Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Endometriosis

Risiko-Faktoren

Familiengeschichte

Eine Familiengeschichte von Endometriosis ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für diese Bedingung; Frauen, die einen schweren Verwandten mit Endometriosis haben, 6 zu haben - zum 7fachen erhöhten Risiko des Entwickelns der Bedingung (Burney 2012).

Früher Menarche und nie seiend schwanger

Für Frauen, die kein Kind gehabt haben und Menarche in jungen Jahren erfahren und Haben von kürzeren Monatszeiträumen sind mit einem erhöhten Risiko von Endometriosis. Wechselweise für Mütter, sind Zahl von Kindern und Länge der Laktierung mit einem verringerten Risiko von Endometriosis verbunden (Missmer 2004). Auch Menarche, nachdem Alter 14 scheint, Risiko von Endometriosis (Treloar 2010) groß zu verringern. Frauen, die nie Kinder (nulliparity) gehabt haben sind auch an einem erhöhten Risiko (Schenken 2013). Jedoch weil Endometriosis Unfruchtbarkeit verursachen kann, ist möglicherweise nulliparity im Teil ein Zeichen eher als ein Risikofaktor für Endometriosis.

Lebensstil-, diätetische und Umweltrisiko-Faktoren

Belastung durch bestimmte Schädlingsbekämpfungsmittel (z.B., Organochlor) erhöht möglicherweise auch das Risiko von Endometriosis (Cooney 2010; Buck Louis 2012). Frauen mit Endometriosis neigen, einen Unterkörpermassenindex (BMI) (Hediger 2005) zu haben; jedoch sind möglicherweise Frauen, die körperlichere Tätigkeit erhalten, an einem etwas verringerten Risiko des Entwickelns von Endometriosis (Vitonis 2010). Diät spielt möglicherweise auch eine Rolle, da etwas Forschung vorgeschlagen hat, dass ein Diättief möglicherweise im Gemüse und in den Fettsäuren omega-3 und hoch im roten Fleisch und in den Transfetten das Risiko von Endometriosis erhöht (Parazzini 2013; Missmer 2010).