Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Endometriosis

Gerichtete natürliche Interventionen

Fettsäuren Omega-3

Die Schmerz und die Unfruchtbarkeit, die mit Endometriosis verbunden ist, liegt wahrscheinlich an erhöhten Niveaus der Entzündung (Sekhon 2013; Bulun 2009). Haben Fettsäuren Omega-3 Interesse wegen ihrer entzündungshemmenden Fähigkeiten (Zhang 2012) erzeugt. Diese entzündungshemmenden Fähigkeiten sind wahrscheinlich ein Mechanismus, durch den Fettsäuren omega-3 helfen, die Entwicklung von Endometriosis (Missmer 2010) zu verhindern. Untersuchungen an Tieren haben geholfen, die Bedeutung von Fettsäuren omega-3 für die Behandlung von Endometriosis zu validieren. Eine Studie unter Verwendung eines Tiermodells von Endometriosis fand dass Ergänzung mit Eicosapentaensäure (EPA), einer wichtigen Fettsäure omega-3, die in den Fischen gefunden wurden, verringerter Entzündung des Endometrium und auch verringerten Niveaus anderer Moleküle, die mit Endometriosis verbunden sind (z.B., Prostaglandin E Synthase, ein Enzym bezogen auf der chronischen Entzündung im Endometriosis) (Netsu 2008). Eine andere Studie überprüfte die Effekte der Fischölergänzung auf ein Tiermodell von Endometriosis und fand, dass Fischöl in der Lage war, das Vorkommen von endometriosis-verbundenen Adhäsionen (Herington 2013) zu verringern. Eine große Studie fand, dass Frauen, die größere Mengen der langkettigen Fettsäuren omega-3 aßen, auch weniger wahrscheinlich waren, Endometriosis (Hansen 2013) zu entwickeln.

Vitamine E und C

Viele Linien des Beweises schlagen diesen oxidativen Stress, der durch reagierende Sauerstoffspezies verursacht wird, beiträgt zu einigen Aspekten von Endometriosis vor (Carvalho 2012; Augoulea 2012; Augoulea 2009; Gupta 2006; Sekhon 2013). Deshalb ist es nicht überraschend, dass Vitamine E und C, die beträchtliche Antioxidanseigenschaften besitzen, im Rahmen des Endometriosis studiert worden sind. In einer Studie von 91 unfruchtbaren Frauen, wurden die mit Endometriosis gezeigt, um die untergeordneten des Vitamins C in ihrer follikularen Flüssigkeit (IE, flüssige, die Eier in den Eierstöcken umgebend) zu haben verglichen mit Frauen, die nicht Endometriosis hatten; Frauen mit Endometriosis hatten auch untergeordnete der endogenen Antioxidanssuperoxidedismutase in ihrem Plasma (Prieto 2012). In einer anderen Studie von 78 gealterten Frauen 18-40, wurde eine bescheidene Vereinigung zwischen Endometriosis beobachtet und Niveaus einer Markierung der oxidativer Stress genannten Thiobarbitur- Säure-reagierenden Substanzen (Jackson 2005) erhöhte.

Anderer Beweis schlägt diese untere Aufnahme von Antioxydantien, einschließlich Vitamine E und C, Selen und Zink, in den Frauen mit Endometriosiskorrelat mit schwererer Krankheit vor (Hernandez Guerrero 2006). Diese Ergebnisse schlagen vor, dass dem die Erhöhung möglicherweise Verbrauch von Antioxydantien Frauen mit Endometriosis fördert. Dementsprechend in randomisiert, wurden Placebo-kontrollierter Versuch, 59 Frauen zwischen 19 und 41 Lebensjahren zugeteilt, um eine Kombination von 1200 IU von Vitamin E zusammen mit mg 1000 des Vitamins C oder des Placebos zu empfangen jeden Tag für 8 Wochen. Nach dem 8-wöchigen Behandlungszeitraum, 43% von Frauen, die das Vitamin E empfingen und c-Kombination Reduzierung in den chronischen Schmerz erfuhr, 37% erfahrener Reduzierung in den Schmerz verbunden mit Menstruation und 24% erfahrener Reduzierung in den Schmerz während des Verkehrs verglichen mit der Placebogruppe. Außerdem wurden einige Markierungen der Entzündung und des oxidativen Stresses in der peritonealen Flüssigkeit von Frauen verringert, die die Antioxydantien (Santanam 2013) nahmen.

N-Acetylcystein

N-Acetylcystein (NAC) ist eine geänderte Form des natürlichen Aminosäurecysteins (Muranaka 2013). Es übt einige direkte Antioxydationsaktionen aus und hilft Kissen die tatsächliche Fähigkeit des Körpers, oxidativen Stress zu bekämpfen, indem es die Produktion des endogenen Antioxidansglutathions unterstützt (Samuni 2013; Sadouska 2007). Einige Tier- und menschliche Studien haben gezeigt, dass NAC möglicherweise eine effektive Behandlungsmöglichkeit für Endometriosis ist. In einem Tiermodell Endometriosis, wurden 40 Ratten randomisiert, um eine von 4 Regierungen zu empfangen: amifostine (eine DNA protectant mit den Antioxidanseigenschaften manchmal benutzt, um die Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen zu bekämpfen), NAC, leuprolide Azetat oder keine Behandlung. Tiere, die amifostine empfingen, lueprolide und NAC wiesen eine Abnahme an der endometriotic Verletzungsgröße und Reduzierung in den Niveaus der entzündlichen Markierung TNF-α auf. Als die Gruppen verglichen wurden, wurden die größten Reduzierungen in den Tieren gemerkt, die NAC (Onalan 2013) zugeteilt wurden. Eine andere Studie, die die Effekte von NAC-Behandlung in der menschlichen Zellkultur und in den Mäusen überprüfte, fand, dass sie die Belastung und die Zellproliferation des oxidativen Stresses im Endometriosis verringerte. Diese Ergebnisse führten die Forscher, „unserzu schließen […] Modell zeigt, dass Antioxidansmoleküle als sichere und leistungsfähige Behandlungen für Endometriosis benutzt werden konnten“ (nichtstaatliche Organisation 2009). Zusätzliche positive Ergebnisse wurden in einer Studie gemerkt, in der 92 Frauen mit Endometriosis zugeteilt wurden, um NAC oder keine Behandlung für 3 Monate zu bekommen. Die, die NAC empfingen, waren verwaltetes mg 600 3mal täglich an 3 nachfolgenden Tagen pro Woche. Nachdem der 3-monatige Studienzeitraum, endometriotic Zysten etwas an Größe unter Frauen verringert wurden, die NAC nahmen, während ein bedeutender Anstieg in der Zystengröße in den Frauen beobachtet wurde, die keine Behandlung bekamen. Die Forscher merkten ihre Ergebnisse für die Wirksamkeit von NAC waren besser als die, die nach hormonaler Behandlung von Endometriosis berichtet wurden. Erheblich annullierten 24 Frauen, die NAC nahmen, zeitlich geplante Laparoskopie, während nur ein einzelnes unbehandeltes Thema so tat. Die Wissenschaftler, die diese erwähnte Studie „wirleiteten, können feststellen, dass NAC wirklich eine einfache effektive Behandlung für Endometriosis, ohne Nebenwirkungen und eine passende Annäherung für die Frauen darstellt, die eine Schwangerschaft“wünschen (Porpora 2013).

Zusätzliche experimentelle Therapien

Grüner Tee. Grüner Tee ist in den Mitteln reich, die Polyphenole genannt werden, die einige nützliche Effekte haben. Insbesondere enthält grüner Tee große Mengen einer Unterklasse der Polyphenole, genannt Katechine, von denen weitgehend studiert epigallocatechin Gallat (EGCG) ist. EGCG ist der reichlichste Katechin im grünen Tee und enthält 50-80% von den Gesamtkatechinen. EGCG und die anderen Katechine haben eine Vielzahl von Effekten, die möglicherweise Frauen mit Endometriosis fördern. Sie können die Entwicklung von endometriotic Verletzungen hemmen, Entzündung hemmen und anti-angiogenische Effekte (Mann 2012) ausüben.

Die anti-angiogenischen Effekte des grünen Tees und des EGCG sind im Rahmen des Endometriosis erforscht worden. In der präklinischen Forschung von Endometriosis, war EGCG in der Lage, das Wachstum von endometrial Implantaten zu verringern und die Bildung von Schiffen des frischen Bluts auf ectopic Endometriumgewebe (Xu 2009 zu verringern; Ricci 2013).

Resveratrol. Resveratrol ist ein Polyphenolmittel, das in bestimmten Nahrungsmitteln, einschließlich Trauben, Erdnüsse, einige Beeren und Rotwein (Higdon 2005) gefunden wird. In der präklinischen Forschung von Endometriosis, verringerte Resveratrolbehandlung endometrial Implantate um 60% und Gesamtvolumen Verletzungen um 80%. Resveratrol hemmte Angiogenesis in den endometriotic Verletzungen, einen möglichen Mechanismus für das Wachstum des Resveratrols, das Effekte auf dieses Gewebe unterdrückt (Bruner-Tran 2011; Rudzitis-Auth 2013; Ricci 2013).

Kurkumin. Kurkumin ist ein Polyphenol, das von der Kurkuma familie von Anlagen (Sharma 2005) abgeleitet wird. Kurkumin hat die entzündungshemmenden, Antioxidans- und anti-wuchernden Eigenschaften (Swarnakar 2009). Präklinische Studien haben vorgeschlagen, dass Kurkuminbehandlung im Endometriosis hilfreich sein würde. Kurkumin hat anti--endometriotic Effekte gezeigt, indem es auf zelluläre Signalisierenbahnen (z.B., inhibierende N-Düngung-KB-Versetzung und Ausdruck MMP-3) fungierte und Apoptosis in den endometriomas verursachte (Jana, Paul 2012; Jana, Rudra 2012; Swarnakar 2009).