Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

Harnwegsinfektion

ZUSAMMENFASSUNGEN

Bild

Antibiotische Tätigkeit des intraurethrally verwalteten probiotic Lactobacillus Casei in einem Mausemodell von Escherichia- Coliharnwegsinfektion.

Asahara T, Nomoto K, Watanuki M, Institut Yokokura T. Yakult Central für mikrobiologische Forschung, Kunitachi, Tokyo 186-8650, Japan.

Antimicrob-Mittel Chemother Jun 2001; 45(6): 1751-60

Die antibiotische Tätigkeit der intraurethrally verwalteten probiotic Lactobacillus- Caseibelastung Shirota gegen Escherichia Coli in einem Mausemodell der Harnwegsinfektion (UTI) wurde überprüft. UTI wurde durch die intraurethral Verwaltung von Escherichia- Colibelastung HU-1 (ein klinisches Isolat von einem UTI-Patienten, ein positiv für Typ 1 und p-fimbriae), an einer Dosis von 1 x von 10(6) bis von 2 x von 10(6) CFU in microl 20 von salzigem, in eine C3H-/HeNmäuseblase verursacht, die mit 0,1 N HCl traumatisiert worden war, der sofort von der Neutralisation mit 0,1 n-NaOH 24 h vor der Herausforderungsinfektion gefolgt wurde. Chronische Infektion mit dem Krankheitserreger bei 10(6) CFU im Harntrakt (Blase und Nieren) wurde für mehr als aufrechterhalten, 3 Wochen nachdem die Herausforderung und die Anzahl von polymorphnuklearen Leukozyten und yeloperoxidase Tätigkeit im Urin während des Infektionszeitraums markiert erhöht waren. Eine einzelne Verwaltung von L. casei Shirota an einer Dosis von 10(8) CFU 24 h vor der Herausforderungsinfektion hemmte drastisch Escherichia- Coliwachstum und entzündliche Antworten im Harntrakt. Tägliche Behandlungen der Mehrfachverbindungsstelle mit L. casei Shirota während des postinfection Zeitraums zeigten auch antibiotische Tätigkeit in diesem UTI-Modell. Eine Hitze-getötete Vorbereitung von L. casei Shirota übte bedeutende antibiotische Effekte nicht nur mit einer einzelnen Vorbehandlung (100 microg/Maus) aber auch mit der Mehrfachverbindungsstelle Behandlungen täglich während des postinfection Zeitraums aus. Die anderen Milchsäurebazillusbelastungen geprüft d.h. L.-fermentum ATCC 14931 (T), L.-jensenii ATCC 25258 (T), L. ATCC plantarum 14917 (T) und L.-reuteri JCM 1112 (T), hatte nicht bedeutende antibiotische Tätigkeit. Zusammen genommen, schlagen diese Ergebnisse vor, dass die probiotic casei Belastung Shirota L. starkes therapeutisches UTI vertritt.

[Kann Akupunktur Blasenkatarrh in den Frauen verhindern?]

Aune A; Alraek T; Huo L; Baerheim ein Bryggen Medisinske Senter, Bergen.

Tidsskr noch Laegeforen (NORWEGEN) am 30. März 1998 118 (9) p1370 2

67 erwachsene Frauen mit einer Geschichte der rückläufigen niedrigeren Harnwegsinfektion (UTI) wurden für Akupunkturbehandlung, Täuschungsakupunktur oder keine Behandlung randomisiert. Die Vorkommenrate von UTI in den folgenden sechs Monaten wurde gemerkt. In der Akupunkturgruppe waren insgesamt 85% vom Blasenkatarrh während des Sechsmonatsbeobachtungszeitraums, verglichen mit 58% in der Täuschungsgruppe (p < 0,05) und 36% in der Kontrollgruppe frei (p < 0,01). Verglichen mit der Akupunkturgruppe, zweimal traten da viele Vorfälle von cytitis in die Täuschungsgruppe und dreimal, die herein die Kontrollgruppe da viel sind auf (p < 0,05). Akupunktur scheint eine lohnende Alternative in der Verhinderung des häufig wiederkehrenden Blasenkatarrhs in den Frauen.

Reduzierung von bacteriuria und von pyuria nach Einnahme des Preiselbeersaftes.

Avorn J, Monane M, Gurwitz JH, Glynn RJ, Choodnovskiy I, Lipsitz-LA. Programm für die Analyse von klinischen Strategien, von Brigham und von Frauenklinik, Boston, MA 02115.

AMA. 1994 am 9. März; 271(10): 751-4.

OBJEKTIV--Zu den Effekt der regelmäßigen Aufnahme des Preiselbeersaftgetränkes auf bacteriuria bestimmen und des pyuria in den älteren Frauen.

ENTWURF--Randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch.

THEMEN--Freiwillige Probe von 153 älteren Frauen (Durchschnittsalter, 78,5 Jahre).

INTERVENTION--Themen wurden nach dem Zufall zugewiesen, um 300 ml eines handelsüblichen Standardmoosbeergetränkes oder des besonders vorbereiteten synthetischen Placebogetränks pro Tag zu verbrauchen, das im Geschmack, im Auftritt und im Vitamin- Cinhalt aber in ermangeltem Moosbeerinhalt ununterscheidbar war.

ERGEBNIS-MASSE--Eine Grundlinienurinprobe und sechs sauber-entleerte Studienurinproben wurden in ungefähr 1-monatigen Abständen gesammelt und geprüft quantitativ auf bacteriuria und die Anwesenheit von weißen Blutkörperchen.

ERGEBNISSE--Die Themen, die zum Moosbeergetränk randomisiert wurden, hatten Chancen des bacteriuria (definiert als numerierende Organismen > oder = 10(5) /mL) mit pyuria, die nur 42% der Chancen in der Kontrollgruppe waren (P = .004). Ihre Chancen des Bleibens bacteriuric-pyuric, angenommen, sie im vorhergehenden Monat bacteriuric-pyuric waren, waren nur 27% der Chancen in der Kontrollgruppe (P = .006).

SCHLUSSFOLGERUNGEN--Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Gebrauch eines Moosbeergetränkes die Frequenz von bacteriuria mit pyuria in den älteren Frauen verringert. Überwiegender Glaube über die Effekte des Preiselbeersaftes auf den Harntrakt hat möglicherweise mikrobiologische Rechtfertigung.

Neue Unterstützung für ein Volksheilmittel: Preiselbeersaft verringert bacteriuria und pyuria in den älteren Frauen.

Menschliches Ernährungsforschungs-Forschungszentrum der Flotten-JC auf Altern, Büschel Universität, Boston, MA 02111.

Nutr Rev (Vereinigte Staaten) im Mai 1994, 52 (5) p168-70

Preiselbeersaft hat ein folgendes als einfachen, nonpharmacologic Durchschnitte, Harnwegsinfektionen zu verringern oder zu behandeln entwickelt, dennoch hat die wissenschaftliche Basis für solch einen Anspruch ermangelt. Eine neue Studie schlägt vor, dass bakterielle Infektion (bacteriuria) und verbundener Zufluss von weißen Blutkörperchen in den Urin (pyuria) um fast 50% in den älteren Frauen verringert werden können, die 300 ml des Preiselbeersaftcocktails jeden Tag im Laufe einer 6-monatigen Studie trinken. Die Ergebnisse dieser Studie schlagen vor, dass Verbrauch des Preiselbeersaftes bei der Behandlung als effektiver ist, bacteriuria und pyuria verhindernd. Zusammen mit früheren Berichten über die Fähigkeit des Preiselbeersaftes, bakterielle Zugehörigkeit zu den urinausscheidenden Epithelzellen in der Zellkultur zu hemmen, schlägt dieses neue Werk vor, dass das trinkender Preiselbeersaft jeden Tag möglicherweise klinisch nützlich ist. Mehrarbeit muss durchgeführt werden, jedoch zu definieren Sie vollständig die Wirksamkeit des Preiselbeersaftes.

Vorkommen der akuten Harnwegsinfektion in den jungen Frauen und des Gebrauches der männlichen Kondome mit und ohne Spermizide nonoxynol-9.

Handley MA, Reingold-AL, Shiboski S, Padian NS. Abteilung der öffentliches Gesundheitswesen-Biologie und Epidemiologie, Schule des öffentlichen Gesundheitswesens, Universität von Kalifornien-Berkeley, Berkeley, CA, USA. handley@itsa.ucsf.edu

Epidemiologie Jul 2002; 13(4): 431-6

HINTERGRUND: Akute Harnwegsinfektion ist eine der allgemeinsten Infektion, die in der Grundversorgung gesehen wird.

METHODEN: Wir leiteten eine genistete Fall-Kontroll-Studie unter einer Kohorte von 519 Frauen, Alter 15-29 Jahre, eingeschrieben in einer empfängnisverhütenden Annehmbarkeitsstudie, um zu überprüfen, ob neuer Gebrauch der männlichen Kondome Harnwegsinfektionsrisiko erhöht.

ERGEBNISSE: Hundert fünfundsechzig Vorfallharnwegsinfektionen wurden während der 12-monatigen Zeiträume der weiteren Verfolgung in einer Kohortenstudie identifiziert, die zwischen 1996 und 1999 geleitet wurde. Nach Ausschlüssen für Harnwegsinfektionswiederauftreten, Schwangerschaft, antibiotischer Gebrauch, Diabetes, Membran-/der zervikalen Kappegebrauch oder Harntraktabweichungen, gab es 100 Fälle und 200 Kontrollen. Verglichen mit Frauen nicht unter Verwendung der Sperrenmethoden (und nach Anpassung für Alter, Harnwegsinfektionsgeschichte, hormonalen Methodengebrauch und Frequenz von Sex) war das Chancenverhältnis (ODER) für jeden möglichen berichteten Gebrauch der Kondome, die mit Spermizid (Nonoxynol-9) beschichtet wurden in den vorhergehenden 30 Tagen 2,8 (95% [Konfidenzintervall] Ci = 1.2-6.5). ODER war 11,5 (95% Ci = 2.5-53) für exklusiven Nonoxynol-9-coated Kondomgebrauch. ODER für exklusiven Gebrauch non-Nonoxynol-9-coated Kondome waren 7,4 (95% Ci = 1.6-35).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: In dieser Studie war Gebrauch der männlichen Kondome mit erhöhtem Harnwegsinfektionsrisiko verbunden; das größte Risiko war mit exklusivem Kondomgebrauch und Gebrauch Nonoxynol-9-coated Kondome verbunden.

Preiselbeersaft und Adhäsion von antibiotikaresistenten uropathogens.

Howell, A.B., Foxman, B.

JAMA 2002 am 19. Juni; 287(23): 3082-3.

Nicht abstraktes verfügbares.

Bakterielle Harnwegsinfektionen im Diabetes.

Patterson JE, Andriole VT. Abteilung von Medizin (Infektionskrankheiten), Universität von Texas Health Science Center in San Antonio, USA.

Stecken Sie Norden morgens DIS Clin Sept 1997 an; 11(3): 735-50

Diabetes mellitus hat einige Langzeitwirkungen auf das genito-urinäre System. Diese Effekte bereiten zu den bakteriellen Harnwegsinfektionen bei dem Patienten mit Diabetes mellitus vor. Bacteriuria ist in den zuckerkranken Frauen als in den nondiabetic Frauen wegen einer Kombination des Wirtes und der lokalen Risikofaktoren allgemeiner. Obere Flächeninfektionskomplikationen sind auch in dieser Gruppe allgemeiner. Zuckerkranke Patienten sind am höheren Risiko für intrarenal Abszeß, wenn ein Spektrum der Krankheit von der akuten fokalen bakteriellen Pyelonephritis reicht, bis zu corticomedullary Nierenabszeß, bis zu dem Nierencarbuncle. Einige seltene schwierige Harnwegsinfektionskomplikationen treten häufiger in den Diabetikern, wie emphysematischer Pyelonephritis und emphysematischem Pyelitis auf. Wegen der Frequenz und der Schwere der Harnwegsinfektion bei zuckerkranken Patienten, wird sofortige Diagnose und frühe Therapie gerechtfertigt. Ein einfaches Abdominal- Röntgenbild wird als minimales radiografisches Siebungswerkzeug bei dem Patienten mit dem Diabetes empfohlen, der mit Körperzeichen der Harnwegsinfektion sich darstellt. Echographie oder weitere radiografische Studien wie Computer-Tomographie auch werden, abhängig von dem Krankheitsbild gerechtfertigt möglicherweise, um obere Harntraktkomplikationen für passende Intervention früh zu identifizieren.

Probiotic Mittel, zum der urogenitalen Fläche gegen Infektion zu schützen.

Reid G. Lawson Research Institute und die Abteilung von Mikrobiologie und von Immunologie, die Universität von West-Ontario, Kanada. gregor@julian.uwo.ca

Morgens J Clin Nutr Feb 2001; 73 (2 Ergänzungen): 437S-443S

Die urogenitale Mikroflora einer gesunden Frau enthält ungefähr 50 Spezies von den Organismen, die in der Zusammensetzung entsprechend reproduktiven Stadien und in der Aussetzung zu einigen Faktoren, einschließlich Antibiotika und Spermizide sich unterscheiden. Infektion ist mit > 300 Million Fällen Harnwegsinfektionen, bakteriellem vaginosis und Hefe Vaginitis weltweit per annum sehr allgemein. Zu der Zeit der Infektion in der Blase und in der Vagina, wird die urogenitale Flora häufig durch die Ansteckungskrankheitserreger, im Gegensatz zu gesunden Phasen beherrscht, als einheimische Organismen vorherrschen. Premenopausal Frauen haben eine Flora von größtenteils Milchsäurebazillen, und bestimmte Eigenschaften dieser Belastungen, einschließlich klebende Fähigkeit und Produktion von Säuren, Bakteriozine, Wasserstoffperoxid und biosurfactants, sehen in konferierendem Schutz zum Wirt wichtig aus. Bemühungen, eine unausgeglichene Flora mit dem Gebrauch des probiotics künstlich wieder herzustellen haben gemischte Ergebnisse getroffen, aber die Forschung, die angestrebt wurde, wissenschaftlich basierte Belastungen vorwählend, könnte eine zuverlässige alternative Behandlung und eine vorbeugende Regierung zu den Antibiotika gut in der Zukunft zur Verfügung stellen.

Die Rolle der Moosbeere und des probiotics in der intestinalen und urogenitalen Flächengesundheit.

Reid G. Lawson Research Institute, Universität von West-Ontario, London, Kanada. gregor@uwo.ca

Crit Rev Food Sci Nutr 2002; 42 (3 Ergänzungen): 293-300

Einige Kräfte fahren einen erweiterten Gebrauch der nutraceuticals, besonders Funktionsnahrungsmittel und probiotics, als Instrumente der Wiederherstellung und der Wartung des Wohls. Diese schließen Verbraucherwunsch ein, natürliches eher als Arzneimittel, der Montagewissenschaftliche beweis, der Wirksamkeit von bestimmten nutraceutical Produkten zeigt, und die zunehmenden Kosten und die anhaltende Störung zu verwenden von Drogen, Krankheit zu kurieren oder zu verhindern. Es gibt jetzt eine starke wissenschaftliche Basis für Gebrauch der Moosbeeren, das Risiko von Escherichia- Coliadhäsion auf Blasenzellen und den Anfang der Harnwegsinfektion zu verringern. Es gibt auch eine mechanistische Basis und eine klinische Unterstützung für Gebrauch von Milchsäurebazillusbelastungen wie L.-rhamnosus GR-1 und L.-fermentum RC-14, den Darm und die Vagina zu kolonisieren und das Risiko der intestinalen und urogenitalen Infektion zu verringern. Damit solche alternativen Ansätze erfolgreiche, wissenschaftliche Härte müssen durch Unterrichtswesen- und Arztannahme unterstützt werden sind. Das Auftauchen von virulenten und multidrug-beständigen Krankheitserregern gegeben, ist Zeit nicht auf unserer Seite.

Mund-probiotics kann urogenitale Infektion lösen.

Reid G, Bruce Aw, Fraser N, Heinemann C, Owen J, Henning B. Lawson Research Institute, London, Ontario., Kanada. gregor@julian.uwo.ca

FEMS Immunol Med Microbiol Feb 2001; 30(1): 49-52

Wir berichten über den ersten klinischen Beweis, dass probiotic Milchsäurebazillen an die Vagina geliefert werden können, die oraler Aufnahme folgt. In 10 Frauen mit einer Geschichte rückläufigen Hefe Vaginitis, wurden bakterielles vaginosis (BV) und Harnwegsinfektionen, Belastungen Milchsäurebazillus rhamnosus GR-1 und Milchsäurebazillus fermentum RC-14, das in der Magermilch verschoben wurde und zweimal täglich für 14 Tage gegeben war, von der Vagina erholt und identifiziert durch Morphologie und das molekulare Schreiben innerhalb 1 Woche des Anfangs der Therapie. In sechs Fällen asymptomatischen BV oder Zwischen-BV (basiert nach zählendem Nugent) war innerhalb 1 Woche der Therapie entschlossen.

Gebrauch des Milchsäurebazillus, Infektion durch pathogene Bakterien zu verhindern.

Reid G, Burton J. Canadian Research und Entwicklungs-Mitte für Probiotics, Lawson Health Research Institute und Abteilung von Mikrobiologie und von Immunologie an der Universität von West-Ontario, 268 Grosvenor Straße, London, Ontario, N6A 4V2, Kanada. gregor@uwo.ca

Mikroben stecken Mrz 2002 an; 4(3): 319-24

Dieser Bericht konzentriert sich auf den Gebrauch und das Potenzial des Milchsäurebazillus, Infektion der urogenitalen und intestinalen Flächen zu verhindern. Das Vorhandensein und die Herrschaft des Milchsäurebazillus in der Vagina ist mit einem verringerten Risiko des bakteriellen vaginosis und der Harnwegsinfektionen verbunden. Die Mechanismen scheinen, Antiadhäsionsfaktoren, Nebenerscheinungen wie Wasserstoffperoxid und Bakteriozine, die zu den Krankheitserregern und möglicherweise immune Modulations- tödlich sind oder Signalisiereneffekte mit einzubeziehen. Die Einflößung von Milchsäurebazillusbelastungen GR-1 und B-54 oder RC-14 in die Vagina ist gezeigt worden, um das Risiko von Harnwegsinfektionen zu verringern und die Wartung einer normalen Flora verbessert. Einnahme dieser Belastungen in den Darm ist auch gezeigt worden, um die vaginale Flora zu einem gesünderen Zustand zu ändern. Darüber hinaus hemmen diese Belastungen das Wachstum von intestinalen sowie urogenitalen Krankheitserregern, kolonisieren den Darm und schützen sich gegen Infektion wie in Mäusen gezeigt. Andere probiotic Belastungen, wie Milchsäurebazillus GG, sind gezeigt worden, um die Gastroenteritis zu verhindern und zu behandeln, die durch Rotavirus und Bakterien verursacht wird. Angenommen, Milchsäurebazillen nicht die dominierenden Commensals in einem Darm sind, der um 10(10) Organismen enthält, wird viel Arbeit noch benötigt, um die Mechanismen zu definieren, hingegen GR-1, RC-14, GG und andere Belastungen zur Gesundheitswiederherstellung und -wartung beitragen. Solche kritisch wichtigen Studien erfordern die Heilkundegemeinschaft, eine Bereitwilligkeit zu zeigen, sich weg von pharmazeutischen Abhilfen als die einzige Lösung an Gesundheit und Krankheit zu wenden.

Eine Prüfung der Antizugehörigkeitstätigkeit des Preiselbeersaftes auf den urinausscheidenden und nonurinary bakteriellen Isolaten.

Schmidt Dr; Stadt-Krankenhaus Sobota AE Alliance, Ohio.

Microbios (England) 1988, 55 (224-225) p173-81

In einer vorhergehenden Untersuchung wurde es demonstriert, dass Preiselbeersaftcocktail in der Lage war, Zugehörigkeit in 77 klinischen Isolaten Escherichia Coli zu hemmen erreichte von den Patienten mit bestimmten Harnwegsinfektionen. Diese Arbeit ist verlängert worden, um klinische Isolate von Escherichia Coli, von Proteus, von Klebsiella, von Enterobakterium und von Pseudomonas zu umfassen, die vom Urin, vom Sputum, von der Wunde und vom Schemel lokalisiert werden. Die Bakterienstämme, die vom Urin lokalisiert werden, befolgen in größeren Zahlen Harntraktepithelzellen als die Organismen, die von sputu und Wundquellen lokalisiert werden. Escherichia Coli, lokalisiert vom Urin, befolgt urinausscheidende Epithelzellen, in den Zahlen dreimal größer als Escherichia Coli, die von anderen klinischen Quellen lokalisiert wird und scheint folglich, eine einzigartige Bevölkerung von Zellen im Hinblick auf Zugehörigkeit zu vertreten. Preiselbeersaftcocktail und Urin und urinausscheidende Epithelzellen erreichten, nachdem sie das Cocktail getrunken hatten, das alle antiadherence Tätigkeit gegen die gramnegativen Stangen zeigen, die vom Urin und von anderen klinischen Quellen lokalisiert werden. Das Trinken des Cocktails ist möglicherweise in Leitungsharnwegsinfektionen bei bestimmten Patienten nützlich.

Entgegenwirkender in-vitroeffekt des Milchsäurebazillus auf Organismen verband mit bakteriellem vaginosis.

Strus M, Malinowska M, Heczko-PB. Abteilung von Bakteriologie, medizinisches College von Jagiellonian-Universität, Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie, Gesundheitswesen-Vertrauen des Innenministeriums und Verwaltung, Krakau, Polen.

MED J-Reprod Jan. 2002; 47(1): 41-6

ZIEL: Zu die entgegenwirkenden Eigenschaften von Milchsäurebazillusbelastungen festzusetzen lokalisiert von den Vaginas von gesunden Frauen verglichen mit den allgemeinsten bakteriellen Mitteln bezog sich auf vaginosis.

STUDIENDESIGN: Entgegenwirkende Tätigkeit von den verschiedenen Milchsäurebazillusbelastungen, die von den Vaginas von den gesunden Frauen behandelt wurden nicht für Infektion mit einem Antibiotikum für die vorhergehenden drei Monate lokalisiert wurden, wurde unter Verwendung einer Nährbodenplattenmethode aussortiert. Die Tätigkeit wurde gegen die Testorganismen geprüft, die mit bakteriellem vaginosis und/oder Harnwegsinfektionen verbunden sind: Staphylococcus aureus, Enterokokke fäkal, Streptokokke Agalaktien, Escherichia- Coli, Gardnerella-vaginalis, Peptostreptococcus-anaerobius und Prevotella-bivia.

ERGEBNISSE: Viele der 146 Milchsäurebazillusbelastungen, die geprüft wurden, übten offensichtliche entgegenwirkende Tätigkeiten gegen grampositive aerobe Kokken und gramnegative Stangen aus, wie goldfarbiges S und E Coli, und eine markierte Anzahl von Milchsäurebazillusbelastungen hemmte fakultative Bakterien, wie Gardnerella-vaginalis und das Anaerobier P anaerobius und p-bivia. Nur einige Milchsäurebazillen waren in der Lage, das Wachstum von E zu hemmen fäkal und s-Agalaktien. Indikatorbakterien-Wachstumshemmung baut vermutlich auf einige verschiedene ergänzende Mechanismen. Die spezifischen Indikatorbakterienspezies bestimmen, welcher Mechanismus vorherrscht.

SCHLUSSFOLGERUNG: Die Milchsäurebazillusbelastungen, die von der normalen vaginalen Flora genommen wurden, zeigten entgegenwirkende Tätigkeit gegen eine Vielzahl von den Bakterien, die auf vaginalem und Harnwegsinfektionen bezogen wurden. Die spezifische Vorkommenrate von aktiven Milchsäurebazillusbelastungen ist unterschiedlich, und dieser Unterschied ist von den Indikatorbakterienspezies abhängig.

Preiselbeersaft und seine Auswirkung auf Peri-stomalhautbedingungen für urostomy Patienten.

Tsukada K; Tokunaga K; Iwama T; Mishima Y; Tazawa K; Fujimaki M

Stoma-Wunde handhaben (Vereinigte Staaten) November/Dezember 1994 40 (9) p60-2, 64, 66-8

Bei urostomy Patienten stammen peristomal Hautprobleme möglicherweise sind allgemein und alkalischen Urin ab. Preiselbeersaft scheint, Urin zu säuern und hat bakteriostatische Eigenschaften und wird weit für die Reduzierung von Harnwegsinfektionen empfohlen. Deshalb wird es angenommen, dass trinkender Preiselbeersaft möglicherweise auch Hautkomplikationen für urostomy Patienten verhindern und/oder verbesserte. Um diese Hypothese, wurden pH-Maße der Haut um den Stoma zu prüfen und des Urins von 13 urostomy Patienten vor und nach der Einrichtung einer Regierung von 160 bis 320 g von Preiselbeersaft jeden Tag während eines durchschnittlichen Zeitraums von sechs Monaten trinken genommen. Ergebnisse zeigten 2 Patienten mit Einweichung oder PEH eine Verbesserung in der Hautbedingung von 6 Patienten mit Erythem, Einweichung oder pseudoepithelial Hyperplasie zu Beginn der Studie. Der durchschnittliche pH des Urins, der von den Beuteln der Patienten genommen wurde, verringerte eine statistisch bedeutende Menge von 8,0 bis 7,3 (p = 0,0277), dennoch unexpectantly, erhöhte der durchschnittliche pH des frischen Urins eine statistisch bedeutende Menge von 5,8 bis 6,2 (p = 0,0178). Andere Ergebnisse waren nicht statistisch bedeutend. Die Autoren stellen fest, dass, während das Trinken cranpected, Verbesserungen noch in Hautzuständen der Studienteilnehmer gesehen wurden, das vorschlagend trinkender Preiselbeersaft positiv das Vorkommen von Hautkomplikationen für diese Patienten auswirkt.

Harnwegsinfektionen in den Frauen.

Valiquette L. Department der Chirurgie (Urologie), Kumpel-Hopital St.-LUC, Montreal, Quebec, Kanada.

Kann J Urol Jun 2001; 8 Ergänzungen 1:6-12

Harnwegsinfektionen (UTIs) sind die allgemeinste Infektion, die in der Krankenhauseinstellung gesehen werden, und die zweithäufigste allgemeine Infektion, die in der breiten Bevölkerung gesehen wird. Wegen der Anatomie der Frauen, UTIs seien Sie für sie besonders problematisch, und bis Drittel aller Frauen erfährt ein UTI irgendwann während ihrer Lebenszeiten. Angemessene Behandlung eines UTI erfordert genaue Klassifikation, die Infektionsstandort, Komplexität der Infektion und die Wahrscheinlichkeit des Wiederauftretens umfasst. Der überwiegende Krankheitserreger in erschwertem und unkompliziertem UTI bleibt pathogene Escherichia Coli, obgleich Klebsiella-SP. und Proteus erscheinen mit erhöhter Frequenz in schwierigem UTI. Häufig, verursachen Bakterien UTIs mit aufsteigenden Mitteln durch die Harnröhre in die Blase. Bakterien müssen Giftigkeitsfaktoren besitzen, um UTI zu verursachen. Bewirten Sie Verteidigungsfaktoren, die Patienten zu UTI einschließen urinausscheidenden Stasis, anormale Harntraktanatomie, Diabetes mellitus, Schwäche und Altern vorbereiten. Östrogen-bedingte Fragen und kurze Harnröhren bereiten Frauen zu UTI vor. Obgleich Urinkultur, mit >105 Kolonienbildung units/mL (CFU/mL) bei symptomatischen Patienten, der Diagnose„Goldstandard bleibt,“ genügt Wechselbeziehung der Geschichte und der körperlichen Untersuchung des Patienten mit Ergebnissen der Harnuntersuchung (einschließlich Nitritölmessstab und Leukozytenesterasetest) normalerweise, UTI zu bestimmen. Dreitägig von der antibiotischen Behandlung wird für einfachen Blasenkatarrh empfohlen. Akute Pyelonephritis, eine Infektion des Nierengrundgewebegewebes, wird mit Antibiotika für 7 bis 14 Tage abhängig von dem antibiotischen benutzten Mittel und die Schwere der Infektion behandelt. Darüber hinaus bestimmt geduldige Klassifikation den Bedarf an der Hospitalisierung oder an den urologischen Darstellungsstudien. Frauen mit rückläufiger UTIs-Verdiensterwägung für antibiotische Prophylaxe. Selbst-verwaltete aktuelle vaginale estradiol Creme ist ein wichtiger Anhang in UTI-Verhinderung für postmenopausale Frauen. Asymptomatisches bacteruria verdient nur die antibiotische Therapie in den risikoreichen Patienten oder in denen kolonisiert mit Proteusspezies.

VORGESCHLAGENES ABLESEN

Weit verbreitete Verteilung von den Harnwegsinfektionen verursacht durch eine multidrug-beständige klonische Gruppe Escherichia Coli.

Räude AR, Johnson-JR., Foxman B, O'Bryan TT, Fullerton KE, Riley LW. Abteilung der Epidemiologie-und öffentliches Gesundheitswesen-Biologie, Schule des öffentlichen Gesundheitswesens, Universität von Kalifornien, Berkeley, 94720, USA.

MED 2001 n-Engl. J am 4. Oktober; 345(14): 1007-13

HINTERGRUND: Das Management von Harnwegsinfektionen wird durch das zunehmende Vorherrschen von antibiotikaresistenten Belastungen von Escherichia Coli erschwert. Wir studierten die klonische Zusammensetzung von Escherichia- Coliisolaten, die gegen Trimethoprim-sulfamethoxazole von den Frauen mit Gemeinschaft-erworbenen Harnwegsinfektionen beständig waren.

METHODEN: Voraussichtlich gesammelte Escherichia- Coliisolate von den Frauen mit Harnwegsinfektionen in einer Hochschulgemeinschaft in Kalifornien wurden für antibiotische Anfälligkeit, O ausgewertet: H-Serotyp, genetischer Fingerabdruck, elektrophoretisches Muster des Pulsierenfeldgels und Giftigkeitsfaktoren. Das Vorherrschen und die Eigenschaften eines antibiotikaresistenten Klons wurden in diese Gruppe Isolate und in die von den Vergleichskohorten in Michigan und in Minnesota ausgewertet.

ERGEBNISSE: Fünfundfünfzig der 255 Escherichia- Coliisolate (22 Prozent) von der Kalifornien-Kohorte waren gegen Trimethoprim-sulfamethoxazole sowie andere Antibiotika beständig. Es gab ein allgemeines Muster des genetischen Fingerabdrucks und vorschlug, dass die Isolate der gleichen klonischen Gruppe gehörten (klonische Gruppe A), in 28 von 55 Isolaten mit Trimethoprim-sulfamethoxazolewiderstand (51 Prozent) und in 2 von 50 nach dem Zufall vorgewählten Isolaten, die gegen Trimethoprim-sulfamethoxazole anfällig waren (4 Prozent, P<0.001). Darüber hinaus gehörten 11 von 29 beständigen Isolaten (38 Prozent) von der Michigan-Kohorte und 7 von 18 (39 Prozent) von der Minnesota-Kohorte klonischer Gruppe A. Die meisten klonischen Isolate der Gruppe A waren Serotyp O11: H (NT) oder O77: H (NT), mit ähnlichen Mustern von Giftigkeitsfaktoren, von antibiotischer Anfälligkeit und von elektrophoretischen Eigenschaften.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: In drei geographisch verschiedenen Gemeinschaften erklärte eine einzelne klonische Gruppe fast Hälfte von Gemeinschaft-erworbenen Harnwegsinfektionen in den Frauen, die durch Escherichia- Colibelastungen mit Widerstand zum Trimethoprim-sulfamethoxazole verursacht wurden. Die weit verbreitete Verteilung und die hohe Prävalenz klonischer Gruppe A Escherichia Coli hat bedeutende Auswirkungen des öffentlichen Gesundheitswesens.

SAT, der abgesonderte Autotransporter-Giftstoff von Uropathogenic Escherichia Coli, ist ein Vacuolating-Cytotoxin für Blasen-und Nieren-Epithelzellen.

Guyer DM, Radulovic S, Jones F.E., Mobley-HL. Abteilung von Mikrobiologie und von Immunologie, Universität von Maryland-medizinischer Fakultät, Baltimore, Maryland 21201.

Stecken Sie Immun Aug 2002 an; 70(8): 4539-46

Der abgesonderte autotransporter Giftstoff (SAT) von uropathogenic Escherichia Coli weist zytopathische Tätigkeit nach Ausbrütung mit Zellen HEp-2 auf. Wir forschten weiter die Effekte von SAT auf die Zellformen nach, die zum Harntrakt, nämlich relevanter sind, die, die von der Blase und vom Nierenepithel abgeleitet wurden. SAT bekam Verlängerung von Zellen und die offensichtliche Lockerung von zellulären Kreuzungen nach Ausbrütung mit Vero-Nierenzellen heraus. Zusätzlich löste Ausbrütung mit SAT bedeutendes vacuolation innerhalb des Zytoplasmas von beiden menschliche Zellformen der Blase (CRL-1749) und der Niere (CRL-1573) aus. Diese Tätigkeit ist mit nur einigen anderen bekannten Giftstoffen verbunden gewesen. Nach transurethral Infektion von CBA-Mäusen mit einem gesessenen Mutanten, wurden keine Verringerung von CFU des Urins, Blase oder Nierengewebe verglichen mit der in den Mäusen gesehen, die mit wild-artiger Escherichia Coli CFT073 angesteckt wurden. Jedoch wurden bedeutende histologische Änderungen innerhalb der Nieren von den Mäusen beobachtet, die mit wild-artiger Escherichia Coli CFT073, einschließlich Auflösung der knäuelförmigen Membran und des vacuolation der proximalen Röhrchenzellen angesteckt wurden. Solcher Schaden wurde nicht in den Nierenabschnitten von den Mäusen beobachtet, die mit einem SAT-unzulänglichen Mutanten angesteckt wurden. Diese Ergebnisse zeigen an, dass SAT, ein vacuolating Cytotoxin, der durch uropathogenic Escherichia Coli CFT073 ausgedrückt wird, definierten Schaden des Nierenepithels während der oberen Harnwegsinfektion herausbekommt und folglich zur Pathogenese der Harnwegsinfektion beiträgt.

Strukturelle Basis des Tropismus von Escherichia Coli zur Blase während der Harnwegsinfektion.

Hungs-CS, Bouckaert J, hing D, Pinkner J, Widberg C, DeFusco A, Auguste CG, Strouse R, Langermann S, Waksman G, Hultgren SJ. Abteilung der molekularen Mikrobiologie, Washington University School von Medizin, St. Louis, MO 63110, USA.

Mol Microbiol Mai 2002; 44(4): 903-15

Der erste Schritt in der Besiedlung des menschlichen Harntrakts durch pathogene Escherichia Coli ist die Mannose-empfindliche Schwergängigkeit von FimH, das adhesin, das an der Spitze von Typ 1 pili, zum Blasenepithel vorhanden ist. Wir klärten crystallographically die Interaktionen von FimH mit D-Mannose auf. Die verbindliche Tasche des einzigartigen Standorts, die durch D-Mannose besetzt wurde, wurde unter Verwendung der Standort-verwiesenen Mutagenese geprüft. Die alle bis auf einen der überprüften Mutanten hatten groß Mannose-bindene Tätigkeit vermindert und hatten auch die Fähigkeit verloren, menschliche Blasenzellen zu binden. Die verbindliche Tätigkeit der Monosaccharidc$d-mannose wurde von diesem von mannotriose (Mann (alpha1-3) abgegrenzt [Mann (alpha1-6)]Mann), indem er Mutanten, die die bindene D-Mannose aber abschafften, mannotriose verbindliche Tätigkeit behielten erzeugte. Unsere Struktur-/Funktionsanalyse zeigte, dass die Schwergängigkeit der Monosaccharidalpha-cc$dmannose der Primärblasenzellempfänger für uropathogenic Escherichia Coli ist und dass dieses Ereignis eine in hohem Grade konservierte verbindliche Tasche FimH erfordert. Die Rückstände in der Mannose-bindenen Tasche FimH wurden der Reihe nach geordnet und fanden, um herein über 200 uropathogenic Belastungen von Escherichia Coli unveränderlich zu sein. Nur enterohaemorrhagic Escherichia Coli (EHEC) besitzen eine Reihenfolgenveränderung innerhalb der Mannose-bindenen Tasche von FimH und schlagen einen natürlich vorkommenden Mechanismus der Verminderung in EHEC-Bakterien vor, die verhindern, dass sie zum Harntrakt anvisiert werden.

Tendenzen im pilzbefallverhütenden Gebrauch und in der Epidemiologie von nosocomial Pilzinfektionen in einem Universitätskrankenhaus.

Berrouane YF, Herwaldt-LA, Pfaller MA. Abteilungen der Innerer Medizin, Universität von Iowa-College von Medizin, Iowa City, Iowa, USA.

J Clin Microbiol Mrz 1999; 37(3): 531-7

Dieser Bericht beschreibt die Tendenzen im pilzbefallverhütenden Gebrauch und die Epidemiologie von nosocomial Pilzinfektionen an der Universität von Iowa-Krankenhäusern und -kliniken zwischen Finanzjahr (FY) 1987-1988 und FY 1993-1994. Daten wurden rückwirkend von den Krankenblättern der Patienten und von den computerisierten Datenbanken erfasst, die durch die Apotheke, das Programm der Krankenhaus-Epidemiologie und die Krankenblatt-Abteilung aufrechterhalten wurden. Nachdem Fluconazol eingeführt wurde, verringerte sich Gebrauch Ketoconazol drastisch, aber justierter Gebrauch Amphotericins B verringerte sich nur gemäßigt. Jedoch sank der Anteil der Patienten, die pilzbefallverhütende Therapie bekommen, die mit Amphotericin B behandelt wurden, deutlich. In FY 1993-1994, empfingen 26 Patienten des gastro-intestinalen Chirurgieservices Fluconazol. Unter diesen Patienten war Fluconazol-Gebrauch prophylactik in 16 (61%) empirisch, in 3 (12%), und verwiesen auf eine dokumentierte Mykose in 7 (27%). Rate der nosocomial Pilzinfektion in der erwachsenen Knochenmarktransplantationseinheit erhöhte sich von 6.77/1,000 Pflegetagen in FY 1987-1988 bis 10,18 in FY 1989-1990 und verringerte dann sich bis 0 in FY 1992-1993. Die Rate von Pilzinfektionen verdreifacht in den medizinischen und chirurgischen Intensivstationen, erreichend veranschlagt in FY 1993-1994 von 6,95 und 5.25/1,000 Pflegetagen, beziehungsweise. Die Rate der Blutstrominfektion erhöhte sich von 0.044/1,000 Pflegetagen bis 0,098, und das Vorkommen von Katheter-bedingten Harnwegsinfektionen erhöhte sich von 0.23/1,000 Pflegetagen bis 0,68. Obgleich der Anteil der Infektion, die durch Hefespezies anders als Candida albicans verursacht wurde, sich nicht durchweg erhöhte, wurde C.-glabrata ein wichtiger nosocomial Krankheitserreger.

Lichtmikroskopische Morphologie, Ultrastruktur, Kultur und Verhältnis zur Krankheit der Ernährungs- und Zelle-Wand-unzulänglichen Alpha-hämolytischen Streptokokken.

Zierdt CH. Klinische Pathologie-Abteilung, Waren G. Magnuson Clinical Center, nationale Institute der Gesundheit, Bethesda, Maryland 20892.

Diagn Microbiol stecken DIS 1992 März/April an; 15(3): 185-94

Die alpha-hämolytischen Streptokokken, verschieden beschrieben als Zellwand unzulängliches (c), L Form (L), Thiolalkoholabhängiger (O), satelliting (S), Pyridoxalabhängiger (PY) und ernährungsmäßig unzulängliches (N) oder CLOSPYN, wurden von den Patienten mit Endokarditis, Hirnabszess, subauricular Abszeß, Blutvergiftung, akute und chronische Harnröhrenentzündung, rückläufige aphthous Stomatitis und Fieber des unbestimmbaren Ursprung lokalisiert. Mit der Hilfe von Satelliting, wurden die meisten Belastungen angepasst, um auf einem menschlichen Mykoplasmawachstumsnährboden zu wachsen, der aus dem Gehirnherzinfusionsnährboden besteht, der mit 20% menschlichem Blut, Hefeauszug und Arginin verstärkt wurde. Vorgewähltes CLOSPYN belastet erforderliche umfangreiche Nebenkultur für nur teilweise Umkehrung zu den parentallike Eigenschaften. Vier von sechs biochemisch geprüften Belastungen waren beurteilte Streptokokke morbillorum. Zwei waren unidentifizierbar. Die CLOSPYN-Form war biochemisch verhältnismäßig träge, aber Glukose wurde hauptsächlich in Milchsäure, mit Geschenk der Essigsäure auch umgewandelt. Guanin-Cytosinwerte waren 39%-43%. Zellwandmaterial war durch Transmissions-Elektronenmikroskopie (TEM) anwesend, aber seine Synthese war auf Einzelzellen ungleich und verdickt unnormal auf anderen Zellen. Räumlich knapp bemessene, incompleted Scheidewände traten in den Zellketten auf, die ungewöhnlich lange Ketten von den flach gedrückten Zellen ergaben, die auf TEM ein Stapel Kontrolleure ähneln. Mesosomes waren häufig verlängert, groß vergrößert, gewunden, und. Sie wurden häufig als Rundschreiben unterteilt und lamelliert, mit 2-5 Schichten. Mesosomes waren in engem Kontakt zu den nucleoid Körpern, die der Reihe nach nah oder Integral mit den zellplasmatischen Membranen in den Bereichen der Querwandentwicklung apposed. Chaotische Morphologie verkörpert die Gruppe. Die Einbeziehung von Harnwegsinfektionen ist in der Tonleiter von den Krankheiten neu, die durch CLOSPYN-Streptokokken verursacht werden.

Der Gebrauch Amphotericins B in der nosocomial Mykose.

Perfektes JR., Pickard WW, Jagd DL, Palmer B, Schell WA. Abteilung von Medizin, Krankenhaus-Epidemiologie, Durham, North Carolina.

Rev Infect Dis 1991 Mai/Juni; 13(3): 474-9

Der Gebrauch der antibakteriellen Mittel des starken Breitspektrums, die zunehmende Anzahl von immungeschwächten Wirten und der Gebrauch von Invasionsbehandlungsmethoden haben die Probleme verbittert, die in das Management der nosocomial Mykose mit einbezogen werden. Die Krankenhausaufzeichnungen in einem Tertiärsorgfaltgesundheitszentrum wurden rückwirkend in einer Bemühung, die Größe dieser Probleme zu bestimmen wiederholt. Eine Fülle pilzartige Spezies wurden von den Patienten lokalisiert. Überwachung der nosokomialen Infektion aufgedeckt zwischen 30 und 40 nosocomial Pilzinfektionen pro Monat, mit 20% von den nosocomial Harnwegsinfektionen verursacht durch Hefen eher als durch bakterielle Krankheitserreger und ein oder zwei Fälle vom fungemia pro Woche. Obgleich diese Zahlen viele nosocomial Mykosen darstellen, könnte ein bedeutender Anstieg in der Zahl solcher Infektion nicht in den letzten Jahren dokumentiert werden. Der Gebrauch Amphotericins B wurde gefunden, jedes Jahr sich erhöht zu haben. Die Nutzungsstrukturen von Amphotericin B änderten wenig zwischen 1983 und 1987, aber die Anzahl der Patienten behandelte mit diesem Mittel, das drastisch erhöht wurde.

Verhältnis zwischen pinworm und Harnwegsinfektionen in den jungen Mädchen.

Okayuz, Ertan P, Limoncu E, Ece A, Ozbakkaloglu B. Department von Mikrobiologie und von klinischer Mikrobiologie, Fähigkeit von Medizin, Universität Celal Bayar, Manisa, die Türkei.

APMIS Mai 1999; 107(5): 474-6

Harnwegsinfektion ist in den jungen Mädchen besonders allgemein und Enterobius vermicularis (pinworm) ist einer der überwiegendsten Würmer gefunden in den Kindern weltweit. Junge Mädchen, mit oder ohne Harnwegsinfektion, wurden für pinworms überprüft, um ein mögliches Verhältnis zwischen diesen zwei Problemen zu erforschen. Von den 55 jungen Mädchen mit Harnwegsinfektion, hatten 20 (36,4%) pinworm Eier in der perianalen und/oder perineal Region, die unter Verwendung der Zellophanbandmethode überwacht wurde, während 9 (16,4%) von 55 jungen Mädchen, die nie vorher eine Harnwegsinfektion gehabt hatten, gefunden wurden, um Enterobiuseier in einem mindestens der Zellophanbandtests zu essen, und des Unterschiedes wurden gefunden, um bedeutend zu sein (p<0.05). Diese Ergebnisse schlugen vor, dass Harnwegsinfektionen möglicherweise mit pinworms zusammenhängen. Wenn eine Harnwegsinfektion in den jungen Mädchen bestimmt wird, sollte Zelluloseband an den perianalen und perineal Regionen bei mindestens drei nachfolgenden Gelegenheiten angebracht werden.

[Menschliche urinausscheidende Myiasis verursacht durch Fannia-canicularis (Diptera, Muscidae) Larven in Algerien] [Artikel auf französisch]

Perez-Eid C, d'Ecologie Mouffok N. Unite DES Systemes Vectoriels, Institut Pasteur, Paris.

Presse MED 1999 am 20. März; 28(11): 580-1

HINTERGRUND: Menschliche urinausscheidende Myiasis wird durch Fliegenlarven verursacht, die ihren gesamten Zyklus im menschlichen Körper abschließen.

FALL-BERICHT: Eine 37-jährige Frau, die in einem Dorf nahe Sidi Bel Abbes (Algerien) lebt entwickelte ein Parasitsyndrom, das durch Fannia-canicularis Larven verursacht wurde. Ungefähr zwanzig Larvenexemplare wurden während ihrer Hospitalisierung gesammelt. Larven wurden für 2 Wochen nach einer 6-tägigen Behandlung mit cefotaxime für Harnwegsinfektion ausgestrahlt.

DISKUSSION: Urogenitale Myiasis ist fast immer im Anschluss an Zuständen der schlechten persönlichen Hygiene. In diesem Fall wurde authentische Larvenplage bewiesen. Die Diagnose der wahren urinausscheidenden Myiasis wurde durch wiederholte Emissionen von verschiedenen Larvenstadien einschließlich die Nymphe bestätigt.

Enterobius vermicularis (pinworms), introital Bakteriologie und rückläufige Harnwegsinfektion in den Kindern.

Kropp-KA, Cichocki GA, Bansal NK.

J Urol Okt 1978; 120(4): 480-2

Das Verhältnis zwischen pinworm infectation und introital Kulturen wurde in 2 Gruppen Mädchen nachgeforscht. Jene Kinder mit rückläufigen Harnwegsinfektionen wurden mit altersmäßig angepassten Kontrollen verglichen, die nie eine Harnwegsinfektion gehabt hatten. Wir fanden ein häufigeres Vorkommen von enterischen Organismen auf den introital Bereichs- und pinwormova auf der perianalen Haut in der Gruppe von Mädchen mit rückläufiger Infektion.

Enterobiase und Harnwegsinfektion.

Jojart G.

Acta Paediatr Acad Sci Hung 1978; 19(2): 145-8

Die Wechselbeziehung zwischen Enterobiase und Harnwegsinfektion wurde gealterten Mädchen 6-14 in den Jahre studiert. Enterobiusova wurden in den anorectal Abfällen demonstriert, durchgeführt dreimal in jedem Fall. Von den 84 Patienten, die unter Harnwegsinfektion leiden, waren 55 Enterobiuspositiv, verglichen mit 60 unter 100 Steuermädchen. Der Unterschied war nicht bedeutend. Enterobiase wurde nicht gefunden, um häufiger zu sein, selbst wenn Harnwegsinfektion innerhalb 6 Monate wieder erschien. Es gab keinen bedeutenden Unterschied unter Patienten mit monosymptomatic bacteriuria und pyuria irgendein. Enterobiase scheint folglich, keine pathogene Rolle in den Harnwegsinfektionen von Mädchen zu spielen.

Rollen des Wirtes und der bakteriellen Giftigkeitsfaktoren in der Entwicklung der oberen Harnwegsinfektion verursacht durch Escherichia Coli.

Tseng cm, Wu JJ, Liu-HL, JM gesungen, Huang JJ. Abteilung der Nephrologie, Abteilung der Innerer Medizin, nationaler Cheng Kung University Hospital, Tainan, Taiwan, die Republik China.

Niere DIS morgens J Apr 2002; 39(4): 744-52

Ziele dieser Studie sind, die Wirts- und Escherichia- Coligiftigkeitsfaktoren zu identifizieren, die mit oberer Harnwegsinfektion (UTI) verbunden sind indem sie sie mit denen für niedrigeres UTI vergleichen und die Vereinigung zwischen Major bestimmen, der Wirtsfaktoren für oberes UTI und urovirulence Gene für E Coli vorbereitet. Die Wirt Faktor- und urovirulencegene von E Coli verbunden mit Bacteremia bei Patienten mit oberem UTI und ihren Interaktionen auch wurden studiert. Hundert neununddreißig erwachsene Patienten, die klinische Diagnosekriterien für oberes (n = 81) oder untereres UTI (n = 58) verursacht durch E Coli zwischen Januar 1997 und Dezember 1999 erfüllten, wurden rückwirkend in diese Studie eingeschrieben. Hohes Alter (> oder Jahre =60), männliches Geschlecht, Diabetes mit schlechter Blutzuckersteuerung (IE, glykosyliertes Hämoglobin A1C > oder = 8,1%), Immunsuppression und Harntraktbehinderung waren häufiger dazugehörige Wirtsfaktoren für Patienten mit oberem UTI als für die mit niedrigerem UTI. Unter Verwendung der Polymerase-Kettenreaktion wurde das Allel papG Klasse II häufiger für Belastungen E Coli lokalisiert von den Patienten mit oberem UTI als für die von den Patienten mit niedrigerem UTI ermittelt (85% gegen 52%; P < 0,0001). Faktorenanalyse zeigte, dass Diabetes mit schlechter Blutzuckersteuerung, Immunsuppression, Harntraktbehinderung und Allel papG Klasse II unabhängig mit oberem UTI verbunden waren. Für Patienten ohne diese drei Vorbereitungswirtsfaktoren, war das Vorherrschen des Allels papG Klasse II in denen mit oberem UTI als die mit niedrigerem UTI erheblich größer. Jedoch war das Allel papG Klasse II in den Belastungen lokalisiert von den Patienten mit oberem UTI mit Harntraktbehinderung oder mit zwei der drei Vorbereitungswirtsfaktoren weniger überwiegend. Darüber hinaus univariate und Faktorenanalysen zeigte, dass Allel des hohen Alters und papG Klasse II Risikofaktoren für die Entwicklung von Bacteremia E Coli bei Patienten mit oberem UTI waren. Als schlußfolgerung tragen Wirt und Giftigkeitsfaktoren E Coli zur Entwicklung oberen UTI bei, und weniger virulente Belastungen können oberes UTI in den Wirten mit der Vorbereitung von Faktoren verursachen. Copyright 2002 durch National Kidney Foundation, Inc.

Anastrozole allein oder im Verbindung mit Tamoxifen gegen Tamoxifen allein für ergänzende Behandlung von postmenopausalen Frauen mit frühem Brustkrebs: erste Ergebnisse des ATAC randomisierten Versuches.

Des Die Gruppe ATAC Trialists. Arimidex, Tamoxifen allein oder in der Kombination.

Lanzette 2002 am 22. Juni; 359(9324): 2131-9

HINTERGRUND: In der ergänzenden Einstellung ist Tamoxifen die hergestellte Behandlung für postmenopausale Frauen mit Hormon-empfindlichem Brustkrebs. Jedoch ist es mit einigen Nebenwirkungen einschließlich endometrial Krebs und thromboembolische Störungen verbunden. Wir zielten darauf ab, die Sicherheits- und Wirksamkeitsergebnisse von Tamoxifen mit denen von anastrozole allein und von Kombination von anastrozole plus Tamoxifen für 5 Jahre zu vergleichen.

METHODEN: Teilnehmer waren postmenopausal Patienten mit eingreifendem funktionellem Brustkrebs, der Primärtherapie abgeschlossen hatte und waren geeignet, ergänzende hormonale Therapie zu bekommen. Die Primärendpunkte waren gesundes Überleben und Vorkommen von unerwünschten Zwischenfällen. Analyse für Wirksamkeit war durch Absicht zu behandeln.

ERGEBNISSE: 9366 Patienten waren eingezogener, von denen 3125 nach dem Zufall anastrozole zugewiesen wurden, 3116 Tamoxifen und Kombination 3125. Mittlere weitere Verfolgung war 33,3 Monate. 7839 (84%) Patienten bekannt, um Hormon-Empfänger-positiv zu sein. Gesundes Überleben bei 3 Jahren war 89,4% auf anastrozole und 87,4% auf Tamoxifen (Gefahrenverhältnis 0,83 [95% Ci 0.71-0.96], p=0.013). Ergebnisse mit der Kombination waren nicht zu denen mit dem alleintamoxifen erheblich unterschiedlich (87,2%, 1,02 [0.89-1.18], p=0.8). Die Verbesserung im gesunden Überleben mit anastrozole wurde bei der Untergruppe von Hormon-Empfänger-positiven Patienten, aber nicht den Empfänger-negativen Patienten gesehen. Vorkommen des kontralateralen Brustkrebses war mit anastrozole als mit Tamoxifen erheblich niedriger (Chancenverhältnis 0,42 [0.22-0.79], p=0.007). Anastrozole war zugelassen als Tamoxifen in Bezug auf endometrial Krebs (p=0.02), vaginales Bluten und Entladung (p<0.0001 für beide), zerebrovaskulare Ereignisse (p=0.0006), venöse thromboembolische Ereignisse (p=0.0006) und Hitzewallungen (p<0.0001) erheblich besseres. Der Tamoxifen war zugelassen als anastrozole in Bezug auf musculoskeletal Störungen und Brüche (p<0.0001 für beide) erheblich besseres.

INTERPRETATION: Anastrozole ist eine effektive und gut verträglich endokrine Wahl für die Behandlung von postmenopausal Patienten mit Hormon-empfindlichem frühem Brustkrebs. Längere weitere Verfolgung wird vor einem abschließenden Nutzen angefordert: Risikobeurteilung kann gemacht werden.

[Die Rolle von Escherichia- Coliadhesins in der Pathogenese der urinausscheidenden Infektion] [Artikel auf spanisch]

Dalet Escriba F, Segovia Talero T, del Rio Perez G. Servicio de Microbiologia, Fundacion Puigvert, Barcelona. Rev Clin Esp Jun 1991; 189(1): 8-13

Tausend fünfhundert Belastungen, die von den Patienten leiden unter verschiedenen klinischen Formen der urinausscheidenden Infektion (UI) erreicht werden und der abhängigen Drüsen sind mit dem Ziel der Festlegung der pathogenen Verantwortung des Escherichia- Coliadhäsionsproteins (A.V.W.) in der urinausscheidenden Infektion (UI) studiert worden. A.V.W. waren unter Verwendung der Agglutinationstechniken mit Meerschweinchen entschlossen und menschliche rote Zellen, C.-albicans und Sporen S. cerevisiae und GAL-GAL sensibilisierten Latex. In nicht schwierigem UI ist das Vorhandensein von A.V.W. der Hauptinvasionsmechanismus für Escherichia Coli. Die Frequenz von anhaftenden Belastungen ist (569/648) in den akuten Fällen sehr hoch (207/247 Blasenkatarrh + 69/98 rückläufiger Blasenkatarrh + 108/114 Pyelonephritis + 140/154 Prostatitis + 28/35 orchyepidimitis und knapp (14/184) in asymptomatischen oder chronischen Fällen (6/107 bacteriurias + 7/67 Prostatitis + orchyepidimitis 1/10). Eine enge Beziehung wird zwischen dem Vorhandensein von A.V.W. und den klinischen Symptomen aufgebaut. Die akuten Fälle mit Symptomen werden in 85% von Fällen (188/216) durch Belastungen mit A.V.W.-Art HERR besonders Formationsglied P. verursacht. Die akuten Fälle mit lokalen Symptomen (nur urinausscheidendes Syndrom) werden in 77% von Fällen (297/387) durch Belastungen mit A.V.W.-Art Frau In erschwertes UI verursacht, das der Ausdruck von Adhäsionsproteinen nicht und wesentliches Erfordernis, zwecks den Harntrakt einzudringen festsetzt. Es wird vorgeschlagen, dass Männer die Frauen gegen parenchymatöses UI und Harntrakt beständiger sind. Es wird abgeleitet, dass zugrunde liegende Faktoren sind, vorbereitend zu UI, das kleiner die Zugehörigkeitsrate von lokalisierten Belastungen ist. So sind Rückfluß und neurogene Blasensonden bei weitem aggressivere Änderungen als Prostataadenoma, Blasentumor und Lithiasis.

Geschichte, klinische Ergebnisse, sexuelles Verhalten und Hygienegewohnheiten in den Frauen mit und ohne rückläufige Episoden von urinausscheidenden Symptomen.

Tchoudomirova K; Mardh PA; Kallings I; Nilsson S; Institut Hellberg D der klinischen Bakteriologie, Uppsala-Universität, Schweden.

Acta Obstet Gynecol Scand (Dänemark) im Juli 1998, 77 (6) p654-9

HINTERGRUND: Zu Frauen mit und ohne eine Geschichte von den rückläufigen Symptomen vergleichen andeutend eine Harnwegsinfektion aber eine gegenwärtige negative Urinkultur betreffend Symptomatik einer genitalen Infektion, carriership von sexuell - übertragene Mittel und vaginale Floraänderungen, sexuelles Verhalten und genitale Hygiene übt.

EINSTELLUNGEN: Empfängnisverhütende Teilnehmer an den Familienplanungs- und Jugendkliniken.

MATERIALIEN UND METHODEN: Zweihundert und siebzehn Frauen, die über rückläufige Symptome von Dysuria, von häufigem Micturition und von Dringlichkeit berichteten und eine negative bakterielle Urinkultur hatten, wurden als Fälle eingezogen. Sieben hundert und zehn Kultur-negative Frauen, die solche Symptome ermangeln, dienten als Kontrollen. Eine vorsichtige Aufzeichnung wurde einschließlich Details über gynäkologische Symptome, sexuelles Verhalten und genitale Hygienepraxis gemacht. Gynäkologische Zeichen wurden an der gynäkologischen Prüfung gemerkt. Genitale Infektion, einschließlich Geschlechtskrankheiten, wurde bestimmt.

ERGEBNISSE: Das Durchschnittsalter der zwei studierten Gruppen war 26,2 und 25,8 Jahre, beziehungsweise. Symptome, wie Dysmenorrhea, Scheidenausfluss, genitaler Pruritus, Bauchschmerzen und oberflächlicher Dyspareunia waren in der Arbeitsgemeinschaft als unter den Kontrollen häufiger. Auf Prüfung wurde nur Erythem häufig beobachtet. Jedoch hatten die Fälle häufig eine Geschichte des genitalen Herpes und des vulvovaginal candidosis. Sie benutzten Tampons nur für Monatszwecke und Seife für genitale Hygiene, aber häufig benutztere Lösungen mit niedrigem pH-Wert und nahmen heißen Bädern kleiner häufig. Die Frauen mit rückläufigen urinausscheidenden Symptomen masturbierten häufig und hatten häufig Erfahrung des Analverkehrs und des Sexs während der Menstruation als die Kontrollgruppe.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Sexuelles Verhalten und genitale Hygienegewohnheiten spielen möglicherweise eine ätiologische Rolle in den Frauenleben mit rückläufigen Episoden von urinausscheidenden Symptomen mit einer negativen bakteriellen Urinkultur.

Akupunktur in der Prophylaxe der rückläufigen niedrigeren Harnwegsinfektion in den erwachsenen Frauen.

Aune A; Alraek T; LiHua H; Baerheim ein Bryggen Medisinske Senter, Universität von Bergen, Norwegen.

Prim Gesundheitswesen Scand J (NORWEGEN) im März 1998, 16 (1) p37-9

ZIEL: Zu den Effekt von Akupunktur in der Verhinderung der rückläufigen niedrigeren Harnwegsinfektion (UTI) in den erwachsenen Frauen auswerten.

ENTWURF: Eine kontrollierte klinische Studie mit drei Waffen: eine Akupunkturgruppe, eine Täuschungakupunkturgruppe und eine unbehandelte Kontrollgruppe. Patienten wurden für 6 Monate gefolgt.

EINSTELLUNG: Eine Akupunkturklinik in Bergen, Norwegen.

THEMEN: Siebenundsechzig erwachsene Frauen mit einer Geschichte rückläufigen niedrigeren UTI.

MAIN ERGEBNIS-MASSE: Akutes niedrigeres UTIs während des 6-monatigen Beobachtungszeitraums.

ERGEBNISSE: Fünfundachzig Prozent waren von niedrigerem UTI während des 6-monatigen Beobachtungszeitraums in der Akupunkturgruppe frei, verglichen mit 58% in der Täuschungsgruppe (p < 0,05) und von 36% in der Kontrollgruppe (p < 0,01). Es gab Hälfte da viele Episode niedrigeren UTI pro Person-Hälfte-jähriges in der Akupunkturgruppe wie in der Täuschungsgruppe und ein Drittel, das wie in der Kontrollgruppe so viel ist (p < 0,05).

SCHLUSSFOLGERUNG: Akupunktur scheint eine lohnende Alternative in der Verhinderung wiederkehrenden niedrigeren UTI in den Frauen.

Harnwegsinfektionen in den Kindern: Warum sie auftreten und wie man sie verhindert

Hellerstein S. Dr. S. Hellerstein, Abschnitt der pädiatrischen Nephrologie, die Gnaden-Krankenhaus der Kinder, 2401 Gillham Rd., Kansas City, MO 64108 Vereinigte Staaten

Amerikanischer Hausarzt (Vereinigte Staaten), 1998, 57/10 (2440-2446)

Harnwegsinfektionen (UTIs) treten normalerweise als Folge der Besiedlung des periurethralen Bereichs durch einen virulenten Organismus auf, der nachher zur Blase Zutritt erhält. Während der ersten Lebensmonate sind uncircumcised männliche Kinder an erhöhtem Risiko für UTIs, aber danach herrschen UTIs in den Frauen vor. Ein wichtiger Risikofaktor für UTIs in den Mädchen ist antibiotische Therapie, die die normale periurethrale Flora stört und das Wachstum von uropathogenic Bakterien fördert. Ein anderer Risikofaktor hebt Funktionsstörung auf. Z.Z. ist die effektivste Intervention für das Verhindern von rückläufigem UTIs in den Kindern die Identifizierung und die Behandlung des Aufhebens von Funktionsstörung. Darstellungsbewertung des Harntrakts, der einem UTI folgt, sollte individualisiert werden, basiert worden auf dem klinischen Erscheinungsbild des Kindes und auf klinischem Urteil. sollten Blase und obere Harntraktdarstellung mit Echographie und einem aufhebenden cystourethrogram in einem Kind erhalten werden oder Kind mit akuter Pyelonephritis. Darstellungsstudien nicht werden jedoch in den älteren Kindern mit Blasenkatarrh erfordert möglicherweise, die sofort auf Behandlung reagieren.

Urogenitales Altern - ein verstecktes Problem

Samsioe G. Dr. G. Samsioe, Abt. der Geburtshilfe und der Gynäkologie, Universität von Lund, Universitätskrankenhaus, Lund S-22185 Schweden

Amerikanische Zeitschrift der Geburtshilfe und der Gynäkologie (Vereinigte Staaten), 1998, 178/5 (S245-S249)

Urogenitale Probleme in der älteren weiblichen Bevölkerung werden durch Drittel von Frauen vom Alter 50 Jahre und vorwärts gemacht. Symptome vom unteren Harntrakt umfassen Inkontinenz, Harnröhrenentzündung und rückläufige Harnwegsinfektionen. Atrophische Änderungen innerhalb des Blasenhalses und -Harnröhre konnten durch Östrogenverwaltung sogar an den Dosen so niedrig korrigiert werden, dass endometrial starke Verbreitung vermieden wird. Folglich konnten solche Östrogene ohne Progestogen comedication gegeben werden. Steuerung von Micturition ist ein komplexer Prozess, von dem Östrogenmangel nur einer einiger Faktoren ist. Der Alterungsprozess mit folgenden Änderungen in der Membranpermeabilität, in der neuromuscular Funktion und in der Kollagensynthese trägt zu den lokalen Problemen der Steuerung von Micturition bei. Darüber hinaus wird die zentrale Steuerung auch durch degenerative Änderungen des Nervensystems beeinflußt möglicherweise. Vaginale Symptome enthalten Trockenheit von der Vagina, vom Dyspareunia und vom rückläufigen Vaginitis, der häufig von einem Geflügelgeruch und -entladung gefolgt wird. Die Mikroflora mit Milchsäurebazillen und das mit niedrigem pH-Wert, wie in den fruchtbaren Frauen gesehen wird allmählich durch eine Mischmikrobenflora einschließlich mehrere der pathogenen Organismen ersetzt, die in den Harnwegsinfektionen allgemein sind. Vaginaler pH erhöht sich von herum 4 bis zwischen 6 und 7. Es ist eine Verwirrungstatsache, dass die urogenitalen Gewebe scheinen, für Östrogene als andere Gewebe „empfindlich“ mehr zu sein. Angleichbare Änderungen der Östrogenempfänger, die durch die lokale Cytokineumgebung bewerkstelligt werden, ist eine Möglichkeit, zum der Situation zu erklären. Die Körperabsorption von Niedrigdosisöstrogenvorbereitungen ist vom Status der vaginalen Schleimhaut abhängig. Absorption ist hoch, wenn die vaginale Schleimhaut atrophisch und allmählich Abnahmen ist (aber nicht bis null) wie die vaginale Schleimhaut unter Östrogeneinfluß reift.

Urinausscheidende Kräuterantiseptika - noch aktuell?

Stammwitz U.U. Stammwitz, Schape und Brummer GmbH und Co. Kilogramm, Bahnhofstrasse 35, 38259 Salzgitter-Ringelheim Deutschland

Zeitschrift-Pelz Phytotherapie (Deutschland), 1998, 19/2 (90-95)

Für urinausscheidende Kräuterantiseptika ist eine positive Monographie durch die Kommission E des ehemaligen Deutschen Bundesgesundheitsamt (BGA) für Bärentraubenblatt-Meerrettichwurzel- und weißessandelholz herausgegeben worden. Bärentraubenblatt ist das einzige dieser Drogen, die für die entsprochen werden (Sohlen) Therapie von brennbaren Krankheiten des unteren Harntrakts. Neue Untersuchungen betreffend Pharmakokinetik und Toxikologie von Uvae-ursifolium bestätigen die vorbeugende Art der Beschränkung der Anwendung. Urinausscheidende Kräuterantiseptika werden bevorzugt, wenn antibiotische Behandlung/Chemotherapie nicht als wesentlich gilt: für unkomplizierten Blasenkatarrh, asymptomatisches bacteriuria oder bei Patienten mit dauerhaftem Katheter.

Effekt des Preiselbeersaftes auf urinausscheidenden pH in den älteren Erwachsenen.

Jackson B; Abteilung der Provinzler-Le von Veteranen-Angelegenheiten, Gesundheitszentrum, Bucht-Kiefern, Florida, USA.

Haupt-Healthc-Krankenschwester (Vereinigte Staaten) im März 1997, 15 (3) p198-202

Die meiste Forschung schlägt vor, dass Einnahme des Preiselbeersaftes möglicherweise nützlich ist, wenn man Harnwegsinfektionen verhindert. Diese Pilotstudie überprüft den Effekt des Trinkens von mäßigen Mengen des handelsüblichen Preiselbeersaftcocktails auf urinausscheidenden pH in den älteren, institutionalisierten Erwachsenen. Die Ergebnisse der Studie haben Auswirkungen für Krankenschwestern der häuslichen Pflege, die ähnliche Patienten in ihren Falllasten haben. (17 Refs.)

Infektionskontrolle. Der therapeutische Gebrauch des Preiselbeersaftes.

Nazarko L

Nurs Stand (England) 17. bis 23. Mai 1995, 9 (34) p33-5

Dieser Artikel betrachtet die Behandlung des rückläufigen Blasenkatarrhs. Es überprüft den Beweis für das Trinken des Preiselbeersaftes, um rückläufige Harnwegsinfektionen zu verhindern und bespricht die Krankenpflegefragen, die angesprochen werden, Zeichnungsschlussfolgerungen vom dargestellten Beweis.

Urinausscheidende Probleme nach Bildung eines Mitrofanoff-Stoma.

Gibbons M

Prof Nurse (England) im Januar 1995, 10 (4) p221-4

1. Blasenbewässerung verringert Ausschließung von Abflüssen mit Klumpen und Rückstand und so schützt Anastomoses.

2. Durchsickern von den Anastomoses ist ein bestätigtes Problem postoperativ aber Beschlüsse spontan in der Mehrheit einer Fälle.

3. Zu urinausscheidende Kontinenz herzustellen, die eine gute Flüssigkeitsaufnahme, Blasenkapazität wesentlich ist muss entwickelt werden, zeitweiliger Katheterismus unterrichtet werden und die übermäßige Schleimproduktion beseitigt worden.

4. Das Risiko von Harnwegsinfektionen kann herabgesetzt werden, indem man Preiselbeersaft, prophylactike antibiotische Therapie und eine gute zeitweilige Katheterismustechnik trinkt. Ein Grad an Bakterien ist unvermeidlich und nicht immer bedeutend.

Hemmende Tätigkeit des Preiselbeersaftes auf Zugehörigkeit von Typ 1 und von Art P ausgesaugte Escherichia Coli zu den Eukaryonten.

Zafriri D; Ofek I; Adar R; Pocino M; Abteilung Sharons N der menschlichen Mikrobiologie, Sackler-Lehrkörper von Medizin, Telefon Aviv University, Israel.

Antimicrob-Mittel Chemother (Vereinigte Staaten) im Januar 1989, 33 (1) p92-8

Hemmung der bakteriellen Zugehörigkeit zu den Blasenzellen ist angenommen worden, um die nützliche Aktion zu erklären, die Preiselbeersaft- und Preiselbeersaftcocktail in der Verhinderung von Harnwegsinfektionen zugeschrieben wird (A.E. Sobota, J. Urol. 131:1013-1016, 1984). Wir haben den Effekt des Cocktails und des Safts auf die Zugehörigkeit von Escherichia Coli Oberflächen-lectins der definierten Zuckerbesonderheit zu den Hefen, zu den Gewebekulturzellen, zu den Erythrozyten und zu den Mäuseperitonealen Makrophagen ausdrückend überprüft. Preiselbeersaftcocktail hemmte die Zugehörigkeit von den urinausscheidenden Isolaten, die Typ 1 fimbriae ausdrücken (Mannosebesonderen) und p-fimbriae [spezifisch für Alpha-dgallone (1----4) - Beta--dgallone] aber hatte keinen Effekt auf ein Durchfallisolat, das ein CFA-/Iadhesin ausdrückt. Das Cocktail hemmte auch Hefeagglutination durch gereinigte Typ 1 fimbriae. Die hemmende Tätigkeit für Typ 1 ausgesaugte Escherichia Coli war dialyzable und konnte dem Fruchtzucker zugeschrieben werden, der im Cocktail vorhanden ist; dieser Zucker war ungefähr 1/10 so aktiv wie Methyl- Alpha-D-MANNOSIDE, wenn er die Zugehörigkeit von ausgesaugten Bakterien des Typs 1 hemmte. Die hemmende Tätigkeit für die ausgesaugten Bakterien P war nondialyzable und wurde erst nach Vorinkubation der Bakterien mit dem Cocktail ermittelt. Preiselbeersaft, Orangensaft und Ananassaft hemmten auch Zugehörigkeit des Typs 1 ausgesaugte Escherichia Coli, höchstwahrscheinlich wegen ihres Fruchtzuckergehalts. Jedoch hemmten die zwei letzten Säfte nicht das P f, dem Preiselbeersaft mindestens zwei Hemmnisse der lectin-vermittelten Zugehörigkeit von uropathogens zu den Eukaryonten enthält. Weitere Studien werden angefordert, herzustellen, ob diese Hemmnisse eine Rolle in vivo spielen.

Hemmung der bakteriellen Zugehörigkeit durch Preiselbeersaft: möglicher Gebrauch für die Behandlung von Harnwegsinfektionen.

Sobota AE

J Urol (Vereinigte Staaten) im Mai 1984, 131 (5) p1013-6

Preiselbeersaft ist für die Behandlung und die Verhinderung von Harnwegsinfektionen weit verbreitet gewesen und ist angeblich, symptomatische Entlastung von dieser Infektion zu geben. Versuche, mögliche zu erklären profitiert vom Saft haben sich auf Urin Säurebildung und Bacteriostasis konzentriert. In dieser Untersuchung wird es demonstriert, dass Preiselbeersaft ein starkes Hemmnis der bakteriellen Zugehörigkeit ist. Insgesamt 77 klinische Isolate von Escherichia Coli wurden geprüft. Preiselbeersaft hemmte Zugehörigkeit durch 75 Prozent oder mehr herein über 60 Prozent der klinischen Isolate. Den Mäusen Moosbeercocktail wurde auch anstatt ihrer normalen Wasserversorgung während eines Zeitraums von 14 Tagen gegeben. Der Urin, der von diesen Mäusen gesammelt wurde, hemmte Zugehörigkeit von Escherichia Coli zu den uroepithelial Zellen durch ungefähr 80 Prozent. Antiadherence-Tätigkeit konnte im menschlichen Urin auch ermittelt werden. Fünfzehn von 22 Themen zeigten bedeutende antiadherence Tätigkeit im Urin 1 bis 3 Stunden, nachdem sie 15 Unzen des Moosbeercocktails getrunken hatten. Es wird geschlossen, dass berichteten möglicherweise profitiert vom Gebrauch des Preiselbeersaftes mit seiner Fähigkeit, bakterielle Zugehörigkeit zu hemmen zusammenhängen.

Effekt des Preiselbeersaftes auf urinausscheidende Ph.

Nahata Lux, McLeod DC

Nurs Res (1979 September/Oktober) 28(5): 287-90

Einundzwanzig weibliche und 19 männliche Themen, die normale Systemtest- und Laborprüfungen hatten, wurden nach dem Zufall in vier Gruppen von 10 Themen jede zugewiesen. Jede Gruppe dann nach dem Zufall eine Nr. wurde zugewiesen (150, 180, 210, 240) die die Menge des Preiselbeersaftes, in den Millilitern, Mitglieder dieser Gruppe würde einnehmen mit jeder Mahlzeit während der experimentellen Phase der Studie bestimmte. Die Studie fand über einen 12-tägigen Zeitraum statt. Eine Eingruppe, bevor und nachdem Entwurf verwendet wurde, mit jeder abhängigen Umhüllung als seiner oder eigener Steuerung. Diät war kontrolliert; Menüs an Tagen 1 bis 6 wurden an Tagen 7 bis 12 mit dem Zusatz des Preiselbeersaftes an jeder Mahlzeit wiederholt. Themen benutzten nitrazine pH Band, um den pH des Mittelstrahlurins an aufhebendem jedem zu messen. Es gab die bedeutenden Unterschiede (mit .01 Niveaus) bezüglich urinausscheidenden MittelpH zwischen jeder Kontrollgruppe und seiner entsprechenden Versuchsgruppe. Vorweggenommene Probleme mit erhöhter Zahl von Stuhlgängen, Gewichtszunahme, erhöhten das Aufheben von Frequenz, und Maßungenauigkeit des Themas pH trat nicht auf.

Harnwegsinfektionen wegen Candida albicans.

Fisher JF, Kauen WH, Shadomy S, Duma RJ, Mayhall CG, Haus WC.

Rev Infect Dis 1982 November/Dezember; 4(6): 1107-18

Die Harnweginfektion wegen Candida albicans ist eine seltene aber gut-beschriebene Komplikation der modernen Therapeutik. Trotz der Rarität dieser Infektion, erfordert Kultur des richtig gesammelten Urins, der C.-albicans erbringt, eine Erklärung. Die Bedeutung von Körperfaktoren in der Verteidigung des Harntrakts gegen candidal Infektion ist unbekannt, aber Absonderungen von der Prostata in den Männern und von den periurethralen Drüsen in den Frauen sind berichtet worden, um fungistatic zu sein. Darüber hinaus wird Wachstum von Candida an den Standorten auf Schleimhäuten durch andere normale Flora unterdrückt möglicherweise. Bedingungen, die zum candiduria vorbereiten, umfassen Diabetes mellitus, Antibiotikum- und Kortikosteroidtherapie sowie Faktoren wie lokale Physiologie und Störung des Urins fließen. Niedrigere Harntraktcandidiasis ist normalerweise das Ergebnis einer rückläufigen Infektion, während parenchymatöse Niereninfektion häufig candidemia folgt. Zusätzlich zum asymptomatischen candiduria umfassen anerkannte klinische Formen von candidal Harnwegsinfektionen Blaseninfektion, parenchymatöse Niereninfektion und die Infektion, die mit pilzartiger Ballbildung verbunden ist. Leider sind klinische Kriterien allein unzulänglich, unter diesen klinischen Arten zuverlässig zu unterscheiden. Wenn der Urin gefunden wird, um candidal Organismen zu enthalten, sollte die Zustand des Patienten für Bestimmung der passenden Therapie betrachtet werden. Wenn Infektion wahrscheinlich auf der Blase begrenzt wird, sollten Patienten ohne bewohnend Blasenkatheter für flucytosine Therapie betrachtet werden. Für die Patienten, die bewohnend Blasenkatheterismus fordern, ist Bewässerung mit Amphotericin B normalerweise erfolgreich. Obgleich flucytosine allein möglicherweise für parenchymatöse candidal Niereninfektion nützlich ist, wird iv-Amphotericin B allein oder die Kombination von Amphotericin B und von flucytosine angezeigt, wenn Körpercandidiasis nicht ausgeschlossen werden kann.