Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

Prämenstruelles Syndrom und Monatsunregelmäßigkeiten

ZUSAMMENFASSUNGEN

Hormonblutspiegel und ihre Verwandtschaft in den normalen Männern und in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH).

Bartsch W, Becker H, Pinkenburg Fa, Krieg M.

Acta Endocrinol (Copenh) Apr 1979; 90(4): 727-36

In 128 nicht-hospitalisierte Männer (Altersbereich 36-65 Jahre), das rektales Abtasten in 54 Fällen eine Erweiterung der Prostata aufdeckte (Gruppe II), die in 20 Fällen sehr eindeutig war (Gruppe III). Das Maß von Testosteron (T), Östradiol 5alpha-dihydrotestosterone (DHT), 5alpha-androstane-3alpha, 17beta-diol (3alpha-diol) (Oe2), Bindefähigkeit des Sex-Hormon-bindenglobulins (SHBG), Luteinisierungshormon (LH), Follikelstimulierungshormon (FSH) und Prolaktin (Prl) im Blut von normalen Männern (Gruppe I) und die mit BPH (Gruppe II oder III) demonstrierte keine bedeutenden Unterschiede zwischen den drei Gruppen, als jeweilige Altersbereiche verglichen wurden. Ein bedeutender Anstieg von FSH und von Abnahme von 3alpha-diol mit Alter wurde in der normalen Gruppe (i) gesehen, die ähnlich aber in BPH weniger ausgeprägt waren (Gruppen II und III). Eine eindeutige Zunahme von DHT mit Alter wurde BPH gefunden (Gruppe II), die nicht in den normalen Männern so dominierend war (Gruppe I). Von diesen Daten wird es geschlossen, dass die Umwandlung möglicherweise von DHT zu 3alpha-diol in den älteren Männern verringert würde, die vom Vorkommen von BPH unabhängig sind und dass die hyperplastic Prostata vielleicht bedeutende Mengen DHT in die Zirkulation absondert. Diese Ergebnisse werden in Bezug auf ihre mögliche Rolle in der Pathogenese von BPH besprochen.

Östrogenunterdrückung als pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: Beweis für seine Wirksamkeit von den Studien mit mepartricin.

Boehm S, Nirnberger G, Ferrari P. Department von Neuropharmakologie, Universität von Wien, Österreich. Stefan.Boehm@univie.ac.at

Wien Klin Wochenschr 1998 am 11. Dezember; 110(23): 817-23

Östrogenunterdrückung ist als pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie eingeführt worden. Die neuen negativen Ergebnisse, die in den Placebo-kontrollierten Versuchen mit dem angehobenen aromatase Hemmnis atamestane erzielt werden, zweifelt über die Wirksamkeit der Östrogenreduzierung. Jedoch verringert Hemmung von aromatase nicht nur, Östrogene aber erhöht auch Androgene, die Prostatawachstum fördern. Um die therapeutische Wirksamkeit der Östrogenunterdrückung neu zu bewerten, fassen wir klinische Studien die therapeutischen Effekte von mepartricin nachforschend in der Behandlung der unkomplizierten gutartigen Prostatahyperplasie zusammen. Mepartricin ist berichtet worden, um die Niveaus von verteilenden Östrogenen zu senken, ohne Änderungen in anderen Hormonen wie Androgenen zu verursachen. Indem man zwingende Einbeziehungskriterien anwendete, wurden 23 Studien (einschließlich 7 Placebo-kontrollierte Versuche, 3 Post-Marketings-Überwachungsstudien und 13 öffentliche Verhandlungen) veröffentlicht zwischen 1982 und 1996 vorgewählt, in diesem Bericht eingeschlossen zu sein. In 79,9% von 4635 Patienten, die mit mepartricin behandelt wurden, war sein therapeutischer Effekt bewertetes „gutes“ oder „ausgezeichnet“. In 6 aus 7 Placebo-kontrollierten Versuchen heraus, war die therapeutische Wirksamkeit von mepartricin der des Placebos erheblich überlegen. Vergleich dieser Daten mit Ergebnissen erreichte mit Alpha 1 Adrenoceptorantagonisten, oder mit Hemmnis der Alphareduktase 5 zeigt das finasteride an, dass mepartricin wie diese weit geltenden ärztlichen Behandlungen für gutartige Prostatahyperplasie so leistungsfähig ist. Da mepartricin selektiv nach Östrogenen fungiert, zeigen die anwesenden Ergebnisse, dass Östrogenunterdrückung möglicherweise als eine leistungsfähige pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der unkomplizierten gutartigen Prostatahyperplasie gilt.

Der Auszug von Serenoa repens in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: eine offene Studie des Multicenter.

Braeckman Johan Dep. Urol., AZ. VUB, Laarbeeklaam 101, 1090 Brüssel ** Belgien

Gegenwärtige therapeutische Forschung 55 (7): p 776-785 1994

Weil Prostatachirurgie nicht die Behandlung der Wahl für die meisten Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) ist, wurde der therapeutische Effekt eines mg 160 zweimal täglich Munddosis von Serenoa repens Auszug während einer 3-monatigen öffentlichen Verhandlung bei 505 Patienten mit Mild-zuGemäßigtesymptomen von BPH studiert. Die Wirksamkeit der Regierung wurde in 305 dieser Patienten ausgewertet. Traditionelle Parameter für Quantitativbestimmungsprostatism, wie das internationale Prostatasymptom-Ergebnis, die Lebensqualität Ergebnis, urinausscheidende Strömungsgeschwindigkeiten, residuell urinausscheidendes Volumen und Prostatagröße, wurden gefunden, nach nur 45 Behandlungstagen erheblich verbessert zu werden. Nach 90 Behandlungstagen betrachteten eine Mehrheit Patienten (88%) und behandelnder Arzt (88%) die Therapie als effektiv. Darüber hinaus wurde die Prostata-spezifische Antigenkonzentration des Serums nicht durch die Droge geändert und so begrenzte das Risiko der Maskierung irgendeiner möglichen Entwicklung Prostatakrebses während der Behandlung. Das Vorkommen von Nebenwirkungen (5%) war niedrig und vergleicht vorteilhaft mit dem, das für die bestehenden medizinischen Therapien berichtet wurde, die bei BPH-Patienten verwendet wurden. Der Auszug von Serenoa repens scheint, ein effektives und gut verträglich pharmakologisches Mittel zu sein, wenn er die mictional Probleme behandelt, die BPH begleiten.

Wirksamkeit und Sicherheit des Auszuges von Serenoa repens in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: therapeutische Gleichwertigkeit zwischen zweimal und einmal tägliche Dosierungsformen.

Braeckman, J.; Bruhwyler, J.; Vandekerckhove, K.; Geczy, J. Department der Urologie, A.Z. VUB, Laarbeeklaan 103, 1090 Brüssel, Belgien.

Phytotherapy-Forschung 1997 Vol. 11 (8): p.558-563

Die Wirksamkeit und die Sicherheit von 2 Dosierungsformen (160 zweimal mg/Tag oder 320 einmal mg/Tag) des Auszuges von S.-repens Früchten (Prostaserene) wurden während einer 1-jährigen Behandlung bei 132 Patienten verglichen, die unter gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) leiden. Beide Dosierungsformen verursachten eine bedeutende Verbesserung in den Wirksamkeitsvariablen: internationales Prostatasymptomergebnis (60% nach 1-jährigem), Lebensqualität Ergebnis (85% von Patienten waren nach 1-jährigem der Behandlung erfüllt), Prostatavolumen (12% nach 1-jährigem), maximale Strömungsgeschwindigkeit (22% nach 1-jährigem), Rate des mittleren Abflusses (17% nach 1-jährigem) und residuell urinausscheidendes Volumen (16% nach 1-jährigem). Keine bedeutenden Unterschiede wurden zwischen den 2 Dosierungsformen gefunden. Der Prozentsatz von den auswertenden Patienten oder Forschern, dass die Behandlung ein Medium oder eine schlechte Toleranz hatte, war nie >4%. Neunzehn Nebenwirkungen wurden bei 16 Patienten (12,1%), 8 Patienten in jeder Gruppe beobachtet. Die Mehrheit dieser Nebenwirkungen (75% mindestens) hingen mit der natürlichen Entwicklung der Krankheit selbst eher als zur Medikation zusammen.

Entzündungshemmende Tätigkeit von Sabalfruchtauszügen bereitete sich mit überkritischem Kohlendioxyd vor. In-vitroantagonisten von cyclooxygenase und des Lipoxygenase 5 Metabolismus. [Artikel auf Deutsch]

Breu W, Hagenlocher M, Redl K, Tittel G, Stadler F, Wagner H. Institut-Pelz Pharmazeutische Biologie, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen.

Arzneimittelforschung Apr 1992; 42(4): 547-51

Der Auszug SG 291 (Talso, Talso UNO) von den Früchten von Sabal serrulata (Syn.: Serenoa repens), die durch überkritische flüssige Extraktion mit Kohlendioxyd vorbereitet werden, wird für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) und der nicht bakteriellen Prostatitis benutzt. In der anwesenden Arbeit wurde der Sabalauszug SG 291 durch Gaschromatographie analysiert und nachgeforscht für seinen hemmenden Einfluss auf die Biosynthese von entzündlichen Arachidonsäurestoffwechselprodukten. Der Auszug SG 291 wurde in-vitro gefunden, um ein Doppelhemmnis des cyclooxygenase zu sein (IC50-value: 28,1 micrograms/ml) und Bahn des Lipoxygenase 5 (IC50-value: 18,0 micrograms/ml). Durch alkalische Hydrolyse, Ätherextraktion und vorbereitende Dünnschichtchromatographie wurde der Auszug SG 291 in drei Brüchen getrennt, die saure lipophile Mittel (a), Fettalkohole (b) und Sterine (c) als Hauptkomponenten enthalten. Zerlegen Sie A hemmte die Biosynthese von cyclooxygenase (Co) und von 5 Stoffwechselprodukten des Lipoxygenase (5-LO) in der gleichen Intensität in Bruchteile, wie der gebürtige Auszug SG 291, während die Brüche B, C und Beta Sitosterol keinen hemmenden Effekt auf beide Enzyme der Arachidonsäurebahnen zeigten. Deshalb muss das inhibierende Prinzip Co und 5-LO von Sabal serrulata Auszug SG 291 im säurehaltigen lipophilen Bruch (SLF) lokalisiert werden. Die hemmenden Effekte Co und 5-LO geben möglicherweise eine Erklärung für die in vivo beobachteten Antiphlogistika und die antiedematous Tätigkeit des lipophilen Sabal serrulata Auszug SG 291.

Ist die Inszenierung von der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) durchführbar?

Chia SJ, Foo KT. Abteilung der Chirurgie, Tan Tock Seng Hospital, Singapur.

Ann Acad Med Singapore. Nov. 1999; 28(6): 800-4

Mit besserem Verständnis der Naturgeschichte der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH), kann die Behandlung zur Schwere der Krankheit hergestellt werden. Die Ziele dieser Studie waren, die Möglichkeit der Inszenierung von BPH entsprechend seiner Schwere zu bestimmen und das optimale therapeutische Werkzeug für jede Kategorie und für das Vergleichen von Ergebnissen der verschiedenen Modalitäten der Behandlung zu wählen. Zweihundert und fünfundzwanzig Patienten mit klinischem BPH wurden zwischen Oktober 1994 und Juli 1995 gesehen. Anfangseinschätzung umfasste das internationale Prostatasymptom-Ergebnis und die Lebensqualität Index, digitale Rektaluntersuchung, Harnuntersuchung, Prostataspezifisches Antigen, uroflow und Resturinschätzung. Patienten wurden dann in unterteilt: Inszenieren Sie 1, die ohne lästige Symptome und keine bedeutende Behinderung, können sie im Allgemeinen aufgepasst werden. Stadium 2, die mit lästigen Symptomen aber ohne bedeutende Behinderung, können sie mit Pharmacotherapy behandelt werden/thermotherapy. Stadium 3, die mit der bedeutenden Behinderung, die als uroflow von weniger als 10 ml/s mit hartnäckigem Resturin von > 100 ml, transurethral Prostataresektion (TURP) definiert wurde würde empfohlen. Stadium 4, die mit Komplikationen von BPH wie chronischem Zurückhalten des Urin- und Blasensteins, würden sie TURP benötigen. Hundert und neunundfünfzig Patienten hatten komplette Daten der weiteren Verfolgung von mindestens 2 Jahren. Von den 70 Patienten, die ursprünglich in Stadium 1 waren, blieben 59 (89%) im status quo, 6 Patienten entwickelten akutes Zurückhalten des Urins und nur 1 erforderte TURP. Von den 38 Patienten in Stadium 2, wurden 24 unten-inszeniert, um 1 nach Medikation zu inszenieren und thermotherapy, aber 4 blieben weiterhin in Stadium 2 und die anderen 10 hatten die Verschlechterung von den Symptomen, die Chirurgie erfordern. Von den 46 Patienten in Stadium 3, hatten 30 (65%) TURP und alle, ausgenommen 1 unten-inszeniert wurden, um 1. zu inszenieren. Alle Patienten in Stadium 4 hatten TURP und verbessern. Wir stellen fest, dass die Inszenierung von Patienten mit klinischem BPH durchführbar ist. Es dient als nützlicher Führer für Management und verbessert Wirtschaftlichkeit.

Chemische und pharmakologische Untersuchung über hyperkritisches COinf 2 Auszüge von Serenoa repens trägt Früchte.

Cristoni A.; Morazzoni P.; Bombardelli E.E. Bombardelli, Indena S.p.A., Direzione Scientifica, Viale Ortles 12, 20139 Milan Italy

Fitoterapia (FITOTERAPIA) (Italien) 1997, 68/4 (355-358)

Von den Früchten von S.-repens sind einige Auszüge mit einem Verfahren vorbereitet worden, das COinf 2 in hyperkritische Bedingungen an den verschiedenen Sätzen Temperatur und Druck mit einbezieht. Die erhaltenen Öle zeigten in kastrierten prepuberal Ratten eine bedeutende anti-androgene Tätigkeit, in Übereinstimmung mit, was berichtet in der Literatur für andere lipophile Auszüge. Die besten Ergebnisse wurden mit dem Auszug beobachtet, der aus hyperkritischer Stange 2 an 45degreeC und 220 COinf sich ergibt.

Rollen des Östrogens und des SHBG in der Prostataphysiologie.

Farnsworth WIR. Abteilung der Urologie, Northwestern-Universitäts-Medizinische Fakultät, Chicago, Illinois, USA.

Prostata. Jan. 1996; 28(1): 17-23

Bisher ist die Funktion des Östrogens in der Prostata, anders als als Antiandrogene, unklar gewesen. In diesem Bericht eines wachsenden Kapitals des Wissens über Östrogen und das Plasmaprotein, Hormon-bindene das Globulin des Sexs (SHBG) oder verbindliche das Globulin des Testosterons-estradiol (TeBG), wird die Hypothese vorgeschlagen, die das Östrogen, vermittelt durch SHBG, mit Androgen teilnimmt, an, den Schritt des Prostatawachstums und der Funktion einzustellen. Es wird, dass das Östrogen nicht nur stromal starke Verbreitung und Absonderung verweist, aber auch, durch IGF-I, bedingt die Antwort des Epithels zum Androgen vorgeschlagen.

Eine zukünftige Studie von Plasmahormonspiegeln, nonhormonal Faktoren und Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie.

Gann pH, Hennekens CH, Longcope C, Verhoek-Oftedahl W, Grodstein F, Stampfer MJ. Abteilung der Präventivmedizin, des Brigham und der Frauenklinik, Harvard-Medizinische Fakultät, Boston, Massachusetts.

Prostata Jan. 1995; 26(1): 40-9

Wir setzten die Beziehung von Plasmahormonspiegeln und von nonhormonal Faktoren mit folgendem Vorkommen der chirurgischen Behandlung für gutartige Prostatahyperplasie (BPH) unter Teilnehmern an die die Gesundheits-Studie der Ärzte fest. Die gefrorenen Plasmaproben, gesammelt am Studienanfang, waren für 320 Männer verfügbar, die chirurgisch behandeltes BPH bis 9 Jahre später und für 320 altersmäßig angepasste Kontrollen entwickelten. Plasmatestosteron (T), dihydrotestosterone (DHT), Androstenedione, estradiol (E2) und Östron (E1) wurden für jedes Fallsteuerungspaar gemessen. In unangepassten Analysen waren keine der Hormon- oder Hormonverhältnisse mit BPH verbunden; zum Beispiel denn T und E2 waren die Chancenverhältnisse (ODER) das höchste quintile (Q5) mit dem niedrigsten vergleichend (Q1) 0,74 (95% Ci = 0,42, 1,30) und 1,07 (95% Ci = 0,51, 2,22), beziehungsweise. Jedoch in den Faktorenanalysen, die diastolischen Blutdruck, Übung, Alkohol, E1 und DHT steuern: T-Verhältnis, beobachteten wir eine starke Tendenz für steigendes Risiko über quintiles für E2 (Q5 gegen Q1 ODER = 3,56, p-Tendenz = 0,009) und eine schwache umgekehrte Tendenz für E1 (Q5 gegen Q1 ODER = 0,51, p-Tendenz = 0,07). Das erhöhte Risiko, das mit E2 verbunden ist, wurde zu den Männern mit verhältnismäßig niedrigen Androgenniveaus begrenzt. Drei nonhormonal Faktoren, die vorher als Risikofaktoren vermutet wurden, waren unabhängig mit chirurgischem BPH in diesen Daten verbunden. ODER für einen 1 Torrunterschied bezüglich des diastolischen Blutdruckes war 1,04 (95% Ci = 1,01, 1,07). Alkoholgebrauch und seltene Übung waren umgekehrt mit Risiko von BPH-Chirurgie verbunden; jedoch waren Risikoschätzungen nicht über Kategorien der Übung und der Alkoholfrequenz konsequent. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass normale Veränderung der verteilenden Androgenniveaus beeinflußt nicht Entwicklung von BPH wichtig wäre, aber dass Veränderung der Östrogenniveaus möglicherweise.

Sägepalmebeerenauszug hemmt Zellwachstum und Ausdruck Cox-2 in den Prostatakrebszellen.

Goldmann WH, Sharma-AL, Currier SJ, Johnston PD, Rana A, Sharma CP. Boston BioProducts Inc., Ashland, MA 01721, USA.

Zellbiol. Int 2001; 25(11): 1117-24

Die Cytotoxizität eines allgemein verwendeten Materials, zum der Symptome der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH), Sägepalme Berry Extract (SPBE) zu vermindern, wurde als ordentliches Öl unter Verwendung eines Satzes Prostatazellformen überprüft; 267B-1, BRFF-41T und LNCaP. Starke Verbreitung dieser abgeleiteten Prostatazellformen wird zu den verschiedenen Grad gehemmt, wenn sie für 3 Tage mit SPBE dosiert wird. Die Menge von SPBE, das erfordert wurde, um 50% Wachstum (IC50) dieser Zellformen zu hemmen war 20-30 NL-Äquivalente von SPBE pro ml des Mediums für Zellformen 267B-1 und BRFF-41T und ungefähr 10fach mehr für die LNCaP-Zellform. Der Effekt von SPBE, das auf diese Zellformen dosiert, ist nicht irreversibel, da eine 30-Minute-Behandlung mit SPBE bei einer Konzentration IC50 nicht ihr Wachstum hemmt. Normale Prostatazellen wurden durch 20-25% gehemmt, als gewachsen in Anwesenheit 200 NL SPBE gleichwertig pro ml-Medien. Wachstum anderer nicht-Prostatakrebszelllinien, d.h. Jurkat und HT-29, wurde durch ca. 50% und 40%, beziehungsweise beeinflußt. Als LNCaP-Zellen in Anwesenheit des dihydrotestosterone und SPBE gewachsen wurden, verglich die Konzentration IC50, die erheblich verringert wurde, mit LNCaP-Zellen, die in Anwesenheit des Serums und SPBE gewachsen wurden. Verringertes zelluläres Wachstum, nachdem SPBE-Behandlung möglicherweise dieser Zellformen sich bezieht auf verringertem Ausdruck von Cox-2 und möglicherweise an den Änderungen liegt, die im Ausdruck von Bcl-2 beobachtet werden. Ausdruck von Cox-1 unter ähnlichen Bedingungen ist nicht wegen seines aufbauenden Ausdrucks betroffen. Da erhöhter Ausdruck Cox-2 mit einem erhöhten Vorkommen von Prostatakrebs verbunden ist und Abnahme an seinem Ausdruck durch SPBE eine Basis für weitere Untersuchung seines Gebrauches gegen BPH und in Prostatakrebs chemoprevention bieten würde.

Die Mechanismen, die in den Spasmolyticeffekt von Auszügen von Sabal serrulata mit einbezogen werden, tragen auf glattem Muskel Früchte.

Gutiérrez M, Garcia de Boto MJ, Cantabrana B, De Medicina, Laboratorio de Farmacologia, Oviedo, Spanien Hidalgo A. Departamento.

Gen Pharmacol Jan. 1996; 27(1): 171-6

Die Effekte von zwei Auszügen von Sabal serrulata Früchten [lipidic total(L) und verseifbares (S)] auf Kontraktionen des glatten Muskels sind geprüft worden. 2. Beide Auszüge (0.1-1 mg/ml) entspannten sich die tonische Kontraktion, die durch norepinefrine (30 Nanometer) verursacht wurde auf Rattenaorta [EC50, 0,53 +/- 0,05 mg/ml (L) und 0,5 +/- 0,04 mg/ml (S)] und durch KCl (60 Millimeter) auf Rattengebärmutter. Die Sabalauszüge (0.3-1 mg/ml) bekämpften auch die Ansprechen- auf die Dosiskurve von den Kontraktionen, die durch Azetylcholin verursacht wurden (0.1-100 microM) auf urinausscheidender Blase. 3. DLpropranolol (1 microM) aber nicht das inaktiv (R) - (+) - Propranolol (1 microM) ermöglichte den Sabalauszug-Beruhigungsmitteleffekt, indem es das EC50 senkte (0,35 +/- 0,2 gegen 0,20 +/- 0,01 mg/ml für L und 0,43 +/- 0,02 gegen 0,19 +/- 0,02 mg/ml, P < 0,01, für s-Auszug). 4. Cycloheximid (10 micrograms/ml) bekämpfte den Effekt von Auszügen vom Sabal. Jedoch bekämpfte Aktinomycin D (5 micrograms/ml) erheblich (P < oder = 0,01) den Effekt des lipidic totalauszuges, ohne den des verseifbaren Auszuges zu ändern. 5. Der Beruhigungsmitteleffekt beider Auszüge wurde nicht durch das Tyrosinkinase-Hemmnis genistein (microM 10) oder das Ornithindecarboxylasehemmnisalpha-difluoromethylornithin geändert (10 Millimeter).

Grundprinzip für die Anwendung von aromatase Hemmnissen, um gutartige Prostatahyperplasie zu handhaben. Experimentelle Studien.

Habenicht uF, EL Etreby MF. Forschungslabors von Schering AG, Berlin, Deutschland.

J Androl 1991 November/Dezember; 12(6): 395-402

Heute wird menschliche gutartige Prostatahyperplasie (BPH) hauptsächlich eine als Krankheit des Stroma betrachtet, in dem Östrogene gedacht werden, um eine beträchtliche begründende oder nachgiebige Rolle zu spielen. Das wachsende Vorkommen von BPH bei Zunahme des Alters stimmt mit einer Verschiebung im Androgen überein: Östrogenverhältnis zugunsten der Östrogene, nicht nur im Hinblick auf Serumhormonwerte, aber auch in der Prostata selbst. Außerdem ist Beweis für eine bevorzugte Ansammlung von Östrogenen im Stroma des menschlichen hyperplastic Gewebes zur Verfügung gestellt worden, und das Vorhandensein eines Östrogenempfängers, der die klassischen Kriterien der hohen Affinität und der niedrigen Kapazität erfüllt, ist demonstriert worden. Auch Untersuchungen an Tieren haben die mögliche Rolle von Östrogenen in der Pathogenese von BPH hervorgehoben. Experimentell kann Anregung des Stroma, besonders des glatten Muskels, durch aromatizable Substrate, wie Androstenedione, in der Prostata von Spürhunden und von Javaneraffen verursacht werden. Diese Effekte können durch aromatase Hemmnisse, wie atamestane bekämpft werden. Darüber hinaus wird die Zunahme der intraprostatic Östrogenkonzentrationen und immunohistochemically nachweisbaren des Östrogenempfängerinhalts, die durch Androstenedione in den intakten Hunden verursacht wird, vollständig durch simultane Behandlung mit atamestane aufgehoben. Als schlußfolgerung heben klinische Daten sowie die von den Tiermodellen, eine wichtige Rolle für Östrogene in der Entwicklung von BPH hervor. Östrogenentzug stellte möglicherweise deshalb eine nützliche Behandlung für menschliches BPH dar.

Der Effekt von Auszügen der Wurzeln der stechenden Nessel (Urtica dioica) auf die Interaktion von SHBG mit seinem Empfänger auf menschliche Prostatamembranen.

Hryb DJ, Khan Mitgliedstaat, Romas Na, Rosner W. Department von Medizin, St Luke/Roosevelt Hospital Centers, New York, N.Y. 10019.

Planta MED Feb 1995; 61(1): 31-2

Auszüge von den Wurzeln der stechenden Nessel (Urtica dioica) werden in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie benutzt. Die Mechanismen, die dieser Behandlung zugrunde liegen, sind nicht aufgeklärt worden. Wir legten dar, um zu bestimmen, ob Besondereauszüge von U.-dioica die Fähigkeit hatten, die Schwergängigkeit des Hormon-bindenen Globulins des Sexs zu seinem Empfänger auf menschlichen Prostatamembranen zu modulieren. Vier Substanzen, die in U.-dioica enthalten wurden, wurden überprüft: ein wässriger Auszug; ein alkoholischer Auszug; U.-dioica Agglutinin und stigmasta-4-en-3-one. Von diesen nur der wässrige Auszug war aktiv. Es hemmte die Schwergängigkeit von 125I-SHBG zu seinem Empfänger. Die Hemmung war die Dosis, die bezogen wurde und begann an ungefähr 0,6 mg/ml und hemmte vollständig Schwergängigkeit bei 10 mg/ml.

Vergleich der Effekte von chlormadinone Azetatkugel Einpflanzung und Orchidectomy auf gutartige Prostatahypertrophie im Hund.

Kawakami E, Tsutsui T, Shimizu M, Orima H, Fujita M, Ogasa A. Department der Wiedergabe, der Bewohner- von Nipponveterinär- und Tierwissenschafts-Universität, Tokyo, Japan.

Int J Androl Okt 1995; 18(5): 248-55

Fünf Spürhunde aus 11 gealterten Hunden heraus 7-10 Jahre mit gutartiger Prostatahypertrophie (BPH) wurden subkutan mit Kugeln des synthetischen Antiandrogen chlormadinone Azetats (CMA) an einer Dosis von 10 mg-/kgkörpergewicht eingepflanzt. Die restlichen sechs Hunde (ein Spürhund und fünf nicht reinrassige Hunde) machten bilateralen Orchidectomy durch. Ändert im Prostatavolumen, in den histologischen Ergebnissen in der Prostata und im Testikel, und Zusatzplasmaspiegel von LH, von Testosteron und von oestradiol-17, die Beta sind (E2) wurden herauf bis 24 und 4 Wochen nach CMA-Einpflanzung und Orchidectomy, beziehungsweise festgesetzt. Maße der Größe der Prostata und der Biopsien von der Prostata wurden durch Laparotomie durchgeführt. Mittelprostatavolumen hatte sich bis 71% und 41% beziehungsweise seines Vorbehandlungsvolumens, bis zum 4 Wochen nachdem CMA-Einpflanzung und Orchidectomy verringert und war 49% und 47% beziehungsweise von Vorbehandlungsvolumen bei 12 und 24 Wochen nach CMA-Einpflanzung. Die klinischen Zeichen von BPH, z.B. Haematuria, gelöst innerhalb 2 Wochen nach jeder Behandlung. Als die Prostata histologisch 4 Wochen nach jeder Behandlung überprüft wurde, wurde kaum jeder möglicher Beweis der aktiven Absonderung (das z.B. Drüsenepithel, das deutlich in das Lumen projektiert), in CMA-eingepflanzten Hunden beobachtet, hatten alveolarer Durchmesser und Höhe des Drüsenepithels sich deutlich verringert und das glanduläre Lumen war in den orchidectomized Hunden sehr klein geworden. Bis zum 12 Wochen nach CMA-Einpflanzung, wurden degenerative und atrophische Drüsen in der Prostata fast die selben wie bei 4 Wochen nach Orchidectomy beobachtet. Im Testikel verringerte sich die Anzahl von Keimzellen in den seminiferous Röhrchen deutlich nach CMA-Einpflanzung. Das Mittelniveau von Plasma LH bei 4 Wochen nachdem Orchidectomy sich auf 14,9 ng/ml erhöht hatte, zweimal der Wert vor Operation. Die Mittelniveaus des Plasmatestosterons und des E2 bei 4 Wochen nachdem CMA-Einpflanzung sich auf 0,7 ng/ml und 9 pg/ml von 1,5 ng/ml und 15 pg/ml verringert hatte, die Werte vor Behandlung, beziehungsweise. CMA-Einpflanzung ergab schlechte Samequalität. Die Ergebnisse zeigen diese CMA-Einpflanzung an einer Dosis von 10 mg-/kgergebnissen im gleichen ProstataSchrumpfungseffekt wie Orchidectomy an.

Effekt des Alterns auf endogenes Niveau von 5 Alpha-dihydrotestosterone, Testosteron, estradiol und Östron im Epithel und im Stroma der normalen und hyperplastic menschlichen Prostata.

Krieg M, Nass R, Tunn S. Institute der klinischen Chemie und der Labormedizin, Hochschulklinik Bergmannsheil, Bochum, Deutschland.

J Clin Endocrinol Metab Aug 1993; 77(2): 375-81

Es wird weit geglaubt, dass gutartige Prostatahyperplasie (BPH) mit Altern verbunden ist. So entsteht die Frage, ob eine Wechselbeziehung zwischen dem weithin bekannten Prostataandrogen und die Östrogenansammlung und -altern existiert. Um diese Frage anzusprechen, maßen wir Alpha-dihydrotestosterone 5 (DHT), Testosteron, estradiol und Östron im Epithel und im Stroma von sechs normalen (NPR) und 19 BPH und bezogen die Werte mit dem Alter der Spender aufeinander (26-87 Jahr). Das Mittel-DHT-Niveau in NPR-Epithel war erheblich höher als in NPR-Stroma und auch erheblich höher als im Epithel und im Stroma von BPH. Das Epithel-DHT-Niveau von NPR und von BPH verringerte sich mit Alter, die Wechselbeziehung, die statistisch bedeutend ist. Das stromal DHT-Niveau von NPR und von BPH zeigte keine Wechselbeziehung mit Alter. Hinsichtlich des Testosterons wurden im Allgemeinen ziemlich niedrige Werte gefunden, die keine Wechselbeziehung mit Alter zeigten. Die Mittelniveaus von estradiol und von Östron waren in BPH-Stroma verglichen mit BPH-Epithel sowie zu NPR-Epithel und -Stroma erheblich höher. In NPR waren die Mittelniveaus von estradiol und das Östron im Epithel als Stroma erheblich höher. In NPR und in BPH erhöhten sich die stromal estradiol und Östronniveaus erheblich mit Alter. Im Epithel wurde solch eine Wechselbeziehung zwischen den Östrogenniveaus und dem Alter nicht gefunden. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass die Prostataansammlung von DHT, von estradiol und von Östron im Teil ist, das vertraut mit dem Altern aufeinander bezogen wird und bei Zunahme des Alters zu eine dramatische Zunahme des Verhältnisses des Östrogens/Androgen besonders im Stroma von BPH führt.

Die hemmenden Wirkungen von Komponenten der stechenden Nessel wurzelt auf experimentell verursachter Prostatahyperplasie in den Mäusen.

Lichius JJ, Renneberg H, Blaschek W, Aumuller G, Muth C.

Planta MED Okt 1999; 65(7): 666-8

Direct Einpflanzung des fötalen Gewebes des Sinus urogenitalis (UGS) in die ventrale Prostata von erwachsenen Mäusen führte zu eine vierfache Gewichtszunahme des manipulierten Prostatavorsprunges. Das verursachte Wachstum könnte durch den Polysaccharidbruch (POLY-M) des 20% Methanol- Auszuges der Wurzeln der stechenden Nessel durch 33,8% verringert werden.

Rückwärtsgehen der Symptomatologie von Prostataadenoma unter konservativer Behandlung mit ERU-Kapseln.

Maar K. Neusser Strasse 28, D-4150 Krefeld Deutschland

Fortschritte-der Medizin (Deutschland) 1987, 105/1 (50-52)

Die Patienten, die unter Prostataadenoma mit Hyperplasie in den Stadien I bis III leiden, reagierten nach sechs Monaten so zufrieden stellend auf die konservative Behandlung mit extractum radicis urticae (ERU) die nur zwei Patienten, die Stadium III aufweisen (5,1% des Fallmaterials) bearbeitet werden mussten. Bei den restlichen 37 Patienten waren die Niveaus von uroflow und Resturin sowie rektale Abtasten, Frequenz von nycturia und pollakisuria in die meisten verbesserten Fälle, d.h. dort eine markierte Verbesserung in 86% der Fälle bereits nach drei Monaten der Behandlung.

Gewebeeffekte der Sägepalme und des finasteride: Gebrauch von Biopsiekernen für in-situquantifikation von Prostataandrogenen.

Kennzeichen LS, Hess DL, Dorey FJ, Luz Macairan M, Cruz Santos-PB, Tyler VE. Urologische Wissenschafts-Forschungsstiftung, Culver-Stadt, Kalifornien, USA.

Urologie Mai 2001; 57(5): 999-1005

ZIELE: Zu die Effekte einer Sägepalmekräutermischung (SPHB) zu bestimmen verglichen mit finasteride auf Prostatagewebeandrogenniveaus und Nadelbiopsien als Quelle des Gewebes für solche Bestimmungen auszuwerten.

METHODEN: Prostataniveaus des Testosterons und des dihydrotestosterone (DHT) wurden auf 5 bis 10 mg-Biopsieexemplaren (Kerne der Nadel 18-gauge) in drei Gruppen Männern mit symptomatischer gutartiger Prostatahyperplasie gemessen: 15 Männer, die chronische finasteride Therapie gegen 7 unbehandelte Kontrollen bekommen; 4 Männer, welche die Prostata adenomectomy durchmachen, um Probenahmevariabilität (10 Exemplare jedes) zu bestimmen; und 40 Männer, die an einem 6-monatigen randomisierten Versuch von SPHB gegen Placebo, vor und nach Behandlung teilnehmen.

ERGEBNISSE: Prostataniveaus des gewebes DHT wurden gefunden, um mehrmals als die Niveaus des Testosterons höher zu sein (5,01 gegen 1,51 ng/g), dieses Verhältnis, das aufgehoben wird (1,05 gegen 3,63 ng/g) mit chronischer finasteride Therapie. Der finasteride Effekt war statistisch für beide Androgene (P <0.01) bedeutend, und wenig Deckung von einzelnen Werten zwischen finasteride-behandelt und Steuerpatienten wurden gesehen. Im randomisierten Versuch wurden Niveaus des Gewebes DHT durch 32% von 6,49 bis 4,40 ng/g in der SPHB-Gruppe (P <0.005), ohne signifikante Veränderung in der Placebogruppe verringert.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Zur Steuerung gegen finasteride-behandelte Männer, waren die Gewebeandrogenwerte, die mit Nadelbiopsieexemplaren erhalten wurden, ähnlich-beide für absolute Werte und den Prozentsatz von Änderung-zu denen, die vorher unter Verwendung der chirurgisch besteuerten Volumen des Prostatagewebes berichtet wurden. Die Quantifikation von Prostataandrogenen durch Probe von Nadelbiopsien ist folglich durchführbar und bietet die Möglichkeit von Serienstudien bei einzelnen Patienten an. Die SPHB-bedingte Unterdrückung von Prostata-DHT-Niveaus, bescheiden aber bedeutend in einem randomisierten Versuch, leiht ein Element der Unterstützung zur Hypothese, dass Hemmung der Alphareduktase des Enzyms 5 ein Mechanismus der Aktion dieser Substanz ist.

Effekt des lipidosterolic Auszuges von Serenoa repens (Permixon) und von seinen Hauptteilen auf Faktor-bedingte starke Verbreitung des grundlegenden Fibroblastwachstums von Kulturen von menschlichen Prostatabiopsien.

Paubert-Braquet M, Cousse H, Raynaud JP, Mencia-Huerta JM, Laborforschungslabors Braquet P. Bio-Inova Euro, Plaisir, Frankreich.

Eur Urol 1998; 33(3): 340-7

ZIEL: Zu den Effekt des lipidosterolic Auszuges von Serenoa repens (LSESr) auf in-vitrozellproliferation in den Biopsien der menschlichen Prostata festsetzen

MATERIAL UND METHODEN: Zellproliferation wurde durch Vereinigung des Thymidins [3H] festgesetzt, das vom historadiography gefolgt wurde.

ERGEBNISSE: Grundlegender Fibroblastwachstumsfaktor (b-FGF) verursachte eine beträchtliche Zunahme der menschlichen Prostatazellproliferation (von +100 bis +250%); das Drüsenepithel war hauptsächlich betroffen, minimal, in den anderen Regionen der Prostata notiert werden beschriftend. Ähnliche Ergebnisse wurden mit epidermialem Wachstumsfaktor (EGF) beobachtet, obgleich die Zunahme der Zellproliferation nicht in einigen Fällen notiert wurde. Lovastatin, ein Hemmnis von hydroxymethylglutaryl Coenzym A, bekämpfte die basale starke Verbreitung und das Wachstum Faktor-regte starke Verbreitung des menschlichen Prostataepithels an (EGF, Mittelhemmung ungefähr 80-95%; b-FGF, Mittelhemmung ungefähr 40-90%). Geraniol, ein Vorläufer von farnesyl Pyrophosphat und von geranylgeranyl Pyrophosphat und farnesol, der Vorläufer von farnesyl Pyrophosphat, erhöhte Zellproliferation nur in einigen Prostataexemplaren, dieser Effekt, der durch lovastatin bekämpft wird. LSESr beeinflußte basale Prostatazellproliferation, nicht mit Ausnahme von zwei Prostataexemplaren, in denen eine bedeutende Hemmung der basalen starker Verbreitung mit der höchsten Konzentration von LSESr beobachtet wurde (30 Mikrogramme ml). Demgegenüber hemmte LSESr b-FGF-bedingte starke Verbreitung von menschlichen Prostatazellkulturen; dieser Effekt war für die höchste Konzentration von LSESr bedeutend (30 micrograms/ml). In einigen Prostataproben wurde eine ähnliche Hemmung auch mit niedrigeren Konzentrationen gemerkt. Ungesättigte Fettsäuren (UFA), in der Strecke 1-30 ng/ml), beeinflußten nicht die basale Prostatazellproliferation, nur eine geringfügige Zunahme der Zellproliferation 1 Prostataexemplars gemerkt wurde. UFA (1, 10 oder 30 micrograms/ml) hemmte deutlich die b-FGF-bedingte Zellproliferation unten zum basalen Wert. Lupenone, hexacosanol und der unsaponified Bruch von LSESr hemmten deutlich die b-FGF-bedingte Zellproliferation, während ein minimaler Effekt auf basale Zellproliferation gemerkt wurde.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Trotz der großen Variabilität in der Antwort der Prostataproben zum b-FGF, zeigen diese Ergebnisse an, dass LSESr und seine Komponenten die wuchernde Antwort von Prostatazellen zum b-FGF mehr als ihre basale starke Verbreitung beeinflussen.

Prostata-spezifisches Antigen in der Diagnose des Organ-begrenzten umgänglichen Prostatakrebsgeschwürs. [Artikel auf Deutsch]

Recker F. Departement Chirurgie, Kantonsspital Aarau.

Schweiz Med Wochenschr 1996 am 2. November; 126(44): 1881-90

Prostatakrebs ist- jetzt allgemeinste Krebs und die zweithäufigste gemeinsame Sache des Krebstodes unter Männern. Einige Studien haben eine Frequenz Autopsie-ermittelten Krebses von 40% in den Männern in 50 Lebensjahren gezeigt. Demgegenüber ist die Lebenszeitwahrscheinlichkeit von Prostatakrebs, der klinisch bestimmt wird, nur 8%. So wird histologisch dokumentierter Prostatakrebs nur klinisch relevant, wenn die Tumoren > 0,5 cm3 sind und die Lebenserwartung 10 Jahre übersteigt. Therapie mit heilender Absicht ist für Organ begrenzte Krankheit nur möglich. Weil krankheitsspezifisches Überleben ungefähr 80-90% nach 10 Jahren für konservative Behandlung der Organ begrenzten Krankheit ist, ist- Früherkennung von Prostatakrebs für Patienten mit einer Lebenserwartung > 10 Jahre nützlich. Organ begrenzter Prostatakrebs ist- normalerweise asymptomatisch. Der Gebrauch des Prostataspezifischen Antigens (PSA) kombiniert mit digitalen Ergebnissen der Rektaluntersuchung (DRE) in einer Zunahme mit 2-3 Falten der Prostatakrebsgeschwüraufklärungsrate, besonders des Organs begrenzte Krankheit, durch PSA. In den Männern mit einem minimal erhöhten PSA-Wert von 4-10 ng/ml (Hybritech-Proben), hat 25% ein Prostatakrebsgeschwür unabhängig davon das Finden des DRE, das klinische Bedeutung in der weiteren Verfolgung erreicht haben würde. Das Anzeichen für Biopsie sollte bald hergestellt werden. Es gibt keine Unterstützung für die allgemeine Meinung, dass Früherkennungsprogramme klinisch unbedeutende Krebse ermitteln. 95% von Tumorvolumen sind > 0,5 cm3. Außerdem nur zeigen 3-5% von Themen Prostatakrebs in den Entdeckungsprogrammen, obwohl 8% klinische Symptome von Prostatakrebs während ihrer Lebenszeit entwickelt. Dieser Unterschied ist ein Grund für Längsprogramme mit PSA- und DRE-Steuerung einmal jährlich, wie durch die amerikanische Krebs-Gesellschaft und die amerikanische und kanadische urologische Vereinigung, im Gegensatz zu anderen Gesundheitswesenorganisationen vorgeschlagen, die mit allgemeiner Siebung warten würden, bis Daten von den zukünftigen randomisierten Versuchen mit nützlichen Effekten der Siebung verfügbar sind. Um Prostatakrebstherapie mit heilender Absicht für symptomatische Patienten auch vorzustellen, sollte Krebs unterhalb eines PSA-Niveaus von 10 ng/ml ermittelt werden. Unzulängliche Besonderheit von PSA (2-4 Patienten müssen Biopsien durchmachen, um einen Krebspatienten zu ermitteln), ist noch ein ungelöstes Problem.

Lignans von den Wurzeln von Urtica dioica und ihre Stoffwechselprodukte binden an verbindliches Globulin des menschlichen Geschlechtshormons (SHBG).

Schottner M, Gansser D, Spiteller G. Lehrstuhl Organische Chemie I, Universitat Bayreuth, Deutschland.

Planta MED Dezember 1997; 63(6): 529-32

Polarextrakte der Wurzeln der stechenden Nessel (Urtica dioica L.) enthalten das ligans (+) - neoolivil, (-) - secoisolariciresinol, dehydrodiconiferyl Alkohol, isolariciresinol, pinoresinol und divanillyltetrahydrofuran 3,4. Diese Mittel wurden entweder von den Urticawurzeln lokalisiert oder erreicht semisynthetically. Ihre Affinität zu verbindlichem Globulin des menschlichen Geschlechtshormons (SHBG) wurde in einer in-vitroprobe geprüft. Darüber hinaus wurden die hauptsächlich intestinalen Umwandlungsprodukte von Anlagen-lignans in den Menschen, enterodiol und enterolactone, zusammen mit enterofuran auf ihrer Tätigkeit überprüft. Alle lignans ausgenommen (-) - pinoresinol entwickelte eine verbindliche Affinität zu SHBG in der in-vitroprobe. Die Affinität von (-) - 3,4-divanillyltetrahydrofuran war hervorragend hoch. Diese Ergebnisse werden in Bezug auf mögliche nützliche Effekte von Anlagen-lignans auf gutartige Prostatahyperplasie (BPH) besprochen.

Interaktion von lignans mit verbindlichem Globulin des menschlichen Geschlechtshormons (SHBG).

Schottner M, Gansser D, Spiteller G. Lehrstuhl Organische Chemie I, Universitat Bayreuth, Deutschland.

Z Naturforsch [C] 1997 November/Dezember; 52 (11-12): 834-43

Lignans-Bindung zu Hormon-bindenem Globulin des Sexs (SHBG). Das lignan mit der höchsten verbindlichen Affinität ist (+/-) - 3,4-divanillyltetrahydrofuran. In einer doppelten Stobbe-Kondensation--ohne Gebrauch von Schützen von Gruppen--eine große Vielfalt von lignans mit unterschiedlichem Ersatzmuster im aromatischen und aliphatischen Teil des Moleküls wurde synthetisiert. Diese lignans wurden in einer SHBG-bindenen Probe geprüft, die das folgende Verhältnis zwischen Struktur und Tätigkeit ableiten durfte: 1) (+/-) - diastereoisomers sind aktiver, als Mesomittel 2.) das 4 hydroxy-3-methoxy (guajacyl) Ersatzmuster im aromatischen Teil effektivste 3. ist,), welches die Tätigkeit mit der Abnahme in der Polarität des aliphatischen Teils des Moleküls sich erhöht.

Lignans, das das Alpha-dihydrotestosterone 5 bindet an Hormon-bindenes Globulin des menschlichen Sexs behindert.

Schottner M, Spiteller G, Pelz Gansser D. Lehrstuhl organische Chemie, Universitat Bayreuth, Deutschland.

J Nat Prod Jan. 1998; 61(1): 119-21

Die natürlichen lignans (-) - 3,4-divanillyltetrahydrofuran (1), (-) - matairesinol (2), (-) - secoisolariciresinol (3), (+/-) - enterolactone (4), (+/-) - enterodiol (5) und nordihydroguaiaretike Säure (NDGA) (6) verringern die Schwergängigkeit 5 des Alphas-dihydrotestosterone 3H-labeled (DHT) auf Hormon-bindenem Globulin des menschlichen Sexs (SHBG). (-) - 3,4-Divanillyltetrahydrofuran (1) hat die höchste verbindliche Affinität (Ka = 3,2 +/- 1,7 x 10(6) M-1) aller lignans, die bis jetzt nachgeforscht werden; die Umkehrbarkeit seiner Schwergängigkeit und ein doppelter gegenseitiger Plan schlagen eine wettbewerbsfähige Hemmung der SHBG-DHT Interaktion vor. Zunehmendes hydrophobity im aliphatischen Teil der lignans (butane-1,4-diol-butanolide-tetrahydrofuran Strukturen) führt zu höhere verbindliche Affinität. Im aromatischen Teil ist ein 3 methoxy-4-hydroxy Ersatzmuster für das Binden zu SHBG am effektivsten.

Änderungen in der endokrinen Umwelt der menschlichen Prostataübergangszone mit Altern: simultane quantitative Analyse von Prostatasexsteroiden und -vergleich mit menschlicher histologischer Prostatazusammensetzung.

Shibata Y, Ito K, Suzuki K, Nakano K, Fukabori Y, Suzuki R, Kawabe Y, Honma S, Yamanaka H. Department der Urologie, Gunma-Hochschulmedizinische fakultät, Maebashi, Japan. yshibata@akagi.sb.gunma-u.ac.jp

Prostata Jan. 2000; 42(1): 45-55

HINTERGRUND: Es ist weithin bekannt, dass das Vorkommen der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) mit Altern sich erhöht. Die Alter-abhängigen Änderungen im Verhältnis von Serumsex-Steroidkonzentrationen spielen möglicherweise eine Rolle in BPH-Entwicklung. Um das Verhältnis zwischen den Prostatagewebekonzentrationen dieser Steroide und Alter zu erklären, stellten wir eine genaue Methode der simultanen quantitativen Analyse für Prostatasexsteroide her und wendeten diese Methode an um die Gewebekonzentrationen von drei bedeutenden Sexsteroiden (Testosteron, dihydrotestosterone und estradiol) in der menschlichen Prostata nachzuforschen.

METHODEN: Die Methodologie für die simultane quantitative Analyse von Prostatasexsteroiden wurde unter Verwendung des kastrierten Rattenprostatagewebes hergestellt, verbunden mit internen Standards, für Androgen-beraubtes Medium, und die Bestätigung der Methode wurde überprüft. Menschliche Prostatagewebe wurden während der Chirurgie gesammelt und eingefroren sofort bei -70 Grad C. Unter Verwendung unserer Methode wurden die Steroidbrüche extrahiert, gereinigt und quantitativ bestimmt. Die Anteile des Stroma, des Epithels und des glandulären Lumens wurden auf jedem histologischen Exemplar, unter Verwendung eines Schliffbildanalysators gemessen.

ERGEBNISSE: Die Bestätigungstests zeigten, dass unsere Methode der quantitativen Analyse genau und genug für die Quantifikation des Testosterons, des dihydrotestosterone und des estradiol in der Prostata empfindlich war. In den Menschen verringerte sich die Prostata-dihydrotestosterone Konzentration mit Alter, aber die Konzentrationen des Testosterons und des estradiol zeigten keine Beziehung mit Alter. Deshalb erhöhte sich das Verhältnis von estradiol zu dihydrotestosterone Konzentration (E2/DHT) in der Prostata mit Alter. Das E2-/DHTverhältnis zeigte eine bedeutende positive Wechselbeziehung mit dem Anteil des Stroma.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Alter-abhängige Abnahme am Prostata-dihydrotestosterone und konstante estradiol Konzentration führen zu eine verhältnismäßig Östrogen-dominierende Umwelt, die mit der am jüngeren Alter verglichen wird. Wir nehmen an, dass dieser verhältnismäßig Östrogen-dominierende Status stromal starke Verbreitung durch irgendeinen Mechanismus verursacht und zu die Entwicklung von BPH führt. Copyright Wiley-Liss 2000, Inc.

Kombinierter Sabal- und Urticaauszug verglich mit finasteride in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie: Analyse des Prostatavolumens und des therapeutischen Ergebnisses.

Sokeland J. Urological Clinic von Dortmund, Ausbildungskrankenhaus der Universität von Munster, Deutschland.

BJU Int Sept 2000; 86(4): 439-42

ZIEL: Zu die Hypothese prüfen, die bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH), das Ergebnis der medikamentöser Therapie mit finasteride möglicherweise ist vorhersagbar vom Grundlinienprostatavolumen, würden erwartet und die positive klinische Effekte möglicherweise nur bei Patienten mit Prostatavolumen von > 40 ml, unter Verwendung einer Untergruppenanalyse von Ergebnissen von einer vorher berichteten klinischen Studie von finasteride und phytotherapy.

PATIENTEN UND METHODEN: Eine Untergruppe von 431 Patienten wurde von randomisiert, Multicentre, die doppelblinde klinische Studie analysiert, die 543 Patienten in die Anfangsstadien von BPH mit einbezieht. Patienten empfingen eine örtlich festgelegte Kombination von Auszügen der Sägepalmefrucht (Serenoa repens) und der Nesselwurzel (Urtica dioica) (PRO-160/120) oder des synthetischen Hemmnis 5alpha-reductase finasteride. Die eingeschätzten Patienten hatten gültige ultrasonographic Maße und Grundlinienprostatavolumen entweder </= 40 ml oder > 40 ml. Alle 516 Patienten waren in der Sicherheitsanalyse eingeschlossen. Die Ergebnisse des ursprünglichen Versuches zeigten gleichwertige Wirksamkeit für beide Behandlungen.

ERGEBNISSE: Der Mittel- (Sd) maximale urinausscheidende Fluss (die Haupt- abhängige Variable) nahm (von den Ausgangswerten) nach 24 Wochen durch 1,9 (5,6) mL/s mit PRO-160/120 und um 2,4 (6,3) mL/s mit finasteride zu. Es gab keine statistisch bedeutenden Gruppenunterschiede (P = 0,52). Die Untergruppen mit der kleinen Prostata (</= 40 ml) zeigten ähnliche Verbesserungen, mit Mittelwertn von 1,8 (5,2) mL/s mit PRO-160/120 und 2,7 (7,4) mL/s mit finasteride. Die Mittelwert für die Untergruppen mit der Prostata von > 40 ml waren, bei 2,3 (6,1) und 2. 2 (5,3) mL/s, beziehungsweise ähnlich. Es gab Verbesserungen im internationalen Prostatasymptom-Ergebnis in beiden Behandlungsgruppen, ohne statistisch bedeutende Unterschiede. Die Untergruppenanalyse zeigte etwas bessere Ergebnisse für das Aufheben von Symptomen in den Patienten mit der Prostata von > 40 ml, aber es gab auch Verbesserungen in der Untergruppe mit der kleineren Prostata. Die Sicherheitsanalyse zeigte, dass mehr Patienten in der finasteride Gruppe berichteten, dass unerwünschte Zwischenfälle und auch dort mehr unerwünschte Zwischenfälle in dieser Gruppe als bei den Patienten waren, die mit PRO-160/120 behandelt wurden.

SCHLUSSFOLGERUNG: Die anwesende Analyse zeigte, dass die Wirksamkeit von PRO-160/120 und das finasteride gleichwertig und zum Prostatavolumen ohne Bezug waren. Jedoch PRO-hatte 160/120 bessere Erträglichkeit als finasteride.

Endokrine Umwelt von gutartigen Prostata-Hyperplasieverhältnissen von Sexsteroidhormonspiegeln mit Alter und der Größe der Prostata. [Artikel auf japanisch]

Suzuki K, Inaba S, Takeuchi H, Takezawa Y, Fukabori Y, Suzuki T, Imai K, Yamanaka H, Honma S. Division der Urologie, Shakai Hoken Mishima Hospital.

Bewohner von Nippon Hinyokika Gakkai Zasshi Mai 1992; 83(5): 664-71

Um den Einfluss von endokrinen Faktoren auf gutartige Prostatahyperplasie (BHP) zu bestimmen, wurden die Niveaus des Gesamttestosterons mit drei Sexsteroidhormonen d.h., (total-t), des freien Testosterons (frei--t) und des estradiol (E2), im Serum von gesunden 154 Männern gemessen. Ihr Alter reichte von 18 bis 91 Jahre alt. In 59 Männern wurde Prostatagröße durch digitale Prüfung geschätzt und wurde in drei Gruppen unterteilt: kleiner als oder Gleichgestelltes zur Walnussgröße, zu kleiner Hühnereigröße und -gleichgestelltem oder zu größerem als zur Hühnereigröße. Erstens wurden Verhältnisse von Geschlechtshormonniveaus mit Alter studiert. Es gab eine geringfügige Abnahme an Gesamt-t in 60 Jahren alt, eine bedeutende Abnahme an frei--t und keine Änderung in E2 mit Alter. So E2/Total-T und E2/Free-T erhöhte sich Verhältnis erheblich nach Mittelalter. Zweitens wurden Verhältnisse von Hormonspiegeln mit Prostatagröße studiert. In der größeren Prostatagruppe wurden ein erheblich auf der unteren Ebene von Gesamt--t und von erheblich hochgradigem von E2 ermittelt. Aber es gab keinen Unterschied bezüglich frei--t. So wurde die Prostatagröße positiv mit Niveau E2, E2/Total-T und E2/Free-T Verhältnis aufeinander bezogen. Diese schlagen dass die endokrine Umwelt vor, die geneigt wird, um mit Alter, insbesondere, nach Mittelalter Östrogen-dominierend zu sein und dass Patienten mit der großen Prostata Östrogen-dominierendere Umwelt haben. Wir stellen fest, dass Östrogene Schlüsselhormone für die Induktion und die Entwicklung von BPH sind.

Induktion von Apoptosis und Hemmung der Zellproliferation durch den lipido-sterolic Auszug von Serenoa repens (LSESr, Permixon) in der gutartigen Prostatahyperplasie.

Vacherot F, Azzouz M, Gil-Diez-De-Medina S, Colombel M, De La Taille A, Lefrere Belda MA, Abbou cm, Raynaud JP, Chopin DK. Groupe-d'Etude DES Tumeurs Urologiques, Centre de Recherches Chirurgicales, Inserm EMS 99,09, Faculte de Medecine, Creteil, Frankreich.

Prostata 2000 am 1. November; 45(3): 259-66

HINTERGRUND: Um den Mechanismus zu bestimmen um den Prostatavolumen während der Entwicklung von BPH zunimmt und den Effekt von LSESr (Permixon) auswerten, ein phytotherapeutic Mittel, forschten wir Apoptosis und Zellproliferation im Stroma und im Epithel der normalen Prostata und der BPH-Gewebe von den Patienten nach, die mit oder ohne LSESr behandelt wurden.

METHODEN: MIB-1 Beflecken und die in-situende-kennzeichnungsprobe wurden verwendet, um die wuchernd-apoptotic Balance in der normalen Prostata und in BPH-Geweben auszuwerten. Quantitative Einschätzung wurde unter Verwendung eines Bildanalysesystems durchgeführt.

ERGEBNISSE: In der normalen Prostata gab es keinen bedeutenden Unterschied zwischen den apoptotic und wuchernden Indizes. Zellzahlen und wuchernde Indizes waren in BPH als in der normalen Prostata höher, während Apoptosiswerte ähnlich waren. Im BPH hemmte behandelte Gruppe, LSESr erheblich starke Verbreitung und verursachte Zelltod im Epithel und im Stroma.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Induktion von Apoptosis und Hemmung der Zellproliferation sind wahrscheinlich, die Basis für die klinische Wirksamkeit von LSESr zu sein. Copyright Wiley-Liss 2000, Inc.

Eds. Campbell Urologie, 7. Ausgabe,

Walsh, P.C., Retik, A.B., Vaughan, E.D.,

Volumen 1-3 Okt. 1997 London: Harcourt Brace.

Pygeum-africanum für gutartige Prostatahyperplasie.

Verwelken T, Ishani A, Mac Donald R, Rutks I, steife Innere Medizin G. General (111-0), Mitte Minneapolis VA/VISN 13 für chronische Krankheits-Ergebnis-Forschung, ein Veteranen-Antrieb, Minneapolis, Minnesota 55417, USA. Tim.Wilt@med.va.gov

Cochrane-Datenbank-System Rev. 2002; (1): CD001044

HINTERGRUND: Gutartige Prostatahyperplasie (BPH), nicht bösartig Erweiterung der Prostata, kann zu die hemmenden und irritative niedrigeren Harntraktsymptome (LUTS) führen. Der pharmakologische Gebrauch der Anlagen und Kräuter (phytotherapy) für die Behandlung von LUTS, das mit BPH verbunden ist, ist ständig wachsend gewesen. Der Auszug des afrikanischen Pflaumenbaums, Pygeum-africanum, ist eins der einiger phytotherapeutic Mittel, die für die Behandlung von BPH verfügbar sind.

ZIELE: Um den Beweis nachzuforschen ob Auszüge von Pygeum-africanum (1) effektiver als Placebo in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) sind, sind (2) so effektiv wie pharmakologische BPH-Standardbehandlungen, und (3) haben weniger Nebenwirkungen, die mit Standard-BPH-Drogen verglichen werden.

SUCHstrategie: Versuche wurden in computerisierten allgemeinen und fachkundigen Datenbanken (MEDLINE (1966-2000) gesucht, EMBASE, Cochrane-Bibliothek, Phytodok), indem man Bibliografien überprüfte und indem man relevanten Herstellern und mit Forschern in Verbindung trat.

AUSWAHLKRITERIEN: Versuche waren geeignet, wenn sie (1) randomisierte (2) eingeschlossene Männer mit verglichenen Vorbereitungen BPH (3) von Pygeum-africanum (allein oder in der Kombination) mit Placebo waren, oder anderen BPH-Medikationen (4) klinische Ergebnisse wie urologische Symptomskalen, Symptome oder urodynamic Maße einschloss. Eignung wurde von mindestens zwei unabhängigen Beobachtern festgesetzt.

DATENERFASSUNG UND ANALYSE: Informationen über Patienten, Interventionen und Ergebnisse wurden von mindestens zwei unabhängigen Rezensenten extrahiert, die eine Standardform verwenden. Das Hauptergebnismaß für das Vergleichen der Wirksamkeit von Pygeum-africanum mit Placebo und Standard-BPH-Medikationen war die Änderung in den urologischen Symptomskalaergebnissen. Eingeschlossenen die Sekundärergebnisse ändern in den urologischen Symptomen einschließlich Nocturia und urodynamic Maße (Spitze und Mittelurin fließen, Prostatagröße). Das Hauptergebnismaß für nachteilige Wirkungen war die Anzahl von den Männern, die über nachteilige Wirkungen berichten.

MAIN ERGEBNISSE: Insgesamt 18 randomisierten die kontrollierten Versuche, die 1562 Männer erfüllte Einbeziehungskriterien mit einbeziehen und wurden analysiert. Nur ein der Studien berichtete über eine Behandlungsmethode Verteilungsgeheimhaltung, obwohl 17 doppel-geblendet waren. Es gab keine Studien, die Pygeum-africanum mit pharmakologischen Standardinterventionen wie Alpha-adrenergischen Blockers oder 5 Alphareduktasehemmnissen vergleichen. Die Mittelstudiendauer war 64 Tage (Strecke, 30-122 Tage). Viele Studien berichteten über Ergebnissen in einer Methode diese die Erlaubnis gehabte Meta-Analyse nicht. Verglichen mit den Männern, die Placebo empfangen, stellte Pygeum-africanum eine gemäßigt große Verbesserung im kombinierten Ergebnis von urologischen Symptomen und von Flussmaßen zur verfügung, wie durch eine Effektgröße festgesetzt, die durch den Unterschied der Mitteländerung für jedes Ergebnis definiert wurde, das durch die vereinigte Standardabweichung für jedes Ergebnis geteilt wurde (- 0,8 Sd [95% Konfidenzintervall (Ci), -1,4, -0,3 (Studien n=6)]). Die Männer, die Pygeum-africanum verwenden, waren mehr, als zweimal so wahrscheinlich, zum über einer Verbesserung in den Gesamtsymptomen (RR=2.1, 95% zu berichten Ci = 1,4, 3,1). Nocturia wurde um 19%, Resturinvolumen durch 24% verringert und Höchsturinfluß wurde um 23% erhöht. Die nachteiligen Wirkungen wegen Pygeum Africanum waren mild und mit Placebo vergleichbar. Die Gesamtaustrittsrate war 12% und war zwischen Pygeum Africanum (13%), Placebo (11%) und andere Kontrollen (8%) ähnlich.

DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN DES REZENSENTEN: Eine standardisierte Vorbereitung von Pygeum-africanum ist möglicherweise eine nützliche Behandlungsmöglichkeit für Männer mit den niedrigeren urinausscheidenden Symptomen, die mit gutartiger Prostatahyperplasie in Einklang sind. Jedoch waren die wiederholten Studien an Größe klein, waren von der kurzen Dauer, benutzte mannigfaltige Dosen und Vorbereitungen und selten berichtete Ergebnisse unter Verwendung der standardisierten validierten Maße Wirksamkeit. Zusätzliche Placebo-kontrollierte Versuche sind erforderlich sowie Studien, die Pygeum-africanum mit aktiven Kontrollen vergleichen, die überzeugend demonstriert worden sind, um nützliche Effekte auf die niedrigeren Harntraktsymptome zu haben, die auf BPH bezogen werden. Diese Versuche sollten von der genügenden Größe und von der Dauer sein, zum von wichtigen Unterschieden bezüglich der klinisch relevanten Endpunkte zu ermitteln und von standardisierten urologischen Symptomskalaergebnissen zu benutzen.

Serenoa repens für gutartige Prostatahyperplasie.

Verwelken T, Ishani A, steifer G, MacDonald R, Mulrow C, Lau J. General Internal Medicine (111-0), Mitte Minneapolis VA/VISN 13 für chronische Krankheits-Ergebnis-Forschung, ein Veteranen-Antrieb, Minneapolis, Minnesota 55417, USA. MACDONALD.RODERICK@minneapolis.va.gov

Cochrane-Datenbank-System Rev 2000; (2): CD001423

ZIELE: Dieser systematische Bericht zielte darauf ab, die Effekte von Serenoa repens in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) festzusetzen.

SUCHstrategie: Versuche wurden in computerisierten allgemeinen und fachkundigen Datenbanken (MEDLINE, EMBASE, Cochrane-Bibliothek, Phytodok) gesucht, indem man Bibliografien überprüfte und indem man Herstellern und mit Forschern in Verbindung trat.

AUSWAHLKRITERIEN: Versuche waren geeignet, wenn sie (1) Männer mit BPH randomisierten, um Vorbereitungen von Serenoa repens (allein oder in der Kombination) im Vergleich zu Placebo oder anderen BPH-Medikationen zu empfangen, und (2) eingeschlossene klinische Ergebnisse wie urologische Symptomskalen, Symptome oder urodynamic Maße. Eignung wurde von mindestens zwei unabhängigen Beobachtern festgesetzt.

DATENERFASSUNG UND ANALYSE: Informationen über Patienten, Interventionen und Ergebnisse wurden von mindestens zwei unabhängigen Rezensenten extrahiert, die eine Standardform verwenden. Das Hauptergebnismaß für das Vergleichen der Wirksamkeit von Serenoa repens mit Placebo oder anderen BPH-Medikationen war die Änderung in den urologischen Symptomskalaergebnissen. Sekundärergebnisse umfassten Änderungen im Nocturia und in den urodynamic Maßen. Das Hauptergebnismaß für Nebenwirkungen war die Anzahl von den Männern, die über Nebenwirkungen berichten.

MAIN ERGEBNISSE: 2939 randomisierte Versuche der Männer from18, die 4 bis 48 Wochen dauern, wurden festgesetzt. 16 Versuche waren doppel-geblendet und Behandlungsverteilungsgeheimhaltung war in 9 Studien ausreichend. Verglichen mit Placebo, verbesserten Serenoa repens urinausscheidende Symptomergebnisse, Symptome und urinausscheidende Flussmaße. Der Unterschied des belasteten Durchschnitts (WMD) für das urinausscheidende Symptomergebnis war -1,41 Punkte (Skalenbereich 0-19), (95%CI = -2,52, -0,30, n = 1 Studie) und das Risikoverhältnis (Eisenbahn) für Selbst Nennverbesserung war 1,75 (95%CI = 1,21, 2,54, n = 6 Studien). Das WMD für Nocturia war -0,76mal pro Abend (95%CI = -1,22, -0,32; n = 10 Studien). Das WMD für Höchsturinfluß war 1,93 ml/sec (95%CI = 0,72, 3,14, n = 8 Studien). Verglichen mit finasteride, produzierten Serenoa repens ähnliche Verbesserungen in den urinausscheidenden Symptomergebnissen (WMD = 0,37 IPSS-Punkte (Skalenbereich 0-35), 95%CI = -0,45, 1,19, n = 2 Studien) und im Höchsturinfluß (WMD = -0,74 ml/sec, 95%CI = -1,66, 0,18, n = 2 Studien). Die nachteiligen Wirkungen wegen Serenoa repens waren mild und selten. Zurücknahmerate in den Männern, die Placebo, Serenoa repens oder finasteride zugewiesen wurden, war 7%, 9% und 11%, beziehungsweise.

DIE SCHLUSSFOLGERUNGEN DES REZENSENTEN: Der Beweis schlägt vor, dass Serenoa repens urologische Symptome und die Flussmaße, die mit Placebo verglichen werden verbessert. Serenoa repens produzierten ähnliche Verbesserung in den urinausscheidenden Symptomen und Fluss verglich mit finasteride und ist mit weniger nachteiligen Behandlungsereignissen verbunden. Die langfristige Wirksamkeit, die Sicherheit und die Fähigkeit, BPH-Komplikationen zu verhindern bekannt nicht.

Öffnen Sie Studie der konservativen Behandlung von Prostataadenoma.

Wolf E. Urol. Abt., Kreiskrankenh., 5353 Mechernich Deutschland

Therapiewoche (THERAPIEWOCHE) (Deutschland) 1980, 30/13 (2244-2251)

Nach der Behandlung 8 Wochen mit 2 x 2 Kapseln prostagutt pro Tag, verzögerte 82% von subjektiven Störungen wie pollakisuria, nycturia, Dysuria, Anfang von Micturition, schwacher Jet, wurde Nachbratenfett und verlängerter Dauer von Micturition verbessert oder beseitigt berichtet. Vor Behandlung zeigten 72% der Themen ein offenbar verringertes uroflow. Nach der Behandlung konnte dieses in nur 26% demonstriert werden. Verlängerte Dauer von Micturition betrug in 80% vor und in 50% nach der Behandlung anwesend. 46% der Patienten mit Prostataadenoma hatte einen Resturin über 30 ml vor Behandlung, verglichen mit 12% nach der Behandlung.

Antiproliferative Effekt von Pygeum-africanum Auszug auf Rattenprostatafibroblasten.

Yablonsky F, Nicolas V, Riffaud JP, Bellamy F. Laboratoires Debat, groupe Fournier, Garches, Frankreich.

J Urol Jun 1997; 157(6): 2381-7

Der Effekt eines Pygeum-africanum Auszuges (Tadenan) (PA), verwendet in der Behandlung von den Micturitionsstörungen, die mit BPH verbunden sind, ist auf die starke Verbreitung von den stromal Prostatazellen der Ratte überprüft worden, die durch verschiedene Wachstumsfaktoren angeregt werden. EGF, bFGF und IGF-I aber nicht KGF sind für Prostatafibroblasten in der Kultur mitogenic. Pygeum-africanum hemmt basales und angeregtes Wachstum mit Werten IC50 von 4,5, 7,7 und 12,6 Mikrogrammen. /ml. für EGF verglichen IGF-I und bFGF beziehungsweise mit 14,4 Mikrogrammen. /ml. für unbehandelte Zellen die Hemmung, die in Richtung zu EGF stärker ist. Pygeum-africanum hemmte die starke Verbreitung, die durch TPA oder PDBu in einer konzentrationsabhängigen Art mit Werten IC50 von 12,4 und 8,1 Mikrogrammen. /ml verursacht wurde. beziehungsweise. Die antiproliferative Effekte von PA wurden nicht Cytotoxizität zugeschrieben. Diese Ergebnisse zeigen, dass Pygeum-africanum ein starkes Hemmnis Rattender prostatafibroblaststarker verbreitung in Erwiderung auf direkte Aktivatoren von Kinase C, von definierten Wachstumsfaktoren bFGF, von EGF und von IGF-I ist, und die komplexe Mischung von Mitogenen im Serum abhängig von der verwendeten Konzentration. PKC-Aktivierung scheint, ein wichtiges Wachstum Faktor-vermittelter Signal Transduction für dieses Mittel zu sein. Diese Daten schlagen vor, dass therapeutischer Effekt von Pygeum-africanum möglicherweise mindestens im Teil zur Hemmung von den Wachstumsfaktoren passend ist, die für die Prostataüberwuchterung im Mann verantwortlich sind.