Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Krise

Andere medizinische Ansätze und auftauchende Therapien

Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist die nicht-pharmakologischen Durchschnitte der Therapie häufig eingesetzt, um Krise zu entlasten. CBT wird gewöhnlich eingeleitet, wenn Erstbehandlung mit antidepressiven Medikationen ausfallen, aber sie wird manchmal als Teil der Behandlung der vordersten Linie neben Antidepressiva verwendet.

CBT wird nach dem Glauben zentriert, dass Krise nah mit dem Negativdenken verbunden wird (dachte d.h. Muster, die negativ deprimierte Stimmung verstärken). Das Ziel von CBT ist, dem Patienten zu helfen, das negative Denken durch die positiveren, konstruktiveren Gedanken zu erkennen und zu ersetzen. CBT ist in den verschiedenen Einstellungen studiert worden und hat Wirksamkeit unabhängig und im Verbindung mit anderen herkömmlichen Behandlungsschemen gezeigt.

Ein neuer Bericht von Studien unter Verwendung CBT in der beständigen Krise der Behandlung fand dass CBT, das durchgeführt wurde sowie Pharmacotherapy, wenn Sie in Verbindung mit einer Primärmedikation oder auf die zyklische Mode verwendet werden, die von Pharmacotherapy wieder schalten zu CBT und Rückseite mit einbezieht (Inoue 2010). Dieser gleiche Bericht unterstrich auch, dass, als ein Patient mit beständiger Krise der Behandlung Antidepressiva schaltete, größere Entlastung erreicht wurde, als der Schalter von CBT begleitet wurde. Eine klinische Studie 2010 deckte auf, dass CBT effektiv Krise und/oder Angst bei Patienten mit chronisch obstruktive Lungenerkrankung (Hynninen 2010) entlastete.

CBT ist auch effektiv in den jungen Leuten mit Krise und ist möglicherweise über psychotropen Drogen für einige Eltern vorzuziehend, da es raue Nebenwirkungen ermangelt. In einem Versuch wurde CBT mit Stand-vonsorgfalt (Pharmacotherapy) in Kinderalter 8 – 15 verglichen. CBT war Pharmacotherapy in einigen Aspekten, einschließlich geduldiges Bündnis Behandlung (Weisz 2009) überlegen. Außerdem hat möglicherweise CBT einen Gesamtkostenvorteil gegen Pharmacotherapy (Weisz 2009).

Verlängerung der Lebensdauer schlägt dass jeder Patient mit Krisengespräch mit einem qualifizierten Gesundheitsvorsorger über kognitive Verhaltenstherapie als Hilfe oder Alternative zum Pharmacotherapy vor.

Körperliche Tätigkeit

Forschung stützt den Gebrauch von Übung, hauptsächlich aerob oder belastet Training, als vorbeugende und ergänzende Behandlung (verwendet in Verbindung mit Medikation) von affektiven Störungen und von Krise. Einige Studien haben gefunden, dass die Übung, die allein ist, so effektiv ist, wie Medikation für die Entlastung der Krise (Freeman, 2010) und dieser Übung Krisenwiederauftretenrate (Babyak et al. 2000) verringern kann. Eine neue Studie betrachtet 202 Erwachsenen mit bedeutender Krise, die entweder in 4 Monate der Übung teilnahm, das Medizin sertraline nahm oder ein Placebo nahm. Eine einjährige weitere Verfolgung zeigte, dass Übung so effektiv wie die Medikation an der Entlastung von Krise war und dass Übung während des Zeitraums der weiteren Verfolgung den Nutzen (Hoffman et al. 2011) verlängerte.

Lichttherapie

Forschungsshow-Morgen lichttherapie von einer Lichttherapielampe ist an der Behandlung der Winterdepression (Saisonkrise) effektiv, und das ist sie gleichmäßig oder vielleicht sogar effektiv als Antidepressiva, in dieser Art der Krise (Freeman, 2010). Eine Studie von 98 Patienten mit Saisonkrise veranschaulichte dieses. Deprimierte Themen wurden nach dem Zufall 8 Wochen der Therapie mit Licht morgens (30 Minuten, 10.000 Lux und eine Placebopille) oder 30 Minuten gedämpftem Licht (100 Lux und mg 20 fluoxitine) zugewiesen, wenn beide Gruppen eine 67% Antwortquote (Lam et al. 2006) erfahren.

Lichttherapie für nicht-Saisonkrise ist nicht gut eingerichtet, obgleich Ergebnisse viel versprechend sind; Lichttherapie ist möglicherweise als ergänzende Behandlung als als allein stehende Behandlung hilfreicher.

Transcranial magnetische Anregung

Interessant nannte ein neues Verfahren transcranial magnetische Anregung (TMS), das Magnetfelder benutzt, um Nervenzellen im Gehirn anzuregen, ist weit erforscht und zeigend viel versprechende Ergebnisse als Behandlung für Krise. FDA hat TMS für Leute genehmigt, die nicht auf Medikation reagiert haben, und sie wird häufig mit dem umstrittenen Elektroschock (ECT) verglichen. Jedoch ist es eine mögliche Alternative zu ECT, da es menschlicher ist und weniger nachteilige Wirkungen verursacht.

Eine neue Studie von 190 Patienten mit bedeutender Krise behandelte mit TMS zeigte eine klinisch bedeutende Verbesserung in den Symptomen (George 2010). In einem neuen Bericht wurde TMS geschlossen, um wie kognitive Verhaltenstherapie oder Pharmacotherapy für die Entlastung der Krise (Schutter 2011) so effektiv zu sein.

TMS wird weit - in den Krankenhäusern und in den Privatpraxen verfügbar; jedoch, weil es verhältnismäßig neu ist, ist es wichtig, zu fragen, wie lang die Behandlung angeboten worden ist, wieviele Patienten behandelt worden sind und was die Erfolgsquoten sind.

Diätetische Erwägungen für Krise

Diätetische Faktoren sollten immer adressiert werden, wenn Leitungskrise, als Beweis zeigt, dass verschiedene Aspekte der Diät die Störung beeinflussen können.

Einzelpersonen mit Krise verbrauchen zu viele entzündlichen Fettsäuren omega-6 und gesättigten Fette, also wird zunehmender Verbrauch von omega-3 und abnehmender Verbrauch von Transfetten, von gesättigtem Fett und von Fettsäuren des Überflusses omega-6 empfohlen (McNamara 2008).

Scheinen Fettsäuren Omega-3 (Lin, 2007) und Folat (Tolmunen 2004) beide, im Stimmungsmanagement sehr wichtig zu sein. Obgleich die Rolle dieser Nährstoffe in der Diät wichtig ist, sollte man die Diät mit Ergänzungen vergrößern, wie unten beschrieben für maximalen Nutzen, wenn es adressiert Symptome der Krise oder beim Versuchen, ein Wiederauftreten zu verhindern. Wie in diesem Protokoll später beschrieben, helfen möglicherweise Fettsäuren omega-3 sind gezeigt worden zur Abnahmeanfälligkeit zur Krise und als ergänzende Therapie. Die Nahrungsmittel, die in omega-3 hoch sind, schließen Tiefwasserfische wie Lachse, Makrele, Sardinen und Thunfisch sowie Leinsamen und einige Nüsse mit ein (z.B., Walnüsse).

Beweis schlägt vor, dass das, Zuckeraufnahme zu begrenzen, um Blutzuckerspiegel zu steuern eine andere wichtige Annäherung zur Krise ist. Dieses würde das Adressieren der Hyperglykämie (hoher Blutzucker), des niedrigen Blutzuckergehalts (niedriger Blutzucker) oder des reagierenden niedrigen Blutzuckergehalts einschließen (niedriger Blutzucker, der innerhalb 4 Stunden des Essens auftritt). Reagierendes niedriges Blutzuckergehalt ist möglicherweise in den Leuten allgemeiner, die nicht überladen sind. Um hohen oder niedrigen Blutzucker zu adressieren, ist es wichtig zu begrenzen oder Zucker und raffinierte Kohlenhydrate zu vermeiden, essen Sie kleine Mahlzeiten 4-6mal pro Tag, essen Sie eine Balance von gesunden Proteinen, Fette und komplexe Kohlenhydrate und Abnahmekoffein. Die Nährstoffe Magnesium und die Chrom- und Übenentspannungstechniken helfen auch, niedriges Blutzuckergehalt zu handhaben.

Beweisen Sie vorschlägt auch, dass eine entzündungshemmende Mittelmeerdiät möglicherweise Krise, (Sanchez-Villegas 2006) zu verhindern hilft oder zu handhaben. Eine Mittelmeerdiät, die in den Fettsäuren omega-3 und in den Polyphenolantioxydantien reich ist, zu dem dienen könnte als Grundlage anvisierte, werden diätetische Ergänzungen für maximale Antwort hinzugefügt. Die Diät umfasst im Allgemeinen gute Quantitäten Fische, Gemüse, ungereinigte Körner, Bohnen oder Hülsenfrüchte, Frucht und Olivenöl. Es schließt mäßige Mengen Molkerei (größtenteils Käse und Jogurt) und Rotwein ein und begrenzt Fleisch auf kleine Teile.

Ergänzende Therapien für Krise

Hormon-Wiederherstellung

Obgleich einige Ärzte routinemäßig für das Zugrunde liegen von hormonalen Störungen und/oder von Unausgeglichenheiten als Teil des Krisenmanagements aussortieren, verwenden viele hormonale Therapie in den Protokollen für Krise, tun gewöhnlich nicht. Stattdessen halten möglicherweise sie hormonale Unausgeglichenheiten ein für normales Teil Altern. Auch viele schreiben der Philosophie des Betrachtens von Studien von Durchschnitten Bevölkerungsdaten im Gegensatz zu einzelnen Argumenten für möglicherweise nützliche therapeutische Programme zu, die können Patienten verursachen, profitieren die möglicherweise von Hormonwiederherstellung, um unbehandelt zu gehen.

Schilddrüse

Schilddrüsenfunktionsstörung ist möglicherweise eine erheblich unterschätzte Ursache von deprimierenden Symptomen. In einer Studie waren Schilddrüsenstörungen mit einer 22% höheren Wahrscheinlichkeit der Krise in den Frauen verbunden (Voll-Thomson 2011).

Studien haben gezeigt, dass die Behandlung von Themen innerhalb der so genannten „normalen“ Schilddrüsenhormonspiegel möglicherweise noch nützlich ist. In einer solchen Pilotstudie, die 17 Patientinnen mit Krise invloving ist, sahen 11 (64,7%) bedeutende Verbesserung in Erwiderung auf eine mäßige Dosis des Lthyroxins (Lojko 2007). Ähnlich in einer Studie von 225 Themen mit beständiger Krise der Behandlung, Primärantidepressivumtherapie mit Schilddrüsenhormon vergrößernd wurde gefunden, um ungefähr wie, eine zweite antidepressive Medikation für die Lieferung von Entlastung von Symptomen (Reißzahn 2011) hinzufügend so effektiv zu sein.

Verlängerung der Lebensdauer schlägt vor, ein TSH (anregendes Hormon der Schilddrüse) von 1 – 2 µIU/mL ( typischer Labornormbereich 0,45 - 4,5 µIU/mL) instandzuhalten, zum der Konsequenzen der subklinischen Schilddrüsen funktionsstörung zu vermeiden, die möglicherweise Krise umfassen. Um mehr über suboptimale Schilddrüsenfunktion zu lernen und wie es möglicherweise sich auswirkt las Ihr Leben unser Schilddrüsen-Regelungs protokoll.

DHEA

DHEA ist ein wichtiges Steroidhormon, das häufig als ein neurosteroid gekennzeichnet ist, weil es eine Vielzahl von Funktionen im Gehirn dient. DHEA-Niveaus verringern sich mit Alter und Druck, und Leute mit Krise haben häufig niedrige Stände von DHEA. In einer Studie enthielten Blutproben von den Frauen mit einer Geschichte der Krise untergeordnete von ausgewählten neurosteroids, einschließlich DHEA, als Frauen ohne Krisengeschichte (Girdler 2011). Interessant stellten Experimente dar, dass die Frauen möglicherweise mit einer Geschichte der Krise Progesteron anders als umwandeln, als die gesunden Frauen, eine anpassungsfähige Bemühung durch den Körper reflektierend, niedriges neurosteroid zu entschädigen planiert.

Einige Studien haben die Rolle von DHEA in der Krise, mit sehr aufmunternden Ergebnissen überprüft. DHEA ist gezeigt worden, um Serotoninniveaus in den Gehirnen von Labortieren (Karishma 2002 zu modulieren; Abadie 1993). DHEA hat auch in den Studien am Menschen gute Leistung gebracht. DHEA-Therapie förderte erheblich Patienten mit HIV/AIDS und Krise (Rabkin 2006). In randomisiert Placebo-kontrolliert, Doppelblindstudie, Forscher studierte die Effekte 90 von Tageszeitung mg DHEA für 3 Wochen und Tageszeitung von mg-450 für 3 Wochen als allein stehende Behandlung für milde und schwere Krise. Sie fanden, dass DHEA-Therapie eine bedeutende Verbesserung in den Symptomen ergab, die mit dem Placebo (Schmidt 2005) verglichen wurden.

Testosteron

Studien zeigen an, dass einige deprimierte Männer niedrige Stände des Testosterons haben (Barrett-Connor 1999; Schweiger 1999). Darüber hinaus haben einige klinische Studien gezeigt, dass Testosteronersatztherapie, normalerweise transdermal Testosterongel, Krise in den Männern mit niedrigem Testosteron, metabolischem Syndrom und HIV/AIDS (Giltay 2010 entlasten kann; Ufer 2009; Zarrouf 2009; Papst 2003).

Alternmänner sollten ihren freien Testosteronspiegel in der jugendlichen Strecke 20-25 pg/ml beibehalten, um Stimmung zu stabilisieren und andere altersbedingte Krankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankung und metabolisches Syndrom abzuwenden. Die Männer, die interessiert werden, an der Wiederherstellung ihrer Hormonspiegel, sollten das Hormon-Wiederherstellungs protokoll der Verlängerung der Lebensdauer lesen männliches.

Östrogen

Östrogen ist für Gehirnfunktion kritisch wichtig und verbunden mit Krise, besonders in perimenopausal oder in den postmenopausalen Frauen (Grigoriadis 2002). Die Frauen, die Östrogenersatztherapie verwenden, um Menopausensymptome zu vermindern, scheinen, verringerte Krise (Miller 2002) zu erfahren. In einigen älteren Frauen, die für Krise behandelt werden, verbessert Östrogenersatztherapie möglicherweise wirklich die Effekte von herkömmlichen Antidepressiva (Schneider 2001).

Östrogen wird gedacht, um Krise durch seine Vereinigung mit Serotoninregelung im Gehirn (Osterlund 2010 zu verhindern; Joffe 1998; Rubinow 1998). Untersuchungen an Tieren zeigen, dass Östrogen möglicherweise die Effekte von Antidepressiva erleichtert, indem es Serotoninempfänger moduliert. Dieses schlägt vor, dass eine Östrogenunausgeglichenheit möglicherweise die Wirksamkeit von antidepressiven Medikationen dämpft (Bethea 1998; Kendall 1982).

Weiterer Beweis schlägt vor, dass Östrogen neuroplasticity , den Prozess fördert, durch den das Gehirn sich strukturell und funktionell neuen Anregungen anpaßt (Barha 2010; Osterlund 2010). Störungen im neuroplasticity führen möglicherweise zu rückläufige Krise (Vidailhet 2010).

Die Frauen, die interessiert werden, an dem Lernen mehr über den Nutzen der Wiederherstellung ihrer Hormonspiegel, sollten das Hormon-Wiederherstellungs protokoll der Verlängerung der Lebensdauer lesen weibliches.

Melatonin

Melatonin ist ein Hormon, das in der Zirbeldrüse im Gehirn produziert wird; es wird in Schlafspurfunktion und in andere zirkadiane Rhythmen miteinbezogen. Melatonin verringert sich mit Alter und einiger studiert Verbindungsniedrige stände von Melatonin mit Symptomen der Krise.

Eine doppelblinde Placebo-kontrollierte Pilotstudie von perimenopausal und von postmenopausalen Frauen, die 3 mg von Melatonin zur Schlafenszeit für 6 Monate nahmen, zeigte bedeutende Verbesserung in den deprimierenden Symptomen (Bellipanni 2001). Vor kurzem betrachtete eine andere gut-kontrollierte einleitende Studie 33 Teilnehmer mit dem Aufwecken der bedeutenden Krise und des frühen Morgens, wer 6 mg von Melatonin für 4 Wochen nahm. Die vorgeschlagene Verbesserung der Ergebnisse im Schlaf und in den deprimierenden Symptomen (Serafty 2010).

Studien des Medikation agomelatine, das nach Melatoninempfängern im Gehirn fungiert, die Einflüsse des Unterstützungsmelatonins auf Krise (Grün 2011). Einige Studien schlagen vor, dass diese Droge möglicherweise so effektiv wie Venlafaxin, Fluoxetin und sertraline in wieder erlebender Krise (Hickie 2011) ist.

Nährstoffe, zum von Brain Chemistry zu balancieren

Krise ist eine multifactorial Zustand, und leistungsfähige Entlastung erfordert das Adressieren des mehrfachen Neurochemical und der metabolischen Unausgeglichenheiten, die möglicherweise Stimmungsstörungen zugrunde liegen. Die Nährstoffe, die im Protokoll aufgelistet werden, werden entsprechend ihren evidenzbasierten Mechanismen der Aktion in der Gehirngesundheits- und -stimmungsregelung kategorisiert. Die Kategorien sind:

  1. Nervensystemfunktion des breiten Spektrums (Fettsäuren omega-3, Magnesium);
  2. Neurotransmittersynthese (selbe, Folat, B12, B6, Tryptophan, 5-HTP,);
  3. Blutzuckerregulation (Chrom, Rohkaffeeauszug);
  4. Antioxidanseffekte (lipoic Säure, NAC, Selen); und
  5. Andere (Johanniskraut, Vitamin D, Zink, Inosit, Eisen).

Jede dieser Kategorien wird unten überprüft.

Nervensystem-Effekte des breiten Spektrums: Fettsäuren Omega-3 und Magnesium

Fettsäuren Omega-3

Sind Fettsäuren Omega-3 die mehrfach ungesättigte Fettsäure, die in den Fischen und in den verschiedenen Ölen, wie Leinsamen oder Rapsöl (Logan 2003) gefunden werden. Das Gehirn hat eine hohe Konzentration von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die größtenteils in den Zellmembranen gefunden werden. Sie beeinflussen Anpassungsfähigkeit des Nervensystems, Nervenzellleitung und -funktion und Neurotransmittersynthese (Yehuda 2005; Bourre 1991). Einige Forschungsmodelle weisen den Einfluss von Fettsäuren omega-3 in der Krise einschließlich auf: (a) diätetische Studien (Tanskanen 2001); (b) studiert Ernährungsstatus das Zeigen von den positiven Effekten, die mit höherem omega-3 zu den Verhältnissen der Fettsäure omega-6 (Tiemeier 2003) verbunden sind; und (c) Interventionsstudien, die Eicosapentaensäure (EPA) und die Docosahexaensäure (DHA) genommen als allein stehende Behandlung und als Anhang zur Medizin (Lin 2007) schauen.

Eine Untersuchung zeigte die, die das omega-3 Fettsäure EPA herkömmliche entlasteten deprimierenden Symptomen des Antidepressivums Behandlung (Puri 2001) hinzufügt. Unter Kindern mit Krise, zeigte Ergänzung mit Fettsäuren omega-3 „in hohem Grade bedeutende“ Effekte auf Symptomergebnisse (Nemets 2006). In einem Übersichtsartikel ab 2006, analysierten Forscher Ergebnisse von sechs erschienenen Studien und fanden, dass Fettsäuren omega-3 Symptome der Krise unter Erwachsenen auch verringern können (Williams 2006).

Weil sie entzündungshemmend sind, verringern Fettsäuren omega-3 auch das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung, die in hohem Grade mit Krise ist (Grat 1989; Singh 1997). Tatsächlich empfiehlt die amerikanische Herz-Vereinigung Fischöl für das Verhindern eines Anfangsherzinfarkts und für das Verhindern eines zweiten Angriffs, wenn man bereits aufgetreten ist.

Werden Fettsäuren Omega-3 mit den entzündlichen Fettsäuren omega-6 ausgeglichen. Gewöhnlich verbrauchen Amerikaner weit zu vieles omega-6 und nicht fast genügend omega-3.

Das Verhältnis von omega-6 zu den Fettsäuren omega-3 ist wichtig. Sie können Ihr Verhältnis mit dem Omega-Ergebnis ® Testleicht lernen. Dieser Test kann Ihnen helfen, Ihr Risiko für Krise, Herzkrankheit und anderes altersbedingtes Unbehagen festzusetzen. Es kann Ihnen auch helfen auszuwerten, ob Sie genügend Fischöl oder andere Ergänzungen omega-3 nehmen. Mehr Informationen über die Bedeutung der Instandhaltung eines optimalen omega-6 zum Verhältnis omega-3 von kleiner als 4:1 können im betitelten worden Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschriftenartikel gefunden werden „optimieren Ihren Status Omega-3“.

Magnesium

Magnesium ist ein Nebenfaktor für mehr als 300 Enzyme im Körper; es ist für Blutzuckerregulation wichtig und hat einen beruhigenden Effekt auf das Nervensystem (Nadler 1995). Etwas Beweis zeigt eine Verbindung zwischen Magnesiummangel und Krise (verringern Sie 2011), und ein neues, schlägt umfassender Bericht in der Zeitschrift von medizinischen Hypothesen vor, dass Magnesiumergänzung eine lebensfähige Annäherung für deprimierende Symptome (Eby 2010) ist.

Eine bedeutende Hürde für zusätzliches Magnesium historisch ist Lieferung in das Gehirn gewesen. Dieses ist eine Sperre, die die Fähigkeit von typischen Magnesiumergänzungen begrenzt hat, Bedingungen anzuvisieren, die aus dem Zentralnervensystem wie Krise und Angst entstehen. Jedoch in einem neuen wissenschaftlichen Durchbruch, haben die Forscher, die von Peking zusammenarbeiten, Ontario, die Universität von Texas und Massachusetts Institute of Technology eine in hohem Grade moderne Form des zusätzlichen Magnesiums genannt Magnesium-L-THREONATe entwickelt.

Magnesium-L-THREONATe wurde in den mehrfachen Tiermodellen gezeigt, um in das Gehirn, aber auch zu den Triggerverbesserungen im Lernen und im Gedächtnis nicht nur effektiv tief einzudringen, indem man neuronale Kommunikation optimierte und Gehirnstruktur in den Schlüsselbereichen der Rinde, der höchstentwickelte Aspekt des menschlichen Gehirns verstärkte (Slutsky 2010; Abumaria 2011). Da Magnesium-L-THREONATe bereitwillig in der Lage ist, über die Blutgehirnsperre zu diffundieren, während andere Formen des Magnesiums nicht sind, scheint sie, die ideale Form des zusätzlichen Magnesiums für die mit Krise anderer affektiver Störungen zu sein.

Unterstützungsneurotransmitter-Synthese: Tryptophan und 5-HydroxyTryptophan (5-HTP)

L-Tryptophan und 5-hydroxytryptophan (5-HTP) sind unmittelbare Vorläufer zum Serotonin. L-tryptohan ist wesentlich, damit das Gehirn Serotonin synthetisiert, und einige Studien haben gezeigt, dass akute Tryptophanentleerung Krise in den Menschen verursachen kann. Tatsächlich genehmigt irgendein Ausland L-Tryptophan als Antidepressivum (Murphy 2006).

In einer Studie erfuhren die gesunden Frauen, die L-Tryptophan für 14 Tage gegeben wurden, erhöhte Anerkennung von glücklichen Gesichtern und von Wörtern und verringerten Anerkennung von negativen Wörtern. Das Forschungsteam schloss L-Tryptophan hatte verbessert die Versorgung der Studienteilnehmer des Serotonins in gewissem Sinne ähnlich der von SSRIs (Murphy 2006). In einer anderen Studie der Effekte der akuten Tryptophanentleerung auf gesunde Frauen und auf Patienten mit Bulimie nervosa, wurden beiden Gruppen die Aminosäuremischungen gegeben, zum ihrer Plasmac$l-tryptophanniveaus zu verringern. Beide Gruppen erfuhren eine Zunahme der Krise. (Kaye 2000) haben andere Studien gefunden, dass L-Tryptophanentleerung zu Wiederauftreten der Krise in denen führen kann, die im Erlass von der Krise (Booij 2006) oder in denen mit Saisonkrise (Neumeister et al. 1998) sind.

Methylierung (ein biochemischer Bausteinprozeß für das Produzieren von Neurotransmittern):

Methylierung ist ein Prozess, in dem ein Molekül eine Methyl- Gruppe zu einem anderen Molekül führt. Methylierung ist zu den mehrfachen Funktionen im Körper, einschließlich die Produktion von Neurotransmittern wesentlich. Man kann Rohstoffe an Stützmethylierungsreaktionen liefern, indem es mit S-adenosyl-Methionin (selbe) ergänzt oder indem es metabolische Nebenfaktore wie Folat, Vitamin B12 und Vitamin B6 zur Verfügung stellt. Diese Nährstoffe sind für Neurotransmitterproduktion notwendig und haben andere stabilisierte Effekte.

S-Adenosylmethionine (selben)

Selbe, das in fast jedem Gewebe im Körper gefunden werden kann, unterstützt mit Produktion des Kreatins, des Glutathions, des Taurins, des L-Carnitins und des Melatonin.

Forschung stellt dar, dass selben deprimierte Patienten fördern können, die nicht auf SSRIs reagieren. In einem gut-kontrollierten, 6-wöchigen, doppelblinden Versuch wurden 73 Themen mit beständiger Krise der Behandlung mit einem SSRI plus Placebo oder einem SSRI plus 1.600 mg selben täglich behandelt. Die Gruppe, welche die selben empfängt, erfuhr erheblich bessere den Antwortquoten und Erlass, die mit der Placebokontrollgruppe (Papakostas 2010) verglichen wurde. Faszinierend die Gruppe, die selben auch angezeigte verbesserte Speicherfunktion über denen empfing, die Placebo empfangen. Eine kleinere 6-wöchige Studie deckte eine Antwortquote von 50% und eine Erlassrate von 43% in den Themen auf, die mg 800-1,600 ein Tag von selben als Anhang zu ihren Antidepressiva (Alpert 2004) nehmen.

Folat

Forschung zeigt, dass niedrige Blutspiegel des Folats mit Krise (Alpert 2000) verbunden sind, und ist möglicherweise auch von der schlechten Antwort zur antidepressiven Medikation (Fava 1997) vorbestimmt. Klinische Studien haben auch gezeigt, dass Folsäure Krise eigenständig entlastet und den Effekt von Antidepressiva erhöht. In einer Studie erfuhren die Patienten, die 500 Magnetkardiogramm-Folsäuretageszeitung in Verbindung mit Fluoxetin gegeben wurden, eine bedeutende Verbesserung in den deprimierenden Symptomen, die mit den Patienten verglichen wurden, die das Antidepressivum allein empfangen; Frauen besonders gefördert (Coppen 2000). Weil Rückfall mit niedrigem Serumfolat verbunden ist, ist es wichtig, Folatergänzung für ein Jahr einer deprimierenden Episode (Morris 2003) folgend beizubehalten.

Die Form des zusätzlichen Folats ist wichtig, da ein beträchtlicher Teil möglicherweise Amerikaner eine genetische Polymorphie hat, die Folatmetabolismus (Willems 2004) hindert. Tatsächlich sind Veränderungen im Gen (MTHFR) diese Bekehrtfolsäure in das aktive 5-methyltetrahydrofolate(5-MTHF) mit Krise verbunden (Lewis 2006). Deshalb ist möglicherweise das Nehmen zusätzlichen 5-MTHFdirectly, das die Blut-Hirn-Schranke kreuzen kann, effektiver, wenn es gesunde Neurotransmission stützt und möglicherweise neurotoxic Homocystein niveaus verringert.

Vitamin B12

Vitamin B12 sollte im Falle der Krise (oder irgendwelcher anderen psychologischen Probleme) immer gemessen werden wie ein Mangel des Vitamins B12 eine umschaltbare Ursache von verschiedenen neuropsychiatrischen Störungen (Hector 1988) sein kann. Man sollte auch betrachten, ob eine Pflanzenkost oder eine mangelhafte Absorption wegen der Zöliakie oder Glutens, die enteropathy sind, ein Faktor im Mangel B12 ist.

Schwächere Verdauung, verringerte Nährstoffaufnahme und hypochlorhydria (die unzulängliche Magensäure benötigt, um Proteine aufzugliedern, die Vitamin B12 enthalten), sind in der alternden Bevölkerung allgemein und sind mit einem Mangel B12; Niveaus B12 sollten in einer älteren Person mit Symptomen der Krise geprüft werden. Beweis schlägt vor, dass die methylcobalamin Form von B12may nützlichere metabolische Effekte als cyanocobalamin haben (Sun et al. 2005; Bertoglio et al. 2010).

Vitamin B6

Vitamin B6 ist ein Nebenfaktor für die Produktion der meisten Neurotransmitter, aber es ist für Serotoninsynthese (Baldewicz 2000) besonders wichtig. Niveaus B6 sind häufig in den Frauen niedrig, die Antibabypillen nehmen und Forschung hat gezeigt, dass Ergänzung B6 in diesen Frauen Stimmung verbessern kann. Zum Beispiel stellte eine Studie dar, dass 22 Frauen, die hatten, die Krise, die mit Antibabypillegebrauch und einem Mangel B6 verbunden ist, bedeutende Verbesserung in ihren Symptomen mit Ergänzung B6 (Adams et al. 1973) sahen.

Ist eine neuere Studie überprüfte Blutspiegel von pyridoxal-5-phosphate (P5P), eine metabolisch aktive Form von B6, im Blut Lebens mit 251 des älteren Einzelpersonen Massachusetts. Die Forscher fanden, dass unzulängliche Niveaus von P5P die Wahrscheinlichkeit der Krise in dieser Bevölkerung verdoppelten. Dementsprechend als Nahrungszusammensetzung festgesetzt wurde, waren die mit höheren täglichen Aufnahmen B6 weniger wahrscheinlich niedergedrückt zu werden (Merete 2008).

Blutzuckerregulation und Insulinresistenz: Chrom-und Rohkaffee-Auszug

Rohkaffee

Zunehmender Verbrauch der neuen Datenverbindung des Kaffees mit verringertem Depressionsrisiko (Lucas 2011). Tatsächlich dieses Verhältnis gewesen mengenabhängig, das bedeutend, das je mehr Kaffeestudienteilnehmer tranken, desto weniger wahrscheinliche Krise, würde schlagen sie. Diese Ergebnisse werden durch eine ähnliche Studie bekräftigt, die im Jahre 2010 geleitet wird, die die Verbindung zwischen zunehmendem Kaffeeverbrauch und verringertem Krisenrisiko (Ruusunen 2010) stützt. Interessant war dieser letzte Versuch nicht imstande, Koffein mit dem Krisenrisiko zu verbinden und vorschlug, dass andere Mittel im Kaffee möglicherweise für den Stimmung-Erhöhungseffekt verantwortlich sind.

Herkömmliche Kaffeevorbereitung, die miteinbezieht, die Rohkaffeebohnen bei hohen Temperaturen zu braten, um das gewünschte Aromaprofil zu erreichen, senkt drastisch Niveaus von den Gesundheit-Förderungskaffeebestandteilen, die Chlorogen säuren genannt werden.

Chlorogensäuren sind in einigen Studien zur Hilfe in Kontrolleblutzuckerspiegeln gezeigt worden; besonders jene Glukosespitzen, die nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit auftreten (Tunnicliffe 2011; Zhang 2011). In einer 12-Wochen-Studie führen Verbrauch des Säure-verstärkten ChlorogenInstantkaffees zu eine beträchtliche Reduzierung im Körpergewicht, wenn er mit regelmäßigem Instantkaffee (Thom 2007) verglichen wird. Da erhöhte Glukose planiert und überschüssiges Körpergewicht unter depressives allgemein sind, helfen möglicherweise Chlorogensäuren, einige Symptome der Krise zu bekämpfen gebunden an der Insulinresistenz und den Unregelmäßigkeiten im Glukosemetabolismus.

Rohkaffee, die primäre Quelle von Chlorogensäuren, kann nicht als Getränk verbraucht werden wegen seines extrem bitteren Geschmacks. Einen Rohkaffee auszug zu verbrauchen, der zu den Chlorogensäuren standardisiert wird, ist effektive Durchschnitte des Erhalts von biologisch-aktiven Konzentrationen von Chlorogensäuren.

Die mögliche Rolle von Chlorogensäuren, wenn sie die Stimmung vermittelt, laden verbundenes mit Kaffeeverbrauch auf, und ihre gänzlich studierten antihyperglycemic Eigenschaften verursachen viel versprechenden multimodalen Krisenschutz.

Chrom

Chrom ist für seine Rolle in stabilisiertem Blutzucker studiert worden, indem man die Aufnahme der Glukose in Zellen erleichterte, und etwas Forschung zeigt an, dass es möglicherweise in der Krise auch nützlich ist (McCarty 1994).

In einer Fallreihe von fünf Patienten mit geringer Krise, führte Chromergänzung zu Erlass (MacLeod 1999). Zwei andere Pilotstudien fanden Chrom picolinate Ergänzung geförderte atypische Krise (Davidson et al. 2003; Docherty et al. 2005). Schließlich obgleich studiert nicht für Saisonkrise, hilft Chrom möglicherweise, Blutzucker und heftige Verlangen für Zucker und Kohlenhydrate in Bezug auf eine Saisonkrise zu regulieren.

Antioxidanseffekte: N-Acetylcystein, Lipoic Säure, Vitamine C und E und Selen

Eins der beste erforschten Antioxydantien für Krise ist N-Acetylcystein (NAC). NAC ist ein Vorläufer zu Glutathion, eins der stärksten Antioxydantien des Körpers. Forschung hat Glutathionsentleerung und -oxidativen Stress in den Leuten mit zweipoliger Krise gefunden. Zwei neue Studien stellten dar, dass NAC eine sichere und effektive adjunctive Behandlung ist, die Krise bei Patienten mit bipolarer Störung (Berk 2011) verbessert.

Obgleich lipoic Säure nicht gut für Krise studiert worden ist, ist sie eins der effektivsten zusätzlichen Antioxydantien, da sie hilft, andere Antioxydantien aufzubereiten, wie Vitamin C (Mai 2010). Es auch fördert möglicherweise Blutzuckerregulation und neurologische Funktion, da Beweisshows es zuckerkranker Neuropathie (Jin et al. 2007) helfen können.

Im Allgemeinen helfen Antioxydantien möglicherweise Puffernerven-Zellschaden im Falle der chronischen oder rückläufigen Krise, obgleich sie auch andere Rollen in der Gehirngesundheit dienen. Zum Beispiel ist das Antioxidansvitamin c ein wichtiger Nebenfaktor in der Synthese des Serotonins, des Norepinephrins und der adrenalen Hormone, die mittelbarer Druck. Hilfen des Vitamins E schützen Nervenzellmembranen, und niedrige Selen niveaus sind mit Krise verbunden (Hawkes WC, Hornbostel L 1996).

Zusätzliche Nährstoffe:

Kurkumin

Das Kurkumin ist abgeleitet von der Gelbwurz, ein Gewürz ein phytoceutical, das häufig in der Vorbereitung der indischen Küche benutzt wird. Es gehört einer Klasse Mittel, die Polyphenole genannt werden, die weitgehend studiert worden und gezeigt worden sind, um eine Reihe Nutzen für die Gesundheit auszuüben. Eins der faszinierendsten Eigenschaften der Polyphenole und Kurkumin insbesondere, ist die Fähigkeit, Stimmung (Pathak 2013) positiv zu beeinflussen. Tatsächlich schlägt Gewissheit vor, dass Kurkumin möglicherweise eine wichtige neue Modalität für die Behandlung der Krise (Lopresti 2012) darstellte.

Kurkumin scheint, einige Aspekte von Neurobiologie zu modulieren mit einbezogen in Stimmung und in Verhalten. Experimenteller Beweis von einem Tiermodell der Krise schlägt vor, dass Kurkumin Niveaus eines Proteins konservieren kann, das für gesunde neuronale Funktion wichtig ist (Gehirn-abgeleiteter neurotrophic Faktor [BDNF]) in einer Region des Gehirns nannte den Amygdala, der in Stimmungsregelung (Zhang 2014) miteinbezogen wird. Kurkumin scheint, den Neurotransmitter zu manipulieren, der auch signalisiert. In einem anderen Tiermodell wurden Mäuse mit Neuropathie (wer für Krise anfällig sind), für 3 Wochen mit 45 mg/kg Kurkumin zweimal täglich behandelt (mg ungefähr 583 täglich für einen 80-Kilogramm-erwachsenen Menschen). Während diese Mäuse normalerweise deprimierend ähnliche Symptome aufweisen, verbesserte Kurkuminbehandlung dieses Verhalten. Interessant fanden die Forscher, dass Kurkumin möglicherweise die Krise des Nagetiers erleichtert, indem es Serotonin und Gamma-aminobutyriges saures Signalisieren (GABA) in ihren Zentralnervensystemen (Zhao 2013) änderte. Hilfen des Kurkumins auch entlasten die Schmerz, die möglicherweise für einige Einzelpersonen mit Krise hilfreich ist, weil Schmerz, besonders der chronischen Natur, nah – und möglicherweise verursachend – ist mit Krise (Finan 2013; ONG 2003; Zhao 2013; Arora 2011). Andere Studien zeigen, dass die starken entzündungshemmenden Eigenschaften möglicherweise des Kurkumins auch seiner Fähigkeit zugrunde liegen, Stimmung zu erhöhen. In einem Experiment, in dem Ratten chronischem Druck ausgesetzt wurden, damit 21 Tage deprimierend Ähnliches Verhalten verursachen, wurde Kurkuminverwaltung gezeigt, um Zeichen der Krise erheblich zu verringern. Diese Studie zeigte auch, dass Kurkumin beträchtlich Entzündung erleichterte, indem es Aktivierung des Kernfaktors-kappab (N-Düngung-κB) unterdrückte, ein Vorlagenregler der Entzündung; die Forscher stellten fest, dass Antidepressivumeffekte des Kurkumins im Teil zu seiner entzündungshemmenden Aktion (Jiang 2013) passend waren.

Beweis für einen starken Antidepressivumeffekt des Kurkumins unter Tieren ist teilweise in mindestens einer menschlichen Studie bestätigt worden. In einem randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Versuch 40 Menschen mit Neuanfangkrise wurden mit Antidepressiva (escitalopram [Lexapro®] behandelt oder Venlafaxin [Effexor®]) entweder zusammen mit Kurkumin (mg 500 pro Tag) oder Placebo für 5 Wochen. Forscher spürten dann Krisenschwere der Themen unter Verwendung einiger standardisierter Einschätzungen auf. Obgleich Themen in beiden Gruppen vergleichbare Entlastung ihrer Krise erfuhren, neigten die, die Kurkumin empfingen, schnellere Entlastung als die zu erzielen, die ein Placebo (Bergman 2013) empfingen.

Eine Fülle Tierdaten zeigen an, dass Kurkumin möglicherweise ein leistungsfähiges Werkzeug in der Behandlung der Krise ist und, ab der Zeit dieses Schreibens, zusätzliche menschliche Studien laufen, seine Effekte auf Stimmung (SHSC 2014) festzusetzen. Zuletzt – und möglicherweise am wichtigsten – Kurkumin, anders als herkömmliche antidepressive Medikationen, hat ein ausgezeichnetes Sicherheits- und Nebenwirkungsprofil (Gupta 2013; Noorafshan 2013; Whisky 2013; Henry 2012; Asher 2013).

Johanniskraut

Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist ein medizinisches Kraut, das benutzt wird, um die neurologischen und psychiatrischen Störungen, einschließlich Krise (Nangia M et al. 2000) zu behandeln. Verglichen mit einem Placebo, ist H.- perforatum Auszug am Anvisieren mild effektiver, Krise zu mäßigen und an der Verringerung von Symptomen und von Wiederauftretenrate (Lecrubier Y et al. 2002). Seine Wirksamkeit gilt als vergleichbar mit antidepressiven Medikationen, aber seine Aktionen sind mehr Komplex (Schrader E et al. 2000; Szegedi A et al. 2005).

Der Mechanismus des Johanniskrauts der Aktion auf Krise wird nicht völlig verstanden, obwohl er eins der erforschten Kräuter für Krise ist. Johanniskraut ist gezeigt worden, um Serotonin und norephinephrine Reuptake zu hemmen und ihre Verfügbarkeit an der Synapse (Nangia M et al. 2000) so erhöht. Andere Forscher fanden, dass es Dopamin und GABA-Tätigkeit beeinflußt. Seine Antidepressivumqualitäten können mit seinen Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften auch verbunden werden, die eine overactive Hypothalamus-pituitär-adrenale Achse normalisieren und Antwort (Butterweck 2003) betonen.

Während zusätzliche Forschung läuft, alle Antidepressivummechanismen der Aktion zu identifizieren, haben experimentelle Modelle und klinische Studien ebenso gezeigt, dass Behandlung mit Johanniskraut Antwortquoten der positiven Reaktion für mildes an mäßige Krise liefert, können (2011; Kim 1999; Linde 1996).

Leider berauben die möglichen Nebenwirkungen, die mit Johanniskraut verbunden sind, viele depressives seinen Nutzen.

Vitamin D

Wachsender Beweis schlägt vor, dass diesem Vitamin D erheblich Krise bewirkt. Dieses ist nicht in der Saisonkrise überraschend, da die Haut Vitamin D in Erwiderung auf Sonnenlicht synthetisiert, das im Winter weniger verfügbar ist (Namri et al. 2009; Shipowick 2009). Jedoch ist Vitamin D gefunden worden, um andere Rollen in der Krise zu spielen. Zum Beispiel in einer Studie von 7.358 Patienten altern Sie 50 und vorbei mit einer kardiovaskulären Diagnose und kein erhöhte eine Geschichte der Krise, niedrige Niveaus des Vitamins D erheblich das Risiko des Entwickelns von Krise (et al. kann 2010).

Studien finden auch, dass Ergänzung des Vitamins D3 (cholecalciferol) Symptome der Krise verbessern kann. Eine gut-kontrollierte Studie von 441 überladen und von beleibten Teilnehmern zeigte eine Vereinigung zwischen niedrigen Niveaus des Vitamins D und Krise. Ergänzung des Vitamins D der hohen Dosis (20,000-40,000 IUs pro Woche oder 2,800-6,000 IUs pro Tag) für ein Jahr verbesserte Stimmung (Jorde 2008). Eine andere Pilotstudie merkte bedeutende Verbesserung in der Krise in sechs von neun Frauen mit niedrigen Ständen von Vitamin D nach Ergänzung (Shipowick 2009).

Wirksamkeit Vitamin-d hängt möglicherweise mit der hohen Prävalenz von Vitamin-dmangel in der breiten Bevölkerung, seiner Bedeutung in der Blutzuckerregulation und seiner Bedeutung in der Gesamtregelung der genetischen Tätigkeit zusammen.

Zink

Zink ist ein Spurenelement, das bekannt ist, um zu helfen, das Nervensystem (Nowak G 2002) zu regulieren und hängt möglicherweise speziell mit Krise zusammen (Levenson 2006). Zunehmender Beweis zeigt, dass verringerte Blutspiegel des Zinks mit Krise verbunden sind (Maes M et al. 1994, 1997; McLoughlin 1990)und, in deprimierten Themen, sind untergeordnete des Zinks mit schlechterer Krise verbunden (Nowak et al. 1999). Eine Pilotstudie von 20 drückte Patienten zeigte auch nieder, dass mg 25 ein Tag des Zinks Nutzen der antidepressiver Medikation (Nowak et al. 2003) vergrößerte.

Untersuchungen an Tieren zeigen, dass Antidepressiva und electroconvulsive Schocktherapien Zinkkonzentrationen in den Bereichen des Gehirns ändern, das mit Krise verbunden ist (Nowak G et al. 1999). In der weiteren Tierforschung verzinken Sie auch wurde gezeigt, um Antidepressivumeffekte von Imipramine (Kroczka B 2001) zu erhöhen und Serotoninniveaus und -tätigkeit in einigen Gehirnregionen (Sairanen 2005) zu beeinflussen.

Inosit

Inositniveaus im Gehirn und in der Zerebrospinalflüssigkeit wurden gefunden, um in den Themen mit Krise niedriger zu sein. Ein gut-kontrollierter Versuch zeigte den, der 12 Gramm ein den Tag des Inosits geholfen Symptome, zu entlasten in 39 Patienten mit Krise (Levine 1995) nimmt.

Eine weitere Forschung auf dem Gebiet einer zweipoligen Krise schlägt nützliche Einflüsse des Inosits vor (Chengappa 2000). Ein gut-kontrollierter aber kleiner Versuch von 17 Teilnehmern mit der zweipoligen gezeigten Krise unterschied sich Antworten. Vier von neun Patienten erfuhren bedeutende Verbesserung mit der Inositergänzung, die bis null von acht verglichen wurde, wer ein Placebo (Evins 2006) nahm.

Inosit, ein Zweitbote vorläufer, hat wichtige zelluläre Kommunikationsfunktionen im Nervensystem. Interessant wird Inosit auch in Insulinsignalisieren und -funktion miteinbezogen. Es deshalb hat möglicherweise mehr eines Effektes auf die überladenen oder beleibten Einzelpersonen sowie die, die das beständige Insulin sind, wie die mit metabolischem Syndrom oder Frauen mit polycystic Eierstocksyndrom (PCOS). Diese Ergebnisse erfordern weitere Forschung und Reproduktion.