Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Lung Cancer

Was ist die Prognose?

Lungenkrebs hat im Allgemeinen eine grimmige Prognose, die mittels der Blutproben, die oben erwähnt werden sowie der folgenden Tests definiert werden kann:

Tumormarker. Tumormarker sind die Substanzen, die durch Krebszellen produziert werden. Sie reflektieren das Vorhandensein oder das Fehlen Krebses und zeigen an, ob Krebs (kehrt) wieder, nach Behandlung zurückgeht. Die folgenden sechs Tumormarker zu messen ist zum täglichen Lungenkrebsmanagement wesentlich. Sie werden entweder durch Blutprüfung gemessen oder indem man die Tumorbiopsieprobe prüft:

  • Carcinoembryonic Antigen: Hohe carcinoembryonic Niveaus des Antigens (CEA) im Blut (>10 ng/mL vor und nach Chirurgie) werden mit schlechtem Überleben verbunden (Tomita M et al. 2005).
  • Neuron-spezifisches enolase: Neuron-spezifisches enolase (NSE) in der Tumorbiopsieprobe ist ein bedeutendes Kommandogerät des Überlebens (Komagata H et al. 2004; Ferrigno D et al. 2003).
  • Antigen Sialyl Lewis XI: Antigen Sialyl Lewis XI (SLX) identifiziert das Vorhandensein der Lungenmetastase (Satoh H et al. 1998).
  • Serum cytokeratin Fragment 21,1: Serum cytokeratin Fragment 21,1 (CYFRA) bestimmt NSCLC, besonders schuppenartige Zelle und Adenocarcinoma (Chantapet P et al. 2000).
  • Plattenepithelkarzinomantigen: Irgendein 85 Prozent Patienten mit Plattenepithelkarzinomantigen (SCC) planiert höher als 2 ng/mL haben schuppenartige Tumoren (Molina R et al. 2003).
  • Pro-gastrin-Freigeben des Peptids: Hohe Stufen des pro-gastrin-freigebenden Peptids (ProGRP) werden in SCLC-Patienten gefunden, und in diesem Test ist spezifischer als NSE für SCLC (Molina R et al. 2004).

Cyclooxygenase-2. Cyclooxygenase-2 (COX-2) ist mit einer Verschlechterungsprognose im Lungenkrebs verbunden. Deshalb sind möglicherweise die Hemmnisse COX-2, genommen entweder als rezeptpflichtiges Medikament oder Ernährungsergänzungen, zusätzlich zu den Standardbehandlungen und in der Verhinderung des Lungenkrebses nützlich (Scagliotti GV et al. 2003). Hemmnisse COX-2 erhöhen die Krebstötungseffekte der Chemotherapie- und Strahlentherapie in den Lungenkrebszelllinien mit hohen Stufen von COX-2 (Saha, P et al. 2005).

Fortgeschrittene Lungenkrebspatienten, die Celebrex® nahmen (celecoxib; mg 200 zweimal täglich), Medroxyprogesterone (mg 500 zweimal täglich) und Mundnahrungsmittelergänzung für sechs Wochen hatten stabiles Gewicht (Prozent ±1) oder gewonnenes Gewicht und hatten bedeutende Appetitverbesserung und -entlastung von der Übelkeit und von der Ermüdung (Cerchietti LC et al. 2004). Infolgedessen setzen klinische Studien z.Z. Celebrex® allein für das Verhindern des Lungenkrebses in den schweren Rauchern und Celebrex® im Verbindung mit Chemotherapie oder nach Strahlentherapie in der Lungenkrebsbehandlung fest. Mehr Informationen über laufende klinische Studien werden bei www.clinicaltrials.gov gefunden möglicherweise.

Das folgende hemmt möglicherweise auch die Effekte von COX-2:

  • Eicosapentaensäure (EPA) vom Fischöl (Yang P et al. 2004), Alpha-tocopherylsuccinat (Lee E et al. 2006); und ein Tee gemacht von der Nelke (Banerjee S et al. 2006) Hinter-COX-2 in den Lungenkrebszellen.
  • Aspirin auch verlangsamt Tätigkeit COX-2 in den Lungenkrebszellen und verhindert möglicherweise Tabakkarzinogenese (Harris RE et al. 2005).

Genabweichungen. Veränderungen in K-rasgenen sind mit einer schlechten Prognose in NSCLC verbunden (Mascaux C et al. 2005; Slebos RJ et al. 1990), während Tumorverstärkung von c-myc mit einer schlechten Prognose in SCLC (Zajac-Kaye M 2001) und kürzerem Überleben in NSCLC verbunden ist (Yakut T et al. 2003). Das Gen p16/CDKN2 ist in 10 Prozent von SCLCs und in mehr als 50 Prozent von NSCLCs anormal, und seine Entdeckung verbessert möglicherweise Früherkennung (SU C et al. 2002).

Entdeckung von K-rasveränderungen hilft möglicherweise, Behandlungsergebnis vorauszusagen. Zum Beispiel sind Tumoren bei Patienten mit einem Mutant ras Gen schwieriger, mit Strahlung, als zu töten Tumoren in den Leuten ohne die Veränderung sind. K-rasveränderungen können im Blut, im Sputum, in den Waschungsflüssigkeiten, in der Schemelprobe (Minamoto T et al. 2000) und im Tumor selbst ermittelt werden. Prüfung ist möglicherweise durch die Schule-Partner-Gesundheitswesen-Mitte Harvards medizinische für Genetik-und Genomics-Labor für molekulare Medizin (www.hpcgg.org)oder LabCorp (www.labcorp.com)erhältlich. Einige Gentherapien sind in Untersuchung:

  • Perillyl-Alkohol, gefunden im Lavendel, Kirschen und Minze, verlangsamte ras Tätigkeit und verhinderte Lungenkrebs in den experimentellen Studien. Weil es Lungenkrebszelltod anregte, wird es in den klinischen Studien als krebsbekämpfendes Vertreter geprüft (Xu M et al. 2004; Lantry Le et al. 1997).
  • Theaflavine und epigallocatechin Gallat (EGCG), Komponenten des schwarzen Tees, ändern c-myc Niveaus, mit dem Ergebnis eines verringerten Vorkommens und verzögerten Anfang des präinvasiven Lungenkrebses (Saha P et al. 2005; Lin JK 2002).
  • Traubenkern proanthocyanidins ändern c-myc Tätigkeit und schützen sich gegen Tabak-bedingten Tod von gesunden Zellen (Bagchi D et al. 2002).