in der globalen klinischen Verbesserung von Schmerzstatus, wie durch die globale Bewertung des Arztes (P = 0,038) und durch eine kategorische Schmerzschwereskala gemessen (P = 0,057). Abnahme an der Mittelschmerzintensität durch eine Sichtentsprechungsskala war 16%, in Capsaicin-behandelt und 4,1% in Fahrzeug-behandelten Themen. Mittelschmerzlinderung auf Sichtentsprechungsskala war 44,6 und 23,2%, beziehungsweise. In einer Open-Label-Studie der weiteren Verfolgung wurden ungefähr 50% von den Themen, die verbesserte Schmerzsteuerung berichtet wurden oder, kuriert, und 25% waren je unverändert oder schlechter. Ein Brennen am Anwendungsstandort wurde durch einige Themen gemerkt, aber verringerten sich seine Größe und Dauer mit Zeit. SCHLUSSFOLGERUNGEN-- Ergebnisse von dieser einleitenden Studie schlagen vor, dass aktuelles 0,075% Capsaicin möglicherweise in den Themen mit zuckerkranken Neuropathie und den hartnäckigen Schmerzen von Wert ist

Bewertung von elektromagnetischen Feldern in der Behandlung von Schmerz bei Patienten mit lumbalem Radiculopathy oder dem Peitschenhiebsyndrom.

Thuile C, Walzl M.

NeuroRehabilitation. 2002; 17(1):63-7.

Rückenschmerzen und das Peitschenhiebsyndrom sind die sehr allgemeinen Krankheiten, die ungeheure Kosten und umfangreiche medizinische Bemühung mit einbeziehen. Eine schnelle und effektive Reduzierung von Symptomen, besonders Schmerz, wird angefordert. In zwei zukünftigen randomisierten Studien wurden Patienten entweder mit lumbalem Radiculopathy in den Segmenten L5/S1 oder dem Peitschenhiebsyndrom nachgeforscht. Einbeziehungskriterien waren, wie folgt: entweder überprüfte klinisch schmerzlichen lumbalen Radiculopathy in den Segmenten L5/S1 und eines Lasegues in Zeichen von 30 Grad (oder von mehr) oder typische Zeichen des Peitschenhiebsyndroms wie schmerzliche Beschränkung der Rotation und der Biegung/der Erweiterung. Ausschlusskriterien waren vorgefallene Zwischenwirbelscheiben, Körperneurologische erkrankungen, Epilepsie und Schwangerschaft. Insgesamt 100 Patienten mit lumbalem Radiculopathy und 92 mit dem Peitschenhiebsyndrom wurden in der Studie vorgewählt und eingeführt, die einem 1:1verhältnis folgt. Medikation des akzeptierten Standards der Gruppen (Magnetfeldbehandlung und -kontrollen), die diclofenac und aus tizanidine besteht, während das Magnetfeld nur in Gruppe 1 zweimal täglich während eines Zeitraums von zwei Wochen angewendet wurde. Bei den Patienten, die unter Radiculopathy leiden, waren die durchschnittliche Zeit bis Schmerzlinderung und das schmerzlose Gehen 8,2 +/- 0,5 Tage in der Magnetfeldgruppe und 11,7 +/- 0,5 Tage in den Kontrollen p < 0,04). Bei Patienten mit dem Peitschenhiebsyndrom, wurden die Schmerz auf einer Zehn-Punkteskala gemessen. Die Schmerz im Kopf waren im Durchschnitt 4,6 vor und 2,1 nach Behandlung in denen, die Magnetfeldbehandlung bekommen, und 4.2/3.5 in den Kontrollen. Nackenschmerzen waren im Durchschnitt 6.3/1.9 im Gegensatz zu 5.3/4.6, und die Schmerz in der Schulter/im Arm waren 2.4/0.8 im Gegensatz zu 2.8/2.2 (p < 0,03 für alle Regionen). Folglich scheinen Magnetfelder, ein beträchtliches und statistisch bedeutendes Potenzial für Schmerzlinderung im Falle des lumbalen Radiculopathy und des Peitschenhiebsyndroms zu haben

N-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren, interleukin-1 und Tumor-Nekrose-Faktor.

Tulleken JE.

MED Engl.-J. 1989; 321(1):55-6.

Kennzeichnung der extrazellularen Phospholipase A2 in der rheumatischen Gelenkflüssigkeit.

Vadas P, Stefanski E, Pruzanski W.

Leben Sci. 1985 am 11. Februar; 36(6):579-87.

Tätigkeit der Phospholipase A2 (PLA2) ist jetzt in den rheumatischen Gelenkflüssigkeiten identifiziert worden. Dieses PLA2 ist ein Kalzium-erforderndes Protein von MW 11.000 mit einem neutralen pH-Optimum. Seine Tätigkeit wurde durch hohe Konzentrationen von Mg2+ gehemmt, und durch den Active Standort-verwies Histidinreagens-p-Bromophenacylbromid. Ionen- und nichtionogene Reinigungsmittel oder das Sulfhydrylreagens dithiothreitol verursachten Verlust der Enzymaktivität. Gelenkflüssigkeit PLA2 wirkte nicht auf sulfatierte Mucopolysaccharide wie Heparin- oder Chondroitinsulfat ein. Freigabe und Absonderung von PLA2 im gemeinsamen Raum tragen möglicherweise zu den charakteristischen rheumatischen entzündlichen Änderungen bei

Doppelblinde klinische Bewertung von intraartikulärem Glucosamin in den ambulanten Patienten mit gonarthrosis.

Vajaradul Y.

Clin Ther. 1981; 3(5):336-43.

Vierundfünfzig ambulante Patienten mit gonarthrosis nahmen an einem doppelblinden klinischen Test mit dem Ziel der Bewertung der Wirksamkeit und der Toleranz von intraartikulärem Glucosamin im Vergleich zu einem 0,9% NaCl-Placebo teil. Jeder Patient hatte eine intraartikuläre Einspritzung pro Woche für fünf nachfolgende Wochen. Schmerzen Sie, aktiv und passive Mobilität des Gelenkes, des Schwellens und generalisierten und lokalen der Intoleranzsymptome wurde vor dem Beginn der Behandlung und vier Wochen nach der letzten Einspritzung notiert. Glucosamin verringerte die Schmerz auf einem erheblich größeren Umfang als Placebo tat, und ergeben significantly more schmerzfreie Patienten. Der Winkel der gemeinsamen Biegung erhöhte im Wesentlichen sich nach Glucosamin-Behandlung. Aktive Mobilität erhöhte sich mit beiden Behandlungen, mit einer vorteilhafteren Tendenz nach Glucosamin-Verwaltung. Knieschwellen verringerte erheblich sich nicht nach Glucosamin, während es (obgleich kein erheblich) nach Placebo sich verschlechterte. Es gab nicht lokale oder allgemeine Intoleranzsymptome während und nach Behandlung. Glucosamin-Verwaltung war, die Wiederaufnahme von arthrosic Patienten, ohne resultierende Nebenwirkungen zu beschleunigen, in der Lage und Gelenkfunktion teilweise wieder herzustellen. Darüber hinaus verblaßte die klinische Wiederaufnahme nicht, nachdem die beendete Behandlung, aber für den folgenden Monat dauerte, mindestens. Diese Eigenschaften sind eine bestimmte Verbesserung über Antirheumatikadrogen, dessen bedeutenden Nachteile Aktion der kurzen Dauer und Nebenwirkungen sind. Glucosamin-Therapie verdient deshalb einen vorgewählten Platz im Management der Osteoarthrose

Selenmangel in der parenteralen totalnahrung.

van Rij AM, Thomson-CD, McKenzie JM, et al.

Morgens J Clin Nutr. Okt 1979; 32(10):2076-85.

Magnesium und seine Rolle in der Gefäßreaktivität und in der Gerinnung.

Weber K.

Contemp Nutr. 1987;(12):3.

Die einstellungen der Ärzte gegenüber den Schmerz und dem Gebrauch der Opioidanalgetika: Ergebnisse einer Übersicht von Texas Cancer Pain Initiative.

Weinstein Inspektion, Laux LF, Thornby JI, et al.

Südmed J. Mai 2000; 93(5):479-87.

HINTERGRUND: Trotz des umfangreichen Fortschritts im Wissenschaftsverständnis von Schmerz in den Menschen, ist ernste Misswirtschaft und undermedication, wenn sie die akuten und chronischen Schmerz behandeln, ein fortbestehendes Problem. Diese Studie war entworfen, um die Sperren zum ausreichenden Schmerzmanagement zu überprüfen, besonders da sie möglicherweise mit Gemeinschaftsgröße und medizinischer Disziplin verbunden wären. METHODEN: Eine Übersicht mit 59 Einzelteilen wurde verwendet, um die Haltung der Ärzte, Wissen und psychologische Faktoren zu messen, die zum Schmerzverwaltungsablauf beitragen. ERGEBNISSE: Gesamt, deckte eine bedeutende Anzahl von Ärzten in dieser Übersicht opiophobia (Vorurteil gegen den Gebrauch der Opioidanalgetika), angezeigten Mangel an Wissen über die Schmerz und seine Behandlung auf und hatte negative Ansichten über Patienten mit den chronischen Schmerz. Es gab bedeutende Unterschiede unter Gruppen Ärzten, die auf Größe des geographischen Praxisbereichs und der medizinischen Disziplin basierten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Neue pädagogische Strategien sind, diese Sperren zu überwinden erforderlich und Schmerzbehandlung in der Routinearztpraxis zu verbessern. Der Effekt der Praxisumgebung muss in Erwägung gezogen werden

Magnesium kann Migräne (und andere Magnesium-bedingte Angelegenheit) entlasten.

Wright JV.

AAEM-Rundschreiben. 1989; Winter 1989: 14.