Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Brustkrebs

Arten von anormalen Siebungs-Ergebnissen

Gewöhnlich zeigen eine klinische Brustuntersuchung oder ein Mammogramm kein Krankheitssymptom. Jedoch für einige Frauen, sind die Testergebnisse anormal, und sie müssen die zusätzlichen Tests haben, zu bestimmen, ob sie Krebs haben. Welche Tests durchgeführt werden, hängt von einigen Faktoren ab, wie der Art der Abweichung gefunden und dem Alter der Frau. Normalerweise fangen die Tests der weiteren Verfolgung mit den wenigen Invasionsmethoden, wie einem Ultraschall oder einem zweiten Mammogramm an und kommen gegebenenfalls, bis zu den eingreifenderenmethoden, wie einer Nadel oder einer chirurgischen Biopsie weiter. Eine Biopsie sollte dem Gewebe ersparen und gerade genügend Gewebe entfernen, um eine Diagnose ohne unnötigerweise Invasions zu sein zu machen. Eine Frau sollte nicht von einem anormalen Siebungsmammogramm oder von der klinischen Brustuntersuchung zu einem bedeutenden eingreifenden chirurgischen Verfahren oder zur Behandlung für Brustkrebs hetzen. Nach der Reihe von den Tests, die unten umrissen werden, kann helfen, unnötige Verfahren zu vermeiden.

Von einer klinischen Brustuntersuchung

Ein Klumpen, der eine offensichtliche Masse genannt wird, ist das allgemeinste anormale Finden von einer klinischen Brustuntersuchung. Die erste Bestimmung, die gemacht werden muss, ist, ob die Masse fest oder flüssig-gefüllt ist. Höchstwahrscheinlich wenn sie flüssig-gefüllt ist, ist die Masse eine Zyste. Einfache flüssig-gefüllte Zysten sind nicht krebsartig und können unbehandelt in vielen Fällen verlassen werden. Jedoch benötigen möglicherweise komplexe Zysten enthalten festes Gewebe und Flüssigkeit und zusätzliche Prüfung, ihnen zu versichern sind nicht krebsartig. Feste Massen sind andererseits möglicherweise krebsartig.

Für Einzelpersonen-Alter 30 und älteres
Die allgemeine Annäherung, zum einer offensichtlichen Masse zu verfolgen bezieht weitere Prüfung der Masse in ein Diagnosemammogramm, einen Ultraschall oder eine Nadelbiopsie mit ein. Mammographie mit oder ohne einen Ultraschall ist häufig die erste Wahl. Jedoch beschließt möglicherweise eine Person mit einer Masse, die wahrscheinliches nicht krebsartiges ist, weitere Verfolgung mit einer Nadelbiopsie anzufangen. Anstelle einer Anfangsnadelbiopsie fangen die meisten Einzelpersonen mit einer offensichtlichen Masse Tests der weiteren Verfolgung mit einem Mammogramm und/oder einem Ultraschall des Mass. an. Diese Darstellung hilft möglicherweise, eine Nadelbiopsie zu vermeiden, indem sie eine Masse als einfache Zyste, komplexe Zyste oder misstrauische Masse identifiziert, die krebsartig sein könnte.

Nadel-Biopsie

Eine Nadelbiopsie ist die Einfügung von einem dünnen, Hohlnadel in eine Brustmasse, zum festzustellen, wenn Flüssigkeit langwierig sein kann (angesogen). Wenn Flüssigkeit angesogen werden kann, zeigt diese an, dass die Masse eine Zyste ist. Wenn die Zyste vollständig, nachdem man angesogen worden ist und zurückgeht nicht nach 2-3 Monaten verringert wird, dann wird keine weitere Behandlung angefordert. Wenn die Masse nicht vollständig verringert wird, nachdem man angesogen worden ist, oder wenn es neuere Rückkehr, dann sind zusätzliche Schritte notwendig, um Krebs, einschließlich eine andere Nadelbiopsie, eine Ultraschalluntersuchung oder chirurgischen Abbau des Mass. durchzustreichen.

Wenn Flüssigkeit nicht während der Anfangsnadelbiopsie angesogen wird, ist dieses ein Anzeichen, dass die Masse fest ist, und eine Prüfung des Gewebes, das während der Nadelbiopsie entfernt wird, bestimmt den nächsten Schritt. Wenn die Masse gefunden wird, um ein fibroadenoma zu sein, dann hat die Frau eine zu machen Wahl: Lässt es entfernen oder lässt es nah überwachen. Abbau bezieht Chirurgie mit ein, aber kann endgültig bestimmen, ob es jedes mögliches Krebsgeschenk gibt.

Wenn die Anfangsnadelbiopsieergebnisse unklar sind, dann wird die Masse mit der Mammographie und/oder Ultraschall überprüft, gefolgt entweder von einer anderen Nadelbiopsie oder von einer chirurgischen Biopsie. Jedoch wenn die Anfangsnadelbiopsie Krebs aufdeckt, dann Behandlung sollte sofort anfangen.

Für Einzelpersonen minderjähriges 30
In dieser Altersklasse ist die weitere Verfolgung etwas unterschiedlich, weil die meisten Einzelpersonen mit einer offensichtlichen Masse ein sehr ermäßigtes des Brustkrebses haben. Weitere Verfolgung einer offensichtlichen Masse fängt normalerweise mit dem Beobachten der Masse während einer Dauer von 1-2 Menstruationszyklen (in den Frauen) um zu sehen an wenn sie weiter besteht oder verschwindet. Während dieses Zeitraums der weiteren Verfolgung sollten klinische Brustuntersuchungen nicht in der Woche vor oder während des Monatszeitraums einer Frau durchgeführt werden, weil Zysten vergrößert während der Menstruation werden können. Wenn die Masse nach dem Beobachtungszeitraum bleibt, dann werden ein Ultraschall oder eine Nadelbiopsie durchgeführt. Wenn eine Frau eine starke Familiengeschichte von Krebs (z.B., zwei oder mehr enge Familienangehöriger mit Krebs) hat, gibt es erhöhtes Risiko des Brustkrebses, und ein Ultraschall oder eine Nadelbiopsie werden durchgeführt möglicherweise, ohne zu warten.

Andere anormale Ergebnisse von einer klinischen Brustuntersuchung

Zusätzlich zu einer offensichtlichen Masse umfassen andere möglicherweise anormale Ergebnisse während einer klinischen Brustuntersuchung die Verdickung innerhalb der Brust, die Änderungen an der Haut und Nippelentladung. Irgendwelche anormale Ergebnisse erfordern eine weitere Verfolgung zu versichern, dass sie nicht Zeichen von Krebs sind.

Anormale Ergebnisse von einem Mammogramm

Nonpalpable-Verletzungen sind Gewebeabweichungen, die im Allgemeinen entweder zu klein sind, während einer klinischen Brustuntersuchung ermittelt zu werden oder heraus verbreitet werden, sodass es keinen Klumpen gibt, selbst wenn die Masse groß ist. Nonpalpable-Verletzungen werden gewöhnlich durch Mammogramm gefunden.

Zuerst vergleicht der Radiologe das Mammogramm mit vorhergehenden (oder Grundlinie) anormalen Mammogrammen. Als Nächstes führt der Radiologe ein Diagnosemammogramm durch und konzentriert sich auf den Bereich, in dem es scheint, anormales Gewebe zu geben. Ein Ultraschall des Bereichs auch wird durchgeführt möglicherweise.

Der nächste Schritt ist basiert nach den Ergebnissen vom Diagnosemammogramm und vom Ultraschall entschlossenes. Wenn die Verletzung offenbar nicht Krebs (z.B., eine einfache Zyste) ist, gibt es keine weitere notwendige weitere Verfolgung. Wenn die Verletzung wahrscheinlich scheint, gutartig zu sein (z.B., ein fibroadenoma), ein Wiederholungsmammogramm bei 6 Monaten und weitere Verfolgung auf die Wunsch des Arztes wird angefordert.

Eine misstrauische Verletzung kann krebsartig sein; deshalb ist der nächste Schritt, eine Biopsie der Verletzung, unter Verwendung der stereotactic feinen Nadelaspiration oder der Kernnadelbiopsie (beide werden später in diesem Protokoll besprochen) durchzuführen. Wenn die Biopsieergebnisse nicht mit den Mammogrammergebnissen übereinstimmen, müssen beide Verfahren wiederholt werden. Wenn die Ergebnisse übereinstimmen, kann eine Diagnose gemacht werden. Wenn die Verletzung gefunden wird, um krebsartig zu sein, sollte Behandlung sofort beginnen. Wenn die Verletzung gutartig ist, sollte ein Mammogramm der weiteren Verfolgung innerhalb eines Jahres durchgeführt werden. Wenn das Mammogramm der weiteren Verfolgung anormales nichts aufdeckt, dann kann eine Frau zu ihrem normalen Zeitplan von Mammogrammen und von klinischen Brustuntersuchungen zurückkommen. Wenn eine Verletzung eine bestimmte Art gutartige Brustkrankheit (z.B., atypische Hyperplasie) ist, sollte die Verletzung für das Vorhandensein von Krebs besteuert werden und überprüft werden. Wenn Krebs gefunden wird, sollte Behandlung sofort beginnen. Wenn kein Krebs gefunden wird, dann kann eine Frau zu ihrem normalen Siebungszeitplan zurückkommen.