Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlust der Hörfähigkeit und Tinnitus

Verständnisverlust der Hörfähigkeit und Tinnitus

Verlust der Hörfähigkeit kann leitfähig , neurosensorial sein, oder gemischt, der eine Kombination von leitfähigem und von neurosensorialem ist. Die Art des Verlusts der Hörfähigkeit wird mit dem anatomischen Teil des beeinflußten Ohrs aufeinander bezogen (äußeres, mittleres oder Innenohr). Im Allgemeinen verursacht Schaden des äußeren und Mittelohr leitfähigen Verlust der Hörfähigkeit, während Innenohrschaden Innenohrschwerhörigkeit (Medwetsky 2007) ergibt.

Leitfähiger Verlust der Hörfähigkeit

Äußerer und leitfähiger des Mittelohrs Verlust der Hörfähigkeit konnte durch Infektion, Trauma, kongenitale Missbildungen oder Tumoren im äußeren Ohr verursacht werden. Mittelohrentzündung, eine allgemeine Kinderkrankheit, die Erwachsene auch beeinflussen kann, ist eine der allgemeinsten Arten der Ohrenentzündungen, zum des Verlusts der Hörfähigkeit zu verursachen; ähnlich können Virusinfektionen der oberen Atemwege das Ohr beeinflussen und vorübergehenden Verlust der Hörfähigkeit verursachen. Trauma zur tympanischen Membran, eine der Mittelohrstrukturen, die helfen, Schallwellen in erklärbare neurologische Signale zu übersetzen, kann leitfähigen Verlust der Hörfähigkeit auch ergeben. Die tympanische Membran kann beschädigt durch direktes Trauma werden, das von einem Fremdkörper wie einem Wattestäbchen (z.B., Q-tip®), Infektion und plötzlichen Änderungen im Luftdruck (Mittelohr Barotrauma) (Weber 2012) verursacht werden kann.

Innenohrschwerhörigkeit

Schaden des Innenohrs ist normalerweise für Verlust der Hörfähigkeit verantwortlich, der im Laufe der Zeit weiterkommt. Presbyakusisoder altersbedingte Verschlechterung der Anhörungsfähigkeit, wird durch den allmählichen Verlust der Hochfrequenzanhörung auf beiden Seiten in den älteren Einzelpersonen (Huang 2010) markiert. Presbyakusis ist auch mit Tinnitus verbunden (, d.h. schellend in den Ohren). Übermäßige Geräusche können Innenohrschwerhörigkeit auch verursachen, die allmählich im Laufe der Zeit sich erhöhen kann. Laute Geräusche schädigen die empfindlichen Strukturen im Ohr wegen des Traumas und der Ansammlung von freien Radikalen u. von überschüssigem Glutamat sowie ändern intrazelluläre Magnesium- und Kalziumniveaus (Prasher 1998). Infektion und eine Bedingung, die Menieres diseasecan ist führen genannt wird auch, zu Innenohrschaden und Innenohrschwerhörigkeit (Weber 2012; Mayo Clinic 2010).

Tinnitus

Nah mit Verlust der Hörfähigkeit verbunden eine Bedingung, die als der Tinnitus bekannt ist, gekennzeichnet worden durch eine hartnäckige Klingelnempfindung in den Ohren. Obgleich Tinnitus durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden kann, sind die Mehrheit einer Fälle mit Verlust der Hörfähigkeit verbunden (Roberts 2010). Forscher arbeiten noch, um den Prozess hinter Tinnitus zu verstehen. Eine populäre Hypothese ist, wenn die Haarzellen (fachkundige Nervenzellen, die helfen, Schallwellen in erklärbare Signale für das Gehirn zu übersetzen, nicht mit den Balgen verwechselt werden) in der Schnecke geschädigt werden, einige der verbundenen Neuronen verlieren teilweise die hemmende Regelung, die sie von der Zündung hält, wenn kein Ton anwesend ist. Infolgedessen senden diese Neuronen Signale, dass das Gehirn als hartnäckige Geräusche empfindet. Diese Hypothese zu stützen ist, dass viele Leute, die unter Tinnitus leiden, das „Klingeln empfinden,“ in ihren Ohren, zum von gleichen oder von der ähnlichen Frequenz zu ihrem Anhörungsdefizit zu sein. Infolgedessen führen ähnliche Prozesse möglicherweise, die zu Verlust der Hörfähigkeit führen, auch zu Tinnitus; so verhindern möglicherweise Interventionen, die Verlust der Hörfähigkeit verhindern, auch Tinnitus (Roberts 2010).