Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Katarakte

Zeichen und Symptome

Es gibt drei Hauptarten altersbedingter Katarakt, bestimmt durch, welches Teil des Auges sie beeinflussen; sie jedes können verschiedene Symptome verursachen:

  • Kernkatarakte. Kernkatarakte beeinflussen das zentrale Teil der Linse. Kernkatarakte entstehen infolge der normalen altersbedingten Ansammlung von Linsenfasern in der Zentralregion der Linse. Patienten mit Kernkatarakten sehen möglicherweise die doppelten oder Geisterbilder. Während der Katarakt weiterkommt, führen möglicherweise die Linsenübergänge zum sich gelb zu färben oder zu brünieren und dieser zu sogar noch mehr Schwierigkeiten, wenn sie Farben unterscheiden (Medline 2012; Bollinger 2008).
  • Kortikale Katarakte. Kortikale Katarakte sind das Ergebnis der Bildung von weißlichen undurchsichtigen Regionen an der Außenkante der Linse oder die Rinde. Diese Art des Katarakts ist mit Diabetes verbunden (Chang 2011). Kortikale Katarakte nicht erheblich hindern Vision, wenn die Linse opacities außerhalb der Sichtachse bleiben, aber sie können grellen Glanz während der Tätigkeiten wie Fahren verursachen (Medline 2012; Bollinger 2008).
  • Hintere subcapsular Katarakte. Hintere subcapsular Katarakte erscheinen zuerst auf der Rückseite der Linse. Sie hindern gewöhnlich Nahsehen zu einem größeren Grad als Abstandsvision. Darüber hinaus beeinflussen möglicherweise sie die Fähigkeit, im hellen Licht zu sehen und den Auftritt von Halos um Lichter während der Nachtzeit (Medline 2012 zu verursachen; Bollinger 2008).

Zusätzlich zu den altersbedingten Katarakten, die in den Erwachsenen erscheinen, sind einige Kinder mit Katarakten jedes geborene oder entwickeln sie früh in der Kindheit. Ungefähr Hälfte von kongenitalen Katarakten haben genetische Ursachen, während einige von das Bleiben durch Stoffwechselkrankheiten oder Infektion während der Entwicklung verursacht werden (Santana 2011; Medline 2012). 

Anfangsstadien der Katarakt-Entwicklung

Altersbedingte Katarakte verursachen einen langsamen, schmerzlosen Sehverlust gewöhnlich verbunden nicht mit anderen Zeichen oder Symptome. Das erste Zeichen von Katarakten ist normalerweise ein bedeutender Verlust in der Transparenz in einer kleinen Region der Linse. Dieses beeinflußt irgendjemandes Fähigkeit, die ausführlichen Konturen von Gegenständen im hellen Licht während des Tages zu erkennen oder, wenn Betrachtungsgegenstände hellem Licht nachts sich nähern. Darüber hinaus führt es zu einen Verlust von Kontrastempfindlichkeit, die die Fähigkeit ist, zwischen relativen Unterschieden bezüglich der Lichtstärke (Regan 1993 zu unterscheiden; Cheng 2001; Zigler 2011; Sia 2012).

Einer Empfindlichkeit des Verlustes demgegenüber ist das erhöhte Vorkommen des grellen Glanzes ähnlich. Dieses tritt auf, wenn Katarakte anfangen, eine Aura um Gegenstände zu verursachen, und sie geschieht häufig während der Tageszeit (Lasa 1995; Howes 2008; Mayo Clinic 2010).  Greller Glanz, der in allen Formen des Katarakts auftreten kann, kann sich überall auf der Optiklinse entwickeln.

In vielen Fällen von der Kernkataraktbildung, gibt es auch eine Änderung in, wie Licht verbiegt oder bricht, da es von außerhalb des Auges durch die Linse sich bewegt. Dieses wird als kurzsichtige Verschiebungbezeichnet und wird klinisch als Verhärtung der Linse definiert, die eine Änderung von Weitsichtigkeit zu Kurzsichtigkeit verursacht (Younan 2002; Aslam 2007; Samarawickrama 2007; Zigler 2011).

Spätphasen von Katarakten

Während Katarakte fortfahren weiterzukommen, erhöht sich die Schwere dieser Initialsymptome. Der Umfang einer Kataraktweiterentwicklung wird durch den Grad von Opazität in diesem Teil der Linse und im Gesamtzustand der Sehschärfe definiert.  Unreife Katarakte werden als die bestimmt, die in den Linsen mit bedeutenden Bereichen von Durchsichtigkeit auftreten. Die Weiterentwicklung, zum von Katarakten zu reifen wird durch die bedeutenden undurchsichtigen Strukturen markiert, die in der Linse auftreten, während hypermature Katarakte die sind, wo Verflüssigung der Linsenstruktur aufgetreten ist. Dieses Endstadium der Kataraktentwicklung ergibt das Durchsickern einer milchigen weißen Flüssigkeit in die Linsenkapsel, mit dem Ergebnis der erheblichen Entzündung und der Schmerz (Hemalatha 2012).