Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Prostatakrebs: Überblick

Hinweise

  1. Thomas, L. Die Leben einer Zelle, zweite Auflage 1978. New York: Pinguin-Bücher.
  2. Bastacky, S.I., Wojno, K.J., Walsh, pathologische Eigenschaften P.C. et al. von erblichem Prostatakrebs. J. Urol. 1995; 153: 987–92.
  3. Carter, B.S., Bova, G.S., Beaty, erblicher Krebs T.H. et al. Prostata: epidemiologische und klinische Eigenschaften. J. Urol. 1993; 150: 797–802.
  4. Heisey, R.E., Carroll, J.C., Warner, erblicher Brustkrebs E. et al. Bestimmungsund Leitungsträger BRCA1 und BRCA2. Können Sie. Fam. Arzt 1999; 45: 114–24.
  5. Carter, B.S., Steinberg, G.D., Beaty, Familienrisikofaktoren T.H. et al. für Prostatakrebs. Krebs Surv. 1991; 11: 5–13.
  6. Carter, B.S., Beaty, T.H., Steinberg, Mendelian Erbschaft G.D. et al. von Familienprostatakrebs. Proc. National. Acad. Sci. U.S.A. 1992; 89: 3367–71.
  7. McWhorter, W.P., Hernandez, A.D., Meikle, A.W. et al. Eine Siebungsstudie Prostatakrebses in den Familien des hohen Risikos. J. Urol. 1992; 148: 826–8.
  8. Miesfeldt, S., Jones, S.M., Cohn, die Haltung Männer W. et al. betreffend Gentests für erbliches Prostatakrebsrisiko. Urologie 2000; 55: 46–50.
  9. Königlich, C., Baffoe-Bonnie, A., Kittles, Einstellungserfahrung R. et al. in der ersten Phase der Studie des Afroamerikaner-erblichen Prostatakrebses (AAHPC). Ankündigung. Epidemiol. 2000; 10: S68-S77.
  10. Verkäufer, T.A., Töpfer, L., Reiche, S.S. et al. Familiengruppieren von Krebsen der Brust und Prostata in einer Bevölkerung-ansässigen Probe von postmenopausalen Frauen. Proc. Annu. Treffen. Morgens. Assoc. Krebs Res. 1994; 35: A1724.
  11. Liede, A., Metcalfe, K., Hanna, Bewertung D. et al. des Bedarfs der männlichen Träger von Veränderungen in BRCA1 oder BRCA2, die die genetische Beratung durchgemacht haben. Morgens. J. Summen. Genet. 2000; 67: 1494–1504.
  12. Fasouliotis, S.J., Schenker, J.G. BRCA1 und Gen-Mutationen BRCA2: Beschlussfassungsdilemmas hinsichtlich der Prüfung und des Managements. Obstet. Gynecol. Surv. 2000; 55: 373–84.
  13. Heinig, J., Jackisch, C., Rody, klinisches Management A. et al. vom Brustkrebs in den Männern: ein Bericht von vier Fällen. Eur. J. Obstet. Gynecol. Reprod. Biol. 2002; 102: 67–73.
  14. Gann, P.H., MA, J., Giovannucci, E. senken et al. Prostatakrebsrisiko in den Männern mit erhöhten Plasmalykopenniveaus: Ergebnisse einer zukünftigen Analyse. Krebs Res. 1999; 59: 1225–30.
  15. Giovannucci, E., Ascherio, A., Rimm, Aufnahme E.B. et al. von Carotinoiden und von Harzöl in Bezug auf ein Risiko von Prostatakrebs. J. National. Krebs Inst. 1995; 87: 1767–76.
  16. Gerster, H. Die mögliche Rolle des Lykopens für menschliche Gesundheit. J. Morgens. Coll. Nutr. 1997; 16: 109–26.
  17. Lykopen Agarwal, S., Rao, A.V. Tomatos und seine Rolle in der menschlichen Gesundheit und in den chronischen Krankheiten. CMAJ 2000; 163: 739–44.
  18. Heber, D., Lu, Q.Y. Overview von Mechanismen der Aktion des Lykopens. Exp. Biol. MED. 2002; 227: 920–3.
  19. Araber, L., Steck, S. Lycopene und Herz-Kreislauf-Erkrankung. Morgens. J. Clin. Nutr. 2000; 71: 1691S-1695S; Diskussion, 1696S-1697S.
  20. Bosetti, C., Tzonou, A., Lagiou, Bruch P. et al. des Prostatakrebsvorkommens zugeschrieben, um in Athen, Griechenland zu nähren. Eur. J. Krebs Prev. 2000; 9: 119–23.
  21. Clinton, S.K., Emenhiser, C., Schwartz, Isomere, Carotinoide und Harzöl Lykopens Diesseitstransport S.J. et al. in der menschlichen Prostata. Krebs Epidemiol. Biomarkers Prev. 1996; 5: 823–33.
  22. van Breemen, R.B., Xu, X., Viana, flüssige Chromatographiemassenspektrometrie M.A. et al. von diesseits und Gesamt-Transportlykopen im menschlichen Serum- und Prostatagewebe nach diätetischer Ergänzung mit Tomatensauce. J. Agric. Nahrung Chem. 2002; 50: 2214–9.
  23. Giovannucci, E. Tomatoes, Tomate-ansässige Produkte, Lykopen und Krebs: Bericht der epidemiologischen Literatur. J. National. Krebs Inst. 1999; 91: 317–31.
  24. Lu, Q.Y., Hung, J.C., Heber, umgekehrte Vereinigungen D. et al. zwischen Plasmalykopen und anderen Carotinoiden und Prostatakrebs. Krebs Epidemiol. Biomarkers Prev. 2001; 10: 749–56.
  25. Giovannucci, E. Ein Bericht von epidemiologischen Studien von Tomaten, von Lykopen und von Prostatakrebs. Exp. Biol. MED. 2002; 227: 852–9.
  26. Giovannucci, E., Rimm, E.B., Liu, Y. et al. Eine zukünftige Studie von Tomatenprodukten, von Lykopen und von Prostatakrebsrisiko. J. National. Krebs Inst. 2002; 94: 391–8.
  27. Blumenfeld, A.J., Fleshner, N., Casselman, Ernährungsaspekte B. et al. von Prostatakrebs: ein Bericht. Können Sie. J. Urol. 2000; 7: 927–35; Diskussion, 936.
  28. Mucci, L.A., Tamimi, R., Lagiou, P. et al. Werden diätetische Einflüsse auf das Risiko von Prostatakrebs durch das Insulin ähnliche Wachstumsfaktorsystem vermittelt? BJU Int. 2001; 87: 814–20.
  29. Signorello, L.B., Kuper, H., Lagiou, Lebensstilfaktoren P. et al. und Insulin ähnliche Niveaus des Wachstumsfaktors 1 unter älteren Männern. Eur. J. Krebs. Prev. 2000; 9: 173–8.
  30. Wang, Y., Corr, J.G., Thaler, verringertes Wachstum H.T. et al. von hergestellten menschlichen Prostata-LNCaP-Tumoren in den nackten Mäusen zog eine fettarme Diät ein. J. National. Krebs Inst. 1995; 87: 1456–62.
  31. Mukherjee, P., Sotnikov, A.V., Mangian, Energieaufnahme H.J. et al. und Prostatatumorwachstum, Angiogenesis und endothelial Wachstumsfaktorgefäßausdruck. J. National. Krebs Inst. 1999; 91: 512–23.
  32. Chan, J.M., Stampfer, M.J., Giovannucci, Wachstumsfaktor-cc$ich Plasmas E. et al. Insulin ähnlicher und Prostatakrebsrisiko: eine zukünftige Studie. Wissenschaft 1998; 279: 563–6.
  33. Cohen, P., Peehl, D.M., Insulin ähnliche Wachstumsfaktoren Lamson, G. et al. (IGFs), IGF-Empfänger und IGF-bindene Proteine in den Primärkulturen von Prostataepithelzellen. J. Clin. Endocrinol. Metab. 1991; 73: 401–7.
  34. Stimulierende Effekte Nakao-Hayashi, J., Ito, H., Kanayasu, T. et al. von Insulin und von Insulin ähnlichem Wachstumsfaktor I auf Migration und Rohrbildung durch endothelial Gefäßzellen. Atherosclerose 1992; 92: 141–9.
  35. Huynh, H., Seyam, R.M., Brock, G.B. Reduction des ventralen Prostatagewichts durch finasteride ist mit Unterdrückung von Insulin ähnlichen Genen des Wachstumsfaktors I (IGF-I) und IGF-I Empfängers und mit einer Zunahme IGF-Bindeprotein 3. Krebses Res verbunden. 1998; 58: 215–8.
  36. Miyake, H., Hara, I., Yamanaka, Aufzug K. et al. von Serumniveaus des Urokinase-artigen plasminogen Aktivators und seines Empfängers ist mit Krankheitsweiterentwicklung und -prognose bei Patienten mit Prostatakrebs verbunden. Prostata 1999; 39: 123–9.
  37. du Toit, P.J., van Aswegen, C.H., du Plessis, D.J. The-Effekt von wesentlichen Fettsäuren auf Wachstum und Urokinase-artige plasminogen Aktivatorproduktion in den menschlichen Zellen der Prostata DU-145. Prostaglandine Leukot. Wesentlich. Fettsäuren 1996; 55: 173–7.
  38. Sears, B. Die Zone Omegas Rx: Das Wunder des Hoch-Dosis-Fisch-Öls, Erstausgabe 2002. New York: HarperCollins.
  39. Nie, D., Che, M., Grignon, Rolle D. et al. von eicosanoids in der Prostatakrebsweiterentwicklung. Krebs-Metastase Rev. 2001; 20: 195–206.
  40. Xu, Hemmnisse X.C. COX-2 in der Krebsbehandlung und in der Verhinderung, eine Neuentwicklung. Krebsbekämpfende Drogen 2002; 13: 127–37.
  41. Gupta, S., Srivastava, M., Ahmad, N. et al. Lipoxygenase-5 overexpressed im Prostataadenocarcinoma. Krebs 2001; 91: 737–43.
  42. Fujita, H., Koshida, K., Keller, E.T. et al. Cyclooxygenase-2 fördert Prostatakrebsweiterentwicklung. Prostata 2002; 53: 232–40.
  43. Attiga, F.A., Fernandez, P.M., Weeraratna, Hemmnisse A.T. et al. der Prostaglandinsynthese hemmen menschlichen Prostatatumor-Zelleninvasiveness und verringern die Freigabe von Matrixmetalloproteinasen. Krebs Res. 2000; 60: 4629–37.
  44. Kirschenbaum, A., Liu, X., Yao, S. et al. Die Rolle von cyclooxygenase-2 in Prostatakrebs. Urologie 2001; 58: 127–31.
  45. Tjandrawinata, R.R., Dahiya, R., Hughes-Fulford, M. Induction von cyclooxygenase-2 mRNA durch Prostaglandin E2 in den menschlichen Prostatakrebsgeschwürzellen. Br. J. Krebs 1997; 75: 1111–8.
  46. Ghosh, J., Myers, C.E. Inhibition des Lipoxygenasetriggerenormen Apoptosis des Archidonats 5 in den menschlichen Prostatakrebszellen. Proc. National. Acad. Sci. U.S.A. 1998; 95: 13182–7.
  47. Ghosh, J., Myers, C.E. Arachidonic-Säure regt Prostatakrebszellwachstum an: entscheidende Rolle von Lipoxygenase 5. Biochemie. Biophys. Res. Commun. 1997; 235: 418–23.
  48. Ghosh, J., Myers, C.E., jr.-Arachidonsäuremetabolismus und Prostatakrebs. Nahrung 1998; 14: 48–9.
  49. Myers, C.E., Ghosh, Hemmung J. Lipoxygenase in Prostatakrebs. Eur. Urol. 1999; 35: 395–8.
  50. Barham, J.B., Edens, M.B., Fonteh, Zusatz A.N. et al. der Eicosapentaensäure zu den Gamma-Linolensäurezugesetzten Diäten verhindert Serumarachidonsäureansammlung in den Menschen. J. Nutr. 2000; 130: 1925–31.
  51. Dexamethason-bedingte cytotoxische Tätigkeit Carollo, M., Parente, L., D'Alessandro, N. und Medikamentenresistenzeffekte in den Androgen-unabhängigen Zellen des Prostatatumors PC-3 werden durch lipocortin 1. Oncol vermittelt. Res. 1998; 10: 245–54.
  52. Harvei, S., Bjerve, K.S., Tretli, Niveau S. et al. Prediagnostic von Fettsäuren in den Serumphospholipiden: Fettsäuren omega-3 und omega-6 und das Risiko von Prostatakrebs. Int. J. Krebs 1997; 71: 545–51.
  53. Bäche, J.D., Metter, E.J., Chan, Plasma-Selenniveau D.W. et al. vor Diagnose und dem Risiko der Prostatakrebsentwicklung. J. Urol. 2001; 166: 2034–8.
  54. Duffield-Lillico, A.J., Reid, M.E., Turnbull, Grundlinieneigenschaften B.W. et al. und der Effekt der Selenergänzung auf Krebsvorkommen in einer randomisierten klinischen Studie: ein zusammenfassender Bericht der Ernährungsverhinderung des Krebs-Versuches. Krebs Epidemiol. Biomarkers Prev. 2002; 11: 630–9.
  55. Clark, L.C., Kämme, G.F., jr., Turnbull, Effekte B.W. et al. der Selenergänzung für Krebsprävention bei Patienten mit Krebsgeschwür der Haut. Ein randomisierter kontrollierter Versuch. Ernährungsverhinderung der Krebs-Arbeitsgemeinschaft. JAMA 1996; 276: 1957–63.
  56. Venkateswaran, V., Klotz, l. H., Fleshner, Modulation N.E. Selenium der Zellproliferation und der Zellzyklus Biomarkers in den menschlichen Prostatakrebsgeschwürzellformen. Krebs Res. 2002; 62: 2540–5.
  57. Vadgama, J.V., Wu, Y., Shen, Effekt D. et al. des Selens im Verbindung mit Adriamycin oder Taxol auf einige verschiedene Krebszellen. Krebsbekämpfendes Res. 2000; 20: 1391–1414.
  58. Helzlsouer, K.J., Huang, H.Y., Alberg, Vereinigung A.J. et al. zwischen Alphatocopherol, Gammatocopherol, Selen und folgendem Prostatakrebs. J. National. Krebs Inst. 2000; 92: 2018–23.
  59. Zhang, Y., Ni, J., verwirrend, Succinat Vitamins E E.M. et al. hemmt die Funktion des Androgenempfängers und den Ausdruck des Prostata-spezifischen Antigens in den Prostatakrebszellen. Proc. National. Acad. Sci. 2002; 99: 7408–13.
  60. Heinonen, O.P., Albanes, D., Virtamo, Krebs J. et al. Prostataund Ergänzung mit Alphatocopherol und Beta-Carotin: Vorkommen und Sterblichkeit in einem kontrollierten Versuch. J. National. Krebs Inst. 1998; 90: 440–6.
  61. Chan, J.M., Stampfer, M.J., zusätzliche Aufnahme Vitamins E MAs, J. et al. und Prostatakrebsrisiko in einer großen Kohorte von Männern in den Vereinigten Staaten. Krebs Epidemiol. Biomarkers Prev. 1999; 8: 893–9.
  62. Hirayama, T. Eine Kohortenstudie des großen Umfangs auf Krebsrisiken vorbei Diät-mit speziellem Hinweis auf dem Risiko, das Effekte des grün-gelben Gemüseverbrauchs verringert. Prinzessin Takamatsu Symp. 1985; 16: 41–53.
  63. Woodson, K., Triantos, S., Hartman, langfristige Alphatocopherolergänzung T. et al. ist mit endothelial Wachstumsfaktorgefäßniveaus des unteren Serums verbunden. Krebsbekämpfendes Res. 2002; 22: 375–8.
  64. Fleshner, N., angemessen, W.R., Huryk, Vitamin E R. et al. hemmt das fettreiche Diät geförderte Wachstum von hergestellten menschlichen Prostata-LNCaP-Tumoren in den nackten Mäusen. J. Urol. 1999; 161: 1651–4.
  65. Chan, J.M., Giovannucci, E., Andersson, S.O. et al. Milchprodukte, Kalzium, phosphoriges, Vitamin D und Risiko von Prostatakrebs (Schweden). Krebs verursacht Steuerung 1998; 9: 559–66.
  66. Chan, J.M., Stampfer, M.J., MA, Milchprodukte J. et al., Kalzium und Prostatakrebsrisiko in der die Gesundheits-Studie der Ärzte. Morgens. J. Clin. Nutr. 2001; 74: 549–54.
  67. Giovannucci, E., Rimm, E.B., Wolk, Kalzium A. et al. und Fruchtzuckeraufnahme in Bezug auf ein Risiko von Prostatakrebs. Krebs Res. 1998; 58: 442–7.
  68. Stacewicz-Sapuntzakis, M., Bowen, P.E., Hussain, chemische Zusammensetzung E.A. et al. und mögliche gesundheitliche Auswirkungen von Pflaumen: ein funktionelles Lebensmittel? Crit. Rev. Food. Sci. Nutr. 2001; 41: 251–86.
  69. Patterson, R.E., Neuhouser, M.L., Weiß, Krebs-bedingtes Verhalten E. et al. von den Vitaminergänzungsbenutzern. Krebs Epidemiol. Biomarkers Prev. 1998; 7: 79–81.
  70. Rowling, J.K., Harry Potter und der Becher des Feuers, Erstausgabe 2000, P. 723. New York: Gelehrte Presse.
  71. Kuss, S. getragen zu werden M.A World Waiting. Höflichkeit wiederentdeckt, zweite Auflage 1997, P. 50. New York: Kleine Bücher.
  72. Gao, X., Mohideen, N., Flanigan, R.C. et al. Der Umfang einer Biopsiebeteiligung als unabhängiges Kommandogerät der extraprostatic Erweiterung und des chirurgischen Randstatus in mit geringem Risiko Prostatakrebs: Auswirkungen für Behandlungsauswahl. J. Urol. 2000; 164: 1982–6.
  73. Narayan, P., Gajendran, V., Taylor, S.P. et al. Die Rolle der transrectal Ultraschall-geführten Biopsie-ansässigen Inszenierung, des Prostata-spezifischen Antigens des präoperativen Serums und des Biopsie Gleason-Ergebnisses in der Vorhersage der abschließenden pathologischen Diagnose in Prostatakrebs. Urologie 1995; 46: 205–12.
  74. Moul, J.W., Connelly, R.R., Perahia, B. et al. Der zeitgenössische Wert der sauren Prostataphosphatase der Vorbehandlung, zum des pathologischen Stadiums und des Wiederauftretens in den radikalen Prostatectomyfällen vorauszusagen. J. Urol. 1998; 159: 935–40.
  75. Dattoli, M., Wallner, K., wahr, prognostische Rolle L. et al. von der sauren Prostataphosphatase des Serums für Strahlung 103Pd-based für Prostatakrebsgeschwür. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 1999; 45: 853–6.
  76. D'Amico, A.V., Schultz, D., Silber, B. et al. Das klinische Dienstprogramm der Prozente positiver Prostatabiopsien, wenn Externstrahln-Strahlentherapie des biochemischen Ergebnisses folgende für Patienten mit klinisch lokalisiertem Prostatakrebs vorausgesagt wird. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2001; 49: 679–84.
  77. Prostatavolumen Haese, A., Graefen, M., Noldus, J. et al. und Verhältnis des frei-zu-Gesamtprostataspezifischen Antigens bei Patienten mit Prostatakrebs oder gutartiger Prostatahyperplasie. J. Urol. 1997; 158: 2188–92.
  78. D'Amico, A.V., Propert, K.J. Prostate-Krebsvolumen fügt erheblich Prostata-spezifischem Antigen in der Vorhersage des frühen biochemischen Ausfalls nach externer StrahlnStrahlentherapie hinzu. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 1996; 35: 273–9.
  79. D'Amico, A.V., Whittington, R., Malkowicz, S.B. et al. Ein Prostatavolumen von mehr als 75 cm3 sagt für ein vorteilhaftes Ergebnis nach radikalem Prostatectomy für lokalisierten Prostatakrebs voraus. Urologie 1998; 52: 631–6.
  80. Feneley, M.R., Landis, P., Simon, I. et al. Heute haben Männer mit Prostatakrebs größere Prostata. Urologie 2000; 56: 839–42.
  81. Kaminski, J.M., Hanlon, A.L., Horwitz, Verhältnis E.M. et al. zwischen Prostatavolumen, Prostata-spezifischem Antigentiefpunkt und biochemischer Steuerung. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2002; 52: 888–92.
  82. Thomas, M.D., Cormack, R., Tempany, C.M. et al., welches die Kommandogeräte des akuten urinausscheidenden Zurückhaltens folgt der magnetisch-Resonanz-geführten Prostata brachytherapy identifiziert. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2000; 47: 905–8.
  83. Rukstalis, D.B., Goldknopf, J.L., Crowley, cryoablation Prostata E.M. et al.: ein wissenschaftliches Grundprinzip für zukünftige Änderungen. Urologie 2002; 60: 19–25.
  84. Merrick, G.S., Butler, W.M., Leben, zeitliche Entschließung J.H. et al. von der urinausscheidenden Morbidität nach der Prostata brachytherapy. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2000; 47: 121–8.
  85. Merrick, G.S., Butler, W.M., Galbreath, Verhältnis R.W. et al. zwischen dem Übergangszonenindex der Prostata und urinausscheidender Morbidität nach brachytherapy. Urologie 2001; 57: 524–9.
  86. Steele, G.S., Sullivan, M.P., Schlaf, Kombination D.J. et al. des Symptomergebnisses, der Strömungsgeschwindigkeit und des Prostatavolumens für Vorhersageblasenausflussbehinderung in den Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen. J. Urol. 2000; 164: 344–8.
  87. Wang, H., Wallner, K., Sutlief, S. et al. Transperineal brachytherapy bei Patienten mit den großen Prostatae. Int. J. Krebs 2000; 90: 199–205.
  88. Daniell, H.W. Osteoporosis wegen der Androgenentzugtherapie in den Männern mit Prostatakrebs. Urologie 2001; 58: 101–7.
  89. Neugut, A.I., Rosenberg, D.J., Ahsan, Vereinigung H. et al. zwischen koronarer Herzkrankheit und Krebsen der Brust, der Prostata und des Doppelpunktes. Krebs Epidemiol. Biomarkers Prev. 1998; 7: 869–73.
  90. Johnstone, P.A., Powell, C.R., Riffenburgh, R. et al. An zweiter Stelle Primärfeindseligkeiten bei Krebspatienten der Prostata T1-3N0 behandelten mit Strahlentherapie mit 10-jähriger weiterer Verfolgung. J. Urol. 1998; 159: 946–9.
  91. Vollmer, R.T., Egawa, S., Kuwao, S. et al. Die Dynamik des Prostataspezifischen Antigens während der wachsamen Aufwartung des Prostatakrebsgeschwürs: eine Studie von 94 japanischen Männern. Krebs 2002; 94: 1692–8.
  92. Arai, Y., Egawa, S., Kuwao, S. et al. Die Rolle des Volumen-belasteten Mittelkernvolumens in Vorhersagetumorbiologie und im klinischen Verhalten bei Patienten mit Prostatakrebs, der die wachsame Aufwartung durchmacht. BJU Int. 2001; 88: 909–14.
  93. Borre, M., Offersen, B.V., Nerstrom, Dichte B. et al. Microvessel sagt Überleben bei den Prostatakrebspatienten voraus, die der wachsamen Aufwartung unterworfen werden. Br. J. Krebs 1998; 78: 940–4.
  94. Borre, M., Stausbol-Gron, B., Overgaard, Ansammlung J. p53 verband mit bcl-2, der Markierung MIB-1 der starken Verbreitung und Überleben bei Patienten mit Prostatakrebs, der der wachsamen Aufwartung unterworfen wurde. J. Urol. 2000; 164: 716–21.
  95. Borre, M., Nerstrom, B., Overgaard, J. Association zwischen immunohistochemical Ausdruck des endothelial GefäßWachstumsfaktors (VEGF), Neuroendocrin-unterschiedene Tumorzellen und Ergebnis bei Prostatakrebspatienten VEGF-ausdrückend unterwarf der wachsamen Aufwartung. Clin. Krebs Res. 2000; 6: 1882–90.
  96. Choo, R., Klotz, L., Danjoux, Durchführbarkeitsanalyse C. et al.: wachsames Warten niedrig lokalisiert zum Zwischengradprostatakrebsgeschwür mit der selektiven verzögerten Intervention basiert auf Prostataspezifischer Antigen-, histologischer und/oder klinischerweiterentwicklung. J. Urol. 2002; 167: 1664–9.
  97. McLaren, D.B., McKenzie, M., Duncan, G. et al. wachsame Aufwartung oder wachsame Weiterentwicklung? Eilschritte des Prostataspezifischen Antigens und klinisches Verhalten bei Patienten mit frühem unbehandeltem Prostatakrebsgeschwür. Krebs 1998; 82: 342–8.
  98. Begg, C.B., Riedel, E.R., Bach, Schwankungen P.B. et al. der Morbidität nach radikalem Prostatectomy. N. Engl. J.-MED. 2002; 346: 1138–44.
  99. Noldus, J., Michl, U., Graefen, Nerv-kaum radikaler retropubischer Prostatectomy M. et al. Ergebnisse einer geduldigen Übersicht. Urologe A 2001; 40: 102–6.
  100. Keetch, D.W., McMurtry, J.M., Smith, Antigendichte D.S. et al. spezifische Prostatagegen Prostataspezifische Antigensteigung als Kommandogeräte von Prostatakrebs in den Männern mit zuerst negativen Prostatabiopsien. J. Urol. 1996; 156: 428–31.
  101. Maeda, H., Arai, Y., Okubo, Wert K. et al. vom freien, sich Prostataspezifisches Antigenverhältnis und Prostataauf spezifische Antigendichte für die Entdeckung von Prostatakrebs bei japanischen Patienten zu belaufen. Int. J. Urol. 1998; 5: 343–8.
  102. Chakrabarti, S., Raha, K., Bhunia, C.L. et al. Die Nützlichkeit Prostatader spezifischen Antigendichte als Screening-Methode für Prostatakrebsgeschwür. J. Indisches MED. Assoc. 2001; 99: 627–8, 630.
  103. Oesterling, J.E., Brendler, C.B., Epstein, Wechselbeziehung J.I. et al. des klinischen Stadiums, saure Prostataphosphatase des Serums und präoperativer Gleason ordnen mit letztem pathologischem Stadium bei 275 Patienten mit klinisch lokalisiertem Adenocarcinoma der Prostata. J. Urol. 1987; 138: 92–8.
  104. Partin, A.W., Yoo, J., Carter, H.B. et al. Der Gebrauch des Prostataspezifischen Antigens, des klinischen Stadiums und Gleason-Ergebnisses, pathologisches Stadium in den Männern mit lokalisiertem Prostatakrebs vorauszusagen. J. Urol. 1993; 150: 110–4.
  105. McNeal, zonenartige Anatomie J.E. Thes von der Prostata. Prostata 1981; 2: 35–49.
  106. Lee, F., Torp-Pedersen, S.T., Siders, D.B. et al. Der Gebrauch von transrectal Ultraschall in der Studie der normalen und anormalen Anatomie der Prostata. Im Anfangsstadium-Prostatakrebs: Diagnose und Wahl der Therapie, Erstausgabe, 1989, S. 23-36. Labrie, F., Du Pont, A., Lee, F., Eds. Amsterdam: Elsevier-Wissenschaft.
  107. Djavan, B., Remzi, M., Zlotta, Kombination A.R. et al. und Faktorenanalyse von PSA-ansässigen Parametern für Prostatakrebsvorhersage. Technologie. Urol. 1999; 5: 71–6.
  108. Djavan, B., Zlotta, A., Kratzik, C. et al. PSA, PSA-Dichte, PSA-Dichte der Übergangszone, freigeben/Gesamt-PSA Verhältnis und DER PSA-Geschwindigkeit für Früherkennung von Prostatakrebs in den Männern mit Serum PSA 2,5 bis 4,0 ng/mL. Urologie 1999; 54: 517–22.
  109. Djavan, B., Zlotta, A.R., Remzi, Summe M. et al. und Übergang teilen Prostatavolumen und -alter in Zonen auf: wie beeinflussen sie das Dienstprogramm von PSA-ansässigen Diagnoseparametern für frühe Prostatakrebsentdeckung? Urologie 1999; 54: 846–52.
  110. Carter, H.B., Pearson, Prostata-spezifische Antigengeschwindigkeit J.D. und wiederholte Maße des Prostata-spezifischen Antigens. Urol. Clin. Nordmorgens. 1997; 24: 333–8.
  111. Barak, M., Cohen, M., Mecz, Y. et al. Der Mehrwert des freie Prostataspezifischen Antigens zur Batterie des Alter-abhängigen Prostata-spezifischen Antigens, der Prostata-spezifischen Antigendichte und der Geschwindigkeit. Eur. J. Clin. Chem. Clin. Biochemie. 1997; 35: 475–81.
  112. Vollmer, R.T., Dawson, N.A., Vogelzang, New Jersey. Die Dynamik des Prostataspezifischen Antigens im refraktären Krebsgeschwür des Hormons Prostata: eine Analyse von Krebs- und Leukämiegruppe B studieren 9181 von megestrol Azetat. Krebs 1998; 83: 1989–94.
  113. Carter, H.B., Pearson, J.D., Waclawiw, Prostata-spezifische Antigenvariabilität Z. et al. in den Männern ohne Prostatakrebs: Effekt des Auswahlabstands auf Prostata-spezifische Antigengeschwindigkeit. Urologie 1995; 45: 591–6.
  114. Kadmon, D., Weinberg, A.D., Williams, Gefahren r. H et al., wenn Prostataspezifische Antigengeschwindigkeit interpretiert wird. J. Urol. 1996; 155: 1655–7.
  115. Carter, H.B., Pearson, Geschwindigkeit J.D. PSA für die Diagnose frühen Prostatakrebses. Ein neues Konzept. Urol. Clin. Nordmorgens. 1993; 20: 665–70.
  116. Egawa, S., Suyama, K., Takashima, zukünftige Bewertung R. et al. von der Prostatakrebsentdeckung durch Prostata-spezifische Antigen-bedingte Parameter. Int. J. Urol. 1999; 6: 493–501.
  117. Knäuel, G.E., Hanlon, A.L., Lee, Eilschritte des Prostata-spezifischen Antigens Vorbehandlung W.R. et al.: klinisches Dienstprogramm dieses Kommandogeräts des Prostatakrebsverhaltens. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 1996; 34: 549–53.
  118. Stephenson, A.J., Aprikian, A.G., Souhami, Dienstprogramm L. et al. Eilschritts PSA in der weiteren Verfolgung von unbehandelten Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs. Urologie 2002; 59: 652–6.
  119. Fowler, J.E., jr., Pandey, P., Seaver, L.E. et al. spezifische Antigenregression und -weiterentwicklung Prostatanachdem Androgenentzug für lokalisierten und metastatischen Prostatakrebs. J. Urol. 1995; 153: 1860–5.
  120. Pollacks, A., Zagars, G.K., EL-Naggar, Verhältnis A.K. et al. von Tumor DNA-Ploidy zu Eilschritt des Prostata-spezifischen Antigens des Serums nach Strahlentherapie für Prostatakrebs. Urologie 1994; 44: 711–8.
  121. Hanlon, A.L., Prostata-spezifischer Antigentiefpunkt Diratzouian, H., der Knäuel, G.E. Posttreatments in hohem Grade vorbestimmt vom entfernten Ausfall und Tod durch Prostatakrebs. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2002 am 1. Juni; 53(2): 297–303.
  122. Lee, W.R., Knäuel, G.E., Hanlon, Prostata-spezifisches Antigenprofil A. Increasing, das endgültiger Strahlentherapie für lokalisierten Prostatakrebs folgt: klinische Beobachtungen. J. Clin. Oncol. 1997; 15: 230–8.
  123. Roberts, S.G., Blute, M.L., Bergstralh, Eilschritt E.J. et al. PSA als Kommandogerät der klinischen Weiterentwicklung nach biochemischem Ausfall nach radikalem Prostatectomy für Prostatakrebs. Mayo Clin. Proc. 2001; 76: 576–81.
  124. Zagars, G.K., Pollacks, A. Kinetics des Prostata-spezifischen Antigens des Serums nach externer Strahlnstrahlung für klinisch lokalisierten Prostatakrebs. Radiother. Oncol. 1997; 44: 213–21.
  125. Tarle, M., Frkovic-Grazio, S., Kraljic, I. et al. Eine objektivere Inszenierung der modernen Prostatakrebsprogrammanerkennung der bösartigen endokrinen Strukturen: die Einschätzung des Serums TPS, DER PSA- und NSE-Werte. Prostata 1994; 24: 143–8.
  126. Tarle, M., Rados, N. Investigation auf Serum Neuron-spezifischem enolase in der Prostatakrebsdiagnose und -überwachung: Vergleichsstudie einer mehrfachen Tumormarkerprobe. Prostata 1991; 19: 23–33.
  127. Aihara, M., Lebovitz, R.M., Geschäftemacher, Prostata T.M. et al. spezifisches Antigen und Gleason ordnet: eine immunohistochemical Studie Prostatakrebses. J. Urol. 1994; 151: 1558–64.
  128. Bidart, J.M., Thuillier, F., Augereau, Kinetik C. et al. von Serumtumormarkerkonzentrationen und -nützlichkeit in der klinischen Überwachung. Clin. Chem. 1999; 45: 1695–1707.
  129. Oremek, G.M., Seiffert, körperliche Tätigkeit U.B. gibt Prostata-spezifisches Antigen (PSA) von der Prostata in Blut frei und erhöht Serum PSA-Konzentrationen. Clin. Chem. 1996; 42: 691–5.
  130. Leventhal, E.K., Rozanski, T.A., Morey, A.F. et al. Die Effekte der Übung und der Tätigkeit auf Serumprostataspezifische Antigenniveaus. J. Urol. 1993; 150: 893–4.
  131. Piironen, T., Nurmi, M., Irjala, Maß K. et al. von verteilenden Formen des Prostata-spezifischen Antigens im Vollblut sofort nach venipuncture: Auswirkungen für Punkt-vonsorgfaltprüfung. Clin. Chem. 2001; 47: 703–11.
  132. Tchetgen, M.B., Lied, J.T., Strawderman, Ejakulation M. et al. erhöht die Prostata-spezifische Antigenkonzentration des Serums. Urologie 1996; 47: 511–6.
  133. Crawford, E.D., Chia, D., Andriole, G. et al. PSA ändert bezüglich des Anfangs-PSA: Daten vom Siebungsversuch Prostata-, Lungen-, colorectal und Eierstockkrebses (PLCO). Proc. Morgens. Soc. Clin. Oncol. 2001; 20: 177a.
  134. Harris, C.H., Dalkin, B.L., Martin-, E.-et al. zukünftige Längsbewertung von Männern mit Anfangsprostataspezifischen Antigenniveaus von 4,0 ng/mL oder kleiner. J. Urol. 1997; 157: 1740–3.
  135. Fowler, J.E., jr., Bigler, S.A., Meilen, Kommandogeräte D. et al. der ersten Wiederholungsbiopsie-Krebsentdeckung mit vermutetem lokalem Stadiumsprostatakrebs. J. Urol. 2000; 163: 813–8.
  136. Catalona, W.J., Partin, A.W., Finlay, J.A. et al. Gebrauch von Prozentsatz des freien Prostata-spezifischen Antigens, Männer am hohen Risiko von Prostatakrebs zu identifizieren, wenn PSA-Niveaus 2,51 bis 4 ng/mL und digitale Rektaluntersuchung sind-, ist nicht für Prostatakrebs misstrauisch: ein alternatives Modell. Urologie 1999; 54: 220–4.
  137. Stephan, C., Jung, K., Cammann, H. et al. Ein künstliches neurales Netz verbessert beträchtlich die Diagnoseenergie des freien Prostata-spezifischen Antigens der Prozente in der Prostatakrebsdiagnose: Ergebnisse einer 5-jährigen Untersuchung. Int. J. Krebs 2002; 99: 466–73.
  138. Chen, Y.T., Luderer, A.A., Thiel, R.P. et al. Unter Verwendung der Anteile freiem, sich Prostata-spezifisches Antigen, Alter und auf Prostata-spezifisches totalantigen zu belaufen, um die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs vorauszusagen. Urologie 1996; 47: 518–24.
  139. Carter, H.B., Morrell, C.H., Pearson, Schätzung J.D. et al. des Prostatawachstums unter Verwendung der Prostata-spezifischen Antigenserienmäßigmaße in den Männern mit und ohne Prostatakrankheit. Krebs Res. 1992; 52: 3323–8.
  140. Lujan, M., Paez, A., Sanchez, Antigenveränderung E. et al. spezifische Prostata der Patienten ohne klinisch offensichtlichen Prostatakrebs. J. Urol. 1999; 162: 1311–3.
  141. Ciatto, S., Bonardi, R., Lombardi, Analyse C. et al. von den gesunden Themen PSA-Geschwindigkeit im Jahre 1666, die Gesamt-PSA-Bestimmung bei zwei nachfolgenden Siebungsrunden durchmachen. Int. J. Biol. Markierungen 2002; 17: 79–83.
  142. Imai, K., Ichinose, Y., Kubota, klinische Bedeutung Y. et al. vom Prostataspezifischen Antigen für Anfangsstadiumprostatakrebsentdeckung. Jpn. J. Clin. Oncol. 1994; 24: 160–5.
  143. Larson, T.R., Robertson, D.W., Corica, zwischenräumliches Temperaturdiagramm A. et al. in vivo der menschlichen Prostata während des cryosurgery mit Wechselbeziehung zu den histopathologischen Ergebnissen. Urologie 2000; 55: 547–52.
  144. Goldstein, N.S., Kestin, L.L., Vicini, F.A. et al. Der Einfluss des Prozentsatzes der Vorstrahlungsnadelbiopsien mit Adenocarcinoma und Gesamtstrahlendosis auf die pathologische Antwort des ungünstigen Prostataadenocarcinoma. Morgens. J. Clin. Pathol. 2002; 117: 927–34.
  145. Lankford, S.P., Pollacks, A., Zagars, Antigen-Krebsvolumen G.K. Prostata-spezifisches: ein bedeutender prognostischer Faktor bei Prostatakrebspatienten am Zwischenrisiko des Verlassens von Strahlentherapie. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 1997; 38: 327–33.
  146. Schulte, R.W., Schieferdecker, J.D., Rossi, C.J., Wert jr. et al. und Perspektiven der ProtonStrahlentherapie für begrenzten Stadiumsprostatakrebs. Strahlenther. Onkol. 2000; 176: 3–8.
  147. Rossi, C.J., jr., Schieferdecker, J.D., Reyes-Molyneux, Partikelstrahln-Strahlentherapie N. et al. in Prostatakrebs: gibt es ein Vorteil? Semin. Radiat. Oncol. 1998; 8: 115–23.
  148. Laramore, G.E., Krall, J.M., Thomas, Strahlentherapie schnellen Neutrons F.J. et al. für am Ort fortgeschrittenen Prostatakrebs: Ergebnisse einer RTOG randomisierten Studie. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 1985; 11: 1621–7.
  149. Molls, M., Stadler, P., Becker, Bedeutung A. et al. des Sauerstoffes in der Radioonkologie. Mechanismen der Aktion, Wechselbeziehung zum niedrigen Hämoglobin planiert. Strahlenther. Onkol. 174 (Ergänzung. 4): 13–6.
  150. Stadler, P., Becker, A., Feldmann, Einfluss H.J. et al. des hypoxic subvolume auf das Überleben von Patienten mit Kopf-Hals-Karzinom. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 1999; 44: 749–54.
  151. Dennis, L.K., Lynch, C.F., Torner, J.C. Epidemiologic-Vereinigung zwischen Prostatitis und Prostatakrebs. Urologie 2002; 60: 78–83.
  152. Nelson, W.G., De Marzo, a.m., Deweese, Preneoplastic Verletzungen T.L. et al. Prostata: eine Gelegenheit für Prostatakrebsprävention. Ankündigung. N.Y. Acad. Sci. 2001; 952: 135–44.
  153. Orozco, R., O'Dowd, G., Kunnel, Bemerkungen B. et al. zur Pathologie neigt in 62.537 Prostatabiopsien, die von den Urologieprivatpraxen in den Vereinigten Staaten erhalten werden. Urologie 1998; 51: 186–95.
  154. Han, M., Schnee, P.B., Epstein, J.I. et al. Ein neurales Netz sagt Weiterentwicklung für Männer mit Gleason-Ergebnis 3+4 gegen 4+3 Tumoren nach radikalem Prostatectomy voraus. Urologie 2000; 56: 994–9.
  155. Sakr, W.A., Tefilli, M.V., Grignon, Krebs Ergebnisses 7 D.J. et al. Gleason Prostata: ein heterogenes Wesen? Wechselbeziehung mit pathologischen Parametern und gesundem Überleben. Urologie 2000; 56: 730–4.
  156. Chan, T.Y., Partin, A.W., Walsh, prognostische Bedeutung P.C. et al. von Gleason-Ergebnis 3+4 gegen Tumor Gleason-Ergebnisses 4+3 am radikalen Prostatectomy. Urologie 2000; 56: 823–7.
  157. Partin, A.W., Mange, L.A., Lamm, zeitgenössische Aktualisierung D.M. et al. von den Prostatakrebs-Inszenierungsnomogrammen (Partin-Tabellen) während des neuen Jahrtausends. Urologie 2001; 58: 843–8.
  158. D'Amico, A.V., Whittington, R., Malkowicz, S.B. et al. Eine multivariabel Analyse von den klinischen Faktoren, die für pathologische Eigenschaften voraussagen, verband mit lokalem Ausfall nach radikalem Prostatectomy für Prostatakrebs. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 194; 30: 293–302.
  159. Carlson, G.D., Calvanese, C.B., Partin, A.W. An-Algorithmus, der Alter, Prostata-spezifisches totalantigen (PSA) kombiniert und Prozente frei PSA, um Prostatakrebs vorauszusagen: Auswirkungen auf 4298 Fälle. Urologie 1998; 52: 455–61.
  160. Badalament, R.A., Miller, M.C., Peller, P.A. et al. Ein Algorithmus für die Vorhersage nonorgan begrenzten Prostatakrebses unter Verwendung der Ergebnisse erzielt von den Sextantkernbiopsien mit Prostataspezifischem Antigenniveau. J. Urol. 1996; 156: 1375–80.
  161. Partin, A.W., Kattan, M.W., Subong, Kombination E.N. et al. des Prostata-spezifischen Antigens, des klinischen Stadiums und des Gleason-Ergebnisses, zum des pathologischen Stadiums lokalisierten Prostatakrebses vorauszusagen. Eine multi-Institutionsaktualisierung. JAMA 1997; 277: 1445–51.
  162. Kattan, M.W., Geschäftemacher, T.M., Scardino, P.T. Postoperative-Nomogramm für Krankheitswiederauftreten nach radikalem Prostatectomy für Prostatakrebs. J. Clin. Oncol. 1999; 17: 1499–1507.
  163. Kattan, M.W., Zelefsky, M.J., Kupelian, Vorbehandlungsnomogramm P.A. et al. für die Vorhersage des Ergebnisses der dreidimensionalen konformen Strahlentherapie in Prostatakrebs. J. Clin. Oncol. 2000; 18: 3352–9.
  164. Kattan, M.W., Töpfer, L., Blasko, Vorbehandlungsnomogramm J.C. et al. für Vorhersagefreiheit vom Wiederauftreten nach der dauerhaften Prostata brachytherapy in Prostatakrebs. Urologie 2001; 58: 393–9.
  165. Bluestein, D.L., Bostwick, D.G., Bergstralh, E.J. et al., das den Bedarf an bilateralem Becken- lymphadenectomy bei ausgewählten Patienten mit Prostatakrebs beseitigt. J. Urol. 1994; 151: 1315–20.
  166. Gilliland, F.D., Hoffman, R.M., Hamilton, A. et al. extracapsular Ausdehnung von Prostatakrebs in den Männern voraussagend behandelte mit radikalem Prostatectomy: Ergebnisse von der Bevölkerung basierten Prostatakrebs-Ergebnisstudie. J. Urol. 1999; 162: 1341–5.
  167. Lerner, S.E., Blute, M.L., Bergstralh, Analyse E.J. et al. von Risikofaktoren für Weiterentwicklung bei Patienten mit pathologisch begrenzten Prostatakrebsen nach radikalem retropubischem Prostatectomy. J. Urol. 1996; 156: 137–43.
  168. Pisansky, T.M., Kozelsky, T.F., Myers, Strahlentherapie R.P. et al. für lokalisierten Serumprostataspezifischen Antigenaufzug nach Prostatectomy für Prostatakrebs. J. Urol. 2000; 163: 845–50.
  169. Gamito, E.J., Stein, N.N., Batuello, J.T. et al. Gebrauch von künstlichen neuralen Netzen in der klinischen Inszenierung von Prostatakrebs: Auswirkungen für die Prostata brachytherapy. Technologie. Urol. 2000; 6: 60–3.
  170. Stephan, C., Cammann, H., Semjonow, Multicenterbewertung A. et al. eines künstlichen neuralen Netzes, zum der Prostatakrebsaufklärungsrate zu erhöhen und von unnötigen Biopsien zu verringern. Clin. Chem. 2002; 48: 1279–87.
  171. Ogawa, O., Egawa, S., Arai, präoperative Kommandogeräte Y. et al. für Organ-begrenzte Krankheit bei japanischen Patienten mit Krebs des Stadiums T1c Prostata. Int. J. Urol. 1998; 5: 454–8.
  172. Ziada, a.m., Lisle, T.C., Schnee, Auswirkung P.B. et al. von verschiedenen Variablen auf das Ergebnis von Patienten mit klinisch begrenztem Prostatakrebsgeschwür: Vorhersage des pathologischen Stadiums und des biochemischen Ausfalls unter Verwendung eines künstlichen neuralen Netzes. Krebs 2001; 91: 1653–60.
  173. Tewari, A., Träger, C., Peabody, vorbestimmte modellierende Techniken J. et al. in Prostatakrebs. Mol. Urol. 2001; 5: 147–52.
  174. Errejon, A., Crawford, E.D., Dayhoff, J. et al. Gebrauch von künstlichen neuralen Netzen in Prostatakrebs. Mol. Urol. 2001; 5: 153–8.
  175. Träger, C., O'Donnell, C., Crawford, künstliches Modell neuralen Netzes E.D. et al., zum des biochemischen Ausfalls nach radikalem Prostatectomy vorauszusagen. Mol. Urol. 2001; 5: 159–62.
  176. Tewari, A., ISSA, M., EL-Galeere, genetisches anpassungsfähiges neurales Netz R. et al., zum des biochemischen Ausfalls nach radikalem Prostatectomy vorauszusagen: eine multi-Institutionsstudie. Mol. Urol. 2001; 5: 163–9.
  177. Babaian, R.J., Fritsche, H., Ayala, Leistung A. et al. eines neuralen Netzes, wenn Prostatakrebs in der Reflexstrecke des Prostata-spezifischen Antigens 2,5 bis 4,0 ng/mL ermittelt wird. Urologie 2000; 56: 1000–6.
  178. Blute, M.L., Bergstralh, E.J., Iocca, A. et al. Gebrauch von Gleason-Ergebnis, Prostataspezifischem Antigen, fruchtbarem Bäschen und Randstatus, biochemischen Ausfall nach radikalem Prostatectomy vorauszusagen. J. Urol. 2001; 165: 119–25.
  179. Konrad, S., Graefen, M., Pichlmeier, systematische Sextantbiopsien U. et al. verbessern präoperative Vorhersage von Becken- Lymphknotenmetastasen bei Patienten mit klinisch lokalisiertem Prostatakrebsgeschwür. J. Urol. 1998; 159: 2023–9.
  180. Batuello, J.T., Gamito, E.J., Crawford, künstliches Modell neuralen Netzes E.D. et al. für die Einschätzung der Lymphknotenverbreitung bei Patienten mit klinisch lokalisiertem Prostatakrebs. Urologie 2001; 57: 481–5.
  181. Lang J.P., Bahn, D., Lee, Fünfjahresretrospektive F. et al., multi-Institutionsvereinigte Analyse von Krebs-bedingten Ergebnissen nach cryosurgical Entfernung der Prostata. Urologie 2001; 57: 518–23.
  182. Critz, F.A., Williams, W.H., Levinson, simultane Bestrahlung A.K. et al. für Prostatakrebs: Zwischenergebnisse mit modernen Techniken. J. Urol. 2000; 164: 738–41; Diskussion, 741-3.
  183. Blasko, J.C., Grimm, P.D., Sylvester, J.E. et al. Palladium-103 brachytherapy für Prostatakrebsgeschwür. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2000; 46: 839–50.
  184. Onik, G. Cryosurgery. Crit. Rev. Oncol. Hematol. 1996; 23: 1–24.
  185. Cohen, J.K., Miller, R.J., Rooker, Entfernung G.M. et al. Cryosurgical der Prostata: zweijährige Prostata-spezifische Antigen- und Biopsieergebnisse. Urologie 1996; 47: 395–401.
  186. Tatsutani, K., Rubinsky, B., Onik, Effekt G. et al. von thermischen Variablen auf gefrorene menschliche Primärprostataadenocarcinomazellen. Urologie 1996; 48: 441–7.
  187. Lee, F., Bahn, D.K., McHugh, T.A. et al. Cryosurgery von Prostatakrebs. Gebrauch von ergänzender hormonaler Therapie- und Temperaturüberwachung-ein eine Jahrweitere verfolgung. Krebsbekämpfendes Res. 1997; 17: 1511–5.
  188. Ghafar, M.A., Johnson, C.W., De La Taille, Wiedergewinnungskryotherapie A. et al. unter Verwendung eines Argons basierte System für am Ort rückläufigen Prostatakrebs nach Strahlentherapie: die Kolumbien-Erfahrung. J. Urol. 2001; 166: 1333–7; Diskussion, 1337-8.
  189. de la Taille, A., Benson, M.C., Bagiella, E. et al. Cryoablation für klinisch lokalisierten Prostatakrebs unter Verwendung eines Argon-ansässigen Systems: Komplikationsrate und biochemisches Wiederauftreten. BJU Int. 2000; 85: 281–6.
  190. Onik, G. Bild-führte Prostata-cryosurgery: hochmodern. Krebsbekämpfung 2001; 8: 522–31.
  191. Zisman, A., Pantuck, A.J., Cohen, cryoablation Prostata J.K. et al. unter Verwendung der direkten transperineal Platzierung von ultradünnen Sonden durch eine brachytherapy Schablonetechnik mit 17 Messgeräten und einleitenden Ergebnisse. Urologie 2001; 58: 988–93.
  192. Dillioglugil, O., Leibman, B.D., Leibman, Risikofaktoren N.S. et al. für Komplikationen und Morbidität nach radikalem retropubischem Prostatectomy. J. Urol. 1997; 157: 1760–7.
  193. Albertsen, P.C., Fryback, D.G., Storer, B.E. et al. Die Auswirkung der Mitmorbidität auf Lebenserwartung unter Männern mit lokalisiertem Prostatakrebs. J. Urol. 1996; 156: 127–32.
  194. Haban, P., Simoncic, R., Zidekova, Rolle E. et al. des fastenden Serumc$c-peptids als Kommandogerät des kardiovaskulären Risikos verband mit dem metabolischen X-Syndrom. MED. Sci. Monit. 2002; 8: CR175-CR179.
  195. Bhatti, M.S., Akbri, M.Z., Shakoor, Profil M. Lipid in der Korpulenz. J. Ayub Med. Coll. Abbottabad 2001; 13: 31–3.
  196. Park, R., Detrano, R., Xiang, M. kombinierte et al. Gebrauch von kranzartigen Ergebnissen der Computertomographie Kalziumund C-reaktiven Proteinniveaus, wenn er kardiovaskuläre Ereignisse in den nondiabetic Einzelpersonen voraussagte. Zirkulation 2002; 106: 2073–7.
  197. Speidl, W.S., Graf, S., Hornykewycz, C-reaktives Protein Hoch-Empfindlichkeit S. et al. in der Vorhersage von kranzartigen Ereignissen bei Patienten mit vorzeitigem Koronararterienleiden. Morgens. Herz J. 2002; 144: 449–55.
  198. Albert, C.M., MA, J., Rifai, zukünftige Studie N. et al. vom C-reaktiven Protein, vom Homocystein und von den PlasmaLipidspiegeln als Kommandogeräten des plötzlichen Herztodes. Zirkulation 2002; 105: 2595–9.
  199. Mayser, P., Mayer, K., Mahloudjian, M. et al. Ein doppelblinder, randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch von n-3 gegen fetthaltige auf Säure basierende Infusion des Lipids n-6 in der atopic Dermatitis. J. Parenter. Darm-. Nutr. 2002; 26: 151–8.
  200. Dewailly, E.E., Blanchet, C., Gingras, Beziehungen S. et al. zwischen Status der Fettsäure n-3 und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren unter Quebecers. Morgens. J. Clin. Nutr. 2001; 74: 603–11.
  201. Watkins, B.A., Li, Y., Allen, K.G. et al. diätetisch Verhältnis von (n-6)/(n-3) ändert mehrfach ungesättigte Fettsäuren die fetthaltige Säureverbindung von Knochenfächern und von Biomarkers der Knochenbildung in den Ratten. J. Nutr. 2000; 130: 2274–84.
  202. Adams, P.B., Lawson, S., Sanigorski, Arachidonsäure A. et al. zum Eicosapentaensäureverhältnis im Blut bezieht positiv mit klinischen Symptomen der Krise aufeinander. Lipide 1996; 31 (Ergänzung.): S157-S161.
  203. Frost, R. Fire und Eis. In der Poesie von Robert Frost 1975, P. 220, Lathem, EG, Ed. New York: Holt, Rinehart und Winston.
  204. Barry, M.J., Fowler, F.J., jr., O'Leary, M.P. et al. Der amerikanische urologische Vereinigungssymptomindex für gutartige Prostatahyperplasie. Der Maß-Ausschuss der amerikanischen urologischen Vereinigung. J. Urol. 1992; 148: 1549–57; Diskussion, 1564.
  205. Park, R., Martin, S., Goldberg, anastomotische Beschränkungen J.D. et al. nach radikalem Prostatectomy: Einblicke in Vorkommen, in Wirksamkeit der Intervention, in Effekt auf Kontinenz und in die Faktoren, die zum Vorkommen vorbereiten. Urologie 2001; 57: 742–6.
  206. Han, M., Piantadosi, S., Zahurak, Serums M.L. et al. saures Phosphataseniveau und biochemisches Wiederauftreten nach radikalem Prostatectomy für Männer mit klinisch lokalisiertem Prostatakrebs. Urologie 2001; 57: 707–11.
  207. Webber, M.M., Waghray, A., Bello, Prostata-spezifisches Antigen D., eine Serinprotease, erleichtert menschliche Prostatakrebszellinvasion. Clin. Krebs Res. 1995; 1: 1089–94.
  208. Kennedy-Smith, A.G., McKenzie, J.L., Owen, spezifisches Antigen M.C. et al. Prostatahemmt Immunreaktionen in vitro: eine mögliche Rolle in Prostatakrebs. J. Urol. 2002; 168: 741–7.
  209. Lee, C., Sintich, S.M., Mathews, E.P. et al., welches das Wachstum Faktor-Beta in der gutartigen und bösartigen Prostata umwandelt. Prostata 1999; 39: 285–90.
  210. Webber, M.M., Waghray, A. Urokinase-vermittelte Verminderung der extrazellulären Matrix durch menschliche Prostatakrebsgeschwürzellen und seine Hemmung durch retinoic Säure. Clin. Krebs Res. 1995; 1: 755–61.
  211. Shariat, S.F., Shalev, M., Menesses-Diaz, präoperative Plasmaspiegel A. et al. von Umwandlungswachstumsfaktor Beta (1) (TGF-Beta (1)) sagen Sie stark Weiterentwicklung bei den Patienten voraus, die radikalen Prostatectomy durchmachen. J. Clin. Oncol. 2001; 19: 2856–64.
  212. Zelefsky, M.J., Lyass, O., Fuks, Kommandogeräte Z. et al. des verbesserten Ergebnisses für Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs behandelte mit neoadjuvanter Androgenentfernungstherapie und dreidimensionaler konformer Strahlentherapie. J. Clin. Oncol. 1998; 16: 3380–5.
  213. Strum, S.B., Scholz, M.C., McDermed, J.E. Intermittent-Androgenentzug bei Prostatakrebspatienten: stellt Faktor bei vorbestimmtes der verlängerten Freizeittherapie dar. Onkologe 2000; 5: 45–52.
  214. Szostak, M.J., Kaur, P., Amin, Apoptosis P. et al. und Ausdruck bcl-2 in Prostatakrebs: Bedeutung im klinischen Ergebnis nach brachytherapy. J. Urol. 2001; 165: 2126–30.
  215. Huang, A., Gandour-Edwards, R., Rosenthal, immunohistochemical Änderungen p53 und bcl-2 S.A. et al. in Prostatakrebs behandelten mit Strahlentherapie. Urologie 1998; 51: 346–51.
  216. Ausdruck BCL-2 und p53 Scherr, D.S., Vaughans, E.D., jr., Weis, J. et al. in klinisch lokalisiertem Prostatakrebs sagt Antwort zur externen Strahlnstrahlentherapie voraus. J. Urol. 1999; 162: 12–6; Diskussion, 16-7.
  217. Rakozy, C., Grignon, D.J., Sarkar, Ausdruck F.H. et al. von bcl-2, von p53 und von p21 im gutartigen und bösartigen Prostatagewebe vor und nach Strahlentherapie. Umb. Pathol. 1998; 11: 892–9.
  218. Häggström, S., Lissbrant, I.F., Bergh, Testosteron A. et al. verursacht endothelial Wachstumsfaktorgefäßsynthese in der ventralen Prostata in kastrierten Ratten. J. Urol. 1999; 161: 1620–5.
  219. Cawley, H.M., Meltzer, S.J., De Benedetti, Antikörper Anti-p53 V.M. et al. bei Patienten mit Barretts Ösophagus oder esophageal Krebsgeschwür kann Krebsdiagnose zurückdatieren. Darmleiden 1998; 115: 19–27.
  220. Smith, C.A., Pollice, A.A., GU, Wechselbeziehungen L.P. et al. unter p53, Her-2/neu und ras Overexpression und Aneuploidie durch Multiparameterfluß Cytometry im menschlichen Brustkrebs: Beweis für ein allgemeines phänotypisches Evolutionsmuster, wenn ductal Krebsgeschwüre eingesickert werden. Clin. Krebs Res. 2000; 6: 112–26.
  221. Hughes-Fulford, M., Chen, Y., Tjandrawinata, R.R. Fatty-Säure reguliert Genexpression und Wachstum von menschlichen Zellen Prostatakrebses PC-3. Karzinogenese 2001; 22: 701–7.
  222. Fettsäuren Rose, D.P. Dietarys und Verhinderung Hormon-entgegenkommenden Krebses. Proc. Soc. Exp. Biol. MED. 1997; 216: 224–33.
  223. Nord, G.L. Celecoxib als adjunctive Therapie für Behandlung des Darmkrebses. Ankündigung. Pharmacother. 2001; 35: 1638–43.
  224. Zhao, J., Sharma, Y., Agarwal, Hemmung R. Significant durch das flavonoide Antioxidans-silymarin gegen 12-O-tetradecanoylphorbol 13 Azetat-verursachte Modulation von Antioxidans- und entzündlichen Enzymen und cyclooxygenase 2 und interleukin-1alpha Ausdruck in der SENCAR-Mäuseepidermis: Auswirkungen in der Verhinderung der Tumorförderung des Stadiums I. Mol. Carcinog. 1999; 26: 321–33.
  225. Kelavkar, U.P., übereinstimmende Induktion Cohen, C., Kamitani, H. et al. von 15 lipoxygenase-1 und Ausdruck des Mutanten p53 im menschlichen Prostataadenocarcinoma: Wechselbeziehung mit Gleason-Inszenierung. Karzinogenese 2000; 21: 1777–87.
  226. Stojdl, D.F., Lichty, B., Knowles, S. et al., das Tumor-spezifische Defekte in der Interferonbahn mit einem vorher unbekannten oncolytic Virus ausnutzt. National. MED. 2000; 6: 821–5.
  227. Balachandran, S., Friseur, Therapie des G.N. Vesicular-Stomatitisvirus (VSV) von Tumoren. IUBMB-Leben 2000; 50: 135–8.
  228. Balachandran, S., Porosnicu, M., Friseur, G.N. Oncolytic-Tätigkeit des Virus der blasenförmigen Stomatitis ist gegen die Tumoren effektiv, die anomales p53, ras oder myc Funktion aufweisen und bezieht die Induktion von Apoptosis mit ein. J. Virol. 2001; 75: 3474–9.
  229. Rajan, P., Swaminathan, S., Zhu, J. et al. Eine neue weitertragende vorgeschriebene Funktion für das Affen- große-t Antigengen des Virus 40. J. Virol. 1995; 69: 785–95.
  230. Randazzo, BP., Tal-Sänger, R., Zabolotny, Herpesvirus J.M. et al. 1716, ein ungültiger Mutant ICP 34,5, ist nicht imstande, in den Zellen CV-1 zu wiederholen wegen eines Übersetzungsblockes, der durch Koinfektion mit SV40 überwunden werden kann. J. Gen. Virol. 1997; 78: 3333–9.
  231. Reid, T.M., Loeb, L.A. Mutagenic-Besonderheit von Sauerstoffradikalen produzierte durch menschliche Leukämiezellen. Krebs Res. 1992; 52: 1082–6.
  232. Macmillan-Krähe, L.A., Cruthirds, D.L. Invited-Bericht: Mangan Superoxidedismutase in der Krankheit. Freies Radic. Res. 2001; 34: 325–36.
  233. Sigala, S., Tognazzi, N., Rizzetti, Nervenwachstumsfaktor M.C. et al. verursacht den Wiederausdruck von Funktionsandrogenempfängern und von p75 (NGFR) in der Androgen-unempfindlichen Prostatakrebszelllinie DU145. Eur. J. Endocrinol. 2002; 147: 407–15.
  234. Wouters, B.G., Weppler, S.A., Koritzinsky, Hypoxie M. et al. als Ziel für kombinierte Modalitätsbehandlungen. Eur. J. Krebs 2002; 38: 240–57.
  235. Tatsächliche und äußere Eigenschaften Leith, J.T., des Kochs, S., Chougule, P. et al. von den menschlichen Tumoren relevant zur Radiochirurgie: vergleichbare zelluläre Radioempfindlichkeit und hypoxic Prozentsätze. Acta Neurochir. Ergänzung. 1994; 62: 18–27.
  236. Dachs, G.U., Dougherty, G.J., Stratford, I.J. et al., das Gentherapie zu Krebs anvisiert: ein Bericht. Oncol. Res. 1997; 9: 313–25.
  237. Fosslien, E. Review: molekulare Pathologie von cyclooxygenase-2 im Krebs-bedingten Angiogenesis. Ankündigung. Clin. Labor. Sci. 2001; 31: 325–48.
  238. Liu, X.H., Kirschenbaum, A., Yao, Hemmung S. et al. von cyclooxygenase-2 unterdrückt Angiogenesis und das Wachstum von Prostatakrebs in vivo. J. Urol. 2000; 164: 820–5.
  239. Stewart, R.J., endothelial Wachstumsfaktorgefäßausdruck Panigrahy, D., Flynn, E. et al. und Tumor Angiogenesis werden durch Androgene im entgegenkommenden menschlichen Krebsgeschwür des Hormons Prostatareguliert: Beweis für abhängige Entstabilisierung des Androgens von endothelial Wachstumsfaktorgefäßabschriften. J. Urol. 2001; 165: 688–93.
  240. Levine, Wechselstrom, Liu, X.H., Greenberg, Androgene P.D. et al. verursachen den Ausdruck des endothelial GefäßWachstumsfaktors in den menschlichen fötalen Prostatafibroblasten. Endokrinologie 1998; 139: 4672–8.
  241. 241. Keledjian, K., Borkowski, A., Kim, Reduzierung G. et al. menschlichen Prostatatumor vascularity durch das alpha1-adrenoceptor Antagonist terazosin. Prostata 2001; 48: 71–8.
  242. Joseph, I.B., Isaacs, J.T. Macrophage-Rolle in der Antiprostatakrebsantwort zu einer Klasse antiangiogenic Mittel. J. National. Krebs Inst. 1998; 90: 1648–53.
  243. Joseph, I.B., Vukanovic, J., Isaacs, J.T. Antiangiogenic-Behandlung mit linomide als chemoprevention für Prostata, fruchtbares Bäschen und Brustkarzinogenese in den Nagetieren. Krebs Res. 1996; 56: 3404–8.
  244. Khalil, A., Tullus, K., Bakhiet, der Typ- 1empfängerantagonist Angiotensins II M. et al. (losartan) unten-reguliert das Umwandlungswachstum, das in der experimentellen akuten Pyelonephritis Faktor-Beta ist. J. Urol. 2000; 164: 186–91.
  245. Selzer, M.G., Zhu, B., Block, N.L. et al. CMT-3, ein chemisch geändertes Tetracyclin, hemmt knöcherne Metastasen und verzögert die Entwicklung der Paraplegie in einem Rattenmodell von Prostatakrebs. Ankündigung. N.Y. Acad. Sci. 1999; 878: 678–82.
  246. Lokeshwar, B.L., Selzer, M.G., Zhu, Hemmung B.Q. et al. der Zellproliferation, der Invasion, des Tumorwachstums und der Metastase durch eine nicht-antibiotische Tetracyclinmündlichentsprechung (COL-3) in einem metastatischen Prostatakrebsmodell. Int. J. Krebs 2002; 98: 297–309.
  247. Paget, S. Distribution des Sekundärwachstums in Krebs der Brust. Lanzette 1989; 1: 571–3.
  248. Smith, M.R., McGovern, F.J., Fallon, Mineraldichte niedrigen Knochens M.A. et al. in den Hormon-naiven Männern mit Prostatakrebsgeschwür. Krebs 2001; 91: 2238–45.
  249. Strum, S.B., Scholz, computergesteuerte Tomographie M.C. Quantitatives in Prostatakrebs. J. Urol. 2003 (eingereicht).
  250. Bolotin, H.H. Inaccuracies, das in der Mineraldensitometrie des absorptiometry in vivo Knochens Doppel-energie Röntgenstrahls inhärent ist, die osteopenic/osteoporotic Interpretationen entstellen und führt möglicherweise Einschätzung der antiresorptive Therapiewirksamkeit irre. Knochen 2001; 28: 548–55.
  251. Frahm, C., Verbindung, J., Hakelberg, Densitometrie K. et al. in vermuteter präklinischer Osteoporose: quantitative computergesteuerte Tomographie gegen das Doppelenergieröntgen absorptiometry. Bildgebung 1994; 61: 256–62.
  252. von Stremple, A., Prokopp, M., Flindt, C. Ein Vergleich von zwei nichtinvasiven Messverfahren für die Bestimmung der zentralen Osteoporose, die in Erwägung das Aschegehalt zieht. Aktuelle Radiol. 1993; 3: 31–6.
  253. Meirelles, E.S., Borelli, A., Camargo, O.P. Influence der Krankheitstätigkeit und Beständigkeit auf ankylosing Spondylitis entbeint Gewichtsverlust. Clin. Rheumatol. 1999; 18: 364–8.
  254. von Der Recke, P., Hansen, M.A., Overgaard, K. et al. Die Auswirkung von degenerativen Bedingungen im Dorn auf Knochenmineraldichte und der Bruch riskieren Vorhersage. Osteoporos. Int. 1996; 6: 43–9.
  255. Tremollieres, F., Pouilles, J.M., Ribot, Techniken C. Screening. Presse MED. 2002; 31: 694–8.
  256. Trivedi, D.P., Khaw, K.T. Bone-Mineraldichte an der Hüfte sagt Sterblichkeit in den älteren Männern voraus. Osteoporos. Int. 2001; 12: 259–65.
  257. Thorsen, K., Nordstrom, P., Lorentzon, R. et al. Die Beziehung zwischen Knochenmineraldichte, Insulin ähnlichem Wachstumsfaktor I, Lipoprotein (a), Körperzusammensetzung und Muskelkraft in den jugendlichen Männern. J. Clin. Endocrinol. Metab. 1999; 84: 3025–9.
  258. Prie, D., Huart, V., Bakouh, Nephrolithiasis N. et al. und Osteoporose verbanden mit dem hypophosphatemia, das durch Veränderungen in der Art 2a-Natriumphosphat-cotransporter verursacht wurde. N. Engl. J.-MED. 2002; 347: 983–91.
  259. PAK, C.Y., Peterson, R.D., Poindexter, J. Prevention des spinalen Knochenverlustes durch Kaliumcitrat im Falle des Kalzium-urolithiasis. J. Urol. 2002; 168: 31–4.
  260. Yasui, T., Fujita, K., Sasaki, S. et al. Alendronat hemmt osteopontin Ausdruck, der durch Parathyreoid- Hormon-bedingtes Peptid (PTHrP) erhöht wird in der Rattenniere. Urol. Res. 1998; 26: 355–60.
  261. Cappuccio, F.P., Kalaitzidis, R., Duneclift, S. et al., welches die Verbindungen zwischen Kalziumausscheidung, Salzkonsum, Bluthochdruck, Nierensteinen und Knochenmetabolismus entwirrt. J. Nephrol. 2000; 13: 169–77.
  262. Siegall, C.B., Schwab, G., Nordan, Ausdruck R.P. et al. des Empfängers und des Interleukin 6 des Interleukin 6 in den Prostatakrebsgeschwürzellen. Krebs Res. 1990; 50: 7786–8.
  263. Borsellino, N., Belldegrun, A., Bonavida, Interleukin 6 B. Endogenous ist ein Widerstandfaktor für diesseits-diamminedichloroplatinum und etoposide-vermittelte Cytotoxizität von menschlichen Prostatakrebsgeschwürzellformen. Krebs Res. 1995; 55: 4633–9.
  264. Klug, G.J., Marella, V.K., Talluri, Cytokineschwankungen G. et al. der Patienten mit Hormon behandelte Prostatakrebs. J. Urol. 2000; 164: 722–5.
  265. Garcia-Moreno, C., Mendez-Davila, C., de La Piedra, menschliche Prostatakrebsgeschwürzellen C. et al. produzieren eine Zunahme der Synthese von interleukin-6 durch menschliche osteoblasts. Prostata 2002; 50: 241–6.
  266. Liu, X.H., Kirschenbaum, A., Lu, Prostaglandin E M. et al. (2) regt intraepithelial Neoplasiazellprostatawachstum durch Aktivierung der Bahn des Signalisierens interleukin-6/GP130/STAT-3 an. Biochemie. Biophys. Res. Commun. 2002; 290: 249–55.
  267. Spiotto, M.Ü., Chung, T.D. STAT3 vermittelt IL-6-induced neuroendokrine Unterscheidung in den Prostatakrebszellen. Prostata 2000; 42: 186–95.
  268. Coukell, A.J., Markham, A. Pamidronat. Ein Bericht seines Gebrauches im Management von osteolytischen Knochenmetastasen, von Tumor-bedingter Hyperkalzämie und von Osteodystrophia deformans. Drogen, die 1998 altern; 12: 149–68.
  269. Blumsohn, A., Herrington, K., Hannon, R.A. et al. Der Effekt der Kalziumergänzung auf den zirkadianen Rhythmus der Knochenaufnahme. J. Clin. Endocrinol. Metab. 1994; 79: 730–5.
  270. Verdienen Sie, C., Stamey, T., Hancock, Behandlung S. et al. frühen rückläufigen Prostatakrebses mit dihydroxyvitamin 1,25 D3 (calcitriol). J. Urol. 1998; 159: 2035–9; Diskussion, 2039-40.
  271. Bier, T.M., Munar, M., Henner, Versuch W.D.A Phase I von Impuls calcitriol bei Patienten mit refraktären Feindseligkeiten: Dosiseskalation der erlaubnis des Impulses Dosierungserhebliche. Krebs 2001; 91: 2431–9.
  272. Bier, T.M., Ordner, K.M., Prostatakrebses Garzotto, M. et al. Androgen-unabhängige Behandlung (AIPC) mit wöchentlichem Hochdosis calcitriol und Docetaxel. Proc. Morgens. Soc. Clin. Oncol. 2002; 21: 177a.
  273. Nijs, H.G., Essink-Bot, M.L., DeKoning, H.J. et al. Warum lehnen Männer ab, an Bevölkerung-ansässiger Siebung für Prostatakrebs teilzunehmen? J. Öffentliches Gesundheitswesen-MED. 2000; 22: 312–6.
  274. Webb, J.A., Shanmuganathan, K., McLean, A. Complications der Ultraschall-geführten transperineal Prostatabiopsie. Eine zukünftige Studie. Br. J. Urol. 1993; 72: 775–7.
  275. Lujan Galan, M., Paez Borda, A., Fernandez Gonzalez, nachteilige Wirkungen I. et al. der transrectal Prostatabiopsie. Analyse von 303 Verfahren. Actas Urol. 2001 besonders; 25: 46–9.
  276. Kearney, M.C., Bingham, J.B., Bergland, klinische Kommandogeräte R. et al. im Gebrauch des finasteride zur Steuerung des groben Hematuria wegen der gutartigen Prostatahyperplasie. J. Urol. 2002; 167: 2489–91.
  277. Sordello, S., Bertrand, N., Plouet, endothelial Wachstumsfaktor J. Vascular wird in vitro und in vivo durch Androgene oben-reguliert. Biochemie. Biophys. Res. Commun. 1998; 251: 287–90.
  278. Haggstrom, S., Torring, N., Moller, Effekte K. et al. von finasteride auf endothelial GefäßWachstumsfaktor. Scand. J. Urol. Nephrol. 2002; 36: 182–7.
  279. Costa, C., Soares, R., Reis-Filho, Ausdruck Zyklo-Oxygenase 2 J.S. et al. ist mit Angiogenesis und Lymphknotenmetastase im menschlichen Brustkrebs verbunden. J. Clin. Pathol. 2002; 55: 429–34.
  280. Kaji, Y., Kurhanewicz, J., Hricak, H. et al., das Prostatakrebs in Anwesenheit der postbiopsy Änderungen auf HERRN Bilder lokalisiert: Rolle von Proton HERRN spektralanalytische Darstellung. Radiologie 1998; 206: 785–90.
  281. Davis, M., Sofer, M., Kim, S.S. et al. Das Verfahren des transrectal Ultraschalls führte Biopsie der Prostata: eine Übersicht der geduldigen Vorbereitungs- und Biopsietechnik. J. Urol. 2002; 167: 566–70.
  282. Shandera, K.C., Thibault, G.P., Deshon, G.E., jr.-Wirksamkeit von einem Dosis fluoroquinolone vor Prostatabiopsie. Urologie 1998; 52: 641–3.
  283. Aron, M., Rajeev, T.P., Gupta, Prophylaxe N.P. Antibiotic für transrectal Nadelbiopsie der Prostata: eine randomisierte kontrollierte Studie. BJU Int. 2000; 85: 682–5.
  284. Pareek, G., Armenakas, N.A., Fracchia, J.A. Periprostatic-Nervenblockade für transrectal Ultraschall führte Biopsie der Prostata: randomisiert, doppelblind, Placebo steuerten Studie. J. Urol. 2001; 166: 894–7.
  285. Nash, P.A., Bruce, J.E., Indudhara, geführte Prostatanervenblockade R. et al. Transrectal Ultraschall erleichtert systematische Nadelbiopsie der Prostata. J. Urol. 1996; 155: 607–9.
  286. Lynn, N.N., Collins, G.N., Brown, Periprostatic Nervenblockade S.C. et al. gibt bessere Analgesie für Prostatabiopsie. BJU Int. 2002; 90: 424–6.
  287. Soloway, M.S., Obek, lokale Betäubung C. Periprostatic vor Ultraschall führte Prostatabiopsie. J. Urol. 2000; 163: 172–3.
  288. Alavi, A.S., Soloway, M.S., Vaidya, lokale Betäubung A. et al. für Ultraschall führte Prostatabiopsie: ein zukünftiger randomisierter Versuch, der 2 Methoden vergleicht. J. Urol. 2001; 166: 1343–5.
  289. Saad, F., Sabbagh, R., McCormack, M. et al. Ein zukünftiger randomisierter Versuch, der Lidocaine vergleicht und Gel auf Schmerzniveau bei den Patienten durchmachen transrectal Ultraschallprostatabiopsie lubrificating. Können Sie. J. Urol. 2002; 9: 1592–4.
  290. ISSA, M.M., Bux, S., Chun, T. et al. Ein randomisierter zukünftiger Versuch von intrarectal Lidocaine zur Schmerzsteuerung während der transrectal Prostatabiopsie: die Emory University-Erfahrung. J. Urol. 2002; 164: 397–9.
  291. Stickstoff-Monoxid Masood, J., des Schahs, N., des Wegs, T. et al. (Entonox) Einatmung und Toleranz des transrectal Ultraschalls führten Prostatabiopsie: eine doppelblinde randomisierte kontrollierte Studie. J. Urol. 2002; 168: 116–20; Diskussion, 120.
  292. Iraner, J., Fournier, F., Bon, geduldige Toleranz D. et al. von der transrectal Ultraschall-geführten Biopsie der Prostata. Br. J. Urol. 1997; 79: 608–10.
  293. Monti, S., Sciarra, F., Adamo, überwiegende Abnahme M.V. et al. vom EGF-Inhalt an der periurethralen Zone von BPH-Gewebe verursacht durch Behandlung mit finasteride oder flutamide. J. Androl. 1997; 18: 488–94.
  294. Laroque, P.A., Prahalada, S., Molon-Noblot, quantitative Bewertung S. et al. von den glandulären und stromal Fächern in der hyperplastic Hundeprostata: Effekt von 5 Alphareduktasehemmnissen. Prostata 1995; 27: 121–8.
  295. Saez, C., Gonzalez-Baena, Wechselstrom, Japon, Ausdruck M.A. et al. des grundlegenden Fibroblastwachstumsfaktors und seiner Empfänger FGFR1 und FGFR2 in der menschlichen gutartigen Prostatahyperplasie behandelte mit finasteride. Prostata 1999; 40: 83–8.
  296. Wang, L.G., Liu, X.M., Kreis, Herunterregelung W. et al. des Prostata-spezifischen Antigenausdrucks durch finasteride durch Hemmung der komplexen Bildung zwischen Androgenempfänger und Empfänger-bindenem Konsens des Steroids im Förderer des PSA-Gens in LNCaP-Zellen. Krebs Res. 1997; 57: 714–9.
  297. Glassman, D.T., Chon, J.K., Borkowski, Interaktion A. et al. von terazosin und von finasteride auf Apoptosis, Zellproliferation und Umwandlungswachstumsfaktor-betaausdruck in der gutartigen Prostatahyperplasie. Prostata 2001; 46: 45–51.
  298. Ng, Y.K., Ballen, W., Kasten, E. et al. Cardura verursachte Apoptosis in den Prostatakrebszellen in vitro. Proc. Annu. Treffen. Morgens. Assoc. Krebs Res. 1997; 38: A615.
  299. Chon, J.K., Borkowski, A., Partin, Alpha A.W. et al. 1 Adrenoceptorantagonisten terazosin und doxazosin verursachen Prostataapoptosis, ohne Zellproliferation bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie zu beeinflussen. J. Urol. 1999; 161: 2002–8.
  300. Benning, C.M., Kyprianou, N. Chinazolin-abgeleitete alpha1-adrenoceptor Antagonisten verursachen Prostatakrebszellenapoptosis über eine alpha1-adrenoceptor-independent Aktion. Krebs Res. 2002; 62: 597–602.
  301. Kyprianou, N., Benning, C.M. Suppression des menschlichen Prostatakrebszellwachstums durch alpha1-adrenoceptor Antagonisten doxazosin und des terazosin über Induktion von Apoptosis. Krebs Res. 2000; 60: 4550–5.
  302. Cuellar, DC, Rhee, J., Kyprianou, Antagonisten N. Alpha1-adrenoceptor radiosensitize Prostatakrebszellen über Apoptosisinduktion. Krebsbekämpfendes Res. 2002; 22: 1673–9.
  303. Huncharek, M., Muscat, Prostata-spezifisches Antigen J. Serum als Kommandogerät der inszenierenden Abdominal-/Becken- Computertomographie in eben bestimmtem Prostatakrebs. Abdom. Darstellung 1996; 21: 364–7.
  304. Huncharek, M., Muscat, Prostata-spezifisches Antigen J. Serum als Kommandogerät der radiografischen Inszenierung studiert in eben bestimmtem Prostatakrebs. Krebs investieren. 1995; 13: 31–5.
  305. Chybowski, F.M., Keller, J.J., Bergstralh, E.J. et al. Radionuklidknochenscan-Ergebnisse bei Patienten mit eben bestimmtem, unbehandeltem Prostatakrebs voraussagend: Prostataspezifisches Antigen ist allen weiteren klinischen Parametern überlegen. J. Urol. 1991; 145: 313–8.
  306. Oesterling, J.E., Martin, S.K., Bergstralh, E.J. et al. Der Gebrauch des Prostata-spezifischen Antigens bei Inszenierungspatienten mit eben bestimmtem Prostatakrebs. JAMA 1993; 269: 57–60.
  307. Sciarra, F., Sorcini, G., Di Silverio, Plasmatestosteron F. et al. und Androstenedione nach orchiectomy im Prostataadenocarcinoma. Clin. Endocrinol. 1973; 2: 101–9.
  308. Gibson, C.H. Eine Konzeptanalyse der Ermächtigung. J. Adv. Nurs. 1991; 16: 354–61.
  309. Davison, B.J., Degner, L.F. Empowerment von den Männern eben bestimmt mit Prostatakrebs. Krebs Nurs. 1997; 20: 187–96.
  310. Jones, P.S., Meleis, A.I. Health ist Ermächtigung. Adv Nurs. Sci. 1993; 15: 1–14.