Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

Fibrocystic Brust-Krankheit

ZUSAMMENFASSUNGEN

Bild

Gebrauch Vitamins E in der chronischen Blasenbrustdrüsenentzündung.

Abrams, A.

N. Engl. J.-MED. 1965; 272: 2388.

Nicht abstraktes verfügbares

Der Effekt des verringerten Koffeinverbrauchs auf gutartige wuchernde Brustkrankheit: eine randomisierte klinische Studie.

Allen, S.S., Froberg, DC

Chirurgie 1985; 91: 263.

Nicht abstraktes verfügbares.

Der Effekt des verringerten Koffeinverbrauchs auf gutartige wuchernde Brustkrankheit: eine randomisierte klinische Studie.

Allen SS, Froberg Gd.

Chirurgie Jun 1987; 101(6): 720-30

Eine einzel-blinde, randomisierte klinische Studie von 56 weiblichen Themen wurde geleitet, um zu bestimmen, ob verringerter Verbrauch des Koffeins Brust Schmerz/Weichheit oder Nodularity bei Patienten mit vermuteter gutartiger wuchernder Brustkrankheit verringert. Die Themen wurden nach dem Zufall bis eine von drei Gruppen zugewiesen--eine Kontrollgruppe (keine diätetischen Beschränkungen), eine Placebogruppe (Cholesterin-freie Diät) und eine Versuchsgruppe (koffeinfreie Diät). An der Vorberatung schmerzen die Themen, die über das Vorhandensein der Brust berichtet werden, zu dem der Grad tägliche Tätigkeiten der Affekte, die Frequenz von Schmerz schmerzen, den Grad an Schmerz verbunden mit Brustprüfungen, und den Grad an Schmerz verbunden mit strammer Kleidung. Themen wurden dann überprüft und die vier Quadranten jeder Brust waren auf einer Skala von 0 bis 3 bewertet (0 = Normal, Fettgewebe, 1 = kleine reife Stöße oder feiner Nodularity, 2 = getrennte Knötchen oder klebriges Gewebe, 3 = zusammenfließende Bereiche, stark oder weiche Massen). Themen in allen drei Gruppen gingen für 2 - und 4-monatige Nachuntersuchungen zurück. Gesamtnodularityergebnisse, Grad Schmerz/Weichheit und Befolgung der diätetischen Beschränkungen wurden analysiert. Die Daten zeigten, dass verringerter Koffeinverbrauch nicht in einer bedeutenden Reduzierung von offensichtlichen Brustknötchen oder eine Verminderung von Brustschmerz/-weichheit ergab.

Gutartige Brust bedingt 1991, 1997.

Atlanta, GA: Amerikanische Krebs-Gesellschaft.

Amerikanische Krebs-Gesellschaft.

Beschriftendes Koffein, ein Bericht über die Sicherheit des diätetischen Koffeins.

AMA. American Medical Associations Rat auf wissenschaftlichen Angelegenheiten.

JAMA 1984; 252: 803-6.

Die American Medical Associations-Enzyklopädie von Medizin 1989.

AMA.

New York: Random House.

Ballaststoffeinhalt von vorgewählten Nahrungsmitteln.

Anderson JW, Brücken SR. VA-Gesundheitszentrum, Lexington, KY 40511.

Morgens J Clin Nutr Mrz 1988; 47(3): 440-7

Ballaststoffemaße sind zur Einschätzung vom möglichen therapeutischen und von den präventiven Wirkungen der Faseraufnahme wesentlich. Ideal sollten Ballaststoffeanalysen alle Komponenten messen--lösliche Polysaccharide, nichtzellulosische Polysaccharide, Zellulose und Lignin--und der konstituierende Zucker der löslichen und nichtzellulosischen Polysaccharide. Wir änderten vorhandene Techniken, um die Gesamtballaststoffe, Polysaccharid und Ligninkomponenten und die Zuckerbestandteile von vorgewählten Nahrungsmitteln reproduzierbar zu messen. Löslich-Faserinhalt, wie Prozentsatz von Gesamtballaststoffen für Gruppen Nahrungsmittel 32% für Getreideprodukte durchschnittlich betrug, 32% für Gemüse, 25% für getrocknete Bohnen und 38% für Früchte. Der Ligningehalt, gravimetrisch geschätzt, war Trockengewicht ungefähr 1,4 g/100 g für 24 Nahrungsmittel. Ausführliche Fasermaße sind für die Bewertung der möglichen Nutzen für die Gesundheit der Ballaststoffeaufnahme kritisch.

Gutartige Brustzustände.

Anon.

Rückversicherung merkt 1998; 1: 12.

Berufsführer zu den Zeichen u. zu den Symptomen, dritte Ausgabe 2000.

Anon.

Springhouse, PA: Springhouse.

Indole-3-carbinol als Reiniger von freien Radikalen.

Arnao MB, Sanchez-Bravo J, Acosta M. Department der Betriebsbiologie (Pflanzenphysiologie), Universität von Murcia, Spanien.

Biochemie Mol Biol Int Aug 1996; 39(6): 1125-34

Die Fähigkeit von indole-3-carbinol (indole-3-methanol) ein metastabiles synthetisch-freies Radikal einzuschließen wird dargestellt. Indole-3-carbinol ist zum Auftreten als einem Reiniger von freien Radikalen in einem in-vitrosystem fähig. Das Vorhandensein von indole-3-carbinol bestimmt das Verschwinden der freien Radikale, die Reaktion, die zeit- und konzentrationsabhängig ist. Die Ausstossen- von Unreinheitentätigkeit von verschiedenen Indolen wird verglichen. Indole-3-carbinol und indole-3-acetic Säure sind beides in der Lage, freie Radikale zu reinigen, aber indole-3-carbinol ist effektiver. Andere Indole wie indole-3-aldehyde und indole-3-carboxylic Säure zeigen nicht die Fähigkeit, freie Radikale einzuschließen. Indole-3-aldehyde erscheint als Produkt von indole-3-carbinol Reaktion mit freien Radikalen. Die Bildung eines Addukts zwischen dem freien Radikal erzeugte in vitro und indole-3-carbinol ist auch ermittelt worden. Stabilität von indole-3-carbinol in abgedämpften Medien an verschiedenen pH-Werten und Bildung von 3,3' - diindolylmethane von indole-3-carbinol wird auch studiert. Die Ausstossen- von Unreinheitentätigkeit von indole-3-carbinol und von seinen Auswirkungen auf dem Antikarzinogeneseprozeß wird besprochen.

Diätetischer glycemic Index und glycemic Last und Brustkrebsrisiko: eine Fall-Kontroll-Studie.

Augustin LS, Dal Maso L, La Vecchia C, Parpinel M, Negri E, Vaccarella S, Kendall CW, Jenkins DJ, Di Epidemiologia, Centro di Riferimento Oncologico, Istituto Nazionale Tumori, Aviano, Italien Francesch S. Servizio.

Ann Oncol Nov. 2001; 12(11): 1533-8

HINTERGRUND: Bestimmte Arten von Kohlenhydraten erhöhen Glukose und Insulin planiert in größerem Maße als andere. Der Reihe nach hebt Insulin möglicherweise Niveaus von Insulin ähnlichen Wachstumsfaktoren, die möglicherweise Brustkrebsrisiko beeinflussen. Wir analysierten den Effekt der Art und der Menge Kohlenhydrate auf Brustkrebsrisiko, unter Verwendung des glycemic Index und der glycemic Lastsmaße in einer großen Fall-Kontroll-Studie, die in Italien geleitet wurde. PATIENTEN UND METHODEN: Fälle waren 2.569 Frauen mit Vorfall, der histologisch-bestätigte Brustkrebs, der zwischen 1991 und 1994 interviewt wurde. Kontrollen waren 2588 Frauen, die zum gleichen Krankenhausnetz für eine Vielzahl von akuten, nicht-neoplastischen Bedingungen zugelassen wurden. Täglicher glycemic Index des Durchschnittes und glycemic Last wurden von einem validierten Frequenzfragebogen mit 78 Einzelteilen Nahrungsmittelberechnet. ERGEBNISSE: Direkte Vereinigungen mit Brustkrebsrisiko tauchten für glycemic Index auf (Chancenverhältnis ODER für am höchsten gegen niedrigste quintile = 1,4; P für Tendenz < 0,01) und glycemic Last (ODER = 1,3; &lt; 0.01). Hohe glycemic Indexnahrungsmittel, wie Weißbrot, erhöhten das Risiko des Brustkrebses (ODER = 1,3) während die Aufnahme von Teigwaren, eine mittlere glycemic Indexnahrung, geschienen, um keinen Einfluss zu haben (ODER = 1,0). Ergebnisse waren über verschiedenen Schichten von Wechseljahresstatus, von Alkoholkonsum und von körperlichem Beschäftigungsgrad konsequent. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Studie stützt die Hypothese des Gemäßigten, direkte Vereinigungen zwischen glycemic Index oder glycemic Last und Brustkrebsrisiko und infolgedessen eine mögliche Rolle von hyperinsulinemia/von Insulinresistenz in der Brustkrebsentwicklung.

Die „luteal Brust“: hormonale und sonographic Untersuchung der gutartigen Brustkrankheit bei Patienten mit zyklischem Mastalgia.

Ayers JW, Gidwani GP.

Fertil Steril Dezember 1983; 40(6): 779-84

Die Pathophysiologie, das bösartige Potenzial und die hormonale Therapie für gutartige Brustkrankheit bleiben umstritten. Dieser Bericht forscht die anatomischen und endocrinologic Korrelate von luteal Phase Mastodyniapatienten nach, verglichen mit asymptomatischen Steuerthemen. Objektiver sonographic Beweis der fibrocystic Krankheit (FCD) wurde in Hälfte von Mastodynia und von Kontrollgruppen gefunden. Die endokrinen Abweichungen, die in der Mastodyniagruppe beobachtet wurden, umfassten (1) erheblich unteres Progesteron der luteal Phase und (2) Prolaktin-hyperresponsiveness zu Schilddrüse-freigebendem Faktor. Das Vorhandensein oder das Fehlen anatomischen FCD wurden nicht mit endokrinen Abweichungen aufeinander bezogen. Diese Daten schlagen vor, dass (1) zyklischer Mastalgia möglicherweise das Endergebnis einer dyshormonal Umgebung ist, die der unzulänglichen luteal Phase ähnelt; (2) FCD ist möglicherweise hormonal unabhängig; und (3) sind zyklischer Mastalgia und FCD verschiedene, wenn häufig gleichzeitig vorhandene, Faktoren in den gutartigen Brustkrankheitssyndromen.

Behandlung der gutartigen Brustkrankheit mit Vitamin A.

Band Fotorezeptor, Deschamps M, Falardeau M, Ladouceur J, Taubenschlag J.

Prev MED Sept 1984; 13(5): 549-54

Zwölf Patienten mit gutartiger Brustkrankheit (BBD) wurden mit 150.000 IU Vitamin A täglich oral eingenommen behandelt. Alle Patienten waren symptomatisch und hatten die messbaren oder auswertbaren Brustmassen. Bei 3 Monaten der Behandlung, wurden komplette oder teilweise Antworten bei fünf Patienten beobachtet, und signifikante Schmerzreduzierung in neun wurde beobachtet. Nebenwirkungen waren im Allgemeinen in der Natur mild und bestanden größtenteils aus Haut und Schleimhaut- Änderungen, und waren schnell nach Unterbrechung der Droge umschaltbar. Behandlung wurde bei nur zwei Patienten unterbrochen oder eingestellt, und die Dosierung des Vitamins A wurde in einem wegen der Giftigkeit verringert. Kein hepatotoxicity wurde beobachtet. Untersuchung der chemopreventive Rolle entweder des Vitamins A oder der retinoids bei Patienten mit BBD, die am hohen Risiko des Entwickelns des Brustkrebses sind, wird vorgeschlagen.

Verringern Sie sich in Linolsäurestoffwechselprodukte als möglicher Mechanismus in der Krebsrisikoreduzierung durch konjugierte Linolsäure.

Banni S, Angioni E, Casu V, Melis-Parlamentarier, Carta G, Corongiu FP, Thompson H, Di Biologia Sperimentale, Sezione di Patologia Sperimentale, Universita-degli Studi-Di Cagliari, Cittadella Universitaria, 09042 Monserrato, Cagliari, Italien IP C. Dipartimento.

Karzinogenese Jun 1999; 20(6): 1019-24

Vorhergehende Forschung schlug vor, dass die konjugierte Linolsäure (CLA) einziehend während des Zeitraums der geschlechtsreifen Entwicklung der Milch- Drüse in der Ratte die verminderte Milch- Epithelverzweigung ergab, die möglicherweise die Reduzierung im Milch- Krebsrisiko erklärte. Kabelschuhknospen (TEB) sind die Primärstandorte für die chemische Induktion von Milch- Krebsgeschwüren in den Nagetieren. Eins der Ziele der vorliegenden Untersuchung war, die Modulation von TEB-Dichte nachzuforschen, indem es Niveaus diätetischen CLA und zu bestimmen erhöhte, wie dieses möglicherweise das Risiko der methylnitrosourea-bedingten Milch- Karzinogenese beeinflußte. Die Daten zeigen eine geordnete und parallele Reduzierung in TEB-Dichte und in Milch- Rendite bei kommunalen Schuldtiteln, die durch 0,5 und 1% CLA produziert werden. Keine weitere Abnahme an jedem Parameter wurde beobachtet, als CLA an der Diät auf 1,5 oder 2% erhöht wurde. So konnte optimale CLA-Nahrung während des pubescence die Bevölkerung von Krebs-empfindlichen Zielstandorten in der Milch- Drüse möglicherweise steuern. Seit CLA und Linolsäure seien Sie wahrscheinlich, das gleiche Enzymsystem für Kettenverweißlichung zu teilen und Verlängerung, ist es möglich, dass erhöhte CLA-Aufnahme möglicherweise den weiteren Metabolismus der Linolsäure behindert. Fettsäureanalyse des Gesamtlipids zeigte, dass CLA- und CLA-Stoffwechselprodukte fortfuhren, im Milch- Gewebe in einer mengenabhängigen Art über dem Strecke 0.5-2% CLA anzusammeln. Es gab keine Störung in der Gewebelinolsäure jedoch Linolsäurestoffwechselprodukte (einschließlich 18:3, 20:3 und 20: 4) wurden durchweg durch bis 1% CLA niedergedrückt. Vom besonderen Interesse war der bedeutende Tropfen des 20:4 (Arachidonsäure), der das Substrat für die cyclooxygenase und Lipoxygenasebahnen von eicosanoid Biosynthese ist. So entsprach der CLA-Ansprechen- auf die Dosiseffekt auf Arachidonsäureunterdrückung nah mit dem CLA-Ansprechen- auf die Dosiseffekt auf Krebsschutz in der Milch- Drüse. Diese Informationen sind kritisch, wenn man neue Einblicke betreffend die biochemische Aktion von CLA zur Verfügung stellt.

Die Epidemiologie von DHEAS und von Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Barrett-Connor E, Goodman-grünes D. Department der Familie und der Präventivmedizin, University of California, San Diego, La Jolla 92093-0607, USA.

Ann N Y Acad Sci 1995 am 29. Dezember; 774:259-70

Im Jahre 1986 wir berichteten, dass hohe Stufen von Plasma dehydroepiandrosterone Sulfat (DHEAS) das Risiko der tödlichen Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) in 242 Männern verringerten und erhöhten das Risiko in 289 Frauen von der Kohorte Rancho Bernardo, die für 12 Jahre verfolgt wurden. Wir berichten hier über eine Aktualisierung auf der Epidemiologie von DHEAS und von CVD, die auf einer 19-jährigen weiteren Verfolgung von 1.029 gealterten Männern und von 942 Frauen 30-88 Jahre von der gleichen Kohorte basiert. In den Querschnittsanalysen waren DHEAS-Niveaus, die mit Alter in beidem Sex verringert wurden und in den Frauen als Männer niedriger. Männer, die überladen waren, waren wahrscheinlicher, niedrige DHEAS-Niveaus zu haben; Frauen, die Hypercholesterolemia oder Bluthochdruck hatten oder Nichtbenutzere der Östrogentherapie waren, hatten höhere DHEAS-Niveaus. Alkoholkonsum und das Zigarettenrauchen waren mit höheren DHEAS-Niveaus in beidem Sex verbunden. Alle Unterschiede waren nicht mehr statistisch bedeutend, nachdem sie auf Alkoholkonsum eingestellt hatten. Alle Teilnehmer wurden für wesentlichen Status gefolgt. Nach 19 Jahren gab es 254 CVD-Todesfälle in den Männern und 199 CVD-Todesfälle in den Frauen. DHEAS war nicht mit CVD oder Todesfällen der Krankheit des ischämischen Herzens (IHD) in altersmäßig angepassten Analysen verbunden, in denen die Vergleichsgruppe Einzelpersonen ohne CVD- oder IHD-Tod war. Demgegenüber als die Vergleichsgruppe Überlebende war, multiplizieren Sie justierte Modelle zeigte ein statistisch bedeutendes, bescheiden verringertes Risiko tödlichen CVD (Eisenbahn = 0,85) in den Männern und ein unbedeutendes erhöhtes Risiko tödlichen CVD (Eisenbahn = 1,11) in den Frauen.

Brust Sonography.

Basset, L.W., Kimme-Smith, C.

Morgens. J. Roentgenol. 1991; 156: 449-55.

Nicht abstraktes verfügbares.

Effekte von Korpulenz auf Sexsteroidmetabolismus.

Beizbrühen GW, Whitworth NS.

J chronisches DIS 1982; 35(12): 893-6

In einer Studie, die entworfen war, um Plasmaandrogene in den beleibten, anovulatory Frauen mit den nicht-beleibten, ovulatory Frauen zu vergleichen, fanden wir einen statistisch bedeutenden Anstieg im Plasmaandrostenedione und -testosteron in den beleibten, anovulatory Frauen. Plasma Androstenedione war 252 18 ng/dl (Mittel-SEM) in den beleibten Frauen, die mit 173 9 ng/dl in den nicht-beleibten ovulatory Frauen verglichen wurden (p kleiner als 0,001). Plasmatestosteron war 66 5,7 ng/dl (Mittel-SEM) in den beleibten Frauen, die mit 41 3,0 ng/dl in den nicht-beleibten ovulatory Frauen verglichen wurden (p kleiner als 0,001). Androstenedione und Testosteron sind die Substrate für Östron und Betaproduktion estradiol-17. Die Menstruationsstörungen, die mit Korpulenz verbunden sind, liegen am Östrogenüberfluß in großem Maße. Von den Ergebnissen dieser Studie schlagen wir diesen Androgenüberfluß in den Korpulenzergebnissen in der folgenden tonischen Östrogenproduktion und im Östrogenüberfluß vor.

Obst und Gemüse und das Risiko des Brustkrebses Dez. 1998.

BCERF. Programm über Brustkrebs und Umweltrisiko-Faktoren im Staat New York. Ithaca, NY: Cornell University.

Nicht abstraktes verfügbares.

Nachtkerzenöl und Borretschöl in den rheumatologic Bedingungen.

Stoßen Sie, J.J., Hügel, A. Department von Medizin, von Ninewells-Krankenhaus und von Medizinischer Fakultät, Dundee, Vereinigtes Königreich aus. j.j.f.belch@dundee.ac.uk

Morgens. J. Clin. Nutr. Jan. 2000; 71 (1, Ergänzung.): 352S-356S.

Die Diäten, die in der Arachidonsäure (20:4n-6) reich sind führen zu die Bildung von Prostaglandinen mit 2 Reihen (PGs) und von 4 Reihe leukotrienes (LTs), mit proinflammatory Effekten. Nonsteroidal Antirheumatika werden in der rheumatoiden Arthritis benutzt, um das cyclooxygenase (ProstaglandinEndoperoxide Synthase) zu hemmen, dadurch verringert man Produktion von 2 Reihe PGs. Lipoxygenasetätigkeit bleibt jedoch intakt erlaubt LT-Produktion (z.B., Synthese von LTB (4), ein starker entzündlicher Vermittler) zum fortzufahren. Die Änderung des wesentlichen Gehalts der Fettsäure (EFA) der Diät kann einige dieser Effekte ändern. Einnahme von Reichen einer Diät im Nachtkerzenöl erhöht Konzentrationen der dihomo-Gamma-Linolensäure (DGLA; 20:3n-6), das die Produktion von 1 Reihe PGs ergibt, z.B. PGE (1). DGLA selbst kann, nicht in LTs umgewandelt werden aber kann eine Ableitung des Hydroxyls bilden 15, die die Umwandlung der Arachidonsäure zu LTs blockiert. Zunehmende DGLA-Aufnahme lässt möglicherweise DGLA als ein wettbewerbsfähiges Hemmnis von 2 Reihe PGs und von 4 Reihe LTs auftreten und Entzündung folglich unterdrücken. Die Ergebnisse in vitro und die Tierarbeit, die EFAs in den entzündlichen Situationen auswertet, sind aufmunternd, das klinische Arbeitskräfte angeregt hat, diese Mittel in der rheumatoiden Arthritis auszuwerten. Einige gut-kontrollierte, randomisierte klinische Studien sind jetzt abgeschlossen worden, in denen verschiedenes EFAs als Behandlungen ausgewertet wurden. Die Ergebnisse der meisten diese Studien schlagen irgendeinen klinischen Nutzen zu diesen Behandlungen vor; diese Daten werden hier wiederholt.

Mastodynia.

BeLieu-RM. Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie, Universität der Missouri-Kansas-Stadt-medizinischer Fakultät.

Norden morgens Obstet Gynecol Clin. Sept 1994; 21(3): 461-77.

Die wichtigsten Faktoren in der Bewertung und in der Behandlung von Brustschmerz bestehen einer gründlichen Geschichte, einem Systemtest und aus einer radiologischen Bewertung. Diese können verwendet werden, um dem Patienten zu versichern, dass sie nicht Brustkrebs hat. In 15% von Mastalgiapatienten, die die lebens-Änderung von Schmerz haben und noch Behandlung fordern, besteht Therapie möglicherweise einem gut passend BH, einer Abnahme an der Nahrungsfettaufnahme und aus Unterbrechung von Antibabypillen oder von Hormonersatztherapie. Jene Frauen noch, die gegen Therapie beständig sind, erfahren möglicherweise Entlastung von den Nachtkerzenölergänzungen, vom bromocriptine, vom Tamoxifen oder von GnRH-Entsprechungen. Die Vorhersage, welche Behandlung für jede bestimmte Frau am nützlichsten ist, ist möglicherweise schwierig. Keine Unterschiede bezüglich der Erfolgsquoten wurden gefunden, mit Faktoren wie reproduktiver Geschichte verbunden zu sein und stellten Beanstandung, persönliche oder Familiengeschichte der Brustkrankheit oder folgender Bedarf an der Brustchirurgie dar. Die Höchst- (aber nicht basales) Serumprolaktin-Niveaus in Erwiderung auf den Thyrotropin, der Hormonanregung freigibt, ist gewesen, vorbestimmt vom Erfolg für hormonale Behandlung aber ist verhältnismäßig Invasions. Eine Übersicht von den wirklich verwendeten Behandlungen wurde von 276 Beraterchirurgen in Großbritannien im Jahre 1990 erreicht. Von denen schrieb 75% danazol vor. Andere verwendeten Analgesie (21%), Diuretics (18%), lokale Ausrottung (18%), bromocriptine (15%), Nachtkerzenöl (13%), Tamoxifen (9%), einen gut passend BH (3%) und keine Behandlung (10%). Brustspezialisten waren wahrscheinlicher, Behandlung mit Primelöl, -Tamoxifen, -vitamin B6 und -Analgesie anzufangen und hoben andere hormonale Therapien für schwierigere Fälle auf. Um die Frauen weiter auszuwerten die schweren Mastalgia aber haben nicht Behandlungsschemen, ein Fragebogen wurde gesendet 79 Patienten die zur Longmore-Brust-Einheit des Westallgemeinkrankenhauses zurückkommen nicht konnten abschließen Sie, Edinburgh. Einundsiebzig Frauen reagierten. Von diesen sagten 36, sie besser glaubten, sagten 19, sie glaubten, dass nicht mehr getan werden konnten, 18 gelernt worden, um mit ihm zu leben, waren 14 nicht besorgte, selbst wenn die Schmerz wiederkehrten, 2 waren schwanger, waren 10 postmenopausal, und 5 nahmen noch die vorher vorgeschriebenen Medizinen. Die Prognose für Frauen mit den Brustschmerz ist nicht immer vorhersagbar. Frauen mit den zyklischen Brustschmerz häufig werden durch Ereignisse entlastet, die ihre hormonale Umgebung ändern, während die nichtzyklischen Brustschmerz möglicherweise nur 1 bis 2 Jahre dauern. Sitruk-Waren und Kollegen leiteten eine Studie von französischen Frauen mit fibroadenomas. Sie fanden eine Vereinigung zwischen den fibroadenomas und zyklischem Mastalgia auftretend mehr als 1-jährig vor der ersten voll ausgetragenen Schwangerschaft. Eine Retrospektive, Fall-Kontroll-Studie, zu bestimmen, wenn zyklischer Mastalgia ein Risikofaktor für Brustkrebs war, wurde auf 210 eben bestimmte Frauen mit Brustkrebs geleitet. (ZUSAMMENFASSUNG BESCHNITTEN BEI 400 WÖRTERN)

Schwere sexuelle Beeinträchtigung produziert durch krankhafte Korpulenz. Bericht eines Falles.

Blum I, Marilus R, Barasch E, Sztern M, Bruhis S, Kaufman H. Department von Medizin C, Krankenhaus Rokach (Hadassah), Tel Aviv, Israel.

Int J Obes 1988; 12(3): 185-9

Ein 45-jähriger Mann, wurde für Untersuchung der schweren sexuellen Beeinträchtigung zugelassen. Während 20 Ehejahre hatte er keinen normalen Geschlechtsverkehr gehabt und das Paar war kinderlos. Körperliche Untersuchung gab einen streng beleibten Mann frei (Gewicht 300 Kilogramm, Höhe m) 1,75, mit einer verhältnismäßig kleinen und invaginated Penis und kleinen (5 ml) weichen Testikeln. Laborprüfungen gaben das folgende frei: niedriges Serumtestosteron (1 ng/ml), mit einer verringerten Antwort zu HCG (3,8 ng/ml). Verbindliches Globulin des Geschlechtshormons war an der untereren Grenze auf Normal (0,38 microgram/dl), Serum, das freies Testosteron niedriges (0,98% von Gesamttestosteron) sowie nicht--SHBG verklemmtes Testosteron war (22% von Gesamttestosteron). Tägliche urinausscheidende Östrogentotalausscheidung wurde (107 Mikrogramme), das Plasmaöstron (78 pg/ml) erhöht und estradiol (74 pg/ml) waren erhöht. Die Gonadotropins waren normal und ausreichend auf LRH reagiert. Plasmawachstumshormon wurde, Prolaktin verringert, waren T4 und Kortikosteroide normal und normalerweise auf Anregungen und Hemmnisse reagiert. Chromosomale Konstitution war 46XY. So in diesem Mann produzierte die markierte Korpulenz einen bedeutenden Anstieg in den Östrogenen, die nachher eine schwere Abnahme am Testosteron und seine freien Gegenstücke in der übermäßigen Beeinträchtigung der sexuellen Funktion verursachten.

Gutartiges Brustkrankheits-, Krebsgeschwürin-situ- und Brustkrebsrisiko.

Bodian, C.A.

Epidemiol. Rev. 1993a; 15: 177-87.

Nicht abstraktes verfügbares.

Prognostische Bedeutung der gutartigen wuchernden Brustkrankheit.

Bodian CA, Perzin KH, Lattes R, Hoffmann P, Abernathy TG.Department von Biomethematical-Wissenschaften, Berg Sinai-Gesundheitszentrum, New York, New York 10029.

Krebs 1993b am 15. Juni; 71(12): 3896-3907.

HINTERGRUND. Neue Studien hinsichtlich einer Vereinigung zwischen gutartigen Brustkrankheiten und Risiko des folgenden Brustkrebses haben sich auf die gutartigen wuchernden Verletzungen konzentriert, die in den Biopsieexemplaren erkannt werden. Einige haben atypische Hyperplasie impliziert, wie, verbinden mit dem größten Risiko. METHODEN. Die histologischen Abschnitte von spezifizierten gutartigen Frauen der Brustverletzungen ab 1799 wurden, unter Verwendung der erschienenen Kriterien für wuchernde Krankheit wiederholt und reklassifiziert. Prognostische Bedeutung wurde festgesetzt, indem man die pathologischen Ergebnisse auf der Entwicklung des Brustkrebses beobachtet während durchschnittlichen 21 Jahre der weiterer Verfolgung sich bezog, in deren Frauen der Zeit 157 die Krankheit entwickelte. ERGEBNISSE. Gutartige wuchernde Änderungen wurden in 85% der Patienten erkannt, mit einem entsprechenden relativen Risiko des folgenden Krebsgeschwürs gleich 2,2 Zeitbevölkerungsrate (95% Vertrauensgrenzeen, 1,9 und 2,6). Zunehmende Niveaus der Hyperplasie und des atypia in den Läppchen oder in den Rohren waren mit bescheidenen Zunahmen des Risikos verbunden und reichten von 2,1 bis 2,3 bis 3,0 für wuchernde Änderungen ohne atypia, mildes atypia und Gemäßigten am schweren atypia, beziehungsweise. Diese Tendenz war nicht statistisch bedeutend. Die bedeutendsten Risikoindikatoren in dieser Studie waren das Vorhandensein von adenosis (relatives Risiko, 3,7) und mäßigen sich oder schweres atypia in den Rohren (relatives Risiko, 3,9). SCHLUSSFOLGERUNGEN. Die gutartige wuchernde Brustkrankheit, die in den Biopsieexemplaren erkannt wird, ist mit einem erhöhten Risiko des zukünftigen Brustkrebses verbunden, aber feine Unterscheidungen unter Niveaus der Hyperplasie und des atypia nicht erheblich unterschieden Risiko unter Patienten in dieser Studie.

Reproduzierbarkeit und Gültigkeit von pathologischen Klassifikationen der gutartigen Brustkrankheit und von Auswirkungen für klinische Anwendungen.

Bodian CA, Perzin KH, Lattes R, Hoffmann P. Department von Biomathematical-Wissenschaften, Berg Sinai-Gesundheitszentrum, New York, NY 10029.

Krebs 1993c am 15. Juni; 71(12): 3908-13.

HINTERGRUND. Forschungsuntersuchungen über das Verhältnis zwischen gutartigen Brustkrankheiten und Krebsrisiko identifizieren gewöhnlich bestimmte Bedingungen als Risikofaktoren und andere als Tragen keiner prognostischen Bedeutung. Diese Studie spricht einige Fragen hinsichtlich der Bedeutung solcher Forschungsresultate für das Beraten von einzelnen Patienten in einer klinischen Einstellung an. METHODEN. Daten wurden als Teil eines „geblendeten“ rückwirkenden Pathologieberichts von gutartigen Brustbiopsien erhalten. Eine Zufallsstichprobe von Fällen wurde zweimal wiederholt und stellte Informationen über Zuverlässigkeit bereit. Vergleiche mit Diagnosen, dass verwendete Informationen von den Arbeiterberichten und grobe Pathologiebeschreibungs- sowie mikroskopischegewebelehre verwendet wurden, um Gültigkeit festzusetzen. ERGEBNISSE. Unter Fällen, die zweimal wiederholt wurden, wurde ausgezeichnete Vereinbarung für die Diagnose des Krebsgeschwürs und des lobular Neoplasia, der guten Vereinbarung für adenosis und intraductal Papilloma und der verhältnismäßig schlechten Vereinbarung über Niveaus der Hyperplasie und des atypia erzielt und ob Rohre oder Läppchen beteiligt waren. Unterscheidungen unter Niveaus der Hyperplasie auch anscheinend wurden durch die Anzahl von den Dias beeinflußt, die für Bericht verfügbar sind. Die „geblendeten“ Berichtdiagnosen unterschieden häufig sich von den Diagnosen, die alle verfügbare Information zu der Zeit der Chirurgie verwendeten, wenn sie das Vorhandensein oder das Fehlen der groben Blasenkrankheit ermittelten, und im Unterscheiden allein von den mehrfachen Papillomas. SCHLUSSFOLGERUNGEN. Probleme mit Zuverlässigkeit von genauen Unterscheidungen unter Niveaus und Standorten der Hyperplasie und des atypia scheinen, die Nützlichkeit solcher Klassifikationen wie Richtlinien für einzelne Patientenversorgung zu begrenzen. Für Bedingungen mit einigen klinischen Äusserungen, sind die Diagnosen, die ausschließlich auf histologischem Bericht von Biopsieexemplaren basieren häufig, nicht genau.

Effekt einer fettarmen kohlenhydratreichen Diät auf Symptome von zyklischem mastopathy.

Boyd N-Düngung, McGuire V, Shannon P, Vetter M, Kriukov V, Mahoney L, Fisch E, Lickley L, Lockwood G, Tritchler D. Ludwig Institute für Krebsforschung, Toronto-Niederlassung, Ontario, Kanada.

Lanzette 1988 am 16. Juli; 2(8603): 128-32

21 Patienten mit schwerem hartnäckigem zyklischem mastopathy mindestens der Dauer 5 Jahre wurden zu einer Kontrollgruppe, die allgemeinen diätetischen Rat empfing oder zu einer Interventionsgruppe randomisiert, die unterrichtet wurden, wie man das Fettgehalt ihrer Diät bis 15% von Kalorien bei der Erhöhung des komplexen Kohlenhydratverbrauchs, um Kalorienaufnahme beizubehalten verringert. Beide Gruppen wurden für 6 Monate mit Nahrungsmittelaufzeichnungen und Maß von Plasmahormon- und -lipidspiegeln gefolgt. Schwere von Symptomen wurde mit täglichen Tagebüchern notiert und Patienten wurden am Anfang und Ende der Studie von einem Arzt eingeschätzt, der von ihrer diätetischen Regierung ahnungslos war. Nach 6 Monaten gab es eine bedeutende Reduzierung in der Interventionsgruppe in der Schwere der prämenstruellen Brustweichheit und -schwellens. Die gezeigte körperliche Untersuchung verringerte Brust Schwellen, Weichheit und Nodularity in 6 von 10 Patienten in der Interventionsgruppe und in 2 von 9 Patienten in der Kontrollgruppe.

Effekte bei zwei Jahren einer fettarmen, kohlenhydratreichen Diät auf radiologische Eigenschaften der Brust: Ergebnisse von einem randomisierten Versuch. Kanadische Diät-und Brust-Krebspräventions-Arbeitsgemeinschaft.

Boyd N-Düngung, Greenberg C, Lockwood G, wenig L, Martin L, Byng J, Yaffe M, Tritchler D. Division der Epidemiologie und der Statistiken, Ontario-Krebs-Institut, Toronto, Kanada.

Nationaler Krebs Inst 1997 J am 2. April; 89(7): 488-96

HINTERGRUND: Der Auftritt des Brustgewebes auf Mammographie schwankt entsprechend seiner Zusammensetzung. Fett ist radiolucent und sieht auf Mammographie dunkel aus, während stromal und Epithelgewebe größere optische Dichte hat und Licht erscheint. Umfangreiche Bereiche des radiologisch dichten Brustgewebes, das auf Mammographie gesehen wird, sind mit einem erhöhten Risiko des Brustkrebses verbunden. ZWECK: Der Zweck der vorliegenden Untersuchung war, zu bestimmen, ob die Annahme einer fettarmen, kohlenhydratreichen Diät für 2 Jahre Brustdichte verringern würde. METHODEN: Frauen mit radiologischen Dichten in mehr als 50% des Brustbereichs auf Mammographie wurden eingezogen und zugeteilt nach dem Zufall einer Interventionsgruppe, die, Aufnahme des Nahrungsfetts (unterrichtet wurde Durchschnitt, 21% zu verringern von Kalorien) und komplexes Kohlenhydrat (Durchschnitt, 61% zu erhöhen von Kalorien) oder einer Kontrollgruppe (Durchschnitt, 32% von Kalorien vom Fett und 50% von Kalorien von den Kohlenhydraten). Mammographische Bilder von 817 Themen wurden an der Grundlinie genommen und verglichen mit denen, die 2 Jahre nach gelegentlicher Verteilung mittels ein quantitatives Bildanalysesystem, ohne Wissen der diätetischen Gruppe der Themen oder von der Reihenfolge gedauert wurden, in der Paare Bilder genommen worden waren. Die Effekte der Intervention auf die mammographischen Eigenschaften des Brustbereichs, des Bereichs der dichten Gewebe in der Brust und der Prozente der Brust, die durch dichtes Gewebe besetzt wurde, wurden unter Verwendung t-Tests überprüft. Mehrfache Regression wurde verwendet, um diese Effekte beim Erklären des Alters zu überprüfen am Probeeintritt, an der Gewichtsänderung und am Wechseljahresstatus. ERGEBNISSE: Nach 2 Jahren wurde die Gesamtfläche der Brust durch einen Durchschnitt von 233,7 mm2 (2,4%) (95% Konfidenzintervall [Ci] = 106.9-360.6) in der Interventionsgruppe verglich mit einer durchschnittlichen Zunahme von 26,3 mm2 (0,3%) (95% Ci = -108.0-160.5) der Kontrollgruppe verringert (P = .01). Der Bereich der Dichte wurde durch 374,4 mm2 (6,1%) (95% Ci = 235.1-513.8) in der Interventionsgruppe verringert, die mit einem Durchschnitt von 127,7 mm2 (2,1%) verglichen wurde (95% Ci = 8.6-246.7) in der Kontrollgruppe (P = .01). Gewichtsverlust war mit einer Reduzierung im Brustbereich verbunden. Der Effekt der Intervention auf Brustbereich war nur am Rand statistisch bedeutend, nachdem Gewichtsänderung, Wechseljahresstatus und Alter am Probeeintritt berücksichtigt wurde (P = .06). Größerer Gewichtsverlust und das Werden postmenopausal waren mit statistisch bedeutenden Reduzierungen im Bereich der Dichte auf dem mammographischen Bild bei 2 Jahren verbunden (P = .04 und < 001, beziehungsweise). Eintrittsalter in den Versuch war in der gleichen Richtung am Rand bedeutend (P = .06). Nach der Kontrolle für Gewichtsverlust, Eintrittsalter und Wechseljahresstatus der Effekt der Intervention auf Bereich der Dichte blieb statistisch bedeutend (P = .03). Die Änderung im Prozentsatz des dichten Gewebes im mammographischen Bild war nicht zwischen den zwei Gruppen erheblich unterschiedlich (P = .71). SCHLUSSFOLGERUNGEN UND AUSWIRKUNGEN: Diese Ergebnisse zeigen, dass nach 2 Jahren, eine fettarme, kohlenhydratreiche Diät den Bereich der mammographischen Dichte verringerte, eine radiografische Eigenschaft der Brust, die ein Risikofaktor für Brustkrebs ist. Längere Beobachtung einer größeren Anzahl von Themen wird angefordert, zu bestimmen, ob diese Effekte mit Änderungen im Risiko des Brustkrebses verbunden sind.

Koffeinverbrauch und Krankheit der fibrocystic Brust: eine epidemiologische Studie der Fallsteuerung.

Boyle CA, Berkowitz GS, LiVolsi VA, Ort S, Merino MJ, weißes C, Kelsey JL.

Nationaler Krebs Inst J Mai 1984; 72(5): 1015-9

In einer Krankenhaus-ansässigen Fall-Kontroll-Studie, die 634 Frauen mit Krankheit der fibrocystic Brust und 1.066 Vergleichsfrauen in Connecticut umfasste, war das Vorkommen der Krankheit der fibrocystic Brust positiv mit durchschnittlichem Tagesverbrauch des Koffeins. Frauen, die mg 31-250 des Koffeins/des Tages verbrauchten, hatten eine Zunahme mit 1,5 Falten der Chancen der Krankheit, während womitant papillomatosis oder warzenartige Hyperplasie, die mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko gewesen sind. Die Vereinigung war zur Krankheit der fibrocystic Brust in der dort war keine Vereinigung von cafen spezifisch, wem über 500 mg/Tag hatte eine Zunahme mit 2,3 Falten der Chancen trank. Die Vereinigung mit Koffeinverbrauch war unter Frauen mit atypischer lobular Hyperplasie und mit sich verhärtendem adenosis mit concomfeine Verbrauch mit fibroadenoma oder anderen Formen der gutartigen Brustkrankheit besonders hoch.

Langfristige Antworten von Frauen zu indole-3-carbinol oder zu einer hohen Faserdiät.

Bradlow-HL, Michnovicz JJ, Halper M, Miller Gd, Wong GY, Osborne-Parlamentarier. Institut für Hormon-Forschung, New York, New York 10021-4004.

Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev 1994 Oktober/November; 3(7): 591-5

Wir prüfen die diese Hypothese das Östrogenstoffwechselproduktverhältnis 2-OH-estrone: Oestriol kann über diätetisches indole-3-carbinol (I3C) angehoben werden und das dieses höhere Verhältnis kann über einen 3-monatigen Testzeitraum gestützt werden. Wir erforschen auch die mögliche Rolle der reinen Faser auf estradiol Metabolismus. Unter Verwendung einer randomisierten klinischen Studie mit drei Armen, jeden empfingen enthaltene 20 Themen, Arm 1 400 mg/Tag von I3C-Tageszeitung für 3 Monate, empfing Arm 2 20 g der Alphazellulosetageszeitung während des gleichen Zeitraums wie eine Quelle der addierten Faser, und Arm 3 bekam eine Placebodosis. Blutspiegel einer Vielzahl der biochemischen Parameter wurden gemessen. Das urinausscheidende 2-OH-estrone: Oestriolöstrogen-Stoffwechselproduktverhältnis war gemessene Monatszeitschrift gleichzeitig des Menstruationszyklus. Während keine Änderungen in der Steuerung beobachtet und Waffen Alpha-Zellulose-behandelten wurden, wurde eine erhebliche Mittelzunahme des Verhältnisses des I3C-treated Armes an Monat 1 beobachtet; diese Zunahme wurde in dem 3-monatigen Zeitraum aufrechterhalten. Drei der 20 Themen in dieser I3C-treated Gruppe unterschieden sich von den anderen dadurch, dass keine signifikante Veränderung im Stoffwechselproduktverhältnis beobachteter jederzeit Punkt war. Die Ergebnisse schlagen vor, dass I3C dienen kann, das 2-OH-estrone zu erhöhen: Oestriolstoffwechselproduktverhältnis in einer nachhaltigen Art ohne nachweisbare Nebenwirkungen und die einige Einzelpersonen ist möglicherweise gegen solche Änderung beständig.

Multifunktionsaspekte der Aktion von indole-3-carbinol als Antitumormittel.

Bradlow-HL, Sepkovic DW, Telang NT, Osborne-Parlamentarier. Strang-Krebs-Forschungslabor, New York, New York 10021, USA. leon@rockvax.rockefeller.edu

Ann N Y Acad Sci 1999; 889:204-13

Vorhergehende Studien von diesem Labor haben vorgeschlagen, dass hydroxyestrone 2 gegen Brustkrebs schützend ist, während das andere Hauptstoffwechselprodukt, das Alpha-hydroxyestrone 16 und wenig Stoffwechselprodukt quantitativ, hydroxyestrone 4, starke Karzinogene sind. Versuche, die Bildung des 16 hydroxylierten Stoffwechselprodukts direkt zu verringern waren entweder erfolglos, oder erfordert solche hohen Stufen des therapeutischen Mittels hinsichtlich seien Sie unpraktisch. Andererseits die Konzentration von das schützende hydroxyestrone von Stoffwechselprodukt, 2, nachgewiesen, durch eine Vielzahl von Mitteln, in Richtung des erhöhten Schutzes und die entgegengesetzte Richtung, das erhöhte Risiko durch eine Vielzahl von Mitteln bereitwillig moduliert zu werden und die Tätigkeiten. Wir haben unsere Aufmerksamkeit auf indole-3-carbinol, ein Mittel, das in den Kreuzblütlern gefunden werden, und seine weiteren Stoffwechselprodukte im Körper, im diindolylmethane (SCHWACH) und im indolylcarbazole (ICZ), wegen seiner relativen Sicherheit und vielfältigen Tätigkeiten gerichtet. Es ist gezeigt worden, dass es CyP4501A1 verursacht und Hydroxylierung 2 von Östrogenen erhöht und zu das schützende 2-OHE1 führt, und auch CyP1B1 scharf verringert und die Hydroxylierung 4 von estradiol hemmt, dadurch es verringert es die Bildung des Krebs erzeugenden 4-OHE1. Zusätzlich zu diesen indirekten Effekten infolge des geänderten Östrogenmetabolismus, ist indole-3-carbinol gezeigt worden, um direkte Wirkungen auf Apoptosis und cyclin D, mit dem Ergebnis der Blockierung des Zellzyklus zu haben. Zusätzlich zu seiner Antitumortätigkeit in den Tieren, ist es auch gezeigt worden, um gegen HPV-vermittelte Tumoren bei menschlichen Patienten effektiv zu sein. Alle diese Antworten machen die Studie von seinem Verhalten als therapeutisches Mittel des beträchtlichen Interesses.

Phytochemicals wie Modulatoren des Krebsrisikos.

Bradlow-HL, Telang NT, Sepkovic DW, Osborne-Parlamentarier. Strang-Krebs-Forschungslabor, New York, NY 10021, USA.

Adv Exp Med Biol 1999; 472:207-21

Diese Ergebnisse, Antitumortätigkeit von einigen der phytochemicals beschreibend, die aktiv studiert worden sind, schlagen vor, dass Ernährungsumstellungen eine Rolle spielen konnten, wenn sie das Vorkommen einer Vielzahl der Tumoren verringerten. 13C und die anderen Mittel, die besprochen werden, sind möglicherweise gut nur Prototypen für andere bis jetzt nicht erforschte phytochemicals, die in der Diät vorhanden sind. Es hat keine Versuche gegeben, die Möglichkeiten der synergistischen Aktion unter den verschiedenen phytochemicals, 13C, Limonen, Kurkumin, epigallocatechin Gallat, sulforaphene oder genistein zu erforschen. Mischungen dieser Mittel Kraft an den unteren Dosen für jedes der Mittel gut zeigen und zeigten möglicherweise sogar größeres Versprechen als bereits demonstriertes das.

Gibt es ein erhöhtes Risiko des Brustkrebses in den Frauen, die eine Brustzyste haben ansaugen lassen?

Bundred NJ, West-Eisenbahn, Dowd JO, Mansel BEZÜGLICH, Hughes Le. Abteilung der Chirurgie, Universität von Wales-College von Medizin, Heath Park, Cardiff, Großbritannien.

Krebs des Br-J. Nov. 1991; 64(5): 953-5.

Eine nachfolgende Reihe von 644 Frauen, die mit Brust Nodularity zwischen 1976 und 1982 sich darstellten, sind verfolgt worden, um ihre Rate des folgenden Brustkrebses zu bestimmen. Fünfzehn Frauen haben Brustkrebs, 14 von diesen gehörten zu 352 Frauen mit einer angesogenen Zyste entwickelt (relatives Risiko 4,4). Frauen mit mehrfachen Zysten hatten das höchste Risiko und Frauen mit Brust Nodularity hatten kein erhöhtes Risiko. Bericht von Gewebelehreexemplaren von jenen Frauen, die Biopsie durchgemacht hatten, stellte dar, dass ein Überfluss der blumigen Epithelhyperplasie in den Frauen, die sich nachher entwickelten, Brustkrebs und Frauen mit Mehrfachverbindungsstelle angesogenen Zysten wahrscheinlicher waren, blumige Epithelhyperplasie zu haben. Mehrfache Zysten sind klinische Markierungen der histologischen Bruststarker verbreitung und -frauen, die die mehrfachen angesogenen Brustzysten ein erhöhtes, Risiko des Brustkrebses zu haben gehabt und haben geraten werden sollten, um regelmäßige Selbstprüfung zu üben.

Bestimmung des Brustkrebs-Ziels für Indole-3-Carbinol (unveröffentlicht).

Chatterji, U.

Postdoktorat-Stipendium 2001-2002. Berkeley, CA: University of California.

Management des zyklischen Mastalgia in den orientalischen Frauen: Pioniererfahrung der Anwendung der gamolenic Säure (Efamast) in Asien.

Cheung Kiloliter. Abteilung der Chirurgie, die Universität von Hong Kong, Königin Mary Hospital und Tung Wah Hospital. mszklc@msnl.surgery.nottingham.ac.uk

Aust N Z J Surg. Jul 1999; 69(7): 492-4.

HINTERGRUND: In den meisten westlichen Ländern gamolenic ist Säure die Behandlung der vordersten Linie für Frauen mit zyklischem Mastalgia. METHODEN: Eine zukünftige Studie wurde in der Brustempfehlungsklinik der Abteilung der Chirurgie, Universität von Hong Kong durchgeführt, um die Behandlung des zyklischen Mastalgia unter Verwendung der gamolenic Säure auszuwerten, die im Nachtkerzenöl bereitgestellt wurde (Efamast, Scotia Pharmaceuticals Ltd, Scotia-Haus, Stirling, Schottland) als Pioniererfahrung in Asien. Darüber hinaus wurden die Eigenschaften des zyklischen Mastalgia in den orientalischen Frauen studiert, indem man eine Übersicht unter Verwendung der anonymen Fragebögen durchführte. ERGEBNISSE: Sechsundsechzig Frauen mit dem Stören des zyklischen Mastalgia, der von einem Brustchirurgen gesehen wurde, wurden mit einem Brustschmerztagebuch verfolgt. Vierunddreißig Frauen hatten hartnäckig beunruhigenden Mastalgia und wurden auf Efamast begonnen. Antworten wurden bei 3 und 6 Monaten entsprechend einem standardisierten Protokoll gemessen. Eine globale nützliche Antwortquote von 97% wurde bei 6 Monaten beobachtet. Nebenwirkungen wurden in 12% gefunden, aber alle waren unbedeutend. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Efamast wird als spezifische Behandlung der vordersten Linie für orientalische Frauen mit dem Stören des zyklischen Mastalgia empfohlen möglicherweise.

Wechsel von hepatischen Antioxidansenzymaktivitäten und von Lipidprofil in den streptozotocin-bedingten zuckerkranken Ratten durch Ergänzung des Löwenzahnwasserauszuges.

Cho SY, Park JY, Park EM, Choi Mitgliedstaat, Lee M, Jeon Inspektion, Jang M, Kim MJ, Park YB. Abteilung der Nahrung und der Nahrung, Yeungnam-Universität, Kyongsan 712-749, Südkorea.

Acta Clin Chim. Mrz 2002; 317 (1-2): 109-17.

HINTERGRUND: Löwenzahnwasserauszug (DWE), eine Kräutermedikation, hat möglicherweise einen Effekt auf die Tätigkeit und mRNA-Ausdruck von hepatischen Antioxidansenzymen und Lipidprofil in streptozotocin (STZ) en-bedingt zuckerkranken Ratten. METHODEN: Männliche Sprague Dawley Ratten wurden in nondiabetic (Steuerung), Diabetiker unterteilt und Gruppen zuckerkrank-DWE-ergänzten. Diabetes wurde durch das Einspritzen von streptozotocin (55 mg/kg BW, i.p.) in einem Zitratpuffer verursacht. Der Auszug wurde in 2,4 g einer DWE-/kgdiät ergänzt. ERGEBNISSE: Die DWE-Ergänzung verringerte erheblich die Serumglukosekonzentration in den zuckerkranken Ratten. Die hepatischen Superoxidedismutase- und -katalasentätigkeiten, die erheblich erhöht wurden und die GSH-Pxtätigkeit verringerten sich in die zuckerkranken Ratten, verglichen mit der Kontrollgruppe. Als den zuckerkranken Ratten die DWE-Ergänzung gegeben wurde, schaltete die Antioxidansenzymaktivität Faststeuerungswerte um. Jedoch gab es keinen Unterschied bezüglich der mRNA-Ausdruckkonzentrationen dieser Enzyme zwischen den Gruppen. Hinsichtlich des hepatischen Lipidperoxidationsproduktes war der Inhalt des Malondialdehyds (MDA) in der zuckerkranken Gruppe als in der nondiabetic Gruppe erheblich höher. Jedoch senkte die DWE-Ergänzung die hepatische MDA-Konzentration in den zuckerkrank-bedingten Ratten. Die DWE-Ergänzung senkte auch die Gesamtcholesterin- und Triglyzeridkonzentrationen im Serum und im hepatischen Gewebe, bei der Erhöhung des Serumc$hdl-cholesterins in den zuckerkranken Ratten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Eine DWE-Ergänzung kann den Lipidmetabolismus verbessern und ist nützlich, wenn sie zuckerkranke Komplikationen an der Lipidperoxidation und freie Radikale in den zuckerkranken Ratten verhindert.

Nähraufnahme, Fettleibigkeit, Plasmagesamtcholesterin und Blutdruck von ländlichen Teilnehmern an das (Vermont-) Nahrungs-Programm für ältere Amerikaner (Titel III).

Clarke RP, Schlenker ED, Merrow-SB.

Morgens J Clin Nutr. Sept 1981; 34(9): 1743-51.

Die Verwandtschaft von Korpulenz, von Bluthochdruck, von erhöhtem Plasmacholesterin (Risikofaktoren) und von Aufnahmen von vorgewählten Nährstoffen wurde unter den älteren Themen überprüft, die an einem kollektiven Mahlzeitprogramm in Vermont teilnehmen. Mittelnähraufnahmen waren für 22 Männer erheblich höher, die mit 69 Frauen verglichen wurden. Mittelplasmacholesterinspiegel waren in den Frauen höher. Altern Sie, systolischer und diastolischer Blutdruck, und Indizes der Fettleibigkeit zeigten keine Sexunterschiede. Aufnahmen des Gesamtfettes und des tierischen Eiweißes, die der Männer aber des Plasmacholesterins erhöht wurde, verringerten sich mit Alter. Systolischer Blutdruck in den Frauen erhöht, während Body-Maß-Index mit Alter sich verringerte. Ein höherer Anteil Frauen hatte die Plasmacholesterinspiegel, die als größer sind oder entspricht 260 mg/100 ml und einem höheren Anteil von den Frauen als die Männer, die größer sind, als 73 Jahr des Alters gefährdetes Niveau der Blutdrucke hatte. Es gab einen größeren Anteil Frauen als Männer mit beiden erhöhten Plasmacholesterinspiegeln und -Fettleibigkeit. Ähnlich hatten die Frauen größeres Vorkommen der Kombination aller möglicher zwei Risiken. Keine Männer, verglichen bis 9% von Frauen, waren in der aller Risikoklasse drei.

In vivo stellt dehydroepiandrosterone Alter-verbundene Defekte in der Transductionsbahn Signal der Kinase C und in den in Verbindung stehenden Funktionsantworten wieder her.

Corsini E, Lucchi L, Meroni M, Racchi M, Solerte B, Fioravanti M, Viviani B, Marinovich M, Govoni S, Galli-CL. Abteilung von pharmakologischen Wissenschaften, Universität von Mailand, Mailand, Italien. emanuela.corsini@unimi.it

J Immunol 2002 am 15. Februar; 168(4): 1753-8

Ältere Themen sind an erhöhtem Risiko der Pneumonie, der Grippe und der Tuberkulose. Außer der bekannten altersbedingten Abnahme an den Mechanismen für mechanische Freigabe der Lungen, trägt gehinderte alveolare Makrophagefunktion zum erhöhten Risiko der Krankheit in den älteren Personen bei. Wir haben vorher gezeigt, dass Alter-bedingter Makrophage, den Immundefekte mit einem defekten System für die Verankerung der Kinase C. Castration der jungen männlichen Ratten verbunden sind, Effekte auf die alveolaren Makrophagen produziert, die denen des Alterns ähnlich sind und ein Verhältnis zwischen verteilenden Geschlechtshormonen, besonders Androgene vorschlägt, und die Abnahmen am Empfänger für die aktivierte beobachtete Funktion c-Kinase (RACK-1) und -makrophagen. Der Alterungsprozess in den Menschen und in den Ratten ist mit einer Abnahme in den Plasmakonzentrationen von dehydroepiandrosterone (DHEA) und von seinem Sulfat, unter anderen Steroidhormonen verbunden. Wir berichten hier, dass in vitro und in vivo Verwaltung von DHEA zu den Ratten das Alter-verringerte Niveau von RACK-1 und die Langspielplatte-angeregte Produktion des TNF-Alphas in den alveolaren Makrophagen wiederherstellt. DHEA stellt in vivo auch Alter-verringerte mitogenic Antworten der Milz und das Niveau des Ausdrucks RACK-1 wieder her. Diese Ergebnisse schlagen dass der altersbedingte Verlust in den immunologischen Antworten, verbunden zu den defekten Bahnen von Signal Transduction vor, sind teilweise unter hormonaler Steuerung und können durch passende Ersatztherapie wieder hergestellt werden.

Indole-3-carbinol und Tamoxifen arbeiten zusammen, um den Zellzyklus von menschlichen MCF-7 Brustkrebszellen festzunehmen.

Abdeckung cm, Hsieh SJ, stopfen EJ, Hong C, Riby JE, Bjeldanes LF, Firestone GL voll. Abteilung von molekularem und Zellbiologie und das Krebs-Forschungslabor, das Universität von Kalifornien, Berkeley, 94720-3200, USA.

Krebs Res 1999 am 15. März; 59(6): 1244-51

Die gegenwärtigen Wahlen für die Behandlung des Brustkrebses sind auf Ausrottungschirurgie, allgemeine Chemotherapie, Strahlentherapie und, in einer Minderheit Brustkrebsen, die auf Östrogen für ihr Wachstum beruhen, antiestrogen Therapie begrenzt. Die natürlich vorkommende Chemikalie indole-3-carbinol (I3C), gefunden im Gemüse der Kohlklasse, ist ein viel versprechendes krebsbekämpfendes Mittel, dem wir vorher dargestellt haben, um eine Zyklusfestnahme der Zellen G1 von menschlichen Brustkrebszelllinien zu verursachen, Unabhängiger des Östrogenempfängersignalisierens. Kombinationen von I3C und von antiestrogen Tamoxifen arbeiten zusammen, um das Wachstum der Östrogen-abhängigen Brustkrebszelllinie des Menschen MCF-7 effektiv zu hemmen als jedes Mittel allein. Diese zwingendere Wachstumsfestnahme wurde durch eine Abnahme am anhaftenden und Anchorage-unabhängigen Wachstum, an verringerter DNA-Synthese und an einer Verschiebung in die Phase G1 des Zellzyklus gezeigt. Eine Kombination von I3C und von Tamoxifen auch verursachte eine ausgeprägtere Abnahme an cyclin-abhängige spezifischer enzymatischer Tätigkeit der Kinase (CDK) 2 als jedes Mittel allein aber hatte keinen Effekt auf Ausdruck des Proteins CDK2. Wichtig entfernten Behandlung mit I3C und Tamoxifen Ausdruck des phosphorylierten retinoblastoma Proteins (Rb), ein endogenes Substrat für das G1 CDKs, während jedes Mittel allein nur teilweise endogene Rbphosphorylierung hemmte. Einige Linien des Beweises schlagen vor, dass I3C durch einen Mechanismus arbeitet, der vom Tamoxifen eindeutig ist. I3C konnte mit Östrogen für Östrogenempfängerschwergängigkeit konkurrieren nicht, und es unten-regulierte speziell den Ausdruck von CDK6. Diese Ergebnisse zeigen, dass I3C möglicherweise und Tamoxifen arbeiten durch verschiedene Signal Transductionsbahnen, um das Wachstum von menschlichen Brustkrebszellen zu unterdrücken und deshalb eine mögliche kombinatorische Therapie für Östrogen-entgegenkommenden Brustkrebs darstellen.

[Risikofaktoren verbunden mit Korpulenz: eine metabolische Perspektive] [Artikel auf französisch]

Despres JP, Pascot A, Lemieux I. Institut De-cardiologie De Quebec, recherche De l'Hopital Laval, Pavillon-Holzhammer, 2e etage, 2725, chemin Sainte-Foy, Sainte-Foy (Quebec), GIV 4G5 Mittedes. jean-pierre.depres@crchul.ulaval.ca

Ann Endocrinol (Paris) Dezember 2000; 61 Ergänzungs-6:31 - 38

Korpulenz, besonders viszerale Korpulenz, ist mit einer Gruppe von den metabolischen Komplikationen verbunden, die das Risiko der Art - Diabetes 2 und koronare Herzkrankheit erhöhen. Es ist gezeigt worden, dass die beleibten Patienten, die durch eine hohe Ansammlung des viszeralen Fettgewebes gekennzeichnet werden, die glycemic und insulinemic Antworten zu einer Mundglukoselast erhöht haben, die mit Normalgewichteinzelpersonen oder mit beleibten Einzelpersonen mit einer niedrigen Ansammlung des viszeralen Fettgewebes verglichen wird. Viszeral beleibte Patienten werden auch durch ein ungünstiges Plasmalipidprofil gekennzeichnet, das erhöhte Triglyzerid- und apolipoproteinb Konzentrationen, verringerte HDL-Cholesterinniveaus sowie einen erhöhten Anteil kleiner, dichter LDL-Partikel umfasst. Solche Änderungen im Lipidprofil werden häufig sogar in Ermangelung der erhöhten LDL-Cholesterinkonzentrationen beobachtet. Unsere Arbeit hat offenbar gezeigt, dass diese Gruppe von den metabolischen Abweichungen, die unter viszeral beleibten Patienten gefunden wurden, mit einer erheblichen Zunahme des Risikos der koronaren Herzkrankheit verbunden war. Unsere Arbeit hat auch gezeigt, dass die „metabolische Dreiergruppe“ von nicht traditionelen Risikofaktoren (hyperinsulinemia, erhöhte apolipoprotein B Niveaus, erhöhter Anteil kleiner, dichter LDL-Partikel) mit einer Zunahme mit 20 Falten des Risikos der koronarer Herzkrankheit verbunden war. In dieser Hinsicht sind wir an dem Entwickeln von einfachen Werkzeugen interessiert worden, die Klinikern erlauben würden, an einem Anfangsstadium und zu niedrigem Preis an den Einzelpersonen zu identifizieren, die Träger der atherogenic metabolischen Dreiergruppe sein würden. Wir haben gemerkt, dass das Maß und die Interpretation des Taillenumfangs und der fastenden Plasmatriglyzeridniveaus die Identifizierung eines hohen Anteils Träger der metabolischen Dreiergruppe erlauben konnten. Tatsächlich wurden weniger als 10% von Männern mit einem Taillenumfang unterhalb 90 cm und Triglyzeridkonzentrationen unterhalb 2 mmol/l durch die Eigenschaften der metabolischen Dreiergruppe gekennzeichnet. Jedoch waren mehr als 80% von Einzelpersonen mit einem Taillenumfang über 90 cm und Triglyzeridniveaus über 2 mmol/l Träger der metabolischen Dreiergruppe. Schließlich ist eine erhöhte viszerale Fettgewebeansammlung auch mit einem thrombogenic und pro-entzündlichen metabolischen Profil verbunden gewesen, das von einer instabilen atherosklerotischen Plakette vorbestimmt sein würde. Deshalb stellt möglicherweise die Stabilisierung der atherosklerotischen Plakette ein legitimes therapeutisches Ziel dar, um das Risiko der koronarer Herzkrankheit unter Patienten mit viszeraler Korpulenz zu verringern. Es wird vorgeschlagen, dass ein ziemlich bescheidener Gewichtsverlust (ungefähr 10%) beitragen könnte, um das Risikoprofil dieser Patienten im Wesentlichen zu verbessern.

Behandlung von fibrocystic mastopathy mit hydrolytischen Enzymen

Ditmar F. - W.; Abt.-Geburtshilfe Luh W. und Gynäkologie, Bezirkskrankenhaus Starnberg, Osswaldstr 1, D-82319 Starnberg Deutschland

Internationale Zeitschrift der experimentellen und klinischen Chemotherapie (Deutschland) 1993, 6/1 (9-20)

Fibrocystic mastopathy Affekte über 50% aller Frauen im Verlauf ihrer Leben. Wegen der subjektiven Symptome ist das Risiko von des bösartigen Leidensdrucks der Degeneration (5% aller Fälle) und von der Verfolgung des Systemtestes und, Behandlung von fibrocystic mastopathy unentbehrlich. Bis jetzt gibt es keine verursachende Therapie. Die meisten allgemeinen therapeutischen Regierungen sind mit schweren Nebenwirkungen verbunden. Deshalb wurde der Effekt der Behandlung mit einer Enzymkombinationsvorbereitung mit dem des Placebos in einer randomisierten Doppelblindstudie bei 96 Patienten mit mastopathy über einen Studienzeitraum von 6 Wochen verglichen. Am Anfang der Studie fehlten sich beide Gruppen gut in Bezug auf alle relevanten Studienparameter vergleichbar. Am Ende des Studienzeitraums gab es bedeutende Unterschiede betreffend die Parameter der Wirksamkeit „Durchmesser der größten Zyste“ (p = 0,003), „subjektive Störung durch Symptome“ (p = 0,001) und 'kumulatives Ergebnis von Beanstandungen (< 0,001). Insoweit die Anzahl von Zysten, gab es keinen bedeutenden Unterschied am Ende des Studienzeitraums (p = 0,695). Das Bedenken jedoch dass die Anfangszustand in der Gruppe ein wenig schlechter war, behandelte mit Enzymen, einer Tendenz in Richtung zur besseren Wirksamkeit der Enzymkombinationsvorbereitung wurde beobachtet in Bezug auf dieses Kriterium, auch. Der Unterschied der absoluten Änderung war bedeutend (p = 0,008). Die Einschätzung der Wirksamkeit durch Arzt und Patienten zeigte klare Vorteile der Enzymtherapie über Placebo. Es gab eine höhere Anzahl von größtenteils milden Nebenwirkungen in der Enzymgruppe, aber nur Magenbeanstandungen und losen Schemel. Da Toleranz auch mit der des Placebos vergleichbar war, führen die erzielten Ergebnisse zu die Schlussfolgerung, dass die Enzymkombinationsvorbereitung zur symptomatischen Behandlung von fibrocystic mastopathy sich leiht. Weitere langfristigere Studien, einschließlich Biopsien und Bestimmung von hormonalen Parametern, erklären, ob Kausalbehandlung von fibrocystic mastopathy möglich ist.

Die Epidemiologie der gutartigen Brustkrankheit.

Ernster V.L.

Epidemiol. Rev. 1981; 3: 184-202.

Nicht abstraktes verfügbares.

Mastodynia wegen der fibrocystic Krankheit der Brust gesteuert mit Schilddrüsenhormon.

Estes NC.

Morgens J Surg Dezember 1981; 142(6): 764-6

Neunzehn Patienten wurden für Brust Schmerz und Nodularity ausgewertet, die mit fibrocystic Krankheit verbunden sind. Schnelle Schmerzlinderung trat in 73 von Patienten, mit Gesamtentlastung in 47 Prozent nach täglicher Behandlung mit 0,1 mg levothyroxine auf. Das Erweichen des Brustgewebes und des verringerten Nodularity trat innerhalb 3 Monate bei vielen Patienten auf. Drei Patienten hatten erhöhte Niveaus des Serums Prolaktin vor Behandlung, mit drastischer Schmerzlinderung und Normalisierung von Prolaktin-Niveaus nach Behandlung. Weitere Versuche von levothyroxine bei Patienten mit dem Mastodynia wegen der fibrocystic Krankheit sehen gerechtfertigt aus.

Doppelblinder kontrollierter Versuch der Tamoxifentherapie für Mastalgia.

Fentiman IST, Caleffi M, Brame K, Chaudary MA, Hayward JL.

Lanzette 1986 am 8. Februar; 1(8476): 287-8

60 Patienten mit schwerem Mastalgia der Dauer mehr als 6 Monate wurden nach dem Zufall für Behandlung entweder mit mg-Tageszeitung oder -placebo des Tamoxifen 20 für 3 Monate vorgewählt. Wie durch das lineare analoge Zählen gemessen, wurde Schmerzlinderung in 22/31 (71%) von denen erzielt, die Tamoxifen empfangen und in 11/29 (38%) von denen, die Placebo nehmen. Patienten, die nicht auf die erste Behandlungsmethode reagierten, wurden der alternativen Behandlung für 3 Monate zugeteilt. Schmerzsteuerung wurde in 8/12 (75%) von denen erzielt, die Tamoxifen empfangen und in 2/6 (33%) von denen, die Placebo empfangen. Die allgemeinsten Nebenwirkungen waren Hitzewallungen (27% von den Patienten, die Tamoxifen empfangen und 11% von denen, die Placebo empfangen) und Scheidenausfluss (17% Tamoxifen, 7% Placebo). Nebenwirkungen veranlaßten 6 Patienten in jeder Gruppe, Behandlung einzustellen. Tamoxifen ist im Management des schweren zyklischen und nicht zyklischen Mastalgia von Wert, und Entlastung kann ohne unbegründete Nebenwirkungen in der Mehrheit einer Patienten erzielt werden.

Eine zukünftige Studie der Abbaurate der abgebildeten Brustverletzungen durch ein Biopsie-Sondensystem mit 11 Messgeräten vakuum-unterstütztes.

Fein BEZÜGLICH, Israel PZ, Wanderer LC, Corgan Kr, Greenwald LV, Berenson JE, Boyd-BA, Oliver M, McClure T, Elberfeld J. Die Brust-Mitte, 702 Bezirk Rd., Marietta, GA 30060, USA.

Morgens J Surg Okt 2001; 182(4): 335-40

HINTERGRUND: Mehr als 1.000.000 Brustbiopsien werden jedes Jahr infolge der Abweichungen durchgeführt, die durch Abbildungstechniken identifiziert werden. Diese zukünftige Studie war entworfen, um zu bestimmen, ob kompletter Abbau des abgebildeten Beweises eines anormalen Mammogramms oder des ultrasonogram mit perkutanen Bild-geführten Verfahren unter Verwendung einer vakuum-unterstützten Biopsiesonde mit 11 Messgeräten erzielt werden könnte. METHODEN: Fünfundvierzig Frauen über dem Alter von 18 Jahren trugen die Studie ein; 50 Brustverletzungen wurden durch Echographie oder Mammographie identifiziert. Biopsien wurden unter Verwendung einer vakuum-unterstützten Sonde mit 11 Messgeräten erhalten. Bei 6 Monaten nach Biopsie, wurden Echographie- oder Mammographieprüfungen des Biopsiestandorts durchgeführt. ERGEBNISSE: Fünfundvierzig Verletzungen (90%) wurden vollständig entfernt. Bei 6 Monaten nach Biopsie, waren 82% der Standorte die freie Verletzung. Der Prozentsatz von einmaligen Verletzungen bei 6 Monaten nach Chirurgie hing umgekehrt mit der Größe der ursprünglichen Verletzung zusammen. SCHLUSSFOLGERUNG: Dieses Gerät erlaubt, dass Biopsien erfolgreich mit komplettem Abbau der abgebildeten Verletzung in einem Einminimal Invasionsverfahren kombiniert werden.

Retinoid Antagonismus des Östrogen-entgegenkommenden Umwandlungswachstumsfaktoralphas und der Genexpression pS2 in den Brustkrebsgeschwürzellen.

Fontana JA, Nervi C, Shao ZM, Jetten morgens. Abteilung von Medizin, Universität der Maryland-Krebs-Mitte, Baltimore.

Krebs Res 1992 am 15. Juli; 52(14): 3938-45

Aussetzung von Krebsgeschwürzellen der Brust MCF-7 zum estradiol ergibt eine Zunahme der Umwandlungsalpha (TGF-Alpha) Synthese und der Absonderung des Wachstumsfaktors. Da TGF-Alpha ein starker Veranlasser der starker Verbreitung in den Zellen MCF-7 ist, wird die Zunahme der TGF-Alphaproduktion durch estradiol gedacht, um eine wichtige Rolle in der Östrogenanregung des Wachstums dieser Zellen zu spielen. Retinoic Säure hemmt die starke Verbreitung von Zellen MCF-7 und bekämpft die Östrogenanregung des Wachstums. Zusatz der retinoic Säure ergab eine größer als 70% Hemmung der estradiol-bedingten TGF-Alphasynthese und Absonderung in den Zellen MCF-7. Die Zunahme TGF-Alpha mRNA-Ausdrucks durch estradiol wurde auch durch Belastung der Zellen durch retinoic Säure gehemmt. Vorbehandlung der Zellen mit retinoic Säure für 24 oder 72 h verursachte die mehr als 50 und 90% Hemmung beziehungsweise des estradiol-erhöhten Ausdrucks des TGF-Alphas mRNA. Ausdruck von pS2 mRNA in den Zellen MCF-7 wurde ungefähr 8fach durch estradiol angeregt. Retinoic Schwefelsäureraffination unterdrückt durch größer als 80% der basale und estradiol-bedingte Ausdruck pS2 mRNA. Retinoic saure Modulation des Östrogenempfängergens mRNA war nicht für die retinoic saure Hemmung der Anregung von pS2 und von TGF-Alphagenexpression durch estradiol verantwortlich, da Östrogenempfängergenexpression eher als in Anwesenheit der retinoic Säure verringert erhöht wurde. Das retinoic saure Empfängerkernalpha und das Gamma mRNA wurden in den Zellen MCF-7 und in seiner retinoic säurebeständigen Ableitung RROI ausgedrückt. Zusatz von estradiol zu den Zellen MCF-7 ergab einen verringerten Ausdruck des retinoic sauren Empfängergammas mRNA; diese Reduzierung wird durch das Vorhandensein der retinoic Säure verhindert. Diese Ergebnisse zeigen an, dass retinoic Säure estradiol-bedingtes TGF-Alpha und Ausdruck pS2 mRNA in den Zellen MCF-7 hemmen kann. Die Unterdrückung des TGF-Alphaausdrucks stellt möglicherweise einen möglichen Mechanismus dar, durch den retinoic Säure die Anregung der starker Verbreitung MCF-7 durch estradiol bekämpft.

Aufnahme von macronutrients und Risiko des Brustkrebses.

Franceschi S, Favero A, Decarli A, Negri E, La Vecchia C, Ferraroni M, Russo A, Salvini S, Amadori D, Conti E, et al. Servizio di Epidemiologia, Centro di Riferimento Oncologico, Aviano, Italien.

Lanzette 1996 am 18. Mai; 347(9012): 1351-6

HINTERGRUND: Die Vereinigung zwischen Risiko des Brustkrebses und des Nahrungsfetts und Aufnahmen anderer Energiequellen bleibt umstritten. Die italienische Bevölkerung bietet spezielle Gelegenheiten an, den Einfluss von hohen Aufnahmen des ungesättigten Fettes festzusetzen und Stärke und, weil die Bevölkerung niedriges Bewusstsein von Diät- und Krebsfragen hat, dort ist weniger Bereich für Rückrufneigung. Wir haben die Beziehungen von verschiedenen macronutrient Aufnahmen mit Risiko des Brustkrebses festgesetzt. METHODEN: In dieser Fall-Kontroll-Studie wurden 2569 Frauen mit VorfallBrustkrebs (Durchschnittsalter 55 Jahre) und 2588 Steuerfrauen (Durchschnittsalter 56 Jahre) im Krankenhaus mit den akuten, nicht-neoplastischen Krankheiten, in sechs verschiedenen Bereichen von Italien zwischen 1991 und 1994 interviewt. Ein validierter Nahrungfrequenzfragebogen wurde benutzt. Es enthaltene Fragen über 78 Nahrungsmittel und Rezepte gruppiert in sechs Abschnitte sowie spezifische Fragen über einzelnes Fettaufnahmemuster. ERGEBNISSE: Das Risiko des Brustkrebses verringerte sich bei Zunahme der Gesamtfettaufnahme (Tendenz p 0,01) während das Risiko bei Zunahme der Aufnahme von verfügbaren Kohlenhydraten sich erhöhte (Tendenz p = 0,002). Die Chancenverhältnisse für Frauen in am höchsten verglichen mit dem niedrigsten quintile der Energie-justierten Aufnahme waren 0,81 für totalfettes und 1,30 für verfügbare Kohlenhydrate. Stärke war das Hauptmitwirkende zur positiven Vereinigung mit verfügbaren Kohlenhydraten. Hohe Aufnahmen von mehrfach ungesättigten und ungesättigten Fettsäuren (d.h., mehrfach ungesättigte Fettsäuren plus Ölsäure) waren mit einem verringerten Risiko des Brustkrebses verbunden (Chancenverhältnisse für am höchsten gegen niedrigstes quintile 0,70 und 0,74, beziehungsweise). Andererseits waren die Aufnahmen von gesättigten Fettsäuren, das Protein und die Faser nicht erheblich mit Brustkrebsrisiko verbunden. INTERPRETATION: Diese Fallsteuerungsstudie zeigt, dass ungesättigte Fettsäuren gegen Brustkrebs sich schützen, vielleicht, weil Aufnahme dieser Nährstoffe nah mit einer hohen Aufnahme des rohen Gemüses aufeinander bezogen wird. Die Ergebnisse schlagen auch ein mögliches Risiko in den südlichen europäischen Bevölkerungen, des Vertrauens auf einer Diät vor, die in großem Maße auf Stärke basiert.

Fettsäureprofile des Plasmas in den gutartigen Bruststörungen.

Gateley CA, Maddox Fotorezeptor, Pritchard GA, Sheridan W, Harrison BJ, Pye JK, Webster DJ, Hughes Le, Mansel BEZÜGLICH. Fachbereich der Chirurgie, Universität von Wales-College von Medizin, Cardiff, Großbritannien.

Br J Surg Mai 1992; 79(5): 407-9

Die Brustschmerz (Mastalgia) und die makroskopischen Brustzysten stellen sich allgemein dar. Mastalgia wird durch diätetische Manipulation verbessert möglicherweise, um gesättigtes Fett zu verringern oder wesentliche Fettsäureaufnahme zu ergänzen. Fettsäureprofile wurden in den Frauen mit Mastalgia und Brustzysten, vor und während der Behandlung mit Nachtkerzenöl, eine Fundgrube von wesentlichen Fettsäuren gemessen. Die Fettsäureprofile beider Gruppen Patienten waren, mit erhöhten Anteilen der gesättigten Fettsäuren und verringerten Anteilen der wesentlichen Fettsäuren anormal. Behandlung mit Nachtkerzenöl verbesserte die Fettsäureprofile in Richtung zum Normal, aber dieses nicht notwendigerweise war mit einer klinischen Antwort verbunden.

Management von zyklischen Brustschmerz.

Gateley CA, Mansel BEZÜGLICH. Universität von Wales-College von Medizin, Cardiff.

MED 1990 des Br-J Hosp kann; 43(5): 330-2

Zyklische Brust Schmerz oder Mastalgia tritt in bis 70% der weiblichen Bevölkerung auf. Nach Ausschluss des Brustkrebses und der richtigen Versicherung, nur erfordern 15% von den zuerst darstellenden Patienten medizinische Behandlung. Unter Verwendung des bromocriptine, des danazol und des Nachtkerzenöls kann ca. 77% von den behandelten Patienten nützliche Entlastung ihrer Symptome erreichen.

Management der schmerzlichen und knötenförmigen Brust.

Gateley CA, Mansel BEZÜGLICH. Fachbereich der Chirurgie, Universitätskrankenhaus von Süd-Mancheser, Großbritannien.

Br Med Bull Apr 1991; 47(2): 284-94

Milde Brust Schmerz und Nodularity sind allgemein und gelten möglicherweise als normal. Nur wenn Symptome genug schwer sind zu beeinflussen, der Lebensstil des Patienten, wenn medizinische Behandlung betrachtet wird. Unter Verwendung des danazol, des bromocriptine oder des Nachtkerzenöls kann eine klinisch nützliche Verbesserung in den Schmerz in 77% von Patienten mit zyklischem Mastalgia und in 44% mit nicht zyklischem Mastalgia vorweggenommen werden. Gutartiger Nodularity sollte nicht chirurgisch biopsiert werden, da es unnötig ist und folgende Einschätzung von der Brust schwierig macht.

Jodersatz in der fibrocystic Krankheit der Brust.

Gent WR, Eskin-BA, niedriges DA, Hügel LP. Abteilung der Chirurgie, die Universität der Königin, Hotel Dieu-Krankenhaus, Kingston, Ontario.

Kann J Surg Okt 1993; 36(5): 453-60

ZIEL: Zu die Antwort von Patienten mit Krankheit der fibrocystic Brust zur Jodersatztherapie bestimmen. ENTWURF: Bericht von drei klinischen Studien, die im Jahre 1975 anfangen: eine unbeaufsichtigte Studie mit Natriumjodid und proteineingebundenem Jodid; ein zukünftiges, Steuerung, Kreuzstudie vom Jodid zum molekularen Jod; und ein zukünftiges, Steuerung, Doppelblindstudie mit molekularem Jod. EINSTELLUNG: Hochschulangeschlossene Brustbehandlungskliniken. PATIENTEN: Studie 1: 233 Freiwillige empfingen Natriumjodid für 2 Jahre und 588 empfingen proteineingebundenes Jodid für 5 Jahre. Studie 2: die Behandlung von 145 Patienten von Studie 1 behandelt mit proteineingebundenem Jodid für einige Monate, die noch Symptome hatten, wurde zum molekularen Jod 0,08 mg/kg geschaltet; 108 Freiwillige wurden zuerst mit molekularem Jod behandelt. Studie 3: 23 Patienten empfingen molekulares Jod, 0,07 bis 0,09 mg/kg Körpergewicht; 33 empfingen eine wässrige Mischung der braunen Pflanzenfarbe und des Quinins. Die Zahlen in Studie 2 erhöhten sich in dem Berichtszeitraum, damit 1365 Freiwillige mit molekularem Jod bis 1989 behandelt wurden. INTERVENTIONEN: Alle Patienten in Studie 3 hatten vor- und Nachbehandlungsmammographie und Maß von Serum Triiodothyronine, von Thyroxin und von Schilddrüse-anregenden Hormonspiegeln. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Subjektive Bewertung--Freiheit von den Schmerz--und objektive Bewertung--Entschließung der Fibrose. ERGEBNISSE: Studie 1: 70% von den Themen, die mit Natriumjodid behandelt wurden, hatte klinische Verbesserung in ihrer Brustkrankheit, aber die Rate von Nebenwirkungen war hoch; 40% von den Patienten, die mit proteineingebundenem Jodid behandelt wurden, hatte klinische Verbesserung. Studie 2: 74% von Patienten in der Kreuz-Reihe hatte klinische Verbesserung, und objektive Verbesserung wurde in 72% von denen gemerkt, die molekulares Jod zuerst empfingen. Studie 3: in der Behandlungsgruppe hatte 65% subjektive und objektive Verbesserung; in der Kontrollgruppe gab es einen subjektiven Placebo-Effekt in 33% und eine objektive Verschlechterung von 3%. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die fibrocystic Brust reagiert anders als zum Natriumjodid, zum proteineingebundenen Jodid und zum molekularen Jod. Molekulares Jod ist nonthyrotropic und war das nützlichste.

Bild Bild