Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Acetaminophen und NSAID-Giftigkeit

Neue und auftauchende Therapien  

Eine Annäherung an die Vermeidung der gastro-intestinalen Giftigkeit von NSAIDs ist, sie mit örtlich festgelegten Dosen von gastroprotective Mitteln in den Einzeltablettenformulierungen zusammenzupassen. Zum Beispiel ist Arthrotec®, ein Kombinationsprodukt von diclofenac und von misoprostol, für Gebrauch bei Arthrose- oder Arthritispatienten am hohen Risiko von Magen-Darm-Erkrankungen anerkannt. Eine Einzeltablettenkombination von Naproxen und von esomeprazole ist durch Verordnung unter dem Markennamen Vimovo® verfügbar, und HZT-501 (ein Kombinationsprodukt des Ibuprofens und des Famotidine) wird unter dem Markennamen Duexa® entwickelt (Laine 2012; Conaghan 2012). In zwei Multicenterstudien von über 1.500 Patienten, die NSAID-Therapie fordern, zeigte HZT-501 eine ~55% Reduzierung im Risiko des Geschwürs (bestimmt durch Endoskopie) verglichen mit Ibuprofen allein in 24 Wochen (Laine 2012). Einzelne Tablettenvorbereitungen helfen möglicherweise auch überwundener schlechter Compliance zu den Regierungen der Verordnung NSAID/gastroprotectant (berichtet an nur 68% in einer Übersicht) (Goldstein 2006).

Aktuelles NSAIDs, anders als Mund-NSAIDs, liefern die Droge direkt an das Zielgewebe, mit dem Ergebnis der erheblich niedrigeren Körperkonzentrationen (<10% einer gleichwertigen Munddosis) und der verringerten gastro-intestinalen Symptome. Deshalb hat möglicherweise aktuelles NSAIDs Vorteile über Mund-NSAIDs in einigen Fällen (z.B., Arthrose). In den US nur aktuelles diclofenac (Lösung und Gel) ist für Gebrauch bei Arthrosepatienten FDA-gebilligt gewesen; es ist die Wirksamkeit, die mit Mund-diclofenac (Roth 2011) vergleichbar ist.