Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Angst

Angst und Hormone

Angststörungen beeinflussen zweimal so viele Frauen Männer. Weiter erfahren Frauen mehr Angst, wenn sie schwanger sind, postpartum, prämenstruell und Wechseljahres als zu anderen Zeiten im Leben. Diese allgemeine Beobachtung hat die Führungswissenschaftler, zum einer Hormonangstverbindung nachzuforschen.

Jetzt ist es weithin bekannt, dass die meisten Steroidhormone (z.B., pregnenolone, Östrogen, Progesteron, Testosteron und DHEA) neurologisch aktiv sind. Tatsächlich werden große Mengen DHEA, Östrogen, Progesteron und Testosteronempfänger im Gehirn gefunden. Diese Hormone beeinflussen das Gehirn auf einige Arten, einschließlich Regelung der Stimmung.

Einige Studien haben Abweichungen in den Hormonspiegeln mit verschiedenen Angststörungen verbunden (Cunningham 2009; Parcells 2010; Bloch 2011; Sundermann 2010). Studien schlagen vor, dass Niveaus möglicherweise des Östrogens und des Serotonins, beide verbunden werden, die eine positive Stimmung während der Menstruation in den jungen Frauen (Kikuchi 2010) beeinflussen. Ebenso hat der Tropfen des Östrogens während der Menopause, verbunden mit verringerter Serotoninproduktion, eine negative Auswirkung auf Stimmung und kognitive Funktion.

Progesteron spielt auch eine Rolle in der Angst. In einer Untersuchung an Tieren, die eine Kontrollgruppe mit den Mäusen ermangeln einen Progesteronempfänger vergleicht, fanden Forscher Progesteron verringertes Angstverhalten durch einen Mechanismus ähnlich dem von Benzodiazepines – indem sie nach GABA-Empfängern (Frye 2006) handelten. Eine andere Studie fand, dass, während eine Einzeldosis des Progesterons gegeben den Tieren Angstindikatoren während der Belastungsproben verringerte, die plötzliche Einstellung der Progesterontherapie Maße Angst (Saavedra 2006) erhöhte.

In Placebo-kontrollierten Probemiteinbeziehenpostmenopausalen frauen verursachte Hormonersatztherapie unter Verwendung des Östrogens und des Progesterons eine markierte Reduzierung in der Angst sowie verbesserte Schlafqualität und verbessert kognitive Leistung (Hachul 2008).

Bioidenticalhormonersatztherapie (BHRT) ist eine ideale Methode, zum von jugendlichen Hormonspiegeln für alternde Einzelpersonen wieder herzustellen. BHRT bezieht Ergänzung (normalerweise) entweder in die transdermal (aktuell) oder Mundvorbereitungen von den Hormonen mit ein, die von einer zusammensetzenden Apotheke erhalten werden. BHRT unterscheidet sich von der herkömmlichen synthetischen Hormonersatztherapie (HRT) dadurch, dass es auf dem Gebrauch der natürlichen Hormone beruht, deren Molekülstruktur genau die der Hormone zusammenbringt, die innerhalb des menschlichen Körpers produziert werden.

In einer klinischen Studie, die an der Universität von Texas geleitet wurde, wurden fast 300 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 52 Jahren mit Bioidenticalprogesteron und/oder -östrogen behandelt. Nach sechs Monaten BHRT, alterten Frauen 40 – 70 Jahre alte erfahrene drastische Verbesserungen in der Stimmung, einschließlich eine 31% Reduzierung in der emotionalen Fähigkeit, schwitzt 37% Reduzierung in der Reizbarkeit, 33% Reduzierung in der Angst und bedeutende Entlastung von der Nacht und Hitzewallungen. Außerdem von den Frauen, die für Herzinfarkt oder Brustkrebs ein Durchschnitt von 1,9 Jahren, nach dem Beginn von BHRT (21% der Kohorte) aussortiert wurden, hatten keine von ihnen irgendein (Ruiz 2011).

Die, die mehr über den Nutzen von BHRT lernen möchten, werden angeregt, den Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriftenartikel zu lesen betiteln „Bioidentical-Hormone: Warum sind sie noch umstritten?

Gerade während das weibliche Gehirn von den gesunden Niveaus des Östrogens und des Progesterons abhängt, um normalerweise zu arbeiten, hängen das männliche Gehirn vom genügenden Testosteron ab. Niedrige Testosteronspiegel können Testosteronmängel im Gehirn verursachen, dadurch sie hindern sie das Gehirn, das zur Krise und zur Angst Funktion-führend ist.

In den Untersuchungen an Tieren erhöhten Mäuse mit den untergeordneten des Testosterons angezeigt die Angst und stützten die Idee, dass Testosteronverwaltung Angst verringert (Khonicheva 2008; Aikey 2002). In den Menschen sind Zunahmen der Testosteronspiegel, die während DHEA-Therapie gesehen werden, mit verringerter Angst (Strous 2005) verbunden worden. Laboruntersuchungen zeigen an, dass Aktivierung möglicherweise des Androgenempfängers durch Testosteron Angst durch Interaktion mit GABA-Empfängern verringert (Farnández-Guasti 2005).

Hormonspiegel zu normalisieren kann ein wesentlicher Bestandteil Leitungsangststörungen sein. Selbstverständlich ist es auch wichtig, die Faktoren zu adressieren, die hormonale Unausgeglichenheiten an erster Stelle verursachen. Diese schließen Blutzucker dysregulation, oxidativen Stress, Entzündung und andere Unterbrechungen in der metabolischen Funktion ein, die zu chronischen Druck, eine Bedingung führt, die häufig hormonale Unausgeglichenheiten und Angststörungen ergibt.

Zusätzlich zur Leitung von hormonalen Unausgeglichenheiten, ist es wichtig, das Verhältnis zwischen dem Stresshormoncortisol und dem DHEA (ein Baustein für die Sexsteroidhormone) zu überprüfen. Während der Zeiten des verlängerten Druckes, wird ein größerer Anteil des Cortisols verglichen mit DHEA, mit einem hohen Cortisol mit DHEA-Verhältnis gemacht, das eine Markierung ist, die mit Angststörung (Jezova 2008) verbunden ist. DHEA wirkt etwas von der negativen Auswirkung des Cortisols im Körper entgegen. In einer großen Folgestudie von Vietnam-Ära US-Armeeveteranen, war-- das Verhältnis des Cortisols zum DHEA-Sulfat ein starkes Kommandogerät von Gesamtursachensterblichkeit (Phillips 2010). Höhere Niveaus des Cortisols und untergeordnete des DHEA-Sulfats habend, wurden mit einem erhöhten Todesfallrisiko wegen jeder möglicher Ursache über einen 15-jährigen Zeitraum verbunden.

Klinische Studien haben DHEA-Ergänzung gefunden, um besonders hilfreich zu sein, wenn sie Angst in den Schizophrenics und in den Frauen mit niedrigen Hormonspiegeln entlasteten (Mappe 2009; Strous 2005). Verlängerung der Lebensdauer schlägt vor, dass Männer DHEA-Blutspiegel von 350 – 490 µg/dL, während Frauen Niveaus von 275 beibehalten – 400 µg/dL beibehalten.

Es ist wichtig, zu merken, dass alle bedeutenden Geschlechtshormone zusammengehangen werden. So profitieren möglicherweise Leute mit Angst von umfassender Hormonprüfung und gegebenenfalls, ein Programm des Bioidenticalhormonersatzes. Die, die interessiert werden, an dem Lernen mehr über Hormonersatztherapie, sollten das Hormon-Wiederherstellungs protokoll der Verlängerung der Lebensdauer weibliches und/oder Mannes hormon-Wiederherstellungsprotokoll lesen.

Anti-Angst Herbals für Menopausenunterstützung

Während Johanniskraut von beiden Männern und von Frauen genommen werden kann, scheint es, sehr effektiv zu sein, wenn es die Symptome erleichtert, die mit den hormonalen Schwankungen der Frauen verbunden sind. Forscher gefunden in einem doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Versuch, dass Johanniskraut die Dauer und die Schwere von Hitzewallungen in den premenopausal Frauen (Abdali 2010) verringert. In einer anderen Studie verbesserte Johanniskraut die Lebensqualität und verminderte Schlafprobleme in den symptomatischen perimenopausal gealterten Frauen 60 – 65 (Al-Akoum 2009).

Forscher fanden in den Placebo-kontrollierten Studien, dass die Ergänzung mit mg 80 von Rotkleeisoflavonen pro Tag für 90 Tage Angst in den postmenopausalen Frauen (Lipovac 2010) verringerte. Interessant wurden Rotklee phytoestrogens gezeigt, um Summe und (schlechtes) Cholesterin LDL, Triglyzeride und (gutes) Cholesterin des Auftriebs HDL in postmenopausalen Frauen 40 zu senken. In dieser Studie gab es keine berichteten Nebenwirkungen der Rotkleeisoflavone (Terzic 2009).

Vitex- agnus-castus (Mönchspfeffer/Beere), als übernommen ein 16-Wochen-Zeitraum im Verbindung mit Johanniskraut, verringerte Angst, verband mit prämenstruellem Syndrom und Menopause (van Die 2009). Ein Stoffwechselprodukt des Isoflavon daidzein vom Sojabohnenöl ist auch gezeigt worden, um Angst in premenopausal, in perimenopausal zu verringern und postmenopausale Frauen (Ishiwata 2009). In den gesunden Frauen des reproduktiven Alters, planiert eine Vorbereitung, die Magnolie und Philondendron kombiniert, die, Barke gezeigt worden ist, um Angst, im Teil zu verringern, indem man Steuercortisol half (Kalman 2008).

Lebensstil-Änderungen

Leute mit Angststörungen können einige Schritte unternehmen, um ihre Symptome zu verringern. Zum Beispiel sind die Programme, die Telefon-ansässige Übungsinterventionen mit einbeziehen, gezeigt worden, um Angst in den schwangeren und postpartum Frauen (Lewis 2011) zu verringern.

Alle das Rauchen, der Alkohol- und Koffeinverbrauch, der Mangel an Übung und ein erhöhter Body-Maß-Index (BMI) können eine negative Auswirkung auf den Grad haben, zu dem Alterneinzelpersonen Angst (Xu 2010) erfahren. Das Erhalten genügenden Schlafes und Übung, das Beibehalten eines gesunden Körpergewichts und das Mäßigen des Koffeinverbrauchs andererseits werden für die Verringerung der Angst empfohlen (Rogers 2010; Carek 2011).

Neue klinische Studien zeigen den Nutzen von Yoga und von Tai Chi. War eine Studie unter Verwendung der Gehirnscans am unwiderstehlichsten, die einen bedeutenden Anstieg in thalamic GABA-Tätigkeit zeigen, die mit einer besseren Stimmung nach der Praxis von Yoga (Streeter 2010) aufeinander bezog. Tai Chi und Yoga ist gezeigt worden, um Angst und Herzfrequenz nach jeder 20-Minuten- Sitzung (Feld 2010) zu verringern. In einer Studie klassifiziert Zweimonate von Yoga verringerte Stresssymptome in den Frauen mit Angststörung (Javnbakht 2009).

Musik- und Massagetherapie scheinen, besonders hilfreich zu sein, wenn sie die Angst verringert, die mit postoperativem Druck und Behandlung für Krebs verbunden ist (McRee 2003; Deng 2004; Pellino 2005).

Das gesunde Kochen und eine nahrhafte Diät sind zu Kontrolleangst (Lakhan 2008) zentral. In einer Studie, die über die 10,000 Menschen, einer Mittelmeerdiät folgend mit einbezieht, führen Sie zu Reduzierungen in den affektiven Störungen (Sanchez-Villegas 2009). Wenn es nicht immer möglich ist, eine gut ausgewogene Diät zu haben, kann Ernährungsergänzung ein wichtiger Lebensstilfaktor im Kampf gegen Angst sein.

Natürliche Therapien, zum von Brain Chemistry zu balancieren

Im Allgemeinen ist eine gesunde Diät an omega-3 Fettsäuren, organische frische Obst und Gemüse, gefiltertes Wasser reichlich, und leer vom Nahrungsmittelhoch in gesättigten Fetten und in raffinierten Kohlenhydraten. Dieses diätetische Muster ähnelt der Mittelmeerdiät.

Darüber hinaus helfen möglicherweise die folgenden Nährstoffe gesunde Druckantwort stützen und Balancengehirnchemie natürlich:

Aminosäuren

Wenn das Gehirn einen Neurotransmitter produziert, beginnt es mit einem rohen Bestandteil-üblich eine Aminosäure von der Diät oder eine andere Chemikalie, die im Gehirn bereits vorhanden ist. Enzyme werden dann benutzt, um die Aminosäure in die erforderliche Gehirnchemikalie umzuwandeln. Indem wir im Detail diesen Prozess verstehen, können wir Maßnahmen ergreifen, eine reichliche Versorgung der rohen Bestandteile sicherzustellen und die Tätigkeit der Enzyme zu erhöhen. Es gibt verschiedene Nebenfaktore, die der Enzymarbeit schneller helfen; B-Vitamine, zum Beispiel.

L-Tryptophan, L-Tyrosin und L-Phenylalanin. Unzulängliche Aufnahmen des L-Tryptophans, des L-Phenylalanins oder des L-Tyrosins sind mit erhöhten Symptomen der Angst verbunden (Haube 2010; Toker 2010; Beacher 2010; Roiser 2008). Ergänzung mit hydroxytryptophan L-Tryptophan oder 5 (5-HTP) ist gezeigt worden, um Gehirnserotoninniveaus zu erhöhen und Stimmung und irgendjemandes allgemeines Wohlbefinden (Haube 2010 zu erhöhen; Toker 2010; Feurte 2001).

Vitamin B6, Magnesium und Vitamin C, die Nährstoffe, die bereits von den meisten gesundheitsbewussten Leuten genommen werden, sind Nebenfaktore, die die Umwandlung des Tryptophans zum Serotonin im Gehirn erleichtern. Während Leute altern, produzieren sie mehr eines Enzyms, das Tryptophan vermindert, selbst wenn das Nehmen des Tryptophans ergänzt. Lysin, niacinamideund entzündungshemmende Nährstoffe wie Rosmarin sind gezeigt worden, um die Effekte dieses Enzyms zu neutralisieren und Hilfe konservieren die Synthese des Serotonins vom Tryptophan.

D, L-Phenylalanin und L-Tyrosin, die mit einer kohlehydratreichen Mahlzeit genommen werden, können Synthese des Dopamins und des Norepinephrins erhöhen (Lakhan und Vieira 2008). Es gibt keine berichteten nachteiligen Wirkungen, aber hohe Dosen sollten von den schwangeren Frauen und von den Einzelpersonen vermieden werden, die MAOIs nehmen.

L-Lysin und L-Arginin. Ein L-Lysinmangel ist gezeigt worden, um durch Stress verursachte Angst in den Menschen (Ghosh 2010 zu erhöhen; Smriga 2004). L-Lysin bindet an einen Serotoninempfänger und verfährt als Serotoninantagonist nach dem Hemmen von Serotonin Reuptake in der Synapse (Smriga 2003). Wenn Sie mit einer stressigen Situation, Ergänzung mit L-Lysin und L-Arginin verringerter Angst in den menschlichen Themen dargestellt werden (Jezova 2005; Lakhan 2008; Smriga 2007).

Theanine. Theanine, eine Aminosäure, die im grünen Tee gefunden wird, produziert einen beruhigenden Effekt auf das Gehirn (Wochen 2009; Heese 2009; Rogers 2008). Theanine kreuzt leicht die Blut-Hirn-Schranke. Es erhöht die Produktion von GABA und von Dopamin und schützt die Zellen des Hippokamps, des Sitzes des Lernens und des Gedächtnisses im Gehirn vor Schaden (Kakuda 2011; Cho 2008).

In einer 8-wöchigen Studie, die 60 schizophrene Patienten mit einbezieht, wurde mg 400 von theanine antipsychotischer Standardtherapie hinzugefügt. Der Zusatz von theanine verringerte erheblich Angst und verbesserte einige andere Maße der Stimmung über, was hinaus mit den alleinpharmazeutischen produkten erreichbar war (Ritsner 2011).

S-Adenosylmethionine (selbe). Selbe tritt natürlich im Körper auf. Es wird in der Leber und im Gehirn konzentriert und ist ein bedeutender Methyl- Spender in der Synthese von Hormonen, von Nukleinsäuren, von Proteinen, von Phospholipiden und von Benzkatechinaminneurotransmittern wie Dopamin und Serotonin (Mischoulon 2002). Selbe erleichtert Glutathionsverwendung und behält die Azetylcholinniveaus bei und hilft, kognitive Funktion beim Altern und von neurodegeneration vielleicht vermindern zu konservieren.

In einer 8-wöchigen klinischen Studie, die deprimierte Einzelpersonen in HIV/AIDS mit einbezieht, standardisierte Ergänzung mit mg bis 1.600 gleicher beträchtlich verbesserter Einteilung auf Mehrfachverbindungsstelle Einschätzungen. Die Effekte der Behandlung mit selben wurden in nur eine Woche (Shippy 2004) offensichtlich.

Mineralien

Magnesium. Magnesiummangel ist mit Angststörungen in einigen klinischen Studien verbunden worden. Tatsächlich wenn Forscher Angststörung studieren möchten, benutzen sie Mäuse, die speziell gezüchtet worden sind, um das unzulängliche Magnesium zu sein. Dieses Modell ist an der Veranlassung der Angst (Sartori 2012) sehr effektiv.

Einige Studien am Menschen haben die Verbindung zwischen Magnesiummangel und Angst gestützt. Als genommen für einen Monat im Verbindung mit einem Multivitamin, verringerten Zink und Kalzium, Magnesium drastisch Symptome der Bedrängnisses und der Angst, die mit einem Placebo (Carroll 2000) verglichen wurden. Weiter verringerten Ergänzung mit Magnesium und Vitamin B6 effektiv prämenstruell-bedingte Angst (De Souza 2000). In einer Placebo-kontrollierten Studie verringerte diätetische Ergänzung mit Magnesium generalisierte Angststörung (GAD) (Hanus 2004). In den gemeinschaftsbasierten Studien wurde eine kleine Verringerung in den affektiven Störungen deren mit höheren Magnesiumaufnahmen (Jacka 2009) gesehen.

Bahnbrechende Forschung hat vor kurzem Licht auf einer neuen Vorbereitung, Magnesium threonate verschüttet, das möglicherweise ein althergebrachtes Hindernis in der Magnesiumergänzung – Blut-Hirn-Schranken-Durchlässigkeit überwindt.

Hohe Magnesiumniveaus im Gehirn sind mit überlegener kognitiver Funktion verbunden worden. Jedoch sind herkömmliche Magnesiumergänzungen nicht leistungsfähig, wenn sie diese Niveaus heben, weil sie nicht die Blut-Hirn-Schranke eindringen. Forscher bei Massachusetts Institute of Technology haben gezeigt, dass Magnesium threonate effektiv Magnesiumniveaus innerhalb des Zentralnervensystems erhöht. Die Wissenschaftler entdeckten auch, dass Magnesium threonate die kognitive Funktion verbessert, die des Magnesiums in den Labortieren (Slutsky 2010) erheblich besser als andere Formen ist.

Selen. Selen ist gezeigt worden, um Angst zu verringern. In den doppelblinden randomisierten klinischen Studien verbesserten die Themen, die mg 100 der Selentageszeitung für 5 Wochen berichtet gegeben wurden, Stimmung und weniger Angst (Benton 1990; Benton, 1991). Das gleiche Behandlungsschema verringerte auch nach--partum Krise (Mokhber, 2011). Selenergänzung verringert Angst bei ältere Personen hospitalisierten Patienten, den Krebspatienten, die Chemotherapie durchmachen, und HIV-Patienten, die in hohem Grade aktive Antiretroviral-Therapie (HAART) bekommen (Gosney 2008; Bargellini 2003; Shor-Posner 2003).

Die Rolle des Selens, wenn sie positive Stimmung stützt, ist ziemlich komplex. Selen ist eine kritische Komponente in einer Vielzahl von wichtigen Enzymen, deren Aktion Gesamtgesundheit erheblich auswirken kann. Zum Beispiel die Enzyme, die helfen, Schilddrüsenhormone zu synthetisieren. In einem unzulänglichen Zustand des Selens verschlechtert Schilddrüsenhormonsynthese möglicherweise, die zu schlechte Stimmung und viele anderen Negativzustände (Duntas 2010) führen kann.

Fettsäuren

Fettsäuren Omega-3. Die Eicosapentaensäure der Fettsäuren omega-3 (EPA) und die Docosahexaensäure (DHA) sind für richtige Gehirnfunktion notwendig. Die typische Westdiät hat ein übermäßig hoher Anteil entzündliche Fettsäuren omega-6 zu den entzündungshemmenden Fettsäuren omega-3. Sind Fettsäuren Omega-3 gezeigt worden, um eine Vielzahl von Nutzen für die Gesundheit zu haben und kürzlich verbesserte Stimmung und verringerte Angst (Perica 2011 gewesen; Ross 2009; Appleton 2008).

In doppelblindem einem, wurden Placebo-kontrollierte und randomisierte klinische Studie, Medizinstudenten entweder 2.5g/day von mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 (PUFAs) oder von Placebokapseln, die das Fettsäureprofil einer typischen amerikanischen Diät enthalten gegeben. Verglichen mit Kontrollen, zeigten jene Studenten, welche die Kapseln omega-3 empfangen, eine 20% Reduzierung in der Angst (Kiecolt-Glaser 2011). In einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie Ergänzung der Fettsäure omega-3 für 3 Monate verringerte Angst- und Ärgerinhaltlich Verführer (Buydens-Branchey 2008). Verringerte Testangst und untergeordnete des Stresshormoncortisols sind auch mit Ergänzung omega-3 (Yehuda 2005) verbunden gewesen.

Verlängerung der Lebensdauer schlägt vor, dass das omega-6 zum Verhältnis omega-3 unter 4 to1 für optimale neuropsychiatrische und Gesamtgesundheit gehalten werden sollte. Mehr Informationen über Prüfung und die Optimierung Ihres omega-6 zum Verhältnis omega-3 können im betitelten worden Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriftenartikel gefunden werden „optimieren Ihren Status Omega-3“.

Kräuter und botanische Medizin

Botanische Kräuter sind gezeigt worden, um viele psychiatrischen Störungen, einschließlich Angst (Wochen 2009 zu handhaben; Lakhan 2008; Kopf 2009; Sarris 2009; Chiappedi 2010; Panossian 2010; Sarris 2011; Saeed 2007). Sein das die Qualität, Zusammensetzung, Bedingungen für Wachstum u. Extraktionsprozesse von Kräuterprodukten kann sich groß unterscheiden, Sorgfalt sollte eingelassen werden, ein planzliches Heilmittel wählend.

Die folgenden Kräuter entweder haben die Antiangsteffekte oder molekulare Schlüsselstandorte des Ziels, die mit Neurotransmittern im Zentralnervensystem verbunden sind:

Johanniskraut (Hypericum perforatum). Johanniskraut ist ein aromatisches beständiges Eingeborenes zu Europa, Teile von Asien, Norden und von Südamerika. Die Mehrheit von kontrollierten Studien fand es überlegen Placebo und ähnlich effektiv als Standardantidepressivumdrogen (Linde 2009; van Der Watt 2008; Linde 2008). Johanniskraut ist zu den Zunahmegehirnniveaus des Serotonins in den Tieren gezeigt worden und funktioniert durch die etwas verschiedenen und komplexeren Bahnen als die der Verordnung SSRIs (Tadros 2009; Aronstäbe 2009). Zum Beispiel tragen die kombinierten Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften des Johanniskrautauszuges zu den Antidepressivumaffekten durch Normalisierung einer overactive HPA-Achse bei.

Während Johanniskraut für seine antidepressiven Affekte bekannt, schlagen zwei neue Studien auch vor, dass Ergänzung mit diesem Kraut die Angst verringern kann, die mit prämenstruellem Syndrom (PMS) verbunden ist (2010 einmachend; vanDie 2009). Johanniskraut wird für Gebrauch während der Schwangerschaft, Laktierung, Aussetzung zum starken Sonnenlicht kontraindiziert und sollte nicht übereinstimmend mit antidepressive Medikation (Mannel 2004) genommen werden.

Ginkgo biloba. Die Tiere, die demonstriertes Ginkgo biloba gegeben wurden, verringerten Angst in den kognitiven Tests (Walesiuk 2009; Kuribara 2003). Einige doppelblinde Placebo-kontrollierte Studien zeigten, dass Ginkgo biloba an bindet und den GABA-Empfänger aktiviert, und wie Benzodiazepin, verringert Angst bei Patienten mit generalisierten Angststörungen ohne Nebenwirkungen (Woelk 2007; Faustino 2010).

Baldrian (Valeriana officiaonalis). Dieses mäßige Kraut ist für medizinische Zwecke seit der Zeit von Hippokratese benutzt worden. Komponenten der Baldrianwurzel sind in den Laboruntersuchungen, an GABA-Empfänger zu binden, die Freigabe von GABA zu erhöhen, und seinen Reuptake (gezeigt worden Ortiz 1999 zu verringern; Yuan 2004; Khom 2007; Trauner 2008). Baldrianwurzelauszüge wurden gezeigt, um Antiangsteffekte in den Ratten und in den Mäusen (Benke 2009 zu haben; Hadjikhani 2009; Hattesohl 2008). Baldrianwurzelauszüge sind auch gezeigt worden, um Glutaminsäuredecarboxylase, ein Enzym zu aktivieren, das in die Synthese von GABA (Awad 2007) mit einbezogen wird.

In den neuen klinischen Studien haben psychiatrische Schätzskalen gezeigt, dass eine tägliche Dosis von mg 400-900 von Auszügen von der Baldrianwurzel so effektiv wie Diazepam an der Verringerung der Angst ist (Andreatini 2002; Muller 2006; Bhattacharyya 2007; Kennedy 2006).

Melisse (Melissa-officinalis). Melisse ist ein Mitglied des Lippenblütlers, manchmal verwendet als kulinarisches Kraut und Würzmittel. Die Anlage hat auch einige Aktionen des Anxiolytic (Antiangst).

In den Untersuchungen an Tieren sind Auszüge von der Melisse gezeigt worden, um Niveaus von Stresshormonen (glucocorticoids) zu unterdrücken bei das Wachstum von neuen Neuronen, einen Prozess auch fördern, der neurogenesis (Yoo 2011) genannt wird. Außerdem enthält Melisse Mittel, die unterdrücken stark den Zusammenbruch von GABA ausdehnt, das möglicherweise die Antiangsteffekte des Neurotransmitters (Awad 2007).

Melisse ist gezeigt worden, um besorgtes Verhalten in den Labortieren zu verringern. In einer menschlichen klinischen Studie unterdrückte es erheblich Angst, als kombiniert mit Baldrianwurzel, ein anderes Anxiolytickraut (Kennedy 2006; Ibarra 2010).

Rhodiola. Rhodiola-rosea ist ein bekanntes adaptogen, ein Kraut, dem Hilfen irgendjemandes Widerstand zum Druck verbessern. Es hat auch viel versprechend gewesen, wenn es Angststörung verminderte. Zehn Themen, die eine tägliche Dosis von Rhodiola-rosea Auszug für 10 Wochen bekommen, zeigten bedeutende Verbesserung in den Symptomen der Angst (Bystritsky 2008). Eine andere ähnliche 10-wöchige Studie fand, dass eine tägliche Dosis mg 340 von Rhodiola-rosea Auszug erheblich Symptome der generalisierter Angststörung (Bystritsky 2008) erleichterte. Untersuchungen an Tieren haben gefunden, dass Mittel in Rhodiola-rosea Hilfe die Angst verbessern, die mit rauchender Einstellung (Mattioli 2011) verbunden ist.

Ashwagandha (Withania-somnifera). Ashwagandha oder indisches Ginseng, ist lang von Ayurvedic-Praktikern als verjüngendes Stärkungsmittel benutzt worden. Das Kraut hat entzündungshemmendes, Antitumor, Antidruck, das Antioxydant, immunomodulatory und verjüngt Eigenschaften (Mishra 2000). In einigen Studien behandelten Nagetiere mit Auszügen der ashwagandha gezeigten verringerten Angst, als verglichen mit einer Kontrollgruppe; und in einem ähnlichen Umfang, wenn Sie mit einigem Benzodiazepin Drogen verglichen werden (Mohan 2011; Kulkarni 2008; Ramanathan 2011).

Ashwagandha ist auch gezeigt worden, um Angst in den Menschen (Andrade 2009 zu verringern; Bhattacharya 2000). In einer klinischen Studie wurden Patienten mit bedeutender Angst in zwei Gruppen unterteilt, und für zwölf Wochen waren zur Verfügung gestellte entweder Psychotherapie oder behandelt mit naturopathic Behandlung einschließlich ashwagandha. Die ashwagandha behandelte Gruppe demonstrierte eine größere Reduzierung in den Angstparametern (Cooley 2009).

Unsere Körper sind wirklich in ihrem Entwurf elegant. Dieses ist mit Gehirnfunktion besonders offensichtlich. Ein allgemeines Element dieses Entwurfs ist die binären Systeme des Gehirns, worin eine Chemikalie einen Prozess aktiviert, während sein Partner ihn wieder abstellt. Ein Beispiel ist Glutamat und GABA, die zusammen über 80 Prozent Gehirntätigkeit erklären. Glutamat beschleunigt die Gehirntätigkeit (anregend), während GABA die Bremsen an setzt (hemmend). Zusammen halten sie das Gehirn entlang summend gerade am rechten Schritt-nicht zu schnell, nicht zu langsam.

Wenn Sie Angst entwickelt haben, dann ist die Balance dieser zwei Chemikalien abgeworfen worden. Infolgedessen wird der Beschäftigungsgrad des Gehirns herauf zu hoch, mindestens in etwas Bereiche gedreht. Die balancierenden Ergänzungen für Glutamat und GABA umfassen, aber sind nicht auf die Aminosäuren GABA und L-theanine begrenzt; der Antioxidans-NAC; Vitamine B6 und D; die Mineralien Magnesium und Zink; und Fettsäuren omega-3.

GABA, einem Neurotransmitter, der vom Aminosäureglutamat gemacht wird, kann eingelassen werden die Form einer diätetischen Ergänzung. GABA ist das Haupthemmen oder beruhigender Neurotransmitter im Gehirn und arbeitet als Bremse auf dem neuralen Schaltkreis während des Druckes. Niedrige GABA-Niveaus sind mit Ruhelosigkeit, Angst, Schlaflosigkeit und einer schlechten Stimmung verbunden. (Nemeroff 2003; Kendell 2005; Kugaya 2005). Klinische Studien haben gezeigt, dass der Gebrauch GABA als diätetische Ergänzung Druck, Angst entlastet und die Produktion von den Alphagehirnströmen erhöht (verbunden mit Entspannung) (Bazil 2005; Abdou 2006; Thorne Research, Inc. 2007).

N-Acetylcystein (NAC) ist für die Milderung von affektiven Störungen durch eine Vielzahl von Mechanismen viel versprechend. Es tritt als ein Vorläufer zum Glutathion, ein starkes zelluläres Antioxydant auf, das möglicherweise hilft, neuronalen oxidativen Stress zu erleichtern. Außerdem beim Beitragen zur Glutathionssynthese, verwendet NAC herauf überschüssige Glutamatspeicher. Dieses verminderte möglicherweise das anregende Getriebe, das durch Glutamat (Berk 2009) ausgelöst wird. Tatsächlich in mindestens einer kleinen klinischen Studie, führen eine 6-monatige Ergänzung mit NAC zu einen kompletten Erlass in den deprimierenden Symptomen in 6 von 7 Themen, während Placebobehandlung zu Erlass in nur 2 von 7 führen (Magalh-ães 2011).

Vitamin D. Die Auswirkung dieses Hormon ähnlichen Vitamins auf affektive Störungen ist komplex. Es gibt Empfänger für Vitamin D während des Gehirns, und Tierdaten zeigen an, dass niedrigeres des Vitamins D zu erhöhtem besorgtem Verhalten (Kalueff 2004) Signalisierungsader. Es gibt eine beträchtliche Vereinigung zwischen niedrigen Niveaus des Vitamins D und Krise, aber die Verbindung mit Angst ist weniger klar (Parker 2011). Nichtsdestoweniger ein Niveau des Vitamins D zwischen 50 beibehalten – 80 ng/ml wird vorgeschlagen, damit jeder optimale Gesundheit fördert und gegen die Verwüstungen des Alterns sich schützt.

Brain Chemical

Rolle in der Neurotransmissions-und Druck-Antwort

Ernährungsunterstützung

Glutamat, die anregende Chemikalie

Erhöht Gesamtgehirntätigkeit

NAC, grüner Tee, Vitamin D3, Magnesium, omega-3s

GABA, die hemmende Chemikalie

Verlangsamt Gesamtgehirntätigkeit

GABA, L-theanine, Vitamin B6, Zink, Inosit, Kräutertherapien

Norepinephrin, die Erweckenchemikalie

Hebt gerade von der Wachsamkeit an

Tyrosin, L-theanine, NAC, omega-3s, Inosit

Dopamin, die Belohnungschemikalie

Fokussiert Aufmerksamkeit und erhöht Vergnügen und Belohnung

Tyrosin, L-theanine, b-Vitamine, omega-3s, Johanniskraut, Ginkgo

Serotonin, die beruhigende Chemikalie

Beruhigt, reguliert Schlaf und Appetit, schützt sich gegen Druck

Tryptophan/5-HTP, DHEA, Folsäure, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin D, omega-3s, Johanniskraut

CRH/cortisol, das Stresshormon

Verlängerter Aufzug führt zu fette Lagerung, Insulinresistenz, degenerative Gehirnstörungen, Gedächtnisverlust, Entzündung

DHEA, b-Vitamine, Antioxydantien, Kräuter-adaptogens