Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen























PROSTATAerweiterung
(GUTARTIGE PROSTATAhypertrophie)
(Seite 2)


Druck? Verwenden Sie dieses!
Inhaltsverzeichnis

Stange

Buch Vergleich des Androgen-unabhängigen Wachstums und des Androgen-abhängigen Wachstums in BPH und Krebsgewebe von den gleichen radikalen Prostatectomies in Schwammgelmatrix histoculture.
Buch Formationsglieder des Adrenoceptor Alpha-1 (hoch, niedrig) im menschlichen gutartigen Prostatahypertrophiegewebe entsprechend den Affinitäten für prazosin.
Buch [Urethraler Förderdruck: seine klinische Bedeutung in der Prostatabehinderung]
Buch Freie und Gesamtserum PSA-Werte bei Patienten mit intraepithelial Prostataneoplasia (PIN), Prostatakrebs und BPH. Ist F/T PSA eine mögliche Sonde für schlafenden und offenkundigen Krebs?
Buch Optimierung des medizinischen Managements der gutartigen Prostatahyperplasie.
Buch [Behinderungssyndrom der untergeordneten Vena Cava verursacht durch urinausscheidendes Zurückhalten]
Buch [Diagnosewirksamkeit freien Verhältnisses SPA/total PSA in der Diagnose des Prostatakrebsgeschwürs]
Buch [Laser-unterstützte endoskopische Resektion: eine neue Operationstechnik für die Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie. Einleitende Ergebnisse einer Studie, die 100 Patienten mit einbezieht]
Buch Bluthämoglobin und das langfristige Vorkommen des akuten Myokardinfarkts nach transurethral Prostataresektion.
Buch Insulin Ähnliches Wachstum, das protein-2 bei Patienten mit Prostatakrebsgeschwür und gutartiger Prostatahyperplasie Faktor-bindet.
Buch [Ureteral Jet bei Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie: prognostische Bewertung während einzelnen und der Kombinationstherapie]
Buch [Laser-Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie: die Wechselbeziehung von histologischen Ergebnissen zur Kernspinresonanzdarstellung]
Buch [Laser-Gewebeinteraktionen in der Urologie]
Buch Effekt von Serenoa repens Auszug (Permixon) auf estradiol/Testosteron-bedingte experimentelle Prostataerweiterung in der Ratte.
Buch Immunohistochemical Analyse von Beta-tubulin Schaubildern im menschlichen Prostatakrebsgeschwür und in der gutartigen Prostatahypertrophie.
Buch [LH-RH Agonisten als therapeutische Alternative bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) und chirurgischer Kontraindikation. Langfristige weitere Verfolgung]
Buch oncoprotein c-erbB-2: ein möglicher Biomarker fortgeschrittenen Prostatakrebses.
Buch Rolle der Proteinkoppelung des Empfängers-G m1 in der Zellproliferation in der Prostata.
Buch Transurethral Prostatectomy--neue Tendenzen.
Buch [Sabal serrulata Auszug im Management von Symptomen der Prostatahypertrophie]
Buch [Vergleichbare Effekte des transurethral Schnitts (TUIP) und der Kombination von TUIP- und LHRH-Agonisten in der Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie]
Buch Immunochemische Entdeckung von Alphareduktase 5 im menschlichen Serum.
Buch Nd: Transurethral Verdampfung YAG Lasers der Prostata (TUEP) für urinausscheidendes Zurückhalten.
Buch Mögliche Mechanismen der Aktion der transurethral Nadelentfernung von der Prostata auf gutartigen Prostatahyperplasiesymptomen: eine neurohistochemical Studie
Buch Histopathologische Bewertung der Hunde- Prostata nach electrovaporization.
Buch Transurethral Verdampfung der Prostata: eine viel versprechende neue Technik.
Buch Frühe Erfahrung mit fokussiertem Intensitätsultraschall für die Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie.
Buch Entdeckung des Blasentumors durch Urinzytologie im Falle der Prostatahypertrophie.
Buch Quantifikation und Verteilung von Alpha 1 Adrenoceptor-Formationsglied mRNAs in der menschlichen Prostata: Vergleich des gutartigen hypertrophischen Gewebes und des nicht-hypertrophischen Gewebes.
Buch Prostata-spezifisches Antigen und Alter. Gibt es eine Wechselbeziehung? Und warum scheint es sich zu unterscheiden?
Buch Colocalization des verbindlichen Faktors des Immunoglobulins und des Prostataspezifischen Antigens in der menschlichen Prostata.
Buch Eine Studie der Wirksamkeit und der Sicherheit der transurethral Behandlung der Nadelentfernung (THUNFISCH) für gutartige Prostatahyperplasie.


Stange



Vergleich des Androgen-unabhängigen Wachstums und des Androgen-abhängigen Wachstums in BPH und Krebsgewebe von den gleichen radikalen Prostatectomies in Schwammgelmatrix histoculture.

Geller J; Partido C; Sionit L; Youngkin T; Nachtsheim D; Espanol M; Tan Y; Hoffman R
Abteilung der medizinischen Ausbildung, des Gnaden-Krankenhauses und des Gesundheitszentrums, San Diego, CA 92103-2180, USA.
Prostata (Vereinigte Staaten) am 1. Juni 1997 31 (4) p250-4

HINTERGRUND: Um Androgenempfindlichkeit von Prostatakrebs und von gutartigen Prostatageweben der hypertrophie (BPH) vom gleichen geduldigen in-vitro zu bestimmen, verwendeten wir eine histoculture Technik um Androgen-unabhängiges und Androgen-abhängiges Wachstum zu messen und verglichen sie in zusammengepaßten Exemplaren von BPH und in Prostatakrebs von 23 radikalen Prostatectomies. ist Androgen-unabhängiges Wachstum und Androgen-abhängiges Wachstum Maße wichtige biologische Eigenschaften des gutartigen und bösartigen Prostatagewebes.

METHODEN: Der Effekt von hydroxyflutamide und von Antiandrogenen auf dihydrotestosterone (DHT) - angeregte Vereinigung von 3H-thymidine in beide zusammengepaßten Exemplare von BPH und von Krebs wurde verwendet, um Androgen-unabhängiges und Androgen-abhängiges Wachstum zu messen. Die Prozentsatzabnahme an der Vereinigung 3H-thymidine/am Mikrogrammprotein im flutamide-behandelten Exemplar, das mit dem DHT-behandelten Exemplar verglichen wurde, stellte Androgen-abhängiges Wachstum dar. Rest-Vereinigung 3H-thymidine/Mikrogrammprotein während hydroxyflutamide Verwaltung stellten Androgen-unabhängiges Wachstum dar.

ERGEBNISSE: Androgen-unabhängiges Wachstum war (P = 0,015) im BPH erheblich größer, das mit dem Krebs zusammengepaßten Gewebe verglichen wurde. Androgen-abhängiges Wachstum war in 23 zusammengepaßten Exemplaren Krebs verglichen mit BPH erheblich höher (P < 0,03).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: In zusammengepaßten Exemplaren von BPH und von Prostatakrebs vom gleichen radikalen Prostatectomyexemplar, sah Androgen-unabhängiges Wachstum in BPH größer aus, das mit Krebsexemplaren verglichen wurde; Androgen-abhängiges Wachstum war jedoch in Prostatakrebs als in BPH größer. Es gab keine Wechselbeziehung jedes Wachstumsparameters mit Gleason-Tumorgrad. Zukünftige klinische Wechselbeziehungen zeigen an, ob jeder Wachstumsparameter einen wichtigen prognostischen Faktor für angeregte Vereinigung 3H-thymidine Prostatakrebses Aggressivität in DNA darstellt.



Formationsglieder des Adrenoceptor Alpha-1 (hoch, niedrig) im menschlichen gutartigen Prostatahypertrophiegewebe entsprechend den Affinitäten für prazosin.

Takeda M; Hatano A; Komeyama T; Koizumi T; Mizusawa T; Kanai T; Tomita Y; Maruyama K; Nagatomo T
Abteilung der Urologie, Niigata-Universität, medizinische Fakultät, Japan.
Prostata (Vereinigte Staaten) am 1. Juni 1997 31 (4) p216-22

HINTERGRUND: Eine neue Klassifikation von Formationsgliedern des Adrenoceptor alpha-1 (hoch, niedrig) wurde am menschlichen gutartigen Prostatagewebe der hypertrophie (BPH) angewendet.

METHODEN: Menschliche BPH-Exemplare wurden durch ein radioligand verbindliches Probeverfahren unter Verwendung 3H-prazosin überprüft, und jene Daten wurden mit präoperativen Therapien verglichen.

ERGEBNISSE: (1) zeigte Scatchard-Analyse einen Hochaffinitätsstandort (Kd: 27,18 +/- 6,41 P.M.; Bmax: 9,29 +/- 0,98 fM-/mgprotein; Durchschnitt +/- Se) als Alpha 1H und ein Niedrigaffinitätsstandort (Kd: 4088,0 +/- 744,34 P.M., Bmax: 140,81 +/- 19,98 fM-/mgprotein) als Alpha Formationsglied 1L, für prazosin. (2) waren das Kd und das Bmax nicht in der unbehandelten Gruppe unterschiedlich (n = 5), Alpha 1 Blockergruppe (n = 5) und Antiandrogenegruppe (n = 5), entweder im Alpha 1 hohe Affinität oder im Alpha 1 niedriges Affinitätsformationsglied. (3) hatte Phenoxybenzamine verschiedene pKi Werte für die oben genannten zwei Adrenoceptorformationsglieder. Scatchard-Analyse zeigte, dass Alpha 1 hohe Affinitätsbindungsstelle in Anwesenheit 1 microM Phenoxybenzamine verschwand, und die Werte Kd und Bmax in Anwesenheit 1 microM Phenoxybenzamine waren zum Alpha 1 niedriger Affinitätsstandort der zwei Formationsglieder fast identisch.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Menschliches BPH-Gewebe besitzt Alpha 1H- und Alpha Formationsglieder 1L-adrenoceptor entsprechend den Affinitäten für prazosin, und nur das Formationsglied des Alphas 1H kann durch etwas Konzentration von Phenoxybenzamine vollständig gehemmt werden. Behandlung durch Alpha 1 Blocker ändert möglicherweise nicht die Zustände von Alpha 1 Adrenoceptors im Prostatagewebe.



[Urethraler Förderdruck: seine klinische Bedeutung in der Prostatabehinderung]

Ameda K; Kobayashi S; Matsuura S; Sasaki Y; Shibata T; Koyanagi T
Abteilung der Urologie, Hokkaido-Hochschulmedizinische fakultät.
Bewohner von Nippon Hinyokika Gakkai Zasshi (Japan) im April 1997, 88 (4) p496-502

HINTERGRUND: In der Bewertung der Prostatabehinderung, indem wir die Druckflussstudie (PFS) verwendeten, definierten wir intravesical Druck an der Einführung des Aufhebens als urethraler Förderdruck. Dieser einfache Parameter konnte den Grad der zusammenpressenden Prostatabehinderung gewissermassen reflektieren. Das Ziel dieser Studie ist zu analysieren wenn eine Wechselbeziehung exsists zwischen klinischen Zeichen und urethralem Förderdruck und wenn sie irgendeinen prognostischen Wert im postoperativen Ergebnis der Patienten tragen.

METHODEN: Wir analysierten 46 Patienten mit klinischer gutartiger Prostatahypertrophie, die urodynamic Bewertungen einschließlich PFS durchmachte. Sie wurden in 2 Gruppen entsprechend ihrem urethralen Förderdruck unterteilt. Der hohe Förderdruck wurde als größer als 70 cm Wasser definiert, das bei 24 Patienten gemerkt wurde (Gruppe A). Zweiundzwanzig Patienten hatten niedrigeren Förderdruck (Gruppe B). Vergleich der klinischen Ergebnisse bei diesen Patienten wurden wiederholt. das Medium-Füllen cystometry und PFS wurden transurethrally durchgeführt, indem man einen microtip Wandler und einen rektalen Ballon verwendete. Zystoskopie wurde durchgeführt, als möglich, worin wir überprüften das Vorhandensein oder das Fehlen detrusor trabeculation könnten. Transurethral Prostatectomy wurde bei insgesamt 26 Patienten angezeigt (16 in Gruppe A und 10 in Gruppe B), in der postoperative klinische Ergebnisse hinsichtlich des Unterschiedes bezüglich des präoperativen urethralen Förderdrucks analysiert wurden. Die Patienten, die mit dem Belasten aufheben, oder die folgende ungezwungene detrusor Kontraktion aufheben, wurden von dieser Studie ausgeschlossen.

ERGEBNISSE: Internationales Prostatasymptom-Ergebnis (I-PSS) deckte keinen bedeutenden Unterschied bezüglich beider Gruppen jedoch Patienten in der Gruppe auf, die A häufig unter Drängeninkontinenz preoperatively litten. Bedeutende Wechselbeziehung wurde unter dem Vorkommen von detrusor Instabilität, detrusor trabeculation gefunden und Förderdruck erhöhte. In PFS neigten die Patienten mit hohem Förderdruck, höheren detrusor Druck am maximalen Fluss und größere zusammenziehbare Energie des detrusor beim Aufheben zu haben. Es gab keinen Unterschied bezüglich Qmax und Restvolumen beide Gruppen. Postoperativ war symptomatische Verbesserung in beiden Gruppen bedeutend. Es gab keinen statistischen Unterschied bezüglich postoperativen I-PSS zwischen Gruppe A und B. Obgleich 6 Patienten in Gruppe A schlechte urinausscheidende Steuerung an 1-monatigem demonstrierten, nur zwei Patienten bei 6 Monaten postoperativ ausschweifend blieben. Hinsichtlich der urodynamic Ergebnisse wurden der Unterschied bezüglich PFS deutlich zwischen beiden Gruppen verringert. Kein Unterschied wurde in postoperativem Qmax auch gemerkt.

SCHLUSSFOLGERUNG: Bedeutender Unterschied wurde in den präoperativen objektiven Ergebnissen ausgenommen die Strömungsgeschwindigkeit zwischen den Patienten mit und ohne hohen urethralen Förderdruck gefunden, während kein symptomatischer Unterschied ausgenommen urege Inkontinenz in beiden Gruppen gemerkt wurde. Kein prognostischer Wert wurde im urethralen Förderdruck demonstriert, jedoch war schlechte postoperative urinausscheidende Steuerung häufig mit hohem zuerstförderdruck kurzfristig verbunden. Es war vorgeschlagene, dass 1) Ausgleichs-detrusor Hyperaktivität das Aufheben von Wirksamkeit bei den Patienten mit Prostatabehinderung verbesserte, die allmählich nach der Entlastung der Behinderung normalisiert wurde, 2) symptomatische Verbesserung zusammenhing in hohem Grade mit der relativen Verbesserung der hemmenden Ergebnisse auf PFS.



Freie und Gesamtserum PSA-Werte bei Patienten mit intraepithelial Prostataneoplasia (PIN), Prostatakrebs und BPH. Ist F/T PSA eine mögliche Sonde für schlafenden und offenkundigen Krebs?

Tarle M; Kraljic I
Abteilung des Onkologie-und Nuklearmedizin-Universitätskrankenhauses Sestre Milosrdnice, Zagreb, Kroatien.
Krebsbekämpfendes Res (Griechenland) Mai/Juni 1997 17 (3A) p1531-4

Freie und Gesamt-PSA-Serumkonzentrationen wurden rückwirkend in 106 Themen gemessen: 45 Patienten mit intraepithelial Prostataneoplasia (PIN), 30 Themen mit gutartiger Prostatahypertrophie (BPH) und 31 Themen mit unbehandeltem Prostatakrebsgeschwür. (F/T) x 100 PSA-Wert wird in den Themen mit dem erhöhten Gesamt-PSA-Niveau notiert (> 4 ng/ml). Pin-Patienten wurden in zwei Gruppen unterteilt: ein PIN der niedrigen Qualität (PIN 1) und PIN der hohen Qualität Patienten (PIN II-III). Der Durchschnitt (F/T) x 100 PSA-Wert bei PIN-Patienten der niedrigen Qualität war 27,9 +/- 16,2 (Strecke 17.1-41.2, Medianwert 25,1) und ist numerisch dem jeweiligen Wert in BPH-Themen ähnlich gewesen (29,1 +/- 13,2, 15.8-48.0, 27,7). Diese Parameter unterschieden sich deutlich (P < 0,01) vom Durchschnitt (F/T) x 100 PSA-Wert bei PIN-Patienten der hohen Qualität (16,9 +/- 9,0, Strecke 9.9-24.9, Medianwert 16,5). Die neueren Werte waren der Reihe nach (P > > 0,05) mit dem jeweiligen Wert vergleichbar, der bei unbehandelten Prostatakrebspatienten gemessen wurde (14,4 +/- 10,8, 6.6-21.4, 12,6). Folglich unterscheiden die Werte, die vom Maß freien und Gesamtserum PSA-Niveaus abgeleitet werden, PIN der niedrigen Qualität, der maßgeblich latente Krankheit von PIN der hohen Qualität bleibt, der in den meisten Fällen nicht nur frühes Prostatakrebsgeschwür ist, aber der häufig ein Vorläufer eines aggressiven Neoplasmas ist. Die erschienene Literatur ist betreffend den Einfluss des Tumors verbreitet auf Niveau F/T PSA zusammenhanglos. Der Abkürzungspunkt, der BPH von Krebs teilt, hängt möglicherweise vom Tumorstadium ab. Wir haben nicht Werte F/T PSA nachgeforscht, die auf verschiedenen Stadien und Graden von Prostatakrebs bezogen werden. Der Abkürzungspunkt von (F/T) x 100 wurde PSA in unserer Studie, die bösartiges von der gutartigen Prostata oder latentes von offenkundigem Krebs teilt, versuchsweise als 18 mit einer Besonderheit von 91% und Selektivität von 69% zugewiesen. Unsere Daten basieren auf der Anwendung der DIESSEITS Probe, die, entsprechend der Literatur, höheres F-PSA % gibt, die mit anderen jeweiligen Ausrüstungen verglichen werden.



Optimierung des medizinischen Managements der gutartigen Prostatahyperplasie.

McDermott T
Abteilung der Urologie, Meath-Krankenhaus, Dublin, Eire.
Br J Clin Pract (England) im März 1997, 51 (2) p116-8

Die alternde Bevölkerung stellt eine zunehmende Nachfrage auf zukünftigen Gesundheitswesendienstleistungen dar. In den Männern ist Prostatakrankheit eine der allgemeinsten Störungen, die zu diesem beitragen. Alternativen zum chirurgischen Eingriff müssen als die bevorzugte Option angesehen werden, damit Einzelpersonen und ob dieses ein therapeutisches ist oder, eine Finanzwahl genommen werden kann. Zwei bedeutende medizinische Alternativen sind Alphablockers und 5 Alphareduktasehemmnisse. Die Ergebnisse solcher Behandlung können in vorgewählten Gruppen Patienten sehr nützlich sein. Nebenwirkungen mit verbessertem Drogen electivity verringern. Gesamt, während Chirurgie noch den Goldstandard hält, hat medizinische Therapie eine bedeutende Rolle in der Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie. Kostenanalyse ist möglicherweise ein Faktor, wenn sie entscheidet, welche zu habende Behandlung.



[Behinderungssyndrom der untergeordneten Vena Cava verursacht durch urinausscheidendes Zurückhalten]

Arruti A; Plazaola I; Mata J; Amato E
Wölben Sie besonders Urol (Spanien) Januar/Februar 1997 50 (1) p61-2

ZIEL: Zu einem ungewöhnlichen Fall von der Behinderung der untergeordneten Vena Cava zweitens urinausscheidendes Zurückhalten berichten.

METHODS/RESULTS: Ein 72-jähriger männlicher Patient mit einer Geschichte des bilateralen Hernia inguinalis und der neuen Hüftenchirurgie, dargestellt mit tiefer venöser Thrombose im linken Bein. Ein ct-Scan machte die bedeutende Verdickung der Blasenwand- und -gradiii-iv Prostatahypertrophie bekannt. Abdominal- Ultraschall machte eine Blasenmasse bekannt, die das Vena Cava und Gemäßigte ureterohydronephrosis zusammendrückt. Ödem löste spontan folgende Einfügung eines Blasenkatheters und Nierenfunktion ging zum Normal zurück.

SCHLUSSFOLGERUNG: Behinderung der untergeordneten Vena Cava, die zu einer vergrößerten Blase zweitens ist, ist selten. Unseres Wissens sind nur zwei solche Fälle in der Literatur berichtet worden. Im Fall, der hierin beschrieben wird, verbittert worden urinausscheidendes Zurückhalten möglicherweise durch Prostatahypertrophie, Anästhesie und die Bettbeschränkung wegen der Hüftenchirurgie.



[Diagnosewirksamkeit freien Verhältnisses PSA/total PSA in der Diagnose des Prostatakrebsgeschwürs]

Minardi D; Recchioni A; Baldassari M; Governatori D; Giammarco L; De Sio G; Muzzonigro G; Polito M
Clinica Urologica, Universita-degli Studi, Ancona.
Wölben Sie Ital Urol Androl (Italien) im Februar 1997, 69 Ergänzungen 1 p93-5

Prostataspezifisches Antigen, spezifisches Organ und Gewebemarkierung, ist ein Glucoproteid, das im Serum in den verschiedenen molekularen Formen vorhanden ist, d.h. nicht proteingebunden und verklemmt zu den Proteinen (PSA-ACT und PSA-AMG). Der Gesamt-PSA wird durch die Summe des nicht proteingebundenen Wertes (frei-PSA) und des PSA-ACT ausgedrückt. Das Ziel unserer Studie war, die Hypothese auszuwerten, dass Maß des freiem/Gesamt-PSA-Verhältnisses möglicherweise in der Differentialdiagnose der Prostatapathologie hilfreich ist-. Unsere Studie wurde auf 350 Patienten geleitet, zu denen der Gesamt-PSA, frei-PSA und f/t PSA durchgeführt worden waren; 250 Patienten stellten dar, dass ein Gesamt-PSA zwischen 2,5 und 10 ng/ml und 185 von ihnen Symptome der Blasenausflussbehinderung hatte. In aller digitalen Rektaluntersuchung mit 250 Patienten wurden transrectal Ultraschall und Prostatabiopsie durchgeführt. 100 Patienten waren Kontrollen. Die zwischen gutartiger und bösartiger Prostatakrankheit zu unterscheiden Abkürzung, war 16%. Die pathologische Diagnose hing mit dem Verhältnis f/t PSA und insbesondere jenen Patienten mit einem f/t PSA niedriger zusammen, als 16% erwartet wurden, um Prostatakrebsgeschwür zu sein, während die mit einem f/t PSA höher als 16% erwartet wurden, um gutartige Prostatahypertrophie zu sein. Die Diagnosegenauigkeit des Verhältnisses wurde berechnet, und es wurde beobachtet, dass es 88,65% in der Diagnose der gutartigen Prostatahypertrophie war, während in der Diagnose des Prostatakrebsgeschwürs es 84,5% war. Wir können deshalb annehmen, dass f/t PSA nützliche Informationen über die Prostatapathologie hinzufügen kann und unnötigen Prostatabiopsien schließlich ersparen.



[Laser-unterstützte endoskopische Resektion: eine neue Operationstechnik für die Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie. Einleitende Ergebnisse einer Studie, die 100 Patienten mit einbezieht]

Albert P; Bretheau D; Taverna GL; Aimino R; Morin N; Salve A
Reparto di Urologia, Fondazione S. Joseph, Marsiglia, Francia.
Wölben Sie Ital Urol Androl (Italien) im Februar 1997, 69 (1) p15-21

Diese Studie war entworfen, um die Leistungsfähigkeit von Art 2 von Laser-Prostatectomygeräten in der Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie festzusetzen: eine nicht Kontakttechnik gegen eine Kontakttechnik gegen einen Kontakt einen. Von Januar 1994 bis September 1994 waren 100 Patienten in einem randomisierten Vergleich von 2 Laser-Prostatectomygeräten mit rechtwinkligen abfeuernden Laser-Fasern eingeschlossen: eine nicht Kontakttechnik mit Urolase-Faser (Barde) (50 Patienten) gegen eine Kontakttechnik mit Fibertom-Faser (Dornier) (50 Patienten). Die Urolase-Faser wurde bei 60 Watt Energieeinstellung für 60 Sekunden benutzt und verwaltet zu jedem Vorsprung in den Positionen mit 2, 4, 8 und 10 Uhr. Die Fibertom-Faser wurde durch das Schleppen oder die so genannte „Malerei“ Technik bei 3 und 6 Monaten mit 3 Parametern benutzt: Madsen-Symptomergebnisse, urinausscheidende Höchstströmungsgeschwindigkeiten und nach-leere Resturinvolumen. Betriebsmorbiditätsrate war 9%. Kein Unterschied bezüglich der Morbidität zwischen beiden Fasern. Keine Bluttransfusion wurde auf jeden Fall angefordert. Statistische Analyse der vorher erwähnten Parameter zeigt einen Pwert von < 0,001 für alle Parameter. Die 2 verschiedenen Fasern vergleichend, gab es keinen statistischen Unterschied bezüglich des Ergebnisses für irgendwelche Parameter. Von dieser Studie, die wir feststellen, dass die einleitenden Ergebnisse, unter Verwendung des Urolase und der Fibertom-Faser erzielten, seien Sie zweideutig und interessant. Jedoch ist eine langfristige weitere Verfolgung notwendig, um die endgültige Leistungsfähigkeit von Laser-Prostatectomy auszuwerten und das optimale Verfahren zu regeln.



Bluthämoglobin und das langfristige Vorkommen des akuten Myokardinfarkts nach transurethral Prostataresektion.

Hahn RG; Nilsson A; Farahmand VORBEI; Persson-SEITE
Abteilung der Anästhesie, Südkrankenhaus, Stockholm, Schweden.
Eur Urol (die Schweiz) 1997, 31 (2) p199-203

ZIELE: Zu Risikofaktoren für akuten Myokardinfarkt (AMI) in den Männern studieren, die unter gutartiger Prostatahypertrophie leiden.

METHODEN: Wir folgten 811 Patienten, die transurethral Prostataresektion (TURP) zwischen 1983 und 1992 bis Ende 1993 hinsichtlich des Vorkommens von AMI durchmachten. Die Vereinigung zwischen AMI und verschiedenen Faktoren des potenziellen Risikos wurde durch epidemiologische Methoden ausgewertet.

ERGEBNISSE: Zweiundfünfzig Patienten entwickelten ein erstmaliges AMI nach TURP. Eine präoperative Bluthämoglobinkonzentration im Bereich von 100-129 g/l (Normbereich 130-165 g/l) war mit einem erhöhten langfristigen relativen Risiko eines erstmaligen AMI, das geschätzt wurde, um 2,0 zu sein (95% Konfidenzintervall = 1.0-4.1). Diese Schätzung wurde etwas stärker, als wir auch die 76 Patienten mit einem ersten AMI vor Chirurgie, 10 von miteinschlossen, entwickelte wem einen Reinfarkt nach TURP. Außerdem war es auf dem Einstellen für gehinderten Gesundheitszustand und Alter > oder = 75 Jahre (geduldige Faktoren) und auf flüssige Absorption > oder = 500 ml und ein Blutverlust > oder = 275 ml (Betriebsfaktoren) in großem Maße unverändert, die berichtet worden waren, um das langfristige Risiko von AMI in einer vorhergehenden Studie zu erhöhen.

SCHLUSSFOLGERUNG: Ein gemäßigt verringertes Bluthämoglobinniveau, bevor TURP mit einem verdoppelten Risiko des Entwickelns von AMI im neueren Leben verbunden ist.



Insulin Ähnliches Wachstum, das protein-2 bei Patienten mit Prostatakrebsgeschwür und gutartiger Prostatahyperplasie Faktor-bindet.

Ho PJ; Baxter RC
Kollings-Institut der medizinischen Forschung, königliches Nordufer-Krankenhaus, St Leonards, NSW, Australien.
Clin Endocrinol (Oxf) (England) im Februar 1997, 46 (2) p145-54

ZIEL: Faktor-bindenes Protein des Insulin ähnlichen Wachstums (IGFBP) - 2 ist ein bedeutendes Prostata-IGFBP und wird in stabilisiertes Prostatawachstum miteinbezogen möglicherweise. Patienten mit Prostatakrebsgeschwür (PC) haben Niveaus des Serums IGFBP-2, die mit der spezifischen PC-Markierung aufeinander beziehen, Prostata-spezifisches Antigen (PSA) erhöht. Die Ziele dieser Studie waren nachzuforschen, ob erhöhtes Serum IGFBP-2 zum PC einzigartig ist oder auch in der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) auftritt, um die Beziehungen unter Alter, Niveaus PSA und IGFBP-2 zu überprüfen, und Längsänderungen im Serum IGFBP-2 mit PSA im Prostatakrebsgeschwür zu überprüfen.

ENTWURF UND PATIENTEN: Sechzehn Patienten (61-83 Jahre) mit dem funktionsunfähigen PC, welche an der Onkologieeinheit an einem tertiären Empfehlungskrankenhaus teilnimmt, wurden studiert. Einige Serumproben wurden rückwirkend erhalten, während die Mehrheit voraussichtlich in 13 Monaten der Behandlung gesammelt wurden. Die Patienten mit PC wurden mit 8 Patienten (66-73 Jahre) mit histologisch nachgewiesenem BPH und 7 männlichen Steuerthemen (61-82 Jahre) ohne bekannte Prostataabweichung verglichen.

MASSE: Ein neues IGFBP-2 RIA wurde entwickelt. Serum PSA (durch UVP) und IGFBP-2, IGFBP-3, IGF-I und IGF-II (durch RIA) wurden in allen Themen und serienmäßig bei Patienten mit PC gemessen.

ERGEBNISSE: Serum IGFBP-2 war im PC mit hohem PSA (560 +/- 66 micrograms/l, n = 12) als PC mit normalem PSA (292 +/- 65 micrograms/l, n = 4, P = 0,02), BPH (364 +/- 61 micrograms/l, P = 0,03) und Kontrollen erheblich höher (367 +/- 44 micrograms/l, P = 0,04). Mittel-IGFBP-2 in BPH war nicht zu Kontrollen unterschiedlich. IGFBP-2 und PSA wurden erheblich mit Alter (r = 0,543 und r = 0,433 beziehungsweise) und mit einander aufeinander bezogen, selbst wenn der Alterseffekt entfernt wurde. Serum IGFBP-2 und PSA-Niveaus änderten übereinstimmend bei allen 7 PC-Patienten, die Serienprobenahme hatten. Serum IGF-II aber nicht IGF-I oder IGFBP-3 war im PC und in BPH als in den Kontrollen höher (PC 332 +/- 23 micrograms/l), BPH 359 +/- 26 micrograms/l gegen Kontrollen 241 +/- 37 micrograms/l; P = 0,03 und 0,02 beziehungsweise).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Niveaus des Serums IGFBP-2 werden einzigartig im aktiven Prostatakrebsgeschwür aber nicht in der gutartigen Prostatahypertrophie erhöht. Im PC entsprechen Niveaus des Serums IGFBP-2 nah die von PSA und reflektieren vermutlich Tumorbelastung. Die Beziehung zwischen PSA und IGFBP-2 ist von ihren einzelnen Beziehungen mit Alter teilweise unabhängig. Obgleich Serum IGFBP-2 weniger empfindlich als PSA im PC ist, hat möglicherweise es adjunctive Wert im Management des Prostatakrebsgeschwürs.



[Ureteral Jet bei Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie: prognostische Bewertung während einzelnen und der Kombinationstherapie]

Sperandeo M; Sperandeo G; Carella M; Bianco G; Cera A; Scarale MG; Viola M
Divisione di Medicina Interna, IRCCS-Casa Sollievo-della Sofferenza, San Giovanni Rotondo, FG.
Wölben Sie Ital Urol Androl (Italien) im Dezember 1996, 68 (5 Ergänzungen) p175-8

Durch Farbedoppler-Ultraschall ist es möglich, Urinflussjet vom Ureter in die Blase sichtbar zu machen. Ziel der Studie war, des ureteral Jets bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie vor, während und nach mit ein oder zwei medizinischer Therapie der Drogen auszuwerten. Dreizehn Patienten, gealtert 51-63 Jahre, wurden studiert; sie wurden nicht durch die metabolischen, hepatischen, Nierenkrankheiten und durch Prostataentzündung beeinflußt. Eco-Farbe Doppler p.w. (Toshiba SSA 270A) mit einer konvexen Sonde von 3,5 MHZ wurde verwendet. Eine transabdominal Ultraschallstudie wurde durchgeführt, gemessen Prostatavolumen und der ureteral Jet, der vor und entlang Behandlung sichtbar gemacht wurde (bei sechs Monaten Abstand) mit Finasteride und am Ende der Behandlung. Mehrmals hintereinander bei vier Patienten, mit Rückfall von Prostata-synptomatology, wurde eine transabdominal Ultraschallstudie, vor und entlang einer Behandlung mit Finasteride, 5 mg/die (Finastid, Neopharmed) und Terazosin-Hydrochlorid, 5 mg/die (Teraprost, Malesci) und am Ende der Behandlung durchgeführt.



[Laser-Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie: die Wechselbeziehung von histologischen Ergebnissen zur Kernspinresonanzdarstellung]

Sulser T; Jochum W; Huch Boni RA; Briner J; Krestin GP; Hauri D
Urologische Klinik und Poliklinik, Universitatsspital Zürich.
Ann Urol (Paris) (Frankreich) 1997, 31 (1) p19-26

Minimal sind Invasionsbehandlungen für gutartige Prostatahyperplasie (BPH) z.Z. sehr umstritten. Nd: Transurethral thermocoagulation YAG Lasers der Prostata ist die verwendete Technik sehr häufig. Das Ziel dieser Studie war, die Wechselbeziehung zwischen den morphologischen Effekten festzusetzen, die beobachtet wurden und die Änderungen, die in magnetischer Resonanz- Darstellung während dieser Art oder Behandlung in der menschlichen Prostata, zwecks die Gewebeeffekte auszuwerten erhalten wurden entsprechend der Energie und der Interaktionszeit sichtbar sind, trafen zu. Bei 10 Patienten, die radikalen Prostatectomy für urologischen Krebs fordern, wurde Sichtlaser-Entfernung der Prostata (VLAP) während der 10 Tage der radikalen Operation vorausgehend durchgeführt (Strecke: 1 bis 9 Tage). Die gesamte Drüse wurde bei der pathologischen Prüfung eingereicht, um das histologische Ergebnis mit der magnetischen Resonanz- Darstellung des Kontrastes aufeinander zu beziehen, die bei 6 Patienten, unter Verwendung einer transrectal Standardspule, 12 bis 24 Stunden vor kompletter Prostataresektion durchgeführt wurde. Die morphologische Prüfung zeigte Zonen der periurethralen Nekrose des variablen Volumens, begleitet von der umfangreichen Zusatz-Blutung und enthielt Schiffe mit einem teilweise ausgewischten Lumen. Kontrastieren Sie magnetische Resonanz- Darstellung (T1) zeigte, dass laserinduzierte Verletzungen einen Auftritt der niedrigen Dichte hatten und tadellos mit heterogenen und hyperdense peripherzonen abgegrenzt wurden. Im Gegensatz zu den experimentellen Untersuchungen, die bis jetzt durchgeführt wurden, demonstrierten wir einen offenbar verzögerten Gewebeeffekt. Unsere Erfahrung zeigt, dass ein Zeitraum einiger Stunden zwischen Laser-Behandlung und Abbau des Betriebsexemplars nicht genügend ist, den Umfang von laserinduzierten Verletzungen auszuwerten. Magnetische Resonanz- Darstellung der hohen Auflösung mit einer transrectal Standardspule, manchmal kombiniert mit einer mehrfachen Spule, ist sehr wertvoll, die Effekte von Laser festzusetzen.



[Laser-Gewebeinteraktionen in der Urologie]

Mordon S
INSERM U279, Pavillon Vancostenobel, CHU de Lille.
Ann Urol (Paris) (Frankreich) 1997, 31 (1) p11-8

Die Lasergewebeinteraktion ist ein komplexes Phänomen, das normalerweise in 4 eindeutige Mechanismen klassifiziert wird: elektromechanische Aktion, photoablative Aktion, thermische Aktion und photochemische Aktion. Fragmentierung von Kalküls mittels eines pulsierten Farbstofflasers ist ein gutes Beispiel der elektromechanischen Aktion. Die thermische Aktion kann Gerinnung und/oder Verflüchtigung von Geweben verursachen. Behandlungen von Blasentumoren, von urethralen Beschränkungen und von vor kurzem gutartiger Prostatahypertrophie basieren auf der Laser-Anschlussaktion.



Effekt von Serenoa repens Auszug (Permixon) auf estradiol/Testosteron-bedingte experimentelle Prostataerweiterung in der Ratte.

Paubert-Braquet M; Richardson FO; Servent-Saez N; Gordon WC; Monge Lux; Bazan NG; Authie D; Braquet P
Bio-Inova EuroLab-Forschungs-Labors, Plaisir, Frankreich.
Pharmacol Res (England) September/Oktober 1996 34 (3-4) p171-9

Der Effekt des lipidosterolic Auszuges von Serenoa repens (LSESR) auf experimentelle Prostataerweiterung wurde in drei Gruppen Ratten nachgeforscht: Täuschungen behandelten mit LSESR (Täuschungsratten), kastrierten die Tiere, die mit estradiol und Testosteron behandelt wurden (kastrierte Ratten), die kastrierten Tiere, die mit estradiol/Testosteron behandelt wurden und mit LSESR behandelt waren (kastrierte und behandelte Ratten). Nach drei Monaten der ununterbrochenen hormonalen Behandlung, Testosteron-behandelte das Gewicht von Prostata im estradiol/kastrierte Ratten wurde erhöht erheblich im Vergleich zu Täuschung-Betriebsratten. Solch eine Zunahme begann schnell, erreichte ein Maximum bis zum 30 Tagen und blieb an einer Hochebene oder sank etwas danach. Die Zunahme des Prostatagesamtgewichts, das durch die Hormonbehandlung verursacht wurde, wurde durch Verwaltung von LSESR gehemmt. Tatsächlich war das Gewicht an Tag 60 und an Tag 90 für die dorsalen und seitlichen Regionen der Prostata erheblich niedriger. Das Gewicht der ventralen Region der Prostata war nach einer 30 und 60 Tagesbehandlung mit LSESR erheblich niedriger. Diese Ergebnisse zeigen das, das LSESR zu Hormon-behandelten kastrierten Ratten verwaltet, hemmt die Zunahme des Prostatafrischgewichts. Dieser Effekt von LSESR erklärt möglicherweise den nützlichen Effekt dieses Auszuges in der menschlichen gutartigen Prostatahypertrophie.



Immunohistochemical Analyse von Beta-tubulin Schaubildern im menschlichen Prostatakrebsgeschwür und in der gutartigen Prostatahypertrophie.

Ranganathan S; Salazar H; Benetatos CA; Hudes GR
Abteilung von Medizin, Fox-Verfolgungs-Krebs-Mitte, Philadelphia, Pennsylvania 19111, USA.
Prostata (Vereinigte Staaten) am 1. März 1997 30 (4) p263-8

HINTERGRUND: Beta-tubulin, wird das intrazelluläre Ziel einiger antimicrotubule Mittel, durch mindestens sechs Gene verschlüsselt und existiert als mehrfache Schaubilder mit Gewebe-spezifischem Ausdruck. Vorhergehende in-vitrostudien zeigten an, dass tubulin Schaubildzusammensetzung möglicherweise Polymerisierungseigenschaften, -dynamik und -empfindlichkeit zu den Drogen beeinflußt.

METHODEN: Um die Schaubildzusammensetzung von Beta-tubulin in der menschlichen Prostata nachzuforschen, wurden Gewebe von 26 Patienten gesammelt nachdem radikaler Prostatectomy und Abschnitte mit Schaubild-spezifischen Antikörpern befleckt wurden.

ERGEBNISSE: Beta-tubulin IV ist das vorherrschende Schaubild in der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) und im Adenocarcinoma und zeigt erheblich stärkeren immunohistochemical Ausdruck als Beta-II und Beta-III, besonders in Gleasons Krebsen Grades 3 und 4. Das Beflecken für das Beta-Schaubild II war unveränderlich schwach und in BPH und in den normalen Drüsen häufig abwesend. Es gab eine markierte Zunahme des Beta-Flecks des Schaubildes II von BPH zu Krebs in 77% der Patienten und vorschlug, dass der Ausdruck dieses Schaubildes mit bösartigem Status zusammenhängt.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Das Beta-tubulin II Schaubild ist eine mögliche Markierung für Prostataadenocarcinoma. Die Möglichkeit, dass Tumorbeta-tubulin Schaubildzusammensetzung möglicherweise die Antwort zu antimicrotubule medikamentöser Therapie in Prostatakrebs und in anderen Tumoren bewirkt, verdienen Untersuchung.



[LH-RH Agonisten als therapeutische Alternative bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) und chirurgischer Kontraindikation. Langfristige weitere Verfolgung]

Granados Loarca EA; Chechile Toniolo G; Villavicencio Mavrich H
Servicio de Urologia., Fundacion Puigvert, IUNA, Barcelona, Espana.
Wölben Sie besonders Urol (Spanien) im November 1996, 49 (9) p923-7

ZIELE: Der Zweck dieser Studie ist, den Nutzen zu beschreiben, der durch Behandlung mit LH-RH Entsprechungen zu den Patienten mit den körperlichen oder Geistesstörungen geleistet wird, die für das akute urinausscheidende Zurückhalten oder urinausscheidende Symptomatologie sich beraten, die zur gutartigen Prostatahypertrophie (BPH) zweitens sind.

METHODEN: 52 Patienten mit BPH, in dem Chirurgie an schlechtem Geistes kontraindiziertes lag oder physischer Verfassung wurden mit LH-RH Entsprechung für sechs nachfolgende Monate ein Jahr während eines Zeitraums von drei Jahren behandelt. Achtunddreißig Patienten hatten akutes urinausscheidendes Zurückhalten und 14 hatten Prostatasymptomatologie.

ERGEBNISSE: Serumtestosteron fiel unter 11 nmol/l. Keine signifikanten Veränderungen in PSA-Niveaus wurden beobachtet. Einschätzung der Prostata durch DRE und US stellte dar, dass Prostatagröße vermindert hatte. Aufhebend und verbesserter postvoid Resturin und der Blasenkatheter konnte zurückgenommen werden.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Ergebnisse zeigen, dass Behandlung mit LH-RH Entsprechung die urinausscheidenden Symptome verringern und die Lebensqualität von Patienten mit BPH verbessern kann, in dem Chirurgie kontraindiziert wird.



oncoprotein c-erbB-2: ein möglicher Biomarker fortgeschrittenen Prostatakrebses.

Arai Y; Yoshiki T; Yoshida O
Abteilung der Urologie, Kyoto Universit, Japan.
Prostata (Vereinigte Staaten) am 15. Februar 1997 30 (3) p195-201

HINTERGRUND: Overexpression des Oncogene c-erbB-2 ist in der Entwicklung und/oder in der Prognose einiger menschlicher Krebsgeschwüre, einschließlich die der Prostata impliziert worden. Vor kurzem wurde Protein c-erbB-2 gefunden, in der Zirkulation freigegeben zu werden. Die vorliegende Untersuchung wurde aufgenommen, um die Bedeutung der Proteinbestimmung des Serums c-erbB-2 in den Männern mit Prostatakrebs zu studieren.

METHODEN: Proteinbestimmung des Serums c-erbB-2 wurde über immunoradiometric Probe unter Verwendung zwei monoklonaler Antikörper durchgeführt, die mit dem extrazellularen Gebiet des Proteins reagieren. Die Studienbevölkerung bestand aus 71 unbehandelten Prostatakrebspatienten. Von denen gaben 33 mit Krankheit des Stadiums D2 eine Folgestudie ein. Als Steuerung wurden Proteinniveaus des Serums c-erbB-2 bei 92 Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie bestimmt. Darüber hinaus wurden Aufzüge des Proteins c-erbB-2 bei Patienten mit verschiedenen Krankheitsstatus überprüft: klinisch wohle kontrollierte (28 Patienten), Krankheitsweiterentwicklung (24 Patienten) und Endstadiumskrankheit (17 Patienten).

ERGEBNISSE: Aufzug des Proteinniveaus des Serums c-erbB-2 wurde bei Patienten in den fortgeschrittenen Stadien, wie Krankheit des Stadiums D2 (30%), Krankheitsweiterentwicklung (42%) und Endstadiumskrankheit (82,4%) beobachtet. In der Folgestudie hatten Patienten mit einem erhöhten Niveau c-erbB-2 einen erheblich kürzeren Abstand zur Krankheitsweiterentwicklung, als die mit einem normalen Niveau taten.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ergebnisse schlagen vor, dass c-erbB-2 als Biomarker verwendet werden kann, um eine bösartige Untergruppe in Prostatakrebs zu identifizieren.



Rolle der Proteinkoppelung des Empfängers-G m1 in der Zellproliferation in der Prostata.

Luthin GR; Wang P; Zhou H; Dhanasekaran D; Ruggieri HERR
Allegheny-Universität, Abteilung der Physiologie und Biophysik, Philadelphia, PA 19102, USA.
Leben Sci (England) 1997, 60 (13-14) p963-8

Die Prostata von einigen Tierarten enthält variable Niveaus von muscarinic Formationsgliedern, aber nur die menschliche Prostata drückt bedeutende Niveaus des Formationsgliedes m1 aus. Wir studierten muscarinic Empfängertätigkeit in der menschlichen gutartigen Prostatahypertrophie (BPH) sowie einige Zellformen, die von Prostatakrebs abgeleitet wurden. Das BPH, das wir studierten, drückt ungefähr 75% des Empfängers m1 und der unaufdeckbaren Niveaus der anderen Empfängerformationsglieder aus, während Zellen PC3 nur das Formationsglied des Empfängers m3 ausdrücken. DU145- und LnCaP-Zellen drücken ungefähr gleiche Niveaus von Formationsgliedern des Empfängers m1 und m3 aus. Nur die Zellen PC3 reagierten auf carbachol mit einer Zunahme des Umsatzes von polyphosphoinositides, und keine der Zellformen reagierten mit Effekten auf Lagermetabolismus. Mit-Niederschlag von Empfängern mit dem heterotrimeric Guanin, das regelnde Proteine Nukleotid-bindet, zeigte Interaktionen der Empfänger m1 mit Gi, GQ und G16 in BPH-Gewebe und der Empfänger m1 und m3 mit Gi, GQ und G12 in den Zellen PC3 und DU145. Mitogen aktivierte Tätigkeit der Kinase (ERK) wurde in Erwiderung auf carbachol in PC3 und in DU145 aber nicht in LnCaP-Zellen gesehen. Schließlich förderte carbachol Zellproliferation in allen drei Zellformen. So, scheint es, kein konsequentes Verhältnis zwischen ERK-Tätigkeit, Zellproliferation und dem Formationsglied zu geben, welches die wuchernde Antwort, unter diesen Prostatakrebszelllinien vermittelt.



Transurethral Prostatectomy--neue Tendenzen.

Churchill JA
Nord-Kentucky-Universität, Hochland-Höhen, USA.
Geriatr Nurs (Vereinigte Staaten) März/April 1997 18 (2) p78-80

Behandlung für gutartige Prostatahypertrophie hat drastisch innerhalb der letzten 3 Jahre geändert. Prostatectomy-haben neue Verfahren-Sichtentfernung laser-zwei der Prostata und transurethral des electrovaporization Prostatectomy sowie Verbesserungen in transurethral verringerte Genesungszeit und frühe Entladung ergeben. Postoperative Krankenpflegebeobachtungen für die Sichtlaser-Entfernung der Prostata und transurethral des electrovaporization Prostatectomy sind ziemlich unterschiedlich als für den transurethral Prostatectomy. Entladungsunterricht ist extrem wichtig geworden, weil Patienten jetzt innerhalb 24 Stunden und häufig mit einem Foley-Katheter entlastet werden. Geduldige Antwort zu den neuen Verfahren ist positiv gewesen, obwohl es einige Nachteile gibt. (10 Refs.)



[Sabal serrulata Auszug im Management von Symptomen der Prostatahypertrophie]

Kondas J; Philipp V; Dioszeghy G
Utcai Korhaz-Rendelointezet, Urologiai-sebeszeti Osztaly, Budapest Fovarosi Onkormanyzat Peterfy Sandor.
Orv Hetil (Ungarn) am 16. Februar 1997 138 (7) p419-21

Die Wirksamkeit von Sabal serrulata (zwergartige Palme) Auszug wurde in die Behandlung von 38 Patienten mit symptomatischer Prostatahyperplasie ausgewertet. Während einer 12-monatigen Behandlung, die durch Untersuchungen verringerten sich die gesteuert wurde, subjektiven Symptome in Viertel fast drei der Patienten. Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Entsprechend uroflowmetric Untersuchungen erhöhte der durchschnittliche Höchstflusswert von 10,36 ml/sec bis 14,44 ml/sec (p < 0,0001) und den durchschnittlichen Wert des mittleren Abflusses von 0,02 ml/sec auf 7,45 ml/sec (p < 0,001). Nachdem Behandlungsresturinvolumen Null in mehr als 9/10 der Fälle sich verringerte oder war. Die durchschnittliche Abnahme des Rückstandes war 47 ml (p < 0,001). Die durchschnittliche Abnahme am Prostatavolumen war 10,6% (p < 0,02). Auf der Grundlage von ihre vorteilhafte Erfahrung empfehlen die Autoren die Verwaltung von Sabal serrulata Auszug in der Behandlung von Patienten mit den milden oder mäßigen Symptomen der Prostatahyperplasie.



[Vergleichbare Effekte des transurethral Schnitts (TUIP) und der Kombination von TUIP- und LHRH-Agonisten in der Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie]

Di Silverio F; D'Eramo G; Flammia GP; De Vico A; Casale P; Sciarra A
Halten Sie d'Urologie U. Bracci, Universite-La Sapienza, V. Le Policlino, Rom, Italie instand.
J Urol (Paris) (Frankreich) 1996, 102 (3) p111-6

Zwischen Dezember 1991 und Dezember 1993 wurden 74 BPH-Patienten mit einem erhöhten Betriebsrisiko und begleitende Krankheiten wie Diabetes mellitus und Bluthochdruck bei einem transurethral Schnitt der Prostata (TUIP) eingereicht. Nach TUIP wurden Patienten zu zwei verschiedenen Gruppen randomisiert: Gruppe 1 wurde ohne zusätzliche Behandlung gefolgt und Gruppe 2 empfing eine LHRH-Entsprechung für die ersten 6 Monate der weiterer Verfolgung. In Bezug auf transurethral Prostataresektion (TURP), ist TUIP gezeigt worden, um eine niedrigere perioperative Morbidität zu zeigen. Dieser Vorteil hat weitere Unterstützung zu dieser Technik als gültige Alternative für Patienten im schlechten Allgemeinbefinden geliehen, das am hohen Risiko mit eingreifenderenverfahren sind. Eine der Grenzen auf TUIP ist die langfristige Wirksamkeit. Ziel dieser Studie war, festzustellen, ob bei Patienten mit BPH und einem erhöhten Betriebsrisiko, die unmittelbares und definitive Behandlung erfordern, aber mit einer niedrigen perioperative Morbidität, die langfristige Wirksamkeit von TUIP durch die Verwaltung einer LHRH-Entsprechung stabilisiert werden kann. Zur Zeit reicht postoperative weitere Verfolgung von einem Minimum von 24 Monaten bis zu einem Maximum 48 Monate (Durchschnitt 38,4 Monate). Die Perioperative Morbiditätsrate, die mit TUIP verbunden ist, war 8,1%. In der Gruppe, die zur Kombinationstherapie (TUIP- + LHRH-Entsprechung) randomisiert wurde, wurde die klinische Zustand der Patienten nicht durch analoge Behandlung LHRH geändert und keine der Patienten traten von der Behandlung zurück. Verlust der sexuellen Kraft trat bei allen Patienten auf LHRH-Entsprechung jedoch keine der diese Patienten eingestellten Behandlung aus diesem Grund auf. Am Ende des Zyklus der Hormonbehandlung, ging sexuelle Kraft zu den Vorbehandlungswerten in 69,5% von Patienten nach einem Durchschnitt von 3,2 Monaten zurück. In dieser Studie wurde die objektive Wirksamkeit der Behandlung unter Verwendung der Strömungsgeschwindigkeitsmaße und der subjektiven Einschätzung von Ergebnissen, unter Verwendung des internationalen Prostatasymptom-Ergebnisses ausgewertet. Statistisch wurden bedeutende Unterschiede zwischen den zwei Gruppen (TUIP allein oder TUIP- + LHRH-Entsprechung) (p < 0,01) bei 6 Monaten berichtet und wurden noch bei 24 Monaten weiterer Verfolgung aufrechterhalten. Die Ergebnisse, die von dieser Untersuchung auftauchen, bestätigen, dass TUIP möglicherweise als extrem sicheres Verfahren mit niedrigem Betriebsrisiko gilt. Bei vorgewählten BPH-Patienten, die am hohen Risiko, mit einem eingreifenderenverfahren sind und die bei unmittelbarem und bei der definitiven Behandlung eingereicht werden müssen, scheint die Vereinigung einer LHRH-Entsprechung, die langfristige Wirksamkeit von TUIP zu erhöhen. Fünfjahresfolgestudien sind noch im Gang.



Immunochemische Entdeckung von Alphareduktase 5 im menschlichen Serum.

Lombardo ICH; Der Hudson-PB
Urologie-Abschnitt/chirurgischer Service, Ministerium für Veteranenangelegenheitens-Gesundheitszentrum, Bucht-Kiefern, Florida 33504, USA.
Steroide (Vereinigte Staaten) im November 1996, 61 (11) p651-6

Diese Studie stellt eine fortgesetzte Bemühung dar, einen neuen Biomarker für die Diagnose und das Management Prostatakrebses zu finden. Polyclonal Antikörper wurden zu einem Peptid (CAKP) Aminosäuren 28 bis 43 darstellend der Art der Alphareduktase 5 - Isozym 2 vorbereitet. Unter Verwendung der immunoaffinity-gereinigten Antikörper wurden die Seren von 62 Patienten durch Westfleck nach Polyacrylamidgelelektrophorese überprüft. Ein positives Band wurde in den Seren einiger Patienten bei dem kDa 42 ermittelt, das mit der gereinigten gebürtigen glykosylierten Art der Alphareduktase 5 - 2 kompatibel ist. Diese Bänder wurden auf coincubation des Antikörpers mit dem CAKP-Peptid annulliert. Analyse nach leistungsstarker Flüssigchromatographie und der Aminosäure, die durch N-Anschluss Edman-Verminderung des immunoaffinity-gereinigten Antigens zu den antipeptide Antikörpern eines Patienten mit Adenocarcinoma der Prostata der Reihe nach ordnet, schlägt dass die Art der Alphareduktase 5 vor - Isozym 2 wird mit einem Immunoglobulin verbunden möglicherweise. Ein identisches immunoaffinity-gereinigtes Antigen zum CAKP-Peptid wurde von einem Abschnitt des Prostatagewebes von einem anderen Patienten lokalisiert, der gutartige Prostatahypertrophie mit schwerem Dysplasia zeigt. Es wird dass eine immunologische Antwort zur Art der Alphareduktase 5 vorgeschlagen - Isozym 2 wurde in beiden Fällen herausbekommen.



Nd: Transurethral Verdampfung YAG Lasers der Prostata (TUEP) für urinausscheidendes Zurückhalten.

Jr. Fournier GR; Tewari A; Induhara R; Gajenderan V; Narayan P
Ministerium für Veteranenangelegenheiten, Abteilung der Urologie, San Francisco, Kalifornien 94121, USA.
Laser Surg MED (Vereinigte Staaten) 1996, 19 (4) p480-6

HINTERGRUND UND ZIEL: Wenig Informationen sind verfügbar, die Wirksamkeit von Laser-Prostatectomy betrachtend bei Patienten mit urinausscheidendem Zurückhalten von der gutartigen Prostatahyperplasie, da es kein Papier gibt, das speziell Laser-Prostatectomy bei Patienten im urinausscheidenden Zurückhalten beschäftigt.

STUDIE DESIGN/MATERIALS UND METHODEN: Zweiundzwanzig gemischte nachfolgende Patienten, die mit dem urinausscheidenden Zurückhalten wegen der gutartigen Prostatahypertrophie sich darstellen, machten transurethral Verdampfung der Prostata (TUEP) unter Verwendung eines Neodyms durch: YAG Laser und Summe, die innerlich Seitenzündung strahlen reflektieren frei, Quarzfaser. Alle Patienten verließen mindestens einen aufhebenden Versuch und berechneten > 30 Tage urinausscheidender Katheterentwässerung preoperatively. Eine Kontaktverdampfungstechnik wurde verwendet, um einen „TURP ähnlichen“ Kanal im Prostatafossa mittels einer Reihe paralleler Verdampfungsabflussrinnen zu verdunsten.

ERGEBNISSE: Achtzehn von 22 Patienten schlossen 6 Monate weitere Verfolgung ab. Zwei Patienten waren verloren, um zu verfolgen und zwei verließen TUEP. Das durchschnittliche AUA-Ergebnis fiel von 26 bis 9 an 1-monatigem und bis 3,4 bis zum 6 Monaten postoperativ. Alle Patienten, die erfolgreich TUEP durchmachten, urinierten spontan bis zum 10 Tagen. Durchschnittliche Zeit zum Katheterabbau war 3,5 Tage. Maximales uroflow war 15,7 ml/sec an 1-monatigem und 20,3 ml/sec bis zum 6 Monaten. Postvoid-Rückstand preoperatively berechnete 784 ml und verringerte sich auf 76 ml durch 1-monatiges. Vor- und postoperative Hematocrit- und Serumnatriumwerte schwankten nicht durch mehr als 5%.

SCHLUSSFOLGERUNG: Von dieser einleitenden Reihe stellen wir fest, dass aggressive Verdampfung des Prostatagewebes endoskopisch durchführbar ist und eine zuverlässige Methode des nahen blutlosen Abbaus des Gewebes liefert.



Mögliche Mechanismen der Aktion der transurethral Nadelentfernung von der Prostata auf gutartigen Prostatahyperplasiesymptomen: eine neurohistochemical Studie

Zlotta AR; Raviv G; Peny MO; Noel JC; Haot J; Schulman cm
Abteilung der Urologie, Erasme University Hospital, Brüssel, Belgien.
J Urol (Vereinigte Staaten) im März 1997, 157 (3) p894-9

ZWECK: Transurethral Nadelentfernung der gutartigen Prostatahypertrophie (BPH) ist ein schnelles, Anästhesie-freies Verfahren des ambulanten Patienten unter Verwendung der niedrigen Hochfrequenzenergie, die Gerinnen-verursachende Nekrosenverletzungen bei den Temperaturen ungefähr 100C produziert. Klinisch ist bedeutende Verbesserung in den objektiven und subjektiven Parametern bei BPH-Patienten beobachtet worden. Transurethral Nadelentfernung ist auch gezeigt worden, um effektiv zu sein, wenn man urinausscheidendes Zurückhalten entlastete. Jedoch bleibt der genaue Mechanismus der Aktion dieses Verfahrens erklärt zu werden. Entfernung konnte seine Aktion auf der dynamischen Komponente der infravesical Ausgangbehinderung produzieren. Wir analysierten die möglichen Effekte der transurethral Nadelentfernung auf die intraprostatic Innervation.

MATERIALIEN UND METHODEN: Histologische Abschnitte von 10 offenen Prostatectomyexemplaren (BPH) stellten 1 bis 46-Tage nachdem transurethral Nadelentfernung mit hematoxylin und Eosin und eine immunohistochemical Technik, unter Verwendung der Antikörper gegen Proteine S100 und des unspezifischen enolase als spezifische Nervenmarkierungen befleckt wurden wieder her, und gegen Antiprostataspezifisches Antigen und anti--desmin für die glanduläre und Muskelzellen, beziehungsweise. Wir benutzten 5 BPH-Exemplare als Kontrollen.

ERGEBNISSE: Mikroskopische Prüfung der behandelten Bereiche zeigte die nekrotischen Verletzungen, die Epithel- und glatter Muskelzellen in der Übergangszone an einer Tiefe von 0,3 bis 1,0 cm, von der konservierten Harnröhre beeinflussen. Nervenfasern in den Steuerexemplaren und unbehandelten Prostata-bereichen waren in der urethralen submucosal Schicht und im Stroma überwiegend, der die Epithelknötchen umgibt. Kein Beflecken jedes möglichen Neurits oder lokalisierten Nervenzelle wurde in irgendeinem Exemplar beobachtet, das mit transurethral Nadelentfernung behandelt wurde, und es gab eine scharfe und klare Zeichnung zwischen den behandelten und unbehandelten Bereichen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Studie zeigte schweren thermischen Schaden der intraprostatic Nervenfasern, die durch transurethral Nadelentfernung verursacht wurden. Ein langfristiger Denervation von Alphaempfängern und/oder von sensorischen Nerven konnte die klinischen Effekte der transurethral Nadelentfernung der Prostata erklären. Theoretisch sollte der beste Standort, zum von nekrotischen Verletzungen zu produzieren die submucosal und subcapsular Nervenenden umfassen. Unterschiede bezüglich der Verteilung der adrenoreceptors und des Morphometry der Prostataübergangszone konnten Unterschiede bezüglich des klinischen Ergebnisses teils erklären, das nach transurethral Nadelentfernung der Prostata beobachtet wurde.



Histopathologische Bewertung der Hunde- Prostata nach electrovaporization

Benjamin DS; Oberg kc; Saukel GW; Ruckle HC; Stewart Sc
Loma Linda University School von Medizin, Abteilung der Urologie, Kalifornien, USA.
J Urol (Vereinigte Staaten) im März 1997, 157 (3) p1144-8

ZWECK: Transurethral electrovaporization der Prostata (TVP) für symptomatische gutartige Prostatahypertrophie (BPH) ist wirkungsvoll mit minimaler geduldiger Morbidität gewesen. Wenn es mit transurethral Prostataresektion (TURP) verglichen wird, zeigt TVP vergleichbare postoperative Strömungsgeschwindigkeiten, amerikanische urologische Symptom-Ergebnisindizes der Vereinigung (AUA), und mögliche Kosteneinsparungen. Jedoch in den menschlichen Studien ist es nicht möglich gewesen, diese klinischen Parameter mit Verfahren-bedingten histopathologischen Änderungen in der postoperativen Prostata sofort oder während der Wundheilung aufeinander zu beziehen. Die folgende Studie wurde unter Verwendung eines Hunde- Modells in einer Bemühung, diese histopathologischen Änderungen auszuwerten durchgeführt.

METHODEN UND MATERIALIEN: Fünfzehn Jagdhunde (25-35 Kilogramm.) machten antegrade electrovaporization der Prostata, über einen offenen Cystotomy, unter Verwendung eines Reihe Circon ACMI USA resectoscope und einer Videoausrüstung durch. Die Hunde wurden geopfert und die Prostata geerntet in verschiedenen Abständen postoperativ (0-11 Wochen). Die Prostata wurde grob sowie histologisch für höhlenartige Defekte, Tiefe der Nekrose und zelluläre Antwort ausgewertet.

ERGEBNISSE: Die Prostata, die direkt nach dem Verfahren überprüft wurde, zeigte oberflächliche Nekrose (weniger als 2 Millimeter.) in der Region von verdunstetem Gewebe. Eine Woche postoperativ, zeigten die verdunsteten Regionen eine intensive akute Entzündung unter oberflächlicher Nekrose mit fokaler Blutung und dystrophischer Kalkbildung. Die vorübergehenden glandulären entwickelten Blasenänderungen, aber lösten bis zum sieben Wochen postoperativ. Wieder--epithelialization war durch die dritte postoperative Woche und die Epithelschichtung laufend bis zum der fünften Woche laufend. Es gab keine Ausdehnung der Anfangszwei-millimeter-Zone des überprüften Punktes der Nekrose jederzeit.

SCHLUSSFOLGERUNG: TVP im Eckzahnmodell verdunstet Prostatagewebe am Standort des Kontaktes. Nur ein flacher Rest der Nekrose bleibt am Standort von Verdampfung und zeigt den in hohem Grade lokalisierten Effekt dieser Technik an. Das Heilen am Standort von Verdampfung tritt in einem Rapid und in einer erwarteten Art auf. Diese Daten stellen ein histopathologisches Grundprinzip für die minimale Morbidität und die wirkungsvolle Art dieser Technik zur Verfügung, die in den klinischen Studien demonstriert wird.



Transurethral Verdampfung der Prostata: eine viel versprechende neue Technik.

Thomas kJ; Cornaby AJ; Hammadeh M; Philp T; Matthews PN
Abteilung der Urologie, Universitätskrankenhaus von Wales, Cardiff, Großbritannien.
Br J Urol (England) im Februar 1997, 79 (2) p186-9

ZIEL: Zu die Wirksamkeit und die Sicherheit von transurethral electrovaporization der Prostata (TUVP), unter Verwendung einer gerillten Rollenelektrode, für die chirurgische Behandlung der symptomatischen gutartigen Prostatahypertrophie (BPH) auswerten.

PATIENTEN UND METHODEN: TUVP wurde unter Verwendung einer gerillten Rollenelektrode, der Reinausschnittdiathermie und eines Standardbewässerungsresectoscope durchgeführt, um Prostatagewebe > 100 Grad C, mit dem Ergebnis der Verdampfung und der Hohlraumbildung des Prostataadenoma schnell zu erhitzen. Über einen 10-monatigen Zeitraum wurden 116 Patienten (Durchschnittsalter 69,8 Jahre, Strecke 51-93) mit symptomatischem BPH (bestätigt durch ein Symptomergebnis, urinausscheidende eine Strömungsgeschwindigkeit und eine ultrasonographic Schätzung des Restvolumens) mit TUVP behandelt. Patienten mit Prostatakarzinom, einem erhöhten Niveau des Prostata-spezifischen Antigens oder denen im chronischen urinausscheidenden Zurückhalten wurden von der Studie ausgeschlossen. Jeder Patient wurde alle 4 Monate während des ersten postoperativen Jahres verfolgt und setzte ihre Strömungsgeschwindigkeit, Restvolumen und Symptomergebnis fest.

ERGEBNISSE: Symptomergebnisse verbesserten durch 67% und Restvolumen durch 72%; die maximale Mittelströmungsgeschwindigkeit erhöhte sich von 8,5 mL/s (Strecke 3.5-14) vor Behandlung auf 20,5 mL/s (Strecke 4.5-39.0) am gleichen 4-monatigen Bericht. Das Verfahren war einfach und sicher, mit einer Mittelbetriebsdauer von Minute 35 (Strecke 20-65) und keinen Patienten erforderte eine Bluttransfusion. Die meisten Patienten ließen ihre Katheter innerhalb 24 h entfernen und wurden am zweiten Tag nach Behandlung entladen.

SCHLUSSFOLGERUNG: Die Wirksamkeit von TUVP, wenn man Symptome und Strömungsgeschwindigkeiten bei Patienten mit BPH verbesserte, wurde hergestellt. Mit minimalem Kapitalaufwand und einem verringerten stationären Aufenthalt. TUVP scheint, einige Vorteile über anderen chirurgischen Behandlungen für BPH zu haben, obgleich anhaltende weitere Verfolgung erforderlich ist, die Langzeitergebnisse herzustellen.



Frühe Erfahrung mit fokussiertem Intensitätsultraschall für die Behandlung der gutartigen Prostatahypertrophie.

Sullivan LD; McLoughlin MG; Goldenberg Fahrwerk; Gleave ICH; Marich Kilowatt
Abteilung der Chirurgie, Vancouver-Krankenhaus.
Br J Urol (England) im Februar 1997, 79 (2) p172-6

ZIEL: Zu die Sicherheit und die Wirksamkeit des fokussierten Intensitätsultraschalls (HIFU) bei Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie (BPH) auswerten.

PATIENTEN UND METHODEN: Die Studie enthielt 25 Patienten (Durchschnittsalter 67 Jahre: erstrecken sich 47-84) mit BPH behandelte unter Verwendung des Gerätes Sonoblate HIFU. Patienten wurden vor und nach einer Behandlung von HIFU unter Verwendung des amerikanischen urologischen Symptomergebnisses der Vereinigung (AUA), urinausscheidenden der Strömungsgeschwindigkeit der Spitze (Qmax) und eines Ergebnisses des Qualität-vonlebens (QOL) ausgewertet, und alle mögliche Komplikationen wurden gemerkt.

ERGEBNISSE: Fünf Patienten mit den großen Drüsen wurden zurückgenommen, weil die Durchfallquote bei diesen Patienten hoch war. Die restlichen 20 Patienten zeigten Mittelverbesserungen im AUA-Symptomergebnis (20,25 bis 9,56), Qmax (9,2 bis 13,7 mL/s) und QOL-Ergebnis (4,75 bis 2,50). Es gab keine bedeutenden Komplikationen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: HIFU ist sicher, produziert minimale Nebenwirkungen oder Komplikationen und entlastet die Symptome von prostatism.



Entdeckung des Blasentumors durch Urinzytologie im Falle der Prostatahypertrophie.

Rammou-Kinia R; Anagnostopoulou I
Abteilung von Zytologie, Tzanio-Allgemeinkrankenhaus, Piräus, Griechenland.
Diagn Cytopathol (Vereinigte Staaten) im Dezember 1996, 15 (5) p409-11

Routineurinzytologie ist für 809 männliche Patienten durchgeführt worden, die mit den Symptomen wegen der Prostatahypertrophie sich darstellen. In 6,42% der Fälle, wurde Blasentumor beiläufig bestimmte durch Urinzytologie aufgedeckt. Zystoskopie- und Blasenbiopsien wurden durchgeführt, um Feindseligkeit zu bestätigen. Das Alter dieser Patienten reichte von 48-84 Jahren (Durchschnitt 65,2) und sie beschwerten sich hauptsächlich von den irritative Blasensymptomen. Es wird deshalb stark angezeigt, dass alle Patienten mit Prostatakrankheit cytologische routinemäßigprüfung von Urinsedimenten haben sollten.



Quantifikation und Verteilung von Alpha 1 Adrenoceptor-Formationsglied mRNAs in der menschlichen Prostata: Vergleich des gutartigen hypertrophischen Gewebes und des nicht-hypertrophischen Gewebes.

Nasu K; Moriyama N; Kawabe K; Tsujimoto G; Murai M; Tanaka T; Yano J
Molekulare Fachbereich Biologie, Nippon Shinyaku Co., Ltd., Kyoto, Japan.
Br J Pharmacol (England) im November 1996, 119 (5) p797-803

1. Es gibt mindestens drei Alpha 1 Adrenoceptorformationsglieder, Alpha 1a, Alpha 1b und Alpha 1d, in den menschlichen Geweben. Unter Verwendung einer RNaseschutzprobe haben wir jetzt die Menge jedes Formationsgliedes mRNA im menschlichen Prostatagewebe bestimmt, für gutartige Prostatahypertrophie (BPH) und nicht--BPH. In allen überprüften Gewebeproben, war das vorherrschende Formationsglied mRNA Alpha 1a. Der Gesamtüberfluß am Alpha 1 Adrenoceptor mRNA in BPH-Proben war in sechsmal, die in den nicht--BPH Proben. Diese Zunahme wurde größtenteils durch Alpha 1a erklärt, das fast neunmal war, die an BPH-Proben wie in den nicht--BPH Proben so reichlich sind. Der Überfluss am Alpha 1b war fast der selbe zwischen BPH und nicht--BPH Proben, und der Überfluss am Alpha 1d in BPH-Proben war ungefähr dreimal, die in den nicht--BPH Proben. Das Verhältnis der Anzahlen von den Formationsglied mRNAs, Alpha 1a: Alpha 1b: Alpha 1d, war 85:1: 14 in BPH-Proben und -63:6: 31 in den nicht--BPH Proben.

2. In-situhybridationsstudien zeigten keine bedeutenden Unterschiede in der Gewebelokolisierung von Alpha 1 Adrenoceptor-Formationsglied mRNAs zwischen BPH und nicht--BPH Proben. Alpha 1a und Alpha 1d wurden offenbar im Interstitium der Prostata ermittelt, in der Alpha 1a intensiver als Alpha 1d befleckt wurde, und die positiven Standorte waren hauptsächlich Zellen des glatten Muskels. Demgegenüber war Alpha 1b-Beflecken sehr schwach.

3. Diese Zunahme mRNA-Überflusses hängt möglicherweise direkt mit der Kontraktion des Prostatagewebes zusammen, das die zu Behinderung des Harntrakts bei BPH-Patienten führt. Speziell schlagen unsere Daten vor, dass erhöhter Ausdruck des Formationsgliedes des Alphas 1a möglicherweise für die Kontraktion der Prostata hauptsächlich verantwortlich ist.



Prostata-spezifisches Antigen und Alter. Gibt es eine Wechselbeziehung? Und warum scheint es sich zu unterscheiden?

Kirollos Millimeter
Urologie-Abteilung, Süd-Devon Health Care Trust, Torquay, Großbritannien.
Eur Urol (die Schweiz) 1996, 30 (3) p296-300

ZIELE: Zu bestimmen, ob es eine bedeutende Wechselbeziehung zwischen Alter und Prostata-spezifischem Antigen (PSA) gibt und die breiten Literaturschwankungen seines Wertes erklären.

METHODEN: Zwei verschiedene Gruppen wurden studiert; das erste (n = 403) bestand aus den Patienten, die Prostatectomies für symptomatische gutartige Prostatahypertrophie (BPH) durchmachen und die zweite (n = 192) von Patienten ohne Beweis von Prostatakrebs, der keine Behandlung erforderte.

ERGEBNISSE: Der Korrelationskoeffizient, der in der chirurgischen Gruppe gefunden wurde, war (0,09) niedrig und war statistisch unbedeutend, während in der zweiten Gruppe er (0,36) viel höher war und eine hohe statistische Bedeutung hatte (p < 0,001). Dieses reflektierte den Altersunterschied zwischen den zwei Gruppen eher als der Unterschied bezüglich der klinischen Eigenschaften, wie durch die allmähliche Wertminderung des Koeffizienten durch den allmählichen Ausschluss der jüngeren Altersklassen nachgewiesen. Die Wechselbeziehung wurde statistisch für die älter als 60 Jahre unbedeutend.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Es wird geschlossen, dass die Wechselbeziehung zwischen Alter und PSA ein variables ist, das eine allmähliche Abnahme in seinem Koeffizienten mit der allmählichen Zunahme des Alters der studierten Bevölkerung zeigt. Dieses bedeutet einen verhältnismäßig geordneten Aufstieg in PSA mit Alter bis zu einer Grenze auf 60 Jahre. Über diesem Alter hinaus wird das Verhältnis zwischen Alter und PSA ungeordnet. Dieses Muster des Verhältnisses kann durch die bekannte Zuwachsrate von BPH leicht erklärt werden und würde die Literaturveränderungen erklären.



Colocalization des verbindlichen Faktors des Immunoglobulins und des Prostataspezifischen Antigens in der menschlichen Prostata.

Maegawa M; Kamada M; Maeda N; Aono T; Izumi K; Kagawa S; Koide SS
Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie, medizinische Fakultät, Universität von Tokushima, Japan.
Wölben Sie Androl (Vereinigte Staaten) November/Dezember 1996 37 (3) p149-54

Der verbindliche Faktor des Immunoglobulins (IgBF) produziert in der Prostata ist eine nützliche Markierung für die Diagnose des Prostatatumors. IgBF wurde in der Mehrheit von Epithelzellen der gutartigen Prostatahypertrophie durch eine immunohistochemical Technik lokalisiert. Prostataspezifisches Antigen (PSA), eine bekannte Markierung für Prostatakrebs, wurde zu allen Epithelzellen lokalisiert. Das doppelte Immunolabeling von IgBF und von PSA unter Verwendung der Leuchtstoffmethoden deckte auf, dass alle Epithelzellen, die IgBF produzieren, auch für PSA immunopositive waren und einige Zellen nur für PSA positiv waren. Die anwesenden Ergebnisse schlagen, dass die Prostatadrüsen aus zwei Arten Epithelzellen bestehen, ein produzierendes IgBF und PSA und der andere produzierende PSA allein vor.



Eine Studie der Wirksamkeit und der Sicherheit der transurethral Behandlung der Nadelentfernung (THUNFISCH) für gutartige Prostatahyperplasie.

Millard RJ; Harewood LM; Tamaddon K
New South Wales Universität, Sydney, Australien.
Neurourol Urodyn (Vereinigte Staaten) 1996, 15 (6) p619-28

Das Ziel dieser Studie der Frühphase III war, die Wirksamkeit und die Sicherheit der transurethral Nadelentfernung (THUNFISCH) bei den Patienten zu bestimmen, die im akuten urinausscheidenden Zurückhalten wegen der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) sich darstellen. Zwischen September 1993 und August 1994 wurden 20 Patienten Durchschnittsalter 68,8 Jahre in eine Zweimittestudie eingeführt und behandelt mit THUNFISCH, nachdem man im akuten urinausscheidenden Zurückhalten und sich dargestellt hatte, verlassen mindestens einen Versuch des Aufhebens. Ein Durchschnitt von 5,4 Verletzungen bei den Schildtemperaturen von 54,6 Grad C wurden vorgelegt. Patienten wurden bei 1, 3, 6 und 12 Monaten wiederholt (Durchschnitt, 6,2 Monate). In 17 von 20 Patienten, aufhebend wurde in einem Durchschnitt von 2,6 Tagen wieder hergestellt. Drei Patienten forderten TURP für hartnäckiges Zurückhalten, und 2 Patienten hatten TURP für lästige Symptome verzögert. Zwei voiders starben später an ohne Bezugursachen. Fünf Patienten waren verloren, um bei 6 Monaten zu verfolgen aber aufhoben, als letztes wiederholt. Symptomergebnisse verringerten sich von einem Durchschnitt von 19,0 (Strecke 4-35) bis 8,25 (Strecke 1-20) bei 12 Monaten (p = 0,06). Mittelhöchstströmungsgeschwindigkeit war 11,4 ml/sec (Strecke 6.6-16.8) bei 12 Monaten (p = 0,001). Mittelprostatavolumen an der Grundlinie war 65,8 cm und verringert auf 56 cm bei 12 Monaten (p = 0,111). Die Behandlung war durch alle Patienten gut verträglich, und Nebenwirkungen waren, einschließlich Harnwegsinfektion und Epididymoorchitis mild. Diese Studie zeigt die Sicherheit und die Wirksamkeit des THUNFISCH-Verfahrens bei Patienten mit dem urinausscheidenden Zurückhalten wegen der gutartigen Prostatahypertrophie.


Fortsetzung auf der nächsten Seite…