Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Ergänzende alternative Krebs-Therapien

Vergrößerung des Immunsystems

Eine Strecke Nocken-Therapien sind gezeigt worden, um Immunfunktion bei Krebspatienten aufzuladen. Diese schließen ein:

Gegorener Weizenkeim. Neutropenie, eine Bedingung, die von den geringen Anzahlen weißen Blutkörperchen bekannt sind als Neutrophils gekennzeichnet wird, ist eine Komplikation der Chemotherapie, die Patienten gefährlich anfällig gegen Infektion lässt (Mego M et al. 2005). Die Ergänzung mit gegorenem Weizenkeimauszug während der herkömmlichen Behandlung verringert das Vorkommen von Neutropenie (Garami M et al. 2004).

Knoblauch ergänzung auflädt Immunfunktion bei Krebspatienten (Patya M et al. 2004) indem sie die Funktion von natürlichen Killerzellen und von Lymphozyten verbessert (Hassan ZM et al. 2003; Patya M et al. 2004; Tang Z et al. 1997).

Kräutermedizin wie Echinacea, Ginseng und Astragal verstärkt das Immunsystem und ist möglicherweise zu den Krebspatienten nützlich (Block KI et al. 2003; Suh SO et al. 2002). Tatsächlich lädt rotes Ginseng das Immunsystem von den gastrischen Krebspatienten auf, die Chemotherapie nach Chirurgie durchmachen (Suh SO et al. 2002). Die Patienten, die rotes Ginseng nehmen, hatten erheblich höheres Gesamtüberleben (76 Prozent) als, Themen (39 Prozent) bei fünf Jahren (Suh SO et al. 2002) nicht-ergänzend.

Pilz-Auszüge erhöhen die Tätigkeit von natürlichen Killerzellen bei den gynäkologischen Krebspatienten, die Chemotherapie durchmachen (Ahn WS et al. 2004). Ein Ganoderma-lucidum Polysaccharidauszug, der bekannt ist als ganopoly (1800 mg, Tageszeitung mit dreimal vor Mahlzeiten für 12 Wochen) aufgeladene natürliche Killerzelle nummeriert bei Krebspatienten des fortgeschrittenen Stadiums (Gao Y et al. 2003).

In einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie von 68 Patienten mit fortgeschrittenem (Stadium III oder IV) nicht-kleiner Zelllungenkrebs, die Polysaccharidpeptide (PSP) lokalisiert vom Pilz Coriolus-Versicolor (340 mg, die Tageszeitung mit dreimal für vier Wochen) verbesserten erheblich Blut Leukozyten- und Neutrophilzählungen, Serum IgG und IgM, und Prozentsatz des Körperfetts verglich mit der Kontrollgruppe (Tsang KW et al. 2003).

In einer Fallreihe von acht Patienten mit verschiedenen Krebsen (größtenteils Stadium II-IV), ergab eine Kombination des MD-Bruches maitakePilzes (Grifola-frondosa) und des ganzen maitake Pulvers eine positive Reaktion in 23 von 36 Krebspatienten. Krebsregression oder bedeutende Symptomverbesserung wurden in 69 Prozent Brustkrebspatienten, in 63 Prozent Lungenkrebspatienten und in 58 Prozent Leberkrebspatienten beobachtet. Die Studie fand ein weniger als 10 Prozent bis 20 Prozent Verbesserung bei Leukämie, Magenkrebs und Hirntumorpatienten. Darüber hinaus als maitake eingelassener Zusatz zur Chemotherapie war, wurden immun-kompetente Zelltätigkeiten 1,2mal bis 1,4mal erhöht, die mit Chemotherapie allein verglichen wurden (Kodama N et al. 2002).

Immunonutrition. Patienten, die operiert werden, um eine Tumormasse zu entfernen erleiden häufig deprimierte Immunsysteme nach Chirurgie, die ihre Wiederaufnahme verlangsamt und lässt sie anfällig für Infektion (Ates E et al. 2004). Verschiedene Formen von Nahrung entwarfen, die Immunsystemvorlage die Wiederaufnahme von Krebspatienten nach Chirurgie (Ates E et al. 2004 aufzuladen; Braga M et al. 2002; Song JX et al. 2002). Zum Beispiel haben die Patienten verwalteten Nährstoffe, die Fettsäuren enthalten (mit der Hilfe eines Zuführungsschlauchs direkt in den Magen) eine mehr schnelle Erholung von Immunzellezahlen (Ates E et al. 2004). Die Mundergänzungen, die mit Arginin und Fettsäuren omega-3 angereichert wurden, verbesserten immune Wiederaufnahme und verringerten Infektionsraten (Braga M et al. 2002; Song JX et al. 2002).

Melatonin ist ein Hormon mit immunen regelnden Tätigkeiten. Die meisten Krebspatienten haben niedrige Stände von Melatonin (Bartsch C et al. 1999). Melatoninergänzungen (mg 10 ein Tag) verbessern Immunfunktion bei den Patienten, die unter einer Vielzahl von Krebsen, einschließlich gastrisches, Nieren, Prostata und Blasenkrebse, ohne irgendwelche offensichtlichen nachteiligen Wirkungen leiden (Neri B et al. 1998). Klinische Studien stützen den Wert des Melatonins und zeigen, dass Ergänzungen von mg 20 ein Tag Immunfunktion bei Krebspatienten verbessern können, überwiegend, indem sie die Immunität erhöhen, die durch die zwei Hauptantitumorboten, interleukin-2 und interleukin-12 (Lissoni P 2000, 2002) gefahren wird.

Probiotic Bakterien. Wenn Krebspatienten mit Neutropenie (niedrige Neutrophilzählungen) Symptome der Infektion wie Fieber aufweisen, gekennzeichnet die Zustand von Neutropenie als fiebrige Neutropenie (Mego M et al. 2005). Die Bewegung von Bakterien durch das intestinale Futter ist für fiebrige Neutropenie teils verantwortlich (Mego M et al. 2005). Interessant haben Wissenschaftler gezeigt, dass die Kolonisation des Darmes mit freundlichen probiotic Bakterien (aufgrund des Wettbewerbs) Infektion von den fiebrigen Neutropenie-verursachenden Bakterien verringerte (Mego M et al. 2005).

Entspannungs-Techniken. Möglicherweise erwartungsgemäß, haben klinische Studien jetzt gezeigt, dass Stimmung und Gelächter einen positiven Effekt auf das Immunsystem haben, gekennzeichnet durch die erhöhten Anzahlen von natürlichen Killerzellen (Bennett MP et al. 2003; Berk LS et al. 2001; Christie W et al. 2005; Takahashi K et al. 2001).

Andere Techniken wie Massage und Meditation, die entworfen sind, um Entspannung auch zu fördern, verbessern Immunsystemfunktion bei Krebspatienten (Hernandez-Reif M et al. 2004, 2005; Hidderley M et al. 2004). Tatsächlich hatten die Brustkrebspatienten, die an einem Massagetherapieprogramm teilnehmen, Zahlen von natürlichen Killerzellen und von Lymphozyten erhöht (Hernandez-Reif M et al. 2004, 2005).

Vitamin E. Kurzfristige Ergänzung mit Vitamin E der Hochdosis (mg 750) erhöht die Anzahl und Tätigkeit von Lymphozyten bei Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs (Malmberg KJ et al. 2002). Darüber hinaus verringert Ergänzung mit Vitamin E während der Chemotherapie den Verlust von weißen Blutkörperchen (Neutropenie) der mit Chemotherapie ist (Branda RF et al. 2004).