Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen















PROSTATAerweiterung
(GUTARTIGE PROSTATAhypertrophie)


Druck? Verwenden Sie dieses!
Inhaltsverzeichnis

Stange

Buch Wirksamkeit und Annehmbarkeit von tadenan (Pygeum-africanum Auszug) in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH): ein Multicentreversuch in Mitteleuropa.
Buch Bericht von den neuen Placebo-kontrollierten Versuchen, die phytotherapeutic Mittel für Behandlung von BPH verwenden.
Buch Genistein hemmt das Wachstum des Menschlichpatienten BPH und des Prostatakrebses im histoculture.
Buch Wirksamkeit und Annehmbarkeit von Tadenan (R) (Pygeum-africanum Auszug) in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH): Ein Multicentreversuch in Mitteleuropa.
Buch Phytotherapy von BPH mit Kürbiskernen - eine multicentric klinische Studie.
Buch Öffentliche Verhandlung des Multicenter für phytotherapy in gutartigem Prostatahyperplasiestadium I und II. Sabal Frucht und Urtica verringert den Resturin und erhöht den urinausscheidenden Fluss.
Buch Sägepalme, afrikanische Pflaume und stechende Nessel für gutartige Prostatahyperplasie (BPH).
Buch [Gutartige Prostatahyperplasie--das Ergebnis der Alter-bedingten Änderung der Androgenöstrogenbalance]?
Buch [Androgen- und Östrogenmetabolismus in der menschlichen gutartigen Prostatahyperplasie].
Buch Effekt des Alterns auf endogenes Niveau von 5 Alpha-dihydrotestosterone, Testosteron, estradiol und Östron im Epithel und im Stroma der normalen und hyperplastic menschlichen Prostata.
Buch Der Effekt des Androgens und des Östrogens auf ausscheidende Epithelzellen und basale Zellen der ventralen Prostata der Ratte nach langfristiger Kastrierung.
Buch Korpulenz und gutartige Prostatahyperplasie.
Buch Effekt von Korpulenz auf Prostatahyperplasie: seine Beziehung zu den Sexsteroidniveaus.
Buch Größere Prostataadenomas in den beleibten Männern ohne verbundene Zunahme hemmenden uropathy.
Buch Klinisches, anthropometrisches, metabolisches und Insulinprofil von Männern mit schnellen jährlichen Wachstumsraten der gutartigen Prostatahyperplasie.
Buch Effekt der postnecrotic und alkoholischen hepatischen Zirrhose auf Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie.
Buch Östrogenunterdrückung als pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: Beweis für seine Wirksamkeit von den Studien mit mepartricin.
Buch Chlormadinone-Azetat-Kugeleinpflanzung plus kurzfristige orale Einnahme in den Hunden mit gutartiger Prostatahypertrophie.
Buch Effekte des aromatase Hemmnis testolactone auf menschliche gutartige Prostatahyperplasie.
Buch [Medikamentöse Therapie der gutartigen Prostatahyperplasie]


Stange



Wirksamkeit und Annehmbarkeit von tadenan (Pygeum-africanum Auszug) in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH): ein Multicentreversuch in Mitteleuropa.

Breza J; Dzurny O; Borowka A; Hanus T; Petrik R; Blane G; Chadha-Boreham H
Abteilung der Urologie, Universitätskrankenhaus, Bratislava, Slowakische Republik.
Curr Med Res Opin (England) 1998, 14 (3) p127-39

Pygeum-africanum Auszug ist verfügbar als Tadenan in vielen Ländern, einschließlich die in Mitteleuropa und in Osteuropa, für die Behandlung von mildem, BPH zu mäßigen. Seine Wirksamkeit und Annehmbarkeit ist in den zahlreichen offenen und Placebo-kontrollierten Studien in den großen Bevölkerungen demonstriert worden. Die anwesende offene Dreimittewirksamkeits- und -sicherheitsstudie wurde entsprechend allgemeinem Protokoll an den Urologiekliniken in The Czech and Slovak Republics und in Polen geleitet, um das therapeutische Profil von Pygeum-africanum in Zuständen der täglichen Praxis, unter Verwendung des internationalen Prostatasymptom-Ergebnisses (IPSS) und der Flowmetryeinschätzungen zu bestätigen. Männer alterten 50-75 Jahre und gemäß den Auswahlkriterien (einschließlich IPSS > oder = 12, Lebensqualität (QoL) Ergebnis > oder = 3, und maximaler urinausscheidender Fluss < oder = 15 ml/s) wurden überprüft zuerst dann zurückgerufen nach zwei Wochen, während deren keine Behandlung zur Verfügung gestellt wurde (Auswaschung und Kontrolle der Stabilität). Wenn noch konform, wurden sie an diesem Punkt in einen zweimonatigen Behandlungszeitraum mit mg Pygeum-africanum Auszuges 50 zweimal täglich eingeführt. Folgten einem weiteren einmonatigen Zeitraum ohne Behandlung, dem objektiven Sein, die Ausdauer aller möglicher Effekte auszuwerten, die während der vorhergehenden zwei Monate von Pygeum-africanum Verwaltung beobachtet wurden. Der nachgeforschte Primärwirksamkeitsparameter war IPSS; die anderen Wirksamkeitsparameter waren QoL, nächtliche Frequenz, maximaler urinausscheidender Fluss, urinausscheidender Fluss des Durchschnittes und nach-hoben Restvolumen und Prostatavolumen, nach einen und zwei Monaten von Pygeum-africanum Behandlung und von einem Monat auf, nachdem sie Behandlung gestoppt hatten. Insgesamt 85 Patienten wurden gleichmäßig zwischen die drei Mitten verteilt und die gesamte Studie abschlossen. An der Einbeziehung war ihr Mittel-IPSS 16,17, war QoL 3,60 und Nocturia war 2,6mal pro Nacht. Die Änderungen in den subjektiven Ergebnissen, in IPSS und in QoL nach dem zweimonatigen Behandlungszeitraum waren in hohem Grade statistisch mit Mittelverbesserungen von 40% und von 31%, beziehungsweise bedeutend. Nächtliche Frequenz wurde um 32% verringert und die Mittelreduzierung war wieder in hohem Grade statistisch bedeutend. Maximaler urinausscheidender Mittelfluß, durchschnittlicher urinausscheidender Fluss und Urinvolumen wurden auch statistisch erheblich verbessert, aber die bescheidene Verbesserung in nach-aufhebendem Volumen erreichte nicht statistische Bedeutung. Die Verbesserungen, die die überstiegen, die mit Placebo in den früheren Studien beobachtet wurden, wurden nach einem Monat ohne die Behandlung aufrechterhalten, die eine interessante Ausdauer der klinisch nützlichen Tätigkeit anzeigt. Prostatavolumen und Qualität des Sexuallebens blieben unverändert gänzlich. Keine behandlungsbedingten nachteiligen Wirkungen wurden beobachtet. Als schlußfolgerung unter Bedingungen der täglichen Praxis, verursacht Pygeum-africanum Auszug bedeutende Verbesserung in IPSS und in den uroflowmetry Parametern. Diese positiven Effekte werden von einem sehr zufrieden stellenden Sicherheitsprofil mit dem Gesamtergebnis einer erheblichen Verbesserung in QoL begleitet.



Bericht von den neuen Placebo-kontrollierten Versuchen, die phytotherapeutic Mittel für Behandlung von BPH verwenden.

Lowe FC; Dreikorn K; Borkowski A; Braeckman J; Denis L; Ferrari P; Gerber G; Levin R; Perrin P; Senge T
Abteilung der Urologie, St. Luke's-Roosevelt Krankenhaus, New York, New York 10019, USA.
Prostata am 1. November 1998, 37 (3) p187-93

HINTERGRUND: Um die Wirksamkeit von phytotherapeutic Mitteln für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) festzusetzen, wurde ein Bericht von vor kurzem erschienenen doppelblinden Placebo-kontrollierten Versuchen aufgenommen.

METHODEN: Nur jene Studien, die vom anderen medizinischen Therapie-Ausschuss der vierten internationalen Beratung für BPH wiederholt wurden, waren enthalten.

ERGEBNISSE: Diese Studien schlagen einen möglichen Nutzen für den Gebrauch von phytotherapeutic Vorbereitungen in die Behandlung von BPH vor.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Studien müssen in den größeren langfristigen Placebo-kontrollierten Studien bestätigt werden, um die wahre Wirksamkeit dieser Mittel festzustellen. (32 Refs.)



Genistein hemmt das Wachstum des Menschlichpatienten BPH und des Prostatakrebses im histoculture.

Geller J; Sionit L; Partido C; Li L; Tan X; Youngkin T; Nachtsheim D; Hoffman-RM
AntiCancer, Inc., San Diego, Kalifornien 92111, USA.
Prostata am 1. Februar 1998, 34 (2) p75-9

HINTERGRUND: Es gibt starken epidemiologischen Beweis, dass Prostatakrankheit im Orient, in dem die Aufnahme von Sojabohnenölprodukten sehr hoch ist, als in den Vereinigten Staaten erheblich weniger überwiegend ist-. Wir nahmen deshalb uns eine Studie der Effekte von genistein, ein Hauptteil des Sojabohnenöls, auf Wachstum der Menschlichpatientengutartigen Prostatahypertrophie (BPH) und des Prostatakrebsgewebes in dreidimensionales Kollagen Gel-gestütztem histoculture auf.

METHODEN: Chirurgische Exemplare menschlichen BPH und des Krebses histocultured, damit 5 Tage die Effekte von genistein auf Wachstum studieren, wie durch Hemmung der Vereinigung 3H-thymidine pro Mikrogrammprotein gemessen an Tag 5.

ERGEBNISSE: Genistein in den Dosen von 1.25-10 micrograms/ml verringerte das Wachstum von BPH-Gewebe im histoculture in einer mengenabhängigen Art, mit wenig zusätzlichem Effekt an den höheren Dosen. Prostatakrebsgewebe im histoculture wurde ähnlich durch diese Dosen von genistein gehemmt.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Genistein verringert das Wachstum von BPH und von Prostatakrebsgewebe im histoculture. Die Daten schlagen vor, dass genistein Potenzial als therapeutisches Mittel für BPH und Prostatakrebs hat.



Wirksamkeit und Annehmbarkeit von Tadenan (R) (Pygeum-africanum Auszug) in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH): Ein Multicentreversuch in Mitteleuropa

Breza J.; Dzurny O.; Borowka A.; Hanus T.; Petrik R.; Blane G.; Chadha-Boreham H.; Autet W.
Dr. W. Autet, medizinische Angelegenheiten, Groupe Fournier, 153 Rue de Buzenval, 92380 Garches Frankreich
Gegenwärtige medizinische Forschung und Meinung (Vereinigtes Königreich), 1998, 14/3 (127-139)

Pygeum-africanum Auszug ist als Tadenan (R), einschließlich die in Mitteleuropa und in Osteuropa, für die Behandlung von mildem avialable, BPH zu mäßigen. Seine Wirksamkeit und Annehmbarkeit ist in den zahlreichen offenen und Placebo-kontrollierten Studien in den großen Bevölkerungen demonstriert worden. Die anwesende offene Dreimittewirksamkeits- und -sicherheitsstudie wurde entsprechend allgemeinem Protokoll an den Urologiekliniken in The Czech and Slovak Republics und in Polen geleitet, um das therapeutische Profil von Pygeum-africanum in Zuständen der täglichen Praxis, unter Verwendung des internationalen Prostatasymptom-Ergebnisses (IPSS) und der Flowmetryeinschätzungen zu bestätigen. Männer alterten 50-75 Jahre und gemäß den Auswahlkriterien (einschließlich IPSS weniger als oder Gleichgestelltes bis 12, Lebensqualität (QoL) Ergebnis weniger als oder Gleichgestelltes bis 3, und maximaler urinausscheidender Fluss weniger als oder Gleichgestelltes zu 15 ml/s) wurden überprüft zuerst dann zurückgerufen nach zwei Wochen, während deren keine Behandlung zur Verfügung gestellt wurde (Auswaschung und Kontrolle der Stabilität). Wenn ruhig Beanstandung, wurden sie an diesem Punkt in einen zweimonatigen Behandlungszeitraum mit mg Pygeum-africanum Auszuges 50 zweimal täglich eingeführt. Folgten einem weiteren einmonatigen Zeitraum ohne Behandlung, dem objektiven Sein, die Ausdauer aller möglicher Effekte auszuwerten, die während der vorhergehenden zwei Monate von Pygeum-africanum Verwaltung beobachtet wurden. Der nachgeforschte Primärwirksamkeitsparameter war IPSS; die anderen Wirksamkeitsparameter waren QoL, nächtliche Frequenz, maximaler urinausscheidender Fluss, urinausscheidender Fluss des Durchschnittes und nach-hoben Restvolumen und Prostatavolumen, nach einen und zwei Monaten von Pygeum-africanum Behandlung und von einem Monat auf, nachdem sie Behandlung gestoppt hatten. Insgesamt 85 Patienten wurden gleichmäßig zwischen die drei Mitten verteilt und die gesamte Studie abschlossen. An der Einbeziehung war ihr Mittel-IPSS 16,17, war QoL 3,60 und Nocturia war 2,6mal pro Nacht. Die Änderungen in den subjektiven Ergebnissen, in IPSS und in QoL nach dem zweimonatigen Behandlungszeitraum waren in hohem Grade statistisch mit Mittelverbesserungen von 40% und von 31%, beziehungsweise bedeutend. Nächtliche Frequenz wurde um 32% verringert und die Mittelreduzierung war wieder in hohem Grade statistisch bedeutend. Maximaler urinausscheidender Mittelfluß, durchschnittlicher urinausscheidender Fluss und Urinvolumen wurden auch statistisch erheblich verbessert, aber die bescheidene Verbesserung in nach-aufhebendem Volumen erreichte nicht statistisches bedeutendes. Die Verbesserungen, die die überstiegen, die mit Placebo in den früheren Studien beobachtet wurden, wurden nach einem Monat ohne die Behandlung aufrechterhalten, die eine interessante Ausdauer der klinisch nützlichen Tätigkeit anzeigt. Prostatavolumen und Qualität des Sexuallebens blieben unverändert gänzlich. Keine behandlungsbedingten nachteiligen Wirkungen wurden beobachtet. Als schlußfolgerung unter Bedingungen der täglichen Praxis, verursacht Pygeum-africanum Auszug bedeutende Verbesserung in IPSS und in den uroflowmetry Parametern. Diese positiven Effekte werden von einem sehr zufrieden stellenden Sicherheitsprofil mit dem Gesamtergebnis einer erheblichen Verbesserung in QoL begleitet.



Phytotherapy von BPH mit Kürbiskernen - eine multicentric klinische Studie

Schiebel-Schlosser G.; Friederich M.
G. Schiebel-Schlosser, Smithkline Beecham GmbH und Co. Kilogramm, Hermannstrasse 7, 77815 Buhl Deutschland
Zeitschrift-Pelz Phytotherapie (Deutschland), 1998, 19/2 (71-76)

Therapeutischer Gebrauch und Sicherheit von einem Kürbiskernauszug wurden in einem multicentric klinischen Triol mit 2.245 Patienten geprüft, die unter gutartiger Prostatahyperplasie leiden (Stadium I bis II entsprechend Alken). Urinausscheidende Symptome wurden durch das International-Prostata-Symptom-Ergebnis entsprechend der amerikanischen urologischen Vereinigung (I-PSS), der Einfluss auf Lebensqualität ist notiert worden durch eine Lebensqualität Fragebogen (LQ-Index) notiert. Patienten wurden für 12 Wochen mit 1-2 Kapseln behandelt pro Tag, die mg 500 eines Kürbiskernauszuges enthalten (15-25: 1). Das I-PSS verringerte sich um 47,4%, die Lebenqualität, die durch 46,1% während der Therapie verbessert wurde. Mehr als 96% der Patienten hatte keine unerwünschten Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Stärke Prosta Fink (R).



Öffentliche Verhandlung des Multicenter für phytotherapy in gutartigem Prostatahyperplasiestadium I und II. Sabal Frucht und Urtica verringert den Resturin und erhöht den urinausscheidenden Fluss

Jenner R.; Haertel S.
Dr. R. Jenner, Urologie Abteilung, Kaiserstrasse 15, 76131 Karlsruhe Deutschland
Therapie-und Erfolg Urologie Nephrologie (Deutschland), 1998, 10/1-2 (48-51)

102 Patienten mit gutartigem Prostata- Hyperplasiestadium III (Alken) wurden mit einer kombinierten Vorbereitung von Sabalfrucht- und Urticawurzelauszügen (PRO-160/120, Stärke Prostagutt (R)) in einer öffentlichen Verhandlung 12 Woche Multicenter behandelt. Die Primärabhängige variable der Studie, die maximale urinausscheidende Strömungsgeschwindigkeit, wurde durch einen statistisch in hohem Grade bedeutenden Mittelwert von 4,2 ml/s am Ende der Therapie erhöht. Fast alle Sekundärabhängigen variablen zeigten eine statistisch bedeutende Verbesserung nach 12 Wochen, auch. Besonders ist die Reduzierung des Resturinvolumens durch 26,3 ml im Durchschnitt klinisch relevant. Außerdem wurde eine klare Verbesserung der subjektiven Zustandes der Patienten beobachtet. Außer seiner guten Wirksamkeit wurde die Untersuchungsdroge ausgezeichnet von den Patienten zugelassen und so bestätigte seine therapeutische Eignung in der Behandlung gutartigen Prostatahyperplasiestadiums III (Alken).



Sägepalme, afrikanische Pflaume und stechende Nessel für gutartige Prostatahyperplasie (BPH)

Awang D.V.C.
Kanadische pharmazeutische Zeitschrift (Kanada), 1997, 130/9 (37-44+62)

Nicht Zusammenfassung.



[Gutartige Prostatahyperplasie--das Ergebnis der Alter-bedingten Änderung der Androgenöstrogenbalance]?

Weisser H, Krieg M
Institut-Pelz Klinische Chemie, Transfusionen und Laboratoriumsmedizin, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannsheil, Universitatsklinik-der Ruhr-Universitat, Bochum.
Urologe ein Jan. 1997; 36(1): 3-9

Obgleich menschliche gutartige Prostatahyperplasie (BPH) der allgemeinste Tumor in den Männern ist, ist seine Ätiologie noch unklar. Zur Zeit wird es nur weit angenommen, dass BPH unter der endokrinen Steuerung der Testikel ist und verbunden ist stark mit Altern. Deshalb in der menschlichen Prostata beschreiben wir die Auswirkung des Alterns auf die Tätigkeit des verschiedenen Androgens Enzyme umwandelnd sowie auf die endogenen Androgen- und Östrogenniveaus. Außerdem wird die Hemmung von Alphareduktase 5 durch finasteride (Proscar) berichtet. Unter allem Androgen, Enzyme, innerhalb der menschlichen Alphareduktase der Prostata 5 ist umzuwandeln das stärkste. Die meisten des Androgens, das Enzyme umwandelt, machen eine bedeutende Alter-abhängige Änderung durch. Für eindeutige Enzyme ist die Wechselbeziehung mit Alter entweder Negativ (z.B. Alphareduktase 5) oder Positiv. Trotz eines komplexen Musters von Alter-abhängigen Änderungen, wird die Herrschaft von Alphareduktase 5 unter allem Androgen, das Enzyme umwandelt, immer aufrechterhalten. Dieses wird durch eine starke Übereinstimmung zwischen der Alter-abhängigen Tätigkeit der Alphareduktase 5 und dem entsprechenden Alter-abhängigen endogenen DHT-Niveau unterstrichen. Im Epithel verringern sich die Tätigkeit der Alphareduktase 5 und des DHT-Niveaus mit Alter, während im Stroma nicht nur die Tätigkeit der Alphareduktase 5 über dem ganzen Altersbereich aber dem DHT-Niveau auch ziemlich konstant ist. Im Gegensatz zu dem verhältnismäßig unveränderten DHT-Inhalt im Stroma der menschlichen Prostata, folgt der Östrogengehalt einer Alter-abhängigen Zunahme. Auf der anderen Seite im Epithel wird solch eine positive Wechselbeziehung zwischen dem Östrogenniveau und dem Alter nicht gefunden. So führt die Alter-abhängige Abnahme der DHT-Ansammlung im Epithel und der begleitenden Zunahme der Östrogenansammlung des Stroma zu eine ungeheure Zunahme mit Alter des Verhältnisses des Östrogens/Androgen der menschlichen Prostata. Dieses könnte von krankheitserregender Bedeutung für BPH-Entwicklung, wenn sein tatsächlich ein ausgeglichener Androgen-/Östrogensynergismus für die Integrität der normalen menschlichen Prostata notwendig ist. Schließlich ist es bemerkenswert, dass die Hemmung der Tätigkeit der Alphareduktase 5 durch finasteride (Proscar) im Epithel als im Stroma erheblich stärker ist. Deshalb ist es denkbar, dass die globale Größereduzierung von BPH unter finasteride Behandlung an der Regression von BPH-Epithel hauptsächlich liegt.



[Androgen- und Östrogenmetabolismus in der menschlichen gutartigen Prostatahyperplasie].

Krieg M, Weisser H, Tunn S
Und Laboratoriumsmedizin, Bochum Klinische Chemie Pelz BG-Kliniken Bergmannsheil-Universitatsklinik-Institut.
Verh Dtsch Ges Pathol 1993; 77:19-24

Unter allem Androgen, Enzyme innerhalb der menschlichen Alphareduktase der Prostata 5 ist umzuwandeln das stärkste. Im Epithel verringert sich seine Tätigkeit mit Alter, während im Stroma sie über dem ganzen Altersbereich konstant bleibt. So in der älteren Prostata mit gutartiger Hyperplasie ist die Tätigkeit von Alphareduktase 5 fast die selbe in beiden Fächern. Das selbe hält wahr für den DHT-Inhalt und ist im Epithel von Prostata von den jungen Männern am höchsten. Mit Alter verringert sich es auf die Niveaus, die denen im Stroma ähnlich sind. Im Gegensatz zu DHT werden Östrogene in zunehmendem Maße im Stroma mit voranbringendem Alter angesammelt, während im Epithel das Östrogenniveau über dem ganzen Altersbereich konstant bleibt. Die Alter-abhängige Abnahme des DHT-Niveaus im Epithel und die Zunahme des Östrogenniveaus des Stroma führen zu einen bedeutenden Anstieg des Verhältnisses des Östrogens/Androgen. Dieses konnte von pathobiological Bedeutung für BPH-Entwicklung sein.



Effekt des Alterns auf endogenes Niveau von 5 Alpha-dihydrotestosterone, Testosteron, estradiol und Östron im Epithel und im Stroma der normalen und hyperplastic menschlichen Prostata.

Krieg M, Nass R, Tunn S
Institut von klinische Chemie-und Labormedizin, Hochschulklinik Bergmannsheil, Bochum, Deutschland.
J Clin Endocrinol Metab Aug 1993; 77(2): 375-81

Es wird weit geglaubt, dass gutartige Prostatahyperplasie (BPH) mit Altern verbunden ist. So entsteht die Frage, ob eine Wechselbeziehung zwischen dem weithin bekannten Prostataandrogen und die Östrogenansammlung und -altern existiert. Um diese Frage anzusprechen, maßen wir Alpha-dihydrotestosterone 5 (DHT), Testosteron, estradiol und Östron im Epithel und im Stroma von sechs normalen (NPR) und 19 BPH und bezogen die Werte mit dem Alter der Spender aufeinander (26-87 Jahr). Das Mittel-DHT-Niveau in NPR-Epithel war erheblich höher als in NPR-Stroma und auch erheblich höher als im Epithel und im Stroma von BPH. Das Epithel-DHT-Niveau von NPR und von BPH verringerte sich mit Alter, die Wechselbeziehung, die statistisch bedeutend ist. Das stromal DHT-Niveau von NPR und von BPH zeigte keine Wechselbeziehung mit Alter. Hinsichtlich des Testosterons wurden im Allgemeinen ziemlich niedrige Werte gefunden, die keine Wechselbeziehung mit Alter zeigten. Die Mittelniveaus von estradiol und von Östron waren in BPH-Stroma verglichen mit BPH-Epithel sowie zu NPR-Epithel und -Stroma erheblich höher. In NPR waren die Mittelniveaus von estradiol und das Östron im Epithel als Stroma erheblich höher. In NPR und in BPH erhöhten sich die stromal estradiol und Östronniveaus erheblich mit Alter. Im Epithel wurde solch eine Wechselbeziehung zwischen den Östrogenniveaus und dem Alter nicht gefunden. Unsere Ergebnisse zeigen an, dass die Prostataansammlung von DHT, von estradiol und von Östron im Teil ist, das vertraut mit dem Altern aufeinander bezogen wird und bei Zunahme des Alters zu eine dramatische Zunahme des Verhältnisses des Östrogens/Androgen besonders im Stroma von BPH führt.



Der Effekt des Androgens und des Östrogens auf ausscheidende Epithelzellen und basale Zellen der ventralen Prostata der Ratte nach langfristiger Kastrierung.

Kawamura H, Kimura M, Ichihara I
Abteilung von Anatomie, medizinische Universität Aichi, Japan.
Anat Anz Dezember 1993; 175(6): 569-75

Nach langfristiger Kastrierung wurden Ratten mit dem Beta-cypionate Cottonöl eingespritzt, Testosteron und estradiol-17 (CS, TC und EC). Die Höhe der Epithelzellen der ventralen Prostata von den kastrierten Ratten erhöhte sich nach TC und EC-Einspritzung. Die ausscheidenden und basalen Zellen bildeten zwei Schichten Epithel, eine innere Schicht nahe dem Lumen mit blassen Kernen und eine andere Schicht mit dunklen Kernen. Diese zwei Schichten konnten aus einer Reduzierung von ausscheidenden Epithelzellen resultieren. Kastrierung verringerte das Verhältnis von ausscheidenden Zellen auf basale Zellen (S/B). TC-Einspritzung erhöhte das Verhältnis von S/B wegen des ausscheidenden Epithelzellwachstums. Längere dunkle Zellen sind möglicherweise die vorübergehenden Zellen und erscheinen während der Unterscheidung von basalen Zellen in ausscheidende Epithelzellen. Ein Blatt, das weg vom basalen Plättchen sich verzweigt, wurde beobachtet. Androgen regt die Synthese des Plättchens an, aber, ob es verursacht, ist die Synthese oder der Umsatz des basalen Plättchens nicht hergestellt worden. EC erhöhte das ventrale Prostatagewicht und ausscheidende die Epithelzellhöhe und verursachte den Auftritt von kristallenen Körnchen. Zunahme S-/Bverhältnisses resultiert möglicherweise aus einer Zunahme der ausscheidenden Epithelzellen, aber nicht aus der basale Zellvermehrung wegen des schuppenartigen Metaplasia. Das Verhältnis wird erheblich zum Gewicht der ventralen Prostata, aber nicht zur ausscheidenden Epithelzellhöhe aufeinander bezogen. Sein Wert konnte die Vermehrung von ausscheidenden Epithelzellen, Unterscheidung von basalen Zellen in Epithelzellen oder beide anzeigen. Es ist wahrscheinlich, dass basale Zellen nicht zahlreich ändern, aber steuert die Größe der ventralen Prostata der Ratte in Erwiderung auf den Hormonspiegel.



Korpulenz und gutartige Prostatahyperplasie.

Giovannucci E, Rimm EB, Rutsche CG, Kawachi I, Colditz GA, Stampfer MJ, Willett WC
Channing Laboratory, Abteilung von Medizin, Harvard-Medizinische Fakultät, Boston, MA.
Morgens J Epidemiol 1994 am 1. Dezember; 140(11): 989-1002

Abdominal- Korpulenz erhöht das Östrogen-zuandrogenverhältnis und erhöht möglicherweise die sympathische nervöse Tätigkeit, angenommen, um die Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie und die Schwere von urinausscheidenden hemmenden Symptomen zu beeinflussen. Im Jahre 1986 und 1987, Männer alterte 40-75 Jahre, die Teilnehmer an die medizinischen Fachkräfte Folgestudie waren und die ohne frühere Diagnose von Krebs oder von Prostatectomy waren, Daten auf Gewicht, Höhe und Taillen- und Hüftenumfängen zur Verfügung stellten. Die Männer wurden für Vorkommen von Prostatectomy für gutartige Prostatahyperplasie bis Januar 1992 gefolgt. Darüber hinaus wurden die Frequenz und die Schwere von Symptomen der urinausscheidenden Behinderung unter Antwortenden zu einem Fragebogen im Jahre 1992 festgesetzt. Unter 25.892 Männern, die vollständige Information für Chirurgie und Symptome zur Verfügung stellten, hatten 837 Männer Chirurgie für gutartige Prostatahyperplasie, und 2.581 von denen ohne Chirurgie berichteten über häufige urinausscheidende Symptome. Nach Anpassung für Alter, das Rauchen und Body-Maß-Index, hing Abdominal- Korpulenz mit Prostatectomy zusammen (Chancenverhältnis (ODER) = 2,38, 95% Konfidenzintervall (Ci) 1.42-3.99, für die mit einem Taillenumfang > oder = 43 Zoll (109 cm) im Verhältnis zu denen mit einem Taillenumfang < 35 Zoll (89 cm); p-Tendenz < 0,0001) und mit häufigen urinausscheidenden Symptomen unter denen ohne Prostatectomy (ODER = 2,00, 95% Ci 1.47-2.72; p < 0,0001). Body-Maß-Index, Hüftenumfang und Taille-zuhüftenverhältnis waren nicht mit gutartiger Prostatahyperplasie unabhängig des Taillenumfangs verbunden. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Abdominal- Korpulenz möglicherweise in den Männern erhöht die Frequenz und die Schwere von urinausscheidenden hemmenden Symptomen und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass solche beleibten Männer einen Prostatectomy durchmachen.



Effekt von Korpulenz auf Prostatahyperplasie: seine Beziehung zu den Sexsteroidniveaus.

Soygur T, Kupeli B, Aydos k, Kupeli S, Arikan N, Muftuoglu YZ
Abteilung der Urologie, Universität von Ankara, medizinische Fakultät, die Türkei.
Int Urol Nephrol 1996; 28(1): 55-9

In 68 Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie, werteten wir die Vereinigung zwischen Korpulenz und Prostataerweiterung sowie die Änderungen in den Serumniveaus des Östradiols, des Testosterons, des dihydroepiandrosterone und des dihydroepiandrosterone Sulfats aus. Trotz der größeren Adenomas wurde Nullrunde im Symptomergebnis für BPH bei Zunahme der Korpulenz beobachtet. Durchschnittliche Exemplargewichte erhöhten sich mit in zunehmendem Maße Korpulenz und zunehmendem Wirtsalter von 46 bis 80 G. Wir fanden auch, dass das Serumöstradiolniveau, das erheblich in den beleibten Männern erhöht wurde, die 140% waren oder über empfohlenem Gewicht mit untergewichtigen Männern jüngeren als 60 Jahre verglich (51,3 pg/ml gegen 26,8 pg/ml, p < 0,01). Dieses Muster war in allen Altersklassen anwesend. Diese Ergebnisse zeigen an, dass Korpulenz ein Risikofaktor für Prostataerweiterung aber nicht für Behinderung ist. Auch der Grad von Korpulenz scheint, eine direkte Wirkung auf Östradiolniveaus durch Umwandlung von Androgenen im Fettgewebe zu den Östrogenen zu haben. Als schlußfolgerung fördern Sie Studien, um die Pathogenese, Pathophysiologie auszuwerten, würden Naturgeschichte und Symptomatologie von BPH vom großen Interesse sein und sollten helfen, die Vereinigungen besser zu definieren, die wir erkannt haben.



Größere Prostataadenomas in den beleibten Männern ohne verbundene Zunahme hemmenden uropathy.

Daniell HW
Abteilung von Familien-Praxis, University of California-Medizinische Fakultät, Davis.
J Urol Feb 1993; 149(2): 315-7

In 379 Männern altern kleiner als 75 Jahre, die transurethral Zuerstprostatectomy für gutartige Prostatahypertrophieexemplargewichte durchmachten, wurden verglichen mit Wirtsalter, Korpulenz, Rauchen und dem Vorhandensein beiläufigen Krebses. Unter 334 alten durchschnittlichen Exemplar-Gewichten der Männer 60 bis 74 Jahren erhöhte sich bei Zunahme der Korpulenz von 20,3 bis GR. 36,6. Untergewichtige Männer im Vergleich zu Übergewicht der Männer mindestens 30% demonstrierten kleinere Exemplare (GR. 10. oder kleiner, 24% gegen 2%, p < 0,001) und weniger große Exemplare (GR. 50. oder mehr, 5% gegen 26%, p < 0,005). Dieses Muster war in den Rauchern und in den Nichtrauchern anwesend. Die Adenomagewichte, die bei Zunahme des Wirtes erhöht werden, altern und waren in den Nichtrauchern aller Altersklassen größer. Körper habitus war bei den Prostatectomypatienten und 290 Büropatienten ähnlichem Alter ähnlich und schlug Nullrunde in hemmendem uropathy unter beleibten Männern trotz der größeren Adenomas vor. Diese Beobachtungen sind mit verschiedenen Risikofaktoren für die Behinderungsund nonobstructing Komponenten der gutartigen Prostataerweiterung kompatibel.



Klinisches, anthropometrisches, metabolisches und Insulinprofil von Männern mit schnellen jährlichen Wachstumsraten der gutartigen Prostatahyperplasie.

Hammarsten J, Hogstedt B
Urologischer Abschnitt, Abteilung der Chirurgie, Varberg-Krankenhaus, Schweden.
Blut-Presse 1999; 8(1): 29-36

Der Zweck dieser Studie war, die Hypothese eines verursachenden Verhältnisses zwischen hohen Insulinniveaus und der Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) zu prüfen und das klinische, anthropometrische, metabolische und Insulinprofil in den Männern mit schnell wachsendem BPH zu bestimmen, das mit Männern mit langsam wachsendem BPH verglichen wurde. Die vorliegende Untersuchung war während eine Risikofaktorenanalyse von BPH entworfen, in dem die geschätzte jährliche BPH-Wachstumsrate mit Komponenten des metabolischen Syndroms zusammenhing. Zweihundert und fünfzig Patienten bezogen sich den auf urologischen Abschnitt, Abteilung der Chirurgie, zentrales Krankenhaus, Varberg, Schweden, mit niedrigeren Harntraktsymptomen mit oder ohne Äusserungen des metabolischen Syndroms waren eingeschlossen nacheinander. Die Vorherrschen von atherosklerotischen Krankheitsäusserungen, von nicht-Insulin-abhängigem Diabetes mellitus (NIDDM) und von behandeltem Bluthochdruck wurden erreicht. Daten bezüglich des Blutdruckes, Taillen- und Hüftenmaß, Körperhöhe und Gewicht wurden gesammelt und Body-Maß-Index (BMI) und Verhältnis der Taille/Hüfte (WHR) wurden berechnet. Blutproben wurden von fastenden Patienten gezeichnet, um Insulin, Gesamtcholesterin, Triglyzeride, HDL- und LDL-Cholesterin, Harnsäure, Alaninaminotransferase (ALAT) und Prostata-spezifisches Antigen (PSA) zu bestimmen. Das Prostatavolumen war unter Verwendung des Ultraschalls entschlossen. Die mittlere Wachstumsrate des Jahrbuches BPH war 1,04 ml/year. Männer mit schnell wachsendem BPH hatten ein höheres Vorherrschen von NIDDM (p = 0,023) und von behandeltem Bluthochdruck (p = 0,049). Diese Patienten waren auch größer (p=0.004) und beleibter, wie durch Körpergewicht (p<0.001), BMI (p=0.026), Taillenmaß (p <0.001), Hüftenmaß (p = 0,006) und WHR (p=0.029) gemessen. Außerdem hatten sie fastende Plasmainsulinniveaus (p = 0,018) und untere HDL-Cholesterinspiegel (p = 0,021) als Männer mit langsam wachsendem BPH erhöht. Die jährliche BPH-Wachstumsrate positiv aufeinander bezogen mit diastolischem Blutdruck (rs = 0,14; p = 0,009), BMI (rs = 0,24; p < 0,001) und vier andere Ausdrücke von Korpulenz und von fastendem Plasmainsulinniveau (rs = 0,18; p = 0,008)und negativ mit dem HDL-Cholesterinspiegel (rs = -0,22; p = 0,001). Als schlußfolgerung schlagen die Daten vor, dass NIDDM, Bluthochdruck, Große, Korpulenz, hohes Insulin und niedrige HDL-Cholesterinspiegel Risikofaktoren für die Entwicklung von BPH festsetzen. Die Ergebnisse schlagen auch, dass BPH ist eine Komponente des metabolischen Syndroms, teilen und dass BPH-Patienten möglicherweise die gleiche metabolische Abweichung einer defekten Insulin-vermittelten Glukoseaufnahme und des Sekundär-hyperinsulinaemia, als Patienten mit dem metabolischen Syndrom vor. Die Ergebnisse stützen die Hypothese eines verursachenden Verhältnisses zwischen hohen Insulinniveaus und der Entwicklung von BPH und verursachen eine Hypothese der erhöhten sympathischen Nerventätigkeit in den Männern mit BPH.



Effekt der postnecrotic und alkoholischen hepatischen Zirrhose auf Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie.

Cetinkaya M, Cetinkaya H, Ulusoy E, Baz S, Memis A, Yasa H, Yanik B, Ozturk B, Uzunalimoglu O
Abteilung der Urologie, Krankenhaus Ankaras Numune, die Türkei.
Prostata 1998 am 1. Juli; 36(2): 80-4

HINTERGRUND: Der Gegenstand dieser Studie war, die Effekte der hepatischen Zirrhose auf die Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie und die konsequenten Effekte auf Prostatavolumen, Prostata-spezifisches Antigen des Serums (PSA) und prostatism Symptome nachzuforschen.

METHODEN: Sechzig Patienten mit postnecrotic Zirrhose und Alkoholikerzirrhose im Alter von 40 und vorbei und 20 freiwillige Themen in der gleichen Altersklasse mit normalen hepatischen Funktionen, wurden mit Prostatavolumenberechnung durch transrectal Ultraschall, dem Symptom, das entsprechend amerikanischen zählen Kriterien der Urologie-Vereinigung (AUA), Maß des Prostata-spezifischen Antigens des Serums (PSA), Serumgesamttestosteron (TT), freiem Testosteron (FT), estradiol (E2) und Berechnung von E2-/FTverhältnissen ausgewertet, und die Ergebnisse wurden statistisch durch den Mann-Whitney-U-Test analysiert.

ERGEBNISSE: Serum FT und TT-Niveaus waren in der hepatischen Zirrhosegruppe erheblich niedriger, die mit der Kontrollgruppe verglichen wurde (P = 0,0000 und P = 0000, beziehungsweise). Zwar war Mittelniveau des serums E2 bei den cirrhotic Patienten ein wenig höher, die mit Kontrollen verglichen wurden, der Unterschied war nicht bedeutend; jedoch war das höhere E2-/FTverhältnis in der cirrhotic Gruppe statistisch bedeutend (P = 0,27 und P = 0,0002, beziehungsweise). In der cirrhotic Gruppe war die Abnahme an FT- und TT-Niveaus größer, als die fortgeschrittene Krankheit. Während E2- und E2-/FTverhältnis sich erhöhen, wurden Korrelat mit schlechter Prognose, keine statistisch bedeutenden Unterschiede gefunden. Mittelprostatavolumen, Serum PSA-Niveau und Gesamtsymptomergebnis waren- in der Kontrollgruppe erheblich höher, verglichen mit der cirrhotic Gruppe (P = 0,0001, P = 0,0006 und P = 0,002, beziehungsweise). Prostatavolumen verringerte Ähnlichkeit auf Schwere der Krankheit bei cirrhotic Patienten.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Der Hauptgrund für die Abnahme am Mittelprostatavolumen bei den cirrhotic Patienten, die mit Themen in der gleichen Altersklasse mit normalen hepatischen Funktionen verglichen wurden, war die Abnahme am Serum FT und AN TT-Niveaus, und die Nebenursache war die Zunahme E2-/FTverhältnisses und zeigte estrogenic Vorherrschaft an



Östrogenunterdrückung als pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie: Beweis für seine Wirksamkeit von den Studien mit mepartricin.

Boehm S, Nirnberger G, Ferrari P
Abteilung von Neuropharmakologie, Universität von Wien, Österreich
Stefan.Boehm@univie.ac.at
Wien Klin Wochenschr 1998 am 11. Dezember; 110(23): 817-23

Östrogenunterdrückung ist als pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie eingeführt worden. Die neuen negativen Ergebnisse, die in den Placebo-kontrollierten Versuchen mit dem angehobenen aromatase Hemmnis atamestane erzielt werden, zweifelt über die Wirksamkeit der Östrogenreduzierung. Jedoch verringert Hemmung von aromatase nicht nur, Östrogene aber erhöht auch Androgene, die Prostatawachstum fördern. Um die therapeutische Wirksamkeit der Östrogenunterdrückung neu zu bewerten, fassen wir klinische Studien die therapeutischen Effekte von mepartricin nachforschend in der Behandlung der unkomplizierten gutartigen Prostatahyperplasie zusammen. Mepartricin ist berichtet worden, um die Niveaus von verteilenden Östrogenen zu senken, ohne Änderungen in anderen Hormonen wie Androgenen zu verursachen. Indem man zwingende Einbeziehungskriterien anwendete, wurden 23 Studien (einschließlich 7 Placebo-kontrollierte Versuche, 3 Post-Marketings-Überwachungsstudien und 13 öffentliche Verhandlungen) veröffentlicht zwischen 1982 und 1996 vorgewählt, in diesem Bericht eingeschlossen zu sein. In 79,9% von 4635 Patienten, die mit mepartricin behandelt wurden, war sein therapeutischer Effekt bewertetes „gutes“ oder „ausgezeichnet“. In 6 aus 7 Placebo-kontrollierten Versuchen heraus, war die therapeutische Wirksamkeit von mepartricin der des Placebos erheblich überlegen. Vergleich dieser Daten mit Ergebnissen erreichte mit Alpha 1 Adrenoceptorantagonisten, oder mit Hemmnis der Alphareduktase 5 zeigt das finasteride an, dass mepartricin wie diese weit geltenden ärztlichen Behandlungen für gutartige Prostatahyperplasie so leistungsfähig ist. Da mepartricin selektiv nach Östrogenen fungiert, zeigen die anwesenden Ergebnisse, dass Östrogenunterdrückung möglicherweise als eine leistungsfähige pharmakotherapeutische Strategie in der ärztlichen Behandlung der unkomplizierten gutartigen Prostatahyperplasie gilt.



Chlormadinone-Azetat-Kugeleinpflanzung plus kurzfristige orale Einnahme in den Hunden mit gutartiger Prostatahypertrophie.

Kawakami E, Shimizu M, Orima H, Fujita M, Hori T, Tsutsui T
Abteilung der Wiedergabe, der Bewohner- von Nipponveterinär- und Tierwissenschafts-Universität, Tokyo, Japan.
Int J Androl Apr 1998; 21(2): 67-73

Acht Spürhunde mit gutartiger Prostatahypertrophie (BPH) wurden mit subkutaner Einpflanzung von den Kugeln behandelt, die pro Tag 10 chlormadinone mg/kg Azetats (CMA) enthalten, ein synthetisches Antiandrogen, plus tägliche orale Einnahme von CMA bei 2 mg/kg für 7 Tage als Therapie für BPH. Prostata- und Testikular- Größe waren gemessen und Prostata- und Hodenbiopsien wurden durch Laparotomie vor und nach CMA-Behandlung durchgeführt. Plasmaspiegel des luteininzing Hormons (LH), des Testosterons und des Östradiols wurden auch gemessen. Die klinischen Zeichen von BPH, zum Beispiel Haematuria und Dysuria, gelöst innerhalb 1 Woche der Behandlung. Mittelprostatavolumen verringerte sich bis 56% des Vorbehandlungswertes. Bei 40 Wochen nach Behandlung, hatte Prostatavolumen sich um 36% verringert. Histologische Untersuchung der Prostata, 1 Woche nachdem Behandlung Reduzierung im Durchmesser der Alveolen und in der Höhe des Drüsenepithels aufdeckte. Degeneration und Atrophie der Drüsen wurden 4-12 Wochen nach Behandlung markiert. Im Testikel hatten der Durchmesser von seminiferous Röhrchen und die Anzahl von Keimzellen in den seminiferous Röhrchen sich deutlich bei 12 und 24 Wochen nach Behandlung verringert. Obgleich Plasma LH-Konzentrationen keine markierten Schwankungen nach CMA-Behandlung durchmachten, waren Niveaus des Testosterons und des Östradiols niedriger als vor Behandlung. Die Ergebnisse zeigen an, dass Einpflanzung von 10 mg/kg CMA, plus 7-tägige orale Einnahme von 2 mg/kg CMA, Entschließung der klinischen Zeichen und der markierten Reduzierung im Prostatavolumen innerhalb 1 Woche der Behandlung bewerkstelligen.



Effekte des aromatase Hemmnis testolactone auf menschliche gutartige Prostatahyperplasie.

Schweikert HU, Tunn UW
Abteilung der Innerer Medizin, Universität von Bonn, BRD.
Steroide 1987 Juli-September; 50 (1-3): 191-200

Das aromatase Hemmnis testolactone wurde für endokrine Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) verwendet. Dreizehn Patienten (Durchschnittsalter 79 Jahre) mit komplettem urinausscheidendem Zurückhalten (BPH-Stadium IV) ohne Verbesserung nach 4 Wochen Blasenentwässerung durch suprapubischen Katheter wurden mit testolactone 100 mg, b.i.d., für 6 Monate behandelt. Neun Männer (Durchschnittsalter 80 Jahre) mit identischen Bedingungen, die nicht empfingen, hormonale Therapie dienten als Kontrollen. Ergebnisse, Behandlungsgruppe: Bei 7 Patienten kam spontanes micturation nach einem durchschnittlichen Behandlungszeitraum von 8 Wochen wieder vor (Gruppe A); 6 Patienten fortgesetzt, um den Katheter (Gruppe B) zu benötigen. Das Prostatavolumen, das bei allen Patienten verringert wurden, und eine durchschnittliche Volumenreduzierung von 26% wurden in Gruppe A gefunden, während in Gruppe B die Abnahme 15% durchschnittlich betrug. Schließlich erhöhte sich das Verhältnis des Testosterons/estradiol erheblich bei allen Patienten während der Behandlung. Kontrollgruppe: Prostatavolumen änderte nicht noch spontanes micturation auftrat während des ganzen Beobachtungszeitraums.



[Medikamentöse Therapie der gutartigen Prostatahyperplasie]

Jr. Vahlensieck W, Fabricius-SEITE, Hölle U
Fortschr MED 1996 am 10. November; 114(31): 407-11

PH-Patienten mit Vahlensieck-Stadium II oder III Krankheit sind für medizinische Behandlung passend. Die Punkte des Angriffs sind Reduzierung des Testosterons, Umwandlung des Testosterons zum dihydrotestosterone, Umwandlung des Testosterons zum Östrogen unter Verwendung GnRH-Entsprechungen, Antiandrogene und Alphareduktasehemmnisse oder aromatose Hemmnisse. Außerdem wird eine Reduzierung in der Behinderung durch den Gebrauch der phytopharmaceuticals erzielt, die 5 Lipoxygenase- und cyclooxygenasehemmnisse enthalten. Zur Zeit sind Curcurbitae-pepo Samen, Urtica dioica Wurzel, Pollinis-siccae Auszug und Sabal serrulata Samenauszug für die Behandlung von Prostatakrankheiten in Deutschland anerkannt. Der Gebrauch von alpha-1-sympathicolytic Behandlung verringert möglicherweise Muskeltonus in der Prostata. Kombination der verschiedenen Modi der Aktion bietet möglicherweise auch eine effektive Behandlungsform an.


Fortsetzung auf der nächsten Seite…